Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Das Funktionsprinzip der Konvektorheizung
2 Kamine
Allgemeine Informationen zur Heizung
3 Kraftstoff
Was sind Warmwassersysteme?
4 Kraftstoff
Allgemeinzähler für Gewinn oder Verlust?
Haupt / Pumpen

Heißes Wasser: Was ist die Art?


Warmwasserboiler im Badezimmer

Die Warmwasserversorgung ist ein System von Geräten, das den Verbrauchern heißes Wasser für sanitäre, technologische und hygienische Zwecke zur Verfügung stellt.

Arten von heißem Wasser

Heißes Wasser kann zirkulieren und eine Sackgasse bilden. Die Konstruktion des Sackgasse-Systems ist ziemlich einfach und umfaßt nur die Versorgungsleitungen. Der Hauptnachteil dieses Systems ist die Abkühlung von Wasser in den Pipelines zum Zeitpunkt der Pausen in der Wassersammlung. Nach dem Öffnen des Wasserhahns nach der Pause erhält der Verbraucher Wasser mit einer niedrigeren Temperatur und beginnt, dieses Wasser in den Abfluss abzulassen, um Wasser mit der erforderlichen Temperatur zu erhalten. Dadurch kommt es zu einem irrationalen Wasserverbrauch und die Wasserzahlung erhöht sich erheblich.

Das zirkulierende Heißwassersystem wird in solchen Fällen verwendet:

  • die Länge der Hauptwasserversorgung von großen Größen;
  • beheizte Handtuchhalter, für die ein konstanter Strom von heißem Wasser benötigt wird.

Arten von Warmwasserversorgungssystemen:

  • Offener Kreislauf - wenn heißes Wasser aus dem gemeinsamen Heizsystem entnommen wird;
  • Geschlossener Kreislauf - wenn heißes Wasser mit einer Pumpe in einem unabhängigen Kreislauf zirkuliert und durch einen Warmwasserbereiter erhitzt wird, der speziell für heißes Wasser ausgelegt ist.

In fast allen Wohngebäuden wird heißes Wasser je nach technischer Machbarkeit auf verschiedene Arten gewonnen. Es kommt von der Wärmequelle, zentrale Wärmepunkte, Gruppenkessel, einzelne Kessel. Alle Kessel heißen Hochgeschwindigkeits-Wassererhitzer, können röhrenförmig und lamellar sein.

Schema in einem Wohnhaus

Röhrenwärmer

Bei einem Rohrheizkörper besteht jeder Abschnitt aus einer großen Anzahl von Messingrohren, deren Durchmesser und Anzahl von dem Durchmesser der Abschnitte abhängt. Wasser aus dem Wärmenetz sowie aus dem Wassernetz fließen aufeinander zu, sie mischen sich nirgends. Die automatische Regelung erfolgt mit Hilfe eines Durchflussreglers, sowie eines Thermostats des Kessels, Pulsrohren.

Eine solche rohrförmige Struktur ist aufgrund ihrer Sperrigkeit und ihres niedrigen Wirkungsgrades bereits überholt, so daß sie nun Lamellenkessel verwendet, denen diese Nachteile fehlen.

Plattenwärmer

Der Faltplattenwärmetauscher ist für Wärmeaustauschprozesse zwischen Medien in Heizungsanlagen sowie für die Warmwasserversorgung von Wohn-, Industrie-, Verwaltungsgebäuden und verschiedenen technologischen Prozessen ausgelegt.

Der Hauptvorteil dieser Systeme ist Einfachheit, Platzeinsparung und hohe Effizienz aufgrund der vergrößerten Oberfläche der Platten. Bei Verschleiß genügt es, die Struktur zu zerlegen, die abgenutzte Platte zu ersetzen.

Warmwasser im Haus wird mit Hilfe eines Kumulers oder Durchlauferhitzers organisiert. So wird der Durchlauferhitzer als separater Wasserwärmetauscher oder aber als elektrische Heizung mit hoher Leistung in ein kleines Wasservolumen eingebracht. Ein solcher Heizer benötigt für den nominalen Wasserverbrauch einer Hochenergieversorgung, wenn er verbraucht wird, um eine kontinuierliche Last der Warmwasserversorgung zu decken. Der Durchflussspeicher unterscheidet sich von der akkumulativen geringen Leistung einer bestimmten Wassermenge, die so berechnet ist, dass die erforderliche Warmwasserversorgung abgedeckt ist.

Die Erhitzer, sowohl durchströmend als auch akkumulativ, können dazu gebracht werden, von dem Boiler in der Form eines Wasserwärmetauschers und von einem elektrischen Heizer zu heizen. Abhängig von den Möglichkeiten des Kunden ist es möglich, die Heizquelle des Kessels zu wählen, um Dieselkraftstoff, Gas und Elektrizität mit der notwendigen Energie zu versorgen, um die erforderliche Wasserversorgung zu decken. Beim Vergleich dieser beiden Methoden zur Warmwasserbereitung ist ein kumulativer Kessel komfortabler zu bedienen, da er bei konstantem Temperatur- und Ausgangsdruck die erforderliche Wassermenge erzeugen kann.

Das Schema von heißem Wasser zu Hause

Darüber hinaus gibt es im Warmwasserspeicher die Möglichkeit, die Zirkulation der Warmwasserversorgung zu regeln, während es auch im abgelegenen Punkt der Demontage immer heißes Wasser gibt. Gleichzeitig haben Warmwasserspeicher Nachteile - Gesamtabmessungen, Heizzeit, begrenzte Kesselleistung.

Es gibt keine solchen Nachteile in Durchlauferhitzern, sie haben ein kleineres Volumen, geben eine unbegrenzte Menge an Wasser der festgelegten Durchflussrate. Temperatur, Wasserdruck am Ausgang hängen stark von den Eingangsparametern des Wassers ab. Als Ergebnis ist es klar, dass das Gebiet der Verwendung von fließenden Wassererhitzern öffentliche Duschen sind, der Prozess der Lieferung von heißem Wasser zum Abwasch in einem Café. Akkumulierende Warmwasserbereiter sind aufgrund ihres Gebrauchskomforts in den meisten Fällen für die Warmwasserversorgung von Ferienhäusern, Privathäusern geeignet. Bei der Kombination eines Warmwasserspeichers mit einem modernen Heizkessel, der die Priorität der Warmwasserversorgung hat, mit der Möglichkeit, den Betrieb zu programmieren, ist es möglich, die Heizzeit zu reduzieren und den Kraftstoffverbrauch zu senken. Dadurch wird die gesamte Leistung des Kessels für die Beheizung des Kessels aufgewendet. In diesem Fall hat der Kessel zwei Eigenschaften der direkten Warmwasserversorgung - statisch (gleich der Kesselleistung), dynamisch (bestimmt durch die Kapazität des Wärmetauschers und der Kesselanlage). Aufgrund der dynamischen Charakteristik ist es möglich zu verstehen, wie viel heißes Wasser auf dem Kanal der Kessel nach seiner Entleerung geben kann. In diesem Fall führt der Kessel die Arbeit als Strömungswärmetauscher durch.

Bei der Auswahl des Heizkessels für die Warmwasserversorgung ist es wichtig, auf solche Aspekte zu achten:

  1. Die Kapazität des Kessels muss aufgrund der technischen Berechnung ausgewählt werden. Grundsätzlich hängt die Kapazität des Kessels von der Anzahl der großen Wasseraufnahmepunkte, der Gleichzeitigkeit ihrer Einbeziehung, der Anzahl der direkt im Haus lebenden Menschen, der Heizleistung ab.
  2. Ein Kessel, der vom Kessel läuft, heizt sich schneller auf als ein Direktheizkessel mit eingebautem Brenner.
  3. Die Automatik der heutigen Kesselanlage sollte Vorrang haben bei der Warmwasserversorgung, der Möglichkeit, die Heizleistung des Heizkessels im Laufe der Zeit zu programmieren, der Möglichkeit der Steuerung der Umwälzpumpe, der Möglichkeit des hygienischen Schutzes des Wassers im Heizkessel vor Pilzbakterien.
  4. Das Design moderner Kessel sieht die Anwesenheit einer Magnesiumanode vor, um den Schutz vor Korrosion zu schützen. Die neuesten Modelle haben auch eine inerte Anode, die den Kessel vor Korrosion schützt und nicht in Wasser löslich ist.
  5. Ein Qualitätskessel hat eine Mindestanzahl von Schweißverbindungen. Sein Korrosionsschutz bestimmt auch die Qualität der Emaillierung, die ohne chemische Ätzung auf die Oberfläche aufgetragen werden sollte.
  6. Einige Hersteller bieten Kessel an, die aus hochwertigem Edelstahl hergestellt sind, aber die Schweißung eines solchen Kessels bleibt ein sehr schwacher Punkt, da er durch nichts geschützt ist.

