Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
Do it yourself - Wie man es selbst macht
2 Kessel
Wie man Farbe von einem Rohr entfernt
3 Kamine
Welche Art von Herd für Heizung mit Holz ist besser - Arten, Unterschiede, Regeln der Wahl
4 Pumpen
Wie heizt man das Haus im Winter wirtschaftlich und profitabel auf?
Haupt / Kessel

"UdSSR Ministerium der Gasindustrie. Rostov Gasanlagenanlage. AUTOMATISCHE GAS WASSERHEIZUNG AGV-80 GOST 11032-69 h. _ Auf Erdgas mit Flüssiggas. "


Ministerium für Gasindustrie

Rostov-Anlagengasausrüstung

AUTOMATISCHES GAS

WASSERHEIZUNG

h. ___________________ auf Erdgas

auf verflüssigtes Gas

Pass und Anweisungen für Installation, Betrieb und Lagerung

Intersektorales Zentrum für wissenschaftliche und technische Information

1. Bevor Sie den Warmwasserbereiter benutzen, lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch.

Ein Verstoß gegen die in diesem Handbuch aufgeführten Betriebsvorschriften kann zu einem Unfall führen und den Warmwasserbereiter deaktivieren.

2. Automatische Gas-Wasser-Heizung AGV-80 kann mit natürlichem oder verflüssigtem Gas, mit der Installation von geeigneten Düsen betrieben werden.

3. Ein montierter Boiler darf nur betrieben werden, nachdem er vom Instruktor "Gorgaz" erhalten wurde und der Inliner in den Pass eingetragen ist.

4. Die Anweisung des Besitzers des Wassererhitzers und die Inbetriebnahme wird nur vom Angestellten von Gorgaz durchgeführt.

5. Inspektion und Reinigung des Schornsteins, Reparatur und Überwachung der Wasserheizungsanlage werden vom Vermieter oder Hausverwalter durchgeführt.

6. Vorbeugende Wartung, Fehlerbehebung, Reparatur von AGV-80 und Gaspipelines werden durch das Vertrauen der Gorgaz-Niederlassung durchgeführt, die adressiert werden sollte, wenn Fehler entdeckt werden.

7. Ersatzteile für den AGV-80 bieten regionale, Bezirks-, Stadt-Gas-Management.

Herausgeber S.I. Aslamyan __________________________________________________________

Es wurde am 19. Dezember 1972 übergeben, signiert im Druck 22 1.73 Papierformat 60x84 -16 Band 1.25 Ofen. l Bestellnummer 217. Auflage 125000-5 Werk 25000.

Typografie sie. MI Kalinina Rostov Regionalabteilung für Verlagswesen, Druck und Buchhandel.

ANMELDUNG Der automatische Gas-Durchlauferhitzer AGV-80 ist für die lokale Warmwasserbereitung von Wohnräumen mit einer Fläche von bis zu 60 m2 und für die Warmwasserversorgung einer Wohnung (Badewanne, Waschbecken, Küche) bestimmt.

TECHNISCHE SPEZIFIKATION

Wasserversorgung im Tank, l 80 Nennbrenner Wärmelast, kcal / Stunde 6000 Gasbrennerverbrauch (mit einem Brennwert von 8000-9000 kcal / nm3 und einem spezifischen Gewicht von 0,73 kg / nm3), nm3 / Stunde 0,7 Verbrauch eines Flüssiggasbrenners (mit einem Heizwert von 21000-22000 kkall / nm3 0,28 Nenngasdruck vor dem Warmwasserbereiter, mm Wasser. St. 130 Maximaler Wasserdruck in der Wasserversorgung, kgf / cm2 6

Abb. 1. Schema der Gas-Wasser-Heizung agv-80: 1 - Schubbrecher; 2 - Thermometerkupplung; 3 - Stabilisator; 4 - Filter; 5 - Magnetventil; 6 - Thermostat; 7 - Gasventil; 8 - Zünder; 9 - Thermoelement: 10 - Entlüftung; ii - Gasbrenner; 12 - passend für kaltes Wasser; 13 - Tank; 14 - Wärmeisolierung; 15 - Gehäuse; 16 - Warmwasserauslass zur Wohnungsverkabelung; 17 - Sicherheitsventil

Abb. 2. Funktionsweise des Thermostaten: 1 - Kniehebel;

2 - Ventilfeder; 3 - Glas; 4 - Dichtung; 5 - Ventilhülse;

6 - Ventil; 7-Ventilsitz; 8 - Invar Stange: 9 - Buchse;

10 - Rohr; 11 - Nuss; 12 - Dichtung; 13 - Frühling, 14 - Scheibe;

15 - Dichtungsring; 16 - Körper; 17 - Figur Hebel; 18 - Überwurffeder.

Der Thermostat hat eine spezielle Skala und einen Zeigergriff, durch den man den Thermostat auf eine Temperatur von 40 bis 90 ° C einstellen kann. Diese Temperaturänderung wird durch eine Längenänderung des freien Stabendes beim Einschrauben in die Messingrohrhülse verursacht (Bild 2).

Wenn der Wassererhitzer auf eine Wassererwärmungstemperatur von 90 ° C eingestellt ist - ein Zeigergriff gegen die "MOUNT" -Skala. Um die Temperatureinstellungen zu verringern, müssen Sie den Zeiger in die extreme Position gegen die "HOL" bewegen.

Um die Temperatur des Wassers im Behälter zu erhöhen (senken), ist es notwendig, die Schraube, die den Zeiger mit der Stange verbindet, mit einem Schraubenzieher zu lösen und in die unterste (obere) Position zu bewegen; Fixiere den Zeiger mit der Schraube wieder und bewege ihn in die obere (untere) Position.

Einstellungen über 90 ° sind nicht erlaubt!

Thermoelement vom Typ TXK wurde entwickelt, um einen elektrischen Strom zu erzeugen, der durch die Erwärmung des freien Endes des Reifens mit einer Pilotflamme entsteht.

Der Zünder dient dazu, das Thermoelement zu erhitzen und den Brenner zu zünden. Die Zündflamme erlischt erst nach dem Abschalten des Gases (Bild 3).

Abb. 3. Schema des Thermoelements, Zünder und Verbindung mit dem Magnetventil: 1 - Brenner; 2 - Zünder; 3 - Kontaktthermoelementunterlegscheibe; 4 - Magnetventilkontaktscheibe; 5 - Knopf.

Abb. 4 Diagramm eines Magnetgasventils. 5. Diagramm eines Magnetgasventils: 1 - Drähte; 2,6 - Ventilplatten; 3,4 - Ventile; 5 - Frühling; 7 - Vorrat; 8 - der Fall; 9 - Membran; 10 - Kappe; 11 - Kern; 12 - Anker.

Das Magnetventil - das Sicherheitsautomatisierungsgerät - dient dazu, die Gaszufuhr zum Brenner und den Zünder, wenn dieser ausgeht, vollständig zu stoppen.

Sein Arbeitsprinzip basiert auf der Tatsache, dass die Wicklung des Kerns, die einen bestimmten elektrischen Strom von einem beheizten Thermoelement empfängt, den Kern magnetisiert, der den Anker anzieht. Der Anker ist durch die Stange und den Schaft mit Ventilen verbunden, die in einer Zwischenposition gehalten werden und den Gasdurchgang vom Netzwerk zum Brenner und zum Zünder öffnen (Abb. 4).

Wenn das Magnetventil eingeschaltet wird, wird das obere Ventil gegen den Sattel gedrückt (Abb. 5).Das Gas strömt zum Zünder.

In der Aus-Position wird das untere Ventil unter der Wirkung einer Feder gegen den unteren Sitz gedrückt und schließt den Gaszugang zu Pilot und Brenner (Fig. B).

Abb. 6. Diagramm eines Magnetgasventils: 1 - Überwurfmutter; 2 - Kontaktscheiben; 3 Stau; 4-Dichtung; 5- konische Unterlegscheibe; 6 - die Basis des Kerns; 7 - Taste.

