Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Do-it-yourself Batterie Installation: Regeln und Technologie
2 Pumpen
Wie man einen Schwedenofen mit einem Herd faltet
3 Kessel
Der Ofen für das russische Bad mit dem geschlossenen Kamenka
4 Heizkörper
Sparsame Heizung ohne Überzahlungen! Wie stelle ich die Heizung in der Wohnung auf?
Haupt / Kraftstoff

Welche Heizkörper sind besser: Gusseisen oder Bimetall?


Die Auswahl der Heizgeräte ist ein komplexer und anspruchsvoller Prozess. Jetzt tauchen immer mehr neue Modelle auf dem Markt auf, die sich in ihren Materialien und Eigenschaften unterscheiden. Aber viele haben eine Frage, welche Heizkörper besser sind: Gusseisen oder Bimetall?

Was ist der Unterschied zwischen diesen Optionen:

  1. Die Zusammensetzung der Legierung. Gusseisen ist eine klassische Version, die seit vielen Jahrzehnten für die Herstellung von Heizgeräten verwendet wird. Bimetallische Strukturen wurden relativ häufig in letzter Zeit verwendet.
  2. Effizienz und Leistung.
  3. Echte Thermolyse und Lebensdauer.
  4. Preis.

Gusseisen und Bimetall-Heizkörper. Wie ist es besser?

Als nächstes analysieren wir, welche Heizkörper besser sind: Gusseisen oder Bimetall, nennen wir ihre Eigenschaften und machen einen kleinen Vergleich.

Es ist wichtig! Beachten Sie, dass jede Option bestimmte Vor- und Nachteile hat. Daher sollten sie bei der Auswahl berücksichtigt werden, ihre eigenen Bedürfnisse und Anforderungen an das Heizgerät ermitteln.

Gusseisen-Modelle

Vergleicht man die gusseisernen oder bimetallischen Heizkörper, so kann man das erst nach einer genauen Bekanntschaft mit jedem Modell besser verstehen. Gusseisen ist eine klassische Option, es wird seit vielen Jahrzehnten verwendet.

Gussheizkörper sind immer mit etwas Hässlichem verbunden. Aber moderne Modelle konnten weit vorausgehen. Jetzt haben sie ein schönes Aussehen, sie können in das Innere des Raumes passen.

  1. Moderne Modelle haben ein eher attraktives Aussehen.
  2. Niedrige Produktionskosten, diese Heizkörper unterscheiden sich im reduzierten Preis.
  3. Lange Lebensdauer. Die Batterie kann viele Jahrzehnte halten.
  4. Einfache Installation, minimales Risiko der Beschädigung des Materials.
  5. Große Auswahl an Gussbatterien mit verschiedenen Designs.
  6. Radiatoren widerstehen perfekt rostigem Wasser und widrigen Faktoren.

Der Hauptvorteil liegt gerade in der langen Lebensdauer. Gusseisen kann lange betrieben werden, diese Modelle behalten ihr ursprüngliches Aussehen für lange Zeit. Aber es gibt eine Reihe von Nachteilen:

  1. Gusseisen hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit, der Wirkungsgrad von Batterien ist nicht auf höchstem Niveau.
  2. Die Inertheit des Systems erhöht sich, nach dem Start wird eine große Zeit benötigt, um das Metall aufzuwärmen.
  3. Nicht das beste Aussehen, aber Hersteller versuchen ständig, das Design zu verbessern.

Infolgedessen ist dieses Metall ziemlich haltbar und unprätentiös, der Heizkörper kostet Sie eine verhältnismäßig kleine Menge. Aber seine tatsächliche Effizienz ist nicht so hoch, das Gerät heizt sich lange auf und reduziert die tatsächliche Wärmeübertragung.

Bimetallische Heizkörper

Bimetallische Heizkörper erschienen als Ergebnis der Verbesserung von Aluminiummodellen. Alle ersten Batterien aus dieser Legierung unterschieden sich nicht in ihrer hohen Haltbarkeit. Aluminium ist sehr empfindlich gegenüber aggressiven Medien, es wird durch Wärmeträger zerstört.

