Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Unternehmen
"Holz"
Telefone:
8-499-502-81-05
(Mehrkanal)
8-905-503-82-35
2 Kamine
Wählen einer Pumpe zum Heizen.
3 Kraftstoff
Sonnenkollektoren mit eigenen Händen machen
4 Kamine
Standard des Heizenergieverbrauchs für Heizung: Wie wird die Gebühr für Wärme berechnet?
Haupt / Heizkörper

Was ist anders als der Ofenkessel?


Hallo, Hilfestellung. Meine Frau und ich haben eine Wohnung gekauft, obwohl sie in einem ekligen Zustand ist und größere Reparaturen benötigt. Badezimmer in einem besonders unheimlichen Zustand, also entschieden wir uns damit anzufangen. Aber ich begegne zum ersten Mal einer Fliese. Kannst du mir bitte sagen, wie man eine Kachel entfernt?

Antworten von Benutzern und Experten des Forums auf die Frage: Wie unterscheidet sich ein Ofen von einem Heizraum?

Guten Tag für Sie! Wir freuen uns, Ihnen von dem Ofen und Heizraum zu erzählen! Und so unterscheiden sich diese beiden Begriffe nicht voneinander, sondern ergänzen sich im Gegenteil, weil man im anderen sein kann und umgekehrt! Ofen oder Heizraum wird verwendet, um sicherzustellen, dass die Heizung im Haus befindet!

... es hängt alles von den Wünschen ab, und die Tatsache, dass der Kesselraum in... sein wird, wünscht...

... welche Fenster im Heizraum in jedem zu lösen sind...,...

Wir installieren hochwertige Heiz- und Warmwassergeräte

Unter unseren klimatischen Bedingungen sind Heizung und Warmwasser immer relevant. Entwickler und Hersteller verbessern ständig die Wärme- und Energieausrüstung, um sie sicher, wirtschaftlich, zuverlässig, effizient, bequem zu betreiben und billig zu machen. Infolgedessen gibt es eine große Auswahl solcher Geräte.

Kessel und Ofen - was ist der Unterschied

Der Heizraum des Heizsystems ist eine Struktur, die zum Erwärmen des Wärmeträgers bestimmt ist. Es ist ein separater Raum, in dem ein oder mehrere Kessel installiert sind. Kessel produzieren unterschiedliche Energie. Sie unterscheiden sich auch in der Art des verwendeten Kraftstoffs. Das kann sein:

  • Gas;
  • flüssiger Brennstoff (Heizöl, Dieselkraftstoff);
  • fester Brennstoff (Brennholz, Kohle, Pellets).

Neben der Wassererwärmungseinheit enthält der Heizraum zusätzliche Ausrüstung: Ventilatoren, Pumpen, Brennstoffversorgungssystem, Wasseraufbereitungsanlage, Instrumentierung und Automatisierung.

Die Einrichtung und der Betrieb von Kesselräumen wird durch eine Reihe von Vorschriften und technischen Unterlagen geregelt. Für ihre Konstruktion und Installation müssen in vielen Fällen viele Genehmigungen eingeholt werden. Diese Arbeit kann mehr als einen Monat dauern.

Ofen ist eine Konstruktion, die einem Heizraum ähnlich ist, aber darin ist es möglich, nur Haushaltsgaskupfer mit der Macht bis zu 100 kW zu gründen. Es darf nicht mehr als zwei geben.
Einschränkungen für die Vorrichtung und den Betrieb des Ofens sind viel weniger. Für sie ist es nicht einmal notwendig, einen separaten Raum zu haben. Genehmigungen für die Installation eines Ofens zu erteilen ist viel einfacher.

Beispiele unserer Arbeit

Arten von Haushaltswasserheizungen

Weit verbreitete Warmwasserspeicher akkumulative und Durchflussarten. Nach der Methode der Heizung sind sie: Gas, elektrische und indirekte Heizung.

Warmwasserbereiter von Sammeltyp (Kessel) haben einen Tank. Je nach Modell des Tanks ist die Kapazität des Tanks unterschiedlich. Die Warmwasserbereitung erfolgt durch einen Gasbrenner oder eine elektrische Heizung. Bei indirekt beheizten Kesseln ist ein Spiralrohr installiert, in dem das Kühlmittel von der externen Heizung fließt. Normalerweise ist es ein Gaskessel in der Nähe.

Der Elektrokessel ist einfach zu installieren, einfach zu bedienen und zuverlässig, aber aufgrund des Strompreises weniger wirtschaftlich. Gas - wirtschaftlicher, aber schwieriger zu installieren und zu verwenden. Am wirtschaftlichsten ist ein indirekter Heizkessel, aber in der Nachbarschaft braucht er eine Wärmeträgerquelle (Kessel).

Durchlauferhitzer haben keinen Tank. Das Aufheizen des fließenden Wassers erfolgt in einem engen Rohr mit einer elektrischen Heizung. Wenn die Vorrichtung vom Gas-Typ ist, heizt die Flamme des Brenners direkt das Rohr auf, durch welches Wasser sofort dem Verbraucher zugeführt wird.

Gas-Wassererhitzer (Säulen) sind schwieriger zu installieren, aber wirtschaftlicher als elektrische aufgrund der Tatsache, dass zum Erwärmen des fließenden Wassers eine große Leistung der elektrischen Heizung erforderlich ist. Durchlauferhitzer dienen zur Wartung eines Punktes (Wasserhahn oder Dusche).

Wir werden uns um dich kümmern

Es ist schwierig, den Kessel zu montieren, ganz zu schweigen vom Ofen und noch mehr vom Heizraum. Nicht umsonst heißt es in den Betriebsanleitungen von Heizkesseln und Heizkesseln: "Die Inbetriebnahmearbeiten zur Inbetriebnahme des Gerätes müssen von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden."

Die Installation und Installation einer autonomen Heizung ist ein verantwortungsvolles Geschäft, und es ist am besten, dass Fachleute es anvertrauen. Der Grad des Komforts und der Sicherheit seiner Bewohner hängt von der Korrektheit der Berechnung des Heizsystems eines Landhauses oder einer Hütte ab.

Planung einer Gasheizung für ein Landhaus

Bei der Planung eines Gasheizsystems für ein Landhaus wird nicht nur die Bodenfläche berücksichtigt, sondern auch die spezifische Leistung des installierten Heizkessels. Die Installation von Gaskesseln ist nicht möglich ohne Genehmigungen für diese Art der Installation, bestimmte Fähigkeiten, sowie ein spezielles Arbeitswerkzeug.

Daher ist es das Risiko nicht wert. Wenden Sie sich an ein Unternehmen, das über ausreichende Erfahrung bei der Durchführung solcher Arbeiten verfügt. Lernen Sie die Bewertungen von Ikom Engineering kennen und besuchen Sie die Anlagen, die wir in Betrieb genommen haben. Sie werden überzeugt sein, dass unser Unternehmen ein zuverlässiger Partner ist. Mit unseren Dienstleistungen werden Sie viele Sorgen von sich nehmen:

  • Beratung zu Fragen der Projektdurchführung;
  • Entwickeln Sie das Projekt und koordinieren Sie es mit externen Organisationen;
  • Ausrüstung installieren;
  • die Inbetriebnahme durchführen;
  • das System in Übereinstimmung mit den Anforderungen der technischen Dokumentation in Betrieb nehmen;
  • bestätigt die Garantie der Hersteller aller in der komplexen Ausrüstung enthaltenen Einheiten.

Die Seite hat einen Funktions-Button "Checkout" - benutze es. Rufen Sie an - 8 (495) 799 05 90 oder drücken Sie die Taste "Anruf bestellen".
Kontaktieren Sie jetzt.

Merkmale der Installation von Gaskesseln und Ofenanlagen

Die Installation von Gasboilern sollte in Übereinstimmung mit den Anforderungen der behördlichen Dokumente durchgeführt werden. Die Mieter selbst, die Eigentümer des Gebäudes, können keine Gasgeräte installieren. Es muss in Übereinstimmung mit einem Projekt installiert werden, das nur von einer lizenzierten Organisation entwickelt werden kann.

Gaskessel werden auch von Spezialisten der lizenzierten Organisation installiert (angeschlossen). Handelsunternehmen haben in der Regel Genehmigungen für den After-Sales-Service von automatisierten Gasanlagen, oft für Design und Installation. Daher ist es sinnvoll, die Dienste einer Organisation zu nutzen.

