Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kessel
Warmes Bodenwasser DIY - Schritt für Schritt Installationsanleitung
2 Kamine
Unabhängige Berechnung der Anzahl der Abschnitte von bimetallischen Heizkörpern: 4 Wege
3 Kraftstoff
Bestimmung des Durchflusses von Leitungswasser für Heizung, Lüftung und Warmwasser
4 Pumpen
Wie isoliert man das Rahmenhaus mit Mineralwolle?
Haupt / Pumpen

Heizsystem eines privaten Hauses - Diagramme und Installation


Ein effektives Heizsystem wird das Leben in jedem Zuhause angenehmer machen. Nun, wenn die Heizung sehr schlecht funktioniert, dann wird der Komfort nicht durch irgendwelche Designfreuden gespeichert. Deshalb werden wir jetzt über die Schemata und Regeln der Installation von Elementen eines Systems sprechen, das das Haus heizt.

Jedes Heizsystem besteht aus drei Grundkomponenten:

  • Wärmequelle - in dieser Rolle kann ein Kessel, Ofen, Kamin sein;
  • Wärmeübertragungsrohrleitungen - normalerweise ist dies die Rohrleitung, durch die das Kühlmittel zirkuliert;
  • Heizelement - in klassischen Systemen ist es ein klassischer Heizkörper, der die Energie des Kühlmittels in Wärmestrahlung umwandelt.

Das Layout des Heizraumes im Haus

Natürlich gibt es Schemata, die das erste und das zweite Element dieser Kette ausschließen. Zum Beispiel ist die bekannte Ofenheizung, wenn die Quelle auch ein Heizelement ist, und die Wärmeübertragungsleitung im Prinzip nicht vorhanden. Oder Konvektionsheizung, wenn der Heizkörper von der Kette ausgeschlossen ist, da die Quelle die Luft im Haus auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Allerdings wurde das Ofenschema zu Beginn des 20. Jahrhunderts als obsolet betrachtet, und die Konvektionsvariante ist ohne spezielle Kenntnisse und spezifische Fähigkeiten sehr schwer mit eigenen Händen zu implementieren. Daher werden die meisten Haushaltssysteme auf der Basis eines Warmwasserboilers und eines Wasserkreislaufs (Pipeline-Verteilung) gebaut.

Für den Bau des Systems benötigen wir daher einen Kessel, mehrere Heizkörper (in der Regel entspricht ihre Anzahl der Anzahl der Fenster) und Armaturen für die Rohrleitung mit den dazugehörigen Armaturen. Um die Heizung eines Privathauses zu sammeln, müssen Sie selbst alle diese Komponenten in einem System verbinden. Aber vorher wäre es schön, die Parameter jedes Elements zu verstehen - vom Kessel bis zu den Rohren und Heizkörpern, um zu wissen, was man für das Haus kaufen kann.

Die Wasserheizung bezieht Energie aus einem speziellen Kessel, dessen Brennkammer von einem mit Wärmeträgerflüssigkeit gefüllten Mantel umgeben ist. In diesem Fall können alle Produkte in der Feuerkammer verbrennen - von Gas bis Torf. Daher ist es sehr wichtig, vor der Montage des Systems nicht nur die Leistung, sondern auch die Art der Wärmequelle zu wählen. Und Sie müssen zwischen drei Optionen wählen:

  • Gasboiler - es wird für Heiz- oder Ballonbrennstoff recycelt.
  • Festbrennstoffheizer - ernährt sich von Kohle, Holz oder Pellets (Pellets, Briketts).
  • Stromquelle - wandelt Elektrizität in Wärme um.

Die beste Option von allen oben genannten ist ein Gaswärmeerzeuger, der auf dem Hauptbrennstoff arbeitet. Es ist günstig zu betreiben und arbeitet im Dauerbetrieb, da die Kraftstoffzufuhr automatisch und in beliebig großen Mengen erfolgt. Darüber hinaus weist dieses Gerät tatsächlich keine Fehler auf, mit Ausnahme der hohen Brandgefahr, die allen Kesseln eigen ist.

Eine gute Option eines Wärmeerzeugers, der ein Privathaus ohne Gasleitung heizt, ist ein Feststoffkessel. Besonders Modelle für lange Brenndauer. Brennstoff für solche Kessel kann überall gefunden werden, und die spezielle Konstruktion erlaubt es, die Häufigkeit der Beladung von zwei Mal am Tag auf eine Füllung der Feuerkammer in 2-3 Tagen zu reduzieren. Selbst solche Kessel werden jedoch nicht von einer periodischen Reinigung verschont, so dass dieser Moment der Hauptnachteil einer solchen Heizvorrichtung ist.

Auswahl eines Heizkessels, basierend auf dem Raumvolumen

Die schlechteste Wahl von allen möglichen ist ein elektrischer Kessel. Die Nachteile dieses Vorschlags liegen auf der Hand: Die Umwandlung von Strom in die Energie des Kühlmittels ist zu teuer. Darüber hinaus erfordert der elektrische Kessel einen häufigen Austausch der Heizvorrichtung und die Anordnung einer verstärkten elektrischen Leitungsführung sowie eine Erdung. Das einzige Plus dieser Option ist das völlige Fehlen von Verbrennungsprodukten. Elektrischer Kessel braucht keinen Schornstein. Daher wählen die meisten Haushalte entweder die Gas- oder die Festbrennstoffoption. Neben der Brennstoffart muss der Hausbesitzer aber auch auf die Parameter des Wärmeerzeugers selbst achten, bzw. auf seine Kapazität, die den Wärmeverlust der Wohnung während der Winterzeit kompensieren soll.

Die Auswahl der Kesselleistung beginnt mit dem Zählen der Aufnahmen von beheizten Räumen. Darüber hinaus sollte jeder Quadratmeter mindestens 100 Watt Wärmeleistung haben. Das heißt, um 70 Quadrate unterzubringen, benötigen Sie einen Boiler für 7000 Watt oder 7 kW. Außerdem wäre es schön, die Kesselleistung um 15% zu erhöhen, was bei starkem kaltem Wetter nützlich ist. Für ein Haus von 70 m 2 benötigen Sie einen Kessel von 8,05 kW (7 kW 15%).

Genauere Berechnungen der Leistung der Heizung funktionieren nicht Quadrate der Fläche und das Volumen des Hauses. In diesem Fall wird angenommen, dass der Energieverbrauch zum Heizen eines Kubikmeters 41 Watt beträgt. Und ein Haus von 70 m 2 mit einer 3 m hohen Decke sollte ein Wärme erzeugendes Gerät mit einer Kapazität von 8610 Watt (70 × 3 × 41) heizen. Unter Berücksichtigung der 15% igen Leistungsreserve für starke Kälte sollte die maximale Wärmeerzeugungskapazität eines solchen Kessels 9901 Watt oder, unter Berücksichtigung der Rundung, 10 kW betragen.

Um das Heizsystem rund um das Haus auszuführen, benötigen wir Rohre und Heizkörper. Letzteres kann auch aufgrund ästhetischer Präferenzen gewählt werden. In einem privaten Haus gibt es nicht viel Druck in dem System, daher gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der Festigkeitseigenschaften von Heizkörpern. Die Anforderungen an die Wärmeerzeugungskapazität der Batterie bleiben jedoch bestehen. Daher wird die Auswahl der Heizkörper nicht nur auf das Aussehen, sondern auch auf die Wärmeübertragung richtig fokussieren. Schließlich muss die Leistung des Heizelements mit der Fläche oder dem Volumen des Raumes übereinstimmen. Zum Beispiel sollte eine Batterie (oder mehrere Heizkörper) mit einer Leistung von 1,5 kW in einem 15-Quadratmeter-Raum platziert werden.

Mit Pfeifen wird es schwierigere Situation. Hier müssen Sie nicht nur die ästhetische Komponente berücksichtigen, sondern auch die Fähigkeit, die Netzwerkinstallation mit minimalem Wissen und Aufwand vom Homebrew-Installateur selbst durchzuführen. Daher können wir als Kandidaten für die Rolle einer idealen Verstärkung für die Verdrahtung nur drei Optionen in Betracht ziehen:

  • Kupferrohre - sie werden in der Anordnung von sowohl häuslichen als auch industriellen Heizsystemen verwendet, aber sie sind sehr teuer. Darüber hinaus werden solche Armaturen durch Löten verbunden, und diese Operation ist nicht jedem bekannt.
  • Polypropylen-Rohre - sie sind billig, aber für ihre Installation erfordert eine spezielle Schweißmaschine. Aber auch ein Kind kann ein solches Gerät meistern.
  • Metallrohre - ein solches System kann mit einem Schraubenschlüssel montiert werden. Darüber hinaus kostet Metall-Kunststoff nicht mehr als Polypropylen-Rohre und ermöglicht es Ihnen, Eckbeschläge zu sparen.

