Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Wandkonvektoren Heizung
2 Kraftstoff
Spülen von Rohrleitungen von internen Heizungsanlagen von Gebäuden
3 Kessel
Wie man einen Autokühler repariert
4 Kraftstoff
Statischer Druck im Heizsystem
Haupt / Pumpen

Wie sollte die Wärmeübertragung von Aluminiumheizkörpern auf Wärmeverlust beruhen, sowie Möglichkeiten, ihre Leistung zu erhöhen


Jeder Verbraucher möchte, mit einem Minimum an Heizkosten, in seinem Haus oder Wohnung ist gemütlich und warm. Heutzutage sind das keine dummen, nicht praktikablen Fantasien, sondern durchaus erreichbare Ziele, die mit einem gewissen Wissen über die Gestaltung von Heizungssystemen und den Grad der Wärmeverluste in einem Raum realisiert werden können. Wenn Sie beispielsweise wissen, wie viele kW in einem Abschnitt eines Aluminiumheizkörpers vorhanden sind, können Sie die erforderliche Anzahl unter Berücksichtigung der Raumfläche vorausberechnen.

Besonderheiten

Bei der Entscheidung, welche Art von Heizkörpern in den Räumlichkeiten installiert werden sollen, vergleichen die Verbraucher beim Vergleich die folgenden Indikatoren:

  • Wärmekraft, von der es abhängt, wie komfortabel es im Winter im Haus sein wird. Wenn wir die Fähigkeit von Metallen vergleichen, Wärme zu leiten, dann beträgt die Heizleistung eines Abschnitts des Aluminiumheizkörpers 183 W, während das Äquivalent von Gusseisen nur 160 W beträgt.
  • Arbeitsdruck, der dem Druck des Kühlmittels im Netzwerk entsprechen sollte. Für Batterien aus Aluminium ist der Indikator 20 Bar und aus Gusseisen - 9 Bar.
  • Der Prüfdruck, durch den der Verbraucher die Stärke des Wasserschlags kennt, kann die Batterie aushalten. Wenn wir weiterhin Aluminium und Gusseisen vergleichen, ist es gleich 30 Bar bzw. 15 Bar.
  • Kapazität, die wiederum die Effizienz des Heizkörpers beeinflusst. Je weniger Wärmeträger in der Batterie ist, desto schneller wird sie erwärmt und desto weniger Energie wird dafür benötigt. So ist der Wärmeträger in einem Abschnitt eines Aluminiumheizkörpers 0,27 l, und in dem Gusseisen analog - 1,45 l.
  • Die Masse eines Abschnitts oder einer Flächenheizung.
  • Verbindungsmethode, die auch den Wirkungsgrad des Heizkörpers bestimmt.

Wenn wir die Produkte vergleichen, die heute auf den Märkten für thermische Geräte präsentiert werden, können wir sehen, dass Aluminium- und bimetallische Heizkörper von den meisten Parametern profitieren.

Technische Parameter

Wenn Sie die Designmerkmale von Batterien aus Aluminium berücksichtigen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Mittenabstand, der den Unterschied zwischen den oberen und unteren Headern angibt. Zum Beispiel beträgt die Leistung von Aluminiumheizkörpern mit einem Abstand zwischen den Achsen von 500 mm 183-190 W, was sie für die Verbraucher am attraktivsten macht, während ein ähnliches Produkt mit einer Rate von 350 mm nur 139 W beträgt.
  • Die Anzahl der Abschnitte im fertigen Heizkörper kann in verschiedenen Modellen variieren, aber meistens produzieren Hersteller Produkte, die mit zehn Elementen ausgestattet sind.
  • Ein Verfahren zur Herstellung eines Aluminiumheizkörpers ist ebenso wichtig. Zum Beispiel sind gegossene Sektionsversionen aufgrund ihrer Haltbarkeit sehr gefragt und können sogar in Häusern mit zentraler Heizung installiert werden. Durch Extrusion hergestellte Heizkörper sind ausschließlich für autonome Erwärmung geeignet, da ihre Teile durch Löten verbunden sind, was nicht so zuverlässig wie Gießen ist.
  • Es ist wichtig zu überlegen, welche Temperatur Aluminiumheizkörper aushalten. In der Regel geben Hersteller oft +90 und in einigen Modellen sogar +110 - 120 Grad an, während die Heizung im System selbst selten +70 übersteigt. Dies bedeutet, dass die vom Hersteller im Datenblatt angegebene Leistung nicht der Realität entspricht.

Jeder der aufgelisteten Parameter ist wichtig, um die korrekte Berechnung ihrer Leistung vorzunehmen und die erforderliche Anzahl von Abschnitten zu installieren.

Wärmeableitung von Aluminiumheizkörpern: das erklärte und reale

Die jahrelange Erfahrung im Umgang mit Aluminiumbatterien hat gezeigt, dass sich die in den Produktdatenblättern angegebenen Parameter nicht zu reellen Zahlen addieren. Das heißt nicht, dass Hersteller lügen, sie erwähnen einfach nicht, dass diese Indikatoren unter idealen Betriebsbedingungen, die in der Regel nicht im Leben vorkommen, gelten.

Zum Beispiel kann die Wärmeübertragung von Aluminiumradiatoren, die in den Dokumenten angegeben ist, wahr sein, wenn es einen Unterschied von 70 Grad zwischen der Lufttemperatur und dem Kühlmittel gibt. Das heißt, die Formel, nach der diese Parameter berechnet werden, sieht so aus:

(t + t Zufuhr): 2 - Luft = 70 Grad

Wenn im Datenblatt die Leistung des Aluminiumheizkörpers 200 W bei einer Temperaturdifferenz von 70 ° C beträgt, dann sind die Berechnungen bei Raumtemperatur +22 ° C wie folgt:

(t + t Vorschub) = (22 + 70) x2 = +184 Grad.

Wie bei den Gästen sollte die Temperaturdifferenz im Vor- und Rücklauf 20 Grad nicht überschreiten, ihr Wert kann wie folgt berechnet werden:

Die Temperatur des Kühlmittels im Vorlauf beträgt 184: 2 +10 = 102 Grad.

In der Rückleitung entspricht 184: 2 - 10 = 82 ° С.

Basierend auf diesen Berechnungen wird die Aluminiumheizkörpersektion eine Wärme von 200 W abgeben und die Innenraumluft wird nur dann auf +22 ° C erwärmt, wenn die Kühlmitteltemperatur 102 ° C beträgt. Das ist unrealistisch, denn die maximale Heizleistung moderner Heizkessel liegt bei 80 - 90 Grad, was bedeutet, dass die im Datenblatt angegebene Leistung von 200 W nicht der Wahrheit entspricht.

Was sollte bei der Leistungsberechnung beachtet werden?

Die Durchführung von Berechnungen in Bezug auf die Leistung von Heizkörpern ist eine wichtige Angelegenheit, die Aufmerksamkeit für Details erfordert. Zum Beispiel ist es nicht ausreichend zu berechnen, wie viel Wärme von einem Heizer bereitgestellt werden sollte, um einen Raum in seinem gesamten Bereich zu erhitzen. In diesem Zusammenhang müssen Faktoren wie die folgenden berücksichtigt werden:

  • Der Weg, um die Batterie an das Heizsystem anzuschließen. Wenn es kreuzweise angeschlossen ist, beträgt der Wärmeverlust nur 2%, während es am Boden auf 13% und bei der Einrohrheizung auf bis zu 20% steigt.
  • Es sollte die Region des Wohnsitzes berücksichtigen, unter Berücksichtigung der Periode der niedrigsten Temperaturen im Jahr.
  • Die Berechnung von Teilen von Aluminiumheizkörpern für Wärmeverluste ist nicht möglich, ohne die Qualität der Wärmedämmung des Gebäudes zu ermitteln. Wenn wir ein Privathaus als Beispiel nehmen, müssen wir folgende Indikatoren in den Berechnungen berücksichtigen:
  • Die Anwesenheit des Schornsteins "isst" 10% der Wärme.
  • Das Dach bringt einen Verlust von 20%.
  • Nicht isolierte Wände und Fenster von je 30%.
  • Der Keller nimmt 10% der Wärme auf.
  • Wenn das Fenster im Raum nach Norden zeigt, addieren Sie bei der Berechnung der Kapazität des Heizkörpers und der Anzahl seiner Abschnitte 10% zum Ergebnis.
  • Die Position des Heizkörpers oder die Verwendung des Bildschirms beeinflussen ebenfalls die Leistung.
  • Sie müssen genau wissen, welcher Bereich der Heizung von einem Abschnitt des Aluminiumheizkörpers erhitzt wird. Diese Daten können dem Produktpass entnommen werden.

Nur unter Berücksichtigung aller Nuancen können Sie wirklich die richtige Berechnung der Batterieleistung vornehmen. Wenn es schwierig ist, irgendwelche Parameter zu bestimmen, lohnt es sich 20-30% zum Ergebnis hinzuzufügen und einen Thermostat zu installieren, der definitiv nicht überflüssig ist.

Wie kann man die Effizienz steigern?

Für den Fall, dass die Batterien bereits montiert sind und nicht den Erwartungen ihres Besitzers an qualitativ hochwertige Wärme entsprechen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um ihre Leistung zu erhöhen.

  • Sie können mit der Reinigung beginnen. Nur wenige Menschen wissen, dass gewöhnlicher Staub das Wärmeübertragungsdesign auf 20-25% reduziert.
  • Wenn das nicht genug ist, müssen Sie Klempner einladen, die Aluminiumheizkörper innen zu reinigen.
  • Bis zu 15% können Sie die Wärmeübertragung des Aluminiumheizkörpers erhöhen, indem Sie ihn in einer dunklen Farbe anstreichen.
  • Die Installation eines wärmereflektierenden Bildschirms hinter dem Heizkörper leitet die Wärme in den Raum und heizt die Wand nicht auf. Es ist besser, ein fertiges Modell zu kaufen, aber Sie können eine normale Folie oder ein Metallblech verwenden. Letzteres ist am meisten vorzuziehen, da es nicht nur die Wärme reflektiert, sondern sich selbst erwärmt, es mit anderen teilt.
  • Sie können die Fläche von Aluminiumheizkörpern vergrößern, indem Sie Gehäuse aus demselben Metall herstellen. Wenn sie erhitzt werden, geben sie eine lange Zeit Wärme ab, selbst wenn die Heizung vorübergehend ausgeschaltet wird.
  • Der Aufbau von Abschnitten in der Batterie trägt ebenfalls zu einer Erhöhung seiner Leistung bei.

Wenn Sie mindestens eine dieser Optionen anwenden, erhöht sich die Effizienz von Heizgeräten um mindestens 10%, während die Energiekosten gesenkt werden.

Die Wärmeübertragung ist der wichtigste Indikator, der bei der Installation von Aluminiumheizkörpern berücksichtigt werden muss. Unter Berücksichtigung aller Faktoren, die die Anlage beeinflussen, können Sie ein Mikroklima im Raum schaffen, das nicht nur angenehm für die Menschen ist, sondern sich auch positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Vergleich von Heizkörpern in der Wärmeabfuhr

Die tatsächliche Wärmeabfuhr von verschiedenen Arten von Heizkörpern ist weiterhin Gegenstand von Kontroversen, die auf verschiedenen Internetseiten und Foren nicht nachlassen. Streitfälle werden im Zusammenhang damit geführt, welche in diesem Indikator am besten sind, was letztlich die Wahl bestimmter Heizgeräte durch die Nutzer beeinflusst. Daher ist es sinnvoll, die Wärmeleistung verschiedener Strahlertypen zu vergleichen und deren tatsächliche Wärmeübertragung zu bewerten. Was in dem Ihnen zur Verfügung gestellten Material gesagt wird.