Die Hersteller haben das Design verfeinert und Stahlrohre hinzugefügt. Diese Legierungen sind zuverlässiger, als Folge hat die Batterielebensdauer mehrere Male zugenommen. Heute gelten bimetallische Heizkörper als eine der besten Lösungen auf dem Markt und vereinen die Vorteile von Stahl und Aluminium.

Lassen Sie uns einige Hauptvorteile dieser Modelle nennen:

  1. Hohe Zuverlässigkeit, Designs widerstehen rauen Umgebungen und Wasserschlägen.
  2. Ausreichend lange Lebensdauer.
  3. Reduziertes Gewicht.
  4. Attraktive Erscheinung, in diesem Parameter Bimetall gewinnt deutlich auf dem Hintergrund von Gusseisen.
  5. Die Wärmeleitfähigkeit dieser Modelle ist deutlich höher als die von Gusseisen. Dies erhöht die Effizienz.

Unter der großen Anzahl von Vorteilen kann ein signifikanter Nachteil identifiziert werden - die hohen Kosten. Bimetallmodelle gehören zu den teuersten auf dem Markt, dies liegt an ihrer technischen Komplexität und einer Reihe anderer Faktoren.

Es ist wichtig! Es gibt viele Modelle im Angebot, die Kosten hängen nicht nur vom Material ab, sondern auch vom Hersteller. Es ist möglich, einen bimetallischen Kühler zu finden, der für den Preis nicht teurer ist als Eisen. Aber es ist besser, nicht Geld zu sparen und eine hochwertige Konstruktion zu kaufen.

Vergleich

Um die beste Option für den Kauf zu bestimmen, ist es notwendig, Eisen- und Bimetallstrahler zu vergleichen. Durchlaufen Sie dazu ihre individuellen Parameter:

  1. Wärmeübertragung. Es hängt weitgehend vom Modell ab, in Gusseisen reichen diese Parameter von 100 bis 160 W pro Sektion, in Bimetall 150 bis 180. Die Werte sind nur ungefähre, aber der Favorit ist klar, moderne Designs haben eine höhere Energieeffizienz.
  2. Widerstand gegen Hochdruck. Gusseisen scheint ziemlich zuverlässig, aber es kann bis zu 12 Atmosphären widerstehen, was als ein mittelmäßiges Ergebnis angesehen wird. Bimetal ist deutlich voraus, diese Strukturen tragen 20 - 50 Atmosphären. Spezifische Parameter hängen vom Modell ab.
  3. Widerstand gegen schlechte Wärmeträger. Gusseisen ist unempfindlich gegenüber widrigen Umgebungsbedingungen. Es ist in der Lage, einige Jahre des Betriebs zu widerstehen, Wasser mit einem hohen Gehalt an Säuren oder Alkali kann verwendet werden. Stahlrohre widerstehen auch widrigen Bedingungen gut, aber nachdem das System im Frühjahr abgelassen wurde, dringt Luft in sie ein und Korrosion tritt auf. In Bezug auf die Haltbarkeit sind Gussheizkörper vorzuziehen.
  4. Maximale Wassertemperatur. Für Gusseisen ist es 110 Grad, für Bimetall - 130. Aber beide Arten von Heizkörpern sind sehr widerstandsfähig gegen plötzliche Tropfen.
  5. Lebensdauer Gussbatterien halten mehr als ein halbes Jahrhundert aus. Die bimetallischen Konstruktionen können solche Ergebnisse nicht vorweisen, ihre Dauer dauert nicht 25 Jahre.
  6. Preis. Bimetall ist 1,5 bis 2 mal teurer als Gusseisen. In Bezug auf die Kosten ist die zweite Option vorzuziehen.

Was ist besser: Bimetall- oder Gussradiatoren? Die erste Option profitiert in Bezug auf Zuverlässigkeit und Effizienz. Gusseisen gibt weniger Wärme ab, aber es hat einen niedrigen Preis und eine unglaublich lange Lebensdauer. Die Wahl, nur Sie zu tun, berücksichtigen Sie Ihre eigenen Vorlieben und Bedürfnisse.

