Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
In unserem Haus ist ein Wärmezähler installiert.
2 Pumpen
Wintergewächshaus - Eigenschaften des Aufbaus, der Anordnung und des Betriebes, Kulturpflanzen
3 Pumpen
Der beste Ersatz für Holz, Strom und Gas! Pelletkessel: Was ist das?
4 Kamine
Heizkessel für Pellets (Holzpellets)
Haupt / Pumpen

Anweisungen zum Erwärmen der Wände des Holzhauses von innen


Wenn Sie die Wände in Holzhäusern von innen erwärmen, können Sie sie komfortabler und wirtschaftlicher machen. Darüber hinaus kann die gute Leistung der Wände der Wärme beim Heizen sparen. Es lohnt sich, die Frage ernst zu nehmen, da das Ergebnis ausschließlich von dem gewählten Material und der Einhaltung der Technologie abhängt.

Erwärmung von innen

Wärmedämmung des Hauses von innen vermeidet die Notwendigkeit für die Außenbearbeitung. Mit diesem Ansatz ist es möglich, das attraktive Erscheinungsbild des Gebäudes von einer Bar oder einem Rundholz zu erhalten. Aber die Technologie hat eine Reihe von Nachteilen, die vorbereitet werden sollten für:

  • Innenräume, aber keine Wände, sind vor den schädlichen Auswirkungen der Kälte geschützt;
  • reduzierte Nutzfläche des Gebäudes;
  • Die verwendeten Materialien unterliegen gewissen Einschränkungen.

Welche Isolierung zu wählen

Um das Haus besser zu wärmen? Es lohnt sich, das Mauermaterial abzuweisen. Der Baum hat aufgrund der Tatsache, dass er "atmen" kann, eine verdiente Popularität erhalten. Holz ist gut atmungsaktiv und bietet gleichzeitig eine hervorragende Belüftung in den Räumen.

Um die nützliche Eigenschaft voll zu erhalten, wenn Sie mit Ihren eigenen Händen von innen arbeiten, müssen Sie Materialien verwenden, die eine ähnliche Atmungsaktivität wie Holz haben. Um das Haus zu isolieren, ist es besser, solche Wärmeisolatoren wie:

  • Schaumkunststoff;
  • extrudierter Polystyrolschaum (oder einfach "Penoplex");
  • Penoizol.

Sie zeichnen sich durch hohe Dichtigkeit aus, sodass sie im Gebäude einen Treibhauseffekt erzeugen können. Gleichzeitig wird eine teure Zwangsbelüftung oder der Einbau von Klimaanlagen erforderlich sein.

Das beste Material für die Wärmedämmung ist Mineralwolle.

Seine Vorteile umfassen:

  • hohe Effizienz;
  • Fähigkeit, Luft durchzulassen, ohne die natürliche Belüftung zu beeinträchtigen;
  • Sicherheit für die menschliche Gesundheit und die Umwelt;
  • Unbrennbarkeit;
  • einfache Installation;
  • Verfügbarkeit;
  • niedrige Kosten.

Aber wenn man Wolle verwendet, sollte man sich an seine Mängel erinnern. Das Material nimmt Feuchtigkeit gut auf und hört auf, seine Hauptfunktion zu erfüllen. Um zu vermeiden, nass zu werden, sollten Sie auch eine Dampfsperre und Windabdichtung kaufen.

Schicht von Schichten für Mineralwollisolierung

Es gibt verschiedene Arten von Mineralwolle. Die beste Option wäre eine Isolierung aus Basalt (Stein) in Platten. Sie können auch Glaswolle wählen, die in Form von Matten zu einer Rolle gedreht werden kann. Die zweite Option kann Installationsschwierigkeiten verursachen. Das Material ist sehr stachelig und Partikel, die in die Lunge oder auf die Haut gelangen, verursachen Juckreiz. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, werden alle Arbeiten mit Glaswolle in speziellen Kleidern und Masken ausgeführt.

Die unerwünschteste, aber billigste Option wäre Schlackenwolle. Aber wärmen Sie Ihr Haus, es ist besser, nicht zu sparen. Watte wird aus der Abfallindustrie hergestellt. Die Hersteller sind für die Sicherheit verantwortlich, aber es ist nicht immer möglich zu überprüfen, von welchen Schlacken die Isolierung hergestellt wird. Sie können leicht auf minderwertiges Material oder eine Fälschung stoßen, bei der die Isolierung eines Holzhauses von innen gesundheits- und lebensgefährlich ist.

Vorbereitungsphase

Bevor Sie ein Holzhaus von innen isolieren, müssen Sie die Wände vorbereiten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie das alte Holzhaus aufwärmen müssen. In diesem Fall hatte das Material, das für die Dichtung verwendet wurde, Zeit zum Versiegeln. Die Hauptaufgabe in diesem Stadium wird die Beseitigung von Lücken sein - Quellen von Zugluft, Kälte und Feuchtigkeit.

Die Arbeit beginnt mit der Reinigung der Basis. Es wird notwendig sein, Staub und Schmutz, die sich an den Wänden angesammelt haben, zu entfernen. Bevor das alte Haus isoliert wird, lohnt es sich, die Festigkeit des Holzes zu überprüfen. Es darf nicht durch verschiedene Schädlinge beschädigt werden. Ansonsten ist die Wand besser verstärkt.

Um in Zukunft Probleme mit Insekten und Mikroorganismen zu vermeiden, wird die Oberfläche mit antiseptischen Verbindungen behandelt. Sie können auch die Verarbeitung von Flammschutzmitteln durchführen, sie erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Materials gegen Feuer.

Antiseptische Behandlung schützt Holz vor Fäulnis.

Holz schrumpft im Laufe der Zeit. Aus diesem Grund können Risse in den Wänden auftreten. Vor Beginn der Arbeiten an der Isolierung sollten alte Wände verstemmt werden. Derzeit wird Jute am häufigsten für diese Zwecke verwendet. Bei großen Lücken ist es ratsam, Bandkabel zu kaufen. Das Material wird zwischen Stämmen oder Holz mit einem Meißel gehämmert.

Die Dichtungsmasse schützt die Wände vor Blasen und wird zu einem zusätzlichen Wärmeisolator

Es ist notwendig, die Arbeit durchzuführen, bis das Material nicht mehr in den Raum passt und heraushängt. Qualitätskessel - ein Versprechen eines warmen Zuhauses.

Winddichte Abdichtungswände

Mineralwolle hat Angst vor Feuchtigkeit. Bevor Sie die Wände in einem Holzhaus isolieren, sollten Sie auf den Isolationsschutz achten. Von der Außenseite der Mineralwolle Schicht fixieren Windabdichtung. Es verhindert die Verwitterung und das Eindringen von Luftfeuchtigkeit. Es gibt verschiedene Arten von geeigneten Materialien, aber eine Dampfdiffusionsmembran ist die beste Option.

Beschreibung und Eigenschaften der winddichten Membran

Dieses moderne Material schützt zuverlässig vor Wasser, verhindert jedoch nicht die Bewegung von Luft und Dampf. Auf diese Weise können Sie die Atmungsfähigkeit der Wände aufrechterhalten und die Feuchtigkeit aus der Isolierung entfernen.

Die Abdichtung wird an den Wänden mit einem Bauhefter befestigt. Fugenbilder werden mit einer Überlappung von mindestens 10 cm hergestellt und mit Klebeband oder einem speziellen Klebeband verklebt.

Installation der Isolierung

Die Innenwandisolierung erfolgt am Rahmen. Es kann aus Holz aus einem Metallprofil hergestellt werden. Die einfachste Art, das Holzgebäude zu wärmen, ist Holz und für den Rahmen zu verwenden. Es ist wichtig, die geometrischen Abmessungen des Rahmens richtig zu wählen:

  • Die Stufe der Racks wird unter Berücksichtigung der Breite der Isolierung gewählt. Es sollte etwa 2 cm weniger als die Breite der Matten oder Platten sein. Dies ist notwendig für einen guten Sitz des Materials. Für Minvaty verwendet man am häufigsten solche Pitch-Racks, so dass zwischen ihnen im Licht ein Abstand von 58 cm verbleibt.
  • Der Überstand des Rahmens sollte die Dicke der Isolierung und den erforderlichen Lüftungsspalt berücksichtigen. Es ist erforderlich, um Kondensat von der Oberfläche zu entfernen und ermöglicht es Ihnen, das Material in einem trockenen Zustand zu halten. Die Dicke des Entlüftungslochs beträgt normalerweise 3-5 cm.

Minvatu Stapel zwischen den Pfosten der Leiste. Bei richtiger Wahl der letzten Stufe wird der Wärmeisolator aufgrund von Reibung gehalten. Zur zusätzlichen Befestigung können Sie spezielle Kunststoffdübel verwenden, die normalerweise zusammen mit einer Isolierung verkauft werden.

Dampfsperre

Wie kann man die Wände eines Holzhauses von innen gut isolieren? Es ist wichtig, nicht nur die Isolierung zu wählen, sondern sie auch vor allen Arten von Feuchtigkeit zu schützen. Der Innenraum zeichnet sich durch eher hohe Luftfeuchtigkeit aus, Wasser in Form von Dampf kann leicht die Mineralwolle erreichen und ihre Wirksamkeit verringern.

Dampfsperre - eine erforderliche Schicht bei der Verwendung von Mineralwolle

Die Innenwandisolierung beinhaltet das Vorhandensein einer Dampfsperre. Es ist auf der Oberseite der Isolierung montiert. Eine gute Option für den Schutz - Dampfsperrmembranen.

Eigenschaften der Dampfsperrmembran

Sie sind teurer als Filme, behindern jedoch nicht die Luftbewegung durch die Wände. Membranen werden zu einer modernen und effizienten Option.
Die Erwärmung der Holzwand von innen mit ihrer Hilfe wird gemäß den Instruktionen des Herstellers durchgeführt. Die Befestigungsmethode kann für verschiedene Typen variieren.

Fertig

Die Erwärmung der Wände eines Holzhauses wird mit einem feinen Finish abgeschlossen. Für diese Zwecke können Sie eine Vielzahl von Optionen anwenden. Aber bei der Auswahl eines Materials lohnt sich die Erinnerung an die Belüftung. Die Abschlussschicht sollte die Luftbewegung nicht stören, da sonst die gesamte vorherige Auswahl der Materialien nutzlos ist.

Futter für die Innenbeschichtung ist eine einfache, kostengünstige und umweltfreundliche Option

Wir empfehlen, sich mit den Informationen über die Fertigstellung des Hauses mit Schindel vertraut zu machen.

Es wird nicht empfohlen, verschiedene Kunststoffoptionen für das Gebäude zu verwenden, wodurch alle Vorteile von Holz zunichte gemacht werden.

Dämmstärke

Die Isolierung von Wänden in Holzhäusern von innen sollte mit der Berechnung der Dicke des Isolators beginnen. Nur ein Profi kann detaillierte Berechnungen durchführen. Bei der Selbstkonstruierung können Sie spezielle Programme verwenden. Zum Beispiel das Programm Teremok. Es ist ziemlich einfach und frei verfügbar. Es gibt sowohl eine Online-Version als auch eine PC-Anwendung.

