Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kraftstoff
Wie funktioniert der Knoten der unteren Verbindung des Heizkörpers, die Regeln der Installation funktioniert
2 Kamine
Dampfgeneratoren und ihr Gerät
3 Kessel
Wie man einen Boden macht
4 Kessel
Elektrokessel, Funktionsprinzipien und Sorten
Haupt / Kessel

Was ist besser Kühler oder Konvektor - die Vor- und Nachteile, die Unterschiede


Heizgeräte werden heutzutage häufig zum Heizen von Räumen für verschiedene Zwecke verwendet. Je nach Art der Einheiten unterscheiden sich in Struktur Gerät und Methode der Wärmeversorgung. Bevor Sie eine autarke Heizungsanlage für Immobilienbesitzer ausstatten, ist es von Interesse, dass ein Heizkörper oder ein Konvektor besser ist.

Arten von Heizungen - was besser ist

Am beliebtesten ist eine solche Heizanlage:

  • Wasserkonvektoren;
  • Ölheizkörper;
  • elektrische Konvektoren;
  • Heizkörper für Wasserversorgungssysteme.

Alle diese Geräte werden in einer Vielzahl von Bedingungen verwendet. Um festzustellen, welche Ausrüstung besser ist, müssen Sie herausfinden, wie sich ein Konvektor von einem Heizkörper unterscheidet.

Elektrische Konvektoren

Wenn es nicht möglich ist, ein Privathaus an ein zentrales Gasnetz anzuschließen, wählen die Eigentümer oft eine elektrische Heizungsanlage. In letzter Zeit ist es in Mode gekommen, Konvektoren zu verwenden. In diesem Fall müssen weder Heizkörper und Kessel installiert, noch eine Haushaltsleitung für die Versorgung des Wärmeträgers verlegt werden.

Für den Betrieb von Konvektoren benötigt nur Strom. Es ist viel einfacher, die Verkabelung an die richtige Stelle zu bringen, als den Heizkreis für heißes Wasser zu verlegen.

Das Prinzip der natürlichen Konvektion ist die Grundlage der Arbeit der elektrischen Konvektoren. Diese Geräte erhitzen die Luft, dann steigt sie auf. Nach dem Erreichen der Decke erfolgt eine Verdrängung der kalten Luftmassen, die in den Konvektor gezogen werden und den bereits beschriebenen Weg passieren.

All diese Prozesse werden von mechanischen oder elektronischen Thermostaten gesteuert, die die Heizung des Raumes durch Ein- und Ausschalten der Heizelemente regeln. Aus der Sicht des Eigentümers ist es besser, Ausrüstung mit Elektronik vorzuziehen, da es wirtschaftlicher ist.

Die Hauptkomponente von Konvektorheizkörpern sind Heizelemente mit einem großen Rippenbereich. Sie wärmen die Luft.

Vorteile der Verwendung von Konvektoren:

  1. Ein autarker Betrieb ohne Kühlmittel führt zu erheblichen Einsparungen bei der Anordnung des Heizsystems.
  2. Die Möglichkeit, mehrere Konvektoren zu einem einzigen Design mit zentraler Heizung zu kombinieren, wodurch es einfacher ist, die Temperatur in den Räumen zu regulieren.
  3. Einfaches Design und deshalb haben sie nichts zu brechen.
  4. Umweltfreundlich - diese Geräte verbrennen keinen Sauerstoff und verändern fast nicht die Luftfeuchtigkeit.
  5. Einfache Installation - sie müssen nur die Verkabelung führen.

Nachteile von Konvektoren:

  1. Die hohen Stromkosten machen ihren Einsatz teuer. Es ist viel rentabler, Heizsysteme zu verwenden, die auf Kosten anderer Energiequellen, beispielsweise Erdgas, arbeiten.
  2. Die Notwendigkeit, die Temperatur ein wenig höher als die erforderlichen Parameter einzustellen, weil bei längerer Arbeit die Effizienz der Ausrüstung abnimmt.
  3. Bei einem fehlerhaften Gerät besteht die Gefahr eines elektrischen Schlages.

Trotz der obigen Nachteile ist diese Art von Konvektoren für jeden Verbraucher leicht und zugänglich. Bei der Auswahl sollten Produkte namhafter Hersteller bevorzugt werden. Solche Konvektoren ermöglichen Ihnen eine zuverlässige und dauerhafte Wärmeversorgung zu Hause.

Wasserkonvektoren

Konvektorheizgeräte können nicht nur aufgrund des Stromverbrauchs funktionieren, sondern auch durch die Verwendung von Kühlmittel, das sich durch das Heizsystem bewegt. Das Wasser wird von verschiedenen Kesseln erhitzt - Gas, Elektro, Festbrennstoff, flüssig oder universell.

Der Wasserkonvektorheizkörper hat ein unkompliziertes internes Gerät, daher sind keine Probleme mit dem Betrieb verbunden. Dieses Gerät bietet eine schnelle Raumheizung.

In solchen Konvektoren installieren leistungsstarke Wärmetauscher. Verbraucher können Modelle mit Wärmetauschern aus Stahl oder NE-Metallen wählen.

Die neuesten Modifikationen der Konverterheizbatterien, die unter Verwendung von Aluminium und Kupfer hergestellt werden, sind eine teurere Ausrüstung, aber sie haben einen wichtigen Vorteil - Beständigkeit gegenüber externen und internen Korrosionsprozessen. Das Kühlmittel bewegt sich durch Kupferrohre, und die Luft wird durch die Anwesenheit von Aluminiumrippen erhitzt.

Wasserkonvektionskühler werden in folgenden Standardlösungen hergestellt:

  • Wand - in diesem Fall sind die Geräte an den Wänden, in der Regel unter den Fensterblöcken platziert;
  • Außen - Installation wird unter Panoramafenstern oder Öffnungen mit niedrigen Fensterbänken durchgeführt, die nicht den Boden erreichen;
  • eingebaut - die Ausrüstung wird in Wandnischen installiert, diese Art von Konvektoren wird erworben, wenn sie das Heizsystem unsichtbar machen wollen;
  • vnutripolny - solche Geräte verhindern am besten die Bildung des Kondensats auf dem Panoramafenster. Siehe auch: "Welche Konvektorheizkörper sind besser - Typen, Vor- und Nachteile."

Wasserkonvektoren haben eine Reihe von Vorteilen:

  • Sie benötigen keinen Strom - genug heißes Kühlmittel;
  • Wärmeversorgungssysteme sind wirtschaftlicher, wenn sie nicht aus Elektrokesseln gespeist werden;
  • kompakte Größe und einfache Ausstattung;
  • hoher Heizgrad.

Nachteile von Wasserkonvektorheizkörpern:

  • diese Geräte müssen nicht in Räumen mit hohen Decken verwendet werden, da sie dort unwirksam sind;
  • die Komplexität der Installation verbunden mit der Notwendigkeit, eine Pipeline durch das Haus zu legen;
  • Exposition gegenüber Druckstößen und korrosiven Prozessen.

Im Vergleich zu Elektrogeräten sind Wasserkonvektoren besser, da Heizsysteme, die darauf basieren, wirtschaftlicher sind. Die Hauptsache: Sie müssen aus einer preiswerten Wärmequelle gespeist werden. Außerdem ist es viel einfacher, ein solches System zu steuern - Sie müssen die erforderliche Temperatur an der Heizeinheit einstellen.

Was ist der Unterschied zwischen Ölradiatoren?

Zuallererst müssen Sie verstehen, was der Unterschied zwischen einem Konvektor und einem Heizkörper ist. Konvektoren liefern Wärme aufgrund der Erwärmung von Luftmassen. Die Heizkörper wiederum haben Wärmestrahlung.

Wenn Sie sich in der Nähe eines solchen Geräts befinden, können Sie die von ihm ausgehende Wärme auffangen und fühlen, wie erhitzte Luft über das Gerät steigt. Somit ist der Unterschied zwischen dem Konvektor und dem Strahler nicht im Funktionsprinzip, sondern in der strukturellen Vorrichtung und einigen der Betriebsparameter.

Eine Öleinheit ist ein Heizgerät, das nicht nur Wärmeenergie abstrahlt, sondern auch die Luft erwärmt, die nach oben strömt. Dadurch erfolgt die Erwärmung des Raumes relativ schnell.

Diese Geräte werden selten in Heizungsanlagen installiert - sie funktionieren normalerweise als Zusatzgeräte, aber sie heizen besser als Konvektoren.

Die Hauptsache ist der Unterschied zwischen dem Ölkühler und dem Konvektor - dies ist ein großer Arbeitsbereich, aber in Wirklichkeit die gesamte äußere Oberfläche. Es wird durch das in einem Kurzschluss zirkulierende erhitzte Mineralöl erhitzt.

Ölheizkörper können an verschiedenen Stellen im Raum platziert werden - unter dem Tisch, neben dem Sofa oder Stuhl, entlang der Wände. Zum Verkauf stehen Wandmodelle.

Die Vorteile von Ölkühlern sind:

  • Sicherstellung einer schnellen Erwärmung des Raumes;
  • das Vorhandensein von eingebauten Temperaturkontrollsystemen;
  • Mobilität - sie können leicht von Ort zu Ort bewegt werden;
  • angemessener Preis;
  • leichte Pflege der Oberfläche.

Es gibt auch Nachteile:

  1. Muscheln heizen sich auf hohe Temperaturen auf, deshalb ist es besser, sie nicht in Räumen zu benutzen, in denen Kinder spielen können.
  2. Es besteht immer die Gefahr von Leckagen, durch die heißes Mineralöl, das aus dem Gerät fließt, Verbrennungen verursachen kann.
  3. Modelle, die für eine konstante Erwärmung verwendet werden können, sind sehr teuer.

