Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kraftstoff
Rückschlagventil im Heizsystem
2 Heizkörper
Haushaltsinfrarotlampen: wie man eine Infrarotglühlampe + Überprüfung der besten Hersteller wählt
3 Kamine
Was zu wählen: Wasser oder Frostschutzmittel für Heizsysteme
4 Heizkörper
Wo werden die Heizelemente für Guss- und Aluminiumheizkörper eingesetzt und ist da noch Sinn
Haupt / Kraftstoff

Automatische Temperaturkontrollsysteme


Nach dem Prinzip der Regulierung sind alle automatischen Steuerungssysteme in vier Klassen unterteilt.

1. Das System der automatischen Stabilisierung ist ein System, in dem der Regler einen konstanten spezifizierten Wert des einstellbaren Parameters beibehält.

2. Das System der Software-Regulierung ist ein System, das die Änderung des regulierten Parameters gemäß einem vorbestimmten Gesetz (zeitlich) vorsieht.

3. Nachführsystem - ein System, das eine Änderung des einstellbaren Parameters abhängig von einem anderen Wert bereitstellt.

4. Das System der extremen Regelung ist ein System, in dem die Steuerung den Wert der geregelten Variablen beibehält, der für sich ändernde Bedingungen optimal ist.

Zur Regelung des Temperaturregimes elektrischer Heizsysteme werden hauptsächlich Systeme der ersten beiden Klassen verwendet.

Systeme der automatischen Temperaturkontrolle durch die Art der Aktion kann in zwei Gruppen unterteilt werden: intermittierende und kontinuierliche Kontrolle.

Die automatischen Regler der automatischen Steuersysteme (SAR) sind in fünf Typen unterteilt, die ihren funktionalen Merkmalen entsprechen: Position (Relais), Proportional (statisch), Integral (astatisch), Isodrom (Proportional-Integral), isodromisch mit Vorwegnahme und mit der ersten Ableitung.

Positionsregler sind intermittierende ATS und andere Arten von Reglern - zur SAR der kontinuierlichen Aktion. Die Hauptmerkmale der Stellungs-, Proportional-, Integral- und Isodrom-Regler, die in automatischen Temperaturregelsystemen die größte Anwendung finden, sind die folgenden.

Das Funktionsschema der automatischen Temperaturregelung (Fig. 1) besteht aus dem Regelobjekt 1, dem Temperatursensor 2, dem Software-Gerät oder der Temperaturpegel-Einstelleinrichtung 4, dem Regler 5 und der Stelleinrichtung 8. In vielen Fällen ist der Primärverstärker 3 zwischen dem Sensor und dem Software-Gerät angeordnet der Regler und der Aktuator sind der sekundäre Verstärker 6. Der zusätzliche Sensor 7 wird in den isodromischen Steuersystemen verwendet.

Abb. 1. Funktionsdiagramm der automatischen Temperaturregelung

Thermoelemente, Thermistoren (Thermistoren) und Thermometer werden als Temperatursensoren verwendet. Die am häufigsten verwendeten Thermoelemente. Sehen Sie mehr über sie hier: Thermoelektrische Wandler (Thermoelemente)

Positions- (Relais-) Temperaturregler

Positionsregler sind solche, bei denen der Regler zwei oder drei bestimmte Positionen einnehmen kann. In elektrischen Heizungsanlagen werden Zwei- und Dreistellungsregler verwendet. Sie sind einfach und zuverlässig im Betrieb.

In Abb. 2 zeigt ein schematisches Diagramm einer zweistufigen Lufttemperatursteuerung.

Abb. 2. Schematische Darstellung der Ein-Aus-Lufttemperaturregelung: 1 - Regelobjekt, 2 - Messbrücke, 3 - polarisiertes Relais, 4 - Motor - Erregerwicklung, 5 - Elektromotor - Anker, 6 - Getriebe, 7 - Kalorif.

Um die Temperatur im Steuerobjekt zu steuern, ist der Wärmewiderstand des Fahrzeugs in einem der Arme der Messbrücke 2 enthalten. Die Brückenwiderstandswerte sind so gewählt, dass bei einer gegebenen Temperatur die Brücke ausgeglichen ist, dh die Spannung in der Brückendiagonalen Null ist. Wenn die Temperatur ansteigt, schaltet das polarisierte Relais 3, das in der Diagonalen der Meßbrücke enthalten ist, eine der Wicklungen 4 des Gleichstrommotors ein, die mit Hilfe des Zahnrades 6 das Luftventil vor der Heizung 7 schließt. Wenn die Temperatur abfällt, öffnet das Luftventil vollständig.

Bei der On-Off-Temperaturregelung kann die abgegebene Wärmemenge nur auf zwei Stufen eingestellt werden - Maximum und Minimum. Die maximale Wärmemenge sollte größer als notwendig sein, um die gewünschte einstellbare Temperatur zu halten, und die minimale - weniger. In diesem Fall schwankt die Lufttemperatur um einen vorbestimmten Wert, das heißt, der sogenannte Selbstoszillationsmodus wird eingestellt (Fig. 3, a).

Die Linien, die den Temperaturen τn und τin entsprechen, definieren die unteren und oberen Grenzen der toten Zone. Wenn die Temperatur des gesteuerten Objekts, abnehmend, den Wert von & tgr; n erreicht, steigt die Menge der zugeführten Wärme augenblicklich an und die Temperatur des Objekts beginnt anzusteigen. Wenn der Wert von τ in erreicht wird, reduziert der Regler den Wärmestrom und die Temperatur nimmt ab.

Abb. 3. Die zeitliche Charakteristik der Ein-Aus-Steuerung (a) und die statische Charakteristik des Ein-Aus-Reglers (b).

Die Geschwindigkeit der Zunahme und Abnahme der Temperatur hängt von den Eigenschaften des Kontrollobjekts und von seiner zeitlichen Charakteristik (Beschleunigungskurve) ab. Temperaturschwankungen gehen nicht über die Grenzen der Totzone hinaus, wenn Änderungen der Wärmezufuhr sofort Temperaturänderungen verursachen, dh wenn das gesteuerte Objekt nicht verzögert wird.

Mit einer Abnahme der Totzone nimmt die Amplitude der Temperaturschwankungen bei τ n = τ in auf Null ab. Dies erfordert jedoch, dass die Wärmezufuhr mit einer unendlich großen Frequenz geändert wird, was extrem schwierig zu implementieren ist. Es gibt eine Verzögerung bei allen realen Regulierungsobjekten. Der Regulierungsprozess in ihnen läuft so ab.

Wenn die Temperatur des Steuerobjekts auf den Wert von & tgr; n abgesenkt wird, ändert sich die Wärmezufuhr sofort, jedoch nimmt die Temperatur aufgrund der Verzögerung für einige Zeit weiter ab. Dann steigt es auf den Wert von τin an, bei dem die Wärmezufuhr sofort abnimmt. Die Temperatur steigt für einige Zeit weiter an, dann sinkt aufgrund der verringerten Wärmezufuhr die Temperatur und der Prozess wiederholt sich erneut.

In Abb. 3b zeigt die statische Kennlinie eines Zweipunktreglers. Daraus folgt, dass die regulierende Wirkung auf ein Objekt nur zwei Werte annehmen kann: Maximum und Minimum. Im betrachteten Beispiel entspricht das Maximum der Position, bei der das Luftventil (siehe Abb. 2) vollständig geöffnet ist, das Minimum - bei geschlossenem Ventil.

Das Vorzeichen der Regelwirkung wird durch das Vorzeichen der Abweichung der Regelgröße (Temperatur) von ihrem vorgegebenen Wert bestimmt. Das Ausmaß der Auswirkungen der Regulierung ist konstant. Alle Ein-Aus-Regler haben eine Hysteresiszone α, die aufgrund der Differenz der Betriebsströme und der Freigabe des elektromagnetischen Relais auftritt.