Im Durchschnitt wird Mineralwolle mit einer Dicke von 80-100 mm für die Wände verwendet. Aber alles hängt von der klimatischen Region ab.
Bevor Sie Ihr eigenes Holzhaus von innen isolieren, sollten Sie die Informationen zum Thema sorgfältig studieren.

Und vergessen Sie nicht, dass es aus Sicht der Wärmetechnik korrekter ist, die Mineralwolle von außen zu erwärmen.

Kompetente Arbeitsleistung - ein Versprechen von Haltbarkeit und Komfort.

Hochwertige Erwärmung des Holzhauses von innen

Moderne Bauvorschriften verpflichten zur Dämmung von Häusern, was für eine rationellere Nutzung der Energieressourcen getan wird. Darüber hinaus sollten Maßnahmen zur Isolierung sowohl in Stein als auch in Holzhäusern durchgeführt werden.

Die Bauwissenschaft empfiehlt die Außenisolierung von Gebäuden, da sich in diesem Fall der Taupunkt außerhalb des Raumes in einem Heizkörper oder in der Außenschicht der Wände befindet. Bei einer solchen Isolierung in Räumen an den Wänden kondensiert Feuchtigkeit nicht.

Aber es gibt immer noch Fälle, in denen das Aufwärmen eines Holzhauses von innen die einzig richtige Entscheidung ist. Zum Beispiel, wenn der Besitzer des Hauses ein schönes Aussehen erhalten möchte, typisch für Häuser aus Baumstämmen oder Gesetze vorgeschrieben, bewahren das historische Erscheinungsbild des Gebäudes.

Vorbereitende Arbeiten

Die thermische Berechnung sollte zeigen, wie effektiv die Isolierung ist und gibt es im Allgemeinen eine Möglichkeit der inneren Isolierung? Die Isolierung erfüllt immer ihre Funktion, aber hier ist die Position des Taupunkts entscheidend.

In keinem Fall sollte der Taupunkt an den Innenwänden und noch mehr in der Isolierung liegen, und Berechnungen sollten dies zeigen. Wenn der Taupunkt innen ist, dann ist der Raum warm, aber in der kalten Jahreszeit - ständig feucht. Und von der Feuchtigkeit werden poröse Heizungen nass, Wände von Häusern verfaulen, Schimmel und verschiedene unerwünschte lebende Kreaturen werden massiv verdünnt.

Und hier ist ein Artikel über die Isolierung des Hauses mit Ecowool.

Materialien für die Innendämmung

Die Materialien, die in der Innenisolierung des Hauses verwendet werden, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen:

  1. Erstens müssen sie eine geringe Wärmeleitfähigkeit haben, um ihre Hauptfunktion - Isolierung - zu erfüllen.
  2. Zweitens müssen diese Materialien die Brandschutzanforderungen für die Räumlichkeiten erfüllen.
  3. Drittens sollte das Material allein oder in Kombination mit der Montagestruktur die erforderliche mechanische Festigkeit bereitstellen.
  4. Und schließlich müssen alle Materialien, die in dem Raum verwendet werden, umweltfreundlich sein und keine Chemikalien in die Umgebungsluft abgeben, die für die Gesundheit von Lebewesen schädlich sind.

Möglichkeiten der Erwärmung

Wie ein Holzhaus erwärmt wird, hängt direkt von den dafür verwendeten Materialien ab. In der modernen Konstruktion werden mehrere Arten von ihnen verwendet:

  1. Platten aus Mineral-Basaltwolle - werden am häufigsten verwendet. Dieses Material verbrennt nicht, umweltfreundlich, seine Anwendung bietet eine hervorragende Wärme- und Schalldämmung. Eine geringe mechanische Festigkeit erfordert die Errichtung der Gebäudehülle, und eine hohe Hygroskopizität erfordert das Abdecken von Mineralwolle mit speziellen Dampfsperrfilmen.
  2. Polystyrolplatten (Schaum), fand auch Anwendung in der inneren Isolierung. Ihre Verwendung wird nicht empfohlen, da sie styrolhaltige Stoffe in die Luft abgeben können. Beim Brennen stößt pressfreies expandiertes Polystyrol tödliche Substanzen aus: Cyanwasserstoff und Toluoldiisocyanat. Daher können Sie nur extrudierten Polystyrolschaum der Brennbarkeitsklasse - G1 verwenden. Die Isolierung mit expandiertem Polystyrol erfordert ebenfalls eine Umzäunung.
  3. Glaswolle ist ein weit verbreitetes Material zur Isolierung. Es hat jedoch einen niedrigeren Preis als Basaltwolle und eine höhere Wärmeleitfähigkeit. Für die Isolierung des Innenraums der Glaswolle sollte nur ein speziell für diesen Zweck konzipiertes Material verwendet werden, das zusätzlich mit Folien abgedeckt werden muss. Kleine Glaswolleteilchen sind sehr gesundheitsschädlich, deshalb wird die Installation nur mit den Mitteln der Haut und des Atemschutzes durchgeführt. Erfordert umschließende Strukturen.
  4. Isoplat - moderne Isolierung, die aus einer Schicht aus gepresster Flachsfaser und einer Faserplattenstärke von 12 bis 25 mm besteht. Die hohe mechanische Festigkeit ermöglicht es Ihnen, keine starken umschließenden Strukturen zu erzeugen, und die ökologische Reinheit dieses Materials ermöglicht den Einsatz im Innenbereich. Die Wärmeleitfähigkeit von Izoplate ist schlechter und der Preis ist viel höher als der anderer Heizgeräte.
  5. Wärmender Polyurethan-Schaum auf die Oberfläche gesprüht - eine moderne, großartige Art, die spezielle Ausrüstung erfordert. Umzäunung für eine solche Isolierung ist erforderlich.

In diesem Video können Sie sehen, wie sie die Isolierung eines Holzhauses von innen mit Polyurethanschaum machen.

Erwärmung der Wände des Holzhauses von innen

Dichtung der Gelenke

Ein Holzhaus, sogar tadellos gebaut, gibt einen Entwurf für eine ziemlich lange Zeit. Neben den Niederschlägen findet im Haus eine intensive Holztrocknung statt, die sich auf die geometrischen Abmessungen des Block- oder Furnierschichtholzes auswirkt. Anfangs können sogar gut verlegte Stämme oder Überhöhungen an den Verbindungsstellen größere Lücken bilden, durch die Wärme rücksichtslos in die Atmosphäre getragen wird.

Daher besteht die erste Operation, um das Haus zu wärmen, darin, die Verbindungen zu versiegeln.

Holzfeuerschutz

Der innere Teil der Wände während der Isolierung wird durch eine Isolationsschicht und für eine ziemlich lange Zeit verborgen. Deshalb sollte der Baum mit einer guten Feuer- und Bioschutzzusammensetzung behandelt werden, die lange Zeit die Entwicklung von Lebewesen verhindert und die Entzündung erschwert. Retten Sie sich darauf ist es nicht wert, Sie müssen nur gute Formulierungen wählen, die garantiert den notwendigen Schutz bieten.

Und in diesem Artikel wird es über die Erwärmung des Hauses von einer Bar erzählt.

Wärmedämmung und Belüftung

Warum haben sie vorher nicht viel über die Wohnungslüftung nachgedacht? Ja, weil die Lüftung auf natürliche Weise durchgeführt wurde - durch die Undichtigkeit von Wand- und Fensterstrukturen.

Moderne Baumaterialien und -technologien schließen jegliche Undichtigkeiten und Lücken aus, durch die Luft passieren kann, aber dies bedeutet nicht, dass Luft nicht in Innenräumen zirkulieren sollte. In modernen Häusern ist ein Lüftungssystem vorgesehen, um dem Raum frische Luft zuzuführen und Abfall zu entfernen.

Eine gute innere Isolierung sollte immer mit einer Belüftung einhergehen. Nur dann ist das Raumklima normal. Die Belüftung selbst erfordert jedoch eine Isolierung, die eine weiche und poröse Struktur aufweist, beispielsweise Mineralwolle. Daher sollte im Spalt zwischen der Wand und der Wärmedämmschicht ein Luftspalt vorhanden sein, durch den die Luft frei zirkulieren sollte, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen und die Luftfeuchtigkeit im Raum zu vergleichen.

Solche Intervalle werden in der Praxis sehr einfach realisiert. Mit einer gewissen Lücke wird an den etwa 2,5 cm dicken Wänden eine Holzlatte befestigt, an der eine Dampfsperre angebracht ist. Es stellt sich heraus, dass zwischen der Wand und der Isolierung ein Luftspalt besteht, der die erhöhte Feuchtigkeit der Innenwände und der Isolierung verhindert.

Dampfsperre

Wenn Basaltwolle, Glaswolle, druckfreier Polystyrolschaum als Isolierung verwendet wird, muss Dampfsperre erfolgen. Zu diesem Zweck wird ein Dampfsperrfilm an der Ventilationskiste unter Verwendung eines Konstruktions-Hefters angebracht. Die Folie muss ausreichend dicht sein, damit zwischen ihr und der Wand ein Lüftungsspalt entsteht. Das Andocken von zwei Dampfsperreplatten erfolgt mit einem Klebeband und einem Hefter mit einer Überlappung von mindestens 10 cm.

Wenn das Innere des Hauses mit extrudiertem Polystyrolschaum erwärmt wird, ist keine Dampfsperre erforderlich. Dieses Material hat bereits die notwendigen wasserabweisenden Eigenschaften und ist eine zuverlässige Barriere gegen Feuchtigkeit.

Montagezäune

Für alle Methoden der Wärmedämmung der Innenwände eines Holzhauses, außer für Izoplat-Platten, ist die Konstruktion einer Schutzstruktur erforderlich. Meistens wird es aus einem Holzquadrat im Querschnitt einer Stange von 50 mm Größe gemacht. Der Installationsschritt der Stange wird durch die Breite der Isolierung bestimmt. Bei Verwendung von Mineralwollisolierung sollte der Abstand zwischen benachbarten Stäben 10 mm weniger als die Breite der Isolierung betragen - für einen guten Sitz. Wenn extrudierter Polystyrolschaum verwendet wird, sollte der Abstand genau entlang der Breite der Isolierplatten liegen.

Vor der Installation ist es notwendig, alle Stäbe mit einer ogebioprotective Zusammensetzung zu bearbeiten. Die Installation erfolgt mit Schrauben der gewünschten Länge direkt an den Holzwänden. Wenn das Drehen für den Lüftungsspalt verwendet wurde, werden die Stäbe an den zuvor montierten Schienen befestigt. Gleichzeitig ist es besser, die Schrauben mit einem dünnen Bohrer in die zuvor gebohrten Löcher zu wickeln. Dies verhindert mögliche Risse im Holz.

Manchmal werden Gipskarton-Profile als Mauerwerk verwendet, die mit direkten Abhängungen an den Wänden befestigt werden. Dies sollte nur gemacht werden, wenn Trockenbau als Finish verwendet wird, und in allen anderen Fällen ist es besser, einen Holzstab zu verwenden. Die Wärmeleitfähigkeit von Holz ist viel niedriger als Metall.