Wie berechnet man die tatsächliche Wärmeübertragung von Batterien?

Es ist immer notwendig, mit einem technischen Reisepass zu beginnen, der vom Hersteller an das Produkt angehängt wird. Darin finden Sie genau die Daten von Interesse, nämlich die thermische Leistung eines Abschnitts oder eines Plattenheizkörpers einer bestimmten Größe. Aber beeilen Sie sich nicht, die hervorragende Leistung von Aluminium- oder Bimetallbatterien zu bewundern, die im Pass angegebene Zahl ist nicht endgültig und erfordert eine Anpassung, für die Sie eine Berechnung der Wärmeübertragung vornehmen müssen.

Man kann solche Urteile oft hören: Die Kraft von Aluminiumheizkörpern ist am höchsten, weil bekannt ist, dass Wärmeübertragung von Kupfer und Aluminium die beste unter anderen Metallen ist. Kupfer und Aluminium haben die beste Wärmeleitfähigkeit, das stimmt, aber die Wärmeübertragung hängt von vielen Faktoren ab, auf die später eingegangen wird.

Die im Pass der Heizeinrichtung aufgezeichnete Wärmeübertragung entspricht der Wahrheit, wenn die Differenz zwischen der Durchschnittstemperatur des Wärmeträgers (Vorlauftemperatur + Rücklauftemperatur) / 2 und im Raum 70 ° C beträgt. Mit der Formel wird ausgedrückt als:

(t feed + t return) / 2 - Luft = 70 ° С

Als Referenz. In der Dokumentation für Produkte von verschiedenen Firmen kann dieser Parameter anders angegeben werden: dt, Δt oder DT, und manchmal wird einfach "bei einer Temperaturdifferenz von 70 ° C" geschrieben.

Was bedeutet es, wenn die Dokumentation eines bimetallischen Heizkörpers sagt: Die Wärmeleistung einer Sektion beträgt 200 W bei DT = 70 ° C? Die gleiche Formel wird helfen, zu verstehen, nur ist es notwendig, darin einen bekannten Wert der Zimmertemperatur - 22 ° C zu ersetzen und die Berechnung in der umgekehrten Reihenfolge durchzuführen:

(t feed + t return) = (70 + 22) × 2 = 184 ° C

Da die Temperaturdifferenz in den Zu- und Ableitungen nicht mehr als 20 ° C betragen darf, ist es notwendig, ihre Werte auf diese Weise zu bestimmen:

  • t Zufuhr = 184/2 + 10 = 102 ° C;
  • t = 184/2 - 10 = 82 ° C

Nun kann man sehen, dass ein Abschnitt des bimetallischen Heizkörpers aus dem Beispiel 200 W Wärme liefert, vorausgesetzt, dass Wasser in der Zufuhrleitung auf 102 ° C erhitzt ist und eine angenehme Temperatur von 22 ° C in dem Raum herrscht. Die erste Bedingung ist unmöglich zu erfüllen, da in modernen Kesseln die Heizung auf 80 ° C begrenzt ist, was bedeutet, dass die Batterie niemals die angegebenen 200 W Wärme abgeben kann. Und es ist selten, dass das Kühlmittel in einem privaten Haus so erhitzt wird, dass das übliche Maximum 70 ° C beträgt, was DT = 38-40 ° C entspricht.

Berechnungsverfahren

Es stellt sich heraus, dass die wahre Macht der Heizbatterie viel niedriger ist als die, die im Pass angegeben ist, aber für seine Auswahl muss man verstehen, wie viel. Dazu gibt es einen einfachen Weg: einen Reduktionsfaktor auf den Anfangswert der Heizleistung anzuwenden. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, in der die Werte der Koeffizienten angegeben sind, mit denen die Wärmeübertragung des Kühlers auf dem Typenschild in Abhängigkeit vom DT-Wert multipliziert werden muss:

Der Algorithmus zur Berechnung der tatsächlichen Wärmeübertragung von Heizgeräten für Ihre individuellen Bedingungen ist wie folgt:

  1. Bestimmen Sie, wie hoch die Temperatur im Haus und das Wasser im System sein sollte.
  2. Ersetzen Sie diese Werte in der Formel und berechnen Sie Ihr reales Δt.
  3. Suchen Sie den entsprechenden Koeffizienten in der Tabelle.
  4. Multiplizieren Sie den Passwert der Heizkörperwärmeübertragung damit.
  5. Berechnen Sie die Anzahl der Heizungen, die benötigt werden, um den Raum zu heizen.

Für das obige Beispiel beträgt die Wärmeleistung von 1 Abschnitt eines bimetallischen Strahlers 200 W × 0,48 = 96 W. Um also einen Raum von 10 m² zu beheizen, braucht man 1000 W Wärme oder 1000/96 = 10,4 = 11 Abschnitte (die Rundung läuft immer aufwärts).

Die vorgelegte Tabelle und die Berechnung der Wärmeübertragung von Batterien sollte verwendet werden, wenn die Dokumentation Δt gleich 70 ° C anzeigt. Es kommt aber vor, dass für verschiedene Geräte von einigen Herstellern die Leistung des Heizkörpers bei Δt = 50 ° C angegeben wird. Dann ist es unmöglich, diese Methode zu verwenden, es ist einfacher, die erforderliche Anzahl von Abschnitten entsprechend der Passcharakteristik einzugeben, nehmen Sie einfach ihre Nummer mit einer anderthalb Marge.

Als Referenz. Viele Hersteller geben die Wärmeübertragungswerte unter diesen Bedingungen an: t Lieferung = 90 ° C, t Rücklauf = 70 ° C, t Luft = 20 ° С, was Δt = 50 ° С entspricht.

Vergleich der thermischen Leistung

Wenn Sie den vorherigen Abschnitt sorgfältig studiert haben, sollten Sie verstehen, dass die Wärmeübertragung und die Temperatur des Wärmeträgers die Wärmeübertragung stark beeinflussen und diese Eigenschaften nur wenig vom Kühler selbst abhängen. Aber es gibt einen dritten Faktor - die Wärmeaustauschfläche, und hier spielt das Design und die Form des Produkts eine große Rolle. Daher ist es ideal, die Stahlblechheizung mit Gusseisen zu vergleichen, deren Oberflächen zu unterschiedlich sind.

Der vierte Faktor, der die Wärmeübertragung beeinflusst, ist das Material, aus dem die Heizung hergestellt wird. Vergleichen Sie sich: 5 Sektionen des Aluminiumheizkörpers GLOBAL VOX 600 mm hoch geben 635 W bei DT = 50 ° C aus. Eine retro-gusseiserne DIANA-Batterie (GURATEC) gleicher Höhe und gleicher Anzahl von Sektionen kann unter den gleichen Bedingungen (Δt = 50 ° C) nur 530 W produzieren. Diese Daten werden auf den offiziellen Webseiten der Hersteller veröffentlicht.

Hinweis Die Eigenschaften von Aluminium- und Bimetallprodukten aus der Sicht der thermischen Leistung sind nahezu identisch, es macht keinen Sinn, sie zu vergleichen.

Sie können versuchen, das Aluminium mit einem Heizkörper aus Stahlblech zu vergleichen, wobei Sie die nächstliegende Größe wählen, die in der Größe geeignet ist. Die erwähnten 5 Aluminiumprofile GLOBAL mit einer Höhe von 600 mm haben eine Gesamtlänge von ca. 400 mm, was einer KERMI 600x400 Stahlplatte entspricht. Es stellt sich heraus, dass selbst ein dreireihiges Stahlgerät (Typ 30) nur 572 W bei Δt = 50 ° C erzeugt. Bedenken Sie jedoch, dass die Tiefe des GLOBAL VOX Heizkörpers nur 95 mm und die KERMI Paneele fast 160 mm betragen. Das heißt, die hohe Wärmeübertragung von Aluminium macht sich bemerkbar, was sich in den Abmessungen widerspiegelt.

Unter den Bedingungen eines individuellen Heizsystems eines Privathauses werden Batterien gleicher Leistung, aber unterschiedlicher Metalle, anders funktionieren. Daher ist der Vergleich ziemlich vorhersehbar:

  1. Bimetall- und Aluminiumprodukte heizen und kühlen schnell. Über einen längeren Zeitraum geben sie mehr Wärme ab und geben kälteres Wasser an das System zurück.
  2. Heizkörper aus Stahlblech nehmen eine mittlere Position ein, da die Wärmeübertragung nicht so intensiv ist. Aber sie sind billiger und einfacher zu installieren.
  3. Die inertesten und teuersten sind Gusseisenheizungen, sie zeichnen sich durch lange Heiz- und Kühlzeiten aus, weshalb sich die automatische Regelung der Durchflussmenge des Wärmeträgers durch Thermostatköpfe leicht verzögert.

Aus dem Obigen ergibt sich eine einfache Schlussfolgerung. Es spielt keine Rolle, aus welchem ​​Material der Heizkörper besteht, Hauptsache, es ist in Bezug auf die Leistung richtig gewählt und passt sich dem Benutzer in jeder Hinsicht an. Im Allgemeinen wird es zum Vergleich nicht schaden, sich mit allen Nuancen des Betriebs eines Geräts vertraut zu machen, und auch, wo es installiert werden kann.

Vergleich anderer Merkmale

Ein Merkmal der Batterie - Trägheit - wurde bereits oben erwähnt. Aber damit der Vergleich der Heizkörper richtig ist, muss er nicht nur nach der Wärmeabgabe, sondern auch nach anderen wichtigen Parametern erfolgen:

  • Arbeit und maximaler Druck;
  • Menge an Wasser;
  • Masse.

Die Begrenzung der Größe des Arbeitsdrucks bestimmt, ob es möglich ist, eine Heizvorrichtung in mehrstöckigen Gebäuden zu installieren, in denen die Höhe einer Wassersäule Hunderte von Metern erreichen kann. Im Übrigen gilt diese Einschränkung nicht für Privathäuser, in denen der Druck im Netzwerk per definitionem nicht hoch ist. Ein Vergleich der Kapazität der Heizkörper kann eine Vorstellung von der Gesamtmenge an Wasser in dem System geben, das erwärmt werden muss. Nun, die Masse des Produkts ist wichtig, um den Ort und die Methode seiner Befestigung zu bestimmen.

Als ein Beispiel wird eine Vergleichstabelle der Eigenschaften von verschiedenen Strahlern der gleichen Größe unten gezeigt:

Hinweis In der Tabelle für 1 Einheit Heizgerät von 5 Abschnitten angenommen, zusätzlich zu Stahl, die eine einzige Platte ist.

