Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Pumpen
Einen Ölofen machen
2 Kamine
Wie man einen Steinofen mit eigenen Händen faltet
3 Pumpen
Wie wählt man die Dauerbrenner mit Doppelkreislauf-Festbrennstoffkesseln?
4 Heizkörper
Schornstein für einen Heizraum: Berechnung von Höhe und Schnitt nach technischen Standards
Haupt / Heizkörper

Wie man eine Gaskesselreinigung AOGV-11.6-3 selbst macht


Hier finden Sie eine vollständige Beschreibung des Econom Gasventilschotts für den Gaskessel AOGV Zhukovsky. Und bei all unseren weiteren Arbeiten in Bezug auf die Fehlersuche bei Blockfehlern werden wir ständig auf diesen Artikel Bezug nehmen, um den wahren Grund für die Fehlfunktion des Kessels zu finden und schnell die Kälte, die in das Haus schleicht, zu besiegen.

Also! Um zu beginnen, betrachten Sie das Innere des Ventiles auf dem ersten kleinen Schema, übrigens, uns freundlicherweise von der Zhukovsky-Anlage zur Verfügung gestellt. Es ist nicht ganz bequem, aber trotzdem.

Wie funktioniert ein Gasventil?

1. Starten Sie den Zünder. Drücken Sie den Knopf des Magnetventils (22). Wenn sie gedrückt wird, drückt die Ventilnadel durch die hermetische Membrane (25) auf den oberen Ventilschaft (24) und Gas strömt durch die Schlitze in dem Sitz (in der Abbildung nicht dargestellt) des oberen Ventils (24) in das zum Zünder führende Loch. Sofort ist es wichtig zu bemerken, dass die Position des oberen Ventils (24) normalerweise geschlossen ist. Wenn Sie die Taste loslassen, wird sie von der Feder zurückgestellt. Und die Position des Bodenventils ist normalerweise offen. Eine andere Feder öffnet sie, bis sie geschlossen ist, wenn der Kessel sich mit dem "Akkordeon" des aus der Temperatur erweiterten Balg-Thermoballs aufheizt. Der Dichtungsring (28) ist eine Dichtung zwischen dem oberen Ventilsitz und dem Blockkörper. Nachdem der Zünder gezündet hat, hat sich das Thermoelement erwärmt, und wir haben den Ventilknopf (22) losgelassen, der in der niedergedrückten Position geblieben ist, können Sie fortfahren, um den Hauptbrenner zu starten.

Auf Gaskessel AOGV Econom zwischen dem Gasblock und dem Brenner in das Gasrohrleitung eingebetteten Gasventil. Beim Starten des Zünders an einem kalten Kessel muss dieses Gasventil geschlossen sein. Dies ist notwendig, damit das Gas nicht zwischen dem Zünder und dem Brenner geteilt wird. Zum Zünden selbstbewusst zünden. Öffne den Wasserhahn, der Brenner leuchtet auf. Wenn der Kessel an einem heißen Kessel gestartet wird, kann das untere Ventil der Einheit geschlossen werden. Es wird in einem solchen Zustand durch eine beheizte Balg-Thermobirne gehalten. In diesem Fall startet der Hauptbrenner, wenn der Temperaturregler in Richtung der steigenden Temperatur gedreht wird.

2. Einstellen und Einstellen der Arbeitstemperatur. Nachdem der Brenner Feuer gefangen hat und der Kessel seine Arbeit aufgenommen hat, stellt sich die Frage, was als nächstes passieren wird? Als nächstes kommt folgendes. Das Bodenventil (23) an einem kalten Kessel ist immer anfänglich normalerweise offen, weil es durch eine Feder zusammengedrückt wird. Dieses Ventil schließt nur, wenn das "Akkordeon" des Thermobalons sich ausdehnt, wenn die eingestellte Temperatur eingestellt ist, und drückt seinen Schaft, der durch den Ventilkörper hindurchgeht, durch die Dichtung (27) auf den Hebel, der das untere Ventil (23) schließt und schließt der Brenner erlischt. Durch Drehen des Knopfes der Temperaturregelung des Thermopack-Balges können Sie jede Temperatur im erlaubten Bereich einstellen, d. H. Aktivieren Sie das "Akkordeon" der Balg-Thermobirne, um auf den Vorbau zu drücken und das untere Ventil sowohl bei + 35 ° C als auch bei + 90 ° C zu schließen.

3. Leerlauf. Beim Schließen des Bodenventils (23) ist der Gaszugang zum Kesselbrenner blockiert und der Kessel bleibt nur dem Piloten zugänglich. Durch die Wärmeübertragung auf den Wärmeträger der Heizungsanlage kühlt der Kessel allmählich ab. Das "Akkordeon" des Thermoballons wird allmählich komprimiert. Die Feder des unteren Ventils (23) neigt dazu, sie in die offene Position zu drücken, und wenn die Federkraft höher als die Kraft des "Akkordeons" des Balg-Schutzrohrs ist, bewegt sich das Ventil und öffnet den Gaszugang zu dem Brenner, der die Zündflamme aufleuchtet. Mit dem Schema fertig.

Jetzt so. Alles, was Sie hier sehen, ist eine Grundlage, auf der die korrekte Diagnose einer Fehlfunktion im Zusammenhang mit dem Betrieb des AOGV Econom Gasventils nur erstellt werden kann. Alle anderen Annahmen, die nicht auf diesem Wissen beruhen, sind in der Regel nicht korrekt. Sie haben entweder eine absolut nutzlose Zeit- und Geldverschwendung zur Folge, und bei erfolgreicher Umsetzung bieten sie noch keine Zuverlässigkeit. Ein Ventil Econom ist eine großartige und äußerst zuverlässige Sache. Jetzt stellen Sie sicher.

Funktional besteht die Einheit aus zwei Teilen. Oben und unten. Der erste Teil, der obere, der schwierigste. Wir brauchen zwei Dinge: Aufmerksamkeit und Genauigkeit. Es gibt keine Eile.

Oberteil Entfernen Sie die Oberseite des Magnetventils. Halten Sie beim Trennen des Ventils die Nadel fest, damit sie nicht herausfällt. (Lesen Sie hier mehr.)

Wir nehmen die Gummimembran heraus. Sie sitzt ziemlich eng. Wir haben keine Angst! Vorsichtig, um nicht zu beschädigen, wählen Sie es aus.

Unter der Membran sehen wir eine Plastikkappe, die, wenn sie gedrückt wird, an der Nadel des Magnetventils anliegt. Nimm die Kappe heraus.

Als nächstes sehen wir die obere innere Hülse. Ärmel sitzt frei. Wir nehmen es heraus. Wenn wir herausnehmen, sehen wir, dass die Hülse ein Loch für den Durchgang von Gas in unserem Gasblock hat.

Das ist das Loch. Beim Zusammenbau müssen diese Löcher natürlich kombiniert werden. Weiter sehen wir einen Dichtungsgummiring zwischen dem Blockkörper und dem oberen Ventilsitz. Das obere Ventil ermöglicht die Zufuhr von Gas zum Zünder. Es gibt Schlitze im Sattel. Durch diese Schlitze fällt das Gas und wenn das obere Ventil geöffnet ist, geht es zum Zünder. Wir nehmen einen Schraubenzieher und haken ihn direkt hinter den Schlitz dieses Ding ein.

Der obere Ventilsitz und das obere Ventil selbst sind in unseren Händen. Wenn das Gas durch die Schlitze im Sitz nach unten strömt, verstehen wir, dass die Arbeitsfläche des oberen Ventils in Kontakt mit der Unterseite des Sitzes ist. Danach entfernen Sie leise die untere Hülse und sehen ein Loch darin. Wohin führt es? Das ist richtig. Zum Zünder. Dieses Loch befindet sich deutlich gegenüber der Düse, auf der wir später die Mutter des Zündpilzes anziehen.

Wenn Sie nach allen oben beschriebenen Manipulationen in das Gerät schauen, sehen wir den unteren Ventilsitz mit Öffnungen für den Durchgang von Gas zum Hauptbrenner.

Für ein vollständigeres Verständnis geben wir ein kleines Layout der Elemente auf dem folgenden Foto.

1. O-Ring-Sitzbodenventil. Muss sich zwischen dem Blockkörper und dem unteren Ventilsitz befinden.

2. Das Loch, durch das das Gas zunächst in die Einheit eintritt. Dieses Loch muss mit dem Loch der oberen Hülse ausgerichtet sein. Andernfalls wird das Gas einfach nicht in das Gerät gelangen.

3. Dies sind die Löcher im unteren Ventilsitz für den Durchgang von Gas zum Hauptbrenner.

4. Ventilsitz absenken

5. Die Verbindung führt Gas zum Zünder.

6. Das Loch, das dem Zünder Gas zuführt. Es muss unbedingt auf das Loch in der unteren Hülse des Blocks ausgerichtet sein.

Es sollte auch beachtet werden, dass am Gaseinlass der Einheit, anstelle der Befestigung der gesamten Einheit an unserem Kessel, ein Filtergitter am Einlass vorhanden ist.

Gehe jetzt in die zweite Hälfte unseres Blocks.

Unterteil. Wir decken das Ventil auf und drehen 6 Schrauben heraus.

Vor unseren Augen gibt es ein erstaunliches Bild, das die Frage "Was ist ein Gasventil Econom?" Beantwortet. Antwort: Nichts! Das Wort "Nichts" ist in einem außergewöhnlich fröhlichen, positiven Aspekt gemeint. Dies bezieht sich auf seine Einfachheit, Zugänglichkeit zum Verständnis, wenn Sie wollen - die Schönheit der Lösung. Und am wichtigsten ist die Unabhängigkeit der Bedienung dieses Gerätes von allem. Wir beweisen unsere Worte.

1. Dies ist eine Gasleitung, durch die Gas zum Hauptbrenner des Kessels fließt, wenn das Bodenventil geöffnet wird.

2. Dies ist das Bodenventil selbst. Und es ist bemerkenswert, dass seine Arbeitsfläche oben liegt. Das heißt, in dem geschlossenen Zustand wird das Ventil fest an den oberen Sitz gedrückt. Jetzt ist das Bodenventil offen, da wir das alles auf einem kalten Kessel gefilmt haben.

3. Hebel. Wir nennen dieses Ding den Kipphebel des unteren Ventils.

4. Eine sehr wichtige Sache. Stift ähnelt einem gewöhnlichen Nagel.

5. Stock sylphion-thermische Birne.

Kommen wir nun zu der Frage zurück, wie unser Gasventil funktioniert.

1. Starten Sie den Zünder. Der Start und der Betrieb des Zünders gehört vollständig zum oberen Teil des Gasblocks. Das Drücken des Knopfes, das Starten des Gases, das Zünden des Zünders, das Erhitzen des Thermoelements und das anschließende Verriegeln des Knopfes in der unteren Position bezieht sich auf den Betrieb des oberen Ventils, des Thermoelements, des Magnetventils und das wars.

