Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kraftstoff
So verstecken Sie die Heizungsrohre: Zerlegen Sie die Arten von Kästen und dekorativen Verkleidungen
2 Pumpen
Welche Art von Heizofen lange brennen ist besser für geben und Privathaus?
3 Heizkörper
20 beste Modelle von Heizkörpern für Wohnungen und Privathäuser
4 Kraftstoff
Die Technologie der Wandisolierung Sägemehl mit Asche, Kalk, Zement, Stroh und Lehm
Haupt / Kamine

Autonome Heizung machen es selbst


In einem rauen Klima ist das Thema Heizung zu Hause immer einer der wichtigsten. Es ist nicht praktikabel, in einem großen Haus traditionelle Festbrennstofföfen mit Holz zu bauen, und es ist unmöglich, ein privates Häuschen mit der Zentralheizung zu verbinden. Um ein komfortables Mikroklima in einem privaten Haus zu schaffen, wäre die erfolgreichste Lösung, unabhängige Heizung mit eigenen Händen zu bauen. Dies ist nicht sehr schwierig, wenn Sie die Grundregeln der Installation lesen und sich mit Experten beraten.

Was sind die wichtigsten Arten der autonomen Heizung?

Heute ist es üblich, drei Haupttypen von autonomen Heizsystemen für ein privates Haus zu unterscheiden:

  1. Das Heizsystem der traditionellen Art, in dem das Kühlmittel in der flüssigen Form im Heizkessel erhitzt wird und in einem geschlossenen Kreis innerhalb des Systems zirkuliert und Wärme an die externe Umgebung abgibt.
  2. Lufterhitzungssystem, in dem das Hauptkühlmittel Luft ist. In speziellen Geräten wird es erhitzt, danach wird es in allen Räumen durch Kanäle verteilt.
  3. Direkte Wirkung der elektrischen Heizung. In diesem Fall beobachten wir die völlige Abwesenheit von Kühlmittel. Die Luftheizung im Raum erfolgt direkt von elektrischen Heizungen. Es können Heizelemente, Konvektoren oder Infrarotstrahler sein.

Lassen Sie uns die Vor- und Nachteile jedes Typs sowie die Merkmale der unabhängigen Installation genauer betrachten.

Traditionelles Heizsystem mit flüssigem Kühlmittel

Wenn wir den Ausdruck "Heizsystem" hören, fällt einem sofort das traditionelle Design ein. In Ländern mit kaltem Klima ist es der Haupt- und der Rest Hilfsstoff. In Regionen, in denen das Klima milder ist, nehmen jedoch auch zwei andere Arten von Heizsystemen eine große Bedeutung ein. Das traditionelle Heizsystem basiert auf der freien oder erzwungenen Zirkulation der erhitzten Flüssigkeit innerhalb des Systems aus Rohren und Heizkörpern. Letztere haben eine Rippenstruktur, die den Wärmeübergang erhöht. Im Großen und Ganzen umfasst es 6 Rohre, Heizgeräte, Ventile und ein Kraftwerk, das als Wärmequelle für die Erwärmung der Flüssigkeit dient.

In jedem herkömmlichen autonomen Heizsystem fungiert ein Kessel als Kraftwerk. Es kann aufgrund der Verbrennung verschiedener Arten von Kraftstoff arbeiten oder Elektrizität verwenden, um das Kühlmittel zu erhitzen. Gewöhnliches Wasser wird meistens als Wärmeträger verwendet, aber es kann Frostschutzmittel, Frostschutzmittel, Transformatoröl sein. Letztere ermöglichen den Einsatz des Heizsystems in Situationen, in denen das Risiko eines Einfrierens aufgrund der Abschaltung des Kessels besteht. Im Heizkessel wird das Heizmedium erhitzt, das natürlich durch das System zu zirkulieren beginnt. Häufiger für seine Zirkulation mit einer Kreiselpumpe, die es ermöglicht, eine größere Wirkung von der Heizungsanlage zu erreichen.

Prinzipien eines traditionellen Heizsystems

Wenn Sie den Bau eines neuen Hauses geplant haben, müssen die Nuancen des Heizsystems in der Planungsphase berücksichtigt werden. Dies wird Sie davor bewahren, Wände und Trennwände durchschneiden zu müssen. Schließlich ist das Heizen schon vor dem Bau von Innenwänden einfacher. Wenn Sie einen Bodenkessel installieren möchten, benötigen Sie einen separaten Raum. Sie können es natürlich im Badezimmer oder in der Küche tun, aber dann geht es auf Kosten der Ästhetik.

Es ist besser, in diesem Plan zweikreisige Kessel zu verwenden, die direkt an die Wand gehängt werden, und den Schornstein durch ihn hindurch. Solche Kessel versorgen das Haus nicht nur mit Wärme, sondern auch mit heißem Wasser. Sie haben ein ästhetischeres Aussehen und sind geräuschlos, wodurch sie auch in der Küche aufgestellt werden können. Zusätzlich sind diese Geräte mit einer integrierten Umwälzpumpe und einem Ausdehnungsgefäß ausgestattet. Unter den Minuspunkten sind nur die teureren und hochentwickelten elektronischen Geräte zu nennen, die sich weigern können, den Strom abzuschalten. Diese Kessel erfordern ständige Überwachung, so dass das Haus im Winter für einige Tage unbeaufsichtigt verlassen werden kann.

Ich installiere Zweikreiskessel in Häusern mit einer Fläche von nicht mehr als 250 m2, da ihre Leistung 30 kW nicht übersteigt. Wenn die Fläche viel größer ist, müssen Sie einen leistungsstarken Einkreiskessel installieren. In diesem Fall, für die Organisation von Warmwasser benötigen zusätzliche Wasser-Heizgeräte: kapazitive Kessel oder Plattenwärmetauscher.

Wie wählt man den richtigen Kessel für das traditionelle Heizsystem?

Bei der Auswahl eines Heizkessels sollten Sie zuerst auf den Bereich achten, in dem er beheizt werden muss. Darüber hinaus wird die Leistung der Anlage beeinflusst durch: die Dichtigkeit der Fenster, das Niveau des Wärmeschutzes, die klimatischen Bedingungen in der Umgebung. Nicht der letzte Platz ist der Verfügbarkeit und den Kosten von Energieressourcen gegeben. Am vorteilhaftesten ist es, Erdgas zu verwenden. Wenn jedoch keine Gasnetze zur Verfügung stehen, lohnt es sich, über den Kauf von Festbrennstoff- oder Flüssigheizkesseln nachzudenken. Elektrokessel sollten aufgrund der exorbitanten Stromkosten als letzter Ausweg betrachtet werden. Es stimmt, sie haben ihr Plus - die Abwesenheit von Verbrennungsprodukten.

Am populärsten sind Kessel, die durch die Verbrennung von Erdgas betrieben werden. Die Installation einer autonomen Heizung unter Verwendung solcher Einheiten ist am bequemsten. Außerdem erfordert ein solches Heizsystem nicht das Vorhandensein von Brennstoff und Platz für seine Lagerung, weil Gas einfach durch Rohre aus dem Gasverteilungsnetz in das Haus eingespeist wird. Das wichtigste Element eines Gaskessels ist sein Brenner, der atmosphärisch oder ventilatorisch ist. Bei einem atmosphärischen Brenner tritt eine Gasverbrennung auf natürliche Weise auf, was bei einem niedrigen Druck in dem System zu einem vorzeitigen Ausbleichen seines Körpers führen kann. Das Lüftersystem erzeugt einen künstlichen Luftstrom, der das Gas mit Kraft aus der Düse drängt und den Brenner vor Beschädigung schützt. Ein solches System ist teurer und lauter, aber effizienter.

Es ist erwähnenswert, dass für die normale Funktion des Gaskessels erforderlich ist, um eine qualitativ hochwertige Entfernung von Gasen und Kondensat aus der Brennkammer zu gewährleisten. Im Fall eines Zweikreiskessels ist ein Ventilator vorhanden, der die Verbrennungsprodukte in ein kurzes Rohr ausgibt, das horizontal direkt über die Wand hinausgeht. Für den Bodenkessel wird der Bau eines sperrigen Schornsteins mit einer besonderen Konstruktion erforderlich sein.

Vor- und Nachteile des traditionellen Heizsystems und die Prinzipien seiner Installation

Zu den Vorteilen des traditionellen Heizsystems gehört seine Energieeffizienz. Nur ist es in kalten Klimaten mit minimalen Kosten in der Lage, ausreichend große Flächen ohne die Verwendung von komplexen Strukturen zu beheizen. Von den Minuspunkten kann eine gewisse Komplexität der Installation und die hohen Kosten der gesamten Ausrüstung festgestellt werden. Die Notwendigkeit einer großen Menge an nicht erneuerbaren Brennstoffen ist auch ökologisch bedingt.

Heute werden Polypropylenrohre und bimetallische Heizkörper am häufigsten verwendet, um ein Flüssigkeitsheizsystem zu installieren. Dies ermöglicht es Ihnen, einen speziellen Lötkolben zu verwenden, um das Heizsystem nach einem Schema in relativ kurzer Zeit zu montieren. Das Rohrverlegungsschema kann aus verschiedenen Arten bestehen. Lesen Sie mehr darüber in thematischen Artikeln.

Allgemein lässt sich feststellen, dass es üblich ist, Batterien unter den Fenstern zu installieren und sie mit Hilfe von Absperrventilen an das Rohr anzuschließen. Dadurch wird der Kühler bei Bedarf entfernt, ohne das gesamte System zu entleeren und anzuhalten. Um die Anzahl der Heizkörper in Abhängigkeit von der Raumfläche zu berechnen, gibt es spezielle Tabellen und Formeln.

Bei Verwendung eines Bodenkessels wird ein offenes Heizsystem aufgebaut. Das heißt, in seinem oberen Punkt befindet sich ein offener Ausdehnungsbehälter, in den von Zeit zu Zeit Wasser hinzugefügt werden muss. Es wird benötigt, um die Wärmeausdehnung von Wasser bei Erwärmung zu kompensieren. Der wandmontierte Doppelsieder ist bereits mit einem Ausdehnungsgefäß ausgestattet, das geschlossen ist, und Wasser wird einem solchen System direkt von den Leitungen unter Druck hinzugefügt. Das heißt, bevor Sie einen solchen Kessel kaufen, müssen Sie in Ihrem Haus eine Wasserversorgung herstellen, deren Druck die Befüllung der Heizungsanlage mit Wasser sicherstellen kann.

