Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Pumpen
Haushaltsreparatur Nummer 1
2 Kraftstoff
Verlegen von Öfen mit eigenen Händen
3 Heizkörper
Festbrennstoffkessel aus Stein machen es selbst
4 Kraftstoff
Der richtige Schornstein für einen Festbrennstoffkessel mit eigenen Händen
Haupt / Kessel

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?


Aluminiumheizkörper erschienen vor 30 Jahren und gewannen sofort einen bedeutenden Marktanteil von den üblichen Stahl- und Gusseisenbatterien. Diese Produkte wurden wegen ihres einzigartigen Aussehens, der erhöhten Thermolyse und des geringen Gewichts beliebt. Hinsichtlich der Wärmeübertragung sind Aluminiumbatterien zweifellos führend, aber aufgrund des spezifischen Verhaltens des Materials, aus dem das Produkt gewonnen wird, ist die Verwendung dieser Vorrichtungen nicht immer möglich.

Das Gerät von Aluminiumheizkörpern

Aluminiumheizungen werden mit zwei Technologien hergestellt:

  1. Werfen Sie das fertige Produkt in das Formular.
  2. Sammeln Sie den Heizkörper durch Extrusion.

In der ersten Ausführungsform wird ein monolithisches Produkt erhalten, das dem Druck des Netzwerks aufgrund des Fehlens von Verbindungen und Verbindungen perfekt standhält.

In der zweiten Variante werden Aluminiumprofilrohlinge verwendet, die mit einer Presse bearbeitet werden. Auf diese Weise erhaltene separate Abschnitte werden durch Schweißen mit der Batterie verbunden. Um die Dichtheit zu gewährleisten, werden die Profile mit Dichtungen und Spezialdichtungen verbunden.

Der vorgefertigte Heizkörper ist billiger als sein monolithisches Gegenstück, hat jedoch, abhängig von den produktionstechnischen Anforderungen, die gleichen Festigkeitseigenschaften. Die Vorteile monolithischer Modelle liegen in der Möglichkeit, das Produkt ohne zusätzliche Wartung zu nutzen, während die modularen Modelle regelmäßigen technischen Inspektions- und Wartungsarbeiten unterzogen werden.

Eigenschaften

Aluminium bezieht sich auf Metalle mit einem hohen Grad an Wärmeleitfähigkeit. Mit dieser Funktion können Sie eine starke Hitzewelle von der Batterie erzeugen, die gleichmäßig im Raum des beheizten Raumes in der Wohnung verteilt ist.

Die Wärmeleistung wird in Watt gemessen und beträgt für ein einzelnes Batterieteil aus Aluminium nicht weniger als 180 Watt. Dieses Produkt hat eine Masse im Bereich von 2 kg, die Dicke überschreitet nicht 110 mm. Um einen solchen Kühler vollständig zu füllen, werden 0,4 Liter Flüssigkeit benötigt. Die Grenztemperaturgrenze des Trägers beträgt +90 ° C.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von Aluminiumbatterien umfassen die folgenden Punkte:

  • Aufgrund der schnellen Erhitzung des Materials findet der Prozess der Raumerwärmung schnell statt (15-20 Minuten reichen aus, um in den Wohnräumen eine angenehme Temperatur zu erreichen), was eine signifikante (bis zu 35%) Einsparung bei der Wärmeträgerzahlung ermöglicht;
  • Um die Strömung von Kühlmittel in jedem Produkt einzustellen, hat ein spezielles thermisches Ventil, das erlaubt, den Fluss von Flüssigkeit im Heizkörper zu verringern oder zu erhöhen, der auch führt
  • Einsparung von Ressourcen für die Heizung;
  • Aluminiumheizkörper sehen äußerlich sehr attraktiv aus, sogar elegant - klein, aber kraftvoll in Bezug auf die Wärmeübertragung, die Produkte passen perfekt sowohl in das Innere eines privaten Hauses, in Sommerhäusern und in
  • Verwaltungsräume;
  • wenn notwendig, kann der Besitzer eines privaten Hauses selbständig vorgefertigte vorgefertigte Heizkörper mit Profilen versehen (bei gegossenen Modellen ist es besser, für Fachleute zu arbeiten);
  • Aufgrund ihrer geringen Größe und ihres geringen Gewichts können diese Produkte problemlos in jedem Raum und auf allen Oberflächen eingesetzt werden.

Es gibt Aluminiumheizkörper und negative Qualitäten. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Aluminium heizt sich nicht nur schnell auf, sondern kühlt auch schnell ab. Daher ist es notwendig, ständig die erforderliche Kühlmittelzufuhr aufrechtzuerhalten, um eine angenehme Atmosphäre im Raum zu erhalten.
  • Aus diesem Metall gefertigte Heizkörper halten dem hohen Druck im Heizungsnetz nicht stand und eignen sich daher nicht für den Einsatz in Wohngebäuden - sie werden häufiger in Holzhütten oder in kleinen autonomen Strukturen aufgestellt;
  • vorgefertigte Konstruktionen sind mit Gummidichtungen ausgestattet, die sich im Laufe der Zeit abnutzen und ersetzt werden müssen, was für die Eigentümer gewisse Unannehmlichkeiten mit sich bringt und die Verwendung der betrachteten Batterietypen bei Verwendung spezieller Flüssigkeiten mit aggressiver chemischer Zusammensetzung, wie Frostschutzmittel, als Kühlmittel nicht erlaubt;
  • Wenn das Kühlmittel einen hohen Gehalt an alkalischen Verbindungen aufweist, wird das Material zerstört und der Heizkörper bricht. Daher ist es ratsam, Aluminiumprodukte in kleinen privaten Gebäuden zu verwenden, in denen es keine Probleme mit übermäßiger Konzentration von Fremdstoffen im Wasser gibt.
  • Wenn Wasser und Aluminium kombiniert werden, gibt es einen schwachen Gasbildungsprozess, deshalb, um Luft zu entlüften und Staus zu beseitigen, ist es notwendig, Mayevsky Hähne auf Produkten zu installieren.
Kran Mayevsky.

Bimetallische Heizkörper

Bimetall-Heizkörper unterscheiden sich visuell nicht von Aluminiumprodukten. Sie sind auch kompakt und ästhetisch, aber aufgrund der Verwendung in der Konstruktion von Stahl ist das Gewicht von Bimetallheizungen etwas größer.

Welche Heizkörper sind besser - Aluminium oder Bimetall, können Sie verstehen, wenn Sie die Struktur jedes Systems verstehen und vergleichen.

Durch die Verstärkung der Produktstruktur mit einer Stahlbasis können Bimetallstrahler einen höheren Kühlmitteldruck ohne Beschädigung wahrnehmen, was den Anwendungsbereich ihrer Anwendung erheblich erweitert.

Gerät

Um einen hochwertigen Heizkörper mit zwei Metallen aus Stahl und Aluminium zu erhalten, ist ein komplexer Gießprozess mit hohem Druck erforderlich. Durch die Verteilung von Metall unter Druck in der Form wird ein dichtes Bündel aus zwei verschiedenen Materialien erreicht, was für eine hochwertige Wärmeübertragung notwendig ist.

Der Stahlkern absorbiert den Druck des Kühlmittels und überträgt durch den Kontakt mit dem Aluminiummantel Energie in den Raum.

Eigenschaften

Der durchschnittliche Verbraucher versteht den Unterschied zwischen bimetallischen Heizkörpern und Aluminiumheizkörpern nicht, da sie völlig identisch aussehen. Aber der Unterschied ist und signifikant.

Das bimetallische Produkt hat eine signifikante Fähigkeit, aggressiven Medien zu widerstehen und hält dem Netzwerkdruck von 20 Atmosphären stand.

