Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
Geheimnisse der Selbstreparatur Ölheizungen
2 Kraftstoff
Installation der Heizung von Polypropylenrohren: Schemata
3 Kamine
Langer brennender Ofen, mach dich
4 Kessel
Bimetall Heizkörper - Berechnung der erforderlichen Anzahl von Abschnitten
Haupt / Kessel

Wie kann ich die Münze Metall oder Bimetall finden


Metall (hochwertiges) Geld (vollmundiges Geld) - in der Zeit der Gold-, Silber- oder Bimetall-Standards, Banknoten aus Edelmetallen (Gold oder Silber). Ihre nominellen und realen Werte stimmen überein, sie erfüllen alle Funktionen des Geldes, einschließlich der Bildung von Schätzen. Die Besonderheit von Vollwertgeld bestand darin, dass ihr Nennwert im Wesentlichen dem Wert des darin enthaltenen Metalls entsprach. Es war die Anwesenheit von Metallgeld von intrinsischem Wert, das ihre Universalität sicherstellte.

Die Geschichte der Bimetallmünzen und ihrer Eigenschaften

Bimetallische Münze - eine Münze aus zwei verschiedenen Metallen. In der Regel besteht der zentrale Teil einer Münze aus einem Metall und der umgebende Teil ("Ring") aus einem anderen. Derzeit werden Bimetall-Münzen in mehr als 120 Ländern in Umlauf gebracht, und die Anzahl dieser Bimetall-Emittenten nimmt zu.

Die ersten bimetallischen Münzen und Medaillen erschienen im II. Jahrhundert n. Chr. Im antiken Rom. Antike römische bimetallische Münzen und Medaillen sind von großem historischem und numismatischem Wert und werden an führenden Auktionen verkauft.

Die zweite bekannte Ausgabe von Bimetall-Münzen stammt aus dem 17. Jahrhundert. In England 1634-1644, während der Regierungszeit von Karl I., wurde das sogenannte "Farthing mit einer Rose" produziert: ein Messingkeil wurde in den Kupferrohling eingeführt, um Fälschungen zu verhindern. Anschließend prägte etwa die gleiche Technik Zinnpfennige mit Kupfereinsätzen. Unter den ersten bimetallischen Münzen ist auch der Versuch "Cent mit Silberzentrum" (USA, 1792) bekannt, der einen Kupfer- "Ring" aufweist.

Gegenwärtig sind eine Reihe von Euro austauschbaren Bimetallmünzen in den Stückelungen von 1 € (Kupfer-Nickel-Zentrum, Messing-Ring) und 2 € im Umlauf (im Gegensatz dazu Messing in der Mitte und Kupfer-Nickel in den Kanten); ein Pfund Sterling Nennwert von 2 ‰ (Metalle - wie in einer Münze von 1 €); Kanadischer Dollar (Slangname - "tuni") mit einem Nennwert von 2 C $ (Mitte - eine Legierung aus Kupfer, Aluminium und Nickel; "Ring" - Nickel); Südafrikanischer Rand im Nennwert von 5 R (Mitte - eine Legierung aus Kupfer und Zink; "Ring" - Nickel).

Im Jahr 1992 wurde in Frankreich die erste trimetallische Münze (Würde 20 Franken) ausgestellt, die die Abtei Mont Saint-Michel zeigt: das Zentrum ist Bronze; Innenring - Nickel; äußerer Ring - eine Legierung aus Kupfer, Aluminium und Nickel. Es gibt auch trimetallische Münzen von 20 Francs, die 1993 für die Mittelmeerspiele in Frankreich und 1994 für die Olympischen Spiele in Albertville ausgegeben wurden. Im Jahr 2006 prägte die private britische Mint Pobjoy Mint die erste Quadri-Metall-Münze der British Virgin Islands (Palladium-Gold-Platin-Silber).

Bimetallische Münzen der UdSSR und Russlands

Münzen aus Bimetall sahen das Licht bereits am Ende der Existenz der Sowjetunion. Im Jahr 1991 wurde eine Münze von 10 Rubel ausgestellt, mit

Symbole der UdSSR. Sie ist auch für das Fehlen des Wappens der UdSSR bekannt. Einige Sammler dieser Münzserie nannten das Emergency Committee, aber es gilt nicht für dieses Ereignis.

Russland

Auf dem Territorium Russlands wurden Bimetall-Münzen sowohl aus Edelmetallen als auch aus Nichtedelmetall ausgegeben. Im Grunde sind sie denkwürdig oder Jahrestag.

Sie alle gehörten verschiedenen monetären Reihen an, wie:

  • Rotes Buch;
  • 55. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg;
  • 200. Jahrestag der Ministerien in Russland;
  • Alte Städte Russlands;
  • Russische Föderation;
  • Der 40. Jahrestag des Fluges von Y. Gagarin;
  • 60. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg;
  • Stadt des Goldenen Rings;

Einfache alltägliche Münzen aus Bimetall im Gebiet der Russischen Föderation wurden 1992 herausgegeben. Dies sind Münzen von 50 und 100 Rubel.

Prägetechnik

Die Herstellung von Bimetall-Münzen beginnt mit der Herstellung von zwei Rohlingen aus verschiedenen Metallen in Form einer Scheibe und eines Ringes, dessen Innendurchmesser dem Durchmesser der Scheibe entspricht. Zur gleichen Zeit wird eine Scheibe (die entweder bei der Herstellung anderer Münzen verwendet wird oder zur Schmelzhütte geht) zuerst von einem Metallblech auf einer speziellen Maschine geschnitten, und dann wird ein Ring, der in Münzen verwendet wird, geschnitten.

Zur zuverlässigen Befestigung von zwei Elementen der Münze zu einem einzigen Ganzen wird eine ringförmige Nut auf die Endfläche der Scheibe entlang der gesamten Kontur aufgebracht. Beim Betrieb der Paarung der Scheibe und des Rings unter der Wirkung des Pressens von Stempeln fließt das Ringmaterial in die ringförmige Nut der Scheibe.

Wofür sind Bimetall-Münzen?

Warum brauchen wir Bimetallmünzen? Es gibt mehrere einfache Gründe für ihr Auftreten:

  1. Bimetallische Münzen sind viel schwieriger zu fälschen, und ihr Schutzniveau ist viel höher als das von normalen Münzen.
  2. Die Freigabe von Bimetallmünzen wird in wirtschaftlicher Hinsicht als viel profitabler angesehen, wenn das Land in ein neues Währungssystem übergeht, und an diesem Punkt sind beide Systeme in Gebrauch.
  3. Bimetallische Münzen können die Gestaltungsmöglichkeiten für die Ausgabe neuer Gedenkmünzen und -medaillen erheblich erweitern.
  4. Wenn ein Übergang zu einem neuen Geldsystem stattfindet und Münzen mit einem höheren Nennwert ausgegeben werden müssen, müssen sie viel mehr als Münzen mit einem geringeren Nennwert ausgegeben werden. Dank Bimetall-Münzen müssen keine großen Münzen geprägt werden.

Was sind bimetallische Münzen? Fotos, Sorten, Beschreibung

Lassen Sie uns zuerst die Definition dessen betrachten, was Bimetall-Münzen sind?

Eine Bimetall-Münze ist eine Münze, die aus zwei verschiedenen Metallen besteht. In der Mehrzahl ist dies der zentrale Teil (kleiner Kreis) eines Metalls, und der Ring, der diesen Kreis umrahmt, ist ein anderer. Heute sind Bimetall-Münzen in mehr als 120 Ländern der Welt in Umlauf gebracht worden, und ihre Popularität wächst täglich.

Die Geschichte der Bimetall-Münzen

Die ersten Münzen und Medaillons aus Bimetall erschienen im II. Jahrhundert v. Chr. Im antiken Rom. Während der Regierungszeit des Kaisers Commodus erfreuten sie sich einer besonderen Nachfrage, und während dieser Zeit erblickten die meisten Münzen das Licht.

