Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kessel
Welche Art von Ton für die Verlegung von Öfen blau oder rot
2 Kessel
Was ist besser in das Heizsystem eines Privathauses zu gießen?
3 Pumpen
So wählen Sie einen Ofen mit Wasserkreislauf und verbinden ihn mit den eigenen Händen mit dem Heizsystem
4 Kraftstoff
Welcher Thermostat für die Fußbodenheizung zu wählen
Haupt / Kraftstoff

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?


Aluminiumheizkörper erschienen vor 30 Jahren und gewannen sofort einen bedeutenden Marktanteil von den üblichen Stahl- und Gusseisenbatterien. Diese Produkte wurden wegen ihres einzigartigen Aussehens, der erhöhten Thermolyse und des geringen Gewichts beliebt. Hinsichtlich der Wärmeübertragung sind Aluminiumbatterien zweifellos führend, aber aufgrund des spezifischen Verhaltens des Materials, aus dem das Produkt gewonnen wird, ist die Verwendung dieser Vorrichtungen nicht immer möglich.

Das Gerät von Aluminiumheizkörpern

Aluminiumheizungen werden mit zwei Technologien hergestellt:

  1. Werfen Sie das fertige Produkt in das Formular.
  2. Sammeln Sie den Heizkörper durch Extrusion.

In der ersten Ausführungsform wird ein monolithisches Produkt erhalten, das dem Druck des Netzwerks aufgrund des Fehlens von Verbindungen und Verbindungen perfekt standhält.

In der zweiten Variante werden Aluminiumprofilrohlinge verwendet, die mit einer Presse bearbeitet werden. Auf diese Weise erhaltene separate Abschnitte werden durch Schweißen mit der Batterie verbunden. Um die Dichtheit zu gewährleisten, werden die Profile mit Dichtungen und Spezialdichtungen verbunden.

Der vorgefertigte Heizkörper ist billiger als sein monolithisches Gegenstück, hat jedoch, abhängig von den produktionstechnischen Anforderungen, die gleichen Festigkeitseigenschaften. Die Vorteile monolithischer Modelle liegen in der Möglichkeit, das Produkt ohne zusätzliche Wartung zu nutzen, während die modularen Modelle regelmäßigen technischen Inspektions- und Wartungsarbeiten unterzogen werden.

Eigenschaften

Aluminium bezieht sich auf Metalle mit einem hohen Grad an Wärmeleitfähigkeit. Mit dieser Funktion können Sie eine starke Hitzewelle von der Batterie erzeugen, die gleichmäßig im Raum des beheizten Raumes in der Wohnung verteilt ist.

Die Wärmeleistung wird in Watt gemessen und beträgt für ein einzelnes Batterieteil aus Aluminium nicht weniger als 180 Watt. Dieses Produkt hat eine Masse im Bereich von 2 kg, die Dicke überschreitet nicht 110 mm. Um einen solchen Kühler vollständig zu füllen, werden 0,4 Liter Flüssigkeit benötigt. Die Grenztemperaturgrenze des Trägers beträgt +90 ° C.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von Aluminiumbatterien umfassen die folgenden Punkte:

  • Aufgrund der schnellen Erhitzung des Materials findet der Prozess der Raumerwärmung schnell statt (15-20 Minuten reichen aus, um in den Wohnräumen eine angenehme Temperatur zu erreichen), was eine signifikante (bis zu 35%) Einsparung bei der Wärmeträgerzahlung ermöglicht;
  • Um die Strömung von Kühlmittel in jedem Produkt einzustellen, hat ein spezielles thermisches Ventil, das erlaubt, den Fluss von Flüssigkeit im Heizkörper zu verringern oder zu erhöhen, der auch führt
  • Einsparung von Ressourcen für die Heizung;
  • Aluminiumheizkörper sehen äußerlich sehr attraktiv aus, sogar elegant - klein, aber kraftvoll in Bezug auf die Wärmeübertragung, die Produkte passen perfekt sowohl in das Innere eines privaten Hauses, in Sommerhäusern und in
  • Verwaltungsräume;
  • wenn notwendig, kann der Besitzer eines privaten Hauses selbständig vorgefertigte vorgefertigte Heizkörper mit Profilen versehen (bei gegossenen Modellen ist es besser, für Fachleute zu arbeiten);
  • Aufgrund ihrer geringen Größe und ihres geringen Gewichts können diese Produkte problemlos in jedem Raum und auf allen Oberflächen eingesetzt werden.

Es gibt Aluminiumheizkörper und negative Qualitäten. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Aluminium heizt sich nicht nur schnell auf, sondern kühlt auch schnell ab. Daher ist es notwendig, ständig die erforderliche Kühlmittelzufuhr aufrechtzuerhalten, um eine angenehme Atmosphäre im Raum zu erhalten.
  • Aus diesem Metall gefertigte Heizkörper halten dem hohen Druck im Heizungsnetz nicht stand und eignen sich daher nicht für den Einsatz in Wohngebäuden - sie werden häufiger in Holzhütten oder in kleinen autonomen Strukturen aufgestellt;
  • vorgefertigte Konstruktionen sind mit Gummidichtungen ausgestattet, die sich im Laufe der Zeit abnutzen und ersetzt werden müssen, was für die Eigentümer gewisse Unannehmlichkeiten mit sich bringt und die Verwendung der betrachteten Batterietypen bei Verwendung spezieller Flüssigkeiten mit aggressiver chemischer Zusammensetzung, wie Frostschutzmittel, als Kühlmittel nicht erlaubt;
  • Wenn das Kühlmittel einen hohen Gehalt an alkalischen Verbindungen aufweist, wird das Material zerstört und der Heizkörper bricht. Daher ist es ratsam, Aluminiumprodukte in kleinen privaten Gebäuden zu verwenden, in denen es keine Probleme mit übermäßiger Konzentration von Fremdstoffen im Wasser gibt.
  • Wenn Wasser und Aluminium kombiniert werden, gibt es einen schwachen Gasbildungsprozess, deshalb, um Luft zu entlüften und Staus zu beseitigen, ist es notwendig, Mayevsky Hähne auf Produkten zu installieren.
Kran Mayevsky.

Bimetallische Heizkörper

Bimetall-Heizkörper unterscheiden sich visuell nicht von Aluminiumprodukten. Sie sind auch kompakt und ästhetisch, aber aufgrund der Verwendung in der Konstruktion von Stahl ist das Gewicht von Bimetallheizungen etwas größer.

Welche Heizkörper sind besser - Aluminium oder Bimetall, können Sie verstehen, wenn Sie die Struktur jedes Systems verstehen und vergleichen.

Durch die Verstärkung der Produktstruktur mit einer Stahlbasis können Bimetallstrahler einen höheren Kühlmitteldruck ohne Beschädigung wahrnehmen, was den Anwendungsbereich ihrer Anwendung erheblich erweitert.

Gerät

Um einen hochwertigen Heizkörper mit zwei Metallen aus Stahl und Aluminium zu erhalten, ist ein komplexer Gießprozess mit hohem Druck erforderlich. Durch die Verteilung von Metall unter Druck in der Form wird ein dichtes Bündel aus zwei verschiedenen Materialien erreicht, was für eine hochwertige Wärmeübertragung notwendig ist.

Der Stahlkern absorbiert den Druck des Kühlmittels und überträgt durch den Kontakt mit dem Aluminiummantel Energie in den Raum.

Eigenschaften

Der durchschnittliche Verbraucher versteht den Unterschied zwischen bimetallischen Heizkörpern und Aluminiumheizkörpern nicht, da sie völlig identisch aussehen. Aber der Unterschied ist und signifikant.

Das bimetallische Produkt hat eine signifikante Fähigkeit, aggressiven Medien zu widerstehen und hält dem Netzwerkdruck von 20 Atmosphären stand.

Die Wärmeübertragung einer Sektion variiert innerhalb von 190 Watt. Das Gewicht des Metalllegierungsheizkörpers ist 1,5 mal größer als der von Aluminium ähnlicher Größe. Die Grenztemperaturgrenze des Trägers beträgt +100 ° C.