Installation der Isolierung

Im Zwischenraum zwischen den umschließenden Stäben liegt eine Isolierung. Wenn die Isolierfolie, die Installation an den Wänden ist von unten nach oben, und die Rolle, im Gegenteil - von oben nach unten.

Platten aus Mineralwolle sind an Ort und Stelle gelegt, so dass sie sicher halten können. Sie sollten den Schaum oder die Mineralwolle jedoch zusätzlich mit speziellen Dübeln mit breiter Kappe und einem Dübel pro Platte zusätzlich verstärken.

Die gerollte Dämmung wird von oben mit einem Dübel fixiert, eingerollt und mit Dübeln im Abstand von 1 Meter befestigt. Zuerst werden ganze Platten oder Rollen gelegt, und der verbleibende Raum, wo das Beschneiden erforderlich ist, wird zuletzt mit Isolierung gefüllt.

Bei einem Schrägdach ist die Deckenisolierung hochgerollt und kann mit Dübeln oder mit einer Schnur befestigt werden. Dazu werden im Abstand von 15 cm kleine Stollen auf die nächsten Stäbe gepackt, und nach dem Verlegen der Dämmung zwischen den Balken wird eine Schnur im Zickzack gelegt, die die Mineralwolle zuverlässig hält.

Endbearbeitung imprägniern

Wenn nach der Dämmung die Isolierung aus porösem, wasserabsorbierendem Material besteht, ist es notwendig, die Isolierung mit einer wasserabweisenden Schicht abzudecken, aber mit einer speziellen dampfdurchlässigen Membran, die einerseits zuverlässig gegen Wasser abdichtet und andererseits Wasserdampf frei von der Dämmung freisetzt. Wenn sich selbst im Isolierwasser Wasser gebildet hat, wird es als Dampf freigesetzt, bis der Feuchtigkeitsgehalt der Isolierung der Luftfeuchtigkeit im Raum entspricht.

Der dampfdurchlässige Film hat zwei Seiten: die eine ist glatt und die andere ist rauh, durch die Wasserdampf entweicht. Die raue Seite dieses Films wird auf die Isolierung gelegt und mit einem Hefter an der umschließenden Struktur befestigt. Gelenke mit Überlappung in 10 cm werden mit Klebeband verklebt und mit einem Hefter befestigt. Zur wasserdichten Isolierung wird keine dampfdurchlässige Membran benötigt.

Und dann der Artikel über die Dämmung des Hausschaums.

So machen Sie die Isolierung der Wände eines Holzhauses von innen mit eigenen Händen

Trotz der Entwicklung moderner Bautechnologien sind Holzhäuser immer noch häufig in Feriendörfern, Dörfern und Dörfern anzutreffen. In diesem Fall wird eines der Hauptprobleme beim Bau eines solchen Hauses die richtige Organisation der Wandisolierung.

Hergestellt mit hochwertigen Materialien, unter Verwendung der besten Materialien, in Übereinstimmung mit den Standards, hilft Wärmedämmung, die optimale Temperatur im Haus im Sommer und mit dem Beginn eines langen, harten russischen Winters beizubehalten.

Es ist bekannt, dass Holz sehr anfällig für die Entwicklung von Schimmelpilzen ist und dass die Lebensdauer einer Holzkonstruktion direkt vom Erhaltungsgrad der Strukturelemente abhängt. Mit dem Beginn des Winters, dem ersten Frost, beginnt die Heizsaison.

Wir bemühen uns um eine angenehme Innentemperatur, und unterdessen werden Holzbalken und Holzbalken, aus denen die Wände hergestellt sind, dem aktuellsten Test unterzogen. Auf der einen Seite sind sie warm, auf der anderen Seite sind sie in Kontakt mit der kalten Außenluft, und das Ergebnis ist ein Kondensat, das sich für Holz ständig bildet und katastrophal ist.

Bedingt Wandisolierung kann in zwei Arten unterteilt werden:

Es gibt viele Skeptiker, die eine bestimmte Methode verurteilen, aber jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die Wahl einer bestimmten Methode der Isolierung ist aus einer Reihe von Gründen und Faktoren, aber mit strikter Einhaltung der Technologie und ordnungsgemäße Durchführung der Arbeit, die Wahl der geeigneten Materialien, von denen jede wirksam ist.

Erwärmung der Holzwände von innen und außen (Unterschiede)

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Isolierungsmethoden besteht darin, von welcher Seite die tragenden Wände einer Holzhausisolierung ausgeführt werden, und folglich, wie effektiv es sein wird, Wärme und Nutzen für die gesamte Struktur zu erhalten.

Die Besitzer und Besitzer von Holzhäusern, die die einzigartigen, schönen Fassaden des Gebäudes, die aus originalem Mauerwerk oder Fassaden von architektonischem Wert bestehen, nicht schließen wollen, greifen auf die Erwärmung von innen zurück. Eine solche Isolierung wird von außen nicht sichtbar sein, das Aussehen des Gebäudes wird sich nicht ändern.

Das Ziel der Außenisolierung ist maximale Effizienz. Es beinhaltet die Schaffung einer Wärmeisolierungskonstruktion auf der Außenseite der tragenden Holzwände und zielt mehr darauf ab, die Lebensdauer des Gebäudes zu verlängern, indem alle wichtigen Elemente aus Holz erhalten und vor den zerstörerischen Kräften der Natur und den umgebenden Wetterbedingungen geschützt werden.

Die Isolierung von Außenwänden bleibt ein relativ häufiges Phänomen, das häufig bei Bau und Reparatur verwendet wird. Dies wird durch eine Reihe von Vorteilen bestätigt:

  • alle Temperaturschwankungen, alle Witterungsschwankungen nehmen eine Dämmschicht auf und beenden bzw. verlängern die Lebensdauer der Holzelemente des Hauses erheblich;
  • die Fähigkeit, ein lang gebautes Haus zu isolieren. Oft werden solche Häuser in Feriendörfern zusammen mit den Grundstücken fertig gekauft und es ist finanziell schwierig, sofort ein neues Haus wieder aufzubauen.
  • das Innere des Hauses bleibt unberührt, was für das Leben und die Organisation des Lebens günstig ist;
  • die Möglichkeit, ein neues Aussehen des Hauses aufgrund der Fertigstellung der Fassade zu wählen

Wandkuchen

Mit anderen Worten - die Zusammensetzung und Reihenfolge aller Elemente der Isolierung. Beim Erwärmen eines Holzhauses von innen kann der so genannte "Kuchen" wie folgt dargestellt werden:

  • tragende Wand;
  • Kiste;
  • Isolierung - Mineralwolle;
  • Dampfbremsfolie;
  • Deckschicht Finish.

Welche Isolierung wählen?

Bei der Wahl der Dämmung für die Wände des Hauses sollten Sie zuerst auf die Fähigkeit des Materials achten, Dampf und Luft unter Beibehaltung der Wärme zu leiten.

Es sollte auch die Schwere des Klimas der Region des Wohnsitzes berücksichtigen.

Aus Materialien zur Isolierung können identifiziert werden:

  • mezhventsovye Heizungen in der Bauphase verwendet;
  • und Isolierung zur Isolierung von außen oder innen.

Mezhventsovy Isolierung wird in der Konstruktion von Mezhvennetsovy Gelenke verwendet. Solche Dämmstoffe sind synthetisch und natürlich (aus Jute, Moos, Flachs, Hanf). Die Haupteigenschaft dieser Materialien ist eine geringe Wärmeleitfähigkeit und die Fähigkeit, sich ansammeln und die resultierende Feuchtigkeit zu geben. Die gebräuchlichsten sind heute die Isolierung von Flachs- und Jutefasern.

Basalt- (Mineral-) Wolle oder Glasfaserwolle in Form von Rollen oder Matten mit einer Dichte von 80-120 kg / Kubikmeter wird weit verbreitet für die Isolierung von Wänden im Innen- oder Außenbereich verwendet und ist ein umweltfreundliches Material.

Es wird nicht empfohlen, Schaumstoff oder Schaumkunststoffe als Bestandteil des Kuchens zu verwenden, da diese Materialien dampf- und feuchtigkeitsdicht sind und einen Luftaustausch zwischen dem Haus und der äußeren Umgebung verhindern.

Folgende Materialien können als Isolierung geeignet sein:

Mineralwolle - die beste Option für die Isolierung

Siegelnähte und Fugen bildende Elemente

Bei dieser Methode handelt es sich um eine Innenwandisolierung zur Abdichtung von Fugen und Rissen in Baumstämmen. Es verwendet eine Vielzahl von Dichtstoffen (Silikon, Latex, Acryl, Flachseil, Kabel). Diese Methode ist praktisch, weil sie einfach mit eigenen Händen zu bedienen ist und keine besonderen Fähigkeiten erfordert, sie verhindert nicht das Entweichen von Dampf und ist am wirtschaftlichsten.

Technisch wie folgt gemacht:

  • Kanten von Fugen und Rissen werden gereinigt,
  • Hohlräume sind mit Seil gefüllt, Schaum;
  • eine Dichtmittelschicht wird darauf aufgebracht;
  • das Dichtungsmittel wird mit einer Bürste geglättet, um eine glatte Oberfläche zu bilden;
  • Restdichtungsmittel mit einem Tuch entfernt.

Schließen Sie die Nähte mit einem Tuch

Vorbereitung und Installation der Latten

Wenn die Geräteleisten von der Dicke der Isolierung abgestoßen werden sollen. Das selbe wird gewählt und die Dicke der Stäbe. Das am häufigsten ausgewählte Holz ist 10-50 mm dick und 100 mm breit.

Montieren Sie die Kiste in Querlage von Stämmen mit einer Stufe zwischen den Stäben gleich der Breite der Isoliermatten mit minus 3 Zentimeter für einen dichten Einstieg. Die Höhe der Leiste ist individuell für einzelne Räumlichkeiten.

Parallel zur Holzverlegung ist auch eine Kiste (der sogenannte "Gegengrill") montiert. Für die Montage der Latte sollte ein hochwertiges Material ohne Anzeichen von Verrottung gewählt werden. Vor der Verlegung sollten alle Holzteile und Oberflächen mit Antiseptika behandelt werden.

Die Wände von innen mit eigenen Händen erwärmen

Wandisolierung innerhalb eines Holzhauses mit Mineralwolle. Bei dieser Methode werden Glaswolle-, Schlackenfaser- oder Mineralfasermatten verwendet.

Dieses Material ist am effektivsten in Bezug auf Wärmedämmung und Schalldämmung, umweltfreundlich. Aufgrund ihrer Struktur erlaubt Mineralwolle jedoch Dampf und kann Wasser speichern.

Aus diesem Grund werden, wenn sie isoliert verwendet werden, notwendigerweise Schichten der Hydro- und Dampfisolierung verwendet.

Mineralwolle steht den Käufern in Form von Rollen und Matten zur Verfügung. Bei der Erwärmung ist es am bequemsten, Matten zu verwenden, indem man sie einfach zwischen die Profile der hergestellten Kisten einsetzt. In diesem Fall sollten die Abstände zwischen den Matten nicht mehr als 2 mm betragen. Solche Lücken werden anschließend mit Klebeband abgedichtet - am besten Folie oder Sanitätsband.

