Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kraftstoff
Der Sammler (Mischknoten) für einen wasserwärmeisolierten Boden
2 Kraftstoff
Einen Metallheizofen für das Haus wählen
3 Kamine
Der richtige Schornstein für einen Festbrennstoffkessel mit eigenen Händen
4 Kessel
Wie man einen Ofen für die Garage macht
Haupt / Heizkörper

Festbrennstoffkessel für die Umreifung von Festbrennstoffen: mehr über die Regeln der Arbeit und grundlegende Regelungen


Wie wir bereits in unserem vorherigen Artikel festgestellt haben, ist die Bindung des Heizkessels der wichtigste Vorgang, der in der Tat den Wirkungsgrad der Heizung und den Betrieb aller Heizkreise bestimmt. Jeder Boilertyp, der mit einer Brennstoffart betrieben wird, hat jedoch seine eigenen Verbindungscharakteristika. Eine Ausnahme ist kein Festbrennstoffkessel. In diesem Artikel werden wir analysieren, welche Umreifungsoptionen dafür geeignet sind, was zu berücksichtigen ist und ohne die es unmöglich ist. Lass uns gehen!

Warum Festbrennstoffkessel binden?

Verbundener Festbrennstoffkessel

Was wird der Kesselbesitzer bekommen, wenn er sich korrekt an alle Systeme anmeldet? Es gibt viele Vorteile und sie sind sehr wichtig:

  • In Systemen mit natürlicher Zirkulation zirkuliert das Kühlmittel gleichmäßig in den Rohren der Systeme. Bei Systemen mit Zwangsumlauf ist eine Pumpe für die Bewegung des Kühlmittels verantwortlich.
  • Das Niveau des sicheren Betriebes steigt - dies gilt insbesondere dann, wenn der Wasserdruck im System stark ansteigt. Wenn es keine Möglichkeit gibt, dies zu kompensieren, kann der Kessel sowie der Kabelbaum selbst beschädigt werden. Und wenn in diesem Moment die Menschen neben der Einheit sind, dann können sie leiden.
  • Die Luft wird aus dem System entfernt - das ist sehr wichtig, da Luftstopfen in den Rohren dazu führen können, dass ein Teil des Heizkörpers kalt bleibt, sich nicht aufwärmt. Dies bedeutet, dass das Haus nicht gleichmäßig aufwärmt.
  • Optimierter Betrieb mehrerer Kreisläufe - Sie können die Temperatur einstellen, die Sie für Heizkörper, Fußbodenheizung und andere Heizsysteme benötigen.

Denken Sie daran, dass jeder Festbrennstoffkessel im Gegensatz zu anderen Kesselarten ohne Umwälzpumpe, Expansions- / Membrantank und andere Automatisierungsmerkmale geliefert wird. Sie müssen sie selbst installieren.

Merkmale der Verwendung des Kessels

Wie bereits erwähnt, hat jeder Kessel eine bestimmte Art von Brennstoff - ein individuelles Design mit eigenen Nuancen. Festbrennstoffkessel braucht besondere Aufmerksamkeit und kompetente Umreifung. Warum? Jetzt sag es.

  • Ätzende Verbrennungsprodukte von Kohle, Holz, Pellets - der Verbrennungsprozess von Holz oder Kohle ist im Vergleich zum Verbrennungsprozess von Erdgas komplex. Wenn Methan brennt, werden Wasser und Kohlendioxid mit etwas Kohlenmonoxid gebildet. Mit Brennholz umso schwieriger. Dies ist nicht nur ein langer und komplizierter Prozess, bei dem Methan, Kohlenmonoxid und Kohlendioxid, Wasserstoff, Formaldehyd, Methylalkohol, Benzol, Phenol usw. bei der Verbrennung freigesetzt werden. Stellen Sie sich vor, wie dieses ganze "Bouquet" das Material des Wärmeerzeugers beeinflusst, es zerstören. Deshalb hilft die kompetente Bindung, um den optimalen Betriebsmodus zu erreichen und den Einfluss dieser Substanzen zu reduzieren.
  • Die Tendenz zur Bildung einer großen Menge Kondensat - jetzt werden wir erklären, was was ist. Was passiert, wenn ein Festbrennstoffkessel direkt an die Heizungsanlage angeschlossen wird? Nachdem der Brennstoff geladen ist, beginnt der Kessel sich aufzuwärmen und in Betrieb zu gehen. Wenn der Kessel direkt angeschlossen ist, beginnt kaltes Wasser durch den Heizkessel zu fließen. Auf der Innenseite der Feuerkammer entsteht eine große Menge Feuchtigkeit, die mit einem kräftigen "Bouquet" aus Verbrennungsprodukten und Asche in Kontakt kommt. Infolgedessen all diese Mischung dicht prikipit zum Wärmetauscher.

Die Folgen:

Rost wird die Wände der Brennkammer aktiv zerstören. Auch wenn es aus korrosionsbeständigem Gusseisen besteht, ist seine Oberfläche sehr rauh, so dass die Platte sehr hart und lange haftet. Und dies wird die Effizienz der Ausrüstung signifikant reduzieren.

Es gibt eine Ausnahme von dieser Regel: Der Kessel kann direkt angeschlossen werden, wenn das System im Naturkreislauf ist. Tatsache ist, dass sich in solchen Systemen Wasser bewegt, wenn es sich aufheizt, was bedeutet, dass es keine plötzlichen Temperaturabfälle gibt, Kondensat wird nicht auftreten.

  • Trägheit ist eine weitere Folge des komplexen Prozesses der Verbrennung von Kraftstoff. Wenn Sie, kurz nachdem Sie die nächste Charge Brennholz / Kohle geladen haben, den Kessel stoppen müssen, die Heiztemperatur verringern, dann werden Sie bald Erfolg haben. Nämlich - nachdem die ganze Partei abgebrannt ist. Ein ähnliches Phänomen tritt auf, wenn der Strom abgeschaltet wird und die Pumpe nicht mehr funktioniert. Das Wasser in den Rohren und das "Hemd" des Kessels werden sofort aufhören, aber es wird für eine lange Zeit weiter kochen. Dies kann dazu führen, dass die Rohre oder der Kessel platzen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie eine Sicherheitsgruppe mit einem Rücksetzventil installieren.

Regeln für die Bindung des Kessels TT

Es gibt mehrere Empfehlungen, die befolgt werden müssen, um die größte Wirkung beim Anschließen des Kessels zu erzielen.

  • Die Temperaturdifferenz in den Zu- und Ableitungen darf nicht mehr als 20ºС betragen. Dies ist eine zwingende Regel, wenn Sie nicht möchten, dass sich Kondenswasser aktiv bildet. Wir haben bereits über die Konsequenzen gesprochen.
  • Der Wasserdruck darf den eingestellten Wert nicht überschreiten. Um diesen Parameter zu steuern, werden Messgeräte installiert.
  • Halten Sie alle Verbindungen fest. Die Wirksamkeit des Systems hängt von ihnen ab. Paronit ist für die größte Verdichtung geeignet.
  • Es ist verboten, brennbare Materialien zum Umreifen zu verwenden. Wenn Sie auf Polypropylen gestoppt haben, dann überwachen Sie sorgfältig die Qualität der Waren beim Kauf. Fälschungen sind sehr häufig.
  • Achten Sie darauf, das Kühlmittel sauber zu halten. Die Lebensdauer des Kessels und das gesamte System hängen davon ab.
  • Es ist besser, ein System mit natürlicher Zirkulation in einstöckigen Häusern auf kleinem Raum zu bauen.
  • Berücksichtigen Sie bei der Umreifung die Nebensaison, wenn Sie häufig die Temperatur des Kühlmittels einstellen müssen.

Verteilung von Heizungsrohren

Am beliebtesten sind 2 Schemata: Einrohr und Zweirohr. Schauen wir uns an, was sie sind.

  • Ein Einrohrsystem ist die elementarste Option, es ist jedoch nicht die effizienteste. Es ist ein Teufelskreis aus Rohren, Ventilen, Automation, dessen Zentrum der Kessel ist. Von dort entlang des unteren Sockels gibt es eine Rohrleitung zu allen Räumen, die mit allen Batterien und anderen Heizgeräten verbunden ist.

Plus-Systeme: einfache Installation, eine kleine Menge Material für den Bau des Systems.

Minus: ungleichmäßige Kühlmittelverteilung im Kühler. Batterien in den äußeren Räumen werden schlimmer, als die jüngsten auf dem Weg der Wasserbewegung. Dieses Problem wird jedoch gelöst, indem die Pumpe installiert wird oder die Anzahl der Abschnitte in den letzten Heizkörpern erhöht wird.

  • Ein Zweirohrsystem ist ein effizienter Weg, da es das Problem der gleichmäßigen Verteilung von Wasser über alle Heizvorrichtungen löst. Rohre können oben angebracht werden (diese Option ist vorzuziehen, weil dann Wasser aus natürlichen Gründen zirkulieren kann) oder unten (dann benötigen Sie eine Pumpe).

Optionen für Rohrleitungen für Festbrennstoffkessel

Es gibt eine ganze Reihe von Anlagen für Kessel, alles hängt von Ihren individuellen Bedingungen ab: der Lage des Kessels, der Anzahl der Räume, der Heizkreise usw. Ja, es hängt auch von Ihren materiellen Investitionen ab. Als nächstes betrachten wir die möglichen Schemata, ihre Vorteile und Empfehlungen, wann und welches besser ist.

Mit natürlicher Zirkulation im offenen System

Umreifen eines offenen Kreislaufsystems mit natürlicher Zirkulation

Dies ist das häufigste Schema, sein anderer Name ist Gravitation.

Vorteile:

Die Einfachheit des Designs und seiner Konstruktion

Preiswert - in Bezug auf Materialkosten und benötigte Artikel

Nichtflüchtig - auch bei einem Stromausfall wird das System nicht mehr funktionieren, das Kühlmittel wird weiter erhitzt und an die Heizkörper verteilt.