Bei der Verwendung von Edelstahl im Design des Heizkörpers erhöht sich die Lebensdauer um 20-30%.

Vorteile und Nachteile

Die positiven Eigenschaften von bimetallischen Heizkörpern sind:

  • Fähigkeit, erhöhtem Druck im Wärmenetz zu widerstehen;
  • hoher Wärmeübergang;
  • die Fähigkeit, Hochtemperaturkühlmittel zu widerstehen;
  • Korrosionsbeständigkeit.

Negative Eigenschaften von Bimetall-Batterien:

  • schneller Wärmeverlust bei Trennung vom Träger;
  • hohe Kosten des Produkts;
  • die Wahrscheinlichkeit der Reaktion der Wechselwirkung von Metallen mit der Bildung von Gasen im Inneren des Heizkörpers, was zu einer Beschädigung des Materials führt.

Vergleich von Aluminium- und Bimetallstrahlern

Nach außen sind beide Arten von Heizelementen genau gleich, und ein unvorbereiteter Verbraucher wird nicht in der Lage sein, ein Aluminiumprodukt von einem ähnlichen von zwei Metallen zu unterscheiden. Diese Batterietypen unterscheiden sich nur in den Parametern:

  • Wärmeübertragung von Aluminiumheizkörpern ist höher als die von bimetallischen Heizkörpern;
  • die Fähigkeit, dem Druck des Netzwerks zu widerstehen, ist in Bimetallprodukten fast zweimal höher;
  • Die Korrosionsbeständigkeit ist bei bimetallischen Strahlern höher, bei denen der Kern aus rostfreiem Stahl gegossen ist;
  • die Lebensdauer von Aluminiumprodukten beträgt etwa 10 Jahre, und bimetallische Heizkörper sind für 25 Jahre ausgelegt;
  • Die Kosten für Bimetall-Geräte sind um 30% höher.

Wie man einen Aluminiumheizkörper von einem bimetallischen unterscheidet

Wenn Sie die Unterschiede der jeweiligen Batterien kennen, können Sie leicht feststellen, welches Produkt im Geschäft angeboten wird. Es ist notwendig, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Das Anschlussgewinde im bimetallischen Strahler besteht aus Stahl;
  • das Gewicht der Bimetallbatterie mit den gleichen Maßen wird bedeutend höher als der Aluminiumkühler sein;
  • Der einfachste Weg ist, das Material mit einem Magneten zu prüfen: Ein Magnet zieht kein Produkt an, das vollständig aus Nichteisenmetall besteht - diese Testmethode ist praktisch für die Bestimmung
  • Material bereits installierte Batterie.

Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Um das optimale Modell des Kühlers zu bestimmen, ist es erforderlich, die Eigenschaften des Kühlmittels zu kennen und die negativen und positiven Eigenschaften jedes Batterietyps zu berücksichtigen. Um zu bestimmen, welche Batterien am besten sind, Aluminium oder Bimetall in jedem speziellen Fall, sind die folgenden Informationen erforderlich:

  • das Niveau des Drucks des Kühlmittels und die Grenzwerte des Drucks während der hydraulischen Schocks in dem Netzwerk;
  • die chemische Zusammensetzung des Kühlmittels;
  • Grad der Verunreinigung des Kühlmittels mit Fremdstoffen.

Unter Berücksichtigung dieser Indikatoren und im Vergleich mit den technischen Eigenschaften der betrachteten Heizkörper ist es möglich, die am besten geeigneten Modelle für einen bestimmten Raum zu identifizieren.

Welche Heizkörper, für welche Systeme sind besser geeignet?

Welche Heizkörper besser sind, Aluminium oder Bimetall, hängt von den Eigenschaften des Raumes, der Kühlflüssigkeit und den klimatischen Bedingungen des Gebietes ab. Im Zweifelsfall und bei Ungewissheit wenden Sie sich am besten an Fachleute, die Ihnen bei der Bestimmung des Produkttyps helfen.

Wie wähle ich die richtige Option, wenn es momentan unmöglich ist, einen Spezialisten zu kontaktieren? In diesem Fall ist es notwendig, auf dem Druck im Kühlmittelnetz aufzubauen. Wie oben erwähnt, besteht der Unterschied zwischen diesen Arten von Strahlern in der Fähigkeit, ihre Qualitäten auf verschiedenen Netzwerkdruckniveaus zu halten.

Für private Heizkessel, wo der Druck 2-6 Atmosphären nicht übersteigt, sind billige Aluminiumbatterien perfekt, und es ist besser, vorgefertigte Produkte zu verwenden, die unabhängig gewartet werden können, und für die Anordnung von Wohnungen in mehrstöckigen Gebäuden müssen Bimetallbatterien definitiv verwendet werden.

Es ist auch wichtig, die chemische Zusammensetzung des Kühlmittels zu berücksichtigen. Ein Überschreiten der Standard-Alkalisierungsrate von Wasser wird Aluminium nachteilig beeinflussen und zu seiner schnellen Zerstörung führen. Für Bimetallprodukte besteht eine solche Gefahr nicht.

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

Sehr oft verlieren alte Batterien ihre Eigenschaften und geben keine Wärme vollständig ab, so dass sie durch neue ersetzt werden müssen. Hersteller machen eine Vielzahl von Geräten zum Heizen. Zum Beispiel können Heizkörper unterschiedliche technische Eigenschaften und Metalle aufweisen.

Aufgrund dieser Vielfalt stellt sich bei den Eigentümern die Frage: Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall? Um diese Frage zu verstehen, sollten Sie die Merkmale und Eigenschaften dieser Geräte kennen.

Technische Eigenschaften des Aluminiumheizkörpers

Es wird angenommen, dass Heizkörper aus diesem Metall sehr effektiv sind. Sie werden oft zur Raumheizung eingesetzt und haben sich im Laufe ihres Lebens bewährt und ihre Stärken und Schwächen gezeigt. Viele werden vom Design der Batterien und ihrer Erscheinung angezogen. Ein weiterer Vorteil ist das geringe Gewicht. Es gibt auch andere Vorteile von Aluminiumbatterien. Um sie zu sehen, sollte auf die Art der Herstellung und Installation Merkmale achten. Die Herstellung dieser Heizkörper erfolgt nach zwei Technologien:

  1. Extrusive Methode.
  2. Gießereitechnik.

Bei der Produktion nach der ersten Methode wird die Aluminiumform verwendet. Mit Hilfe einer Aluminiumprofilpresse werden einzelne Elemente geformt, die anschließend miteinander verschweißt werden und ganze Abschnitte bilden. Darüber hinaus werden die fertigen Profile miteinander kombiniert und Dichtungen und eine sehr hochwertige Isolierung werden für die Dichtheit verwendet.

Im zweiten Fall wird eine monolithische Struktur geschaffen, die keine Verbindungen aufweist, wodurch das Produkt eine hohe Festigkeit aufweist. Wenn alle technologischen Produktionsprozesse beobachtet werden, wird ein sehr zuverlässiges Produkt erhalten.

Aluminium ist ein Metall, das sich sehr schnell aufheizt. Das spezielle Design dieser Batterie gibt dem Raum Wärme wie folgt: Die Wärme, die von den Batterien kommt, bewegt sich aufgrund von Konvektionsluftströmen zur Decke.

Die Wärmeleistung jedes einzelnen Abschnitts beträgt 120 Watt. Die Tiefe des Abschnitts beträgt 70 bis 110 mm und das Gewicht beträgt etwa 2 kg. Um einen Abschnitt des Kühlmittels zu füllen, werden 0,4 Liter benötigt. Die maximale Temperatur, bei der der Strahler normalerweise arbeitet, beträgt 90 Grad.