Luftheizungssystem

Ein solches Heizsystem wird häufig in großen Einkaufszentren und Industriegebäuden verwendet. Spezielle Hochleistungsheizungen treiben einen Heißluftstrom durch ein im ganzen Gebäude verlegtes Kanalnetz. Die Lufterwärmung erfolgt aufgrund von elektrischen Heizelementen, durch die es strömt. Eine weitere Möglichkeit der Luftheizung zur Erwärmung der Luft nutzt die natürliche Wärme der Umgebung. Solche Geräte sind ähnlich wie Klimaanlagen, arbeiten nur in der entgegengesetzten Richtung, nicht kühlen, sondern die Luft erhitzen.

Für häusliche Zwecke zum Heizen eines Hauses oder einer Wohnung werden beide Methoden äußerst selten verwendet. Die erste wegen der Sperrigkeit der Heizungen und hohen Energieverbrauch, und die zweite wegen der hohen Kosten und niedrigen Wirkungsgrad bei Temperaturen unter - 15 Grad. Außerdem ist es für den Betrieb beider Systeme erforderlich, Luftkanäle zu konstruieren, die im Haus einfach irrelevant sind oder zu viel Nutzfläche beanspruchen.

Elektrische Heizungsarten

In Bezug auf Sicherheit und Umweltfreundlichkeit sind elektrische Heizarten am attraktivsten. Darüber hinaus werden die Kosten für den Bau von Elektroheizungen deutlich niedriger sein als für Flüssigkeiten oder Luft. Schließlich braucht man überhaupt kein System. Heizgeräte selbst strahlen Wärme ab und können in jedem Raum ohne andere Kommunikationsmittel als elektrische Leitungen installiert werden. Der Hauptnachteil, der die Verwendung dieser Geräte zur Organisation des Hauptheizsystems verhindert, sind die hohen Stromkosten. Um elektrische Heizung zu erstellen, verwenden Sie hauptsächlich die folgenden 4 Arten von Geräten:

  • Infrarotstrahler, die an der Wand oder an der Decke montiert werden können. Das Prinzip ihrer Funktionsweise basiert auf der Strahlung von Infrarotwellen, die die Objekte um sie herum erhitzen können. Im Gegenzug werden sie selbst zu Quellen thermischer Energie. Infrarotstrahler verbrennen keinen Sauerstoff, da sie keine glühenden Elemente haben. Aus diesem Grund verbrauchen sie die minimale Menge an Elektrizität und sind die sparsamste aller heute erhältlichen elektrischen Heizungen.
  • Elektrische Konvektoren verschiedener Arten. Sie können auch tragbar oder an Wänden befestigt sein.
  • Kabel- und Foliensysteme für Fußbodenheizung oder Decke. Dieses System wird häufiger als Hilfsmittel verwendet.
  • Thermostate zum Einstellen der Wärme, sowie verschiedene programmierbare Geräte, die notwendig sind, um den automatischen Betrieb von Elektroheizungen zu gewährleisten.

Der Hauptnachteil eines solchen Heizsystems besteht neben den Energiekosten darin, dass es keine Möglichkeit bietet, ein Haus mit heißem Wasser zu versorgen. Und sein Hauptvorteil ist die Einfachheit der Konstruktion und der Operation. Manchmal genügt es, das Gerät in den Raum zu legen und es an das elektrische Haushaltsnetz anzuschließen.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr eigenes Heizsystem in Ihrem privaten Haus zu bauen, dann müssen Sie sich für seinen Typ entscheiden. Wenn sich Ihr Zuhause in den südlichen Regionen befindet, in denen die Wintertemperatur nicht unter 10 Grad fällt, können Sie in jedem Raum problemlos elektrische Infrarotstrahler installieren. Sie sorgen für eine effektive Beheizung des gesamten Hauses und verbrauchen ein Minimum an Strom. Wenn Sie im mittleren Band und vor allem in den nördlichen Breiten oder in Sibirien wohnen, können Sie auf traditionelle Flüssigkeitsheizungen nicht verzichten. Es gibt mehrere Optionen für sein Gerät. Wie wählen Sie - Sie entscheiden, basierend auf der aktuellen Situation.

Autonome Heizung tun Sie es selbst. Ausführlicher Meisterkurs! Einfach, billig und ohne Pfeifen

Was ist, wenn die Wohnung, Haus, trotz der kalten Jahreszeit cool ist? Das Anschließen einer Heizung ist keine geeignete Option, da Sie neben der Heizung auch Strom ausgeben müssen. Der Winter ist lang, und im Frühling ist es manchmal kalt. Dieser Handwerker hat einen einzigartigen Weg gefunden, nicht einzufrieren.
Es sollte sofort bemerkt werden, dass die gebräuchlichsten Mittel benötigt werden, die Herstellung einer solchen Heizung wird keinen Schmutz und andere Unannehmlichkeiten hinzufügen.
Für die Herstellung von autonomen Heizung benötigen:

  1. Gusseisen Batterien.
  2. Tan.
  3. Paronit Dichtung.
  4. Fum Klebeband.
  5. Gummidichtung.
  6. Kran Mayevsky.
  7. Wasser
  8. Thermostat

Der Held dieses Videos wird Ihnen im Detail erzählen, wie Sie in Ihrem Haus in kurzer Zeit autonome Heizung machen können, die nach Ihren Wünschen funktioniert. Solch ein Video kann nicht unbemerkt bleiben, es ist toll, dass es unter gewöhnlichen Menschen solche Handwerker gibt, die nützliche, einfache Dinge erfinden und vor allem ihre eigenen Erfolge kostenlos teilen.

Viel Glück! Wir hoffen, dass dieses Video für Sie nützlich sein wird. Wenn es Ihnen gefällt, vergessen Sie nicht, Ihren Freunden davon zu erzählen, damit sie auch in Ihrem Haus so heizen können.

Wie man die Heizung eines Privathauses mit eigenen Händen arrangiert: Schemen für die Organisation eines autonomen Heizsystems

Besitzer von Privathäusern wissen sicher, dass ein autonomes Heizsystem wesentlich wirtschaftlicher und effizienter zu zentralisieren ist. Aus diesem Grund möchte die Mehrheit der Hausbesitzer nicht zu den liefernden Organisationen überzahlen.

Unter solchen Bedingungen ist es optimal, eine unabhängige Heizung eines Privathauses mit eigenen Händen zu bauen, was nicht so schwierig ist. Betrachten Sie die Hauptprobleme einer solchen Vereinbarung.

Heizsystem: was sie sind

Es gibt viele technische Lösungen für das Heizen von Häusern. Wir unterscheiden drei Haupttypen von Heizsystemen.

Heizsystem mit flüssigem Kühlmittel

Die häufigste Methode der Hausheizung in unserem Land. Es wird von einem geschlossenen Kreislauf ausgegangen, in dem das Wärmeträgermedium zirkuliert. Als letztere wird meistens Wasser verwendet, aber es kann auch verschiedene Frostschutzmittel geben, die sich günstig durch einen niedrigen Gefrierpunkt auszeichnen. Zur Beheizung des Wärmeträgers im System ist ein Kessel beliebiger Art eingebaut.

Das erhitzte Kühlmittel durch die Rohre wird den Räumen zugeführt, wo es in die Heizkörper eintritt. Diese Geräte sind dafür ausgelegt, Wärme an die Luft zu übertragen. In Batterien kühlt das Kühlmittel ab, danach gelangt es durch Rohre zum Kessel, wo es sich wieder erwärmt.

Solch ein Zyklus wird viele Male wiederholt. Thermostate können verwendet werden, um das System zu steuern, das Ihnen erlaubt, automatisch eine vorbestimmte Temperatur oder Klopfen beizubehalten. In diesem Fall wird eine manuelle Einstellung durchgeführt.

Das Erwärmen unter Verwendung von Kühlmittel bezieht sich auf ein ziemlich einfaches Design und Ausführungssysteme. Bei Bedarf können Sie es selbst montieren. Gleichzeitig ist es natürlich wünschenswert, das Projekt den Spezialisten zu zeigen, um Fehler zu vermeiden, die die Effizienz des Systems erheblich reduzieren können.

Zu den Vorteilen zählen die lange Lebensdauer der Konstruktion, vorausgesetzt, dass eine ordnungsgemäße Installation durchgeführt wurde und keine Verstöße im Einsatz sind.

Das System ist leise, extrem einfach zu reparieren und zu warten. Es ist wichtig, dass bei einem ordnungsgemäß ausgeführten Projekt in allen beheizten Räumen die gewünschte Temperatur aufrechterhalten werden kann. Das System ist effizient und spart Energie. Die Energieintensität des Kühlmittels ist etwa 4000 mal höher als die von Luft. Dadurch können Sie die Luft im Raum relativ schnell auf eine angenehme Temperatur erhitzen.

Zu den Mängeln gehört, dass es möglich ist, eine solche Heizung nur während der Bauzeit oder bei größeren Reparaturen des Hauses zu installieren. Wenn Wasser als Kühlmittel verwendet wird, muss berücksichtigt werden, dass seine Gefriertemperatur hoch genug ist. Was kann Rohrschäden während des Einfrierens des Systems bedrohen. Auch das Vorhandensein von Luft in Rohren mit Wasser provoziert eine schnelle Korrosion von Strukturelementen.

Luftheizungsart

Der Wärmeträger ist in diesem Fall erwärmte Luft. Es wird im Gebäude einer Wasser- oder Dampfheizung, sowie einer Elektro- oder Heißluftheizung installiert. Nach der Wärmebehandlung tritt das vorbereitete gasförmige Medium in den Raum ein.

Nach dem Funktionsprinzip sind Luftheizungen in zwei Arten unterteilt: kombiniert mit Belüftung oder Rezirkulation. Die erste Option beinhaltet das teilweise Mischen mit einer frischen Luftmenge, die von der Straße eingefangen wird, und ein gleiches Volumen an Abgas-Luft-Masse.

In der zweiten Version wird der gesamte im Raum zirkulierende Luftstrom erfasst und zur Verarbeitung an den Lufterhitzer geleitet. Dann kommt wieder voll zurück. Es ist klar, dass in Bezug auf hygienische und hygienische Indikatoren das erste Schema bevorzugt wird.