Die Wärmeübertragung einer Sektion variiert innerhalb von 190 Watt. Das Gewicht des Metalllegierungsheizkörpers ist 1,5 mal größer als der von Aluminium ähnlicher Größe. Die Grenztemperaturgrenze des Trägers beträgt +100 ° C.

Bei der Verwendung von Edelstahl im Design des Heizkörpers erhöht sich die Lebensdauer um 20-30%.

Vorteile und Nachteile

Die positiven Eigenschaften von bimetallischen Heizkörpern sind:

  • Fähigkeit, erhöhtem Druck im Wärmenetz zu widerstehen;
  • hoher Wärmeübergang;
  • die Fähigkeit, Hochtemperaturkühlmittel zu widerstehen;
  • Korrosionsbeständigkeit.

Negative Eigenschaften von Bimetall-Batterien:

  • schneller Wärmeverlust bei Trennung vom Träger;
  • hohe Kosten des Produkts;
  • die Wahrscheinlichkeit der Reaktion der Wechselwirkung von Metallen mit der Bildung von Gasen im Inneren des Heizkörpers, was zu einer Beschädigung des Materials führt.

Vergleich von Aluminium- und Bimetallstrahlern

Nach außen sind beide Arten von Heizelementen genau gleich, und ein unvorbereiteter Verbraucher wird nicht in der Lage sein, ein Aluminiumprodukt von einem ähnlichen von zwei Metallen zu unterscheiden. Diese Batterietypen unterscheiden sich nur in den Parametern:

  • Wärmeübertragung von Aluminiumheizkörpern ist höher als die von bimetallischen Heizkörpern;
  • die Fähigkeit, dem Druck des Netzwerks zu widerstehen, ist in Bimetallprodukten fast zweimal höher;
  • Die Korrosionsbeständigkeit ist bei bimetallischen Strahlern höher, bei denen der Kern aus rostfreiem Stahl gegossen ist;
  • die Lebensdauer von Aluminiumprodukten beträgt etwa 10 Jahre, und bimetallische Heizkörper sind für 25 Jahre ausgelegt;
  • Die Kosten für Bimetall-Geräte sind um 30% höher.

Wie man einen Aluminiumheizkörper von einem bimetallischen unterscheidet

Wenn Sie die Unterschiede der jeweiligen Batterien kennen, können Sie leicht feststellen, welches Produkt im Geschäft angeboten wird. Es ist notwendig, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Das Anschlussgewinde im bimetallischen Strahler besteht aus Stahl;
  • das Gewicht der Bimetallbatterie mit den gleichen Maßen wird bedeutend höher als der Aluminiumkühler sein;
  • Der einfachste Weg ist, das Material mit einem Magneten zu prüfen: Ein Magnet zieht kein Produkt an, das vollständig aus Nichteisenmetall besteht - diese Testmethode ist praktisch für die Bestimmung
  • Material bereits installierte Batterie.

Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Um das optimale Modell des Kühlers zu bestimmen, ist es erforderlich, die Eigenschaften des Kühlmittels zu kennen und die negativen und positiven Eigenschaften jedes Batterietyps zu berücksichtigen. Um zu bestimmen, welche Batterien am besten sind, Aluminium oder Bimetall in jedem speziellen Fall, sind die folgenden Informationen erforderlich:

  • das Niveau des Drucks des Kühlmittels und die Grenzwerte des Drucks während der hydraulischen Schocks in dem Netzwerk;
  • die chemische Zusammensetzung des Kühlmittels;
  • Grad der Verunreinigung des Kühlmittels mit Fremdstoffen.

Unter Berücksichtigung dieser Indikatoren und im Vergleich mit den technischen Eigenschaften der betrachteten Heizkörper ist es möglich, die am besten geeigneten Modelle für einen bestimmten Raum zu identifizieren.

Welche Heizkörper, für welche Systeme sind besser geeignet?

Welche Heizkörper besser sind, Aluminium oder Bimetall, hängt von den Eigenschaften des Raumes, der Kühlflüssigkeit und den klimatischen Bedingungen des Gebietes ab. Im Zweifelsfall und bei Ungewissheit wenden Sie sich am besten an Fachleute, die Ihnen bei der Bestimmung des Produkttyps helfen.

Wie wähle ich die richtige Option, wenn es momentan unmöglich ist, einen Spezialisten zu kontaktieren? In diesem Fall ist es notwendig, auf dem Druck im Kühlmittelnetz aufzubauen. Wie oben erwähnt, besteht der Unterschied zwischen diesen Arten von Strahlern in der Fähigkeit, ihre Qualitäten auf verschiedenen Netzwerkdruckniveaus zu halten.

Für private Heizkessel, wo der Druck 2-6 Atmosphären nicht übersteigt, sind billige Aluminiumbatterien perfekt, und es ist besser, vorgefertigte Produkte zu verwenden, die unabhängig gewartet werden können, und für die Anordnung von Wohnungen in mehrstöckigen Gebäuden müssen Bimetallbatterien definitiv verwendet werden.

Es ist auch wichtig, die chemische Zusammensetzung des Kühlmittels zu berücksichtigen. Ein Überschreiten der Standard-Alkalisierungsrate von Wasser wird Aluminium nachteilig beeinflussen und zu seiner schnellen Zerstörung führen. Für Bimetallprodukte besteht eine solche Gefahr nicht.

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

Heizgeräte werden von Herstellern aus einer Vielzahl von technologischen Produkten hergestellt. Früher oder später müssen alle Heizkörper ausgetauscht werden, insbesondere während der Heizsaison. Die Produkte werden in einem großen Sortiment und auf der visuellen Linie und auf den technischen Eigenschaften präsentiert. Zwei Hauptoptionen sind am stärksten gefragt: Bimetall und Aluminium, deren Struktur in vieler Hinsicht ähnlich ist, aber eine Reihe von Unterschieden aufweist. Viele Menschen sind daran interessiert, welche Bimetall- oder Aluminiumheizkörper besser sind und wie sie sich voneinander unterscheiden. In diesem und wir werden versuchen, es herauszufinden.

Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie wissen, wie hoch der Arbeitsdruck des Kühlmittels im Heizsystem des Hauses ist, da beide Optionen die Installation unter verschiedenen Parametern erfordern.

Jeder von ihnen ist für eine zulässige Anzahl von Atmosphären ausgelegt und kann bestimmten Temperaturen standhalten. Dazu werden zunächst Vergleichsmerkmale untersucht. Experten sagen, dass Bimetall in großen Gebäuden mit Zentralheizung besser zu verwenden ist und Aluminium für niedrige Gebäude geeignet ist. Aber oft sind viele Gärtner auf Budget-Methoden beschränkt, und wenn das Haus nicht extreme Temperaturerhöhungen unterstellt, ändert sich der Druck nicht, dann wählen Sie die Option, die weniger kostet.

Experten wissen genau, welche Heizkörper besser sind - Aluminium oder Bimetall - Video:

Reaktion auf die Qualität des Kühlmittels

Wasser fungiert als Hauptwärmeträger in den Häusern von jedem Bereich und Höhen. Bei Aluminiumheizkörpern ist es weniger eine Gefahr als Verunreinigungen in der Zusammensetzung, da sie die Entwicklung eines korrosiven Prozesses und die Ansammlung von Kalkablagerungen hervorrufen. Bei Aluminiumheizkörpern ist ein pH-Wert von mehr als 8 8 besonders kritisch.

Aluminium ist in der Lage, ein chemisches Element freizusetzen - Wasserstoff, der mit dem Herausreißen von Stopfen und Hähnen behaftet ist. Um solche Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, die Luft periodisch von der Batterie zu entlüften.

