Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
Zwei einfache hausgemachte Öfen, aus Backstein und Stahl für ein Bad zu Hause
2 Kamine
Produktion von Brennstoffbriketts aus Sägemehl zu Hause
3 Kessel
Doppelter Ofen
4 Pumpen
Galvanisierte Rohre für Heizung
Haupt / Kraftstoff

Wie viele Gcal in 1 Würfel Gas? Wie wandelt man Gas in Gigakalorien um?


Wie viele Gcal pro 1 Kubikmeter Gas?

Wie viel Gcal in 1 Liter Gas?

Wie viele Gcal in 1 Gasflasche pro 50 Liter?

Wie wandelt man Gas in Gigakalorien um?

Erdgas ist nichts anderes als eine Mischung aus Propan und Butan sowie anderen Verbindungen.

Das heißt, die Anzahl von Gcal in einem Gaswürfel kann unterschiedlich sein, abhängig von der Region und der Gasqualität in der Region.

Dieser Indikator (spezifische Wärme während der Verbrennung eines Gaswürfels) kann im Bereich von 7,5 bis 9,5 tausend Kalorien unterschiedlich sein.

Aber es gibt einen Durchschnittsindikator (der Indikator wird durch einen gesonderten Befehl des Föderalen Zolldienstes der Russischen Föderation festgelegt), wenn wir über Gas sprechen, das Gazprom produziert und liefert, sind es 7,9 Kcal.

Zu Beginn müssen Sie entscheiden, wie viel Gas in Kubikmetern verbraucht wurde.

Das heißt, nehmen Sie Messwerte vom Gaszähler und notieren Sie diese Daten.

Alles, dann einfach die zwei Ziffern der Menge in Würfeln multipliziert mit dem Kaloriengehalt des Brennstoffs multiplizieren.

Zum Beispiel wurde ein 120 Kubikmeter Gas pro Meter verbraucht.

Brennwert beträgt 7600 Kilokalorien.

Wir übersetzen Kalorien und in Gigakalorii 7600-t Kalorien, es ist 0,0076 Gcal.

Multiplizieren Sie 120 x 0,0076 = 0,912 Gigakalorie.

Es ist ziemlich einfach, wenn Sie den Kaloriengehalt des Kraftstoffs kennen.

Der Wirkungsgrad des Kessels kann auch unterschiedlich sein (im Durchschnitt sind es 90%), der Wirkungsgrad wird in Prozent gemessen.

Die resultierende Zahl (siehe oben) muss mit den gleichen Prozentsätzen multipliziert werden, am Ende erhalten wir die endgültige Zahl.

0,912 × 0,90 = 0,8208 Gcal.

Wie hoch ist der Wirkungsgrad Ihres Heizkessels? Der Wirkungsgrad von Kondensatkesseln einer neuen Generation liegt beispielsweise über 100% (maximaler Wirkungsgrad 110%), während der Wirkungsgrad eines "normalen" Gaskessels selten über 90% liegt.

  • Abhängig von der qualitativen Zusammensetzung des Gemisches (Propan-Butan) variiert die spezifische Verbrennungswärme des Gases von 7600 bis 9500 Kilokalorien. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, wurden diese Zahlen durch die Verordnung des Föderalen Zolldienstes auf durchschnittlich 7.900 Kalorien reduziert, was ein Produkt von Gazprom für Gas ist. Und so ist die Wärmekapazität des Gases 7900 Kilokalorien oder 0,0079 Gigakalorie pro 1 Kubikmeter Gas. Jetzt brauchen wir die Anzahl der verbrauchten Kubikmeter Gas, multipliziert mit diesem Durchschnittswert, und wir erhalten die Energiemenge, die wir aus der verbrauchten Gasmenge erhalten, zum Beispiel zeigt der Hauptgaszähler 150 Kubikmeter. 0,0079 × 150 = 1,185 Hl.
  • Ein Maß für verflüssigtes Gas in 1 Liter, ist es zunächst wert, mit der Menge an freiem Gas aus einem Liter zu korrelieren. 1 Liter verflüssigt sind 0,250 Kubikmeter freies Gas. Von hier aus ist es möglich, gemäß den obigen Daten die spezifische Wärme von 1 Liter verflüssigtem Gas 0,0079 / 4 = 0,0020 GC zu berechnen.
  • In einer 50-Liter-Gasflasche, oder wenn nicht das gesamte Volumen genutzt wird, sondern nur um 85 Prozent. Daher wird die tatsächliche Verdrängung auf 42 Liter verflüssigtes Gas reduziert. 42 Liter multipliziert mit 0,0020 erhalten wir 0,0840 GC.

Was den Brennwert von Gas betrifft, ist definitionsgemäß die Menge an Wärme, die bei der Verbrennung in Ihrem Haus entsteht, abhängig von der Effizienz (Effizienz) des Gaskessels. So haben wir zum Beispiel, um dasselbe zu den Anzeigen des Hauptzählers von 150 Kubikmetern zurückzugeben, 1.185 GC erhalten, jedoch muss dieser Wert noch mit der Effizienz des Kessels multipliziert werden. Wenn die Effizienz 85% ist, dann 1,185 x 0,85, erhalten wir 1,007 HL.

Um die entsprechenden Berechnungen durchführen zu können, müssen zunächst Messungen des Gaszählers vorgenommen werden.

Um die Menge der verbrauchten Energie zu bestimmen, müssen diese Daten vom Zähler mit dem Kaloriengehalt des Brennstoffs multipliziert werden.

Da Erdgas eine Mischung aus Propan und Butan ist, hat der Wert der spezifischen Wärme während der Verbrennung eines Kubikmeters für verschiedene Regionen einen Fehler und variiert von 7600 bis 9500 kcal.

Um auf einen einzigen Wert zu kommen, wurde das Gas von Gazprom, das überall verwendet wird, gewählt, um die spezifische Wärme aus der Verbrennung von 1 Kubikmeter, die 7900 kcal entspricht, zu mitteln.

Wir übersetzen Kalorien in Gigakalorie 7900 kcal = 0,0079 Gcal.

Wenn Sie 200 Kubikmeter verbraucht haben, müssen Sie diesen Wert für die Berechnung mit dem durchschnittlichen Brennwert von 7900 kcal (0,0079 Gl) multiplizieren.

Übersetzung gigacalories zu Joule, Kilowattstunden

Gigacaloria ist eine nicht-systemische Einheit zur Messung von Wärme und Wärmeenergie.
Gigakaloriya - Dezimal multiple Maßeinheit, gebildet aus Kalorien,
indem Sie zum letzten Präfix "gig" hinzufügen und den Multiplikator 10 9 verwenden.

Online-Konverter zur Übertragung von Gigakalorien
in Joule, Kilowattstunden und Vielfachen davon

1 Gigakalorie = 4,1840 Gigajoule (GJ) = 1,1622 Megawattstunde (MWh)
1 Gigakalorie ist gleich der Wärmemenge, die benötigt wird, um 1.000 Tonnen (1.000.000 kg) Wasser pro Kelvin bei normalem Atmosphärendruck zu erhitzen

Gigacaloria in der Ernährungs- und Lebensmittelindustrie

Als Maßeinheit für den Energiewert (Brennwert) von Lebensmitteln wird Gigakalorie NICHT in der Diätologie und Lebensmittelindustrie verwendet (wegen ihres "Gigantismus"). Denn der Kaloriengehalt der Nahrung, ausgedrückt in Gigakalorien, ist nur vergleichbar mit den Zentern und Tonnen der Nahrungsmittel, die durch die Beförderungsnormen geliefert werden.

Da der Energiewert (Kaloriengehalt) eines Keksautos von niemandem benötigt wird, und eine Person es sich nicht leisten kann, Zentner und Tonnen zu essen, umgehen Ernährungswissenschaftler, Lebensmittelspezialisten und Ärzte die gigcalische Seite. Eine andere Sache - Heizung.