Warum brauchen wir Kessel in Kellern?

Die Verwaltungsgesellschaften mit der Macht und der Hauptsache stellen die Kessel in den Kellern der Häuser her, die das Stadtprogramm durchführen. Und in Wohnungen, auf Treppen und in Höfen diskutieren die Bewohner, was diese Neuordnung des heißen Wassers ihnen bringt, wenn die Veränderungen wieder "von oben", also vom Vorstand kommen, und nicht "von unten" von Hausbesitzern.

"Die Bewohner unseres Hauses sind kategorisch gegen die Installation, denn es gibt nur Beispiele für die Verschlechterung der Situation mit diesen Kesseln. Jetzt sammeln wir Unterschriften aller Mieter gegen die Installation von Warmwasserbereitern. Der Direktor unserer Verwaltungsgesellschaft verschweigt nicht die Tatsache, dass es mit einem Heizkessel nur schlimmer werden wird ", schreibt die ältere Hope im Blog" Wohnen und Versorgung "auf unserer Website. "Ein Kessel ist ein Kessel, in dem kaltes Wasser mit heißem Wasser wie einem großen Kessel erhitzt wird. Wenn jeder die Wasserhähne für den Verbrauch von heißem Wasser öffnet, beginnen die Probleme, d. H. Mangel und niedrige Wassertemperatur. Unsinn ist all dies, da wir in der gleichen Organisation versucht haben, gibt es wenig Verwirrung, es gibt fast keine Rettung, Sie öffnen das Warmwasserventil - warmes Wasser wird fließen, und Sie müssen warten, bis das Wasser heiß wird. Das Wasser fließt herunter, und der Zähler zählt die Menge der Warmwasserversorgung, "ein bestimmter" Veteran "gibt Nadezhda an derselben Stelle auf dem Blog eine Erklärung. Die Menschen sind sehr interessiert an den Kosten für die Installation von Kesseln und wie viel Wasser in Rubel aus diesen Kesseln gegossen wird.

Wir haben Spezialisten verschiedener Management-Unternehmen kontaktiert. Es stellte sich heraus, dass der Preis eines Kessels, zusammen mit der Installation und Vorbereitung für die Arbeit, zwischen 200 und 850 Tausend Rubel liegt. Die Höhe hängt von der Leistung des Heizkessels und der Leistung der Anzahl der Mieter ab, die Wasser verbrauchen.

- Daher ist es ein großer Fehler zu denken, dass jemand in Momenten mit "Spitzenlast" den Wasserhahn öffnen muss und darauf warten muss, dass das kalte Wasser warm wird. Selbst wenn alle Mieter alle Wasserhähne im Bad und in der Küche öffnen. Dies wird durch die technischen Parameter des Kessels garantiert ", sagt Zamfir Khazivaliev, Chefingenieur der Paritet Management Company.

- Ich wohne in dem Haus, wo sie den Kessel stellen. Keine Probleme, normale Wasserversorgung, normale Temperatur, Lilia Scriabina, Leiterin der Planungsabteilung der Managementgesellschaft Chelnystrojemont, bestätigt, was Khazivaliev gesagt hat.

Geld für die Installation von CC-Kesseln wird aus verschiedenen Quellen bezogen, aber all dies kommt aus der Miete. In der Regel bedeutet dies für laufende oder Kapitalreparaturen. Daher sind Kessel bereits Eigentum der Eigentümer von Wohnungen und Häusern, und es besteht keine Notwendigkeit, sie zurückzukaufen (da wir hausweite Messgeräte kaufen).

Die Hoffnung ist sehr daran interessiert, ob Mieter sich weigern können, einen Heizkessel zu installieren? Nicht umsonst, wenn sie Unterschriften für Wohnungen sammelt? Rechtsanwälte sagen, dass die Eigentümer des Hauses natürlich das Recht haben, den Kessel abzulehnen. Aber es gibt Nuancen. Wenn die Eigentümer eine Quorensitzung abhalten und bei einer solchen Abstimmung ein Protokoll mit Mehrheit angenommen wird, dann wäre dies für die Verwaltungsgesellschaft und den Exekutivausschuss gleichbedeutend mit einer Reihenfolge, die nicht erörtert wird. Wenn Sie ein kollektives Schreiben an das Strafgesetzbuch richten, wo die Mehrheit der Bewohner sich gegen die Installation eines Heizkessels zur Wehr setzen wird, dann muss das Strafgesetzbuch eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Aktivisten zu Hause einrichten. Diese Gruppe muss alles analysieren (von der Frage, warum die Mieter gegen den Kessel sind, bis zu dem, was die Ablehnung in Gang setzt) ​​und ihre Lösung der Verwaltungsgesellschaft und dem Rat des Hauses anbieten. Jetzt sind die Verwaltungsgesellschaften fest davon überzeugt, dass Kessel Fortschritte sind.

- Warmwasserbereiter ersetzen das System, das wir seit 40 Jahren benutzen. Mit dem alten System nehmen wir Wasser aus dem Wasser, das für die Heizung benötigt wird. Daher ist KWK gezwungen, das Heizsystem ständig aufzufüllen, und zusätzlich verbrauchen wir das heiße Wasser, das vierzig Jahre alte Rohre antreibt. Und vom Kessel wird sauberes Trinkwasser von der Reinigungsstation Chelnyvodokanal durch die Rohre, die in den letzten Jahren modernisiert wurden, gehen. In jedem Fall kann dieses Wasser gekühlt und getrunken werden und das Essen darin gekocht werden ", argumentiert Rif Valeyev, Direktor der Paritet Asset Management Company.

Zusammen mit den Kesseln in unseren Konten für Versorgungsleistungen wird eine Gebühr für ihre Wartung und Reparatur erhoben. Aber auch bei dieser Platine werden die Kosten für Warmwasser deutlich sinken. Es wird in verschiedenen Häusern anders sein, weil die Häuser anders sind. Eine ungleiche Wärmemenge wird zur Erwärmung des Wassers führen. Die Tarife werden in den Verwaltungsgesellschaften berechnet. Hauseigentümer sind selbstverständlich berechtigt, sich an diesem Prozess zu beteiligen. Es empfiehlt sich natürlich, CC-Spezialisten zur Hauptversammlung einzuladen und diesen Tarif zu diskutieren und zu genehmigen. Und nicht nur dieser. Aber Sie können durch den Rat des Hauses handeln.

Vorrichtung und Funktionsprinzip des Kessels

Zur Zeit wird die autonome Warmwasserversorgung in Wohnungen und Privathäusern immer beliebter. Zentrales Warmwasser ist teuer und unwirtschaftlich geworden, weshalb es allmählich der Vergangenheit angehört. Es wird durch Warmwasserbereiter verschiedener Bauart ersetzt, von denen die meisten Speichergeräte sind. In diesem Artikel betrachten wir nur das Gerät und das Funktionsprinzip des Heizkessels zum Heizen von Wasser.

Arten von Warmwasserspeichern

Im Moment gibt es mehrere Arten von Einheiten für autonomes Warmwasser. Alle von ihnen sind mit einem Ziel erstellt, aber sie erreichen es auf unterschiedliche Weise, das heißt, mit verschiedenen Energiequellen. Der Hausbesitzer hat die Möglichkeit, diejenige zu wählen, die ihm in jeder Hinsicht am besten steht.

Also, im modernen Markt werden Heizkessel der folgenden Arten angeboten:

  • elektrische Speicherheizgeräte;
  • indirekte Heizkessel;
  • Gaskessel;
  • Durchlauferhitzer.

Hinweis Wörtlich übersetzt aus dem Englischen bedeutet das Wort "Boiler" "Boiler". Dies bedeutet, dass sie nicht nur kumulative, sondern auch alle Arten von Durchlauferhitzern umfassen. Nehmen Sie sie nicht in Betracht, wird in Bezug auf Benutzer falsch sein.

Elektrokessel

Dies ist die gebräuchlichste Art der Warmwasserversorgung, die am häufigsten in Wohnungen und kleinen Privathäusern verwendet wird. Der Grund für diese Popularität ist der relativ geringe Aufwand und die einfache Installation, für die keine Genehmigungen erforderlich sind. Die Geräte sind sehr zuverlässig im Betrieb und erfüllen die meisten Benutzeranforderungen. Um das Prinzip des Wassererhitzers zu verstehen, betrachten Sie sein Gerät, das in der Abbildung gezeigt wird:

Die Einheit ist ein Tank, normalerweise - rund oder oval, in einer Schicht aus isolierendem Material (normalerweise Polyurethanschaum) eingeschlossen, die mit einer dekorativen Umhüllung bedeckt ist. Der Behälter selbst kann aus solchen Materialien bestehen:

  • Stahl mit Emaillierung;
  • Edelstahl;
  • Kunststoff.