In einer biometallischen Vorrichtung sind Stahlrohre für fließendes Wasser weniger kompliziert. Daher hat die Korrosionsanfälligkeit einen geringeren Wert. Es ist jedoch unmöglich, dass Sauerstoff ins Wasser gelangt, da dies auch die Rostbildung katalysiert. Der Vorteil ist eine hohe Wärmeübertragung. Es ist anzumerken, dass der Abschnitt 200 Watt thermische Energie liefert, von denen ein Teil durch Konvektion, die zweite durch Strahlung geliefert wird. Interne Flossen tragen zu hoher Hitze bei, die mit anderen Arten unvergleichbar ist.

Bimetallische Heizkörper sind für Privathäuser geeignet, wo es möglich ist, die Zeiten für das Ein- / Ausschalten der Heizung zu regulieren. Der Raum erwärmt sich buchstäblich innerhalb von 10 Minuten.

In bimetallischen Heizkörpern wird Wärme von den Abschnitten freigesetzt. Der Stahlkern reduziert die gesamte Wärmeübertragung und ist daher niedriger. Die thermische Trägheit ist ebenfalls nicht groß.

Komparativer Vorteil

Um die Frage zu beantworten, welche Heizkörper besser sind, Bimetall oder Aluminium, suchen viele Verbraucher den Rat von Fachleuten, während sie detaillierte Unterscheidungsmerkmale studieren.

Zum Beispiel, Ausrüstung aus Aluminium hat einen stilvolleren gepflegten Look. Solche Heizkörper bestehen aus mehreren Abschnitten, die durch Nippel verbunden sind. Das Design wird durch Pressen eines Teils einer Aluminiumlegierung mit einem Silikonadditiv mit hohem Druck hergestellt.

Unterscheiden sich untereinander nach der herstellungsweise, als:

  • werfen,
  • getrennte Abschnitte
  • Schnitt (Extrusion), verschraubt.

In der letzteren Version wird die Abdichtung mit Silikon oder anderen Materialien durchgeführt. Die Lage der Rippen auf der Innenseite ergibt eine Erhöhung der Wärmefläche von bis zu 0,5 m². Zuverlässigkeit wird auch vom Hersteller bestimmt.

Die Extrusionsmethode zeichnet sich durch minderwertige, preiswerte und einfach herzustellende Produkte aus. Eine haltbarere Gussstruktur wird in Betracht gezogen.

Die Herstellung eines bimetallischen Heizkörpers erfolgt mit zwei Arten von Metall - Aluminium und Stahl. Aluminiumlegierung wird auf das Rippengehäuse aufgebracht. Haltbarer Stahl und elegantes Aluminium vereinen hohe Zuverlässigkeit.

Der innere Kern, durch den heißes Wasser fließt, besteht aus Kupfer oder Stahl. Von außen stellt es eine flache Verkleidung, Innere - Flossen dar. Der Durchmesser des Rohrs ist kleiner, was zu einer schnellen Verstopfung beiträgt. Design, Aussehen, kompakte Größe haben eine Ästhetik, die den raffinierten Geschmack des Verbrauchers befriedigt. Alle Stahlkomponenten befinden sich innerhalb der Struktur.

Allgemeine Eigenschaften und Nachteile

Aluminium-Heizkörper

Aluminiumelemente werden in Bezug auf Druck, Temperatur und Wärmeübertragungsrate charakterisiert. Moderne Aluminium-Ausrüstung trägt einen Druck von 6-20 atm., Die in Standard-Wohnungen und Landhäusern verwendet wird. Behält Temperaturheizung auf 130 Grad bei. Die schnellstmögliche Beheizung des Raumes durch hohe Wärmeübertragung. Eine Möglichkeit, sich dank ästhetischem Design in verschiedenen Räumen zu etablieren.

Zu den Nachteilen gehört die problematische Installation aufgrund von Wasserschlägen im System von Mehrfamilienhäusern. Aber Hersteller produzieren teurere verstärkte Modelle, die unter anderem starken Wasserdruck tragen. Kupferverbindungen und Aluminium in einer chemischen Reaktion erzeugen im Inneren des Gases, die durch speziell installierte automatische Lüftungsöffnungen entfernt werden. Zwischen den Abschnitten können die Lücken fließen. Unterscheidet sich in schwach antikorrosive Stabilität.

Bimetallische Heizkörper

Synthetische Eigenschaften von Stahl und Aluminium kombiniert in sich eine biometallische Struktur, die durch die Indikatoren von Druck, Korrosion, Wärmeübertragung, Design-Lösung bestimmt wird. Ein Berstdruck von mehr als 90 Atmosphären hält der Konstruktion stand und der Kern kann 20 bis 40 Atmosphären des Arbeitsdrucks im Kühlmittel standhalten. Durch die Aluminiumbeschichtung wird eine Wärmeübertragung erreicht (170-190 W). Aufgrund des Stahls (und in einigen Modellen besteht der Kern aus rostfreiem Stahl) haben sie eine hohe Korrosionsbeständigkeit und sind langlebig. Exquisites Design und Vielfalt in einigen Modellen sind in der Lage, die anspruchsvollsten Kunden zu befriedigen. Die Ausrüstung kann mehr als 20 Jahre dauern, unter Beibehaltung der ästhetischen, technischen Indikatoren.

Die Nachteile umfassen:

  • geringere Kühlmittelmenge, die zu einer Notfallsituation führen kann, wenn Geld für den Betrieb von Kesselanlagen gespart wird;
  • Wenn die Heizung ausgeschaltet wird, kühlt die Luft im Raum sofort ab;
  • hohe Kosten.

Es ist wichtig zu beachten, dass es Variationen dieser Art von Ausrüstung in Abhängigkeit von dem Material der Herstellung gibt. Stahlrohre sind billiger als Kupfer. Die Verwendung mit Kupferrohren von Konstruktionen ist in Heizgeräten mit Kupferelementen möglich. Unter sich sind sie in monolithische und sektionale unterteilt. In einem monolithischen Innenrohr hat eine feste Länge, widersteht bis zu 100 atm.

Die beliebtesten sind Schnitt. Ihr Hauptvorteil besteht darin, dass die Abschnitte immer durch Einstellen der Leistung entfernt werden können. Sie eignen sich für private Häuser und Wohnungen. Wasser zum Erhitzen in ihnen läuft weniger oft als in anderen Strukturen.

Fazit, Bewertungen, Tipps

Anhand dieser Informationen sollten Sie zunächst die einzelnen Merkmale ermitteln und dabei auf die Merkmale der Installation achten. Betrachtete Produkte sind komfortabel zu installieren. Ihr Gewicht kann sogar Trockenbau aushalten. Die Installation mit Kunststoffrohren wird mit einem Satz von Schlüsseln, geformten Werkzeugen durchgeführt. Bimetall sind nicht verformbar, sie unterscheiden sich von weichem Aluminium. Sie gelten auch als haltbarer, haltbarer, hochdruckbeständiger. Der Unterschied in Metallen kann Reaktionen hervorrufen, die Gasbildung verursachen, wie in der anderen Art.

Bei Aluminiumheizkörpern ist die Wärmeleitfähigkeit höher, der Preis ist niedriger, das Gewicht ist geringer. Sie werden vorzugsweise in einem Privathaus installiert, wo der Kessel mit einem konstanten niedrigen Druck und ohne Druckstöße arbeitet. Gleichzeitig ist das Wasser sauberer, ohne Verunreinigungen mit einer konstant stabilen Temperatur. Solche Batterien werden für eine lange Zeit arbeiten. Die meisten modernen Gerätehersteller, einschließlich der Hausgeräte, achten auf die qualitative Zusammensetzung und den Grad der Wasserverschmutzung in der Heizung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Qualität der Dichtheit geschenkt werden, die durch zuverlässige Dichtungen und das Fehlen von Taschen gewährleistet wird, in denen sich keine Gase und Schlämme ansammeln, was zur Entstehung von Korrosion führt.