Außerdem können zu Informationszwecken die Hauptanforderungen für die Installation von mit Erdgas betriebenen Kesseln (die an das Gasnetz angeschlossen sind) angegeben werden. Der Bau solcher Strukturen sollte jedoch in Übereinstimmung mit dem Projekt und den Anforderungen der Vorschriften durchgeführt werden.

Unterschiedliche Anforderungen an Kessel mit geschlossener und offener Brennkammer

Alle Kessel sind nach der Art der Brennkammer und der Art der Belüftung unterteilt. Eine geschlossene Brennkammer wird zwangsweise mit einem eingebauten Ventilator im Kessel belüftet.

Auf diese Weise können Sie auf einen hohen Schornstein, aber nur auf einen horizontalen Abschnitt des Rohres verzichten und die Luft für den Brenner von der Straße durch den Schacht oder den gleichen Schornstein (Koaxialkamin) aufnehmen.

Daher sind die Anforderungen an den Installationsort eines einzelnen wandmontierten Niederleistungskessels (bis 30 kW) mit einer geschlossenen Brennkammer nicht so starr. Es kann in einem trockenen Hauswirtschaftsraum, einschließlich in der Küche installiert werden.

Die Installation von Gasgeräten im Wohnzimmer ist verboten, im Badezimmer ist verboten

Eine andere Sache Kessel mit offenem Brenner. Sie arbeiten auf einem hohen Schornstein (über dem Dachfirst) und erzeugen einen natürlichen Zug durch die Brennkammer. Und die Luft wird direkt von den Räumlichkeiten genommen.

Das Vorhandensein einer solchen Brennkammer bringt eine große Einschränkung mit sich - diese Kessel sollten in separaten Räumen installiert werden, die speziell für sie bestimmt sind - Öfen (Kesselhäuser).

Als nächstes betrachten wir detaillierter die Anforderungen für die Platzierung von Kesseln innerhalb des Ofens und zu diesem Raum.

Wo kann Ofen (Heizraum) gelegen sein

Der Raum für die Installation von Heizkesseln kann sich auf jeder Etage eines Privathauses befinden, einschließlich des Untergeschosses und des Untergeschosses sowie auf dem Dachboden und auf dem Dach.

Ie Unter dem Ofen können Sie den Raum innerhalb des Hauses anpassen, der mindestens das Normative misst, dessen Türen zur Straße führen. Und auch mit einem Fenster und einem Lüftungsgitter eines bestimmten Bereichs usw. ausgestattet
Der Ofen kann sich in einem separaten Gebäude befinden.

Was und wie kann in den Ofen gestellt werden

Der freie Durchgang von der Vorderseite der installierten Gasausrüstung muss mindestens 1 Meter betragen.
Bis zu 4 Einheiten von Gasheizgeräten mit geschlossenen Brennkammern, jedoch mit einer Gesamtkapazität von nicht mehr als 200 kW, können in den Ofen gestellt werden.

Abmessungen des Ofens

Die Höhe der Decken im Ofen (Heizraum) beträgt mindestens 2,2 Meter, die Bodenfläche mindestens 4 Quadratmeter. an einem Kessel.
Das Volumen des Ofens wird jedoch in Abhängigkeit von der Kapazität der installierten Gasausrüstung geregelt:
- bis einschließlich 30 kW - nicht weniger als 7,5 Kubikmeter;
- 30 - 60 kW einschließlich - nicht weniger als 13,5 Kubikmeter;
- 60 - 200 kW - nicht weniger als 15 Kubikmeter.

Was ist mit Ofen ausgestattet

Der Ofen ist mit mindestens 0,8 m breiten Türen zur Straße sowie einem Fenster für natürliche Beleuchtung mit einer Fläche von mindestens 0,3 m² ausgestattet. auf 10 Kubikmeter Ofen.

Der Ofen wird mit einer einphasigen Stromversorgung von 220 V, hergestellt nach EMP, sowie mit den an die Heizung und Warmwasserversorgung angeschlossenen Leitungen sowie mit Abwasser, das bei Notfluten Wasser aufnehmen kann, einschließlich der Kessel- und Puffertanks, geliefert.

Das Vorhandensein von brennbaren, brennbaren Materialien einschließlich der Endbearbeitung an den Wänden ist im Heizraum nicht erlaubt.
Die Gasleitung innerhalb des Ofens muss mit einer Absperrvorrichtung versehen sein, eine für jeden Kessel.

Wie sollte der Ofen belüftet werden (Heizraum)

Ofen sollte mit Absaugung ausgestattet sein, kann an die Lüftungsanlage des gesamten Gebäudes angeschlossen werden.
Die Frischluft kann den Kesseln durch das Lüftungsgitter zugeführt werden, das an der Unterseite der Tür oder der Wand installiert ist.

Die Fläche der Löcher in diesem Raster sollte nicht weniger als 8 cm 2 pro Kilowatt Kesselleistung betragen. Und wenn der Zustrom aus dem Inneren des Gebäudes mindestens 30 cm beträgt. auf 1 kW.

Schornstein

Die Werte des minimalen Durchmessers des Kamins in Abhängigkeit von der Leistung des Kessels sind in der Tabelle angegeben.

Aber die Grundregel ist - die Querschnittsfläche des Schornsteins sollte nicht kleiner sein als die Fläche des Auslasses im Kessel.

In jedem Schornstein sollte sich ein Revisionsloch unterhalb des Schornsteineinlasses von mindestens 25 cm befinden.

Für einen stabilen Betrieb muss der Schornstein über dem Dachfirst stehen. Außerdem sollte der Schornstein (vertikaler Teil) absolut gerade sein.

Diese Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken, um einen Überblick über den Ofen in Privathäusern zu geben. Bei der Konstruktion von Räumlichkeiten für die Platzierung von Gasgeräten sollte durch Design-Entscheidungen und die Anforderungen der Regulierungsdokumente geleitet werden.

Das Gerät eines Gasheizungskellers in einem privaten Haus - Anforderungen, Regulierungen

Um ein autonomes Heizsystem zu organisieren, ist es notwendig, einen individuellen Bereich für die Installation von Heizgeräten zuzuordnen. Ein Gasheizraum in einem Privathaus muss bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen, deren Nichtbeachtung schwerwiegende Folgen hat.

Worauf muss ich mich konzentrieren?

Die Anforderungen für private Heizkessel sind in einem speziellen Dokument vom 01. Juli 2003 dargelegt (wir sprechen über SNiP 42-01-2002). Dieses Dokument sollte als Richtschnur bei der Anordnung des Ofens dienen. Das Wissen über Standards bietet gewisse Vorteile, obwohl das Projektentwicklungsverfahren normalerweise von Spezialisten durchgeführt wird. Auf diese Weise können Sie im Voraus die Wahrscheinlichkeit der Verwendung verschiedener Arten von Geräten sowie die ungefähre Anzahl der Installationsarbeiten berechnen.

Dadurch kann das Ziel für den Heizraum auch in der Wohnbauphase an die Anforderungen des SNiP angepasst werden. Wenn es Schwierigkeiten oder umstrittene Probleme gibt, ist es ratsam, sie mit der Konstruktionsabteilung der Gasversorgungsorganisation zu lösen. Jedes einzelne Gebäude zeichnet sich durch seine eigenen Nuancen aus: Sie werden nur in Bezug auf den Plan des Hauses gelöst.

Liste der Anforderungen

Bei der Entscheidung über den Standort der Heizungsanlage muss man sich auf seine Leistung konzentrieren:

  • Bis 60 kW. Ein solches Gerät kann unter Beachtung besonderer Bedingungen in der Küche installiert werden.
  • 60-150 kW. Der Heizraum darf in einem autonomen Raum auf jeder Etage eingerichtet werden. Wenn Erdgas als Brennstoff verwendet wird, kann der Keller oder das Erdgeschoss der Installationsort sein.
  • 150-350 kW. Der Heizraum sollte in einem separaten Raum im ersten oder Untergeschoss sein. Eine weitere zulässige Option ist ein Anhang und ein separates Gebäude.

Ein separater Heizraum kann auch für Einheiten mit einer Kapazität von weniger als 60 kW genutzt werden. Dies hat sogar seine Vorteile, da in diesem Fall alle notwendigen Geräte an einem Ort sind.

Das Volumen des Heizraumes für einen Gaskessel ist ebenfalls geregelt:

  • Bei Anlagen mit einer Kapazität von nicht mehr als 30 kW sollte der Ofen ein Mindestvolumen von 7,5 m 3 haben (nicht mit der Fläche zu verwechseln).
  • 30-60 kW - 13,5 m 3.
  • 60-200 kW - 15 m 3.