Hinweis Es ist strengstens verboten, die fabrikeigene Membrane selbst zu ersetzen, sowie einen Stopfen am Sicherheitsventil anzubringen, um einen Unfall zu vermeiden.

Abb. 7. Schema des Sicherheitsventils: 1 - Zwischenring; 2 - Membran; 3 - Waschmaschine; 4 - Rohr; 5 - Tank; 6 - Gehäuse; 7 - obere Abdeckung; 8 - Gehäusedeckel; 9 - Körper; 10 - Legen.

INSTALLATIONS- UND BETRIEBSREGELN

INSTALLATION UND INSTALLATION

Für die Installation bei den Verbrauchern sind fabrikgefertigte Geräte mit einem Reisepass erlaubt.

Überprüfen Sie vor der Installation der Heizung durch externe Prüfung die Vollständigkeit und Sicherheit aller Teile. Das Gasventil sollte einen sanften Hub haben und sich von der leichten Anstrengung der Hand abwenden.

Bei der Installation des AGV-80 müssen alle Bedingungen erfüllt sein, um den normalen und sicheren Betrieb des Geräts zu gewährleisten.

Diese Bedingungen sind:

- geeigneter Raum für die Installation eines Warmwasserbereiters;

- korrekte Verbindung des Warmwasserbereiters mit dem Schornstein, Gasleitung.

Die Installation von Warmwasserbereitern in Wohngebäuden ist nur erlaubt, wenn ein Schornstein mit Abgas von AGV-80 vorhanden ist.

Gas-Wasser-Heizungen können in den Badezimmern und Küchen eines Wohngebäudes installiert werden.

Die Temperatur der Räume, in denen Warmwasserbereiter installiert sind, sollte nicht unter 0 ° C liegen.

Anforderungen für Räumlichkeiten, siehe "Sicherheitsregeln im Gassektor" Gosgortekhnadzor.

Beim Anschluss des Gerätes an den Schornstein müssen die Brandschutzanforderungen gemäß SNiP III-G, II-62 des Staatlichen Bauausschusses der UdSSR erfüllt sein.

Die Querschnittsfläche des Schornsteins sollte nicht kleiner sein als die der Gasleitung, die mit dem Schornstein verbunden ist.

Die Installation der AGV-80, Heizungs- oder Warmwassersysteme muss nach einem vom Verbraucher entwickelten Projekt (gemäß den geltenden Vorschriften) durchgeführt werden, das vom örtlichen Gorgaz genehmigt wurde.

START UND REGULIERUNG

Kontrollieren Sie vor dem Start die Befüllung des Wassererhitzers und des Heizsystems mit Wasser, dies wird durch das Auftreten von Wasser aus dem Signalrohr gesteuert. Schließen Sie dann das Ventil in der Wasserversorgung und starten Sie es nach der Kontrolle.

1. Beim Start des Warmwasserbereiters muss man:

a) Öffnen Sie das Gasventil an der Gasleitung;

b) Öffnen Sie die Ofentür und halten Sie mit der linken Hand das beleuchtete Streichholz an die Kontrolllampe;

c) Drücken Sie den Knopf des Magnetgasventils auf Störung und zünden Sie gleichzeitig den Zünder an.

Die Taste muss für eine Minute gedrückt werden, NICHT; den Druck auf sie lösen;

d) Nach einer Minute den Magnetgasventilknopf loslassen und das Gasbrennerventil langsam öffnen. Wenn der Brenner nicht aufleuchtet und die Kontrolllampe erlischt, kann die Wiederzündung nicht früher als in zwei Minuten und nur nach der Belüftung der Feuerkammer durchgeführt werden;

e) Beim Starten des Heizgerätes prüfen, ob Zug im Schornstein vorhanden ist.

Unter normalen Bedingungen wird die Flamme eines Streichholzes, das an die Kappe des Unterbrechers gebracht wird, unter die Kappe gezogen. Wenn keine Zugkraft vorhanden ist und die Flamme aus der Feuerkammer austritt, können Sie den Boiler nicht benutzen.

2. Wenn Wasser auf die erforderliche Temperatur erhitzt wird, stoppt die Gaszufuhr automatisch und der Brenner erlischt. Wenn die Wassertemperatur im Wassererhitzer sinkt (infolge Wasserentnahme und Nachfüllen mit kaltem Wasser oder Wärmeverlust während des Aufheizens), nimmt der Thermostat die Gaszufuhr zum Brenner wieder auf und entzündet sich aus der Zündflamme.

Nutzungsregeln

Um Unfälle und Unfälle zu vermeiden, ist es streng verboten:

1. Personen, die nicht mit den Regeln der Verwendung der Heizung vertraut sind, um es bei der Arbeit zu beginnen.

2. Um Fehlfunktionen im Betrieb des Warmwasserbereiters unabhängig zu beseitigen und einzustellen.

3. Reparaturen oder strukturelle Änderungen am Warmwasserbereiter, an der Gasleitung oder am Heizsystem vornehmen;

4. Hängen Sie alle Gegenstände an Gas- oder Wasserleitungen an.

Bei Fehlfunktionen des Boilers die Gashähne am Boiler und an der Wand vor dem Boiler schließen und dann einen Vertreter des Gorgaz Trust anrufen.

Sofort berichten:

über schlechten Schornstein im Schornstein und über die Fehlfunktion des Heizsystems - Hausverwalter;

Abb. 8. Heizschema von AGV-80: 1 - Warmwasserbereiter; 2 - Expander; 3 - Heizkörper; 4 - Thermometer; 5 - Abflussrohr;

8 - Wassersteigrohr; 7 - Rückschlagventil; 8 - Make-up Wasserversorgung; 9 - Rücklaufrohr; 10 - der Hauptaufstieg.

Hinweis Das Verteilerrohr mit heißem Wasser ist unter der Decke verlegt, der Rücklauf befindet sich über dem Boden des Raumes.

auf den Geruch von Gas - zum Notdienst des Gorgaz Trust;

über die Fehlfunktion des Boilers oder der Gasversorgung - dem Trust "Gorgaz".

Während des Betriebs des AGV-80 zum Heizen (siehe Abb. 8) muss ein Expanderbehälter mit Signalrohr im System installiert werden.

Bei der Arbeit ist AGV-80 für heißes Wasser notwendig;

1. Halten Sie das Heißwasserauslassventil immer offen.

2. Das Wasserversorgungsventil, der Wasservorwärmer, muss geschlossen werden, sobald der Tank gefüllt ist und das Wasser aus einem heißen Wasserhahn kommt.

3. Um erhitztes Wasser zu sammeln, öffnen Sie den Wasserhahn leicht, so dass heißes Wasser ohne Druck aus dem heißen Wasserhahn fließt. Wenn der Heißwasserzulauf beendet ist, sollte der Wasserhahn geschlossen sein.

4. Die Temperatur des von der Vorrichtung für heißes Wasser zugeführten Wassers sollte 70 ° C nicht übersteigen.

LAGERUNG UND PFLEGE

Um die Leistung des AGV-80 aufrecht zu erhalten, ist im Laufe des Betriebs eine systematische Pflege erforderlich: um den Warmwasserbereiter und das Heizsystem sauber und in gutem Zustand zu halten, um vor Stößen zu schützen, um sicherzustellen, dass keine Feuchtigkeit auf dem Magnetventil ist.

Im Sommer wird das Heizsystem mit Wasser gefüllt und vor Beginn der Heizperiode wird es gründlich mit zweifacher Füllung und Entleerung gespült.

Kontrollieren Sie einmal wöchentlich das Befüllen der Heizungsanlage mit Wasser.

Nicht identifiziertes AGV-80 sollte in geschlossenen, trockenen Lagern gelagert werden.

