Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kessel
Wie man das Heizsystem in einem privaten Haus mit ihren eigenen Händen wäscht
2 Kessel
Wie wählt man einen Festbrennstoffkessel aus?
3 Kessel
Boiler zum Heizen eines Privathauses: Typen, Merkmale + wie wählt man das Beste aus
4 Kraftstoff
Chruschtschow. Beschreibung.
Haupt / Kessel

Solarstromhaus


Die Notwendigkeit für einen Wärmespeicher haben wir in einem früheren Artikel diskutiert und herausgefunden - eine nützliche Sache. Jetzt müssen Sie darüber nachdenken, wie und von was es zu machen.

Wärmestau-Material

Beginnen wir mit der Hauptsache, die Wärme speichern kann? Ja, fast alles: Wände, Decke, Boden, Möbel, Kleidung, etc. Die ganze Frage ist, wie effektiv. Hier die Gesetze der Thermodynamik, die zeigen, wie jeder der physischen Körper Wärme speichern kann. Die akkumulierte Wärmemenge wird durch die Formel bestimmt:

W = m c (& thgr; 2 - & thgr; 1)

  • W akkumulierte Wärme J
  • m Masse der akkumulierenden Substanz kg
  • c spezifische Wärme
  • akkumulierender Stoff J / (kg K)
  • θ 2 Endtemperatur C
  • θ 1 anfängliche Erwärmungstemperatur oder
  • Endkühltemperatur C
  • Die spezifische Speicherkapazität ist daher gleich

w = W / m = c (& thgr; 2 - 1).

Aus der obigen Formel ist klar, dass es optimal ist, die Temperatur der Substanz & thgr; 2 zu maximieren, wodurch die Wärmekapazität erhöht wird. Was wir wirklich als Wärmespeicher verwenden können.

Vergleichen Sie die Wärmekapazität (kJ / (m3 * K)) der im Bauwesen verwendeten Materialien auf der Grundlage gleicher Volumina:

  • Wasser - 4187,
  • Beton - 2375,
  • Ziegel - 1750,
  • Magnetit - 3312,
  • Marmor - 2375.

Aus den obigen Zahlen ist klar, dass gewöhnliches Wasser die führende Rolle bei der Fähigkeit spielt, Wärme zu speichern. Seine Vorteile umfassen die Verfügbarkeit, geringe Kosten, die Fähigkeit, sich zu lösen und mit Additiven zu mischen, die die thermischen Eigenschaften verbessern. Es gibt Materialien mit höherer Wärmekapazität, beispielsweise auf Basis von Natriumsulfat (Glaubersalz). Sie sind jedoch das Geld wert, effektive Arbeit ist nicht in unserem Temperaturbereich von 60-90C.

Also haben wir uns für das Material der Wärmespeicherung entschieden - das ist Wasser.

Batteriematerial und Form

Wohin mit dem Wasser für die Wärmeübertragung? Hier gibt es zwei Möglichkeiten, ein Rumpfkonstrukt zu bauen. Als die effektivste Form des Körpers, um Wärme zu speichern - das ist ein Ball. Als die bequemste Platzierung der Kapazität - wo wir einen Platz finden. Da es unwahrscheinlich ist, dass sie kombiniert werden, müssen Sie sich an das Hauptprinzip halten - die Form des Behälters sollte so nah wie möglich am Ball sein, im Extremfall am Würfel.

Wo finden Sie bereit, ähnliche Formen. Es ist besser, auf dem Gebiet der Catering-Behälter aus Edelstahl zu suchen, es ist besser mit einem Außengehäuse für heißes Wasser oder Dampf, das den Haupttank erhitzt. Dies ist eine ideale Option, die selten auftritt, aber wir werden darüber nachdenken.

Die "General Pit" -Kapazität ist am besten für ein offenes Heizsystem geeignet, wenn ohne erhöhten Druck gearbeitet wird. Der Raum zwischen den beiden Wänden ist mit jeder Isolierung gefüllt - vom Polyurethanschaum bis zur Mineralwolle. In diesem Kessel ist ein Deckel enthalten, der leicht zu erwärmen ist. Es hat seine eigenen Feinheiten, aufgrund der Notwendigkeit für die periodische Inspektion des Tanks. Es ist notwendig, den Deckel nicht nur zu erwärmen, sondern ihn auch regelmäßig anzuheben. Es ist notwendig, einen Mechanismus zum Anheben des Deckels mit einer Isolierung vorzusehen, die ungefähr 50 kg wiegt.

Für einen selbst hergestellten Behälter ist es besser, die Form eines Würfels zu wählen, der den Zugang zu einer Inspektion durch eine klappenförmige Hälfte der oberen Abdeckung öffnet. Um die Lebensdauer eines Metallbehälters zu verlängern, schützen wir ihn vor Korrosion. Wir reinigen das Metall maschinell von Rost, behandeln es mit Phosphorsäure, tragen 3-5 Schichten Grundierung mit Trocknung in der Sonne oder in einer Trockenkammer auf. Oder wir tragen Farben Hammera oder Zing. Diese Maßnahmen verzögern die Oxidation des Metalls, schließen dies jedoch nicht aus.

Ein mit Wasser gefüllter Behälter aus 4 mm Metall wird 30 Jahre halten, aber für diejenigen, die sichergehen wollen, dass wir Plastikbehälter mit einer maximalen Betriebstemperatur von 80 ° C haben. Diese Behälter sind in einen Metallrahmen gekleidet, der die Form bei erhöhten Temperaturen hält. In den geformten Stellen ist es bequem, Einsätze für die Zufuhr und die Rückkehr zu installieren, um Wärmeaustauscher zu installieren.

Es ist zweckmäßig, Rohre mit großem Durchmesser zu verwenden, die von den Enden mit Metall der gleichen Dicke verschlossen werden. Es ist zweckmäßig, solche Tanks in geschlossenen Heizsystemen mit einer Umwälzpumpe zu verwenden, was einen Betrieb mit erhöhtem Druck impliziert. Die Wandstärke solcher Rohre beträgt 6-10 mm, was die Arbeit in der aquatischen Umgebung ohne Korrosionsschutzbeschichtung für mindestens 35 Jahre garantiert. Solch eine robuste und dauerhafte Konstruktion hat eine unerwartete Anwendung nicht nur als ein Wärmespeicher, sondern auch als tragende Strukturen, Säulen - dekorativ und funktionell gefunden.

Die Verwendung von Wärmespeichern als konstruktives Gebäude wurde nicht umfassend behandelt, es erfordert eine genauere Untersuchung. Haben Sie keine Angst, Innovationen anzuwenden - es wird nicht schlimmer.

Ort der Installation. Erwärmung

Wärmespeicher können überall dort installiert werden, wo Platz ist. Nach dem Verlassen des Heizkessels hat man die Erfahrung, dass es in den Badezimmern installiert wird, es dient nicht nur als Wärmespeicher, sondern auch als Heizung, so dass keine Heizgeräte installiert werden müssen. Sie können im Dachgeschoss installieren, isolieren Sie die Decke des Schlafzimmers.