Wenn der Gaskessel in die Küche gestellt werden soll, sind für diesen Fall andere Normen vorgeschrieben: Das Raumvolumen beträgt 15 m 3, die Höhe der Wände 2,5 m.

Jeder der Fälle der Anordnung des Ofens erfordert eine getrennte Annäherung, obwohl es allgemeine Bedingungen gibt:

  • Im Inneren des Raumes sollte der Heizraum in der Hütte von der Straße herunterfallen. An die Fensterfläche werden auch separate Anforderungen gestellt: Jedes Volumen von 1 m 3 sollte mindestens 0,03 m 2 der Fensteröffnung entsprechen. In diesem Fall sprechen wir über die Größe des Glases. Das Fenstersystem muss gelenkig sein, wobei sich die Klappen nach außen öffnen.
  • Das Fenster sollte im Falle einer Notfallbeatmung im Falle eines Notfalls mit einem Gasdurchgang ein Fenster haben.
  • Die Abwesenheit von Belüftung oder Schornstein, der die Verbrennungsprodukte auf der Straße anzeigt. Für die Entfernung der Abgase eines Kleinkessels bis 30 kW ist es erlaubt, ein Loch in der Wand zu verwenden.
  • Das Vorhandensein einer kalten Pipeline, um das System zu versorgen. Gleiches gilt für das Vorhandensein von Drainage zum Ablassen des Kühlmittels.

Eine weitere häufige Bedingung (in der neuesten Version der Vorschriften) ist die Montage von Zweikreis-Gasgeräten mit einer Leistung von 60 kW und mehr mit Überwachungsgeräten für den Gasgehalt. Bei Auslösung blockiert das System sofort den Gasfluss.

Wenn der Heizraum in einem separaten Raum ist

Bei der Planung eines einzelnen Raums für einen Gaskessel mit einer Kapazität von nicht mehr als 200 kW müssen unbedingt nicht brennende Wände mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 0,75 Stunden verwendet werden. Ähnliche Eigenschaften gibt es für Ziegel, Betonblöcke und Beton.

Ein autonomes Kesselhaus mit eingebautem oder eingebautem Typ muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Das Kesselraumvolumen für einen Gaskessel beträgt 15 m 3.
  • Die Höhe der Wände. Für Anlagen mit einer Leistung von 30 kW - 2,5 m; bis 30 kW - ab 2,2 m
  • Sie müssen ein Fenster mit einem Spiegel oder Fenster haben. Das Verhältnis der Verglasungsfläche zum Raumvolumen beträgt 0,03 m 2/1 m 3.
  • Die Leistung des Lüftungssystems sollte einen dreifachen Luftaustausch innerhalb einer Stunde ermöglichen.

Beim Platzieren eines Heizraumes im Keller oder Keller sind bei der Festlegung der Mindestgröße eines Raumes 0,2 m 3 zu den Standard 15 m 3 je Kilowatt Leistung hinzuzurechnen. Auch die Anforderungen an Wände und Decken, die den Ofen vor anderen Räumen schützen, werden immer härter: Gas oder Dampf sollten auf keinen Fall durchdringen.

Wenn der Heizraum des Kellers oder Kellers als Installationsort für Geräte mit einer Leistung von 150-350 kW dient, sollte er mit einem separaten Ausgang zur Straße ausgestattet sein. Als Option kann es ein Ausgang zum Korridor sein, der zur Straße führt. Bei der Entscheidung über die Konfiguration und Kapazität des Heizraumes wird auch auf den Komfort der Wartung geachtet. Daher ist dieser Raum normalerweise größer als die Mindestgröße.

Angeschlossene Heizräume in einem privaten Haus

Wenn das Gerät in einer speziellen Erweiterung installiert wird, müssen in diesem Fall zusätzlich zu den genannten zusätzliche Anforderungen erfüllt werden:

  1. Es darf an einer festen Wand befestigt werden: die nächsten Öffnungen müssen nicht weniger als 100 cm entfernt werden.
  2. Der Baustoff sollte eine Feuerbeständigkeit von 0,75 Stunden haben. Geeignete Eigenschaften sind in Beton-, Ziegel- und Schlackensteinwänden verfügbar.
  3. Um den Anschluss des Nebengebäudes an das Hauptgebäude zu vermeiden, ist es notwendig, ein separates Fundament zu errichten, das von der gemeinsamen Basis getrennt ist. Es ist nicht für drei gedacht, sondern für alle vier Wände.

Sie sollten auch die folgenden Nuancen kennen. Zufälligerweise gibt es keinen geeigneten Raum für einen Heizraum im Haus. Manchmal geht der Gasservice zu einer Besprechung und verlangt, diese Mängel durch eine erhöhte Verglasungsfläche auszugleichen. Wenn wir über den Bau des Hauses sprechen, müssen alle Standards für den Ofen erfüllt werden. Andernfalls wird die Projektgenehmigung nicht ausgeführt. Ähnliche Prinzipien werden an angeschlossenen Kesselhäusern gezeigt, wo eine Abweichung von den vorgeschriebenen Abmessungen aus irgendeinem Grund nicht erlaubt ist.

Wenn der Gaskessel in der Küche montiert ist

Wie oben erwähnt, dürfen kleine Gaskessel (bis 30 kW) im Küchenraum des Hauses installiert werden. In diesem Fall kann die Art der Verbrennungskammer sowohl offen als auch geschlossen sein.Für den Austritt von Verbrennungsprodukten ist die Verwendung von Lüftungskanälen, Kaminen und Löchern in der Wand erlaubt. Es ist erlaubt, Wand- und Bodenausrüstung zu installieren.

Berücksichtigen Sie bei der Montage des Gaskessels in der Küche Folgendes:

  • Die Deckenhöhe muss mindestens 2,5 m betragen.
  • Der Raum sollte ein Volumen von 15 m 3 haben.
  • Die Belüftung sollte eine dreifache Luftänderung innerhalb einer Stunde gewährleisten.
  • Es darf keine Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr geben: Es ist wichtig, dass es ausreicht, den Betrieb des Gasbrenners aufrecht zu erhalten.

Der Installationsort von Wandkesseln sollte nur eine nicht brennbare Basis sein. Bei der Positionierung der Ausrüstung müssen die Anforderungen für den Abstand zu den Seitenwänden (mindestens 10 cm) berücksichtigt werden. In Holzhäusern ist die Installation auf feuerfesten oder brennbaren Untergründen erlaubt, die vorher verputzt oder mit einem feuerfesten Schirm für einen Gaskessel ausgestattet sind. Der Putz wird mit einer Schicht von mindestens 50 mm aufgetragen.

Für die Herstellung des Bildschirms mit Stahlblech. Vor der Befestigung ist die Wand mit Asbest oder Steinwolle isoliert. Die Dicke dieses Finish beträgt mindestens 3 mm. Der Bildschirm mit seinen Abmessungen sollte die Form des Kessels im Gehäuse um 70 cm über und 10 cm unter und an der Seite überschreiten.

Separates Gebäude für den Heizraum

Geräte mit einer Leistung von 200 kW müssen in einem separaten Gebäude vom Haus installiert werden.

Zusammen mit den allgemeinen Anforderungen werden in diesem Fall einige zusätzliche Bedingungen auferlegt:

  • Die Hitzebeständigkeit des Baumaterials, aus dem die Wände und das Dach bestehen (einschließlich Innenausbau).
  • Ein eigenständiges Kesselhaus muss ein Raumvolumen von mindestens 15 m 3 haben. Zum Ergebnis plus 0,2 m 3 für jedes kW, das beim Heizen der Wohnung verbraucht wird.
  • Decken. Höhe - von 250 cm.
  • Glasierbereich. Es wird durch die Formel 0,03 m 2/1 m 3 das Bauvolumen bestimmt.
  • Fenster Nötig besitzt ein Fensterblatt oder einen Spiegel.
  • Das Vorhandensein eines separaten Fundaments für den Kessel. Es sollte nicht höher als 15 cm in Bezug auf das allgemeine Niveau sein. Wenn die Masse der Heizanlage 200 kg nicht überschreitet, kann sie auf einem Betonboden montiert werden.
  • Das Vorhandensein eines Notgasabsperrsystems. Es ist auf dem Rohr installiert.
  • Türen. Nur nicht verstärkte Strukturen in schwachen Scharnieren sind erlaubt.
  • Belüftung. Seine Leistung sollte ausreichen, um sicherzustellen, dass in einer Stunde alle Luft im Raum mindestens dreimal ersetzt wird.