Eine elektrische Heizung, die sich am Boden des Tanks befindet, erwärmt das Wasser auf eine Temperatur, die durch einen Thermostat begrenzt ist. Sein maximaler Wert, der in allen elektrischen Kesseln angenommen wird, ist 75 ºС. Während es keine Wasseranalyse gibt, sorgt das Gerät des elektrischen Boilers dafür, die eingestellte Temperatur in dem Modus des automatischen Einschaltens und Ausschaltens des Heizelements beizubehalten. Letzteres hat zusätzlichen Schutz vor Überhitzung und in einer Notfallsituation wird es automatisch abgeschaltet, wenn die Wassertemperatur 85 ° C erreicht.

Hinweis Die optimale Funktionsweise des Kessels ist die Erwärmung auf 55 ºС. In diesem Modus liefert das Gerät die richtige Menge Wasser für heißes Wasser und spart gleichzeitig Energie. Leider arbeitet der Warmwasserspeicher oft mit maximaler Leistung, da im Winter zu kaltes Wasser aus der Wasserversorgung kommt und Heizelemente im Economy-Modus keine Zeit zum Aufwärmen haben.

Die Wasserentnahme erfolgt durch ein Rohr, das in die obere Zone des Tanks gebracht wird, wo das Wasser am heißesten ist. Gleichzeitig ist im unteren Teil des Kessels, in dem das Heizelement installiert ist, Kaltwassernachspeisung vorgesehen. Um Stahlbehälter vor elektrochemischer Korrosion zu schützen, enthält die Wasserheizvorrichtung eine Magnesiumanode. Im Laufe der Zeit bricht es zusammen und erfordert daher etwa 1 Mal in 2-3 Jahren Ersatz.

Indirekte Heizkessel

Diese Geräte erzeugen selbst keine Wärmeenergie, obwohl einige Modelle eingebaute Heizelemente haben, um die Wassertemperatur in verschiedenen Situationen zu halten. Im normalen Modus bereitet der Boiler Wasser für heißes Wasser vor und erhitzt es mit einer Spule, durch die ein Kühlmittel fließt. Das folgende Diagramm zeigt das Gerät des indirekten Heizkessels:

In dem isolierten Behälter mit großer Kapazität (manchmal bis zu 1000 l) ist eine Spule mit Kühlmittel installiert, die von dem Kessel zugeführt wird. Wie im Elektroboiler wird kaltes Wasser in den unteren Teil des Tanks geleitet, heißes Wasser wird aus dem oberen Teil entnommen. Das Gerät ist in der Lage, einen signifikanten Verbrauch von heißem Wasser zu liefern und wird daher in Privathaushalten mit einer großen Anzahl von Verbrauchern verwendet.

Der übliche Wärmeaustausch zwischen Umgebungen mit unterschiedlichen Temperaturen - das ist das Prinzip des indirekten Heizkessels. Aber um Wasser aus einem Wasserhahn mit einer Temperatur von 55 ºС zu bekommen, muss der Kessel das Kühlmittel auf mindestens 80 ºС erhitzen, das ist einer der Nachteile dieses Warmwasserbereiters. Der zweite Nachteil ist die lange Ladezeit des Tanks mit einer großen Kapazität, so dass im Falle einer intensiven Demontage die im Haus lebenden Menschen sich anpassen müssen, um das Warmwasser nach einem bestimmten Zeitplan zu verwenden.

Wie Elektrokessel sind auch indirekte Wassererwärmer mit einer Magnesiumanode ausgestattet, um den Stahltank vor Korrosion zu schützen. Die komplexeren und teureren Modelle sind mit zwei Spulen ausgestattet, von denen eine das Kühlmittel vom Kessel ableitet und die zweite mit einer alternativen Wärmeenergiequelle verbunden werden kann. Sie können als ein anderer Kessel oder Sonnenkollektor dienen. Um die Temperatur in verschiedenen Situationen zu halten, ist ein Heizelement mit einem Thermostat in der oberen Zone des Tanks eingebaut.

Indirekte Heizeinheiten werden in Wand- und Bodenversionen produziert, können mit allen Wärmequellen arbeiten. Hersteller von Kesselanlagen bieten diese oft in Verbindung mit Zweikreiskesseln an. In diesem Fall hält die Wärmequelle die Heiztemperatur aufrecht und lädt den Boiler abwechselnd zwischen den beiden Systemen.

Gasspeicher Warmwasserbereiter

Diese Vorrichtungen ähneln strukturell und äußerlich Elektrokesseln. Derselbe Tank, der an der Wand aufgehängt ist, ist mit einer Isolierschicht bedeckt, nur der Gasbrenner ist am Boden installiert und oben befindet sich ein Kaminrohr. Der Gaskessel arbeitet nach dem gleichen Prinzip, nur die Wärmequelle ist der Brenner, der den Wassertank beheizt. Das Gerät des Warmwasserbereiters ist in der Abbildung dargestellt:

Wie in der Figur zu sehen ist, wird das Erwärmen nicht nur von dem Brenner ausgeführt, sondern auch durch Auswählen der Wärme von Verbrennungsprodukten. Dies wird durch einen Stahlkamin mit Teilern erreicht, der vertikal durch den Tank verläuft und Wärme mit Wasser austauscht. Der Brenner wird von einer elektronischen Einheit gesteuert, deren Aufgabe es ist, sie zu löschen oder zu zünden, wenn die eingestellte Temperatur erreicht oder abgesenkt wird. Wie üblich, um den Rumpf zu schützen, sieht die Kesselkonstruktion eine Magnesiumanode vor.

Diese Art von Wassererhitzern ist aufgrund von Schwierigkeiten bei der Konstruktion und Verbindung von gasbetriebenen Anlagen nicht sehr beliebt. Außerdem wird für den Betrieb des Gaskessels ein voller Schornstein benötigt, um diese Anforderung nicht immer zu erfüllen oder zu teuer zu machen.

Der Vorteil von Speicherwasserheizgeräten ist, dass sie sofort einen großen Wasserverbrauch für die Warmwasserversorgung haben können, jedoch für einen begrenzten Zeitraum. Danach brauchen sie eine Pause, um die nächste Portion Wasser zuzubereiten.

Über fließende Warmwasserbereiter

Im Gegensatz zu Sammelbeheizungen besteht das Funktionsprinzip eines Durchlauferhitzers darin, das fließende Wasser nicht schnell, sondern im Voraus nach Bedarf aufzuheizen.

Wärmequellen sind die gleichen elektrischen Heizelemente und Gasbrenner, sie schalten sich erst ein, nachdem der Warmwasserhahn im Haus geöffnet wurde. Diese Heizungen umfassen:

  • Gas-Wasser-Heizungen;
  • fließende elektrische Heizungen.

Hinweis Manchmal wird ein Lamellenkessel verwendet, um eine Warmwasserversorgung für ein Privathaus, das ein Wasser-Wasser-Wärmetauscher ist, bereitzustellen. Wie der indirekte Heizkessel überträgt er die Energie des Kühlmittels auf Wasser, nur in einem Durchflussmodus.

Die Konstruktion der Gassäule ist ziemlich kompliziert und verdient daher ein eigenes Thema. Der elektrische Durchlauferhitzer ist einfach: In ihm erwärmt fließendes Wasser ein leistungsstarkes Heizelement. Mit einem solchen Vorteil, wie eine kleine Größe, hat das Gerät einen zu hohen Stromverbrauch und daher ist sein Anwendungsbereich begrenzt. Die Vorrichtung eines Durchlauf-Elektrokessels ist in der Figur gezeigt:

Der Vorteil von Durchlauferhitzern ist, dass sie warmes Wasser ohne Vorbereitung und für unbegrenzte Zeit liefern können. Es hat jedoch Grenzen für seinen Verbrauch, der für eine große Anzahl von Verbrauchern wichtig ist.

Fazit

Wenn Sie alle oben genannten Geräte nach Beliebtheit verkaufen, werden Elektrokessel sicherlich den ersten Platz einnehmen, die Gründe dafür sind klar. An zweiter Stelle stehen Geysire, der dritte bleibt für die indirekten Heizkessel.

Heizraum - was es ist und warum Sie es brauchen

Das Wort "Heizraum" wurde von jedem auf die eine oder andere Weise gehört, die meisten Leute halten es für trivial und vertraut. Und das ist die Mehrheit der Frage - was ist das? - antwortet: "Nun, der Heizraum ist..." In der Tat wird nicht jeder in der Lage sein, eine solche scheinbar einfache Frage direkt zu beantworten. Lassen Sie uns versuchen, es gemeinsam herauszufinden.