Sicher zu! Installation eines Ausdehnungsgefäßes, das überschüssiges Wasser auffängt, das sich beim Erhitzen erhöht hat.

Betrachten Sie die Hauptsache! Wenn der Kessel nach diesem Schema angeschlossen wird, ist es sehr schwierig, den Betrieb des gesamten Systems zu steuern, das heißt, die Temperatur der Flüssigkeit zu regeln.Der Kraftstoffverbrauch wird sehr hoch sein und Sie müssen den Betrieb des Systems ständig überwachen.

Außerdem kann Luft aus dem Ausdehnungsgefäß in die Rohre gelangen, was auch nicht gut ist, weil dann im Kessel und in den Rohren Rost ist.

Installationsregeln:

  1. Der Höhenunterschied zwischen Kessel und Heizkörpern muss mindestens 0,5 Meter betragen. Dies garantiert eine stabile Wasserzirkulation.
  2. Versuchen Sie, so wenig Absperrventile wie möglich zu verwenden. Es reduziert den Rohrquerschnitt und beeinträchtigt somit die Wasserzirkulation.
  3. Vergessen Sie bei der Installation der Rohre nicht, dass die Bewegung des Kühlmittels (5-7 mm pro 1 Meter) vorgezogen werden muss. Der Durchmesser des Rohres ist auch besser, ein wenig mehr zu nehmen, damit die Flüssigkeit aktiver fließt.

Mit natürlicher Zirkulation in einem geschlossenen System

Geschlossenes System mit natürlicher Zirkulation

Bei einer solchen Verrohrung wird ein Membrantank verwendet, der sich an der Leitung "Rückleitung" befindet. Vergessen Sie nicht, dass das Volumen 10% des gesamten Kühlmittelvolumens im System betragen sollte.

Zusätzlich zum Tank müssen Sie ein Sicherheitsventil (am Abwassersystem angeschlossen) am Auslass des Systems und an der "Entlüftungsöffnung" installieren.

Sie können separat in das System installiert oder zu einem einzigen Knoten, der sogenannten Sicherheitsgruppe, verbunden werden.

Mit Pufferkapazität

Puffertank ist eine Art Knoten, der eine Art "Vermittler" zwischen Kessel und Heizung darstellt. In seiner Rolle kann als ein Wärmespeicher und Hydro agieren.

Warum brauchen wir Pufferkapazität?

  1. Wenn der Kessel mit niedriger Leistung arbeitet (die Luftklappe schließt), wird der restliche Brennstoff in der Brennkammer mit einem geringen Sauerstoffgehalt verbraucht. Dies führt zu einer großen Menge an Kohlenmonoxid im Rauch. Daher wird es besser sein, wenn der Kessel immer mit hoher oder zumindest mittlerer Leistung arbeitet und die überschüssige Wärme, die von ihm erzeugt wird, auf den Wärmespeicher überträgt.
  2. Da es notwendig ist, dem TT-Kessel regelmäßig Brennstoff zuzuführen, ist dies nicht immer rechtzeitig möglich, insbesondere wenn die Beladung manuell erfolgt. Dann wird das Brennholz in der Brennkammer allmählich ausbrennen, Wärme und Energie werden abnehmen, die Temperatur im Haus wird allmählich abnehmen. Es wird Zeit brauchen, bis die neue Treibstofflieferung Feuer fängt und in die Arbeit geht. Pufferbehälter mit angesammelter Wärme helfen ebenfalls, solche Tropfen zu vermeiden. Sie kann es verschenken, während eine neue Ladung Kraftstoff vorbereitet wird.

Detaillierter über das Schema mit der Pufferkapazität können Sie in diesem Video schauen:

Eine der Optionen des Puffertanks ist der Wärmespeicher. Im Folgenden stellen wir Ihnen ein Diagramm vor, in dem Sie ein System von 2 Mischeinheiten, einem Wärmespeicher und einer kleinen Kühlmittelströmungskontur sehen.

Anschluss von Festbrennstoffkessel mit Pufferspeicher

Hydroarrow - eine weitere Option Pufferkapazität. Die Verbindung erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie beim Wärmespeicher, nur dass die hydraulische Nadel kein Wärmespeicher ist. Es leitet Kühlmittelströme zu verschiedenen Heizkreisen (Heizkörper, Fußbodenheizung, indirekter Heizkessel usw.) um, jeder Kreis hat seine eigene Solltemperatur.

Kollektorschaltung

Kollektor Diagramm Rohrleitungen

Dies ist eine Art Zweirohrsystem, bei dem jedes Heizgerät über einen eigenen Heizkreis verfügt. Grob gesagt handelt es sich bei Sammlern um kleine Röhren, bei deren Aufbau mehrere Ausgänge und nur ein Einlass vorhanden sind. Sie sind mit dem Kesseleingang / -ausgang verbunden.

Mit diesem Design können Sie die Temperatur in jedem Gerät sehr genau steuern. Dies ist jedoch das teuerste zu implementierende System, da Sie viel Geld ausgeben müssen, um Materialien und Ventile zu kaufen.

Mit indirektem Warmwasserbereiter

Bindung eines Kessels mit einer hydraulischen Nadel

1 - Kessel; 2 - Temperatursensor; 3 - Dreiwegeventil des Kesselkreises; 4 - Membrantank; 5 - Pufferkapazität; 6 - Batterien; 7 - Heizkreispumpe; 8 - Dreiwegeventil des Heizkreises; 9 - Dreiwegeventil des Heizkreises; 9 - Temperaturregler, im Innenbereich installiert; 10 - BKN (indirekter Heizkessel); 11 - Zirkulationspumpe; 12 - Sicherheitsgruppe.

Diese Option ist für jeden geeignet, mit jeder Art von Kühlmittelzirkulation, sowohl geschlossen als auch offen. In diesem Fall ist der BKN parallel mit allen anderen Geräten für den Warmwasserverbrauch an den Kessel angeschlossen.

Um die Effizienz der Arbeit zu verbessern, installieren Sie ein Ventil am Ausgang des BKN, das den Wasserauslass blockiert, wenn es noch nicht aufgeheizt hat.

Notfalloptionen

In jedem Rohrleitungsschema muss eine Notfallkontur vorgesehen sein. Ihre Aufgabe beinhaltet:

- Schutz vor Druckabfall;

- der Schutz gegen die Temperatur steigt über die zulässigen Werte;

- Verhinderung der Feuchtigkeitsbildung.

Sicherheitsventil

Sicherheitsventil im Kabelbaum

Ihre Aufgabe ist nur die Ableitung von Überdruck aus dem System. Es wird separat oder als Teil einer Sicherheitsgruppe am Ausgang des Kessels montiert.

Notwärmetauscher

Notwärmetauscher in einem Festbrennstoffkessel-Anschluss-System

Ihre Aufgabe ist die verantwortungsvollste - um eine Überhitzung des Kessels und des Systems im Allgemeinen zu verhindern. Überhitzung kann aus 2m Gründen auftreten:

- zu viel Brennstoff wurde in den Kessel geladen, die aufgenommene Wärme überstieg den Bedarf.

- stellte den Strom ab und die Pumpe hörte auf zu arbeiten.

Für den normalen Betrieb dieser Schaltung ist es außerdem notwendig, einen Temperatursensor mit einem Ventil und einer Kühleinheit in der Wasserversorgungsleitung zu dem Kessel zu installieren. Sobald die Temperatur des Kühlmittels das zulässige Maximum überschreitet, signalisiert der Sensor dies und provoziert das Öffnen des Ventils.

Nachdem das Ventil ausgelöst hat, beginnt das Wasser, die Kühleinheit zu füllen, wodurch die Temperatur des Hauptkühlmittels verringert wird.

Hilfsschaltung

Zusatzheizkreis eines Festbrennstoffkessels

Eine der Möglichkeiten, das System zu kühlen. Seine Besonderheit ist, dass der Speicher für den Warmwasserkreislauf angeschlossen werden muss.

Dieses Schema funktioniert wie folgt: Im normalen Normalmodus arbeitet die Pumpe und erzeugt einen bestimmten Druck. Es verhindert die Aufnahme eines Hilfskreises. Aber sobald der Strom abgeschaltet wird, hört die Pumpe auf zu arbeiten, der Druck verschwindet, der Reservekreis wird in Betrieb genommen.

Die Quintessenz: Die Wassertemperatur im System fällt auf den gewünschten Wert.

Thermostatmischer

Reservieren wir gleich, dass dieses Schema für ein Heizsystem jeglicher Art geeignet ist!

Dieser Mischer hält die niedrigste Temperatur des Kühlmittels am Eingang des Kessels aufrecht, so dass sich an den Wänden des Geräts keine Kondensation bildet, die wir am Anfang des Artikels besprochen haben. Somit ist in einem Festbrennstoffkessel einer der wichtigsten Knotenpunkte!

Der Mischer wird über einen Bypass an der Rückflussleitung installiert.

Wenn die Temperatur in der Rücklaufleitung niedrig ist (unter dem eingestellten Wert), liefert der Thermomischer heißes Wasser.

Bindung eines Festbrennstoffkessels: Video

Wenn Sie mehr über das Binden von Kessel für festen Brennstoff erfahren möchten, dann werden Sie sehr nützlich und interessant sein, das folgende Video zu sehen:

Wie installiere ich einen Bypass in das Heizsystem - Optionen und Installationsregeln

Bei modernen Konstruktionen ist bei der Anordnung von Heizungsanlagen zwangsläufig zu umgehen. Dieses Element vereinfacht die Wartung und Reparatur von Elementen des Heizsystems erheblich und wirkt sich auch positiv auf die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Heizung aus. Dieser Artikel beschreibt, wie der Bypass im Heizsystem richtig installiert wird.

Gerät umgehen

Ein Bypass ist ein Bypass-Teil der Pipeline, der den Kühlmittelfluss entlang eines Pfades sicherstellt, der einen bestimmten Abschnitt der Pipeline umgeht. Eine Kante des Bypasses ist mit der Versorgungsdüse verbunden, und die zweite - entgegengesetzt. Auf dem Bypass sind üblicherweise verschiedene Elemente des Heizsystems installiert, beispielsweise Pumpen.

