Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
Wir nutzen die Wärme der Erde, um das Haus zu heizen
2 Pumpen
Einen Saunaofen mit eigenen Händen aufstellen. Grundregeln und Fehler für Neulinge
3 Kessel
Einen Saunaofen mit eigenen Händen aufstellen. Grundregeln und Fehler für Neulinge
4 Heizkörper
Übersicht der Filter für Heizung: Design, Typen und Installation
Haupt / Heizkörper

Welche Art von Heizung ist besser in einem Gewächshaus - die Faktoren der Wahl


Was ist das beste Gewächshausheizsystem? Derjenige, der in Bezug auf Vor- und Nachteile besser auf Ihre spezielle Situation abgestimmt ist. Es gibt keine universellen Antworten, aber es gibt mehrere wichtige Faktoren, die helfen, die optimale Wahl zu treffen. Lassen Sie uns die vorhandenen Methoden anhand der folgenden Kriterien bewerten:

  • Pflanzenvorteile;
  • Speichern auf dem Gerät;
  • Leichtigkeit, Ihre eigenen Hände zu machen;
  • Kosteneinsparungen während des Betriebs;
  • die Fähigkeit, unbeaufsichtigt zu bleiben;
  • Sicherheit;
  • Wartungsfreundlichkeit.

Welche Art von Heizung im Gewächshaus ist besser für Pflanzen?

Für ein günstiges Wachstum der Anlandungen sind drei Faktoren erforderlich:

  1. optimale Bodentemperatur, damit die Wurzeln nicht einfrieren, aber nicht übermäßig heiß werden;
  2. optimale Lufttemperatur im Gewächshaus;
  3. das Fehlen von schädlichen Produkten in der Luft, wie Kohlenmonoxid oder Toxine beim Verbrennen von organischen Abfällen.

In der Summe dieser Faktoren besteht das beste System zum Beheizen eines Gewächshauses darin, Infrarotstrahler zu verbinden, die allen Anforderungen gerecht werden. An zweiter Stelle steht das Heizsystem, das durch die Art der Fußbodenheizung unter der Erde verlegt wird. Es folgt ein konvektives Heizsystem mit einem Wasser oder einem anderen Kühlmittel in Form von Rohren, die um den Umfang des Gewächshauses gelegt sind, oder ein System von Heizkörpern.

Die ungünstigste Option ist die Luftheizung, da sich die Wärme über den Boden ausbreitet und ungleichmäßig von der Mittelachse mit dem verlegten Rohr zu den Gewächshauswänden abnimmt.

Welche Art von Heizungssystem Gewächshäuser billiger zu schaffen

Auf Kosten der Erstellung aller Optionen kann in mehrere Gruppen von den billigsten zu den teuersten unterteilt werden:

  1. Aus Schrott mit eigenen Händen erstellt. Sie können unseren Artikel mit den Optionen zur Beheizung des Gewächshauses sehen, deren Video durch Luftheizungssysteme demonstriert wird, die aus alten Fässern und Rohrstücken hergestellt wurden.
  2. Gesammelt von den Händen aus industriell gefertigter Produktion. Die kleinsten Fähigkeiten erfordern die Installation von elektrischen IR-Strahlern, Wärmepumpen, Heißluftpistolen oder Dampfbatterien. Es ist nicht besonders schwierig, eine elektrische Fußbodenheizung zu machen. Mehr Fähigkeiten erfordern Wasserheizung.
  3. Verbunden mit einem Hausheizungssystem. Wenn die Leistung Ihres Kessels ausreicht, um die Leitung zum nahe gelegenen Gewächshaus zu verlängern, und die Temperatur des Trägers am Ausgang des Hauses geeignet ist, um Luft oder Boden im Gewächshaus zu heizen, können Sie die Kosten reduzieren, indem Sie nur das Gerät eines neuen Rohrzweigs ausgeben.
  4. Wasserheizsysteme (oder mit anderen Kühlmitteln) verbunden mit einem autonomen Kessel oder einem speziell gebauten Ofen. Effektiver für Pflanzen, aber teurer mit der Vorrichtung wird das System mit einem System mit dem Flüssig / Festbrennstoff-Kessel verbunden, um Kohlendioxid zurück zu führen, um die Pflanzen zu füttern.
  5. Heizsysteme von Sonnenkollektoren oder Wärmepumpe.

Welche Art von Heizung im Gewächshaus ist während des Betriebs besser?

Von der erwärmten Menge, der Entfernung des Gewächshauses aus dem Haus, Ihrer Fähigkeit, ständig in der Nähe für Kontrolle und Wartung zu sein, und anderen Faktoren hängt davon ab, welche Heizung im Gewächshaus für einen bestimmten Fall besser ist. Vergessen Sie nicht, dass Heizung, Bewässerung und Lüftung ausgeglichen sein müssen, um den Pflanzen eine optimale Art der Entwicklung zu ermöglichen.

Als Referenz. Die Beheizung eines Polycarbonat-Gewächshauses erfordert etwa 3 mal höhere Kosten als das Beheizen eines Hauses in der gleichen Gegend. Dies ist auf große Wärmeverluste durch Wände und Dach, schnelle Abkühlung des Bodens zurückzuführen.

Betriebskosten

Kostengünstig während des Betriebs werden Solarheizsysteme und die Verbindung mit einer Wärmepumpe kosten, aber ihre Konstruktion ist im Gegensatz dazu sehr teuer. Von den Haushaltssystemen sind die niedrigsten Kosten die Wasserheizung mit Heizöl oder Festbrennstoffkesseln.

Da die Kosten und die Verfügbarkeit von Brennstoff an verschiedenen Orten variieren, sollte der Kessel entsprechend den örtlichen Gegebenheiten ausgewählt werden. Ebenfalls kostengünstig ist der Betrieb von Gas-Infrarot-Strahlern, die mit dem Ferngas verbunden sind. Die gleichen Propan-Geräte werden mehr kosten.

Elektrische Systeme sind normalerweise teurer, aber die Betriebskosten sind bei weitem nicht einheitlich. Um die Heizkosten zu erhöhen, sind sie in folgender Reihenfolge angeordnet:

  1. Warmer Sockel, Infrarot-Heizfolie mit einer Kapazität von bis zu 200 W / m2 (mit einem maximalen Aufheizgrad von bis zu 40 ° C).
  2. Heizmatten, Heizkabel, Infrarotstrahler mit einer Leistung von 500-1000 kW, Dampftröpfchen-Batterien.
  3. Elektrokessel, Fußbodenheizung, Heißluftgebläse, Heizlüfter, Ölbatterien und andere Geräte mit einer Leistung von 1.500 kW oder mehr.

Wählen Sie die elektrische Heizung des Gewächshauses, stellen Sie sicher, dass die für den Haushalt zugewiesenen Grenzen für die Passkapazität des Systems ausreichen.

Automatisierung des Heizprozesses

Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Heizung des Gewächshauses ständig zu überwachen und zu regulieren, ist es besser, Systeme mit automatischer Steuerung zu wählen. So können Sie sogar das Gewächshaus auf dem Land heizen, ruhig lassen Sie es für lange Zeit ohne Aufsicht. Die Automatisierung sollte nach folgenden Kriterien bewertet werden:

  • die Fähigkeit, die Heizleistung automatisch anzupassen, wenn sich die Außentemperatur ändert. Dazu muss das System mit einem Temperaturregler (Temperatursensor) und einem Programmiergerät ausgestattet sein;
  • Möglichkeit der Abschaltung der Anlage in Notfällen. So werden Sie das Gewächshaus und die benachbarten Gebäude vor Bränden und anderen unangenehmen Folgen bewahren.
  • Möglichkeit der Fernbedienung. Einige Optionen zum Beheizen von Gewächshäusern können an das Smart-Home-System angeschlossen werden und den Prozess sogar per Smartphone steuern.