Private Hausheizung mit Polypropylenrohren

Daher ist es besser, selbst hergestellte Heizungen auf der Basis von Metall-Kunststoff-Fittings zu sammeln, da der Kontraktor nicht in der Lage ist, eine Schweißmaschine oder einen Lötkolben zu handhaben. Die Spannzange der Metall-Kunststoff-Rohrleitung kann wiederum sogar von Hand montiert werden und hilft nur mit den letzten 3-4 Umdrehungen. Bezüglich der Abmessungen der Fittings bzw. des Bohrungsdurchmessers haben erfahrene Experten in der Anordnung von Heizsystemen folgende Meinung: Für ein System mit einer Pumpe können Sie ein Rohr ½ Zoll wählen - das ist genug Durchmesser für das Haushaltssystem mit Überschuss.

Nun, wenn das Druckgerät nicht verwendet wird (Wasser wird durch Schwerkraft durch die Schwerkraft fließen, induziert durch Gravitation und Wärmekonvektion), dann werden für ein solches System genug Rohre für 1¼ oder 1½ Zoll sein. Unter diesen Umständen ist es nicht notwendig, Verstärkung mit einem größeren Durchmesser zu kaufen. Und welche Verkabelung wir wählen sollen - Druck oder Nicht-Druck, wir werden das später im Text diskutieren und gleichzeitig die optimalen Schemata für den Anschluss von Batterien an den Kessel besprechen.

Die Hausheizung basiert auf zwei Systemen: Einrohr und Zweirohr. Darüber hinaus kann die Hausverkabelung auf einer Kollektorbasis aufgebaut werden, aber es ist schwierig für Anfänger, ein solches Schema zusammenzustellen, daher werden wir diese Option im Text nicht in Betracht ziehen, wobei wir uns nur auf Einzel- und Doppelrohrversionen konzentrieren.

Die Einrohrverkabelung nimmt den folgenden Kühlmittelumlaufplan an: der heiße Strom verläßt den Kesselmantel und wird durch das Rohr in die erste Batterie gegossen, von der er in die zweite eintritt, und so weiter bis zum äußersten Kühler. Die Rückleitung in einem solchen System ist praktisch nicht vorhanden - sie wird durch einen kurzen Abschnitt ersetzt, der die extreme Batterie und den Kessel verbindet. Und bei der Registrierung des Ein-Rohr-Zwangsschemas auf diesem Stück wird das Druckgerät (der Zirkulationsimpulsgeber) gelegt.

Ein solches System ist sehr einfach zu montieren. Dazu müssen Sie einen Boiler installieren, die Batterien aufhängen und zwischen den vorinstallierten Elementen des Heizkreises jeweils eine einzige Leitung verlegen. Zur Vereinfachung der Installation muss jedoch das Fehlen von Mechanismen zur Steuerung von Wärmeübertragungsradiatoren bezahlt werden. In diesem Fall ist es möglich, die Temperatur im Raum nur durch Änderung der Intensität des im Kessel verbrennenden Brennstoffs zu regulieren. Und sonst nichts.

Angesichts der hohen Kraftstoffkosten wird diese Nuance natürlich nur wenigen Hauseigentümern gerecht. Deshalb versuchen sie, in Räumen mit einer Größe von 50 Quadratmetern keine einkonturige Verkabelung zu verwenden. Für kleine Gebäude ist diese Anordnung jedoch genauso perfekt, wie für das natürliche Schema der Zirkulation des Kühlmittels, wenn der Druck aufgrund von Temperatur- und Gravitationsimpulsen erzeugt wird.

Kollektorverkabelung der Heizungsanlage

Das Zweirohrsystem ist ein bisschen anders. In diesem Fall funktioniert das folgende Schema der Kühlmittelbewegung: Wasser verlässt den Kesselmantel und tritt in den Druckkreislauf ein, von dem es in die erste, zweite, dritte Batterie und so weiter fließt. Die Rückführung in diesem System ist als ein separater Kreislauf implementiert, der parallel zu dem Druckzweig verlegt ist, und das Wärmeübertragungsmedium, das durch die Batterie hindurchgeht, verschmilzt in der Rückführleitung und kehrt zu dem Kessel zurück. Das heißt, im Zwei-Kreis-Schema sind die Radiatoren mit Hilfe von speziellen Zweigen, die in zwei Hauptleitungen eingebettet sind, mit den Druck- und Rückführleitungen verbunden.

Um einen solchen Kreislauf zu schaffen, müssen Sie mehr Rohre und Fittings verwenden, aber alle Kosten werden sich in naher Zukunft auszahlen. Die Zweikreisvariante nimmt eine Einstellmöglichkeit einer Thermolyse jeder Batterie an. Zu diesem Zweck ist es ausreichend, ein Absperrventil zu montieren, das mit dem Kühlerzweig von der Druckleitung verbunden ist, wonach es möglich ist, die Volumina des durch die Batterie gepumpten Kühlmittels ohne Störung der allgemeinen Zirkulation zu steuern. Dank dessen können Sie sich nicht nur vor der Überhitzung der Luft in einem bestimmten Raum schützen, sondern auch vor dem sinnlosen Übermaß an Treibstoff und persönlichen Mitteln, die für den Kauf vorgesehen sind.

Diese Variante des Layouts hat nur einen Nachteil: Es ist sehr schwierig, ein effizientes System zu bauen, das auf der natürlichen Zirkulation des Kühlmittels basiert. Aber an der Basis der Pumpe funktioniert es viel besser als das Single-Loop-Gegenstück. Daher werden wir im folgenden Schritt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Montage eines Einkreis-Systems auf dem Naturumlauf und ein Doppelkreis-Netzwerk auf die obligatorische Einleitung der Kühlmittelbewegung betrachten.

Der Bau eines Naturumlaufsystems beginnt mit der Auswahl eines Aufstellungsortes für den Kessel. Die Wärmequelle sollte sich im Eckraum befinden, der sich am tiefsten Punkt der Verkabelung befindet. Schließlich werden die Batterien entlang der tragenden Wände entlang des inneren Umfangs geführt, und sogar der letzte Heizkörper sollte etwas oberhalb des Kessels angeordnet sein. Nachdem der Platz für den Kessel ausgewählt wurde, können Sie mit der Installation fortfahren. Dazu wird die Wand in der Aufstellfläche mit Fliesen ausgekleidet und entweder eine verzinkte Platte oder eine flache Schieferplatte auf den Boden aufgefüllt. Die nächste Stufe ist die Installation des Schornsteins, nach der Sie den Kessel selbst installieren und ihn mit dem Schornstein und der Brennstoffleitung (falls vorhanden) verbinden können.

Der weitere Einbau erfolgt in Richtung des Kühlmittels und ist wie folgt ausgeführt. Zuerst werden Batterien unter die Fenster gehängt. Außerdem sollte das obere Rohr des letzten Heizkörpers oberhalb des Druckauslasses des Kessels angeordnet sein. Die Größe der Höhe wird auf der Grundlage des Verhältnisses berechnet: ein linearer Meter der Verdrahtung entspricht zwei Höhenmetern. Der vorletzte Kühler wird 2 cm über dem letzten aufgehängt, usw. bis zur ersten Batterie in Richtung Kühlmittel.

Wenn die erforderliche Anzahl von Batterien bereits an den Wänden des Hauses wiegt, können Sie mit der Verkabelung fortfahren. Dazu müssen Sie einen 30 cm langen Abschnitt einer horizontalen Rohrleitung an den Druckanschluss (oder die Armatur) des Kessels anschließen. Neben diesem Abschnitt wird das senkrechte Rohr senkrecht zur Decke angehoben. In diesem Rohr ist ein T-Stück auf eine vertikale Linie gewickelt, die einen Übergang zu einer horizontalen Neigung bereitstellt und die Einbindestelle des Ausdehnungsgefäßes anordnet.

Das Funktionsprinzip der Heizungsanlage mit Zwangsumlauf

Zur Montage des Tanks wird ein vertikaler T-Stück verwendet, und ein zweiter horizontaler Abschnitt des Druckrohrs wird an den freien Hahn geschraubt, der unter einem Gefälle (2 cm pro 1 m) zum ersten Kühler gezogen wird. Dort geht die horizontale Linie in den zweiten vertikalen Abschnitt über, der bis zum Radiatorrohr reicht, mit dem das Rohr über eine Spannzange mit Gewindeverschraubung verbunden wird.