An der Stelle der Verbindung des Bypasses und des Einlasses der Vorrichtung, die überbrückt werden muss, sind Absperrventile angebracht. Sein Vorhandensein ermöglicht es, den Fluidstrom parallel zum Instrument selbst zu leiten und die Strömungsgeschwindigkeit des Kühlmittels zu regulieren. Am Rücklaufrohr ist außerdem ein Ventil installiert, mit dem ein Teil der Rohrleitung vom System ausgeschlossen werden kann, ohne dass es gestoppt werden muss.

Umgehungsarten für Heizung

Beim Einbau des Bypasses werden die Ventile nicht nur an den Düsen des angeschlossenen Gerätes, sondern auch am Bypass selbst installiert. Die Art der verwendeten Armaturen erlaubt die Klassifizierung von verschiedenen Umgehungsarten, von denen jede für bestimmte Betriebsbedingungen geeignet ist.

Es gibt folgende Arten von Bypass:

  • Unreguliert;
  • Mit manueller Steuerung;
  • Automatisch.

Die Eigenschaften von Geräten mit verschiedenen Arten von Ventilen und Armaturen weisen erhebliche Unterschiede auf, weshalb vor dem Einbau eines Bypasses in das Heizsystem jeder Typ sorgfältig geprüft werden muss.

Ungeregelter Bypass

Ungeregelte Bypass-Vorrichtung ist eine einfache Rohrleitung ohne jegliche Ausrüstung. Das Rohr ist ständig im offenen Zustand und die Flüssigkeit bewegt sich willkürlich entlang diesem, dh es gibt keine Möglichkeit, die Intensität des Wasserflusses zu beeinflussen. Ungeregelte Bypass-Leitungen werden am häufigsten zum Anschluss von Heizgeräten verwendet.

Bei der Auslegung eines Heizsystems ist zu berücksichtigen, dass sich Wasser immer vorrangig in den Bereichen bewegt, in denen der Wert des hydraulischen Widerstandes minimal ist. Im Falle eines Bypasses bedeutet dies, dass der Innendurchmesser seines vertikalen Abschnitts kleiner sein muss als der innere Abschnitt der Hauptleitung. Wenn diese Anforderung nicht erfüllt wird, wird das Kühlmittel einfach zum Bypass.

Wenn Sie eine horizontale Verkabelung planen, arbeiten Sie andere Regeln, die berücksichtigt werden müssen, bevor Sie einen Bypass in das Heizsystem einbauen. Das erwärmte Kühlmittel hat ein verringertes spezifisches Gewicht und versucht immer, sich nach oben zu bewegen. Damit das System unter Berücksichtigung dieser Regel normal arbeitet, muss der Durchmesser des Bodens des Bypasses mit dem Durchmesser der Hauptleitung übereinstimmen und der Querschnitt des zum Kühler führenden Rohres muss kleiner sein.

Manuelle Umgehung

Manuelle Bypässe (manuelle Bypässe) sind mit Kugelhähnen ausgestattet. Der Einsatz von Kugelhähnen beruht darauf, dass sie den Leitungsdurchsatz beim Schalten nicht vollständig verändern, da sich der hydraulische Widerstand im System nicht ändert. Diese Qualität macht den Kugelhahn zur besten Option für den Bypass.

Ventile dieses Typs ermöglichen es Ihnen, das Volumen der Flüssigkeit einzustellen, die durch den Bypass-Abschnitt strömt. Wenn das Ventil geschlossen ist, bewegt sich das Kühlmittel vollständig entlang der Hauptleitung. Die Bedienung von Kugelhähnen hat eine wichtige Nuance - sie müssen regelmäßig gedreht werden, auch wenn das System nicht eingestellt werden muss. Dies liegt daran, dass bei längerer Stagnation die Kräne fest kleben und sie ausgetauscht werden müssen.

Manuelle Bypässe in Heizungssystemen können auf verschiedene Arten verwendet werden. Meistens werden sie verwendet, um Batterien an eine einzelne Rohrleitung anzuschließen, sowie um Umwälzpumpen zu verbinden.

Automatische Umgehungen

Selbstgesteuerte Bypässe werden normalerweise in den Pumpenleitungen installiert, die in einem System mit natürlicher Kühlmittelzirkulation installiert sind. Solche Heizsysteme können unabhängig voneinander arbeiten, aber dank der Pumpe erhöht sich die Geschwindigkeit des Fluids, das sich um den Kreislauf bewegt, was es ermöglicht, Wärmeverluste zu reduzieren und die Heizeffizienz zu verbessern.

Das Vorhandensein eines automatischen Bypasses in der Pumpenumreifung ermöglicht es dem System, seinen Betrieb unabhängig zu regulieren, d.h. menschliches Eingreifen ist nicht erforderlich. Wenn die Pumpe läuft, läuft das Kühlmittel durch und der Bypass ist zu diesem Zeitpunkt blockiert. Wenn die Pumpe gestoppt wird, öffnet der Bypass und die Flüssigkeit bewegt sich bereits darin, während das stationäre Flügelrad der Pumpe den Kühlmittelstrom blockiert.

Automatische Bypass-Typen sind in zwei Typen unterteilt:

Bei der Konstruktion der ersten Art von Geräten gibt es ein Rückschlagventil. Der hydraulische Widerstand des Ventils ist minimal, so dass sich die Flüssigkeit leicht selbst bewegt. Wenn die Pumpe eingeschaltet wird, beginnt sich das Kühlmittel schneller zu bewegen, wird an die Hauptleitung weitergeleitet und divergiert in zwei Richtungen.

Eine weitere Bewegung des Fluids erfolgt ohne Hindernisse und der Rückstrom wird durch das Ventil blockiert. Das Funktionsprinzip des Ventils selbst ist extrem einfach - der hydraulische Druck auf der Auslaßseite übersteigt den Einlaßdruck, daher wird die Kugel fest gegen den Sitz der Struktur gedrückt und läßt das Fluid nicht durch.

Ventilbypässe sind sehr bequem und einfach, aber sie stellen sehr hohe Anforderungen an die Qualität des Wassers, mit dem das Heizsystem gefüllt ist. Wenn das Wasser verschiedene Verunreinigungen enthält, wie z. B. Rost oder Zunder, ist das Ventil sehr schnell verschmutzt und wird unbrauchbar, so dass es ausgewechselt werden muss.

Einspritzumgehungen sind Geräte, die im Prinzip einem hydraulischen Aufzug ähnlich sind. In der Hauptleitung ist eine Pumpeinheit installiert, die mit Rohren kleineren Durchmessers an den Hauptkreislauf angeschlossen ist. Mit diesem Schema werden beide Düsen in die Hauptrohrleitung gebracht.

Wenn die Pumpe startet, tritt ein Teil der Flüssigkeit in die Düse ein und wird durch die Vorrichtung geleitet, wodurch sie viele Male beschleunigt wird. Auf der Erhöhung der Geschwindigkeit arbeitet und der Auslass, der leicht verschmälert ist und optisch ähnelt einer Düse, durch die effektive Pumpflüssigkeit bietet.

An der Auslassdüse wird ein Vakuum erzeugt, wodurch das Kühlmittel beginnt, aus dem Bypass gesaugt zu werden. Die sich unter Druck bewegende Strömung zieht die gesamte Flüssigkeit hinter sich her und bewegt sich mit spürbarer Beschleunigung entlang der Hauptlinie weiter. Mit diesem Effekt können Sie die Möglichkeit eines Rückflusses von Flüssigkeit vollständig verhindern.

Die oben beschriebene Technologie funktioniert nur bei eingeschalteter Pumpe. Wenn die Pumpeinrichtung ausgeschaltet ist, passiert das Kühlmittel unter dem Einfluß von Gravitationskräften vollständig den Bypass.

Zuordnung umgehen

Die Hauptfunktion jedes Bypasses ist die Fähigkeit, das Heizsystem in betriebsfähigem Zustand zu halten, selbst wenn eines seiner Elemente ausfällt oder der Strom abgeschaltet wird. Geräte, die über den Bypass verbunden sind, werden problemlos vom System getrennt - es müssen lediglich beide Hähne geschlossen werden und das Kühlmittel wird um die Kontur herumgeführt.

Die Beheizung durch den Bypass kann in jedem Fall weitergehen und beschädigte Gegenstände können repariert werden, wobei jede Menge Zeit dafür aufgewendet wird. Die Zuverlässigkeit und die Leichtigkeit der Aufrechterhaltung des Heizsystems bei Vorhandensein vom Nebenstrom erhöht sich vielmals.

In unabhängigen Heizkreisen wird der Bypass für folgende Aufgaben verwendet:

  • Anschluss von Heizungen an Einzelrohrverkabelung;
  • Umreifungsgeräte für Pumpen;
  • Anschluss eines Verteilersammlers eines wasserbeheizten Bodens;
  • Bildung eines kleinen Zirkulationskreislaufs mit Festbrennstoff-Heizgeräten.

Die Art und Weise der Installation des Bypasses kann abhängig von seinem Zweck in einem bestimmten Heizsystem variieren.

Bypass für Kühler

Bei Einrohrheizungen werden Batterien am besten über einen Bypass angeschlossen. Bei Zweirohrleitungen und Kollektorverdrahtungen sind keine Konturen erforderlich, da alle Heizgeräte parallel geschaltet sind und jedes von ihnen Kühlmittel mit der gleichen Temperatur erhält. Wenn eine der Batterien ausfällt, kann sie immer wieder entfernt werden, ohne dass die Heizung abgeschaltet wird (natürlich, wenn es Absperrventile gibt).

Bei Systemen mit einer Rohrverdrahtung sind die Batterien in Reihe geschaltet, so dass das Kühlmittel in jedem nachfolgenden Gerät abkühlt. Das Ergebnis liegt auf der Hand: Ferngeräte erhalten viel weniger Wärme, und eine gleichmäßige Verteilung der Wärmeenergie ist ausgeschlossen.