Die auf 55-60º C erhitzte Luft tritt in die Luftkanäle ein, durch die sie in die Räume abgeleitet wird. Hier wird es so gleichmäßig wie möglich verteilt. Nach dem Abkühlen werden die Luftmassen abgesenkt, wo sie durch die vom Gitter verschlossenen Löcher zur Innenseite des Rückführkanals gelangen, durch die sie zum Erhitzer zurückkehren. Der Zyklus wird viele Male wiederholt. Ein solches Heizsystem wird nur durch Automatisierung geregelt, was die Temperatur in den Räumen extrem angenehm macht.

Die Lufterwärmung ist so sicher wie möglich, weil die Automatisierung alle Parameter des Systems überwacht und bei Problemen die Elemente blockiert. Außerdem hat die Konstruktion keine mit heißer Flüssigkeit gefüllten Rohre, die unter ungünstigen Umständen brechen oder auslaufen können.

In den Schemata der Lufterwärmung gibt es keine gewöhnlichen Heizkörper für den Durchschnittsmenschen, was, in Verbindung mit dem Fehlen von Rohren, die Kosten des Aufbaus des Systems wesentlich beeinflusst. Es gibt keine Dampf- und Wasserarten von Heizungsventilen. An der Vorrichtung der Kontur kombiniert mit der Ventilation ist auch die Frage der Aktualisierung der Zusammensetzung der Luftmasse vernünftig gelöst.

Die Lebensdauer solcher Systeme, vorausgesetzt eine kompetente Installation ist ca. 20 Jahre. Zu den Vorteilen gehört die äußere Attraktivität der Luftheizung. Plexusrohre, die für Strukturen mit einem flüssigen Kühlmittel erforderlich sind, fehlen in diesem Fall.

Unter den Nachteilen sind mögliche Probleme mit der Zusammensetzung der Luft zu nennen. Das System saugt verschmutzte Luftmassen von der Straße ab, was die Installation von Filtern erfordert. Sie müssen oft genug geändert werden. Darüber hinaus ist es wünschenswert, Befeuchter zu verwenden, da die erwärmte Luft oft übertrocknet wird. Wenn eine giftige Substanz wie Kohlenmonoxid in das System gelangt, breitet es sich sehr schnell im ganzen Haus aus.

Elektrische Heizsysteme

Für die Anordnung der autonomen Heizung eines Privathauses werden oft Systeme verwendet, die mit Elektrizität betrieben werden. Es gibt mehrere Arten von ihnen, betrachten Sie die beiden am meisten gefragt. Elektrokonvektoren sind kompakte Heizgeräte, die in einem beheizten Raum installiert werden können. Abhängig von der Leistung des Geräts kann es eine oder mehrere sein.

Ihr Funktionsprinzip ist äußerst einfach. Kalte Luft durch das Gitter gelangt in das Gerät, wo es mittels elektrischer Heizelemente erwärmt wird. Aufgrund der natürlichen Konvektion oder der Anstrengungen des Ventilators steigen die erwärmten Luftmassen auf, vermischen sich mit der Luft im Raum und erhitzen sie. Die Temperatur im Raum steigt an. Die gekühlte Luft wird abgesenkt, tritt erneut in das Gerät ein und der Zyklus wiederholt sich.

Elektroheizung kann durch Verwendung von Infrarotstrahlung realisiert werden. Dünne flexible IR-Folie ist an der Decke oder am Boden montiert und ist eine Art Heizgerät, das die Luft im Raum auf eine angenehme Temperatur erwärmt. Das System funktioniert wie folgt. Wenn ein elektrischer Strom an den Film angelegt wird, werden die Kohlenstoffelemente erhitzt und beginnen Infrarotwellen im sicheren Bereich für Menschen zu emittieren.

Diese Wellen beginnen sich vor dem ersten großen Objekt zu bewegen. Es könnte ein Fußboden, Möbel oder so etwas sein. Objekte akkumulieren Infrarotwellen, heizen auf und geben Wärme an die Luft ab. Die Heizung ist sehr schnell. Gleichzeitig ist die Wärmeverteilung für eine Person so günstig wie möglich: Im unteren Teil des Raumes herrscht die wärmste Luft, oben - etwas kälter.

Die Ärzte bestätigen, dass die Infrarotheizung dem Sonnenlicht ähnlich ist und als die günstigste für den Menschen gilt. Trotz des signifikanten Unterschieds im Funktionsprinzip der Heizung haben beide Arten von Systemen ähnliche Vorteile. Vor allem sind es die minimalen Baukosten.

Nicht sehr attraktive Tarife von Energieverkäufern stoppen nicht diejenigen, die elektrische Heizung bekommen wollen. Die Automatisierung wird zur Steuerung der Ausrüstung verwendet, wodurch Sie das System auf den energieeffizientesten Modus einstellen können.

Strom ist sehr bequem zu benutzen. Es besteht keine Notwendigkeit, Kraftstoff zu verwenden, was das Problem der Lagerung und des Kaufs ausschließt. Außerdem werden Festbrennstoffkessel zum Beispiel als sehr "schmutzig" angesehen, da ihre Arbeit Ruß und Asche erzeugt. Elektrische Ausrüstung hat solche Probleme nicht. Es ist absolut sicher, macht keine Geräusche und erzeugt keine giftigen Emissionen.

Elektrizitätssysteme sind normalerweise sehr kompakt. Die darin verwendeten Geräte können unterschiedlichster Bauart sein. Solche Systeme sind langlebig und erfordern nur eine regelmäßige Wartung. Ihr Hauptnachteil ist der kostspielige Betrieb aufgrund der hohen Stromkosten. Trotz der Kosteneffizienz von Systemen sind die Stromrechnungen in der Regel beeindruckend.

Sorten des Systems mit einem flüssigen Kühlmittel

Wie die Praxis zeigt, wählen Sie für die Anordnung der autonomen Heizung meistens das System mit dem flüssigen Kühlmittel, sprechen wir über seine Sorten. Ein solches System wird in einem von zwei möglichen Schemata implementiert.

Das einfachste Schema ist eine einzelne Pipe.

Es ist ein ringförmiger geschlossener Kreislauf, in dem Heizstrahler in Reihe installiert sind. Das Kühlmittel fließt in das erste, dann in das nächste und so weiter, bis es zum Kessel zurückkehrt. Dieses äußerst einfache Schema ist jedoch bei weitem nicht das effektivste. Ihr Hauptnachteil ist die Kühlung des Kühlmittels an den "Ansätzen" zu den am weitesten vom Kessel entfernten Batterien.

Die Flüssigkeit verlässt den Kesselwärmetauscher mit einer Temperatur von etwa 75ºС. Dasselbe tritt in den ersten Heizkörper ein, im zweiten ist es etwas kälter und das weiter. Wenn die Leitungslänge klein ist und es wenige Heizkörper gibt, ist das kein Problem. Aber wenn es viele Batterien gibt, wird in letzterem ein Kühlmittel sein, das auf 45-50ºC erhitzt wird. Das ist nicht genug für normale Heizung

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Situation zu verbessern. Die erste besteht darin, die Temperatur des Wärmeträgers zu erhöhen oder die Abschnitte zu dem letzten Kühler in der Kette hinzuzufügen, um deren Wärmeübertragung zu erhöhen. Beide Optionen erfordern zusätzliche Geldanlagen, garantieren jedoch keine Ergebnisse.

Eine andere Möglichkeit, das Problem zu lösen, ist die Installation einer Zirkulationspumpe. Dies erhöht zwar die Effizienz eines Einrohrsystems, macht es aber auch volatiler und teurer im Betrieb.

Fortgeschrittene Schaltung - Zwei-Rohr

Der Hauptunterschied zum ersten Schema besteht darin, dass das Kühlmittel zu jedem der Heizkörper fast gleichzeitig zugeführt wird. Ein Versorgungsrohr wird verwendet, um es an das Gerät zu liefern, ein Rohr, das als Rücklaufrohr bezeichnet wird, wird zum Sammeln und Entfernen verwendet.

Das Kühlmittel zu den Batterien kann durch den Kollektor- oder T-Kreis geliefert werden. Im ersten Fall wird jedes Gerät mit einem eigenen Feed mit Rückfluss versorgt. Rohre werden vom Kollektor in Form von "Strahlen" verlegt, daher der zweite Name "ray".

Bei der T-Variante werden die Geräte mit der Hilfe der Vor- und Rücklaufleitung in Reihe geschaltet, die Montage erfolgt mit Hilfe von Verbindern mit drei Abzweigrohren - T-Stücken.

Der Kollektor beinhaltet die Installation von Ventilen für jeden Ausgang der Batterie, wodurch es möglich ist, diese gegebenenfalls auszuschalten. Die Arbeit des Radialkreislaufs basiert auf der Zwangszirkulation von Fluid, da in den zahlreichen Ringen zu viele hydraulische Hindernisse für die natürliche Bewegung des Kühlmittels vorhanden sind.

Tee-Sorten können aufgrund der natürlichen Schwerkraft und der Einbeziehung einer Umwälzpumpe in das System arbeiten. Es zwingt den Wärmeträger, daher, wenn Heizringe angeordnet werden, ist es nicht notwendig, die Neigung zu beobachten und die Versorgungsleitung unter den Heizvorrichtungen zu installieren.

Der Hauptvorteil der Zweirohrschaltung besteht darin, eine gleichmäßige Erwärmung aller Batterien im Gebäude zu gewährleisten, egal wie viele. Aber zur gleichen Zeit für seine Installation wird viel mehr Rohre und andere Elemente benötigen, bzw. es wird mehr kosten. Dies ist der Hauptnachteil des Zweirohrsystems.

Schwerkraftzirkulationssystem

Das Heizmedium im Heizkreis muss sich bewegen. Dies kann durch natürliche Zirkulation geschehen. Es entsteht aufgrund des Unterschieds in der Dichte, die in einem kalten und erwärmten Kühlmittel vorhanden ist.

Die erwärmte Flüssigkeit hat eine geringere Dichte, so dass sie spontan vom Kessel entlang der Steigleitung aufsteigt, von wo sie zu den Abflussleitungen und dann zu den Heizkörpern gelangt. Das Kühlkühlmittel nimmt an Dichte zu, wodurch es schwerer wird.