Als nächstes müssen Sie das obere Rohr des ersten Heizkörpers mit dem entsprechenden Anschluss des zweiten Heizkörpers verbinden. Verwenden Sie dazu ein Rohr von entsprechender Länge und zwei Fittings. Danach verbinden Sie die unteren Rohre der Heizkörper auf die gleiche Weise. Und vor dem Andocken der vorletzten und letzten Batterie. Im Finale ist es notwendig, den Majewski-Hahn der letzten Batterie in den oberen freien Anschluss zu montieren und eine Rückleitung an den unteren freien Anschluss dieses Heizkörpers anzuschließen, der zum unteren Abzweigrohr des Kessels führt.

Um das System in der Rücklaufleitung mit Wasser zu füllen, können Sie am seitlichen Auslass eine Anschlussbox mit einem Kugelhahn ausstatten. Wir verbinden den Wasserhahn vom Wasserversorgungssystem mit dem freien Ende dieses Ventils. Danach kann das System mit Wasser gefüllt werden und den Kessel einschließen.

Der Einbau einer Pumpe in das Heizsystem ist bei einkreisiger Verdrahtung gerechtfertigt. Die maximale Effizienz des Systems mit erzwungener Zirkulation wird jedoch nur eine Zweirohrverdrahtung bereitstellen, die mit folgenden Regeln ausgestattet ist:

  1. 1. Der Heizkessel kann in jedem Raum auf dem Boden installiert oder an der Wand aufgehängt werden, ohne die Höhe der Platzierung des Heizelements zu verfolgen.
  2. 2. Als nächstes werden von den Druck- und Rücklaufleitungen des Kessels zwei Rohre auf das Bodenniveau abgesenkt, wobei entweder Kupplungen oder Eckbeschläge verwendet werden.
  3. 3. An den Enden dieser Rohre montieren Sie zwei horizontale Linien - Druck und Rückwärts. Sie laufen entlang der tragenden Wände des Hauses, vom Kessel bis zum Ort der extremen Batterie.
  4. 4. Im nächsten Schritt müssen Sie die Batterien aufhängen, wobei Sie nicht auf die Lage der Düsen im Verhältnis zum benachbarten Heizkörper achten müssen. Der Ein- und Ausgang der Batterie kann auf gleicher Höhe oder auf verschiedenen Ebenen platziert werden, was die Heizleistung nicht beeinflusst.
  5. 5. Als nächstes schneiden wir in den Druck- und Umkehrzweig des T-Stücks und legen sie unter den Ein- und Ausgang jeder Batterie. Danach verbinden wir das T-Stück des Druckrohrs mit dem Batterieeingang und den Anschluss mit dem Rücklaufrohr - zum Auslass. Außerdem muss dieser Vorgang mit allen Batterien durchgeführt werden. In einem ähnlichen Muster im System installieren wir auch Bögen für den Anschluss eines beheizten Fußbodens.
  6. 6. Im nächsten Schritt installieren wir ein Ausdehnungsgefäß. Dazu schneiden wir ein T-Stück in den Abschnitt des Druckrohrs zwischen dem Kessel und der ersten Batterie, dessen Zapfhahn durch ein vertikales Rohr mit dem Eingang des Ausdehnungsgefäßes verbunden ist.
  7. 7. Dann können Sie die Installation der Zirkulationspumpe durchführen. Um dies zu erreichen, montieren wir in der Rückleitung zwischen der ersten Batterie und dem Kessel das Ventil und zwei T-Stücke und sammeln den Bypass für die Pumpe. Als nächstes nehmen wir von den Tees zwei L-förmige Segmente weg, zwischen deren Enden wir die Pumpe montieren.
  8. 8. Am Ende den Auslass für das Befüllen des Systems mit Wasser einrichten. Dazu müssen Sie ein weiteres T-Stück zwischen der Pumpe und dem Kessel einbetten, indem Sie einen Schlauch vom Wasserversorgungssystem mit dem Auslass verbinden.

Indem Sie den einfachen Schritten folgen, können Sie ein funktionierendes System selbst beim ersten Mal erhalten.

Nach diesem Plan können Sie ein Zwei-Rohr-Layout in einem Haus jeder Größe zusammenstellen. Schließlich hängt das Design eines solchen Systems nicht von der Anzahl der Batterien ab - das Installationsprinzip wird für zwei und 20 Heizkörper identisch sein.

Um die Effizienz von Heizsystemen zu erhöhen, werden entweder Wärmespeicher oder Umgehungsleitungen verwendet. Die ersten sind in einem großen Kesselraum montiert, der zweite in kleinen Räumen, in denen neben dem Kessel noch andere Geräte vorhanden sind. Ein Wärmespeicher ist ein wassergefüllter Behälter, in dem eine Druck- und Rücklaufleitung des Heizsystems verlegt ist. In der Regel wird diese Kapazität unmittelbar hinter dem Kessel platziert. Sicherheitsventile, Ausdehnungsgefäße und Umwälzpumpen können in die Druck- und Rücklaufleitungen zwischen Heizgerät und Batterie eingesetzt werden.

In diesem Fall wärmt die Druckleitung das Wasser im Tank auf, und die Rückleitung wird von der in die Batterie gegossenen Flüssigkeit erwärmt. Wenn der Kesselbrenner abgeschaltet wird, kann das System daher nur für eine gewisse Zeit von einem Wärmespeicher arbeiten, was sehr vorteilhaft ist, wenn Festbrennstoffkessel in dem Kreislauf verwendet werden, die zu Beginn des Verbrennens eines Teils des in den Ofen eingebetteten Brennholzes oder überschüssiger Energie überschüssige Energie erzeugen. Die Wärmespeicherkapazität wird durch das Verhältnis von 1 kW Kesselleistung = 50 Liter Tankvolumen bestimmt. Das heißt, für ein 10-kW-Heizgerät benötigen Sie einen 500-Liter-Akku (0,5 m 3).

Ein Bypass ist ein Bypass-Rohr, das zwischen Druck- und Rücklaufzweig geschweißt wird. Ihr Durchmesser sollte den Radius der Hauptlinie nicht überschreiten. Außerdem ist es besser, ein Absperrventil in den Körper des Bypasses einzuführen, das die Zirkulation des Kühlmittels blockiert.

Bei geöffnetem Ventil geht ein Teil des heißen Durchflusses nicht in den Druckkreislauf, sondern sofort in die Rücklaufleitung. Aus diesem Grund ist es möglich, die Erwärmungstemperatur der Batterie um 10 Prozent zu reduzieren, wodurch das Volumen des Wärmeträgers, der durch den Kühler gepumpt wird, um 30% verringert wird. Als Ergebnis können Sie mit dem Bypass den Betrieb des Heizkörpers in der Zwei- und Einkreis-Verkabelung einstellen. Im letzteren Fall trifft dies besonders zu, da der Bypass, der in den ersten beiden Batterien eingebettet ist, eine stärkere Erwärmung des letzten Kühlers in der Leitung ermöglicht und es ermöglicht, die Temperatur in den Räumen zu steuern, jedoch nicht mit einem solchen Wirkungsgrad wie im Falle einer Zweirohrverdrahtung.

Verteilung der Heizung in einem privaten Haus

Design und Anordnung des Heizsystems im Haus kann auf viele verschiedene Arten erfolgen. Bereits bei der Erstellung eines Projekts muss die optimale Option ausgewählt werden, mit deren Hilfe alle Ideen des Gastgebers in die Realität umgesetzt werden können, ohne das geplante Budget zu überschreiten.

Am rentabelsten ist die Möglichkeit der Einzelrohrverkabelung der Heizungsanlage. Doppelrohr-Verkabelung Heizung kann ein wenig teurer kosten, aber die Wirksamkeit dieser Methode ist viel höher.

Beliebte Möglichkeiten der Heizungsverteilung

Ein Kamin oder ein Ofen wird sehr oft in einem modernen Innenraum eines Privathauses platziert, aber sie tragen höchstwahrscheinlich eine dekorative Funktion, die den individuellen Stil des Hauses unterstreicht, da die Hauptheizlast auf einen oder zwei Heizungskessel fällt. Das Prinzip des Betriebs eines Einkreiskessels ist ausschließlich die Heizung für das Haus zu liefern, wiederum kann der Zweikreiskessel zusätzlich zur Heizung des Hauses auch als Wasserheizung arbeiten.