Umgehungen erlauben es, das Problem zu lösen. Die Vor- und Rücklaufkreise sind durch eine Brücke verbunden, die eine unabhängige Bewegung des Durchflusses ermöglicht. Das heiße Kühlmittel fließt direkt in den Heizkörper, während der andere Teil weiter strömt und sich am Ausgang mit dem gekühlten Wasser eines Heizkörpers vermischt. Mit diesem Schema können Sie den nachfolgenden Heizgeräten viel mehr Wärme zuführen.

Bypass-Pumpenverbindung

Es ist ratsam, die Zirkulationspumpe durch den Bypass nur in denjenigen Systemen anzuschließen, die ursprünglich für den natürlichen Kreislauf bestimmt waren, d.h. Sie sollten einen Booster haben, Rohrschrägen sollten beobachtet werden und ihre Durchmesser sollten richtig gewählt werden. Die Pumpe in solchen Systemen ist nicht dafür ausgelegt, ihre Arbeit zu gewährleisten, sondern um die Effizienz zu erhöhen.

Bei Systemen, die in der Entwurfsphase auf Zwangsumlauf ausgelegt waren, ist der Bypass einfach irrelevant. Solche Systeme arbeiten nur auf Kosten der Pumpe, so dass im ausgeschalteten Zustand die Zirkulation des Kühlmittels einfach stoppt. Bypass in diesem Fall wird nicht in der Lage sein, das Problem zu lösen.

Wenn die Pumpe über eine Bypass-Leitung angeschlossen ist, erscheint die Möglichkeit eines Rückflusses im Bypass. Zusätzlich wird eine geschlossene Zirkulationsschleife zwischen der Pumpe und dem Bypass selbst gebildet. Damit ein solches System normal funktionieren kann, muss die Bypassvorrichtung notwendigerweise mit einem Kugelventil oder einem Rückschlagventil ausgestattet sein.

Wenn die Pumpe läuft, blockiert das Gerät den Durchfluss der Flüssigkeit durch die Bypassleitung. Das Ventil funktioniert automatisch und der Kran muss manuell eingestellt werden. Wenn die Pumpe gestoppt wird, öffnet sich der Bypass, wodurch die Wärmeübertragungsmedien von verschiedenen Kreisläufen gemischt werden können. Dieses Schema ist nicht anwendbar im Falle von Einspritz-Bypässen - sie eliminieren vollständig die Möglichkeit eines umgekehrten Kühlmittelflusses.

Für einen warmen Boden

Bei der Anordnung einer Fußbodenheizung ist unbedingt eine Mischeinheit zu installieren, in die immer eine Bypassleitung eingebaut wird. Bypass wird in diesem Fall verwendet, um den normalen Betrieb der Fußbodenheizung sicherzustellen, und ohne dieses Element kann die Heizung nicht funktionieren.

Es geht um die Arbeitstemperatur, die in warmen Böden eingehalten werden muss. Das Kühlmittel im Versorgungskreis kann sich bis zu 80 Grad erwärmen, aber in einem warmen Boden sollte seine Temperatur 45 Grad nicht übersteigen. Das Einbringen der Flüssigkeit auf die gewünschte Temperatur erfolgt in der Mischeinheit, die nur die gewünschte Menge an heißem Wasser durchlässt. Der Rest des Durchflusses wird zum Bypass geleitet, wo die Verbindung mit dem Kühlmittel aus dem Rückführungskreis stattfindet und zum Kessel zurückkehrt.

Für Systeme mit einem Festbrennstoffkessel

Bei Verwendung in Kombination mit Festbrennstoff-Heizgeräten ermöglicht ein Bypass die Bildung einer kleinen Zirkulationsschleife. Dazu wird eine Bypass-Leitung in der Strömung installiert, in der ein Wärmeträger bis zur Grenze erwärmt wird und mit einem Dreiwegeventil verbunden ist, das sich auf der gegenüberliegenden Seite der Struktur befindet.

Dank des Ventils wird heißes Wasser aus dem Bypass und kaltes Wasser aus dem Rücklauf gemischt. Als Ergebnis wird das Kühlmittel, dessen Temperatur 50 Grad übersteigt, für den nachfolgenden Heizzyklus in den Kessel zurückgeführt.

Die Notwendigkeit, eine warme Flüssigkeit in den Kessel zurückzuführen, ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Kondensat an den Metallwänden der Brennkammer auftritt, was zu Korrosion führen und das Gerät beschädigen kann. Wenn jedoch das System durch einen Bypass ergänzt wird, können diese Probleme leicht vermieden werden.

Installation umgehen

Die Einbeziehung eines Bypasses in verschiedene Arten von Systemen hat seine eigenen Nuancen. Bevor Sie also einen Bypass für die Heizung machen, müssen Sie diese Punkte verstehen.

Wenn Sie beispielsweise Heizkörper durch den Bypass anschließen, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Der innere Teil des Bypasses sollte eine Stufe kleiner sein als der Durchmesser des Hauptrohres;
  • Installieren Sie den Bypass auf den Mindestabstand vom Kühler;
  • Beim Einsatz in Mehrfamilienhäusern kann die Umfahrung nicht mit einem Kran ausgestattet werden.

Die Installation des Bypasses des Heizsystems kann sowohl während der Anordnung des neuen Systems als auch bei der Reparatur einer bestehenden Struktur durchgeführt werden. Im letzteren Fall ist es vor der Arbeit notwendig, einen Satz Rohre mit geeignetem Durchmesser, zwei T-Stücke und Absperrventile vorzubereiten.

Der Eingang der Struktur ist mit einem der folgenden Geräte ausgestattet:

  • Ein Kugelventil, das einen minimalen hydraulischen Widerstand hat und vollständig den Durchfluss von Kühlmittel ermöglicht;
  • Ein Ventil, mit dem Sie die Intensität des Flüssigkeitsstroms manuell einstellen können;
  • Die Kombination aus Kugelhahn und automatischem Thermostat - diese Kombination kann das System automatisch arbeiten lassen.

Der Auslass ist immer mit einer Kugel oder einem Absperrventil ausgestattet. Für die Verbindung einzelner Elemente kann Schweißen oder Gewinde verwendet werden. Unabhängig von der Art der Verbindung muss es luftdicht sein. Bevor Sie das System in Betrieb nehmen, prüfen Sie es auf Dichtheit.

Ein Bypass mit einer Pumpe im Heizsystem muss unter Berücksichtigung der folgenden Punkte installiert werden:

  1. Der Bypass, auf dem Sie die Pumpe installieren möchten, ist normalerweise Teil der Leitung. Der Innendurchmesser des Bypasses muss groß genug sein, um eine normale natürliche Zirkulation im System zu gewährleisten. Die Pumpe ist auf einem separaten Rohr montiert, dessen innerer Querschnitt kleiner sein kann als der Durchmesser der Hauptleitung.
  2. Um Ihre Arbeit zu vereinfachen, ist es am besten, die zusammengebaute Pumpeneinheit mit den notwendigen Parametern im Voraus zu kaufen. Es ist sehr einfach, eine solche Konstruktion zu erstellen, da alle Elemente bereits richtig darauf montiert sind und die Verbindungen ausreichend zuverlässig sind.
  3. Bei der Selbstmontage muss die Pumpe so positioniert werden, dass die Achse des Laufrads horizontal ist. Die Oberfläche mit den Anschlüssen, an die die Stromversorgung angelegt wird, muss nach oben gerichtet sein - dies vereinfacht erstens den Zugang zu den Kontakten und zweitens eliminiert sie die Wahrscheinlichkeit, dass im Falle eines Lecks Flüssigkeit in die Kontakte gelangt.
  4. Der Bypass-Abschnitt ist notwendigerweise mit einem Rückschlagventil oder einem Kugelventil ausgestattet, das den Kühlmittelstrom in die entgegengesetzte Richtung verhindert - dies optimiert den Betrieb des Systems. Bevor Sie den Bypass installieren, müssen Sie natürlich alle Komponenten erwerben.

Bevor Sie einen Bypass mit einem Rückschlagventil für eine Umwälzpumpe installieren, müssen Sie sorgfältig das Design des zukünftigen Systems berücksichtigen und alle möglichen Nuancen berücksichtigen.

Fazit

Ein Bypass ist ein einfaches Design, mit dem Sie eine Vielzahl von Aufgaben lösen können. Das Vorhandensein dieses Elements im Heizsystem ermöglicht es Ihnen, alle seine Elemente unabhängig voneinander zu machen, was beim Einrichten und Warten sehr nützlich ist. Wenn Sie wissen, wie Sie die Heizung richtig umgehen können, können Sie ein zuverlässiges und effizientes Design erstellen.

So schützen Sie einen Festbrennstoffkessel vor Überhitzung und Kondensation

Beim Kauf und der Installation eines Festbrennstoffkessels müssen die Besonderheiten seines Betriebs berücksichtigt werden, nämlich eine hohe Wahrscheinlichkeit der Überhitzung in Notsituationen, die zu einem schweren Unfall und sogar zur Zerstörung des Wassermantels des Geräts führen kann (Explosion). Auch erhebliche Schäden können zu Kondensation an den Wänden der Brennkammer führen, was unter bestimmten Betriebsbedingungen geschieht. Um solche Probleme zu beseitigen, sollte der Schutz des Festbrennstoffkessels gegen Überhitzung und Kondensat vorgesehen werden, was in unserem Artikel diskutiert wird.

Wie wird das Kondensat im Kesselofen beseitigt?

In Festbrennstoffkesseln kann Feuchtigkeit an den Innenwänden der Brennkammer vorhanden sein. Dies geschieht, wenn das Holz bereits entzündet ist und der Drucklüfter (falls vorhanden) mit voller Kapazität arbeitet und das Wasser im Heizsystem noch kalt ist.

Von der Temperatur fällt ab und es gibt Kondensation, die sich mit den Verbrennungsprodukten vermischt und sich an den Wänden der Kammer absetzt. Diese Platte verursacht Metallkorrosion, wodurch die Lebensdauer des Kessels signifikant reduziert wird.