Aus diesem Grund sinkt es tiefer, wird in der Rücklaufleitung gesammelt, durch die es zum Kessel gelangt. Während die Einheit arbeitet, wird somit eine Zirkulation des Schwerkraftkühlmittels implementiert. Seine Geschwindigkeit ist jedoch relativ gering und kann variieren. Vor allem hängt es von zwei Faktoren ab. Die erste ist die Position der Elemente des Systems.

Heizkörper sollten deutlich höher als der Heizkessel positioniert oder zur Decke hochgezogen werden, und noch besser in der Dachkammer, dem Hauptriser, von dem die Äste zu den Batterien gelangen. Der zweite Faktor ist der Temperaturunterschied zwischen dem gekühlten und dem erwärmten Kühlmittel. Je größer es ist, desto höher ist die Geschwindigkeit der Flüssigkeit. Aus diesem Grund kann, um Wärmeverluste zu vermeiden, die Hauptsteigleitung mit einem speziellen Material isoliert werden, und der Abzug schließt im Gegenteil mit nichts.

Zu den Vorteilen des Schemas des Heizsystems eines Privathauses mit natürlichem Kreislauf gehören die geringen Kosten und die Einfachheit in der Gestaltung, Anordnung und Wartung. Während der Arbeit ist es absolut leise, keine Vibrationen sind vorhanden. Es gibt einige Nachteile eines solchen Schemas. Es beginnt langsam zu arbeiten, aufgrund der geringen Geschwindigkeit der Bewegung des Kühlmittels mit einer kleinen Temperaturdifferenz.

Für die normale Zirkulation von Fluid in dem Kreislauf ist zusätzlich eine aus Rohren mit relativ großem Durchmesser zusammengesetzte Rohrleitung erforderlich. Solche Systeme sind aufgrund des geringen natürlichen Drucks in der Pipeline in ihrer Größe begrenzt. Die Länge einer solchen Struktur darf 30 m horizontal nicht überschreiten.

Zirkulation mit Zwangsumlauf

Das System enthält eine Umwälzpumpe und bewirkt, dass sich das Kühlmittel mit einer bestimmten Geschwindigkeit bewegt. Die Pumpe ist an einer beliebigen Stelle der Heizleitung installiert. Aber für den Einbau an der Pumpe muss die Pumpe nur von bewährten Herstellern gekauft werden, da sie unter widrigen Bedingungen arbeiten muss, obwohl alle jetzt produzierten Umlaufmodelle für diesen Betrieb ausgelegt sind.

Die Pumpleistung wird abhängig von der Länge der Pipeline ausgewählt und kann unterschiedlich sein. Aufgrund der erzwungenen Zirkulation kann die Schaltung unterschiedlich lang sein, bis zu sehr lang. Die Vortriebsgeschwindigkeit des Wärmeübertragungsfluids hängt nicht von der Temperaturdifferenz ab, wodurch es möglich ist, eine Vielzahl von Konstruktionsschemata zu implementieren.

Darüber hinaus ist es möglich, Rohre mit kleinem Durchmesser zu verwenden, was sich günstig auf das Aussehen eines solchen Heizsystems auswirkt.

Von den Nachteilen des Systems ist die Energieabhängigkeit bemerkenswert. Dies bedeutet, dass bei fehlender Stromversorgung die Heizung nicht funktioniert. Für Orte, an denen Stromausfälle nicht ungewöhnlich sind, ist dies ein sehr schwerwiegender Nachteil. Darüber hinaus erfordert die Installation der Pumpe zusätzliche Kosten für den Kauf, die Installation und den anschließenden Betrieb.

Die wichtigsten Elemente des Heizsystems

Der Satz von Elementen, die in dem Heizsystem mit einer Wärmeübertragungsflüssigkeit enthalten sind, kann sehr unterschiedlich sein. Alles hängt von der Art der gewählten Schaltung ab. Und dennoch sind einige Grundelemente immer vorhanden. Zuallererst ist es der Kessel. Die Einheit erzeugt Wärme, sie wird auf die Wärmeträgerflüssigkeit übertragen. Nach der Art des verwendeten Brennstoffs sind alle Kessel unterteilt in:

  • Festbrennstoff. Alle Arten von festen Brennstoffen werden für die Arbeit verwendet: Brennholz, Kohle, Torf, etc. Im Angebot können Sie Sorten solcher Geräte Pellet- und Pyrolysegeräte finden.
  • Gas. Sie arbeiten mit Erdgas oder Flüssiggas.
  • Elektrisch. Sie produzieren Wärme durch Umwandlung von Elektrizität.
  • Flüssigkraftstoff. Der verwendete Kraftstoff ist Diesel, Benzin und dergleichen.
  • Kombiniert. Die Geräte sind mit mehreren verschiedenen Brennern ausgestattet und können mit verschiedenen Brennstoffen arbeiten.

Die praktischsten sind kombinierte Kessel. Sie helfen, bei Bedingungen mit Unterbrechungen der Versorgung mit einem Haupttreibstoff nicht ohne Heizung zu bleiben. Allerdings sind die Kosten für solche Modelle viel höher als die Standardmodelle.

Ein anderes obligatorisches Element des Heizsystems sind Wärmespeichervorrichtungen. Sie können auch anders sein. Es gibt Heizkörper:

  • Platte, die eine Stahlplatte in verschiedenen Größen darstellt.
  • Lamellen, bestehend aus mehreren Platten, deren Dicke stark variieren kann.
  • Röhrenförmig. Ausführung in Form von unterem und oberem Verteiler, verbunden durch Rohrsegmente.
  • Schnitt Gesammelt von den Heizabschnitten, deren Anzahl beliebig sein kann.

Und das letzte verbindliche Element des Heizsystems dieses Typs ist die Pipeline.

Für die Montage werden Metall- oder Kunststoffrohre verwendet. Die erste ist sehr langlebig, aber anfällig für Korrosion und schwer zu installieren. Die zweite ist sehr einfach zu montieren, sie rosten nicht, aber die Festigkeit von verschiedenen Sorten von Kunststoffen kann erheblich variieren. Daher ist es sehr wichtig, bei der Auswahl des Materials für die Kunststoffrohrleitung keinen Fehler zu machen.

Nützliches Video zum Thema

Welche Methode zum Heizen eines Privathauses ist profitabler:

Alles über die Einrohrheizung:

Das Prinzip der Luftheizung:

Unabhängige Heizung kann auf viele verschiedene Arten ausgestattet werden. Die Wahl der Entscheidung wird zweifellos von den klimatischen Eigenschaften der Gegend, in der sich das Haus befindet, beeinflusst werden.

Es ist kaum ratsam, ein teures flüssigkeitsgekühltes System zu bauen, in dem der Winter ein bis zwei Monate dauert und die Temperatur selten unter Null fällt. Es ist auch wichtig, alle Merkmale des Gebäudes und die finanziellen Möglichkeiten seines Besitzers zu berücksichtigen. Wenn Sie die richtige Entscheidung treffen, wird das Haus immer warm sein.

Wie man Heizung in einem privaten Haus macht - eine ausführliche Anleitung

Heime richtig zu organisieren ist keine leichte Aufgabe. Es ist klar, dass die Besten mit ihren Experten - Designern und Installateuren - zurechtkommen werden. Es ist möglich und notwendig, sie in den Prozess einzubeziehen, aber in welcher Eigenschaft - um Sie, den Eigentümer des Hauses, zu bestimmen. Es gibt drei Möglichkeiten: Die erwerbstätigen Personen führen die gesamte Palette von Tätigkeiten oder einen Teil dieser Arbeit aus oder fungieren als Berater, und Sie machen die Heizung selbst.

Unabhängig davon, welche Heizungsvariante gewählt wird, muss man sich über alle Prozessschritte bewusst sein. Dieses Material ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Handeln. Ihr Ziel ist es, Ihnen zu helfen, das Problem zu lösen, das Gerät unabhängig oder kompetent zu heizen, um die angestellten Spezialisten und Installateure zu überwachen.

Elemente der Heizungsanlage

In den meisten Fällen werden Privathäuser durch Wasserheizungen beheizt. Dies ist ein traditioneller Ansatz zur Lösung eines Problems, das einen unbestreitbaren Vorteil hat - Universalität. Das heißt, die Wärme wird durch das Kühlmittel an alle Räume abgegeben, und sie kann unter Verwendung verschiedener Energiequellen erwärmt werden. Wir werden ihre Liste weiter betrachten, wenn Sie einen Kessel wählen.

Wassersysteme ermöglichen auch eine kombinierte Heizung mit zwei oder sogar drei Arten von Energieträgern.

Jedes Heizsystem, bei dem das Übertragungsglied das Kühlmittel ist, ist in folgende Komponenten unterteilt:

  • Wärmequelle;
  • Leitungsnetz mit allen zusätzlichen Ausrüstungen und Armaturen;
  • Heizgeräte (Heizkörper oder Heizkonturen von warmen Böden).

Zur Aufbereitung und Steuerung des Kühlmittels sowie zur Durchführung von Wartungsarbeiten in Heizungsanlagen kommen Zusatzgeräte sowie Absperr- und Regelventile zum Einsatz. Das Gerät beinhaltet folgende Gegenstände:

  • Ausdehnungsgefäß;
  • Zirkulationspumpe;
  • hydraulischer Abscheider (Hydropfeil);
  • Pufferkapazität;
  • Verteiler;
  • indirekter Heizkessel;
  • Geräte und Automatisierungsgeräte.

Hinweis Eine obligatorische Eigenschaft eines Wasserheizsystems ist ein Ausdehnungsgefäß, der Rest der Ausrüstung wird nach Bedarf installiert.

Es ist allgemein bekannt, dass sich das Wasser bei Erwärmung ausdehnt und in einem geschlossenen Raum sein zusätzliches Volumen nirgends hinführt. Um ein Überspringen von Verbindungen durch Überdruck zu vermeiden, wird ein Ausdehnungsgefäß vom offenen oder Membrantyp in das Netzwerk eingebracht. Sie nimmt extra Wasser.

Eine Zwangszirkulation des Kühlmittels wird durch die Pumpe bereitgestellt, und wenn mehrere Kreise durch eine hydraulische Nadel oder einen Puffertank getrennt sind, werden 2 oder mehr Pumpeinheiten verwendet. Der Pufferspeicher arbeitet gleichzeitig als hydraulischer Abscheider und Wärmespeicher. Die Abtrennung des Kesselkreises von allen anderen wird in komplexen Anlagen mit mehreren Stockwerken praktiziert.