Unabhängig von der Art der Kesselheizung kann für die Anordnung einzelner Heizsysteme als Ein-Rohr-Schaltplan und Zwei-Rohr-Schaltung verwendet werden. Betrachten Sie ihre Hauptmerkmale und versuchen Sie herauszufinden, welche Vor- und Nachteile jeder Typ hat.

Einrohrverkabelung der Heizungsanlage

Das Funktionsprinzip eines solchen Systems ist sehr einfach: Bei der Anordnung der Heizung wird nur ein Rohr installiert, wodurch ein Teufelskreis entsteht. Batterien aus jedem Zimmer im Haus sind an dieses System angeschlossen.

Um ein solches System auf zwei Arten auszustatten:

Die horizontale Methode der Anordnung eines Einrohrheizsystems mit niedrigerer Verdrahtung ist beliebter, da es eine ziemlich einfache Struktur hat. Eine Besonderheit ist eine spezielle Installationsmethode, bei der die installierten Rohre leicht geneigt sein müssen, damit das Kühlmittel problemlos durch das System zirkulieren kann.

Beim Einbau der Heizung in einem Hochhaus ergeben sich horizontal verlaufende Nuancen. Dann müssen Sie am Eingang zum ursprünglichen Teil des Heizkörpers, der sich auf der ersten Etage befindet, ein Ventil installieren, das teilweise blockiert, wodurch Sie den notwendigen Druck für die Zirkulation des Kühlmittels in den oberen Stockwerken schaffen können.

Einer der Vorteile eines Einrohr-Heizsystems mit einer geringeren Verkabelung wird darin gesehen, dass keine Verbindung mit einer kreisförmigen Pumpe erforderlich ist.

Vorteile der Einrohrheizung:

  • gute Materialeinsparungen, da weniger Rohre benötigt werden;
  • sehr einfaches und übersichtliches Layout;
  • klare Berechnung der hydraulischen Belastung des Rohres.

Aber trotz aller positiven Momente sind sie leider komplett um ein Minus ruiniert. Es besteht ein erheblicher Verlust an Kühlmitteltemperatur, wenn es aus dem Heizkessel entfernt wird. Dies bedeutet, dass die Batterien in den entferntesten Räumen leicht warm sind.

So beheben Sie diese Situation auf folgende Arten:

  • erhöhen Sie die Gesamtzahl der Abschnitte im Heizkörper, wenn er sich vom Heizkessel wegbewegt;
  • Installation spezieller Thermostatventile an Heizkörpern, die den Druck der Kühlmittelzufuhr zu jedem Heizkörper regeln;
  • Montieren Sie eine kreisförmige Pumpe, die den Druck auf dem erforderlichen Niveau hält und die richtige Verteilung des Kühlmittels im gesamten Netzwerk fördert.

Eine Einrohrinstallation der Heizung in einem Privathaus wird optimal sein, um ein Heizsystem in einem einstöckigen Privathaus mit einer Fläche von nicht mehr als 100 m² zu arrangieren, ohne zusätzliche Geräte des Typs "Warm floor".

Doppelrohrverkabelung der Heizungsanlage

Der Hauptunterschied dieser Art der Anordnung des Heizsystems gegenüber dem vorherigen besteht darin, dass jede Batterie mit dem Hauptrohr von sowohl Direkt- als auch Umkehrstrom verbunden ist. Diese Eigenschaft erhöht den Verbrauch von Rohren um das Zweifache. Aber es lohnt sich, die positiven Momente zu beachten. Der Eigentümer des Hauses kann unabhängig den Grad der Wärmezufuhr zu jedem Heizkörper regulieren. Dadurch können Sie in jedem Raum eine angenehme Atmosphäre schaffen.

Die Anordnung des Zweirohr-Heizsystems sieht mehrere Verdrahtungsanordnungen nach dem Stand der Technik vor. Betrachten Sie jeden von ihnen genauer.

Vertikales Layout mit geringerer Verkabelung

Der technologische Prozess der Installation eines Zweirohrheizsystems mit einer niedrigeren Verdrahtung umfasst die folgenden Schritte:

  1. Auf dem Boden der ersten Etage oder im Keller montiert Stammleitung, die aus dem Heizkessel stammt.
  2. Vertikale Rohre werden entlang der Leitung der Hauptleitung geführt, die das Vordringen des Kühlmittels zu den Heizkörpern in den Räumen sicherstellen.
  3. Für jeden Heizkörper sollte ein Rohr installiert werden, um das bereits abgekühlte Kühlmittel in den Heizkessel zurückzuführen.

Bei der Planung eines Zweirohr-Heizsystems mit geringerer Verkabelung ist es wichtig, genau darüber nachzudenken, wie der Bedarf an regelmäßiger Luftentladung aus der Pipeline gedeckt werden muss. Diese Anforderung wird in der Regel durch die Installation einer Luftleitung, eines Ausdehnungsgefäßes und der Installation von Majewski-Kränen bei allen Batterien, die sich im zweiten und dritten Stock eines Gebäudes befinden, gewährleistet.

Vertikales Layout mit Top-Verkabelung

Dieses Modell sieht vor, dass das Kühlmittel von der Heizung über die Rohrleitung zum Dachboden geführt wird. Von dort strömt das Kühlmittel durch die Steigleitungen durch alle Heizkörper zu Hause. Und bereits gekühltes Wasser gelangt über die Hauptleitung zum Heizkessel zurück.

Das vorgestellte Verfahren, das Heizsystem zu Hause anzuordnen, ist viel effizienter als das Verfahren mit der niedrigeren Verdrahtung, weil viel mehr Druck auf die Steigleitungen ausgeübt wird.

Horizontales Heizsystem

Anordnung der horizontalen Verkabelung Heizsystem mit Zwangsumlauf ist eine sehr beliebte Art, das Haus zu heizen.

Bei der Installation der horizontalen Heizung verwenden Sie traditionell mehrere Systeme:

  1. Deadlock. Die Vorteile dieser Option sind der sparsame Verbrauch von Rohren. Nachteilig ist, dass die Länge der Schaltung sehr groß ist und dies die Regelung des Gesamtsystems erheblich erschwert.
  2. Im Wasser vorbei. Alle Zirkulationskreisläufe sind gleich lang, und es hilft, das System leicht und einfach einzustellen. Der Nachteil dieser Anordnung der Heizung eines Privathauses ist der hohe Verbrauch von Rohren, der das Reparaturbudget erheblich erhöht und auch das Innere des Gebäudes beschädigt.
  3. Kollektor- oder Radiallayout des Heizsystems. Aufgrund der Tatsache, dass jede Batterie einzeln an die zentrale Kollektorheizleitung angeschlossen ist, ist es sehr einfach, eine gleichmäßige Wärmeverteilung sicherzustellen. Der Nachteil, wie im zweiten Fall, ist ein sehr großer Materialverbrauch. Aber alle Rohre sind in der Wand montiert, die das Innere des Raumes nicht beeinträchtigt. Heute erfreut sich dieses Layout der Heizung eines Privathauses zunehmender Beliebtheit unter den Entwicklern.

Bei der Auswahl eines Verdrahtungsplans ist es wichtig, viele Faktoren zu berücksichtigen: die Fläche des Gebäudes, die Arten von Baumaterialien usw.

Rohre für Heizungsanlagen

Die Praxis hat gezeigt, dass für die Verlegung der Rohrleitung des Heizsystems meistens Metall-Kunststoff-, Polypropylen-, Stahl-, Kupfer-, sowie Edelstahl- und galvanisierte Stahlrohre verwendet werden.