Fazit

Wenn wir eine größere Anzahl von Herstellern vergleichen, stellt sich heraus, dass Aluminiumheizkörper in Bezug auf Wärmeübertragung und andere Eigenschaften den ersten Platz einnehmen. Bimetall wird mehr kosten, was nicht immer gerechtfertigt ist, da sie nur in Bezug auf den Arbeitsdruck besser sind. Stahlbatterien sind eher eine Budget-Option, aber Gusseisen sind im Gegenteil für Kenner. Wenn man die sowjetische Gusseisen "Mundharmonika" MC140 nicht berücksichtigt, sind die Retro-Heizkörper - die teuersten aller existierenden.

Wärmeableitung des Aluminiumheizkörpers

Wenn Sie den richtigen Heizertyp wählen, verursacht der anschließende Gebrauch keine nennenswerten Schwierigkeiten. Lassen Sie uns überlegen, welche Parameter von Heizkörpern wirklich wichtig sind und was getan werden sollte, um den Raum mit den ausgewählten Geräten unabhängig voneinander richtig auszustatten.

Allgemeine Parameter moderner Heizgeräte

Zuerst definieren wir die Produkte, die in die Liste für die vergleichende Analyse aufgenommen werden:

  • Stahlradiatoren in Form von Plattensätzen werden heute selten verwendet. Sie passen nicht zu modernen Verbrauchern in ästhetischen und technischen Parametern. Daher werden wir sie in diesem Artikel nicht untersuchen.
  • Roheisengeräte werden trotz des beträchtlichen Alters einer solchen Konstruktionslösung von den Verbrauchern wegen ihrer Zuverlässigkeit und Haltbarkeit sehr geschätzt. Einige neue Modelle solcher Produkte werden mit Elementen der Kunstgusstechnologie hergestellt. Sie sollten nicht hinter speziellen dekorativen Schirmen versteckt werden, da sie in der Lage sind, echte Dekorationen verschiedener Einrichtungsstile zu sein.
  • Aluminiumheizkörper - die beliebteste Art von Heizgeräten. Sie müssen unbedingt studiert werden.
  • Bimetall-Geräte erschienen erst seit kurzem auf dem Markt, aber ihre Popularität nimmt allmählich zu. Sie nutzten harmonisch die nützlichen Eigenschaften zweier verschiedener Materialien.

Die folgende Tabelle enthält die grundlegenden Parameter für die ausgewählten Radiatortypen. Sie sind dadurch vereint, dass sie alle aus getrennten Teilen bestehen. Mit dieser Funktion können Sie einen Heizkörper erstellen, dessen Leistung genau den Anforderungen des Benutzers entspricht.

Die folgenden Daten sind für Produkte mit unterschiedlichen Abständen zwischen den Achsen der Abschnitte (350 und 500 mm) gruppiert. Dies wird gemacht, um das Vergleichsziel zu erreichen.

Parameter / Art des Heizgerätes

Gusseisen

Bimetallisch

Aluminium

350

500

350

500

350

500

Wärmerückfluss (Leistung), W (Wert für einen Heizkörperabschnitt)

Druck arbeiten / maximal zulässig, Bar

Volumen in Litern eines Abschnitts

Masse eines Abschnitts, kg

Welche Kriterien müssen bei der Auswahl berücksichtigt werden?

Wenn wir die obigen Daten verwenden, können wir daraus schließen, dass die aus zwei Metallen erzeugten Heizkörper am effektivsten sind. In ihnen ist die Macht der Einheitsabteilung die größte. Interner Rahmen, eine Reihe von Rohren aus langlebigem Stahl. Die Außenhülle besteht aus leichtem, wärmeleitendem Aluminium. Diese Produkte sind wirklich gut. Sie können verwendet werden, wie in städtischen Hochhäusern und in privaten Hütten. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Komplexität des Designs Sie zwingt, den Hersteller, der in der Lage ist, einwandfreie Qualität zu liefern, sorgfältig auszuwählen. Solche Produkte von einer bekannten Marke werden mehr kosten. Die Korrosionsbeständigkeit solcher Geräte wird von Experten als nicht hoch eingestuft. Deshalb wird empfohlen, die Kühlflüssigkeit für längere Zeit nicht zu entfernen.

Aluminiumprofile sind bimetallischen Pendants nur geringfügig unterlegen. Sie sind billiger. Ihr geringes Gewicht erleichtert Transport, Installation und andere Operationen. Die Hauptnachteile sind:

  • geringe Beständigkeit gegen saure Lösungen;
  • das Auftreten von elektrochemischer zerstörender Korrosion in Kontakt mit anderen Metallen;
  • relativ schnelle Bildung von Gasen im Inneren und die Notwendigkeit einer regelmäßigen Entfernung von Luft aus dem System.

Gussheizkörper sind weniger empfindlich für die Qualität des Kühlmittels, seine Verunreinigung durch mechanische Verunreinigungen. Sie können ohne Einschränkungen mit beliebigen Rohren der Heizungsanlage kombiniert werden. Einschränkungen für die Verwendung sind die folgenden Faktoren:

  • hohe Trägheit;
  • schweres Gewicht;
  • geringer Widerstand gegen hydraulische Stöße;
  • relativ großes Volumen.

Wie berechnet man das Heizsystem für eine bestimmte Immobilie?

Wenn alle individuellen Merkmale berücksichtigt werden, ist es notwendig, die Anzahl der Abschnitte korrekt zu berechnen, die für die Beheizung eines bestimmten Raumes notwendig ist. Dazu können Sie die Berechnung verwenden, in der pro 1 cu. 40 W Wärmekapazität reichen für den Wohnraum aus (für die Südseite von Gebäuden kann dieser Wert um 4-6 W reduziert werden).

Dieser Parameter wird korrekt sein, wenn die Isolierung der Wände, des Bodens und der Decke den modernen Anforderungen entspricht. Natürlich ist es notwendig, die Risse und andere Defekte in den Fenster- und Türblöcken zu beseitigen. In der Küche und anderen Räumen, in denen häufig gelüftet wird, ist es notwendig, eine kleine Reserve der Anzahl der Sektionen zu machen (Kapazität um 15-20% zu erhöhen).

Für eine genauere Berechnung müssen spezielle Korrekturfaktoren berücksichtigt werden, die von Herstellern von Heizkörpern in der technischen Dokumentation angegeben werden. Tatsache ist, dass die obigen Zahlen für den Fall gelten, dass das Kühlmittel in der Versorgungsleitung eine Temperatur von + 105 ° C hat und im Rückfluss genau + 70 ° C beträgt. Solche Werte in Gegenwart eines einzelnen Gaskessels werden nicht verwendet. Außerdem sollte die Umgebungstemperatur berücksichtigt werden.

Die tatsächliche Wärmeübertragung von Aluminium- und bimetallischen Strahlern (Querschnittleistung) kann je nach den spezifischen Betriebsbedingungen um einige zehn Prozent abweichen. Deshalb raten Fachleute aus der Praxis, selbst bei der Berechnung des Heizsystems mit Korrekturfaktoren, den erhaltenen Wert um 10-15% zu erhöhen.

Es ist nicht schwierig, eine allgemeine Schlussfolgerung zu ziehen, dass, um den richtigen Heizkörper zu wählen, es in jedem spezifischen Fall notwendig sein wird, die vorhandenen Eigenschaften des Immobiliengegenstandes, des entsprechenden Techniksystems, zu berücksichtigen. Zum Beispiel kann die hohe Trägheit des Gusseisenprodukts nützlich sein. Wenn es getrennt wird, speichert es viel länger im Vergleich zu anderen Batterien. Aber ein solches Produkt hat zu viel Gewicht. Es wird schwierig sein, es an Wänden von Gas-Silikatblöcken in Rahmenbauten zu montieren.

Sektionsleistung ist ein wichtiger, aber nicht definierender Parameter. Für eine genaue Definition beim Kauf eines Heizkörpers ist es notwendig, alle oben genannten Faktoren sorgfältig zu studieren.

Wie kann man die Wärmeübertragung von Batterien herausfinden?

Die Installation von neuen Heizkörpern bringt immer ein Problem der Wahl mit sich, darüber hinaus haben die meisten Menschen keine spezifischen Informationen über diese oder jene Art von Heizkörpern. Wir werden so wichtige Parameter wie den zulässigen Arbeitsdruck, die Wärmeübertragung von Aluminiumradiatoren und andere Arten von Batterien vergleichen, um zu entscheiden, welche Heizkörper besser sind und die richtige Wahl treffen. Es ist das Material der Herstellung, das entscheidenden Einfluss auf die Haupteigenschaften der Heizgeräte hat.

Vergleich von Wärmeübertragungsheizkörpern verschiedener Typen

Einer der fundamental wichtigen Parameter ist die Wärmekraft, es gibt andere Faktoren, deren Wert ebenso wichtig ist. Nur für diese Eigenschaft einen Heizkörper zu wählen, ist falsch. Es ist notwendig zu wissen, unter welchen Bedingungen eine bestimmte Art von Heizgeräten einen bestimmten Wärmefluss erzeugt und in welchem ​​Zeitraum.

Alle technischen Eigenschaften der Gliederheizkörper werden korrekter und genauer:

Vergleichen wir die Heizbatterien nach folgenden Schlüsselmerkmalen, die ihre Auswahl direkt beeinflussen:

  • thermische Energie;
  • zulässiger Arbeitsdruck;
  • Druckprüfung;
  • Volumen;
  • Gewicht

Es ist wichtig! Die maximale Heizleistung des Kühlmittels wird nicht in die Berechnungen einbezogen, da diese Parameter für jeden Heizkörpertyp recht hoch sind, was sie bereits für den Einbau in Wohnräumen geeignet macht.

In privaten Landhäusern oder Cottages ist der Kühlmitteldruck nicht höher als 3 Bar, in Häusern, die an die Zentralheizung angeschlossen sind, ist dieser Parameter 6-15 Bar, alles hängt davon ab, wie viele Stockwerke im Gebäude sind.

Es muss daran erinnert werden und Hydro-Schock, dieses Phänomen ist nicht ungewöhnlich bei der Inbetriebnahme der Zentralheizung Netzwerke. Aus diesem Grund sind nicht alle Arten von Heizkörpern für ein solches System geeignet und der Wärmeübertragungsparameter muss unter Berücksichtigung der Festigkeitsparameter des Produkts verglichen werden.

Das Gewicht und die Geräumigkeit von Heizkörpern spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verbindung mit dem Heizsystem in einem Privathaus. Wenn Sie die Kapazität des Heizkörpers kennen, können Sie einfach die Gesamtwassermenge im System berechnen und somit die Wärmeübertragung eines bestimmten Heizkörpers oder Heizkörpers berechnen. Das Gewicht des Produkts muss bekannt sein, um die Art der Befestigung an der Außenwand zu bestimmen, die z. B. aus porösem Material (Porenbeton) oder Rahmentechnik besteht.

Wärmeableitung verschiedener Heizkörper Heiztisch:

Stahlheizkörper Wärmeübertragung ist bei etwa 120 Watt.

Die höchste Heizleistung von Kupferheizgeräten liegt bei ca. 400W!

Wie berechnen Sie, wie viele Abschnitte Sie benötigen?

Um alle Räume zu beheizen, müssen Sie die Leistung, die für jeden Raum benötigt wird, kennen und erst danach die Wärmeübertragung der Batterie berechnen. Die Berechnung der Wärme, die benötigt wird, um den Raum zu heizen, ist notwendig, um zu wissen, wie viele Abschnitte aus einem Heizkörper bestehen sollten.