Die Annahme und Platzierung des Kessels im Heizraum ist nach der Schwere der Störung zu unterscheiden: Vertreter der Gasversorgung nehmen in der Regel keine Gefälligkeiten an.

Tür Anforderungen

In einem separaten Raum eines Wohnhauses, das zu einem Ofen umgebaut wurde, müssen Türen verwendet werden, die keine Angst vor offenen Flammen und hohen Temperaturen haben. Diese Produkte müssen die Fähigkeit haben, Feuer für 15 Minuten zu widerstehen. Nur Metallstrukturen haben ähnliche Eigenschaften. Sie können sowohl fabrikeigene als auch selbstgebaute Modelle installieren: Hauptsache ist, alle notwendigen Parameter zu beachten.

In solchen Situationen, in denen der Heizraum einen Zugang von der Straße hat, ist er mit unverstärkten Türen ausgestattet. Aus diesem Grund wird die Box im Falle einer Explosion einfach von der Druckwelle nach außen getragen. Dadurch kann die Explosionsenergie auf die Straße gerichtet werden, wodurch die Wände der Wohnung erhalten bleiben. Auch leicht "ausgeführt" lassen die Türen bei Passagen Gas frei austreten. Oft enthalten Projekte eine zusätzliche Bedingung: Es muss eine Gitteröffnung an der Unterseite der Tür sein. Dank ihm ist der notwendige Luftstrom in den Heizraum gewährleistet.

Anforderungen an das Lüftungssystem

Bei der Berechnung der Lüftungsleistung muss auf das Raumvolumen geachtet werden. Wenn nötig, multiplizieren Sie mit 3, normalerweise fügen Sie ungefähr 30% der Aktie hinzu. Dies bestimmt die Luftmenge, die innerhalb einer Stunde ausgetauscht werden muss. Zum Beispiel können Sie die Berechnung des Raumes 3x3 m mit einer Wandhöhe von 2,5 m nehmen.Das Volumen wird berechnet als: 3x3x2,5 = 22,5 m 3. Da ein Dreifachaustausch notwendig ist, sind dann 22,5 m 3 x 3 = 67,5 m 3. Zu dem erhaltenen Ergebnis fügen Sie eine Aktie von 30% hinzu: out 87,75 m 3. Um eine natürliche Belüftung zu erreichen, ist der untere Bereich der Wand mit einem Lufteinlass mit einem Grill ausgestattet. Das Abgasrohr wird durch das Dach oder die Wand in seinem oberen Teil entfernt. Das Lüftungsrohr muss auf gleicher Höhe wie der Schornstein sein.

Festbrennstoff und flüssige Brennstoffaggregate

Die allgemeinen Vorschriften für die Organisation eines Heizraums sind identisch.

Die Unterschiede beziehen sich auf die Nuancen in der Anordnung des Verbrennungsproduktabgabesystems:

  • Der Querschnitt des Schornsteins muss den des Auslasses überschreiten.
  • Das Design des Schornsteins sollte eine Mindestanzahl an Knien enthalten. Wenn möglich, ist es besser, es gerade zu machen.
  • Die Unterseite der Wand muss mit einer Abzugshaube oder einem Fenster für den Lufteintritt ausgestattet sein. Die Fläche des Heckspiegels hängt von der Leistung des Kessels ab.
  • Der Schornstein wird durch das Dach oder die Wand entladen.
  • In unmittelbarer Nähe des Schornsteins legt sich die Inspektionsöffnung ab.
  • Der Schornstein muss gasdicht verbunden sein.
  • Die Installation des Kessels erfordert eine nicht brennbare Basis. Holzböden bestehen aus Asbestplatten oder Pappe aus Mineralwolle. Über ihnen legte ein Stück Stahlplatte. Es gibt eine Option mit einem Mauerwerk, das mit Gips oder Fliesen dekoriert ist.
  • Volatile Kessel werden durch versteckte Verdrahtung in speziellen Wellen angetrieben. Eine Unterspannung (42 V) liegt an der Steckdose an.

Die Besonderheit von Kesseln für flüssigen Brennstoff ist ein signifikanter Lärm und charakteristischer Geruch während des Betriebs. Aus diesem Grund werden sie normalerweise in einem separaten Raum mit guter Schalldämmung installiert.

Ofen in einem privaten Haus

Das Hauptelement des Heizsystems - ein Heizkessel oder eine andere Heizeinheit - kann in einem der Räume in einem Privathaus, beispielsweise in einer Küche, installiert werden. Dies ist im Hinblick auf den Betrieb zweckmßig, aber eine solche Anordnung ist aus sicherheitstechnischer Sicht nicht die beste, insbesondere wenn das Herz des Heizkreises eine Vorrichtung ist, die mit brennbarem Brennstoff betrieben wird. Der Elektroboiler kann überall sicher installiert werden, mit Ausnahme von zu nassen Räumen wie einem Badezimmer.

Für den Standort des Kessels ist es am besten, einen separaten Raum zu bauen. Solch ein spezialisierter Raum - Ofen - ist speziell ausgestattet, um die sichersten Bedingungen für den Betrieb des Heizsystems zu gewährleisten, sowie die Wartung und Reparatur von Heizgeräten und zugehörigen Teilen. Es ist notwendig, alle Anforderungen zu erfüllen, damit der Betrieb des Heizraumes keine Unannehmlichkeiten für die Bewohner verursacht.

Definition eines Heizraumes

Der Heizraum oder vielmehr der Heizraum ist ein kleiner Raum, der in den Grundriss der Wohnung integriert ist. Es kann sowohl in einem privaten Haus als auch in öffentlichen, industriellen, administrativen und anderen Gebäuden, die ein autonomes Heizsystem erfordern, angeordnet werden. An das Kesselhaus werden viele Anforderungen gestellt, deren Einhaltung den effizienten und sicheren Betrieb des zentralen Teils der Wasserheizung für die Gesundheit und das Leben der Menschen gewährleisten wird. Eine dieser Anforderungen ist, dass nicht mehr als zwei Kopien der Heizanlage in einem Raum aufgestellt werden können, wenn die Heizkessel gasförmig sind. Die Leistung jedes einzelnen sollte 100 Kilowatt nicht überschreiten, was für eine optimale Beheizung jeder Art von Gebäude ausreicht. Um die Kühlflüssigkeit in den Kreisläufen eines Privathauses aufzuwärmen, reichen insgesamt zweihundert Kilowatt für die Augen. Bei Verwendung anderer Arten von Kesseln, z. B. Arbeiten mit Holz oder flüssigem Brennstoff, ist es möglich, mit Hilfe von vier Kesseln, die mit geschlossenen Brennkammern ausgestattet sind, insgesamt 200 Kilowatt zu verwenden.

Zusätzlich zu den speziellen Räumen, die in der Gesamtfläche eines Wohngebäudes enthalten sind, können die Heizräume technische Gebäude sein, die in einer Entfernung angeordnet sind, wenn alle Anforderungen für Heizkessel während ihrer Konstruktion erfüllt wurden. Im allgemeinen Fall ist ein Ofen also ein Raum bestimmter Größe und Bauart, in dem der Kessel und die zugehörigen Elemente des Heizsystems installiert sind.

Standard Heizraumvolumen

Unabhängig von der Art der Heizungsanlage, die im Haus installiert ist, muss der Ofenraum in Übereinstimmung mit allen Sicherheitsanforderungen gemessen werden, wenn mit brennbaren und explosiven Materialien gearbeitet wird. Hierbei ist zu beachten, dass die Anforderungen an das Volumen nur dann gelten, wenn der zu installierende Kessel nicht mit einer geschlossenen Brennkammer ausgestattet ist.

Warum so? Im Allgemeinen, was ist der Unterschied, was wird das Volumen des Ofens sein? Fakt ist, dass bei der Verbrennung von Kraftstoff viele Produkte freigesetzt werden, die selbst bei Vorhandensein eines Qualitätskamins unweigerlich in die Umgebungsluft gelangen. Wenn die Heizeinheit keine luftdichte Tür hat, die die Brennkammer schließt, füllen diese Produkte den Heizraum, und es ist einfach unmöglich, sie zu betreten, und sogar benachbarte Räume können mit Rauch gefüllt sein. Ausreichendes Volumen ermöglicht eine optimale Belüftung des Heizraumes. Geschlossene Kessel haben kein solches Problem, so dass in diesem Fall das Volumen des Raumes so bequem wie der Besitzer sein kann. Wenn nur die ganze Ausrüstung reinkäme, und es war bequem, all das in der Zukunft zu bedienen. Es ist erwähnenswert, dass die meisten modernen Heizkessel für den Gebrauch in einem Wohngebäude luftdicht sind.