Betrachten Sie jede Art von Pipe genauer:

  1. Verbrauchsmaterial aus Stahl. Der Prozess der Verbindung von Stahlrohren - Schweißen. Verzinkte und rostfreie Teile sind mit einem Gewinde versehen. Es ist sehr wichtig, dass alle Arbeiten zur Anordnung der Heizungsanlage zu Hause von Fachkräften durchgeführt wurden. Es ist zu beachten, dass in der modernen Konstruktion Metallrohre seltener verwendet werden. Dies liegt an ihrem hohen Preis und der ziemlich komplizierten Installation.
  2. Kupferrohre sind das haltbarste Material für die Anordnung der Heizungsanlage zu Hause. Solche Rohre halten sehr hohem Druck und hoher Temperatur stand. Die Methode der Verbindung von Kupferrohren - Löten. Die Seltenheit der Verwendung dieser Art von Rohr ist ein sehr hoher Preis für das Material.
  3. Rohre aus Polypropylen. Bis heute ist dies die beste Option für die Gestaltung der Heizungsanlage in einem Privathaus. Es gibt eine große Anzahl von Arten von Rohren aus diesem Material. Zum Beispiel: verstärkt mit Glasfaser, verstärkt mit Aluminium. Die Verbindung von Polypropylenrohren erfolgt durch ein Lötverfahren. Der Vorteil der Verwendung von Rohren dieser Art liegt in dem niedrigen Preis und der einfachen Installation.
  4. Metallrohre. Die Installation einer Heizungsanlage unter Verwendung von Rohren dieser Art erfordert keine speziellen Fähigkeiten und Kenntnisse. Es ist auch erwähnenswert, dass auf Rohren aus solchem ​​Material kein Sediment gebildet wird. Die Verbindung erfolgt mit Armaturen. Der Nachteil der Verwendung dieser Art von Rohr ist, dass mit jedem Jahr die Wahrscheinlichkeit eines Lecks exponentiell zunimmt.

Fazit

Design und Anordnung des Heizsystems eines Privathauses - eine Tätigkeit, die Zeit, Wissen und Geld erfordert. Um Fehler zu vermeiden, ist es daher am besten, die Hilfe von Fachleuten in ihrem Bereich zu suchen. Schließlich kann die Korrektur von Mängeln sehr teuer sein, daher ist es besser, sie von Anfang an nicht zuzulassen.

Wie man eine unabhängige Zweirohrverkabelung in einem Privathaus durchführt, erfahren Sie im nächsten Video

Hausheizung - was sind die Heizsysteme und Schaltpläne

In dem Wunsch, ihre Häuser bequem und unabhängig von verschiedenen Versorgungseinrichtungen zu machen, beginnen viele mit der autonomen Beheizung eines Hauses oder einer Wohnung. Im Prozess seines Geräts gibt es Fragen, die in Eile oder sogar im Nachhinein gelöst werden müssen.

Sie können das Heizsystem eines privaten Hauses auf eigene Faust oder mit Hilfe von Fachleuten installieren. In jedem Fall müssen Sie mit dem Entwurfsprozess, der Genehmigung von Genehmigungen und der Installation des Systems vertraut sein. Dieses Wissen ermöglicht es, die Qualität der Arbeit in jeder Phase zu überwachen und offensichtliche Fehler zu beseitigen.

Ein privates Haus mit ihren eigenen Händen heizen

Wie man Heizung in einem privaten Haus macht

Lassen Sie uns zunächst kurz die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Erreichung des Ziels aufführen:

  1. Wahl des Heizsystems;
  2. Auswahl der Bestandteile des Heizsystems;
  3. Berechnung der Heizung eines Privathauses;
  4. Entwicklung von individuellen Heizsystemen;
  5. Registrierung und Erlangung von Genehmigungen;
  6. Installation des Heizsystems;
  7. Testen Sie das System.

Es ist wichtig, sich an die Reihenfolge zu halten, denn Die schrittweise Implementierung des Projekts beseitigt Fehler, die schwierig oder teuer zu korrigieren sind.

1. Die Wahl der Heizung - welches Heizsystem ist am besten für ein privates Haus

Die Wahl der autonomen Heizung basiert auf der Art des Kessels, der auf einer bestimmten Art von Brennstoff basiert und sich durch seine strukturellen Elemente auszeichnet. Zu den beliebtesten Heizsystemen: Gas-, Elektro-, Flüssig- und Festbrennstoffheizung.

Die Hauptkriterien für die Auswahl eines Heizkessels sind:

  • Sicherheit;
  • Brennstoffverfügbarkeit;
  • Kompaktheit, einfache Regulierung, Wartung und Wartbarkeit;
  • Effizienz der Installation und des Betriebs;
  • die Fähigkeit, mit eigenen Händen zu heizen.

Heizsysteme eines privaten Hauses - Typen und Arten

Wasserheizsystem

Eines der am meisten genutzten Heizsysteme in unserem Land ist die Warmwasserbereitung. Rohrleitungen in einem Haus oder einer Wohnung sind ein häufiges Vorkommnis.

Das Funktionsprinzip der Wassererwärmung ist wie folgt: Vom Kessel erhitzt erhitztes Wasser zirkuliert natürlich durch die Rohre und gibt dem Raum Wärme. Berücksichtigen, dass entlang der Bewegung von Wasser in den Fugen, in der Biegung von Rohren, etc. Reibung und lokaler Widerstand werden gebildet, viele Systeme sind mit Ventilen ausgestattet, um Druck zu liefern, dessen Kraft gleich den Widerstandsverlusten ist. Ein solches System der Wassererwärmung wird System mit künstlicher Zirkulation von Wasser genannt.

Wasserheizsystem kann auf zwei Arten konstruktiv umgesetzt werden:

  • Einkreis (System mit geschlossener Wasserzirkulation, nur auf Heizung ausgerichtet)
  • Zweikreis (System gleichzeitig auf Raumheizung und Wasserheizung im Wasserversorgungssystem ausgerichtet). Ein solches System erfordert den Einsatz eines speziellen Zweikreiskessels.

Das Gerät der Wassererwärmung beinhaltet 3 grundlegend unterschiedliche Muster von Leitungsrohren in den Räumen.

Verteilung von Heizungsrohren

Einrohr-Hausheizungssystem

Das Schema der Einrohrheizung ist auf dem Foto zu sehen.

Wie aus der Abbildung ersichtlich, sind die Rohre eingeschleift und die Heizkörper sind wiederum verbunden. Somit tritt das Kühlmittel aus dem Kessel aus und passiert abwechselnd jeden von ihnen.
Es sollte beachtet werden, dass die Temperatur des Kühlmittels allmählich abnimmt. Dies ist ein signifikantes Minus-System. Trotzdem ist es ziemlich üblich wegen der Einfachheit, der Kosteneffektivität und der Fähigkeit, ein Ein-Rohr-Heizsystem mit eigenen Händen zu machen.

So reduzieren Sie den Wärmeverlust im Einrohr-Heizsystem:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Abschnitte in den letzten Heizkörpern (zwei oder drei zuletzt);
  • Erhöhen Sie die Temperatur des Kühlmittels am Ausgang. Dies wiederum erhöht die Heizkosten;
  • stellen Sie die Kühlmittelzwangszirkulation zur Verfügung. Das heißt, installieren Sie eine Pumpe, die zusätzlichen Druck im System erzeugt, wodurch das Wasser schneller zirkulieren kann.

Zwei-Rohr-Hausheizung

Das Schema der Zweirohrheizung ist auf dem Foto zu sehen. Die blaue Farbe hebt das Minenrohr hervor, das das abgekühlte Kühlmittel vom Heizkörper zum Kessel leitet.

Zweirohr-Heizungsanlage des Hauses mit der unteren Verkabelung - Schema Schema der Zweirohr-Heizung Das Zwei-Rohr-System versorgt die Heizkörper ohne Wärmeverluste mit dem Wärmeträger. Seine Sorten sind auf dem Foto zu sehen. Bei Parallelschaltung werden Materialeinsparungen erzielt. Bei der Bestrahlung ist es möglich, die Temperatur in jedem Raum separat zu regeln.

Kollektor (Strahl) Verdrahtung

Es handelt sich um eine spezielle Vorrichtung - den Kollektor, der das Kühlmittel auffängt und durch Rohre zu Batterien verteilt. Das Schema ist schwer zu implementieren, daher wird es selten verwendet.

Schema der Kollektor (Strahl) Verdrahtung

Der unbestrittene Vorteil eines Wasserheizsystems ist seine Sicherheit.

Die Nachteile umfassen:

  • relativ schwierig, eine große Fläche ohne signifikante Kosten zu erwärmen (aufgrund von Wärmeverlust während der Zirkulation von Wasser);
  • ästhetischer Parameter. Ein ausgedehntes Rohrsystem kann versteckt werden, indem ein bestimmter Raum zur Verfügung gestellt wird, was nicht immer bequem ist oder in Sichtweite bleibt;
  • große Heizkörper;
  • die Wahrscheinlichkeit von Luftstaus. Dieses Problem tritt auf, nachdem Wasser aus dem System abgelassen wurde.

Wasser Fußbodenheizung im Haus

Wasserbodenheizung ist ein System aus langen Kunststoffrohren, die auf dem Boden des Unterbodens verlegt sind.