Was ist ein Heizraum?

Kesselanlage - was ist es und wofür wird es verwendet? Die Logik schreibt vor, dass der Heizraum der Raum ist, in dem sich der Heizkessel befindet. Es ist ein Behälter zum Erhitzen einer Flüssigkeit.

Einfach ausgedrückt, ein Kessel ist ein Stahltank, in dem eine Flüssigkeit für ein Warmwassersystem in irgendeiner Weise erhitzt wird.

Die Idee ist nicht, heißes Wasser aus der KWK-Anlage in das Wohngebiet zu liefern, sondern die Temperatur direkt vor Ort zu erhöhen und damit den unvermeidlichen Wärmeverlust während des Transports zu eliminieren.

In einigen Häusern gibt es überhaupt keine Warmwasserversorgung, und das Kesselsystem für sie ist die einzige Quelle für heißes Wasser. Zusätzlich zu den Heizungen selbst sind auch andere Geräte erforderlich - Pumpen für die Nachspeisung, Ventile, Steuereinheit, Messgeräte usw.

Warum brauche ich einen Heizraum?

Kesselraum wird benötigt, um den Bewohnern des Hauses heißes Wasser zur Verfügung zu stellen. Der Erwärmungsprozess kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, die in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit einer Wärmequelle oder dem größten wirtschaftlichen Nutzen aus der Verwendung der Art der Erwärmung ausgewählt werden.

In einem Wohnhaus

In Wohngebäuden ist die Wärmequelle heißes Wasser (oder Dampf) von der zentralen Heizungsanlage (DH). Ein Kessel in einem Mehrfamilienhaus hat den gleichen Zweck wie an jedem anderen Ort, aber von einem konstruktiven Standpunkt unterscheidet er sich etwas von anderen Typen, da er ein gewöhnlicher Wärmetauscher ist. Das Prinzip der Bedienung ist einfach: heißes Wasser aus dem Zentralheizungssystem (Kühlmittel) wird durch einen Tank geleitet, in dem sich ein Rohrsystem befindet, das nicht mit dem Innenvolumen dieses Tanks in Verbindung steht. Durch sie fließt eine kalte Flüssigkeit, die vom Kühlmittel erwärmt und zu Hause an das Trinkwassersystem geschickt wird. Das heißt, das Kühlmittel wird nicht nur zum Heizen der Räume verwendet, es liefert auch heißes Wasser.

In einem privaten Haus

In einem Privathaus, das keine Verbindung zum DH-System hat, übernimmt der Kessel die Funktion, das Fluid mit Wärme aus dem Kessel zu beheizen. Der Brennstoff kann Elektrizität, Gas, Holz, Kohle, Briketts usw. sein.

In diesem Fall wird der Begriff "Kessel" gemäß der Tradition verwendet, aber nicht ganz richtig. Der genaue Name eines solchen Geräts ist der Kessel, und der Raum dafür ist der Heizraum. Wenn Sie eine Verbindung zum Fernwärmesystem haben, können Sie einen Wärmetauscher installieren, aber diese Möglichkeit ist in ländlichen Gebieten immer noch eine Seltenheit.

Arten von Kesseln

Es gibt verschiedene Heizgerätedesigns, die für unterschiedliche Wärmequellen oder Brennstoffarten ausgelegt sind.

Die Wahl des Typs ist auf das Vorhandensein einer bestimmten Art von Energie oder Brennstoff zurückzuführen. Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, wird normalerweise die wirtschaftlichste Option verwendet.

Die häufigsten Arten von Heizungen sind:

  • Indirekt. Übertragung von Wärmeenergie zwischen verschiedenen Umgebungen wird verwendet.
  • Fließen. Beheiztes Rohrstück. Der Wirkungsgrad hängt von der Durchflussrate ab: Je höher der Wert ist, desto geringer ist der Wirkungsgrad des Heizers - die Flüssigkeit hat keine Zeit, sich auf die gewünschte Temperatur zu erhitzen. Gleichzeitig können Sie ein solches Gerät sofort verwenden, ohne auf das Aufheizen des gewünschten Volumens warten zu müssen, und das heiße Wasser wird nie ausgehen.
  • Kumulativ Erhitzen der Flüssigkeit in einem bestimmten Volumen Tank. Sie können jeden Druck erzeugen - die Temperatur ändert sich nicht. Aber wenn der Tank leer ist, müssen Sie warten, bis sich das neue Volumen erwärmt, was einige Zeit in Anspruch nimmt.

Nach Art der Heizung Geräte sind:

Betrachte sie sorgfältig.

Indirekte Warmwasserbereiter

Indirekte Erwärmung wird in Wärmetauschern verwendet. Das Prinzip seiner Arbeitsweise besteht darin, Wärmeenergie von einem Medium zu einem anderen ohne Mischen zu übertragen. Die Konstruktion des Kessels vom indirekten Typ ist meistens ein Tank, in den kaltes Wasser eingespeist wird. Es befindet sich in einem anderen großen Tank, durch den das heiße Kühlmittel fließt. Kalte Flüssigkeit entzieht dem Kühlmittel Energie und erwärmt sich.

Die Durchflussrate des Kühlmittels ist so eingestellt, dass es nicht zu stark abkühlt und für die Raumheizung geeignet ist.

Sofortige elektrische Warmwasserbereiter

Durchlauferhitzer sind Geräte, bei denen ein Rohrabschnitt mit Wasser beheizt wird. Damit die Flüssigkeit einen relativ kleinen Bereich durchströmt, hat ihre Temperatur Zeit, auf den normalisierten Wert anzusteigen, eine ausreichend starke Heizeinrichtung ist erforderlich. Er braucht das entsprechende Netzwerk und die Verkabelung. Dieser Moment ist der schwächste Punkt bei Elektroheizungen, da es nicht immer möglich ist, ein leistungsstarkes Gerät zu installieren, ohne die Gefahr, dass Stromleitungen zerstört werden.

Außerdem hat es bei einem großen Wasserverbrauch einfach keine Zeit zum Aufheizen. Die Option ist bei begrenzten Platzverhältnissen gut, da Durchlauferhitzer kompakt sind und in kleinen Räumen installiert werden können.

Fließende Gas-Wasser-Heizungen

Gas-Wasser-Heizungen im Alltag heißen "Gassäulen". Sie sind effizienter als elektrische und erfordern keine großen Kosten. Die Abmessungen solcher Geräte sind sehr kompakt, was auch für Gasgeräte spricht.

Die Erwärmung erfolgt fast augenblicklich, während der Gasverbrauch sehr gering ist.

Zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit, an die Gaspipeline anzuschließen.

Akkumulierende Gaswarmwasserbereiter

Gasspeicher (Boiler) ist ein Wasserbehälter, der durch die Verbrennung von Gas erhitzt wird.

Die Geräte hängen nicht von der Verfügbarkeit von Elektrizität ab, was in ländlichen Gebieten, in denen es oft zu Unterbrechungen kommt, bequem ist.

Eines der Merkmale von kumulativen Gasheizungen - geringer Kraftstoffverbrauch, wodurch sie sehr wirtschaftliche Geräte sind.

Die Rückseite der niedrigen Flussrate - die Dauer des Erhitzens, um die gewünschte Temperatur einzustellen, muss ein wenig warten.

Akkumulierende elektrische Warmwasserbereiter

Das Funktionsprinzip der elektrischen Heizung ist ähnlich der Vorrichtung von Gasspeicherkesseln, jedoch werden die Heizelemente als Heizelement verwendet. Sie sind von verschiedenen Arten:

  • Trocken (geschlossen) Typ. Es gibt keinen Kontakt zwischen dem Heizelement und Wasser, das Heizelement ist in einem keramischen Rohr angeordnet, das es von der Flüssigkeit trennt.
  • Nasse (offene) Art. TENY in Wasser eingetaucht, bieten direkte Heizung.

Nassheizungen sind billiger, aber die Anordnung von Heizelementen direkt im Wasser verursacht eine schnelle Bildung von Zunder, was die Effizienz des Geräts erheblich verringert. Trockengeräte sind haltbarer und praktischer, aber ihre Kosten sind viel höher.

Arten von Speicherkesseln

Speicherheizungen sind in zwei Arten unterteilt:

  1. Offen (frei fließend).
  2. Geschlossen (Druck).

Eine Kesselvorrichtung zum Erhitzen von (fließendem) freiem Wasser besteht aus einem kleinen Behälter von etwa 5 bis 10 Litern, der mit einem speziellen Mischer ausgestattet ist, der am Ende der Verwendung des Geräts Wasser absperren kann. Die Heizung erzeugt keinen Druck und eignet sich für den Einsatz in Gartenparzellen für eine Sommerdusche.