Schrittmontage:

  • Vorbereitung der erforderlichen Anzahl von Mineralwollmatten, basierend auf Berechnungen der Quadratur der Wände der Räumlichkeiten;
  • Mineralwolle wird dicht zwischen den Latten eingefügt;
  • obere Matten sind in der Höhe abgeschnitten;
  • Lücken und Nähte zwischen den Matten sind mit Montageband geklebt.

Einige Bauherren bei der Isolierung der Wände im Inneren der Räumlichkeiten verwenden Schaum. Das Hauptkriterium, um es zu seinen Gunsten zu wählen, sind jedoch die niedrigen Kosten. Unter dem Gesichtspunkt der Effizienz hat Schaumkunststoff nicht die Eigenschaft, Dampf zu leiten, und das Ergebnis seiner Verwendung ohne geeignete Organisation von Dampf- und Wasserisolierung ist der sogenannte "Treibhauseffekt" und die unvermeidliche Entwicklung von Schimmel in Räumen mit ähnlichen Wänden.

Mineralwolle Verlegung

Dampfsperre und wasserdichte Wände

Die Erwärmung von Holzhäusern beginnt mit der Abdichtung. Dies ist die den tragenden Wänden am nächsten liegende Schicht der Spezialfolie, deren Hauptaufgabe es ist, die Luftzirkulation sicherzustellen und die Dämmschicht vor Benetzung und Einfrieren zu schützen, ihre Zerstörung zu verhindern und den Baum vor der Entwicklung von Schimmelbakterien zu schützen.

Die Abdichtung ist einer der wichtigsten Momente in der Wandisolierung.

Im Laufe der Arbeit werden Anti-Kondensat-Membranen, diffuse Atmungsfolien, Polymer-Mehrschichtfolien, Dampfsperrmembranen verwendet. Bei der Abdichtung ist es wichtig, die volle Dichtheit beizubehalten. Dazu wird der Film überlappend aufgetragen und mit einem Hefter und Klammern vernagelt und die Nähte mit Montageband geklebt.

Die Befestigung ist ähnlich der Abdichtung.

Fazit

Eine verantwortungsvoll organisierte Verwitterung der Wände eines Blockhauses kann daher eine große Rolle für den langen und zuverlässigen Betrieb eines Holzhauses spielen. Es wird dazu beitragen, Wärmeverluste zu reduzieren, sowie die strukturellen Elemente des Gebäudes vor allen Arten von Wetterbedingungen zu schützen.

Die Vorbereitung eines solchen Ereignisses sollte jedoch verantwortungsvoll angegangen werden. Wie gut es umgesetzt wird, hängt vom Leben Ihres Hauses ab.

Nützliches Video

Tipps zum Erwärmen eines Holzhauses von innen:

Interne Isolierung der Wände eines Holzhauses: Arten von Materialien und Stufen von Robotern

Wenn Sie den Meistern glauben, ist die äußere Isolierung eines Holzhauses dem Inneren viel vorzuziehen. Dies liegt an einem Taupunkt.

Die Bildung von Kondensat an den Wänden im Inneren des Gebäudes unter der Isolierung wird tief in diese hineinreichen, während es auf der Außenseite nicht weiter reicht als Hydro- oder Wärmeisolierung und nicht bis zum Holz reichen wird.

Das Aufwärmen von Wänden in einem Holzhaus ist nur möglich, wenn die anderen Optionen aus irgendeinem Grund nicht akzeptabel sind.

Das Bedürfnis nach innerer Erwärmung

Bevor Sie sich für diese Innenausbau entscheiden, sollten Sie überlegen, wie sie mit

  1. Verletzung des natürlichen "Atems" der Wände, der die Schaffung von Belüftung wiederherstellen muss.
  2. Klimawandel in Räumen aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit.
  3. Verringerung der Fläche jedes Raumes.

Wenn solche zwingenden Gründe kein Grund sind, Ihre Meinung zu ändern, dann sollten Sie nach den positiven Aspekten der inneren Isolierung suchen und sich auf sie konzentrieren:

  1. Fähigkeit, die Wände eines Holzhauses von innen mit eigenen Händen zu jeder Zeit des Jahres zu isolieren, so viel Zeit wie möglich zu geben.
  2. Eine schöne Aussicht auf die Fassade, besonders wenn sie aus einem Rundholzstamm besteht, kann in ihrer ursprünglichen Form erhalten werden.
  3. Solche Arbeiten erfordern eine einfachere Installation, die sogar ein Anfänger tun kann.
  4. Innenisolierung der Wände eines Holzhauses ist viel billiger als extern.

Welche Art von Isolierung ist besser?

Natürlich hängt die Wahl des Materials direkt von den Qualitäten ab, die das Gebäude von ihm verlangt. Wenn es ein Rahmenhaus ist, wird es einige Eigenschaften und für ein Blockhaus aus dicken Baumstämmen sein - andere.

Heute bieten Dämmstoffhersteller folgende Arten von Materialien an:

  1. Warme Nähte werden in Blockhütten verwendet, wenn eine Erwärmung erforderlich ist, ohne das äußere Erscheinungsbild zu beeinträchtigen. Spezielles Dichtungsmittel schließt den Spalt qualitativ, ohne das Erscheinungsbild des Hauses zu verändern, stattdessen können die Wände mit Filz oder Jute verstemmt werden. Damit die Isolierung nicht nur wirksam ist, sondern auch das Aussehen der Räumlichkeiten nicht beeinträchtigt, ist es besser, Hilfe von einem Spezialisten zu suchen, dessen Arbeit nur 150-250 Rubel kostet. m2
  2. Die Wandisolierung von der Innenseite der Mineralwolle in einem Holzhaus kann ebenfalls das erwünschte Ergebnis liefern, obwohl sie häufiger für Außenverkleidungen verwendet wird. Dieses Material hat alle notwendigen Eigenschaften dafür:
    • Umweltfreundlichkeit;
    • niedriger Preis;
    • hohe Wärme- und Schalldämmung;
    • lange Lebensdauer, da es nicht anfällig für Fäulnis oder Pilzsporen ist.

Bei der Auswahl der Mineralwolle als Heizelement in einem Holzhaus müssen die Nachteile berücksichtigt werden:

  • geringe Dampfdurchlässigkeit, die im Laufe der Zeit ein ungünstiges Innenmikroklima erzeugen kann;
  • es kann seine Form aufgrund der hohen Feuchtigkeit verändern;
  • Nach der Installation müssen die Wände verkleidet werden.

Ohne zu wissen, wie man die Wände eines Holzhauses von innen gut isoliert, bringt man ihm mehr Schaden als Nutzen. Es ist sehr wichtig, eine Dampfsperre darüber zu legen, und die Kiste und der Decklack sind bereits daran befestigt.

  • Expandiertes Polystyrol hat alle notwendigen Eigenschaften, um der beste "Kandidat" für die Isolierung der Innenwände eines Holzhauses zu werden.Es ist leicht, langlebig, mit einem hohen Grad an Isolation und Feuchtigkeitsbeständigkeit.Der einzige Nachteil ist, dass es vor einem Pilz oder Schimmel nicht "stehen" kann nur für den Fall, dass es besser ist, es mit antimykotischen zu beschichten.
  • Polyurethanschaum ist ein völlig neuer Werkstoff, der sich aber bereits als Qualitätsisolierung bewährt hat: Er ist im flüssigen Zustand und erfordert eine spezielle Vorrichtung zum Sprühen.
  • Glaswolle wird seit langem im Bauwesen verwendet und ist aufgrund ihrer hohen Wärmedämmeigenschaften und ihres niedrigen Preises immer noch gefragt, da sie mit mehreren Schichten von Folie bedeckt und in Schutzkleidung verarbeitet werden muss, aber im Allgemeinen ist sie ein ausgezeichneter Isolator.
  • Isoplat erleichtert die Arbeit von Arbeitern, da es wegen seiner Festigkeit keine zusätzlichen Verstärkungsstrukturen benötigt, es ist sehr dünnes und umweltfreundliches Material, aber sein Preis ist höher als andere Analoga mit niedriger Wärmeleitfähigkeit.
  • All diese Materialien haben einen Platz im modernen Baumarkt, aber die Wahl bleibt für den Verbraucher, wem er die Sicherheit und Wärme seines Hauses anvertrauen wird.

    Vorbereitung und Wandverkleidung

    Wie immer beginnt die Isolierung der Wände im Holzhaus von innen (das Video wird darüber erzählen) beginnt mit der Vorbereitung der Wände für die Arbeit:

    1. Selbst das beste Holz kann beim Schrumpfen Lücken an den Fugen ausbilden. Sie sollten mit einem Dichtungsmittel oder anderen Mitteln versiegelt werden.
    2. Stellen Sie sicher, dass es als vorbeugende Maßnahme notwendig ist, einen Bio- und Brandschutz der Wände durchzuführen. Da die Isolierung jahrelang montiert ist, wird sie unter unvorhergesehenen Umständen gerettet.

    In keinem Fall kann man die Vorbereitung der Wände ignorieren, da dies die Haltbarkeit der Isolierung und ihre Qualität beeinträchtigen kann.

    Besitzer sollten nicht nur überlegen, was im Holzhaus gedämmt werden kann, sondern auch, wie es geht. Es ist unerlässlich, Kisten zu machen. Dadurch wird vor allem die Raumfläche im Inneren reduziert, aber auch die Form und notwendige Stabilität der gesamten Struktur gegeben.

    Für die Ummantelung wird ein quadratischer Stab mit einem Querschnitt von 50 mm verwendet, und die Teilung hängt von der Größe der Isolierung ab. Es ist wichtig, die Stäbe so zu setzen, dass das Material, das in den gebildeten Zellen gebildet wird, dicht ist, wenn es sich um eine Mineralwolle handelt, oder genau auf die Größe der expandierten Polystyrolplatten angepasst ist.

    Vor dem Einbau müssen die Stäbe mit Brandbekämpfungs- und Antimykotika behandelt werden. Alle Strukturelemente sind mit Schrauben an der Wand befestigt.

    Nachdem die Kiste in jedem Raum installiert wurde, kann direkt auf die Frage eingegangen werden, wie die Wände in einem Holzhaus zu isolieren sind.

    Wandisolierung von innerhalb eines Holzhauses

    Minwata

    In der Regel wird Mineralwolle für die Wandisolierung von innen in einer Rolle oder in Form von "Matte" verwendet. Um mit der ersten fertig zu werden, müssen Sie in 4 Händen arbeiten, während Sie mit der zweiten Hand alleine gut zurechtkommen.

    Die Verlegung erfolgt vom Boden bis zur Decke unter Einhaltung von festen Fugen, so dass die Nähte nicht sichtbar sind. Wenn Lücken vorhanden sind, müssen sie repariert werden und dann die nächste Schicht "Kuchen" - eine Dampfsperrschicht - verlegen. Es ist vielmehr notwendig, die Mineralwolle vor der äußeren Umgebung des Raumes zu schützen als die Wände.

    Die Dampfsperre sollte sich mit einem Hefter überlappen, so dass keine Nähte vorhanden sind, und falls vorhanden, sollten sie sofort mit Klebeband geschlossen werden.