Sicherheit des Heizsystems

Die eingebaute Automatik für die Diagnose von Notfallmomenten und die schnelle Abschaltung des Systems ist ein großes Plus. Aber Sie können sich andere Optionen vorstellen, die die Sicherheit verbessern. Ein großes Plus wird sein:

  • die Fähigkeit, das gesamte System sofort am Eingang oder von außerhalb des Gewächshauses abzuschalten;
  • automatische Stromversorgung, die den Stromkreis unter Notlasten unterbricht;
  • Installation des Kessels außerhalb oder in dem von den Landungen abgegrenzten Sektor;
  • Beseitigung von Wasserkontakt mit elektrischen Systemen;
  • Beseitigung der übermäßigen Erwärmung der Polykarbonat-Auskleidung, Isolierung der Stellen, an denen Schornsteine ​​austreten.

Die Leichtigkeit der Wartung der Heizungsanlage von Gewächshäusern

In einigen Fällen bestimmt dieser Faktor, welche Heizung für ein bestimmtes Gewächshaus am besten ist. In Bauernhöfen kann dies auf ein begrenztes Personal zurückzuführen sein, bei privaten Gewächshäusern spielt es eine Rolle, wie viel Zeit und Mühe die Familienmitglieder für die Instandhaltung aufzuwenden bereit sind.

Am wenigsten aller Sorgen erfordert ein elektrisches Heizsystem mit automatischer Temperaturregelung. Sie sind tatsächlich genug, um sich mit dem Netzwerk zu verbinden und einmal einzurichten, und nach einer Notabschaltung überprüfen Sie einfach, ob die Heizung wieder an ist.

Einige Probleme werden durch Systeme mit Kesseln für Erdgas verursacht. Ein bisschen mehr - ähnliche Möglichkeiten mit Gasflaschen. Sie müssen sich regelmäßig darum kümmern, den Vorrat wieder aufzufüllen, die Zylinder nach der Produktion von Propan wieder einbauen.

Die meisten Probleme mit Festbrennstoffkesseln und Öfen mit manueller Beladung. Jedes dieser Systeme muss mehrmals am Tag angefahren werden, um die Feuerkammer zu laden, die Temperatur im Gewächshaus konstant zu überwachen und die Heizleistung manuell einzustellen.

Bewerten Sie, was für Sie wichtiger ist. Wir sind sicher, dass Sie in jeder Variante des Einkommens und der Möglichkeiten, Zeit für die Wartung zu widmen, den besten Weg finden, das Gewächshaus zu heizen.

Gewächshausheizung: Optionen und Funktionen

Schon das Wort Gewächshaus deutet direkt und unmissverständlich an: Es muss warm sein. Aber das düstere Herbst- oder Frühlingswetter, der kurze Lichttag, der Regen und der schmelzende Schnee, der in den Wind, das feuchte und kalte Land eindringt - all dies verhindert, dass es seinen Namen rechtfertigt. Deshalb ist es so wichtig, auf zusätzliche Wärmeerzeugung zu achten.

Besonderheiten

Die Beheizung eines Gewächshauses unterscheidet sich grundlegend von der Wärmeerzeugung für ein privates Haus, ein Bad oder eine Garage. Es gibt viele weitere Optionen, und daher ist es äußerst wichtig, alle ihre Funktionen zu verstehen. Die meisten Systeme zum Beheizen von Gewächshäusern im Winter können von Hand ausgeführt werden. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es unmöglich ist, die Heizung so sorgfältig zu steuern wie zu Hause - es ist unmöglich, in einem Gewächshaus zu "leben". Deshalb ist es wichtig, nicht nur ein leistungsfähiges System zu schaffen, sondern auch Temperatursprünge.

Bei der Wahl der besten Option achten Sie auf:

  • Energieeffizienz;
  • Brandschutz;
  • die Bildung eines optimalen Mikroklimas für Pflanzen;
  • einfache Installation und Bedienung;
  • Systemzuverlässigkeit.

Vor- und Nachteile von Wegen

Zum Heizen von Gewächshäusern gibt es viele Möglichkeiten. Betrachten Sie jeden von ihnen genauer.

Elektrisch

Die Erhöhung der Kosten für alle Kraftstoffe ist ein Trend, der über Jahre und sogar Jahrzehnte anhalten wird. Unter den elektrischen Beheizungsmethoden von Gewächshäusern haben daher Folienvarianten eine klare Priorität. Die dünnste (Schicht von 0,04 cm) Film ist eine Sammlung von Strom-passierenden Streifen, die nach einem speziellen Schema gelegt werden.

Seine Vorteile sind:

  • Möglichkeit der Befestigung auf jeder festen Basis;
  • einfache Verbindung zum Stromnetz;
  • Sicherheit der Nutzung;
  • ausgezeichnete Effizienz.

Was Schwachstellen betrifft, ist die minimale Filmdicke der Hauptnachteil. Ein kleiner Platzbedarf birgt ein hohes Schadensrisiko. Fehler bei der Verwendung von Infrarot-Beschichtungen können dazu führen, dass das Katastrophenschutzministerium angerufen werden muss.

Mechanisch beständigere Option - Heizkabel. Er kann 20 Jahre in Folge arbeiten, das System ist sowohl auf einer großen Fläche als auch auf getrennten Standorten enthalten.

Kabelkanäle im Format "Warm Floor" sind die beste Wahl im Vergleich zu Wassersystemen. Um das Gerät von der allgemeinen Erwärmung auf lokal zu schalten, müssen Sie nur eine Aktion mit dem einfachsten Steuergerät durchführen. Klassisches Widerstandskabel ist einfach und billig, die Art des isolierenden Mantels und der äußere mechanische Schutz bestimmen die Betriebsdauer.

Kabel mit einer einzelnen Wohnung müssen so gelegt werden, dass beide Enden in der Nähe der Stromquelle sind. Die einzige Alternative ist ein zusätzliches Kabel zum Anschluss des fernen Endes.

Widerstandskabel können die Wärmemenge anpassen, die erzeugt wird, um den Boden zu erwärmen. Aber selbst in zwei benachbarten Betten kann die tatsächliche Temperatur der Erde ziemlich viel variieren. Daher ist es notwendig, entweder alles "eine Größe passt für alle" anzupassen, oder komplexe und teure Systeme zu erstellen. Selbstregulierende Kabel gelten als moderner und sparen zusätzlich Strom. Einzelne Segmente passen die Wärme an eine bestimmte Aufgabe an; Wenn ein bestimmtes Fragment bereits erhitzt ist, funktioniert das Kabel dort nicht.

Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit - mit Hilfe von Heizplatten.

Die Beheizung von Gewächshäusern ermöglicht die Installation von Grundsystemen in der Nähe der Decke und in den Wänden. Die elektrische Version der Paneele funktioniert gut, wenn die Fläche des Gewächshauses auf 25 m2 begrenzt ist. In größeren Räumen sind sie nicht wirtschaftlich genug. Es wird eine ernsthafte Kabelroute brauchen und viel Energie verschwenden. Darüber hinaus ist in vielen Sommer-Partnerschaften und Vorort-Siedlungen die Menge an verbrauchtem Strom pro Haushalt begrenzt.