GARANTIE Die Anlage garantiert innerhalb von 3,5 Jahren ab dem Datum des Versands an den Verbraucher den ordnungsgemäßen Betrieb der Heizung des AGV-80 und ersetzt defekte Einzelteile und Teile unter Einhaltung der Regeln für Transport, Installation, Betrieb und Lagerung durch den Verbraucher in Übereinstimmung mit den geltenden Anweisungen.

Die Herstellergarantie auf Tonikthermometer ist nicht abgedeckt.

Preisliste 24-17 Großhandelspreis 53-00 Extras. Preisliste 112-01 / 20 Endverbraucherpreis 78-00.

MÖGLICHE FEHLFUNKTIONEN IM WASSERHEIZER

AGV-80, IHRE GRÜNDE UND METHODEN DER BESEITIGUNG

Notizen. Beim Betrieb des AGV-80 können einige Phänomene auftreten:

1. In der Anfangsphase des Startens des Warmwasserbereiters AGV-80 können Wassertropfen unter dem Boden des Tanks auftauchen und auf die Platte fallen. Dies ist das Ergebnis der Kondensation von Wasserdampf aufgrund von Temperaturunterschieden. Wenn Wasser auf eine Temperatur von 25-30 ° C erhitzt wird, stoppt die Kondensation.

2. Das Auftreten von Geräuschen (Gurgeln) im Inneren des Tanks während des Erhitzens wird durch die Bewegung von erhitzten Wasserteilchen nach oben und kalten - nach unten - erklärt.

Außerdem werden im Langzeitbetrieb Fremdkörper über die Wasserleitung in den AGV-80-Tank mit Wasser gebracht.

Form von Kabel, Ablagerungen und Schmutzwasser. Daher ist es notwendig, das gesamte Heizsystem 2-3 mal gründlich zu waschen und den AGV-YO-Tank und n durch den Beschlag 12 (Abb. 1) mit einem Metallhaken (in Form eines Schürhakens) zu reinigen, um Fremdkörper aus dem Tank zu entfernen.

Nach dem Waschen und Reinigen des Tanks hört der Lärm auf.

Die oben genannten Arbeiten dürfen nur von Mitarbeitern von Gorgaz ausgeführt werden, die das Gerät des Warmwasserbereiters kennen, und zufällige Personen, die keine besonderen Kenntnisse haben, sind nicht erlaubt.

WASSERHEIZKESSEL AGV-80 Tankprüfzeit durch hydraulischen Druck 9 kgf / cm2 10 min.

Dauer des Drückens der Taste des Magnetgasventils, wenn die Kontrolllampe an ist

Der Brenner und der Zünder wurden auf brennendes Flüssiggas bei einem Druck von 300 mm Wasser getestet. st.

Gefüllt von einem Vertreter des Bezirksamtes des Vertrauens "Gorgaz" bei der Einführung von Gas

BEITRAG ZUM PASS

1. Installationszeit des Warmwasserbereiters AGV-80 ___________________________________________________

2. Installationsadresse __________________________________

3. Telefonhausverwaltung ___________________________

4. Nummer des Servicebüros des Vertrauens "Gore-Gas"

5. Wer hat die Installation gemacht (Organisation, der Name des Superintendenten) ___________________________________________________

6. Wer hat (am Aufstellungsort) die Einstellung und Einstellung der Heizung vorgenommen? _______________________________

7. Startdatum Gas ____________________________________

8. Wer hat den Gasanlauf und die Anweisungen für die Benutzung des Wassererhitzers gemacht? _______________________________

9. Unterweisung gehört. Nutzungsbedingungen der Wasserheizung gemeistert _________________________________

AGV: Gaskessel zum Heizen von Privathäusern

Die Massenvergasung, die Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts in der UdSSR begann, ermöglichte es den Eigentümern privater landwirtschaftlicher Betriebe, die Beheizung ihrer Häuser zu verändern. Zu diesem Zweck produzierte die Industrie des Landes Gaskessel, die die gleiche AGV-Bezeichnung für alle Modelle - das Gerät (in einer anderen Version "Einheit") Gas-Wasser-Heizung hatte. Besonders beliebt waren Gaskessel aus Zhukovsky, einer Vorortstadt, die eng mit der Luft- und Raumfahrtindustrie verbunden ist. Gaskessel AGV für ein privates Haus werden dort bis jetzt produziert, ihr Entwurf hat sich kaum geändert, und der Buchstabe "O" - AOGV - ist im Titel erschienen.

Gaskessel AGV-80

Was ist der Unterschied zwischen AGV und AOGV?

AGV-Kessel aus der Stadt Zhukovsky gelten als die gleiche technische Rarität wie die UAZ-Autos. Und sie sind in Zuverlässigkeit und Robustheit im Betrieb ähnlich.

Ursprünglich produzierte Gaskessel AGV-120 und AGV-80. Die Zahl in der Abkürzung stellt die Wassermenge in Litern dar. Sie kennzeichnet die Kapazität des Kessels, die für den durchschnittlichen Benutzer geeignet ist, da die Anzahl mit der maximal möglichen beheizten Fläche übereinstimmt.

Moderne Gaskessel AOGV (Kürzel steht für "Heating Gas Heating Unit") sind produktivere Geräte, deren Leistung von 11,6 bis 29 kW reicht. Die Zahl in ihrem Modellindex gibt diesen Parameter an, und um die mögliche beheizte Fläche zu bestimmen, muss sie mit 10 multipliziert werden. Ihr Design hat kleine Änderungen erfahren. Zum Beispiel war das Flammrohr verjüngt und in drei Abschnitte unterteilt (Nummer 3 im Index), was es möglich machte, den Wirkungsgrad der Vorrichtung von 0,8 auf 0,9 zu erhöhen. Darüber hinaus sind einige Modelle mit einem zusätzlichen Wasserkreislauf (Warmwasserbereiter) ausgestattet, der für Warmwasser verwendet wird. Über seine Anwesenheit berichtet der Buchstabe "K" im Index - ACGW.

Für die Bequemlichkeit der Benutzer und die Erweiterung der Möglichkeiten der Wahl werden Kessel von drei Arten von Ausrüstung produziert:

  • Wirtschaft - alle Armaturen und Automatisierung der russischen Produktion.
  • Universal - Importautomatik wird in den kritischsten Einheiten verwendet.
  • Komfort - alle Armaturen und Automaten Made in Italy.

Tabelle Technische Merkmale der Kessel AOGV, die Zhukovsky Engineering-Anlage produziert

AGV-Design

Gaskessel AOGV hat eine Gasrohrkonstruktion mit einer vertikalen Anordnung des Flammrohrs und ist auf dem Boden installiert. Runder Brenner befindet sich darunter. Die für die Verbrennung erforderliche Luft tritt durch die unteren Öffnungen in dem Gehäuse ein. Die Abfuhr von Verbrennungsprodukten geschieht auf natürliche Weise durch das obere Kaminrohr, an dessen Boden sich eine Haube mit einer Tür befindet.

Das Design der Gaseinheit AGV-80

Das Flammrohr ist durch sogenannte Turbulizer in Abschnitte unterteilt, die die Turbulenz des Abgasstromes provozieren, seine Geschwindigkeit verringern und den Wirkungsgrad der Vorrichtung erhöhen.

Ein Abzweigrohr, das die direkte Heizleitung verbindet, ist am oberen Deckel des Kessels angebracht. Die Rücklaufleitung befindet sich auf der Seite. Gaskessel AGV-80 unterscheidet sich von AGV-120 dadurch, dass die Kraftstoffleitung mit Ventilen sich außen befindet und kein Gehäuse hat.

Bei den kombinierten Modellen (mit dem Buchstaben "K") gibt es eine Spule, die das Flammrohr von innen umschließt. Es versorgt das Wasserversorgungssystem mit heißem Wasser.

Der automatische Kessel stoppt den Gasfluss in drei Fällen:

  1. Bei fallendem Schub.
  2. Druckabfall in der Kraftstoffleitung.
  3. Eine Flamme oder irgendeine Beendigung des Brennens wegreißen.