Wenn wir die Vor- und Nachteile von Ölradiatoren in Betracht ziehen, dann lautet die Schlussfolgerung: Es ist wünschenswert, sie als Hilfsgeräte zu verwenden.

Der Unterschied der Wasserheizkörper

Die Konstruktion von Heizkörpern, die für Wasserheizungen entwickelt wurden, hat viel mit Ölgeräten gemeinsam, aber sie unterscheiden sich dadurch, dass sie nicht vom heißen Öl erhitzt werden, sondern durch das Kühlmittel, das durch Rohre und Batterien zirkuliert.

Wasserradiatoren sind Einrichtungen für die dauerhafte Heizung. Der Bereich ihrer Verwendung ist autonome oder zentrale Heizsysteme. Sie sind besser als Öleinheiten, weil sie keinen Strom verbrauchen. Und wenn das Heizmedium durch einen sparsamen Gaskessel beheizt wird, sind die finanziellen Kosten der Heizung minimal.

Wasserradiatoren sind aufgrund der erhöhten Zuverlässigkeit den Ölmodellen überlegen. Sie sind leicht zu reinigen und bieten viel Platz für den Körper. Eine größere Fläche heizen - das ist das wichtigste Plus von Wasserheizungen.

Nachdem sie mit einer einzigen Struktur verbunden sind, ist es möglich, in allen Räumen gleichzeitig eine gleichmäßige Einstellung der Heiztemperatur vorzunehmen. Die Ausstattung von Wasserradiatoren mit Thermostatventilen ermöglicht eine individuelle Temperaturregelung in jedem Raum.

Die Vorteile solcher Geräte:

  • hoher Wärmeübergangskoeffizient;
  • ökologische Sauberkeit;
  • erhöhte Macht einer Anzahl von Modellen.

Zu den Nachteilen von Wasserradiatoren zählen:

  • Vor allem, was ist der Unterschied zwischen einem Konvektor und einem Heizkörper - das ist die Kompaktheit der ersten Geräte, zum Beispiel Boden- oder Sockelleisten-Miniaturmodelle;
  • Heizkörper sind teurer als Konvektoren;
  • ihre Körper sind im Gegensatz zu Konvektoren sehr heiß.

Merkmale der Wahl der Heizgeräte

Um den Unterschied zwischen einem Konvektor und einem Heizkörper zu verstehen und eine Wahl zu treffen, müssen deren Betriebsbedingungen berücksichtigt werden. Konvektoren sind in der Lage, den Raum gleichmäßig zu beheizen, aber Heizkörper kommen dieser Aufgabe viel schneller nach. Siehe auch: "Was ist besser zu wählen, Konvektor oder Heizkörper".

Auf der anderen Seite sind Konvektoren sicher und kompakt und Elektrogeräte können schnell und einfach montiert werden. Im Gegenzug sind Wasserstrahler sparsamer, wenn aber das Kühlmittel im Heizsystem durch einen modernen Heizkessel erwärmt wird.

Was ist besser zu wählen - Konvektoren oder Heizkörper

Hier lernst du:

Konvektoren, Heizkörper und Ölradiatoren werden aktiv zur Beheizung von Räumen für verschiedene Zwecke verwendet. Sie unterscheiden sich in Design und Methode der Wärmeversorgung und ermöglichen so effiziente Heizsysteme. Konvektor oder Kühler, das ist besser - solche Fragen perplexieren oft Menschen, die ein autonomes Heizsystem schaffen wollen. Es ist schwierig, diese Frage zu beantworten, da die angegebene Ausrüstung für die Verwendung unter den verschiedensten Bedingungen bestimmt ist.

In dieser vergleichenden Überprüfung werden wir folgende Ausrüstung abdecken:

  • Elektrische Konvektoren;
  • Wasserkonvektoren;
  • Ölheizkörper;
  • Heizkörper für Wasserheizsysteme.

Zur gleichen Zeit, und herausfinden, was besser ist - gehen Sie durch die Liste in der Reihenfolge.

Elektrische Konvektoren

Wenn der Haushalt nicht an die Gasleitung angeschlossen ist, greifen Verbraucher häufig auf elektrische Heizsysteme zurück. In letzter Zeit ist es in Mode gekommen, Konvektoren zu verwenden. Sie erlauben Ihnen, auf die Installation von Heizkörpern und Heizkesseln zu verzichten, ohne dass Rohre durch das Haus gezogen werden müssen. Konvektoren benötigen nur das Netz, ohne dass Kühlmittel zugeführt werden muss. Zustimmen, an den Ort der Installation des Drahtes zu bringen ist viel einfacher als ein Rohr mit heißem Wasser.

Alle Konvektoren arbeiten nach dem gleichen Prinzip.

Elektrokonvektoren arbeiten nach dem Prinzip der natürlichen Konvektion. Sie erhitzen die Luft, weshalb sie aufsteigt und das Gerät verlässt. An die Decke gedrängt, drückt er dort kalte Luftmassen aus, die in die Konvektoren gesaugt werden und den gleichen Weg zurücklegen. All dies wird durch mechanische oder elektronische Thermostate gesteuert, die die Temperatur durch Ein- und Ausschalten des Heizelements regulieren. Darüber hinaus ist der Verbraucher besser, Geräte mit Elektronik zu wählen - sie sind sparsamer.

  • Autonomes Arbeiten ohne Kühlmittel - eine solide Einsparung bei der Erstellung eines Heizsystems;
  • Die Möglichkeit, mehrere Konvektoren zu einem einzigen Netzwerk mit Zentralheizung zu kombinieren - so ist es besser und bequemer, die Temperatur in den Räumen zu kontrollieren;
  • Extreme Einfachheit der Konstruktion - hier gibt es einfach nichts zu brechen;
  • Ökologische Reinheit - Konvektoren verbrennen keinen Sauerstoff und verändern praktisch nicht die Luftfeuchtigkeit;
  • Einfachheit der Installation - es ist genug, um Drähte mit Strom an die Ausrüstung anzuschließen.

Darüber hinaus sind elektronisch gesteuerte elektrische Konvektoren oft mit Hilfsfunktionen ausgestattet, die sie zu modernen Heizgeräten machen. Wenn Sie ein Fan der modernen funktionalen Technologie sind, ist es besser, Elektrokonvektoren mit Elektronik an Bord zu wählen.

  • Hoher Stromverbrauch - mit den aktuellen Tarifen für Energie halten elektrische Konvektoren niemals mit Heizsystemen mit Gas oder anderen Energiequellen Schritt;
  • Reduzierte Effizienz bei Langzeitarbeit - deshalb ist es besser, die Temperatur etwas über Normal zu stellen;
  • Die Möglichkeit eines elektrischen Schlages - dies geschieht während des Betriebs von defekten Geräten.

Trotz einiger Mängel bleiben elektrische Konvektoren die einfachsten und preisgünstigsten Heizgeräte.

Wasserkonvektoren

Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Wasserkonvektoren ist die Notwendigkeit, Rohre mit einem heißen Wärmeträger zu versorgen.

Konvektoren können nicht nur auf Kosten von Elektrizität arbeiten, sondern auch auf Kosten des Kühlmittels, das von dem Heizsystem kommt. Das Kühlmittel wird von Kesseln erhitzt - elektrisch, gasförmig, flüssig, festbrennbar oder universell. Dank eines einfachen internen Geräts verursachen sie keine Schwierigkeiten beim Betrieb und sorgen für eine schnelle Erwärmung der Räumlichkeiten.

Wasserkonvektoren sind mit leistungsstarken Wärmetauschern ausgestattet. Bei der Wahl der Verbraucher sind Modifikationen mit Stahltauscher und Tauscher von Nichteisenmetallen. Letztere sind viel teurer, aber sie sind korrosionsbeständig - sowohl außen als auch innen. Kupfer und Aluminium werden als Nichteisenmetalle verwendet. Das Kühlmittel fließt durch die Kupferrohre und die Luft wird durch Aluminiumrippen erhitzt.

Konvektoren der Wasserheizung sind in verschiedenen Formfaktoren erhältlich:

  • In der Wand - diese Geräte sind an den Wänden montiert. Es ist am besten, sie unter den Fensteröffnungen zu installieren;
  • Im Boden - am häufigsten unter Panoramafenster oder Fenster mit niedrigen Schwellern, nicht auf den Boden;
  • In embedded - für den flächenbündigen Einbau in Spülnischen. Es ist am besten, solche Konvektoren zu kaufen, wenn Sie ein unsichtbares Heizsystem erstellen möchten;
  • Im Boden - solche Konvektoren bewältigen am besten die Verhinderung von Kondensatablagerungen an den Panoramafenstern.

Bodenmodelle sehen vor Panoramafenstern oder Türen gut aus.

Sprechen wir über die Vorteile von Wasserkonvektoren:

  • Sie brauchen keine elektrische Energie - sie essen auf Kosten des heißen Wärmeträgers;
  • Heizsysteme sind wirtschaftlicher - sofern sie nicht mit Elektrokesseln betrieben werden;
  • Kompaktheit und Einfachheit - unzweifelhafte Vorteile;
  • Hohe Heizleistung.
  • Es ist besser, Konvektoren in Räumen mit hohen Decken nicht zu verwenden - unter solchen Bedingungen sind sie wirkungslos;
  • Schwierigkeiten bei der Installation - Sie müssen Rohre zu Hause verlegen;
  • Anfälligkeit gegen Korrosion und Druckabfall - das muss toleriert werden.

Im Vergleich zu elektrischen Konvektoren sind Wasserkonvektoren besser, weil auf ihnen basierende Heizsysteme wirtschaftlicher sind. Die Hauptsache ist, sie von einer wirtschaftlichen Wärmequelle zu versorgen. Ja, und ein solches System zu verwalten, ist einfacher - stellen Sie einfach die gewünschte Temperatur am Heizkessel ein.