Um zu bestimmen, wie viel Wärme benötigt wird, um einen Raum zu heizen, wird eine ziemlich einfache Formel angewendet. Je nach Standort wird die Menge an Wärme verwendet, die pro 1 m3 Raum benötigt wird, für die Südseite beträgt dieser Wert 35 W / m3 und 35 W / m3 für den Norden. So wird das Volumen des benötigten Platzes für eine der Mengen und am Ende finden wir die notwendige Kraft.

Um die Leistung von Bimetall- oder Aluminiumbatterien zu berechnen, müssen Sie die vom Hersteller im Reisepass angegebenen Parameter berücksichtigen. Basierend auf diesen Daten, für einen Abschnitt der Batterie mit DT = 70. Dies zeigt an, was der Wärmefluss bei einer Vorlauftemperatur von 105 ºС und im Rücklauf - 70 ºС entspricht. Dies bedeutet, dass die Temperatur im Raum etwa 18ºС beträgt.

Basierend auf den Daten unserer Tabelle, hat ein bimetallischer Heizkörper einen Abschnitt mit einer axialen Größe von 500 mm von 204 W, aber unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Vorlauftemperatur in der Einspeisung 105ºC betragen wird.

Leistungsberechnung Die gegenwärtigen Systeme, insbesondere einzelne, heizen das Kühlmittel nicht so stark auf, was bedeutet, dass der Wärmefluss geringer ist. Um reale Werte zu erhalten, ist es notwendig, das Merkmal DT für bestimmte Bedingungen mit der Formel zu berechnen:

DT = (tpod + tg) / 2 - tkomn,

wo: tpod - Wassertemperatur in der Versorgungsleitung; tbr - das gleiche im Gegenzug; tkomn - die Temperatur im Raum.

Danach muss die im Produktpass angegebene Wärmeübertragung mit dem Korrekturfaktor multipliziert werden, der gemäß den DT-Werten in der Tabelle ermittelt wird:

Zum Beispiel ist die Temperatur des Kühlmittels 80/60 ° C, die Temperatur in dem Raum ist gleich 21 ° C, die Charakteristik DT ist gleich (80 + 60) / 2 - 21 = 49, und der Korrekturfaktor wird - 0,63 sein. In diesem Fall ist der Wärmefluss von einem Abschnitt desselben bimetallischen Strahlers gleich 204 · 0,63 = 128,5 W. Anhand dieser Daten wird die erforderliche Anzahl von Abschnitten ausgewählt, die den Raum gut aufwärmen.

Welche Wärmeübertragungsheizkörper sind besser?

Wie aus der nachstehenden Tabelle hervorgeht, vergleicht die Wärmeübertragung von Heizbatterien die höchste Leistung von bimetallischen Strahlern. Sie sind ein geripptes Aluminiumgehäuse, in dem sich ein stark geschweißter Rahmen aus Metallrohren befindet, die für den Kühlmittelfluss ausgelegt sind.

Diese Art von Heizgeräten ist perfekt für die Installation in einem Privathaus mit einem individuellen System und für ein zentrales Heizsystem. Der Hauptnachteil solcher Produkte sind ihre hohen Kosten. Die beste Wärmeübertragung von Bimetall-Heizkörpern ermöglicht jedoch oft die Wahl in ihre Richtung.

Die Wärmeübertragung von Aluminiumbatterien ist etwas niedriger, aber sie sind etwas leichter und billiger als bimetallische Batterien. Dieser Heizkörpertyp kann auch in jedem Raum installiert werden, jedoch unter der Bedingung, dass er einen individuellen Heizraum mit einer Wasseraufbereitungsanlage hat. Einer der Hauptnachteile solcher Produkte ist die geringe Beständigkeit von Aluminium gegenüber elektrochemischer Korrosion aufgrund schlechter Qualität des Wärmeträgers, der in der Regel für Heizzentralen charakteristisch ist. Batterien aus diesem Material werden am besten in individuellen Systemen montiert.

Die Wärmeabgabe von Gussradiatoren unterscheidet sich sehr stark von den anderen, was trotz der großen Masse und Kapazität der Sektionen viel geringer ist. Es scheint, dass solche Daten es diesen Produkten nicht erlauben, mit früheren zu konkurrieren. Aber ihr Hauptvorteil ist lange Lebensdauer und Korrosionsbeständigkeit. Grauguss-Radiatoren können ein halbes Jahrhundert lang halten, ohne auf die Qualität des Kühlmittels zu reagieren.

Aufgrund ihrer Geräumigkeit und Massivität weisen solche Heizkörper außerdem die größte thermische Trägheit auf. Dies deutet darauf hin, dass Gusseisenbatterien lange genug warm bleiben. Wenn wir den Widerstand gegen hohen Druck betrachten, dann haben die Gussradiatoren hier nichts vorzuweisen. Die Installation in einem Hochdrucksystem ist ziemlich riskant.

Heizkörper aus Stahl sind die optimale Lösung für den Einbau in autonome Heizsysteme. Für die Zentralheizung sind solche Produkte aufgrund der geringen Beständigkeit gegen hohen Druck nicht die beste Wahl.

Aus den positiven Eigenschaften dieser Produkte möchte ich ein geringes Gewicht, hohe thermische Inertheit, Korrosionsbeständigkeit und recht gute Wärmeübertragungseigenschaften hervorheben. Aufgrund der engeren Bohrung als bei Standard-Steigleitungen sind diese wesentlich seltener verstopft.

Die Wärmeübertragung ist jedoch nicht der einzige Parameter, der die Wahl des gewünschten Modells beeinflusst. Die endgültige Entscheidung sollte erst getroffen werden, nachdem Parameter wie Festigkeit, Arbeitsdruck, Korrosionsbeständigkeit und natürlich der Preis untersucht wurden.

Wenn Sie eine breitere Palette von Herstellern demontieren, werden die führenden Positionen für Aluminiumprodukte aufgrund der hohen Wärmeübertragung und anderer Parameter vergeben. Bimetall wird mehr kosten, obwohl ihr einziger Vorteil vielleicht nur Arbeitsdruck genannt werden kann.

Mehr Budget-Lösung - Stahlheizkörper, Gusseisen - im Gegenteil, für Kenner. Wenn man nicht auf das sowjetische Modell einer gusseisernen Batteriemarke MC140, dem Standard-Akkordeon, schaut, dann sind Retro-Radiatoren eine der teuersten.

Vergleich von Wärmeübertragungsradiatoren

Die Installation neuer Heizkörper ist immer mit dem Problem der Wahl verbunden, und die meisten Hausbesitzer haben nur ungefähre Informationen über diese oder jene Art von Batterie. Auf ihrer Grundlage ist es schwierig, eine Entscheidung zu treffen, obwohl viele nach dem Prinzip "Ich nehme, was billiger ist" handeln. Es ist leicht, einen Fehler zu machen, was im Gegenteil zu höheren Kosten für das gesamte Projekt führt. In diesem Artikel werden wir Parameter wie Wärmeableitung von Heizkörpern vergleichen, die Ihnen helfen werden, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vergleich verschiedener Arten von Heizkörpern

Thermische Kraft ist eine der Haupteigenschaften, aber es gibt andere gleich wichtige. Es ist falsch, eine Batterie nur aufgrund des erforderlichen Wärmeflusses auszuwählen. Sie müssen die Bedingungen verstehen, unter denen ein bestimmter Heizkörper den spezifizierten Durchfluss erzeugt und wie lange er in Ihrer Heizungsanlage hält. Daher ist es richtiger, alle wesentlichen technischen Merkmale der Heizelementtypen zu berücksichtigen, und zwar:

Wir werden die Radiatoren der Heizung nach folgenden Hauptparametern vergleichen, die bei ihrer Auswahl eine wichtige Rolle spielen:

  • thermische Energie;
  • zulässiger Arbeitsdruck;
  • Druckprüfung (Prüfung);
  • Geräumigkeit;
  • Masse

Hinweis Wir berücksichtigen nicht den maximalen Grad der Erwärmung des Kühlmittels, da es für alle Arten von Batterien ziemlich hoch ist, was sie für den Gebrauch in Wohngebäuden mit diesem Parameter geeignet macht.

Indikatoren für Arbeits- und Prüfdruck sind wichtig für die Auswahl von Batterien für unterschiedliche Heizungsnetze. Wenn in Hütten oder Landhäusern der Druck des Wärmeträgers selten 3 Bar übersteigt, kann er bei einer zentralen Wärmezufuhr von 6 bis 15 Bar reichen, abhängig von der Anzahl der Stockwerke des Gebäudes. Wir sollten Wasserschläge nicht vergessen, oft in den zentralen Netzen, wenn sie in Betrieb genommen werden. Aus diesen Gründen wird empfohlen, nicht jeden Heizkörper in solche Netzwerke einzubeziehen, und ein Vergleich der Wärmeübertragung wird am besten unter Berücksichtigung der Eigenschaften durchgeführt, die die Festigkeit des Produkts angeben.

Größe und Gewicht von Heizelementen spielen eine wichtige Rolle im privaten Wohnungsbau. Die Kenntnis der Kapazität des Heizkörpers hilft dabei, die Gesamtwassermenge im System zu berechnen und den Verbrauch an Wärmeenergie für dessen Erwärmung abzuschätzen. Das Gewicht der Vorrichtung ist wichtig für die Bestimmung der Befestigungsart an einer Außenwand, die beispielsweise aus einem porösen Material (Porenbeton) oder durch Rahmentechnik hergestellt wird.

Um sich mit den wichtigsten technischen Eigenschaften vertraut zu machen, stellen wir in der Tabelle die Daten des bekannten Herstellers von Aluminium- und Bimetallstrahlern, RIFAR, sowie die Parameter der Gusseisenbatterien MS-140 vor.

Vergleichende Schlussfolgerungen

Wie in der Tabelle gezeigt, die die Wärmeübertragungsstrahler vergleicht, sind Bimetallheizkörper die leistungsfähigsten. Daran erinnern, dass sie ein geripptes Aluminiumgehäuse mit einem starken geschweißten Rahmen innerhalb der Metallrohre für den Fluss des Kühlmittels sind. In jeder Hinsicht eignet sich diese Art von Heizgeräten sowohl für die Installation in Heizungsanlagen von Hochhäusern als auch in privaten Ferienhäusern. Ihr einziger Nachteil sind die hohen Kosten.

Die Wärmeableitung von Aluminiumheizkörpern ist etwas geringer, obwohl sie leichter und billiger als bimetallische Heizkörper sind. Je nach Prüf- und Betriebsdruck können Aluminiumgeräte auch in Gebäuden mit beliebig vielen Stockwerken installiert werden, jedoch unter der Voraussetzung, dass: ein einzelner Heizraum mit einer Wasseraufbereitungsanlage vorhanden ist. Tatsache ist, dass Aluminiumlegierungen elektrochemischer Korrosion durch Kühlmittel minderer Qualität ausgesetzt sind, was für zentrale Netzwerke typisch ist. Aluminiumheizkörper werden am besten in getrennten Systemen installiert.