Gigacaloria in der Wärmetechnik

Gigakaloriya (Gkal) - die Königin der Wärmetechnik Berechnungen und Messungen.
Denn Gigakalorie ist eine Maßeinheit für die Wärmeenergie, die dem Volumen der Wärmeübertragung auf industrieller und nationaler Ebene entspricht. Als eine Maßeinheit der Hitze ist gigakaloriya so nah wie möglich an das wirkliche Leben und wird deshalb von Wärmetechnikern der thermischen Technik und Kommunaldienstleistungen aller Zeiten und Völker geliebt. Wärmeabrechnung und gegenseitige Abrechnungen für Heizungsleistungen im kommunalen Bereich finden nur auf der Ebene der Gigakalorien statt. Alle wärmetechnischen Berechnungen und Messungen für Gebäude und Bauwerke, Heizungsanlagen und Heizungsanlagen werden ebenfalls nur in Gigcaloria durchgeführt.

In der Wärmetechnik steht gigacalorie an der Spitze der Nachfrage nach Maßeinheiten thermischer Energie. Die vorhergehende gigacaloria, megacaloria, ist zu klein für die wirklichen Bedürfnisse von Heiztechnikern, und die terracaloria, die der gigacalorie folgt, ist in ihrer Großartigkeit und Großartigkeit riesig. Wegen seiner Ungeheuerlichkeit wird die Terakaloriya nicht in der angewandten Wärmetechnologie verwendet und praktisch hat die Terakaloria überhaupt keine Beziehung zum irdischen Leben.

Die Gigakalorie, bezogen auf die Masse oder das Volumen der Einheit, wird verwendet, um die spezifische Masse oder den spezifischen volumetrischen Energiewert (Heizwert) des Brennstoffs zu bestimmen.

Der spezifische Massen- (Gewichts-) Heizwert von Brennstoff ist für jedermann wenig interessant, da er für Brennstoff organischen Ursprungs praktisch ein konstanter Wert ist.

Spezifischer volumetrischer Heizwert des Brennstoffes -
Dies ist seine wichtigste Eigenschaft als Brennstoffressource.
In dieser Hinsicht war die häufigste Gigakalorie, bezogen auf einen Kubikmeter fester oder flüssiger Brennstoffsubstanz - Gcal / m 3.
Hinweis Um den volumetrischen Heizwert eines gasförmigen Brennstoffs (Erdgas) zu messen, wird gigacalorie aufgrund des niedrigen volumetrischen Heizwertes von gasförmigem Brennstoff NICHT verwendet. Deshalb wird der Heizwert von Gasen (Erdgas) in kcal / m3 gemessen (nach GOST R 8.577-2000).

Gigakalorie, die der Zeiteinheit gegeben wird, wird verwendet, um die thermische Leistung des Instruments oder Prozesses zu charakterisieren. Zum Beispiel wird in Gigacalorien pro Stunde (Gcal⋅ch) die Leistung von Heizgeräten oder die Rate von Wärmeverlusten (Kühlung, Kühlung) von Gebäuden und Gebäuden während der kalten Jahreszeit gemessen.

Konverter (Rechner) Gigakalorie

Konverter (Rechner) Gigakalorie unverzichtbar
während der wärmetechnischen Berechnungen,
da die meisten von ihnen in Gigakalorien durchgeführt werden.

Hinweis zum Rechner:
Die Umwandlung von Gigakalorien in Kilowattstunden (oder Megawattstunden) ist nur möglich, wenn thermische Energie in elektrische Energie umgewandelt wird und umgekehrt. Zum Beispiel bei der Berechnung von elektrischen Heizgeräten oder Wärme verbrauchenden Stromquellen.

Es ist notwendig, es so zu lesen und zu verstehen:

  • 1 Gigakalorie (Gcal) Wärme sollte verwendet werden, um zu erhalten
    1.1622 Megawattstunden (MWh) Strom (ohne Verluste)
  • 1.1622 Megawattstunden (MWh) Strom wird verbraucht, um zu produzieren
    1 Gigakalorie (Gcal) Wärme (ohne Verluste)

Einheit und Wertwandler können lokal gespeichert werden.
und benutze es ohne auf die Seite zu gehen.

Wie viele Gcal pro 1 Kubikmeter heißes Wasser.

Nach dem endgültigen Ausdruck der Wärmezählerablesungen beginnt eine wissbegierige Person natürlich damit, sie zu analysieren. Immerhin der Wunsch, unter den heutigen Lebensbedingungen natürlich zu sparen. Die erste Frage, die die Bewohner beunruhigt, ist, wie viele Gcal pro 1 Kubikmeter heißes Wasser. Wenn wir über heißes Wasser sprechen, ist die Frage legitim - ich wurde bezahlt. Alles ist hier ziemlich einfach. 1 Gcal ist genau die Menge an Wärme, die benötigt wird, um 1000 m3 (richtig 1000 Tonnen) Wasser um 1 Grad zu erhitzen. Daher 1/1000 = 0,001 oder in 1 Kubikmeter heißem Wasser 0,001 Gcal. Zu diesem Wert werden bei der Berechnung des Warmwassers auch Hausverluste addiert.

Was Wärmeverlust ist, können Sie hier lesen, kurz - allgemeine Hausverluste werden dadurch verursacht, dass bis das Wasser Ihre Wohnung erreicht, es unvermeidlich ein wenig abkühlen wird, aber da die Wärmenetze - die Rohre, entlang denen das Wasser fließt - alle zusammen für diese Verluste und bezahlen Heißes Wasser ist besonders teuer in den Häusern, in denen es zirkuliert, so dass es nicht durch die beheizten Handtuchhalter der Badezimmer abkühlt. Wärmeverluste erreichen hier 35%, aber tatsächlich werden sie für das Beheizen von Badezimmern ausgegeben, und es wäre korrekter, sie der Heizung zuzuordnen. Aber der Wärmezähler ist unbekannt, er berücksichtigt nur, was durch ihn hindurchgegangen ist.

Für das, was die Bäder im Sommer erwärmen sollen, können wir nur mit Ihnen diskutieren, wir werden die SNIPs nicht ändern, und umso mehr bestehende Rohrverlegung. Die Handtuchtrockner können nicht weggeworfen werden, sonst hält die Wasserzirkulation in allen Wohnungen über und unter Ihnen an, und gleichzeitig muss das Wasser für lange Zeit aus dem Wasserhahn abgelassen werden, Sie werden noch mehr Wasserkosten verlieren, praktisch nichts auf der Wärme gewinnen - es wird weggehen mit warmem Wasser bis es heiß wird.
Wir wenden uns jetzt den Kosten von 1 Kubikmeter heißem Wasser zum Heizen zu. Mit der Menge an Wärme, die heißes Wasser in sich trägt, verändert es hier nichts. Nur hier ist die Methode des Vergleichs oder der Berechnung, die von vielen verwendet wird, nicht wahr. Was ist der Fehler bei der Berechnung der Kosten von 1 Kubikmeter Warmwasser, die wir zum Heizen verbrauchen, nehmen wir ein Beispiel.

Analyse des Ausdrucks und die Antwort auf die Frage - wie viel Gcal pro 1 Kubikmeter Warmwasser?

Versuchen wir, den Ausdruck von Wärmezählermesswerten durch die Augen des Verbrauchers zu analysieren. Wie ein gewöhnlicher Verbraucher denkt: Die Daten aus der Qo-Spalte sind in Daten aus der V1-Spalte unterteilt, das heißt Gcal pro Kubikmeter, als Ergebnis erhalten wir einen Wert, beispielsweise 0,00209. Diese Daten werden mit Nachbarn verglichen - wer ist billiger? Vor allem ein großes Negativ mit solchen Berechnungen passiert denen, die wetterabhängige Automatik einstellen. Ihre Daten sind wild. Obwohl die Ergebnisse der Wärme weniger, aber dann sind sie betrogen? Bezahlen Sie etwas für einen Würfel Wasser sind mehr geworden! Warum verschwendet, ein Teil der Einsparungen gestohlen!