Ölheizkörper

Ölheizkörper arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip, aber die Temperatur ihrer Körper ist viel höher.

Lassen Sie uns sofort den Unterschied zwischen einem Konvektor und einem Heizkörper sehen. Konvektoren heizen hauptsächlich aufgrund der Erwärmung von heißer Luft. Wie bei Heizkörpern gibt es auch Wärmestrahlung. Wenn Sie neben dem Heizkörper stehen, werden wir die von ihm ausgehende Wärme aufnehmen und gleichzeitig spüren wir, wie heiße Luft über das Gerät steigt. Das heißt, der Hauptunterschied zwischen einem Konvektor und einem Strahler liegt überhaupt nicht im Funktionsprinzip, sondern im Design und einigen anderen Parametern.

Ölradiatoren sind Heizgeräte, die nicht nur Wärme abgeben, die sich in alle Richtungen ausbreitet, sondern auch erwärmte Luft, die aufsteigt. Dadurch wird eine relativ schnelle Erwärmung der Räumlichkeiten erreicht. Solche Heizkörper werden selten in permanenten Heizsystemen verwendet, meist arbeiten sie als Zusatzgeräte - sie heizen sich dabei etwas besser als Konvektorgeräte.

Der Hauptunterschied zwischen dem Ölkühler und dem Konvektor ist ein großer Arbeitsbereich. In der Tat ist dies die gesamte äußere Oberfläche. Es wird durch das erhitzte Mineralöl erhitzt, das entlang einer kleinen Kontur zirkuliert. Diese Geräte werden an beliebigen Stellen des Gebäudes installiert - unter den Schreibtischen, in der Nähe von Arbeitsplätzen, in der Nähe des Sofas, entlang der leeren Wände. Getrennte Modelle werden in einem Nur-Wand-Formfaktor ausgeführt.

Vorteile von Ölradiatoren:

  • Ölgeräte sind besser, weil sie aufgrund ihrer großen Fläche eine schnelle Erwärmung bieten;
  • Eingebaute thermische Kontrollsysteme;
  • Mobilität - sie sind leicht von Ort zu Ort zu bewegen;
  • Einfache Reinigung;
  • Erschwingliche Kosten.

Aber es gibt auch Nachteile:

Lassen Sie Kinder nicht mit Ölkühlern allein, sie können sich verbrennen.

  • Hohe Körpertemperatur - es ist besser, diese Geräte nicht zu benutzen, wo Kinder spielen, sonst können sie sich selbst verbrennen;
  • Es besteht immer die Gefahr von Leckagen - heißes Mineralöl, das aus dem Heizkörper austritt, kann Verbrennungen verursachen;
  • Modelle für konstante Heizung sind sehr, sehr teuer.

Ölheizkörper werden am besten als Zubehör gewählt.

Wasserheizkörper

Heizkörper für Wassererwärmungsanlagen sind in etwa so aufgebaut wie Ölgeräte. Aber sie werden nicht vom Öl erhitzt, sondern vom Kühlmittel, das durch das System zirkuliert. Sie sind eine Ausrüstung für die dauerhafte Heizung. Anwendungsbereich - zentrale und autonome Heizsysteme. Sie sind besser als Öl, weil sie keinen Strom verbrauchen. Und wenn sie mit einem sparsamen Gaskessel betrieben werden, sind die Heizkosten minimal.

Heizkörper zur Wassererwärmung sind besser als ihre Ölgegenstücke für ihre erhöhte Zuverlässigkeit. Und sie sind besser als Konvektoren wegen der großen Heizfläche. Außerdem erhöhen sie nicht den Staub in der Luft und sind leichter zu reinigen. Durch den Anschluss an ein einzelnes Heizsystem können Sie die Heiztemperatur in allen Räumen gleichzeitig gleichmäßig einstellen.

Wasserheizkörper - die beliebteste Heizungsart in unserem Land.

Die Vorteile von Wasserstrahlern:

  • Diese Heizkörper haben eine hohe Wärmeableitung;
  • Hohe ökologische Reinheit;
  • Erhöhte Leistung einiger Modelle.

Es gibt mehrere Nachteile:

  • Konvektoren sind besser als Radiatoren, weil sie kompakter sind. Ein anschauliches Beispiel dafür sind Miniatur-Innen- oder -Baseboard-Modelle;
  • Radiatoren sind teurer als Konvektoren - deshalb sind letztere in dieser Hinsicht etwas besser;
  • Kühlergehäuse sind heiß - im Gegensatz zu den gleichen Konvektoren.

Der größte Nachteil ist der letzte.

Vergleich und Schlussfolgerungen

Beim Vergleich von Heizkörpern oder Konvektoren sollten Sie sich auf die Betriebsbedingungen konzentrieren. Konvektoren sorgen für eine gleichmäßige Beheizung der Räume, aber Heizkörper sind besser, weil sie diese Aufgabe viel schneller bewältigen. Konvektoren profitieren wiederum von Sicherheit und Kompaktheit. Bei elektrischen Geräten sind sie besser wegen schneller und problemloser Installation. Wassergeräte profitieren zwar von der Wirtschaftlichkeit - aber nur bei effizienten Heizkesseln.

Wie unterscheidet sich ein Heizkörper von einem Konvektor?

Temperatur - eine der Hauptkomponenten des Komforts im Raum. Um den gewünschten Wert zu erhalten, sind Häuser, Wohnungen oder andere Gebäude mit einer Heizung ausgestattet. Dieses System wird normalerweise einmal ausgeführt und muss effektiv und dauerhaft sein. Daher muss seine Installation alle Nuancen berücksichtigen.

Woraus besteht das Heizsystem? Wie hoch sind die Materialkosten? Wie viel Geld wird für die Installation benötigt? All diese Fragen werden vor Beginn der Arbeit ausgearbeitet.

Eines der Hauptelemente des Heizsystems ist eine Heizvorrichtung. Es gibt zwei Haupttypen solcher Geräte, die sich im Funktionsprinzip unterscheiden. Dies sind Heizkörper und Konvektoren.

Was ist ein Heizkörper?

Ein Heizkörper ist eine Heizsystemvorrichtung, die dazu bestimmt ist, einen Raum durch Ansammlung und Ausbreitung von thermischer (Infrarot-) Strahlung zu erwärmen. Bei der Strahlung erwärmt der Strahler die umgebenden Objekte und Flächen, die selbst zu Wärmequellen werden.

Radiatoren können nach folgenden Kriterien klassifiziert werden:

  • Je nach Herstellungsmaterial werden die Heizkörper in Gusseisen, Aluminium, Stahl und Bimetall (bestehend aus einer äußeren Aluminiumschicht mit inneren Stahlelementen) unterteilt.
  • Bei der Ausführung sind sie unterteilt in massiv, geschnitten, Paneel und Rohr.
  • Designbedingt gibt es Heizkörper für die Boden- und Wandmontage.

Wasser wird als Wärmeträger (in einigen Fällen Frostschutzmittel oder Frostschutzmittel), Öl und Dampf verwendet. Die Beheizung erfolgt entweder direkt im Heizkörpergehäuse über ein Heizelement oder es wird ein vorgewärmtes Kühlmittel zugeführt. Die Eigenschaften von Heizkörpern hängen vom Material der Herstellung, ihrer Form und ihrem Design ab, aber es gibt auch positive und negative Punkte, die allen gemeinsam sind.

Zu den Vorteilen zählen niedrige Kosten, Zuverlässigkeit, lange Lebensdauer, die Fähigkeit, Dinge zum Trocknen zu verwenden, Mobilität (für Ölradiatoren).

Was ist ein Konvektor?

Ein Konvektor ist ein Heizgerät, das die Umgebungsluft durch Konvektion erwärmt. Der Begriff "Konvektion" bezieht sich auf die Art der Wärmeübertragung, bei der Wärmeenergie durch den Stoffstrom, in diesem Fall Luft, übertragen wird. Unterscheiden Sie zwischen natürlicher und erzwungener Konvektion.

Mit der natürlichen Bewegung der Ströme steigt die untere Luftschicht, wenn sie erhitzt wird, an die Decke. Die obere Schicht, die sich abkühlt, sinkt zum Aufheizen auf den Boden des Raumes. Der Prozess findet kontinuierlich in Gegenwart einer Wärmequelle statt. Die erzwungene Konvektion beinhaltet den Einfluss äußerer Kräfte, um Luftmassen zu bewegen. Zu diesem Zweck werden Ventilatoren verwendet.

Konvektoren haben folgende Unterschiede:

  • Je nach dem Herstellungsmaterial des Heizelements sind sie in Stahl, Kupfer, Aluminium und Messing unterteilt.
  • Gemäß dem Verfahren zur Übertragung von Wärmeenergie werden elektrische, Gas-, Wasserheizvorrichtungen unterschieden.
  • Nach der Methode der Installation ist in Boden, Wand, Sockelleiste, Universal-und eingebetteten Konvektoren unterteilt.
  • Je nach Art des Thermostats unterscheiden sich Konvektoren an Modellen mit mechanischer und elektronischer Steuerung.

Die Vorteile der Verwendung eines Konvektors sind unter anderem geringes Gewicht, Brandschutz, hohe Heizgeschwindigkeit des Raumes in 20-30 Minuten, niedrige Oberflächentemperatur von 50 ° C (es besteht keine Verbrennungsgefahr), Mobilität der elektrischen Konvektoren.

Konvektor Wasserheizung

Was verbindet Heizkörper und Konvektor, und worin unterscheiden sie sich?

Was sind Heizkörper und Konvektor?