2. Einstellen und Einstellen der Arbeitstemperatur. Wie aus dem Foto ersichtlich, das auf dem kalten Kessel gemacht wurde, ist das Bodenventil immer offen. Ie Wenn Sie den Knopf drücken und das Gas zum Zünder starten, geht ein Teil des Gases zum Brenner. Um dies zu verhindern, befindet sich zwischen dem Gasblock und dem Brenner ein Gasventil. Übrigens ist dieser Kran nur an den Kesseln des Werkes von Zhukovsky anwesend. Und so weiter. Sehen Sie, dass der Schaft des Faltenbalg-Schutzrohrs (5) am Kipphebel (3) fehlt? Wenn der Kessel die voreingestellte Temperatur "Akkordeon" der Balg-Thermobirne beginnt sich auseinander zu bewegen, drückt man auf die Wippe, wird es das untere Ventil (2) verschieben, bis es vollständig geschlossen ist. Bei vollem Gaszugang zum Brenner durch das Bodenventil bleibt der Kessel im Leerlauf. Es funktioniert nur Zünder. Wenn der Heizkessel abkühlt, wird das "Akkordeon" komprimiert und das untere Ventil öffnet die auf dem Ventilschaft installierte Feder. Der Brenner startet.

Wir fahren fort. Nehmen Sie die Zange und entfernen Sie den Kipphebelstift. Im Laufe der Zeit beginnt er zu jammen. Schmieren Sie es oder ersetzen Sie es durch einen im Durchmesser geeigneten Nagel. Wir leiten das Joch mit einem Schraubenzieher auf sich ab. Sobald wir die Wippe loslassen, fällt das Bodenventil herunter.

Wir nehmen das Bodenventil in die Hand. Es unterscheidet sich nicht von der Spitze, es sei denn die Länge der Stange. Willst du die Membran wechseln? Das ist leicht. Wir ziehen den Ring ab, der die Membran fixiert und gleichzeitig spannt.

In diesem Foto ist die Spur von Rizinusöl deutlich zu sehen, wo die Arbeitsfläche des Ventils ist, so dass die Membran gleichmäßig gespannt ist.

Also Es gibt immer noch das. Auswechseln des Faltenbalges der Dichtungsstange. Hosen nehmen Vorrat. Podkovyrivaem Gummidichtung mit einem dünnen Schraubendreher. Nimm es einfach raus. Wir sehen den Ort, an dem es liegt. Wir legen eine neue.
Sehen Sie hier auch, was zu tun ist, wenn der Temperaturreglerknopf im Economy ZHMZ Block blockiert ist.

Vergessen Sie beim Zusammenbau nicht, die Löcher in den Muffen mit den Arbeitsbohrungen des Pilotventils und dem Gaseinlass des Geräts zu kombinieren.

Prolog Kein Gerät auf der Welt ist einfacher und zuverlässiger als dieses Ding. Es ist schade, wenn wir Gasventilanordnungen anstelle von 10 Schrauben (4 an der Magnetbox und 6 am Ventildeckel) mitbringen und verkaufen müssen, um den Fehler zu sortieren, zu finden und zu sehen und alles 10-mal billiger als es kostet. in einer neuen Form in der Fabrik.

Die goldene Regel. In der Gastechnologie halten Probleme mit Geld nicht den Mund! Sie werden auch vom Kopf entschieden. Sie können Geld ausgeben, und die Wirkung davon wird - NULL. Es ist klar, dass dies schwierig anzupassen ist. Nun, eigentlich, der Artikel dafür und geschrieben. )))))

Ein Versprechen. Wir sind persönlich mit Ihnen, mit unseren eigenen Händen, ein wenig später, achten Sie darauf, (und daran besteht kein Zweifel) ein paar importierte Ventile. So dass einige Leute uns nicht anschreien, wie dieses Ventil zuverlässiger ist als das Ventil, das wir gerade demontiert haben.

Aogv Reparatur tun Sie es selbst

Reparatur des automatischen Gaskessels AOGV-17,4-3

In jüngster Zeit ist die Vergasung russischer Siedlungen in einem sehr intensiven Tempo vorangekommen. Das Hauptelement der Ausrüstung, die in jedem ländlichen Haus installiert wird, ist der Gaskessel.Der Autor dieses Materials teilt seine Erfahrung in der automatischen Reparatur des AOGV-Gaskessels, der auf dem Land populär ist.

Der Zweck und die Beschreibung der Haupt-AOGV-Knoten ist 17.3-3.

Das Aussehen des Heizgaskessels AOGV-17.3-3 ist in Abb. 4 dargestellt. 1, und seine wichtigsten Parameter sind in der Tabelle angegeben.

Das Gerät eines Gaskessels AOGV - 17.3-3

Seine Hauptelemente sind in Abb. 2 Die Zahlen in der Abbildung zeigen an: 1-Leistungsschalter; 2-Schub-Sensor; 3-Draht-Schubsensor; 4-Start-Taste; 5 Tür; 6 Gasmagnetventil; 7-Einstellmutter; 8-Kran; 9-Tank; 10-Brenner; 11 Thermoelement; 12 Zünder; 13 Thermostat; 14 Basis; 15-Rohr-Wasserversorgung; 16 Wärmetauscher; 17 Turbulator; Faltenbalg mit 18 Knoten; 19-Kanal-Wasserablauf; 20 Türöffner; 21 Thermometer; 22 Filter; 23 Kappe

Der Kessel ist in Form eines zylindrischen Behälters ausgeführt. Auf der Vorderseite befinden sich Bedienelemente, die mit einer Schutzabdeckung verschlossen sind. Das Gasventil 6 (Fig. 2) besteht aus einem Elektromagneten und einem Ventil. Das Ventil dient zur Steuerung der Gaszufuhr zum Zünder und zum Brenner. Im Notfall schließt das Ventil automatisch das Gas ab. Die Falle 1 dient dazu, automatisch die Größe des Vakuums in dem Kesselofen aufrechtzuerhalten, wenn der Schub im Schornstein gemessen wird. Für ihren normalen Betrieb muss sich die Tür 20 frei, ohne zu blockieren, um die Achse drehen. Der Thermostat 13 ist so ausgelegt, dass er eine konstante Temperatur des Wassers in dem Tank aufrechterhält.

Das Gerät der automatischen Ausrüstung wird in der Abb. Gezeigt. 3 Lassen Sie uns auf den Wert seiner Elemente eingehen. Das durch den Reinigungsfilter 2, 9 (Fig. 3) hindurchtretende Gas wird dem Solenoid-Gasventil 1 zugeführt. Die Schub-Temperatursensoren sind mit dem Ventil mittels Hutmuttern 3, 5 verbunden. Die Kontrolllampe wird gezündet, wenn der Startknopf gedrückt wird 4. Auf dem Fall des Thermostaten 6 gibt es eine Einstellskala 9. Die Bereiche sind in Grad Celsius abgestuft.

Der Wert der gewünschten Wassertemperatur im Kessel wird vom Benutzer mit Hilfe einer Einstellmutter 10 eingestellt. Die Drehung der Mutter führt zu einer linearen Bewegung des Balgs 11 und des Stiels 7. Der Thermostat besteht aus der im Behälter installierten Balg-Thermobalon-Anordnung sowie einem Hebelsystem und einem Ventil im Thermostatgehäuse. Wenn Wasser auf die auf dem Setter angezeigte Temperatur erhitzt wird, wird der Thermostat ausgelöst, und die Gaszufuhr zum Brenner stoppt, das Pilotlicht setzt fort zu arbeiten. Wenn das Wasser im Kessel um 10 abgekühlt ist. 15 Grad, die Gasversorgung wird fortgesetzt. Der Brenner zündet vom Zündflammenlicht. Während des Kesselbetriebs ist es strengstens verboten, die Temperatur der Mutter 10 zu regulieren (zu reduzieren) - dies kann zum Ausfall des Balgs führen. Es ist möglich, die Temperatur auf dem Setzgerät erst zu reduzieren, nachdem das Wasser im Tank auf 30 Grad abgekühlt ist. Es ist verboten, die Temperatur auf dem Sensor über 90 Grad zu stellen - dies wird zur Aktivierung des automatischen Geräts führen und die Gaszufuhr abschalten. Das Aussehen des Thermostaten ist in (Abb. 4) dargestellt.

Wie funktioniert der Gaskessel AOGV?

Tatsächlich ist die Reihenfolge des Einschaltens des Gerätes ziemlich einfach und außerdem ist es in der Bedienungsanleitung beschrieben. Und betrachten Sie eine ähnliche Operation mit ein paar Kommentaren:

- Das Gaseinlassventil öffnen (der Ventilgriff muss entlang des Rohrs gerichtet sein);

- Drücken und halten Sie den Startknopf. Im unteren Teil des Kessels tritt ein Zischen von Gas aus der Pilotdüse aus. Dann leuchten die Kontrolllampe und nach 40. 60 und lassen Sie den Knopf los. Eine solche temporäre Verschlußgeschwindigkeit ist notwendig, um das Thermoelement zu erwärmen. Wenn der Kessel längere Zeit nicht in Betrieb war, sollte der Zünder nach 20... 30 s nach Drücken des Startknopfes gezündet werden. Während dieser Zeit wird der Zünder mit Gas gefüllt und verdrängt die Luft.

Mögliche Fehlfunktionen des Gaskessels AOGV

Nach dem Loslassen der Starttaste erlischt die Kontrolllampe. Ein solcher Defekt ist mit einer Fehlfunktion des Kesselautomatisierungssystems verbunden. Es ist zu beachten, dass es strengstens verboten ist, den Kessel mit der automatischen Trennung zu betreiben (zum Beispiel, wenn Sie das Festsetzen des Startknopfes im gedrückten Zustand erzwingen). Dies kann zu tragischen Folgen führen, denn wenn die Gaszufuhr für kurze Zeit unterbrochen wird oder wenn die Flamme mit einem starken Luftstrom austritt, strömt Gas in den Raum.

Um die Ursachen eines solchen Fehlers zu verstehen, sollten Sie die Arbeit des Automatisierungssystems näher betrachten. In Abb. 5 zeigt ein vereinfachtes Diagramm dieses Systems.

Die Schaltung besteht aus einem Elektromagneten, einem Ventil, einem Schubsensor und einem Thermoelement. Um den Piloten zu starten, drücken Sie den Startknopf. Der mit dem Knopf verbundene Schaft drückt gegen die Ventilmembran, und das Gas beginnt, zum Zünder zu fließen. Danach leuchtet der Zünder.

Die Zündflamme berührt das Gehäuse des Temperatursensors (Thermoelement). Nach einiger Zeit (30 - 40 s) heizt sich das Thermoelement auf und an seinen Klemmen erscheint eine EMK, die ausreicht, um den Elektromagneten auszulösen. Letzterer wiederum fixiert den Stab in der unteren (wie in Fig. 5) Position. Jetzt können Sie den Auslöseknopf loslassen.