Das Foto unten zeigt ein Medaillon aus Bimetall, die Mitte aus Bronze und der äußere Ring aus Messing. Diese Kopie wurde 1999 für 36.721 Dollar verkauft. Stellen Sie sich vor, wie viel diese Münze jetzt kosten kann!

Unter allen anderen fing einer der ersten an, bimetallische Münzen in England auszugeben. Während der Regierungszeit von Karl I., prägte eine Münze, die "Farthing mit einer Rose" genannt wurde. Die Münze bestand aus Kupfer, und um es schwierig zu fälschen, wurde ein Messingring genau in der Mitte eingefügt.

Sehr beliebt sind auch die folgenden Bimetall-Münzen, über die man nicht unerwähnt bleiben kann:

  1. Münzwert von 10 US-Dollar. Besteht aus Platin-Innenring (¼ oz) und äußerem Goldring (¼ oz).
  2. Münzwert von 10.000 Kronen. Der innere Ring ist ½ Unze Gold und der äußere Ring ist 110 Unzen Palladium.
  3. Von 2003 bis heute wird in Österreich jährlich eine Bimetall-Münze ausgegeben. Das Zentrum der Münze ist ein 998-Niob-Kreis und ein Silberring.

Vor nicht allzu langer Zeit (1992) wurde die erste trimetallische Münze in Frankreich eingeführt. Der mittlere Ring ist Bronze, der mittlere Ring ist Nickel, der äußere Ring ist eine Legierung aus Aluminium, Nickel und Kupfer.

Und im Jahr 2006 präsentierte die britische Münze eine Quadri-Metall-Münze. Es besteht aus solchen Metallen (ausgehend vom Zentrum in Reihenfolge), Palladium - Gold - Platin - Silber.

Bimetallische Münzen der UdSSR und Russlands

Münzen aus Bimetall sahen das Licht bereits am Ende der Existenz der Sowjetunion. Im Jahr 1991 wurde eine Münze von 10 Rubel ausgegeben, mit Symbolen der UdSSR. Sie ist auch für das Fehlen des Wappens der UdSSR bekannt. Einige Sammler dieser Münzserie nannten das Emergency Committee, aber es gilt nicht für dieses Ereignis.

Russland

Auf dem Territorium Russlands wurden Bimetall-Münzen sowohl aus Edelmetallen als auch aus Nichtedelmetall ausgegeben. Im Grunde sind sie denkwürdig oder Jahrestag. Sie alle gehörten verschiedenen monetären Reihen an, wie:

  • Rotes Buch;
  • 55. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg;
  • 200. Jahrestag der Ministerien in Russland;
  • Alte Städte Russlands;
  • Russische Föderation;
  • Der 40. Jahrestag des Fluges von Y. Gagarin;
  • 60. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg;
  • Stadt des Goldenen Rings;

Einfache alltägliche Münzen aus Bimetall im Gebiet der Russischen Föderation wurden 1992 herausgegeben. Dies sind Münzen von 50 und 100 Rubel.

Wofür werden Bimetall-Münzen hergestellt?

Warum brauchen wir Bimetallmünzen? Es gibt mehrere einfache Gründe für ihr Auftreten:

  1. Bimetallische Münzen sind viel schwieriger zu fälschen, und ihr Schutzniveau ist viel höher als das von normalen Münzen.
  2. Die Freigabe von Bimetallmünzen wird in wirtschaftlicher Hinsicht als viel profitabler angesehen, wenn das Land in ein neues Währungssystem übergeht, und an diesem Punkt sind beide Systeme in Gebrauch.
  3. Bimetallische Münzen können die Gestaltungsmöglichkeiten für die Ausgabe neuer Gedenkmünzen und -medaillen erheblich erweitern.
  4. Wenn ein Übergang zu einem neuen Geldsystem stattfindet und Münzen mit einem höheren Nennwert ausgegeben werden müssen, müssen sie viel mehr als Münzen mit einem geringeren Nennwert ausgegeben werden. Dank Bimetall-Münzen müssen keine großen Münzen geprägt werden.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat zu wissen, was Bimetall-Münzen sind, und jetzt können Sie sie leicht unterscheiden.

Russische Bimetallmünzen im Katalog mit Wert

Unser Land erwarb 1991 Bimetall-Münzen. Für den Alltag wählte einen Nennwert von 10 Rubel. Zur gleichen Zeit wurden Fünf-Rubel-Münzen entwickelt, die die Red Book-Serie begründeten, die nicht verhandelbar wurde, aber ihre Verfolgung wurde auch nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion fortgesetzt. Die Hyperinflation erhöhte nicht nur die Preise, sondern auch den Wert der Münzen, deren Vorderseite schon den russischen Adler schmückte. 50 und 100 Rubel von 1992 wurden im Bimetall verkörpert, unter denen Hunderte von MMDs besonders geschätzt werden, obwohl die 50% von 1993 LMD den Ruhm der seltensten Münze dieser Periode behalten.

Die Bimetall-Zehn kehrte als eine Gedenkmünze von 2000 zum Jahrestag des Sieges zurück. Nächstes Jahr kommt eine Münze mit Gagarin in Umlauf. Ein Jahr später erscheint eine Auswahl von sieben Münzen des "Ministeriums" und eine riesige Serie "Ancient Cities of Russia" beginnt. Im Jahr 2005 erweiterte sich die Liste der Bimetall-Zehner mit der Münze "60 Jahre des Sieges" und den ersten Vertretern der "Russischen Föderation" -Serie. Die nächste Serienmünze wird erst 2010 erscheinen und einer Volkszählung gewidmet sein. Die Serien "Antike Städte Russlands" und "Russische Föderation" werden ständig mit neuen Münzen ergänzt. Erst bevor der Ring aus Messing und der zentrale Einsatz aus Neusilber gefertigt wurde, werden nun der äußere Ring und der Kern aus Stahl geschnitten.

Es gibt bimetallische Proben, deren zufälliges Aussehen ausgeschlossen wurde (5 Kopeken im Jahr 1990 oder 1 Rubel im Jahr 2013). Aufgrund der offensichtlichen Gewohnheit enthalten die meisten Kataloge solche Münzen nicht in ihrer Zusammensetzung.

Es gibt auch bimetallische Münzen aus Edelmetallen. Erinnern Sie sich an die Serie "Goldener Ring Russlands", die aussieht wie Dutzende verhandelbare, der Kern ist aus Silber und der äußere Ring ist aus Gold. Die Struktur umfasst Gesichtswerte von 5 und 100 Rubel. Die Städte sind zwischen den Münzstätten verteilt, so wurde 2008 "Pereslawl-Salesski" von MMD veröffentlicht, und SPMD arbeitete an Münzen "Alexandrow".

Aber es gibt im Bimetallkatalog der Münze, wo Gold die Rolle einer Beilage spielt und ein künstlerisches Design mit Farbe hervorhebt. Zum Beispiel, die goldene Glocke auf drei Rubel 2009 "Pokrovsky Kathedrale von Woronesch" oder die goldene Ikone auf der Münze von 25 Rubel, gewidmet dem Jahr der italienischen Kultur und der italienischen Sprache in Russland.

Bimetallschrott oder Bimetallschrott

Bimetalle sind Verbundwerkstoffe, die aus zwei verschiedenen Metallen bestehen. Das erste Metall ist die Basisschicht der Verbindung, das zweite ist eine oder zwei äußere Schichten, genannt Verkleidung. Mit diesem Design können Sie:

  • schützen Sie das Grundmaterial vor Korrosion;
  • macht die Verbindung empfindlich gegenüber Temperaturänderungen;
  • Erzeugen von Legierungen mit verbesserten Eigenschaften, wie z. B. Antihaftbeschichtungen;
  • Schaffung von "Kreativität" - Verbesserung des Aussehens des Produkts, zum Beispiel Münzen (siehe Münzenschrott).