  • Sie haben einen funktionalen Zweck: die Luft im Raum zu erhitzen.
  • Der Wärmeträger ist hauptsächlich Wasser.
  • Das Design erlaubt in beiden Fällen einen großen Arbeitsdruck auszuhalten.
  • Fehlendes Fremdgeräusch während des Betriebs.

Was ist der Unterschied zwischen einem Heizkörper und einem Konvektor?

  1. Verschiedene Möglichkeiten, Wärme in die Atmosphäre zu übertragen. Konvektion und Wärmestrahlung.
  2. Die Oberfläche des Heizkörpers ist kleiner als die entsprechende Größe des Konvektors. Für einen effizienten Betrieb muss das Heizelement des Konvektors möglichst viel Kontakt mit Luft haben.
  3. Das Design des Konvektors ist komplizierter als das eines Heizkörpers. Die Struktur des Konvektors umfasst in der Regel ein Gehäuse, ein Heizelement, eine Steuervorrichtung (Thermostat) und einen Temperatursensor.
  4. Die Vielfalt der Größen von Konvektoren und Farbpalette im Gegensatz zum monochromen Heizkörper. Heizkörper malen meist weiß und seine Schattierungen. Dies liegt an der Tradition und Vielseitigkeit der weißen Farbe in der Einrichtung. Tatsächlich hat die schwarze Farbe die größte Wärmeabgabe.
  5. Ein Konvektor treibt im Gegensatz zu einem Heizkörper den Luftstrom an, der Staub bewegt.
  6. Der Unterschied im Design: Heizkörper - mehrere Oberflächen, strahlende Wärme; Ein Konvektor ist ein Rohr, auf dem Metallplatten installiert sind.
  7. Um den Kühler zu kühlen, braucht es mehr Zeit als der Konvektor.
  8. Ein Konvektor mit eingebautem Ventilator kann die Luft kühlen.
  9. Der Konvektor kann installiert werden, wenn die Installation von Heizkörpern nicht möglich ist. Zum Beispiel unter den Panoramafenstern oder bei versteckter Installation.

Bei der Auswahl eines Heizgerätes sollten Sie sich an den Raumparametern sowie den Sicherheitsanforderungen für den Betrieb des Heizsystems orientieren.

Was ist besser Konvektor oder Ölheizung - Vergleich der Eigenschaften

Sehr oft in den Hausgebrauch Heizungen oder Öltyp oder Konvektor. Im Allgemeinen ist das Prinzip der Erwärmung der Luftmassen gleich (Konvektion), aber gleichzeitig bewegt sich die warme Luft in jeder der Heizungen unterschiedlich. Viele Menschen fragen sich, bevor sie ein Gerät zum Heizen eines Raumes kaufen: Was ist ein Konvektor oder eine Ölheizung besser? Lasst uns daher alle Vor- und Nachteile jedes dieser Geräte abwägen und versuchen, objektive Schlussfolgerungen zu ziehen.

Ölheizungen

Diese Geräte werden sehr häufig verwendet, um die Temperatur der Luft in einer Wohnung oder einem Haus zu erhöhen. Sie zu installieren ist sehr einfach, dafür benötigen Sie keine besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse. Schalten Sie das Gerät in der Steckdose ein und stellen Sie es näher an den beheizten Platz - und fertig. Aufgrund der einfachsten Auslegung sind Störungen des elektrischen Stromkreises des Gerätes unwahrscheinlich.


Mehrere Modelle von Ölradiatoren - der linke ist mit einem Ventilator ausgestattet.

Grundlage des Designs des Ölradiators ist ein Metallbehälter, in den Mineralöl eingefüllt ist. In Öl wiederum ist ein Element zum Heizen. Ein Gerät dieser Art ist in der Regel mit einem Rheostat zur Temperaturregelung, einem Fach für das Netzkabel und einem elektrischen Schutz gegen Überhitzung ausgestattet. Manchmal gibt es einen Sensor in der Heizung, der die Abweichung von der Horizontalen bestimmt. Dadurch können Sie das gekippte Gerät automatisch ausschalten. Spritzschutz ist auch in Ölkühlern vorgesehen.


Ölheizkörper sind mit einem Griff ausgestattet, um die Bewegung in der Wohnung zu erleichtern.


Heizungen sind mit Schwenkrädern ausgestattet.


Fach für das Kabel, zur Aufbewahrung des Stromkabels.

Vorteile des Ölgerätes:

  • Niedriger Preis;
  • Leiser Betrieb;
  • Bewegungsfreiheit für verschiedene Entfernungen, zum Beispiel von Raum zu Raum.

Um festzustellen, welche Leistung das Gerät benötigt, um den Raum warm zu machen, verwenden wir die folgende Regel. Wenn die Höhe der Decken nicht mehr als drei Meter beträgt, benötigen Sie für die Heizung von 10 Quadratmetern einen 1-Watt-Heizkörper. Grundsätzlich produzieren ähnliche Geräte mit einem Leistungsbereich von 1 bis 2, 5 Kilowatt.

Das Gerät verfügt normalerweise über einen Thermostat, der automatisch die gewünschte Temperatur einstellt und auf dem gleichen Niveau hält. Modelle, die mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet sind, sind sehr praktisch - sie schalten die Heizung zur festgelegten Zeit ein. Zum Beispiel können Sie morgens oder abends die Heizung für die Ankunft aller Haushaltsmitglieder von der Arbeit planen. So können Sie mit dem Timer eine Menge Strom sparen, was heute teuer ist, wie teuer es ist.


Heizung mit elektronischer Steuerung.


Mechanisches Kontrollsystem.

Konvektoren

Sie unterscheiden sich von Ölradiatoren in der Form des Gehäuses - sie haben es flach und glatt. Es hat einen Raumthermostat, dank dem die gewünschte Temperatur im Raum aufrechterhalten wird.


Einfache Konvektoren in der klassischen Version.

Im Gegensatz zu Ölheizkörpern, die meist auf dem Boden montiert sind, werden Konvektorheizkörper hauptsächlich an den Wänden befestigt. Aber es gibt auch Bodenmodelle - normalerweise haben sie Räder für Bewegung.


Der Konvektor, mit Befestigungen und kann an der Wand aufgehängt oder auf Rädern montiert werden.


Sockenkonvektoren, können von 15 cm hoch und von 1500 cm lang sein.

Ölheizungen strahlen Wärme ab. Konvektoren Wärmestrahlung ist minimal - nur von der Frontplatte. Und die Luft wird erhitzt, indem die Wärme von kalten und heißen Luftmassen ausgetauscht wird. Wenn dies der Fall ist, die konstante Bewegung der Luft entlang der Oberflächen der Heizung.

Konvektoren machen keinen Lärm, ihre Arbeit basiert auf einem natürlichen Prozess - Luftkonvektion. Sie erwärmen schnell und gleichmäßig den Raum. Es ist einfach und einfach, das Gerät an der Wand zu montieren, und wenn Sie möchten, können Sie es auf dem Boden installieren. Es gibt Konvektoren für Wohn- und Büro-, Gewerbe- oder Industriegebäude.

In der Konvektorvorrichtung bewegt sich die Luft und bewegt sich auf unterschiedliche Höhen. Heiß, dünner, die Luft fliegt bis zur Decke, und schwere Kälte - neigt sich auf den Boden. Wenn Konvektion korrekt auftritt, entstehen ständig Ströme von Luftmassen, die den Raum erhitzen.


So ist die Bewegung von Luftmassen im Prozess der Konvektion.

Das Gerät besteht aus folgenden Elementen:

  • Konvektionskammer (Heizkörper);
  • Heizelement im Gehäuse integriert.


Konvektorheizung mit entfernter Frontabdeckung.

Während des Betriebs wird die kalte Luft, die in den Konvektor eintritt, durch das Heizelement erwärmt. Die Luft wird heller, sie steigt durch die oberen Jalousien auf. Nun, eine neue Portion kommt an die Stelle der kalten Luft, die gestiegen ist.

Die erwärmte Luft hat eine am Thermostat eingestellte Temperatur. Er schaltet sich aus und schaltet dann das Heizelement ein. Die Leistung dieses Geräts ist sehr hoch. Die Schlitze an der Frontplatte dienen zum Austritt heißer Luft. Damit er sich nicht gerade nach oben bewegt, sondern Boden und Wände heizt, sind die Jalousien für seinen Ausgang nach unten gerichtet. Die Luft geht nicht sofort aus, sondern sammelt sich im Inneren an und empfängt Überdruck. Danach verlässt es das Gerät in einer horizontalen Richtung.


Thermostatkonvektorheizung.

Da das Heizelement in besonderer Weise im Gehäuse fixiert ist, muss man sich nicht um die Erdung kümmern. Schließlich hat Teng keinen Kontakt mit dem Metall des Gehäuses - dazwischen sind Anschläge aus speziellem hitzebeständigem Kunststoff. Eine Strukturvorrichtung wird so hergestellt, dass die Wärme im Raum gleichmäßig verteilt wird. Das schafft Gemütlichkeit und Komfort.

Für diejenigen, die sich nicht entscheiden können, ob sie einen Konvektor oder eine Ölheizung kaufen, ist es nicht überflüssig, über die Vorteile von Konvektoren Bescheid zu wissen:

  • Diese Geräte sind brandsicher und erfüllen die Anforderungen der europäischen Norm.
  • Solche Heizungen in jedem Raum platziert und in einem Netzwerk kombiniert, können Sie ein modulares Heizsystem erhalten. In der Hütte oder in einer Berghütte, kann es gut anstelle eines Kessels verwendet werden, der teuer ist und die Installation von zahlreichen Heizungsrohren erfordert,
  • Dank des elektronischen Thermostaten und verschiedener Betriebsmodi können Sie sehr viel Strom sparen.