Fußbodenheizung

Die Anlage des Systems des warmen Wasserbodens wird in drei Etappen durchgeführt:

  • Verlegen einer Heizung oder eines Zugbodens;
  • korrekte Rohrführung, die keine Mehrfachbiegungen zulässt Beide Enden der Rohre sind mit einer Zentralheizung verbunden. Heißes Wasser fließt durch ein Ende und zurück zum System durch das andere.

    Bei der Verlegung von Rohren ist an das hohe Risiko von Rohrschäden zu denken.
    Zuerst beim Verlegen (Biegen).
    Zweitens, während des Betriebs, zum Beispiel Beschädigung durch einen Perforator. Um dies zu verhindern, müssen Sie ein detailliertes Layout der Rohre erstellen.

    Dieses System kann als primäres oder sekundäres System verwendet werden. Bei der Auswahl der Wasserheizung auf dem Boden sollte berücksichtigt werden, dass das System die optimale Temperatur beibehalten sollte, da bei Minus und abgeschaltetem Heizungswasser in den Rohren gefrieren wird, was unvermeidlich zu deren Verformung führt. Eigentlich gilt dies für jedes Wasserheizsystem.

    Dampfhausheizung

    Das System ist ähnlich wie das vorhergehende, aber in diesem Fall wird Wärme mit Dampf übertragen. Es ist anzumerken, dass dieses System vor einem Jahrhundert sehr verbreitet war und heute in Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden verboten ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Oberflächen der Heizvorrichtungen sehr heiß sind, was zu Verbrennungen führt und jede Verletzung der Integrität des Systems negative Konsequenzen nach sich zieht.

    In der modernen Konstruktion wird ein Nachfolger der Dampfheizung verwendet - eine Wasserheizung.

    Luftheizung zu Hause

    Gilt auch für Heizungsanlagen, die auf dem Prinzip der Kühlmittelzirkulation durch die verlegten Kanäle - Kanäle beruhen.

    Das Schema der Luftheizung eines zweistöckigen Hauses mit einem Dachboden Verlegung von Luftkanälen zur Luftheizung des Hauses

    Komponenten der Luftheizung

    • Lufterhitzer oder Wärmeerzeuger. Sein Zweck ist es, die Luft zu erhitzen;
    • Luftkanäle. Führen Sie als Kanal, um den Luftstrom zu bewegen;
    • Fan. Wird verwendet, um die Luft in einem Raum neu zu verteilen.

    Umfangreichere Nutzung des Luftsystems, das bei der Beheizung von Räumen mit bedeutendem Volumen zu finden ist: Industrie- und Industrieanlagen, Marktplätze oder Lagerhäuser. Der Hauptvorteil in nicht anfällig für Korrosion, Temperaturextreme, Lecks, etc. Außerdem sind die Installationskosten viel niedriger als die Kosten für die Installation eines Wasserheizsystems zum Heizen eines ähnlichen Bereichs.

    In Privathäusern ist die Luftheizung schlecht verteilt. Meist liegt das daran, dass durch die Installation von Luftkanälen ein gewisser Platzbedarf verloren geht.

    Elektroheizung eines Privathauses

    Elektroheizung eines Privathauses Eine ausgezeichnete Alternative zur Warmwasserbereitung ist die Elektroheizung, die in der Anzahl der unabhängigen Heizsysteme dank der Sicherheit, der Bequemlichkeit des Betriebs und der Fähigkeit, die Temperatur in jedem beheizten Raum zu regulieren, führt.

    In der Regel wird das Haus elektrisch beheizt, wenn keine Verbindung zur Gaszuleitung besteht oder aus anderen Gründen. Ein Elektroboiler, thermische Paneele, elektrische Konvektoren, Folienheizsysteme, PLEN, Infrarot-Deckenstrahler werden als Instrumente für die Elektroheizung verwendet. Unter allen Typen wird die Beheizung mit elektrischen Konvektoren am optimalsten und gerechtfertigtsten sein.

    Hausheizung mit Elektroboiler

    Beheizung des Hauses mit einem Elektroboiler Ein Standard-Rohrsystem, durch das Wasser oder Dampf zirkuliert, nur in diesem Fall ist die Brennstoffquelle für den Kessel Elektrizität.

    Heizung durch elektrische Konvektoren

    Beheizung eines Hauses mit Elektrokonvektoren Die Verwendung von Elektrokonvektoren zum Heizen ist in Wohnhäusern ratsam, in denen eine Verbindung mit der Gasleitung nicht möglich ist.

    Die Installation von Elektrokonvektoren umfasst die Verkabelung von Elektrokabeln, die Installation von Steckdosen, die Installation von Halterungen, an denen der Konvektor aufgehängt ist. Er ist es, der Elektrizität in Wärme umwandelt und gleichzeitig die beste Effizienz aller bestehenden Systeme demonstriert. Es gibt Wand- und Bodenkonvektoren.

    Infrarotheizung zu Hause (langwellige Infrarotstrahlung)

    Infrarotheizung zu Hause Tatsächlich wird mit Infrarotstrahlern geheizt, deren Prinzip mit der Wirkung von Sonnenlicht identisch ist. Ihr Vorteil ist sparsamer Energieverbrauch - 35-40% im Vergleich zu konventionellen Konvektoren.

    Einsparung wird dadurch erreicht, dass nicht das gesamte Raumvolumen erwärmt wird (siehe Grafik).

    Das Prinzip der Infrarot-Heizung Der Unterschied zwischen Infrarot-Heizung von den üblichen

    Die Installation eines Infrarot-Heizsystems besteht aus der Installation einer Heizplatte unter der Decke. Die einzige Bedingung, die eingehalten werden muss, ist die richtige Verkabelung und Installation der elektrischen Ausrüstung.

    Ein Merkmal der Infrarotheizung ist ein hohes Maß an Steuerbarkeit. Aufgrund der fehlenden Inertheit kühlen solche Heizgeräte schneller ab und heizen sich auf.

    IR-Heizen wird oft als zusätzliche Ressource genutzt und beheizt einzelne Räume, zum Beispiel ein Schlafzimmer oder ein Kinderzimmer.

    Elektrische (Kabel) Fußbodenheizung ("Warm Floor")

    Elektrische (Kabel) Fußbodenheizung Die Besonderheit des Systems ist ein warmer Fußboden, der die Fußbodenoberfläche mit Hilfe von Elektrizität beheizt. Dadurch ist die Temperaturverteilung für die Bewohner optimal - wärmer unter, kühler in Kopfhöhe (siehe Abb.). Somit wird keine Energie verschwendet, um die Luft unter der Decke zu erwärmen. Dies ist eine ideale Bedingung in Bezug auf menschlichen Komfort und Kosten.

    Elektrische Fußbodenheizung ist ein System von Heizkabeln (siehe Foto) auf einem groben Boden in einem Haus gelegt.

    Die Installation eines Fußbodenheizungssystems erfolgt in mehreren Stufen:

    • das Kabelverlegungsmuster ist ausgewählt. Dies ist ein wichtiger Schritt, da Sie damit den Druck auf den Boden reduzieren oder minimieren können. Gleichzeitig ist es wünschenswert, den Untergrund zu markieren, um die Lage der schweren Strukturen anzuzeigen;
    • die wärmeisolierende Schicht (reflektierende Wärme) bleibt innen. Erlaubt Ihnen, keine Ressourcen beim Heizen des Kellers oder des Bodens zu verschwenden;
    • Verlegung und Installation von Kabel. Zur Befestigung des Kabels wird Metallgewebe oder Montageband verwendet. Es ist nicht akzeptabel, das Kabel so zu verlegen, dass es gebogen, übereinander oder auf der Konvexität überlagert wird, und der Abstand zur Wand muss mindestens 30 cm betragen;
    • Installation eines Temperaturreglers. Ihr Zweck besteht darin, die Steuerbarkeit des Systems zu gewährleisten und eine Möglichkeit zu schaffen, das Temperaturregime zu regulieren;
    • dann wird der Rohboden mit Zementmörtel (Schichthöhe 3-5 cm) gefüllt. Nach dem Aushärten des Estrichs wird die Leistungsfähigkeit des Kabels überprüft und der Boden verlegt.

    PLEN Heizung
    (Folienheizsysteme für Decke oder Boden)

    PLEN-Deckenheizung Die PLEN-Funktion basiert auf der Verwendung von Mehrschichtwiderständen zwischen den Kunststoffplatten. Solche Sandwiches sind in der Lage, Wärmestrahlung zu erzeugen, wenn Strom durchläuft. (siehe Foto).