Roheisenheizkörper unterscheiden sich stark von anderen, ihre Wärmeabgabe ist viel niedriger mit einer großen Masse und Kapazität der Abschnitte. Es scheint, dass sie bei einem solchen Vergleich keine Anwendung in modernen Heizsystemen finden werden. Dennoch sind die traditionellen "Mundharmonikas" MS-140 weiterhin gefragt, ihre Haupttrumpfkarte - Haltbarkeit und Korrosionsbeständigkeit. Und in der Tat, Grauguss, aus dem MS-140 durch Gießen hergestellt wird, kann leicht bis zu 50 Jahren oder mehr dienen, und das Kühlmittel kann alles sein.

Darüber hinaus weist eine herkömmliche Gusseisenbatterie aufgrund ihrer Massivität und Geräumigkeit eine große thermische Trägheit auf. Dies bedeutet, dass der Heizkörper beim Ausschalten des Heizkessels lange warm bleibt. Was den Arbeitsdruck anbetrifft, können die Gusseisenheizungen nicht mit einer hohen Festigkeit aufwarten. Sie für Hochdruckwassernetze zu kaufen ist riskant.

Wärmeleistung Berechnung

Für die Organisation der Raumheizung müssen Sie die erforderliche Leistung für jeden von ihnen kennen und dann die Wärmeübertragung vom Heizkörper berechnen. Der Wärmeverbrauch zum Heizen eines Raumes wird auf ziemlich einfache Weise bestimmt. Je nach Standort wird der Heizwert für die Beheizung von 1 m3 Raum verwendet. Er beträgt 35 W / m3 für die Südseite des Gebäudes und 40 W / m3 für den Norden. Das reale Volumen des Raumes wird mit diesem Wert multipliziert und wir erhalten die erforderliche Leistung.

Achtung! Die obige Berechnungsmethode für die erforderliche Leistung ist vergrößert, ihre Ergebnisse werden nur als Richtlinie berücksichtigt.

Zur Berechnung von Aluminium- oder Bimetallbatterien müssen die in den Herstellerunterlagen angegebenen Eigenschaften verwendet werden. In Übereinstimmung mit den Standards, gibt es die Macht von 1 Abschnitt des Kühlers bei DT = 70. Dies bedeutet, dass 1 Abschnitt den angegebenen Wärmefluss bei der Vorlauftemperatur bei der Strömung von 105 ºС geben wird, und im Rücklauf - 70 ºС. Zur gleichen Zeit beträgt die berechnete Temperatur der inneren Umgebung 18 ºС.

Basierend auf unserer Tabelle beträgt die Heizleistung eines Abschnitts eines bimetallischen Heizkörpers mit einer Mittelliniengröße von 500 mm 204 W, jedoch nur bei einer Temperatur in der Zuleitung von 105 ºС. In modernen Systemen, insbesondere individuellen, tritt solch eine hohe Temperatur nicht auf und die Ausgangsleistung nimmt ab. Um den tatsächlichen Wärmefluss zu ermitteln, müssen Sie zuerst den Parameter DT für die bestehenden Bedingungen mit der Formel berechnen:

DT = (tpod + tg) / 2 - tkomn, wobei

  • tpod - Wassertemperatur in der Versorgungsleitung;
  • tbr - das gleiche im Gegenzug;
  • tkomn - die Temperatur im Raum.

Danach wird der Wärmeableitungswert des Kühlers mit dem Korrekturfaktor multipliziert, der in Abhängigkeit vom DT-Wert in der Tabelle genommen wird:

Zum Beispiel, mit einem Wärmeträger Graph von 80/60 ºС und einer Raumtemperatur von 21 ºС, wird der Parameter DT (80 + 60) / 2 - 21 = 49, und der Korrekturfaktor wird 0,63 sein. Dann wird der Wärmefluss von 1 Abschnitt desselben bimetallischen Strahlers 204 × 0,63 = 128,5 W sein. Aufgrund dieses Ergebnisses wird die Anzahl der Abschnitte ausgewählt.

Fazit

Wie zu erwarten war, erwiesen sich Bimetall-Batterien im Vergleich zu Heizelementen in Bezug auf die Wärmeübertragung in einer Höhe, und Aluminium-Heizkörper waren nicht weit von ihnen entfernt. Die Verwendung von Gussheizkörpern ist nur unter bestimmten Betriebsbedingungen zu empfehlen.

Berechnung von Leistungs- und Aluminiumheizkörpern

Bei der Auswahl eines Heizgerätes für das Wohnzimmer müssen einige technische Indikatoren berücksichtigt werden. Eine wichtige Aufgabe beim Kauf eines Heizkörpers ist es, bei eventuellen Witterungsschwankungen eine angenehme Temperatur im Arbeitsraum zu gewährleisten. Verantwortlich dafür ist einer der wichtigsten Parameter von Heizkörpern - Wärmeleistung.

Wärmeübertragung und Leistung

Diese beiden Eigenschaften von Aluminiumheizkörpern werden fast immer als identische Werte angegeben und werden in vielen Artikeln als Synonyme verwendet. Allerdings hat jeder von ihnen noch seine eigenen Nuancen, die sich aus ihrer physikalischen Definition ergeben:

  • Wärmeübertragung ist ein thermodynamischer Prozess, der die Übertragung von Wärme von einem Festkörper (Heizkörperoberfläche) durch ein Kühlmittel auf die Umgebung beinhaltet;

Es kommt auf zwei Arten vor - durch Konvektion und Strahlung. Das Verhältnis von Konvektion und Strahlung beträgt für ein Aluminiumheizgerät etwa 50:50.

  • Leistung ist eine physikalische Größe, die angibt, wie viel Wärme eine Einheit pro Zeiteinheit erzeugen kann. Je leistungsfähiger der Heizkörper ist, desto größer ist die Heizfläche.
  • Aluminiumheizkörper in der Wohnung installiert

    Tatsächlich produziert ein Aluminiumheizkörper nützliche Arbeit zum Heizen eines bestimmten Bereichs, der von seiner Leistung aufgrund des Phänomens der Wärmeübertragung abhängt. Beide diskutierten Werte werden in Watt (W) oder Kilowatt (kW) gemessen und oft identifiziert. Zwar wäre es richtiger, den Begriff der Macht zu verwenden, der die Menge der übertragenen Energie bestimmt, und nicht den Übertragungsprozeß. Wir werden beide Ausdrücke gemäß der kürzlich entwickelten Praxis verwenden.

    Wie berechnet man die Leistung des Heizkörpers?

    Zu diesem Thema gibt es viele Artikel und Rezensionen im Internet. Ziemlich oft wurde dieses Problem auf den Seiten unserer Seite besprochen. Daher geben wir hier nur die grundlegendsten Formeln, die die notwendige Berechnung ermöglichen. Verschiedene Methoden bestimmen den Wert der Leistung, die für das Heizen eines bestimmten Bereichs benötigt wird, abhängig von der Berücksichtigung bestimmter Parameter des Raums:

    1. Längenmaße. Wenn Sie die Länge und Breite kennen, können Sie die Fläche des Raums berechnen. Nach den Bauvorschriften wird eine Heizleistung von 1 kW benötigt, um 10 m² eines Standardisolierraums zu heizen. Dementsprechend kann die Gesamtleistung des Aluminiumstrahlers in Kilowatt berechnet werden, indem die Fläche durch 10 dividiert wird;
    2. Volumen Eine genauere Berechnung wird erhalten, wenn die dritte Dimension - die Höhe der Decken - berücksichtigt wird. In diesem Fall wird auch der im SNiP angegebene Wert verwendet - 41 W pro 1 m 3. Somit ist die erforderliche Heizleistung des Strahlers in Watt gleich dem Volumen multipliziert mit 41;
    3. Strukturelle Merkmale des Raumes. In der Tat ist dies auch eine Berechnung, basierend auf dem Volumen, aber mit einigen Klarstellungen. So, zum Beispiel, für jede Tür ist nötig es 0,1 kW zum erhaltenen Wert, und für das Fenster - 0,2 kW hinzuzufügen. Wenn sich der Raum in der Ecke des Gebäudes befindet, multiplizieren wir die Leistung mit 1,3 und für ein Privathaus mit 1,5, um den Wärmeverlust durch den Boden und das Dach zu berücksichtigen.

    Ferner wird in den obigen Formeln müssen Korrekturfaktoren eingeben, die die geographische Position des Objekts zu berücksichtigen

  • Eine umfassende Darstellung aller Faktoren: die Dicke der Isolierung, die Anzahl der Fenster, Boden-und Deckenmaterial, das Vorhandensein oder Fehlen natürlicher Belüftung. Solche Methoden sind ziemlich komplex, die volle Berechnung wird nur von Spezialisten durchgeführt, wenn nötig, eine genaue Berechnung des Heizsystems.
  • Ungefähre Berechnung der Anzahl der Profile von Aluminiumheizkörpern pro Raum

    Die Ermittlung der erforderlichen Leistung ist eine Vorstufe für die Berechnung von Aluminiumheizkörpern. Als nächstes folgt normalerweise die Berechnung der Anzahl der Abschnitte, die zur Bereitstellung dieser Leistung erforderlich sind.

    Zählen Sie die Anzahl der Abschnitte

    Zu diesem Zeitpunkt scheint alles ziemlich einfach zu sein: Wenn die gesamte Wärmeübertragung bekannt ist, dann können wir, indem wir sie durch die Nennleistung eines Abschnitts teilen, leicht den erforderlichen Wert für die Anzahl der Kühlerabschnitte erhalten.

    Aber diese Einfachheit ist eher trügerisch: Für einen nicht sehr versierten Benutzer kann diese Berechnung eine Quelle schwerer Fehler sein:

    • Wenn Sie mit einer Bruchzahl enden, sollten Sie sie abrunden.
    • Passportwärmeübertragung von Aluminiumheizkörpern wird normalerweise für einen thermischen Druck von 60 ° C gegeben (dh das Kühlmittel hat eine Arbeitstemperatur von 90 ° C). In der Realität jedoch, in Privathaushalten installieren Heizsysteme, die für einen geringeren Druckwert ausgelegt sind. Daher muss vor der Anwendung der Formeln die effektive Leistung neu berechnet werden;

    Das Kühlmittel in modernen Häusern erwärmt sich normalerweise auf niedrigere Temperaturen, so dass die effektive Kapazität des Abschnitts geringer wird und die Abschnitte selbst mehr benötigen

  • Die Leistung des Heizkörpers hängt vom Schema seiner Verbindung mit dem System ab. Bei großen Radiatoren (12 Sektionen oder mehr) ist die Diagonalmethode optimal, bei kleineren Batterien ist es besser, eine Seitenschaltung zu verwenden.
  • Die Berechnung der Anzahl von Abschnitten von Aluminiumheizkörpern ist einer der kritischsten Vorgänge bei der Gestaltung des gesamten Heizsystems. Von der Korrektheit seiner Umsetzung hängt direkt auf Komfort und Komfort im Haus bei schlechtestem Wetter ab.

    Praktisches Beispiel

    Irgendwelche, sogar die einfachsten Methoden der Berechnung können viel schneller verstanden werden, wenn wir sie mit einem spezifischen Beispiel studieren.