Die Erfahrung der Installation am Eingang des Raumes von der Straße ist interessant, wenn die äußeren Kanten mit Schaum oder Mineralwolle mindestens 100mm isoliert sind, die Flächen zum Raum auf beiden Seiten der Tür haben eine kleinere Schicht der Isolierung, Heizung des Raumes. Die Wirkung eines thermischen Vorhangs aus kalter Luft von der Straße wird erreicht.

Als Verbindungselement wird eine Klebstoffmischung "Ceresit" verwendet, mit Konstruktionsschaum können gleichmäßige Punkte auf die Blechoberfläche aufgebracht und 5 Minuten auf den Behälter gepresst werden. Sie können den Schaum einfach mit Klebeband auf den Behälter wickeln - der Effekt ist fast derselbe. Die Hauptsache - der Schaumstoff sollte gut an die Oberfläche des Wärmespeichers passen, nicht um Lücken zwischen den Dämmplatten zu bilden.

Es ist besser, die Wärmekapazitäten in der Mitte der Wärmeanalyse in der Regel - in der Mitte der Wohnung zu installieren. Große Kapazität mit Hitze erlaubt Ihnen, die Funktion des Kamms zu verwirklichen und verbindet durch geeignete thermische Sensoren: Fußbodenheizung, verbindende Heizkörper, warmes Wasser für inländischen Bedarf.

Schlussfolgerungen

Die Verwendung von Wärmespeicher in Kombination mit einem Festbrennstoffkessel wird die Qualität der Heizung deutlich verbessern, die Anzahl der Öfen auf 2-3 Stück pro Tag reduzieren. Es ist besser, Großrohre mit einer Wandstärke von 5 mm als Speicher zu verwenden.

Bei der Bestimmung der Kapazität des Wärmespeichers ist es notwendig, von den maximal berechneten Füllstandsanzeigen - 50 Liter Flüssigkeit pro 1 kW Kesselleistung - auszugehen. Um Platz zu sparen und die konstruktive Kapazität funktionell zu nutzen, können Wärmespeicher als dekorative, tragende Strukturen verwendet werden.

Wie schwierig ist es, einen Wärmespeicher zu installieren? Schauen wir uns ein praktisches Beispiel an, das der Wiederholung würdig ist. Bei der Reparatur des Hauses wurde der alte Ofen demontiert und an seinem Platz entlang des Schornsteins ein Feststoffkessel installiert. Ein Stahlrohr mit einem Durchmesser von 0,8 m, von den Enden geschweißt, wurde als Wärmespeicher verwendet.

Die Batterie wurde in unmittelbarer Nähe des Kessels installiert und diente auch als Dämpfer für mögliche Temperaturschwankungen. Von der Rückseite der Wände, von unten und von oben wurde der Zylinder mit Mineralwolle isoliert. Auf der Vorderseite der Profile haben wir die Fliesen befestigt, es stellte sich heraus, dass es ein sehr schöner Ofen war - eine Holländerin. Niemand merkt, dass dies nur ein Fass heißes Wasser ist.

Wie man einen Wärmespeicher herstellt und mit eigenen Händen isoliert

Es muss zugegeben werden, dass die Mehrheit der Bürger der ehemaligen UdSSR nicht genug Einkommen hat, um moderne Heizgeräte zu kaufen, so dass die Menschen nach alternativen Lösungen suchen müssen. Nehmen Sie mindestens eine Pufferkapazität (auch bekannt als Wärmespeicher), eine sehr nützliche Sache für die Heizsysteme von Privathäusern. Das Produkt mit einem durchschnittlichen Volumen von 500 Litern kostet ungefähr 600-700 y. e., und der Preis eines 1000-Liter-Tanks passiert für 1000 Jahre. e) Wenn Sie sich verkrampfen und den Wärmespeicher mit eigenen Händen machen und ihn dann auch selbst in den Heizraum montieren, dann behalten Sie leicht die Hälfte davon bei. Und unsere Aufgabe ist es, über Fertigungsmethoden zu sprechen.

Wo der Wärmespeicher verwendet wird und wie er funktioniert

Ein Wärmeenergiespeicher ist nichts anderes als ein erwärmter Eisentank mit Anschlüssen zum Anschluss von Wasserheizleitungen. Das Produkt ist für die Beheizung des Hauses in Zeiten bestimmt, in denen die Hauptwärmequelle (Heizkessel) inaktiv ist. Substitution wird in solchen Fällen praktiziert:

  1. Beim Beheizen eines Wohnofens mit einem Wasserkreislauf oder einem Kessel, der festen Brennstoff verbrennt. Die kumulative Kapazität funktioniert für die Heizung in der Nacht, nach dem Verbrennen von Holz oder Kohle. Dank dessen ruht der Vermieter ruhig und rennt nicht in den Heizraum. Es ist komfortabel.
  2. Wenn die Wärmequelle der elektrische Boiler ist, und die Messung des Stromverbrauchs wird von einem Multi-Tarif-Messgerät durchgeführt. Energie bei Nacht ist doppelt so billig, also versorgt das Heizsystem tagsüber den Wärmespeicher voll mit dem Heizsystem. Es ist wirtschaftlich.
Fabrikbehälter mit Wärmetauschern für Warmwasser und Solaranlagen

Ein wichtiger Punkt. Tank - Warmwasserspeicher erhöht den Wirkungsgrad eines Festbrennstoffkessels. Schließlich wird die maximale Effizienz des Wärmeerzeugers durch eine intensive Verbrennung erreicht, die ohne eine Pufferkapazität, die überschüssige Wärme absorbiert, nicht konstant aufrechterhalten werden kann. Je effizienter das Brennholz verbrannt wird, desto geringer ist der Verbrauch. Dies gilt auch für den Gaskessel, dessen Wirkungsgrad in niedrigen Verbrennungsmodi reduziert ist.

Der mit Kühlmittel gefüllte Batterietank arbeitet nach einem einfachen Prinzip. Während der Wärmeerzeuger die Räume beheizt, wird das Wasser im Tank auf eine Maximaltemperatur von 80-90 ° C erhitzt (der Wärmespeicher lädt). Nach dem Ausschalten des Kessels wird das heiße Kühlmittel aus dem Speicher den Heizkörpern zugeführt, wodurch das Haus für eine bestimmte Zeit beheizt wird (die Heizbatterie wird entladen). Die Dauer der Arbeiten hängt vom Tankvolumen und von der Außentemperatur ab.

Wie ist der Wärmespeicher - Schema

Der einfachste Speicher für fabrikmäßig hergestelltes Wasser, der in der Abbildung dargestellt ist, besteht aus folgenden Elementen:

  • der zylindrische Hauptbehälter aus Kohlenstoff oder rostfreiem Stahl;
  • Wärmedämmschicht 50-100 mm dick, abhängig von der verwendeten Isolierung;
  • Außenhaut ist ein dünn lackiertes Metall- oder Polymergehäuse;
  • Verbindungsstücke, die in den Hauptbehälter eingebettet sind;
  • Eintauchhülsen zur Befestigung von Thermometer und Manometer.