Die Kollektoren für die Verteilung des Kühlmittels werden in den Heizsystemen mit Fußbodenheizungen oder in Fällen, in denen der Strahlkreis für den Anschluss von Batterien verwendet wird, platziert, wir werden darüber in den folgenden Abschnitten berichten. Indirekter Heizkessel ist ein Behälter mit einer Spule, in der Wasser für den Bedarf des heißen Wassers vom Kühlmittel erhitzt wird. Thermometer und Druckmesser werden installiert, um die Temperatur und den Druck des Wassers im System visuell zu überwachen. Automatisierungswerkzeuge (Sensoren, Temperaturregler, Regler, Servoantriebe) überwachen nicht nur die Parameter des Kühlmittels, sondern regeln sie auch automatisch.

Ventile

Zusätzlich zu den aufgeführten Geräten wird die Wassererwärmung des Hauses über Absperr- und Regelventile gesteuert und aufrechterhalten, die in der Tabelle aufgeführt sind:

Wenn Sie sich mit den Elementen vertraut gemacht haben, aus denen das Heizsystem besteht, können Sie mit dem ersten Schritt auf dem Weg zum Ziel - Berechnungen fortfahren.

Berechnung des Heizsystems und Auswahl der Heizleistung

Es ist unmöglich, die Ausrüstung auszuwählen, ohne zu wissen, wie viel Wärmeenergie benötigt wird, um ein Gebäude zu beheizen. Es kann auf zwei Arten bestimmt werden: einfache ungefähre und berechnete. Die erste Art, wie sie alle Verkäufer von Heizgeräten benutzen möchten, weil es ziemlich einfach ist und ein mehr oder weniger korrektes Ergebnis gibt. Dies ist eine Berechnung der Wärmeleistung im Bereich beheizter Räume.

Nehmen Sie einen separaten Raum, messen Sie seine Fläche und multiplizieren Sie den resultierenden Wert mit 100 Watt. Die für das gesamte Landhaus benötigte Energie wird durch die Summe der Indikatoren für alle Räume bestimmt. Wir bieten eine genauere Methode an:

  • 100 W multiplizieren die Fläche jener Räume, in denen nur 1 Wand mit 1 Fenster in Kontakt mit der Straße ist;
  • Wenn der Raum mit einem Fenster eckig ist, sollte seine Fläche mit 120 W multipliziert werden;
  • Wenn 2 Außenwände mit 2 oder mehr Fenstern im Raum sind, wird dessen Fläche mit 130 Watt multipliziert.

Wenn wir die Macht als eine ungefähre Methode betrachten, dann können die Bewohner der nördlichen Regionen der Russischen Föderation weniger Wärme bekommen, und der Süden der Ukraine wird für zu starke Ausrüstung zu viel bezahlen. Mit Hilfe der zweiten, Design-Methode, Heizungsdesign wird von Spezialisten durchgeführt. Es ist genauer, da es ein klares Verständnis dafür liefert, wie viel Wärme durch die Gebäudestrukturen eines Gebäudes verloren geht.

Bevor mit den Berechnungen begonnen wird, muss das Haus vermessen werden, um die Fläche der Wände, Fenster und Türen herauszufinden. Dann ist es notwendig, die Dicke der Schicht jedes Baumaterials zu bestimmen, aus dem Wände, Böden und Überdachungen errichtet wurden. Für alle Materialien in der Literatur oder im Internet sollte der Wert der Wärmeleitfähigkeit λ, ausgedrückt in Einheiten von W / (m · ºС), gefunden werden. Wir ersetzen es in der Formel zur Berechnung des thermischen Widerstandes R (m2 ºС / W):

R = δ / λ, hier ist δ die Dicke des Wandmaterials in Metern.

Hinweis Wenn eine Wand oder ein Dach aus verschiedenen Materialien besteht, ist es notwendig, den Wert von R für jede Schicht zu berechnen und dann die Ergebnisse zusammenzufassen.

Jetzt können Sie herausfinden, wie viel Wärme durch die äußere Gebäudestruktur nach der Formel abfließt:

  • QTP = 1 / R x (t - t n) x S, wobei
  • QTP - die verlorene Wärmemenge, W;
  • S ist die zuvor gemessene Konstruktionsfläche, m2;
  • tv - hier muss man den Wert der gewünschten inneren Temperatur, СС ersetzen;
  • tn ist die Außentemperatur während der kältesten Zeit, ºС.

Es ist wichtig! Die Berechnung sollte für jeden Raum separat vorgenommen werden, wobei in der Formel abwechselnd die Werte für den Wärmewiderstand und die Fläche für die Außenwand, das Fenster, die Tür, den Boden und das Dach ersetzt werden. Dann sollten alle diese Ergebnisse zusammengefasst werden, dies wird der Wärmeverlust dieses Raumes sein. Es ist nicht notwendig, die Bereiche der internen Partitionen zu berücksichtigen!

Wärmeverbrauch für die Lüftung

Um herauszufinden, wie viel Wärme ein privates Haus als Ganzes verliert, ist es notwendig, den Verlust aller seiner Räume zu addieren. Aber das ist nicht alles, denn Sie müssen die Erwärmung der Lüftungsluft berücksichtigen, die auch vom Heizsystem bereitgestellt wird. Um nicht in komplexe Berechnungen zu verfallen, wird vorgeschlagen, diesen Wärmeverbrauch anhand einer einfachen Formel zu kennen:

Q Luft = cm (t - tn), wobei

  • Qair - die erforderliche Wärmemenge für die Lüftung, W;
  • m ist die Luftmenge in Masse, definiert als das Innenvolumen des Gebäudes, multipliziert mit der Dichte des Luftgemisches, kg;
  • (tv - tn) - wie in der vorherigen Formel;
  • c ist die Wärmekapazität der Luftmassen, wird angenommen, um 0,28 W / (kg ºС) zu sein.

Um den Wärmebedarf des gesamten Gebäudes zu ermitteln, muss noch der QTP-Wert für das gesamte Haus mit dem Q-Luft-Wert addiert werden. Die Leistung des Kessels wird mit einem Spielraum für die optimale Betriebsweise, das heißt mit einem Koeffizienten von 1,3, genommen. Hier ist ein wichtiger Punkt zu berücksichtigen: Wenn Sie einen Wärmeerzeuger nicht nur zum Heizen, sondern auch zum Heizen von Wasser für die Warmwasserversorgung nutzen wollen, müssen Sie die Leistungsreserve erhöhen. Der Kessel muss effektiv in zwei Richtungen gleichzeitig arbeiten, deshalb muss der Sicherheitsfaktor mindestens 1,5 betragen.

Empfehlungen für die Wahl eines Heizkessels

Zur Zeit gibt es verschiedene Heizarten, die sich durch den verwendeten Energieträger oder die Art des Brennstoffs auszeichnen. Welche von ihnen zu wählen ist, liegt bei Ihnen, und wir werden alle Arten von Heizkesseln mit einer kurzen Beschreibung ihrer Vor- und Nachteile präsentieren. Für die Beheizung von Wohngebäuden können Sie folgende Arten von Haushaltswärmeerzeugern erwerben:

  • fester Brennstoff;
  • Gas;
  • elektrisch;
  • auf flüssigem Brennstoff.

Wählen Sie den Energieträger, und dann hilft Ihnen die Wärmequelle das folgende Video:

Festbrennstoffkessel

Festbrennstoffkessel sind in 3 Arten unterteilt: direkte Verbrennung, Pyrolyse und Pellet. Die Anlagen sind aufgrund der geringen Betriebskosten beliebt, denn Brennholz und Kohle sind im Vergleich zu anderen Energieträgern kostengünstig. Die Ausnahme ist Erdgas in der Russischen Föderation, aber die Verbindung zu ihm ist oft teurer als alle Heizungsanlagen mit Installation. Daher werden Holz- und Kohlekessel, deren Kosten vertretbar sind, immer häufiger von Menschen gekauft.

Auf der anderen Seite ist der Betrieb einer Wärmequelle bei festen Brennstoffen einer einfachen Ofenheizung sehr ähnlich. Sie müssen Zeit und Mühe aufwenden, um zu ernten, Brennholz zu tragen und sie in den Ofen zu laden. Außerdem muss das Gerät stark umreift werden, um einen dauerhaften und sicheren Betrieb zu gewährleisten. Denn der übliche Festbrennstoffkessel ist inertial, dh nach dem Schließen der Luftklappe hört die Wassererwärmung nicht sofort auf. Und die effektive Nutzung der erzeugten Energie ist nur in Gegenwart eines Wärmespeichers möglich.

Ist wichtig. Kessel, die feste Brennstoffe verbrennen, können überhaupt keine hohe Effizienz aufweisen. Herkömmliche Direktverbrennungseinheiten haben einen Wirkungsgrad von etwa 75%, Pyrolyse - 80% und Pellets - nicht mehr als 83%.

Die beste Wahl in Bezug auf Komfort ist ein Pellet-Wärmegenerator, der einen hohen Grad an Automatisierung und praktisch keine Trägheit aufweist. Es erfordert keine Wärmespeicherung und häufige Fahrten in den Heizraum. Aber der Preis für Ausrüstung und Pellets macht es oft für eine große Anzahl von Benutzern unzugänglich.

Gaskessel

Eine gute Option - um Heizung zu betreiben, auf dem Hauptgas operierend. Im Allgemeinen sind Warmwasserkessel sehr zuverlässig und effektiv. Die Effizienz der einfachsten nichtflüchtigen Einheit beträgt mindestens 87%, und teure Kondensation - bis zu 97%. Heizungen sind kompakt, gut automatisiert und sicher zu bedienen. Wartung ist nicht mehr als 1 Mal pro Jahr erforderlich, und Fahrten zum Heizraum sind nur erforderlich, um Einstellungen zu steuern oder zu ändern. Die Budgeteinheit wird viel billiger als Festbrennstoff sein, so dass Gaskessel als allgemein verfügbar angesehen werden können.

Neben Festbrennstoff-Wärmeerzeugern erfordern Gaskessel den Einbau eines Schornsteins und das Vorhandensein von Umluft- und Abluftventilatoren. Wie für andere Länder der ehemaligen UdSSR sind die Kosten für Brennstoffe dort viel höher als in der Russischen Föderation, weil die Popularität von Gasgeräten stetig abnimmt.