Hinweis Kessel mit einem Gusseisenwärmetauscher haben keine Angst vor Korrosion, sind aber empfindlich gegenüber plötzlichen Temperaturschwankungen des Kühlmittels.

Es ist leicht, dieses Problem zu lösen, es ist lediglich ein Dreiwege-Thermostatventil in das Leitungsschema aufzunehmen, das auf eine Kühlmitteltemperatur von 55-60 ° C eingestellt ist, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Der Festbrennstoffkessel ist vor Kondensat wie folgt geschützt: Bis sich das Wasser im Kessel auf die eingestellte Temperatur erwärmt, zirkuliert es um den kleinen Kreislauf. Nach ausreichender Erwärmung mischt das Dreiwegeventil allmählich Wasser aus dem System. Somit treten die Temperaturdifferenz und das Kondensat im Ofen nicht auf.

Die Einführung der Mischeinheit in den Kreislauf schützt auch den Gusseisenwärmetauscher vor der Temperaturdifferenz des Wärmeträgers, da das Ventil kein kaltes Wasser in den Wärmegenerator gelangen lässt.

Möglichkeiten, den Kessel vor Überhitzung zu schützen

Übermäßiges Erhitzen und Sieden des Kühlmittels in Festbrennstoffeinheiten kann während des Betriebs aus folgenden Gründen auftreten:

  • Stromausfall;
  • die Elektronik oder der Temperatursensor ist außer Betrieb, dann kann der Ventilator nicht abschalten oder die Aschenkastentür schließt nicht;
  • Die von einem mechanischen Ketten-Thermostat gesteuerte Luftklappe schloss nicht vollständig.

Die beliebteste Methode zum Schutz des Kessels vor Überhitzung bei plötzlichen und häufigen Stromausfällen ist die Verwendung von unterbrechungsfreien Stromversorgungen oder Stromgeneratoren. Im Allgemeinen sollte der umsichtige Eigentümer, der in einem Gebiet mit häufigen Stromausfällen lebt, im Voraus darüber nachdenken und alle Maßnahmen ergreifen, um die Nichtflüchtigkeit seines Heizsystems sicherzustellen.

Rat Damit das System nichtflüchtig ist, ist es notwendig, es zu berechnen und es mit der natürlichen Zirkulation des Kühlmittels gravitativ zu machen. Heizgeräte sollten so einfach wie möglich gewählt werden, wo es keine elektronische Steuereinheit und kein Gebläse für den Heizkessel gibt.

Da neben einem Notfall mit einem Stromausfall auch andere Fehler zur Überhitzung führen, ist das Vorhandensein unabhängiger Stromquellen kein Allheilmittel, es werden vielseitige Lösungen benötigt. Hier sind sie:

  • Installation eines Zweiwege-Sicherheitsventils;
  • Einführung in den Umgehungskreis für Naturumlauf, Ableitung von Wärme zum Pufferspeicher oder Wärmespeicher.

Hinweis Bei einigen Modellen von Festbrennstoffeinheiten wurde der Überhitzungsschutz durch einen integrierten oder externen Wärmetauscher eingeführt. Bei einem Unfall wird kaltes Wasser durch das Wassernetz geleitet. Diese Lösung kann auch von denen verwendet werden, die sich verpflichten, mit eigenen Händen einen Festbrennstoffkessel zu bauen.

Sicherheitsventil verwenden

Dies ist nicht dasselbe wie ein Sicherheitsventil. Letzteres entlastet einfach das System, kühlt es aber nicht ab. Eine andere Sache ist das Überhitzungsschutzventil des Kessels, das heißes Wasser aus dem System nimmt und stattdessen kaltes Wasser aus dem Wasserversorgungssystem liefert. Das Gerät ist nichtflüchtig, es ist an das Vor- und Rücklaufnetz, das Wasserversorgungsnetz und das Abwasser angeschlossen.

Wenn die Kühlmitteltemperatur 105 ºС übersteigt, öffnet sich das Ventil und aufgrund des Drucks im Wasserversorgungssystem von 2-5 Bar wird heißes Wasser aus dem Mantel des Wärmeerzeugers und den kalten Rohrleitungen herausgedrückt, wonach es den Abfluss hinunterfließt. Wie ein Festbrennstoffkesselschutzventil angebracht ist, zeigt das Diagramm:

Der Nachteil dieser Schutzart besteht darin, dass sie für mit nicht-gefrierender Flüssigkeit gefüllte Systeme ungeeignet ist. Darüber hinaus ist die Regelung nicht anwendbar, wenn keine zentrale Wasserversorgung besteht, da mit dem Stromausfall auch die Wasserversorgung aus dem Brunnen oder dem Becken unterbrochen wird.

Notfall-Bypass-Schaltung

Das folgende Schema zum Schutz eines Festbrennstoffkessels vor Überhitzung hat praktisch keine Nachteile:

Wenn der Strom abgeschaltet wird, stoppt die Umwälzpumpe, die während des Betriebs die Rückschlagventilklappe drückt, wodurch verhindert wird, dass Wasser durch den Bypass fließt. Aber nach dem Stoppen öffnet sich das Ventil und das Kühlmittel zirkuliert natürlich weiter. Selbst wenn zu dieser Zeit ein Unfall mit einem Festbrennstoffkessel auftritt und die Erwärmung des Wassers nicht aufhört, wird die Wärme in den Puffertank abgeleitet, bis das Brennholz in der Brennkammer verbrannt ist.

Es stimmt, dies erfordert die Erfüllung mehrerer Bedingungen:

  • Verfügbarkeit von Wärmespeicher oder Pufferspeicher in ausreichender Menge;
  • die Rohre des Kesselkreislaufs zum Tank sollten aus Stahl sein, mit größeren Durchmessern und geeigneten Neigungen für den Naturumlauf;
  • Rückschlagventil - nur Blatentyp, in horizontaler Position montiert.

Fazit

Es ist besser, das Schema und die Schutzart in Übereinstimmung mit den Betriebsbedingungen zu wählen. In einem Fall wird es genug Stromgenerator geben, in dem anderen können Sie nicht ohne Bypass- und Pufferkapazität auskommen. Letzteres wird jedoch als vorteilhaft erachtet, da in einigen westeuropäischen Ländern der Betrieb von Wärmeerzeugern mit festem Brennstoff ohne Puffertank generell verboten ist.

Bypass in der Heizungsanlage, was ist das?

Jedes Wasserheizsystem, unabhängig von seiner Art, muss in strikter Übereinstimmung mit den bestehenden Regeln entworfen und installiert werden, wobei alle Merkmale des Gebäudes und die Platzierung von Wärmetauschern (Heizkörpern) berücksichtigt werden. Beim Zusammenbau und Debugging sollte es als ausgewogener Gesamtmechanismus funktionieren. Es gibt keine Kleinigkeiten in dieser Angelegenheit - jedes Element des Systems erfüllt eine bestimmte Funktion, und das Ignorieren der Installation irgendwelcher Teile oder Baugruppen kann zu einer Funktionsunfähigkeit oder extremen Ineffizienz des gesamten Heizsystems als Ganzes führen.

Bypass in der Heizungsanlage, was ist das?

Diese Veröffentlichung wird die Umgehung des Heizsystems berücksichtigen, was es ist, in welchen Fällen es verwendet wird, welche Rolle es spielt und andere verwandte Themen. Selbst wenn die Besitzer ihr System nicht selbst zusammenstellen, werden die Informationen für sie immer noch nützlich sein. Zum einen hilft es, die Anforderungen an den ordnungsgemäßen Betrieb von Heizgeräten zu verstehen - hier gibt es gewisse Nuancen. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, mit eingeladenen Experten "die gleiche Sprache zu sprechen". Wenn der Klempner ankommt, weiß nichts über die Umleitung, dann ist dies ein offensichtlicher "Betrüger". Auf der anderen Seite beginnt der Spezialist, die Unerfahrenheit der Eigentümer auszunutzen, die Installation eines "komplexen Bypass-Knotens" zu einem unrealistischen Preis zu entfesseln. Es ist also besser, eine Vorstellung von dem Thema Konversation zu haben.

Was ist im Prinzip irgendeine Umleitung?

Ein unerfahrener Benutzer kann den ersten Eindruck gewinnen, dass hinter dem Namen "Bypass" ein kompliziertes Gerät in seiner Struktur, seinem Installations- und Betriebsprinzip ist und es unmöglich ist, ohne geeignete Vorbereitung auseinanderzubrechen. In der Tat ist alles viel einfacher. Sicher sah jeder diese Umgehung mit eigenen Augen, er konnte sich einfach nicht vorstellen, dass dies genau der Name war.

Der Hinweis ist bereits im Titel. Versuchen Sie, das Wort "umgehen" in einem der Online-Übersetzer eingeben und sofort eine Reihe von Optionen, vereint in einem Sinne - "Workaround", "Umweg", "Workaround", "Umweg", "Workaround" und so weiter.

Ein Bypass ist nur ein Jumper-Rohr, wodurch die Möglichkeit einer alternativen Richtung der Fluidbewegung geschaffen wird.

In der Sanitärpraxis wird Bypass als Rohrbrücke bezeichnet, die das eine oder andere Gerät umgeht. Es schafft die Möglichkeit einer alternativen Strömungsrichtung der Flüssigkeit (normales Wasser in den Sanitärsystemen oder Kühlmittel in den Heizsystemen). Der Bypass kann in einem unmanaged Modus betrieben werden, dh er kann ständig offen sein, ein Ventil oder andere Vorrichtungen aufweisen, die den Fluidstrom automatisch nach Bedarf umschalten, oder er kann manuell mittels Ventilen oder Hähnen gesteuert werden, die an ihm angebracht sind.

In Heizungsanlagen können Bypässe an verschiedenen Standorten installiert werden. Meistens - das ist eine Bindung von Heizkörpern. In den autonomen Systemen von Privathäusern findet es traditionelle Verwendung in der Zirkulationspumpenanordnung. Bei komplexen Heizsystemen vom Kollektortyp wird der Bypass ein Bestandteil der Mischeinheit. Und schließlich wird es beim Binden von Festbrennstoffkesseln eingesetzt. Betrachten Sie jeden dieser Fälle genauer.