Hinweis Teurere Modelle von Wärmespeichern für Heizungsanlagen werden zusätzlich mit Spulen für Warmwasserversorgung und Heizung von Sonnenkollektoren geliefert. Eine andere nützliche Option ist eine elektrische Einheit von elektrischen Heizelementen, die in die obere Zone des Tanks eingebaut sind.

Herstellung von Wärmespeichern in der Fabrik

Wenn Sie ernsthaft besorgt sind über die Installation in Ihrem eigenen Wärmespeicher, der von Hand gemacht wird, dann tut es nicht weh, sich mit der Fabrikmontagetechnologie dieser Produkte vertraut zu machen.

Schneiden Sie auf der Plasma-Apparat Rohlinge für den Deckel und Boden

Es ist unrealistisch, es in den Bedingungen des Heimwerkstatt zu wiederholen, aber einige Techniken werden Ihnen nützlich sein. Bei dem Unternehmen wird ein Behälter mit heißem Wasser in Form eines Zylinders mit einem halbkugelförmigen Boden und einem Deckel in der folgenden Reihenfolge hergestellt:

  1. Blech mit einer Dicke von 3 mm wird dem Plasmaschneidapparat zugeführt, wo es von den Rohlingen für die Endkappen, den Körper, die Luke und den Ständer aufgenommen wird.
  2. Auf der Drehmaschine sind die Hauptdüsen mit einem Durchmesser von 40 oder 50 mm (1,5 und 2 "Gewinde) und Tauchhülsen für Steuergeräte hergestellt. An derselben Stelle wird ein großer Flansch für eine Inspektionsluke von etwa 20 cm Größe bearbeitet, an den ein Abzweigrohr zum Einsetzen in den Rumpf angeschweißt ist.
  3. Der Körperrohling (die so genannte Schale) in Form eines Blattes mit Löchern für Fittings wird zu den Walzen geschickt, wobei er unter einem bestimmten Radius gebogen wird. Um einen zylindrischen Wasserbehälter zu erhalten, bleibt es nur, um die Enden des Werkstückkolbens zu schweißen.
  4. Aus metallischen flachen Kreisen stempelt eine hydraulische Presse Hemisphären.
  5. Die nächste Operation ist Schweißen. Der Ablauf ist wie folgt: Zuerst wird der Körper auf den Nägeln gebraut, dann werden die Deckel ergriffen, dann wird fortlaufend alle Nähte verschweißt. Am Ende verbinden Sie die Armaturen und die Inspektionsluke.
  6. Der fertige Lagertank wird mit dem Ständer verschweißt und anschließend 2 Durchlässigkeitstests unterzogen - Luft und Hydraulik. Letzteres wird mit einem Druck von 8 Bar erzeugt, der Test dauert 24 Stunden.
  7. Der getestete Tank ist lackiert und isoliert mit Basaltfasern mit einer Dicke von mindestens 50 mm. Von oben ist das Produkt mit dünnwandigem Stahl mit polymerer Einfärbung versehen oder dicht verschlossen.
Der Körper biegt sich in der Mühle aus dem Eisenblech

Hilfe Um die Panzerhersteller zu isolieren, werden unterschiedliche Materialien verwendet. Zum Beispiel sind in Russland hergestellte Prometheus-Wärmespeicher mit Polyurethanschaum isoliert.

Statt der Verkleidung verwenden die Hersteller oft einen Spezialfall (Sie können eine Farbe wählen)

Die meisten Fabrikwärmespeicher für Heizsysteme sind für einen maximalen Druck von 6 Bar bei einer Kühlmitteltemperatur von 90 ° C ausgelegt. Dieser Wert ist doppelt so hoch wie der Grenzwert des Sicherheitsventils, das an der Sicherheitsgruppe der Festbrennstoff- und Gaskessel installiert ist (Grenzwert - 3 Bar). Der detaillierte Produktionsprozess wird im Video gezeigt:

Wir machen die Wärme Batterie unabhängig

Sie haben entschieden, dass Sie auf einen Pufferspeicher nicht verzichten können und es selbst tun wollen. Dann machen Sie sich bereit, durch 5 Phasen zu gehen:

  1. Berechnung des Volumens des Wärmespeichers.
  2. Das richtige Design wählen.
  3. Auswahl und Vorbereitung von Materialien.
  4. Montage und Überprüfung der Dichtheit.
  5. Installation des Tanks und Anschluss an die Wasserheizung.

Rat Berücksichtigen Sie vor der Berechnung des Fassvolumens, wie viel Platz im Heizraum oder in einem anderen Raum (Fläche und Höhe) für diesen Raum zur Verfügung steht. Stellen Sie klar fest, wie lange der Boiler den inaktiven Boiler ersetzen soll, und fahren Sie dann mit der ersten Stufe fort.

Wie berechnet man das Volumen des Tanks?

Es gibt 2 Möglichkeiten, die Kapazität des Speichers zu berechnen:

  • vereinfacht, von Herstellern vorgeschlagen;
  • genau, durch die Formel der Wärmekapazität von Wasser durchgeführt.
Die Dauer der Beheizung eines Hauses mit einem Wärmespeicher hängt von seiner Größe ab.

Der Kern der erweiterten Berechnung ist einfach: Für jedes kW Leistung der Kesselanlage im Tank wird ein Volumen von 25 Liter Wasser zugeteilt. Beispiel: Wenn die Leistung des Wärmeerzeugers 25 kW beträgt, beträgt die Mindestkapazität des Wärmespeichers 25 x 25 = 625 l oder 0,625 m³. Merken Sie sich nun, wie viel Platz im Heizraum dem Tank zugeordnet ist und passen Sie das resultierende Volumen an die tatsächlichen Abmessungen an.

Als Referenz. Wer einen selbstgebauten Wärmespeicher kochen möchte, fragt sich oft, wie man das Volumen eines runden Fasses berechnet. Hier lohnt es sich, an die berechnete Formel für die Fläche eines Kreises zu erinnern: S = πD². Setzen Sie darin den Durchmesser des zylindrischen Behälters ein und multiplizieren Sie das Ergebnis mit der Höhe des Behälters.

Sie erhalten genauere Abmessungen des Wärmespeichers, wenn Sie die zweite Methode verwenden. Schließlich zeigt eine vereinfachte Berechnung nicht, wie lange die berechnete Kühlmittelmenge für die widrigsten Wetterbedingungen ausreicht. Die vorgeschlagene Technik tanzt nur auf den Indikatoren, die Sie brauchen und basiert auf der Formel:

m = Q / 1,163 x Δt

  • Q - die Wärmemenge, die Sie in der Batterie ansammeln müssen, kW;
  • m ist die berechnete Masse des Kühlmittels im Tank, Tonnen;
  • Δt ist die Differenz der Wassertemperatur am Anfang und am Ende der Erwärmung;
  • 1,163 W / kg ° C ist die Referenzwärmekapazität von Wasser.