Die Vorteile von Aluminiumheizkörpern

Eine ganze Reihe von Vorteilen haben Heizkörper aus diesem Metall, hier sind einige von ihnen:

  • Kraftstoff spart bis zu 35%, während die Wärmeübertragung hoch ist und die Kühlmittelmenge minimal ist;
  • Im Lieferumfang der Batterie ist ein thermisches Ventil enthalten, mit dem die Flüssigkeitszufuhr geregelt und die gewünschte oder gewünschte Temperatur eingestellt werden kann. Dank dieses Ventils werden Kraftstoffeinsparungen erzielt;
  • Außerdem heizen sich diese Batterien sehr schnell auf, sie kühlen jedoch sofort ab. Dank der schnellen Erwärmung erreicht die Temperatur im Raum in nur 15 Minuten das gewünschte Niveau. Eine ähnliche Zeit wird benötigt, um den Raum nach dem Ausschalten der Heizung zu kühlen;
  • nicht zu vergessen das Design und die ursprüngliche Form des Heizkörpers aus Aluminium. Es ist ideal für Wohnräume und Büros. Wenn Heizkörper im Extrusionsverfahren hergestellt werden, kann der Verbraucher die erforderliche Anzahl von Abschnitten selbst hinzufügen. Im Fall der Herstellung durch Gießen ist es möglich, Heizkörper für individuelle Benutzeranforderungen herzustellen;
  • Batterien aus diesem Metall haben kompakte Gesamtabmessungen, weshalb für ihre Installation relativ wenig Platz benötigt wird. Da das Gewicht dieser Batterie klein ist, ist sie einfach zu installieren und an jeder Wand montiert.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Aluminiumprofile nur bei der Installation einer unabhängigen Heizung wegen des Arbeitsdrucks verwendet, der nur 6 Atmosphären hat.

Die Nachteile von Aluminiumheizkörpern

Trotz der vielen positiven Aspekte von Aluminiumbatterien gibt es mehrere Nachteile, die bei der Auswahl solcher Produkte unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Bei der Montage eines Heizkörpers werden Gummidichtungen verwendet, die schnell verschleißen und zu gefährlichen Situationen führen. Daher werden diese Modelle des Kühlers nicht an den Stellen verwendet, an denen das Kühlmittel eine chemische Substanz ist, beispielsweise Frostschutzmittel.

Ein weiterer Nachteil von Aluminium ist, dass es korrosionsanfällig ist. Wenn das zum Heizen verwendete Wasser von schlechter Qualität ist, kann es den dünnen Schutzfilm beschädigen, der sich innerhalb des Heizkörpers befindet. Dann wird das Gerät sehr schnell ausfallen.

Für die Instrumente muss der Mayevsky-Kran eingeschraubt werden, da sie oft in die Luft gelangen.

Ein weiterer Nachteil ist die Empfindlichkeit gegenüber hydraulischen Stößen. Wenn beispielsweise der Druck im System stark ansteigt, wird die Dichtheit des Geräts beeinträchtigt. Aus diesem Grund ist dieses Gerät nicht in Räumen mit Zentralheizung installiert. Wenn die Strahler jedoch nach der Gießmethode hergestellt werden, ist ihre Verwendung zulässig.

Technische Eigenschaften von Bimetallbatterien

Obwohl Aluminiumbatterien gut genug sind, werden sie nicht für die Verwendung in einem Zentralheizungssystem empfohlen. Denn in einem solchen Heizsystem können starke Druckstöße auftreten, und Batterien aus diesem Material können nur mit stabilem Systembetrieb arbeiten. Dieses Metall ist auch nicht in Kontakt mit verschiedenen anderen Metallen. Daher wird für den normalen Betrieb des Geräts nur gutes Wasser benötigt. Diese Bedürfnisse können nur mit unabhängiger Heizung erfüllt werden, und dann nicht in allen Fällen.

Um zu verstehen, welcher Heizkörper besser ist als Aluminium oder Bimetall, sollten Sie analysieren, welche Eigenschaften der zweite Batterietyp hat. Bimetallische Heizkörper haben keine Schwächen wie Aluminium. Dies liegt daran, dass bei der Konstruktion von bimetallischen Strahlern Stahlrohre vorhanden sind, auf die Aluminiumbatterien aufgesetzt sind. Dank Stahlrohren wird der Kühler langlebig, reagiert überhaupt nicht auf die Qualität des Kühlmittels und leistet mit Druckverlusten hervorragende Arbeit. Durch die Verwendung von Aluminiumlamellen wird eine hohe Wärmeleitfähigkeit erreicht. Diese Kombination trägt dazu bei, beide Metalle zu nutzen und ihre Nachteile zu minimieren.

Das Verfahren zur Herstellung einer Bimetallbatterie ist ziemlich kompliziert. Für ein gutes Zusammenwirken zweier verschiedener Metalle ist es notwendig, die Technologie der Spritzgussherstellung anzuwenden. Aufgrund der hohen chemischen Beständigkeit von Bimetallbatterien wird der Druck von bis zu 10 Atmosphären erhöht - das ist viel mehr als bei Aluminiumheizkörpern. Dieses Gerät ist besser als die altbekannten gusseisernen Heizkörper, weil ihre Installation viel einfacher ist und sie passen in jedes Interieur.

Im Vergleich zu Aluminiumheizkörpern ist die Bimetall-Leistung viel höher. Ein Abschnitt aus Bimetall hat eine Leistung von 170-190 Watt. Die maximale Heiztemperatur beträgt 100 Grad. Bei der Herstellung des Innenkerns aus Edelstahl erhöht sich die Korrosionsbeständigkeit deutlich.

Nachteile von Bimetall-Batterien

Trotz der vielen Vorteile dieses Heizkörpertyps gibt es gewisse Nachteile:

  • Aufgrund der geringen Größe des Abschnitts sowie der produktiven thermischen Inertheit werden die Heizkörper aus diesem Metall nach dem Abschalten der Heizung schnell abgekühlt;
  • Bei der Wechselwirkung von Stahl mit einigen anderen Metallen treten oft träge Reaktionen auf, durch die sich Gas in der Batterie bildet. Wenn keine Entlüftung vorhanden ist, kann ein Heizkörperbruch auftreten.
  • Bimetall-Batterie ist ein teures Gerät.

Einsatzgebiet

Da Aluminiumbatterien keine hohe Lebensdauer haben, werden sie hauptsächlich in einstöckigen Häusern oder Wohnungen mit unabhängiger Heizung verwendet. Wenn es jedoch notwendig ist, ein geschlossenes Heizsystem zu schaffen, in dem der Druck hoch ist, dann werden Bimetallbatterien optimal sein, weil sie gegen Wasserschläge und hohen Druck beständig sind. Ihre Hauptverwendung in Geschäfts- oder Wohngebäuden und in Hochhäusern.

Vergleich von Aluminium und Bimetall

Um zu verstehen, dass Aluminium oder Bimetall besser ist, sollte ein Vergleich dieser beiden Metalle vorgenommen werden. Ein gewöhnlicher Käufer kann das Metall, aus dem dieser Kühler hergestellt ist, nicht richtig bestimmen. Denn beide Arten von Heizkörpern sehen in der Form und in der Malerei gleich aus. Oft sind sie bemalt oder gefärbt oder weiß emailliert. Die Oberfläche selbst kann aus getrennten Abschnitten bestehen oder monolithisch sein.

In einer Bimetall-Batterie ist die Wärmeleistung durchschnittlich und in Aluminium hoch. In bimetallischen Vorrichtungen beträgt der maximale Arbeitsdruck 20 Atmosphären, während Aluminium-Einbauten nur 16 aufweisen. Der Nachteil beider Vorrichtungen besteht darin, dass sie gegenüber Korrosion ziemlich instabil sind.

Die maximale Garantiezeit für den Batteriegebrauch beträgt 25 Jahre. Der Preis von Bimetallgeräten ist viel höher als von Aluminium.

Fazit

Basierend auf dem Obigen ist es schwierig zu sagen, welcher Kühler besser ist. Beide Arten von Batterien heizen die Räume ziemlich gut. Wenn Sie ein solches Gerät kaufen, sollten Sie überlegen, wo das Gerät verwendet wird und mit welchem ​​System es verbunden wird.