    Angenommen, wir müssen einen Heizkörper für einen kleinen Raum von 4,2 x 5 m, eine Deckenhöhe von 3,3 m, zwei Fenster und eine Eingangstür berechnen. Der Raum ist innerhalb des Hauses, d. H. Es sind keine Eckwände vorhanden. Wenden wir nacheinander alle oben beschriebenen Methoden an:

    1. Die Raumfläche beträgt 5 * 4,2 = 21 m 2. Die erforderliche Leistung des Heizkörpers, berechnet nach der ersten Methode, beträgt 21/10 = 2,1 kW;
    2. Das Volumen eines Raumes entspricht seiner Fläche multipliziert mit seiner Höhe, d. H. 21 * 3,3 = 69,3 m 3. Dann beträgt die Wärmeübertragung nach der volumetrischen Methode 69,3 * 41 = 2,84 kW. Es ist leicht zu sehen, dass der erhaltene Wert den durch das erste Verfahren erhaltenen Wert um fast 1 kW übersteigt;
    3. Weitere Änderungen verstärken diesen Unterschied nur noch. So werden zwei Fenster und eine Tür die Leistung von Aluminiumheizkörpern um weitere 0,4 kW erhöhen, und unter Berücksichtigung des Korrekturfaktors für ein Privathaus wird die erforderliche Leistung fast 5 kW erreichen.

    Aluminiumkühler haben normalerweise Abschnitte mit einer Kapazität von etwa 200 W bei einem Druck von 60 ° C. Wenn das Kühlmittel in Ihrem System die gleichen Parameter des thermischen Drucks hat, benötigen Sie nach verschiedenen Schätzungen zwischen 11 und 25 Abschnitte. Bei dieser Variation muss der endgültige Wert mit genaueren Methoden berechnet werden.

    Wenn die Anzahl der Abschnitte mehr als 12 beträgt, ist es sinnvoll, nicht 1, sondern 2 Heizkörper zu verwenden, die sie um die verschiedenen Ecken des Raums verteilen.

    Das Beispiel zeigt, dass bei der Berechnung der Größe und Leistung des Aluminiumstrahlers unterschiedliche Methoden völlig unterschiedliche Werte ergeben können. Daher sollte eine solche Berechnung so gründlich wie möglich durchgeführt werden, wobei die Grenzen der Anwendbarkeit jeder verwendeten Methode geprüft werden. Fehler, die in diesem Stadium auftreten, können den Komfort des Lebens in einem Haus für viele Jahre seines Betriebs ernsthaft beeinträchtigen.

    Wärmeableitung von Aluminiumheizkörpern Tabelle

    Vergleich von Wärmeübertragungsradiatoren

    Die Installation neuer Heizkörper ist immer mit dem Problem der Wahl verbunden, und die meisten Hausbesitzer haben nur ungefähre Informationen über diese oder jene Art von Batterie. Auf ihrer Grundlage ist es schwierig, eine Entscheidung zu treffen, obwohl viele nach dem Prinzip "Ich nehme, was billiger ist" handeln. Es ist leicht, einen Fehler zu machen, was im Gegenteil zu höheren Kosten für das gesamte Projekt führt. In diesem Artikel werden wir Parameter wie Wärmeableitung von Heizkörpern vergleichen, die Ihnen helfen werden, die richtige Entscheidung zu treffen.

    Vergleich verschiedener Arten von Heizkörpern

    Thermische Kraft ist eine der Haupteigenschaften, aber es gibt andere gleich wichtige. Es ist falsch, eine Batterie nur aufgrund des erforderlichen Wärmeflusses auszuwählen. Sie müssen die Bedingungen verstehen, unter denen ein bestimmter Heizkörper den spezifizierten Durchfluss erzeugt und wie lange er in Ihrer Heizungsanlage hält. Daher ist es richtiger, alle wesentlichen technischen Merkmale der Heizelementtypen zu berücksichtigen, und zwar:

    Wir werden die Radiatoren der Heizung nach folgenden Hauptparametern vergleichen, die bei ihrer Auswahl eine wichtige Rolle spielen:

    • thermische Energie;
    • zulässiger Arbeitsdruck;
    • Druckprüfung (Prüfung);
    • Geräumigkeit;
    • Masse

    Hinweis Wir berücksichtigen nicht den maximalen Grad der Erwärmung des Kühlmittels, da es für alle Arten von Batterien ziemlich hoch ist, was sie für den Gebrauch in Wohngebäuden mit diesem Parameter geeignet macht.

    Indikatoren für Arbeits- und Prüfdruck sind wichtig für die Auswahl von Batterien für unterschiedliche Heizungsnetze. Wenn in Hütten oder Landhäusern der Druck des Wärmeträgers selten 3 Bar übersteigt, kann er bei einer zentralen Wärmezufuhr von 6 bis 15 Bar reichen, abhängig von der Anzahl der Stockwerke des Gebäudes. Wir sollten Wasserschläge nicht vergessen, oft in den zentralen Netzen, wenn sie in Betrieb genommen werden. Aus diesen Gründen wird empfohlen, nicht jeden Heizkörper in solche Netzwerke einzubeziehen, und ein Vergleich der Wärmeübertragung wird am besten unter Berücksichtigung der Eigenschaften durchgeführt, die die Festigkeit des Produkts angeben.

    Größe und Gewicht von Heizelementen spielen eine wichtige Rolle im privaten Wohnungsbau. Die Kenntnis der Kapazität des Heizkörpers hilft dabei, die Gesamtwassermenge im System zu berechnen und den Verbrauch an Wärmeenergie für dessen Erwärmung abzuschätzen. Das Gewicht der Vorrichtung ist wichtig für die Bestimmung der Befestigungsart an einer Außenwand, die beispielsweise aus einem porösen Material (Porenbeton) oder durch Rahmentechnik hergestellt wird.

    Um sich mit den wichtigsten technischen Eigenschaften vertraut zu machen, stellen wir in der Tabelle die Daten des bekannten Herstellers von Aluminium- und Bimetallstrahlern, RIFAR, sowie die Parameter der Gusseisenbatterien MS-140 vor.

    Vergleichende Schlussfolgerungen

    Wie in der Tabelle gezeigt, die die Wärmeübertragungsstrahler vergleicht, sind Bimetallheizkörper die leistungsfähigsten. Daran erinnern, dass sie ein geripptes Aluminiumgehäuse mit einem starken geschweißten Rahmen innerhalb der Metallrohre für den Fluss des Kühlmittels sind. In jeder Hinsicht eignet sich diese Art von Heizgeräten sowohl für die Installation in Heizungsanlagen von Hochhäusern als auch in privaten Ferienhäusern. Ihr einziger Nachteil sind die hohen Kosten.

    Die Wärmeableitung von Aluminiumheizkörpern ist etwas geringer, obwohl sie leichter und billiger als bimetallische Heizkörper sind. Je nach Prüf- und Betriebsdruck können Aluminiumgeräte auch in Gebäuden mit beliebig vielen Stockwerken installiert werden, jedoch unter der Voraussetzung, dass: ein einzelner Heizraum mit einer Wasseraufbereitungsanlage vorhanden ist. Tatsache ist, dass Aluminiumlegierungen elektrochemischer Korrosion durch Kühlmittel minderer Qualität ausgesetzt sind, was für zentrale Netzwerke typisch ist. Aluminiumheizkörper werden am besten in getrennten Systemen installiert.

    Gussheizkörper sind sehr unterschiedlich. die Wärmeabgabe ist viel niedriger mit einer großen Masse und Kapazität der Abschnitte. Es scheint, dass sie bei einem solchen Vergleich keine Anwendung in modernen Heizsystemen finden werden. Dennoch sind die traditionellen "Mundharmonikas" MS-140 weiterhin gefragt, ihre Haupttrumpfkarte - Haltbarkeit und Korrosionsbeständigkeit. Und in der Tat, Grauguss, aus dem MS-140 durch Gießen hergestellt wird, kann leicht bis zu 50 Jahren oder mehr dienen, und das Kühlmittel kann alles sein.

    Darüber hinaus weist eine herkömmliche Gusseisenbatterie aufgrund ihrer Massivität und Geräumigkeit eine große thermische Trägheit auf. Dies bedeutet, dass der Heizkörper beim Ausschalten des Heizkessels lange warm bleibt. Was den Arbeitsdruck anbetrifft, können die Gusseisenheizungen nicht mit einer hohen Festigkeit aufwarten. Sie für Hochdruckwassernetze zu kaufen ist riskant.

    Wärmeleistung Berechnung

    Für die Organisation der Raumheizung müssen Sie die erforderliche Leistung für jeden von ihnen kennen und dann die Wärmeübertragung vom Heizkörper berechnen. Der Wärmeverbrauch zum Heizen eines Raumes wird auf ziemlich einfache Weise bestimmt. Je nach Standort wird der Heizwert für die Beheizung von 1 m3 Raum verwendet. Er beträgt 35 W / m3 für die Südseite des Gebäudes und 40 W / m3 für den Norden. Das reale Volumen des Raumes wird mit diesem Wert multipliziert und wir erhalten die erforderliche Leistung.

    Achtung! Die obige Berechnungsmethode für die erforderliche Leistung ist vergrößert, ihre Ergebnisse werden nur als Richtlinie berücksichtigt.

    Zur Berechnung von Aluminium- oder Bimetallbatterien müssen die in den Herstellerunterlagen angegebenen Eigenschaften verwendet werden. In Übereinstimmung mit den Standards, gibt es die Macht von 1 Abschnitt des Kühlers bei DT = 70. Dies bedeutet, dass 1 Abschnitt den angegebenen Wärmefluss bei der Vorlauftemperatur bei der Strömung von 105 ºС geben wird, und im Rücklauf - 70 ºС. Zur gleichen Zeit beträgt die berechnete Temperatur der inneren Umgebung 18 ºС.

    Basierend auf unserer Tabelle beträgt die Heizleistung eines Abschnitts eines bimetallischen Heizkörpers mit einer Mittelliniengröße von 500 mm 204 W, jedoch nur bei einer Temperatur in der Zuleitung von 105 ºС. In modernen Systemen, insbesondere individuellen, tritt solch eine hohe Temperatur nicht auf und die Ausgangsleistung nimmt ab. Um den tatsächlichen Wärmefluss zu ermitteln, müssen Sie zuerst den Parameter DT für die bestehenden Bedingungen mit der Formel berechnen:

    DT = (tpod + tg) / 2 - tkomn, wobei

    • tpod - Wassertemperatur in der Versorgungsleitung;
    • tbr - das gleiche im Gegenzug;
    • tkomn - die Temperatur im Raum.

    Danach wird der Wärmeableitungswert des Kühlers mit dem Korrekturfaktor multipliziert, der in Abhängigkeit vom DT-Wert in der Tabelle genommen wird:

    Zum Beispiel, mit einem Wärmeträger Graph von 80/60 ºС und einer Raumtemperatur von 21 ºС, wird der Parameter DT (80 + 60) / 2 - 21 = 49, und der Korrekturfaktor wird 0,63 sein. Dann wird der Wärmefluss von 1 Abschnitt desselben bimetallischen Strahlers 204 × 0,63 = 128,5 W sein. Aufgrund dieses Ergebnisses wird die Anzahl der Abschnitte ausgewählt.

    Fazit

    Wie zu erwarten war, erwiesen sich Bimetall-Batterien im Vergleich zu Heizelementen in Bezug auf die Wärmeübertragung in einer Höhe, und Aluminium-Heizkörper waren nicht weit von ihnen entfernt. Die Verwendung von Gussheizkörpern ist nur unter bestimmten Betriebsbedingungen zu empfehlen.