Elektronisches Kontrollsystem und Ein-Aus-Timer.

Konvektor und Ölheizung - Vergleich zeigt den unbestrittenen Marktführer

Vergleichen wir also die Hauptindikatoren der beiden beliebtesten Heizgeräte.

1. Kosteneffektive Nutzung. Der Ölkühler verbraucht ein Viertel mehr Strom als ein Konvektor. Da die Strompreise stetig steigen, kann diese Tatsache bei der Auswahl eines Gerätes entscheidend sein.

2. Aufwärmzeit. Das Heizen der Luft mit einem Ölheizer durchläuft mehrere Schritte: Zuerst heizt der Strom das Heizelement auf, dann das Heizelement - das Öl, und es erwärmt wiederum die Kanten des Gehäuses, die den Luftmassen Wärme zuführen. Es braucht viel Zeit (und es gibt viel Strom) - das Gerät ist schon lange eingeschaltet und die Kälte ist noch im Raum. In die Ölheizung eingebaute Ventilatoren können den Prozess beschleunigen.


Ölheizung mit eingebautem Elektrolüfter.

Am Konvektor erwärmt das Heizelement sofort den Körper, daher beträgt sein Wirkungsgrad mindestens 95 Prozent. Aber die Heizrate ist auch nicht so groß und der Ölkühler, der mit einem Ventilator ausgerüstet ist, wird, wenn andere Dinge gleich sind, den Konvektor eher gewinnen.

3. Komfort beim Arbeiten. Dies bezieht sich auf die Leichtigkeit des Tragens und der Installation. Es sollte angemerkt werden, dass Konvektoren in dieser Hinsicht bequemer und mobiler sind. Ihr Gewicht beträgt nicht mehr als 10 Kilogramm, und Ölgeräte sind voluminöser und schwerer - ihr Gewicht reicht von 18 bis 25 Kilogramm. Es ist bequemer, Konvektoren und Räder zu bewegen, und es ist einfach, an der Wand zu befestigen, die Platz in der Wohnung spart und Reinigung erleichtert. Außerdem ist die vom Konvektor erzeugte Temperatur angenehmer. Es hat keine Tropfen im gesamten Raumvolumen.

4. Sicherheit. Sie verstehen, dass heißes Öl nicht der beste Nachbar ist. Es erhitzt den Körper der Heizung, so dass es in der Nähe der Verbrennung ist. Die Ausnahmen sind Heizgeräte mit einem Schutzgehäuse.


Heizkörper mit einem Schutzgehäuse gegen Verbrennungen, die durch Berühren des heißen Gehäuses des Heizkörpers erhalten werden können.

Aber Konvektionsgeräte können als absolut sicher bezeichnet werden. Schließlich wird ihr Körper nur auf 60 Grad erhitzt, und bei einer solchen Temperatur ist es unmöglich, sich zu verbrennen. Ausgestattet mit einer Schutzfunktion wird ein unbeaufsichtigter Konvektor dem Besitzer nicht gerecht. Aber das Ölgerät darf auf keinen Fall mit dem Raum alleine gelassen werden - denn einige seiner Modelle haben nicht einmal einen Überhitzungssensor.

5. Lebenszeit Wahrscheinlich hat nicht eine Person das Austreten von Öl aus der Ölheizung beobachtet. Früher oder später erscheint ein Leck. Zuerst erscheint ein Mikroriss auf dem Körper, dann beginnt das Öl langsam zu verdampfen. Nun, das Heizgerät versagt, und niemand verpflichtet sich, es zu reparieren - ist es möglich, einen winzigen Mikroriss zu finden. Wie für Konvektorheizungen, sie dienen für 10 und 15 Jahre, obwohl der Hersteller in der Regel 5 Jahre für die Garantiezeit angibt.

6. Umweltfreundliches Gerät. Zunächst gehen wir davon aus, dass der Staub im Raum immer dann ansteigt, wenn sich die Luft während der Konvektion bewegt. Deshalb erzählen Händler von einigen speziellen Modellen von Konvektions- oder Ölheizungen, die keinen Staub aufnehmen. Jetzt über das Verbrennen von Sauerstoff. In Konvektoren ist die Spezifität des PETN-Materials und die Erwärmungstemperatur des Körpers derart, dass dieser Prozess physikalisch unmöglich ist. Einige argumentieren, dass Ölradiatoren immer noch Sauerstoff verbrennen können. Glaube nicht - das ist nicht wahr.

Kein einziger Sauerstoffheizer brennt - es gibt kein offenes Brennen in ihnen!

7. Kosten des Geräts. Hier werden Ölheizungen vorgezogen - ihre Preise sind deutlich niedriger als bei Konvektoren. Aber vergessen Sie nicht das Verhältnis von Preis und Qualität, also nicht nur die Preise, sondern auch die wichtigsten technischen Indikatoren (die oben besprochen wurden).

Konvektor oder Kühler, der besser ist

Was ist besser für Heizung - Konvektor oder Heizkörper?

Der Zweck der Installation von Heizgeräten ist die Beheizung des Raumes. Stores bieten Batterien, Konvektoren, Heizlüfter und vieles mehr. Natürlich lobt jeder Hersteller seine Ausrüstung und behauptet, dass es seine Produkte sind, die von höchster Qualität sind. Lassen Sie uns ein wenig recherchieren und herausfinden, was besser ist - ein Konvektor oder ein Heizkörper.

Merkmale von Heizgeräten

Eine der ältesten Heizungen ist der Heizkörper. Seine Arbeit basiert auf dem Prinzip der Strahlungsenergie. Der Wärmeträger (Öl, Wasser, Heizung) wird auf ein bestimmtes Niveau erhitzt, und die Batterie überträgt Wärme auf den umgebenden Raum. Es gibt Schnitt- und Plattenheizkörper. Die ersten entsprechen der üblichen Variante, bei der die einzelnen Sektionen zu einem Set verbunden sind, aus deren Anzahl die Wärmemenge bestimmt wird. Erhältlich in Stahl, Aluminium und Gusseisen.

Die zweite Art von Heizkörpern ist ein Komplex von Metallplatten, zwischen denen sich ein Rohr mit einem thermischen Medium befindet. Der Hauptvorteil ist eine große Strahlungsfläche. Fast immer werden diese Geräte für das Hauptheizsystem verwendet. Der Preis von Heizkörpern hängt von dem Material ab, aus dem die Produkte hergestellt werden, der deklarierten Kapazität, den Betriebseigenschaften, dem Herstellungsland und dem Design.

Konvektorheizung ist eine Platte, deren Funktionsprinzip ist, warme und kalte Luft im Raum zirkulieren zu lassen. Im Bausatz befindet sich ein Rohr mit einem Wärmemedium (Heizelement, Wasser oder Gasbrenner), aus dem sich Metallplattenführungen erstrecken. Was ist ein guter Heizkonvektor? Er nimmt die abgekühlte Masse, erwärmt sich und breitet sich durch die oberen Deflektoren im Raum aus. Konvektoren werden sowohl für die primäre als auch für die sekundäre Version verwendet und sind als Boden-, Wand- und Sockelleisten erhältlich. Die Produktion verwendet Stahl, Kupfer und Aluminium. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile, die Auswahl hängt von vielen Faktoren ab. Wir werden eine vergleichende Überprüfung von Heizkörpern durchführen.

Unterschiede Konvektoren und Heizkörper

Beginnen wir mit einer Analyse der Vor- und Nachteile. Die Vorteile von Heizkörpern:

  • Effizienz durch große Oberfläche.
  • Niedrige Kosten.
  • Im Gegensatz zu Heizkörpern mit offenen Heizelementen trocknet es die Luft nicht zu aktiv, verbrennt keine Staubpartikel, daher ist praktisch kein Fremdgeruch bei der Arbeit vorhanden. Diese Regel gilt nicht für Heizkörper unbekannter Marken aus minderwertigen Materialien.
  • Mobilität für Bodenmodelle.
  • Kann für die Nottrocknung von Dingen verwendet werden.
  • Moderne Typen sind mit Timern und Thermoköpfen ausgestattet, mit denen Sie die Heizleistung und die Strahlungsleistung zu einer bestimmten Tageszeit einstellen können.
  • Zuverlässigkeit und Haltbarkeit.

Der Hauptnachteil von Heizkörpern ist die hohe Temperatur des Gehäuses, das traumatische Risiko für Kinder. Es braucht viel Zeit, um die Maschine selbst zu erwärmen - mindestens 30 Minuten, in denen der Wärmeträger oder die elektrische Energie verschwendet wird. Darüber hinaus wiegt das Gerät anständig, Größe, verträgt kein Kippen und Wenden. Und Stahl- und Aluminiumversionen sind anfällig für Korrosion, sie haben Angst vor Wasserschlägen. Verwenden Sie das Gerät nicht auf einer Fläche von weniger als 4 m 2.

Die Vorteile von Konvektoren sind:

  • Ein guter Konvektor ist brand- und sicher (insbesondere elektrische Modelle).
  • Es kann als Hauptheizung in einem Landhaus anstelle eines Heizkessels verwendet werden.
  • Arbeitseffizienz: Die Heizrate des Raumes beträgt ca. 15-30 Minuten.
  • Die Oberfläche hat eine Temperatur von nicht mehr als +50 ° C, dh es ist unmöglich zu brennen.
  • Es wird in Fällen verwendet, in denen herkömmliche Heizkörper nicht installiert werden können: mit Panoramaverglasung, in der Nähe von Auslässen und anderen Fällen.
  • Fast alle hochwertigen Wandmodelle sind kompakt, mit Thermostaten und abnehmbaren Radpaaren ausgestattet, um die Beweglichkeit des Konvektors und anderer Komponenten zu gewährleisten.