Proportionale (statische) Temperaturregler

In den Fällen, in denen eine hohe Regelgenauigkeit erforderlich ist oder wenn ein selbstoszillierender Prozess nicht akzeptabel ist, werden Regler mit einem kontinuierlichen Regelprozess verwendet. Dazu gehören Proportionalregler (P-Regler), die zur Regelung unterschiedlichster technologischer Prozesse geeignet sind.

In den Fällen, in denen eine hohe Regelgenauigkeit erforderlich ist oder wenn ein selbstoszillierender Prozess nicht akzeptabel ist, werden Regler mit einem kontinuierlichen Regelprozess verwendet. Dazu gehören Proportionalregler (P-Regler), die zur Regelung unterschiedlichster technologischer Prozesse geeignet sind.

Bei automatischen Regelsystemen mit P-Reglern ist die Position des Reglers (y) direkt proportional zum Wert des einstellbaren Parameters (x):

wobei k1 der Proportionalitätskoeffizient (Reglerverstärkung) ist.

Diese Proportionalität erfolgt solange, bis der Regler seine Extremlagen (Endschalter) erreicht.

Die Geschwindigkeit der Bewegung des Reglers ist direkt proportional zur Änderungsrate des einstellbaren Parameters.

In Abb. 4 zeigt ein schematisches Diagramm eines Systems zum automatischen Steuern der Lufttemperatur in einem Raum unter Verwendung eines Proportionalreglers. Die Raumtemperatur wird mit einem in der Messbrückenschaltung 1 enthaltenen TC-Widerstandsthermometer gemessen.

Abb. 4. Schema der proportionalen Lufttemperaturregelung: 1 - Messbrücke, 2 - Regelobjekt, 3 - Wärmetauscher, 4 - Kondensatormotor, 5 - phasenselektiver Verstärker.

Bei einer gegebenen Temperatur ist die Brücke ausgeglichen. Weicht die geregelte Temperatur in der Diagonalen der Brücke von dem vorgegebenen Wert ab, entsteht eine Unsymmetrie-Spannung, deren Betrag und Vorzeichen von der Größe und dem Vorzeichen der Temperaturabweichung abhängt. Diese Spannung wird durch einen phasenempfindlichen Verstärker 5 verstärkt, dessen Ausgang die Wicklung eines zweiphasigen Kondensatormotors 4 des Stellgliedes enthält.

Der Aktuator bewegt den Regler durch Ändern des Kühlmittelflusses in den Wärmetauscher 3. Gleichzeitig mit der Verschiebung des Reglers ändert sich der Widerstand eines der Arme der Messbrücke, was zu einer Temperaturänderung führt, bei der die Brücke ausgeglichen ist.

Somit entspricht jede Position des Reglers aufgrund einer starren Rückkopplung seinem Gleichgewichtswert der geregelten Temperatur.

Für einen proportionalen (statischen) Regler ist eine Rest-Regelungs-Ungleichmßigkeit typisch.

Im Falle einer plötzlichen Lastabweichung von einem gegebenen Wert (zum Zeitpunkt t1) wird der einstellbare Parameter nach einer bestimmten Zeitperiode (Zeit t2) auf einen neuen stationären Wert (Fig. 4) kommen. Dies ist jedoch nur mit der neuen Position des Reglers möglich, dh mit dem neuen Wert des geregelten Parameters, der sich von dem durch den Wert δ vorgegebenen Wert unterscheidet.

Abb. 5. Die Zeitcharakteristiken der proportionalen Regulierung

Das Fehlen von Proportionalreglern besteht darin, dass jeder Parameterwert nur einer bestimmten Position des Reglers entspricht. Um einen bestimmten Wert des Parameters (Temperatur) beizubehalten, wenn sich die Last ändert (Wärmeverbrauch), ist es notwendig, dass der Regler eine andere Position einnimmt, die dem neuen Lastwert entspricht. Im Proportionalregler tritt dies nicht auf, was zu einer Restabweichung des gesteuerten Parameters führt.

Integral (astatische Regler)

Integral (astatic) sind jene Regler, bei denen der Regler bei Abweichung eines Parameters von einem gegebenen Wert mehr oder weniger langsam und immer in eine Richtung (innerhalb des Arbeitshubs) verfährt, bis der Parameter wieder den vorgegebenen Wert annimmt. Die Richtung der Regulierungsbehörde ändert sich nur, wenn der Parameter den angegebenen Wert durchläuft.

Bei Integralreglern der elektrischen Wirkung wird üblicherweise künstlich eine Totzone erzeugt, innerhalb der eine Veränderung eines Parameters keine Bewegungen des Reglers verursacht.

Die Bewegungsgeschwindigkeit des Reglers im Integralregler kann konstant und variabel sein. Ein Merkmal des Integralreglers ist das Fehlen einer proportionalen Beziehung zwischen den stationären Werten des geregelten Parameters und der Position des Reglers.

In Abb. 6 ist ein schematisches Diagramm eines automatischen Temperatursteuersystems unter Verwendung einer Integralsteuerung. Im Gegensatz zum proportionalen Temperaturregelungsschema (siehe Fig. 4) gibt es keine starre Rückkopplung.

Abb. 6. Schema der integrierten Lufttemperaturregelung

Im Integralregler ist die Drehzahl des Reglers direkt proportional zur Abweichung des Regelparameters.

Der Vorgang der integralen Temperaturregelung mit abrupter Laständerung (Wärmeverbrauch) ist in Abb. 7 mit zeitlichen Eigenschaften. Wie aus der Grafik ersichtlich, kehrt der einstellbare Parameter mit Integralregelung langsam auf den angegebenen Wert zurück.

Abb. 7. Zeitcharakteristik der Integralsteuerung

Pivot (Proportional-Integral) Regler

Die isodromische Regulierung hat die Eigenschaften der Proportional- und Integralregulation. Die Geschwindigkeit der Bewegung des Reglers hängt von der Größe und der Geschwindigkeit der Abweichung des gesteuerten Parameters ab.

Wenn der einstellbare Parameter vom Sollwert abweicht, wird die Regelung wie folgt ausgeführt. Zunächst bewegt sich der Regler abhängig von der Abweichung des Regelparameters, dh es findet eine Proportionalregelung statt. Dann macht der Regler eine zusätzliche Bewegung, die notwendig ist, um die verbleibenden Unebenheiten zu beseitigen (Integralregelung).

Das isodromische System zur Regulierung der Lufttemperatur (Fig. 8) kann erhalten werden, indem eine starre Rückkopplung in der Proportionalsteuerschaltung (siehe Fig. 5) durch eine elastische Rückkopplung (von dem Regler zu der Rückkopplungswiderstandsmaschine) ersetzt wird. Die elektrische Rückkopplung in dem isodromischen System wird durch ein Potentiometer durchgeführt und wird durch eine Schaltung, die den Widerstand R und die Kapazität C enthält, in das Steuersystem eingeführt.

Während Transienten wirkt das Rückkopplungssignal zusammen mit dem Parameterabweichungssignal auf die nachfolgenden Elemente des Systems (Verstärker, Elektromotor). Mit einem festen Regulierorgan, in welcher Position es auch ist, wenn der Kondensator C geladen wird, verblasst das Rückkopplungssignal (im stabilen Zustand ist es Null).

Abb. 8. Schema der isodromischen Lufttemperaturregelung

Bei der isodromischen Regulation ist charakteristisch, dass die Ungleichmäßigkeit der Regulierung (relativer Fehler) mit zunehmender Zeit abnimmt und sich Null annähert. In diesem Fall führt die Rückmeldung nicht zu Restabweichungen der Regelgröße.