Elektrische Anschlüsse sind nicht erforderlich, das Gerät ist vollkommen autark. Das Kesselgehäuse ist rund oder quadratisch, was von der Art der Leistung abhängt - "Economy", "Universal" oder "Comfort".

Das Design der Gaseinheit AGV-120

Arbeitsprinzip

Das Wasser im Kessel zirkuliert natürlich - nach dem Thermosiphon-Prinzip. Die Heizung kommt aus dem Flammrohr, durch das heiße Gase aus dem unteren Brenner strömen.

Das Hauptverriegelungselement der Gasleitung ist ein Magnetventil, das von einem Thermoelement betätigt wird. Um den Brenner anzuzünden, müssen Sie den Startknopf darauf drücken und das offene Feuer zum Zünderrohr bringen. Bei einem beheizten Thermoelement entsteht ein Strom, der ein Magnetventil auslöst. Danach wird das Gaszufuhrventil zum Brenner manuell geöffnet, der Kessel wird gezündet.

Das Prinzip der Bedienung des Kessels AOGV

Zur Kontrolle der Heiztemperatur befindet sich eine Kupplung im oberen Deckel des Kessels, in der das Thermometer installiert ist. Es wird mit einem automatischen Thermostat auf dem gleichen Niveau gehalten, dessen Prinzip auf der Änderung der Länge der Metallstange (Messing) bei Erwärmung beruht. Um in einem bestimmten Temperaturbereich zu arbeiten, dreht sich sein Hebel nur um 14 °, was ein passiver Schutz vor unqualifizierten Handlungen ist.

Wenn Sie die obere Heizgrenze anheben möchten, lösen Sie zuerst die Sicherungsschraube am Steuerhebel des Thermostaten und drehen Sie sie gegen den Uhrzeigersinn, dann fixieren Sie sie wieder und drehen Sie sie in die entgegengesetzte Richtung. Das Design stört die Handlungen nicht, infolgedessen das Wasser im Kessel kochen kann. Daher wäre es besser, sie von einem Spezialisten durchführen zu lassen Wenn Sie keine haben, lesen Sie die technische Beschreibung der Kessel von AOGV und die Regeln ihrer Bedienung, indem Sie auf diesen Link klicken.

Stärken und Schwächen

Eine FTS-Heizung mit solchen Kesseln kann den Wohnkomfort deutlich verbessern. Wie jede Technik haben sie ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Pros

  • Nicht-Volatilität. Der Kessel muss nicht an das Stromnetz angeschlossen werden, er funktioniert immer, solange Gas in der Leitung ist.
  • Einfachheit. Rohr, Brenner, Tank. Der Betrieb ist durch unqualifiziertes Personal möglich, was seine Kosten senkt.
  • Optimaler Wirkungsgrad - bei großen Werten fließt Kondensat durch die Leitung, bei niedrigeren Werten steigen die Heizkosten.
  • Relativ kleine Größe.
  • Angemessener Preis.

Nachteile

  • Moralisch veraltetes Design.
  • Feuchtigkeitskondensation von atmosphärischer Luft auf dem unteren Spiegel des Kessels und ein Leck, das den Brenner löschen kann. Der Effekt wird beobachtet, bis das Kühlmittel eine Temperatur von 25-30 ° C erreicht.
  • Um die Gaszufuhr vollständig zu unterbrechen, muss das Thermoelement abkühlen. Es dauert bis zu einer Minute, was bei einem Unfall tödlich sein kann.
  • Nicht zu erfolgreiche Ergonomie - Rohrleitungen, Kontrollen offen. Es ist schwierig, den Kessel mit der Innenarchitektur in Einklang zu bringen.
  • Um den Brenner zu zünden, ist es notwendig, offenes Feuer zu behandeln, das an sich gefährlich ist.

Die Nuancen der Wahl

Das Hauptkriterium bei der Auswahl eines Kessels ist seine Kapazität. Und die Unterschiede in der technischen Ausrüstung sind zweitrangig und irrelevant. Wenn der Modellindex Zahlen enthält, die das Volumen des Wassertanks anzeigen, wie dies bei den Heizkesseln AGV-80 und 120 der Fall ist, teilen Sie sie in zwei Teile und erhalten Sie den optimalen Wert für die Fläche des beheizten Raums. Leistungswerte, ausgedrückt in Kilowatt, müssen mit fünf multipliziert werden. Die doppelte Reserve sorgt dafür, dass die Räume auch bei extrem niedrigen Temperaturen "über Bord" komfortabel sind, und wird auch Wärmeverluste kompensieren können, wenn das Haus baufällig ist oder Konstruktionsfehler aufweist.

Schema AGV Heizung

Eine FTS-Heizung, die auf den Kesseln der Zhukovsky Mechanical Plant basiert, kann an jedem Ort angeordnet werden, wenn eine zuverlässige Versorgung mit Haupt- oder Flüssiggas gewährleistet ist. Die Einfachheit des Designs und die Unabhängigkeit von der Stromqualität machen ihren Betrieb ziemlich sicher und relativ kostengünstig.

Was ist das Merkmal der Gaskessel AGV in der Heizungsanlage, siehe das Video:

Heizsysteme für Land- und Landhäuser. Kessel, Gas-Wassererhitzer, Warmwasserbereiter - Reparatur, Service, Betrieb. Empfehlungen für die Installation und Installation.

FEHLER UND REPARATUR

REPARATUR EINES GASLAUTSPRECHERS

ERSATZTEILE VON KESSELN

Automatischer Gaskessel AGV-80


Geräte AGV-80 - automatische Gaskessel, die für die lokale Warmwasserbereitung von Wohngebieten von bis zu 60 m2 und für die Warmwasserversorgung der Wohnung (Bad, Waschbecken, Küche) bestimmt sind.

Diese Temperaturänderung wird durch eine Längenänderung des freien Stabendes beim Einschrauben in die Messingrohrhülse verursacht (Bild 2).

FTS-Heizung

Während der Existenz der UdSSR galt die AGW-Heizung als die beliebteste Möglichkeit, Privatwohnungen zu heizen, und manchmal sogar die einzige. Die Vergasung umfasste einen beträchtlichen Teil des Landes und dank dieser Tatsache konnte die Bevölkerung die Ofenheizung zugunsten von Erdgas ablehnen. Zunächst wurden nur AGV-Gaskessel als Wärmequellen für Privathäuser verwendet, andere Optionen gab es nicht. Trotz der Tatsache, dass die Auswahl der Geräte in der Folgezeit erheblich ausgeweitet wurde, haben diese Geräte ihre Beliebtheit behalten und sind heute auf dem Markt. In diesem Artikel werden wir analysieren, welche Merkmale diesen Geräten innewohnen.

AGV-Design

Das Prinzip, nach dem das gebräuchlichste Modell dieser Zeiten funktioniert - der Gaskessel AGV 80, ist der Einfachheit eines gewöhnlichen Wasserkochers auf einem Gasherd sehr ähnlich. Ein runder primitiver Brenner wurde unter der Mündung eines einzelnen vertikalen Stahlrohrs installiert, das oben mit einem Schornsteinrohr endete.