Welcher Heizkörper ist besser zu wählen - Aluminium oder Bimetall

Über die Wahl von Wasserheizgeräten für private Häuser und Wohnungen wurde viel gesagt und geschrieben. Diese Information ist oft widersprüchlich oder wird von Werbetreibenden, die ihre Waren verkaufen wollen, einfach aus den Fingern gerissen. Besonders viele Unterstellungen, auf denen Heizkörper besser sind - Bimetall oder Aluminium. Wir werden versuchen, dieses Problem zu klären und gewöhnlichen Hausbesitzern zu erklären, wie es im wirklichen Leben ist.

Über das Design von Heizgeräten

Das Verständnis des Gerätes moderner Batterien wird helfen, die Frage zu verstehen, welcher Heizkörper besser ist - Aluminium oder Bimetall. Hier sollte Klarheit sofort eingeführt werden - in diesem Zusammenhang bedeutet Aluminium seine Legierung mit Silizium - Silumin, da dieses Metall nicht in seiner reinen Form verwendet wird. Der Anteil von Silizium in der Legierung erreicht 14%, weniger als 1% in seiner Zusammensetzung ist von Verunreinigungen besetzt - Eisen, Kupfer, Mangan und Zink. Bimetall ist ein Produkt aus zwei verschiedenen Metallen, in unserem Fall Stahl und Silumin. Aber zuerst die ersten Dinge.

Der Geräteabschnitt des Aluminiumheizkörpers

Die Aluminiumheizung besteht aus Profilen aus Silumin durch Gießen oder Extrusion. Jeder Abschnitt einer komplexen Form besteht aus den folgenden Elementen:

  • Siluminkörper (Kühlerkörper);
  • zwei Längskanäle mit einem Durchmesser von 25 mm mit Rechts- und Linksgewinde an den Kanten zum Verdrehen von Abschnitten;
  • ein vertikaler Kanal mit kreisförmigem oder ovalem Querschnitt mit einer Größe von 25 bis 45 mm, der die horizontalen verbindet;
  • vertikale Konvektionsrippen an den Seiten und an der Vorderseite des Gehäuses für besseren Wärmeaustausch mit Luft.

Hinweis Die Abschnitte sind zwischen sich mit Stahlnippeln mit einem zylindrischen Gewinde mit einem Durchmesser von 1 Zoll verdrillt. Die Tatsache, Stahlbefestigungen zu verwenden, wird später nützlich sein, wenn man Batterien vergleicht.

Bimetallisches Heizkörperdesign

Bimetall-Heizkörper sind ebenfalls aus einer Aluminiumlegierung hergestellt, in deren Innerem ein geschweißter Rahmen aus Stahlrohren ist. Ziel ist es, den Siluminkontakt mit dem Kühlmittel zu eliminieren und die strukturelle Festigkeit und Zuverlässigkeit des Produkts zu erhöhen.

Teilweise werden auch Bimetall-Batterien angeboten, bei denen Stahlrohre nur in horizontalen Kanälen eingebettet sind. Ein solches Produkt zu diskutieren, gar nicht zu kaufen, macht Sinn.

Vergleichende Analyse von Heizkörpern

Was macht den Käufer von Heizkörpern in erster Linie Sorgen? Drei Dinge:

  1. Diese Heizgeräte haben sich gut erwärmt und lange bedient.
  2. Der Preis von Produkten.
  3. Ihr Aussehen.

Ein Vergleich im Aussehen kann sofort ausgeschlossen werden, da das Design moderner Profilheizkörper fast gleich ist und eine starke weiße Polymerbeschichtung auf die überwiegende Mehrheit der Produkte aufgetragen wird. Es bleibt nur übrig, eine Heizungshöhe zu wählen, die dem Ort ihrer Installation entspricht.

Äußerlich sind Bimetallprodukte von Aluminium nicht zu unterscheiden

Es bleiben die ersten 2 Punkte, nach denen man beurteilen muss, welche Heizkörper besser sind - Aluminium oder Bimetall. In der Fachsprache sind die Vergleichskriterien:

  • gute Heizung sorgt für Wärmeableitung des Heizers;
  • die Betriebsdauer hängt von der Größe des Arbeitsdrucks und der Fähigkeit ab, den Auswirkungen von minderwertigem Kühlmittel standzuhalten (Korrosionsbeständigkeit);
  • Der Preisbegriff bezieht sich auf 1 Abschnitt des Geräts.

Hilfe Der Bedarf an Bimetallbatterien entstand aufgrund des hohen Drucks in den Zentralheizungssystemen von Wohnungen und Privathäusern sowie aufgrund der schlechten Qualität des Wärmeträgers. Daher ist es unter diesem Gesichtspunkt besser, sie mit Aluminium zu vergleichen.

Verschiedene Arten von Seitenflossenabschnitten

Vergleichen Sie die Wärmeübertragung

Aluminium und seine Legierungen haben eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit, Komponente 220 W / m * K. Für Kühler-Silumin beträgt diese Zahl 150-180 W / m * K. In Bezug auf die Wärmeübertragung ist nur Kupfer (λ = 380 W / m * K) besser, aber Batterien werden nicht daraus hergestellt. In bimetallischen Strahlern zwischen dem Kühlmittel und dem Aluminiumgehäuse erscheint ein Stahlmediator mit einer viel geringeren Wärmeleitfähigkeit - 70 W / m * K.

Wenn wir annehmen, dass die Geschwindigkeit der Wasserbewegung und ihre Temperatur in den Geräten aus Silumin und Bimetall gleich sind, wird die zweite Wärmeübertragung geringer sein. Stahl wird keine Zeit haben, Wärme vom Wärmeträger wie Silumin zu nehmen. Das ist - in der Theorie.

In der Praxis sind die von den Herstellern angegebenen Wärmeübertragungsindikatoren für Silumin- und Bimetallabschnitte fast identisch. Sehen Sie sich hierzu die Tabelle an, in der die Daten von zwei namhaften Herstellern - Global (Italien) und Rifar (Russland) - dargestellt sind:

Hinweis Die Wärmeübertragungswerte sind für bestimmte Bedingungen angegeben: Die Temperaturdifferenz zwischen dem Kühlmittel und der Luft im Raum sollte 70 ° С (bzw. 90 und 20 ° С) betragen. Dies bedeutet, dass die Batterien in der Realität etwa 1,5 mal weniger Wärme abgeben.

Wenn wir die Größen der Sektionen der präsentierten Modelle vergleichen, wird es sich bemerkbar machen, dass sie ungefähr den gleichen Wärmefluss in den Raum übertragen können. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung: Beide Arten von Heizkörpern heizen sich gleich gut auf und es gibt keinen Unterschied zwischen ihnen nach diesem Kriterium.

Welche Batterien sind sicherer?

Die Lebensdauer der im Heizungsnetz betriebenen Heizungen hängt von der Korrosionsbeständigkeit des Materials und dem Druck ab, auf den der Heizkörper ausgelegt ist. Was den Druck über die Weiten des Internets betrifft, so schwelgen viele Horrorgeschichten, deren Inhalt sich auf eines reduziert: Aluminium-Sektions-Batterien können nicht in Wohnungen mit zentraler Heizung installiert werden, weil sie durch Wasserschläge und hohen Wasserdruck zerstört werden.