Somit führt die isodromische Regulation zu signifikant besseren Ergebnissen als proportional oder integral (ganz zu schweigen von der Positionsregulierung). Die proportionale Regelung in Verbindung mit dem Vorhandensein einer starren Rückkopplung tritt fast augenblicklich auf, und die isodrome Verzögerung ist verzögert.

Softwaresysteme für die automatische Temperaturregelung

Für die Implementierung der Softwareregulierung ist es notwendig, die Einstellung (Sollwert) des Reglers kontinuierlich zu beeinflussen, so dass sich die Regelgröße gemäß einem vorgegebenen Gesetz ändert. Zu diesem Zweck wird der Controller-Einstelleinheit ein Programmelement zugeführt. Dieses Gerät wird verwendet, um das Gesetz der Änderung des spezifizierten Wertes festzustellen.

Bei einer Elektroheizung kann der SAR-Aktuator das Ein- oder Ausschalten der Abschnitte der elektrischen Heizelemente beeinflussen und dadurch die Temperatur der beheizten Installation gemäß einem bestimmten Programm ändern. Software-Temperatur- und Feuchtigkeitssteuerung wird in künstlichen Klimainstallationen häufig verwendet.

Automatische Temperaturregelung in Heizungsanlagen

Regler der Wassertemperatur im Heizsystem

Heute, wenn die Kosten für alles, einschließlich der Versorgungsunternehmen, ständig steigen und die wirtschaftliche Situation nicht stabil ist, ist die Installation von Sensoren für die Heizung eine profitable Option, die es Ihnen ermöglicht, erheblich zu sparen. Darüber hinaus ist es ein natürlicher Wunsch für jede Person, eine effektive Beheizung ihres Hauses zu gewährleisten, und die Regulierung der Temperatur des Wärmeträgers in dem Heizsystem ermöglicht es, dies zu minimalen Kosten durchzuführen.

  1. Möglichkeiten, die Arbeit des Heizsystems zu verbessern
  2. Was kann und sollte gespeichert werden?
  3. Die Verwendung von Ventilen
  4. Wie funktioniert der Regler?
  5. Richtige Installation des Reglers

Möglichkeiten, die Arbeit des Heizsystems zu verbessern

Die Verbesserung des Gesamtbetriebs des Systems durch Installieren eines Wassertemperaturreglers in dem Heizsystem ist bequem und sehr vorteilhaft. Es ermöglicht erhebliche Einsparungen und macht das Wohnen nicht nur warm, sondern auch finanziell rentabel.

Viele sind daran interessiert, das Heizsystem ausgewogener zu gestalten, damit es im Moment die benötigte Wärmemenge liefert. Um dieses Ziel zu erreichen, können Sie verschiedene Möglichkeiten nutzen, die den Test der Zeit bestanden haben:

  • Der erste Weg besteht darin, automatische Temperaturregler in Heizsystemen an jeder einzelnen Batterie im Raum zu installieren.
  • Die zweite besteht darin, den Grad der Kühlflüssigkeit vor dem Servieren in jedem spezifischen Raum des Hauses oder des Gebäudes als Ganzes zu regulieren, abhängig von ihrer Rolle. Dies geschieht mit einem speziellen automatischen Gerät, dessen Funktionsweise davon abhängt, welche Messwerte die Sensoren haben, die je nach Verwendungszweck in Gebäuden oder außerhalb installiert sind.
  • Der dritte Weg besteht darin, den Kühlmittelfluss von speziellen Kesseln zu nutzen, die Energie erzeugen.

Was kann und sollte gespeichert werden?

Ein Temperatursensor zum Heizen ist eine ziemlich gewinnbringende Option für den Einsatz in einem Privathaus. Warum? Die Gründe sind mehr als genug:

  1. Sie können das bevorzugte Modus-System für jeden einzelnen Raum zu Hause wählen. Zum Beispiel ist es sehr wichtig, dass der Kindergarten oder das Schlafzimmer warm ist, weil diese Räume ständig genutzt werden, während die verschiedenen Nutzräume nicht so wichtig sind und es absolut unrentabel ist, zusätzliche Wärme auf sie auszugeben. Der hydraulische Heizungsausgleich ermöglicht es Ihnen, die minimale Wärmemenge für Räume einzustellen, die Sie nur selten benutzen, und umgekehrt - um sie für häufig genutzte Räume zu erhöhen. Es gibt eine deutliche Einsparung von Wärme, für den Monat ergibt sich eine ziemlich beeindruckende Menge, die Sie für sich selbst ausgeben können.
  2. Der Heiztemperaturregler bringt zusätzliche Vorteile, da er den Gesamtkomfort im Raum überwacht. Zum Beispiel befindet sich das Zimmer auf der Sonnenseite des Hauses und wird von der Sonne recht gut erwärmt. In diesem Fall wird eine übermäßige Überhitzung der Luft vermieden und der Wärmeverbrauch verringert sich. Sensoren, die in der üblichen zentralisierten Automatisierung verwendet werden, haben fast nie solche Funktionen.
  1. Der Temperatursensor zum Heizen unterscheidet sich von anderen Geräten durch eine weitere angenehme Eigenschaft: Er überwacht die Höhe der Wärme genau dort, wo die Batterien installiert sind, und zeigt seinen Durchschnittswert in einem bestimmten Raum nicht an. Auf diese Weise können Sie den für Sie komfortabelsten Modus in jedem einzelnen Raum konfigurieren, der alle Ihre Anforderungen und Vorlieben erfüllt.

Die Verwendung von Ventilen

Einige Benutzer anstelle von Reglern der Wassertemperatur setzen auf ihre Batterien eine der Arten von Ventilen, nämlich - gewöhnliche Wasserhähne. Zweifellos ist diese Methode sehr billig, aber in diesem Fall werden Sie einige bedeutende Vorteile nicht bekommen. Sehen wir uns diese genauer an:

  • Wenn Sie Anpassungen mit konventionellen Kränen vornehmen, können Sie die Einhaltung eines bestimmten Modus nicht erreichen. Und die Verwendung von modernen Geräten zur Einstellung des Heizsystems zu diesem Zweck ermöglicht es Ihnen, dies ohne große Schwierigkeiten und effizient und sehr genau zu tun.
  • Ein weiterer wichtiger Vorteil - wenn Sie die Temperatur der Batterien mit Hilfe von Wasserhähnen einstellen, verbringen Sie viel zusätzliche Zeit, die Sie für etwas anderes ausgeben könnten. Die Arbeit der Aufsichtsbehörden erfolgt vollautomatisch und durch einmaliges Einrichten können Sie ihre Existenz für lange Zeit vergessen.
  • Die Arbeit des Krans ist nur in zwei Modi möglich - "geschlossen" und "offen". Und die Verwendung eines solchen Prinzips kann zur Unterbrechung von stationären Strömen oder zu Luftsteigleitungen führen, was im Allgemeinen sehr schlecht ist. Wenn also die Frage nach der Einstellung der Heizbatterien in einem Privathaus gestellt wird, ist dieses kleine, aber sehr nützliche Gerät einfach eine ideale Option, da es den Strom nicht vollständig blockiert, sondern einfach reduziert.

Bei der Installation von Heizungen in zwei- und mehrstöckigen Häusern sollte die Anzahl der Ventile mindestens 2-mal größer sein. Je mehr es wird, desto einfacher ist es, den Kessel weiter zu pflegen.

Wie funktioniert der Regler?

Der Temperatursensor an der Heizbatterie ist ein Sperrventil, dessen Einbau am Eingang der Heizgeräte erfolgt.