Es gab keine Kupfer- oder Stahlwärmetauscher am 80. Modell und das stärkere AGV 120, das einzige Wärmerohr war in einen zylindrischen Wassertank eingetaucht, wie in der Abbildung gezeigt:

Um die Rate der Rauchgase zu verlangsamen, wird ein Turbulenzerzeuger innerhalb des Rohrs angeordnet, wodurch die Installationseffizienz leicht erhöht wird. Wie aus dem Diagramm zu ersehen ist, war das Gerät mit automatischen Vorrichtungen ausgestattet, die die Gaszufuhr zum Hauptbrenner abstellten, während sie den Druck verringerten oder das Wasser auf eine bestimmte Temperatur erhitzten. Leistungsfähigere Kessel AGV 120 als Ganzes hatte die gleiche Leistung, ist es in der Figur zu sehen:

Hier sind die Brennerleistung und die Abmessungen der Einheit größer, außerdem ist der Temperatursensor hier kein reguläres Messingrohr mit Invar-Stab, sondern eine Thermobirne. Das darin durch ein Kapillarrohr expandierende Kerosin beeinflußte den Gasventilmechanismus und verschließt ihn bei Bedarf. Allgemeine technische Eigenschaften des Kessels AGV 80 und 120 sind in der Tabelle gezeigt:

Moderne Kessel AGV (Entschlüsselung - automatische Gas-Wasser-Heizung) haben natürlich eine zuverlässigere und effizientere Konstruktion. Das Flammrohr ist nun in mehrere Abschnitte mit je einem Turbulator unterteilt, und zur Aufbereitung von Wasser für den Warmwasserbedarf im Wassermantel des Gerätes ist eine Spule eingebaut. Details sind im Diagramm deutlich zu sehen:

Das Gasventil, der Thermostat für den Kessel und der gesamte Automatisierungsbereich sind ebenfalls modern. Im Budget sind Modifikationen in russischer Produktion, und im teureren - Italienisch. Sie sind so ausgelegt, dass sie die Gaszufuhr zum Hauptbrenner unterbrechen, wenn:

  • Zugluft im Schornstein verschwindet, wofür der entsprechende Sensor verantwortlich ist;
  • es gibt eine Flammentrennung oder spontane Dämpfung des Brenners;
  • Gasdruck in der Pipeline gesunken.

Hinweis Außerdem stoppt die Gaszufuhr, wenn die Kühlmitteltemperatur den eingestellten Wert erreicht. Kurz gesagt, in den erneuerten Einheiten des AGV für ein privates Haus funktionieren alle Systeme auf die gleiche Weise wie in herkömmlichen Gaskesseln. Der Unterschied liegt nur in der Organisation der Wärmeübertragung.

Positive und negative Seiten

Zuvor war niemand über den Gasverbrauch zu sehr besorgt, und deshalb hat das Gerät alle zufriedengestellt: Hersteller - mit der Leichtigkeit der Herstellung, Käufer - mit niedrigen Preisen. Heutzutage ist das Gerät von Warmwasserbereitern in Übereinstimmung mit den modernen Anforderungen der regulatorischen Dokumente für Sicherheit und Energieeinsparung gebracht worden, die Effizienz der Einheiten beträgt 86-89%. Technische Eigenschaften der Kessel AOGV, die Zhukovsky Maschinenbauanlage produziert, sind in der Tabelle wiedergegeben:

Hinweis Modelle mit dem russischen Automatikblock gehören zur Linie "Economy", mit der importierten - zu den Serien "Universal" und "Comfort". Der Buchstabe "O" in der Abkürzung bedeutet "Heizen", der Buchstabe "K" - das kombinierte Heizwasser für heißes Wasser.

Jetzt schätzen wir die positiven Momente der Erwärmung mit Hilfe von AGW objektiv ab. Die im Moment angebotenen autonomen Gas-Wasserheizungen haben folgende Vorteile:

niedrige Kosten der Ausrüstung: das ist der Hauptvorteil dieser Vorrichtungen, ihr Preis ist unter allen Gasheizungen der annehmbarste;

  • einfachste Konstruktion: jeder Gaskessel AOGV oder AKGV ist einfach zu verwalten und zu warten;
  • Zuverlässigkeit;
  • Kompaktheit;
  • Nichtflüchtigkeit: Das Gerät benötigt für seinen Betrieb keinen Strom.

Wie immer gibt es negative Seiten. Die Haltbarkeit der Einheit ist in Frage, da sie nicht aus den besten Materialien besteht. Es gibt Probleme mit der Arbeit der russischen Automatik auf Budgetgeräten, und dennoch haben alle ohne Ausnahme die Gaskessel AOGV den Mangel ihrer "Vorfahren" geerbt - die Bildung von Kondensat. Dies wird sogar in der Bedienungsanleitung festgehalten: Bis sich das Kühlmittel auf eine Temperatur von 25-30 ° C erwärmt, tropft von den Tankwänden herabtropfendes Kondensat auf den Brenner.

Kombinierte ACGV-Kessel verursachen Probleme, wenn heißes Wasser im Sommer erhitzt wird. Nach den gleichen Anweisungen wechselt das Gerät nach 10 Minuten in den Normalmodus. nach dem Öffnen des Heißwasserhahns, was für den Benutzer nicht sehr praktisch ist.

AGV Installationstipps

Es sollte sofort verstanden werden, dass AGV-Heizung die einfachste Art ist, ein Haus mit Erdgas zu beheizen, es gibt nichts Besonderes oder Kompliziertes in seiner Organisation. Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen nichtflüchtigen Gas-Wärmegenerator im Haushalt gekauft. Dementsprechend müssen während der Installation alle Anforderungen an eine solche Ausrüstung erfüllt werden, und zwar:

  • es ist notwendig, eine gute Traktion zum Entfernen von Verbrennungsprodukten bereitzustellen. Es ist notwendig, gemäß allen Regeln einen Schornstein für AOGV mit einer Höhe von nicht weniger als 5 m zu montieren, es ist nicht erlaubt, das Heizgerät an die Abluftkanäle anzuschließen;
  • der Durchmesser des Schornsteins sollte nicht kleiner sein als der Auslass der Vorrichtung, und die Gesamtlänge der horizontalen Abschnitte sollte nicht mehr als 3 m betragen An der Unterseite des vertikalen Teils befindet sich eine Luke für die Reinigung und ein System zur Entfernung von Kondensat;
  • Da die Luft für das Verbrennungsheizgerät aus dem Raum kommt, ist es notwendig, eine gute Zu- und Abluftventilation zu organisieren;
  • Der Durchgang vor dem Gerät muss 1 m betragen, der Abstand zur nächsten Wand beträgt mindestens 200 mm. Wenn es aus brennbarem Material besteht, ist es notwendig, ein Sieb aus Asbest- oder Basaltkarton zu installieren.

Da die Installation eines AGV in einem Privathaus seinen Anschluss an die Gasversorgungsnetze voraussetzt, ist zu beachten, dass nur lizenzierte Unternehmen das Recht haben, diese Arbeiten mit Erlaubnis des Diensteanbieters durchzuführen. Bei der Installation einer Schwerkraftheizung, die nicht auf Elektrizität angewiesen ist, ist es wichtig, Steigungen von 3-5 mm pro 1 m Rohr zu widerstehen.

Fazit

Aufgrund der geringen Einkommen der Bürger und der stetig steigenden Energiekosten werden Wärmeerzeuger wie AGW lange Zeit nicht an Relevanz verlieren. Außerdem benötigen sie zusammen mit der Schwerkraftheizung keinen Strom. Das Gerät ist jedoch kaum für eine Wohnung geeignet, da es in modernen Häusern keine Schornsteinschächte gibt und die Konstruktion keinen koaxialen Einbau zulässt.

Der Hauptbrenner AGV-80 wurde aus Gusseisen gefertigt, später wurde er aus Stahl gefertigt.

Das Magnetventil ist die Grundlage für die Sicherheitsautomatisierung und gewährleistet die Unterbrechung der Gaszufuhr bei Erlöschen der Kontrolllampe. Es gibt auch automatische Ausrüstung, die die Beendigung der Gasversorgung im Falle der Verletzung des Schubs im Schornstein sicherstellt. Wenn es ausgelöst wird, stoppt zuerst die Gaszufuhr zum Zünder und dann schließt das Magnetventil. Dieses Funktionsprinzip der Automatisierung wird "mit dem Entfernen von Gas von dem Zünder" genannt. Das Magnetventil arbeitet mit einem Thermoelement.