Aluminiumgeräte sind leicht, aber der Arbeitsdruck muss stabil sein, und diese Batterien sind leicht zu warten. Der Arbeitsdruck sollte niedrig sein, auf Grund dessen sie ideal im autonomen Heizsystem verwendet werden. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass der Kauf von Aluminium-Geräten definitiv weniger kostet. Wenn es um das Zentralheizungssystem geht, dann ist die beste Lösung, Bimetall-Batterien zu installieren, da sie hohen Temperaturen und Druckstößen problemlos standhalten, sehr langlebig und zuverlässig sind.

Aluminium oder bimetallische Heizkörper: welche sind besser zu kaufen

Heutzutage stellt es keine Schwierigkeit dar, das Problem mit der Wahl eines bestimmten Heizsystems für eine Wohnung oder ein Privathaus zu lösen. Unter den vielen Möglichkeiten, Häuser zu heizen, entscheiden sich die Eigentümer oft für Geräte, die vorgewärmtes Wasser als Wärmeträger verwenden. Durch die Heizkörper, die im Raum installiert sind, gibt heißes Wasser Energie an den umgebenden Raum und schafft damit Gemütlichkeit und Komfort im Haus.

Im Zuge der Schaffung eines solchen Systems ist eine kompetente Auswahl von Heizkörpern sehr wichtig. Der Besitzer einer Wohnung oder eines Landhauses sollte ein klares Verständnis haben: welche Heizkörper, Aluminium oder Bimetall, werden am effektivsten sein, wenn sie sein Haus heizen. Es ist sehr schwierig, eine Person zu wählen, die kein Spezialist auf dem Gebiet der Wärmetechnik ist, da in diesem Fall eine Reihe von technischen Faktoren berücksichtigt werden müssen und die lokalen Bedingungen berücksichtigt werden müssen.

Es sollte bemerkt werden, dass die Frage: "welcher Heizkörper ist besser - Aluminium oder bimetallisch?" Es gibt keine definitive Antwort. Jede Art dieser Heizungen hat sowohl sehr ernste Vorteile als auch gewisse Nachteile, so dass wir keine Zeit verschwenden, sondern direkt zu einem Vergleich von Aluminium- und bimetallischen Heizkörpern übergehen.

Design-Funktionen

Aluminium-Heizkörper

Aluminiumheizkörper sehen stilvoll und ordentlich aus. Die in der Batterie enthaltenen Abschnitte sind durch spezielle Nippel miteinander verbunden. Zwischen den Dichtungsabschnitten installiert sorgen für die notwendige Dichtheit. Auf der Innenseite des Heizkörpers befindet sich ein System aus Aluminiumlamellen, mit dem eine erhebliche Wärmeübertragungsfläche erreicht werden kann.

Aluminiumheizkörper können auf zwei Arten hergestellt werden, von denen eine Extrusion ist. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, ein leichtes und sehr billiges Heizgerät zu bekommen, welches leider nicht von hoher Qualität ist. Guss-Aluminium-Kühler auf Aluminiumbasis kosten etwas mehr, während sie im Vergleich zu ihren billigen Extrusionsgegenstücken eine längere Lebensdauer bieten.

Bimetallische Heizkörper

Der Name dieser Heizungen schlägt vor, dass bimetallische Heizkörper mit zwei verschiedenen Metallen hergestellt werden. Das gerippte Batteriegehäuse basiert auf einer Aluminiumlegierung, die eine hohe Wärmeübertragung ermöglicht. Innerhalb der Bimetallbatterie ist ein rohrförmiger Kern angeordnet, durch den sich das Kühlmittel bewegt. Die Kernrohre können aus Stahl oder Kupfer bestehen. Der Innendurchmesser der Kanäle, durch die heißes Wasser in bimetallischen Heizvorrichtungen fließt, ist geringer als der von Aluminiumstrahlern, daher ist die Wahrscheinlichkeit einer Kanalblockierung höher.

Wärmeübertragung

Bei der Wärmeübertragung übertreffen Aluminiumheizkörper ihre bimetallischen Pendants erheblich. Nur ein Teil der Aluminiumbatterie kann 200 Watt Wärmeenergie in den umgebenden Raum abgeben. In diesem Fall wird ein Teil der Wärme in Form von Infrarotstrahlung und der zweite Teil durch die Konvektionsmethode übertragen. Diejenigen, die von der Innenseite der Rippen vorhanden sind, verstärken die Konvektion. Es sollte auch beachtet werden, dass Aluminiumheizungen eine minimale thermische Trägheit aufweisen. Dies bedeutet, dass eine Aluminiumbatterie innerhalb von zehn Minuten nach der Inbetriebnahme eine maximale Wärmeübertragung ermöglicht. Aus diesem Grund können die Eigentümer von Privathäusern erhebliche Einsparungen erzielen.

Die Heizleistung von Bimetall-Heizgeräten ist geringer als die von Aluminium-Heizkörpern. Tatsache ist, dass der Stahl- oder Kupferkern der Batterie durch eine geringere Wärmeleitfähigkeit als Aluminium gekennzeichnet ist. Da sich Stahl oder Kupfer langsamer aufheizen als Aluminium, ist die thermische Trägheit einer Bimetallbatterie größer als die des Aluminiumgegenstücks, so dass beim Einschalten der Bimetallbatterie der Eigentümer der Wohnung lange auf die Erwärmung der Räume warten muss.

Beständigkeit gegen Wasserschlag

Aluminiumheizungen können einem Druckanstieg im System von 16 Atmosphären standhalten, in einigen Modellen sind es 20. Ein wenig. Daher können Druckstöße zu Rissen und einem Ausfall der Batterie führen. Wenn ein Wasserschlag passiert, wird die Aluminiumbatterie einfach platzen. Aus diesem Grund ist es in Hochhäusern grundsätzlich nicht empfehlenswert, Heizgeräte aus Aluminium zu verwenden.

Aufgrund des Vorhandenseins eines dauerhaften Stahl- oder Kupferkerns in bimetallischen Heizelementen haben diese Batterien keine Angst, den Druck im System auf 40 Atmosphären zu erhöhen. Selbst ein kräftiger Wasserschlag schaltet die Bimetall-Batterie nicht aus.

Der Grad des Widerstandes der Batterie gegen Wasserschläge sollte den Eigentümern von Wohnungen in Häusern mit zentraler Heizung, wo die Wahrscheinlichkeit von Überdruck sehr hoch ist, beachtet werden. Aufgrund der Autonomie des Systems kann in den Heizungsrohren eines Privathauses kein Wasserschlag entstehen, daher ist der Einsatz von Aluminiumheizkörpern zulässig.

Maximale Temperatur

Selbst in unserer schweren Zeit der Krise kommt es vor, dass es wegen der zu hohen Temperatur des Kühlmittels, das den Rohren der Heizungsanlage zugeführt wird, unmöglich ist, die Batterien zu berühren. Wie hoch ist die maximale Temperatur für Aluminium- und Bimetall-Heizkörper? Der durchschnittliche Indikator von auf Aluminium basierenden Heizvorrichtungen ist 110 ° C, der bimetallische Heizkörper weist eine höhere Rate von 130 ° C auf.

Dauer der Operation

Welche Heizkörper sind zuverlässiger und langlebiger? Gemäß diesem Indikator wird der Vorspann eine Heizvorrichtung sein, die auf der Basis von zwei Metallen hergestellt wird und erfolgreich die vorteilhaftesten Eigenschaften jeder Komponente kombiniert. Bimetallische Heizkörper von zuverlässigen Herstellern werden mindestens 15 bis 20 Jahre treu bleiben. Aber ihre Aluminiumgegenstücke sind zweimal so langlebig.

Versammlung

Was ist einfacher zu installieren? Bimetall- und Aluminiumheizkörper haben im Vergleich zu ihren Pendants aus Stahl und Gusseisen ein geringeres Gewicht. Für ihre Befestigung an den Wänden benötigen keine starken Klammern. Heizgeräte können sogar auf der Basis von Trockenbauwänden an den Wänden befestigt werden. Wenn Aluminium- und Bimetall-Batterien an Kunststoffrohre angeschlossen werden, sind für die Installation geformte Elemente und ein Satz entsprechender Schlüssel erforderlich. Dennoch sind bimetallische Heizungen einfacher zu installieren. Dies liegt daran, dass sie auf Stahlrohren basieren, die im Vergleich zu Aluminium weniger anfällig für Verformungen sind.