Wenn man über das Heizen mit Strom spricht, kann man eine solche Option nicht als Kohlenstoffkabel ignorieren. Im Vergleich zu anderen Kabeln unterscheidet es sich in der thermischen Trägheit (es ist gleich 0), beseitigt Temperatursprünge und hilft, die Bedingungen an die entstehenden Bedürfnisse reibungslos anzupassen. Carbon-Kabel sind mit allen bekannten Thermostaten kombiniert. Selbst wenn die Konturlängeneinstellung erforderlich ist, ist dies sehr einfach und einfach.

Seine Vorteile und eine Heißluftpistole.

Alle elektrischen Systeme können auf ein Element wie einen Schornstein verzichten, aber die "Pistole" ist einfacher als der Rest des Geräts. Vollständig eliminiert die Notwendigkeit für zusätzliche Geräte. Der Start erfolgt unmittelbar nach dem Erwerb

. Es wird empfohlen, das System an der Decke zu montieren, um Schäden an den Landungen zu vermeiden. Der Stromverbrauch ist jedoch sehr hoch.

Sonnig

Die Erwärmung durch die Sonne gilt als die natürlichste Lösung, und dank moderner Methoden kann sie sowohl im Wintergewächshaus als auch in der dunklen Zeit des Tages verwendet werden. Achten Sie darauf, ein Gewächshaus aus Polycarbonat oder Glas zu schaffen. Aber es ist notwendig, die Struktur in Form eines Bogens zu bilden und die Orientierung von Ost nach West zu bewahren. Um den kurzen Lichttag zu kompensieren, wird die Ausrüstung des Gewächshauses durch einen Sonnenkollektor hergestellt. Es ist in Form von isolierten Gräben gebildet, über die grober Sand gegossen wird, eine zusätzliche Schicht Erde entsteht.

Wenn wir ein solches Schema mit Luftheizung vergleichen, wird klar, dass selbst die Zugabe von improvisierten Batterien die Effizienz nicht ausreichend erhöht. Der Eintritt von erwärmter Luft sorgt für eine stärkere und schnellere Erwärmung. Das einzige Problem ist, dass während des harten Winters viel Treibstoff verbraucht wird.

Biokraftstoffe

Seit Urzeiten nutzen die Bauern Dünger und eine Reihe anderer organischer Substanzen, um das Land zu heizen. Die Zersetzung von organischem Material setzt eine signifikante Menge an Wärme frei. In vielen Fällen wird Pferdemist bevorzugt, der in einer Woche 70 Grad erreicht und diese Zahl für Monate im Voraus hält. Wenn es keinen so großen Bedarf gibt, kombinieren Sie es mit einem Strohhalm. Sie können Dünger auch mit Holzrinde, Sägemehl und Küchenabfällen mischen.

Die Nachteile von Biokraftstoffen sind:

  • subjektive Unannehmlichkeiten;
  • das Risiko von Hygiene;
  • Ungeeignetheit für mehr als 4 Monate in Folge.

Gas

In vielen Vorstadt- und Landhäusern versuchen Gasöfen zu installieren. Und dies deutet auf eine andere Möglichkeit hin, die Mängel des Gewächshauses zu korrigieren. Die relative Kosteneffizienz und Einfachheit des Systems, die Möglichkeit, es aus Werkkomponenten herzustellen, sind die wichtigsten positiven Aspekte. Es ist jedoch notwendig, zusammen mit einer genauen Berechnung, Zeichnungen und Genehmigungen zu erstellen. Ohne die Zustimmung der antragstellenden staatlichen Stellen ist es nicht möglich, das Projekt umzusetzen, und jede Änderung hat neue Kosten zur Folge.

Erdgas ist brennbar, explosiv und giftig. Wenn es verwendet wird, wird das Gewächshaus übermäßig feucht, und die Konzentration von Kohlendioxid wächst übermäßig. Zusätzlich wird die Luftsättigung mit Sauerstoff reduziert. Die Installation der Lüftung erschwert die Sache und erfordert zusätzliche Berechnungen, und im Winter entzieht Frischluft die erzeugte Energie.

Um die Kosten für Gas ein wenig zu reduzieren, wird die Einschienen-Wassererwärmung praktiziert (mit der Verbindung eines gewickelten Rohres mit der Pumpe).

Die Vorteile von Wasser

Ein Gewächshaus mit Wasserheizung zu beheizen, ist gut, weil diese Option Wärme an den Boden und die Luft weitergibt.

Gerät

Im Gegensatz zur solaren Wärmeerzeugung ist es möglich, einen großen Raum ganzjährig zu beheizen. Was wichtig ist, beseitigt vollständig das Aussehen von trockener Luft. Die Anordnung der Lüftung ist jedoch kritisch, da die Unbeweglichkeit der Luft zu einer Überhitzung der Pflanzen führen kann.

Wenn Sie das klassische Luftschema verwenden, ist es technisch einfacher, verbraucht jedoch mehr Energie und erzielt ein identisches Ergebnis bei deutlich höheren Kosten.

Kesselauswahl

Es ist notwendig, auf die richtige Wahl des Kessels zu achten, damit er die Aufgaben zufriedenstellend erfüllt. In den Gewächshäusern wird die Installation der gleichen Heizhilfsmittel wie in Häusern und in anderen Gebäuden praktiziert.

Gewächshauskessel können arbeiten an:

  • Abfälle der holzverarbeitenden Industrie;
  • Qualitätsholz;
  • Schwarz- und Braunkohle;
  • Torf;
  • häuslicher Brennstoffstreu;
  • natürliches und verflüssigtes Gas;
  • Dieselkraftstoff.

In vielerlei Hinsicht wird die Auswahl eines geeigneten Systems durch den persönlichen Geschmack und die Auswahl der verfügbaren Energiequellen bestimmt. Wenn das Gelände Gasleitungen hat, ist es am besten, sich mit ihnen zu verbinden. Selbst bürokratische Bastionen beeinträchtigen nicht die Wirtschaft des "blauen Treibstoffs".

Elektro- oder Festbrennstoffkessel können ebenfalls verwendet werden. Es ist notwendig, die gesamte Konfigurationskraft sorgfältig auszuwählen, um das Pflanzen nicht einzufrieren und nur für die Hitze zu bezahlen, die wirklich benötigt wird.

Systeminstallation

Neben dem Kessel selbst müssen Rohrleitungen und zugehörige Heizkörper installiert werden. Die Rolle der expandierenden Tanks, Kamine und Pumpen, die die Zirkulation unterstützen, ist groß. Experten empfehlen, ein Heizkreispaar zu bilden. Unter dem Boden eine Linie, die aus Kunststoffrohren, die für die Migration von Wasser mit einer Temperatur von etwa + 30 Grad dienen dienen. Es ist erforderlich, solche Rohre so nah wie möglich an den Wurzeln zu verlegen.

Die zweite Etage befindet sich unter der Kuppel und ist auf der Basis von Heizkörpern hergestellt. Meistens in den Gewächshäusern verwendet erzwungene Pumpzirkulation, viel seltener verwendet Gravitationswasser.

Es ist sinnvoll, den Heizkreis mit thermischen Reglern zu ergänzen, mit denen Sie den Betrieb des Systems im Automatikbetrieb steuern können. Es wird nicht nötig sein zu befürchten, dass das Gewächshaus in Ihrer langen Abwesenheit überhitzt oder überkühlt. Heizkörper in Gewächshäusern sind aus Gusseisen, Aluminium oder Bimetall hergestellt.