Abb. 30. Thermoelement AGV-80

Thermoparasostostoit aus zwei miteinander verbundenen Metallen: Chromel und Kopel (Abb. 30). Chromel verbindet das Kupferrohr und Kopel - mit dem Kupferdraht, der über die gesamte Länge des Thermoelements durch Asbest-basierte Isolierung vom Rohr isoliert ist. Wenn das Ende des Thermoelements erhitzt wird, erzeugt es Thermo-EMF. (elektrische Spannung). Das Ende des Kupferrohrs wird aufgeweitet und eine Überwurfmutter wird darauf gelegt, die in der festgezogenen Position einen Kontakt zwischen dem Thermoelement und dem Elektromagneten des Ventils herstellt.

Der Thermoelementkontakt besteht aus Lot. Um den Kontakt vom Kupferrohr zu isolieren, wird eine Isolierscheibe installiert.

Abb. 31. Das elektromagnetische Ventil AGV-80

Das Magnetventil (Abb. 31) besteht aus zwei Teilen: Gas und Elektrik, zwischen denen eine Membran geklemmt ist, um ein Austreten von Gas zu verhindern. Im elektrischen Teil befindet sich ein Elektromagnet, an den ein Thermoelement angeschlossen ist. In der Gassektion befinden sich zwei Ventile, die sich an der gleichen Spindel befinden. Sie bewegen sich nach unten, wenn die Taste gedrückt wird. Gleichzeitig werden sie von der Rückstellfeder hochgedrückt.

Das Ventil kann drei Positionen einnehmen: die oberste - die Gaszufuhr zum Hauptbrenner und die Kontrolllampe sind abgeschaltet; die unterste - Gasversorgung zum Hauptbrenner wird abgesperrt, und der Zünder ist offen und dazwischen - das Gas tritt sowohl in den Hauptbrenner als auch in den Zünder ein.

In der äußersten oberen Position wird das untere Ventil mit einer Rückstellfeder an den Sitz gedrückt. In Abb. Eine solche Ventilposition ist rechts dargestellt. Das Gas, das von links in den Gasabschnitt eintritt, kann nicht weiter zum Hauptbrenner oder zum Zünder gehen.

Wenn der Knopf gedrückt wird, bewegt er das Ventil mit einer Spindel in die niedrigste Position. In diesem Fall fährt das untere Ventil vom Sattel ab und lässt Gas aufsteigen. Gleichzeitig drückt das obere Ventil gegen seinen Sattel, Gas geht nicht weiter. Es kann nur zum Zünder kommen. Gleichzeitig wird im elektrischen Teil der Anker gegen den Kern des Elektromagneten gedrückt.

Nach dem Zünden des Zünders heizt seine Flamme die Verbindung des Thermoelements, die nach 1 Minute einen Strom zum Elektromagneten erzeugt, der beginnt, den Anker zu halten. Wenn der Knopf sanft losgelassen wird, beginnt das Ventilsystem unter der Wirkung der Rückholfeder sich nach oben zu bewegen, bis sein oberer Schaft seine Schultern auf einem festen Anker ruht. Gleichzeitig wird das Ventil in der mittleren (Betriebs-) Position installiert, in der Gas sowohl in den Zünder als auch in den Hauptbrenner eindringt. In Abb. Eine solche Ventilstellung ist links dargestellt.

Wenn die Pilotzündung erlischt, kühlt das Thermoelement ab, stoppt den Strom für den Elektromagneten, stoppt das Ziehen des Ankers und das gesamte Ventilsystem bewegt sich unter der Wirkung der Rückstellfeder in die äußerste obere Position, in der das Bodenventil geschlossen ist. Gas geht nicht zum Zünder und zum Hauptbrenner.

Die häufigste Sicherheitsstörung auf der Basis des Magnetventils ist die Unfähigkeit, in der offenen Position in der Anwesenheit einer Pilotflamme zu sein - "das Ventil hält nicht".

Die Gründe können sein:

1. Verletzung des Stromkreises zwischen Thermoelement und Elektromagnet - Unterbrechung oder Kurzschluss. Es ist möglich:

-fehlender Kontakt zwischen den Thermoelementanschlüssen und dem Elektromagneten;

-Isolationsfehler des Thermoelement-Kupferdrahts und dessen Kurzschluss mit einem Rohr;

-übermäßige Spannung der Überwurfmutter und der Lötspalt an der Kontaktstelle der Hülse mit der Basis;

-Verletzung der Isolation der Windungen der Elektromagnetspule, deren Schließung untereinander oder zum Kern;

-Lösen des Kopelkerns von der Chromel-Thermoelementröhre;

-Verletzung des Magnetkreises zwischen dem Anker und dem Kern der Elektromagnetspule aufgrund von Oxidation, Schmutz, Fettfilm usw. In diesem Fall müssen Sie die Oberfläche mit einem Stück grobem Tuch reinigen.

2. Unzureichende Erwärmung des Thermoelements:

-das Arbeitsende des Thermoelements wurde geraucht;

-ein Loch im Kopf des Zünders oder seiner Düse verstopft;

-Der Zündkopf ist nicht richtig installiert.

3. Während des Betriebs kann das Thermoelement durchbrennen, es muss ausgetauscht werden.

Die Vorrichtung, das Funktionsprinzip und mögliche Fehlfunktionen von elektromagnetischen Ventilen, die an anderen haushaltsüblichen Gasverbrauchsgeräten verwendet werden, sind in vieler Hinsicht ähnlich der Vorrichtung, dem Funktionsprinzip und den Fehlfunktionen des elektromagnetischen Ventils des AGV-80.

Die Automatik für den Entwurf besteht aus einem Schubsensor, der unter der AGV-80-Kappe installiert ist, und einem Rohr, das den Sensor mit einem T-Stück am Magnetventil verbindet.

Abb. 32. Sensor AGV-80

Der Schubsensor (Abb. 32) besteht aus einer Bimetallplatte, an deren Ende sich ein Ventil mit Dichtung und eine Halterung befindet, die am Körper des Wassererhitzers befestigt ist. Eine Bimetallplatte ist mit zwei Schrauben und Muttern an der oberen Halterung befestigt.

In der Halterung befindet sich ein Loch, in das der Beschlag von unten eindringt, von oben mit einer Mutter zur Fixierung der Position geklemmt.

Die Düse hat ein verjüngtes Ende, das das Durchgangsloch mit einem Durchmesser von 2,5 mm durch die Düse in den Ventilsitz dreht. Ein Rohr mit einer Spannmutter, die mit dem zum Magnetventil führenden Rohr verbunden ist, ist mit dem Fitting verbunden.

An der Düse des Magnetventils, das dem Zünder Gas zuführt, ist ein T-Stück installiert, an dem Schläuche an den Kupplungsmuttern befestigt sind, die das Gas an den Zünder und den unter der Kappe des AGV-80 installierten Schubsensor liefern.

In Abwesenheit von Schub erwärmen die Verbrennungsprodukte, die unter der Kappe austreten, die Bimetallplatte, die ungebogen ist, und das Ventil mit der Dichtung bewegt sich vom Konusende der Drossel weg. Das Gas aus dem Rohr, das den Schubsensor mit dem Magnetventil verbindet, wird entladen. Aufgrund der Tatsache, dass der Durchmesser des Lochs in dem Fitting den Durchmesser des Lochs in der Drossel übersteigt, die in dem T-Stück installiert ist, wird die Gaszufuhr zu dem Zünder dramatisch abnehmen. Es hört auf, das Thermoelement zu erwärmen, wodurch kein Strom mehr erzeugt wird und das Magnetventil schließt. Die Gaszufuhr zum Hauptbrenner und zum Zünder stoppt.

Fehlfunktion - Verschleiß abdichten, der keine dichte Überlappung der Sensorarmatur bietet. In diesem Fall wird das Gas freigesetzt und das Kontrolllicht wird abnehmen. In ähnlicher Weise arbeitet die Automatik gemäß der "Gasabgabe des Zünders", die an anderen Gasverbrauchseinrichtungen des Haushalts installiert ist.