Und die Antwort auf ihre Frage ist sehr einfach. Lass uns ein bisschen zurückgehen. 1 Gcal ist genau die Menge an Wärme, die benötigt wird, um 1000 m3 (richtig 1000 Tonnen) Wasser um 1 Grad zu erhitzen. Nicht umsonst habe ich "Tonnen" markiert, Wasser bei verschiedenen Temperaturen (Enthalpie) und Druck hat unterschiedliche Dichten, wenn es sich ausdehnt, dehnt es sich aus und es wird größer, nachdem es Ihre Wohnungen umgangen hat und abgekühlt ist, sinkt die Wassermenge durch Abkühlung. in Tonnen wird es gleich sein. Wenn Sie auf dem Ausdruck die Spalten M1 und M2 betrachten, ist dies deutlich sichtbar. Ein gewisser Unterschied wird hier durch die Genauigkeit der Geräte verursacht, in Übereinstimmung mit den Regeln für die Wärmeabrechnung kann der Fehler 2% bei einem einzelnen Durchflussmesser erreichen. Ein kleiner Fehler wird auch durch die Tatsache verursacht, dass der Druck auf Messstationen in Häusern, die weniger als 0,5 Gcal pro Stunde verbrauchen, nicht gemessen, sondern entsprechend dem tatsächlichen Druck im IHP programmiert wird, da der Druck die Dosierung geringfügig beeinflusst, um etwa 0,1% der Gesamtmenge Genauigkeit der Messung der thermischen Energie. Und der Hauptfehler ist Grad oder in diesen Berechnungen die Temperaturdifferenz zwischen den Vor- und Rücklaufleitungen, die dt-Spalte (eingekreist in blau) wurde komplett vergessen.

Wie berechnet man wieviel Gcal pro 1 Kubikmeter Warmwasser?

Richtig notwendig, um dies zu berücksichtigen, siehe die blau eingekreisten Spalten. Qo / M1 / ​​dt oder 84.082 / 7375.03 / 11.46 = 0.0009948 oder das ist 0,001 Gcal pro 1 Kubikmeter Wasser, wie Sie sehen, ist dieser Wert für alle gleich. Aber was spart Wetter-abhängige Automatisierung und wie es angeordnet ist, lesen Sie auf der Website in den folgenden Artikeln.

Übersetzung von Kubikmetern in Gkalorii

Nachrichten:

Forum für Heizungsspezialisten

Autor Thema: Übersetzung von Kubikmetern in Gkalori (58753 mal gelesen)

Schnelle Reaktion

In der schnellen Antwort können Sie BB-Tags und Smiles verwenden.

Warnung: In diesem Thema gab es keine Nachrichten für mehr als 120 Tage.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie antworten möchten, ist es besser, ein neues Thema zu erstellen.

Wärmetauscher TTAI für Warmwasserversorgung, Heizung, industrielle Produktion. Effizientere Lamellen!

Wie man Gigacalorie in Kubikmeter übersetzt

Diese Veröffentlichung in unserem Blog-Utilities-Aktivisten Fyodor Moiseyev schrieb auf Wunsch jener Ältesten in ihren Häusern, denen er verbal erzählte, wie man die Rechnungen für heißes Wasser herausfindet. Wir warnen davor, dass die Meinung der Redakteure nicht mit der Meinung des Autors über die Probleme, die er in seinen Reden auf dem Blog auf der Chelny LTD Website berührt, übereinstimmt.

Wie man Gigacalorie in Kubikmeter übersetzt

Um die Zahlungen für heißes Wasser zu verstehen, ist es nützlich, Gigacalories in Kubikmeter umrechnen zu können. Warum? Ja, weil mit dem Lieferanten von Wärmeenergieberechnungen für verbrauchtes Gigakaloriya ausgeführt werden, und die Zahlung für Mieter in Rubel pro Kubikmeter Wasser ist.

Vorbehaltlich der Tatsache, dass die in Gigacaloria gemessene Wärmeenergie und die in Kubikmetern gemessene Wassermenge völlig unterschiedliche physikalische Größen sind, ist zu berücksichtigen. Dies ist aus dem Physikunterricht bekannt. In Wirklichkeit geht es also nicht um die Umwandlung von Gigacalories in Kubikmeter, sondern darum, eine Übereinstimmung zwischen der für die Erwärmung von Wasser aufgewendeten Wärmemenge und der Menge an erzeugtem Warmwasser zu finden.

Kalorien ist die Menge an Wärme, die benötigt wird, um einen Kubikzentimeter Wasser pro Grad Celsius zu erhitzen. Gigakalorie - ist eine Milliarde Kalorien. In einem Kubikmeter - 1 Million Zentimeter. Um also einen Wasserwürfel um 1 Grad zu erhitzen, benötigen Sie eine Million Kalorien oder 0,001 Gcal.

Die Temperatur von heißem Wasser, das aus unserem Wasserhahn fließt, sollte mindestens 55 ° C betragen (dies gilt für ein geschlossenes System und für ein offenes System - 60 ° C). Zum Beispiel, wenn kaltes Wasser am Eingang zum sogenannten ITP - ein einzelner Heizpunkt hat eine Temperatur von 5C, dann muss es auf 50C erhitzt werden. Die Erwärmung von 1 Kubikmeter erfordert 0,05 Gcal, d.h. Es stellt sich heraus, dass es 0,055 ist. (Im Moment schweigen Sie über die Wärmeverluste, die auftreten, wenn Wasser durch die Rohre strömt, und die Menge an Energie, die für die Bereitstellung von Warmwasser aufgewendet wird, da wir sicherstellen, dass die gesamte Heizung im Keller des Hauses stattfindet und die Wärme beim Transport durch die Rohre nicht verloren geht). Der durchschnittliche Standardverbrauch an thermischer Energie zur Erzeugung eines Würfels aus heißem Wasser wird mit 0,059 Gcal angenommen. Das heißt, das sollte Qmz oder die Norm des Wärmegehaltes sein, das heißt, was unten in unseren Belegen geschrieben wird. Einfacher ist die Wärmemenge, die benötigt wird, um 1 Kubikmeter kaltes Wasser auf 60 ° C zu erhitzen. Oder wenn Sie 0,059 mit den Kosten von 1 Gcal von 1439 Rubel multiplizieren, dann stellt sich heraus, dass der Preis für die Heizung 1 Kubikmeter kaltes Wasser 85 Rubel ist. Dazu müssen wir den Tarif für kaltes Wasser hinzufügen, das chemisch behandelt wird (jetzt 26,44 Rubel) und mit einem Faktor multipliziert wird. Wärmeverluste an einer nicht isolierten beheizten Handtuchstange (1 + K), wobei K = 0,03. Das heißt, die Formel ist fast aus der Regierungsverordnung Nr. 306 in der Formulierung der Resolution Nr. 258 erhalten und der Preis für 1 Kubikmeter heißes Wasser beträgt 115 Rubel.

Ein kleiner Hinweis: Ich wurde von der Kaltwassertemperatur von -5 ° C abgestoßen und der NPTB verwendet 6 +1,33 = 7,33С. Zur Information, in Moskau ist der Durchschnitt kalt.Wasser ist 8,90 Grad, in Orel - 9,16, in Tyumen - 8,59, sogar in Petrosawodsk, wo das Klima kälter ist, ist es 8,16. Das ist aus irgendeinem Grund überall mehr als hier. Und mehr. Wir erhalten oft eine Quittung mit einem Wärmegehalt von 0,09 oder 0,101. Es stellt sich heraus, wir haben Wasser auf 90C-101C erhitzt?

Es gibt eine direkte Proportionalität zwischen dem Wärmeinhalt und der Temperatur des heißen Wassers, und es ist von der Wärmetechnikformel QM3 = с * ð * (Tgvs - Thvs) / 1000 (Gkal / мз) vollkommen sichtbar. Dabei ist c die Wärmekapazität und p ist die Dichte von Wasser, die wir üblicherweise mit 1 gleichsetzen. Multiplizieren Sie diesen Wert des Wärmeinhalts mit 1000 und erhalten Sie einen ungefähren Wert der Wassertemperatur unter dem Wasserhahn in der Wohnung. Schauen Sie sich diese Temperatur an und fragen Sie Ihre Verwaltungsgesellschaft, wie dies möglich ist.