Zu Ihrer Information: Es gibt Systeme, in denen es überhaupt keine Heizkörper gibt. Dann wird der Raum unter der Kuppel mit einem runden Stahlrohr mit signifikantem Querschnitt beheizt. Ausdehnungsgefäße werden entweder offen oder geschlossen hergestellt, aber ohne sie können Systeme im Gegensatz zu Heizkörpern nicht montiert werden. Sparen ist in dem Fall, wenn die Expander nicht kaufen, und gebraut von Blechen zu Hause. Für den Schornstein werden neben dem traditionellen Mauerwerk die Herstellung von Asbestzementrohren und die Verwendung von Stahlrohren mit rundem oder quadratischem Querschnitt praktiziert.

Wenn möglich, wird empfohlen, die Rohre im Sandwich-Format zu nehmen. Dies ist die modernste und praktischste Lösung. Was die Umwälzpumpen betrifft, ist dies auch nicht so einfach, wie die meisten Sommerbewohner glauben. Wenn in den Gewächshäusern der Budgetklasse der Druckabfall sichergestellt ist, kann die Gravitationsbetriebsart des Pumpen verwendet werden. Die Wahl der Komponenten wird wiederum primär durch Überlegungen materieller Art bestimmt.

Öfen oder Heizkessel werden hauptsächlich in den Vorräumen von Gewächshäusern aufgestellt, viel seltener erhalten sie einen Platz darin. Der Vorteil des externen Standortes ist, dass der Brennstoff, der Seite an Seite gestapelt wird, die Bewegung im Gewächshaus nicht stört und keine Probleme während des Betriebs verursacht. Aber es gibt ein Plus im internen Standort - es hilft, eine zusätzliche Menge an Wärme zu erhalten. Wir müssen die Vor- und Nachteile abwägen und den verfügbaren Platz auswerten. Jeder Kessel und jeder Ofen verdient notwendigerweise die Installation des Fundaments.

Wenn der Ofen aus Ziegeln gelegt wird, wird ein Betonboden darunter gegossen. Aber Metall-Wärme-Generatoren genug, um ein Blech aus Stahl oder Asbestzement zu legen. In jedem Fall sollten Sie auf die zuverlässigste Installation des Systems achten.

Bei der Installation des Schornsteins ist darauf zu achten, dass jede Verbindung und Rotation gründlich abgedichtet wird. Selbst der beste Zement mit einer erheblichen Hitze Risse, weil stattdessen ist es notwendig, einen Lehmmörtel zu verwenden.

Der Anschluss an die Ein- und Austrittsdüsen der Kessel sollte mit Stahlrohren mit identischem Durchmesser erfolgen. Erst nach 1-1,5 m können sie durch Kunststoffelemente ersetzt werden. Ausdehnungsbehälter legen in den höchsten Plätzen von Gebäuden in der Nähe von den Öfen, Kesseln. Ihnen sollte ein automatisches Absperrventil im Hydraulikkreis sowie ein Manometer vorgeschaltet sein. Wenn die Heizkörper mit Absperrhähnen ausgestattet sind, müssen die Einlass- und Auslassrohre durch Brücken getrennt sein, dann stört eine gestoppte Batterie nicht das gesamte System.

Beheizter Boden wird empfohlen, um Rohre auf der Grundlage von vernetztem Polyethylen bereitzustellen. Es ist sehr gut, wenn die Schaltung, die die ähnliche Aufgabe erfüllt, durch die Steuerungsautomatisierung ergänzt wird. Es sollte die Betriebsmodi festlegen, die den Besonderheiten bestimmter Pflanzen entsprechen. Die Bodenheizung in Gewächshäusern selbst ist dem bekannten "warmen Boden" sehr nahe. Diejenigen, die bereits einen solchen Boden montiert haben, werden wahrscheinlich keine besonderen Schwierigkeiten haben.

Eine isolierende Schicht aus wasserfestem Material hilft, Wärmeverluste im Boden zu vermeiden, am häufigsten ist es expandiertes Polystyrol. Stärkung der wasserabweisenden Eigenschaften hilft Kunststofffolie. Die Rohre sind auf einem Sandkissen ausgelegt, das nach dem Verfüllen vorgewaschen und verdichtet wurde. Die Dicke des Kissens sollte 100-150 mm betragen, dies gewährleistet eine gleichmäßige Erwärmung und kein Risiko der Übertrocknung des Bodens; 300-350 mm fruchtbarer Boden müssen über die Heizschicht gelegt werden.

Ofen

Eine der beliebtesten Lösungen für Ferienhäuser ist die Beheizung von Gewächshäusern, aber auch ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Stärken und Schwächen

Die Anbieter aller Heizkessel und anderen Heizelemente für Gewächshäuser setzen auf hohe Effizienz. Aber auch moderne Öfen zeigen eine ebenso beeindruckende Effizienz. Daher ist es naiv, sie als frivole Rivalen von Kesselanlagen zu betrachten.

Die wichtigsten Vorteile können in Betracht gezogen werden:

  • niedrige Heizkosten für festen Brennstoff, Holz oder Altöl;
  • die Einfachheit des Systems selbst (einfache Installation und Wartung);
  • breite Verfügbarkeit des benötigten Brennstoffs.

Meist in den Gewächshäusern stellen Eisenöfen, die sich schnell aufwärmen, aber schnell ab und verlieren ihre Wärme. Der Nachteil solcher Vorrichtungen kann berücksichtigt werden und ihre "Tendenz" zur Austrocknung von Luft. Selbst für Pflanzen, die sich an die trockene und heiße Atmosphäre gewöhnt haben, wird dies kaum Vorteile bringen.

Die Verwendung von Wasserkreisläufen, die in Form von Radiatoren oder Registern ausgeführt werden, hilft, die Schärfe von Temperaturstßen zu reduzieren.

Auswahl und Installation des Ofens

Klassische Festbrennstofföfen sind vor allem in Gewächshäusern gefragt, die im Frühjahr und Sommer verwendet werden.

Solche Strukturen sind viel mobiler Ziegel und entfernen die Verpflichtung, das Fundament zu bilden. Ein weiterer wichtiger Umstand ist die minimale Aufnahme von Nutzraum. Es ist notwendig, solche Vorteile von Metallöfen als Billigkeit zu berücksichtigen, die Fähigkeit, mit Ihren eigenen Händen zu installieren, ohne die Kunst des Mauerwerks zu meistern. Hinsichtlich der Schwächen ist die Unangemessenheit solcher Öfen für die Automatisierung zu erwähnen. Kamine, die aus Metallöfen entfernt werden, sollten in einem Winkel von mindestens 15 Grad stehen, um die Erwärmung zu erhöhen.

Das Metallrohr selbst muss frei von jeglicher Isolierung sein. Aber an den Kreuzungen mit dem Scheitel oder der Wand ist es erforderlich, den Kasten für Hitze undurchlässig zu machen. Jeder Stahlofen sollte so installiert werden, dass sein Fall vollständig ausgeschlossen ist. Viele Male haben solche Ereignisse Brände und Eigentumsverluste verursacht.

In Regionen mit rauen Wetterbedingungen können Kohleöfen eingesetzt werden, die mehr Wärme abgeben und länger speichern.

Das Problem ist jedoch die erhöhte Abfallmenge und die erhöhte Toxizität von Verbrennungsprodukten bei der Verwendung von Kohlekraftstoff. Einige ihrer Typen können selbst leuchten und verdienen besondere Bedingungen für die Akkumulation. In den letzten Jahren ist die Popularität von Öfen auf Sägemehl oder Brennstoffbriketts, die in der Leistung standardisiert sind und eine minimale Menge an Rauch emittieren, gewachsen.

Aber Dieselöfen sind überhaupt nicht geeignet. Sie emittieren giftigen Rauch, außerdem kann der kleinste Fehltritt einen Notfall verursachen.

Was wird bei der Auswahl geleitet?