Der Schubsensor besteht aus einer Bimetallplatte und einem Kontakt (Bild 6). Der Sensor befindet sich im oberen Teil des Kessels, in der Nähe des Rohres, um Verbrennungsprodukte in die Atmosphäre zu entfernen. Im Falle einer Verstopfung des Rohres steigt seine Temperatur stark an. Die Bimetallplatte erwärmt sich und unterbricht die Spannungsversorgung zum Elektromagnet - die Stange wird nicht mehr vom Elektromagneten gehalten, das Ventil schließt und die Gaszufuhr stoppt.

Die Anordnung der Elemente des Automatisierungsgerätes ist in Fig.7 dargestellt. Es zeigt, dass der Elektromagnet durch eine Schutzkappe verschlossen ist. Die Drähte der Sensoren befinden sich in den dünnwandigen Rohren und werden mit Hutmuttern am Elektromagneten befestigt. Die Körperanschlüsse der Sensoren sind durch den Körper der Röhren selbst mit dem Elektromagneten verbunden.

Betrachten Sie die Methode, um den obigen Fehler zu finden

Bei der Reparatur des Gaskessels wird die Überprüfung vom schwächsten Glied des Automatisierungsgerätes - dem Schubsensor - gestartet. Der Sensor ist nicht durch ein Gehäuse geschützt, daher "überwächst" er nach 6 - 12 Monaten Betrieb mit einer dicken Staubschicht. Die Bimetallplatte (siehe Fig. 6) wird schnell oxidiert, was zu einem schlechten Kontakt führt.

Die Staubschicht wird mit einer weichen Bürste entfernt. Dann wird die Platte vom Kontakt weggezogen und mit feinem Schmirgelpapier gereinigt. Wir sollten nicht vergessen, dass es notwendig ist, den Kontakt selbst zu löschen. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn diese Elemente mit einem speziellen "Kontakt" -Spray gereinigt werden. Es besteht aus Substanzen, die den Oxidfilm aktiv zerstören. Nach der Reinigung wird eine dünne Schicht flüssigen Schmiermittels auf die Platte und den Kontakt aufgebracht.

Der nächste Schritt ist die Überprüfung des Thermoelements. Es arbeitet in einem schweren thermischen Modus, da es ständig in der Zündflamme ist, natürlich ist seine Nutzungsdauer viel weniger als die anderen Elemente des Kessels.

Der Hauptfehler des Thermoelements ist das Ausbrennen (Zerstörung) seines Körpers. In diesem Fall nimmt der Übergangswiderstand an der Schweißstelle (Verbindung) stark zu. Als Folge davon fließt der Strom in der Schaltung Thermoelement - Elektromagnet.

Die Bimetallplatte wird unter dem Nennwert liegen, was dazu führt, dass der Elektromagnet den Stab nicht befestigen kann (Abb. 5).

So prüfen Sie den Thermoelementkessel AOGV

Um das Thermoelement zu testen, lösen Sie die Überwurfmutter (Abb. 7) auf der linken Seite des Elektromagneten. Dann wird eine Kontrolllampe eingeschaltet und eine konstante Spannung (Thermo-EMK) an den Kontakten des Thermoelements mit einem Voltmeter gemessen (Fig. 8). Das beheizte wartungsfähige Thermoelement bildet eine EMK von etwa 25 bis 30 mV. Wenn dieser Wert kleiner ist, ist das Thermoelement defekt. Zur Endkontrolle wird das Rohr vom Elektromagnetgehäuse abgekoppelt und der Thermoelementwiderstand gemessen, der Widerstand des beheizten Thermoelements liegt unter 1 Ohm. Wenn der Thermoelementwiderstand Hunderte von Ohm oder mehr beträgt, muss er ersetzt werden. Das Aussehen eines Thermoelements, das durch einen Brand ausfällt, ist in Abb. 9 Der Preis für ein neues Thermoelement (komplett mit einem Rohr und einer Mutter) beträgt etwa 300 Rubel. Es ist besser, sie im Geschäft im Werk zu kaufen oder die Dienste eines autorisierten Service-Centers zu nutzen. Tatsache ist, dass der Hersteller seine Produkte ständig verbessert. Dies spiegelt sich in den Parametern der Teile wider, die sie selbst herstellen. Zum Beispiel wurde in dem AOGV-17.4-3-Kessel der Zhukovsky-Anlage, beginnend im Jahr 1996, die Auskleidungslänge von dem Thermoelement um ungefähr 5 cm erhöht (das heißt, solche Teile, die vor oder nach 1996 hergestellt wurden, sind nicht austauschbar). Diese Art von Informationen kann nur im Geschäft (autorisiertes Service-Center) erhalten werden.

Der niedrige Wert der von einem Thermoelement erzeugten Thermo-EMK kann folgende Ursachen haben:

- Verstopfung der Pilotdüse (infolgedessen kann die Heiztemperatur des Thermoelements unter dem Nennwert liegen). "Latch" ein ähnlicher Defekt durch Reinigen der Zündflamme mit irgendeinem weichen Draht eines geeigneten Durchmessers;

- Verschiebung der Thermoelementposition (natürlich kann es auch nicht genug erhitzt werden). Beseitigen Sie den Defekt wie folgt: Lösen Sie die Schraube, mit der der Liner in der Nähe des Zünders befestigt ist, und stellen Sie die Position des Thermoelements ein (Abbildung 10).

- niedriger Gasdruck am Kesseleintritt.

Wenn der EMF an den Anschlüssen des Thermoelements normal ist (unter Beibehaltung der oben angegebenen Anzeichen für eine Fehlfunktion), überprüfen Sie die folgenden Punkte:

- die Integrität der Kontakte in der Verbindung des Thermoelements und des Schubsensors.

Oxidierte Kontakte müssen gereinigt werden. Hutmuttern ziehen sich, wie sie sagen, "von Hand" fest. In diesem Fall ist es nicht wünschenswert, einen Schraubenschlüssel zu verwenden, da es einfach ist, die für die Kontakte geeigneten Drähte zu zerreißen;

- die Unversehrtheit der Wicklung des Elektromagneten und, falls erforderlich, das Löten der Befunde.

Die Leistung des Elektromagneten kann wie folgt überprüft werden. Trennen Sie den Thermoelement-Liner. Halten Sie den Startknopf gedrückt und zünden Sie den Zünder. Von einer separaten Konstantspannungsquelle bis zum gelösten Kontakt des Elektromagneten (von einem Thermoelement) wird eine Spannung von etwa 1 V (bei einem Strom von bis zu 2 A) an das Gehäuse angelegt. Sie können dazu eine normale Batterie (1,5 V) verwenden, sofern diese den erforderlichen Betriebsstrom liefert. Jetzt können Sie den Knopf loslassen. Wenn die Kontrolllampe nicht erloschen ist, sind der Elektromagnet und der Schubsensor intakt;

Zunächst wird der Anpressdruck gegen die Bimetallplatte geprüft (bei den angegebenen Fehlfunktionssymptomen ist dies oft nicht ausreichend). Um die Klemmkraft zu erhöhen, lösen Sie die Kontermutter und bewegen Sie den Kontakt näher zur Platte, dann ziehen Sie die Mutter fest. In diesem Fall sind keine zusätzlichen Einstellungen erforderlich - die Klemmkraft beeinflusst nicht die Ansprechtemperatur des Sensors. Der Sensor hat einen großen Spielraum für den Ablenkwinkel der Platte, wodurch ein zuverlässiger Bruch des Stromkreises im Falle eines Unfalls gewährleistet ist.

Ich kann die Zündung nicht zünden - die Flamme blinkt und erlischt dann.

Folgende mögliche Ursachen für einen solchen Defekt können vorliegen:

- das Gasventil am Kesseleintritt ist geschlossen oder defekt,
- das Loch in der Pilotdüse ist verstopft, in diesem Fall genügt es, das Düsenloch mit einem weichen Draht zu reinigen;
- Die Kontrolllampe wird durch starken Luftwiderstand ausgelöst.
- niedriger Gasdruck am Kesseleintritt.

Schaltet die Gasversorgung bei laufendem Kessel ab:

- Betätigung des Zugsensors aufgrund eines verstopften Schornsteins; in diesem Fall ist es notwendig, den Schornstein zu prüfen und zu reinigen;
- der Elektromagnet ist fehlerhaft, in diesem Fall wird der Elektromagnet durch das obige Verfahren überprüft;
- niedriger Gasdruck am Kesseleintritt.

Do-it-yourself Gaskessel Reparatur

Moderne Gaskessel sind ziemlich anspruchsvolle technologische Ausrüstung. Bei sachgemäßer Handhabung und sachgemäßer Handhabung wird der Gaskessel lange ohne Ausfälle betrieben. Aber selbst die teuerste und funktionellste Ausrüstung hat ihre eigene Ressource, nach deren Erschöpfung verschiedene Arten von Fehlfunktionen auftreten.

Do-it-yourself Gaskessel Reparatur

Wenn Sie die Hauptursachen für Probleme und das Verfahren zur Beseitigung dieser Probleme kennen, können Sie Ihren Gaskessel mit eigenen Händen reparieren. Dies ist eine sehr sorgfältige, verantwortungsvolle, in den meisten Fällen relativ einfache Arbeit.

Reparatur von Gaskesseln

Schritt für Schritt Anleitung:

Ursachen von Kesselausfällen

Vor allem ist es notwendig festzustellen, weshalb im Betrieb von Gasheizkesseln im Allgemeinen Störungen auftreten können. Eine Reihe verschiedener Faktoren können Probleme verursachen.

Elektrizität

Moderne Gaskessel sind mit verschiedenen Automatisierungsmitteln ausgestattet. Diese Fonds werden wiederum mit Strom versorgt. Und trotz der Tatsache, dass das 21. Jahrhundert und weltweit aktiv Systeme zur Nutzung alternativer Energiequellen entwickeln, bleibt das Problem der Stabilität von Stromnetzen für viele Regionen relevant, insbesondere für abgelegene Dörfer und alle Arten von Feriendörfern.

Ein plötzlicher Ausfall oder ein starker Stromstoß ist einer der Hauptfeinde eines modernen Gaskessels.

Um alle damit verbundenen Probleme zu vermeiden, kaufen Sie einen Qualitätsstabilisator im Voraus. Verbringen Sie etwas Geld für den Kauf dieses Geräts - es gibt wenig Sinn von billigen Modellen, also ist es besser, sofort Mittel zuzuweisen, um einen guten Stabilisator von einem seriösen Hersteller zu kaufen. Stellen Sie sicher, dass Sie im Falle eines Ausfalls der Automatisierung viel mehr Geld für die Reparatur und den Ersatz ausgeben.