    Wir empfehlen:

    Wie man Heizung in einem privaten Haus macht - eine ausführliche Anleitung Wie man einen Heizkörper wählt Anschlussdiagramme von Heizkörpern

    Vergleich von Heizkörpern in der Wärmeabfuhr

    Die tatsächliche Wärmeabfuhr von verschiedenen Arten von Heizkörpern ist weiterhin Gegenstand von Kontroversen, die auf verschiedenen Internetseiten und Foren nicht nachlassen. Streitfälle werden im Zusammenhang damit geführt, welche in diesem Indikator am besten sind, was letztlich die Wahl bestimmter Heizgeräte durch die Nutzer beeinflusst. Daher ist es sinnvoll, die Wärmeleistung verschiedener Strahlertypen zu vergleichen und deren tatsächliche Wärmeübertragung zu bewerten. Was in dem Ihnen zur Verfügung gestellten Material gesagt wird.

    Wie berechnet man die tatsächliche Wärmeübertragung von Batterien?

    Es ist immer notwendig, mit einem technischen Reisepass zu beginnen, der vom Hersteller an das Produkt angehängt wird. Darin finden Sie genau die Daten von Interesse, nämlich die thermische Leistung eines Abschnitts oder eines Plattenheizkörpers einer bestimmten Größe. Aber beeilen Sie sich nicht, die hervorragende Leistung von Aluminium- oder Bimetallbatterien zu bewundern, die im Pass angegebene Zahl ist nicht endgültig und erfordert eine Anpassung, für die Sie eine Berechnung der Wärmeübertragung vornehmen müssen.

    Man kann solche Urteile oft hören: Die Kraft von Aluminiumheizkörpern ist am höchsten, weil bekannt ist, dass Wärmeübertragung von Kupfer und Aluminium die beste unter anderen Metallen ist. Kupfer und Aluminium haben die beste Wärmeleitfähigkeit, das stimmt, aber die Wärmeübertragung hängt von vielen Faktoren ab, auf die später eingegangen wird.

    Die im Pass der Heizeinrichtung aufgezeichnete Wärmeübertragung entspricht der Wahrheit, wenn die Differenz zwischen der Durchschnittstemperatur des Wärmeübertragungsmediums (t flow + t return) / 2 und im Raum gleich 70 ° С ist. Mit der Formel wird ausgedrückt als:

    Als Referenz. In der Dokumentation für Produkte von verschiedenen Firmen kann dieser Parameter anders angegeben werden: dt, Δt oder DT, und manchmal wird einfach "bei einer Temperaturdifferenz von 70 ° C" geschrieben.

    Was bedeutet es, wenn die Dokumentation eines bimetallischen Heizkörpers sagt: Die Wärmeleistung einer Sektion beträgt 200 W bei DT = 70 ° C? Die gleiche Formel wird helfen, zu verstehen, nur ist es notwendig, darin einen bekannten Wert der Zimmertemperatur - 22 ° C zu ersetzen und die Berechnung in der umgekehrten Reihenfolge durchzuführen:

    Da die Temperaturdifferenz in den Zu- und Ableitungen nicht mehr als 20 ° C betragen darf, ist es notwendig, ihre Werte auf diese Weise zu bestimmen:

    Nun kann man sehen, dass ein Abschnitt des bimetallischen Heizkörpers aus dem Beispiel 200 W Wärme liefert, vorausgesetzt, dass Wasser in der Zufuhrleitung auf 102 ° C erhitzt ist und eine angenehme Temperatur von 22 ° C in dem Raum herrscht. Die erste Bedingung ist unmöglich zu erfüllen, da in modernen Kesseln die Heizung auf 80 ° C begrenzt ist, was bedeutet, dass die Batterie niemals die angegebenen 200 W Wärme abgeben kann. Und es ist selten, dass das Kühlmittel in einem privaten Haus so erhitzt wird, dass das übliche Maximum 70 ° C beträgt, was DT = 38-40 ° C entspricht.

    Berechnungsverfahren

    Es stellt sich heraus, dass die wahre Macht der Heizbatterie viel niedriger ist als die, die im Pass angegeben ist, aber für seine Auswahl muss man verstehen, wie viel. Dazu gibt es einen einfachen Weg: einen Reduktionsfaktor auf den Anfangswert der Heizleistung anzuwenden. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, in der die Werte der Koeffizienten angegeben sind, mit denen die Wärmeübertragung des Kühlers auf dem Typenschild in Abhängigkeit vom DT-Wert multipliziert werden muss:

    Der Algorithmus zur Berechnung der tatsächlichen Wärmeübertragung von Heizgeräten für Ihre individuellen Bedingungen ist wie folgt:

    1. Bestimmen Sie, wie hoch die Temperatur im Haus und das Wasser im System sein sollte.
    2. Ersetzen Sie diese Werte in der Formel und berechnen Sie Ihr reales Δt.
    3. Suchen Sie den entsprechenden Koeffizienten in der Tabelle.
    4. Multiplizieren Sie den Passwert der Heizkörperwärmeübertragung damit.
    5. Berechnen Sie die Anzahl der Heizungen, die benötigt werden, um den Raum zu heizen.

    Für das obige Beispiel beträgt die Wärmeleistung von 1 Abschnitt eines bimetallischen Strahlers 200 W × 0,48 = 96 W. Um einen Raum von 10 m2 zu heizen, braucht man also 1000 W Wärme oder 1000/96 = 10,4 = 11 Abschnitte (die Rundung geht immer nach oben).

    Die vorgelegte Tabelle und die Berechnung der Wärmeübertragung von Batterien sollte verwendet werden, wenn die Dokumentation Δt gleich 70 ° C anzeigt. Es kommt aber vor, dass für verschiedene Geräte von einigen Herstellern die Leistung des Heizkörpers bei Δt = 50 ° C angegeben wird. Dann ist es unmöglich, diese Methode zu verwenden, es ist einfacher, die erforderliche Anzahl von Abschnitten entsprechend der Passcharakteristik einzugeben, nehmen Sie einfach ihre Nummer mit einer anderthalb Marge.

    Als Referenz. Viele Hersteller geben Wärmeübertragungswerte unter diesen Bedingungen an: t Strömung = 90 ° С, t Rückströmung = 70 ° С, t Luft = 20 ° С, was Δt = 50 ° С entspricht.

    Vergleich der thermischen Leistung

    Wenn Sie den vorherigen Abschnitt sorgfältig studiert haben, sollten Sie verstehen, dass die Wärmeübertragung und die Temperatur des Wärmeträgers die Wärmeübertragung stark beeinflussen und diese Eigenschaften nur wenig vom Kühler selbst abhängen. Aber es gibt einen dritten Faktor - die Wärmeaustauschfläche, und hier spielt das Design und die Form des Produkts eine große Rolle. Daher ist es ideal, die Stahlblechheizung mit Gusseisen zu vergleichen, deren Oberflächen zu unterschiedlich sind.

    Der vierte Faktor, der die Wärmeübertragung beeinflusst, ist das Material, aus dem die Heizung hergestellt wird. Vergleichen Sie sich: 5 Sektionen des Aluminiumheizkörpers GLOBAL VOX 600 mm hoch geben 635 W bei DT = 50 ° C aus. Eine retro-gusseiserne DIANA-Batterie (GURATEC) gleicher Höhe und gleicher Anzahl von Sektionen kann unter den gleichen Bedingungen (Δt = 50 ° C) nur 530 W produzieren. Diese Daten werden auf den offiziellen Webseiten der Hersteller veröffentlicht.

    Hinweis Die Eigenschaften von Aluminium- und Bimetallprodukten aus der Sicht der thermischen Leistung sind nahezu identisch, es macht keinen Sinn, sie zu vergleichen.

    Sie können versuchen, das Aluminium mit einem Heizkörper aus Stahlblech zu vergleichen, wobei Sie die nächstliegende Größe wählen, die in der Größe geeignet ist. Die erwähnten 5 Aluminiumprofile GLOBAL mit einer Höhe von 600 mm haben eine Gesamtlänge von ca. 400 mm, was einer KERMI 600x400 Stahlplatte entspricht. Es stellt sich heraus, dass selbst ein dreireihiges Stahlgerät (Typ 30) nur 572 W bei Δt = 50 ° C erzeugt. Bedenken Sie jedoch, dass die Tiefe des GLOBAL VOX Heizkörpers nur 95 mm und die KERMI Paneele fast 160 mm betragen. Das heißt, die hohe Wärmeübertragung von Aluminium macht sich bemerkbar, was sich in den Abmessungen widerspiegelt.

    Unter den Bedingungen eines individuellen Heizsystems eines Privathauses werden Batterien gleicher Leistung, aber unterschiedlicher Metalle, anders funktionieren. Daher ist der Vergleich ziemlich vorhersehbar:

    1. Bimetall- und Aluminiumprodukte heizen und kühlen schnell. Über einen längeren Zeitraum geben sie mehr Wärme ab und geben kälteres Wasser an das System zurück.
    2. Heizkörper aus Stahlblech nehmen eine mittlere Position ein, da die Wärmeübertragung nicht so intensiv ist. Aber sie sind billiger und einfacher zu installieren.
    3. Die inertesten und teuersten sind Gusseisenheizungen, sie zeichnen sich durch lange Heiz- und Kühlzeiten aus, weshalb sich die automatische Regelung der Durchflussmenge des Wärmeträgers durch Thermostatköpfe leicht verzögert.

    Aus dem Obigen ergibt sich eine einfache Schlussfolgerung. Es spielt keine Rolle, aus welchem ​​Material der Heizkörper besteht, Hauptsache, es ist in Bezug auf die Leistung richtig gewählt und passt sich dem Benutzer in jeder Hinsicht an. Im Allgemeinen wird es zum Vergleich nicht schaden, sich mit allen Nuancen des Betriebs eines Geräts vertraut zu machen, und auch, wo es installiert werden kann.

    Vergleich anderer Merkmale

    Ein Merkmal der Batterie - Trägheit - wurde bereits oben erwähnt. Aber damit der Vergleich der Heizkörper richtig ist, muss er nicht nur nach der Wärmeabgabe, sondern auch nach anderen wichtigen Parametern erfolgen:

    • Arbeit und maximaler Druck;
    • Menge an Wasser;
    • Masse.

    Die Begrenzung der Größe des Arbeitsdrucks bestimmt, ob es möglich ist, eine Heizvorrichtung in mehrstöckigen Gebäuden zu installieren, in denen die Höhe einer Wassersäule Hunderte von Metern erreichen kann. Im Übrigen gilt diese Einschränkung nicht für Privathäuser, in denen der Druck im Netzwerk per definitionem nicht hoch ist. Ein Vergleich der Kapazität der Heizkörper kann eine Vorstellung von der Gesamtmenge an Wasser in dem System geben, das erwärmt werden muss. Nun, die Masse des Produkts ist wichtig, um den Ort und die Methode seiner Befestigung zu bestimmen.

    Als ein Beispiel wird eine Vergleichstabelle der Eigenschaften von verschiedenen Strahlern der gleichen Größe unten gezeigt:

    Hinweis In der Tabelle für 1 Einheit Heizgerät von 5 Abschnitten angenommen, zusätzlich zu Stahl, die eine einzige Platte ist.