Wenn man über die besten Projekte zum Beheizen des Gewächshauses spricht, ist es erwähnenswert, dass sie keine Konvektoren verwenden. Sie erhitzen nur die Luft, und die Bodenschicht bleibt kalt, wie zuvor, als das System angeschaltet wurde. Deshalb müssen wir uns um die biologische Erwärmung kümmern, die im frühen Frühjahr für Fröste extrem wichtig ist. Aber es gibt eine bessere Strategie - die Verwendung eines Heizsystems in Form von Matten oder Kabel-Layouts (Heizbänder). Für den Winter ist diese Lösung einfach perfekt, vor allem, weil Sie nur die Orte erwärmen können, die wirklich benötigt werden.

Das Risiko besteht darin, dass der kleinste Fehler bei der Berechnung der erforderlichen Temperatur die Wurzeln von Pflanzen verbrennen kann. Die geothermische Beheizung von Gewächshäusern in einem kleinen privaten Sektor ist völlig unprofitabel, da sehr große Ausrüstungsinvestitionen erforderlich sind und die Rückgabe zu spät erfolgt. Die Verwendung von Solarbatterien oder Heizlampen ist ein Hilfsmittel. Die ersteren befassen sich hauptsächlich mit den Auswirkungen eines kalten Sommers, während andere benötigt werden, um optimale Bedingungen für Sämlinge zu schaffen. Daher besteht eine ernsthafte Auswahl nur zwischen elektrischer Heizung (einschließlich Infrarot) und Boilern (Öfen) bei verschiedenen Arten von Brennstoff.

Optionen zum Heizen von Gewächshäusern, wie man mit eigenen Händen heizt

Gewächshäuser werden verwendet, um Ernte von hitzeanziehenden Kulturen das ganze Jahr über anzubauen und zu ernten. Solche Designs können verschiedene Größen haben: von der kleinen Datscha bis zum industriellen Massengut. In jedem Fall können unterschiedliche Geräte zum Beheizen von Gewächshäusern verwendet werden. Wenn also für die Ausstattung von Industriegebäuden spezielle Einrichtungen beauftragt werden, die mit der Lieferung und Installation von Heizsystemen befasst sind, können kleine private Gewächshäuser mit eigenen Händen ausgestattet werden. Welche Möglichkeiten, dies zu tun, werden wir weiter erzählen.

Heizung mit Solarbatterien

Die einfachste und günstigste Möglichkeit, ein Gewächshaus zu beheizen, ist die Nutzung von Solarenergie. Um es zu benutzen, müssen Sie ein Gewächshaus an einem Ort installieren, der tagsüber genügend Sonnenlicht erhält. Das Material, aus dem die Struktur besteht, ist ebenfalls wichtig. Für die Nutzung der Solarheizung des Gewächshauses werden Materialien aus Polycarbonat verwendet. Es hilft, einen ausgezeichneten Treibhauseffekt zu erzeugen, weil es eine zellulare Struktur hat. Jede Zelle speichert die Luft nach dem Prinzip eines Isolators.

Ein anderes gutes Material, aus dem man am besten ein Gewächshaus macht, wenn man es mit Sonnenschein heizen will - das ist Glas. 95% des Sonnenlichtes passieren es. Um die maximale Wärmemenge zu sammeln, baue ein Gewächshaus mit gewölbter Struktur. Gleichzeitig sollte es entlang der Ost-West-Linie stehen, besonders wenn Sie eine Winterversion der Struktur installieren möchten.

In einer zusätzlichen Reihenfolge, um ihn herum ist die sogenannte Solarbatterie installiert. Graben Sie dazu einen 40 cm tiefen und 30 cm breiten Graben. Danach wird eine Heizung (normalerweise expandiertes Polystyrol) auf den Boden gelegt, es ist mit grobem Sand bedeckt, und die Oberseite ist mit Plastikfolie und Erde bedeckt.

Biologische Heizung

Ein anderer langjähriger Weg, ein Gewächshaus zu heizen, ist die Verwendung biologischer Materialien. Das Heizprinzip ist einfach: Bei der Zersetzung biologischer Materialien wird eine große Menge Energie freigesetzt, die zum Heizen verwendet wird. Meistens wird für diese Zwecke Pferdemist verwendet, der sich für eine Woche auf 70 ° C erwärmen und mindestens vier Monate halten kann. Um die Temperaturindikatoren zu reduzieren, genügt es, dem Mist etwas Stroh hinzuzufügen, aber wenn Kuh- oder Schweinegülle verwendet wird, wird kein Stroh hinzugefügt. Der Strohhalm selbst kann übrigens auch als Bioheizmaterial verwendet werden.

Was kann das Gewächshaus sonst mit dieser Heizmethode beheizen? Sägemehl, Rinde und sogar Hausmüll. Es ist klar, dass sie viel weniger Wärme als Gülle geben werden. Wenn Sie jedoch Haushaltsmüll verwenden, der zu 40% aus Papier und Lumpen besteht, kann er die Leistung von Pferdestärken durchaus erreichen. Stimmt, das wird lange genug warten müssen.

Einen Treibhausofen installieren

Eine gute Antwort auf die Frage "Wie heize ich ein Gewächshaus?" - Installation eines Metall- oder Ziegelofens und eines Kaminrohrsystems um den Umfang des Gewächshauses mit Zugang nach außen. Wärme kommt sowohl vom Ofen selbst als auch vom Rauch, der durch den Schornstein austritt. Brennstoffmaterial kann beliebig verwendet werden. Die Hauptsache ist, dass es gut brennt.

Gasheizung

Eine andere beliebte Art, Gewächshäuser zu heizen, ist die Nutzung von Wärme aus einem brennenden Gas. Es stimmt, dass das Heizen eines Gewächshauses mit Gas als eine ziemlich energieverbrauchende Methode angesehen wird. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass Infrarot-Gasbrenner oder Heizungen um den Umfang des Gewächshauses installiert sind. Durch flexible Schläuche wird ihnen Gas zugeführt, das bei der Verbrennung eine große Menge Wärme abgibt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Wärme im Raum gleichmäßig verteilt wird.

In diesem Fall müssen Sie jedoch auf ein gutes Belüftungssystem achten. Während der Verbrennung wird eine große Menge an Sauerstoff verwendet, und wenn es sich als unzureichend erweist, verbrennt das Gas nicht, sondern sammelt sich im Gewächshaus an. Um dies zu vermeiden, liefern Gasheizungs-Gewächshäuser eine automatische Schutzvorrichtung, die alle Prozesse regelt.

Elektroheizung

Aufgrund der Verfügbarkeit von Elektrizität ist diese Methode zu einer der beliebtesten unter Sommerbewohnern und Bauern geworden. Besonders diejenigen, die in Gewächshäusern und im Winter beschäftigt sind. Sein Hauptvorteil ist seine Verfügbarkeit während des ganzen Jahres und die Fähigkeit, das Temperaturregime leicht zu regulieren. Zu den Mängeln gehören die hohen Kosten für die Installation und der Kauf der Ausrüstung selbst. Um Elektroheizungsgewächshäuser verwenden zu können, müssen Sie ein spezielles Heizgerät installieren. Was es sein wird, hängt von der Heizungsanlage ab, die Sie bevorzugen. Betrachten Sie die beliebtesten.

Konvektoren und Infrarotstrahler

Eine der sichersten und effektivsten Methoden der elektrischen Heizung. Das Wesen dieser Methode kopiert die Methode der solaren Erwärmung des Gewächshauses. Deckenmontierte Infrarotstrahler für Polycarbonat-Gewächshäuser heizen Pflanzen und Erde. Zuletzt sammelt sich Hitze und bringt sie ins Gewächshaus zurück. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass solche Heizungen leicht montiert, für verschiedene Zwecke neu installiert werden können und auch relativ wenig Elektrizität verbrauchen. Sie belegen jedoch nicht den Arbeitsbereich, da sie an der Decke montiert sind.