Wir erklären es weiter anhand eines Beispiels. Nehmen Sie ein Standardhaus von 100 m² mit einem durchschnittlichen Wärmeverbrauch von 10 kW / h, wo der Kessel 10 Stunden im Leerlauf stehen muss. Dann müssen Sie im Lauf 10 x 10 = 100 kW Energie sammeln. Die Anfangstemperatur des Wassers im Heizungsnetz beträgt 20 ° C, die Erwärmung erfolgt bis 90 ° C. Wir betrachten die Masse des Kühlmittels:

m = 100 / 1.163 x (90 - 20) = 1,22 Tonnen, was ungefähr 1,25 m³ entspricht.

Bitte beachten Sie, dass die Wärmelast von 10 kW ungefähr genommen wird, in einem wärmeisolierten Gebäude mit einer Fläche von 100 m² wird der Wärmeverlust geringer sein. Der zweite Moment: an den kältesten Tagen wird so viel Wärme benötigt, das sind 5 für den ganzen Winter. Das heißt, in diesem Beispiel ist die Wärmespeicherkapazität von 1000 Litern mit einem großen Spielraum ausreichend, und unter Berücksichtigung der saisonalen Temperaturdifferenz können Sie sicher in 750 Liter passen.

Daher die Schlussfolgerung: In der Formel müssen Sie den durchschnittlichen Wärmeverbrauch für die Kälteperiode ersetzen, der gleich der Hälfte des Maximums ist:

m = 50 / 1.163 x (90 - 20) = 0,61 Tonnen oder 0,65 m³.

Hinweis Wenn Sie das Volumen des Fasses nach dem durchschnittlichen Wärmeverbrauch berechnen, wird es bei starkem Frost für das geschätzte Zeitintervall (in unserem Beispiel - 10 Stunden) nicht ausreichen. Aber sparen Sie Geld und Platz im Ofen. Weitere Informationen zur Verwaltung von Berechnungen finden Sie in unserer anderen Publikation.

Über Tankdesign

Um einen Wärmespeicher mit eigenen Händen erfolgreich herzustellen, müssen Sie einen tückischen Feind besiegen - den Druck, den die Flüssigkeit auf die Wände des Schiffes ausübt. Sie denken, warum die Fabrikbehälter zylindrisch sind, und der Boden mit dem Deckel - halbkugelförmig? Ja, weil eine solche Kapazität dem Druck von heißem Wasser ohne zusätzliche Verstärkung widerstehen kann. Auf der anderen Seite gibt es wenige, die die technische Fähigkeit besitzen, das Metall auf den Walzen zu formen, ganz zu schweigen von der Zeichnung von halbkreisförmigen Teilen. Wir bieten die folgenden Möglichkeiten, das Problem zu beheben:

  1. Bestellen Sie einen runden Innentank in einer Metallwerkstatt und führen Sie selbstständig Arbeiten an der Isolierung und Endmontage durch. Es wird gleich viel billiger kosten, als den bereiten heataccumulator zu kaufen.
  2. Nehmen Sie einen fertigen zylindrischen Tank und machen Sie einen Puffertank an seiner Basis. Wo man diese Panzer bekommt, werden wir im nächsten Abschnitt zeigen.
  3. Einen rechteckigen Wärmespeicher aus Eisenblech schweißen und seine Wände verstärken.
Zeichnung eines rechteckigen Heataccumulator von 500 l im Schnitt

Wichtiger Hinweis Bei einer geschlossenen Heizungsanlage mit Festbrennstoffkessel, bei der der Überdruck bis zu 3 bar und darüber springen kann, wird dringend empfohlen, einen zylindrischen Wärmespeicher mit eigenen Händen zu verwenden.

In einem offenen Heizsystem, in dem kein Überdruck herrscht, können Sie einen rechteckigen Tank verwenden. Aber vergessen Sie nicht den hydrostatischen Druck des Kühlmittels an seinen Wänden und addieren Sie dazu die Höhe der Wassersäule vom Heizsystem (zum Ausdehnungsgefäß, das am höchsten Punkt installiert ist). Deshalb ist es wichtig, die flachen Wände des selbstgebauten Wärmespeichers zu verstärken, wie oben in der Zeichnung von einem Volumen von 500 Litern gezeigt.

Der rechteckige Lagertank, richtig verstärkt, kann in einem geschlossenen Heizsystem verwendet werden. Beachten Sie jedoch, dass im Falle eines Not-Druckstoßes durch eine Überhitzung des TT-Kessels der Behälter mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% austritt, obwohl Sie möglicherweise keine kleine Leckage unter der Isolierschicht bemerken. Wie sich die unbefestigten Gefäßwände ausdehnen, wenn sie mit Wasser gefüllt sind, zeigt das Video:

Als Referenz. Es macht keinen Sinn, direkt an der Wandsteifigkeit von den Ecken, Kanälen und anderen Metallen zu schweißen. Die Praxis zeigt, dass die Winkel mit kleinem Querschnitt die Druckkraft zusammen mit der Wand verbiegen und die großen von Zeit zu Zeit von der Kante abreißen. Einen leistungsfähigen Rahmen außerhalb zu schaffen, ist unpraktisch, zu viel Materialverbrauch. Es werden nur interne Streben gespeichert, wie in der Zeichnung des selbstgebauten Wärmespeichers dargestellt.

500-Liter-Wärmespeicher Zeichnung - Draufsicht

Auswahl der Materialien für den Tank

Sie werden Ihre Aufgabe sehr erleichtern, wenn Sie einen fertigen zylindrischen Tank finden, der ursprünglich für den Einsatz unter Druck ausgelegt ist. Welche Kapazitäten können verwendet werden:

  • Propanzylinder verschiedener Kapazitäten;
  • stillgelegte Prozesstanks, z. B. Empfänger von Industriekompressoren;
  • Empfänger von Eisenbahnwaggons;
  • alte Eisenkessel;
  • interne Tanks von Tanks für die Lagerung von flüssigem Stickstoff, aus rostfreiem Stahl.
Es ist viel einfacher, einen zuverlässigen Wärmespeicher aus fertigen Stahlbehältern herzustellen.

Hinweis In extremen Fällen wird ein Stahlrohr mit geeignetem Durchmesser passen. Es können flache Abdeckungen angeschweißt werden, die mit internen Dehnungsstreifen verstärkt werden müssen.

Um einen quadratischen Behälter zu verschweißen, nehmen Sie ein 3 mm dickes Blech, das nicht mehr benötigt wird. Machen Sie die Steifigkeit von runden Rohren mit einem Durchmesser von 15-20 mm oder Profilen von 20 x 20 mm. Größe Armaturen wählen Sie den Durchmesser der Abflussrohre des Kessels, und für die Auskleidung kaufen Sie dünnen Stahl (0,3-0,5 mm) mit Pulverbeschichtung.

Eine separate Frage ist, wie man den Wärmespeicher von Hand verschweißen kann. Die beste Option ist Basaltwolle in Rollen mit einer Dichte von bis zu 60 kg / m³ und einer Dicke von 60-80 mm. Polymere wie Schaum oder extrudiertes Polystyrol sollten nicht verwendet werden. Der Grund dafür sind Mäuse, die Wärme lieben und im Herbst leicht unter der Abdeckung Ihres Speichers leben können. Im Gegensatz zu polymeren Dämmstoffen mögen sie keine Basaltfaser.