Geschlossene (Druck-) Heizungen können Warmwasser-Landhaus liefern. Sie haben eine große Kapazität - 50-200 Liter, sind in das Wasserversorgungssystem eingebaut und arbeiten nach dem Prinzip der gleichmäßigen Vermischung. Das heißt, wenn heißes Wasser genommen wird, gibt es kein scharfes Ersetzen von kaltem Wasser, sondern neue Portionen werden allmählich hinzugefügt, was zu einer gleichmäßigeren Zufuhr von heißem Wasser zu dem Haus beiträgt.

Wie funktioniert der Kessel?

Die Geräteheizung ist recht einfach. Wenn Sie sich den Kessel in der Sektion ansehen, sehen Sie das Hauptelement - den Tank, in dem sich ein Heizelement befindet (das ist ein Speicherkessel mit elektrischen Heizungen), oder ein System von Rohren, durch die das Fluid fließt (das ist ein Wärmetauscher oder ein Kessel mit indirekter Heizung). Es kann auch ein herkömmliches Rohr sein, das von Heizelementen umgeben ist (Strömungstyp: Gas oder elektrisch).

Ein interessantes Schema der Schicht-für-Schicht-Erhitzung des Kessels ist ein relativ neues Gerät, dessen Wirkungsgrad die indirekten Erhitzer deutlich übersteigt. Die Kapazität für eine Schicht-für-Schicht-Erwärmung wird nur für die Ansammlung und Aufnahme von heißem Wasser benötigt. Die Erwärmung erfolgt in einem Plattenwärmetauscher, von dem warmes Wasser in den Tank fließt. Wenn die heiße Flüssigkeit von dem oberen Teil abgezogen wird, fließen neue Teile von dem Wärmetauscher in sie hinein.

Das Prinzip der Funktionsweise des Kessels

Das Funktionsprinzip des Kessels hängt von seiner Konstruktion ab. Ein klassisches Gerät ist ein Wärmetauscher, der ein heißes Kühlmittel verwendet, um eine kalte Flüssigkeit auf die gewünschte Temperatur zu erhitzen. Darüber hinaus gibt es Kessel, die nach dem Kesselprinzip arbeiten - der Tank wird von außen beheizt (so arbeiten Gasheizer), oder wie ein Elektrokessel funktioniert, der Heizelemente im Tank hat und wie ein normaler elektrischer Wasserkocher funktioniert.

Anforderungen an den Heizraum

Der Heizraum in einem privaten Haus muss die Anforderungen an Brandschutz, einfache Bedienung, Reparatur erfüllen, die technischen Parameter der Ausrüstung einhalten. Darüber hinaus ist es notwendig, eine ziemlich große Menge an Ausrüstung - den Kessel selbst, die Kontroll- und Überwachungsausrüstung, Pumpen usw. - unterzubringen. Alle diese Geräte müssen in Übereinstimmung mit den technischen Anforderungen installiert werden.

Die Größe eines Heizraums in einem Privathaus sollte mindestens 6 m 2 betragen und das Volumen sollte mindestens 15 m 3 betragen, mit einer Deckenhöhe von 2,5 m Diese Anforderungen werden von der Gewerbeaufsicht festgelegt und müssen eingehalten werden. Ein solcher Raum ist außerdem am bequemsten für die Wartung oder Reparatur von Ausrüstung.

Ist es möglich, einen Heizraum oder Heizraum im Keller eines Privathauses zu bauen?

Oft stellt sich die Frage: "Ist es möglich, einen Heizraum im Keller eines Hauses zu bauen?" Um einen Heizraum unterzubringen, ist der Keller der günstigste Ort, aber es gibt Einschränkungen.

Tatsache ist, dass eine solche Anordnung in SNIPs ausdrücklich verboten ist, aber wir müssen daran denken, dass wir Kessel für verflüssigten Kohlenwasserstoff-Brennstoff (LPG) meinen, die früher überall für die Stromversorgung von Geräten verwendet wurden.

Heute wird Erdgas in der Apparatur verwendet, so dass das Verbot aufgehoben wurde. Für Elektrokessel gibt es keine Einschränkungen.

Wie sollte der Heizraum aussehen?

Der Geräte-Heizraum in einem Privathaus ist ziemlich streng durch die Betriebsregeln für Ausrüstung und Sicherheit geregelt:

  1. Die Wände müssen entsprechend dem Projekt fertig sein, um die Feuchtigkeitsbeständigkeit der Wände zu gewährleisten.
  2. Gute Belüftung ist erforderlich.
  3. Ausgestattet mit einem eigenen Kanalausgang.
  4. Installierte elektrische Ausrüstung eines spezialisierten Typs für den Einsatz in Nassbereichen.

Tipps und Empfehlungen zum Installieren von Hardware

Zusätzlich zu den spezifischen Anforderungen für die Installation und den Anschluss von Geräten gibt es allgemeine Anforderungen an Heizräume:

  1. Die Wände müssen aus Ziegeln oder Beton sein.
  2. Es ist verboten, brennbare oder explosive Stoffe zu lagern.
  3. Es ist eine technologische Lücke zwischen der Ausrüstung und den Wänden erforderlich (bestimmt durch den Ausrüstungspass).
  4. Das Lüftungssystem wird aus der Kesselleistung berechnet.
  5. Die beste Option für die Fertigstellung - Fliesen, aber Sie können mineralischen Putz anwenden.
  6. Die Türen sollten während der Evakuierung nach außen geöffnet sein.

Das Heizraumgerät in einem Privathaus muss die Bedürfnisse der Mieter und die Fähigkeiten der Netzwerkorganisationen voll erfüllen. Wenn keine Fernwärmenetze oder Gasleitungen vorhanden sind, können Sie ein unabhängiges Heizsystem und Warmwasser unabhängig von den Lieferanten von Ressourcen oder Strom erzeugen.

Wärmeversorgung von Mehrfamilienhäusern: zentrales Heizsystem

Bekanntlich erfolgt die Wärmebereitstellung für einen wesentlichen Teil des Wohnungsbestandes zentral. Und obwohl in den letzten Jahren modernere Heizungskonzepte eingeführt und umgesetzt wurden, bleibt Zentralheizung gefragt, wenn nicht von Eigentümern, dann von Entwicklern von Mehrfamilienhäusern. Es ist jedoch anzumerken, dass die jahrelange Erfahrung im In- und Ausland bei der Nutzung einer solchen Heizungsvariante ihre Wirksamkeit und das Recht, in Zukunft zu bestehen, vorbehaltlich der störungsfreien und qualitativ hochwertigen Bedienung aller Elemente bewies.

Eine Besonderheit dieses Systems ist die Wärmeerzeugung außerhalb von beheizten Gebäuden, deren Lieferung von einer Wärmequelle über Rohrleitungen erfolgt. Mit anderen Worten, zentrale Heizung ist ein komplexes Engineering-System, das über eine große Fläche verteilt ist und gleichzeitig eine große Anzahl von Objekten mit Wärme versorgt.

Die Struktur der Zentralheizung

Die wichtigsten strukturellen Elemente eines Zentralheizungssystems sind:

    1. Die Quelle der Wärmeenergie, die große Kesselhäuser oder Heizkraftwerke (KWK) sein können; Sie erhitzen das Kühlmittel mit jeder Art von Energiequelle.
      Gleichzeitig nutzen Kesselhäuser Wasser, um Wärmeenergie an die Verbraucher zu übertragen, während sie sich in KWK-Anlagen zunächst auf einen Dampfzustand aufheizen, der höhere Energieindikatoren aufweist und zur Erzeugung von Strom an Dampfturbinen geht. Und schon wird Abdampf verwendet, um das Wasser zu erwärmen, das in die Heizung eines Mehrfamilienhauses eindringt.

    Ein Heizkraftwerk kann mehrere Kesselhäuser ersetzen, wodurch nicht nur die Baukosten reduziert und wesentliche Flächen freigesetzt werden, sondern auch die Gesamtsituation der Umwelt deutlich verbessert wird.

  1. Heizsysteme sind ein komplexes, umfangreiches und umfangreiches Rohrleitungssystem, das dafür ausgelegt ist, Wärme an Anlagen zu transportieren.
    Sie bestehen aus zwei Wärmepipelines - Versorgung (heiß) und Rücklauf (mit Abwärmeträger), meist aus Stahlrohren mit einem Durchmesser von 1000-1400 mm. Die Verlegung der Wärmenetze kann in beiden Fällen sowohl auf dem Land- als auch auf dem Erdboden erfolgen.