Der Schaft wird zur Regulierung auf die erforderliche Länge ausgedehnt, da der Balgdruck mit der Substanz verbunden ist, die sich aus dem heißen Wasser stark auszudehnen beginnt. Um die Stange zurückzubringen, wird die eingebaute Feder verwendet, und um die Öffnung zu regulieren, wird ein spezieller Mechanismus verwendet, um die Öffnung mit einer daran befestigten Skala zu kompensieren.

Wie ist das Heizsystem geregelt?

  • Bei hoher Temperatur beginnt sich die Substanz im Balg zu erhitzen, der Stab wird länger, beginnt auf den Stab zu drücken und die Flüssigkeitszufuhr sinkt auf den gewünschten Wert.
  • Die Trommel ermöglicht es Ihnen, den Anfangsgrad zu wählen, der Balg verlängert wird. Dementsprechend wird auf diese Weise der erforderliche Temperaturmodus eingestellt, nach dessen Erreichen der Regler die Wasserzufuhr sperrt.

Richtige Installation des Reglers

Sie brauchen keine spezifischen Kenntnisse, um hydraulische Steuerungen zu installieren. Bedenken Sie nur ein paar Nuancen:

  • Das Gerät einbetten ist nicht notwendig am Ausgang, nämlich am Feed.
  • Nehmen Sie ein Gerät mit einem Durchmesser auf, der so nah wie möglich am Durchmesser der Versorgungsrohre liegt.
  • Um die Temperatureinstellung richtig einzustellen, installieren Sie das Gerät so, dass es nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
  • Achten Sie bei der Installation des Reglers besonders darauf, dass sich der Kopf mit dem Balg in horizontaler Position befindet. Andernfalls können Stagnationszonen auftreten. Verwenden Sie für das Blasen keine Luft aus Rohren - nur Luft direkt aus dem beheizten Raum.
  • Wenn der Raum eine bestimmte Anzahl von gleichmäßig installierten Heizkörpern hat, muss er nicht auf jedem einzelnen Gerät installiert werden. Genügend Regulierung des Kühlmittelflusses am Eingang zum ersten Kühler. Wenn jede Batterie über eine eigene Steigleitung verfügt, müssen Sie an jedem Heizkörper einen Regler installieren.

Wie Sie sehen, können Sie Kosten reduzieren, wenn Sie solche Details als Regler für das Heizsystem betrachten.

VIDEO: Automatische Temperaturregelung im Haus

Regulierung des Heizsystems

Die Regulierung des Heizsystems beinhaltet, den Prozess des Verbrauchs von Wärmeenergie an den tatsächlichen Bedarf anzupassen. Ein einfaches Beispiel: Je kälter es auf der Straße ist, desto intensiver sollte das Heizsystem funktionieren und umgekehrt, wenn die Lufttemperatur im Haus über den Grenzwert steigt, sollte die Temperatur des Wärmeträgers in den Heizgeräten sinken.

Die Steuerung des Heizsystems erfolgt am einfachsten über eine manuelle Steuerung des Heizkessels und der Heizgeräte: es ist heiß im Haus, es ist möglich, das Kühlmittelzufuhrventil zum Heizgerät abzuschalten, wodurch das Rücklaufwasser in den Heizkessel zurückkehrt, was zu einer Abschaltung des Heizkessels oder zu einer Reduzierung des Brennstoffverbrauchs führt.

Eine noch einfachere Möglichkeit, das Heizsystem zu steuern, besteht darin, den Heizkessel vorübergehend auszuschalten und einzuschalten, wenn die Temperatur im Raum sinkt. Heutzutage ist diese Art von "manueller Steuerung" veraltet und kann nur in Bezug auf Heizgeräte, die keine automatischen Steuerungssysteme haben, zum Beispiel Holzöfen oder einige Arten von Holzheizkesseln, erwähnt werden.

Moderne Heizungssteuerungssysteme lösen zwei Probleme gleichzeitig:

ermöglichen es Ihnen, eine wirklich komfortable Umgebung im Haus zu schaffen, in der Sie ein bestimmtes Temperaturniveau beibehalten

den Kraftstoffverbrauch optimieren und dadurch die Heizkosten senken

Das Heizsystem wird nach einem von zwei Parametern eingestellt.

Außentemperatur

Innentemperatur

Es wird angenommen, dass bequemere Bedingungen in einem privaten Haus durch Ändern der Temperatur des Kühlmittels erhalten werden können, abhängig von den Bedingungen innerhalb des Raumes. Der Grund ist einfach: Der Wärmeverlust ist nicht immer linear von der Außentemperatur abhängig: Es muss die Windgeschwindigkeit und der Standort des Gebäudes relativ zu den Himmelsrichtungen berücksichtigt werden.

Bei Mehrfamilienhäusern und Zentralheizungssystemen ist die Außentemperatur wichtiger, um für alle Verbraucher von Wärmeenergie gleich- zeitig Durchschnittsergebnisse zu erhalten.

Methoden zur Regelung von Heizungsanlagen

Wie oben erwähnt, besteht die Hauptaufgabe der Regelung des Heizsystems darin, ein bestimmtes Temperaturniveau im Raum aufrechtzuerhalten. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen:

Ändern der Geschwindigkeit des Kühlmittels durch die Heizvorrichtung mithilfe von Ventilen oder mithilfe einer Umwälzpumpe. Wenn dies auftritt, ändert sich die Menge des Kühlmittels, die pro Zeiteinheit durch die Heizvorrichtung hindurchtritt. Diese Methode wird quantitativ genannt.

Ändern der Heiztemperatur des Kühlmittels (Änderung seiner Qualität). Diese Methode wird Qualität genannt.

Es sollte beachtet werden, dass beide Methoden untrennbar miteinander verbunden sind und gleichzeitig in Systemen hoher Qualität verwendet werden.

Praktische Umsetzung der Methode Nummer 1

Die einfachste Art, die Heizung zu steuern, ist, die Betriebsmodi der Umwälzpumpe in Abhängigkeit von der Temperatur im Raum zu ändern: kalt, die Pumpe arbeitet mit maximaler Geschwindigkeit, was die intensivste Wärmeübertragung von den Heizgeräten gewährleistet. Es wurde heiß: Die Geschwindigkeit des Kühlmittels ist minimal. In der Nacht oder während des Tages, wenn alle Bewohner des Hauses bei der Arbeit oder in der Schule sind, kann auch ein Wärmesparmodus verwendet werden, der die Mindestgeschwindigkeit des Wassers in der Heizungsanlage vorsieht.

Der Nachteil der Steuerung der Heizung mit einer Umwälzpumpe ist die allgemeine Annäherung an alle Räume im Haus, unabhängig vom tatsächlichen Wärmebedarf.

Genauer kann eine lokale Regulierung des Heizsystems durch Steuern des Betriebs eines einzelnen Kühlers erhalten werden.

Wie man den Heizkörper behandelt?

In der Praxis ist es möglich, den Kühlmitteldurchsatz mit Hilfe von automatischen Köpfen zu ändern, deren Konstruktion ein Ventil und einen Wärmesensor umfasst, der auf eine Temperaturänderung im Raum reagiert. Das Funktionsprinzip der Vorrichtung ist ziemlich einfach: der Hohlraum des Kopfes ist mit Flüssigkeit gefüllt, deren Volumen von der Temperatur abhängt: während der Abkühlung nimmt das Flüssigkeitsvolumen ab, das Ventil öffnet sich, wodurch die Strömungsgeschwindigkeit des Kühlmittels erhöht wird. Steigt die Temperatur im Raum entgegen: Das Flüssigkeitsvolumen steigt, das Ventil schließt und blockiert die Bewegung des Kühlmittels.