Nach einer Nutzungsdauer werden Bimetallstrukturen zu Bimetallschrott verarbeitet und können durch Altmetallsammelstellen realisiert werden.

Münzbimetall - ein typischer Vertreter von Bimetallprodukten

Merkmale der Standardisierung von Bimetallschrott

Jeder Metallabfall unterliegt einer bestimmten Klassifizierung, die es ermöglicht, die erhaltenen Sekundärrohstoffe in Gruppen mit ähnlicher Zusammensetzung oder anderen Eigenschaften aufzuteilen. Gemäß GOST 1639-2009 sind 6 Kategorien für Bimetallabfälle festgelegt. Separat akzeptierte Wertstoffe, wobei die Hauptschicht:

Die letztere Kategorie umfasst bimetallische Abfälle auf der Basis von anderen Nichteisenmetallen. Solche Abfälle werden in großen Mengen entnommen oder in Paketen gelagert: Rollen, Coils und andere.

Wenn ein Metall nicht mechanisch von einem anderen getrennt ist, wird ein solches Produkt auch als bimetallisch betrachtet.

Sekundärstahl, verkleidet mit Nichteisenmetallen, deren Legierungen

Zusammenfassend die Klassifizierung von Bimetallabfällen, können sie in zwei Gruppen unterteilt werden. Die erste wird aus Materialien bestehen, die aus Nichteisenmetallen bestehen, und die zweite Kategorie - Verbindungen, die auf Stahl basieren. Die Mantelschichten solcher Bimetalle bestehen meistens aus folgenden Nichteisenmetallen:

  • Aluminium. Der Anwendungsbereich von Stahl, der mit diesem Nichteisenmetall oder seinen Legierungen verkleidet ist, umfasst den Schiffbau: die Herstellung von Decksaufbauten, Rumpfstrukturen. Trimmstreifen, andere Abfälle von Coaming-Fugen, die beim Schweißen von unterschiedlichen Metallstrukturen verwendet werden, werden als Schrott akzeptiert. Auf dem inländischen Altmetallmarkt sind in Heizsystemen eingebaute Heizkörper die beliebtesten. Sie werden oft aus Stahl / Aluminium-Bimetall gefertigt.

Aluminium plattierter Stahl

  • Kupfer. Eine der Quellen für die Verschwendung dieser Verbindungen sind Rohrstrukturen. Die Einführung von Stahl ermöglicht es Ihnen, Innendrucken zu widerstehen, während die Kupferschale vor den Auswirkungen einer korrosiven Umgebung schützt. Das zweite Anwendungsgebiet der Verbindung sind Leiterbimetalle. Tatsächlich wird die Leitfähigkeit eines solchen Kabels durch den Querschnitt des Kupfermantels bestimmt. Stahl, wie im ersten Fall, verleiht der Struktur Festigkeit, senkt den Kostenpreis. Bimetallische Drähte mit einem Stahlkern und einem Kupfermantel haben weite Verbreitung bei der Verlegung von Kommunikationsleitungen gefunden. Es ist möglich, dieses Material unter den Reifen von Verteilungsgeräten, stromführenden Bändern von Schaltern zu erkennen.
  • Nickel. Der Hauptumfang der Bedienung von elektronischen Geräten. Bei der Herstellung von Anoden wird Stahlband benötigt, das mit Nickel beschichtet ist. Es ist besonders wertvoll in Radio-Röhren von Elektrovakuum-Geräten, wo die Elektroden stark belastet sind. Bimetall besteht aus Draht, vorstehendes Material für die Herstellung von Radio- und Beleuchtungslampen. Dies reduziert die Herstellungskosten erheblich, da die Mantelschicht aus Nickel nicht mehr als 7% beträgt.

Unter den sowjetischen Gerichten finden sich Produkte aus Stahl, die mit Aluminium oder Nickel verkleidet sind. Dies sind Metallschalen, Dosen, Tassen, Besteck und so weiter. Nicht in GOST enthalten, wird Stahl / Metallbimetall für die Herstellung von Lagerschalen verwendet, da es hohe Antireibungseigenschaften aufweist.

Aluminium-Klebeband

Abfallbimetalle mit wenig Stahl oder ohne Stahl

Diese Gruppe umfasst Schrott, bei dem Nichteisenmetalle oder deren Legierungen als Basisschicht verwendet werden.

Für auf Aluminium basierende Verbindungen kann die Mantelschicht eine Legierung dieses Elements sowie Kupfer, Titan oder Stahl sein. In modernen Telekommunikationsnetzen werden Kabel intensiv genutzt, wobei der Leiter Al / Cu-Bimetall ist. Dieses Material wird bei der Herstellung von verdrillten Paaren verwendet.

Bei der Herstellung von Aluminiumblech erhöht die Ummantelung den Grad der Korrosionsbeständigkeit. Viele Leichtmetallkonstruktionen bestehen aus einem ähnlichen Material und können nach dem Betrieb als Schrottquelle dienen.

Die Produktion von Bimetallrohren, deren innere Oberfläche aus Buntmetall, beispielsweise Kupfer oder dessen Legierung, und der Außenseite von Stahl besteht, gewinnt an Bedeutung. Dies gewährleistet den Widerstand der Rohrleitung gegenüber Korrosion, aggressiven Medien, während die Festigkeit der Struktur erhöht wird, so dass sie bei hohen Drücken arbeiten kann. Aber selbst solche Materialien verschleißen mit der Zeit, was eine neue Schrottquelle eröffnet.

Die Abgabe von Bimetallabfällen mit der Abwesenheit von Stahl oder einer Mantelschicht davon weist noch keine klare Strukturierung auf. Ein solcher Ausschuß wird oft auf der Grundlage des Massenanteils des Buntmetall-Basismetalls genommen.

Preise für Altbimetalle

Es kann keinen bestimmten Preis für Bimetallschrott geben, da Dies sind verschiedene Produkte, mit unterschiedlichen Gehalt an Nichteisenmetallen, mit einer anderen Verbindungsmethode, usw.

Natürlich wird Bimetall-Schrott akzeptiert, und er wird mehr geschätzt als Eisenschrott. Einige Bimetall-Schrottgruppen werden jedoch zum gleichen Preis wie Schwarzschrott bewertet (dies kann von der Empfangsstelle abhängen).

In jedem Bimetall wird der Prozentsatz an Nickel, Kupfer (oder einem anderen Nichteisenmetall) bestimmt - dieser Prozentsatz an Nichteisenmetall wird mit bestimmten Kosten multipliziert (die die empfangende Stelle benannt hat), und der Endpreis wird nach dem Wiegen des Schrotts erhalten.

Normalerweise sind die Preise verhandelbar, weil jemand nimmt überhaupt keinen Bimetallschrott, jemand nimmt um den Preis von schwarzem Schrott, und jemand gibt einen Preis für den Gehalt an Nichteisenmetallen. Nickel ist in dieser Hinsicht sehr interessant. Nickelhaltiges Bimetall ist das flüssigste aller Bimetalle, die zum Schrott gehören.

Bimetallische Münzen

Bimetallische Münzen (englische Bimetall-Münzen) - Münzen aus 2 verschiedenen Metallen. In der Regel besteht der zentrale Teil einer Münze aus einem Metall und der umgebende Teil ("Ring") aus einem anderen. Derzeit werden in mehr als 120 Ländern Bimetall-Münzen in Umlauf gebracht, und die Anzahl dieser Bimetall-Emittenten nimmt zu [1].