    Es ist anzumerken, dass große zentralisierte Wärmeversorgungssysteme in der Regel mehrere Wärmequellen haben, die durch Notstromleitungen verbunden sind und die Zuverlässigkeit und Manövrierfähigkeit ihres Betriebs gewährleisten.

  2. Wärmeverbraucher sind Heizgeräte, die direkt in einem Wohnhaus oder einer anderen Einrichtung installiert werden.

    Abbildung 1 - Allgemeines Schema der Zentralheizung

    Klassifizierung von zentralen Heizsystemen

    Die bestehende Vielfalt von Regelungen für die Organisation von Zentralheizungen erlaubt es, sie nach bestimmten Klassifizierungskriterien zu ordnen.

    Nach der Art des Verbrauchs von Wärmeenergie

    • saisonal, ist Wärme nur während der kalten Jahreszeit erforderlich;
    • das ganze Jahr über, benötigt eine konstante Wärmeversorgung.

    Nach Art des verwendeten Kühlmittels

    • Wasser ist die gebräuchlichste Variante der Beheizung eines Wohnhauses; solche Systeme sind einfach zu bedienen, ermöglichen den Transport des Kühlmittels über lange Strecken ohne Qualitätsindikatoren zu beeinträchtigen und regeln die Temperatur auf zentralem Niveau, und zeichnen sich durch gute hygienische und hygienische Eigenschaften aus.
    • Luft - diese Systeme ermöglichen nicht nur Heizung, sondern auch Belüftung von Gebäuden; Aufgrund der hohen Kosten wird ein solches Schema jedoch nicht weit verbreitet verwendet;

    Abbildung 2 - Luftschema der Heizung und Lüftung von Gebäuden

    • Steam - gelten als die wirtschaftlichste, weil Rohre mit kleinem Durchmesser werden verwendet, um das Haus zu beheizen, und der hydrostatische Druck in dem System ist niedrig, was seinen Betrieb erleichtert. Ein solches Wärmeversorgungssystem wird jedoch für solche Einrichtungen empfohlen, die neben Wärme auch Wasserdampf benötigen (hauptsächlich Industriebetriebe).

    Über die Verbindung der Heizungsanlage mit der Wärmeversorgung

    • unabhängig, in dem das durch das Wärmenetz zirkulierende Kühlmittel (Wasser oder Dampf) in dem Wärmetauscher das in das Heizsystem eingespeiste Kühlmittel (Wasser) erwärmt;

    Abbildung 3 - Unabhängige zentrale Heizungsanlage

    • abhängig davon, in welchem ​​der im Wärmeerzeuger erwärmte Wärmeträger über Netzwerke direkt an die Wärmeverbraucher abgegeben wird (siehe Bild 1).

    Durch den Beitritt zum System der Warmwasserversorgung

    • offenes, heißes Wasser wird direkt aus dem Heizungsnetz entnommen;

    Abbildung 4 - Offenes Heizsystem

    • geschlossen, in solchen Systemen wird der Wassereinlass von der allgemeinen Wasserversorgung zur Verfügung gestellt, und seine Heizung wird im Netzwärmetauscher der Hauptleitung durchgeführt.

    Abbildung 5 - Geschlossenes Zentralheizungssystem

    Das Gerät des zentralen Heizsystems und das Prinzip der Bedienung seiner Einheiten in einem Mehrfamilienhaus

    Es ist klar, dass, um einem Wohnhaus Wärme zuzuführen, es an das Wärmenetz angeschlossen sein muss, das aus dem Heizraum oder der KWK kommt. Zu diesem Zweck installieren Einlassleitungen zum Gebäude Einlassventile, von denen eine oder zwei Heizeinheiten gespeist werden.

    Nach den Ventilen sind in der Regel Wattflächen dafür vorgesehen, die bei längerem Kontakt mit heißem Wasser in der Rohrleitung gebildeten Oxide und Metallsalze auszufällen. Mit diesen Geräten können Sie übrigens den wartungsfreien Betrieb der Heizungsanlage verlängern.

    Weiter in der Hauskontur sind Warmwasserversorgungseinsätze: einer im Zulauf und der andere im Rücklauf. Wie allgemein bekannt ist, arbeitet die Zentralheizung mit überhitztem Wasser (die Temperatur des Wärmeträgers von der KWK beträgt 130-150ºC, und damit die Flüssigkeit nicht zu Dampf wird, wird ein Druck von 6-10 kgf in dem System erzeugt). Daher wird in der kalten Jahreszeit die Warmwasserversorgung vom Rücklauf angeschlossen, wo die Wassertemperatur in der Regel 70 ° C nicht übersteigt. Im Sommer, wenn die Temperatur des Kühlmittels im Wärmenetz relativ niedrig ist, ist die Warmwasserversorgung mit der Versorgung verbunden.

    Nach den Warmwasserventilen befindet sich die wichtigste Einheit des Systems - der Heizungsaufzug, dessen Hauptzweck es ist, das heiße (aus der KWK) Wasser zu den Standardindizes zu kühlen, die für die direkte Versorgung der Heizgeräte eines Mehrfamilienhauses benötigt werden.

    Diese Vorrichtung besteht aus einem Stahlgehäuse, in dem sich eine Düse befindet, aus der das aus dem Heizkraftwerk kommende Wasser mit vermindertem Druck und hoher Geschwindigkeit austritt. Als ein Ergebnis wird ein Vakuum erzeugt, das verursacht, dass das Kühlmittel aus dem Rücklauf zu dem Elevator austritt, wo das Mischen von Wasser stattfindet, d.h. ändere seine Temperatur.

    Abbildung 6 - Das Gerät des Heizungsaufzuges

    Es sollte beachtet werden, dass die Regulierung des Heizsystems, d.h. das Bestimmen der tatsächlichen Temperaturdifferenz in ihm sowie das Niveau des Erwärmens des Arbeitswassergemisches und dementsprechend der Heizvorrichtungen wird durch Ändern des Durchmessers der Aufzugsdüse durchgeführt.

    Hinter dem Aufzug sind üblicherweise Ventile zur Beheizung von Eingängen oder eines Wohnhauses als Ganzes angeordnet.

    Mit Hausventilen können Sie den Heizkreislauf des Gebäudes vom Heizwerk aus anschließen und abschalten: im Winter sind sie geöffnet, im Sommer überschneiden sie sich.

    Ferner sorgt die Zentralheizung für die Installation von sogenannten Entladungen, bei denen es sich um Ventile handelt, die das System umgehen oder entleeren. Manchmal sind sie an eine Kaltwasserleitung angeschlossen, um die Heizkörper im Sommer mit Wasser zu füllen.

    In den letzten Jahren wurden gemäß den Anforderungen für die obligatorische Installation von Messgeräten Wärmezähler am Eingang zu den Eingängen oder dem Haus installiert.

    Abbildung 7 - Schematische Darstellung der thermischen Knotenheizungsanlage

    Risers und Verschüttungen der zentralen Heizungsanlage

    Das Schema der Organisation der Zirkulation von Wasser im System eines Wohnhauses ist in der Regel eine Einrohr-Version der Lieferung von Wärmeträger mit einer oberen oder unteren Füllung. In diesem Fall können die Zu- und Ableitungen entweder im Keller oder auf dem Dachboden oder im technischen Boden und der Rücklauf im Keller verdünnt werden.

    Risers kommen wiederum mit:

    • durch das Passieren des Kühlmittels;
    • die Bewegung von Wasser von oben nach unten;
    • Gegenverkehr von unten nach oben.

    Bei Verwendung des Bodenfüllsystems wird jedes Paar von Steigrohren über Jumper verbunden, die entweder in Wohnungen auf der obersten Etage oder auf dem Dachboden angeordnet sein können. Gleichzeitig muss im oberen Punkt der Brücke Luftausströmer (Entlüftung) montiert sein.

    Mayevskys Kran ist der einfachste in der Konstruktion, aber ausfallsicherer Abzug.

    Der Hauptnachteil dieser Option ist das Lüften des Systems nach jeder Wasserabgabe, die die Freisetzung von Luft von jedem Jumper erfordert.

    Abbildung 8 - Mögliche Schemata der Zentralheizung mit Bodenfüllung

    Das Heizsystem mit oberer Füllung sorgt für den Einbau eines Ausdehnungsgefäßes mit Entlüftungsventil auf dem Boden eines mehrstöckigen Gebäudes sowie separater Ventile, die es ermöglichen, jedes Steigrohr abzuschneiden.

    Die richtige Vorspannung beim Verlegen der Füllung sorgt dafür, dass beim Öffnen des Luftauslasses ein vollständiger Wasserabfluss aus dem System in kürzester Zeit erfolgt. Diese Option hat jedoch eine Reihe von Funktionen, die beim Entwerfen berücksichtigt werden müssen.