Aber all diese Berechnungen sind nur ein klassisches Verständnis dafür, wie der Prozess abläuft. In unserem Fall wird während der Heizperiode kaltes Wasser durch einen Plattenwärmetauscher im Keller geheizt (aus irgendeinem Grund werden wir aufgrund der Wärmeträgerenergie aus dem Heizrohr als "Kessel" bezeichnet und damit wird das offene Wärmeversorgungssystem geschlossen). Das heißt, die gesamte Wärmeenergie wird bereits am Eingang des Hauses berechnet. Minus davon thermische Energie aus der Rücklaufleitung. Das gleiche gilt für ein offenes Heizsystem, bei dem die gesamte Wärmeenergie auch durch einen Wärmezähler am Eingang des Hauses berechnet wird. Das heißt, der Warmwassertarif sollte nach Formel 1 der Anlage Nr. 2 des Regierungsbeschlusses Nr. 354 in der Fassung des Beschlusses Nr. 344 berechnet werden: P = V x T. Dabei ist T der Tarif für kalt chemisch behandeltes Wasser (Kühlmittel) und V das gesamte verbrauchte Volumen. Ressource, das heißt, die Anzahl der verbrauchten Würfel von heißem Wasser.

Übrigens, wie sich jetzt herausstellt, wenn die Heizungsanlage geschlossen ist, mit all ihrer Umweltfreundlichkeit (sauberes kaltes Wasser erwärmt sich und geht in das Trinkwassersystem zu Hause), erhöht sich die Korrosion und die Oberfläche der Metallrohre wird sehr schnell "aufgefressen". Aufgrund dessen, was ein ernsthafter Spezialist mir sagte (ich kann ihn nicht nennen, das Gespräch war privat), gibt es in der Republik eine Debatte auf hoher Ebene über das Absenken der Temperatur von heißem Wasser auf 50 ° C. Ich möchte warnen, dass das offene Heizsystem seinen eigenen Nachteil hat. In diesem Fall verwenden wir heißes chemisch gereinigtes Wasser aus dem Heizungsrohr, aber es ist im Allgemeinen nicht gesundheitlich unbedenklich. Daher ist beim Spülen mit kaltem Wasser zu spülen. Und Sie können lächeln, aber meiner Meinung nach ist in den Häusern, in denen ein offenes Heizsystem funktioniert, die Zahl der Männer mit Glatzenbildung und Menschen mit Hautproblemen viel höher als in Häusern mit Heizkesseln.

1 Gigakalorie entspricht Kubikmetern

Vor 5 Jahren ergänzt

Vorbehaltlich der Tatsache, dass die in Gigakalorien gemessene Wärmeenergie und die in Kubikmetern gemessene Wassermenge völlig unterschiedliche physikalische Größen sind, ist zu berücksichtigen. Dies ist aus dem Physikunterricht bekannt. Es geht also nicht darum, Gigakalorien in Kubikmeter umzurechnen, sondern darum, eine Übereinstimmung zwischen der zum Heizen von Wasser ausgegebenen Wärmemenge und der Menge an erzeugtem Warmwasser zu finden.
2
Per Definition ist eine Kalorie die Wärmemenge, die benötigt wird, um einen Kubikzentimeter Wasser pro Grad Celsius zu erhitzen. Gigakaloriya, verwendet, um thermische Energie in Energietechnik und Versorgungsunternehmen zu messen, ist eine Milliarde Kalorien. Bei 1 Meter 100 Zentimeter also in einem Kubikmeter - 100 x 100 x 100 = 1000000 Zentimeter. Um also einen Wasserwürfel um 1 Grad zu erhitzen, benötigen Sie eine Million Kalorien oder 0,001 Gcal.
3
Die Temperatur des heißen Wassers aus dem Wasserhahn sollte.

Wenn man monatliche Zahlungen für Heizung und Warmwasser verlangt, gibt es oft Verwirrung. Wenn beispielsweise in einem Wohnhaus ein gemeinsamer Hauswärmezähler vorhanden ist, wird die Berechnung mit dem Wärmeenergieträger für verbrauchte Giga-Kalorien (Gcal) durchgeführt. Gleichzeitig wird der Tarif für warmes Wasser für die Bewohner üblicherweise in Rubel pro Kubikmeter (m3) festgelegt. Um die Zahlungen zu verstehen, ist es sinnvoll, Gcal in Kubikmeter umzurechnen.

Anweisung

Vorbehaltlich der Tatsache, dass die in Gigakalorien gemessene Wärmeenergie und die in Kubikmetern gemessene Wassermenge völlig unterschiedliche physikalische Größen sind, ist zu berücksichtigen. Dies ist aus dem Physikunterricht bekannt. Es geht also nicht darum, Gigakalorien in Kubikmeter umzurechnen, sondern darum, eine Übereinstimmung zwischen der zum Heizen von Wasser ausgegebenen Wärmemenge und der Menge an erzeugtem Warmwasser zu finden.

Per Definition ist eine Kalorie die Wärmemenge, die benötigt wird, um einen Kubikzentimeter zu erhitzen.

Wie man gcal in Kubikmeter umrechnet

Wenn man monatliche Zahlungen für Heizung und Warmwasser verlangt, gibt es oft Verwirrung. Wenn beispielsweise in einem Wohnhaus ein gemeinsamer Hauswärmezähler vorhanden ist, wird die Berechnung mit dem Wärmeenergieträger für verbrauchte Giga-Kalorien (Gcal) durchgeführt. Gleichzeitig wird der Tarif für warmes Wasser für die Bewohner üblicherweise in Rubel pro Kubikmeter (m3) festgelegt. Um die Zahlungen zu verstehen, ist es sinnvoll, Gcal in Kubikmeter umzurechnen.

Wie viele Gcal pro 1 Kubikmeter heißes Wasser.

Nach dem endgültigen Ausdruck der Wärmezählerablesungen beginnt eine wissbegierige Person natürlich damit, sie zu analysieren. Immerhin der Wunsch, unter den heutigen Lebensbedingungen natürlich zu sparen. Die erste Frage, die die Bewohner beunruhigt, ist, wie viele Gcal pro 1 Kubikmeter heißes Wasser.

Wenn es um heißes Wasser geht. Die Frage ist legitim - wurde bezahlt. Alles ist hier ziemlich einfach. 1 Gcal ist genau die Menge an Wärme, die zum Heizen benötigt wird.

Wenn man monatliche Zahlungen für Heizung und Warmwasser verlangt, gibt es oft Verwirrung. Wenn beispielsweise in einem Wohnblock ein gemeinsamer Hauswärmezähler vorhanden ist, wird die Wärmeenergie mit dem Auftragnehmer für verbrauchte Giga-Kalorien (Gcal) abgerechnet. Gleichzeitig wird der Tarif für Warmwasser für Bewohner traditionell in Rubel pro Kubikmeter (m3) festgelegt. Um die Zahlungen zu verstehen, ist es vorteilhaft, Gcal in Kubikmeter umrechnen zu können.

Anweisung

1. Es ist notwendig, einen Vorbehalt zu machen, dass die thermische Energie, die in Gigalorien gemessen wird, und die Wassermenge, die in Kubikmetern gemessen wird, idealerweise unterschiedliche physikalische Größen sind. Dies ist von einem High School Physikkurs. Folglich geht es in der Tat nicht darum, Gigakalorien in Kubikmeter zu verwandeln, sondern darum, eine Übereinstimmung zwischen der für das Erhitzen von Wasser ausgegebenen Wärmemenge und der Menge an erzeugtem brennendem Wasser zu finden.

2. Definitionsgemäß ist eine Kalorie die Wärmemenge, die zum Heizen benötigt wird.

Wenn man monatliche Zahlungen für Heizung und Warmwasser verlangt, gibt es oft Verwirrung. Wenn beispielsweise in einem Wohnhaus ein gemeinsamer Hauswärmezähler vorhanden ist, wird die Berechnung mit dem Wärmeenergieträger für verbrauchte Giga-Kalorien (Gcal) durchgeführt. Gleichzeitig wird der Tarif für warmes Wasser für die Bewohner üblicherweise in Rubel pro Kubikmeter (m3) festgelegt. Um die Zahlungen zu verstehen, ist es sinnvoll, Gcal in Kubikmeter umzurechnen.

Anweisung

Vorbehaltlich der Tatsache, dass die in Gigakalorien gemessene Wärmeenergie und die in Kubikmetern gemessene Wassermenge völlig unterschiedliche physikalische Größen sind, ist zu berücksichtigen. Dies ist aus dem Physikunterricht bekannt. Es geht also nicht darum, Gigakalorien in Kubikmeter umzurechnen, sondern darum, eine Übereinstimmung zwischen der zum Heizen von Wasser ausgegebenen Wärmemenge und der Menge an erzeugtem Warmwasser zu finden.