Also, was sind die Anforderungen für den Heizraum mit einem offenen Heizkessel? Zunächst ist zu berücksichtigen, dass dieses Volumen von der Summe der Kapazitäten aller installierten Gasfeuerungen im Ofen abhängt (abzüglich natürlich geschlossener Einheiten). Volumen abhängig von der Kapazität entsprechen den folgenden Werten:

  • Heizkessel bis 30 kW - 7,5 m 3;
  • 30-60 Kilowatt - 13,5 m 3;
  • 60-200 Kilowatt - 15 m 3.

Ein solches Volumen sollte sowohl bei der Platzierung des Heizraums im Gebäude als auch bei der Gestaltung eines separaten Raums beachtet werden. Natürlich ist dies der untere Rahmen, niemand verbietet es, einen Kesselraum größerer Größe zu bauen.

Lineare Anforderungen

Lineare Abmessungen sind die Breite, Höhe und Länge des Raumes. Sie spielen auch eine gewisse Rolle sowohl bei der Bequemlichkeit der Benutzung des Ofenraums als auch bei der Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen beim Betrieb der Ausrüstung.

Die Höhe der Decken sollte streng genommen mehr als zwei Meter betragen - es besteht kein Zweifel, und es ist unwahrscheinlich, dass jemand einen niedrigeren Raum bauen muss. Mit dem Umfang können einige Unklarheiten entstehen. Mehrere Faktoren beeinflussen die Bestimmung der Breite und Länge eines Raumes. Im Allgemeinen können Sie sie machen, was Sie wollen, die Hauptsache ist, die Anforderungen für Höhe und Volumen zu erfüllen. Es gibt jedoch noch einen weiteren wichtigen Punkt, nämlich die Breite der Gänge. Es lohnt sich, sich einen Überblick über einen typischen Kesselraum zu verschaffen - es ist ein quadratischer (oder rechteckiger) Raum, in dessen Mitte sich eine Heizvorrichtung befindet, von der aus verschiedene Rohre abgehen. Auf allen Seiten zwischen diesem Kessel und den Wänden sollten Lücken von ausreichender Größe vorhanden sein. Insbesondere sollte der Durchgang zwischen dem Eingang und der Vorderseite der Einheit eine Breite von mindestens einem Meter haben. Dies ist nicht nur für die Wartungsfreundlichkeit, sondern auch für die normale Luftzirkulation notwendig.

Es ist ziemlich einfach, die erforderliche Fläche zu berechnen, dafür können Sie die einfachste geometrische Formel anwenden: S = V / h = a * b, wobei S die erforderliche Fläche ist, V ist das Volumen des Raumes, h ist auch die bekannte Höhe (nehmen wir es gleich 250) (für die Bequemlichkeit), a und b - Seiten des Bodens (oder der Decke, wie Sie möchten). Durch Einsetzen der verfügbaren Zahlen ist es einfach, die gewünschte Größe zu bestimmen. Es ist anzumerken, dass die empfohlene Fläche 4 Quadratmeter für jeden verwendeten Kessel ist, auf die Sie sich bei der Planung Ihres Heizraumes verlassen können. Somit sollten Probleme mit der Bildung des Hauptkastens, in dem der Kessel installiert wird, nicht auftreten. Wenn Sie alles tun, damit es war, wohin Sie sich wenden, werden die richtigen Zahlen automatisch beobachtet.

Zusätzliche Geschäftsbedingungen

Belüftung

Wenn eine Brennstoffverarbeitungsvorrichtung in einem Wohnraum installiert wird, ist eine solche Sicherheitsmaßnahme wie eine gute Belüftung sehr wichtig. Die Vorschriften zeigen deutlich die Notwendigkeit, alle Arten von Lüftung zu installieren: Auspuff, natürlich und gezwungen. Es ist notwendig, ein Fenster unter der Decke, einen Abluftkanal und eine Gitteröffnung in der Eingangstür zu installieren. Das letzte Element kann durch eine Lücke ersetzt werden, die die untere Kante der Tür von der Bodenfläche trennt, wodurch eine natürliche Luftzirkulation erreicht wird. Das Lüftungsfenster sollte näher an der Decke liegen, da die erwärmte Luft aufsteigt und somit eine bessere Konvektion gewährleistet ist. Die Fläche des Gitters sollte mindestens 0,02 m 2 betragen und die Fenster sollten zwischen 0,25 m 2 und 10 m 3 Raumvolumen liegen. Das Fenster muss ausgehen, um frische Luft hereinzulassen. Wie beim Volumen legen die SNiPs Anforderungen ausschließlich für Geräte mit offener Feuerstelle fest. Wenn der Kessel geschlossen ist, kann das Fenster nicht durchgeschnitten werden, obwohl es nicht überflüssig ist.

Regeln für die Platzierung des Ofens

Bei der Bestimmung des Ortes, an dem der Heizraum ausgestattet wird, müssen einige Feinheiten berücksichtigt werden. Wird der Kessel in einem Privathaus mit verflüssigtem Kohlenstoff (anstelle von Methangas) geliefert, ist es aufgrund der Explosionsgefahr verboten, einen Heizraum im Keller oder im Keller zu installieren. Aber diese Art der Gasversorgung ist selten. Moderne Standards erlauben es Ihnen, nicht mehr als 4 Heizungen zu installieren, die Methan verbrennen (Gesamtleistung, wie immer, 200 Kilowatt). Die Lage kann fast überall hergestellt werden, sogar auf dem Dach oder im Dachgeschoss des Hauses. Die letzten Gegenstände sind nur in einem privaten Wohngebäude möglich.

Andere Momente

Der Kesselkamin muss richtig ausgelegt sein. Dies ist sowohl für die Aufrechterhaltung der Effizienz des gesamten Heizsystems als auch für die Sicherheit der Gesundheit der Insassen wichtig. Die Hauptanforderung für einen Schornstein ist die Undurchlässigkeit, so dass heiße Gase und Verbrennungsprodukte nicht durch die Wände des Kanals in das Innere des Raums eindringen. Es ist wünschenswert, das Innere des Schornsteins mit einer Putzschicht abzudecken oder ein Rohr aus Asbest und Zement als Schornstein zu verwenden. Der Durchmesser des Rohres hängt direkt von der Leistung des Heizkessels ab: je höher die Leistung, desto größer der Durchmesser. Die Höhe des Schornsteins sollte größer sein als die Höhe des Daches des Hauses an seinem höchsten Punkt, so dass keine Rückwärtstraktion auftritt.

Der Fußboden im Kesselraum sollte möglichst aus dem widerstandsfähigsten und widerstandsfähigsten Material - Ziegel, Beton oder Naturstein - bestehen. Seine Haupteigenschaft, sowie alle Oberflächen und Materialien, die bei der Konstruktion des Ofenraums verwendet werden, ist die Unmöglichkeit der Zündung. Darüber hinaus muss der Kessel ein separates Fundament haben, dessen Höhe, Material der Ausführung und Installation Anforderungen in den Unterlagen und Anweisungen für jedes Modell des Kessels angegeben sind. Die Wände sind auch aus nicht brennbaren Materialien oder zumindest so, wie sie sein sollten, mit speziellen feuerbeständigen Imprägnierungen und Polymerbeschichtungen vor Feuer geschützt.

Wenn sich das Kesselhaus in der Entfernung vom Gebäude befindet, sollen alle notwendigen Mitteilungen zu ihm gebracht werden - die Rohrleitungen, um das Kühlmittel, das Abwassersystem zu erhitzen, das verwendet wird, um das im Falle eines Unfalles abgelassene Wasser zu entfernen.

Ein solcher Moment ist erwähnenswert: Ein separater Raum wird nur benötigt, wenn Gas- oder Festbrennstoffeinheiten auf dem Boden installiert werden. Elektrisch montierte Wassererhitzer und andere Heizgeräte können in einem Raum für jeden Zweck installiert werden - zum Beispiel in einem Küchenraum. Es wird nicht empfohlen, nur in zu nassen Räumen zu installieren - in einem Badezimmer oder einem Badezimmer. Nun, und es ist natürlich nicht notwendig, in den Schlafzimmern und Kinderzimmern Feuerstellen zu installieren, denen solche Dinge in den Sinn kommen können.