Die ersten bimetallischen Münzen und Medaillen erschienen im II. Jahrhundert n. Chr. Im antiken Rom.

Die zweite bekannte Ausgabe von Bimetall-Münzen stammt aus dem 17. Jahrhundert. In England wurde in den Jahren 1634-1644, während der Regierungszeit Karls I., das sogenannte "Farthing mit einer Rose" erzeugt: Um Fälschungen vorzubeugen, wurde ein Messingkeil in den Kupferrohling eingelegt. Anschließend wurden Zinnpennys mit Kupfereinsätzen in etwa der gleichen Technologie geprägt [3].

Unter den ersten bimetallischen Münzen ist auch der Versuch "Cent mit Silberzentrum" (USA, 1792) bekannt, der einen Kupfer- "Ring" [3] [4] aufweist.

Gegenwärtig sind eine Reihe von Euro austauschbaren Bimetallmünzen in den Stückelungen von 1 € (Kupfer-Nickel-Zentrum, Messing-Ring) und 2 € im Umlauf (im Gegensatz dazu Messing in der Mitte und Kupfer-Nickel in den Kanten); ein Pfund Sterling Nennwert von 2 ‰ (Metalle - wie in einer Münze von 1 €); Kanadischer Dollar (Slangname - "tuni") mit einem Nennwert von 2 C $ (Mitte - eine Legierung aus Kupfer, Aluminium und Nickel; "Ring" - Nickel); Südafrikanischer Rand im Nennwert von 5 R (Mitte - eine Legierung aus Kupfer und Zink; "Ring" - Nickel).

Unter den Bimetallmünzen sollte man eine amerikanische Münze von $ 10 (Mitte - Unze Platin; ein "Ring" - Unze Gold) herausheben, die im Jahr 2000 ausgegeben wurde, eine slowakische pentagonale Münze von 10.000 Kronen (½ Unze Gold + 1) /10 Unzen Palladium), ausgestellt im Jahr 2003 [5]. Darüber hinaus hat die Münze Österreich 2003 die weltweit erste bimetallische Münze mit Niob [6] [7] herausgegeben (das Zentrum ist das 998. Niob, der "Ring" ist Silber). Seither ist die Ausgabe einer Niob-Silber-Münze pro Jahr zur Tradition der Münze Österreich geworden.

1992 wurde in Frankreich die erste trimetallische Münze der Welt (Würde 20 Franken) mit der Darstellung der Abtei Mont Saint-Michel ausgestellt: das Zentrum ist Bronze; Innenring - Nickel; äußerer Ring - eine Legierung aus Kupfer, Aluminium und Nickel. Es gibt auch trimetallische Münzen von 20 Francs, die 1993 für die Mittelmeerspiele und 1994 für die Olympischen Spiele in Albertville ausgegeben wurden.

Inhalt

UdSSR, Russland und GUS-Staaten

In der UdSSR wurde 1991 erstmals eine Bimetall-Münze in Umlauf gebracht, das waren 10 Rubel, die 1992 ebenfalls im Auftrag der UdSSR geprägt wurden. Diese letzte Reihe von sowjetischen Umlaufmünzen ist dafür bekannt, das Staatswappen der UdSSR von den Münzen zu entfernen; unter Sammlern wird diese Serie oft als "State Emergency Committee" bezeichnet, obwohl das State Emergency Committee nichts mit der Freigabe dieser Münzen zu tun hat. Auch die Sowjetunion gab zwei Bimetallmünzen mit einem Nominalwert von 5 Rubel aus der "Red Book" -Serie heraus. Die Münzen wurden der gehörnten Ziege und der Fischeule gewidmet.

Russland

Russland ist kein Edelmetall

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurde die Regierung der neuen russischen Bimetallserie "Red Book" weitergeführt, 1992 wurden drei Münzen mit einem Nominalwert von 10 Rubel ausgegeben, 1993 - fünf verschiedene 50 Rubel, 1994 - fünf weitere verschiedene 50 Rubel. Auch in Russland im Jahr 1992 wurden Bimetall 100 und 50 Rubel für den Umlauf ausgestellt.

Nach einer langen Pause im Jahr 2000 wurde in der Reihe "Der 55. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg" eine Münze von 10 Rubel ausgegeben. Im Gegensatz zu früheren russischen bimetallischen Gedenkmünzen hat es eine bedeutend größere Auflage - 20 Millionen. Später wurden Münzen mit einem Nennwert von 10 Rubel in den Reihen "200. Jahrestag der Bildung der Ministerien in Russland", "Antike Städte Russlands", "Russische Föderation" und "40. Jahrestag der Raumfahrt von Y.A. Gagarin", im Umlauf von 100 Tausend bis 10 Millionen ausgegeben und die Münze aus der Serie "Der 60. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg" - eine Auflage von 60 Millionen.

Russland - Edelmetalle

Von 2004 bis 2008 gab die Bank of Russia die Goldene Ring-Reihe von bimetallischen Gedenkmünzen heraus, die den Städten des Goldenen Rings gewidmet sind. In einer Serie von 12 Goldmünzen mit runden Silbereinlagen. Von 2004 bis 2011 wurden vier Gedenkmünzen von 3 und 25 Rubel in Silber ausgegeben, jeweils mit (nicht kreisförmigen) Goldeinsätzen (nur auf einer Seite sichtbar, auf der Rückseite).

Ukraine

Seit 2003 hat die Ukraine mehrere Bimetall-Gedenkmünzen im Wert von 5 Griwna aus NEM-Legierungen herausgegeben [8]. Die erste bimetallische Münze der Ukraine nimmt einen zentralen Platz auf dem Titelblatt der Erstausgabe des Standardkatalogs der Weltmünzen (Englisch) des 21. Jahrhunderts des Krause-Verlags ein [9].

Kasachstan

Seit 2006 hat die kasachische Münze (Ust-Kamenogorsk) die Produktion einer Reihe von Bimetall-Münzen "Cosmos" (äußerer Ring - Silber, Mitte - Tantal) mit einem Nennwert von 500 Tenge und Qualität "Beweis" gestartet.

Terminologie

Der Begriff "bimetallisch" bedeutet Münzen aus zwei Metallen, in der Tat beinhaltet dieses Konzept auch plattierte Münzen - zum Beispiel solche modernen russischen Münzen wie 10 und 50 Kopeken, die aus einem einzigen mit Kupferlegierung plattierten Stahlbarren hergestellt sind. Die meisten Sammler schreiben Bimetall jedoch nur Münzen zu, die aus zwei Rohlingen bestehen, wobei die Zentral- und Ringrohlinge aus verschiedenen Legierungen bestehen.

Bimetallische Heizkörper, was es ist

Eigenschaften von bimetallischen Heizkörpern

  • Vor- und Nachteile von bimetallischen Strahlern
  • Nachteile von Bimetallstrahlern
  • Wahl des Materials: Aluminium oder Bimetall
  • Das Gerät der Heizkörper aus Bimetall

Heizkörper dieser Art sind armierte Heizkörper. Von innen besteht ihre Zusammensetzung aus einem Metallkern, der aus Rohren besteht, die mit Wasser in Berührung kommen. Von außen ist ihre Konstruktion mit Aluminiumlamellen bedeckt, was die thermischen Eigenschaften eines solchen Heizkörpers verbessert. Bimetall-Strahler arbeiten bei Drücken bis zu 35 atm. sie werden nicht durch Additive im Kühlmittel beeinflusst.

Diagonales Schaltbild des Heizkörpers.

Bimetallische Heizkörper sind eine der teuersten Arten dieser Geräte.