Tatsächlich sind die Siluminprodukte aller bekannten Hersteller für einen Arbeitsdruck von mindestens 16 Bar ausgelegt und werden bei 24 Bar getestet. Dies trotz der Tatsache, dass der Druck in Wärmenetzen unter Berücksichtigung von Test- und anderen Betriebsbedingungen selten 14 bar erreicht. Als Beispiel zeigt die Tabelle die Leistung von Produkten verschiedener bekannter Marken:

Und um den Mythos der platzenden Aluminiumbatterien zu zerstreuen, schlagen wir vor, das Video unseres Experten Vladimir Sukhorukov anzuschauen, wo er einen Zugstahlheizkörper-Test durchführt. Beachten Sie, dass Stahlgeräte, im Gegensatz zu Aluminiumgeräten, für einen Druck von nur 6 Bar ausgelegt sind.

Teile von bimetallischen Global-Modellen werden bis zu 35 Bar bei der Arbeit gehalten und werden für 50 Bar getestet. Eigenschaften von anderen Marken werden in der regulären Tabelle angezeigt:

Solche Druckindikatoren treten in keinem Wärmenetz auf, außer bei Dampfsystemen von Industrieunternehmen. Daher die logische Frage: Warum sollte man ein teureres Bimetall einsetzen, wenn es genug Aluminium gibt? Vielleicht aufgrund der korrosiven Effekte des Kühlmittels, wie später diskutiert wird.

Um sicherzustellen, dass die Argumentation richtig ist, besuchen Sie Ihre Wärmeversorgungsfirma und bitten Sie sie, die Daten des Druckprüfsystems zu zeigen (normalerweise wird die Druckprüfung mit einem Druck von 12 Bar durchgeführt). Und dann vergleichen Sie sie mit den technischen Eigenschaften von Heizungen verschiedener Arten.

Schlamm aus dem Kühlmittel in den Rohren der Heiz- und Batteriekanäle

Schlechter Wärmeträger in Zentralheizungssystemen ist ein Problem aller Länder des postsowjetischen Raums, die aus der extremen Verschlechterung der unterirdischen Pipelines resultieren. Daher sind nur die gusseisernen Batterien mit diesem Wasser "freundlich", der Rest steht vor folgendem Schicksal:

  1. Silumin bleibt korrosionsbeständig, wenn der pH-Wert des Kühlmittels den Bereich von 7-8,5 Einheiten nicht überschreitet. Eine saurere Umgebung wirkt sich zerstörend auf die Legierung aus.
  2. Abrasive Teilchen, die sich mit dem Wasser entlang der Kanäle des Heizers bewegen, bombardieren kontinuierlich die Oberfläche der Aluminiumlegierung. Es stimmt, dass eine Fistel von solch einem Effekt nach vielen Jahren auftreten kann.
  3. Auch Stahlrohre von bimetallischen Heizkörpern korrodieren und "überwachsen", obwohl auch hier wieder viel Zeit benötigt wird, um das Produkt außer Betrieb zu setzen.

Führende Hersteller von Silumin-Batterien praktizieren eine Schutzschicht auf die Innenwände der Kanäle, die aus drei- oder sechswertigem Chrom bestehen. Applikationsmethode - elektrochemisch (Passivierung). Solche Ereignisse gleichen die Chancen von Bimetall- und Aluminiumheizkörpern im Kampf gegen Korrosion praktisch aus.

Was ist billiger?

Laut allgemeinen Statistiken sind Bimetallpreise im Durchschnitt 20-25% teurer als Aluminium. In diesem Fall haben Batterien mit einem Stahlrahmen aufgrund des zusätzlichen Elements - des Rohrs - eine Grenze für die Größe der Strömungsfläche der Kanäle. Der Rest der Vor- und Nachteile von Sektional-Heizkörpern ist fast gleich, wie wir sehen konnten.

Der Preisunterschied spiegelt sich gut in der Tabelle mit Produkten der gleichen bekannten Marken wieder:

Hinweis: Die Kosten für Produkte verschiedener Firmen werden für die gängigste Größe - 500 mm - verwendet.

Welche Heizkörper zu wählen - Empfehlungen

In verschiedenen Foren, die der Beheizung von Privathäusern und -wohnungen gewidmet sind, lässt die Kontroverse zu diesem Thema nicht nach. Ein gewöhnlicher Vermieter oder Mieter, der dorthin ging, um nach Informationen zu suchen, würde niemals die Wahrheit finden. Die Situation wird durch künstlich geschaffene Mythen verschärft, die ein Ziel verfolgen: einige Produkte zu verkaufen.

Der Hauptmythos über den unzureichenden Arbeitsdruck von Aluminiumheizkörpern wurde von uns entlarvt, aber es gibt noch andere:

  • Bei der Arbeit in zentralisierten Netzwerken korrodiert Silumin schnell die Korrosion, daher wird nur Bimetall benötigt;
  • Aluminium bildet ein galvanisches Paar mit einem anderen Metall, das in Kontakt mit dem Kühlmittel steht, und bricht daher schnell zusammen;
  • als Folge der chemischen Reaktionen der Aluminiumlegierung mit schmutzigem Wasser wird viel Sauerstoff in das System freigesetzt;
  • Stahleinsätze bimetallische Batterien rosten durch und durch, weshalb der Abschnitt geworfen werden muss;
  • andere unglaubliche Geschichten.

Die in den Mythen beschriebenen Prozesse finden statt, aber in einem sehr geringen Ausmaß. Um ernsthafte Konsequenzen zu haben, braucht es nicht Jahre, sondern Jahrzehnte. Vorausgesetzt, Sie haben keine billige Fälschung gekauft und die Batterien richtig eingelegt. Und es gibt Stahlteile in Aluminium-Heizgeräten (Verbindungsnippel).

Abschließend geben wir eine Reihe von Empfehlungen, die zur besten Auswahl an Heizkörpern für Ihr Zuhause beitragen:

  1. Die optimale Lösung für autonome Heizsysteme, die mit ihrem eigenen Kessel arbeiten, sind Aluminiumbatterien.
  2. Sie sind perfekt für die Arbeit in Mehrfamilienhäusern. Kaufen Sie nur Qualitätsprodukte von bewährten Herstellern und vergessen Sie nicht, den Wert des Arbeitsdrucks zu vergleichen.
  3. In mehrstöckigen Hochhäusern (16 Stockwerke und mehr) ist es besser, bimetallische Heizkörper zu installieren.
  4. Wenn das Heizsystem "Hochhaus" kein Steigrohr ist, aber mit horizontalen Abzweigungen, die in jeder Wohnung enthalten sind, können Sie Aluminiumbatterien einsetzen.
  5. Beratung für Anwender, die von keinen Argumenten überzeugt sind: Kaufen und installieren Sie Bimetall-Heizungen in Ihrem Haus und fühlen Sie sich wohl.

Heizkörper, die an die Zentralheizung angeschlossen sind, halten länger und heizen sich besser auf, wenn sie regelmäßig gespült werden. Idealerweise jedes Jahr als letztes Mittel alle 3 Jahre. Auch viele wertvolle Tipps zur Auswahl der richtigen Akkus finden Sie im Video unseres Experten:

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

Hier lernst du:

Wenn wir ein Heizsystem entwerfen oder einfach nur Reparaturen in einem Haus oder einer Wohnung durchführen wollen, denken wir über den Kauf von Heizkörpern nach. Wenn man bedenkt, dass die Geschäfte heute einfach mit allerlei Produkten überfüllt sind, wird der Einkauf schwierig. Darüber hinaus wird die Technologie ständig verbessert, so dass das Sortiment ständig wächst. Welcher Kühler ist besser, Aluminium oder Bimetall? Da diese beiden Arten von Heizbatterien am gebräuchlichsten sind, werden wir versuchen, ihre Unterschiede zu verstehen.