    Nach der Arbeit ist es notwendig, eine andere Kiste zu montieren, aber die andere. Es wird an der Endbeschichtung befestigt.

    Schaumkunststoff

    Dieses Material kann auch auf der Kiste montiert werden, aber es gibt einen einfacheren Weg, der nicht viel Wohnraum benötigt. Vorbereitete und bearbeitete Wand muss mit einer Schicht Kleber geschmiert werden und Schaumplatten in dichten Reihen darauf legen.

    Nachdem die Klebebasis vollständig getrocknet ist, können die Platten mit Nägeln befestigt werden, die Lücken verdecken und bis zum Ende fortfahren.

    Zusammenfassend können wir folgende Schlussfolgerungen ziehen:

    1. Eine innere Erwärmung ist nicht erwünscht, aber bei Bedarf zulässig.
    2. Es gibt Materialien, die für diese Arbeit geeignet sind.
    3. Bevor Sie mit der Bewitterung beginnen, müssen Sie die Wände richtig vorbereiten.

    Nützliches Video

    Verwitterung von Wänden in einem Holzhaus von innen - Video:

    Wie man ein Holzhaus von innen so effizient und dauerhaft wie möglich aufwärmt

    Wenn Sie die Isolierung eines Holzhauses von innen unabhängig durchführen wollen, empfehle ich diesen Artikel zu lesen. Wir werden im Detail alle wesentlichen Nuancen und Feinheiten dieses Verfahrens betrachten, die Sie wahrscheinlich nicht über andere Ressourcen erfahren.

    Wärmedämmung eines Holzhauses von innen

    Ein paar Worte über die Wahl der Isolierung

    Zuallererst interessieren sich Heimwerker für - wie man die Wände eines Holzhauses von innen sowie den Boden und die Decke wärmt. Die Wahl der Isolierung für ein Holzhaus erfordert eine besondere Herangehensweise, denn einer der Hauptvorteile eines solchen Hauses ist die Dampfdurchlässigkeit und die Umweltfreundlichkeit. Dementsprechend sollten diese Qualitäten erhalten bleiben.

    Ein Baum ist bekanntermaßen brennbares Material. Daher ist es wünschenswert, dass die Isolierung feuerfest ist.

    In Anbetracht dieser Momente können Sie die folgenden Materialien für die Wärmedämmung verwenden:

    • Mineralwolle;
    • extrudierter Polystyrolschaum;
    • Ökowolle

    Als nächstes schauen Sie sich diese Materialien genauer an.

    Minwat

    Mineralwolle ist die am häufigsten verwendete Isolierung.

    Es eignet sich hervorragend zur Wärmedämmung von Holzhäusern aufgrund seiner folgenden Eigenschaften:

    • gute Wärmedämmeigenschaften - 0,032 - 0,048 W / mK;
    • Umweltfreundlichkeit;
    • gute Dampfdurchlässigkeit;
    • Brandschutz - die Mineralwolle brennt nicht nur, sondern wirkt auch der Brandausbreitung entgegen;
    • Es wird in Form von Matten und Rollen verkauft, so dass es bequem mit Mineralwolle arbeiten kann.

    Es sollte beachtet werden, dass nur Basaltwolle umweltfreundlich ist. Darüber hinaus ist es am hitzebeständigsten. Daher, um ein Holzhaus zu isolieren, verwenden Sie es.

    Basaltwolle Tekhnol

    Allerdings ist der Preis für Basaltwolle etwas höher als für Steinwolle und Glaswolle:

    Ein weiterer Nachteil von Basaltwolle ist, dass sie eine Hautreizung verursacht, wenn auch in geringerem Maße als beispielsweise Glaswolle. Aber in jedem Fall ist es wünschenswert, die Augen und Atmungsorgane zu schützen.

    Meiner Meinung nach ist Basaltwolle die optimale Isolierung für Holzwände.

    Penoplex

    Extrudierter Polystyrolschaum ist eine Art herkömmlicher Schaum.

    Aufgrund der speziellen Herstellungstechnologie hat es höhere Eigenschaften als expandiertes Polystyrol:

    • hohe Festigkeit - 0,2-0,5 MPa gegenüber 0,07 MPa in Schaumkunststoff;
    • Wärmeleitfähigkeit ist niedriger als die von Mineralwolle - 0,028-0,034 W / mK;
    • Im Herstellungsprozess fügen die Hersteller dem extrudierten Polystyrolschaum Flammschutzmittel hinzu, wodurch das Material der Brennbarkeitsklasse G1 (leicht brennbares Material) entspricht. Das gilt zwar nur für Isolierungen von namhaften Herstellern;
    • feuchtigkeitsbeständig, so erfordert die Installation keine Wasser- und Dampfisolierung;
    • Verursacht keine Reizung der Haut.

    Penoplex unterscheidet sich von Schaum durch eine homogenere Struktur.

    Allerdings hat Penoplex einige Nachteile:

    • Die Dampfdurchlässigkeit ist sehr gering, deshalb ist es besser, nicht mit Penoplex die Wände des Hauses zu erwärmen. Zur gleichen Zeit wird es eine gute Lösung für die Wärmedämmung des Bodens sein, da es keine Angst vor Feuchtigkeit hat;
    • Hohe Kosten - penoplex ist heute eines der teuersten Wärmedämmstoffe.

    Im Folgenden sind die Kosten einiger gebräuchlicher Marken von extrudiertem Polystyrolschaum aufgeführt:

    Ist es möglich, ein Holzhaus von innen zu erwärmen?

    Wie führt man die Wanddämmung in einem Holzhaus von innen durch?

    Holz ist ein traditionelles Material für den Bau von Häusern. Es ist intuitiv klar, dass je massiver und dicker die Wand ist, desto niedrigere Temperaturen können sie aushalten. Heute ist es nicht immer möglich, Baustoffe in der benötigten Größe zu wählen. Der Ausweg ist eine zusätzliche Wärmedämmung der Wände.

    Prinzipien der Isolierung

    Die Wahl, wie man ein Holzhaus isoliert. wirklich nicht so groß. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: intern und extern. Das Beste vom thermischen Standpunkt aus ist die erste Option. Die äußere Isolierung lässt das Wandmaterial nicht abkühlen. Folglich liegt der Taupunkt in der äußeren Isolationsschicht.

    Trotzdem muss man manchmal in einem Holzhaus eine Wandisolierung durchführen. Für diese Arbeit gibt es mehrere Gründe:

    • der Wunsch, die äußere Beschaffenheit der Holzwände unverändert zu lassen;
    • unzureichende Dicke der Außenisolierung;
    • die Fähigkeit, ohne Bezug auf Wetterbedingungen zu arbeiten.

    Holz als Baumaterial mag keine übermäßige Staunässe. Um komfortable Betriebsbedingungen zu gewährleisten, ist es notwendig, die Isolierung von Wasserdampf zu isolieren, der aus den Wohnräumen eindringt.

    Feuchtigkeit, die aus irgendeinem Grund in der Struktur ist, sollte eine Chance auf Verdampfung in die Umwelt haben. Die Dampfdurchlässigkeit der Wand "Kuchen" sollte allmählich in Richtung vom Wohnzimmer in Richtung der äußeren (Straßen-) Oberfläche des Blockhauses abnehmen.

    Was zu beachten ist

    Bei der Isolierung von innen ist es unmöglich, zwei identische Fälle zu treffen. Um das effektivste Ergebnis zu erhalten, ist es notwendig, zumindest vor Beginn der Arbeit eine ungefähre Berechnung durchzuführen.

    • Klimazone des Baus;
    • das Material und die Dicke der verschiedenen Schichten der Wand;
    • Art des Lebens im Haus;
    • Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen im Raum.

    Wärmedämmstoffe verwendet

    Das Hauptmerkmal der Wärmedämmung ist der Wärmeleitfähigkeitskoeffizient. Nicht weniger wichtig bei der Entscheidung für ein Material ist die Klasse der Entflammbarkeit und Dichte.

    Mineralwolle

    Das nichtbrennbare, faserige Material entstand aus Fusionen von Silizium- und Basaltgesteinen, den Schlackenresten der metallurgischen Produktion und deren Mischungen. Erhältlich in Rollen oder Matten verschiedener Dichte.

    Bei der Isolierung vertikaler Flächen ist es einfacher, mit einzelnen Platten zu arbeiten. In diesem Fall sollte die optimale Dichte im Bereich von 40 bis 60 m³ / kg liegen.

    Bei Verwendung der notwendigen Verwendung von Hydro- und Dampfsperre. Die Benetzung von Watte trägt zu einer starken Abnahme der Wärmedämmeigenschaften bei.

    Polyfoam und EPPS

    Die Struktur der Schaumisolierung, die EPPS und Schäume enthält, ist eine große Anzahl von geschlossenen, mit Luft gefüllten Zellen. Eine solche Struktur macht die Verwendung zusätzlicher Schutzschichten überflüssig. Der Unterschied zwischen EPPS im Vergleich zu Schaumkunststoff besteht in einer dichteren und dementsprechend feuchtigkeitsbeständigeren Struktur.

    Bei der Organisation von Arbeiten sollte man sich für schwer entflammbare Stempel (G1 oder G2) entscheiden. G4 ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von scharfem schwarzen Rauch und brennenden Tropfen beim Brennen und ist nicht für den Einsatz in Holzhäusern erlaubt.

    Beispiel für Arbeit

    Betrachten Sie zum Beispiel die Abfolge der Arbeiten zum Aufwärmen eines Holzblockhauses von innen. Wandstärke 150 mm. Als Heizkörper wird in den Rokvul Scandic Light Butts Platten Mineralwolle verwendet. Abmessungen 800 x 600 x 50.

    Die hergestellten Schaumheizer lassen keine Luft durch. Auf der einen Seite ist das gut - Wasserdampf dringt nicht in die Wand ein. Auf der anderen Seite wird eine geschlossene Thermoskanne erhalten, die Atmosphäre eines Holzhauses geht verloren und die Organisation der Zwangsbelüftung ist erforderlich. Die Dampfdurchlässigkeitskoeffizienten von Mineralwolle und Holz sind ziemlich nah. Das gesamte wärmetechnische Design wird relativ homogen sein.

    Die Entscheidung für eine solche Materialmarke ist in erster Linie mit ihrer weit verbreiteten, benutzerfreundlichen Bedienung und relativ geringen Kosten verbunden. Ein wichtiger Faktor ist die Kompressionsverpackung. Es ermöglicht Ihnen, das Volumen während des Transports um bis zu 70% zu reduzieren.

    Entwurfsberechnung

    Vor Beginn der Arbeiten muss die Berechnung korrekt durchgeführt werden. Es ist notwendig, die Zusammensetzung der isolierten Struktur, das Material und die Dicke der verschiedenen Schichten zu bestimmen. Für diese Zwecke eignen sich sehr gut Online-Dienste zur thermischen Berechnung, die im Internet existieren.

    Bei einer 150 mm dicken Holzwand kann die Innendämmung zwei Optionen haben.