Die Verwendung eines Metallkerns hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Auf der einen Seite erhöht es die Festigkeit und chemische Beständigkeit des Kühlerdesigns. Auf der anderen Seite verschlechtert es die Qualität der Wärmeübertragung von dem Heizkörper und erhöht seinen Preis, da die Technologie zum Erzeugen eines solchen Instruments ziemlich komplex ist. Wenn Sie bereit sind, die doppelten Kosten des Heizkörpers zu akzeptieren, dann ist Bimetall die beste Wahl. Solch ein Heizkörper kann fast alles aushalten (die Ausnahme ist eine Produktion in schlechter Qualität). Es kann in Büros mit Zentralheizung und Wohnungen angewendet werden. Die Verwendung dieser Vorrichtung in den Komplexen der autonomen Heizung ist jedoch aufgrund ihrer hohen Kosten nicht sinnvoll.

Vor- und Nachteile von bimetallischen Strahlern

Die Basis des Designs von bimetallischen Heizkörpern ist eine einfache, aber gleichzeitig eine brillante Idee. Sie kombinieren scheinbar völlig inkompatibles Aluminium und Eisen. In gewissem Sinne sind diese Entwürfe eine Alternative zwischen den üblichen gusseisernen Geräten und neueren und effizienteren Aluminiumradiatoren.

Diagramm des Geräts bimetallischer Heizkörper.

Meistens wird die Heizung mit Gussradiatoren und Stahlrohren gebaut. Letztere verursachen viele Probleme, darunter: die Verbindung von Rohren mit Radiatoren und untereinander, die Qualität von Rohren, die Schaltkreise und die Leistung von Batterien, die Anforderungen an die Befestigung von Batterien, das Schema von Verbindungsrohren, abhängig vom verwendeten Heizsystem. Absolut alle oben genannten Qualitäten können unter dem Gesichtspunkt der grundlegendsten Kriterien betrachtet werden: Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Dieses System von Merkmalen ist oft ohne ein sehr wichtiges Kriterium - chemische Prozesse, die in den Heizkörpern und Rohren auftreten. Dementsprechend werden wir die Vor- und Nachteile von Bimetallheizkörpern diskutieren. Demnach treten chemische Vorgänge in Batterien zeitlich relativ häufiger auf als im Weltraum.

Daher sind sie eher langsam. Es ist diese Langsamkeit, die mehrere Probleme bei der Verwendung von Instrumenten verursacht. Physikalische und chemische Prozesse, die über einen langen Zeitraum auftreten, können den Durchbruch von Batterien, Rohren und deren Verbindungen bewirken. Der Schaden durch solche Lecks kann enorm sein.

Die zweite Sache, die erwähnt werden sollte, ist das Vorhandensein von lebensbedrohlichen und schädlichen Substanzen in der Struktur des Wassers, das ein bestimmender Faktor für unseren Körper ist. Es hat nicht viel mit Heizung zu tun. Dieser Aspekt sollte jedoch bei der Auswahl von Wasserversorgungsleitungen nicht außer Acht gelassen werden.

Die Ursache der Probleme und der damit verbundenen chemischen Reaktionen ist in erster Linie der Kontakt von Wasser mit der inneren Ebene der Heizkörper und Rohre, nicht jedoch bimetallische Heizkörper. Es ist erwähnenswert, dass bei der Herstellung von Heizkörpern dieses Typs ziemlich selten Kupfer verwendet wird.

Schaltplan-Heizkörper.

Der Komplex von Metallrohren und Gussheizkörpern wird oft zu einem Ort, an dem verschiedene unerwünschte chemische Prozesse stattfinden. Wenn Kupfer mit diesem Komplex verbunden ist, wird sich die Situation weiter verschlechtern, da die unkontrollierbare Anzahl von verschiedenen Komponenten (gesundheitsschädlicher) zunehmen wird. So wird Kupfer empfohlen, in Komplexen der autonomen Heizung von Landhäusern zu verwenden.

Es wird nicht empfohlen, das Metall ohne spezielle technische Methoden in den Elektro- und Sanitärkomplexen zu kombinieren. In solchen Systemen treten häufig Metallkorrosionsprozesse auf. In Bezug auf Wasserleitungen empfehlen wir in erster Linie nicht die Verwendung von verschiedenen Metallen an Orten, an denen heißes Wasser verwendet wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nachteile von Bimetallstrahlern

Zuallererst ist der Preis eines solchen Geräts zu erwähnen, das viel höher ist als seine Pendants aus Aluminium. Der Technologiemarkt beinhaltet kostengünstige Optionen, aber dieses Design ist möglicherweise weniger zuverlässig als gusseiserne Heizkörper (ganz zu schweigen von den Konvektoren).

Dennoch gibt es keine eindeutige Antwort auf die Frage nach der Wahl von Heizkörpern. Heutzutage bevorzugen viele Handwerker und Kunden die alten, bewährten Gusseisenheizkörpermodelle (viele halten sie für viel zuverlässiger).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wahl des Materials: Aluminium oder Bimetall

Diagramm des Aluminiumheizkörpers.

Der Komplex aus Aluminium, Wasser und Eisen wird zum Ort der unangenehmen Prozesse, die zur Korrosion der Rohre führen. Wenn wir davon ausgehen, dass die Nutzungsdauer von Heizkörpern mindestens einige Jahrzehnte betragen muss, ist die Verwendung von Aluminium im Heizsystem aus Metall nicht akzeptabel. Aluminium und Kupfer haben jedoch eine wesentlich höhere Wärmeleitfähigkeit als Gusseisen oder Stahl.

So entsteht ein Streit. Aufgrund der Unvollkommenheiten des Systems verliert jede Person, die solche Geräte verwendet, ziemlich hohe Mengen. Um die Heizung der Räume durchzuführen, ist es notwendig, eine höhere Temperatur von heißem Wasser, Wärmeträger im Heizkomplex, Geschwindigkeit und tatsächlich Druck zu erreichen. Dies bedeutet, dass der Kessel und die Pumpen mit größerer Intensität arbeiten müssen. Die Ausrüstung verbraucht sich im Laufe der Zeit und die Heizkosten steigen. Aluminium und Kupfer werden jedoch trotz ihrer günstigeren Eigenschaften immer noch nicht empfohlen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das Gerät der Heizkörper aus Bimetall

Bimetall-Heizkörper sind ein Ausweg aus der Situation, wenn eine Person gezwungen ist, eine Menge Geld auszugeben. Sie sind ein Metallrohr, mit Aluminium bedeckt. Dementsprechend ist Eisen im Inneren ideal für einen Metallheizungskomplex geeignet und hält den Druck effizienter und außen - Aluminium, dessen Wärmeleitfähigkeit höher und besser ist als die von Stahl oder Gusseisen (Bimetall - "zwei Metalle").

Die Technologie zur Herstellung dieser Geräte ist sehr komplex und ist ein spezielles Hochdruckgussverfahren. Darüber hinaus gibt es jedoch einfachere Methoden (Punktschweißen). Als Ergebnis bekommen wir eine Kombination von Inkompatiblen (Eisen und Aluminium). Diese beiden Metalle liegen sehr nahe beieinander und vermitteln den Eindruck, dass sie ineinander verschmolzen sind.

Nähert man sich den Ergebnissen dieser Beschreibung, liegt die Schlussfolgerung nahe. Bimetall-Heizkörper sind heute eine großartige Lösung für Stadtwohnungen, die zentrale Wasserheizsysteme auf Stahl- und Eisenbasis verwenden. Außerdem implizieren Apartmenthäuser einen höheren Druck als private. So kann in der Stadt der Druck im Heizungskomplex auf 10 atm steigen. und privat ist es in der Regel 2-5 atm.

Bimetall-Heizkörper für zu Hause

Kategorie: Heizung und Gasversorgung

Bimetall-Heizkörper erschienen erst seit kurzem im Massenverkauf - schon im XXI. Jahrhundert, und machten sofort ernsthafte Konkurrenz zu anderen Arten von Heizbatterien. Gemäß den Hauptverbrauchereigenschaften übertreffen bimetallische Heizkörper sowohl herkömmliche Gusseisen- und Stahlbatterien als auch relativ neue Aluminiumheizkörper. Wir können sagen, dass heute bimetallische Heizkörper das attraktivste Angebot auf dem modernen Sanitärmarkt sind.