All dies bezieht sich auf die Installation des Kessels in einem Privathaus, das mit einer zentralen Gasversorgung versehen ist. Wenn ein autonomes System verwendet wird, das von einem Gastank oder Flüssiggasflaschen angetrieben wird, werden einige Merkmale notiert. Aufgrund der erhöhten Explosionsgefahr kann der Kessel daher nicht in Kellern und im Keller installiert werden. Achten Sie darauf, Momente wie das Material der Ausführung der wichtigsten strukturellen Elemente des Gebäudes und was die Überlappung in einem privaten Haus zu berücksichtigen. Um die maximale Sicherheit des Funktionierens des Heizsystems und die Effektivität seines Funktionierens zu gewährleisten, muss man auf die Hilfe der Fachkräfte zurückgreifen, die die Umstände in diesem Gebäude bewerten und das empfohlene Schema der Installation des Kessels und anderer Elemente des Heizsystems schließen.

Wie man einen Heizraum in einem privaten Haus baut: Design-Standards und Geräte

Wenn es keinen Zugang zur zentralen Heizungsanlage gibt, ist es notwendig, einen autonomen Heizraum zu bauen.

Wenn Sie sich der Sache professionell nähern, wird der Heizraum in einem privaten Haus eine hohe Rendite (Effizienz) des Heizsystems als Ganzes gewährleisten, und sein Betrieb wird sicher und dauerhaft sein.

Wählen Sie zuerst den Kessel

Die Kessel unterscheiden sich in einer Reihe von Parametern - Brennstoff, Leistung, Installationsmethode, Wirkungsweise (einkreisig und zweikreisig).

Brennstoff für Heizkessel

Kessel in Privathaushalten können mit diesen Arten von Brennstoff betrieben werden:

  • natürliches und verflüssigtes Gas ist eine billige Brennstoffressource, Gaskessel können von einer Gasart zu einer anderen übertragen werden;
  • Festbrennstoff - es ist notwendig, die Arbeit eines Festbrennstoffkessels zu überwachen und regelmäßig Holz, Kohle, Torfbriketts, Koks hineinzuschütten;
  • flüssiger Dieselkraftstoff (Dieselkraftstoff) - ölbefeuerte Kessel helfen in einer Situation, in der es weder eine Gaspipeline noch eine Möglichkeit gibt, verflüssigtes Gas in Flaschen in der Nähe zu bringen, und wenn im Laufe der Zeit Gas gekauft werden kann, ist es einfach, die beste Art von Treibstoff zu rekonfigurieren;
  • Strom ist eine teure, aber umweltfreundliche Brennstoffressource.

Es ist gut, zwei Kessel zu haben, elektrischen und festen Brennstoff, um den Stromverbrauch zu reduzieren.

So bestimmen Sie die Leistung des Kessels

Je umfangreicher der Heizraum ist, desto leistungsfähiger muss der Kessel sein. Stromverbrauch für das Heizen von Wasser für Dusche, Bad, Küche und natürlichen Wärmeverlust hinzufügen.

Ungefähre Berechnung (Beispiel):

Um 10 Quadratmeter zu heizen. m Haus benötigt 1 kW Leistung. Wenn die Gesamtfläche des Hauses 150 qm ist. m, dann ist die erforderliche Leistung des Kessels 15 kW + 10% für die Warmwasserversorgung, Wärmeverlust + 20% für den Reservevorrat, sonst wird die Ausrüstung physikalisch abgenutzt und arbeitet auf dem Höhepunkt ihrer technischen Fähigkeiten. Wir erhalten die Leistung des Heizkessels nicht weniger als 19,5 kW.

Vergleich der Installationsmethoden

Je nach Installationsmethode werden Heizkessel in zwei Gruppen unterteilt:

  • im Freien - sie benötigen einen separaten Raum (Heizraum) und die Einhaltung einiger obligatorischer Anforderungen;
  • Wandmontiert - ein Wärmetauscher, eine Umwälzpumpe, ein Ausdehnungsgefäß, eine Abgasanlage, automatische Kontroll- und Sicherheitssysteme, Temperatursensoren usw. sind in einem kompakten Gehäuse untergebracht.

Die maximale Leistung eines Wand-Mini-Heizraumes beträgt 60 kW. Wenn die Leistung 35 kW nicht übersteigt, kann es in der Küche, Flur installiert werden. Kleine Dimensionen, die Möglichkeit, auf einen separaten Raum zu verzichten - das alles ist relevant für kleine und mittlere Privathäuser.

Bodenkessel sind für die Beheizung großer Flächen unverzichtbar. In der Bodenversion benötigen Heizgeräte viel mehr Platz, sie müssen komplett unabhängig voneinander ausgestattet sein, aber es gibt ein sehr bedeutendes Plus - sie haben eine lange Lebensdauer.

Unterschiede in der Bedienung

Ein-Kessel nur für die Heizung des Gebäudes. Um das Warmwassersystem mit Wasser zu versorgen, muss eine solche Einheit mit einem 100-150-Liter-Vorratstank für vom Kessel (Kessel) erhitztes Wasser ergänzt werden.

Ein einzelner Kessel mit einem Kessel ist ratsam, wenn viel heißes Wasser aus den Wasserhähnen im Haus gegossen wird. Ansonsten haben wir eine Energieüberlastung, da der Kessel das Wasser, das fast nie benutzt wird, ständig aufheizen muss. Außerdem muss der Kessel freien Platz im Raum reservieren.

Zwei Funktionen wurden zunächst in einen Zweikreiskessel eingebaut - er heizt das Gebäude auf und heizt das Wasser auf. Im Inneren ist eine Fließschlange installiert. Der Heizkessel unterstützt das Heizsystem, aber wenn jemand heißes Wasser im Haus öffnet, stoppt das Heizmedium und das Warmwassersystem wird geschaltet.

Die Zweikreiskessel sind rational konzipiert, das Wasser für die Warmwasserversorgung wird nur dann erhitzt, wenn es benötigt wird. Abhängig von der Kapazität der Einheit werden 10-15 Liter heißes Wasser pro Minute produziert.

Dies ist nicht genug, wenn mehrere Personen gleichzeitig das warme Wasser im Haus benutzen, aber das Problem ist leicht zu lösen, da Sie einen Zweikreiskessel mit einem kleinen 25-50-Liter-Kessel kaufen können, der in den Rumpf eingebaut ist, damit er verfügbar ist.

Bestimmen Sie den optimalen Platz für den Heizraum

Nehmen wir an, Sie haben eine große Reparatur eines alten Privathauses begonnen. Der Kesselraum sollte unbedingt vorhanden sein, aber die veraltete Anordnung beschränkt die Möglichkeit, sie im Haus zu platzieren. Es ist unmöglich, die Kesselanlage ohne Belüftung in einen kleinen Raum zu pressen, man kann den Schornstein nicht von unten nach oben durch das Schlafzimmer oder das Wohnzimmer ziehen.

Es ist natürlich möglich, eine Erweiterung für ein Landhaus für den Heizraum zu bauen, aber diese architektonischen Exzesse passen wohl kaum in die Gesamtansicht. Der Bau eines separaten Kesselhauses bleibt noch erhalten - eine gute, aber teure Idee.

Und bei der Neukonstruktion ist die Konstruktion eines Kesselhauses im Inneren des Hauses unproblematisch, wenn Sie die Anforderungen für die Installation von Kesselanlagen im Voraus studieren:

  • das Volumen des Raums für Heizkessel mit einer Leistung von bis zu 30 kW muss mindestens 7,5 m3 betragen, von 30 bis 60 kW - 13,5 m3, über 60 kW - 15 m3;
  • die Höhe der Decken beträgt mindestens 2,2-2,5 m, die Breite der Eingangstüren beträgt 80 cm;
  • Die Rate der natürlichen Beleuchtung - 300 Quadratmeter. siehe Verglasung auf 1 m3 Raum, das Fenster sollte mit einem Querbalken für Ventilation sein;
  • Rohre für die Gasversorgung von Gaskesseln nehmen nur Metall, flexible Schläuche sind verboten;
  • Ein Wärmeschutzrelais sollte im Stromkreis des Kessels vorgesehen sein, und in Räumen mit einem Gaskessel sollte ein Gasanalysator installiert werden - ein Gerät, das Gaslecks erkennt und ein Signal für die Notabschaltung der Gasleitung liefert;
  • der Heizraum sollte von den benachbarten Räumen durch Wände aus einem Material mit einer Flammenausbreitungszahl von Null getrennt sein - Beton, Ziegel, Holz mit feuerhemmender Imprägnierung;
  • In Bezug auf Explosions- und Brandschutzfragen steht das Projekt im Einklang mit der Brandschutzaufsichtsbehörde.