Unter anderen Vorteilen ist die Abwesenheit von Luftbewegung zu bemerken, da einige Pflanzen sehr empfindlich darauf reagieren. Wenn Sie Heizkörper versetzt installieren, können Sie das Gewächshaus gleichmäßig erwärmen. Gleichzeitig ist es sehr einfach, die Temperatur zu regulieren.

Kabelheizung

Eine andere Art der Heizung, die keine Arbeitsbereiche beansprucht, ist die Kabelheizung. Das Thermokabel, das nach dem Prinzip der warmen Böden in den Häusern installiert ist, erwärmt den Boden, der die Wärme an die Luft abgibt. Der Hauptvorteil dieser Erhitzungsmethode ist die Exposition der gewünschten Bodentemperatur in verschiedenen vegetativen Pflanzenstadien, was sich positiv auf den Ertrag auswirkt. Das System ist einfach zu installieren, die Temperaturbedingungen sind leicht zu regulieren und es wird sehr wenig Strom benötigt.

Meistens wird ein solches Heizsystem beim Bau von industriellen Gewächshäusern verwendet. Es wird während des Entwurfs der Struktur berechnet und während seiner Konstruktion gelegt.

Installation von Heißluftpistolen

Eine der einfachsten Möglichkeiten, ein Gewächshaus zu heizen, ohne komplexe Strukturen zu installieren, ist die Installation einer Heißluftpistole. Es kann sofort nach dem Kauf verwendet werden, von der Decke des Gewächshauses hängend. So wird heiße Luft Pflanzen nicht schädigen. Ein weiterer Vorteil ist das Vorhandensein eines Lüfters. Während des Betriebs des Geräts verteilt es warme Luft im gesamten Gewächshaus und verhindert, dass es sich unter der Decke ansammelt.

Es gibt viele Arten solcher Waffen: elektrisch, Diesel, Gas. Welche zu wählen ist hängt von den Besonderheiten des Gewächshauses und der Kulturpflanzen ab. Zum Beispiel gibt es Pistolen, die unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit arbeiten können, mit einer großen Menge Staub in der Luft und anderen harten Bedingungen.

Verwendung von Elektroheizung oder Boiler zur Warmwasserbereitung

Es ist möglich, Gewächshäuser mit Hilfe von Heizkesseln zu heizen, die mit Strom oder Sonnenenergie betrieben werden. Sie haben eine hohe Effizienz - bis zu 98%. Es ist auch möglich, eine Wassererwärmung des Polycarbonat-Gewächshauses aus dem Ofen zu machen, indem ein Wasserheizkessel auf dem Ofen installiert wird. Das Leitungssystem zur Wasseraufnahmetank-Thermosflasche sollte davon abweichen. Von dort in das Gewächshaus strömt heißes Wasser durch die Rohre. Am Ende des Systems verzweigen sich die Rohre, gehen die Wände hinunter und kehren zum Kessel zurück.

Auf diese Weise wird eine konstante Zirkulation von heißem Wasser aufrechterhalten, welches Wärme an die Luft durch die Rohre überträgt. Abhängig davon, wie das gesamte System verlegt wird und wo der Kessel installiert wird, ist es möglich, die Luft mehr zu erwärmen oder den Boden des Gewächshauses zu erfassen.

Wärmepumpenheizung

Dieses Prinzip basiert auf der Verwendung von beliebigen Heizkesseln, wie oben beschrieben, an die die Wärmepumpe angeschlossen ist. Zum Beispiel kann das Wasser in den Rohren entlang des Umfangs des Gewächshauses zusammen mit einem Wasserkessel auf 40 ° C erhitzt werden. Es kann auch an andere Heizgeräte angeschlossen werden. In der Regel schaltet es sich automatisch ein und aus und spart somit Energie.

Darüber hinaus beseitigt dieses Gerät schädliche Emissionen in die Atmosphäre, da die Pumpe keine offenen Gasgemische und andere Brandquellen verwendet. Die Einheit selbst braucht wenig Platz und sieht ordentlich aus. Ein weiterer Vorteil der Pumpe ist, dass sie nicht nur im Winter zum Heizen, sondern auch im Sommer zum Kühlen genutzt werden kann.

Das Funktionsprinzip des Geräts ist ziemlich einfach. Das Gerät ist an die Autobahn oder den Kollektor angeschlossen, wo es sich um Wärme handelt. Ein Sammler ist ein langes Rohr, durch das Flüssigkeit fließend fließt. Dies ist normalerweise Ethylenglykol, das gut absorbiert und Wärme freisetzt. Die Wärmepumpe treibt es im Gewächshaus um den Umfang der Rohre und heizt auf 40 ° C auf, sofern der Wasserkocher läuft. Wenn Luft als Wärmequelle verwendet wird, kann sie auf 55 ° C erwärmt werden.

Luftheizung

Die primitivste und daher ineffizienteste Art, ein Gewächshaus zu beheizen, ist Luft. Es handelt sich um die Installation eines Rohres, von dem ein Ende in das Gewächshaus führt und unter dem anderen ein Feuer gemacht wird. Der Durchmesser des Rohres sollte etwa 30 cm und die Länge - nicht weniger als 3 m. Oft ist das Rohr länger gemacht, perforiert und tief in den Raum getragen, um die Wärme effizienter zu verteilen. Die Luft, die durch das Rohr aus dem Feuer aufsteigt, dringt in das Gewächshaus ein und heizt es auf.

Eine andere Möglichkeit, ein Gewächshaus mit Luft zu beheizen, ist ein Ventilator, der warme Luft antreibt. In diesem Fall muss kein umfangreiches Rohrsystem installiert werden. Die Luft erwärmt sich schnell, und die Mobilität des Ventilators und seine Leichtigkeit ermöglichen den Einsatz an verschiedenen Stellen im Gewächshaus. Darüber hinaus kann der Ventilator nicht nur zum Heizen, sondern auch zur normalen Belüftung des Raumes verwendet werden, was auch für das normale Pflanzenwachstum notwendig ist.

Aber diese Methode hat ihre Nachteile. Warme Luft kann die Pflanzen verbrennen. Der Lüfter selbst erhitzt einen extrem kleinen Bereich. Außerdem verbraucht es viel Strom.

Wie Sie sehen können, bietet die Industrie heute viele Möglichkeiten, Gewächshäuser zu heizen. Einige von ihnen sind nur für warme Breiten geeignet, andere können im Winter genutzt werden. Das Teil ist sehr einfach zu montieren, und einige erfordern Lesezeichen in der Entwurfsphase des Gewächshauses. Es bleibt nur zu bestimmen, wie mächtig Heizung ist, was Sie bereit sind zu sinken und wie viel Geld und Zeit Sie bereit sind, dafür auszugeben.

Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter: Heizsysteme und Heizungen, Projekte, Fotos. Holzofen mit ihren eigenen Händen

Um Gartengemüse und Obst das ganze Jahr über genießen zu können, müssen Sie sich im Vorfeld um die Winterheizung für das Gewächshaus kümmern. Früher war dieser Ansatz bei Farmern beliebt, aber jetzt interessieren sich normale Gärtner für sie.

In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man ein Wintergewächshaus mit eigener Heizung baut, was ist das Heizsystem von Gewächshäusern und wie man mit eigenen Händen im Gewächshaus heizt.