Per Definition ist eine Kalorie die Menge an Wärme, die benötigt wird, um eine zu erwärmen.

Länge, Teil des Systems der englischen Maßnahmen. Es wird nicht nur in Großbritannien, sondern auch in den Vereinigten Staaten und anderen englischsprachigen Ländern verwendet.

Distanz bei der Verwendung von Waffen.

Die Werft hat eine gewisse Beziehung zu anderen Längenmaßen. Der Hof ist 3 Fuß oder 36 englische Zoll.

Yard Geschichte

Der Name dieser Maßeinheit stammt von dem alten angelsächsischen Wort, das einen geraden Ast oder Stab bezeichnete, der für die Längenmessung bestimmt ist.

Der Hof als Längenmaß erschien im zehnten Jahrhundert. Er wurde vom englischen König Edgar (959-975) eingeführt, dessen Wert sehr einfach ist - basierend auf der Größe seines eigenen Körpers. Der Hof war gleich dem Abstand zwischen der Spitze des Mittelfingers des Monarchen, der zur Seite verlängert wurde, und der Nasenspitze. Auf der einen Seite war es bequem, aber sobald der Thron von einem neuen König besetzt war, musste die Größe des Hofes geändert werden.

Der jüngere Sohn Wilhelms des Eroberers, König Heinrich I. (1068-1135), entschied sich endgültig dafür.

Nach dem endgültigen Ausdruck der Wärmezählerablesungen beginnt eine wissbegierige Person natürlich damit, sie zu analysieren. Immerhin der Wunsch, unter den heutigen Lebensbedingungen natürlich zu sparen. Die erste Frage, die die Bewohner beunruhigt, ist, wie viele Gcal pro 1 Kubikmeter heißes Wasser. Wenn wir über heißes Wasser sprechen, ist die Frage legitim - ich wurde bezahlt. Alles ist hier ziemlich einfach. 1 Gcal ist genau die Menge an Wärme, die benötigt wird, um 1000 m3 (richtig 1000 Tonnen) Wasser um 1 Grad zu erhitzen. Daher 1/1000 = 0,001 oder in 1 Kubikmeter heißem Wasser 0,001 Gcal. Zu diesem Wert werden bei der Berechnung des Warmwassers auch Hausverluste addiert.

Was Wärmeverlust ist, können Sie hier lesen, kurz - allgemeine Hausverluste werden dadurch verursacht, dass bis das Wasser Ihre Wohnung erreicht, es unvermeidlich ein wenig abkühlen wird, aber da die Wärmenetze - die Rohre, entlang denen das Wasser fließt - alle zusammen für diese Verluste und bezahlen Heißes Wasser ist besonders teuer in den Häusern, in denen es in der Reihenfolge zirkuliert.

zur Aufbereitung von 1 (einem) Kubikmeter Warmwasser benötigt man Wärmeenergie
Q1 = c *.

Wie man Gigakaloriya in Kubikmeter übersetzt

Wenn man Stromrechnungen erhält, ist es ziemlich schwierig, viele Aspekte der Berechnungen zu verstehen und zu verstehen: Woher kommt diese oder jene Zahl? Eines der besten Beispiele für solche "Übersetzungsschwierigkeiten" ist die Bezahlung der gelieferten Wärme. Wenn ein einzelner Wärmezähler an Ihrem Haus installiert ist, dann werden die Rechnungen zu Ihnen für gebrauchte Gcal (Gigacalories) kommen, während die Heißwasserrate, wie Sie wissen, pro Kubikmeter eingestellt wird. Wie geht man mit der Berechnung der Wärmekosten um?

Vielleicht liegt die größte Schwierigkeit gerade in der technischen Unmöglichkeit, Gigakalorien in Kubikmeter zu übersetzen oder umgekehrt. Dies sind völlig unterschiedliche physikalische Größen: Die eine dient als Maß für die thermische Energie, die andere als Volumen und ist, wie der physikalische Verlauf zeigt, unvergleichlich. Die Aufgabe des Endverbraucherverbrauchers läuft letztlich darauf hinaus, das Verhältnis der verbrauchten und verbrauchten Wärmemenge zu berechnen.

Was ist Gkal beim Erhitzen?

Berechnung von Gcal für Heizung: Messmethoden und Formeln

Was ist diese Einheit - gigakaloriya? Wie ist es mit den üblichen Kilowattstunden Wärmeenergie verbunden? Welche Daten werden benötigt, um die im Raum in Gigcaloria gewonnene Wärme zu berechnen? Schließlich, welche Formeln werden verwendet, um zu berechnen? Versuchen wir, diese Fragen zu beantworten.

Unsere Aufgabe ist es zu lernen, unsere eigenen Ausgaben zu zählen.

Was ist das

Wir beginnen mit der nächsten Definition. Kalorien ist die Menge an Energie, die benötigt wird, um 1 Gramm Wasser pro Grad Celsius bei atmosphärischem Druck zu erhitzen.

Da im Vergleich zu den Heizkosten für das Heizen der Räumlichkeiten eine Kalorie eine lächerlich kleine Menge ist, verwenden die Berechnungen normalerweise eine Gigakalorie (Gcal), die einer Milliarde (10 ^ 9) Kalorien entspricht.

Die Verwendung dieses speziellen Wertes ist in den "Vorschriften für die Bilanzierung von Wärmeenergie und Kühlmittel" des Ministeriums für Brennstoff und Energie der Russischen Föderation von 1995 vorgesehen

Information: Der durchschnittliche Standardverbrauch von Wärme in Russland beträgt 0,0342 Giga-Kalorie pro Quadratmeter der gesamten Wohnfläche pro Monat.
Die Standards für die verschiedenen Regionen unterscheiden sich je nach Klimazone und werden von lokalen Gesetzgebern festgelegt.

Was ist Gcal in der Heizung in vertrauten Werten?

  • Ein Gigakalorie reicht aus, um 1000 Tonnen Wasser um ein Grad zu erhitzen.
  • Es entspricht 1162,2222 Kilowattstunden.

Die Berechnung der Wärmeenergie im Falle der Erwärmung erfolgt in Giga-Kalorien.

Warum brauchst du es?

Wohnhäuser

Alles ist sehr einfach: Gigakalorien werden in Berechnungen für Wärme verwendet. Wenn man weiß, wie viel Wärmeenergie im Gebäude verbleibt, kann der Verbraucher ganz konkret in Rechnung gestellt werden. Zum Vergleich, wenn die Zentralheizung ohne Zähler arbeitet, wird eine Rechnung für den Bereich des beheizten Raumes ausgestellt.

Das Vorhandensein eines Wärmezählers bedeutet eine horizontale sequentielle oder Kollektorverdrahtung von Heizungsrohren. In die Wohnung werden die Vor- und Rücklaufleitungen umgeleitet; Die Konfiguration des Mehrfamilienhauses wird vom Eigentümer festgelegt. Dieses Schema ist typisch für neue Gebäude und ermöglicht unter anderem eine flexible Steuerung des Wärmeverbrauchs, wobei zwischen Komfort und Wirtschaftlichkeit gewählt werden kann.

Horizontale Kollektorverkabelung in der Wohnung.

Wie ist die Anpassung?

  • Die Heizungen selbst drosseln. Die Drossel erlaubt es, die Durchgängigkeit des Heizkörpers zu begrenzen, seine Temperatur und folglich die Kosten der Hitze zu reduzieren.
  • Durch den Einbau eines gemeinsamen Thermostats am Rücklaufrohr. Der Kühlmitteldurchsatz wird durch die Temperatur im Raum bestimmt: Er steigt an, wenn die Luft kühlt, und nimmt bei Erwärmung ab.

Private Häuser

Der Besitzer der Hütte interessiert sich hauptsächlich für den Preis einer Gigakalorie von Wärme aus verschiedenen Quellen. Wir erlauben uns, ungefähre Werte für das Gebiet von Nowosibirsk für Tarife und Tarife von 2013 zu geben.