Kosten von

Statistiken zufolge sind die Preise für Bimetallprodukte im Durchschnitt 20-25% höher als bei Aluminiumgegenstücken. Gleichzeitig haben Heizelemente mit Stahl- oder Kupferrahmen einen kleineren Querschnitt des Durchlasses. Der Rest der Vor-und Nachteile dieser Arten von Batterien sind die gleichen.

Einige Mythen und Empfehlungen zur Auswahl

Gegenwärtig zögern Online-Foren, die sich der Beheizung von Wohnungen und Privathäusern widmen, in Bimetall- oder Aluminiumstreitigkeiten nicht. Zahlreiche Meinungen sind so widersprüchlich, dass ein gewöhnlicher Vermieter oder Mieter wahrscheinlich nicht in der Lage ist, die richtige Entscheidung zu treffen. Außerdem gibt es auf den Seiten der thematischen Foren eine Reihe von Mythen, die eine Person, die kein Spezialist auf diesem Gebiet ist, in eine Sackgasse bringen. Hier sind die wichtigsten aus diesen Mythen:

  • Aluminium-Heizkörper sind nicht in der Lage, hohen Netzdrücken standzuhalten;
  • Silumin, das Teil von Aluminiumheizkörpern ist, unterliegt einer schnellen Korrosion, weshalb bald die gesamte Batterie für die weitere Verwendung ungeeignet wird, und deshalb sollten Bimetallheizvorrichtungen bevorzugt werden;
  • Aluminium, das Teil von Radiatoren ist, bildet zusammen mit einem anderen Metall, das in Kontakt mit dem Kühlmittel steht, ein galvanisches Paar und wird infolgedessen sehr schnell durch elektrochemische Korrosion zerstört;
  • in Kontakt mit dem schmutzigen Wasser des Kühlmittels, gibt Aluminium eine signifikante Menge an Sauerstoff in das System ab;
  • Stahlteile von Bimetallbatterien rosten sehr schnell, verrotten, wonach die Batterie für die weitere Verwendung ungeeignet wird;
  • sowie viele andere fantastische Aussagen.

Einige der in diesen Mythen beschriebenen Prozesse fließen tatsächlich. Der Grad ihres Einflusses ist jedoch so unbedeutend, dass eine Batterie mehr als ein Dutzend Jahre treu dienen kann. Wenn Sie also keine billige Fälschung gekauft haben, sondern ein qualitativ hochwertiges Produkt, das richtig zusammengebaut ist, sollten Sie sich keine Gedanken über die oben beschriebenen Faktoren machen.

Einige Empfehlungen, mit denen Sie die Auswahl der Heizkörper kompetent angehen können:

  1. Für autonome Systeme der Heizung von Privathäusern ist es besser, Aluminiumheizkörper zu wählen.
  2. Aluminiumheizkörper können in Heizungsanlagen in Mehrfamilienhäusern verwendet werden. Berücksichtigen Sie dabei den Wert des Arbeitsdrucks und verwenden Sie nur Produkte von namhaften globalen Herstellern.
  3. In Hochhäusern (16 und mehr Stockwerke) für Heizungsanlagen sollten Bimetallbatterien gewählt werden.
  4. Wenn das Heizsystem eines mehrstöckigen Gebäudes nicht nur Steigleitungen, sondern auch horizontale Abzweigungen umfasst, können Sie Aluminiumheizkörper verwenden.
  5. Wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit von Aluminiumbatterien bestehen, müssen Sie bimetallische Heizungen kaufen und installieren. Dies gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb.

Aluminium- oder Bimetall-Heizkörper, die an das Zentralheizungssystem angeschlossen sind, sorgen für eine angenehme Temperatur in der Wohnung und haben nur dann eine lange Lebensdauer, wenn sie regelmäßig gespült werden. Die ideale Waschfrequenz ist einmal pro Jahr. Wenn dies nicht möglich ist, sollte die Spülung mindestens alle 3 Jahre durchgeführt werden.

Welcher Heizkörper ist besser zu wählen - Aluminium oder Bimetall

Über die Wahl von Wasserheizgeräten für private Häuser und Wohnungen wurde viel gesagt und geschrieben. Diese Information ist oft widersprüchlich oder wird von Werbetreibenden, die ihre Waren verkaufen wollen, einfach aus den Fingern gerissen. Besonders viele Unterstellungen, auf denen Heizkörper besser sind - Bimetall oder Aluminium. Wir werden versuchen, dieses Problem zu klären und gewöhnlichen Hausbesitzern zu erklären, wie es im wirklichen Leben ist.

Über das Design von Heizgeräten

Das Verständnis des Gerätes moderner Batterien wird helfen, die Frage zu verstehen, welcher Heizkörper besser ist - Aluminium oder Bimetall. Hier sollte Klarheit sofort eingeführt werden - in diesem Zusammenhang bedeutet Aluminium seine Legierung mit Silizium - Silumin, da dieses Metall nicht in seiner reinen Form verwendet wird. Der Anteil von Silizium in der Legierung erreicht 14%, weniger als 1% in seiner Zusammensetzung ist von Verunreinigungen besetzt - Eisen, Kupfer, Mangan und Zink. Bimetall ist ein Produkt aus zwei verschiedenen Metallen, in unserem Fall Stahl und Silumin. Aber zuerst die ersten Dinge.

Der Geräteabschnitt des Aluminiumheizkörpers

Die Aluminiumheizung besteht aus Profilen aus Silumin durch Gießen oder Extrusion. Jeder Abschnitt einer komplexen Form besteht aus den folgenden Elementen:

  • Siluminkörper (Kühlerkörper);
  • zwei Längskanäle mit einem Durchmesser von 25 mm mit Rechts- und Linksgewinde an den Kanten zum Verdrehen von Abschnitten;
  • ein vertikaler Kanal mit kreisförmigem oder ovalem Querschnitt mit einer Größe von 25 bis 45 mm, der die horizontalen verbindet;
  • vertikale Konvektionsrippen an den Seiten und an der Vorderseite des Gehäuses für besseren Wärmeaustausch mit Luft.

Hinweis Die Abschnitte sind zwischen sich mit Stahlnippeln mit einem zylindrischen Gewinde mit einem Durchmesser von 1 Zoll verdrillt. Die Tatsache, Stahlbefestigungen zu verwenden, wird später nützlich sein, wenn man Batterien vergleicht.

Bimetallisches Heizkörperdesign

Bimetall-Heizkörper sind ebenfalls aus einer Aluminiumlegierung hergestellt, in deren Innerem ein geschweißter Rahmen aus Stahlrohren ist. Ziel ist es, den Siluminkontakt mit dem Kühlmittel zu eliminieren und die strukturelle Festigkeit und Zuverlässigkeit des Produkts zu erhöhen.

Teilweise werden auch Bimetall-Batterien angeboten, bei denen Stahlrohre nur in horizontalen Kanälen eingebettet sind. Ein solches Produkt zu diskutieren, gar nicht zu kaufen, macht Sinn.

Vergleichende Analyse von Heizkörpern

Was macht den Käufer von Heizkörpern in erster Linie Sorgen? Drei Dinge:

  1. Diese Heizgeräte haben sich gut erwärmt und lange bedient.
  2. Der Preis von Produkten.
  3. Ihr Aussehen.

Ein Vergleich im Aussehen kann sofort ausgeschlossen werden, da das Design moderner Profilheizkörper fast gleich ist und eine starke weiße Polymerbeschichtung auf die überwiegende Mehrheit der Produkte aufgetragen wird. Es bleibt nur übrig, eine Heizungshöhe zu wählen, die dem Ort ihrer Installation entspricht.

Äußerlich sind Bimetallprodukte von Aluminium nicht zu unterscheiden

Es bleiben die ersten 2 Punkte, nach denen man beurteilen muss, welche Heizkörper besser sind - Aluminium oder Bimetall. In der Fachsprache sind die Vergleichskriterien:

  • gute Heizung sorgt für Wärmeableitung des Heizers;
  • die Betriebsdauer hängt von der Größe des Arbeitsdrucks und der Fähigkeit ab, den Auswirkungen von minderwertigem Kühlmittel standzuhalten (Korrosionsbeständigkeit);
  • Der Preisbegriff bezieht sich auf 1 Abschnitt des Geräts.