Aluminium- und Bimetallheizkörper werden nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Druckfestigkeit und hydraulische Schocks;
  • Korrosionsbeständigkeit;
  • Grad der Wärmeübertragung;
  • Temperaturbelastung;
  • Einfache Installation;
  • Kosten;
  • Anwendungsbereich.

Betrachten Sie diese Heizkörper genauer.

Design-Funktionen

Anfangs waren die Eisen- und Stahlbatterien auf dem Heizungsmarkt. Gusseisen ist sehr schwer und leicht spröde, aber sehr hart. Trotz seiner geringen Wärmeabgabe ist es in der Lage, angesammelte Wärme für eine lange Zeit zu speichern. Er wurde durch Stahlheizkörper mit guter Wärmeableitung und geringem Gewicht ersetzt. Sie sind relativ langlebig und das geringe Gewicht hat die Montage viel einfacher gemacht.

Ein bimetallischer Kühler ist eine Batterie von Stahlrohren, die mit einem Aluminiumrahmen bedeckt sind.

Trotz gewisser Vorteile und Vorteile wurden Stahl- und Gusseisenbatterien teilweise durch Aluminium- und Bimetallmodelle abgelöst. Sie haben eine Reihe wichtiger Vorteile, die sie auf der ganzen Welt verbreitet haben. Allerdings sollten Sie Stahlradiatoren nicht aus den Rechnungen nehmen - sie werden immer noch benutzt und werden für eine sehr lange Zeit verwendet, da sie in einigen Punkten besser sind als die gelobten Aluminiummodelle.

Woraus besteht der Aluminiumheizkörper? Wie der Name schon sagt, besteht er aus Aluminium und genauer aus einer Aluminiumlegierung. Durch die Batterie fließt das Kühlmittel in Kontakt mit der Aluminiumoberfläche. Bimetall-Strahler sind komplizierter aufgebaut und schwieriger herzustellen. Sie bestehen aus zwei Hauptteilen:

  • Innerer Stahlboden - Kühlmittel in Kontakt damit;
  • Outdoor-Aluminiumgehäuse - es ist verantwortlich für die Wärme- und Raumheizung.

Es ergibt sich eine Art Zweischicht-Sandwich, das eine hohe Haltbarkeit und ausgezeichnete Wärmeableitung aufweist. Mal sehen, was ist besser - Aluminium oder Bimetall-Heizkörper?

Druck und hydraulische Stoßfestigkeit

Der Wärmeträger steht in den meisten Heizungssystemen unter hohem Druck. Dies ist am typischsten für Heizsysteme von mehrstöckigen Gebäuden. Die hohe Höhe von Gebäuden erfordert die Schaffung von Bedingungen, bei denen das Kühlmittel bis zur letzten Etage aufsteigen kann und eine hochwertige Beheizung aller Räume ermöglicht. Außerdem muss er durch zahlreiche Hähne, Passagen und Biegungen schleichen und einen hydraulischen Widerstand erzeugen. Und je höher (größer) das Gebäude, desto höher der Druck im Heizsystem.

Aluminiumheizkörper sind druckempfindlich im Heizsystem und nicht die beste Wahl für Hochdrucksysteme.

Auch in Heizungsanlagen mit hohem Druck des Kühlmittels treten häufig hydraulische Stöße auf - meist aufgrund von Verschulden des Personals von Kesselhäusern, die Bedingungen für einen plötzlichen Druckanstieg schaffen. Dadurch platzen Leitungen und Batterien in Heizungsanlagen und das Kühlmittel selbst überflutet Wohnungen und Räume.

Aluminium ist ein starkes Metall, aber es kann in den Heizsystemen von Hochhäusern keinen hohen Drücken und Wasserschlägen standhalten - es wird einfach platzen und einer solch beeindruckenden Zerstörungskraft nicht standhalten können. Aber in Flachbauten ist der Einsatz von Aluminiumheizkörpern durchaus gerechtfertigt. Was die bimetallischen Gegenstücke betrifft, kann ihre stärkste Metallbasis Drücken von über 50 Atmosphären standhalten.

Korrosionsbeständigkeit

Wenn wir Stahl und Aluminium vergleichen, sind beide Metalle ziemlich aktiv. Aber die Aktivität von Aluminium (und seinen Legierungen) ist höher, daher reagiert es leicht in Wasser. Und in einer geheizten Umgebung laufen alle chemischen Reaktionen viel lustiger ab als in einem kalten. Daher ist Aluminium korrosionsanfällig - es verschlechtert sich unter der Wirkung des heißen Kühlmittels. Stahl unter den gleichen Bedingungen verhält sich viel zurückhaltender.

Aluminium unterliegt Korrosion. An den Kontaktstellen von Aluminium mit anderen Metallen tritt häufig elektrische Korrosion auf.

Die Qualität des Kühlmittels in zentralen Heizsystemen ist ziemlich niedrig. Um Rost, Kesselstein und andere Ablagerungen in Rohren und Batterien zu beseitigen, werden aggressive Verunreinigungen mit Wasser vermischt. Bei Aluminiumheizkörpern reinigen sie nicht nur Heizelemente, sondern reagieren auch mit Aluminium und zerstören es von innen. Infolgedessen beginnen sich die Batterien zu verschlechtern. Wenn kleine Risse auftreten, können Sie den Aluminiumstrahler selbständig löten, in allen anderen Fällen müssen Sie den beschädigten Teil oder die gesamte Batterie ersetzen.

In dieser Hinsicht ist der Unterschied zwischen Aluminium- und bimetallischen Heizkörpern enorm, da in letzterem das Kühlmittel nur mit widerstandsfähigem Stahl in Kontakt kommt und der Aluminium- "Mantel" einfach Wärme ableitet und die Räume heizt. In dieser Hinsicht haben Bimetall-Batterien eine große Reserve an Korrosionsbeständigkeit - das ist ihr absoluter Vorteil gegenüber Aluminium-Modellen.

Wärmeübertragungsleistung

Ein weiterer Unterschied zwischen Aluminium- und bimetallischen Strahlern ist die Wärmeableitung. Wir wissen bereits, dass je höher der Wärmeübergang ist, desto mehr Wärme erhält der Raum bei gleicher Kühlmitteltemperatur. Und in dieser Hinsicht versagen Bimetallstrahler - sie haben eine etwas geringere Wärmeleistung als Aluminium. Fakt ist, dass der Wärmeübergang von reinem Aluminium höher ist als der anderer Metalle. Und in Bimetallbatterien wird ein Teil der Wärme von der Stahlbasis verbraucht.

Der Unterschied in der Wärmeübertragung in Aluminium- und Bimetall-Strahlern ist nicht so groß wie in Gusseisen und Aluminium - es sind nur ein Dutzend oder zwei Watt mit den gleichen Parametern eines Abschnitts. Daher kann dieser Parameter nicht als der kritischste angesehen werden. Aber im Allgemeinen sind Aluminiumheizkörper hier vorne und lassen das Bimetall zurück.

Hohe Temperaturbeständigkeit

Die Temperatur des Kühlmittels in Heizsystemen überschreitet oft nicht + 90-100 Grad, und wenn der Winter warm ist, ist es noch weniger. In manchen Situationen weicht die Temperatur von den aktuellen Standards ab:

Aufgrund der Tatsache, dass die Basis eines bimetallischen Heizkörpers aus Stahlrohren besteht, ist es viel widerstandsfähiger gegenüber hohen Temperaturen und Drücken.

  • Nicht das Personal des Heizraumes inspiziert;
  • Gasdruck geändert;
  • Falsche Automatik;
  • Die Haushalte haben die Parameter des Heizkessels falsch eingestellt.