Zu Hause, oft an der Wand montiert Modelle von Gaskesseln. Solche Geräte sind gleichzeitig für die Beheizung von Räumen und die Aufbereitung von heißem Wasser verantwortlich.

Die Ausführung von Wandkesseln beinhaltet einen Durchlaufwärmetauscher. Schlechtes hartes Wasser mit verschiedenen Einschlüssen ist der Hauptfeind des Gaskesselwärmetauschers. In diesem Fall kann der Wärmetauscher unter dem Einfluss von Wasser minderer Qualität in nur einer Saison ausfallen.

Um solche Schäden zu vermeiden, installieren Sie spezielle Filter. Die beste Option ist ein komplettes Wasseraufbereitungssystem. Mit ihr wird Ihr Kessel so lange wie möglich arbeiten, und gereinigtes Wasser ist viel sicherer für die Gesundheit.

Wasseraufbereitungsanlagen

Installationsfehler

Jede sachkundige Person wird Ihnen sagen: Nur qualifizierte Fachleute sollten sich mit der Installation und Umreifung von Gasheizgeräten beschäftigen.

Schon die geringsten Fehler bei der Installation und dem Anschluss von Geräten können zu irreversiblen Folgen führen. Beispielsweise führt eine falsch durchgeführte Umreifung bei einem gusseisernen Gaskessel mit mehr als 50 kW Leistung dazu, dass das Gerät bei niedrigen Temperaturen einfach spaltet.

Wenn Sie kein erfahrener Gasmann sind, lassen Sie den Kessel von Profis installieren.

Wenn Sie kein erfahrener Gashersteller sind, werden Sie die Installation des Heizkessels an Fachleute weitergeben - das wird Sie in Zukunft vor vielen Problemen bewahren.

Wetterbedingungen

Ungünstige atmosphärische Bedingungen können auch zu einer Vielzahl unterschiedlicher Probleme führen. Bei frostigen Wintern schalten die Menschen die Heizung fast vollständig aus. Dies führt zu einem signifikanten Druckabfall im Leitungssystem. Infolgedessen können Kessel ihr volles Potential nicht verwirklichen.

Sie werden dieses Problem nicht alleine lösen können - Sie können Ihren Nachbarn trotzdem nicht erklären, dass sie durch ihre Handlungen die Situation nur verschlimmern. Um das Problem zu lösen, können Sie einen zusätzlichen Kessel installieren, der mit einem anderen Brennstoff betrieben wird.

Automatischer Festbrennstoffkessel auf Kohle mit einem Bunker

Soll ich den Kessel selbst reparieren?

Ein moderner Gaskessel ist ein komplexes und potentiell gefährliches System. Die Hauptgefahr solcher Geräte besteht in der Gefahr einer Gasexplosion bei unsachgemäßem Umgang mit dem Gerät oder der vorzeitigen Behebung verschiedener Probleme.

Um den Gaskessel auf einem optimalen Niveau zu halten, sind verschiedene Arten der Automatisierung verantwortlich. Ein unerfahrener Benutzer ist oft nicht in der Lage, sein Gerät zu finden. Um ernsthafte Probleme zu lösen, ist es daher besser, sofort Spezialisten einzuladen.

Auf eigene Faust können Sie versuchen, nur sichtbare Schäden und verschiedene Verunreinigungen zu reparieren, die zum Ausfall der Abzweigleitung, des Schornsteins und anderer Teile des Kessels geführt haben.

Typische Gaskesselstörungen

Typische Gaskesselstörungen

Es gibt eine Reihe von häufigen Problemen, die in den meisten Fällen mit eigenen Händen gelöst werden können. Es werden auch Probleme aufgelistet, deren Aussehen Sie nur vor dem Eintreffen eines Spezialisten schützen können.

Geruch von Gas

Wenn ein deutlicher Gas- oder Rauchgeruch im Raum auftritt, schalten Sie den Heizkessel sofort aus und verlassen Sie den Raum, indem Sie ihn zur Belüftung öffnen.

Das Schema der Gaskesselfunktionalität

Sofort einen Spezialisten einladen. Es ist äußerst gefährlich und unvernünftig zu versuchen, das Problem der Gasleckage selbst ohne die notwendigen Fähigkeiten zu lösen.

Fehler beim Brennen des Sensors

Wenn der Verbrennungssensor oder die Gasversorgungsleitung defekt ist, schalten Sie den Kessel aus, schließen Sie alle Gasventile und lassen Sie das Gerät vollständig abkühlen.

Nach einiger Zeit kehren Sie in den Raum zurück, um nach Gasgeruch zu suchen. Wenn mit dem System alles in Ordnung ist, versuchen Sie, den Kessel erneut zu aktivieren. Wenn es keine Traktion gibt, rufen Sie sofort einen Mechaniker.

Kessel überhitzt

Überhitzung ist eines der häufigsten Probleme moderner Gaskessel. Der Grund dafür kann eine Fehlfunktion der Automatisierung oder ein Verstopfen des Wärmetauschers sein.

Bei der Reparatur von Automatisierung kann das entsprechende Wissen nicht verkraften.

Sie können den Wärmetauscher mit Ihren eigenen Händen reinigen. Die gebräuchlichsten Materialien für die Herstellung von Wärmetauschern sind Kupfer und Edelstahl. Es gibt normalerweise keine Probleme mit der Reinigung, aber immer noch sehr vorsichtig sein.

Wärmetauscher Primärwand Gaskessel Beretta

Gemäß den Empfehlungen der Hersteller sollten Wärmetauscher alle paar Jahre von Ruß gereinigt werden (jeder Hersteller gibt in den Anweisungen für seine Geräte ein bestimmtes Intervall an).

Primärwärmetauscher (Heizkreis) Gaskessel Rinnai SMF

Um den Wärmetauscher zu reinigen, genügt es, ihn zu entfernen und gründlich mit einer Metallbürste zu reinigen. Im Fall eines Kupferwärmetauschers ist es besser, die Bürste durch einen Metallschwamm zu ersetzen, der zum Abwaschen von Geschirr verwendet wird.

Turbolader Fehlfunktionen

Ein Problemort der Fans sind ihre Lager. Wenn der Ventilator Ihres Kessels aufgehört hat, die eingestellte Anzahl von Umdrehungen zu entwickeln, versuchen Sie, die Störung so schnell wie möglich zu beseitigen.

Der Ventilator (3311806000) für den Gaskessel Daewoo

Entfernen Sie dazu die Rückseite des Lüfters, entfernen Sie den Stator und schmieren Sie die Lager. Motoröl ist perfekt für die Schmierung, aber wenn möglich, ist es besser, eine hochwertigere Kohlenstoffverbindung mit hitzebeständigen Eigenschaften zu verwenden.

Der RLA97 (Aa10020004) Lüfter für ein Gaskupfer von Electrolux

Außerdem kann ein Kurzschluss zwischen den Wicklungen zu Problemen mit dem Lüfter führen. Um mit der Beseitigung dieses Problems fertig zu werden, kann nur ein Experte sein. Bringen Sie den Stator zur Reparatur zurück, um die Wicklung zu ersetzen, oder ersetzen Sie die defekte Einheit sofort durch ein neues Gerät.

Schornsteinprobleme

Gaskamin-Kamin-Layout

Häufig wird das Auftreten verschiedener Fehlfunktionen im Betrieb des Gasheizkessels durch übermäßiges Verstopfen des koaxialen Rauchabzugs verursacht.

Entfernen Sie den Schornstein und reinigen Sie gründlich den Ruß von seinen Komponenten. So bringen Sie nicht nur den bisherigen Wirkungsgrad der Anlage zurück, sondern steigern auch deutlich die Effizienz des Kessels.

Kessel schaltet aus

Der Kessel kann sich aus verschiedenen Gründen spontan abschalten. Dies ist normalerweise auf einen fehlerhaften Verbrennungssensor zurückzuführen. Dieses Problem wiederum führt am häufigsten zur Verschmutzung der Gasleitung.

Traktionssensor 87 ° C für Thermona-Kessel

Entfernen Sie die Düse, spülen Sie sie gründlich mit Wasser ab, reinigen Sie sie mit einem Wattestäbchen und blasen Sie sie von Restfeuchtigkeit weg. Ersetzen Sie die Düse und versuchen Sie den Kessel einzuschalten. Wenn es nicht hilft, rufen Sie den Assistenten auf.

Präventionsrichtlinien

Kein Wunder, dass sie sagen: Die beste Reparatur ist Prävention. Gaskessel benötigen eine jährliche vorbeugende Wartung, die vor Beginn der Heizperiode durchgeführt werden muss.

Wenn möglich, sollte die Wartung zweimal im Jahr durchgeführt werden: vor Beginn der Heizperiode und nach der Fertigstellung.

Überprüfen Sie alle zuvor in Betracht gezogenen Elemente des Heizkessels auf ihre Gesundheit. Befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen des Herstellers in den spezifischen Anweisungen für Ihren Heizkessel. Beseitigen Sie Störungen nach Möglichkeit rechtzeitig.

Denk dran! Gaskessel ist potenziell gefährliche Ausrüstung. Unsachgemäßer Gebrauch und vorzeitige Fehlersuche können irreparable Folgen haben. Seien Sie daher vorsichtig und führen Sie keine Reparaturarbeiten durch, wenn Sie an Ihren Fähigkeiten zweifeln und Ihre Handlungen korrigieren. Andernfalls folgen Sie den Anweisungen.

REPARATUR AOGV (AKGV)
Moskauer Gebiet, Moskau

Denken Sie daran, dass fast jede Automatisierung bei AOGV unter 1990 repariert werden kann und es funktioniert. Nicht funktionierende Automatisierung ist kein Grund, die AOGV zu ersetzen. Glaube nicht, dass "russische Automatik niemals funktioniert und mit einem Seil gefesselt werden muss." In den meisten Fällen kann es "in den Sinn kommen" und es wird funktionieren. Die improvisierte Automatisierung von russischen Kesseln muss in seltenen Fällen durch eine neue ersetzt werden, da die Einheit selbst nicht zusammenklappbar ist, aber viel billiger ist als der Kessel zu ersetzen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Meistern kann ich nicht nur AOGV reparieren, sondern auch eine komplexe vorbeugende Wartung durchführen, so dass das Gerät immer noch ohne Beschwerden funktioniert. Sie werden die "Kopfschmerzen" über AOGV für mehrere Jahre loswerden. Es kann einen Mindestzuschlag oder sogar keinen Aufpreis geben. Ich verstehe ganz genau, wie oft es Ihnen in unserer Zeit nicht leicht fällt, Geld zu verdienen und Dienstleistungen zu bezahlen. Daher verspreche ich, Ihnen den besten Service in der Region Moskau zu bieten!