Machen Sie sich keine Illusionen über extrudiertes Polystyrol, Nagetiere essen es auch

Lassen Sie uns nun alternative Versionen von vorgefertigten Behältern angeben, die nicht für Wärmespeicher empfohlen werden:

  1. Der improvisierte Tank von eurocube. Solche Kunststoffbehälter sind für eine maximale Temperatur von 70 ° C ausgelegt, und wir benötigen 90 ° C.
  2. Der Heataccumulator aus einem Eisenfass. Kontraindikationen - dünne Metall- und flache Kappen des Produkts. Die Stärkung eines solchen Fasses, ist es einfacher, ein gutes Rohr zu nehmen.

Montage einer rechteckigen Struktur

Wir möchten Sie sofort warnen: Wenn Sie in der Kunst des Schweißens mittelmäßig sind, dann ist es besser, die Herstellung eines Tanks auf der Seite nach Ihren Zeichnungen zu bestellen. Die Qualität und Dichtigkeit der Nähte ist von großer Wichtigkeit, da die geringste Leckagesammelkapazität fließt.

Zuerst wird der Tank mit Nägeln und dann mit einer kontinuierlichen Naht gekocht.

Für einen guten Schweißer gibt es keine Probleme, Sie müssen nur die Reihenfolge der Operationen lernen:

  1. Schneiden Sie Metall aus dem Barren auf die Größe und verschweißen Sie den Körper ohne einen Boden und eine Abdeckung auf den Nägeln. Um die Blätter zu fixieren, verwenden Sie Klammern und ein Quadrat.
  2. Schneiden Sie Löcher in die Seitenwände für die Steifigkeit. In das vorbereitete Rohr einlegen und die Enden außen behauen.
  3. Befestigen Sie einen Boden mit einem Deckel an den Tank. Schneiden Sie Löcher in sie und wiederholen Sie die Operation mit der Installation von internen Dehnungsstreifen.
  4. Wenn alle gegenüberliegenden Wände des Behälters fest miteinander verbunden sind, beginnen Sie mit dem kontinuierlichen Schweißen aller Nähte.
  5. Installieren Sie die Produktstützen von den Rohrsegmenten.
  6. Schneiden Sie die Düsen von unten und von der Kappe auf weniger als 10 cm zurück, wie in der Zeichnung gezeigt.
  7. An die Wände werden Metallbügel geschweißt, die als Halterungen für die Befestigung des wärmeisolierenden Materials und der Plattierung dienen.
Das Foto zeigt die Dehnung des breiten Streifens, aber es ist besser, ein Rohr zu verwenden

Platinenmontage von internen Abstandshaltern. Damit die Wände des Wärmespeichers dem Durchbiegen wirksam widerstehen und durch Verschweißen nicht abbrechen, lösen Sie die Enden der Dehnungsstreifen um 50 mm nach außen. Dann schweißen sie zusätzlich Versteifungen aus Stahlblech oder -band. Über das Aussehen keine Sorge, die Enden der Rohre verschwinden dann unter der Verkleidung.

Stahlklammern sind an das Gehäuse geschweißt, um die Isolierung und Plattierung zu befestigen

Ein paar Worte darüber, wie man den Wärmespeicher erwärmt. Überprüfen Sie zuerst die Dichtheit, indem Sie es mit Wasser füllen oder alle Nähte mit Kerosin schmieren. Die Isolierung ist ziemlich einfach:

  • alle Oberflächen reinigen und entfetten, Grundierung auftragen und zum Schutz vor Korrosion auflackieren;
  • Wickeln Sie den Tank mit Isolierung, ohne ihn zu quetschen, und befestigen Sie ihn dann mit einer Schnur;
  • Schneiden Sie das Ummantelungsmetall, machen Sie Löcher unter den Düsen;
  • Schrauben Sie die Verkleidung mit Schrauben an die Halterungen.

Die Verkleidungsplatten so verschrauben, dass sie durch Befestigungsmittel miteinander verbunden sind. Bei dieser Herstellung ist der selbstgefertigte Wärmespeicher für ein offenes Heizsystem fertiggestellt.

Installation und Anschluss des Tanks an die Heizung

Wenn das Volumen Ihres Wärmespeichers 500 Liter überschreitet, dann ist es extrem unerwünscht, es auf den Betonboden zu legen, Sie müssen ein separates Fundament arrangieren. Entfernen Sie dazu den Estrich und bohren Sie ein Loch in eine dichte Erdschicht. Dann füllen Sie es mit einem gebrochenen Stein (Buta), kompakt und füllen Sie mit flüssigem Ton. Gießen Sie eine 150 mm dicke Stahlbetonplatte oben in Holzschalung.

Das Schema des Gerätes Fundament unter dem Batterietank

Der korrekte Betrieb des Wärmespeichers basiert auf der horizontalen Bewegung der heißen und gekühlten Strömung im Inneren des Tanks, wenn die Batterie "auflädt" und der vertikalen Strömung von Wasser während der "Entladung". Um diese Bedingungen zu erfüllen, müssen Sie folgende Aktivitäten durchführen:

  • die Kontur eines festen Brennstoffs oder eines anderen Kessels ist mit einem Wasserspeichertank über eine Zirkulationspumpe verbunden;
  • das Heizsystem wird über eine separate Pumpe und Mischeinheit mit einem Dreiwegeventil mit Kühlmittel versorgt, so dass die notwendige Wassermenge aus dem Speicher entnommen werden kann;
  • Die Pumpe, die im Kesselkreislauf installiert ist, sollte in ihrer Leistung nicht schlechter sein als die Einheit, die das Kühlmittel an die Heizgeräte liefert.
Tankumreifungsschema - Wärmespeicher

Das Standard-Schaltbild des Wärmespeichers mit dem TT-Kessel ist oben in der Abbildung dargestellt. Ein Ausgleichsventil an der Rücklaufleitung dient zur Regulierung des Kühlmittelflusses auf der Grundlage der Temperatur des Wassers, das in den Tank eintritt und diesen verlässt. Wie man richtig verbindet und konfiguriert, erzählen Sie unserem Experten Vladimir Sukhorukov in seinem Video:

Als Referenz. Wenn Sie in der Hauptstadt der Russischen Föderation oder in der Region Moskau wohnen, können Sie sich persönlich an Vladimir wenden, indem Sie die Kontaktinformationen auf seiner offiziellen Website bezüglich des Anschlusses von Wärmespeichern verwenden.

Kostengünstiger Tanklagertank

Für diejenigen Hauseigentümer, deren Bereich des Kesselhauses sehr begrenzt ist, schlagen wir vor, einen zylindrischen Wärmespeicher aus Propangasflaschen herzustellen.

Eigener Wärmespeicher gepaart mit einem TT-Kessel

Das 100-Liter-Design, das ein anderer unserer Meister, Experte Vitaly Daschow, entwickelt hat, ist entworfen, um 3 Funktionen zu erfüllen:

  • entladen Sie Festbrennstoffkessel, wenn Sie überhitzen, überschüssige Hitze nehmen;
  • Warmwasser für den Haushaltsbedarf;
  • Heizen zu Hause für 1-2 Stunden im Falle der Abschaltung des TT-Boilers.