Bypass in der Heizungsrohrleitung

Die Notwendigkeit für den Bypass auf dem Kühler, das Prinzip seiner Funktionsweise

Stellen Sie sich vor, wie wichtig die Umgehung ist, wie das Heizsystem in Mehrfamilienhäusern normalerweise organisiert wird.

Um das Schema zu vereinfachen und die Installationskosten zu reduzieren, wurde in den Hochhäusern des alten Gebäudes ein Einrohr-Heizsystem verwendet und bleibt bis heute erhalten. Im Heizpunkt (am Aufzugknoten) des Gebäudes befinden sich zwei Kollektoren - Versorgung und "Rückkehr". Das Steigrohr steigt vom Versorgungskanal hoch, und von dort ausgehend werden die Heizkörper vom letzten Stock aus konsequent "aufgereiht" (Option a. - mit dem Topflow). Ein ähnliches Schema (Option B. - mit dem Bodenfluss) auf dem Weg nach Der obere Punkt des Steigrohrs erfasst auch nacheinander angeordnete Heizkörper.

Extrem anfällige Schaltung - sequentielle Anordnung von Heizkörpern ohne Bypass

Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn zumindest an einem der Heizkörper, egal in welcher Etage und auf welcher Etage, plötzlich ein Unfall passiert. Um die Batterie zu ersetzen, muss sie abgebaut werden. Und dies wird automatisch durch die Notwendigkeit angetrieben, diese konsistenteste "Kette" zu brechen. Der gesamte Riser (oder auch zwei, wie im Beispiel rechts) wird komplett funktionsunfähig.

Und jetzt - das gleiche Schema, aber ergänzt durch Bypass auf jedem der Wärmetauscher Geräte.

Ein System, das mit Umleitungen an jedem Heizkörper ausgestattet ist, funktioniert auch bei Unfällen auf jedem von ihnen.

Wenn ein Unfall bei einer der Batterien auftritt oder während der Heizperiode, wird es notwendig sein, jeden Kühler zu überlappen, um ihn beispielsweise durch ein neues Modell zu ersetzen, was die Gesamtleistung des Systems nicht beeinträchtigt. Es ist ausreichend, das Wärmeaustauschgerät mit Absperrventilen abzusperren (und deren Installation wird dringend empfohlen), wie in dem Ballon rechts gezeigt, und es ist möglich, Reparaturarbeiten oder komplette Demontage durchzuführen. Der Bypass sorgt für die notwendige Kühlmittelzirkulation durch alle anderen Heizkörper im Steigrohr.

Dies ist nicht der einzige Vorteil des Bypasses bei der Anbindung des Heizkörpers eines Einzelrohrheizsystems. Viele Menschen kennen wahrscheinlich die Situation, in der die Erwärmung plötzlich im Winter eintritt, aber das zentrale Wärmeversorgungssystem ist nicht so flexibel, um sofort auf solche Veränderungen zu reagieren. Infolgedessen haben die Räume unerträgliche Hitze, die noch schlimmer ist als ein kleiner Mangel an Wärme. Die weit geöffneten Fenster im Winter sind Entwürfe, die nichts Gutes tragen. Daher ist es wünschenswert, das Niveau von Heizstrahlern einstellen zu können.

Ein Single-Pipe-Bypass-System bietet diese Fähigkeit. Es ist ausreichend, direkt am Batterieeingang anstelle eines Absperrhahns (oder sogar in Reihe damit) einen direkten Thermostathahn zu installieren und die Heizstufe je nach Bedarf quantitativ einzustellen. Es besteht darin, das Volumen des Kühlmittels zu ändern, das pro Zeiteinheit durch den Kühler strömt. Ohne Anspruch auf ein festgelegtes Heizniveau wird das Kühlmittel einfach durch den Bypass in das allgemeine Zirkulationssystem "abgegeben".

Umreifungsheizkörper mit Bypass und direktem Thermostatventil

Es scheint, aber was verhindert, ein ähnliches thermostatisches Ventil oder Ventil ohne Bypass zu installieren? Ja, tatsächlich wird es eine Wärmeregulierung geben, aber da der Betrieb eines solchen Krans auf einer Verengung des Durchlasses und dementsprechend einer Reduzierung des Gesamtvolumens des durch den Kühler strömenden Kühlmittels basiert, wird dies alle absolut mit diesem Steigrohr verbundenen Batterien betreffen. Und das dürfte den Nachbarn nicht gefallen.

Kurz gesagt, in der Einrohr-Heizungsanlage eines Mehrfamilienhauses wird der Bypass zu einem unverzichtbaren Element der Heizkörperbindung.

In autonomen Privathäusern steht es den Eigentümern frei, nach Belieben zu "experimentieren". Und dennoch bietet die Installation des Bypasses viele Vorteile - es ist eine gleichmäßigere Wärmeverteilung in allen Räumen und die bereits erwähnte Wartbarkeit der einzelnen Systembereiche. Falls gewünscht oder erforderlich, bleibt die Möglichkeit, den einen oder anderen Raum vollständig zu schließen, immer erhalten - dies hat keinen Einfluss auf die Gesamtleistung der Heizung.

In einem privaten Haus, das zwei oder mehr Stockwerke hat, kann genau das gleiche Steigsystem verwendet werden, oder horizontale Verdrahtung für jede Ebene, wie in einem einstöckigen Gebäude. Die Essenz ändert sich nicht - zwischen dem Eingang und dem Ausgang jedes Heizkörpers und mit der horizontalen Verdrahtung eines Einrohrsystems ist noch ein Jumper montiert.

Die Option, den Heizkörper für horizontale Rohranordnung anzuschließen

Eines der "klassischen" Systeme, das Einfachheit und Kosteneffizienz der Installation und ausreichende Flexibilität in den Einstellungen kombiniert, ist "Leningrad". Bereits in seinem Design legte das Prinzip "Bypass-Knoten" auf jedem Heizkörper. Und sehr oft wird die Rolle einer solchen Brücke zwischen dem Einlass und dem Auslass des Kühlers direkt durch das horizontale Rohr des Heizkreises selbst ausgeführt.

System "Leningrad": trotz der Tatsache, dass das System Single-Pipe ist, ist jeder Heizkörper völlig autonom

Aufgrund seiner Einfachheit und einer Reihe von unbestreitbaren Verdiensten bleibt das Leningrader System eines der beliebtesten unter den privaten Entwicklern.

Wie organisiert man das Heizsystem "Leningrad"?

Die schematische Darstellung eines solchen Systems ist eine, es sind jedoch auch verschiedene Varianten in seiner Implementierung möglich. Speziell für diejenigen, die das Heizsystem "Leningradka" zu Hause einrichten möchten, gibt es auf unserem Portal eine sehr ausführliche Publikation, die genau diesem Thema gewidmet ist.

Video: Die Schlüsselrolle von Umgehungen beim Anbinden von Heizkörpern einer Einrohrheizung

Einbau des Bypasses in die Heizungsrohrleitung

Diejenigen Besitzer, die bereits mit dem Einbau von Installationsrohren und zugehörigen Armaturen konfrontiert waren, müssen die Installation des Bypasses am Heizkörper bewältigen. Wenn Sie Schraubverbindungen, Verschraubungen, Schweiß- (Löt-) Kunststoffrohre montieren können, sind keine besonderen Schwierigkeiten zu erwarten.

Die Hauptsache ist, ein paar empfohlene Installationsregeln zu befolgen:

  • Zwischen dem Hauptkreisrohr und dem Bypass dürfen sich keine Absperrelemente befinden. Dies eliminiert die Möglichkeit einer zufälligen Überlappung der normalen Zirkulation des Kühlmittels um den gesamten Kreislauf herum.

Ein ungefähres Schema der Installation des Bypasses auf der vertikalen Steigrohreinzelrohrheizung

  • Wenn der Bypass an einem vertikalen Steigrohr montiert ist, sollte er möglichst in maximalem Abstand vom Steigrohr und gleichzeitig - so nah wie möglich am Heizungsheizkörper - aufgestellt werden. Natürlich sollte dies ein vorbereiteter Freiraum für den Einbau von Absperrventilen am Eingang und Ausgang der Batterie sein.
  • Der Durchmesser der Rohre, aus denen die Kühlerumgehungsbaugruppe zusammengesetzt ist, ist immer wichtig. Das "klassische" Schema ist wie folgt: Auf dem Verzweigungs-T-Stück hat das sich zu dem Heizradiator erstreckende Abzweigrohr einen Durchmesser, der kleiner ist als der Durchmesser des Steigrohrs, und der Bypass selbst ist zwei Größen kleiner.

Ein Beispiel ist in der Figur gezeigt: die Kontur (Steigrohr) besteht aus einem 1-Zoll-Rohr, so dass die Heizkörperanschlüsse 3/4 Zoll betragen sollten und das Rohr, aus dem der Bypass hergestellt wird, 1/2 Zoll ist. Bei solchen Proportionen wird der korrekte Betrieb des Heizkörpers ohne zusätzlichen Eingriff sichergestellt - nach den Gesetzen der Hydraulik wird der Kühlmittelstrom in den Hauptstrom durch den Heizkörper und dessen Erwärmung und den direkten durch den Bypass aufgeteilt. Dies führt übrigens zu einer optimalen Nutzung der Wärmeenergie. Wärme wird praktisch nicht auf das direkte Segment des Bypasses verschwendet, wodurch der Verlust der Verluste, die für die Erwärmung eines gegebenen Raums während der umgekehrten Durchmischung der Ströme aufgewendet wurden, etwas kompensiert wird.