H Die häufigsten Störungen von AOGV sind die folgenden:

  • Knopf nicht gedrückt - der Knopf des Magnetventils ist nicht fixiert und die Kontrolllampe erlischt, wenn sie losgelassen wird. Der Hauptbrenner leuchtet nicht auf. Bei den russischen Automaten binden viele Leute diesen Knopf mit einem Lappen oder stützen ihn mit einem Zauberstab, so dass der Hauptbrenner eingeschaltet wird (diese Zahl funktioniert nicht bei importierten Automatikwerken). Ich empfehle das kategorisch nicht, denn wenn das Gas durch Windböen oder aus anderen Gründen vorübergehend abgeschaltet wird oder das Zündflammenlicht erlischt, wird das Gas bei erneuter Gaszufuhr durch den Hauptbrenner mit allen Folgen in den Raum gelangen. Ich habe solche Fälle getroffen, als die Leute sagten: "Sie haben seit dreißig Jahren nie Gas abgeschaltet, sondern haben kürzlich Benzin abgeschaltet und sind ins Haus gegangen." Danach riefen sie mich an, um die Automatik zu reparieren.
  • Der Hauptbrenner AOGV veluchaetsya mit "Baumwolle". Es ist besser, diese Fehlfunktion so schnell wie möglich zu beseitigen, da diese Klatschen mit der Zeit zu kleinen Explosionen mit allen Konsequenzen werden können.
  • AOGV schließt sich oft aus unbekannten Gründen.
  • AOGV schaltet nicht ab und ein unkontrollierter Temperaturanstieg von AOGV tritt auf. In diesem Fall kann der AOGV sogar "kochen".
  • Sie können das Gas von verschiedenen Automationseinheiten AOGV oder von einem Gasschlauch riechen, in diesem Fall ist es dringend, das Gasventil auf dem Rohr am Eingang zum AOGV zu schließen und rufen Sie mich oder den Gasdienst in Ihrer Gegend an und sie werden Ihnen helfen (aber manchmal in diesem Fall können Sie gerade abgeschnitten werden) "Gas von AOGV, um Fehlfunktionen zu beseitigen." Es ist besser, nicht mit Benzin zu scherzen.
  • Es kann andere Fehler geben. Der Brenner kann brennen, einen beliebigen Knoten verstopfen, eine Verbindung an der AOGV-Verbindung zum Heizsystem usw. auslaufen lassen.
  • Kann eine Reinigung von AOGV von Ruß erfordern. (siehe Abschnitt "Reinigung von AOGV / AKGV").
  • AOGV kann "fließen". Dies ist wahrscheinlich die einzige Fehlfunktion, die in einem modernen Heizkessel nicht ohne weiteres beseitigt werden kann und der AOGV ersetzt werden muss (siehe Abschnitt "Austausch von AOGV / AKGV").
  • Ich habe eine Genehmigung für Gas gefährliche Arbeit und Wartung und Reparatur von Gas-nutzenden Anlagen.Ich erhielt auch Ausbildung in Produktionsstätten: Zhukovsky Maschinenbauwerk, Břinskoe OJSC, Rostovgazoapparat CJSC. Diese Fabriken gaben mir Zertifikate und Genehmigungen für die Installation, Wartung und Reparatur ihrer Fahrzeuge. Schulungen bei Herstellern ermöglichen Ihnen eine qualitativ hochwertige Reparatur und Wartung von AOGV. Ich habe immer Zertifikate und Kopien von Zertifikaten bei mir und kann sie bei der Besprechung vorstellen. Die Fehlerbehebung dauert normalerweise 1-2 Stunden. Die Kosten für Diagnose und Arbeit betragen 3.500 Rubel (bis 20. Juni 2018). Die Kosten für die Arbeit werden zu den Kosten der Abfahrt hinzugefügt - 1500 Rubel. (Bis zu 40 km von der Stadt Korolev, wenn weiter, dann nach Vereinbarung.) Wenn AOGV älter als 2-3 Jahre ist, dann kann ich auch, wenn Sie möchten, vorbeugende Reinigung tun, so dass der Kessel arbeitete ein paar mehr und brachte keine Kopfschmerzen. Kleine Komponenten (Gummibänder, Membranen usw.) sind preiswert. Größere Teile (Thermoelement usw.) sind etwas teurer. Aber als Ergebnis der Reparatur wird Ihr AOGV fast wie ein neuer funktionieren und Sie im Winter nicht im Stich lassen.

    Rufen Sie mich an und ich bringe schnell Ihren Kessel in Ordnung, normalerweise arbeitet Aogv nach meiner Reparatur noch einige Jahre ohne Probleme. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kessel noch funktioniert, rufen Sie mich an. Mein Telefon ist 8-926-917-27-80. Ich warte auf Ihren Anruf von 9:00 bis 23:00 Uhr.

    ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN Derzeit ist in der Moskauer Region im Privatsektor die AOGV (AKGV) -Produktion der Zhukovsky-Maschinenfabrik (ZMZ) am häufigsten anzutreffen. Weitere Informationen:

    Bereits 1967 begann ZhMZ mit der Produktion von Heizkesseln AGV-120, die heute in den Häusern des alten Gebäudes üblich sind. Viele von ihnen erinnern sich oder benutzen sie. Sie arbeiten immer noch, aber in der Regel ist ihre Automatisierung längst veraltet und sie funktionieren einfach wie von Kränen betriebene Fackeln. Leider habe ich nicht viele Ersatzteile für die Reparatur der Automatisierung, aber einige Komponenten können mit Hilfe von modernen Ersatzteilen repariert werden.

    ZhMZ und produziert jetzt mehr als 30 Arten von verschiedenen AOGV, AKGV, KOV verschiedener Kapazitäten. Die Kessel werden mit moderner russischer und importierter Automatisierung hergestellt. Dies ist eine ziemlich zuverlässige Automatisierung, einschließlich der in Russland hergestellten. Es gibt Ideen, dass russische Automaten nicht zuverlässig arbeiten können und sofort blockiert werden müssen. Das ist nicht wahr. Jede Automatisierung kann konfiguriert werden und es wird funktionieren.

    Ein großer Vorteil von AOGV, der von ZhMZ produziert wird, ist die Verfügbarkeit von Ersatzteilen für AOGV im Geschäft der Heizausrüstung bei ZhMZ. Persönlich kaufe ich Ersatzteile für Zhukovsky AOGV dort, um auf chinesische Fälschungen nicht zu stoßen.

    In der Region Moskau sind auch gemeinsame AOGV von JSC Břinskoe der Region Lipetsk produziert. Das sind moderne, zuverlässige Geräte mit einem guten Wärmetauscher, russischer oder importierter Automatik der italienischen Firma SIT. Mit der Mehrheit der Ersatzteile für Borinsky AOGV kein Problem.

    Eine weitere Marke der russischen AOGV wird in der Region Moskau vertrieben. Diese AOGV-Produktion von JSC RGA (JSC Rostovgazoapparat). RGA war die erste Fabrik in der UdSSR, die 1959 mit der Produktion von AOGV-80 begann. Dies waren die ersten gasbeheizten Heizungen für kleine Häuser. Einige dieser Geräte funktionieren jetzt erfolgreich. Es stimmt, die Automatik funktioniert nicht für viele und es ist sehr schwierig, sie jetzt zu ersetzen.

    RGA ist eine spezialisierte Anlage für die Herstellung von Heizgeräten und verfügt über ein sehr hochwertiges Produkt. Ich kenne diese Pflanze gut und war schon oft dabei. Dies ist eine ausgezeichnete automatisierte Produktion. Mit den meisten Teilen für Rostov AOGV kein Problem.

    Sie können den Service ein bisschen billiger finden, aber Sie können es kaum besser und zuverlässiger finden.

    Do-it-yourself Gaskessel AOGV-116-3 Reinigung

    Indem ich diese Publikation schrieb, inspirierte mich eine Kette von Ereignissen, die mich dazu zwangen, mich am Selbstbedienungs-Gaskessel zu versuchen. Ich stelle gleich fest, dass es sich hier nicht um das "Teilen bewährter Praktiken" handelt, wie es in der Regel dargestellt wird, da einige der beschriebenen Fakten im Gegenteil von der anfänglichen Unerfahrenheit des Benutzers sprechen. Aber vielleicht helfen die vorgestellten Informationen denen, die damit vertraut sind, solche Fehler zu vermeiden.

    Gaskessel AOGV-11.6-3 selbst reinigen

    Tatsache ist, dass ich mich bei scheinbar reichlich vorhandenen Informationen im Netzwerk der Tatsache stellen musste, dass es nicht so einfach war, klare Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu finden - meistens ist alles auf selektive Tipps in den Foren beschränkt. Die Betriebsanleitung der Fabrik deckt viele Probleme ziemlich trocken ab, bringt wenig Klarheit und einige wichtige Aspekte werden fast vollständig übersehen, was im Prinzip zu der Situation geführt hat, die diskutiert wird. Also, was verursacht und wie der AOGV-11.6-3 Gaskessel mit seinen eigenen Händen gereinigt wurde.

    Wie alles begann

    Wir sind im September 2002 in unser eigenes Heim gezogen. Das Heizsystem war (und bleibt) offen, aber dann wurde es nach dem Prinzip der natürlichen Zirkulation organisiert. Kesselraum - in einem separaten Anbau, ausgestattet nach allen verfügbaren Regeln. Als Wärmeerzeuger wurde ein alter gusseiserner Kessel mit Gasbrennern verwendet, einige, wie ich mich jetzt erinnere, von unglaublich großen Größen, auch mit "selbst gemachtem" Schamotte-Mauerwerk im Inneren. Es war eine völlige Ruine mit ihm: jeden Monat in unseren nicht den kältesten Winter (Moldawien, Transnistrien) wurde der Zähler auf 800 Kubikmeter aufgewickelt!

    Kurz gesagt, es wurde beschlossen, zu ersetzen. Wir wählten AOGV-11.6-3-U, und aus Gründen der niedrigen Kosten, und gab viele gute Kritiken über dieses Modell von Freunden. Zur gleichen Zeit wurde installiert und die Umwälzpumpe. Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten - schon im nächsten Winter war das Haus viel bequemer und die Hitze gleichmäßig verteilt. Und der monatliche Gasverbrauch fiel um mehr als das Dreifache! - passen normalerweise in 220 - 270 Kubikmeter.

    Hier ist es - eine Umwälzpumpe im entsprechenden Kabelbaum. Seit 13 Jahren musste ich nie auf die natürliche Zirkulation des Kühlmittels umsteigen

    Zur Ehre der Hersteller muss man sofort sagen, dass es in den letzten 13 Jahren keinerlei Probleme mit dem Betrieb dieser gekauften Geräte gegeben hat. Selbst im kalten Winter 2008-2009, als der nächste "Gaskrieg" andauerte und der Druck in den Gasversorgungsleitungen auf ein kritisches Minimum reduziert wurde, kam der Kessel gut mit der Aufgabe zurecht - zu Hause war es nicht heiß und wir waren nicht vom Einfrieren bedroht. Ehrlich gesagt, war es für mich sogar seltsam, in den Foren zu lesen, dass in vielen Häusern an solchen Kesseln ein ständig geschlossener Gasventilknopf ist - es gab einfach keine Probleme mit der Automatisierung während der gesamten Betriebszeit.