Hinweis Die Akkulaufzeit dieses Wärmespeichers ist aufgrund des geringen Volumens gering. Aber es passt in jeden Ofenraum und kann während eines Stromausfalls aufgrund der direkten Verbindung, die für die Sicherheit sehr wichtig ist, die Wärme aus dem Kessel abführen.

Es sieht aus wie ohne Tank aus Zylindern

Um den Lagertank zu bauen, benötigen Sie:

  • 2 Standard-Propanzylinder;
  • nicht weniger als 10 m eines Kupferrohrs mit einem Durchmesser von 12 mm oder eines geriffelten rostfreien Rohrs derselben Größe;
  • Armaturen und Muffen für Thermometer;
  • Isolierung - Basaltwolle;
  • lackiertes Metall zum Beschichten.

Von den Zylindern müssen Sie die Ventile abschrauben und den Deckelschleifer abschneiden, vergessen Sie nicht, sie mit Wasser zu füllen, um die Explosion von Gasrückständen zu vermeiden. Das Kupferrohr sollte vorsichtig zu einer Spule um ein Rohr mit geeignetem Durchmesser gebogen werden. Dann gehe wie folgt vor:

  1. Mit der Zeichnung Löcher in den zukünftigen Wärmespeicher für Anschlüsse und Thermometerhülsen bohren.
  2. Zur Befestigung des Warmwasser-Wärmetauschers einige Metallklammern durch Verschweißen in den Zylindern befestigen.
  3. Stellen Sie die Zylinder aufeinander und kochen Sie sie zusammen.
  4. Setzen Sie die Spule in den resultierenden Tank ein und feuern Sie die Enden des Rohrs durch die Löcher. Verwenden Sie die Stopfbuchse, um diese Stellen zu versiegeln.
  5. Befestigen Sie den Boden und die Abdeckung.
  6. Die Lüftungsöffnung in den Deckel und das Ablassventil im Boden einbetten.
  7. Die Halterungen zur Befestigung der Verkleidung schweißen. Mache sie unterschiedlich lang, so dass das fertige Produkt eine rechteckige Form hat. Es wird unbequem sein, die Verkleidung in einem Halbkreis zu biegen, und es wird nicht ästhetisch ansprechend sein.
  8. Machen Sie die Isolierung des Tanks und schrauben Sie die Gehäuseschrauben fest.
Andockbecken mit Kessel ohne Pumpe

Das Konstruktionsmerkmal dieses Heataccumulator ist, dass es ohne Umwälzpumpe direkt an den Festbrennstoffkessel angeschlossen wird. Daher werden Stahlrohre mit einem Durchmesser von 50 mm, die unter einer Neigung liegen, und das Kühlmittel, das durch die Schwerkraft zirkuliert, zum Andocken verwendet. Um dem Heizkreis erwärmtes Wasser zuzuführen, ist nach dem Puffertank eine Pumpe mit einem Dreiwege-Mischventil eingebaut.

Fazit

In vielen Internetressourcen gibt es eine Aussage, dass das Erstellen eines Wärmespeichers mit eigenen Händen eine Nebensache ist. Wenn Sie unser Material studieren, werden Sie verstehen, dass diese Erklärungen nicht der Realität entsprechen, und in der Tat ist die Frage ziemlich kompliziert und ernst. Sie können nicht einfach ein Fass nehmen und es an den Wärmeerzeuger montieren. Daher der Ratschlag: Denken Sie sorgfältig über alle Nuancen nach, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Und ohne eine Schweißerqualifikation lohnt es sich nicht, ein Druckgefäß zu nehmen, es ist besser, es in einer Fachwerkstatt zu bestellen.

Wärmespeicher für Gewächshäuser

Ungeachtet der Tatsache, dass Gewächshäuser geschaffen werden, um das ganze Jahr über Getreide anbauen zu können, fällt ihre Effizienz in den Winterperioden oft stark ab. Dies ist in erster Linie auf den unzureichenden Wärmeakkumulationskoeffizienten während kalter Perioden aufgrund einer Abnahme der durchschnittlichen Tag-Lufttemperatur und einer Abnahme der Tageslichtstunden zurückzuführen. Dieses Problem kann gelöst werden, indem Sie Ihr Gewächshaus mit einem Wärmespeicher ausstatten, von dem einige Varianten in diesem Artikel besprochen werden.

Wie es funktioniert

Die Grundprinzipien des Betriebs eines Gewächshauses basieren auf der Tatsache, dass Sonnenenergie, die in das Gewächshaus gelangt, sich dort ansammelt und aufgrund der wärmereflektierenden Eigenschaften von Deckmaterialien, die die Wände und das Dach des Gewächshauses bilden, viel kleiner ausgeht als ursprünglich. Der Überschuss dieser Energie, der nicht direkt von den Pflanzen selbst genutzt wird, ist jedoch einfach im Raum verstreut und bringt keinen Nutzen.

Arten von Wärmespeichern für das Gewächshaus

Alle Arten von Wärmespeichern für Gewächshäuser erfüllen die gleiche Funktion - sie sammeln und übertragen dann die Sonnenenergie auf das von Ihnen angegebene Zeitintervall. Ihr Hauptunterschied ist das Material, aus dem das ihnen zugrunde liegende Element - der Wärmespeicher - hergestellt wird. Im Folgenden finden Sie Informationen darüber, wie sie sein können.

Wasserbatterien erwärmen sich

Das Funktionsprinzip von Batterien dieser Art basiert auf der Fähigkeit von Wasser, Sonnenenergie bis zu einer Temperatur von 100 ° C und dem Beginn des Siedeprozesses und der aktiven Verdampfung zu absorbieren, was unter den für unsere Breiten charakteristischen Bedingungen der Sonnenaktivität eher unwahrscheinlich ist. Dieser Batterietyp ist gut für seine niedrigen Kosten und seine einfache Konstruktion. Verbrauchsmaterialien, die von Zeit zu Zeit aktualisiert werden müssen, sind ebenfalls erschwinglich - das ist normales Wasser. Gewächshausheizung: 1 - Heizkessel; 2 - Tank - Thermosflasche; 3 - Umwälzpumpe; 4 - Relais - Regler; 5 - Register; 6 - Thermoelement. Zu den negativen Aspekten dieser Batterien zählen der relativ niedrige Wirkungsgrad aufgrund der geringen Wärmekapazität des Wassers sowie die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung des Flüssigkeitsspiegels im Becken, der Behälter oder der Manschetten mit Wasser, der aufgrund seiner konstanten Verdunstung unvermeidlich abnehmen wird.