Gewächshäuser heizen: Wege

Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter? Jetzt gibt es viele Möglichkeiten, mit eigenen Händen im Gewächshaus zu heizen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Um also die ideale Möglichkeit zu wählen, das Gewächshaus mit eigenen Händen zu heizen, müssen Sie die folgenden Auswahlkriterien beachten:

  • die Größe des Gewächshauses;
  • finanzielle Möglichkeiten;
  • klimatische Eigenschaften der Region;
  • der Bedarf an verschiedenen Gewächshauspflanzen zum Heizen.

Wintergewärmtes Gewächshaus - Projekte, Foto:

Sonnig

Dies ist die natürlichste Art zu heizen. Damit die Sonne das Gewächshaus besser erhitzen kann, müssen Sie es am sonnigsten Ort aufstellen und ein geeignetes Abdeckmaterial wählen. Die ideale Beschichtung ist Glas.

Die Sonnenstrahlen gehen durch die Decke, wärmen die Erde und die Luft. Die Wärme wird aufgrund der Dichte der Struktur und des Abdeckmaterials viel geringer zurück gegeben. Das Gewächshaus wird am besten in Form einer Halbkugel oder eines Bogens erhitzt.

Vorteile:

Nachteile:

  • im Winter kann diese Methode nur in den südlichen Regionen angewendet werden;
  • Nachts kann die Temperatur stark abfallen, was zum Tod von Pflanzen führt.

Elektrisch

Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter? Die nächste Methode, ein Gewächshaus im Winter zu heizen, ist elektrisch. Für eine kleine und hermetische Struktur wäre dies ideal.

Es gibt verschiedene Arten der elektrischen Heizung des Gewächshauses im Winter:

  • Konvektionssysteme;
  • Warmwasserbereitung;
  • Infrarotheizung;
  • Lufterhitzer;
  • Kabelheizung;
  • Wärmepumpe.

Heizungen für Gewächshäuser haben einen anderen Wirkungsmechanismus.

Der gemeinsame Vorteil solcher Konstruktionen ist, dass sie auf Temperaturänderungen reagieren und automatisch ein ideales Mikroklima schaffen. Mit der richtigen Platzierung der elektrischen Heizungen erwärmt sich das Gewächshaus gleichmäßig, was das Pflanzenwachstum deutlich verbessert.

Vorteile:

  • Rentabilität;
  • Mobilität (die meisten dieser Geräte können unter den Parametern eines Gewächshauses konfiguriert werden);
  • Belüftung.

Nachteile:

  • Wenn Heizgeräte knapp werden, erwärmt sich die Luft ungleichmäßig;
  • Die Möglichkeiten der Bodenheizung sind sehr begrenzt.

Luftig

Beim Bau des Gewächshauses wird eine Luftheizung installiert. Die Installation ist sehr kompliziert, daher sollte sich ein Spezialist mit dieser Angelegenheit befassen.

Wie heizt man im Gewächshaus? Am Fundament und im Rahmen des Gebäudes sind spezielle Heiz- und Lüftungsgeräte installiert, die warme Luft an den oberen Teil des Gewächshauses verteilen. Dadurch gelangt heiße Luft nicht auf die Pflanzen selbst und verbrennt nicht die zarten Blätter der Sämlinge.

Um den Boden aufzuheizen, kann ein perforierter Heizschlauch um den Umfang des Gewächshauses herum installiert werden.

Wintergewächshäuser mit Heizung - Foto:

System "Warmer Boden"

Mit Hilfe von "warm floor" können Sie den Boden wärmen. Ein solches System kann dazu verwendet werden, das Gewächshaus im Winter mit eigenen Händen zu erwärmen. Die Installation der Struktur ist einfach: Sie müssen einen Teil des Bodens entfernen, die Gräben mit Sand bedecken, eine Schicht Wärmedämmmaterial verlegen, das Kabel mit einer Schlange verlegen und mit Sand und Erde auffüllen.

Ein solches System ermöglicht es Ihnen, bei Installation und Betrieb zu sparen. Darüber hinaus ist sein Vorteil die Fähigkeit, die Wärme automatisch anzupassen und die Wärme gleichmäßig im Gewächshaus zu verteilen.

Biologisch

Dorfbewohner benutzen immer noch den einfachsten Weg, Gewächshäuser biologisch zu heizen. In diesem Fall wird Wärme freigesetzt aufgrund der Zersetzung von organischen Substanzen durch Mikroorganismen. Pferdemist wird in der Regel als Heizstoff verwendet, da er eine Temperatur von 60-70 ºС während einer Woche erreichen und bis zu 120 Tage halten kann.

Vorteile:

  • die Luft des Gewächshauses ist mit Kohlendioxid gesättigt, das für Pflanzen nützlich ist;
  • Gülle dient auch als Dünger;
  • Dank der Verdunstung werden die Luft und der Boden ständig angefeuchtet.

Nachteile:

  • in den südlichen Teilen Russlands ist diese Methode für den Winter geeignet, aber außerhalb des Urals ist es ratsam, sie nur im Frühling zu verwenden;
  • Pferdemist ist schwer zu finden, und andere organische Stoffe (Kompost, Müll) erwärmen sich länger und verlieren früher Wärme.

Ofen

Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter? Die Beheizung des Ofens wird seit langem von Gartengrundbesitzern genutzt.

Im Winter kann der übliche Kaminofen lange Zeit die optimale Lufttemperatur im Gewächshaus halten - etwa 18ºС.

Diese Methode ist jedoch nur für die südlichen Regionen Russlands geeignet: Ein solcher Ofen wird den sibirischen Frösten nicht gewachsen sein.

Der Vorteil der Ofenheizung ist kostengünstig: Materialien für einen Kaminofen sind relativ preiswert und die Installation ist einfach durchzuführen.

Wärme kann mit jedem festen Brennstoff - Holz, Kohle, Sägemehl, Lumpen, Verpackungsmaterialien - gewonnen werden. Die entstehenden Abfälle, Asche und Asche können zur Düngung der Beete verwendet werden.

Nachteile der Ofenheizung:

  • die Luft erwärmt sich nicht immer gleichmäßig: in der Nähe des Ofens bildet sich eine Wärmezone, in der die Pflanzen absterben können;
  • Der Kaminofen ist eine brandgefährliche Konstruktion, deshalb müssen Sie besonders auf die Wärmeisolierung achten;
  • arbeitsintensive Erwärmung: Die Struktur funktioniert nur dann einwandfrei, wenn regelmäßig Brennstoff in den Ofen geworfen wird.

Holzofen mit ihren eigenen Händen

Eine solche Erwärmung für das Gewächshaus kann von Hand vorgenommen werden. Dazu benötigen Sie folgende Materialien und Werkzeuge:

  • hitzebeständige Bleche;
  • Rohre gleichen Durchmessers aus Gusseisen, Stahl oder Keramik;
  • Metallstäbe und -ecken;
  • Maßband und Lot;
  • Bulgarisch oder Scheren für Metall;
  • Schweißvorrichtung;
  • Bolzen und Kupplungen;
  • gebrannter Ziegel;
  • Ton- und Kalklösungen.

Konstruktion, Standort und Fundament

Ein Ofen kann eine Fläche von 15 m2 beheizen. Zwischen den Heizelementen der Konstruktion und den Gewächshauswänden müssen mindestens 30 cm liegen.

Wenn das Gewächshaus aus leicht schmelzbarem Material (Polycarbonat, Polyethylen) besteht, sollte dieser Abstand verdoppelt werden.