Der Thermostat (Abb. 33) befindet sich entlang des Gasflusses unter dem Magnetventil. Es stoppt den Gasfluss zum Hauptbrenner, wenn die gewünschte Wassertemperatur erreicht ist, und nimmt den Gasfluss wieder auf, nachdem es abgekühlt ist.

Abb. 33. Thermostat AGV-80

Der Thermostat besteht aus einem Körper, einem Messingrohr mit einer Invar-Stange, die innen verläuft, einem Hebelsystem, einem Ventil mit Feder und einem Einstellregler. Ein Ende des Messingrohrs wird in das Thermostatgehäuse geschraubt, und die Invar-Stange wird in das freie Ende des Messingrohrs geschraubt, das in dem Tank angeordnet ist. Das zweite Ende der Stange ruht auf einem im Gehäuse des Thermostaten befindlichen Hebel. Das Messingrohr befindet sich im Tank und erwärmt sich und kühlt mit Wasser ab.

Das Hebelwerk besteht aus zwei schwenkbar verbundenen Hebeln und einer Feder. Die Invar-Stange ruht auf einem Ende des Systems und das andere Ende des Hebelsystems wirkt auf das Ventil. Das Hebel-System kann in zwei Positionen sein - offen und geschlossen. Das Ventil wird immer mit einer Feder gegen den Sitz im Thermostatgehäuse gedrückt, was dazu neigt, den Gasdurchtritt zum Hauptbrenner zu blockieren. Der Einstellknopf besteht aus einem Spannhebel mit einer Klammer, die an der Invar-Stange befestigt ist. Mit Hilfe eines Hebels und einer Klemme kann die Stange in das Gewinde eines Messingrohrs gedreht werden, wobei ihr freies Ende verkürzt oder verlängert wird. Wenn der Einstellhebel gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird, erhöht sich die Temperatur des Thermostats.

Wenn das Wasser in dem Tank erhitzt wird, wird das Messingrohr verlängert, und der Invar-Stab ändert praktisch seine Länge nicht (ein sehr kleiner linearer Expansionskoeffizient). Die Stange hört auf, auf das System von Hebeln zu drücken, das in die geschlossene Position geht und aufhört, auf das Ventil zu drücken. Das Ventil unter der Wirkung der Feder schließt den Durchgang des Gases zum Brenner.

Nachdem das Wasser abgekühlt ist, wird das Messingrohr verkürzt, die Invar-Stange drückt auf das Ende des Hebelsystems, das sich in die offene Position bewegt. Das Ventil unter der Wirkung des zweiten Endes des Systems der Hebel öffnet den Durchgang des Gases zum Brenner, der vom Zünder zündet.

Fehlfunktionen eines Temperaturreglers AGV-80:

1. Der Temperaturregler ist nicht konfiguriert und funktioniert nicht:

- verformter großer oder kleiner Hebel;

- Hebel sind aus;

- die Lagerflächen der Hebel sind verschlissen;

- Hebelfeder ist schief.

2. Der Temperaturregler funktioniert, stoppt aber den Gasfluss nicht:

- Ventilfeder ist schwach;

- Schmutz ist unter das Ventil gekommen;

- Ventilschaft steckt in der Führungshülse.

Es ist anzumerken, dass die Ventile vieler Thermostate speziell so hergestellt sind, dass das Ventil im geschlossenen Zustand einen Teil des Gases dem Brenner zuführt, der ebenfalls im Modus "Niedrige Flamme" arbeiten muss.

AOGV-23

Das Gasheizgerät mit dem Wasserkreislauf AOGV-23 ist für die Raumheizung mit einer Fläche von 140-200 m2 (abhängig von den klimatischen Bedingungen) bestimmt. AOGV-23 hat folgende technische Eigenschaften:

- Wärmeleistung - 23,2 kW;

- Nenngasdruck - 130 mm e;

- Tankinhalt - 64 Liter;

- Wassertemperatureinstellung - 50-90 ° C

Abb. 34. AOGV-23

Die Vorrichtung (Fig. 34) ist in Form eines zylindrischen Bodenschrankes ausgeführt, dessen Vorderseite durch eine Tür verschlossen ist. Die Basis von AOGV-23 ist ein vertikaler Tank (Tank) aus Stahl, in den drei Abschnitte geschweißt sind, um die Wärmeübertragung zu verbessern. Im unteren Teil des Tanks befindet sich eine Feuerkammer, dort ist ein Fenster zur Zündung und Beobachtung des Brennens. Die Verbrennungsprodukte gehen durch die Mitte des Tanks und geben Wärme an das Wasser ab, dann gelangen sie in den Schornstein. Außerdem durchläuft der Tank ein Rohr, durch das Gas zur Automatisierungseinheit strömt.

AOGV-23 Brenner ist eine Injektion, hat eine runde Form und besteht aus Gusseisen. Eine Brennerscheibe ist an der Brennerdüse angebracht. Es dient zur Regulierung des Primärluftstroms.

Die Automatik AOGV-23 (Abb. 35) ist in einer Einheit angeordnet und steuert die Kontrolllampe, den Schornsteinzug und die Wassertemperatur.

Das Magnetventil dient dazu, die Gaszufuhr zum Hauptbrenner und die Kontrolllampe bei Erlöschen der Kontrolllampe vollständig abzuschalten. Wenn der Zünder brennt und seine Flamme das Ende des Thermoelements erhitzt, fließt der Strom des Thermoelements durch die Spule des Elektromagneten. Die Anziehungskraft des Elektromagneten reicht aus, um den Anker in der unteren Position zu halten. Gleichzeitig ist das obere Ventil der Automationseinheit geöffnet, das Gas strömt zum Zünder und zum Hauptbrenner. Wenn die Kontrolllampe erlischt, verschwindet der Thermoelementstrom und der Elektromagnet löst den Anker. Unter der Wirkung der Feder blockiert das obere Ventil den Gaszugang zum Zünder und zum Hauptbrenner.

Wenn der Anker nicht durch den Elektromagneten mit einem brennenden Zünder gehalten wird, kann das Gerät nicht verwendet werden. In diesem Fall ist es verboten, die Taste in irgendeiner Weise zu drücken, da dies zur Trennung der Automationseinheit führt.

Der Thermostat ist für die automatische Kontrolle der Wassertemperatur ausgelegt. In der Automatisierungseinheit befindet sich ein Faltenbalg, der durch eine Kapillare mit einer Thermobulse verbunden ist. Die Birne wird in den Tank gelegt. Das ganze System "Thermoball - Balgen" ist mit Kerosin gefüllt.

Wenn die Wassertemperatur im Tank ansteigt, beginnt Kerosin zu expandieren, und der Balg des Balgs divergiert.

Abb. 35. Automationseinheit AOGV-23

Die Stange hebt sich und bringt mit Hilfe eines Hebels das untere Ventil näher zum Sitz, wodurch der Gasdurchgang zum Hauptbrenner reduziert wird. Bei weiterer Temperaturerhöhung hebt sich das Ventil bis zum Ende auf und versetzt den Brenner in den Modus "kleine Flamme". Wenn das Wasser abkühlt, nimmt das Volumen des Kerosins ab, der Balg schrumpft. Die Stange und der Hebel gehen nach unten und öffnen das Bodenventil. Die Gaszufuhr zum Hauptbrenner erhöht sich.

Die ermittelte Position der Oberkante der Mutter entspricht der spezifischen Temperatur auf der Skaleneinstellung. Je höher die Mutter angeschraubt ist, desto höher ist der Balg und damit das Ventil. Dementsprechend passiert das Gas weniger und die Temperatureinstellung ist niedriger.