Wie sind bimetallische Heizkörper?

Die bimetallischen Heizkörper des Geräts weisen eindeutig auf ihren Namen hin - bimetallisch, dh bestehend aus zwei Metallen. Der innere Teil des Kühlers, durch den das Kühlmittel fließt, besteht aus Stahlrohren (Kupfer) und der äußere Teil, der zur Wärmeübertragung an die Umgebungsluft dient, besteht aus Aluminium.

Die Vorteile dieses Designs liegen auf der Hand. Stahlrohre können hohen Drücken im Heizsystem leicht standhalten. Außerdem sind sie im Gegensatz zu Aluminiumrohren chemikalienbeständig gegenüber verschiedenen schädlichen Verunreinigungen, die im Kühlmittel enthalten sein können. Und das Aluminiumgehäuse hat im Vergleich zu anderen Materialien die beste Wärmeübertragungsleistung. Dies wirkt sich positiv auf die Abmessungen, das Gewicht und das Aussehen von bimetallischen Heizkörpern aus und macht sie auch sehr empfindlich auf Signale von thermostatischen Geräten.

Bimetall-Heizkörper, deren Kern aus Kupfer besteht, haben die besten Eigenschaften, aber ihre Preise sind nicht erschwinglich. Kupfer-Aluminium-Heizkörper werden für den Einbau in ein System mit einem Gaskessel mit Kupferwärmetauscher empfohlen. Bimetall-Radiatoren aus Aluminium-Stahl sind für Kessel mit Stahlwärmetauschern geeignet.

Ein bimetallischer Strahler ist eine Ansammlung von Abschnitten, die mittels einer Gewindeverbindung miteinander verbunden sind. Jeder Abschnitt enthält ein Paar Stahlrohre - oben und unten, die durch einen Jumper verbunden sind. Durch die spezielle Spritzgussmethode wird ein Aluminiumgehäuse, das als Wärmetauscher dient, fest an der Außenfläche von Stahlrohren befestigt. Für maximale Wärmeübertragung an die Umgebungsluft hat der Aluminium-Wärmetauscher eine komplexe Form mit zahlreichen Kanälen für bessere Konvektion.

Neben rein bimetallischen Strahlern werden auch "halbmetallische" hergestellt, bei denen der Kern nur teilweise aus Stahl besteht - seine vertikalen Kanäle sind aus Stahl und die horizontalen aus Aluminium. Der Preis solcher Radiatoren liegt etwa 20% unter dem Preis von Batterien mit Vollstahlrohren, aber sie sind weniger haltbar, da an den Verbindungsstellen der beiden Metalle im Kern Leckagen auftreten können. Für die Heizsysteme der mehrstöckigen Gebäude ist der hohe Arbeitsdruck charakteristisch, sowie die niedrige Qualität des Wärmeträgers, deshalb ist es für sie besser, die Bimetallbatterien mit den vollen Stahlrohren zu verwenden.

Die Vorteile von bimetallischen Heizkörpern

Die Vorteile von Bimetallbatterien rühren von ihren Konstruktionsmerkmalen her. Der Kern aus Stahl (Kupfer) ist für die einfache Installation in den Standard-Heizungsrohrleitungen und vor allem für die Widerstandsfähigkeit gegenüber hohen Drücken und hydraulischen Stößen sowie für die ungünstige Zusammensetzung des Kühlmittels verantwortlich. Und das Aluminiumgehäuse sorgt für eine hervorragende Wärmeableitung.

  1. Bimetallische Radiatoren sind extrem hochfest und zuverlässig, ihr Arbeitsdruck beträgt 25 atm, sie können Wasserschläge von bis zu 60 atm standhalten. Demnach lassen bimetallische Heizkörper Aluminiumheizkörper weit hinter sich.
  2. Bimetall-Heizkörper sind unempfindlich gegen chemische Verunreinigungen des Kühlmittels. Stahl, Rohre, die in Kontakt mit dem Kühlmittel sind, beständig gegen verschiedene schädliche Verunreinigungen. In diesem Fall bieten bimetallische Kühler auch Aluminiumquoten.
  3. Bimetallische Heizkörper haben eine maximale Wärmeübertragung, von der keine Eisen- und Stahlbatterien träumen.
  4. Bimetallische Heizkörper sind langlebig, wie eine zwanzigjährige Werksgarantie beweist. Nach diesem Indikator können nur nahezu unsterbliche Gussbatterien mit ihnen konkurrieren.
  5. Bimetall-Heizkörper sind leicht und aufgrund der hohen Wärmeabgabe relativ kompakt. Sie sind damit nicht mit sperrigen Graugussbatterien vergleichbar.
  6. Bimetallische Radiatoren haben eine minimale thermische Trägheit. Dies bedeutet, dass sie fast sofort auf Befehle der thermostatischen Automatisierung reagieren, was ein weiterer sehr wichtiger Vorteil ist.
  7. Bimetallheizkörper sind universell, sie sind perfekt für private Ferienhäuser, Hochhäuser mit Überdruck im System und für alte Heizsysteme, die das Kühlmittel mit allen Elementen des Periodensystems sättigen.
  8. Und schließlich sind bimetallische Heizkörper einfach schön. Sie haben ein schönes modernes Design, langlebige Pulverbeschichtung bietet Pflegeleichtigkeit und ein perfektes Aussehen für fast das gesamte Betriebsleben.

Was sagen die Spezifikationen?

Wärmeleistung - gemessen in Watt, angegeben für eine Wassertemperatur im System von 70 ° C, Durchschnittswerte - 180-190 Watt.

Arbeitsdruck - normalerweise angegeben 16-35 atm, die die Anforderungen von Heizungsanlagen mit einem großen Spielraum erfüllt.

Mittenabstand - zeigt an, wie weit der untere Kollektor von oben entfernt ist. Es kann 200mm, 300mm, 350mm, 500mm, 800mm sein. Es ist besser, die Höhe des Heizkörpers nicht anhand dieses Indikators, sondern anhand der Größe zu wählen.

Die maximale Temperatur des Kühlmittels beträgt üblicherweise 95 ° C. Wenn weniger angezeigt wird, sollte die Temperatur im System beachtet werden, um den Betrieb des Kühlers an der angegebenen Grenze zu vermeiden.
Abmessungen - wird benötigt, um die erforderliche Höhe des Heizkörpers unter Berücksichtigung des Abstandes von 15 cm vom Boden und von der Fensterbank zu bestimmen. Gewicht - das ungefähre Gewicht eines Abschnitts mit einem interaxialen Abstand von 50 cm beträgt nur 1,6-1,7 kg.

Wie viele Installationsabschnitte?

Die Berechnung der Anzahl von Abschnitten für Panel-Hochhäuser in der mittleren Spur kann mit einem von zwei Algorithmen durchgeführt werden.

  1. Raummetrik multipliziert mit 100, dann teilen Sie das Ergebnis durch die Wärmeübertragung (von den technischen Eigenschaften) eines Abschnitts des ausgewählten Modells.
  2. Wenn der ausgewählte Heizkörper einen Achsabstand von 50 cm hat, teilen wir die Fläche des Raumes in zwei Hälften - wir erhalten die erforderliche Anzahl an Abschnitten.

Für ein privates Haus ist die Berechnung der Anzahl der Abschnitte dieses Heizkörpers komplizierter, es ist besser, es einem Fachmann anzuvertrauen.