    In der Stadt finden regelmäßig Besuche von Inspektoren der Gaswirtschaft statt. Es gab nie Beschwerden über den Betrieb der Ausrüstung. Der einzige Kommentar war das vorletzte Jahr - den gewellten Teil des Schornsteins (vor dem Einsetzen in das Wurzelrohr) durch einen aus verzinktem Stahl zu ersetzen. Der Fehler wurde beseitigt.

    In diesem Jahr kam die Kühlung etwas früher und Anfang Oktober wurde beschlossen, den Kessel mit der geringsten Leistung zu starten. Aber ein Problem wurde entdeckt - die Zündschnur des Zünders wollte nicht aufleuchten, und wenn es so war, war sie so klein, dass sie kaum zu sehen war. Natürlich sorgte ein solcher Brenner nicht für die Erwärmung des Thermoelements, und die Automatisierung funktionierte nicht.

    Eine ähnliche Situation (aber in einem kleineren Maßstab: die Fackel erhellte sofort, war aber schwach) wurde ein Jahr zuvor beobachtet. Die Pilotendüse war offensichtlich vergessen, und letztes Jahr hat es geholfen, dass ich (auf eigene Gefahr und Risiko), durch ein lang gebogenes Rohr geschafft habe, auf diese "Düse" mit einer Dose Vergaser-Reinigungsflüssigkeit zu spritzen. Nachdem die Flüssigkeit verdampft war, versuchte ich zu zünden - alles funktionierte, und im letzten Winter gab es während der ganzen Heizperiode keine Probleme mehr.

    Im vergangenen Jahr haben wir auf Kämpfe verzichtet - die Düse wurde von einer solchen Vergaserflüssigkeit gereinigt.

    Aber dieses Jahr war eine solche Maßnahme nicht genug - der Effekt war sogar das Gegenteil. Der Anzünder hat vollständig aufgehört zu zünden.

    Ich wollte wirklich nicht die gesamte Gaseinheit mit Brennern komplett entfernen (und ich wusste immer noch nicht, wie viel verfügbar war). Ich habe versucht, das Gasversorgungsrohr für den Zünder vom Block des magnetischen Ventils abgeschraubt, um es mit der Hilfe einer Kraftfahrzeugpumpe zu blasen. Es ist nicht gut. Es gibt nichts zu tun - ich musste darüber nachdenken, wie die gesamte Brennereinheit entfernt werden muss, um die mechanische Reinigung der Pilotdüse durchzuführen.

    Der Kessel ist natürlich gebunden, das System ist voll. Der Zugang von unten ist minimal, da sich der Kessel noch in einer speziellen Grube befindet. Das alles war zunächst sehr beängstigend - wie zerlegen Sie die Gaseinheit? Ich habe keinen vernünftigen Rat gefunden, aber ich habe einen Hinweis auf eines der Foren erhalten - dieser Knoten dreht sich um die zentrale Achse - die Einlassgasleitung.

    Da es keine nennenswerten Operationen sein sollte, habe ich zu diesem Zeitpunkt kein Foto gemacht. Die unten gezeigten Vorgänge wurden später durchgeführt, wenn der Kessel wieder demontiert wurde. Aber die Essenz bleibt gleich.

    • Also, wenn Sie versuchen, den Kessel von unten zu betrachten (für die erste Übersicht über die "Situation", verwendeten Sie zuerst einen Spiegel, der unten gepflanzt ist), öffnet sich so etwas:

    Blick auf den Boden des Kessels - Foto 1

    Der Brennerblock selbst ist auf der unteren Abdeckung montiert. Pfeil Pos. 1 zeigt den Einlass der Gaszufuhrleitung zu dem Hauptbrenner. Pos. 2 ist der Einlass der Pilot- und Thermoelementröhren. Und all dieser Knoten, zusätzlich zu der Starrheit der Gasleitung, wird auf der Bördelung des zylindrischen Gehäuses des Kessels mit drei Haken gehalten. Sie befinden sich entlang der Kante der Bodenplatte auf den Spitzen eines regelmäßigen Dreiecks. Der blaue Pfeil zeigt einen von ihnen, der sich etwas links vom Pilotfenster befindet.

    Blick auf den Kesselboden - Foto 2

    Der zweite Haken befindet sich näher an der Rückseite des Kessels auf der linken Seite (wenn Sie dem Pilotfenster gegenüberstehen).

    Die dritte befindet sich fast genau unter dem Knoten der Automatisierung, auf der Ebene der vertikalen Rohre, die bis zur Palette reichen.

    Blick auf den Kesselboden - Foto 3

    • Nach einer gründlichen Untersuchung des gesamten Unterteils habe ich keine anderen Befestigungs- oder Befestigungselemente gefunden. Es müssen also Nuten vorhanden sein, durch die diese Vorsprünge von dem aufgeweiteten Gehäuse gelöst werden können. Als Ergebnis hat sich herausgestellt, dass die Nut nur eine ist, und sie befindet sich im Bereich des dritten Hakens (im Verlauf der Show). Um darauf zu kommen, muss die Palette leicht im Uhrzeigersinn gedreht werden. In der Abbildung ist die Drehrichtung durch einen grünen Pfeil gekennzeichnet. Übrigens ist auch der offene, unlackierte Bereich des Gehäuses deutlich zu erkennen - es ist klar, wie die Palette verschoben wird.
    • Mit dem Prinzip der Befestigung herausgefunden. Um jedoch die Pfanne zu drehen und die Brennereinheit zu entfernen, ist es natürlich notwendig, die Gasleitung, die Zünderröhre und das Kontaktrohr des Thermoelements von der Automatisierungseinheit zu trennen.
    • Zuerst überprüfte ich nochmals, ob die Gaszufuhr von der Hausinstallation blockiert war.

    Es ist wahr, aber es tut wieder einmal nicht weh zu prüfen, ob der Hahn an der Gaszufuhr zum Kessel nicht offen ist

    • Dann schraubten Sie vorsichtig die Muttern auf die Armaturen der Automatisierungseinheit.

    Demontage von Rohrverbindungen in der Kesselautomatisierungseinheit

    1 - Gaszuleitung zum Zündfunken. Der Schlüssel liegt bei 12.

    2 - Rohr mit Thermoelementkontakt. Der Schlüssel liegt bei 12.

    3 - Gaszuleitung zum Hauptbrenner. Der Schlüssel ist bei 27.

    Paronit-Dichtung an der Hauptgasleitung wurde entfernt. Überprüft - sehr guter Zustand. Auf dem Fackelrohr - die Dichtung blieb auf dem T-Stück, aber auch - es ist klar, dass es nicht abgenutzt ist, und es wird immer noch dienen.

    • Nach dem Zerlegen dieser Einheit drehte sich die Palette recht leicht und durch die der Röhre am nächsten liegende Nut löste sich der Halter vom Gehäuse. Jetzt, indem wir den Boden der Palette stützen, füttern wir ihn etwas für uns - und die anderen beiden Halter kamen aus dem Eingriff. Wir senken den ganzen Knoten auf den Boden und dann sanft zwischen den Beinen des Kessels nach außen greifen.

    Das Tablett mit der Brennerbaugruppe wurde entfernt.

    Das Foto zeigt die entfernte Palette, aber ich werde wieder reservieren - das Foto wurde später während der sekundären Demontage des Kessels gemacht. Zum ersten Mal war das Bild viel sauberer. Weiter wird der Text klar, warum so viel Aufmerksamkeit darauf gerichtet wird.

    • Ich überprüfte den Zustand des Hauptbrenners - es war völlig sauber, ohne Anzeichen von Verformung. Ansprüche auf ihre Arbeit und nicht entstanden.
    • Dann ging er zu dem "Täter" dieses ganzen Unternehmens - zu der Düse des Zündbrenners. Er löste die zwei Schrauben, die diesen Knoten (Docht plus Thermoelement) in der montierten Position halten. Die Schrauben widerstanden jedoch zunächst, aber nach der Bearbeitung der WD-40 tat. Er nahm den Kartondeckel vom Zündbrenner ab und ging zur Düse.

    Die Messingdüse selbst war oben mit einer leichten weißen Blüte (z. B. Skala) bedeckt, und diese wurde sehr schnell mühelos mit feinem Sandpapier entfernt. Die Düse selbst, ja, wurde geflutet, auch visuell kaum "gezeichnet". Es ist auch okay - ich nahm einen dünnen Kupferkern von einem losen Kabel und säuberte das Loch. Um es zu garantieren, blies ich es auch unter Druck mit einer Pumpe von der Seite der Verbindung der Röhre mit dem Automat-Tee. Alle Aufgabe ist erledigt!

    • Zur gleichen Zeit, während es freien Zugang gibt, ist es sehr ordentlich, Thermoelement-Sandpapier mit einem "nulevka" zu reinigen und zu biegen: Es gab eine sehr leichte Oxidschicht - angesammelt während der Sommerruhezeit.
    • Eine saubere Zusammenstellung aller Knoten in umgekehrter Reihenfolge. Ich habe ein wenig mit der umgekehrten Installation der Palette gelitten - aber dann habe ich es bekommen.

    Sie müssen zuerst den gesamten Block ohne Schrägstellung anheben, so dass der Brenner in das Gehäuse eindringt, und die Anordnung aus Zünder und Thermoelement klemmt nicht an der Klappe des Gehäuses. Dann, von der Seite der Rohre stehend, bewegen Sie leicht den ganzen Knoten zu Ihnen, geben Sie eine leichte Neigung nach unten, so dass die gegenüberliegende Kante der Palette leicht ansteigt (buchstäblich ein paar Grad!). Dann, wenn Sie die Palette nach vorne fahren, sollten Sie gleichzeitig zwei Langdistanzhaken anbringen, so dass sie zur Klappe des Gehäuses gehen. Richten Sie den Haken zu Ihnen hin in den ausgeschnittenen Schlitz, und wenn er eintritt, drehen Sie das gesamte Fach gegen den Uhrzeigersinn. Die Größe dieser Drehung wird visuell die Position der Rohre anzeigen - das Gasrohr wird direkt unter seinem Abzweigrohr der Automatisierungseinheit sein, wie es bei der Demontage der Fall war.