Hilfe Der Bedarf an Bimetallbatterien entstand aufgrund des hohen Drucks in den Zentralheizungssystemen von Wohnungen und Privathäusern sowie aufgrund der schlechten Qualität des Wärmeträgers. Daher ist es unter diesem Gesichtspunkt besser, sie mit Aluminium zu vergleichen.

Verschiedene Arten von Seitenflossenabschnitten

Vergleichen Sie die Wärmeübertragung

Aluminium und seine Legierungen haben eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit, Komponente 220 W / m * K. Für Kühler-Silumin beträgt diese Zahl 150-180 W / m * K. In Bezug auf die Wärmeübertragung ist nur Kupfer (λ = 380 W / m * K) besser, aber Batterien werden nicht daraus hergestellt. In bimetallischen Strahlern zwischen dem Kühlmittel und dem Aluminiumgehäuse erscheint ein Stahlmediator mit einer viel geringeren Wärmeleitfähigkeit - 70 W / m * K.

Wenn wir annehmen, dass die Geschwindigkeit der Wasserbewegung und ihre Temperatur in den Geräten aus Silumin und Bimetall gleich sind, wird die zweite Wärmeübertragung geringer sein. Stahl wird keine Zeit haben, Wärme vom Wärmeträger wie Silumin zu nehmen. Das ist - in der Theorie.

In der Praxis sind die von den Herstellern angegebenen Wärmeübertragungsindikatoren für Silumin- und Bimetallabschnitte fast identisch. Sehen Sie sich hierzu die Tabelle an, in der die Daten von zwei namhaften Herstellern - Global (Italien) und Rifar (Russland) - dargestellt sind:

Hinweis Die Wärmeübertragungswerte sind für bestimmte Bedingungen angegeben: Die Temperaturdifferenz zwischen dem Kühlmittel und der Luft im Raum sollte 70 ° С (bzw. 90 und 20 ° С) betragen. Dies bedeutet, dass die Batterien in der Realität etwa 1,5 mal weniger Wärme abgeben.

Wenn wir die Größen der Sektionen der präsentierten Modelle vergleichen, wird es sich bemerkbar machen, dass sie ungefähr den gleichen Wärmefluss in den Raum übertragen können. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung: Beide Arten von Heizkörpern heizen sich gleich gut auf und es gibt keinen Unterschied zwischen ihnen nach diesem Kriterium.

Welche Batterien sind sicherer?

Die Lebensdauer der im Heizungsnetz betriebenen Heizungen hängt von der Korrosionsbeständigkeit des Materials und dem Druck ab, auf den der Heizkörper ausgelegt ist. Was den Druck über die Weiten des Internets betrifft, so schwelgen viele Horrorgeschichten, deren Inhalt sich auf eines reduziert: Aluminium-Sektions-Batterien können nicht in Wohnungen mit zentraler Heizung installiert werden, weil sie durch Wasserschläge und hohen Wasserdruck zerstört werden.

Tatsächlich sind die Siluminprodukte aller bekannten Hersteller für einen Arbeitsdruck von mindestens 16 Bar ausgelegt und werden bei 24 Bar getestet. Dies trotz der Tatsache, dass der Druck in Wärmenetzen unter Berücksichtigung von Test- und anderen Betriebsbedingungen selten 14 bar erreicht. Als Beispiel zeigt die Tabelle die Leistung von Produkten verschiedener bekannter Marken:

Und um den Mythos der platzenden Aluminiumbatterien zu zerstreuen, schlagen wir vor, das Video unseres Experten Vladimir Sukhorukov anzuschauen, wo er einen Zugstahlheizkörper-Test durchführt. Beachten Sie, dass Stahlgeräte, im Gegensatz zu Aluminiumgeräten, für einen Druck von nur 6 Bar ausgelegt sind.

Teile von bimetallischen Global-Modellen werden bis zu 35 Bar bei der Arbeit gehalten und werden für 50 Bar getestet. Eigenschaften von anderen Marken werden in der regulären Tabelle angezeigt:

Solche Druckindikatoren treten in keinem Wärmenetz auf, außer bei Dampfsystemen von Industrieunternehmen. Daher die logische Frage: Warum sollte man ein teureres Bimetall einsetzen, wenn es genug Aluminium gibt? Vielleicht aufgrund der korrosiven Effekte des Kühlmittels, wie später diskutiert wird.

Um sicherzustellen, dass die Argumentation richtig ist, besuchen Sie Ihre Wärmeversorgungsfirma und bitten Sie sie, die Daten des Druckprüfsystems zu zeigen (normalerweise wird die Druckprüfung mit einem Druck von 12 Bar durchgeführt). Und dann vergleichen Sie sie mit den technischen Eigenschaften von Heizungen verschiedener Arten.

Schlamm aus dem Kühlmittel in den Rohren der Heiz- und Batteriekanäle

Schlechter Wärmeträger in Zentralheizungssystemen ist ein Problem aller Länder des postsowjetischen Raums, die aus der extremen Verschlechterung der unterirdischen Pipelines resultieren. Daher sind nur die gusseisernen Batterien mit diesem Wasser "freundlich", der Rest steht vor folgendem Schicksal:

  1. Silumin bleibt korrosionsbeständig, wenn der pH-Wert des Kühlmittels den Bereich von 7-8,5 Einheiten nicht überschreitet. Eine saurere Umgebung wirkt sich zerstörend auf die Legierung aus.
  2. Abrasive Teilchen, die sich mit dem Wasser entlang der Kanäle des Heizers bewegen, bombardieren kontinuierlich die Oberfläche der Aluminiumlegierung. Es stimmt, dass eine Fistel von solch einem Effekt nach vielen Jahren auftreten kann.
  3. Auch Stahlrohre von bimetallischen Heizkörpern korrodieren und "überwachsen", obwohl auch hier wieder viel Zeit benötigt wird, um das Produkt außer Betrieb zu setzen.

Führende Hersteller von Silumin-Batterien praktizieren eine Schutzschicht auf die Innenwände der Kanäle, die aus drei- oder sechswertigem Chrom bestehen. Applikationsmethode - elektrochemisch (Passivierung). Solche Ereignisse gleichen die Chancen von Bimetall- und Aluminiumheizkörpern im Kampf gegen Korrosion praktisch aus.

Was ist billiger?

Laut allgemeinen Statistiken sind Bimetallpreise im Durchschnitt 20-25% teurer als Aluminium. In diesem Fall haben Batterien mit einem Stahlrahmen aufgrund des zusätzlichen Elements - des Rohrs - eine Grenze für die Größe der Strömungsfläche der Kanäle. Der Rest der Vor- und Nachteile von Sektional-Heizkörpern ist fast gleich, wie wir sehen konnten.

Der Preisunterschied spiegelt sich gut in der Tabelle mit Produkten der gleichen bekannten Marken wieder:

Hinweis: Die Kosten für Produkte verschiedener Firmen werden für die gängigste Größe - 500 mm - verwendet.

Welche Heizkörper zu wählen - Empfehlungen

In verschiedenen Foren, die der Beheizung von Privathäusern und -wohnungen gewidmet sind, lässt die Kontroverse zu diesem Thema nicht nach. Ein gewöhnlicher Vermieter oder Mieter, der dorthin ging, um nach Informationen zu suchen, würde niemals die Wahrheit finden. Die Situation wird durch künstlich geschaffene Mythen verschärft, die ein Ziel verfolgen: einige Produkte zu verkaufen.