    Fazit

    Wenn wir eine größere Anzahl von Herstellern vergleichen, stellt sich heraus, dass Aluminiumheizkörper in Bezug auf Wärmeübertragung und andere Eigenschaften den ersten Platz einnehmen. Bimetall wird mehr kosten, was nicht immer gerechtfertigt ist, da sie nur in Bezug auf den Arbeitsdruck besser sind. Stahlbatterien sind eher eine Budget-Option, aber Gusseisen sind im Gegenteil für Kenner. Wenn man die sowjetische Gusseisen "Mundharmonika" MC140 nicht berücksichtigt, sind die Retro-Heizkörper - die teuersten aller existierenden.

    Wir empfehlen:

    Welche Krane sind besser für Heizkörper zu wählen? Was sind die besten Heizkörper zu wählen - Aluminium oder Bimetall Quarz-Heizung für das Haus - eine Lösung oder ein anderes Problem

    Heizkörper und Heizungen> Vergleich der Heizkörper für die Wärmeabstrahlung

    Vergleich von Heizkörpern nach dem Wärmeübertragungstisch

    In der Projektphase werden Heizstrahler gewählt. Im privaten Bau wird dieses Recht oft an den Eigentümer des Hauses übertragen. Wie wählt man den notwendigen Heizkörper: Gusseisen, Bimetall, Aluminium? Gesunder Menschenverstand und reale Daten von Heizgeräten überwiegen bei der Wahl nicht immer, sie überwiegen die ökonomische Komponente der Kosten eines Hauses. Es ist nicht immer so billig, die richtige Wahl, wir werden versuchen, die Parameter der Wärmeübertragung von verschiedenen Heizkörpern zu enthüllen.

    Heizkörper, Vergleich verschiedener Typen

    Das Hauptmerkmal der Heizvorrichtung ist Wärmeübertragung, es ist die Fähigkeit des Heizkörpers, den Wärmestrom der erforderlichen Energie zu erzeugen. Wenn man ein Heizgerät wählt, muss man verstehen, dass für jeden von ihnen bestimmte Bedingungen gelten. bei dem der im Reisepass angegebene Wärmefluss erzeugt wird. Die wichtigsten Heizkörper der Wahl in Heizungsanlagen sind:

    1. Heizkörper aus Gusseisen.
    2. Aluminium Heizgerät.
    3. Bimetall-Teilheizgeräte.

    Wir vergleichen verschiedene Arten von Heizgeräten mit Parametern, die ihre Auswahl und Installation beeinflussen:

    • Der Wert der Heizleistung des Heizgerätes.
    • Mit welchem ​​Arbeitsdruck. Es gibt eine effektive Funktionsweise des Geräts.
    • Notwendiger Druck zur Druckprüfung von Batterieabschnitten.
    • Das belegte Volumen der thermischen Medien in einem Abschnitt.
    • Was ist das Gewicht der Heizung?

    Es ist anzumerken, dass im Vergleichsprozess die maximale Temperatur des Wärmeträgers nicht berücksichtigt werden muss, eine hohe Zahl dieses Werts erlaubt die Verwendung dieser Heizkörper in Wohnräumen.

    In städtischen Wärmenetzwerken gibt es immer unterschiedliche Parameter des Arbeitsdrucks des Wärmeträgers, der bei der Auswahl eines Heizkörpers berücksichtigt werden muss, sowie Parameter des Prüfdruckes. In Landhäusern, in Dörfern mit Hütten, ist Wärmeträger fast immer niedriger als der Indikator von 3 Bar. Im Stadtgebiet wird die Zentralheizung jedoch mit einem Druck von bis zu 15 bar versorgt. Ein erhöhter Druck ist notwendig, da es viele Gebäude mit einer großen Anzahl von Stockwerken gibt.

    Wichtige Aspekte der Wahl eines Heizkörpers

    Bei der Auswahl eines Heizkörpers sollte man sich an den hydraulischen Schock erinnern, der bei der Inbetriebnahme des Systems in den Heizzentralen auftritt. Aus diesen Gründen ist nicht jeder Heizkörper für diese Art von Heizungssystem geeignet. Die Wärmeübertragung der Heizvorrichtung erfolgt vorzugsweise unter Berücksichtigung der Eigenschaften der Festigkeit der Heizvorrichtung.

    Wichtige Indikatoren für die Wahl des Heizkörpers sind sein Gewicht und seine Kapazität des Wärmeträgers, insbesondere für den privaten Bau. Die Kapazität des Heizkörpers hilft bei der Berechnung der erforderlichen Menge an Wärmeträger im System der privaten Heizung, um die Kosten seiner Heizenergie auf die erforderliche Temperatur zu berechnen.

    Es ist notwendig, bei der Auswahl eines Heizgerätes die klimatischen Bedingungen der Region zu berücksichtigen. Der Heizkörper ist normalerweise an der tragenden Wand befestigt, Heizvorrichtungen sind um den Umfang des Hauses angeordnet, so dass Sie ihr Gewicht kennen müssen, um die Befestigungsmethode zu berechnen und zu wählen. Als Vergleich der Wärmeübertragung von Heizkörpern wird eine Tabelle vorgestellt, die Daten von einer bekannten Firma RIFAR enthält. Herstellung von Heizgeräten aus Bimetall und Aluminium sowie der Parameter von Gussheizgeräten der Marke MC-410.

    Aluminium ot.pribor Mitte 500 mm.

    Aluminium ot.pribor Mitte 350 mm.

    Erläuterungen der Vergleichswerte von Heizgeräten

    Aus den oben dargestellten Daten ist es klar, dass die Bimetall-Heizvorrichtung die höchste Wärmeübertragungsrate aufweist. Strukturell wird eine solche Vorrichtung von RIFAR in einem gerippten Aluminiumgehäuse dargestellt. in dem sich die Metallrohre befinden, ist die gesamte Struktur durch einen geschweißten Rahmen befestigt. Diese Art von Batterien wird in Häusern mit großen Etagen sowie in Ferienhäusern und Privathäusern aufgestellt. Der Nachteil dieser Art von Heizvorrichtung besteht in ihren hohen Kosten.

    Aluminiumheizungen sind gefragter, ihre Wärmeübertragungsparameter sind etwas niedriger, aber sie sind viel billiger als bimetallische Heizvorrichtungen. Indikatoren für Prüfdruck und Arbeit ermöglichen, dass diese Art von Batterien in Gebäuden installiert werden können, ohne die Anzahl der Etagen zu begrenzen.

    Es ist wichtig! Wenn dieser Batterietyp in Häusern mit einer großen Anzahl von Stockwerken installiert wird, empfiehlt es sich, eine eigene Kesselstation zu haben, in der sich eine Wasseraufbereitungsanlage befindet. Dieser Zustand der vorbereitenden Vorbereitung des Kühlmittels ist mit den Eigenschaften von Aluminiumbatterien verbunden. sie können elektrochemisch korrodieren, wenn sie in schlechter Qualität durch das zentrale Heizungsnetz gelangen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Aluminiumheizungen in separaten Heizsystemen zu installieren.

    Die gusseisernen Batterien in diesem Vergleichssystem von Parametern verlieren signifikant, sie haben eine geringe Wärmeemission und ein großes Gewicht des Heizers. Aber trotz dieser Indikatoren sind MS-140-Heizkörper gefragt, verursacht durch solche Faktoren:

    1. Die Dauer des störungsfreien Betriebs, der in Heizungsanlagen wichtig ist.
    2. Beständigkeit gegenüber den negativen Auswirkungen (Korrosion) von thermischen Medien.
    3. Thermische Trägheit von Gusseisen.

    Diese Art von Heizvorrichtung ist seit über 50 Jahren in Betrieb, da es keinen Unterschied in der Qualität der Vorbereitung des Wärmeträgers gibt. Sie können nicht in Wohnungen, in denen möglicherweise hohen Arbeitsdruck des Heizungsnetzes, Gusseisen nicht zu dauerhaften Materialien gehören.

    Wie man eine Berechnung der thermischen Macht macht

    Die richtige Anordnung des Heizsystems im Haus kann nicht ohne die thermische Berechnung der Leistung der Heizgeräte, die für die Raumheizung notwendig sind, nicht auskommen. Es gibt einfache, bewährte Methoden zur Berechnung der Heizleistung eines Heizgerätes. notwendig für die Heizung des Raumes. Es berücksichtigt auch die Lage des Raumes im Haus an den Himmelsrichtungen.

    Was müssen Sie wissen, um die Heizleistung zu berechnen:

    • Die Südseite des Hauses wird pro Kubikmeter von 35 Watt beheizt. Wärmekraft.
    • Die nördlichen Räume des Hauses sind mit 40 Watt pro Kubikmeter beheizt. Wärmekraft.

    Um die Gesamtwärmeleistung zu erhalten, die für die Beheizung der Räumlichkeiten eines Hauses benötigt wird, ist es notwendig, das tatsächliche Volumen des Raumes mit den präsentierten Werten zu multiplizieren und sie durch die Anzahl der Räume zu addieren.

    Es ist wichtig! Die vorgestellte Art der Berechnung kann nicht genau sein, es handelt sich um aggregierte Werte, sie werden für eine allgemeine Ansicht der erforderlichen Anzahl von Heizvorrichtungen verwendet.

    Die Berechnung von Bimetall-Heizgeräten sowie Aluminiumbatterien erfolgt auf Basis der im Produktdatenblatt angegebenen Parameter. Laut den Bestimmungen entspricht der Abschnitt einer solchen Batterie 70 Einheiten Leistung (DT).

    Was ist es, wie zu verstehen? Der Passwärmefluss des Batterieabschnitts kann unter der Bedingung erhalten werden, dass der Wärmeträger mit einer Temperatur von 105 Grad versorgt wird. Um in der Rückwärmanlage zu Hause Temperatur von 70 Grad zu erhalten. Die Anfangstemperatur im Raum wird als 18 Grad angenommen.

    Es ist wichtig! Es sollte verstanden werden, dass die Daten für die Batterien gezeigt werden, wenn das Kühlmittel auf 105 Grad erwärmt wird. was in realen Systemen selten ist, bedeutet weniger Wärmeübertragung. Um den tatsächlichen Wärmefluss zu berechnen, ist es notwendig, den Wert von DT zu bestimmen, dies geschieht mit der Formel:

    DT = (Versorgungsträgertemperatur + Rücklauftemperatur) / 2, minus Raumtemperatur. Dann multiplizieren Sie die Daten im Produktpass mit dem Korrekturfaktor, der für verschiedene DT-Werte in speziellen Verzeichnissen angegeben ist. In der Praxis sieht das so aus:

    • Das Heizsystem arbeitet in einem direkten Fluss von 90 Grad in der Verarbeitung von 70 Grad, die Raumtemperatur von 20 Grad.
    • Durch die Formel erhält man (90 + 70) / 2-20 = 60, DT = 60

    Gemäß dem Verzeichnis, das wir für einen Koeffizienten für diesen Wert suchen, ist es gleich 0,82. In unserem Fall wird der Wärmestrom 204 mit dem Koeffizienten 0,82 multipliziert, wir erhalten den tatsächlichen Leistungsfluss = 167 W.

    • Autor: Dmitry Sergeevich Kirillov
    Top