Der Nachteil automatischer Köpfe ist ihre geringe Zuverlässigkeit und häufiges Versagen. Eine ausgefeiltere und zuverlässigere Methode besteht darin, die Heizung über einen Servoaktuator zu steuern, der in Bewegung gesetzt wird und den Kühlmittelfluss zum Heizkörper auch in Abhängigkeit von der Temperatur im Raum stoppt.

Sowohl der automatische Kopf als auch der Servoantrieb sind zum Ändern der Temperatur des Kühlmittels nicht in der gesamten Heizungsanlage vorgesehen, sondern in nur einem einzelnen Heizkörper. Wenn mehrere Heizungen in dem Raum vorhanden sind, muss jeder von ihnen mit solchen automatischen Steuersystemen ausgestattet sein. Nur in diesem Fall können Sie die Heizung wirklich regulieren.

Alle Hausheizgeräte können zu einer automatischen Heizungssteuerung kombiniert werden.

Einstellung während des Betriebs

Auch bekannt ist ein anderer Weg - Betriebsvorschriften. Wie der Name schon sagt, wird die Regelung des Heizsystems während des Betriebs durchgeführt. Dies ist notwendig, um bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Zum Beispiel, wenn es notwendig ist, die Wärmemenge zu erhöhen oder zu verringern (abhängig von der Außenlufttemperatur und meteorologischen Bedingungen). Die Änderung der von dem System erzeugten Wärmemenge wird durch Einstellen der Temperatur oder durch Ändern der Strömungsrate des Kühlmittels bereitgestellt. Daher kann es konditionell in "qualitative" und "quantitative" Optionen zur Implementierung der Systemsteuerung unterteilt werden.

Die Qualitätsregelung wird direkt an der thermischen Station durchgeführt. Es passiert lokal und Gruppe. Quantitativ hat drei Abteilungen: Gruppe, individuell und lokal.

Individuelle Regulierung

Diese Methode zur Steuerung des Systems wird manuell mit Ventilen und Hähnen durchgeführt und automatisch, wenn sich die Lufttemperatur in der Wohnung ändert. In verzweigten Systemen ist es notwendig, die Kühlmitteldurchflussrate zu ändern - dies sollte die Einstellungsaufgabe vereinfachen.

Die Regelung der Heizungsanlage in Privathäusern erfordert Kenntnisse über die Eigenschaften der individuellen Warmwasserbereitung. Die Hauptaufgabe des Systems besteht darin, ein optimales Mikroklima für die ganze Familie zu schaffen. Leider ist die Heizung oft außer Kontrolle geraten. Meistens, die unsachgemäße Bedienung und die späte Einstellung der Parameter führen zur Ineffizienz der Zeiger. Die Gründe können auch Fehler sein, die bei der Gestaltung der Heizung oder der schlechten Isolierung gemacht werden.

Wie die Praxis zeigt, stellen sich die Menschen während des Heizsystems nicht die Frage nach Berechnungen. Spezialisten, die sich mit der Installation beschäftigen, bevorzugen es, alles schnell zu machen, wodurch die Genauigkeit leidet. Folglich kann es in einem Raum kühl und in einem anderen zu heiß sein. In diesem Fall kann der Komfort nicht warten.

Bei der Beurteilung der Qualität des Systems und der Effizienz seines Betriebs sollten Sie alle Parameter und Merkmale Ihrer Heizung berücksichtigen. Unabhängig von der Stromquelle (elektrischer Boiler oder Gas) sollte das System reibungslos funktionieren, daher ist eine ordnungsgemäße Regulierung der Schlüssel zu einem warmen und behaglichen Zuhause.

Der einfachste Weg, die Wasserzirkulation zu regulieren, ist ein Thermostat. befindet sich am Kessel. Dies ist eine Art Hebelvorrichtung, die es ermöglicht, den Wärmeverbrauch zu ändern und auf diese Weise die Temperatur im Haus zu verringern. Außerdem können Sie bei Bedarf die Heizflüssigkeit erhöhen und dadurch die Temperatur der Luft im Haus erhöhen.

Temperaturregler für Heizkörper: Auswahl und Installation von Thermostaten

In modernen Heizsystemen werden immer häufiger spezielle Geräte eingesetzt - Temperaturregler für Heizkörper, die in bestimmten Räumen des Hauses die Schaffung eines optimalen Mikroklimas ermöglichen. Überlegen Sie, warum wir Thermostate benötigen, welche Arten von Geräten es gibt und wie diese installiert werden.

Die Verwendung von Thermostat Heizung

Es ist bekannt, dass die Temperatur in verschiedenen Räumen des Hauses nicht gleich sein kann. Es ist auch nicht notwendig, das eine oder andere Temperaturregime konstant zu halten.

Zum Beispiel im Schlafzimmer in der Nacht ist es notwendig, die Temperatur auf 17-18 o C zu senken. Dies hat eine positive Wirkung auf den Schlaf, es ermöglicht es Ihnen, Kopfschmerzen loszuwerden.

Abhängig vom Zweck des Raums, der durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit und teilweise von der Tageszeit wird ein angenehmer Temperaturhintergrund ausgewählt.

Die optimale Temperatur in der Küche beträgt 19 ° C. Dies liegt daran, dass sich im Raum eine Menge Heizgeräte befinden, die zusätzliche Wärme erzeugen.

Wenn die Temperatur im Badezimmer unter 24-26 ° C liegt, ist die Feuchtigkeit im Raum spürbar. Daher ist es wichtig, eine hohe Temperatur bereitzustellen.

Wenn das Haus ein Kinderzimmer zur Verfügung stellt, kann der Temperaturbereich variieren. Für ein Kind unter einem Jahr ist eine Temperatur von 23-24 ° C erforderlich, für ältere Kinder sind 21-22 ° C ausreichend.

In anderen Räumen kann die Temperatur von 18 bis 22 o C variieren.

Aus dem Tisch kann man sehen, dass im Wohnzimmer in der kalten Jahreszeit die Temperatur 18-23 o C betragen sollte. Auf dem Treppenabsatz, in der Speisekammer, sind niedrige Temperaturen akzeptabel - 12-19 o C.

In der Nacht können Sie die Lufttemperatur in allen Räumen senken. Es ist nicht notwendig, eine hohe Temperatur in der Wohnung aufrechtzuerhalten, wenn das Haus für einige Zeit leer ist, sowie an sonnigen warmen Tagen, wenn einige elektrische Geräte, die Wärme erzeugen, usw. arbeiten..

Der Thermostat löst folgende Probleme:

  • ermöglicht es Ihnen, eine bestimmte Temperatur in Räumen für verschiedene Zwecke zu erzeugen;
  • spart die Kesselressource, reduziert die Anzahl der Verbrauchsmaterialien für die Systemwartung (bis zu 50%);
  • Es ist möglich, die Batterie zu trennen, ohne den gesamten Riser herunterzufahren.

Es sollte daran erinnert werden, dass es mit Hilfe eines Thermostats unmöglich ist, den Wirkungsgrad der Batterie zu erhöhen, um ihre Wärmeübertragung zu erhöhen.

Sparen Sie bei Bedarf können Menschen mit individuellen Heizungssystemen. Bewohner von Mehrfamilienhäusern mit einem Thermostat können nur die Temperatur im Raum regulieren.

Wir werden verstehen, welche Arten von Thermostaten existieren und wie man die richtige Wahl der Ausrüstung trifft.

Arten von Thermostaten und Prinzipien der Operation

Temperaturregler sind in zwei Arten unterteilt:

Der Hauptvorteil mechanischer Geräte - niedrige Kosten, einfache Bedienung, Klarheit und Kohärenz. Während ihres Betriebs müssen keine zusätzlichen Energiequellen genutzt werden.