Kosten der Gigakalorie unter Berücksichtigung der Transportkosten und der Effizienz einer Heizungsanlage, Rubel

Berechnung von Gcal für Heizung

Was ist eine solche Maßeinheit wie gigakaloriya? Was hat es mit den traditionellen Kilowattstunden zu tun, in denen Wärmeenergie berechnet wird? Welche Informationen müssen Sie haben, um den Gcal für die Heizung richtig zu berechnen? Welche Formel sollte am Ende bei der Berechnung verwendet werden? Dies und viele andere Dinge werden im heutigen Artikel diskutiert.

Berechnung von Gcal für Heizung

Was ist Gcal?

Beginnen Sie mit einer verwandten Definition. Mit Kalorien ist eine bestimmte Menge an Energie gemeint, die benötigt wird, um ein Gramm Wasser auf ein Grad Celsius zu erhitzen (natürlich unter atmosphärischem Druck). Und angesichts der Tatsache, dass unter dem Gesichtspunkt der Heizkosten, beispielsweise zu Hause, eine Kalorie ein spärlicher Wert ist, werden in den meisten Fällen Gigakalorien (oder kurz Gcal) für Berechnungen verwendet, die einer Milliarde Kalorien entsprechen. Entschlossen damit, weitermachen.

Die Verwendung dieses Wertes ist in dem entsprechenden Dokument des Ministeriums für Brennstoff und Energie, das 1995 veröffentlicht wurde, geregelt.

Beachten Sie! Im Durchschnitt entspricht der Verbrauchsstandard in Russland pro Quadratmeter 0,0342 Gcal pro Monat. Natürlich kann diese Zahl für verschiedene Regionen variieren, da alles von den klimatischen Bedingungen abhängt.

Also, was ist Gigacaloria, wenn Sie es in vertrautere Werte "umwandeln"? Überzeugen Sie sich selbst.

1. Ein Gigakaloriya entspricht etwa 1 162,2 Kilowattstunden.

2. Ein Gigakalorie Energie ist genug, um Tausende von Tonnen Wasser auf + 1 ° C zu erhitzen.

Wofür ist das alles?

Das Problem sollte aus zwei Gesichtspunkten betrachtet werden - aus der Sicht von Mehrfamilienhäusern und privaten. Fangen wir mit dem ersten an.

Wohnhäuser

Es gibt hier nichts Kompliziertes: Gigakalorien werden in thermischen Berechnungen verwendet. Und wenn Sie wissen, wie viel Wärmeenergie im Haus bleibt, können Sie dem Verbraucher eine bestimmte Rechnung vorlegen. Lassen Sie uns einen kleinen Vergleich geben: Wenn die zentrale Heizung in Abwesenheit eines Zählers funktioniert, müssen Sie für den Bereich des beheizten Raumes bezahlen. Wenn es einen Wärmezähler gibt, bedeutet diese Verkabelung selbst einen horizontalen Typ (entweder Kollektor oder sequenziell): zwei Steigleitungen werden in die Wohnung gebracht (für "Rückfluss" und Versorgung), und schon wird das Wohnsystem (genauer gesagt die Konfiguration) von den Bewohnern bestimmt. Diese Art von Regelung wird in Neubauten verwendet, dank derer die Menschen den Verbrauch von Wärmeenergie regulieren, wobei sie zwischen Sparsamkeit und Komfort wählen.

Finden Sie heraus, wie diese Anpassung durchgeführt wird.

1. Installation eines gemeinsamen Thermostats an der Rücklaufleitung. In diesem Fall wird die Strömungsrate des Arbeitsfluids durch die Temperatur in der Wohnung bestimmt: Wenn sie abnimmt, dann wird die Strömung entsprechend zunehmen, und wenn sie ansteigt, wird sie abnehmen.

2. Drosselung von Heizkörpern. Dank der Drossel ist die Durchflussrate der Heizung begrenzt, die Temperatur sinkt und somit der Verbrauch von Wärmeenergie reduziert.

Private Häuser

Wir sprechen weiter über die Berechnung von Gcal für Heizung. Die Eigentümer von Landhäusern sind in erster Linie an den Kosten einer Gigakalorie thermischer Energie interessiert, die von einer bestimmten Art von Brennstoff erhalten wird. Dies kann der Tabelle unten helfen.

Tabelle Vergleich der Kosten von 1 Gcal (einschließlich Transportkosten)

* - Die Preise sind ungefähre Angaben, da die Tarife je nach Region variieren können und ständig wachsen.

Wärmezähler

Und nun herausfinden, welche Informationen benötigt werden, um die Heizung zu berechnen. Es ist leicht zu erraten, welche Art von Information.

1. Die Temperatur des Arbeitsfluids am Ausgang / Eingang eines bestimmten Abschnittes der Autobahn.

2. Die Strömungsrate des Arbeitsfluids, das durch die Heizvorrichtungen strömt.

Die Strömungsrate wird unter Verwendung von thermischen Messvorrichtungen, d. H. Metern, bestimmt. Diese können von zwei Arten sein, lassen Sie uns sie überprüfen.

Flügelzähler

Solche Geräte sind nicht nur für Heizsysteme gedacht, sondern auch für heißes Wasser. Ihr einziger Unterschied zu jenen, die für kaltes Wasser verwendet werden, ist das Material, aus dem das Laufrad hergestellt wird - in diesem Fall ist es widerstandsfähiger gegenüber erhöhten Temperaturen.

Bezüglich des Mechanismus der Arbeit ist es fast das Gleiche:

  • aufgrund der Zirkulation der Arbeitsflüssigkeit beginnt das Laufrad zu rotieren;
  • die Rotation des Flügelrads wird an den Abrechnungsmechanismus übertragen;
  • die Übertragung erfolgt ohne direkte Wechselwirkung und mit Hilfe eines Permanentmagneten.

Trotz der Tatsache, dass die Konstruktion solcher Messgeräte sehr einfach ist, ist ihre Ansprechschwelle ziemlich niedrig, außerdem gibt es einen zuverlässigen Schutz gegen Verzerrung der Messwerte: die geringsten Versuche, das Laufrad mittels eines externen Magnetfeldes zu bremsen, werden durch den antimagnetischen Schirm unterdrückt.

Geräte mit Differenzaufnehmer

Solche Vorrichtungen arbeiten auf der Grundlage des Bernoulli-Gesetzes, das besagt, dass die Geschwindigkeit eines Gas- oder Flüssigkeitsstroms umgekehrt proportional zu seiner statischen Bewegung ist. Aber wie ist diese hydrodynamische Eigenschaft für die Berechnung der Arbeitsfluiddurchflussrate anwendbar? Sehr einfach - Sie müssen nur ihren Weg mit einer Sicherungsscheibe blockieren. In diesem Fall ist die Rate des Druckabfalls an dieser Scheibe umgekehrt proportional zur Geschwindigkeit des sich bewegenden Stroms. Und wenn der Druck von zwei Sensoren gleichzeitig aufgezeichnet wird, ist es außerdem einfach, die Durchflussrate in Echtzeit zu bestimmen.

Beachten Sie! Das Design des Zählers beinhaltet das Vorhandensein von Elektronik. Die überwiegende Mehrheit solcher modernen Modelle liefert nicht nur trockene Informationen (Arbeitsfluidtemperatur, Durchflussrate), sondern bestimmt auch die tatsächliche Nutzung von Wärmeenergie. Das Steuermodul ist hier mit einem Port zum Anschluss an einen PC ausgestattet und kann manuell konfiguriert werden.

Viele Leser werden wahrscheinlich eine logische Frage haben: Was ist zu tun, wenn es nicht um ein geschlossenes Heizsystem geht, sondern um ein offenes, bei dem eine Auswahl für die Warmwasserversorgung möglich ist? Wie in diesem Fall die Berechnung von Gcal für die Heizung zu machen? Die Antwort liegt auf der Hand: Hier werden die Drucksensoren (sowie die Unterlegscheiben) gleichzeitig auf den Vor- und Rücklauf gelegt. Und der Unterschied in der Strömungsrate des Arbeitsfluids wird die Menge an erhitztem Wasser anzeigen, die für den häuslichen Bedarf verwendet wurde.

Wie berechnet man die verbrauchte Wärmeenergie?