    • Setzen Sie alle Rohre ein und überprüfen Sie das Vorhandensein und den korrekten Sitz der Dichtungen. Schlüssel obtyanul Nüsse auf dem Gasversorgungsrohr und auf dem Zünderrohr. Bevor das Röhren-Thermoelement sehr sorgfältig, kaum berührend, neu installiert wurde, wurden die "Null" -Kontaktflächen gereinigt. Gemäß den gelesenen Empfehlungen wurde diese Mutter nicht mit einem Schlüssel, sondern von Hand, nur mit der Anstrengung der Finger angezogen.
    • Ich überprüfte die Dichtheit der Anschlüsse - ich holte einen Schwamm mit Spülmittel aus der Küche, öffnete die Gaszufuhr, "wusch" die Anschlüsse der Gasleitungen - alles ist in Ordnung, es gibt keine Anzeichen von Leckagen.
    • Ich habe versucht, den Kessel zu laufen. Fitylek fing Feuer perfekt - sogar Flamme, "wusch" die Biegung des Thermoelements. Buchstäblich in 15-20 Sekunden - das Gasventil hat funktioniert. Er wartete ein paar Minuten, dann öffnete er die Gaszufuhr zum Hauptbrenner - er fing genau Feuer, ohne Baumwolle. Ich habe experimentiert - mehrmals habe ich den Zulauf zum Hauptbrenner geschlossen und geöffnet: Alles ist gut - der Docht brennt gleichmäßig, geht nicht aus, der Brenner wird genauso regelmäßig gezündet.

    Alles, er stellte das notwendige Maß an Heizung ein, schloss die Klappe am Zündfenster und ging stolz auf die gelungene Arbeit.

    Dann wusste ich nicht, dass meine "Abenteuer" gerade erst beginnen!

    Unerwartetes Problem

    Seit mehreren Tagen hat der Kessel keine Beschwerden verursacht - es hat nicht verblassen, das Heizsystem hat gut gearbeitet. Es dauerte jedoch ungefähr eine Woche, und es schien mir, dass ein ungewöhnlicher Geruch im Heizraum auftauchte - es war nicht der Geruch von Gas in seiner reinen Form, sondern eher der "Geruch" von verbranntem Gas. Darüber hinaus nahm der Eindruck Gestalt an, dass nach den Gefühlen des Hauses Wärme fehlte.

    Ein paar Mal ging der Kessel nachts aus - ohne ersichtlichen Grund. Na, dann - mehr. Ungefähr eine Woche später, als ich den Heizraum betrat, sah ich ein schreckliches Bild - die Flamme eines Brenners versucht durch das vom Schild verschlossene Zündfenster "rauszukommen". Ein ausreichend großer Teil des Metallgehäuses über dem Fenster wurde fast rotglühend, die Farbe darauf wurde vollständig zu dem "sauberen" Metall verbrannt.

    Für dreizehn Jahre der Operation ist nichts dergleichen passiert - die Folgen von buchstäblich mehreren Tagen "abnormaler" Arbeit

    Natürlich wurde der Kessel sofort gelöscht. Nachdem es abgekühlt war, versuchte ich als Experiment die Zündung durchzuführen. Der Docht funktioniert gut, auch die Automatisierung funktioniert gut. Aber wenn der Hauptbrenner gezündet wird, dann hat erstens die Flamme orangefarbene Enden der Flammen. Und zweitens - die "Krone" der Flamme ist nicht ganz nach oben gerichtet, sondern sucht auch in den Spalt zwischen dem Wärmetauscher und dem Kesselaußenmantel.

    Es ist klar - das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Strom heißer Gase im Kessel auf Widerstand stößt, mit einem Wort, die Kanäle sind mit Ruß bedeckt. Ruß ist überall, sogar am Rand des Schießfensters - das ist noch nie passiert, so dass ich beim Zünden irgendwie meine Hände schmutzig bekomme und jetzt schwarze Flecken an meinen Fingern auftreten, übrigens ist es sehr schwierig, selbst mit warmem Wasser und Seife abzuwaschen.

    Aber die Frage bleibt unklar - warum? Schließlich habe ich mich erst seit Jahren einem solchen Problem gegenübergestellt.

    Wieder in den Foren geklettert - suchen Sie nach der Ursache. Und bei einem von ihnen stieß ich auf praktische Ratschläge - ein solches Bild ist typisch für unvollständige Gasverbrennung, ohne zusätzliche Luft zuzuführen. Er begann, sich näher mit dem Design seines Heizkessels zu befassen und offenbarte etwas, auf das er zuvor einfach nicht geachtet hatte. Dies ist ein Klemmdämpfer am Einlass der Gasleitung zum Kessel, unten, direkt an der Pfanne. Dort am Rohr befinden sich zwei diametral gegenüberliegende Öffnungen, die von diesem Ventil abgedeckt sind.

    Hier ist es - die Klappe (gelber Pfeil), und die Löcher für die Luftzufuhr bedeckt (roter Pfeil)

    Ich rannte um zu prüfen: Das ist der Fall - der Dämpfer deckt beide Öffnungen fast vollständig ab. Das schwache Wissen über das "Material" hat dazu geführt, dass ich diese Nuance absolut nicht beachtet habe. Bei der Demontage der Brennereinheit scheint er versehentlich diesen Schieber in eine Position verschoben zu haben, in der der Luftzutritt blockiert war.

    Ich habe versucht, diese Fenster zu öffnen und die Zündung des Kessels auszuführen - ja, die Flamme änderte sofort die Farbe und wurde gleichmäßiger. Aber die "Krone" strebt natürlich immer noch in den Raum zwischen dem Gehäuse und dem Wärmetauscher, das heißt, die gefundene Ursache beseitigt mich nicht von der Reinigung des Kessels.

    Kesselreinigung

    Es ist klar, dass ich für die Reinigung muss ich wieder auseinanderbauen - nur die Brennereinheit demontieren, und dazu - entfernen Sie die obere Abdeckung des Kessels.

    • Ich musste etwas mit dem Entfernen des Regenschirms leiden, der im Metallteil des Schornsteins rollte. Tatsache ist, dass der Schornstein selbst im Heizraum Ziegelstein eines grundlegenden Typs ist, der auf dem Fundament installiert ist, und zwei Rohre sind darin eingebettet - vom Kessel und, oben, von der Gassäule.

    Kessel, Kolonne und ihre Schornsteine ​​in ein gemeinsames Hauptmauerwerk einbinden

    Kamin - Blick von der Straße. Daneben befindet sich die Lüftungsleitung des Heizraumes.

    Ich habe das Kesselrohr selbst gebaut, ich habe es auf einmal mit hoher Qualität gemacht, und es "sitzt" sehr fest. Ich musste mich anstrengen, um ein leichtes Spiel zu erreichen. Aber am Ende stellte sich heraus, dass es möglich war, genug zu heben, um genügend Abstand zu haben, um den Schirm aus dem Rohr zu entfernen. Das Bild hat sich ziemlich bunt geöffnet.

    Nach einigen Schmerzen bei der Anwendung von Kraft wird der Schirm, der den Kessel mit dem Schornstein verbindet, entfernt

    Bereits unter dem Schirm selbst sichtbare Rußablagerungen. Und wenn man auf den Boden des Schirms schaut, dann auf einen halbkugelförmigen Kondensatabscheider - eine weiche, lockere Rußschicht mit einer Dicke von 10 Millimetern.

    Ansicht des Regenschirms von unten - alles mit Ruß bewachsen

    Ruß ist noch nicht verkrustet - weich und locker, leicht zu entfernen. Aber die Dicke der Schicht ist beeindruckend!

    • Um die obere Abdeckung des Kessels zu entfernen, muss zuerst der Schubsensor gelöst und entfernt werden. Es ist auf dem Deckel mit Platten gehalten, die mit zwei selbstschneidenden Schrauben verschraubt sind (in der obigen Abbildung sind sie mit blauen Pfeilen dargestellt). Aber wie sehr ich diese Schrauben nicht gedreht habe - sie drehten sich an Ort und Stelle, bewegten sich nicht einen Millimeter nach oben. Am Ende spuckte er auf diesen Fall - er beschloss, die Abdeckung mit dem Sensor zu entfernen. Lösen Sie dazu zuerst die Mutter, die das Rohr mit dem T-Stück der Automationseinheit verbindet, mit dem Schlüssel 14.

    Ich schraube den Anschluss des Sensorrohrs vom Automatik-T-Stück ab

    Sofort überprüfte ich die paronitische Dichtung - "lebendig", blieb an Ort und Stelle und beschloss daher, sie nicht zu stören.

    Zugluftsensorrohr nicht angeschlossen

    • Außerdem scheint alles einfach zu sein - der Deckel ist mit drei selbstschneidenden Schrauben am Kesselgehäuse befestigt.

    Eine der Schrauben, die den Deckel halten, befindet sich am "vorderen" Teil des Kessels

    Die selbstschneidende Schraube, die sich an der Vorderseite des Kessels befindet, kam sehr leicht heraus.

    Aber die anderen zwei - hatten "heftigen Widerstand". Sie wollten einfach nicht von ihren Sitzen wegziehen. Weder die leistungsstarken Schraubendreher, noch die WD-40-Bearbeitung, noch das Klopfen half - sie stehen still.

    Alle durchgeführten Maßnahmen waren nicht erfolgreich - die zwei verbleibenden Schrauben (durch Pfeile gezeigt) konnten nicht von der Stelle bewegt werden

    Am Ende begannen die Schlitze für den Schraubenzieher zu "lecken", aber mit dem gleichen Ergebnis. Es gab nur einen Ausweg - die Köpfe der Schrauben mit einer Schleifmaschine abschneiden, da sie nicht zum Schwitzen gemacht waren.

    Ich musste auf radikale Maßnahmen zurückgreifen - die Köpfe der selbstschneidenden Schrauben mit einem "Schleifer" schneiden

    Mach dir keine Sorgen - schneiden Sie sehr vorsichtig. Mit Blick auf die Zukunft werde ich sagen, dass ich später diese Befestigungen durch selbstschneidende Blechschrauben mit Sechskantkopf ersetzt habe - im Falle zukünftiger Kesselreinigungen. Hält noch besser, und schrauben Sie ab - kein Problem wird sein.

    • Der Deckel saß fest und musste sogar ein paar davon vom Boden aus klopfen - einen Holzblock an der Unterkante aufliegen. Danach hat sie genau abgehoben.

    Ein wenig Aufwand und die Mütze ist aus.

    Auf der Rückseite des Deckels sind gut sichtbare Spuren zu erkennen, die durch unsachgemäßen Durchgang der Verbrennungsprodukte zurückbleiben. Sie fanden ihren Weg zwischen dem Wärmetauscher und dem Kesselgehäuse und konvergierten dann zum zentralen Loch des Schornsteins.

    Diese Lücke wurde für freifließende Gase "gewählt" (roter Pfeil)

    Natürlich ist es in einer solchen Situation nicht nötig, über eine Art von Kesselbetrieb zu sprechen - es würde eher den Heizraum wärmen als die Wärme an das System liefern. Es ist besser, über die Sicherheit solcher Funktionen Stillschweigen zu bewahren.