    1. Die Temperatur der Heizelemente nimmt ab, wenn sich das Kühlmittel nach unten bewegt. Es ist klar, dass es in den unteren Stockwerken deutlich niedriger sein wird als in den oberen Stockwerken, was in der Regel durch eine Erhöhung der Anzahl der Heizkörperabschnitte oder des Konvektorbereichs ausgeglichen wird.
    2. Der Prozess des Startens der Heizung ist ziemlich einfach. Dazu müssen Sie das System befüllen, die vorhandenen Hausschieber öffnen und für kurze Zeit die Entlüftung des Ausdehnungsgefäßes öffnen. Danach beginnen die Zentralheizung und das gesamte System vollständig zu funktionieren.
    3. Das Zurücksetzen des Kühlmittels von einem spezifischen Steigrohr hat dagegen einige Schwierigkeiten. Dazu müssen Sie zuerst die erforderliche Steigleitung auf der technischen Etage eines mehrstöckigen Gebäudes finden und herunterfahren, dann das Ventil im Keller finden und abschalten, und erst danach kann der Rücksteller geöffnet werden.

    Abbildung 9 - Schema einer Einrohrheizung mit Kopffüllung

    Vor- und Nachteile der Zentralheizung

    Zentralheizung hat die folgenden Vorteile:

    • die Möglichkeit, billige Brennstoffe zu verwenden;
    • Zuverlässigkeit durch regelmäßige Überwachung des gesundheitlichen und technischen Zustands der Sonderdienste;
    • Verwendung von umweltfreundlichen Geräten;
    • einfache Bedienung.

    Zu den Nachteilen eines solchen Heizplans für ein Mehrfamilienhaus gehören:

    • das System arbeitet nach einem strengen saisonalen Zeitplan;
    • die Unmöglichkeit der individuellen Temperaturregelung von Heizgeräten;
    • häufige Druckabfälle im System;
    • erhebliche Wärmeverluste bei Transport und Heizung in einem Mehrfamilienhaus;
    • hohe Kosten für die Ausrüstung und ihre Installation.

    Warmwasserversorgung eines Mehrfamilienhauses: Gerät, Elemente, typische Probleme

    Wasserverteilung im Keller eines Hauses im Bau

    Unser Thema heute ist die Warmwasserversorgung eines Mehrfamilienhauses: Schemata, Hauptelemente und typische Probleme, mit denen ein Hausbesitzer konfrontiert sein könnte. Also lass uns anfangen.

    Warmwasser- und Wärmeversorgung Schema

    Das Schema der Warmwasserversorgung in einem Mehrfamilienhaus kann auf zwei grundsätzlich unterschiedliche Arten umgesetzt werden:

    1. Es nutzt Wasser aus der Kaltwasserleitung und erwärmt es mit Wärme aus einer autonomen Quelle. Es kann ein Kessel, ein Gaswarmwasserbereiter oder ein Wärmetauscher sein, der in der Wohnung installiert ist, der Wärmeträger von einem lokalen Kesselhaus oder einer KWK-Anlage zum Heizen verwendet;

    Warmwasserversorgungssystem mit geschlossenem Heizkreis (ohne Wasser aus der Heizungshauptleitung)

    Achtung: Der Vorteil eines solchen Systems ist eine höhere Wasserqualität. Es muss den Anforderungen von GOST R 51232-98 ("Trinkwasser") entsprechen. Außerdem weichen die Parameter Heißwasser (Temperatur und Druck) extrem selten von den Nennwerten ab; insbesondere ist der Druck der Warmwasserversorgung immer gleich dem Druck der Kaltwasserversorgung unter Berücksichtigung des Druckverlustes bei der Abtrennung.

    1. Es versorgt den Verbraucher direkt mit Wasser aus der Heizzentrale. Es ist dieses Wasserversorgungssystem eines mehrstöckigen Gebäudes, das in der absoluten Mehrheit der Wohn- und Verwaltungsgebäude des sowjetischen Aufbaus umgesetzt wird, die 90% des Wohnungsbestands in den riesigen und riesigen offenen Räumen von uns ausmachen. In Zukunft werden wir uns darauf konzentrieren.

    Aufzugsknoten mit Warmwasserversorgung (schwarze Tie-Ins)

    Zusätzliche Informationen, liebe Leser, finden Sie im Video in diesem Artikel.

    Artikel

    Was beinhaltet also das Wasserversorgungsprogramm eines Wohnhauses?

    Wasserzähler

    Er ist dafür verantwortlich, kaltes Wasser ins Haus zu bringen.

    Wasserzähler führt mehrere Funktionen aus:

    • Ermöglicht die Messung des Wasserverbrauchs (wie sein Name eindeutig erinnert);
    • Ermöglicht die Abschaltung von kaltem Wasser in das ganze Haus, um Ventile zu reparieren oder Leckagen zu vermeiden;
    • Führt grobe Filtration von Wasser am Eingang zum Haus durch. Dazu wird der Wasserzähler mit einer Ölwanne versorgt.

    Wasserzähler auf Kaltwassereinlass zum Wohngebäude

    Die Zusammensetzung des Wasserzählers beinhaltet:

    1. Eingangs- und Hausventile (Ventile oder Kugelhähne an der Eingangsseite des Kaltwassersystems und der hauseigenen Wasserversorgung);
    2. Wasserzähler (normalerweise mechanisch);
    3. Sumpf (Tank mit Ablassventil, in dem aufgrund der langsamen Bewegung von Wasser durch sein Volumen, Sand, große Partikel von Rost und anderen Ablagerungen). Oft wird anstelle eines Sumpfes die Wasserzähleranordnung mit einem Grobfilter vervollständigt, in dem ein rostfreies Netz für die Reinigung des Wassers von Schmutz verantwortlich ist;
    4. Manometer oder Steuerventil für seine Installation;
    5. Optional kann der Wasserzähler mit einer Bypassleitung mit eigenem Ventil oder einem Kugelhahn ausgestattet werden. Der Bypass wird geöffnet, wenn der Wasserzähler für die Dauer der Reparatur oder Überprüfung ausgebaut wird. In anderen Fällen wird es von einem Vertreter der Organisation - dem Wasserversorger - geschlossen und versiegelt.

    Kurioserweise: "Vodonet" oder die ihn ersetzende Organisation ist verantwortlich für den Zustand der Kaltwasserversorgung bis zum ersten Flansch des Einlassventils. Wasserzähler - der Verantwortungsbereich für das Haus der Organisation.

    Aufzugsnabe

    Elevator Node oder Heat Point kombiniert auch eine Reihe von Funktionen:

    • Verantwortlich für die Bedienung und Einstellung der Heizungsanlage;
    • Versorgt das Haus mit heißem Wasser. Wasser (es ist das Heizmedium des Heizsystems) wird direkt von der Heizungshauptleitung an das hausinterne Warmwassersystem geliefert;
    • Es ermöglicht, falls erforderlich, das Warmwasser zwischen Vor- und Rücklauf der Heizungshauptleitung zu schalten. Eine Umschaltung ist notwendig, da im Winter die Vorlauftemperatur beeindruckende 150 ° C erreichen kann und die zulässige Höchsttemperatur von Warmwasser nur 75 ° C beträgt.

    Das Schema der Aufzugsanlage mit Warmwasserversorgung

    Eine kurze Vorlesung über Physik: Wasser erhitzt sich über dem Siedepunkt, ohne zu verdampfen, wegen zu hohem Druck in der Heizleitung. Je höher der Druck ist, desto höher ist der Siedepunkt der Flüssigkeiten.

    Das Herz der Aufzugsanordnung ist ein Wasserstrahl-Elevator, durch dessen Düse das heiße und höhere Druckwasser von der Zufuhr in die Mischkammer eingespritzt wird, die mit Wasser aus dem Rückfluß gefüllt ist. Dank der Arbeit des Aufzugs strömt eine große Wassermenge mit einer relativ niedrigen Temperatur durch das Hausheizungssystem; gleichzeitig ist der Wasserverbrauch aus der Versorgung relativ gering.

    Das Prinzip der Funktionsweise des Wasserstrahl-Aufzugs

    HVS-Einsätze befinden sich zwischen den Einlassventilen und dem Elevator. Diese Seitenleisten können zwei (einer im Vor- und Rücklauf) und vier (zwei in jeder Zeile) sein. Das erste Schema ist typisch für Häuser aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts und ältere Gebäude, das zweite - für mehr oder weniger moderne Gebäude.

    Warum brauchen wir zusätzliche Tie-Ins?

    Um diese Frage zu beantworten, müssen wir die Wasserversorgung in Mehrfamilienhäusern untersuchen.