In den aufgeführten Minuspunkten:

  • Beim Arbeiten mit voller Leistung bildete sich im Raum ein Zug.
  • Die Luft ist beheizt, aber keine Gegenstände und Wände, daher sind sie in Räumen mit hohen Decken ineffizient: Warme Massen sammeln sich unter der Decke an, und darunter kühlt sich Kälte ab.
  • Nicht empfohlen für den Einsatz an Orten mit bronchopulmonalen Erkrankungen (Asthma, Allergien), da der Wärmefluss aktiv Staub und Mikroben transportiert.
  • Gaskonvektoren erfordern die Installation eines geeigneten Systems zur zwangsweisen Entfernung von Verbrennungsprodukten.

Ein kniffliger Zähler, der Strom spart. Es zahlt sich in 2 Monaten aus!
Jeder muss das wissen, um Geld zu sparen!

Also, wie unterscheidet sich ein Heizkörper von einem Konvektor? Definieren Sie die Kriterien:

1. Effizienz. Beide Produkte mit identischen Heizelementen verbrauchen nahezu gleich viel Strom. Mit dem einzigen Unterschied, dass sich zuerst der Heizkörper und dann der Raum erwärmt. Im Gegensatz dazu ist der Konvektor sofort in der Arbeit enthalten.

2. Bedienkomfort. Ölradiatoren sind sehr schwer und insgesamt Geräte. Konvektoren sind leichter, benötigen weniger Platz, und Gas erfordert eine Verbindung mit dem Netzwerk und die Installation eines zusätzlichen Kanalsystems, während die Wasserbatterie nur die Kommunikation mit einem Wärmeträger benötigt.

3. Sicherheit. Hier führen Elektrokonvektoren. Die Oberfläche ist warm, aber nicht heiß.

4. Lebenszeit. Sogar Gegner von Heizkörpern erkennen, dass es in der Qualitätsleistung das zuverlässigste und langlebigste Gerät ist. Bei richtiger Bedienung und rechtzeitiger Pflege sind Gussheizkörper bis zu 30 Jahre alt, was über keine andere Form gesagt werden kann.

5. Effizienz - der Hauptindikator. Und hier ist der Bleikühler.

Tatsache ist, dass seine Strahlung nicht nur die Luft, sondern auch die umgebenden Objekte und Oberflächen erwärmt. Diese wiederum geben einen Teil der Wärme zurück, und es stellt sich als eine Art geschlossene Schleife heraus. Im Fall des Konvektors bleiben die umgebenden Wände und Möbel kühl, was nicht zu mehr Komfort führt, sondern dazu führt, dass sie die Leistung und den Verbrauch des Wärmeträgers erhöhen.

6. Die Kosten für Konvektor und Ölkühler. Am besten wird dieser Unterschied durch die Preistabelle für Geräte namhafter Hersteller verdeutlicht.

Die Kosten für die Installation von Batterien beginnen bei 2.000 pro Punkt, Konvektoren - von 5.000 Rubel.

Die Wahl des Heizgerätes hängt von den Gehäuseparametern ab. Wenn die Wohnung eine Panoramaverglasung hat, sollten Sie die Bodenkonvektoren verwenden. Wenn es der Platz erlaubt (große Fläche, hohe Decken), ist es besser, die Batterien zu benutzen.

Soll ich den Konvektor zum Heizkörper wechseln? Diese Frage gibt den Bewohnern der privaten und Mehrfamilienhäuser keine Ruhe. Die Besonderheit liegt in der Tatsache, dass Ingenieure und Architekten bei der Entwicklung eines Wohnprojekts kalkulierte Indikatoren wie Heizleistung, Kommunikationsdurchsatz, die Verwendung von Mehrebenensicherungen, eine Temperaturkurve und andere festlegen. Ein Verstoß gegen die Funktionsbedingungen an einem Punkt führt zu einem Systemausfall. Vor dem Wechsel des Wasserradiators zu einem neuartigen Gaskonvektor müssen daher alle Änderungen mit der Verwaltungsgesellschaft abgestimmt werden, die Eingangsparameter des Kühlmittels und dergleichen geklärt werden, um kritische Situationen zu vermeiden und im Winter das beste Ergebnis zu erzielen.

Bewertungen von Konvektoren und Heizkörpern sind positiv, es gibt negative, aber viele bemerken, dass die Wirksamkeit der letzteren höher ist:

"Ich habe eine Wohnung, in der Wasserkonvektoren installiert wurden. Arbeiten mit voller Kapazität hat nicht das gewünschte Ergebnis, während in der Nachbarwohnung mit alten Gusseisen - fast eine Sauna. Ersetzt durch chinesische Gussradiatoren. Effizienz hat sich verzehnfacht. "

Khlebushkin Alexander, Moskau.

"Zentrale Heizung ließ viel zu wünschen übrig. Da es kleine Kinder im Haus gibt, haben wir uns entschieden, wandmontierte elektrische Konvektoren als zusätzliche Heizung zu kaufen. Die Lösung stellte sich als erfolgreich heraus - mit Hilfe eines Thermostats stellten wir die Leistung auf 70% für die Nacht, 30% für den Tag und die Temperatur in der Wohnung ist so angenehm, dass man ein kurzärmeliges T-Shirt tragen kann und keine Angst zu vergeben hat. "

Sitnikova Katharina, Krasnodar.

"Ich bin eine allergische Person mit Erfahrung. Während des Baus des Hauses wollte ich beim Kauf des Kessels sparen, die Installation komplexer Kommunikation, also wählte ich einen Gaskonvektor mit einem modularen Poolsystem. Wie sich herausstellte, verteilen die Geräte den Staub im Haus perfekt. Es ist einfach unmöglich, unter solchen Bedingungen zu leben. "

Vinogradova Olga, Woronesch.

Welche Heizungen sind besser?

  • Technische Eigenschaften von Heizkörpern
  • Ölheizkörper für Heizung
  • Technische Merkmale von Konvektoren
  • Wie man Konvektoren benutzt
  • Was ist besser zu wählen?

Wenn es um die Beheizung von Haushalten geht, kommt zuerst die Frage auf, welches Gerät dafür zu wählen ist. Nach dem Funktionsprinzip sind alle Heizgeräte in zwei große Kategorien unterteilt: Konvektoren und Radiatoren.

Nach dem Funktionsprinzip sind Heizgeräte in Konvektoren und Radiatoren unterteilt. Um ein passendes Gerät für Sie auszuwählen, müssen Sie sich mit deren Eigenschaften vertraut machen.

Wenn es zu einer solchen Frage kommt, ist es besser, ein Haus für Heizung, einen Heizkörper oder einen Konvektor zu wählen, zuerst müssen Sie alle Vor- und Nachteile solcher Heizgeräte sorgfältig untersuchen, und dann eine Entscheidung treffen. Um solche Geräte zu installieren, benötigen Sie die folgenden Tools:

Das Funktionsprinzip der Konvektoren beruht auf der Tatsache, dass sie den Raum durch einen Luftstrom erwärmen, der sich erwärmt, wenn er durch den Heizkörper strömt. Heizkörper führen eine Erwärmung des Raumes aufgrund der Tatsache durch, dass Wärme von dem Oberflächengehäuse abgestrahlt wird.

Technische Eigenschaften von Heizkörpern

Schema des Heizkörpers.

Wenn wir über die Verbreitung sprechen, sind die Heizkörper populärer. Die meisten von ihnen sind gewöhnlich, vertraut mit allen Batterien. Das Funktionsprinzip einer solchen Heizvorrichtung ist identisch mit dem Funktionsprinzip des russischen Ofens: Wärme strahlt die Oberfläche des Heizkörpers ab. Roheisenheizkörper haben eine Reihe von Vorteilen: die Abrieb- und Korrosionsbeständigkeit ist hoch und ihre Kosten sind relativ gering. Beeindruckend und die Lebensdauer des Heizkörpers, bei sorgfältiger Pflege mindestens 50 Jahre. Eine solche Heizvorrichtung wird am besten in Geschossbauten mit natürlicher Belüftung eingesetzt.

Es ist jedoch anzumerken, dass, wenn eine Heizungsanlage gewählt wird, es nicht empfohlen wird, gusseiserne Heizkörper zu wählen, es ist am besten, Geräte aus Aluminium, Bimetall zu verwenden, die Stil und Qualität auf hervorragende Weise kombinieren.

Solche Heizungen können Sektionaltore, Rohre und Paneele sein. Um zu verstehen, wie sie sich voneinander unterscheiden, müssen sie genauer betrachtet werden.

Der Sektionskühler ist eine Konstruktion aus den verbundenen Heizelementen. Die Leistung eines solchen Heizelements hängt direkt von der Anzahl dieser Heizelemente ab, und die Zuverlässigkeit hängt direkt von der Qualität der Verbindungen ab. Um solche Vorrichtungen herzustellen, werden verschiedene Metalle verwendet. In dieser Hinsicht wird häufiger Gusseisen verwendet als andere, und Stahl- und Aluminiumheizkörper sind oft auf dem Markt zu sehen.

Diagramm der Heizkörperabschnitte.

Bei Plattenheizkörpern spricht der Name viel: Als Heizelement in einem solchen Heizgerät wird ein Paneel verwendet, das aus Metallplatten besteht, die hermetisch miteinander verbunden sind, zwischen denen das Kühlmittel platziert wird, es dient als Heizung für das Kühlergehäuse.