Elektrokessel

Ich muss sagen, dass elektrische Heizung - die effizienteste von allen. Nicht nur, dass der Wirkungsgrad der Kessel etwa 99% beträgt, sie erfordern auch keine Kamine und Lüftung. Die Wartung der Geräte als solche ist praktisch nicht existent, außer vielleicht Reinigung von 1 bis 2-3 Jahren. Und vor allem: Ausstattung und Installation sind sehr günstig und der Automatisierungsgrad kann alles sein. Der Kessel braucht Ihre Aufmerksamkeit einfach nicht.

So wie die Vorteile eines elektrischen Boilers angenehm sind, ist der Hauptnachteil derselbe - der Preis von Elektrizität. Selbst wenn Sie einen Multi-Tarif-Stromzähler verwenden, ist es nicht möglich, den Holz-Wärmeerzeuger mit diesem Indikator zu umgehen. Dies ist die Voraussetzung für Komfort, Zuverlässigkeit und hohe Effizienz. Nun, das zweite Minus ist der Mangel an notwendiger elektrischer Energie in den Versorgungsnetzen. Solch eine lästige Belästigung kann sofort alle Gedanken über elektrische Heizung durcheinander bringen.

Heizölkessel

Auf Kosten von Heizgeräten und deren Installation wird das Heizen mit Altöl oder Diesel etwa genauso viel kosten wie mit Erdgas. Sie haben auch ähnliche Leistungsindikatoren, obwohl das Ausarbeiten aus offensichtlichen Gründen ein wenig verliert. Eine andere Sache ist, dass diese Art von Heizung sicher als die schmutzigsten bezeichnet werden kann. Jeder Besuch im Kesselraum endet mit dem Geruch von Diesel oder verschmutzten Händen. Und die jährliche Reinigung der Einheit ist das ganze Ereignis, nach dem Sie bis zur Taille eingeweicht werden.

Der Einsatz von Diesel zum Heizen ist nicht die profitabelste Lösung, der Treibstoffpreis kann hart treffen. Das Altöl ist ebenfalls gestiegen, es sei denn, Sie haben eine billige Quelle dafür. Dies bedeutet, dass es sinnvoll ist, einen Diesel- kessel zu installieren, wenn keine anderen Energieträger vorhanden sind oder zukünftig das Hauptgas geliefert wird. Die Einheit wird leicht von Diesel zu Gas umgewandelt, aber der Ofen zum Verbrennen wird nicht in der Lage sein, Methan zu verbrennen.

Schemata von Heizsystemen für ein privates Haus

Heizsysteme in Privathaushalten verkauft, gibt es Ein-und Zwei-Rohr. Es ist leicht sie zu unterscheiden:

  • Nach dem One-Pipe-Schema sind alle Strahler an denselben Kollektor angeschlossen. Es ist sowohl die Zufuhr als auch die Rückkehr, alle Batterien in Form eines geschlossenen Rings passierend;
  • In dem Zweirohr-Kreislauf wird das Kühlmittel den Radiatoren durch eine Leitung zugeführt und kehrt zu der anderen zurück.

Die Wahl eines Heizsystems für ein privates Haus ist nicht einfach, es ist definitiv nicht ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren. Wir werden nicht gegen die Wahrheit sündigen, wenn wir sagen, dass das Zweirohrsystem progressiver und zuverlässiger ist als das Einrohrsystem. Entgegen der allgemeinen Meinung über die niedrigen Installationskosten, wenn das Gerät hält, stellen wir fest, dass es nicht nur teurer als die Zweirohrleitung, sondern auch schwieriger ist. Im Detail ist dieses Thema auf dem Video offenbart:

Tatsache ist, dass im Einrohrsystem das Wasser vom Heizkörper zum Heizkörper immer mehr abkühlt, deshalb ist es notwendig, die Kapazität durch Hinzufügen von Abschnitten zu erhöhen. Außerdem sollte der Verteilersammler einen größeren Durchmesser als die Zweirohrverteilerleitungen haben. Eine letzte Sache: Eine automatische Steuerung mit einer Einrohrleitung ist wegen der gegenseitigen Beeinflussung der Batterien schwierig.

In einem kleinen Haus oder Cottage mit bis zu 5 Heizkörpern können Sie sicher ein Einrohr-Horizontal-Schema implementieren (der gebräuchliche Name ist Leningrad). Bei einer größeren Anzahl von Heizgeräten kann es nicht normal funktionieren, da die letzten Batterien kalt sind.

Eine weitere Option ist die Verwendung von vertikalen Steigrohren in einem zweistöckigen Privathaus. Solche Schemata sind durchaus üblich und arbeiten erfolgreich.

Bei einer Zweirohrverkabelung wird das Kühlmittel an alle Heizkörper mit der gleichen Temperatur geliefert, so dass es nicht notwendig ist, die Anzahl der Abschnitte zu erhöhen. Die Trennung der Leitungen in Vor- und Rücklauf ermöglicht es, den Betrieb der Batterien über Thermostatventile automatisch zu steuern.

Rohrdurchmesser sind kleiner und das System als Ganzes ist einfacher. Es gibt solche Arten von Zweirohrsystemen:

Sackgasse: Das Rohrleitungsnetz ist in Abzweigungen (Schultern) unterteilt, entlang derer sich das Kühlmittel entlang des Netzes aufeinander zu bewegt;

zugehöriges Zweirohrsystem: hier ist der Rücklaufsammler wie eine Fortführung der Versorgung, und das gesamte Kühlmittel fließt in einer Richtung, die Schaltung bildet einen Ring;

Sammler (Balken). Die teuerste Weise des Verteilens: die Leitungen vom Kollektor werden zu jedem Heizkörper, der Art der Verlegung - verborgen, in den Fußboden getrennt verlegt.

Wenn wir die horizontalen Linien von größerem Durchmesser nehmen und sie mit einem Gefälle von 3-5 mm pro 1 m verlegen, dann wird das System aufgrund der Schwerkraft (durch Schwerkraft) arbeiten können. Dann wird die Umwälzpumpe nicht benötigt, die Schaltung wird nichtflüchtig sein. Der Fairness halber stellen wir fest, dass ohne eine Pumpe sowohl die Einrohr- als auch die Zweirohrverdrahtung funktionieren kann. Wenn nur Bedingungen für die natürliche Zirkulation von Wasser geschaffen würden.

Das Heizsystem kann geöffnet werden, indem an der höchsten Stelle, die mit der Atmosphäre verbunden ist, ein Ausdehnungsgefäß installiert wird. Eine solche Lösung wird in schwerkraftfreien Netzwerken verwendet, ansonsten kann sie dort nicht durchgeführt werden. Wenn jedoch ein Ausdehnungsgefäß vom Membrantyp an der Rückführleitung in der Nähe des Kessels installiert ist, wird das System geschlossen und unter Überdruck betrieben. Dies ist eine modernere Option, die in Netzwerken mit Zwangsbewegung des Kühlmittels Anwendung findet.

Wir können nicht sagen, wie das Haus mit warmen Böden beheizt wird. Sein Nachteil ist ein hoher Kostenaufwand, da Hunderte von Metern Rohrleitungen in den Estrich verlegt werden müssen, wodurch in jedem Raum ein Heizungswasserkreislauf erhalten wird. Die Enden der Rohre konvergieren mit einer Mischeinheit und einer eigenen Umwälzpumpe zum Verteiler. Ein wichtiger Pluspunkt ist eine sparsame gleichmäßige Beheizung der Räume, sehr angenehm für die Menschen. Für den Einsatz in Wohngebäuden sind Fußbodenheizkreise unbedingt zu empfehlen.

Rat Dem Eigentümer eines kleinen Hauses (bis zu 150 m2) kann sicher empfohlen werden, das übliche Zweirohrsystem mit erzwungener Zirkulation von Kühlmittel zu übernehmen. Dann sind die Durchmesser der Leitungen nicht mehr als 25 mm, die Zweige - 20 mm, und die Verbindungen zu den Batterien - 15 mm.

Installation des Heizsystems

Beschreibung der Installationsarbeiten Wir beginnen mit der Installation und Umreifung des Kessels. Gemäß den Vorschriften können Geräte mit einer Leistung von maximal 60 kW in der Küche installiert werden. Leistungsfähigere Wärmeerzeuger sollten sich im Heizraum befinden. Gleichzeitig ist es für Wärmequellen, die verschiedene Arten von Brennstoff verbrennen und eine offene Brennkammer haben, notwendig, einen guten Luftstrom sicherzustellen. Benötigt auch eine Schornsteinvorrichtung zur Entfernung von Verbrennungsprodukten.

Für die natürliche Bewegung des Wassers wird die Installation des Heizkessels so empfohlen, dass sein Rücklaufrohr unter dem Niveau der Heizkörper im ersten Stock liegt.

Der Ort, an dem sich der Wärmeerzeuger befindet, muss unter Berücksichtigung der Mindestabstände zu Wänden oder anderen Geräten ausgewählt werden. In der Regel sind diese Lücken im Handbuch des Produkts angegeben. Wenn diese Daten nicht verfügbar sind, befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • die Breite des Durchgangs von der Vorderseite des Kessels - 1 m;
  • Wenn es nicht notwendig ist, das Gerät von der Seite oder von hinten zu warten, dann lassen wir einen Abstand von 0,7 m, sonst - 1,5 m;
  • Entfernung zur nächsten Ausrüstung - 0,7 m;
  • Wenn zwei Kessel nebeneinander angeordnet sind, wird zwischen ihnen ein Durchgang von 1 m gehalten, 2 m gegenüber.

Hinweis Wenn wandmontierte Wärmequellen installiert werden, sind keine seitlichen Durchgänge erforderlich. Es ist nur der Abstand vor dem Gerät zu beachten, um die Wartung zu erleichtern.

Kesselanschluss

Es ist zu beachten, dass die Verrohrung von Gas-, Diesel- und Elektrowärmegeneratoren nahezu gleich ist. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die meisten Wandkocher mit einer eingebauten Umwälzpumpe ausgestattet sind und viele Modelle auch über ein Ausdehnungsgefäß verfügen. Betrachten Sie zunächst das Verbindungsschema einer einfachen Gas- oder Dieseleinheit:

Die Abbildung zeigt eine schematische Darstellung eines geschlossenen Systems mit Membranexpansionstank und Zwangsumlauf. Diese Methode der Bindung ist am häufigsten. An der Rückleitung befindet sich eine Pumpe mit einer Bypassleitung und einem Sumpf, dort befindet sich auch ein Ausdehnungsgefäß. Der Druck wird mit Hilfe von Manometern geregelt, die Abluft aus dem Kesselkreislauf erfolgt durch eine automatische Entlüftung.