Heizung Design besteht aus:

Kraftstoff, der in einer Feuerkammer brennt, emittiert warmen Rauch. Mit Hilfe eines Schornsteins breitet es sich im Gewächshaus aus, erwärmt die Luft und tritt dann durch den Schornstein aus.

Gewächshaus bürgerlichen Hands-on:

Um ein solches beheiztes Gewächshaus im Winter mit eigenen Händen zu bauen, müssen Sie zuerst eine Grundlage schaffen. Dank ihm wird der Ofen nicht verziehen, seine Beine werden nicht in den Boden fallen und die Brandgefahr wird auf ein Minimum reduziert.

  1. Für das Fundament muss eine Grube von 0,5 m Tiefe vorbereitet werden, deren Fläche von der Größe des Ofens abhängt. Wenn Sie beabsichtigen, ein fertiges Ofenziegelmauerwerk aufzuerlegen, sollte das beim Graben der Grube berücksichtigt werden.
  2. In der fertigen Grube müssen Sie eine Mischung aus Sand, feinem Schotter und Ziegelfragmenten auffüllen. Eine Schicht von 15-20 cm reicht aus.
  3. Jetzt können Sie Holzschalung installieren: Bretter sollten um den Umfang der Grube gelegt werden, und die Lücken zwischen ihnen und den Wänden der Grube, um mit Sand zu füllen.
  4. In dem von Brettern begrenzten Loch müssen Sie Zement einfüllen und dann eine Schicht Dachmaterial verlegen. Dies wird zusätzliche Imprägnierung geben, und das Fundament wird länger dauern.
  5. Der letzte Schliff ist das Verlegen von Ziegeln. Sie werden in zwei Schichten auf das Dachmaterial aufgebracht und mit Hilfe eines Lehm-Sand-Mörtels befestigt.

Konstruktionen:

Es gibt verschiedene Designs von Öfen, Burzhuek, aber der einfachste ist ein herkömmlicher rechteckiger Ofen. Es ist besser, es so zu installieren, dass das Ofenloch ausgeht. Dies wird den Prozess des Erhitzens erleichtern, und die Möglichkeit von Treibhausgasen wird abnehmen.

  1. Die Größe des Ofens hängt von der Größe des Gewächshauses ab. Durchschnittliche Parameter: Breite - 30 cm, Länge - 40 cm, Höhe - 45-50 cm Ein solcher Ofen kann 10-15 m2 Raum erhitzen. Angesichts dieser Merkmale müssen Sie ein Diagramm des zukünftigen Designs zeichnen.
  2. Der Ofen ist aus jedem hitzebeständigen Metall hergestellt. Die Platten sollten markiert und die strukturellen Elemente (Boden, Wände und Dach) mit einer Schleifmaschine oder Schere für Metall ausgeschnitten werden.
  3. Jetzt sollten Sie den Boden und drei Wände verschweißen. Im Inneren, bis zu einer Höhe von ¼ von unten, müssen Sie Metallecken schweißen. Auf ihnen hält sich das Gitter.
  4. Sie können den Rost im Laden kaufen oder selbst aus Metallstäben herstellen. Die Stäbe sind so miteinander verschweißt, dass ein Raster von 1-4 cm2 entsteht. Die Größe der Löcher hängt von der Zukunft des Treibstoffs ab. Der Rost wird den Brennstoff halten und die Verbrennungsprodukte - Ruß und Asche - werden in die Aschebox fließen.
  5. In der Zukunft Dach des Ofens müssen Sie ein Loch für den Schornstein mit einem Durchmesser von 13 bis 15 cm schneiden.Dann kann das Dach an die Struktur geschweißt werden.

Schornstein

Der Schornstein kann entweder aus einem einzelnen Rohr oder aus Abschnitten von Rohren gleichen Durchmessers hergestellt werden. Wenn das Gewächshaus klein ist, und es genug ist, um die Luft zu erhitzen, kann der Schornstein über dem Boden gelegt werden. Wenn eine Erwärmung des Bodens erforderlich ist, wird eine unterirdische Struktur ausreichen.

  1. Die Schornsteinrohrabschnitte müssen miteinander verbunden sein. Dazu können Sie eine Schweißmaschine oder spezielle Kupplungen (Klemmen) verwenden. Im letzteren Fall sind die Verbindungen zwischen den Rohren unter den Hülsen mit Ton beschichtet.
  2. Der Schornstein muss mit dem Ofen mit den gleichen Kupplungen oder Schweißen verbunden sein.
  3. Wenn Sie beabsichtigen, den Schornstein unter den Boden zu stellen, müssen Sie flache Gräben graben (25-40 cm) und parallele Rohre verlegen. Der Abstand zwischen den Rohren sollte 60 bis 100 cm betragen, die Rohre sind mit Blähton oder Feinkies gefüllt und ihre Enden sind aus dem Gewächshaus herausgeführt. Ein solches Design ist ein idealer Ersatz für den "warmen Boden".
  4. Wenn der Schornstein über dem Boden ist, muss er auf den Stützen installiert werden. Es ist am besten, es in einem leichten Winkel zu platzieren, so dass das Ende neben dem Schornstein leicht ansteigt. Dies wird die Traktion erhöhen.
  5. Erhöhter Schornstein sollte mit Kalk oder Kreide bedeckt sein. Jede Verformung oder Rostflecken sind auf der weißen Oberfläche sichtbar. Dies wird dazu beitragen, den Zustand der Struktur leicht zu kontrollieren.

Schornstein

Dieser Teil des Designs ermöglicht es dem Rauch, das Gewächshaus zu verlassen.

  1. Das Rohr muss mit dem Schornstein verschweißt und mit wärmeisolierendem Material bedeckt sein, damit das Gewächshaus bei Kontakt mit dem Dach des Gewächshauses nicht schmilzt.

  • Sie sollten einen Funkenfänger auf dem Rohr tragen. Sie können es im Geschäft kaufen oder es selbst machen.

    Dies erfordert ein flexibles Metallgitter oder eine normale Blechdose.

    In der Bank müssen Sie viele kleine Löcher machen, und nur das Gitter in den Zylinder drehen.

  • Um zu verhindern, dass Schmutz und Sedimente in das Rohr gelangen, sollte es mit einem Metallkegel abgedeckt werden.

    Es kann aus einem Stück Blech gemacht oder in einem Geschäft gekauft werden. Diese Konstruktion kann mit dickem Draht am Rohr befestigt werden.

  • Um die Traktion zu regulieren, wird ein Metallventil im Rohr installiert. Es ist an ein Stück dicken Draht geschweißt. Die Enden des Drahtes führen von beiden Seiten des Rohres nach außen. Indem Sie die Enden des Drahtes drehen, können Sie die Position der Klappe ändern und das Verlangen einstellen.
  • Wassertank

    Neben oder auf dem Ofen können Sie einen Wassertank installieren. Es wird erlauben, die Pflanzen ganzjährig mit warmem Wasser zu gießen. Darüber hinaus sorgt das Wasser in der Nähe des Ofens für eine optimale Luftfeuchtigkeit im Raum, was sich positiv auf den Zustand der Bewohner auswirkt.

    Jetzt wissen Sie, wie Sie mit eigenen Händen ein beheiztes Gewächshaus bauen können. Mit Hilfe eines warmen Gewächshauses können Sie auch im Winter eine hervorragende Ernte erzielen. Es genügt, nur die Art der Heizung zu wählen. Jede Methode eignet sich für die südlichen Regionen, aber die Bewohner des Nordens sollten elektrische Heizungen bevorzugen.

    Ein hausgemachtes Gewächshaus mit Heizung wird Sie mit einer ganzjährigen schmackhaften und gesunden Ernte begeistern!

    Top