Optimale Durchmesserverhältnisse bei horizontaler Lage des Kreislaufs einer Einrohrheizung

Wenn die Kontur horizontal ist, sind die Verhältnisse normalerweise etwas unterschiedlich. Die Rolle des Bypasses spielt hier der Kofferraum selbst. Es wird jedoch empfohlen, den Bereich zwischen den Abzweigungen zu den Heizkörpern auf eine Größe zu verengen. Dementsprechend sollten die Verbindungsrohre der Heizbatterie mit Wasserhähnen zwei Größen kleiner sein als das Hauptrohr.

  • Ist es zulässig, das Ventil auf den Bypass zu stellen? Es scheint so zu sein: Mit seiner Hilfe ist es auch möglich, die Kühlmittelmenge zu regulieren, die durch den Kühler strömt. Zum Beispiel, wenn es nicht genügend Wärme gibt, kann eine solche Maßnahme eine gewisse Wirkung haben - durch Schließen des Wasserhahns leiten die Besitzer den gesamten Strom durch die Batterie um.

Die Frage ist mehrdeutig. Wenn es sich um ein Einrohrheizungssystem in einem Mehrfamilienhaus handelt, ist die Installation des Krans eine grobe Verletzung. Überlappende Bypässe in einer oder mehreren Wohnungen führen zu einem Ungleichgewicht im allgemeinen Wärmeverteilungsschema, dh der Effekt des Wärmegewinns an einem Ort wird ausschließlich auf Kosten anderer Bewohner des Hauses erzielt. Wenn es Beschwerden über die Qualität von Versorgungseinrichtungen gibt und die Überprüfung unautorisierte Bypassventile unabhängig von ihrer geschlossenen oder offenen Position zum Zeitpunkt der Prüfung aufdeckt, besteht kein Zweifel, dass diese Eigentümer für alles verantwortlich gemacht werden. Es ist klar, dass es sehr schwierig sein wird, vor den Nachbarn zu rechtfertigen, und so können Sie eine Menge Feinde machen. Dies zählt nicht die möglichen Maßnahmen des Verwaltungsplans.

Ein inkonsistenter Einbau des Absperrventils oder des Einstellventils am Kühlerabgang im Steigrohr eines Mehrfamilienhauses wird von den Wohnungseigentümern als grobe Verletzung empfunden

Aber im autonomen System eines privaten Hauses werden solche Einstellungsventile ziemlich häufig installiert. In diesem Fall ist es sogar nicht erforderlich, die Verhältnisse der Durchmesser der Bypass-Rohre streng zu beachten - alles kann manuell ausgeglichen werden, indem der Durchgang für das Kühlmittel mit einem Kran verschmälert oder erweitert wird. Im gleichen "Leningrad" - es ist durchaus üblich, die allgemeine Flexibilität des gesamten Systems zu erhöhen.

Jeder Abschnitt des Hauptrohrs, der an einem bestimmten Heizkörper als Bypass dient, hat sein eigenes Einstellventil

Ein Beispiel ist in der Abbildung gezeigt. Im dargestellten Fall sind die Radiatoren über konventionelle Kugelhähne (Pos. 1), die nur die Funktion von Ventilen und Armaturen übernehmen, an den Kreislauf angeschlossen - für eine möglichst vollständige Abschaltung der Batterie. Und der genaue Abgleich wird bereits mit einem Nadelventil durchgeführt, das auf dem Abschnitt des Hauptrohrs zwischen den T-Stücken installiert ist, der die Rolle eines Bypasses mit einer solchen Verbindung übernimmt. Dies behindert jedoch nicht zusätzlich, einen Thermostathahn direkt am Batterieeingang zu installieren. Kurz gesagt, alles liegt in den Händen der Besitzer.

Für die Installation des Bypasses ist nicht viel Detail erforderlich. In der Regel, wenn Sie keine komplexe Konfiguration benötigen, ist alles auf zwei Ausgänge, zwei T-Stücke mit einem Schneedurchlassdurchmesser, zwei Kugelhähne, mehrere Rohrabschnitte, Kupplungen oder Kabel für die Endmontage beschränkt.

Eine solche Einheit kann aus Metallrohren oder unter Verwendung von Polypropylen oder Metall-Kunststoff hergestellt sein. Unten sind ein paar Zeichnungen - sie sind leicht verständlich für diejenigen, die wissen, was auf dem Spiel steht. Nun, für diejenigen, die nicht die Fähigkeiten einer solchen Versammlung haben, haben sie Angst, unabhängige Arbeit zu übernehmen - sei es als Leitfaden für die Überprüfung der Korrektheit der Arbeit eines Besuchsexperten. In ihrer Mitte erschienen leider viele offensichtlich unerfahrene Laien, die nur schnelle und einfache Verdienste haben wollten.

Aufbauschema der Bindeeinheit des Heizkörpers mit Bypass mit Polypropylenrohren

Das Diagramm zeigt:

Pos. 1 - Rohr - Steigrohr von der Kühlmitteleintrittsseite. Dementsprechend pos. 2 - derselbe Riser, aber von der Rückseite.

Der Übergang vom Gewindeteil des Metallrohrs zu Polypropylen erfolgte mit Formstücken (Pos. 3).

Pos. 4.1 - zwei Stücke des Polypropylenrohrs (hier und in allen anderen Bereichen ist es notwendig, verstärkt, für heißes Wasser zu verwenden), mit einem äußeren Durchmesser von 32 mm.

Pos. 4.2 - zwei Segmente mit einem Außendurchmesser von 25 mm.

Diese Segmente sind in zwei T-Stücke (Pos. 5) geschweißt, die Adapter mit dem gewünschten Durchmesser erfordern können.

Pos. 6 - der Bypass selbst, der aus einem verstärkten Rohrabschnitt mit einem Außendurchmesser von 20 mm besteht.

Pos. 7 - Armaturen für den Übergang zu den Metallgewindeteilen der Armaturen.

Pos. 8 - ein thermostatisches gerades Ventil (oder Ventil) befindet sich am Kühlereingang. Ein gewöhnlicher Kugelhahn kann verwendet werden, wenn die Heizstufe nicht eingestellt werden muss.

Pos. 9 - Kugelabsperrventil - auf der Kühlerausgangsseite.

Die beste Lösung zum Anschluss an den Heizkörper, die Sie schnell oder einfach installieren oder demontieren können, ist eine Kupplung mit einer Überwurfmutter - "American" (Pos. 10). Sehr oft sind sie bereits im Satz von Verriegelungs- und Einstellvorrichtungen enthalten.

Pos. 11 - Heizkörper.

Die Durchmesser der Rohre können unterschiedlich sein - abhängig von den Parametern des Heizturms. Es wird jedoch empfohlen, das im obigen Text genannte Verhältnis einzuhalten.

Montagezeichnung einer Batterie-Umreifungsanlage aus Metall-Kunststoff-Rohren

Das Zusammenbauschema der Bindeeinheit mit Bypass unter Verwendung von Metall-Kunststoff-Rohren unterscheidet sich nur in der Verwendung von speziellen Pressfittings anstelle von geschweißten. Der Rest der Liste der Teile ist sehr ähnlich. Das Diagramm zeigt, dass entweder ein Absperrventil oder ein thermostatisches Steuergerät am Eingang zum Heizkörper installiert werden kann, falls gewünscht.

Wenn die Montage des Knotens aus Stahlrohren von VGP durchgeführt wird, dann hängt alles von den Fähigkeiten und Vorlieben des Meisters ab. Dies kann eine geschweißte Struktur sein, aber mit der Bereitstellung einer lösbaren Verbindung an den Heizkörpern selbst (verschiebt oder, bequemer, "amerikanische" Muttern). Es ist durchaus möglich, diese Baugruppe komplett auf Schraubverbindungen zu montieren, wie zum Beispiel in der folgenden Abbildung gezeigt:

Die gesamte Bindeeinheit, einschließlich der Umgehungsleitung selbst, wird vollständig durch Schraubverbindungstechnologie hergestellt.

Übrigens, in diesem Fall können Sie auch ein fertiges Teil kaufen - den Bypass selbst mit den bereits angeschweißten oberen und unteren horizontalen Verbindungen. Solche Baugruppen, die für Standard-Radiatoren mittlerer Entfernung ausgelegt sind, werden in Fachgeschäften verkauft.

Der Metall-Bypass kann aus zwei T-Stücken und einem Rohrstück zusammengesetzt werden. Aber Sie können das fertige Teil kaufen - mit Schweißverbindungen und bereits geschnittenen Rohrgewinde.

Eine weitere Frage zum Thema Heizkörperverrohrung - Brauchen wir bei einer Zweirohr-Heizungsanlage einen Bypass?

Nein, er spielt dort keine Rolle. Jeder Heizkörper ist völlig unabhängig, da er sowohl auf die Versorgungsleitung als auch auf die "Rücklaufleitung" "angewiesen" ist. Durch eine solche Parallelschaltung ist es jederzeit möglich, die verdeckte Batterie zu trennen oder sogar komplett zu demontieren - dies beeinträchtigt nicht den gesamten Betrieb des Gesamtsystems.

Das Zweirohrsystem ist teurer und schwieriger zu installieren, hat aber mehr Vorteile. Immer häufiger wird es in mehrstöckigen Gebäuden verwendet, und wenn ein solches System in Ihrer Wohnung ist, müssen Sie nicht an die Umgehungsleitung denken.

Sicher, Sie müssen sicher sein, dass das System ein Zwei-Pipe-System ist. Tatsache ist, dass das Vorhandensein eines zweiten Rohrs, das nur als ein Steigrohr für die obere Kühlmittelzufuhr fungiert, irreführend sein kann, während das System immer noch einrohrig bleibt. Der Heizkörper ist in Reihe mit einem Rohr verbunden, und der Bypass ist in diesem Fall obligatorisch.

Verwechseln Sie das nicht - das ist kein Zweirohrsystem. Ein Rohr transportiert einfach das Kühlmittel für seine Versorgung von oben, und der Bypass ist obligatorisch.

Bei einem Zweirohrsystem ist der Heizkörper notwendigerweise mit zwei verschiedenen Steigleitungen verbunden - zur Versorgung und zum "Rücklauf". Bypass in dieser Situation wird keine Rolle spielen.