Hinweis Die Bindung des Elektrokessels, der nicht mit einer Pumpe ausgestattet ist, erfolgt nach dem gleichen Prinzip.

Wenn der Wärmeerzeuger mit einer eigenen Pumpe sowie einem Kreislauf für die Erwärmung von Wasser für den Warmwasserbedarf ausgestattet ist, ist die Verkabelung der Rohre und die Installation der Elemente wie folgt:

Hier ist ein Wandkessel mit Zwangsluftzufuhr in eine geschlossene Brennkammer dargestellt. Um das Rauchgas zu entfernen, ist ein doppelwandiger Koaxialkanal vorgesehen, der horizontal durch die Wand herausgeführt wird. Wenn der Feuerraum der Einheit geöffnet ist, wird ein traditioneller Schornstein mit einer guten natürlichen Last benötigt. Wie man ein Schornsteinrohr von Sandwichmodulen richtig installiert, ist in der Abbildung gezeigt:

In Landhäusern mit einem großen Gebiet ist es oft notwendig, einen Heizkessel mit mehreren Heizkreisen anzudocken - Heizkörper, Fußbodenheizung und einen Heizkessel für die indirekte Heizung für die Bedürfnisse der Warmwasserversorgung. In einer solchen Situation wäre die optimale Lösung die Verwendung eines hydraulischen Abscheiders. Es ermöglicht eine unabhängige Zirkulation des Kühlmittels im Kesselkreislauf und dient gleichzeitig als Verteilerkamm für die verbleibenden Zweige. Dann wird das Konzept der Heizung eines zweistöckigen Hauses so aussehen:

Gemäß diesem Schema ist eine separate Pumpe an jedem Heizkreis vorgesehen, dank der sie unabhängig von den anderen arbeitet. Da Wärmeträgerflüssigkeiten mit einer Temperatur von nicht mehr als 45 ° C den Fußbodenheizungen zugeführt werden sollen, sind Dreiwegeventile in diesen Zweigen beteiligt. Sie mischen heißes Wasser aus der Hauptleitung, wenn die Temperatur des Wärmeträgers in den Konturen warmer Böden sinkt.

Bei Festbrennstoffgeneratoren ist die Situation komplizierter. Ihre Bindung sollte 2 Punkte berücksichtigen:

  • mögliche Überhitzung aufgrund der Trägheit der Einheit, das Brennholz kann nicht schnell gelöscht werden;
  • die Bildung von Kondensat, wenn kaltes Wasser aus dem Netzwerk in den Boiler-Tank geliefert wird.

Um eine Überhitzung und ein mögliches Sieden zu vermeiden, wird die Umwälzpumpe immer auf der Rücklaufleitung platziert und die Sicherheitsgruppe muss unmittelbar nach dem Wärmeerzeuger an der Versorgung sein. Es besteht aus drei Elementen: einem Druckmesser, einer automatischen Entlüftung und einem Sicherheitsventil. Das Vorhandensein der letzteren ist entscheidend, es ist das Ventil, das Überdruck abbauen wird, wenn das Kühlmittel überhitzt wird. Wenn Sie sich dazu entschließen, die Beheizung des Hauses mit Holz zu organisieren, ist für die Ausführung folgendes verbindliches Schema erforderlich:

Hier schützen Bypass und Dreiwegeventil den Ofen vor Kondensation. Das Ventil lässt kein Wasser aus dem System in den kleinen Kreislauf, bis die Temperatur 55 ° C erreicht. Detaillierte Informationen zu diesem Thema erhalten Sie, wenn Sie sich das Video ansehen:

Rat Aufgrund der Besonderheiten des Betriebs wird empfohlen, Festbrennstoffkessel in Verbindung mit einem Pufferspeicher zu verwenden - einem Wärmespeicher, wie in der Abbildung gezeigt:

Viele Hausbesitzer installieren zwei verschiedene Wärmequellen in einem Ofenraum. Sie müssen ordnungsgemäß verbunden und mit dem System verbunden sein. In diesem Fall bieten wir 2 Schemata an, eines davon - für Festbrennstoff und Elektrokessel, arbeitet mit der Radiatorenheizung zusammen.

Das zweite Schema kombiniert einen Gas- und Holz-Wärmegenerator, der Wärme für die Beheizung des Hauses und die Aufbereitung von Wasser für Warmwasser liefert:

Empfehlungen für die Auswahl und Installation von Rohren

Um die Heizung eines Privathauses mit eigenen Händen zu montieren, müssen Sie zunächst entscheiden, welche Rohre Sie wählen sollen. Auf dem modernen Markt gibt es verschiedene Arten von Metall- und Polymerrohren, die zum Heizen von Privathäusern geeignet sind:

  • Stahl;
  • Kupfer;
  • Edelstahl;
  • Polypropylen (PPR);
  • Polyethylen (PEX, PE-RT);
  • Metall Kunststoff.

Die Heizleitungen des gewöhnlichen "eisenhaltigen" Metalls gelten als Relikt der Vergangenheit, da sie am anfälligsten für Korrosion und "Überwachsen" des Strömungsabschnitts sind. Außerdem ist es nicht einfach, eine Installation aus solchen Rohren selbst vorzunehmen: Um eine hermetische Verbindung herzustellen, sind gute Schweißkenntnisse erforderlich. Einige Hausbesitzer verwenden jedoch immer noch Stahlrohre, wenn sie eine autonome Heizung für das Haus einrichten.

Kupfer- oder Edelstahlrohre - eine ausgezeichnete Wahl, aber es tut weh zu teuer. Dies sind zuverlässige und langlebige Materialien, die keine Angst vor hohem Druck und Temperatur haben, so dass, wenn Mittel zur Verfügung stehen, diese Produkte definitiv zur Verwendung empfohlen werden. Kupfer wird durch Löten verbunden, was auch einige Fähigkeiten erfordert, und Edelstahl - mit zusammenklappbaren oder Pressfittings. Der Vorzug sollte zuletzt gegeben sein, besonders wenn man sich verdeckt streift.

Rat Um Kessel zu befestigen und Rohrleitungen im Heizraum zu verlegen, ist es am besten, jegliche Art von Metallrohren zu verwenden.

Die billigste kostet Sie Heizung aus Polypropylen. Von allen Arten von PPR-Rohren müssen Sie diejenigen auswählen, die mit Aluminiumfolie oder Glasfaser verstärkt sind. Der niedrige Preis des Materials ist ihr einziger Vorteil, da die Installation von Heizungen aus Polypropylenrohren eine ziemlich komplizierte und verantwortungsvolle Angelegenheit ist. Ja, und in Aussehen verliert Polypropylen die anderen Plastikprodukte.

Die Verbindungen der SPR-Rohrleitungen mit Armaturen werden durch Löten hergestellt, und es ist nicht möglich, ihre Qualität zu überprüfen. Wenn die Erwärmung während des Lötens unzureichend war, würde die Verbindung notwendigerweise später fließen, wenn es überhitzt wäre, würde das diffundierte Polymer die Strömungsfläche halb schließen. Und um es während der Montage zu sehen, wird es nicht gelingen, die Fehler werden Sie später während des Betriebs über sich informieren. Der zweite Hauptnachteil ist die große Dehnung des Materials während des Erhitzens. Um "Säbel" -Biegungen zu vermeiden, sollte das Rohr auf beweglichen Stützen befestigt werden, und zwischen den Enden der Hauptleitung und der Wand sollte ein Spalt gelassen werden.

Empfehlung. Sie sollten keine monolithischen Produkte aus Polypropylen im Estrich oder in den Wandtoren herstellen. Dies gilt insbesondere für Rohrverbindungen.

Es ist viel einfacher, mit den eigenen Händen die Erwärmung von Polyethylen oder Metall-Kunststoff-Rohren zu tun. Obwohl der Preis dieser Materialien höher ist als bei Polypropylen. Für Anfänger sind sie am bequemsten, da die Gelenke hier recht einfach sind. Rohrleitungen können in einem Estrich oder einer Wand verlegt werden, jedoch mit einer Bedingung: Verbindungen sollten an Pressfittings hergestellt werden, nicht zusammenfaltbar.

Metall-Kunststoff und Polyethylen werden sowohl für die offene Verlegung von Autobahnen, als auch hinter irgendwelchen Schirmen, sowie für die Einrichtung von wasserbeheizten Böden verwendet. Der Mangel an Rohren aus PEX-Material ist in seinem Wunsch, in seinen ursprünglichen Zustand zurückzukehren, weshalb der installierte Heizungsverteiler leicht wellig aussehen kann. PE-RT Polyethylen und Metall-Kunststoff haben kein solches "Gedächtnis" und biegen sich ruhig wie Sie brauchen. Lesen Sie mehr über die Auswahl der Pfeifen im Video:

Empfehlungen für die Auswahl und den Anschluss von Heizkörpern

Ein gewöhnlicher Hausbesitzer, der zum Heizungsladen geht und die größte Auswahl an verschiedenen Heizkörpern sieht, kann feststellen, dass es nicht so einfach ist, Batterien für Ihr Haus zu holen. Aber das ist der erste Eindruck, tatsächlich gibt es nicht so viele:

  • Aluminium;
  • Bimetall;
  • Stahlplatte und Rohr;
  • Gusseisen.

Hinweis Es gibt auch Design-Wasserheizgeräte verschiedener Art, die jedoch teuer sind und eine separate detaillierte Beschreibung verdienen.

Aluminiumlegierungsschnittbatterien haben die beste Wärmeübertragungsleistung, bimetallische Heizungen sind nicht weit von ihnen. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass die ersteren komplett aus Legierung bestehen und die letzteren einen Stahlrohrrahmen im Inneren haben. Dies geschieht zum Zweck der Verwendung von Vorrichtungen in zentralisierten Wärmeversorgungssystemen von Hochhäusern, wo der Druck ziemlich hoch sein kann. Daher macht die Installation von bimetallischen Heizkörpern in einem privaten Ferienhaus überhaupt keinen Sinn.