Details über alle Regeln und Vorschriften sind in der SNiP auf Kesselanlagen mit Code II-35-76, SP-41-104-2000 Code of Practice für den Entwurf autonomer Wärmeversorgungssysteme, Dokument MDS 41-2.2000, die Richtlinien für die Platzierung von Einheiten für Heizung legt geschrieben und Wasserheizung in niedrigen Wohngebäuden.

Die Einhaltung zahlreicher Anforderungen wird nicht von der Bürokratie und Sicherheit bestimmt. Ein separates Kesselhaus ist ein Streit mit der Konstruktion der Stiftung, Hauptwände, Rohrleitung und ihre Isolierung, aber in dem Haus erhalten Sie keine 100% schädlichen chemischen Verunreinigungen, die unvermeidlich jeden Brennvorgang begleiten, und das Vertrauen, nicht während des Unfalls leiden, die Wahrscheinlichkeit Das ist spärlich, aber theoretisch nicht ausgeschlossen.

Was Sie über die Heizraumbelüftung wissen müssen

Ein funktionierender Kessel zur Aufrechterhaltung des Verbrennungsprozesses benötigt Sauerstoff und muss der Luft entzogen werden. Es muss auch verhindert werden, dass sich Kohlenmonoxid im Kesselraum ansammelt und in das Haus eindringt. Der Zufluss von Frischluft in den Heizraum in Bezug auf den Abfluss sollte dreifach sein.

Im Heizraum ist es notwendig, die Zu- und Abluftventilation zu machen. Zur natürlichen Belüftung des Heizraumes wird in der dem Kessel gegenüberliegenden Wand ein Kanal mit einem Durchmesser von 13-15 cm mit einer Kesselleistung von bis zu 35-40 kW und 17 cm mit größerer Leistung geschnitten. Es wird mit Lasche und Netz in das Lüftungsrohr eingesetzt.

Befindet sich der Heizraum in einem separaten Raum, kann die Luftzufuhr von außen durch Lamellengitter erfolgen, die direkt an der Eingangstür - im unteren Bereich - installiert sind.

Die Norm für die Größe der Lufteinlässe beträgt mindestens 8 cm 2 der Querfläche pro 1 kW Kesselleistung, wenn der Luftdruck von der Straße kommt. Die Heizraumbelüftung ist auch mit dem Lüftungssystem des ganzen Hauses verbunden. Wenn die Luft von innen kommt, muss die Größe des Lochs auf der Grundlage eines anderen Standards berechnet werden - 30 cm 2 pro 1 kW.

Eine Alternative zur natürlichen Lüftung oder Ergänzung dazu ist die Zwangslüftung. Um den Stromverbrauch zu reduzieren, ist er an die Kesselausrüstung angeschlossen - die Lüfter drehen sich nur, wenn der Kessel läuft. In den Gas- und Dieselheizräumen sollte das Lüftungssystem im Gehäuse untergebracht werden, um eine Entzündung oder Explosion zu vermeiden.

Innovation für diejenigen, die sich für die Besonderheiten des Heizraumes in einem Privathaus interessieren, sind automatisierte Klimasysteme. Sie unterstützen die vorgegebenen klimatischen Parameter im Raum automatisch und ändern sie bei Bedarf ohne menschliches Eingreifen.

Alle Heizkessel sind mit einer offenen oder geschlossenen Brennkammer ausgestattet. Bei Geräten mit geschlossener Brennkammer gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich des Raumvolumens, das Vorhandensein eines Fensters ist ebenfalls nicht erforderlich. Im ersten Fall wird der Rauch durch natürlichen Zug durch einen vertikalen Schornstein nach außen abgeleitet. Ein Teil der Luft aus dem Raum geht dorthin und daher ist es notwendig, eine konstante Belüftung des Raumes sicherzustellen.

Im zweiten Fall werden die Verbrennungsprodukte mit Hilfe eines Ventilators durch einen speziellen doppelten Schornstein - koaxial - mit Gewalt aus der Kammer entfernt. In ihm ist eine Röhre in eine andere eingebettet. Rauch bewegt sich entlang der Innenseite und die Luft, die für die Aufrechterhaltung der Verbrennung notwendig ist, kommt in die äußere Richtung.

Der Schornstein nach dem Prinzip "Rohr in Rohr" ist kürzer und kann horizontal ausgerichtet werden. Für beide Schornsteinarten ist es wichtig, dass die Querschnittsfläche des Schornsteins nicht kleiner ist als die Querschnittsfläche des Rohrs, mit dem er verbunden ist.

Und schließlich ein paar Worte zum Design der Brenner. Sie sind atmosphärisch und superkomprimiert. Geräte des ersten Typs werden nur in Gaskesseln verwendet. Gas wird ihnen aufgrund des in der Gasleitung oder im Zylinder erzeugten Drucks zugeführt. Sie können die Flamme brennen hören, es gibt keinen anderen Lärm.

Bei Geräten des zweiten Typs mischt das Gebläse Gas mit Luft, um die Verbrennung gleichmäßiger zu machen. Lüftergeräusche müssen toleriert werden. Kessel mit Druckbrennern arbeiten sowohl mit Gas als auch mit Diesel, sie benötigen einen kleineren Teil des Schornsteins.

Fertigstellung des Heizraumes von innen

Ziegel- und Betonwände des Heizraumes sind verputzt und mit Wasserfarbe bemalt. Zusätzliche dekorative Oberfläche - Keramikfliesen, Metallverkleidungen. Lassen Sie die Oberfläche der Wand in ihrer ursprünglichen Form ist es nicht wert. Es ist staubig und schädigt die Arbeit der Kesselausrüstung.

In einem Holzhaus sind Wände mit Flammschutzmittel imprägniert. Von oben empfiehlt es sich, die Platten aus nicht brennbaren Gipskartonplatten zu verputzen und hinter dem Kessel für die Rückversicherung Aluminiumbleche an der Wandoberfläche anzubringen.

Verputzen ist ein weiterer Schutz vor Nässeverdampfung, Feuer und anderen Einflüssen. Um den Feuerwiderstand zu erhöhen, können Sie einen speziellen hitzebeständigen Gips verwenden. Es hält einer hohen Temperatur und sogar einer offenen Flamme von 30 Minuten stand. bis zu 2,5 Stunden.

Boden-Niveau Zement-Sand Estrich. Die Stärke gewöhnlicher Keramikfliesen reicht nicht aus, um den Boden damit zu bedecken, da die Kesselausrüstung ziemlich schwer ist und die Gefahr besteht, dass ein gewichtiges Objekt fallengelassen wird. Zuverlässiger wird Porzellan sein. Die Fliese von diesem Material ist Heavy-Duty, es hat keine Angst vor Erwärmung auf hohe Temperatur und Feuer.

Verhindert Leckagen durch versehentliches Auslaufen. Wenn dies nicht funktioniert, muss man entlang des Umfangs bis zur Höhe von 5-10 cm vom Boden eine Abdichtung anbringen und den Kessel auf ein Podest heben, wodurch Sie vor einem möglichen Kontakt mit Wasser geschützt sind. Es ist leicht aus Ziegeln zu bauen und mit Granit verkleidet, der für den Boden bestimmt ist.

Keramikgranit auf dem Boden ist besser, Licht mit einer matten Textur zu wählen. Es sind nicht so deutliche Spuren von Schuhen und Staub.

Unter der Decke im Heizraum sind Rohre, Drähte. Um sie zu verkleiden, machen Sie eine Schachtel mit dem gleichen Trockenbau, der an den Wänden verwendet wurde. Die Kiste draußen ist verputzt und bemalt. Es ist sinnvoll, die Revisionsfenster zu verlassen und sie mit abnehmbaren Metallgittern zu schließen.

Es gibt keinen Unterschied, welche Fenster im Heizraum installiert werden müssen - Kunststoff oder Holz. Im Falle eines Feuers werden beide brennen. Kunststoff beginnt auch zu schmelzen und giftige Substanzen freizusetzen.