    Das Prinzip der PLEN-Heizung

    Die Montage der Folie erfolgt an der Decke, zwischen Dämmstoff und Verkleidung (siehe Abbildung). So ist die Wirkung des Films nahe der Einwirkung von Sonnenlicht (unsichtbares Spektrum, eine Wellenlänge von 15 Mikron), die den gesamten Raum erhitzen.

    Das Prinzip der Betrieb PLEN Heizung zu Hause

    Oder auf dem Boden montiert - zwischen dem Unterboden und dem Bodenbelag.

    PLEN Fußbodenheizung

    Die Beliebtheit von Filmsystemen führte zu ihrer Kosteneffektivität (Einsparungen von bis zu 60% im Vergleich zu Konvektoren), Umweltfreundlichkeit und Einfachheit der Installation. Ein weiterer Faktor war der einzigartige Erwärmungseffekt - die Wärmeübertragung geht direkt in den Raum, während die Bodentemperatur angenehm bleibt. Die Kosten für das PLEN-System sind jedoch sehr hoch und dementsprechend ist die Amortisationszeit angemessen.

    Welches Heizungsschema für ein privates Haus ist besser für Sie nach der Analyse der Situation, Möglichkeiten und Parameter der Struktur zu entscheiden.

    2. Die Wahl der Bestandteile des Heizsystems

    Die Montage eines Heizsystems ohne spezielle Kenntnisse ist ziemlich schwierig. Aber wirklich. Dafür müssen Sie kaufen:

    Heizkessel

    Der Kern des gesamten Systems, die Basis ist der Heizkessel. Wie bereits erwähnt, hängt seine Art von der Art des Brennstoffes ab. Außerdem müssen Sie die richtige Kesselleistung wählen. Effizienz ist ein wichtiger Punkt, denn muss das Haus ohne zusätzliche Kosten erhitzen.

    Die Auslegung von Kesseln, die mit unterschiedlichen Brennstoffen betrieben werden, unterscheidet sich nicht grundsätzlich. Jeder von ihnen besteht aus zwei Kammern - einer Brennkammer und einem Wärmetauscher. Die erste ist zum Verbrennen von Energie (Gas, Kerosin, Dieselkraftstoff, Holz, Kohle, Briketts), die zweite zur Erwärmung des Kühlmittels (Wasser, Frostschutzmittel) ausgelegt.

    Rohre zum Heizen eines Privathauses

    Der Zweck der Rohre ist die Wärmeübertragung vom Heizkessel zu den Heizkörpern im Raum. Basierend auf verschiedenen Ansätzen für die Verteilung von Rohren, gibt es drei beliebte Heizschemata: Einrohr, Zweirohr und Balken (Kollektor), dessen Prinzip oben beschrieben ist - "Wasserheizung des Hauses"

    Zum Verteilen von Rohren aus anderem Material

    Metallrohre (Stahl, Edelstahl, verzinkt, Kupfer)

    Stahlrohre ersetzten fast die Polymergegenstücke. Die Installation von Eisenrohren ist mit dem Schweißen verbunden, außerdem sind sie korrosionsanfällig und weniger haltbar. Natürlich haben rostfreie und galvanisierte Rohre solche Nachteile, vorausgesetzt, sie sind ordnungsgemäß installiert (Gewindeverbindungen). Bei Kupferrohren haben sie eine hohe Zuverlässigkeit und tolerieren auch hohen Druck und hohe Temperatur. Aber die Kosten machen sie unzugänglich.

    Kunststoffrohre (Metall-Kunststoff, Polypropylen, Polyethylen)

    Die beste und gebräuchlichste Option. Metallrohre sind verfügbar und erfordern keine besonderen Qualifikationen für Installationsarbeiten. Verbunden durch Heißpressen. Der Hauptnachteil ist eine hohe Wärmeausdehnungsrate.

    Heizkörper (Batterien)

    Angesichts der Beliebtheit und Prävalenz gibt es drei Arten:

    traditionelle Gusseisenradiatoren. Sie zeichnen sich durch vergleichende Billigkeit, großes Innenvolumen aus, sie halten mehr Kühlmittel und geben Wärme gut ab;

    Konvektoren. Heizen Sie den Raum auf, da die Luft durch sie strömt und die einzelnen Bereiche heizen.

    Plattenheizkörper - eine Kombination der beiden vorherigen Typen.

    Thermostate

    Sie können die Temperatur in jedem Raum separat einstellen.

    Ausdehnungsgefäß

    Es ist installiert, um die Ausdehnung des Kühlmittels auszugleichen.

    Ordnen Sie einen Ausdehnungsbehälter vom offenen und geschlossenen Typ zu (Foto).

    Im ersten Fall ist das Ausdehnungsgefäß an der Oberseite des Systems installiert. Im zweiten Fall hat der Installationsort keinen bestimmenden Wert.

    Luftventil

    Müssen Luft vom Heizsystem ableiten.

    3. Die Berechnung der Heizungsanlage eines Privathauses

    Berechnung der Leistung der Kesselheizung

    Die Leistung des Kessels hängt von der zu beheizenden Fläche des Hauses oder der Wohnung ab. Um 10 qm zu heizen Wohnraum mit einer Deckenhöhe von 3 Metern und in einem gut gedämmten Gebäude benötigen einen Kessel mit einer Leistung von 1 kW.

    Eine ungefähre Berechnung der Leistung des Kessels in Abhängigkeit von der Fläche des Hauses ist in der Tabelle dargestellt.

    Es ist wichtig! Berechnungen des Heizkessels für die Heizung des Hauses müssen unter Berücksichtigung solcher Parameter angepasst werden, wie:

    • Merkmale der Energieversorgung. Der Gasdruck ist im System wichtig. Typischerweise gibt der Hersteller die Leistung des Kessels bei Nenngasdruck an. Eigentlich ist es niedriger, also müssen Sie einen Kessel mit einer Energiereserve von 15-20% kaufen. Bei einem Elektroboiler ist die Qualität der Leitungsführung und die Leistung des Transformators wichtig.
    • Blick auf den beheizten Raum. Bei der Beheizung von Nichtwohnräumen wird die berechnete Leistung um 20-40% reduziert. Beim Erhitzen des Wintergartens - erhöht sich um 10 bis 50%, abhängig von der Art der Pflanze;
    • die Anzahl der Fenster (unter Berücksichtigung der Art der Verglasung) und Türen. Je größer die Fläche ist, durch die Wärme entweichen kann, desto größer muss die Versorgung mit Kesselleistung sein;
    • Mindesttemperatur der Luft in der Region;
    • zusätzliche Bedürfnisse. Eine zusätzliche Erwärmung von Wasser für den Gebrauch führt auch zu einer Erhöhung der Kesselleistung um 30-40%.

    Sie können das Programm verwenden, um die Heizung zu berechnen:

    Berechnung von Heizungsrohren

    Das modernste Material für die Herstellung von Rohren ist heute PVC oder Kunststoff. Sie ersetzten das Metall oder verzinkt. Der Vorteil von PVC-Rohren ist, dass sie leichter sind, billiger sind, einen kleineren Durchmesser haben, einfacher zu installieren sind, nicht korrosionsanfällig sind und praktisch nicht verstopfen. Die neueste Generation von Rohren ist TECEflex Metall-Polymer-Rohr. Sie beugt sich leicht mit ihren Händen, was ihr erlaubt, jede Form zu geben.

    Die Anzahl der Rohre hängt von der Art des verwendeten Systems und der beheizten Fläche ab. Auch berechneter Durchmesser (Querschnitt) von Rohren.

    Etwas abseits liegt die Heizungsanlage Fußbodenheizung. In diesem Fall werden die Rohre auf der Bodenfläche verlegt. Ihre Anzahl wird abhängig von der Art der Verlegung des Bodens bestimmt.

    Berechnung der Anzahl der Heizkörper

    Heizkörper sind unterschiedliche Materialherstellung.

    Roheisenbrunnen geben Wärme ab, unterscheiden sich im niedrigen Preis, sind aber sehr arbeitsaufwendig in der Montage.

    Aluminium - ästhetisch, beständig gegen hohen Druck, einfach zu installieren, aber teuer.

    Bimetall - eine Neuheit auf dem Markt, besteht aus einem Aluminiumgehäuse und einem Stahlrohr - eine gelungene Kombination der ersten beiden Typen.

    Aufgrund der Tatsache, dass Heizkörper empfohlen werden, unter dem Fenster platziert zu werden (so dass die Wärme des Heizkörpers die kalte Luft blockiert, die vom Fenster kommt), sollte ihre Anzahl der Anzahl der Fenster entsprechen oder sie übersteigen.