Wenn aus irgendeinem Grund kein Wärmezähler vorhanden ist, sollte die folgende Formel zur Berechnung der Wärmeenergie verwendet werden:

Überlegen Sie, was diese Konventionen bedeuten.

1. V bezeichnet die Menge an verbrauchtem Warmwasser, die entweder in Kubikmeter oder Tonnen berechnet werden kann.

2. T1 ist ein Temperaturindikator für das heißeste Wasser (traditionell gemessen in üblichen Grad Celsius). In diesem Fall ist es vorzuziehen, genau die Temperatur zu verwenden, die bei einem bestimmten Arbeitsdruck beobachtet wird. Der Indikator hat übrigens sogar einen speziellen Namen - das ist Enthalpie. Fehlt jedoch der benötigte Sensor, kann dem Temperaturregime, das dieser Enthalpie sehr nahe kommt, zugrunde gelegt werden. In den meisten Fällen liegt der Durchschnitt bei 60-65 Grad.

3. T2 in der obigen Formel gibt auch die Temperatur an, aber bereits kaltes Wasser. Aufgrund der Tatsache, dass es ziemlich schwierig ist, in die Kaltwasserleitung zu gelangen, werden konstante Werte als dieser Wert verwendet, der abhängig von den äußeren klimatischen Bedingungen variieren kann. Im Winter, wenn die Heizperiode in vollem Gange ist, sind es also 5 Grad und im Sommer, wenn die Heizung ausgeschaltet ist, sind es 15 Grad.

4. Wie für 1000 ist dies der Standardkoeffizient, der in der Formel verwendet wird, um das Ergebnis bereits in Gigakalorien zu erhalten. Es wird genauer sein, als wenn Kalorien verwendet würden.

5. Schließlich ist Q die Gesamtmenge an Wärmeenergie.

Wie du sehen kannst, gibt es hier nichts Schwieriges, also machen wir weiter. Wenn der Heizkreis geschlossen ist (und das ist vom betrieblichen Standpunkt aus bequemer), müssen die Berechnungen etwas anders durchgeführt werden. Die Formel, die für ein Gebäude mit geschlossenem Heizsystem verwendet werden soll, sollte folgendermaßen aussehen:

Nun, jeweils zu entschlüsseln.

1. V1 bezeichnet die Durchflussmenge des Arbeitsmediums in der Versorgungsleitung (als Wärmeenergiequelle, die typisch ist, kann nicht nur Wasser, sondern auch Dampf wirken).

2. V2 - ist die Durchflussrate des Arbeitsmediums in der Pipeline "Rückkehr".

3. T ist ein Indikator für die Temperatur einer kalten Flüssigkeit.

4. T1 - Wassertemperatur in der Versorgungsleitung.

5. T2 - Temperaturanzeige, die am Ausgang beobachtet wird.

6. Und schließlich ist Q die gleiche Menge an thermischer Energie.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Berechnung von Gcal zum Heizen in diesem Fall aus mehreren Bezeichnungen besteht:

  • thermische Energie, die in das System eintrat (gemessen in Kalorien);
  • Temperaturanzeige während der Entnahme von Arbeitsfluid durch die Rohrleitung "Rückkehr".

Andere Möglichkeiten, die Wärmemenge zu bestimmen

Wir fügen hinzu, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, mit denen Sie die Wärmemenge berechnen können, die in das Heizsystem eintritt. In diesem Fall unterscheidet sich die Formel nicht nur geringfügig von den unten aufgeführten, sondern hat auch verschiedene Variationen.

Was die Werte von Variablen betrifft, sind sie hier dieselben wie im vorherigen Absatz dieses Artikels. Auf dieser Grundlage können Sie sicher zu dem Schluss kommen, dass es durchaus möglich ist, Wärme zum Heizen selbst zu berechnen. Man sollte jedoch nicht die Beratung mit spezialisierten Organisationen vergessen, die für die Bereitstellung von Wohnraum mit Wärme zuständig sind, da ihre Berechnungsmethoden und -grundsätze erheblich voneinander abweichen können und das Verfahren aus einer anderen Reihe von Maßnahmen bestehen kann.

Wenn Sie das System des "warmen Bodens" ausstatten wollen, dann bereiten Sie sich darauf vor, dass der Berechnungsprozess komplizierter wird, da er nicht nur die Eigenschaften des Heizkreises, sondern auch die Eigenschaften des elektrischen Netzes berücksichtigt, das tatsächlich den Fußboden heizen wird. Darüber hinaus werden Organisationen, die sich mit der Installation dieser Art von Ausrüstung beschäftigen, auch anders sein.

Beachten Sie! Menschen stoßen häufig auf ein Problem, wenn Kalorien in Kilowatt umgewandelt werden müssen, was durch die Verwendung einer Maßeinheit in vielen spezialisierten Zertifikaten erklärt wird, die im internationalen System "C" genannt wird. >

In solchen Fällen muss daran erinnert werden, dass der Koeffizient, mit dem Kilokalorien in Kilowatt umgewandelt werden, gleich 850 ist. Aber in einer einfacheren Sprache ist ein Kilowatt 850 Kilokalorien. Diese Version der Berechnung ist einfacher als die obige, da es möglich ist, den Wert in Gigakalorien in ein paar Sekunden zu bestimmen, da Gcal, wie bereits erwähnt, eine Million Kalorien ist.

Um mögliche Fehler zu vermeiden, sollte man nicht vergessen, dass fast alle modernen Wärmezähler mit einem gewissen Fehler arbeiten, auch wenn sie innerhalb akzeptabler Grenzen liegen. Dieser Fehler kann auch persönlich berechnet werden, wofür die folgende Formel verwendet werden muss:

Traditionell erfahren wir nun, was jeder dieser Variablenwerte bedeutet.

1. V1 ist die Durchflussmenge des Arbeitsmediums in der Versorgungsleitung.

2. V2 - ein ähnlicher Indikator, aber bereits in der Pipeline "Rückkehr".

3. 100 ist die Anzahl, um die der Wert in Prozentsätze umgerechnet wird.

4. Schließlich ist E der Fehler des Abrechnungsgeräts.

Gemäß den betrieblichen Anforderungen und Standards sollte der maximal zulässige Fehler 2 Prozent nicht überschreiten, obwohl es in den meisten Metern ungefähr 1 Prozent ist.

Als Ergebnis stellen wir fest, dass eine korrekt berechnete Kalkulation von Gcal für das Heizen das Geld, das für das Heizen des Raumes aufgewendet wird, erheblich einsparen kann. Auf den ersten Blick ist diese Vorgehensweise ziemlich kompliziert, aber - und davon waren Sie persönlich überzeugt - mit guten Anweisungen ist nichts schwer darin.

Das ist alles. Wir empfehlen auch das folgende thematische Video anzuschauen. Viel Glück bei Ihrer Arbeit und der Tradition nach haben Sie warme Winter!

Video - Wie man die Heizung in einem privaten Haus berechnet

Wie berechnet man Gcal für die Heizung - die richtige Formel für die Berechnung

Oft ist eines der Probleme, mit denen die Verbraucher in privaten Gebäuden und Wohngebäuden konfrontiert sind, dass der Verbrauch an Wärmeenergie, die beim Heizen eines Hauses anfällt, sehr groß ist. Um sich von der Notwendigkeit zu sparen, zu viel Wärme zu sparen und Geld zu sparen, sollte man sich überlegen, wie genau die Wärmemenge für die Heizung berechnet wird. Die üblichen Berechnungen werden helfen, dies zu lösen, mit deren Hilfe klar wird, wie viel Wärme den Heizkörpern zugeführt werden sollte. Dies wird weiter diskutiert.

Allgemeine Grundsätze zur Durchführung von Berechnungen Gcal

Die Berechnung von Kilowatt für Heizung beinhaltet die Durchführung von Sonderberechnungen, deren Reihenfolge durch besondere Vorschriften geregelt wird. Die Verantwortung dafür liegt bei den Hilfsorganisationen, die bei der Durchführung dieser Arbeit behilflich sein können und eine Antwort geben, wie gcal für die Heizung berechnet und gcal decodiert wird.