Bimetallische Heizkörper - die modernste Art von Heizbatterien, die die besten Eigenschaften von Heizkörpern aus Aluminium und Stahl vereint. Die besten Hersteller von bimetallischen Heizkörpern sind Monolith, Rifar, Global. Es ist die beste Wahl für jedes Heizsystem - sowohl zentralisiert als auch autonom.

Verwandte Reparaturstunden

  • Wie wählt man einen Heizkörper: Beratung für Kunden - Die meisten Bewohner unseres Landes beginnen, sich auf die Wintersaison vorzubereiten, lange bevor das erste kalte Wetter eintrifft. Normalerweise wird dieses Problem während der Reparatur einer Wohnung oder eines Privathauses gelöst. Zuverlässig.
  • Berechnen der Anzahl der Heizkörper für die Heizung - Führen Sie eine genaue Berechnung der Anzahl der gusseisernen oder bimetallischen Heizkörper für die Beheizung des Hauses durch. Dies ist eine der wichtigsten Aufgaben, die normalerweise bei der Installation von Heizungssystemen auftreten. Dafür kannst du.
  • Moderne gusseiserne Heizkörper: technische Merkmale und Bewertungen - Bei Metallprodukten ist schnell eines feststellbar: Jedes von ihnen ist unter genau festgelegten Bedingungen für genau spezifizierte Belastung und Betrieb ausgelegt. Zum System.

Neue Stunden von Rem-Uroki.ru

Bimetall-Heizkörper; Was ist besser? Auswahlanweisungen

Die ersten Heizkörper aus zwei Metallen (Bimetall) sind vor mehr als sechzig Jahren in Europa erschienen. Solche Heizkörper haben die Aufgabe, während der kalten Jahreszeit eine angenehme Innentemperatur aufrechtzuerhalten, gut gemeistert. Zur Zeit wird die Produktion von bimetallischen Heizkörpern in Russland wieder aufgenommen, auf dem europäischen Markt herrschen wiederum verschiedene Aluminiumlegierungsheizkörper vor.

Bimetall-Heizkörper, die besser sind

Bimetall-Radiatoren sind ein Rahmen aus Stahl- oder Kupferhohlrohren (horizontal und vertikal), in denen Kühlmittel zirkuliert. Im Außenbereich sind Aluminiumheizkörper an den Rohren angebracht. Sie werden durch Punktschweißen oder durch spezielles Spritzgießen befestigt. Jeder Abschnitt des Heizkörpers ist mit anderen Stahlnippeln mit hitzebeständigen (bis zu zweihundert Grad) Gummidichtungen verbunden.

Bimetallisches Heizkörperdesign

In russischen Stadtwohnungen mit zentraler Heizung halten Heizkörper dieser Art einem Druck von bis zu 25 Atmosphären stand (bei Druckprüfungen bis zu 37 Atmosphären) und erfüllen aufgrund ihrer hohen Wärmeübertragung ihre Funktion viel besser als ihre gusseisernen Vorgänger.

Äußerlich ist es schwierig, Bimetall- und Aluminiumradiatoren zu unterscheiden. Man kann sicherstellen, dass die Wahl nur durch den Vergleich des Gewichts der angegebenen Heizkörper korrekt ist. Bimetall aufgrund des Stahlkerns wird etwa 60% schwerer als sein Aluminium-Geschwister sein und Sie werden einen unverwechselbaren Kauf machen.

Das Gerät ist ein bimetallischer Kühler im Inneren

Video - Bimetallischer Heizkörper

Positive Aspekte der Verwendung von bimetallischen Strahlern

  • Bimetall-Heizkörper fügen sich ohne viel Platz perfekt in jedes Interieur ein (Wohngebäude, Büros usw.). Die Vorderseite des Heizkörpers kann eine oder beide sein, die Größe und der Farbbereich der Abschnitte sind variiert (Eigenfärbung ist erlaubt). Das Fehlen von scharfen Ecken und zu heissen Paneelen macht Heizkörper aus Aluminium und eignet sich auch für Kinderzimmer. Darüber hinaus gibt es Modelle auf dem Markt, die aufgrund der zusätzlichen Versteifungen vertikal ohne Klammern installiert werden.
  • Die Lebensdauer von zwei Metalllegierungsheizkörpern erreicht 25 Jahre.
  • Bimetall eignet sich für alle Heizsysteme, einschließlich Zentralheizung. Wie Sie wissen, beeinträchtigt schlechtes Kühlmittel in kommunalen Heizsystemen Heizkörper, was deren Lebensdauer verkürzt, aber Bimetall-Heizkörper haben aufgrund der hohen Korrosionsbeständigkeit von Stahl keine Angst vor hohem Säuregehalt und schlechter Qualität der Wärmeträger.
  • Bimetallische Heizkörper - der Maßstab für Stärke und Zuverlässigkeit. Selbst wenn der Druck im System 35-37 Atmosphären erreicht, wird die Batterie nicht beschädigt.
  • Hohe Wärmeabgabe ist einer der Hauptvorteile von Bimetallstrahlern.
  • Die Regulierung der Erwärmungstemperatur mittels eines Thermostats ist aufgrund des kleinen Querschnitts der Kanäle im Heizkörper fast ein Blitz. Derselbe Faktor ermöglicht die Halbierung der Menge des verwendeten Wärmeträgers.
  • Selbst wenn es aufgrund der durchdachten Konstruktion der Nippel notwendig wird, einen der Abschnitte des Heizkörpers zu reparieren, wird die Arbeit ein Minimum an Zeit und Mühe erfordern.
  • Die Anzahl der Heizkörperabschnitte, die für die Raumheizung benötigt wird, ist mathematisch einfach zu berechnen. Dadurch entfallen die zusätzlichen finanziellen Kosten für den Kauf, die Installation und den Betrieb von Heizkörpern.

Nachteile der Verwendung von bimetallischen Strahlern

  • Wie oben erwähnt, sind Bimetallstrahler für den Betrieb mit minderwertigem Kühlmittel geeignet, letzteres reduziert jedoch die Lebensdauer des Strahlers erheblich.
  • Der Hauptnachteil einer Bimetallbatterie ist ein unterschiedlicher Ausdehnungskoeffizient für Aluminiumlegierung und Stahl. Nach längerem Gebrauch kann Knarren und eine Abnahme der Festigkeit und Haltbarkeit des Kühlers auftreten.
  • Während des Betriebs von Kühlern mit schlechter Qualität des Kühlmittels, schnellem Verstopfen von Stahlrohren, ist das Auftreten von Korrosion und eine Abnahme der Wärmeübertragung möglich.
  • Der umstrittene Nachteil schließt die Kosten von Bimetallstrahlern ein. Es ist höher als das von Guss-, Stahl- und Aluminiumheizkörpern, aber unter Berücksichtigung aller Vorteile rechtfertigt sich der Preis voll und ganz.

Wie berechnet man die Anzahl der Heizkörperabschnitte?

Dank einer einfachen mathematischen Formel ist es möglich zu berechnen und herauszufinden, wie viele Heizkörperabschnitte benötigt werden, um einen Raum zu heizen.

Vor den Berechnungen ist es notwendig, die Fläche des beheizten Raumes und die Leistung des Heizkörpers herauszufinden. Der zweite Wert ist auf den Paketen mit den Waren oder den Herstellern von Heizkörpern in den Preislisten angegeben.

Um die Anzahl der Strahlerabschnitte (A) herauszufinden, sollte die Fläche des Raums (S) mit 100 multipliziert und durch die Leistung des Strahlers (P) geteilt werden.

Mit einem Raum von 20 Quadratmetern und einer Heizkörperleistung von 180 Watt erhalten wir:

Entsprechend kann die Anzahl der Abschnitte 11 oder 12 gewählt werden. Da sich jedoch Heizkörper mit mehr als 10 Abschnitten weniger effizient aufheizen, ist es besser, zwei oder drei Heizkörper mit einer geringeren Anzahl von Abschnitten zu installieren.