    Darüber hinaus wird die Anzahl der Abschnitte durch die Größe des Fensters und die Fläche des Raumes bestimmt. Es wird daher empfohlen, dass die Abschnitte des Heizkörpers, der im Wohnzimmer installiert ist, nicht weniger als 7.

    Schließen Sie den Heizkörper nicht mit einer dekorativen Verkleidung, er reduziert die einströmende Wärme.

    Berechnung von Temperaturreglern

    Die maximale Anzahl von Thermostaten hängt von der Anzahl der Heizkörper ab und das Minimum wird durch die Benutzereinstellungen bestimmt.

    4. Entwicklung eines Projektvorhabens der individuellen Beheizung

    Das Schema des Heizsystems eines Privathauses ist ein Dokument, das folgende Informationen enthält:

    • Aufstellungsort des Kessels. Es wird empfohlen, den Kessel im Keller oder im Heizraum zu installieren. In jedem Fall wird die Möglichkeit des Anschlusses an den Kommunikationskessel (Strom- und Kaltwasserversorgung) entscheidend sein.
    • Ort der Installation von Batterien. Heizkörper sind unter den Fenstern installiert;
    • ein detaillierter Plan für die Verlegung von Rohren in den Räumlichkeiten des Hauses. Achten Sie darauf, den Installationsort von Kränen, Armaturen und anderen Verbrauchsmaterialien anzugeben;
    • Beschreibung der Abgasanlage (falls erforderlich);
    • andere spezifische Merkmale, die für das ausgewählte individuelle Heizsystem charakteristisch sind.

    Das Projekt muss von den zuständigen Behörden genehmigt werden.

    5. Registrierung und Einholung von Genehmigungen

    Unter den Vorschriften, die das Gerät eines einzelnen Heizsystems regeln, kann festgestellt werden:

    • das Gesetz "Über Wärmeversorgung" enthält Bestimmungen, die die Installation von Heizungsanlagen mit Vorschriften und Einschränkungen regeln;
    • Beschluss der Regierung der Russischen Föderation Nr. 307 "Über das Verfahren zum Anschluss an Heizungsanlagen", der die Eigenschaften von Heizkesseln bestimmt, die für die Installation in einer Wohnung oder einem Privathaus geeignet sind.

    Welche Dokumente benötigt man zum Heizen mit einem Gaskessel

    • technische Spezifikationen für die Vergasung in der Gasversorgung des Wohngebiets erhalten. TU wird nach der Vorlage eines Dokuments ausgestellt, das Ihr Eigentum an Wohnraum, die Genehmigung des Architektur- und Planungsbüros, eine Kopie des technischen Reisepasses BTI, des Reisepasses, des Identifikationscodes und des Antrags für die Bauvergasung bescheinigt.
    • TU kann je nach Zweck des Raumes, Heizintensität, Standort usw. unterschiedlich sein. Der Service ist bezahlt. Die Frist für die Ausstellung von TU - bis zu 30 Tage;
    • Vorbereitung einer topografischen Vermessung der Website;
    • ein Gasversorgungsprojekt vorzubereiten - unabhängig oder unter Einbeziehung von Spezialisten. Koordinieren Sie das Projekt mit dem District Gas Service;
    • eine schriftliche Erlaubnis von Ihren Nachbarn erhalten, um Ihr Haus zu vergasen (wenn die Gaspipeline durch ihre Abteilung geht);
    • Vorlage von Dokumenten für Gasgeräte und Inspektionsberichte Schornsteine;
    • Erhalte ein Dokument zur Inbetriebnahme des Systems (ausgestellt nach der Installation). Die Frist für den Empfang beträgt bis zu 30 Tage. Auf der Grundlage dieses Dokuments werden die Zähler versiegelt, in die zentrale Autobahn eingefügt und ein neuer Gasliefervertrag abgeschlossen.

    Welche Dokumente werden für ein elektrisches Heizsystem benötigt?

    • Senden Sie dem RES das Paket von Dokumenten, um die Erlaubnis zu erhalten, sich mit dem Netzwerk zu verbinden. Das Paket beinhaltet: eine Anwendung (Angabe der Art des Objekts, Standort, Daten des Antragstellers), ein Dokument bestätigt die Zahlung des Eingangs der TU für die Installation (Genehmigung) des Kessels, einen Fragebogen (Zustimmung der Nachbarn), ein Dokument, das das Eigentum des Hauses zu bestätigen;
    • die technische Lösung des Projekts mit dem RES zu koordinieren;
    • einen Elektrokessel kaufen und installieren (unabhängig oder mit Hilfe von Spezialisten);
    • schließen eine Vereinbarung über die Verwendung von Strom. Der Vertrag enthält Informationen über neue Energietarife;
    • versiegele den neuen Zähler.

    Bei einem nicht autorisierten Gerät unterliegt das Heizsystem einer Geldbuße, deren Höhe von den örtlichen Behörden festgelegt wird, und trennt sich vom Gas- und Stromversorgungssystem. Um den Heizkessel wieder anzuschließen, müssen Sie eine Strafe zahlen und dem Projekt zustimmen, d. H. Führen Sie alle Schritte aus.

    6. Installation der Heizungsanlage eines Privathauses

    Sie kann gleichzeitig mit dem Bau eines Hauses oder in einem bereits betriebenen Gebäude ausgeführt werden.

    Im ersten Fall ist die Installation einfacher, kostengünstiger und ermöglicht es, das Rohr in der Wand oder auf dem Boden zu befestigen.

    Unabhängig davon, in welchem ​​Stadium die individuelle Heizung im Haus ausgeführt wird, müssen die Anforderungen für die Installation erfüllt werden:

    • Die Installation des Systems wird nur in einem warmen Raum durchgeführt. Es ist nicht erlaubt, das System bei einer Temperatur unter 5 ° C zu starten. Dies ist notwendig, um eine Unterkühlung des Kühlmittels zu vermeiden;
    • Rohre werden entlang / innerhalb der Wände installiert oder im Boden montiert. Minimale Einbauhöhe - 150 mm. Andernfalls kann das Rohr bei der Installation von Sockelleisten beschädigt werden.
    • Rohrtropfen sind ausgeschlossen. Dies vermeidet das Auftreten von Luftstaus im System;
    • Heizkörper sind in der Nähe von Fenstern in einem Abstand von mindestens 150 mm installiert. vom Boden und 50 mm. vom Fensterbrett. In diesem Fall sollten sich die Heizkörper aller Räume auf derselben Ebene befinden. Verschiedene Arten von Heizkörpern werden in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Herstellers installiert;
    • Es ist notwendig, einen Ausgleichsbehälter und Abfluss zu haben, um Fehlfunktionen des Systems zu vermeiden. Das Ablassen ist notwendig, um das Kühlmittel im System vollständig ersetzen zu können. Es wird empfohlen, das Wasser mindestens einmal alle 7 Jahre im System auszutauschen. Bei Systemen mit Frostschutz mindestens einmal alle 3-4 Jahre (gemäß Herstellerangaben) und mit obligatorischer Spülung des Systems.

    Die Reihenfolge der Installation der Heizungsanlage:

    • Kesselinstallation;
    • Rohrleitungsführung;
    • Installation von Heizkörpern;
    • passende Heizkörper und Rohre mit der Installation von Thermostaten;
    • Installation des Expansionsbehälters und der Pumpe;
    • Anschluss des Kessels an das System.

    7. Test Start der Heizungsanlage eines Privathauses

    Nachdem das Heizsystem im Haus installiert wurde, wird es getestet. Füllen Sie dazu die Rohre mit Kühlmittel und schaffen Sie den notwendigen Druck. Als nächstes prüfen Sie die Verbindung von Rohren, Verbindung von Rohren mit Heizkörpern. Wenn Defekte gefunden werden, müssen sie beseitigt und erneut getestet werden.

    Fazit

    Daher ist der Bau eines Heizsystems in einem Privathaus komplex, langwierig und erfordert einiges an Wissen. Außerdem sind die Kosten für Komponenten und Installationsarbeiten nicht billig. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass jeder Schritt, jede Entscheidung mit den Genehmigungsbehörden übereinstimmt. Erst wenn man sich damit einverstanden erklärt und einen Testlauf des Systems durchgeführt hat, kann man sicher sagen, dass das Heizsystem korrekt installiert ist und seine effektive und vor allem sichere Verwendung gewährleistet.

Top