Mit steigender Temperatur steigt auch der Druck und das überhitzte Kühlmittel beginnt sich negativ auf die Batterien auszuwirken. Unter solchen Bedingungen sind Aluminiumheizkörper nicht in der Lage, Hitze über +110 Grad zu widerstehen. Bei den bimetallischen Pendants halten sie in der Regel eine Erwärmung von bis zu + 130-140 Grad Celsius aus.

Hohe Beständigkeit gegen hohe Temperaturen ist ein Beitrag zur Sicherheit des Heizsystems. Daher sollte dieser Parameter nicht vernachlässigt werden. Dies ist besonders relevant für zentrale Heizsysteme, die sehr leistungsstarke Kessel verwenden und die sich durch die größte Anzahl verschiedener Fehler auszeichnen.

Einfache Installation

Die Installation von Aluminium- und bimetallischen Heizkörpern ist sehr einfach, die Hauptsache ist, diese Regeln einzuhalten.

Viele von uns wissen, wie schwer es ist, Gussbatterien zu installieren. Und wer sich nie an die Installation gewandt hat, weiß um sein gigantisches Gewicht - schließlich ist Gusseisen eine unglaublich schwere Stahlsorte. Ihre Installation hat daher immer neue Schwierigkeiten geschaffen. Im Hinblick auf die Installation von Aluminium- und Bimetall-Heizkörpern erfordert ihre Installation keinen besonderen Aufwand - sie haben ein geringes Gewicht und können keine besonderen Schwierigkeiten verursachen.

Kostenunterschiede

Wie unterscheidet man einen Aluminiumheizkörper optisch von einem Bimetallschalter? Mach es recht problematisch, da sie scheinbar fast identisch sind. Kaufen Sie deshalb am besten einen Spezialisten oder suchen Sie selbstständig nach Informationen über das Modell, das Sie mögen - direkt im Geschäft mit Ihrem Smartphone.

Wir können den Aluminiumkühler vom Bimetall visuell nicht unterscheiden, aber wir können die Preisunterschiede sehen. Bimetallische Heizkörper sind viel teurer, so dass ihr Kauf nur dann gerechtfertigt ist, wenn es zusätzliche Kosten und Hinweise für die Verwendung solcher Heizkörper gibt. Die endgültigen Kosten der Ausrüstung werden von den Kosten ihrer Produktion beeinflusst - es ist sehr schwierig, eine zuverlässige Bimetallkonstruktion herzustellen. Daher ist der Preis für solche Produkte höher. Sie haben auch das doppelte Leben, was den Kosten einen Stempel aufdrückt.

Anwendungsbereich

Für ein privates Haus mit einer Niederdruckheizung sind Aluminiumheizkörper die beste Option. Sie profitieren von ihrem Preis.

Wie wir bereits festgestellt haben, können Aluminiumradiatoren keinen Widerstand gegen hohen Druck und die Qualität des Kühlmittels aufweisen. Daher werden sie am häufigsten in niedrigen oder sogar einstöckigen Häusern verwendet, in denen Niederdruck-Heizsysteme entstehen. Die beste Option ist die Beheizung der privaten einstöckigen und zweistöckigen Häuser mit der Teilnahme an der offenen Heizungsanlage.

Wenn Sie ein geschlossenes Heizsystem mit Hochdruckkühlmittel herstellen möchten, sollten Sie bimetallische Heizkörper wählen - sie bieten Widerstand gegen Druck und mögliche hydraulische Stöße. Meistens werden sie in Hochhäusern und in großen Gebäuden mit einer großen Anzahl von Verwaltungs-, Wohn- oder Geschäftsgebäuden verwendet.

Jetzt wissen wir, welche Heizkörper besser sind - Aluminium oder Bimetall. Und die Antwort ist einfach - Sie müssen die Situation betrachten. In den meisten Fällen profitieren bimetallische Heizkörper, unter bestimmten Bedingungen ist es jedoch vorteilhafter, Aluminiummodelle zu verwenden.

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

Sehr oft verlieren alte Batterien ihre Eigenschaften und geben keine Wärme vollständig ab, so dass sie durch neue ersetzt werden müssen. Hersteller machen eine Vielzahl von Geräten zum Heizen. Zum Beispiel können Heizkörper unterschiedliche technische Eigenschaften und Metalle aufweisen.

Aufgrund dieser Vielfalt stellt sich bei den Eigentümern die Frage: Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall? Um diese Frage zu verstehen, sollten Sie die Merkmale und Eigenschaften dieser Geräte kennen.

Technische Eigenschaften des Aluminiumheizkörpers

Es wird angenommen, dass Heizkörper aus diesem Metall sehr effektiv sind. Sie werden oft zur Raumheizung eingesetzt und haben sich im Laufe ihres Lebens bewährt und ihre Stärken und Schwächen gezeigt. Viele werden vom Design der Batterien und ihrer Erscheinung angezogen. Ein weiterer Vorteil ist das geringe Gewicht. Es gibt auch andere Vorteile von Aluminiumbatterien. Um sie zu sehen, sollte auf die Art der Herstellung und Installation Merkmale achten. Die Herstellung dieser Heizkörper erfolgt nach zwei Technologien:

  1. Extrusive Methode.
  2. Gießereitechnik.

Bei der Produktion nach der ersten Methode wird die Aluminiumform verwendet. Mit Hilfe einer Aluminiumprofilpresse werden einzelne Elemente geformt, die anschließend miteinander verschweißt werden und ganze Abschnitte bilden. Darüber hinaus werden die fertigen Profile miteinander kombiniert und Dichtungen und eine sehr hochwertige Isolierung werden für die Dichtheit verwendet.

Im zweiten Fall wird eine monolithische Struktur geschaffen, die keine Verbindungen aufweist, wodurch das Produkt eine hohe Festigkeit aufweist. Wenn alle technologischen Produktionsprozesse beobachtet werden, wird ein sehr zuverlässiges Produkt erhalten.

Aluminium ist ein Metall, das sich sehr schnell aufheizt. Das spezielle Design dieser Batterie gibt dem Raum Wärme wie folgt: Die Wärme, die von den Batterien kommt, bewegt sich aufgrund von Konvektionsluftströmen zur Decke.

Die Wärmeleistung jedes einzelnen Abschnitts beträgt 120 Watt. Die Tiefe des Abschnitts beträgt 70 bis 110 mm und das Gewicht beträgt etwa 2 kg. Um einen Abschnitt des Kühlmittels zu füllen, werden 0,4 Liter benötigt. Die maximale Temperatur, bei der der Strahler normalerweise arbeitet, beträgt 90 Grad.

Die Vorteile von Aluminiumheizkörpern

Eine ganze Reihe von Vorteilen haben Heizkörper aus diesem Metall, hier sind einige von ihnen:

  • Kraftstoff spart bis zu 35%, während die Wärmeübertragung hoch ist und die Kühlmittelmenge minimal ist;
  • Im Lieferumfang der Batterie ist ein thermisches Ventil enthalten, mit dem die Flüssigkeitszufuhr geregelt und die gewünschte oder gewünschte Temperatur eingestellt werden kann. Dank dieses Ventils werden Kraftstoffeinsparungen erzielt;
  • Außerdem heizen sich diese Batterien sehr schnell auf, sie kühlen jedoch sofort ab. Dank der schnellen Erwärmung erreicht die Temperatur im Raum in nur 15 Minuten das gewünschte Niveau. Eine ähnliche Zeit wird benötigt, um den Raum nach dem Ausschalten der Heizung zu kühlen;
  • nicht zu vergessen das Design und die ursprüngliche Form des Heizkörpers aus Aluminium. Es ist ideal für Wohnräume und Büros. Wenn Heizkörper im Extrusionsverfahren hergestellt werden, kann der Verbraucher die erforderliche Anzahl von Abschnitten selbst hinzufügen. Im Fall der Herstellung durch Gießen ist es möglich, Heizkörper für individuelle Benutzeranforderungen herzustellen;
  • Batterien aus diesem Metall haben kompakte Gesamtabmessungen, weshalb für ihre Installation relativ wenig Platz benötigt wird. Da das Gewicht dieser Batterie klein ist, ist sie einfach zu installieren und an jeder Wand montiert.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Aluminiumprofile nur bei der Installation einer unabhängigen Heizung wegen des Arbeitsdrucks verwendet, der nur 6 Atmosphären hat.