Bodenwärmespeicher

Der Boden, der ein integraler Bestandteil jedes Gewächshauses ist, kann auch die Funktion eines Sonnenenergiespeichers erfüllen. Tagsüber wird es unter dem Sonnenlicht aktiv erwärmt, und mit Beginn der Nacht kann die von ihm angesammelte Energie vorteilhaft dazu verwendet werden, eine konstante Temperatur im Gewächshaus aufrechtzuerhalten. Dies geschieht durch folgende Technologie:

  1. Innerhalb der Erdschichten passen die vertikalen Schichten der leeren Rohre von beliebigem Durchmesser und Dauer.
  2. Zu Beginn des Temperaturabfalls im Raum strömt warme Luft aus den Rohren, die vom Boden erwärmt werden, unter der Wirkung des Schubs nach außen und strebt nach oben, wodurch der Raum erwärmt wird.
  3. Die gekühlte Luft sinkt ab, tritt wieder in die Rohre ein und der Zyklus wiederholt sich, bis der Boden vollständig abgekühlt ist.

Steinbatterien heizen

Diese Art von Batterie ist am effektivsten, da der Stein unter allen in dem Artikel berücksichtigten Materialien die höchste Wärmekapazität aufweist. Das Prinzip der Steinbatterien ist, dass die sonnenbeschienenen Bereiche des Gewächshauses, die mit Stein ausgekleidet sind, sich tagsüber aufheizen und mit Beginn der Nacht beginnen, die angesammelte Wärme in den Raum abzugeben. 1 - Stein Wärmespeicher unter dem Gewächshaus mit Luftzirkulation; 2 - nativer Wärmespeicher aus Stein; 3 - direkter Steinhitzespeicher; 4 - Ansammlung von Wärmeenergie durch freigelegte Steine. Der negative Aspekt dieser Heizmethode sind die hohen Kosten des Materials, besonders bemerkenswert, wenn Sie ein ästhetisch annehmbares Gewächshaus mit einer schönen Erscheinung ausstatten wollen. Auf der anderen Seite hat eine nach diesem Prinzip gebaute Batterie eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer und verliert im Laufe der Zeit ihre Wirksamkeit nicht.

Wasserbatterien heizen mit ihren eigenen Händen

Die populärste und einfachste bei der Konstruktion eines Wärmespeichers für ein Gewächshaus ist ein Wasserspeicher. Als nächstes werden wir uns einige der einfachsten Möglichkeiten ansehen, um eine solche geschlossene Batterie zu bauen.

Hülsentyp

Diese Einheit ist eine gute Einfachheit ihrer Einrichtungen, weil alles, was Sie dafür brauchen, eine elastische versiegelte Hülse und Wasser ist. Näherungsalgorithmus für die Herstellung dieser Batterie:

  1. Erwarb eine versiegelte Hülse (vorzugsweise schwarz) der erforderlichen Länge und Breite, die je nach Länge der Beete und der Art der Pflanzen variieren kann, wird auf dem Bett so platziert, dass, wenn gefüllt, es die Pflanzen nicht verletzt.
  2. Als nächstes wird einer der Ränder der Hülse eingeschnitten und Wasser wird hineingegossen, so dass es es so dicht wie möglich füllt.
  3. Als nächstes wird die Hülse erneut versiegelt, indem ihre Kanten mit einer Schnur, einem Draht, einem Band oder einem Joch verdreht werden.
Die resultierende Einheit verhindert nicht nur den Tod von Pflanzen im Gewächshaus im Winter, sondern wirkt sich auch positiv auf das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen während der aktiven Frühjahr-Sommer-Vegetation aus, was durch die Beobachtungen vieler Gärtner und Gärtner bestätigt wird.

Kapazitiver Typ

Diese Art von Wärmespeichern hat einen etwas geringeren Wirkungsgrad, da die Sonnenstrahlen nicht tief in die Dicke des Fasses eindringen können, welches den Hauptbestandteil darstellt. Gleichzeitig ist es jedoch viel einfacher, es mit Wasser zu füllen (wenn eine solche Notwendigkeit auftritt) als die vorherige Form.

Sie sind nach diesem Algorithmus aufgebaut:

  1. Unter den Betten sind Fässer von beliebiger Größe angeordnet, so dass sie mit Sonnenlicht bedeckt sind, und Sie hatten die Möglichkeit, bei Bedarf Wasser hinein zu gießen.
  2. Die Deckel der Fässer öffnen sich, so viel Wasser wird in sie gegossen. Idealerweise sollte sich im Lauf keine Luft befinden.
  3. Als nächstes wird der Deckel fest verschlossen und einer zusätzlichen Versiegelung unterzogen, deren Aussehen von der Konstruktion des Fasses und der geplanten Häufigkeit der Aktualisierung des Inhalts abhängt.

Isolierung eines Privathauses. Teil 3

Autor: Dmitry Belkin

Wärmeansammlung - ein Versprechen des Wohnkomforts

So haben wir uns im letzten Artikel verschiedene Baumaterialien angeschaut, aus denen wir unser Haus bauen könnten. Wie auch immer, das Thema Wärme im Haus haben wir sehr, sehr oberflächlich berührt. Somit ist der theoretische Teil noch nicht fertig! Sie ist in vollem Gange! In diesem Artikel werde ich versuchen, über die ernsteren Probleme der Heimisolierung zu sprechen. Übrigens habe ich im Laufe der Exposition die Begriffe wieder zu frei angewandt. Vereinbaren wir, dass Isolierung eine Reihe von Maßnahmen zur Erhöhung der Temperatur im Raum ist, also beispielsweise eine Heizvorrichtung, und Isolierung eine Reihe von Maßnahmen zur Verringerung der Wärmeübertragung von Bauwerken ist. Daher wird die Wärmeisolierung Gegenstand dieses Artikels sein. Darüber hinaus ist eine Wärmedämmung nur dort erforderlich, wo die Heizung angeordnet ist, da es die Wärme erschwert, nach draußen zu gehen und überhaupt nicht vor der Kälte schützt, wie manche Leute denken.

Wenn Sie ein warmes Haus bauen, müssen Sie daran denken, dass ein Einfamilienhaus nach verschiedenen Schätzungen nur 30 bis 40 Prozent der Wärme durch Wände verliert. Dies bedeutet, dass, wenn das Haus bereits gebaut ist und seine Wärmeerhaltungseigenschaften Ihnen nicht genügen, eine zusätzliche Wandisolierung nicht helfen kann. Zunächst müssen Sie Wände isolieren, die eine zu geringe Wärmeübertragung aufweisen, z. B. aus Materialien mit hoher Wärmeleitfähigkeit (Silikatstein, Zement oder Betonblöcke) oder Wänden mit unzureichender Dicke. Also, wenn Sie ein kaltes Haus aus Holz gebaut haben, dann müssen Sie nur vorsichtig die Wände aufräumen, und wenn Sie in einem kalten Haus aus Schaumbeton oder Blähtonbetonsteine ​​wohnen, dann sollten Sie zuerst Mittel zur Isolierung von Decken und Fenstern senden.

Jetzt werden wir das Hauptproblem dieses Artikels ansprechen, nämlich den Prozess der Ansammlung von Wärme an den Wänden. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der die Temperatur in einem Raum über Null und draußen ist. Daher können wir davon ausgehen, dass unsere Wand zwei Medien mit unterschiedlichen Temperaturen trennt. Zur gleichen Zeit, wie wir gerade zugestimmt haben, neigt die warme Luft dazu, auszugehen. Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass, wenn eine Oberfläche einer Wand eine Temperatur hat, zum Beispiel -20, und die zweite Oberfläche im Gegenteil eine Temperatur von +20 hat, dann muss irgendwo eine Null sein. Unter unseren Bedingungen befindet sich dieser Nullgrad innerhalb der Wand.