Es ist verboten, die Mutter unterhalb der Linie, die 90 ° C anzeigt, abzuschrauben. Dies führt zur Abschaltung der Automatisierung und der Erwärmung von Wasser über die zulässige Temperatur hinaus. Es ist verboten, die Mutter zu schrauben, um von der verfügbaren Temperatur zu einem niedrigeren mit kaltem Wasser im Behälter zu konvertieren. Wenn die Temperatureinstellung 80 ° C beträgt und Sie 60 ° C einstellen müssen, sollten Sie warten, bis sich das Wasser abgekühlt hat. Der Versuch, den Balg zu komprimieren, wenn sich Wasser nicht abkühlt, kann dazu führen, dass es reißt.

Die Automatisierung auf dem Entwurf besteht aus einem Sensor und einem Draht, der den Sensor mit einem Elektromagneten verbindet. Drucksensor ist unter der Haube des Gerätes installiert. Es ist eine Bimetallplatte, die im kalten Zustand den Kontakt drückt und den Elektromagnetkreis schließt. Im Falle einer Verletzung des Schornsteins im Schornstein erwärmen die Verbrennungsprodukte das bimetallische Platin, es biegt sich und öffnet den Elektromagnetkreis. Das Magnetventil schließt und schließt den Gasdurchgang zum Zünder und zum Hauptbrenner. Die Reaktionszeit des automatischen Steuersystems beträgt 10-60 Sekunden.

Fehler

1. Der Anker des Elektromagneten wird nicht vom Kern gehalten, wenn die Kontrolllampe leuchtet:

- Oxidation der Thermoelement- und Elektromagnetkontakte, Schubsensor - Reinigen Sie die Kontakte mit Schmirgelleinen;

- Verschmutzung der Kernstangen und der Oberfläche des Ankers des Elektromagneten - Reinigen Sie die Oberflächen mit grobem Tuch;

- Thermoelement ausgebrannt - ersetzen;

- Die Zündflamme berührt das Thermoelement nicht - justieren Sie die relative Position des Zünders und des Thermoelements.

2. Die Wassererwärmung ist um mehr als 5-6 ° C höher als die Temperatur, die von der Einstellmutter des Thermostaten eingestellt wird:

- Thermostat ist nicht eingestellt;

- Kerosin strömte aus dem "Thermalballon-Balg" -System aufgrund einer Verletzung seiner Dichtheit - ersetzen Sie den Thermo-Ballon-Faltenbalg-Aufbau durch einen Arbeitsballon.

3. Die Reaktionszeit der Automatik beträgt weniger als 10 Sekunden:

-nicht eingestellter Drucksensor - justieren, indem der Drucksensor in Richtung der Bimetallplatte bewegt wird.

4. Die Reaktionszeit der Automatisierung auf die Belastung von mehr als 60 Sekunden:

-nicht justierter Schubsensor - Einstellung durch Entfernen der Schubsensorhalterung von der Bimetallplatte.

AOGV-17,5

Das Heizgerät für Gaswasserheizung AOGV-17.5 ist für die Beheizung von Wohn- und öffentlichen Gebäuden mit einer Fläche von bis zu 150 m 2 bestimmt.

AOGV-17,5 hat die folgenden technischen Eigenschaften:

- thermische Leistung - 17,5 kW (15 000 kcal / h);

-Wassertemperatur ist 40-90 ° C.

-Nenndruck von Erdgas - 130 mm.vd.st.

Abb. 36. AOGV-17.5

Das Gerät ist zur Warmwasserbereitung von Wohn- und öffentlichen Gebäuden vorgesehen. AOGV-17,5 hat eine rechteckige Form, die durch die Seitenwände und die vordere Öffnungstür gebildet wird (Fig. 36).

Der Wärmetauscher AOGV-17,5 - gestanzt geschweißt, aus Abschnitten zusammengebaut. Abschnitte mit Nieten festgezogen. Unter dem Wärmetauscher ist der Hauptbrenner - im Schnitt gegossen, aus Aluminiumlegierung.

Bei AOGV-17.5 wird die Arbat-Automatik installiert, die das Vorhandensein einer Flamme am Zünder und den Zug im Schornstein steuert und auch die Temperatur der Wassererwärmung im Wärmetauscher regelt.

Automation "Arbat" führt folgende Funktionen aus:

1) Gaszufuhr zum Hauptbrenner und Zündflamme durch manuelle Steuerung;

2) manuelle Abschaltung der Gaszufuhr zum Hauptbrenner bei eingeschalteter Kontrolllampe;

3) automatische Abschaltung der Gasversorgung bei Erlöschen der Kontrolllampe oder bei Überschreitung des Zuges im Schornstein;

4) sofortige Abschaltung der Gasversorgung durch Drücken der Aus-Taste;

5) Halten der Wassertemperatur innerhalb der spezifizierten Grenzen durch automatisches Steuern der Gasströmung zu dem Hauptbrenner;

6) Übertragung des Hauptbrenners in den Modus "Niedrige Flamme", wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist;

7) automatische Abschaltung des Hauptbrenners im Modus "Niedrige Flamme", wenn die Wassertemperatur über die eingestellte Temperatur ansteigt.

Gas durch die Rohrleitung tritt in die Automatisierung ein, die durch die Start- und Stopptasten sowie den Thermostatknopf gesteuert wird. Die Arbat-Automatik (Abb. 37) besteht aus einem Magnetventil, das auf Kosten des Stroms arbeitet, der von einem Thermoelement erzeugt wird, und einem Thermostatventil, das durch einen Faltenbalg gesteuert wird.

Die Automatisierung funktioniert wie folgt. Vor der Inbetriebnahme muss der Thermostatknopf auf die "O" -Markierung gebracht werden, was zum Schließen des Thermostatventils führt. Wenn der Startknopf gedrückt wird, schließt das Blockventil zuerst, und beim weiteren Drücken öffnet sich das Magnetventil. Durch die Drossel tritt das Gas in die Verteilerkammer und dann in den Zünder ein, wo das Gas gezündet wird. Nachdem der Startknopf für 10-60 Sekunden gedrückt wurde, erwärmt sich das Thermoelement und der von ihm erzeugte Strom reicht aus, um das Magnetventil in der offenen Position zu halten. Wenn der Entriegelungsknopf losgelassen wird, öffnet sich das Absperrventil und öffnet die Gaszufuhr zum Thermostatventil und zum Hauptbrenner.

Um das Thermostatventil zu öffnen, wird der Thermostatknopf auf eine der Ziffern an der Körpermarkierung gelegt, wodurch ein gewisser Grad an Ventilöffnung erreicht wird - der Spalt zwischen dem Sitz und der Ventildichtung.

Abb.37.Arbat automatische Ausrüstung

Wenn der Wärmkolben erhitzt wird, dehnt sich die thermostatische Flüssigkeit aus und fließt durch die Kapillare in den Balg, der sich ausdehnt und die federbelastete Stange, die mit dem Hebel zusammenwirkt, nach unten bewegt. Die Balgbewegung, die durch den Hebel erhöht wird, bewirkt, dass sich das Thermostatventil zum Schließen bewegt - die Gaszufuhr zum Hauptbrenner wird abnehmen. Wenn das Ventil vollständig schließt, arbeitet der Brenner im Modus "Niedrige Flamme". Wenn in diesem Betriebsmodus die Wassertemperatur weiterhin über den eingestellten Wert ansteigt, bewirkt ein weiterer Stoß von der Balgseite auf den gefederten Schaft, dass das Umgehungsventil in Betrieb ist, was zur vollständigen Einstellung des Hauptbrennerbetriebs führt.

Wenn die Kontrolllampe erlischt, wird das Thermoelement abgekühlt, das Magnetventil wird aktiviert und die Gaszufuhr stoppt.

Im Falle einer Verletzung des Schubs erwärmt sich die Bimetallscheibe des Schubsensors von der Hitze der Verbrennungsprodukte, biegt sich und öffnet eine Düse, die Gas aus der Verteilerkammer abgibt, was zur Zündung des Zünders und zum Schließen des elektromagnetischen Ventils führt.

Wenn Sie die Aus-Taste drücken, wird die Gaszufuhr zum Hauptbrenner und zum Zünder sofort unterbrochen.

Top