Es ist anzumerken, dass die Installation der Heizung in einem Privathaus billiger ist, wenn Sie Heizkörper aus Stahlblech kaufen. Ja, ihre Wärmeübertragungsleistung ist geringer als die von Aluminium, aber in der Praxis ist es unwahrscheinlich, dass Sie den Unterschied spüren. Was Zuverlässigkeit und Langlebigkeit betrifft, werden die Geräte Ihnen mindestens 20 Jahre lang oder sogar länger erfolgreich dienen. Die Röhrenbatterien wiederum sind wesentlich teurer, insofern sind sie näher am Designer.

Stahl- und Aluminiumheizgeräte vereinen eine nützliche Qualität: Sie sind gut für die automatische Regulierung mit Thermostatventilen geeignet. Über die massiven gusseisernen Batterien, die solche Ventile bedeutungslos machen, kann man nicht sagen. Alles wegen der Fähigkeit des Gusseisens, sich lange zu erhitzen und dann einige Zeit warm zu halten. Auch dadurch wird die Heizrate der Räumlichkeiten reduziert.

Wenn wir die Frage der Ästhetik der Erscheinung ansprechen, dann sind die heutigen gusseisernen Retro-Strahler viel schöner als alle anderen Batterien. Aber sie kosten auch fabelhaftes Geld, und billige "Akkordeons" des sowjetischen Typs MS-140 eignen sich nur für ein einstöckiges Haus im Landhausstil. Aus den obigen Ausführungen ergibt sich:

Für ein privates Haus, kaufen Sie diejenigen Heizgeräte, die Sie am meisten mögen und sind um einen Preis zufrieden. Denken Sie nur an ihre Eigenschaften und wählen Sie die richtige Größe und Wärmeleistung.

Auswahl von Leistung und Möglichkeiten zum Anschluss von Heizkörpern

Die Auswahl der Anzahl der Abschnitte oder der Größe des Plattenheizkörpers erfolgt entsprechend der Wärmemenge, die zum Beheizen des Raumes benötigt wird. Wir haben diesen Wert schon am Anfang festgelegt, es bleibt ein paar Nuancen offen. Tatsache ist, dass der Hersteller die Wärmeübertragung des Abschnitts für den Temperaturunterschied zwischen dem Kühlmittel und der Raumluft anzeigt, der gleich 70 ° С ist. Dazu muss sich das Wasser in der Batterie auf mindestens 90 ° C aufwärmen, was sehr selten vorkommt.

Es stellt sich heraus, dass die tatsächliche Wärmeleistung des Geräts deutlich niedriger ist als im Reisepass angegeben, da die Temperatur im Kessel normalerweise an den kältesten Tagen bei 60-70 ° C gehalten wird. Dementsprechend ist es für die richtige Beheizung von Räumen notwendig, Heizkörper mit mindestens anderthalb Rand für die Wärmeübertragung zu installieren. Zum Beispiel, wenn ein Raum 2 kW Wärme benötigt, sollten Sie Heizgeräte mit einer Kapazität von mindestens 2 x 1,5 = 3 kW nehmen.

Im Innenbereich werden Batterien an Orten mit dem größten Wärmeverlust platziert - unter den Fenstern oder in der Nähe der leeren Außenwände. In diesem Zusammenhang zu den Autobahnen kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • seitlich einseitig;
  • diagonal vielseitig;
  • Boden - wenn der Strahler entsprechende Düsen hat.

Der seitliche Anschluss des Gerätes wird einerseits am Anschluss an die Steigleitungen und diagonal zu den horizontal verlegten Fernstraßen verwendet. Mit diesen 2 Möglichkeiten können Sie effektiv die gesamte Oberfläche der Batterie nutzen, die sich gleichmäßig aufheizt.

Wenn ein Einrohr-Heizsystem installiert ist, wird auch der untere Mehrfachanschluss verwendet. Aber dann sinkt die Effizienz des Gerätes und damit der Wärmeübergang. Der Unterschied in der Oberflächenerwärmung ist in der Abbildung dargestellt:

Es gibt Modelle von Heizkörpern, bei denen das Design die Verbindung von Rohren von unten vorsieht. Solche Vorrichtungen haben eine interne Verdrahtung und tatsächlich haben sie eine einseitige Schaltung implementiert. Dies ist deutlich in der Abbildung zu sehen, wo die Batterie im Schnitt gezeigt wird.

Viele nützliche Informationen zur Auswahl der Heizgeräte finden Sie im Video:

5 häufige Fehler bei der Installation

Natürlich können Sie bei der Installation des Heizsystems viel mehr als fünf Fehler zulassen, aber wir werden die 5 am meisten eklatanten hervorheben, was zu katastrophalen Folgen führen kann. Hier sind sie:

  • falsche Wahl der Wärmequelle;
  • Fehler in der Umreifung des Wärmeerzeugers;
  • falsches Heizsystem;
  • unvorsichtiger Einbau der Rohrleitungen und Armaturen selbst;
  • unsachgemäßer Einbau und Anschluss von Heizgeräten.

Der Kessel mit unzureichender Leistung ist einer der typischen Fehler. Bei der Auswahl der Einheit ist es erlaubt, nicht nur den Raum zu beheizen, sondern auch das Wasser auf die Bedürfnisse der Warmwasserversorgung vorzubereiten. Wenn Sie die zusätzliche Energie nicht berücksichtigen, die benötigt wird, um das Wasser zu erhitzen, wird der Wärmegenerator seinen Funktionen nicht gerecht. Dadurch erwärmen sich das Kühlmittel in den Batterien und das Wasser im Warmwassersystem nicht auf die gewünschte Temperatur.

Die Details der Kesselumreifung spielen nicht nur eine funktionale Rolle, sondern dienen auch der Sicherheit. Zum Beispiel wird die Installation einer Pumpe an der Rücklaufleitung vor dem Wärmeerzeuger selbst zusätzlich zur Bypassleitung empfohlen. Außerdem sollte die Pumpenwelle in einer horizontalen Position sein. Ein weiterer Fehler ist die Installation eines Krans im Bereich zwischen dem Kessel und der Sicherheitsgruppe, was absolut inakzeptabel ist.

Ist wichtig. Beim Anschluss eines Festbrennstoffkessels kann die Pumpe nicht vor dem Dreiwegeventil und erst danach (entlang des Kühlmittels) stehen.

Das Ausdehnungsgefäß ist mit einem Volumen von 10% der gesamten Wassermenge im System ausgestattet. Bei offenem Kreislauf befindet es sich am höchsten Punkt mit einem geschlossenen Kreislauf - an der Rücklaufleitung vor der Pumpe. Dazwischen sollte ein Schlammtank sein, der in horizontaler Position mit einem Stopper nach unten montiert ist. Der Wandkessel wird durch amerikanische Frauen mit Rohrleitungen verbunden.

Wenn das Heizsystem falsch gewählt wird, besteht die Gefahr, dass Material und Installation überbezahlt werden und zusätzliche Kosten anfallen. Am häufigsten treten Fehler auf, wenn ein Einrohrsystem konstruiert wird, wenn mehr als 5 Heizkörper versucht werden, auf einem Zweig "aufzuhängen", die sich dann nicht aufheizen. Zu den Fehlern bei der Installation des Systems gehören die Nichteinhaltung von Steigungen, schlechte Verbindungen und die Installation falscher Armaturen.

Zum Beispiel ist ein Thermostatventil oder ein herkömmliches Kugelventil an dem Kühlereinlass angeordnet und ein Ausgleichsventil an dem Auslass zum Einstellen des Heizsystems. Wenn Rohre an Heizkörpern im Boden oder an Wänden installiert werden, müssen sie isoliert werden, damit das Kühlmittel nicht auf dem Weg abkühlt. Beim Verbinden von Polypropylenrohren muss die Erwärmungszeit mit einem Lötkolben genau eingehalten werden, damit sich die Verbindung als zuverlässig erweist.

Wählen eines Kühlmittels

Es ist bekannt, dass zu diesem Zweck meistens gefiltertes und wenn möglich entsalztes Wasser verwendet wird. Unter bestimmten Bedingungen, wie z. B. periodische Erwärmung, kann Wasser gefrieren und das System zerstören. Dann ist Letzterer mit Frostschutz-Frostschutzmittel gefüllt. Aber Sie sollten die Eigenschaften dieser Flüssigkeit berücksichtigen und vergessen Sie nicht, alle Dichtungen aus gewöhnlichem Gummi aus dem System zu entfernen. Von Frostschutzmittel hinken sie schnell und es gibt ein Leck.

Achtung! Nicht jeder Kessel kann mit nicht gefrierender Flüssigkeit arbeiten, die in seinem technischen Pass angezeigt wird. Dies sollte beim Kauf überprüft werden.

In der Regel wird das System direkt vom Wasserversorgungssystem über ein Nachspeiseventil und ein Rückschlagventil mit Kühlmittel befüllt. Während des Befüllens wird Luft durch automatische Entlüftungsventile und Mayevsky-Handkrane entfernt. Bei einem geschlossenen Kreislauf wird der Druck mit einem Manometer überwacht. Normalerweise liegt es im kalten Zustand im Bereich von 1,2-1,5 Bar, und während des Betriebs überschreitet es nicht 3 Bar. In einem offenen Kreislauf ist es notwendig, den Wasserstand im Tank zu überwachen und den Zulauf abzuschalten, wenn er aus dem Überlaufrohr fließt.

Frostschutzmittel wird mit einer speziellen manuellen oder automatischen Pumpe, die mit einem Druckmesser ausgestattet ist, in ein geschlossenes Heizsystem gepumpt. Damit der Prozess nicht unterbrochen wird, muss die Flüssigkeit im Voraus in einem Tank mit geeigneter Kapazität vorbereitet werden, von wo aus sie in das Leitungsnetz gepumpt werden muss. Das Befüllen eines offenen Systems ist einfacher: Frostschutzmittel kann einfach in das Ausdehnungsgefäß eingefüllt oder hineingepumpt werden.

Fazit

Wenn Sie sich gründlich mit allen Nuancen auseinandersetzen, wird klar, dass es durchaus möglich ist, die Heizung in einem privaten Haus selbst zu montieren. Es muss jedoch klar sein, dass dies viel Zeit und Mühe von Ihnen erfordert, einschließlich der Überwachung der Installation, wenn Sie sich dafür entscheiden, Spezialisten einzustellen.

Top