    • Innenverkleidung;
    • Luftspalt;
    • Dampfsperre;
    • Isolationsschicht 5 cm;
    • Dampfsperre;
    • Luftspalt;
    • Wand
    • Innenverkleidung;
    • Luftspalt;
    • Dampfsperre;
    • Isolationsschicht 5 cm;
    • Wand

    Beide Optionen arbeiten auf gleicher Weise bis zu Außentemperaturen von -15 ° C. Im Innenbereich wird ein angenehmes thermisches Regime aufrechterhalten (+23 C °).

    Bei weiterer Absenkung der Temperatur in der ersten Version mit zwei Luftspalten bildet sich kein Kondensat bis -20 ° C. In der zweiten, ausgehend von -16 ° C, wird der Taupunkt zum Rand der Isolationswulst verschoben.

    Eine Erhöhung der Dämmstärke verschlechtert paradoxerweise nur die Situation. Wenn die Dicke der Wärmedämmschicht 10 cm beträgt, bildet sich bei -12 ° C Kondensat.

    Aus den Berechnungen ist ersichtlich, dass die Isolierung von innen bei starkem und anhaltendem Frost ineffizient ist. Die Option mit zwei Luftlücken hat jedoch das Recht zu existieren mit saisonalem Aufenthalt in kalten Klimaten und ganzjährig in gemäßigten Zonen mit milden Wintern.

    Entlüften

    Lüftungsfreiraum sorgt für Luftzirkulation in der Wand. Es ermöglicht Ihnen, eine bestimmte Menge Feuchtigkeit (Kondensat in der Kälte) zu entfernen.

    Interne Atemwege werden gebildet, indem vertikale Schienen mit einer Dicke von 20 mm und einer Breite von etwa 40 mm auf die Wandoberfläche aufgefüllt werden. Die Befestigung erfolgt mit Nägeln oder Schrauben.

    Auf den installierten Schienen installierte Dampfsperrmembrane. Es ist mit einem Bauhefter befestigt. Eine wichtige Nuance ist die Orientierung. Die glatte Seite sollte zur Isolierung zeigen, rau von ihr. Dadurch kann Wasserdampf aus dem Isolationsvolumen in Richtung Luftspalt entweichen und wird nicht zurückgelassen.

    Durchführung des Rahmens und Installation der Wärmedämmung

    Der Hauptteil der wärmenden Konstruktion ist der Rahmen für die Installation von Isoliermatten. Für seine Herstellung ist es am besten, Stäbe mit einem Querschnitt von 40 x 50 mm oder 50 x 50 mm zu verwenden. Ein solcher Querschnitt wird eine ausreichende räumliche Steifigkeit bereitstellen.

    Die Befestigung von vertikalen Racks erfolgt mit Montageprofilen und Schrauben an Boden und Decke. Um eine größere Festigkeit zu erreichen, kann bei Bedarf eine Durchsteckbefestigung mit großen Schrauben direkt an der Hauswand vorgenommen werden. Für die weitere Arbeit sollte die Neigung der vertikalen Pfosten den Abmessungen der Isoliermatten (800 oder 600 mm) entsprechen.

    Um die Mineralwolle im Rahmen zu befestigen, sind keine Befestigungselemente erforderlich. Matten sind fest an Ort und Stelle installiert. Es ist sehr wichtig, den gesamten Raum zwischen den Säulen vollständig zu füllen, um Mikrovulkanisation und kalte Luftbrücken durch die inneren Lücken in der Isolierschicht zu beseitigen.

    Dampfsperre

    Die Prinzipien und Techniken zum Installieren der zweiten Dampfsperre sind ähnlich wie bei der ersten. Die Diffusionsmembran entfaltet sich über die gesamte Oberfläche der glatten Seite zur Isolierung und wird mit einem Hefter befestigt.

    Eine feste Barriere wird geschaffen, die den Innenraum des Rahmens mit Isolierung vor dem Eindringen von Wasserdampf von der Raumseite schützt.

    Luftspalt

    In Analogie zum ersten Luftspalt werden die Lamellen durch eine eingebaute Membrane auf die Rahmenpfosten gepackt. Sie dienen zur Organisation des Lüftungsraumes und sind die Grundlage für die Festlegung der Fertigstellung des Raumes.

    Fertigplattieren

    Die Verarbeitung kann sehr unterschiedlich sein:

    • Futter;
    • Blockhaus;
    • OSB oder Gipskartonplatten, gefolgt von Verputzen oder Kleben von Tapeten.

    Die beste Option, um die Farbe und Atmosphäre eines Holzhauses zu erhalten, ist ein Holzimitat. Wenn alles sorgfältig gemacht wird, würde ein unwissender Mensch niemals vermuten, dass sich hinter den Verkleidungsplatten ein Heizkörper befindet.

    Wie in einem Holzhaus zu isolieren?

    Das Aufwärmen von Holzhäusern von innen mit einer Isolierung für das Rahmenhaus ist ein notwendiger Maßnahmenkatalog, um den Wohnkomfort zu erhöhen.

    Varianten der Erwärmung eines Holzhauses von innen

    Bei Dach, Decke, Dachboden und Boden wird meist eine Technologie eingesetzt. Zur gleichen Zeit kann die Wärmeisolierung durch Mineralwolle oder Penoplex bereitgestellt werden.

    1 Erwärmung der Wände des Landhauses von innen

    Bevor Sie beginnen, die Wände in einem Holzhaus mit Ihren eigenen Händen zu erwärmen, sollten Sie alle Oberflächen gründlich von Staub und Schmutz reinigen. Wenn das Haus mit Holz gebaut wird, kann die Isolierung mit Penoplex oder Mineralwolle versehen werden.

    Zuvor sollten die hölzernen Oberflächen der Datscha zu Hause, einschließlich der Oberfläche der Decke, der Kanten des Holzes, der Wände des Dachbodens und der inneren Oberfläche des Daches, einer detaillierten Verarbeitung mit einer speziellen Insektenschutzemulsion unterzogen werden. Alle Isolierarbeiten eines ländlichen Holzhauses, das von innen mitgebracht wird, bestehen aus:

    • Abdichten von Lücken in den Wänden des Dachbodens, der Oberfläche der Decke und im Inneren des Daches, wenn das Haus außen aus Porenbeton besteht;
    • Schaffung einer Dampfsperre für den Boden unter Verwendung von Holz;
    • Montagekisten;
    • Dämmung und Abdichtung des Daches eines Landhauses;
    • Schaffung eines Belüftungssystems zwischen den Wänden des Dachbodens;
    • Interior Dekoration der Vorbereitung von Holz, Decke und Dach.

    Bei der Innenerwärmung der Wände eines hölzernen Landhauses, die mit eigenen Händen aus einer Bar hergestellt werden, müssen Sie den Status der elektrischen Verkabelung sorgfältig überwachen.

    Wenn zum Beispiel die Wände eines Landhauses aus Holz hergestellt werden und die Technologie eine Verdrahtung der Oberflächenverkabelung an den Dachbodenwänden beinhaltet, ist es nicht notwendig, sie von der Wandfläche zu trennen.

    Es genügt, die Verkabelung in speziellen dekorativen Abdeckungen zu verstecken. Innerhalb dieser Verkabelung wird sicher sein.

    Wie können Sie ein Holzhaus von innen wärmen?

    Nachdem die Wände gereinigt sind und die Isolierung vorbereitet ist, ist es notwendig, eine Verstemmmaschine von allen vorhandenen Rissen herzustellen.

    Das Abdichten wird nicht nur auf der Oberfläche der Wände des Dachbodens, sondern auch in der inneren Oberfläche des Daches durchgeführt. Es ist bekannt, dass in dem Fall, in dem das Haus unter Verwendung einer Stange errichtet wurde, ein wiederholtes Verstemmen des Bodens, der Wände des Dachbodens und der inneren Oberfläche des Daches nur ein Jahr nach der Inbetriebnahme des Gebäudes vorgenommen wurde.

    In diesem Fall, wenn in einem Haus mit einem wärmenden Blockhaus draußen. aus Holz gebaut, begannen die Menschen sofort zu leben, trocknen die Decke, der Boden und die innere Oberfläche des Daches wird viel langsamer sein.

    Davon ausgehend ist es sinnvoll, die zweite Verstemmung nicht weniger als in 2-3 Jahren durchzuführen. Übrigens, um die Wände eines Hauses aus Holz mit ihren eigenen Händen zu verstemmen, wird in den meisten Fällen Jutefaser verwendet.

    Danach sollten Sie mit der Wandisolierung penoplex oder mini fortfahren. Die innere Oberfläche der Decke und das Dach (im Dachgeschoss) können auch mit einem Penoplex mit eigenen Händen isoliert werden.
    zum Menü ↑

    2 Erstellen einer Dampfsperre

    Wenn wir ein Holzhaus mit unseren eigenen Händen machen, ist es extrem wichtig, eine Dampfsperre innerhalb der Wände des Dachbodens zu schaffen.

    Dies liegt daran, dass der Raum innerhalb der Holzbasis der Dachbodenwand aus Stäben besteht, die zwischen zwei Wärmeisolatoren eingeschlossen sind.

    In diesem Fall wird das Feuchtigkeitsniveau in den Räumen sicherlich steigen, was zu einem "Thermos-Effekt" im Raum von der Decke bis zum Dach führen wird.

    Dies führt dazu, dass die gesamte Struktur aufhört zu atmen. Übermäßige Feuchtigkeit wird bei Belüftung beseitigt.

    Wie man die Wände des Holzes innerhalb des Hauses isoliert

    Die Hauptsache ist, das Holz nicht feucht werden zu lassen, und ein langsamer Verfall der gesamten Struktur kann beginnen. Um dies zu vermeiden, muss vor Beginn der Installation eines Wärmeisolators die gesamte isolierte Wandfläche mit einer Dampfschutzfolie versehen werden.

    Bei der Durchführung der Installationsarbeiten wie bei der Schaffung eines warmen Hühnerstalls mit seinen eigenen Händen. verbunden mit der Kiste auf den tragenden Wänden mit dem Einsatz der Bar, das Profil aus Metall ist zusätzlich installiert.

    Dies gilt insbesondere, wenn die Endbearbeitung und Dampfsperre unter Beteiligung von feuchtigkeitsbeständigen Trockenbau erfolgt.

    Danach befindet sich im Zwischenraum zwischen den Stäben ein Streifen Mineralwolle. An der Basis der Wand werden die Schichten mit Hilfe von Ankern verbunden, die mit runden Kappen versehen sind. Eine zweite Schicht aus Dampfsperrfolie wird auf die Isolierung gelegt.
    zum Menü ↑

    2.1 Herstellung von Lüftungswandisolierschaum

    Ein gut durchdachtes Belüftungssystem sollte keine direkte Außenhaube in seiner Kommunikation haben.

    Am besten ist es, das System durch die Verbindung von Decke und Dachboden zu einer Kette zu verbinden.

    Dies geschieht durch Lüftungskanäle. Als Kompressor kann jeder Axialventilator mit kleiner oder mittlerer Nennleistung verwendet werden.

    Wenn das Belüftungssystem aktiviert ist, kann man in der Wintersaison für eine halbe Stunde Sägemehl als Heizung verwenden, um den Parameter der optimalen Luftfeuchtigkeit zu beeinflussen.