    Bei kaltem Wasser wird immer eine Sackgasse verwendet: Der Wasserzähler geht in eine einzige Abfüllung, die in die Steigleitungen, die mit den Verbindungsrohren enden. Wasser bewegt sich in einem solchen Wasserversorgungskreislauf nur auf dem Wasserspiegel.

    Und was ist im DHW los?

    In Häusern mit zwei Einsätzen der Warmwasserversorgung der Aufzugsanlage wird das gleiche Schema verwendet.

    Layout der Aufzugsanlage mit Dead-End-Verteilung von heißem Wasser

    Sie hat jedoch zwei eher ärgerliche Mängel:

    1. Wenn auf Ihrem Steigrohr lange Zeit kein Wasser abgegeben wurde, müssen Sie das Wasser lange ablassen, bevor es heiß wird.

    Hinweis: Wenn Ihr Liner mit mechanischen Zählern ausgestattet ist, erfassen sie den Wasserfluss und ignorieren dessen Temperatur. Als Ergebnis werden Sie für einen Service, den Sie nicht wirklich genutzt haben, monatlich über einhundert oder zwei Rubel bezahlen.

    1. Handtuchtrockner an den Warmwasserleitungen, die auch für die Beheizung des Badezimmers zuständig sind, werden nur dann beheizt, wenn das Warmwasser in Ihrer Wohnung abgebaut wird. Und dementsprechend wird die meiste Zeit kalt bleiben. Daher die Kälte und Feuchtigkeit in den Badezimmern, die oft Pilze verursachen.

    In älteren Häusern heizt sich der beheizte Handtuchhalter nur bei heißem Wasser auf.

    Eine Aufzugsanlage mit vier Heißwasserzuführungseinsätzen sorgt für die kontinuierliche Zirkulation von Warmwasser durch zwei Füllstationen und durch Brücken verbundene Steigleitungen.

    Der Betrieb der Warmwasserversorgung ist nach einem von drei Schemata möglich:

    1. Vom Zulauf bis zum Rücklauf. Ein solches System der Warmwasserversorgung eines mehrstöckigen Gebäudes wird nur im Sommer verwendet, wenn die Heizung ausgeschaltet wird: Ein Bypass zwischen den Heizungshauptleitungen würde den Druckabfall über den Aufzug verringern;
    2. Von der Einreichung bis zur Einreichung. Dieses Schema ist für Herbst und Frühling mit ihrer relativ niedrigen Vorlauftemperatur;
    3. Von der Rückkehr zur Rückkehr. So wird heißes Wasser zum Zeitpunkt des kalten Wetters eingeschaltet, wenn die Vorlauftemperatur die Schwelle von 75 Grad überschreitet.

    Die Mindest- und Höchsttemperaturen der Warmwasserversorgung werden vom aktuellen SNiP geregelt

    Leser, die die Grundlagen der Physik nicht vergessen haben, werden eine vernünftige Frage haben: Wie ist der Differenzdruck, der für die kontinuierliche Zirkulation zwischen zwei Tie-ins in einem Thread benötigt wird?

    Denken Sie daran: Wasser bewegt sich kontinuierlich durch die Rohre zwischen den Einlassventilen und dem Elevator. Um ein Druckdifferential zu erzeugen, müssen Sie nur den Durchfluss begrenzen, der durch das Hindernis zwischen den Tie-Ins entsteht. Diese Rolle übernimmt eine Sicherungsscheibe - ein Metallpfannkuchen mit einem Loch darin.

    Captain Obviousness schlägt vor: Eine erhebliche Einschränkung der Durchlässigkeit einer Pipeline würde den Betrieb der Aufzugsanlage verhindern, daher ist der Durchmesser der Sicherungsscheiben einen Millimeter größer als der Durchmesser der Aufzugsdüse. Diese wiederum wird von der Organisation (Wärmeversorger) so berechnet, dass die Rücklauftemperatur am Ausgang der Unterstation dem Temperaturschema entspricht.

    Sicherungsscheiben sollten den Wasserfluss durch die Aufzugsdüse nicht einschränken

    Abfüllung

    Wasser in Flaschen genannt horizontale Rohre, die durch den Keller oder Unterboden des Hauses passieren, und verbindet die Steigleitungen mit dem Aufzug und Wasserzähler Knoten. BWC Abfüllung ist immer eine, Abfüllung von Warmwasser in das zirkulierende Warmwassersystem ist zwei.

    Der Durchmesser der Füllung variiert je nach Material und Anzahl der Wasserverbraucher zwischen 32 und 100 Millimetern. Der letztere Wert ist eindeutig redundant; Das Wasserversorgungsprojekt eines Wohnhauses musste jedoch nicht nur den aktuellen Zustand der Pipelines berücksichtigen, sondern auch ihre unvermeidliche Überwucherung mit Sedimenten und Rost. Nach 20-25 Jahren Betrieb wird das Lumen des Rohres in kaltem Wasser um das 2-3-fache reduziert.

    Strömendes Wasser im Keller eines Wohngebäudes

    Riser

    Jedes Steigrohr ist für die vertikale Wasserverteilung in übereinander liegenden Wohnungen verantwortlich.

    Das typischste Schema ist eine Gruppe von Steigleitungen (Kaltwasser- und Warmwasserversorgung, optional beheizte Handtuchhalter) pro Wohnung; Andere Optionen sind jedoch möglich:

    • Zwei Gruppen von Steigleitungen können die Wohnung durchqueren und Wasser zu dem Bad und der Küche liefern, die durch eine große Entfernung getrennt sind;
    • Steigleitungen in der gleichen Wohnung können Wasser nicht nur zu seinen Bewohnern, sondern auch zu Nachbarn hinter der Wand liefern;
    • Auf dem GVS können umlaufende Springer bis zu 7 Steigleitungen aus mehreren Wohnungen kombinieren.

    Der typische Durchmesser der Kalt- und Warmwasserrohre beträgt 25-40 mm. Die Durchmesser der Türme von beheizten Handtuchhaltern und Leerlauf (ohne Sanitärarmaturen) Zirkulationstürme sind in der Regel kleiner: Sie sind mit einem DN20-Rohr montiert.

    Wasserhänger im Badezimmer der Wohnung

    Im Warmwasserkreislauf können Brücken zwischen den Steigleitungen in der Obergeschosswohnung angeordnet oder auf den Dachboden getragen werden. Die Stürze sind mit Luftausströmern (Mayevsky-Kränen oder konventionellen Kränen) ausgestattet, so dass die Luft aus dem Kreislauf entweichen kann.

    Zwischenlagen

    Ihre Funktion - Verteilung von Wasser auf sanitären Einrichtungen in der Wohnung. Was ist nützlich über Wasserversorgungsleitungen zu wissen?

    • Ihre typische Größe (für Stahlwasser- und Gasrohre) ist DN15 (was ungefähr einem Innendurchmesser von 15 mm entspricht). Wenn Sie den Eyeliner durch Ihre eigenen Hände ersetzen, ist es ratsam, den Innendurchmesser nicht zu verringern. Dies führt zu einem Druckabfall auf alle Sanitärarmaturen, wenn Sie Wasser auf einem von ihnen analysieren.

    Das angemessene Minimum des Außendurchmessers von Kunststoff- und Metallkunststoffauskleidung - 20 mm

    • Seit der Sowjetzeit wird in Wohnungen traditionell eine einfache und billige Reihenschaltung verwendet. Ein materialintensiverer Sammler benötigt unter anderem verdeckte Installationseinlagen, was deren weitere Wartung erheblich erschwert;

    T-Wasserverteilung durch Sanitärarmaturen

    • Im Laufe der Zeit nimmt die Kapazität von Stahl-Podvodok aufgrund der berüchtigten Überflutung von Sedimenten deutlich ab. In solchen Fällen werden die Rohre mit einer dünnen Stahlschnur gereinigt oder einfach zu neuen gewechselt.

    Zustand eines schwarzen Stahlrohres nach zwei Jahrzehnten Betrieb in der Wasserversorgung

    Wenn Sie sich entscheiden, den Liner zu ersetzen, raten wir Ihnen dringend, sich für Metallrohre zu entscheiden. Die Anweisung ist mit einer ausreichend hohen Wahrscheinlichkeit von Wasserschlägen und Abweichungen von der Normtemperatur im Trinkwassersystem verbunden: Wenn beispielsweise der Vergessliche die Wasserversorgung während des ersten Frosts nicht von der Zufuhr zum Rücklauf umschaltet, kann die Wassertemperatur das Maximum für Polymerrohre von 90 bis 95 Grad deutlich überschreiten.

    Welche Art von Rohren kann für die Wasserversorgung verwendet werden:

Top