Ein Beispiel für ein Zwei-Rohr-System ist, dass keine Umgehung erforderlich ist.

Bypass in der Umwälzpumpe

Zu beweisen, dass das autonome Heizsystem eines Privathauses, das nach dem Prinzip der Zwangsumwälzung des Kühlmittels arbeitet, effizienter und kontrollierter ist, wahrscheinlich nicht notwendig. Die Installation der Pumpe rechtfertigt sich schnell in Bezug auf die optimale Wärmeverteilung im gesamten Gebäude und in der Effizienz des Betriebs, und dies trotz der Tatsache, dass die Pumpe selbst ein Energieverbraucher ist. Selbst diejenigen Besitzer, die einmal Systeme gesammelt haben, wurden für natürliche, gravitative Zirkulation konzipiert, weigern sich jetzt nicht und von der zusätzlichen Installation der Pumpeinheit.

Aber das Problem ist, dass es in einer Reihe von Orten keine Störungen bei der Stromversorgung gibt. Nun, das Heizsystem, das wohlwollend an eine Umwälzpumpe angeschlossen ist, wird volatil. Es ist gut, wenn man sich die Frage einer alternativen Stromversorgung für diesen Fall stellt - von einer unterbrechungsfreien Stromversorgung oder einem eigenen Generator., obwohl dies nur für kurze Zeit helfen wird. Es bedeutet, dass das Heizsystem so geplant werden muss, dass es in solchen extremen Situationen nach dem Prinzip der natürlichen Zirkulation arbeiten kann. Und dies hilft Bypass, der an der Pumpeinheit installiert ist.

Bei Pumpenaggregaten mit einem Bypass, die sich in der Ausführung unterscheiden, aber im Funktionsprinzip völlig identisch sind, ist es möglich, von Zwangsumlauf auf Naturumlauf umzuschalten

Ein solcher Knoten kann im manuellen Modus betrieben werden - bei fehlender Stromversorgung müssen die Besitzer nur die Hähne umschalten und leiten den Kühlmittelfluss nicht durch den Bypass mit der Pumpe, sondern direkt durch das Hauptrohr. In anderen Baugruppen werden Ventilvorrichtungen verwendet - dort wird der Durchfluss automatisch umgeleitet. Eine andere Möglichkeit ist das Einspritzschema, ohne Ventil und Ventil, aber ehrlich gesagt wird es nicht besonders gelobt, und es wird immer noch empfohlen, sich den "Klassikern" zuzuwenden.

In dieser Veröffentlichung werden wir nicht an der Pumpstation mit einem Bypass anhalten. Überhaupt nicht, weil diese Frage nicht wichtig ist. Vielmehr widmet sich eine separate Veröffentlichung den Problemen der Auswahl und ordnungsgemäßen Installation einer Umwälzpumpe, von der Durchführung der notwendigen Berechnungen bis hin zu Schritt-für-Schritt-Anweisungen für die Selbstinstallation.

Umwälzpumpe Heizsystem.

Die Vorteile der Zwangsumwälzung des Kühlmittels entlang des Heizkreises liegen auf der Hand. Die Pumpe selbst ist nicht so teuer und ihre Installation ist auch nicht schwierig. Zögern Sie deshalb nicht - lesen Sie die Sonderpublikation unseres Portals, in der Sie erfahren, wie Sie den richtigen auswählen und wie Sie die Umwälzpumpe selbst installieren.

Andere Verwendungen von Bypass im Heizungssystem

Bypass im Kollektorknoten der Wasserbodenheizung

In einer komplexen Struktur von autonomen Heizsystemen wird üblicherweise Kollektorschema verwendet. Dies ist besonders wichtig in Fällen, in denen unterschiedliche Indikatoren für Temperatur und Druck des Kühlmittels in verschiedenen zugeordneten Schaltungen beobachtet werden müssen.

In der Regel wird es in Systemen gefunden, die Wasser "warme Böden" enthalten. Sie erlauben keine hohen Temperaturen, und der genaue Druck in jedem einzelnen Kreislauf (und es können sogar mehrere in einem Raum vorhanden sein) hängt von seiner Länge und dem Durchmesser der Rohre ab, die verwendet werden, um ihn zu verlegen.

Montierte Kollektor-Mischeinheit, die die Arbeit der gesamten "Busch" -Konturen des "warmen Bodens" gewährleistet

Um eine genaue Abstimmung jeder Schaltung zu erreichen, werden spezielle Kollektor-Mischbrücken verwendet. Sie sind in der Regel mit einer eigenen Umwälzpumpe, speziellen thermostatischen Geräten ausgestattet, die den Kühlmittelfluss von den Vor- und Rücklaufleitungen mischen, um das gewünschte Temperaturniveau zu erreichen. Außerdem helfen sie, den Druck in den verzweigten Konturen auszugleichen.

Die Umwälzpumpe dieses Moduls kann den von ihr erzeugten Druck nicht gleichmäßig ändern - im besten Fall gibt es zwei oder drei Stufen der Einstellung. Die Feineinstellung des Kopfes und der Leistung für jeden Kreislauf erfolgt durch individuelle Ausgleichsventile. Und bei der Konstruktion einiger dieser Mischaggregate enthalten die Entwickler auch einen Bypass mit einem eigenen Strangregulierventil.

Bypass mit Strangregulierventil in der Fabrik für Mischverteiler

Gemessen an den Bewertungen erfahrener Installateure von "warmen Fußböden" betrachten einige von ihnen die Umgehung in dieser Schaltung als fast überflüssiges Detail. In der Tat kann man viele Beispiele von Mischkollektorknoten finden, die ohne dieses Element zum Verkauf angeboten werden. Dennoch übernimmt es auch eine gewisse Rolle, insbesondere schützt es die Umwälzpumpe des Moduls vor Überlastung. Überhöht, nicht beansprucht in den Konturen des "warmen Bodens", wird der Druck des Kühlmittels einfach durch einen gut ausbalancierten Bypass in den "Rückfluss" abgeleitet und verhindert so unnötige Druckstöße.

Bypass, Schaffung einer "kleinen Kreislauf" Festbrennstoffkessel

Wenn Sie sich die korrekt angebrachte Umreifung des Festbrennstoffkessels der Heizungsanlage genauer anschauen, werden Sie sehr oft feststellen, dass in unmittelbarer Nähe die Hauptversorgung und die "Rückleitungen" durch eine Bypass-Brücke verbunden sind. Wofür ist es?

Ein wichtiges Element der korrekten Umreifung eines Festbrennstoffkessels wird zu einem Bypass, der einen kleinen Kreis der Kühlmittelzirkulation bildet.

Tatsache ist, dass die Arbeit eines solchen Kessels am schwierigsten zu regulieren ist und die Temperaturen während der Verbrennung von festem Brennstoff im Gegensatz zu Gasgeräten immer sehr hohe Werte erreichen. Außerdem ist der Prozess der Verbrennung von Holz in jeder Form oder Kohle notwendigerweise von einer großen Menge Rauch begleitet, der eine Masse von festen Suspensionen enthält, die sich in Form von Ruß absetzen.

Beim Starten eines solchen Kessels beginnt in der Anfangsphase, wenn kaltes Kühlmittel eintritt, aufgrund der sehr großen Temperaturdifferenz an den Außenwänden des Wärmetauschers, massives Kondensat zu fließen. Und dies ist ein direkter Weg zum schnellen Überwachsen der internen Gaskanäle des Wärmetauschers und des Schornsteinrußes, da dieser perfekt auf der nassen Oberfläche haftet. Darüber hinaus mögen Gusseisenwärmetauscher von Kesseln solche "Thermoschocks" nicht. Und für Stahlwärmetauscher werden solche Tropfen oft zu einem "Auslöser" von Korrosion.

Es gibt nur einen Ausweg - um die Zeit dieses Heizzyklus zu minimieren, wenn die Temperatur des Kühlmittels am Eingang zum Kessel (in der "Rücklaufleitung") und in der Versorgungsleitung drastisch unterschiedlich ist. Aber wie soll man das machen, wenn man einen beträchtlichen Teil des gesamten Heizsystems aufheizen muss?

Zu diesem Zweck wird ein kleiner Zirkulationskreis durch den oben erwähnten Bypass geschaffen. In solch einem kurzen Bereich wird die Erwärmung sehr schnell stattfinden und der Prozess der Kondensation wird aufhören. Und am tiefsten Punkt des Bypasses, an der "Rücklauf" -Leitung, befindet sich ein Thermostatventil oder ein Drei-Wege-Ventil, das auf eine bestimmte Temperatur voreingestellt ist.

Drei-Wege-Thermostatventil, auf dem kleinen Kreislauf des Kessels gestoppt, an der Kreuzung des Bypasses und der "Return" -Leitung

Sobald die Temperatur des zirkulierenden Kühlmittels den eingestellten Wert (normalerweise 55 - 60 ºС) nur über einen kleinen Kühlmittelkreislauf erreicht, öffnet sich das Ventil leicht und "startet" kaltes Wasser aus der Rücklaufleitung. Das Mischen mit heißem Wasser, das durch den Bypass strömt, gewährleistet die Stabilität der Temperatur der Flüssigkeit, die in den Kesselwärmetauscher eintritt. Solch eine glatte Leistung des Kessels auf die Nennkapazität hilft, die Masse unangenehmer Folgen zu vermeiden, und im Allgemeinen verlängert es die Lebensdauer der Ausrüstung und des gesamten Heizsystems erheblich.

Die Installation von Bypässen in den Mischknoten der Fußbodenheizung und im kleinen Kreislauf eines Festbrennstoffkessels in diesem Artikel ist nicht vorgesehen. Zum einen sollten solche Arbeiten noch von entsprechenden Spezialisten durchgeführt werden - Amateurleistungen sind hier nicht erwünscht. Und zweitens - diese Themen verdienen eine gesonderte detaillierte Betrachtung, die unbedingt auf den Seiten unseres Portals durchgeführt und veröffentlicht werden muss. Bleibt dran für Artikel, die herauskommen.

Top