Die Modifikation ermöglicht es Ihnen, die Menge des in den Kühler eintretenden Kühlmittels manuell einzustellen, wodurch die Wärmeübertragung der Batterien gesteuert wird. Das Gerät zeichnet sich durch eine hochpräzise Einstellung des Heizgrades aus.

Ein wesentlicher Nachteil des Designs besteht darin, dass es keine Markierung für die Justierung gibt, daher wird es notwendig sein, die Einheit ausschließlich experimentell einzustellen. Wir werden uns eine der folgenden Bilanzierungsmethoden ansehen.

Die Hauptelemente eines mechanischen Reglers sind ein Thermostat und ein Thermostatventil.

Mechanischer Thermostat besteht aus folgenden Elementen:

  • Regler;
  • fahren;
  • mit Gas oder Flüssigkeit gefüllter Balg;

Die im Balg enthaltene Substanz spielt eine Schlüsselrolle. Sobald sich die Position des Thermostathebels ändert, bewegt sich die Substanz in die Spule, wodurch die Position der Stange eingestellt wird. Die Stange unter der Wirkung des Elements blockiert teilweise den Durchgang und begrenzt das Eindringen von Kühlmittel in die Batterie.

Elektronische Thermostate sind komplexere Strukturen, die auf einem programmierbaren Mikroprozessor basieren. Damit können Sie eine bestimmte Temperatur im Raum einstellen, indem Sie einige Tasten auf dem Controller drücken. Einige Modelle sind multifunktional und eignen sich zur Steuerung von Kessel, Pumpe und Mischer.

Die Struktur, das Funktionsprinzip eines elektronischen Geräts unterscheidet sich praktisch nicht von dem mechanischen Analog. Hier hat das Thermostatelement (Faltenbalg) die Form eines Zylinders, seine Wände sind gewellt. Es ist mit einer Substanz gefüllt, die auf Schwankungen der Lufttemperatur im Haus reagiert.

Wenn die Temperatur steigt, dehnt sich die Substanz aus, wodurch sich an den Wänden ein Druck aufbaut, der zur Bewegung des Schaftes beiträgt, der das Ventil automatisch schließt. Wenn sich der Stab bewegt, nimmt die Ventilleitfähigkeit zu oder ab. Wenn die Temperatur abnimmt, wird die Arbeitssubstanz komprimiert, wodurch sich der Balg nicht dehnt und das Ventil öffnet und umgekehrt.

Faltenbälge haben eine hohe Festigkeit, eine lange Lebensdauer und halten mehrere hunderttausend Kompressionen für mehrere Jahrzehnte aus.

Das Hauptelement des elektronischen Reglers ist ein thermischer Sensor. Seine Funktion besteht darin, Informationen über die Umgebungstemperatur zu übertragen, wodurch das System die notwendige Wärmemenge erzeugt

Elektronischer Thermostat, bedingt unterteilt in:

  • Geschlossene Thermostate für Heizkörper haben keine automatische Temperaturerfassung, daher sind sie im manuellen Modus konfiguriert. Es ist möglich, die Temperatur im Raum und die zulässigen Temperaturschwankungen einzustellen.
  • Offene Thermostate können programmiert werden. Wenn beispielsweise die Temperatur um einige Grad abfällt, kann sich die Betriebsart ändern. Es ist auch möglich, die Reaktionszeit eines Modus einzustellen, den Timer einzustellen. Solche Vorrichtungen werden hauptsächlich in der Industrie verwendet.

Elektronische Regler arbeiten mit Batterien oder einer speziellen Batterie, die mit dem Laden geliefert wird.

Semi-elektronische Regler sind ideal für den Hausgebrauch. Sie kommen mit einer digitalen Anzeige, die die Temperatur des Raumes anzeigt.

Das Prinzip des Betriebs der semi-elektronischen Geräte zur Regulierung der Wärmeübertragung durch den Heizkörper ist mechanischen Modellen entlehnt, deshalb wird seine Einstellung manuell durchgeführt

Gas- und Flüssigkeitsthermostate

Bei der Entwicklung eines Reglers kann eine Substanz in einem gasförmigen oder flüssigen Zustand (zum Beispiel Paraffin) als ein thermostatisches Element verwendet werden. Auf dieser Grundlage werden die Vorrichtungen in gasgefüllte und flüssige unterteilt.

Paraffin (flüssig oder gasförmig) hat die Fähigkeit, sich unter Temperatureinwirkung auszudehnen. Dadurch drückt die Masse auf die Stange, mit der das Ventil verbunden ist. Die Stange überlappt teilweise das Rohr, durch welches das Kühlmittel strömt. Alles passiert automatisch

Gasdruckregler haben eine hohe Lebensdauer (ab 20 Jahren). Die gasförmige Substanz ermöglicht es Ihnen, die Temperatur der Luft im Haus sanfter und genauer zu regulieren. Geräte kommen mit einem Sensor. welches die Lufttemperatur im Haus bestimmt.

Gasbälge arbeiten schneller bei Schwankungen der Lufttemperatur im Raum. Flüssigkeit hat auch eine höhere Genauigkeit bei der Übertragung von Innendruck auf den Bewegungsmechanismus. Bei der Auswahl eines Reglers auf Basis einer flüssigen oder gasförmigen Substanz orientieren sie sich an der Qualität und Lebensdauer der Anlage.

Es gibt zwei Arten von Flüssigkeits- und Gasreglern:

  • mit integriertem Sensor;
  • mit Fernbedienung.

Geräte mit eingebautem Sensor werden horizontal installiert, da sie eine Luftzirkulation um sie herum erfordern, wodurch eine Wärmeeinwirkung durch das Rohr verhindert wird.

Thermostate eignen sich nicht nur für Heizsysteme auf Gas-, Elektro- oder Konverterbasis. Sie werden in den Systemen "Warmer Boden", "Warme Wände" verwendet. Es ist wichtig, eine Modifikation auszuwählen, die für ein bestimmtes System geeignet ist (+)

Fernsensoren sollten in folgenden Fällen verwendet werden:

  • die Batterie ist mit dicken Vorhängen verschlossen;
  • Thermostat befindet sich in einer vertikalen Position;
  • Heizkörpertiefe übersteigt 16 cm;
  • der Regler befindet sich in einem Abstand von weniger als 10 cm von der Fensterbank und mehr als 22 cm;
  • Heizkörper in einer Nische installiert.

In diesen Situationen funktioniert der eingebaute Sensor möglicherweise nicht richtig, also verwende ich den Remote-Sensor.

Typischerweise sind die Sensoren in einem Winkel von 90 Grad relativ zum Körper des Strahlers angeordnet. Bei einer parallelen Installation gehen die Messwerte aufgrund der Wärme aus den Heizkörpern verloren.

Tipps, bevor Sie mit der Installation eines Thermostats beginnen

Wir bieten Ihnen an, die folgenden Tipps zu lesen, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit der Installation des Geräts beginnen.

  1. Bevor Sie den Absperr- und Steuermechanismus installieren, sollten Sie sich mit den Empfehlungen des Herstellers vertraut machen.
  2. Bei der Konstruktion von Temperaturreglern handelt es sich um zerbrechliche Teile, die schon bei geringer Einwirkung ausfallen können. Daher sollte beim Arbeiten mit dem Gerät vorsichtig vorgegangen werden.
  3. Es ist wichtig, den folgenden Punkt vorherzusehen: Es ist notwendig, das Ventil so zu installieren, dass der Thermostat eine horizontale Position einnimmt, andernfalls kann das Element warme Luft von der Batterie erhalten, was sich negativ auf seinen Betrieb auswirkt.
  4. Auf dem Fall zeigen Pfeile, in welche Richtung sich das Wasser bewegen soll. Bei der Installation der Richtung des Wassers müssen auch berücksichtigt werden.
  5. Wenn das Thermostatelement an einem Einrohrsystem installiert ist, muss die Umleitung unter die Rohre im Voraus installiert werden, da andernfalls das gesamte Heizsystem ausfallen wird, wenn eine Batterie abgetrennt wird.