    Wie man ein Blockhaus von innen wärmt

    Innerhalb der zweiten Schicht ist der Dampfsperrfilm mit Hilfe von Heftklammern des Konstruktionsheppers an den Stäben befestigt. Nachdem die Bar installiert wurde, sollte es ummantelte Holzschindel sein.

    Dies verleiht dem Raum eine gewisse Ästhetik und wärmt seine Kontur. Außerdem ist der Raum im Inneren wünschenswert, um die vertikal angeordneten Planken zu trimmen.

    Außerdem können die Wände innen mit Schaumstoff isoliert werden. Beginnen Sie mit den Installationsarbeiten, wenn Sie mit der Auswahl geeigneter Blattgrößen beginnen. Sie können viel dünner sein als bei Außenisolierungen. Der Schaum ist anders:

    • Einfachheit und Einfachheit der Installation;
    • Geringe Wärmeleitfähigkeit;
    • Hohe Schalldämmeigenschaften;
    • Lange Betriebsdauer.

    Wenn wir die Innenwände eines Holzhauses mit einem Material wie Penofol isolieren, wird die Konvektion dauerhaft gestoppt und ein beträchtlicher Wärmeverlust durch die Risse ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Verstemmungsmaschine von schlechter Qualität war.

    Wenn das Holz eine relativ geringe Dicke hat, wird es in den Wintermonaten und an den Wänden des Hauses keine Frostbildung geben. Bei der Verwendung von Schaumstoff erwärmt sich der Raum vom Boden bis zur Decke schnell genug.
    zum Menü ↑

    2.2 Bodenisolierung

    Zusätzlich zu einer Reihe von offensichtlichen Vorteilen, in dem Fall, wenn der Holzboden isoliert ist, wird der Grad der Wärmeverluste im Haus deutlich (um 20 Prozent) sinken. Ein Beispiel ist die Isolierung eines Holzhauses außerhalb.

    Die Notwendigkeit, die Wände eines Holzhauses zu wärmen

    Die einfachste und effektivste Methode der Bodenisolierung ist die Verwendung von Mineralwolle als Heizelement.

    Die Technologie der Erwärmung mit Hilfe von Mineralwolle ist ziemlich einfach und nicht teuer. Es ist besonders wichtig, den Boden mit Hilfe einer Mineralwolle zu erwärmen, wenn er direkt auf der Bodenoberfläche montiert wird.

    Die Wahl der Art des Wärmeisolators korreliert direkt mit den Eigenschaften der Anordnung des Bodens. Für den Fall, dass der Heizofen keinen regelmäßigen technischen Belastungen ausgesetzt wird, wird empfohlen, sich für eine Mineralwolle mit einer Dichte von 50 kg / m3 zu entscheiden.

    Wenn die Belastung der Platten mit einer periodischen Frequenz durchgeführt wird, kann der Indikator der maximalen Dichte der Hackplatten 160 kg / m3 erreichen.

    In diesem Fall wird das Material nicht mit Befestigungselementen montiert, sondern frei gestapelt. Eine weitere Möglichkeit zur Erwärmung des Holzbodens besteht in der Verwendung von Penoplex.

    Zuerst müssen Sie die alte Beschichtung abbauen. Danach müssen Sie auf die Installation einer wasserabweisenden Schicht achten.

    Polyethylen kann für diesen Zweck verwendet werden. Danach kann man Penoplex anwenden, das sich durch geringe Hygroskopizität auszeichnet.

    In einigen Fällen können Sie den Boden eines Holzhauses mit Schaumstoffplatten isolieren. Sie können für diese eine seiner Sorten - Polystyrol-Schaum, der ziemlich relevant ist Wärmedämmstoff verwenden.

    Wärmedämmung eines Holzhauses von innen

    Der ganze Prozess beginnt mit der Tatsache, dass auf dem Boden eine Kiesschicht gebildet wird, deren Dicke 30-40 Zentimeter erreichen kann. Diese Schicht wird gründlich durchstoßen, wonach der gereinigte Sand mit einer Schicht von 10 cm darüber gegossen wird.
    zum Menü ↑

    2.3 Wärmedämmung der Decke

    Derzeit, trotz der enormen Fülle von Dämmstoffen auf dem modernen Baumarkt, bevorzugen eine große Anzahl von Hausbesitzern, den Boden in einem Holzhaus in alter Weise zu erwärmen - Sägemehl.

    Diese Methode zeichnet sich vor allem durch ihre hohe Umweltverträglichkeit und relativ günstige Preise aus.

    Die Arbeit mit dem vorgestellten Material ist jedoch ziemlich mühsam. Außerdem erfordert diese Methode einige vorbereitende Vorbereitungen.

    Zum Beispiel sollte Sägemehl vor Beginn der Isolierung sorgfältig mit einem Antiseptikum behandelt werden, um das Auftreten von Schimmelpilzen zu vermeiden.

    Sägemehl sollte auch mit feuerhemmenden Mitteln besprüht werden, um seine flammhemmenden Eigenschaften zu verbessern, wie wenn ein Haus von einer Stange im Inneren isoliert wird. Vor dem Verfüllen muss dieses Material lange getrocknet werden.

    Und damit sich die Isolation nicht an Nagetiere gewöhnt, muss sie mit Kalk mit Flusen verdünnt werden. Diese Mischung sollte in die gebildeten Hohlräume gegossen werden.

    Außerdem kann seine Schicht eine Höhe von 20 Zentimetern erreichen. Solche modernen Materialien wie Mineralwolle, Polyplex, Blähton und geschäumter Polyethylenschaum können zur Bodenisolierung verwendet werden.

    Nicht schlecht zur gleichen Zeit, um solche alternativen Heizungen wie Glassine zu verwenden. Es kann die Schaumplatten abdecken.

    Erwärmung eines Holzhauses von innen - Anordnung der Materialien

    Bei der Auswahl eines Materials wird besonders auf die finanziellen Möglichkeiten des Holzhausbesitzers geachtet. Auf dieser Grundlage ist es notwendig, das Preissegment zu bestimmen, in dem sich dieser oder jener Heizer befindet.
    zum Menü ↑

    2.4 Wie isoliert man ein Holzhaus von einer Bar? (Video)

    Hochwertige Erwärmung des Holzhauses von innen

    Die Bauwissenschaft empfiehlt die Außenisolierung von Gebäuden, da sich in diesem Fall der Taupunkt außerhalb des Raumes in einem Heizkörper oder in der Außenschicht der Wände befindet. Bei einer solchen Isolierung in Räumen an den Wänden kondensiert Feuchtigkeit nicht.

    Aber es gibt immer noch Fälle, in denen das Aufwärmen eines Holzhauses von innen die einzig richtige Entscheidung ist. Zum Beispiel, wenn der Besitzer des Hauses ein schönes Aussehen erhalten möchte, typisch für Häuser aus Baumstämmen oder Gesetze vorgeschrieben, bewahren das historische Erscheinungsbild des Gebäudes.

    Die moderne Konstruktionswissenschaft ermöglicht es Ihnen, die Innenisolierung von Holzhäusern zu machen, aber dafür müssen Sie die richtigen Materialien verwenden und die Technologie einhalten.

    Vorbereitende Arbeiten

    Bei allen Arbeiten zum Bau und zur Anordnung von Wohngebäuden sollten technische Berechnungen durchgeführt werden. Dies gilt auch für die Innendämmung eines Holzhauses.

    Die thermische Berechnung sollte zeigen, wie effektiv die Isolierung ist und gibt es im Allgemeinen eine Möglichkeit der inneren Isolierung? Die Isolierung erfüllt immer ihre Funktion, aber hier ist die Position des Taupunkts entscheidend.

    In keinem Fall sollte der Taupunkt an den Innenwänden und noch mehr in der Isolierung liegen, und Berechnungen sollten dies zeigen. Wenn der Taupunkt innen ist, dann ist der Raum warm, aber in der kalten Jahreszeit - ständig feucht. Und von der Feuchtigkeit werden poröse Heizungen nass, Wände von Häusern verfaulen, Schimmel und verschiedene unerwünschte lebende Kreaturen werden massiv verdünnt.

    Nur wenn der Taupunkt auch in der kalten Jahreszeit nicht in Innenräumen liegt, können wir sicher eine innere Isolierung herstellen. Es wird zwar einen Teil des Innenvolumens des Hauses opfern müssen, aber ohne es - in keiner Weise!

    Erwärmung eines Holzhauses draußen. Lesen Sie darüber in unserem nächsten Artikel.

    Und hier ist ein Artikel über die Isolierung des Hauses mit Ecowool.

    Materialien für die Innendämmung

    Die Materialien, die in der Innenisolierung des Hauses verwendet werden, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen:

    1. Erstens müssen sie eine geringe Wärmeleitfähigkeit haben, um ihre Hauptfunktion - Isolierung - zu erfüllen.
    2. Zweitens müssen diese Materialien die Brandschutzanforderungen für die Räumlichkeiten erfüllen.
    3. Drittens sollte das Material allein oder in Kombination mit der Montagestruktur die erforderliche mechanische Festigkeit bereitstellen.
    4. Und schließlich müssen alle Materialien, die in dem Raum verwendet werden, umweltfreundlich sein und keine Chemikalien in die Umgebungsluft abgeben, die für die Gesundheit von Lebewesen schädlich sind.

    Möglichkeiten der Erwärmung

    Wie ein Holzhaus erwärmt wird, hängt direkt von den dafür verwendeten Materialien ab. In der modernen Konstruktion werden mehrere Arten von ihnen verwendet:

    1. Platten aus Mineral-Basaltwolle - werden am häufigsten verwendet. Dieses Material verbrennt nicht, umweltfreundlich, seine Anwendung bietet eine hervorragende Wärme- und Schalldämmung. Eine geringe mechanische Festigkeit erfordert die Errichtung der Gebäudehülle, und eine hohe Hygroskopizität erfordert das Abdecken von Mineralwolle mit speziellen Dampfsperrfilmen.
    2. Polystyrolplatten (Schaum). fand auch Anwendung in der internen Erwärmung. Ihre Verwendung wird nicht empfohlen, da sie styrolhaltige Stoffe in die Luft abgeben können. Beim Brennen stößt pressfreies expandiertes Polystyrol tödliche Substanzen aus: Cyanwasserstoff und Toluoldiisocyanat. Daher können Sie nur extrudierten Polystyrolschaum der Brennbarkeitsklasse - G1 verwenden. Die Isolierung mit expandiertem Polystyrol erfordert ebenfalls eine Umzäunung.
    3. Glaswolle ist ein weit verbreitetes Material zur Isolierung. Es hat jedoch einen niedrigeren Preis als Basaltwolle und eine höhere Wärmeleitfähigkeit. Für die Isolierung des Innenraums der Glaswolle sollte nur ein speziell für diesen Zweck konzipiertes Material verwendet werden, das zusätzlich mit Folien abgedeckt werden muss. Kleine Glaswolleteilchen sind sehr gesundheitsschädlich, deshalb wird die Installation nur mit den Mitteln der Haut und des Atemschutzes durchgeführt. Erfordert umschließende Strukturen.
    4. Isoplat - moderne Isolierung, die aus einer Schicht aus gepresster Flachsfaser und einer Faserplattenstärke von 12 bis 25 mm besteht. Die hohe mechanische Festigkeit ermöglicht es Ihnen, keine starken umschließenden Strukturen zu erzeugen, und die ökologische Reinheit dieses Materials ermöglicht den Einsatz im Innenbereich. Die Wärmeleitfähigkeit von Izoplate ist schlechter und der Preis ist viel höher als der anderer Heizgeräte.
    5. Wärmender Polyurethanschaum. auf die Oberfläche gesprüht - eine moderne, großartige Art, die spezielle Ausrüstung erfordert. Umzäunung für eine solche Isolierung ist erforderlich.