Der Hauptmythos über den unzureichenden Arbeitsdruck von Aluminiumheizkörpern wurde von uns entlarvt, aber es gibt noch andere:

  • Bei der Arbeit in zentralisierten Netzwerken korrodiert Silumin schnell die Korrosion, daher wird nur Bimetall benötigt;
  • Aluminium bildet ein galvanisches Paar mit einem anderen Metall, das in Kontakt mit dem Kühlmittel steht, und bricht daher schnell zusammen;
  • als Folge der chemischen Reaktionen der Aluminiumlegierung mit schmutzigem Wasser wird viel Sauerstoff in das System freigesetzt;
  • Stahleinsätze bimetallische Batterien rosten durch und durch, weshalb der Abschnitt geworfen werden muss;
  • andere unglaubliche Geschichten.

Die in den Mythen beschriebenen Prozesse finden statt, aber in einem sehr geringen Ausmaß. Um ernsthafte Konsequenzen zu haben, braucht es nicht Jahre, sondern Jahrzehnte. Vorausgesetzt, Sie haben keine billige Fälschung gekauft und die Batterien richtig eingelegt. Und es gibt Stahlteile in Aluminium-Heizgeräten (Verbindungsnippel).

Abschließend geben wir eine Reihe von Empfehlungen, die zur besten Auswahl an Heizkörpern für Ihr Zuhause beitragen:

  1. Die optimale Lösung für autonome Heizsysteme, die mit ihrem eigenen Kessel arbeiten, sind Aluminiumbatterien.
  2. Sie sind perfekt für die Arbeit in Mehrfamilienhäusern. Kaufen Sie nur Qualitätsprodukte von bewährten Herstellern und vergessen Sie nicht, den Wert des Arbeitsdrucks zu vergleichen.
  3. In mehrstöckigen Hochhäusern (16 Stockwerke und mehr) ist es besser, bimetallische Heizkörper zu installieren.
  4. Wenn das Heizsystem "Hochhaus" kein Steigrohr ist, aber mit horizontalen Abzweigungen, die in jeder Wohnung enthalten sind, können Sie Aluminiumbatterien einsetzen.
  5. Beratung für Anwender, die von keinen Argumenten überzeugt sind: Kaufen und installieren Sie Bimetall-Heizungen in Ihrem Haus und fühlen Sie sich wohl.

Heizkörper, die an die Zentralheizung angeschlossen sind, halten länger und heizen sich besser auf, wenn sie regelmäßig gespült werden. Idealerweise jedes Jahr als letztes Mittel alle 3 Jahre. Auch viele wertvolle Tipps zur Auswahl der richtigen Akkus finden Sie im Video unseres Experten:

Welcher Kühler ist besser - Aluminium oder Bimetall?

Das aufkommende Problem, die Temperatur in einer Wohnung oder einem Landhaus zu halten, ist heute sehr einfach gelöst. Um es zu lösen, wird häufig ein System verwendet, das ein Kühlmittel verwendet, das an Heizkörper geliefert wird, die den Raum durch Konvektion erwärmen. Es hängt sehr von der richtigen Wahl der Heizkörper ab, weshalb jeder, der einen Heizkörper kaufen möchte, alle Feinheiten seiner Wahl kennen sollte. Welcher Kühler ist besser als Aluminium oder Bimetall?

Aluminium oder Bimetall? Was ist besser?

Es ist ziemlich schwierig, die obige Frage eindeutig zu beantworten. Jeder Typ von Heizkörper hat seine Vor- und Nachteile, daher ist es notwendig, zuerst jeden Heizkörpertyp zu betrachten und dann miteinander zu vergleichen, was wir in diesem Artikel tun werden.

Aluminium-Heizkörper

Heutzutage gelten Aluminiumheizkörper als effizienter in der Rückführung von Wärme. Sie begannen ihre Existenz vor langer Zeit, etwa Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrtausends, und zeigten in dieser Zeit alle ihre Vor- und Nachteile.

Am attraktivsten für Käufer in diesen Heizkörpern ist ihr Aussehen und relativ geringes Gewicht.

Technische Eigenschaften

Gegenwärtig wird die Herstellung von Aluminiumheizkörpern auf zwei Arten durchgeführt:

  1. Extrusionstechnologie. Die Verwendung des Profils aus Aluminium wird angewendet. Mit Hilfe einer Presse bilden sich unter gewissem Druck einzelne Bauteile von Heizkörpern daraus, die später einen Abschnitt bilden. Als nächstes werden die Abschnitte unter Verwendung einer Vielzahl von Dichtungen und Dichtungen miteinander verbunden.
  2. Casting-Methode. Einteilige Konstruktion ohne Verbindungen, die dem fertigen Produkt eine höhere Festigkeit und Zuverlässigkeit verleiht.
  • Wichtig: Denken Sie beim Kauf von Heizkörpern daran, dass letztere viel zuverlässiger sind als die ersten, aber sie sind viel teurer. Sie sind auch einfacher zu warten und benötigen keine Wartung.

Aluminium ist ein eher weiches Material, das sich schnell aufheizt und Wärme gut abgibt. Die Konstruktionsmerkmale von Aluminiumheizkörpern ermöglichen die Übertragung von Wärme auf zwei Arten: Die Platten senden eine starke, vom Luftstrom geleitete Wärmewelle an den höchsten Punkt des Raums - die Decke.

Jeder einzelne Abschnitt des Aluminiumheizkörpers hat eine Heizleistung von 120 Volt. Sein Gewicht beträgt etwa zwei Kilogramm, Tiefe - 70-100 mm. Um seinen Hohlraum zu füllen, benötigen Sie 400 ml Kühlmittel. Perfekt überträgt Temperaturbedingung, bis zu 90 Grad.

Arten von Aluminiumheizkörpern

Installierter Aluminiumheizkörper

In jüngerer Zeit wurden Aluminiumprofile nur für die Installation autonomer Heizsysteme verwendet. Dies lag vor allem daran, dass sie für europäische Standards ausgelegt waren, deren Arbeitsdruck 6 Atmosphären entspricht. Bis heute, im Handel erhältlich Heizgeräte der erweiterten Version, mit der Fähigkeit, einen Druck von 16 Atmosphären zu widerstehen.

  • Wichtig! Achten Sie beim Kauf von Heizkörpern unbedingt auf diesen Faktor, da sie sonst ausgetauscht werden müssen und nicht jeder Verkäufer einen Ersatz liefert.

Die verwendeten Verbindungsschemata sind unterschiedlich, aber bei all dem haben sie bestimmte Regeln:

  1. Wenn Sie eine Einwegverbindung wählen, verwenden Sie auf keinen Fall eine größere Anzahl von Abschnitten als in den vorgeschlagenen Dokumenten beschrieben.
  2. Im Falle der erzwungenen Zirkulation des Kühlmittels und der Überschreitung der Anzahl der verwendeten Abschnitte von mehr als 24 Stück erfolgt die Verbindung des Kühlers von zwei Seiten.
  3. Mit der freien (natürlichen) Zirkulation des Kühlmittels wird die Anzahl der Abschnitte halbiert.
  • Wichtig! Achten Sie bei der Berechnung der Leistung auf das verwendete Verbindungsschema, da es von dem vom Hersteller angegebenen abweichen kann.

Vorteile von Aluminiumheizkörpern

Die Vorteile von Aluminiumheizkörpern sind wie folgt:

  1. Ein hoher Prozentsatz der Wärmeübertragung bei Verwendung der Mindestmenge an Kühlmittel.
  2. Aluminiumbatterien leiten die Wärme sehr gut, so dass sie sich schnell aufheizen und abkühlen, was 10-15 Minuten dauert, um den Raum aufzuwärmen und ihn kühler zu machen.
  3. Die Geräte sind mit thermischen Ventilen ausgestattet, mit denen Sie die Durchflussmenge einstellen und somit die Temperatur im Raum anpassen können.
  4. Einzigartiges Design, mit dem Sie problemlos in jeden Raum passen.
  5. Die Möglichkeit der Selbstauswahl der Anzahl der erforderlichen Abschnitte durch die Anwendung der Extrusionsmethode.
  6. Kompaktheit der Produkte. Sie sind viel kleiner und leichter als Gussbatterien, was den Installationsprozess erheblich vereinfacht.