Semi-elektronische Thermostate sind auf Batterien montiert, die nicht durch Vorhänge, dekorative Gitter, verschiedene Einrichtungsgegenstände abgedeckt sind, da sonst der Sensor möglicherweise nicht richtig funktioniert. Es ist auch wünschenswert, den thermostatischen Sensor in einem Abstand von 2-8 cm von dem Ventil zu positionieren.

Der Thermostat wird normalerweise in einem horizontalen Abschnitt der Rohrleitung nahe dem Eintrittspunkt des Kühlmittels in die Heizvorrichtung installiert

Elektronische Thermostate sollten nicht in der Küche, in der Halle, in oder neben dem Heizraum installiert werden, da solche Geräte empfindlicher sind als halbelektronische. Es ist ratsam, Geräte in den Eckzimmern zu installieren, Zimmer mit niedriger Temperatur (normalerweise befinden sich diese an der Nordseite).

Bei der Auswahl einer Installationsumgebung sollten Sie sich an folgende allgemeine Regeln halten:

  • in der Nähe des Thermostats sollten keine wärmeerzeugenden Geräte (z. B. Heizlüfter), Haushaltsgeräte usw.;
  • Es ist inakzeptabel, dass das Gerät die Sonnenstrahlen bekommt und dass es sich an der Stelle befindet, wo es Zugluft gibt.

Wenn Sie diese einfachen Regeln beachten, können Sie eine Reihe von Problemen vermeiden, die bei der Verwendung des Geräts auftreten.

Installation von automatischen Heizungsreglern

Die folgenden Anweisungen helfen bei der Installation des Thermostats an Aluminium- und Bimetall-Heizkörpern.

Wenn der Heizkörper an ein funktionierendes Heizsystem angeschlossen ist, sollte Wasser daraus abgeleitet werden. Dies kann unter Verwendung eines Kugelventils, eines Absperrventils oder einer anderen Vorrichtung erfolgen, die den Wasserfluss aus dem gemeinsamen Steigrohr blockiert.

Danach öffnen Sie das Ventil der Batterie, die sich in dem Bereich befindet, in dem Wasser in das System eintritt, schließen Sie alle Wasserhähne.

Nachdem das Wasser aus der Batterie entfernt wurde, muss es gespült werden, um Luft zu entfernen. Dies kann auch mit dem Mayevsky-Kran gemacht werden.

In der nächsten Phase entfernen Sie den Adapter. Vor dem Eingriff ist der Boden mit einem Material bedeckt, das Feuchtigkeit gut aufnimmt (Servietten, Handtücher, weiches Papier usw.).

Der Ventilkörper ist mit einem verstellbaren Schraubenschlüssel befestigt. Gleichzeitig mit dem zweiten Schlüssel die Muttern am Rohr und am Adapter, der sich in der Batterie befindet, abschrauben. Als nächstes schrauben Sie den Adapter aus dem Gehäuse.

Beim Abschrauben des Adapters kann es notwendig sein, ein Ventil in der Batterie zu verwenden.

Nach der Demontage installiert der alte Adapter einen neuen. Setzen Sie dazu das Design des Adapters ein, ziehen Sie die Muttern und den Kragen fest, und reinigen Sie dann das Innengewinde mit einem sauberen Material. Als nächstes wird der gereinigte Faden mehrmals mit sanitärem Klempnerband umwickelt (es wird separat in Fachgeschäften gekauft), wonach der Adapter und der Kühler und die Eckenmuttern fest verschraubt werden.

Der Faden muss vom Stundenzeiger mit einem hygienischen Verschlussband umwickelt werden und 5-6 Umdrehungen machen. Es ist wichtig, dass das Band glatt ablegt, daher muss es bei Bedarf rechtzeitig geglättet werden.

Sobald die Installation des Adapters abgeschlossen ist, ist es notwendig, mit der Entfernung des alten und der Installation des neuen Halsbandes fortzufahren. In einigen Fällen ist es schwierig, den Kragen zu entfernen, also schneiden Sie einen Teil davon mit einem Schraubenzieher oder einer Metallsäge und reißen Sie ihn dann auseinander.

Als nächstes wird der Thermostat installiert. Um dies zu tun, folgen Sie den auf dem Körper gezeigten Pfeilen, wird es auf dem Kragen angebracht, dann, das Ventil mit einem justierbaren Schlüssel reparierend, ziehen Sie die Mutter fest, die zwischen dem Regler und dem Ventil gelegen ist. Zur gleichen Zeit wird die Mutter mit einem zweiten Schraubenschlüssel fest angezogen.

Es ist wichtig, während der Installation des Thermostats das Gewinde nicht zu beschädigen, und nach dem Anziehen, um die Stärke der Verbindung zu überprüfen, so dass beim Starten des Wassers, um Lecks zu vermeiden

In der letzten Phase ist es notwendig, das Ventil zu öffnen, die Batterie mit Wasser zu füllen, sicherzustellen, dass das System funktioniert, dass es keine Lecks gibt, und eine bestimmte Temperatur einzustellen.

Im Zweirohrsystem können Sie die Temperaturregler am oberen Eyeliner installieren.

Mechanisches Thermostat Einstellverfahren

Nach der Installation von mechanischen Modellen ist es wichtig, sie richtig zu konfigurieren. Schließen Sie dazu Fenster und Türen im Raum, so dass der Wärmeverlust minimiert wird, was zu einem genaueren Ergebnis führt.

Ein Thermometer wird in den Raum gestellt, dann wird das Ventil bis zum Anschlag ausgeschaltet. In dieser Position wird das Kühlmittel den Kühler vollständig füllen, was bedeutet, dass die Wärmeübertragung des Instruments maximiert wird. Nach einiger Zeit ist es notwendig, die resultierende Temperatur zu fixieren.

Als nächstes müssen Sie den Kopf drehen, bis er in der entgegengesetzten Richtung stoppt. Die Temperatur beginnt zu fallen. Wenn das Thermometer die optimalen Werte für den Raum anzeigt, beginnt das Ventil zu öffnen, bis ein Wassergeräusch ertönt und keine plötzliche Erwärmung auftritt. In diesem Fall wird die Rotation des Kopfes gestoppt und seine Position fixiert.

Video über die Installation eines automatischen Thermostats

Das Video zeigt deutlich, wie der Thermostat aufgebaut und in das Heizsystem integriert wird. Nehmen Sie als Beispiel den automatischen elektronischen Regler Living Eco von der Marke Danfoss:

Sie können einen Thermostat nach Ihren eigenen Wünschen und finanziellen Möglichkeiten wählen. Für den Hausgebrauch ist die mechanische und halbautomatische Einheit ideal. Fans intelligenter Technologie können funktionale elektronische Modifikationen bevorzugen. Die Installation von Geräten ist auch ohne den Einsatz von Spezialisten möglich.

Raumtemperaturregelung

Heutzutage sind Thermostate für Heizkörper sehr relevant und praktisch notwendig, sie ermöglichen es Ihnen, die angenehmste Temperatur in der Wohnung zu schaffen. Die Installation eines Reglers auf einem Heizkörper zum Heizen von Heizkörpern ist eine großartige Möglichkeit, während der Wintermonate die angenehmsten Bedingungen in der Wohnung zu schaffen, das für den menschlichen Körper notwendige Mikroklima zu erhalten und eine gewisse Menge Geld zu sparen. Und wie die Installation des Thermostats auf dem Heizkörper erfolgt, wie man es richtig einrichtet.