Die Möglichkeit, Heizkörper in der Wohnung zu verbinden

Installation (Installation) von bimetallischen Heizkörpern

Das Design des Heizsystems umfasst Rohre und den Heizkörper selbst. Die Verbindung von Heizkörper und Rohren erfolgt durch Punktschweißen. Die Installation wird von Installateuren oder anderen qualifizierten Fachleuten in kurzer Zeit durchgeführt, ohne dass die Wandabtrennungen ernsthaft beschädigt werden. Eine Selbstinstallation ist möglich, wenn Sie die notwendigen Werkzeuge, Geräte und Ideen über die Reihenfolge der Arbeit haben. Die Installationsanweisungen des Herstellers werden normalerweise mit bimetallischen Heizkörpern geliefert.

Wie die Praxis zeigt, werden Polypropylenrohre (verstärkt mit Glasfaser oder Aluminium) am erfolgreichsten mit Bimetallstrahlern kombiniert. Wenn Rohre mit einer tiefen Aluminiumverstärkung verwendet werden, wird der Einsatz eines Rasierers und Abisolierverfahrens unnötig. Dies reduziert die Installationszeit von Heizkörpern erheblich. Weniger beliebte Rohre für den Anschluss von Bimetallstrahlern wegen häufiger Leckagen und Verstopfungen sind Eisen (Stahl) und Metall-Kunststoff-Rohre in Kombination mit Spannzangen.

Die Montage der bimetallischen Heizkörper wird nach der Vorbereitung des Arbeitsbereichs an die Stelle der abgebauten alten Heizkörper durchgeführt, einschließlich der Demontage der Rohrleitungen vom Steigrohr, der Markierung des Platzes für die Montage des neuen Heizkörpers und der Bohrlöcher für die Halterungen.

- Der Abstand vom Boden des Heizkörpers zum Boden liegt im Bereich von 60-120 mm. Wenn der Heizkörper über oder unter der angegebenen Höhe installiert wird, verringert sich der Wärmeaustauschpegel. Gleichzeitig von der Rückseite des Heizkörpers zur Wand etwa 20 mm lassen, und von der Oberseite des Heizkörpers zur Fensterbank sollte mindestens 50 mm betragen, um die Konvektion und die Leichtigkeit der Installation zu verbessern.

- Traditionell sind Heizkörper streng horizontal unter dem Fenster in der Mitte montiert. Wenn im Raum bereits Heizkörper vorhanden sind, sollte ihr Niveau streng übereinstimmen.

Nach dem Markieren (mit Konstruktionsebenen) werden Löcher für die Konsolen an der Wand gebohrt und die letzten Dübelnägel und Zementmörtel werden befestigt. Die Halterungen sollten so positioniert werden, dass die Haken frei zwischen den horizontalen Kollektoren verlaufen. In diesem Fall wird das Kühlergehäuse sicher an der Wand montiert.

Vor der Installation ist der bimetallische Heizkörper mit allem Notwendigen ausgestattet: ein Mayevsky-Kran (um überschüssige Luft aus dem System zu entfernen) von oben, Adapter und Futorki an der Verbindung des Heizkörpers mit den Rohren.

Als nächstes wird der Wassersteig mit speziellen Kränen ausgerüstet und installiert die Rohre (mit oder ohne Biegung), die den Kühler und das Steigrohr verbinden.

Die Diagramme der Verbindung der Heizkörper können unterschiedlich sein:

- Traditionelle Einwegschaltung oder seitliche Verbindung. In dieser Ausführungsform ist das Rohr, das das Kühlmittel dem Kühler zuführt, mit einem Rohr verbunden, das sich auf der Oberseite des Kühlers befindet. Dementsprechend ist das Abflussrohr an dem unteren Radiatorrohr angebracht. Der Wärmeverlust bei dieser Verbindungsart beträgt nicht mehr als zwei Prozent.

Traditioneller Heizkörper-Schaltplan

- Unterer Stromkreis. Es wird praktiziert, wenn das Heizsystem versteckt oder in den Boden eingebaut ist. Rohre zum Entfernen und Zuführen von Kühlmittel sind von gegenüberliegenden Seiten des Kühlers zu den unteren Düsen verbunden. Wärmeverluste erreichen 12%.

Bodenheizkörperanschluss

- Diagonalschaltung geeignet für Heizkörper mit einer großen Anzahl von Abschnitten. Die Kühlmittelzufuhrleitung ist mit der oberen Düse verbunden, und die Abgabeleitung ist von der anderen Seite von unten verbunden.

Diagonales Schaltbild von Heizkörpern

Nach dem Anschließen ist das System mit Kühlmittel gefüllt. Zu diesem Zweck ist das Stabilisierungsventil um 2/3 geschlossen, um einen Wasserschlag zu verhindern.

Empfehlungen für den Einsatz

Bimetallische Heizkörper mit einer dekorativen Beschichtung (zwei Schichten hitzebeständiger Farbe) können nicht mit abrasiven Materialien und Pulvern gereinigt werden. Das Einfärben wird nicht öfter als einmal alle 10 Jahre empfohlen. Gleichzeitig ist das Übermalen des Thermostats strengstens verboten.

Video - Demontage des alten Heizkörpers und Einbau eines Bimetalls

Bimetallische Heizkörper, die besser sind

Bimetallische Heizkörper auf dem russischen Markt sind vollständig zertifiziert, aber sie unterscheiden sich nicht nur durch das Unternehmen und das Land des Herstellers, es gibt kleine, aber sehr wichtige Nuancen, die Sie beim Kauf beachten sollten.

Der Preis ist einer der wichtigsten Aspekte, auf die die Verbraucher achten. Aber bevor man die Qualität eines Produktes zu seinem Preis beurteilt, sollte man herausfinden, woraus die Kosten des Heizkörpers bestehen.

Die billigsten Bimetall-Heizkörper werden von Herstellern aus China und Russland vertreten. Der Preis eines Abschnitts überschreitet nicht vierhundert Rubel. Geringe Kosten durch vereinfachte Konstruktion, Materialeinsparung bei der Produktion von Waren. Der Arbeitsdruck solcher Heizkörper ist etwas niedriger als der von anderen Ländern, und das Aussehen ist nicht perfekt.

Wenn wir bimetallische Radiatoren aus der Preisspanne von 400 bis 600 Rubel für jede Abteilung vergleichen, treffen wir zwei Hersteller aus Italien (Global, Sira) und eine andere Marke aus Russland - RIFAR. Die Heizkörper dieser Firmen sehen ästhetischer aus und sind mit schneeweißen oder cremefarbenen Farbtönen attraktiv beschichtet. Einige Modelle sind mit einer Entlüftung oder einem Thermostat ausgestattet. Es gibt verschiedene Installationsarten und einige Produktionsnuancen (Achsabstand, Ausrüstung usw.), die die Leistung (Leistung) und die Zuverlässigkeit von Heizkörpern nicht wesentlich beeinflussen. Aber alle haben es geschafft, sich mit zufriedenen Konsumenten auf der positiven Seite zu etablieren.

In einer speziellen Serie von RIFAR MONOLIT Modellen von Heizkörpern, speziell für den Betrieb bei Betriebsdrücken bis zu hundert Atmosphären vorgestellt. Wenn Sie einen Heizkörper wählen, der nicht gerade, sondern gerundet ist, sollten Sie die Qualität und das Design der RIFAR FLEX-Serie bewerten. Und wenn Ihre Wahl auf Heizkörper mit einem Kern aus Kupfer fiel, der eine erhöhte Korrosionsbeständigkeit aufweist, dann werden die Modelle solcher Heizgeräte von PILIGRIM präsentiert.

Top