    • Der Wasserwärmetauscher des Kessels ist von oben mit seiner Abdeckung abgedeckt. Sie wird mit Hilfe spezieller Befestigungen - Metallkeile (in der obigen Abbildung sind dies gelbe Pfeile) - fest und fest an sie gepresst. Diese Clips sind entfernt - sehr einfach.

    Klemmen können mit einer Zange entfernt werden

    Ich dachte, sie wären Frühling - nichts dergleichen. Diese Keile bestehen aus gewöhnlichem Baustahl und ihre Antennen sind nach dem gleichen Prinzip gebogen wie gewöhnliche Splinte. Sie werden leicht in die Mitte reduziert, und dann wird der Keil aus dem Schlitz entfernt.

    Aufgegebener Keil

    • Auf die gleiche Weise, entfernt alle Stopper und dann die Abdeckung entfernt. Und er war entsetzt...

    Alles ist buchstäblich mit Ruß unter der Motorhaube verstopft

    Dieser kleine Spalt zwischen dem Wärmetauscher und dem Deckel, in dem das aus den drei Kanälen strömende Gas zu einem zentralen zum Austritt in den Schornstein zusammengeführt werden soll, ist dicht mit Ruß verstopft.

    • Jetzt ist es notwendig, die Gasstromturbulatoren von den Wärmetauscherkanälen zu entfernen. Ohne Widerstand sind sie erlegen, als sie mit einer Zange abgeholt wurden.

    Der Rahmen ist schlecht fokussiert, aber schon früh ist alles deutlich sichtbar, was für eine schreckliche Rußschicht auf den Blütenblättern der Turbulatoren

    Das Bild war noch schlimmer, als ich es mir vorstellen konnte - die Rußschicht auf den Klingen der Turbulatoren ist beeindruckend in ihrer Dicke!

    Alle drei Turbulatoren wurden entfernt und warten auf den Reinigungsvorgang

    Gleichzeitig sehe ich sofort, in welchem ​​Zustand diese vertikalen zylindrischen Kanäle sind. Das Bild ist angemessen...

    So sah der Wärmetauscherkanal nach dem Entfernen des Turbulizers aus

    Natürlich, selbst wenn wir die Probleme des Schubs aus den Klammern "herausziehen", ist nicht die Rede von der Effizienz des Kessels, wenn der Wärmetauscher außen so überwuchert ist.

    • Weiter habe ich die Kesselwanne mit der Brennereinheit entfernt - wie diese Operation durchgeführt wird, habe ich bereits oben gesagt.

    Der entfernte Block der Brenner auf der Kesselplatte

    • Alles, Sie können direkt zum Reinigen aller Knoten gehen. Für diesen Vorgang wurde eine normale Plastikflaschenbürste im Baumarkt gekauft - sie wird für vertikale Kanäle eingesetzt. Ich band es mit Klebeband an eine Holzschiene, um die Kanäle über ihre gesamte Höhe zu führen.

    Ich weiß, dass der "Klassiker" für die häusliche Kreativität blaues Isolierband ist, aber ich hatte nur Weiß ??

    Und um andere Teile und Oberflächen zu reinigen, kaufte ich eine flache Bürste mit einer weichen Messingborste.

    Die Praxis hat gezeigt, dass die Wahl erfolgreich war - eine solche Wange reinigt perfekt und entfernt Ruß, aber ohne das Risiko, einige Teile zu beschädigen.

    • Ich fange an, mich von der oberen Ebene des Wärmetauschers zu befreien - ich räume ab und wische den ganzen Ruß weg. Es stellte sich heraus, wie in der Abbildung oben gezeigt.
    • Ich wende mich der Kanalreinigung zu. Ruß von den Wänden entfernt sich ziemlich leicht - ich hatte keine Zeit zu "pflügen". Es ist charakteristisch, dass es sehr ölig ist.

    Ich reinige die Kanäle des Wärmetauschers - Ruß bewegt sich ohne besonderen Aufwand ganz leicht weg

    Ein Haufen Ruß unter dem Kessel wächst vor seinen Augen.

    • Nachdem Sie den Kessel selbst gereinigt haben, wenden Sie sich an die ausgebauten Teile und Komponenten. Um keinen überschüssigen Schmutz in den Heizraum zu pflanzen, nehme ich all diese Aktionen in den Hof.

    Obere Abdeckung des gereinigten Wärmetauschers

    Dahinter - die obere Abdeckung des Kessels selbst.

    Rußschichten von der Kappe entfernt

    So fing an, reinigende Turbulizer durchzuführen

    Der letzte Schritt ist das Entfernen des Rußes, der von oben und vom Brennerblock angreift

    Der Brenner selbst ist dieses Mal sauber, abgesehen von dem Ruß, der von oben angegriffen wurde - er wurde leicht weggebürstet. Gleichzeitig räume ich sofort die "Null" Thermoelement-Röhre auf - das tut nicht weh.

    Hier ist ein Berg von Ruß an der Stelle der Reinigung gebildet

    • Nach Abschluss des Reinigungsvorganges den Kessel wieder zusammenbauen. Zuerst lege ich die Brennereinheit an ihren Platz - das wurde oben bereits beschrieben. Sofort alle Schläuche angeschlossen, die Dichtungen überprüft und die Muttern angezogen.

    Und hier konzentrierte er sich sofort auf die Position des Luftkanalventils. Bei der Reinigung habe ich diese Klammer aus dem Rohr entfernt (ich weiß nicht wirklich, warum), aber bei der Neuinstallation stellte sich heraus, dass sie aus weichem Stahl bestand und keine federnden Eigenschaften hatte. Nach der Installation fing er an, rumzuhängen und einfach herunterzurutschen. Ich musste eine kleine Verbesserung vornehmen - Löcher in die "Ohren" bohren, und nach dem Anziehen der Klappe, ziehen Sie sie leicht mit einer langen M5 Schraube ab. Es ist gut geworden - jetzt wird die Klemme sicher in einer vorbestimmten Position gehalten, aber um sie zu bewegen, ist es nicht schwierig.

    Das Kragengitter wurde durch den Einbau der Schraube verbessert.

    Die Abbildung zeigt, dass die Lufteinlässe halb geöffnet sind.

    • Der nächste Schritt - Turbulatoren installieren.

    Der Wärmetauscherkanal ist sauber. Boden deutlich sichtbare Kante des runden Gasbrenners.

    Die Installation von Turbulatoren ist sehr einfach, und es ist einfach unmöglich, hier einen Fehler zu machen - sie werden in die Kanäle eingeführt und in diesen gehalten, aufgrund der zentralen Metallplatte, die sich oben befindet. Ich führe sie so ein, dass diese Platte entlang des Radius des zylindrischen Wärmetauschers ausgerichtet ist, dh die Schaufeln werden ungefähr tangential zum Umfang angeordnet sein.

    Setzen Sie den ersten Turbulator in den Wärmetauscherkanal ein

    Alle drei Turbulatoren sind in ihren Sitzen installiert

    • Der nächste Schritt - setzen Sie die Wärmetauscherabdeckung ein. Ösen für die Klemmen traten in die Schlitze des Deckels ein.

    Die Wärmetauscherabdeckung ist installiert...

    Ich stecke Metallstiftkeile in die Schlitze der Kabelschuhe und stupfe sie leicht von hinten an - so, dass der Deckel so nah wie möglich am Wärmetauscher ist. Danach spreize ich die Antennen mit einer Zange - alles, der Deckel ist sicher befestigt.

    ... und durch Stopper behoben

    • Als nächstes stellte ich die obere Abdeckung des Kessels auf. Um sich mit seiner korrekten Position auszurichten, helfen Löcher von der einzigen normalen Schraube, die herauskam. In meinem Fall wurde der Schubsensor nicht entfernt - er ist bereits an seinem Platz, und es bleibt nur, sein Rohr an das T-Stück anzuschließen und die Mutter festzuziehen.

    Die obere Abdeckung des Kessels ist installiert, das Schubsensorrohr ist angeschlossen

    • Ich schließe die Installation ab, indem ich die Kappe anbringe. Ich schiebe es unter die Pfeife, lege es auf die Fassung (es kommt sehr fest) und stelle es dann vorsichtig auf. Drei Vorsprünge auf der Kappe sollten in die entsprechenden Öffnungen des Kesseldeckels fallen, und gleichzeitig wird das ausgeschnittene halbkreisförmige Fenster über dem durchgehenden Rohr des Wärmesensors angeordnet.

    Verbinden mit dem Rohr und installieren Sie die Kappe in die Heizkessel Montage ist abgeschlossen.

    • Danach wurden natürlich alle Anschlüsse auf Lecks überprüft.
    • Ich wende mich dem lang ersehnten Moment zu - um den Kessel zu starten. Fitylek fing sofort Feuer, und nach nur 15 Sekunden funktionierte das Magnetventil so gut.

    Ich öffne die Gaszufuhr - der Brenner entzündet sich leicht, das Feuer brennt mit einer flachen Krone, mit gleicher Höhe der Flammen, und sie schauen nicht nach den Seiten, sondern sind ausdrücklich nach oben gerichtet, was zu beweisen war!

    Die Automatisierung hat perfekt funktioniert, der Kessel funktioniert!

    • Ich habe versucht mit der Luftklappe zu "spielen". Infolgedessen musste ich es ein wenig mehr öffnen - ich erreichte eine stetige blaue Flamme, fast ohne Beimischung von roten oder orangen Farbtönen. Die experimentelle Überlappung und die Gasversorgung (Simulation der Abschaltung und Inbetriebnahme des Kessels) war erfolgreich - die Pilotflamme ist stabil und der Brenner leuchtet sofort und fast geräuschlos.

    Alles arbeitet! Die Flamme ist deutlich blau und die Krone ist streng nach oben gerichtet, zum Wärmetauscher hin!

    Seitdem sind zwei Wochen vergangen - über den Kesselbetrieb gab es keine Beschwerden! Der Winter steht bevor und ich hoffe, dass uns das Heizsystem keine unangenehmen Überraschungen bereitet.

    Und für mich habe ich folgendes beschlossen:

    • Sorgfältige Aufmerksamkeit für die Details jedes Designs - alles hat seinen Zweck und schlecht durchdachte Handlungen können zu abnormalen Situationen führen.
    • Der Reinigungsprozess ist gemeistert, es ist nicht so kompliziert, also werde ich es regelmäßig ausführen - vor Beginn jeder Heizperiode, zumindest zur Vorbeugung.

    Der Autor ist sich bewusst, dass solche Arbeiten in der Tat von entsprechenden Spezialisten durchgeführt werden sollten. Daher sollte dieser Artikel nicht als Handlungsanleitung verstanden werden, sondern nur als eine Erzählung dessen, was passiert ist - darüber, wie ein sehr kleiner Fehler, Unaufmerksamkeit, zu ernsthaften Problemen führte und deren sofortige Beseitigung erforderte. Ich hoffe, dass die erhaltenen Informationen jemandem nützlich erscheinen.

  • Top