Bau von modularen Heizräumen

Und was, wenn es keinen Platz gibt, Kesselausrüstung im Haus zu installieren, gibt es auch keine Möglichkeit, ein separates Gebäude zu bauen, und ein Heizraum für ein Landhaus ist sehr notwendig? In diesem Fall wird der modulare Heizraum helfen. Es hat Fabrikausrüstung und ist schnell montiert.

Der maximale Raum für die Erwärmung auf diese Weise beträgt 1300 m 3. Das Modul selbst ist ein kleines mobiles Haus (Container), dessen Länge 2,5 m nicht überschreitet Es besteht aus einem doppelten starken Metallrahmen mit Isolierung aus einer speziellen Faser.

Der modulare Heizraum in der Konfiguration verfügt über ein 3-schichtiges Rohr mit Wärmedämmung zur Versorgung des Hauses mit einer Länge von 6 m, das bei Bedarf erweitert werden kann. Die Ausrüstung wird in fertiger Form geliefert und erfordert nur Verbindung.

Um ein Blockhaus zu betreiben, benötigen Sie:

  • Installieren Sie einen Container in der Nähe des Hauses;
  • Strom bringen (220V);
  • Beschaffen Sie Brennstoff (fest oder Diesel, abhängig von der Art des Kessels);
  • Füllen Sie das Heizsystem mit Wasser.

Das modulare Heizraumgerät verfügt über eine Notstromversorgung, die den normalen Betrieb bei einem Stromausfall während des Tages unterstützt. Die Temperatur des Wärmeträgers wird automatisch geregelt.

Der modulare Heizraum kann in einer Standardversion gekauft werden oder auf Bestellung nach seinen eigenen Bedürfnissen gestaltet werden. Die Installation wird empfohlen, um Fachleute zu unterweisen.

Nützliches Video zum Thema

Grundsätze des Betriebs eines autonomen Kesselhauses in einem privaten Haus:

Heizraum in einem 2-stöckigen Privathaus mit einem Gasboiler:

Es gibt viele Regeln für die Einrichtung eines Heizraumes und die Installation von Geräten - vielleicht ist es nicht notwendig, alle Nuancen zu untersuchen. Vertrauen Sie den Fall Spezialisten an. Die wichtigste Sache zu verstehen ist, dass ein Heizraum in einem privaten Haus eine Garantie ist, dass Sie immer warm und mit heißem Wasser sind.

Arten von Kesselhäusern nach Art des Standortes in der Produktion

Die Entscheidung für ein Produktionskesselhaus ist eine entscheidende Aufgabe, die eine Reihe wichtiger Probleme lösen muss. Was ist geplant um zu heizen? Welcher Kraftstoff ist besser zu verwenden? Welcher Kessel ist zu nehmen - Dampf, heißes Wasser oder gemischt? Und schließlich: Wo soll das zukünftige Kesselhaus untergebracht werden?

Der Heizraum ist kein separates Gebäude, es ist ein Komplex von Installationen, die eng mit dem beheizten Gebäude und dem angrenzenden Gebiet verbunden sind, und mit der Stadtkommunikation ist daher die Frage nach seiner Lage nicht nur wichtig - es ist oft eine Priorität.

Nach Art des Standorts in der Produktion von Kesseln sind unterteilt in:

Der Dachkesselraum ist auf dem Dach des beheizten Gebäudes platziert, wodurch Platz gespart werden kann. In der Regel wird nur ein Teil der Ausrüstung auf dem Dach installiert - das sind direkt Kessel, Tanks und Wasseraufbereitungsanlagen, der Rest wird in den Keller des Gebäudes verlegt. Dies erreicht eine Rauschreduzierung.

Zu den weiteren Vorteilen des Dachkesselhauses gehört das Fehlen der Notwendigkeit, ein hohes Rohr zu bauen, ein Grundstück für die Platzierung des Heizraumes zuzuteilen, um die Heizleitung zu verlegen. Aufgrund der Lage wird die hydraulische Belastung der Ausrüstung reduziert und dadurch die Betriebsdauer erhöht.

Aber Dachkessel haben ihre Grenzen und Nachteile, wobei der Unterschied in der "Haltbarkeit" der Kessel und des Gebäudes besteht. Das Ersetzen verschlissener Kesselanlagen kann zu einem echten Problem werden, daher sollten diese Punkte im Voraus geplant werden.

In der Regel auf dem Dach von Gaskesseln gebaut.

Das freistehende Kesselhaus ist ideal für die Beheizung mehrerer Gebäude im selben Gebiet. Dieses Design spart den Raum des Gebäudes selbst. Dies kann relevant sein, wenn der Dachkesselraum es nicht erlaubt, die Dachfläche zu errichten, es unmöglich ist, einen Ofen wegen der Eigenschaften des beheizten Gebäudes anzubringen, und die Quadratmeter des Raums selbst zu teuer sind, um für Heizzwecke verwendet zu werden.

Zu den Minuspunkten der freistehenden Kesselhäuser gehören die hohen Kosten für den Bau und die Verlegung der Heizungshauptleitung sowie die Gefahr des Einfrierens der Leitungen bei kaltem Wetter. Sie sollten den Kesselraum nicht zu weit vom beheizten Raum entfernt haben: eine große Menge Wärme während der "Reise" entlang der Heizungshauptleitung wird dem Boden gegeben.

Freistehende Kessel zeichnen sich durch eine größere Kesselvielfalt aus als Dachkessel - sie sind wasserbeheizt, dampf- und gemischt (Dampf-Wasser).

Das angeschlossene Kesselhaus grenzt üblicherweise an die Außenwand des beheizten Gebäudes an. Die Schaffung einer solchen Erweiterung wird streng durch die Regeln des Feuersicherheit geregelt, so muss es notwendigerweise einen separaten Ausgang nach außen haben (und in einigen Fällen keine Tür im beheizten Raum haben).

In der Regel hat der angeschlossene Kessel viele Einschränkungen. Daher ist es verboten, es für die Beheizung von Schulen und Vorschuleinrichtungen, medizinischen Einrichtungen, Schlafplätzen von Sanatorien und ähnlichen Einrichtungen, öffentlichen Gebäuden, in denen sich mehr als 50 Personen regelmäßig aufhalten, zu installieren. Die Wärmeleistung des angeschlossenen Kesselhauses darf die für die Beheizung des Raumes erforderlichen Normen nicht überschreiten. Sowohl die Kessel selbst als auch die Art und Weise, wie Wärme in das Gebäude geleitet wird, unterliegen der Regulierung.

Die angeschlossene Kesselanlage ist in Sachen Sicherheit deutlich unterlegen, freistehend, aber in manchen Fällen spart sie Platz.

Der eingebaute Heizraum unterscheidet sich von dem anliegenden Heizraum dadurch, dass er sich direkt in einem beheizten Gebäude befindet. Es ist auch verboten, in Wohngebäuden und in Gebäuden neben Industriegebäuden der Kategorien A und B installiert zu werden, außerdem unterliegt es noch mehr Brandschutzbestimmungen: es erfordert einen separaten Ausgang nach außen und das Vorhandensein von Feuersperren und Verbindungen von beheizten Räumen.

Das integrierte Kesselhaus bietet zwei Vorteile: Einsparungen beim Bau eines separaten Kesselhauses und die Möglichkeit, die produzierte Wärmemenge eindeutig zu regulieren.

Im Gegensatz zu den bisherigen Typen handelt es sich bei blockweise modularen Kesselräumen um komplett betriebsbereite mobile Einheiten, mit denen Sie Baustellen, Feriendörfer, mobile Produktionsstätten und Wohngebäude beheizen können, die nicht an die Zentralheizung angeschlossen sind.

Die Vorteile von BMK sind Mobilität, Sicherheit, Automatisierung sowie einfache Montage und Demontage, die dank der Blockbauweise und der ursprünglich für den Betrieb vorbereiteten Ausrüstung realisiert werden.

Block-modulare Kessel können mit fast allen flüssigen und festen Brennstoffen arbeiten, einschließlich Gas, Diesel, Kohle, Brennholz und Öl.

Die Wahl eines Heizraumes für ein Unternehmen sollte nicht nur auf dem Standort basieren - obwohl es oft eine entscheidende Rolle spielt -, sondern auch auf einer Vielzahl anderer Faktoren. Nur ein Fachmann kann einen Heizraum korrekt berechnen und konstruieren, so dass er effizient, wirtschaftlich und optimal auf die Bedürfnisse des beheizten Raumes und der Menschen dort abgestimmt ist.

Top