Der Einfachheit halber nehmen wir das genau in der Mitte an. Das bedeutet wiederum, dass die Hälfte der Wand unter unseren Bedingungen eine Temperatur über Null hat. Angenommen, unsere Wand wiegt eine Tonne. Deshalb wiegt die halbe Wand genau eine halbe Tonne. Das angenehmste ist, dass zwischen dieser warmen Hälfte der Wand und der Luft im Raum ein Wärmeübertragungsprozess stattfindet, und wenn wir die warme Luft aus unserem Raum entfernen, öffnen wir das Fenster, zum Beispiel, nachdem das Fenster geschlossen ist, gibt die wärmere Wand ihre angesammelte Wärme an die Luft. Je mehr Wärme abgegeben wird, desto schwerer wird die Wand und desto mehr Energie wird dadurch eingespart.

Ich hoffe, dass jetzt klar ist, dass die Wärmedämmung der Außenseite der Wand viel besser ist als die Wärmedämmung im Raum. In der Tat verschiebt sich die äußere Wärmeisolierung um null Grad zum äußeren Rand der Wand, was die Masse des warmen Teils der Wand erhöht, während die Wärmeisolierung des inneren Teils der Wand dagegen verhindert, dass sie sich erwärmt und Wärme aufnimmt. Ein Raum mit innerer Wärmedämmung zeichnet sich dadurch aus, dass er sich sehr schnell aufheizt und ebenso schnell verschwindet, wenn das Fenster geöffnet ist. Die Wärme sammelt sich nicht an den Wänden an!

Natürlich können wir über die Anhäufung von Wärme durch Außenwände mit einer gewissen Konventionalität sprechen. Tatsache ist, dass die Physik des Wärmeübertragungsprozesses besagt, dass die Außenwand immer Wärme abgibt, was bedeutet, dass sie keine Wärme akkumuliert, weil sie sie ständig ausgibt. Es ist wie eine Batterie, die wir ständig aufladen und an die eine Menge Glühbirnen angeschlossen sind, die sie ständig entladen. Verstehst du die Analogie? Wenn Sie den Ladestrom der Glühbirne sehr schnell entladen die Batterie entladen, nur dieser Prozess wird nicht sofort und das ist alles. Um den Entladungsprozess zu verlangsamen, müssen Sie die Batteriekapazität erhöhen, und im Falle einer Wand müssen Sie ihre Dicke erhöhen.

Tatsächlich akkumulieren nur Innenwände und massive Objekte im Raum Wärme.

Zusammenfassung von

Wenn Sie ein warmes Haus bauen, müssen Sie sicherstellen, dass sich genügend schwere Gegenstände im Raum befinden, die Wärme speichern. Es kann eine Wand sein, und die innere Wand sammelt Wärme viel intensiver als die äußere, weil die innere Wand über ihre ganze Dicke Raumtemperatur hat! Dies kann eine monolithische Säule oder etwas nicht weniger Schweres sein. Ich erinnere Sie daran, dass unsere Vorfahren den kühlsten Wärmespeicher haben, und an manchen Orten haben wir auch einen Steinofen. Ich erinnere mich, wie meine Freunde und ich den russischen Ofen in der Datscha ertränkten, der sich immer noch nicht aufwärmte und sich nicht aufwärmte, trotz der Tatsache, dass das Feuer gerade darin wütete und wir eine riesige Menge Brennholz verbrachten. Wir gingen in der Kälte schlafen. Aber aufgewacht am Morgen von der Hitze. Und der Ofen hat so viel Wärme angesammelt, dass wir dieses Wochenende nicht mehr heizen konnten. Wir gingen nach Hause, aber es war immer noch warm. Also, wenn Sie in Ihrem Haus innere Isolierung und leichte Wände, zum Beispiel, aus Gipskarton haben, dann macht es keinen Sinn, auf Partitionen zu speichern, und machen sie monolithisch.

Bei der Herstellung der inneren Wärmedämmung sollten auf keinen Fall Rohre für die Heizung und insbesondere für die Wasserversorgung zwischen der Wand und der Wärmedämmung verlegt werden. Wenn im Falle der Heizung Sie nur durch eine Erhöhung der Beträge in den Rechnungen für Kraftstoff bedroht sind, kann die Installation einfrieren!

Ein Freund von mir (ein Nachbar) kaufte ein Holzhaus. Und schon im allerersten Winter stellte sich heraus, dass die Arbeiter im Schlepptau gerettet hatten. Kurz gesagt, sie haben es überhaupt nicht gesagt. Die Angelegenheit wurde durch die Tatsache noch komplizierter, dass die Stangen ziemlich fest gefahren wurden und es unmöglich war, das Haus richtig zu schneiden. Ich schlug meinem Nachbarn vor, das Haus draußen mit Mineralwolle zu wärmen. Also tat er es. Außerdem hat er in seinem Haus und der Innenisolierung Schaumstärke von 3 cm angeordnet, dann wurden die Wände auf der Innenseite mit Gipskarton in einer Schicht bedeckt. Als Folge davon, seltsamerweise, selbst im stärksten Frost im Haus ist das Fenster nicht geschlossen, und die Heizkörper erwärmen sich nie über 60 Grad. Der Fairness halber möchte ich anmerken, dass die Fenster mit Zweikammer-Doppelglasfenstern verwendet werden und unter dem Fensterblatt ein kleiner Riss im Klappteil des Fensters ist. Die Heizung erfolgt mit einer Umwälzpumpe, was wichtig ist!

Hier bitte! Bevor Sie ein Fall sind, in dem die Theorie nicht mit der Praxis übereinstimmt. Es stellt sich heraus, dass eine armselige Schicht Trockenbau das Haus sehr komfortabel macht. Ich schlug meinem Nachbarn wiederholt vor, ein Loch in seine Trockenmauer zu bohren und ein Thermometer in dieses Loch zu stecken, um die obige Theorie zu testen, aber aus irgendeinem Grund lehnt er ab.

Natürlich kann Theorie mit Übung nicht auseinander gehen. Wenn man ernsthaft darüber spricht, kann man an Gründe denken, warum das Haus trocken und komfortabel ist. Zum Beispiel können wir davon ausgehen, dass in diesem Haus die Heizbatterien stärker sind als nötig. Vielleicht sind die Räume in Bezug auf das Luftvolumen nicht zu groß, vielleicht gibt es genug angesammelte Wärme in der Decke oder den Innenwänden? Am Ende hat niemand Frost die Fenster geöffnet und im Frost entlüftet, und das Interessanteste ist, dass niemand es tun wird! Kurz gesagt, hier sind die Fakten und, wie Sie wissen, sind sie stur!

Im nächsten Artikel werde ich über die Luftfeuchtigkeit im Raum sprechen.

ACHTUNG.

Dieses Material wurde vor langer Zeit geschrieben!
Die hier dargestellten Informationen könnten sich bereits geändert haben!

Top