    In diesem Video können Sie sehen, wie sie die Isolierung eines Holzhauses von innen mit Polyurethanschaum machen.

    Erwärmung der Wände des Holzhauses von innen

    Dichtung der Gelenke

    Ein Holzhaus, sogar tadellos gebaut, gibt einen Entwurf für eine ziemlich lange Zeit. Neben den Niederschlägen findet im Haus eine intensive Holztrocknung statt, die sich auf die geometrischen Abmessungen des Block- oder Furnierschichtholzes auswirkt. Anfangs können sogar gut verlegte Stämme oder Überhöhungen an den Verbindungsstellen größere Lücken bilden, durch die Wärme rücksichtslos in die Atmosphäre getragen wird.

    Daher besteht die erste Operation, um das Haus zu wärmen, darin, die Verbindungen zu versiegeln.

    Dies kann in verschiedenen Materialien erfolgen. Werg, Jute, synthetische Dichtstoffe oder Kombinationen verschiedener Dichtstoffe. Die Hauptsache in dieser Phase ist, das Austreten erhitzter Luft durch die Verbindungen zu stoppen.

    Holzfeuerschutz

    Der innere Teil der Wände während der Isolierung wird durch eine Isolationsschicht und für eine ziemlich lange Zeit verborgen. Deshalb sollte der Baum mit einer guten Feuer- und Bioschutzzusammensetzung behandelt werden, die lange Zeit die Entwicklung von Lebewesen verhindert und die Entzündung erschwert. Retten Sie sich darauf ist es nicht wert, Sie müssen nur gute Formulierungen wählen, die garantiert den notwendigen Schutz bieten.

    Bei der Verarbeitung der Wände mit Brandschutz-Bioschutz-Zusammensetzungen ist zu berücksichtigen, dass alle Schutzstrukturen, wenn sie aus Holz sind, ebenfalls verarbeitet werden müssen, da sie auch in der Isolierungsstruktur verborgen sind.

    Erwärmung der Decke in einem Holzhaus. Wie man es wärmt lesen Sie hier.

    Und in diesem Artikel wird es über die Erwärmung des Hauses von einer Bar erzählt.

    Wärmedämmung und Belüftung

    Warum haben sie vorher nicht viel über die Wohnungslüftung nachgedacht? Ja, weil die Lüftung auf natürliche Weise durchgeführt wurde - durch die Undichtigkeit von Wand- und Fensterstrukturen.

    Moderne Baumaterialien und -technologien schließen jegliche Undichtigkeiten und Lücken aus, durch die Luft passieren kann, aber dies bedeutet nicht, dass Luft nicht in Innenräumen zirkulieren sollte. In modernen Häusern ist ein Lüftungssystem vorgesehen, um dem Raum frische Luft zuzuführen und Abfall zu entfernen.

    Eine gute innere Isolierung sollte immer mit einer Belüftung einhergehen. Nur dann ist das Raumklima normal. Die Belüftung selbst erfordert jedoch eine Isolierung, die eine weiche und poröse Struktur aufweist, beispielsweise Mineralwolle. Daher sollte im Spalt zwischen der Wand und der Wärmedämmschicht ein Luftspalt vorhanden sein, durch den die Luft frei zirkulieren sollte, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen und die Luftfeuchtigkeit im Raum zu vergleichen.

    Solche Intervalle werden in der Praxis sehr einfach realisiert. Mit einer gewissen Lücke wird an den etwa 2,5 cm dicken Wänden eine Holzlatte befestigt, an der eine Dampfsperre angebracht ist. Es stellt sich heraus, dass zwischen der Wand und der Isolierung ein Luftspalt besteht, der die erhöhte Feuchtigkeit der Innenwände und der Isolierung verhindert.

    Wenn die Wände des Hauses aus Rundholz gebaut sind, werden die Lüftungsspalte auf natürliche Weise erhalten, und wenn aus einem Brettschichtholz, der Lüftungsspalt der Vorrichtung ist sehr wünschenswert.

    Dampfsperre

    Wenn Basaltwolle, Glaswolle, druckfreier Polystyrolschaum als Isolierung verwendet wird, muss Dampfsperre erfolgen. Zu diesem Zweck wird ein Dampfsperrfilm an der Ventilationskiste unter Verwendung eines Konstruktions-Hefters angebracht. Die Folie muss ausreichend dicht sein, damit zwischen ihr und der Wand ein Lüftungsspalt entsteht. Das Andocken von zwei Dampfsperreplatten erfolgt mit einem Klebeband und einem Hefter mit einer Überlappung von mindestens 10 cm.

    Wenn das Innere des Hauses mit extrudiertem Polystyrolschaum erwärmt wird, ist keine Dampfsperre erforderlich. Dieses Material hat bereits die notwendigen wasserabweisenden Eigenschaften und ist eine zuverlässige Barriere gegen Feuchtigkeit.

    Montagezäune

    Für alle Methoden der Wärmedämmung der Innenwände eines Holzhauses, außer für Izoplat-Platten, ist die Konstruktion einer Schutzstruktur erforderlich. Meistens wird es aus einem Holzquadrat im Querschnitt einer Stange von 50 mm Größe gemacht. Der Installationsschritt der Stange wird durch die Breite der Isolierung bestimmt. Bei Verwendung von Mineralwollisolierung sollte der Abstand zwischen benachbarten Stäben 10 mm weniger als die Breite der Isolierung betragen - für einen guten Sitz. Wenn extrudierter Polystyrolschaum verwendet wird, sollte der Abstand genau entlang der Breite der Isolierplatten liegen.

    Vor der Installation ist es notwendig, alle Stäbe mit einer ogebioprotective Zusammensetzung zu bearbeiten. Die Installation erfolgt mit Schrauben der gewünschten Länge direkt an den Holzwänden. Wenn das Drehen für den Lüftungsspalt verwendet wurde, werden die Stäbe an den zuvor montierten Schienen befestigt. Gleichzeitig ist es besser, die Schrauben mit einem dünnen Bohrer in die zuvor gebohrten Löcher zu wickeln. Dies verhindert mögliche Risse im Holz.

    Manchmal werden Gipskarton-Profile als Mauerwerk verwendet, die mit direkten Abhängungen an den Wänden befestigt werden. Dies sollte nur gemacht werden, wenn Trockenbau als Finish verwendet wird, und in allen anderen Fällen ist es besser, einen Holzstab zu verwenden. Die Wärmeleitfähigkeit von Holz ist viel niedriger als Metall.

    Wenn die Decke isoliert ist, wird die umschließende Struktur ähnlich wie die Wand hergestellt. Beim Aufwärmen des Bodens fungieren die Holzstämme selbst, auf denen der Bodenbelag montiert wird, als Gebäudehülle.

    Installation der Isolierung

    Im Zwischenraum zwischen den umschließenden Stäben liegt eine Isolierung. Bei Plattenisolierung. dann ist die Installation an den Wänden von unten nach oben und die Rolle im Gegenteil von oben nach unten.

    Platten aus Mineralwolle sind an Ort und Stelle gelegt, so dass sie sicher halten können. Sie sollten den Schaum oder die Mineralwolle jedoch zusätzlich mit speziellen Dübeln mit breiter Kappe und einem Dübel pro Platte zusätzlich verstärken.

    Die gerollte Dämmung wird von oben mit einem Dübel fixiert, eingerollt und mit Dübeln im Abstand von 1 Meter befestigt. Zuerst werden ganze Platten oder Rollen gelegt, und der verbleibende Raum, wo das Beschneiden erforderlich ist, wird zuletzt mit Isolierung gefüllt.

    Bei einem Schrägdach ist die Deckenisolierung hochgerollt und kann mit Dübeln oder mit einer Schnur befestigt werden. Dazu werden im Abstand von 15 cm kleine Stollen auf die nächsten Stäbe gepackt, und nach dem Verlegen der Dämmung zwischen den Balken wird eine Schnur im Zickzack gelegt, die die Mineralwolle zuverlässig hält.

    Wenn extrudierter Polystyrolschaum zur Isolierung verwendet wird, können alle möglichen Lücken an den Verbindungen mit Montageschaum gefüllt werden. Vor dem Auftragen des Schaums werden die Oberflächen angefeuchtet und nach dem Trocknen wird alles überschüssige Material mit einem Messer abgeschnitten.

    Endbearbeitung imprägniern

    Nach der Installation der Isolierung, wenn die Isolierung aus porösen Materialien hergestellt wurde, die Wasser absorbieren können, ist es notwendig, die Isolierung mit einer wasserdichten Schicht abzudecken, aber mit einer speziellen dampfdurchlässigen Membran. Das ist zum einen eine zuverlässige Barriere gegen Wasser, zum anderen gibt die Membran Wasserdampf frei aus der Isolierung. Wenn sich selbst im Isolierwasser Wasser gebildet hat, wird es als Dampf freigesetzt, bis der Feuchtigkeitsgehalt der Isolierung der Luftfeuchtigkeit im Raum entspricht.

    Dampfdurchlässige Folie hat zwei Seiten. einer ist glatt und der andere ist rauh, durch den Wasserdampf austritt. Die raue Seite dieses Films wird auf die Isolierung gelegt und mit einem Hefter an der umschließenden Struktur befestigt. Gelenke mit Überlappung in 10 cm werden mit Klebeband verklebt und mit einem Hefter befestigt. Zur wasserdichten Isolierung wird keine dampfdurchlässige Membran benötigt.

    Die letzte Stufe der Erwärmung wird die Installation der Endbeschichtung sein, die Holzverkleidung, Trockenbau, Sperrholz, OSP-Platten und andere sein kann.

    Wärmedämmung der Decke im Haus. Lesen Sie hier darüber nach.

    Und dann der Artikel über die Dämmung des Hausschaums.

    In diesem Abschnitt http://ru-house.net/sistemy/uteplenie/ finden Sie viele nützliche Artikel über die Erwärmung Ihres Hauses.

    1. Die Erwärmung der Wände in einem Holzhaus ist äußerst selten und oft die notwendige Maßnahme.
    2. Vor der Installation der inneren Wärmedämmung müssen wärmetechnische Berechnungen durchgeführt werden, die die Taupunktlage während der kalten Jahreszeit zeigen. Genaue Tau sollte nicht an den Innenwänden und in der Isolierung sein.
    3. Als Heizung sollten Sie nur umweltfreundliche von namhaften Herstellern wählen.
    4. Die poröse Isolierung muss von der Seite der Wand mit wasserabweisenden Folien und von der Seite des Raumes mit einer dampfdurchlässigen Membran bedeckt sein.
    Top