Nachteile von Aluminium-Heizkörpern

Die Nachteile umfassen:

  1. Aluminium-Heizkörper aus vorgefertigtem Material sind mit Gummidichtungen ausgestattet, die oft Probleme in Form von Lecks mit sich bringen. Daher sollten sie nicht in Systemen verwendet werden, in denen anstelle des üblichen heißen Wassers verschiedene Frostschutzmittel oder chemische Lösungen verwendet werden.
  2. Geringe Korrosionsbeständigkeit. Wenn das Wasser ziemlich hart ist und eine große Menge Eisen enthält, wird es sich bald auf der inneren Oberfläche des Geräts absetzen, wodurch die Batterien nach einer gewissen Zeit unbrauchbar werden.
  3. Entstehung von Luftstaus. Obligatorische Installation des Krans Mayevsky, da es ein Bedürfnis nach Luftbluten gibt.
  4. Erhöhte Wahrnehmung von Wasserschlag-Sondermodellen. Bei einem starken Druckabfall wird die Dichtheit des Geräts im System unterbrochen und die Undichtigkeit beginnt.

Bimetallische Heizkörper

Welcher Kühler ist besser als Bimetall oder Aluminium? - Eine ziemlich komplizierte Frage, die das Lesen der folgenden Informationen erfordert. Natürlich sind Aluminiumheizkörper ziemlich gut, aber sie sind ungeeignet für den Einsatz in Heizsystemen der Zeit der UdSSR, die heute mit den meisten Häusern ausgestattet sind. Aluminium ist schlecht in Kontakt mit anderen Metallen, und daraus hergestellte Produkte haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Wasser. Um sie zu verwenden, benötigen Sie ein zuverlässiges System ohne eine Vielzahl von Drucksprüngen. Alle obigen Parameter können nur in unabhängigen Heizsystemen beibehalten werden.

Stahl ist ein ziemlich starkes Material, das jedem Druck standhält und Additiven und Verunreinigungen im Kühlmittel entgegenwirkt.

Bei Bimetallstrahlern haben sie keine der oben genannten Nachteile, da sie aus mit Aluminiumplatten überzogenen Stahlrohren bestehen.

Das Verfahren zur Herstellung eines bimetallischen Strahlers ist ziemlich zeitaufwendig und komplex. Für seine Herstellung wird Gießen unter Druck verwendet.

Heizkörper dieser Art haben eine hohe Festigkeit, so dass Sie bei einem Druck von 10 Atmosphären und einer hohen chemischen Widerstandsfähigkeit ruhig arbeiten können. Sie sind perfekt in jedem Interieur enthalten, leichter als gusseiserne Analoge und einfacher zu installieren. Wenn wir Aluminiumbatterien und Bimetallstrahler nach ihrer Stärke vergleichen, ist die zweite viel stärker. Die Leistung eines Bimetallabschnitts liegt zwischen 170 und 190 W. Das Temperaturmaximum, dem das beschriebene System standhalten kann, beträgt 100 Grad. Für den Fall, dass der Kern aus Edelstahl besteht, erhöht sich die Korrosionsbeständigkeit um das Zehnfache.

  • Wichtig! Übertreiben Sie es nicht bei der Berechnung der erforderlichen Anzahl von Abschnitten, da es heiß ist - das ist auch schlecht. Eine erhöhte Temperatur im Raum erfordert häufiges Lüften, was die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen kann. Es ist besser, ein bisschen kühler als heiß zu sein.

Die Vorteile von bimetallischen Heizkörpern

Bimetall-Strahler haben eine Reihe von Vorteilen. Betrachten Sie sie:

  1. Sehr lange Lebensdauer durch hochwertige Montage und Kombination verschiedener Materialien. Aus diesem Grund beträgt ihre Lebensdauer 20-25 Jahre.
  2. Hohe Festigkeitsgrenze. Dieser Indikator wird durch die Verwendung eines Stahlkerns erreicht, der dem hohen Druck im System widersteht und keinen hydraulischen Stößen (Druckabfall) ausgesetzt ist.
  3. Hohe Wärmeübertragung. Das Außengehäuse des Heizkörpers besteht aus Aluminium, wodurch Sie den Raum relativ schnell aufheizen können
  4. Antikorrosion. Die Flüssigkeit im System kommt nur mit dem Stahl in Kontakt. Heizkörper dieser Art sind keinen korrosiven Prozessen ausgesetzt, was bei der Verwendung in zentralen Systemen sehr wichtig ist.
  5. Schnelle Reaktion auf vom Thermostat abgegebene Befehle. Aufgrund der Tatsache, dass bimetallische Radiatoren ein viel kleineres Kühlmittelvolumen als andere Radiatoren haben, ist die Reaktion auf die Befehle, die durch den Thermostat gegeben werden, blitzschnell, was den Komfort seiner Verwendung stark erhöht.
  6. Schönes Aussehen. Aluminium ist gießbar, wodurch es möglich ist, einen Heizkörper herzustellen, der für jede Raumgestaltung geeignet ist. Die Aufteilung des Heizkörpers in völlig gleiche Abschnitte ermöglicht die Wahl der erforderlichen Leistung sowie der Höhe und Breite der zu montierenden Ausrüstung.

Nachteile von bimetallischen Heizkörpern

Die Nachteile umfassen:

  1. Ein ziemlich hoher Preis im Vergleich zu anderen Analoga. Es ist erwähnenswert, dass solche Heizkörper für lange Zeit und ihren ununterbrochenen Betrieb bestehen bleiben und die Qualität diese Kosten vollständig deckt.
  2. Dieser Nachteil gilt nur für die billigsten Modelle, die nicht vor Rost- und Korrosionsprozessen geschützt sind. Deshalb, wenn Sie zwischen den üblichen billigen traditionellen Heizkörpern und bimetallischen zögern, dann ist es natürlich besser, das letztere zu wählen.
  • Es ist wichtig! Wenn Sie einen Heizkörper kaufen, greifen Sie nicht nach Geld, so dass Sie später nicht das ganze System wechseln müssen, was Sie dazu zwingt, eine Menge mehr Geld auszugeben, als Sie im Voraus bezahlen müssen.

Die obige Analyse aller Merkmale der obigen Optionen ermöglicht es Ihnen, eine allgemeine Vorstellung von den Merkmalen der Verwendung dieser Geräte zu erhalten. Um herauszufinden, welcher Kühler besser ist, werden Aluminium oder Bimetall sie vergleichen:

  1. Der Aluminiumheizkörper hat eine hohe Wärmekapazität, was bei einer Bimetallbatterie nicht der Fall ist. Die maximale Anzeige des Arbeitsdrucks des Heizkörpers beträgt 16 Atmosphären, die Batterie - 20 Atmosphären. Bimetallpressdruck - 45 Atmosphären, Aluminium - 24 Atmosphären. Die Korrosionsbeständigkeit ist in beiden Materialien gleich.
  2. Der Querschnitt von Bimetallvorrichtungen ist schmaler als der der Versorgungsrohre, und die Aluminiumrohre sind ziemlich groß.
  3. Die Garantiezeit für den Gebrauch in beiden Geräten ist ungefähr gleich und beträgt 20-25 Jahre.
  4. Beide Versionen haben die Möglichkeit der Selbstmontage.
  5. Bimetallische Heizkörper sind teurer als Aluminium.

Vergleichstabelle von Heizkörpern

Unter Berücksichtigung aller oben geschriebenen Informationen ist es ziemlich schwierig zu sagen, welcher Kühler schlechter und welcher besser ist. Äußerlich sind sie sich sehr ähnlich und heizen den Raum effektiv auf. Deshalb, die Heizelemente auswählend, muss man anfangen, in welchem ​​System ihre Operation durchgeführt wird. Für autonome Systeme sind leichte Aluminiumheizkörper am besten geeignet. Sie haben immer einen stabilen Arbeitsdruck, der kontrolliert werden kann.

Wenn Sie Heizkörper für ein privates Haus oder eine Wohnung mit Zentralheizung benötigen, sollten Sie Bimetall-Batterien wählen. Sie können den im Netzwerk vorhandenen Druckstößen und dem starken Anstieg der Temperatur des Kühlsystems problemlos standhalten.

Sehen Sie sich ein kurzes Video über die Wahl eines Heizkörpertyps an:

Top