Was den Röhrenheizkörper betrifft, kann er als Heizvorrichtung verwendet werden und stellt auch ein großartiges Designobjekt dar. Dies ist möglich aufgrund der Tatsache, dass ein solches Gerät nur zwei feste Befestigungspunkte hat: Sie befinden sich auf den eingehenden und ausgehenden Kollektoren. Rohre zwischen diesen Punkten können beliebig platziert werden, sodass beliebige Webmuster entstehen. Eine solche Vorrichtung mit all ihren positiven Eigenschaften ist jedoch eher unwirtschaftlich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ölheizkörper für Heizung

Der Vorteil von Ölradiatoren ist ihre Mobilität und eingebaute Zeitschaltuhr.

Ölradiatoren werden immer beliebter, wobei der Hauptvorteil eine hohe Mobilität ist: Sie ist sehr einfach zu transportieren, sie arbeiten geräuschlos. Einige moderne Modelle haben einen speziellen Schutz gegen Überhitzung, die durch Wärmesensoren, die eine bestimmte Temperatur im Raum halten können, zur Verfügung gestellt werden. Und es gibt auch die Möglichkeit, einen Ölkühler mit eingebautem Timer zu kaufen, was sehr praktisch ist: Das Gerät schaltet sich zu einer bestimmten Zeit klar ein. Wenn Sie ein solches Heizgerät kaufen, schafft es maximalen Komfort: Nach Hause kam, und das Gerät eingeschaltet vor einer Stunde, so ist das Haus bereits warm und gemütlich.

Eine solche Ausrüstung hat jedoch einige Nachteile: Um den Raum zu beheizen, benötigen Sie eine ausreichende Zeit, so dass die Energiekosten ziemlich hoch sind.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Technische Merkmale von Konvektoren

Bei den Konvektoren handelt es sich um Heizplatten, die einen Raum durch zirkulierende Kalt- und Warmluft erwärmen. Der Konvektor besteht aus einem Rohr, in dem sich ein Kühlmittel befindet, Rippenplatten gehen vom Rohr ab, sie erwärmen sich und erhitzen den Raum. Meistens besteht eine solche Heizvorrichtung aus Kupfer und Stahl. Alle Konvektoren sind konventionell in externe (sie sind an der Wand befestigt) und eingebaut (sie sind entlang der Wand oder Boden montiert) unterteilt.

Schema des Gerätekonvektors.

Solche Geräte sind:

  • elektrisch, wo die Luft im Körper des Konvektors erhitzt wird. Solche Geräte arbeiten leise, ihre Installation ist einfach, die Effizienz ist hoch, der Preis ist vernünftig;
  • Wasser, wo Wasser als Kühlmittel verwendet wird. Geräte dieser Art leiten Wärme perfekt ab, verbrauchen dabei jedoch viel Wasser, sie heizen sich schnell auf, Wärme wird bereits bei niedriger Kühlmitteltemperatur abgestrahlt;
  • Gas, sie laufen mit verflüssigtem oder Erdgas, sie nehmen die Anwesenheit eines Schornsteins an. Die Installation solcher Geräte ist einfach, sie sind sicher in der Anwendung.

Heizkonvektor ist eine ausgezeichnete Lösung für diejenigen, die nicht auf staatliche Heizsysteme angewiesen sind.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie man Konvektoren benutzt

Schema des Funktionsprinzips des Konvektors.

Konvektoren können sowohl für die Primär- als auch für die Sekundärheizung verwendet werden, sind jedoch unverzichtbar, wenn es nicht möglich ist, herkömmliche Heizkörper zu installieren. So kann der Konvektor, der in den Boden eingebaut ist, an Schiebetüren oder Wänden aus Glas angebracht werden. Eine solche Heizvorrichtung zeichnet sich durch eine einfache Konstruktion und geringe Materialkosten aus, was ihre Popularität sicherstellt. Der Mechanismus dieser Vorrichtung funktioniert auf diese Weise: Die kalte Luft, die sich zwischen den Platten befindet, erwärmt sich, steigt dann auf, kühlt ab und steigt dann wieder ab, dann wiederholt sich der Prozess.

In zunehmendem Maße wird ein Heizgerät wie ein elektrischer Konvektor, der sich durch seine kompakte Größe, ansprechendes Design und geringes Gewicht auszeichnet, im täglichen Leben eingesetzt und fügt sich dank dieser Eigenschaften perfekt in den Innenraum ein. Wenn wir ein solches Gerät mit einem Ölradiator in Bezug auf die Geschwindigkeit der Raumheizung vergleichen, hat ein elektrischer Konvektor einen Vorteil, was bedeutet, dass weniger Strom verbraucht wird.

Elektrische Konvektoren haben einen weiteren unbestreitbaren Vorteil - eine lange Lebensdauer, die 10-15 Jahre betragen kann, während ein Ölradiator bei minimaler Rissbildung aus dem Arbeitszustand kommen kann. Es sollte auch beachtet werden, dass der elektrische Heizkörper viel weniger heizt als der Ölkühler, was sehr wichtig ist, wenn zum Beispiel ein kleines Kind im Haus ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist besser zu wählen?

Wenn Sie Platz sparen möchten, ist es besser, einen Konvektor zu wählen.

Wenn wir diese Heizgeräte miteinander vergleichen und entscheiden, welche von ihnen besser ist, dann ist es unmöglich, eindeutig zu bestimmen, da jedes dieser Geräte seine Vor- und Nachteile hat. Man ist besser in der Wohnung zu verwenden, die andere - in einem privaten Haus. Wenn Sie Platz sparen möchten, ist es besser, einen Konvektor zu wählen, da er weniger Platz benötigt als ein Heizkörper, Sicherheit ist auch auf der Seite der Konvektoren, es ist unmöglich, über sie zu brennen. Und solche Heizgeräte können so installiert werden, dass sie nicht sichtbar sind (sie können in die Wand oder den Boden eingebaut werden), was sehr gut aussieht.

Dennoch sorgen Heizkörper für eine gleichmäßige und hochwertige Erwärmung der Luft im Raum, und die Konvektoren haben nicht immer genügend Leistung. Heizkörper sind besser, weil sie viel einfacher von Staub zu reinigen sind. Dies liegt daran, dass sie eine einfachere Form haben. Radiatoren haben im Vergleich zu Konvektoren eine höhere Wärmeübertragung. Somit sind sie im Betrieb wirtschaftlicher. Und daraus folgt, dass sie viel billiger sind.

Der Einsatz von Konvektoren mit Heizkörpern als Heizgeräte gewinnt immer mehr an Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist einer der ausschlaggebenden Faktoren, dass Konvektoren mit Heizkörpern ständig aktualisiert werden und neue Modelle entstehen, die immer perfekter werden.

Schließlich ist der Hauptunterschied zwischen dem Konvektor und dem Heizkörper zu beachten: Der erste arbeitet nach dem Prinzip der Konvektion und der zweite nach dem Strahlungsprinzip.

Konvektoren und Ölradiatoren: die Unterschiede und Vorteile

Die Frage der Organisation der Heizung im Haus lösen, stehen viele vor einer Wahl - Konvektor oder Heizkörper? Jedes dieser Geräte kann effizient heizen. Bevor man einem bestimmten Heizertyp den Vorzug gibt, empfiehlt es sich, die Merkmale seiner Arbeit im Detail zu studieren, das Prinzip der Erwärmung der Luft im Raum, um den Komfort und die Sicherheit des Betriebs zu beurteilen.

Wählen Sie - Heizkörper oder Konvektor

Ein Konvektor oder eine Ölheizung ist als zusätzliche Wärmequelle gedacht, vor allem in den kühlen Tagen der warmen Jahreszeit und in der Nebensaison, wenn Sie eine angenehme Temperatur in einer Wohnung oder einem separaten Raum eines großen Hauses bereitstellen möchten. Mehrere Heizgeräte können den Elektroboiler in einem kleinen Landhaus oder auf dem Land ersetzen - ohne dass Rohrleitungen und Heizgeräte installiert werden müssen.

Technische Parameter von Ölradiatoren

Der Ölkühler ist ein versiegelter, mit Mineralöl gefüllter Tank, in dem die Heizung installiert ist. Die gerippte Konfiguration des Metallkörpers ermöglicht es Ihnen, die Oberfläche zu vergrößern, die Wärme durch Strahlung abgibt, und trägt auch zur Bildung von Luftströmung bei - ein Teil der Wärmeenergie wird vom Heizkörper aufgrund der Konvektion übertragen. Das Verhältnis der beiden Arten der Wärmeübertragung beträgt fast 50/50.

Der elektrische Rohrheizkörper ist mit einem Thermostat ausgestattet, mit dem Sie den Temperaturbetriebsmodus steuern können. Das Gerät ist an die Steckdose einer Haushaltssteckdose mit einer Spannung von 220 V angeschlossen.

Die Leistung des Geräts hängt vom Modell ab und reicht von 1 kW bis 2,5 kW. Ein Ölkühler reicht aus, um einen Raum bis zu 25 m zu erwärmen. 2. Um die Lufttemperatur in größeren Räumen zu erhöhen, müssen Sie zwei oder mehr Geräte mit geeigneter Gesamtleistung installieren. Die Effizienz des Heizkörpers erreicht aufgrund des Wärmeverlusts während der Erwärmung des Öls nicht 100%.

Moderne Ölheizung

Wenn Sie sich für ein besseres Heizgerät entscheiden, sollten Sie auf die Funktionalität der Modelle achten. Es lohnt sich, nicht einen abstrakten Heizkörper oder einen Konvektor zu vergleichen, sondern Modelle von Geräten mit einer bestimmten Funktionalität. Die Ölheizung kann geliefert werden:

  • eine Schutzhülle am Körper, die das erhitzte Metall nicht versehentlich verbrennt;
  • eingebauter Ventilator, beschleunigt die Erwärmung der Raumluft;
  • Kippsensor - das Gerät schaltet die Stromversorgung zum Gerät aus, wenn es schräg steht oder fällt;
  • ein Timer, mit dem Sie die Ein- und Ausschaltzeit des Heizers einstellen können.