Die Nachteile von Aluminiumheizkörpern

Trotz der vielen positiven Aspekte von Aluminiumbatterien gibt es mehrere Nachteile, die bei der Auswahl solcher Produkte unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Bei der Montage eines Heizkörpers werden Gummidichtungen verwendet, die schnell verschleißen und zu gefährlichen Situationen führen. Daher werden diese Modelle des Kühlers nicht an den Stellen verwendet, an denen das Kühlmittel eine chemische Substanz ist, beispielsweise Frostschutzmittel.

Ein weiterer Nachteil von Aluminium ist, dass es korrosionsanfällig ist. Wenn das zum Heizen verwendete Wasser von schlechter Qualität ist, kann es den dünnen Schutzfilm beschädigen, der sich innerhalb des Heizkörpers befindet. Dann wird das Gerät sehr schnell ausfallen.

Für die Instrumente muss der Mayevsky-Kran eingeschraubt werden, da sie oft in die Luft gelangen.

Ein weiterer Nachteil ist die Empfindlichkeit gegenüber hydraulischen Stößen. Wenn beispielsweise der Druck im System stark ansteigt, wird die Dichtheit des Geräts beeinträchtigt. Aus diesem Grund ist dieses Gerät nicht in Räumen mit Zentralheizung installiert. Wenn die Strahler jedoch nach der Gießmethode hergestellt werden, ist ihre Verwendung zulässig.

Technische Eigenschaften von Bimetallbatterien

Obwohl Aluminiumbatterien gut genug sind, werden sie nicht für die Verwendung in einem Zentralheizungssystem empfohlen. Denn in einem solchen Heizsystem können starke Druckstöße auftreten, und Batterien aus diesem Material können nur mit stabilem Systembetrieb arbeiten. Dieses Metall ist auch nicht in Kontakt mit verschiedenen anderen Metallen. Daher wird für den normalen Betrieb des Geräts nur gutes Wasser benötigt. Diese Bedürfnisse können nur mit unabhängiger Heizung erfüllt werden, und dann nicht in allen Fällen.

Um zu verstehen, welcher Heizkörper besser ist als Aluminium oder Bimetall, sollten Sie analysieren, welche Eigenschaften der zweite Batterietyp hat. Bimetallische Heizkörper haben keine Schwächen wie Aluminium. Dies liegt daran, dass bei der Konstruktion von bimetallischen Strahlern Stahlrohre vorhanden sind, auf die Aluminiumbatterien aufgesetzt sind. Dank Stahlrohren wird der Kühler langlebig, reagiert überhaupt nicht auf die Qualität des Kühlmittels und leistet mit Druckverlusten hervorragende Arbeit. Durch die Verwendung von Aluminiumlamellen wird eine hohe Wärmeleitfähigkeit erreicht. Diese Kombination trägt dazu bei, beide Metalle zu nutzen und ihre Nachteile zu minimieren.

Das Verfahren zur Herstellung einer Bimetallbatterie ist ziemlich kompliziert. Für ein gutes Zusammenwirken zweier verschiedener Metalle ist es notwendig, die Technologie der Spritzgussherstellung anzuwenden. Aufgrund der hohen chemischen Beständigkeit von Bimetallbatterien wird der Druck von bis zu 10 Atmosphären erhöht - das ist viel mehr als bei Aluminiumheizkörpern. Dieses Gerät ist besser als die altbekannten gusseisernen Heizkörper, weil ihre Installation viel einfacher ist und sie passen in jedes Interieur.

Im Vergleich zu Aluminiumheizkörpern ist die Bimetall-Leistung viel höher. Ein Abschnitt aus Bimetall hat eine Leistung von 170-190 Watt. Die maximale Heiztemperatur beträgt 100 Grad. Bei der Herstellung des Innenkerns aus Edelstahl erhöht sich die Korrosionsbeständigkeit deutlich.

Nachteile von Bimetall-Batterien

Trotz der vielen Vorteile dieses Heizkörpertyps gibt es gewisse Nachteile:

  • Aufgrund der geringen Größe des Abschnitts sowie der produktiven thermischen Inertheit werden die Heizkörper aus diesem Metall nach dem Abschalten der Heizung schnell abgekühlt;
  • Bei der Wechselwirkung von Stahl mit einigen anderen Metallen treten oft träge Reaktionen auf, durch die sich Gas in der Batterie bildet. Wenn keine Entlüftung vorhanden ist, kann ein Heizkörperbruch auftreten.
  • Bimetall-Batterie ist ein teures Gerät.

Einsatzgebiet

Da Aluminiumbatterien keine hohe Lebensdauer haben, werden sie hauptsächlich in einstöckigen Häusern oder Wohnungen mit unabhängiger Heizung verwendet. Wenn es jedoch notwendig ist, ein geschlossenes Heizsystem zu schaffen, in dem der Druck hoch ist, dann werden Bimetallbatterien optimal sein, weil sie gegen Wasserschläge und hohen Druck beständig sind. Ihre Hauptverwendung in Geschäfts- oder Wohngebäuden und in Hochhäusern.

Vergleich von Aluminium und Bimetall

Um zu verstehen, dass Aluminium oder Bimetall besser ist, sollte ein Vergleich dieser beiden Metalle vorgenommen werden. Ein gewöhnlicher Käufer kann das Metall, aus dem dieser Kühler hergestellt ist, nicht richtig bestimmen. Denn beide Arten von Heizkörpern sehen in der Form und in der Malerei gleich aus. Oft sind sie bemalt oder gefärbt oder weiß emailliert. Die Oberfläche selbst kann aus getrennten Abschnitten bestehen oder monolithisch sein.

In einer Bimetall-Batterie ist die Wärmeleistung durchschnittlich und in Aluminium hoch. In bimetallischen Vorrichtungen beträgt der maximale Arbeitsdruck 20 Atmosphären, während Aluminium-Einbauten nur 16 aufweisen. Der Nachteil beider Vorrichtungen besteht darin, dass sie gegenüber Korrosion ziemlich instabil sind.

Die maximale Garantiezeit für den Batteriegebrauch beträgt 25 Jahre. Der Preis von Bimetallgeräten ist viel höher als von Aluminium.

Fazit

Basierend auf dem Obigen ist es schwierig zu sagen, welcher Kühler besser ist. Beide Arten von Batterien heizen die Räume ziemlich gut. Wenn Sie ein solches Gerät kaufen, sollten Sie überlegen, wo das Gerät verwendet wird und mit welchem ​​System es verbunden wird.

Aluminiumgeräte sind leicht, aber der Arbeitsdruck muss stabil sein, und diese Batterien sind leicht zu warten. Der Arbeitsdruck sollte niedrig sein, auf Grund dessen sie ideal im autonomen Heizsystem verwendet werden. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass der Kauf von Aluminium-Geräten definitiv weniger kostet. Wenn es um das Zentralheizungssystem geht, dann ist die beste Lösung, Bimetall-Batterien zu installieren, da sie hohen Temperaturen und Druckstößen problemlos standhalten, sehr langlebig und zuverlässig sind.

Top