Natürlich wird ein ähnliches Problem vollständig ausgeschlossen, wenn es einen Zähler für heißes Wasser im Wohnzimmer gibt, da es in diesem Gerät bereits voreingestellte Werte gibt, die die empfangene Wärme reflektieren. Multiplikation dieser Ergebnisse mit dem festgelegten Tarif, ist es in Mode, den endgültigen Parameter der verbrauchten Wärme zu erhalten.

Berechnungsverfahren zur Berechnung des Wärmeverbrauchs

In Ermangelung einer solchen Vorrichtung als Warmwasserzähler sollte die Formel zur Berechnung der Heizungswärme wie folgt lauten: Q = V * (T1 - T2) / 1000. Die Variablen spiegeln in diesem Fall Werte wie:

  • Q ist in diesem Fall die Gesamtmenge an Wärmeenergie;
  • V ist der Indikator für den Warmwasserverbrauch, der entweder in Tonnen oder Kubikmetern gemessen wird;
  • T1 ist der Temperaturparameter von heißem Wasser (gemessen in üblichen Grad Celsius). In diesem Fall wäre es angemessener, die Temperatur zu berücksichtigen, die für einen bestimmten Arbeitsdruck charakteristisch ist. Dieser Indikator hat einen speziellen Namen - Enthalpie. Aber in Ermangelung des erforderlichen Sensors ist es möglich, die Temperatur zu berücksichtigen, die der Enthalpie so nahe wie möglich kommt. In der Regel variiert der Durchschnitt zwischen 60 und 65 ° C;
  • T2 in dieser Formel ist der Temperaturindikator von kaltem Wasser, der auch in Grad Celsius gemessen wird. Da es sehr problematisch ist, mit kaltem Wasser an die Pipeline zu gelangen, werden diese Werte durch konstante Werte bestimmt, die sich je nach Witterung außerhalb des Hauses unterscheiden. Zum Beispiel in der Wintersaison, dh in der Höhe der Heizperiode, ist dieser Wert 5 ° C, und im Sommer, wenn der Heizkreis ausgeschaltet ist - 15 ° C;
  • 1000 ist der übliche Koeffizient, mit dem Sie Ergebnisse in Gigakalorien erhalten können, die genauer sind, und nicht in normalen Kalorien.

Die Berechnung von gcal zum Heizen in einem geschlossenen System, das für den Betrieb bequemer ist, sollte etwas anders durchgeführt werden. Die Formel zur Berechnung der Raumheizung bei geschlossenem System lautet wie folgt: Q = ((V1 * (T1 - T)) - (V2 * (T2 - T))) / 1000.

  • Q - die gleiche Menge an Wärmeenergie;
  • V1 ist ein Parameter der Kühlmittelflussrate in der Zufuhrleitung (eine Wärmequelle kann entweder gewöhnliches Wasser oder Wasserdampf sein);
  • V2 - das Volumen des Wasserflusses im Rohrleitungsauslass;
  • T1 ist der Temperaturwert in der Kühlmittelzufuhrleitung;
  • T2 ist die Auslasstemperatur;
  • T ist der Temperaturparameter von kaltem Wasser.

Man kann sagen, dass die Berechnung der Heizenergie in diesem Fall von zwei Werten abhängt: Der erste zeigt die in das System eingegebene Wärme an, gemessen in Kalorien, und der zweite - der thermische Parameter, wenn das Kühlmittel durch die Rücklaufleitung abgeführt wird.

Andere Möglichkeiten, um Wärme zu berechnen

Berechnen Sie die Menge der Wärme, die in das Heizsystem eintritt, auf andere Art und Weise.

Die Formel für die Berechnung der Heizung kann in diesem Fall leicht von den obigen abweichen und zwei Optionen haben:

  1. Q = ((V1 * (T1 - T2)) + (V1 - V2) * (T2 - T)) / 1000.
  2. Q = ((V2 * (T1 - T2)) + (V1 - V2) * (T1 - T)) / 1000.

Alle Werte der Variablen in diesen Formeln sind die gleichen wie zuvor.

Auf dieser Basis kann mit Zuversicht gesagt werden, dass es durchaus möglich ist, die Berechnung eines Kilowatt Heizleistung selbst durchzuführen. Man sollte jedoch nicht die Beratungen mit den Sonderorganisationen vergessen, die für die Wärmeversorgung der Wohnungen zuständig sind, da ihre Grundsätze und ihr Abrechnungssystem völlig unterschiedlich sein können und aus einem völlig anderen Maßnahmenbündel bestehen.

Entscheiden Sie sich, ein so genanntes "Warm Floor" -System in einem Privathaus zu entwerfen, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass das Verfahren zur Berechnung der Wärmemenge sehr viel komplizierter wird, da hier nicht nur die Eigenschaften des Heizkreises, sondern auch das Stromnetz berücksichtigt werden müssen und der Boden wird beheizt. In diesem Fall werden die Organisationen, die für die Kontrolle solcher Montagearbeiten verantwortlich sind, völlig anders sein.

Viele Besitzer stehen oft vor dem Problem, die erforderliche Kilokalorienanzahl in Kilowatt umzurechnen, was auf die Verwendung von Messeinheiten im internationalen System, "C" genannt, durch viele Hilfsgeräte zurückzuführen ist. Hier ist zu beachten, dass der Koeffizient, der Kilokalorien in Kilowatt umwandelt, 850 beträgt, das heißt, in einfacherer Sprache beträgt 1 kW 850 kcal. Solch ein Abrechnungsverfahren ist viel einfacher, da es einfach ist, das erforderliche Volumen von Gigakalorien zu berechnen - das Präfix "Giga" bedeutet "Million", deshalb 1 Gigakalorie - 1 Million Kalorien.

Um Fehler in den Berechnungen zu vermeiden, ist es wichtig zu bedenken, dass absolut alle modernen Wärmezähler einen Fehler aufweisen, oft innerhalb akzeptabler Grenzen. Die Berechnung eines solchen Fehlers kann auch unabhängig unter Verwendung der folgenden Formel durchgeführt werden: R = (V1 - V2) / (V1 + V2) · 100, wobei R der Fehler des allgemeinen Hausheizungszählers ist. V1 und V2 sind die zuvor erwähnten Parameter des Wasserverbrauchs in dem System, und 100 ist der Koeffizient, der für die Umwandlung des erhaltenen Werts in Prozentsätze verantwortlich ist.
In Übereinstimmung mit den Betriebsstandards kann der maximal zulässige Fehler 2% betragen, aber in der Regel überschreitet dieser Indikator in modernen Geräten nicht 1%.

Die Summe aller Berechnungen

Die korrekt durchgeführte Berechnung des Verbrauchs an Wärmeenergie ist der Schlüssel für den sparsamen Einsatz der finanziellen Mittel, die für das Heizen aufgewendet werden. Als Beispiel für einen Durchschnittswert sei angemerkt, dass beim Heizen eines Wohngebäudes mit einer Fläche von 200 m² gemäß den oben beschriebenen Berechnungsformeln die Wärme in einem Monat etwa 3 Gcal betragen wird. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Standardheizperiode sechs Monate dauert, beträgt die Durchflussmenge in sechs Monaten 18 Gcal.

Natürlich sind alle Maßnahmen zur Berechnung der Wärme viel bequemer und einfacher in privaten Gebäuden durchzuführen als in Wohngebäuden mit einer zentralen Heizungsanlage, wo einfache Geräte nicht funktionieren.
Somit kann gesagt werden, dass alle Berechnungen zur Ermittlung des Heizenergieverbrauchs in einem bestimmten Raum alleine durchgeführt werden können (lesen Sie auch: "Jährlicher Wärmeverbrauch für die Beheizung eines Landhauses"). Es ist nur wichtig, dass die Daten so genau wie möglich berechnet werden, das heißt, nach speziell entworfenen mathematischen Formeln, und alle Prozeduren werden mit den speziellen Körperschaften koordiniert, die die Durchführung solcher Ereignisse kontrollieren. Hilfe bei Berechnungen kann auch von professionellen Meistern geleistet werden, die sich regelmäßig mit solchen Arbeiten beschäftigen und über verschiedene Videomaterialien verfügen, die den gesamten Berechnungsprozess detailliert beschreiben, sowie Fotos von Heizsystemproben und Diagrammen für ihre Verbindung.

Top