Schließlich heizt sich der Raum sehr oft zu sehr auf, und die Bewohner der Wohnungen müssen im Winter Fenster öffnen, um kalte Luft in den Raum zu lassen.

Arten von Thermostaten und ihre Funktionen

Unter der ausreichenden Auswahl von Thermostaten kann man zwei Hauptgruppen unterscheiden - das sind die Arten von Thermostaten, die automatische Kontrolle und manuelle haben.

Das Funktionsprinzip des Thermostaten

Wenn wir das Funktionsprinzip des manuellen Thermostaten und der Funktionen betrachten, dann ist es für seinen Betrieb notwendig, den Ventilschaft zu verwenden. Der Ventilschaft wird mit einem Ventilhandrad aktiviert, das gedreht werden sollte. Bei der Wahl eines manuellen Thermostats für den Heizkörper sollte beachtet werden, dass das automatische Gerät seine Arbeit besser verrichtet und die Schutzkappe sehr schnell bricht.

Automatischer Thermostat für den Heizkörper ist viel funktioneller und bequemer. Der automatische Thermostat ist in der Lage, mit einem eingebauten Faltenbalg kleinste Temperaturänderungen zu erfassen. Wenn die Temperatur im Raum zu sinken beginnt, beginnt der automatische Thermostat die Wärmezufuhr selbstständig zu regeln und erhöht die Temperatur. Nach dem gleichen Prinzip sinkt die Temperatur, wenn die Temperatur im Raum zu hoch ist.

Manueller und automatischer Thermostat

Klassifizierung des Thermostattyps

Thermostate für Heizkörper zeichnen sich nicht nur durch das Prinzip ihrer Wirkung aus, sondern auch durch die Art und Weise, wie der Heizkörperthermostat ein Signal abgibt, auf dessen Grundlage die Temperatur geregelt wird. Heute gibt es Thermostate für Radiatoren, die ein Signal vom Kühlsystem des Systems selbst empfangen können. Zusätzlich können Temperaturinformationen basierend auf der Temperatur des Raums oder außerhalb aufgezeichnet werden.

Bei den allerersten Thermostaten kam das Signal vom Kühlmittel selbst, aber die Daten waren nicht genau, weil die Temperaturdifferenz reichte von 1 bis 7 Grad. Ein solches System war sehr unvollkommen. Moderne Heizkörperthermostate sind in der Lage, mit Hilfe von Stellventilen die Temperatur im Raum genau zu regeln.

Die von dem Gerät erhaltenen Informationen werden analysiert, und der Thermostat entscheidet selbständig, auf welche Weise der Kühlluftstrom geändert wird - erhöhen oder verringern. Der größte Vorteil des automatischen Systems ist, dass es für eine Person ausreicht, einen Thermostat zu installieren, und er wird den Rest der Arbeit unabhängig erledigen.

Darüber hinaus gibt es ein weiteres Gerät, das die Temperatur sehr genau bestimmen und auf deren Änderungen reagieren kann. Ein solches Gerät arbeitet mit einem Sensor und Temperaturregler.

Thermostate Heizkörper unterscheiden sich voneinander und ihr Design. Je nach Ausführung kann der Thermostat mit Strom oder einem direkt wirkenden Thermostat gesteuert werden.

Wenn je nach Art der Arbeit ein direkter Thermostat installiert werden soll, sollte dieser vor der Heizbatterie montiert werden und das Gerät wird die Temperatur basierend auf der Kühlmitteltemperatur aufzeichnen.

Durch Schließen oder Öffnen des Ventils regelt der Thermostat die Temperatur der Luft im Raum, der automatische Thermostat macht dies selbstständig. Der mechanische Thermostat bietet eine Skala, die auf der Kappe des Geräts aufgedruckt ist, mit der Sie die gewünschte Temperatur einstellen können.

Alle Thermostate haben ein anderes Funktionsprinzip. Es gibt Regler für Batterien, die Umwälzpumpen und die Heizung des Heizkessels steuern können, oder Regler, die ein Signal an die Steuerventile senden.

Wo sollte ich den Thermostat installieren?

Die Installation eines Thermostaten auf einem Heizkörper ist ein sehr wichtiger Vorgang, da Sie müssen sicher sein, die Anweisungen zu lesen und alles richtig zu machen, sonst kann das Gerät nicht normal funktionieren. Es ist sehr wichtig Ort von Thermostaten, weil unter bestimmten Bedingungen kann der Standort anders sein.

Wenn die Installation eines Thermostaten an einem Heizkörper nichts daran hindert, sich zu erhitzen, dann ist es am besten, den Thermostat an der Batterie selbst anzubringen. Wenn der Thermostat mit einer Fernbedienungsfunktion ausgestattet ist, kann das Gerät in einem Abstand installiert werden, jedoch nicht mehr als 8 mm.

Außerdem kann der Thermostat horizontal am Heizkörper montiert werden, jedoch nur im Bereich des Rohres, der dem Heizkörper heißes Wasser zuführt.

Thermostat Installationsort

Installieren des Thermostats

Bevor Sie mit der Installation des Thermostats mit eigenen Händen beginnen, sollten Sie immer das heiße Wasser, das in den Heizkörper eintritt, abstellen und auf den Moment warten, in dem es entwässert. Erst danach sollte mit der Installation des Thermostaten fortgefahren werden.

Zu Beginn wird es notwendig sein, die Heizungsrohre in der Nähe des Heizkörpers abzuschneiden und sie zu entfernen. Wenn der Wasserhahn vor der Batterie selbst installiert ist, sollte er ebenfalls entfernt werden. In den Kühlerverschlüssen ist es notwendig, die Schäfte von Absperr- und Thermostatventilen zu umhüllen. Danach können Sie die Heizkörper an der gewählten Stelle befestigen, nachdem Sie sie vorher montiert haben. Der letzte Schritt bei der Installation des Thermostaten auf dem Heizkörper wird die Installation von Rohren sein, sie sollten vom horizontalen Typ sein.

So stellen Sie den Thermostat richtig ein

Die Installation eines Thermostats an einem Heizkörper ist nur die halbe Miete, nach der Installation des Thermostats sollte der Thermostat richtig eingestellt werden. Sehr oft ist es der falsch eingestellte Thermostat, der das gewünschte Mikroklima des Raumes verletzt, daher sollten Sie diesen Punkt sehr ernst nehmen, da die Temperatur im Raum davon abhängt.

Natürlich sollten Sie vor der Selbstinstallation und Justierung die Anweisungen sorgfältig lesen, um die meisten Probleme zu vermeiden, die während der Installation und Konfiguration des Thermostats aufgetreten sind. Jede Anweisung enthält notwendigerweise alle technischen Eigenschaften des Geräts sowie Installationstipps.

Bevor Sie mit dem Einstellen des Thermostats beginnen, sollten Sie alle Fenster und Türen im Raum schließen, um Wärmeaustritt zu vermeiden. Wenn diese Regel nicht befolgt wird, kann der Thermostat die Temperatur im Raum nicht genau bestimmen. Um den Thermostat einzustellen, ist es notwendig, ein Thermometer in den Raum zu stellen, um die genaue Temperatur des Raumes zu kennen. Nachdem Sie den Thermostat eingestellt haben, müssen Sie das Ventil öffnen, damit sich die Luft im Raum aufheizt.

Bevor Sie das Ventil schließen, müssen Sie warten, bis die Temperatur im Raum um mindestens 5 Grad ansteigt. Nach dem Schließen sollten Sie auf das charakteristische Geräusch von Wasser und Heizung des Ventils warten und sich an die Position des Kopfes erinnern. Nach diesen Manipulationen wird es möglich sein, die Temperatur des Raumes zu regulieren.

Top