Ölgefüllte Heizkörper sind in den Ausführungen Boden, Tisch und Wand erhältlich. Bodenmodelle werden nicht nur mit einem Tragegriff, sondern auch mit Rädern geliefert, was die Bewegung der Einheit um das Haus herum vereinfacht.

Technische Parameter von Konvektoren

Verschiedene Wasser- und Elektrokonvektoren. Für die erste ist die Installation der Pipeline notwendig, daher ist es logischer, sie mit wassergekühlten Heizkörpern zu vergleichen. In Anbetracht dessen, was besser ist, ein Konvektor oder eine Ölheizung, wird auf elektrische Modelle von Konvektoren geachtet, die von einer 220-V-Stromversorgung versorgt werden und an eine Standard-Steckdose angeschlossen sind.

Der elektrische Konvektor, entweder in Boden- oder Wandversion, besteht aus Blech - das Gerät ist einfacher als der Heizkörper. Während der natürlichen Zirkulation wird kalte Luft durch die unteren Löcher gesaugt, strömt durch die Heizplatten und durch die Löcher im oberen Teil des Körpers heraus.

Funktionsprinzip des Konvektors

Der Unterschied des Konvektors vom Ölheizkörper betrifft vor allem das Prinzip der Arbeit. Einige Wärme wird vom Körper abgestrahlt, während der Großteil der Wärmeenergie durch Konvektion übertragen wird - konvektive Rippen sorgen für Erwärmung und intensive Bewegung der Luftmassen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Konvektor, wenn wir die Leistung vergleichen? Da das Metall, das Wärme abgibt, direkt erhitzt wird, zeichnet sich der Konvektor durch einen Wirkungsgrad von nahezu 100% aus.

Elektrokonvektoren sind mit einem Thermostat ausgestattet, der die Intensität der Raumheizung regelt und sich dabei auf die Lufttemperatur konzentriert. Wenn die oberen Konvektorenschlitze mit einer Neigung nach unten angeordnet sind, wird der Heißluftstrom auf den Boden gerichtet und verteilt sich über die gesamte Fläche, wodurch das Gerät den Raum gleichmäßiger aufheizt.

Vergleichen Sie Konvektor und Heizkörper

Um zu verstehen, was besser zu wählen ist, ist es zunächst sinnvoll, die Benutzerfreundlichkeit und die wirtschaftlichen Auswirkungen des Betriebs der Geräte zu vergleichen.

Die Ölheizung mit Heizelementen zeichnet sich durch eine hohe thermische Trägheit aus, da es viel Zeit braucht, um Mineralöl zu heizen und zu kühlen. Ergebend:

  • Die Erwärmung der Luft im Raum beginnt erst einige Zeit nach dem Anschluss des Geräts an das Stromnetz;
  • das Heizgerät heizt die Luft im Raum noch lange nach dem Ausschalten auf;
  • Die Einheit verbraucht mehr Strom als der Konvektor um 25-30%.

Der Konvektor ist sparsam und auf eine längere Lebensdauer ausgelegt. Ölgefüllte Heizungen beginnen schließlich aufgrund von Mikrorissen im Gehäuse zu lecken.

Was soll ich wählen?

Um zu verstehen, welches Gerät für eine bestimmte Verwendung besser geeignet ist, eine Ölheizung oder einen Konvektor, ist es notwendig, sie mit verschiedenen Parametern zu vergleichen.

Es ist wichtig, die Version des Geräts zu berücksichtigen, da die Geräte des gleichen Typs, aber unterschiedliche Marken, in Qualität, Gebrauchstauglichkeit, Haltbarkeit und Sicherheit erheblich variieren können.

Kompaktheit

Konvektoren, wie Radiatoren, sind Boden- und Wandmodelle. Die Größe des Konvektors ist normalerweise etwas kleiner. Bei der Auswahl eines tragbaren Konvektors oder Ölkühlers für den vorübergehenden Gebrauch sollten Sie auf das Gewicht des Produkts achten. Das Gewicht der Konvektoren beträgt nicht mehr als 10 kg, während Ölheizungen 18-25 kg wiegen.

Wandheizung Konvektor Typ Hinweis! Wandheizungen sind weniger effektiv, weil die Rückseite Wärme an die Gebäudestruktur abgibt, nicht an die Luft.

Aufwärmgeschwindigkeit

Ein Vergleich der Aufwärmrate eines gewöhnlichen Ölheizers wird von einem elektrischen Konvektor profitieren, da er schnell in den Betriebsmodus der Wärmeübertragung übergeht. Der Heizkörper, der mit einem eingebauten Ventilator ausgestattet ist, wird jedoch einige Zeit mit dem Aufwärmen verbringen, aber dann wird er in kurzer Zeit aufgrund der erzwungenen Zirkulation das gesamte Luftvolumen im Raum aufwärmen. Der Konvektor hat eine niedrigere Erwärmungstemperatur und funktioniert nur durch natürlichen Luftaustausch.

Sicherheit

Die meisten Modelle von Konvektoren sind mit einem Schutz gegen Überspannung, Überhitzung ausgestattet, sind mit Positionssensoren ausgestattet und deaktivieren das Gerät bei Stürzen oder Kippen.

Ölgefüllte Radiatoren der Economy-Klasse können keinen Schutz haben, daher ist ihr Betrieb nur mit ständiger Überwachung möglich. Teurere Modelle haben auch einen Überrollsensor.

Die Oberfläche des Arbeitskonvektors wird auf ca. 60 ° C erhitzt, es ist unmöglich, sich auf diesem Heizgerät zu verbrennen. Das Metallgehäuse des Ölradiators erwärmt sich auf 85 ° C und bei Berührung kann es zu Verbrennungen kommen. Wenn sich Kinder im Haus befinden, wählen Sie ein Modell mit Schutzhülle.

Das Gerät eines modernen Konvektors

Wenn Sie sich eine Notfallsituation vorstellen, kann es bei einem Ausfall des Konvektors zu einem Kurzschluss kommen. Ein defekter Ölkühler kann ebenfalls Kurzschlüsse verursachen und zusätzlich besteht die Gefahr, dass heißes Öl austritt.

In puncto Sicherheit ist der Konvektor die beste Wahl.

Umweltfreundlichkeit

In diesem Parameter sind die Geräte gleichwertig und gesundheitlich unbedenklich. In beiden Fällen wird während der Arbeit kein Sauerstoff im Raum ausgebrannt oder Staub verbrannt. Die äußere Beschichtung aus Farbe und Lacke emittiert beim Erhitzen keine schädlichen Stoffe.

Ölfreie Radiatoren ohne Lüfter unterscheiden sich nur dadurch, dass sie weniger Staubpartikel an die Luft abgeben, da sie sich durch eine relativ geringe Konvektionseffizienz auszeichnen.

Beheizte große Flächen

Wenn es erforderlich ist, den Raum einer großen Fläche aufzuwärmen, werden mehrere Heizvorrichtungen verwendet. Gleichzeitig benötigt jeder Ölkühler einen separaten Auslass.

Ölradiatoren mit und ohne Ventilator

Konvektoren, die in demselben oder in verschiedenen Räumen installiert sind, werden zu einem einzigen Heizungsnetzwerk kombiniert, das mit einem Dimmer ausgestattet ist - dies reduziert den Verbrauch an elektrischer Energie.

Heizgeräte beider Typen arbeiten geräuschlos (außer bei Heizkörpern, die mit einem Ventilator ausgestattet sind), emittieren keine unangenehmen Gerüche. High-End-Modelle sind für die Programmierung der Betriebsart, Einstellung der Ein- und Ausschaltzeit ausgelegt.

Ölheizkörper trocknen die Luft nicht aus, zusätzlich können sie zusätzlich mit einem Luftbefeuchter ausgestattet werden.

Bei der Auswahl eines Konvektors ist zu beachten, dass die Wärme während der Konvektion ungleich verteilt ist - der Temperaturunterschied zwischen der Luft in der Nähe des Bodens und unter dem Strom kann 10 ° C erreichen. Darüber hinaus sind Geräte dieser Art nicht für staubige Räume und Räume geeignet.

Kosten und Haltbarkeit

Bei der Beurteilung der Vor- und Nachteile von Heizgeräten müssen die Lebensdauer und die Produktkosten verglichen werden.

Ölheizungen können unterschiedlich groß sein.

Konvektoren sind für 20 bis 25 Jahre Gebrauch konzipiert. Dies sind zuverlässige, wartbare Geräte. Ölradiatoren nach mehreren Betriebsjahren (bis zu 10 Jahren) ergeben ein Leck aufgrund der Bildung von Mikrorissen. Solche Heizungen können nicht repariert werden, und sie müssen durch neue ersetzt werden.

Die Kosten für Konvektoren und Radiatoren hängen von der Marke und den Eigenschaften des jeweiligen Modells ab. Im Durchschnitt sind Ölheizungen im Vergleich zu Einheiten verschiedener Typen billiger, haben jedoch die gleiche Leistung und Funktionalität. Produkte bekannter Marken haben hohe Kosten, aber kostengünstige Analoga haben meist eine kurze Lebensdauer.

Fazit

Wenn es nicht möglich oder wirtschaftlich ist, ein Haus oder eine Wohnung mit einem elektrischen Heizkessel zu beheizen, installieren Sie mobile Geräte, die aus dem Stromnetz arbeiten. Achten Sie bei der Auswahl darauf, welches Heizgerät bei gleichen Energiekosten besser heizt, und vergleichen Sie die Leistung der Modelle mit den für Ihre Bedingungen optimalen Eigenschaften.

Top