Was ist besser bimetallische Radiatoren oder Gusseisen - ein Vergleich der technischen Merkmale

Nicht jeder Heizkörpertyp kann dem rauen Alltag der Zentralheizung standhalten. Wie sich herausstellte, platzen nur Bimetall und Gusseisen nicht von hohem Druck und werden für ein paar Saisons nicht von Korrosion gefressen. Aber welche Heizkörper besser sind - Bimetall- oder Gusseisen - berücksichtigen und vergleichen ihre technischen Eigenschaften.

Strukturelle Unterschiede und Aussehen

Gusseisen

Beginnen wir mit gusseisernen Heizkörpern, die heute ihr Design verändert haben, aber nach wie vor breite Wasserkanäle haben und aus mehreren Gussabschnitten bestehen. Hitzebeständige Dichtungen aus Gummi oder Paronit, die zwischen den Profilen eingeschlossen sind, ergeben die gewünschte Dichtigkeit. Die Länge des fertigen Heizkörpers wird durch die Anzahl der Abschnitte bestimmt, die Höhe variiert von 0,35 bis 1,5 Meter und die Tiefe kann 0,5 Meter und mehrere Zentimeter betragen. Je nach Volumen des Raums können Sie die gewünschte Größe des Heizkörpers auswählen, während Sie ihn ändern können (z. B. den zusätzlichen Abschnitt entfernen oder einige neue hinzufügen).


Arten von Gusseisenradiatoren.

Erwähnenswert sind die Modelle von Heizkörpern, künstlerisch Gusseisen. Sie wärmen den Raum nicht nur perfekt auf, sondern verleihen ihm auch Charme und Charme. Solche Heizkörper mit geschickt auf ihrer Oberfläche ausgeführten Spritzgießmustern werden hauptsächlich von ausländischen Herstellern hergestellt. Wie jedes Kunstobjekt kosten solche Geräte viel Geld.


Verschiedene Arten von Gusseisenheizkörpern.

Bimetall

Der Fall von bimetallischen Heizkörpern ist Aluminium, seine Form ist gerippt und gemustert. So ist es für eine bessere Wärmeübertragung ausgelegt. Unter dem Gehäuse befindet sich ein stabiler Stahlkern - dies bezieht sich auf die "echten" bimetallischen Radiatoren. Es gibt jedoch auch polibimetallische (oder pseudobimetallische) Heizkörper - mit dem Unterschied, dass nur vertikale Heizkörperkanäle mit Stahl verstärkt sind. Der Rest ist aus Aluminium. Solch eine Vorrichtung kostet 20 Prozent weniger als eine vollständig bimetallische und gibt mehr Wärme ab. Aber es ist weniger zuverlässig und langlebig, und es ist höchst unerwünscht, es in einem zentralisierten Netzwerk zu verwenden.


Das Gerät ist ein bimetallischer Strahler.

Wie gusseiserne Heizkörper sind ihre bimetallischen Pendants in der Regel im Querschnitt, wodurch sie modifiziert werden können. Normalerweise verkaufte Modelle mit einer geraden Anzahl von Abschnitten. Ein kleines Marktsegment wird von monolithischen Modellen eingenommen, die nicht demontiert, zusammengebaut und verbessert werden. Das Design aller Bimetallstrahler ist sehr attraktiv.

Aussehen: Gusseisen + - | Bimetall +

Vergleichen Sie die Wärmeübertragungsheizkörper

Gusseisen Und wir werden wieder mit traditionellen Gussheizkörpern beginnen. Sie sind so langsam, dass man manchmal einfrieren kann und darauf wartet, dass sich der kalte Raum aufwärmt. Solche Kühler kühlen aber lange - und das ist eine ganz andere Sache. Immerhin gibt es Fälle, in denen einmal geheizt - und ausgeschaltet wird. Zum Beispiel wegen eines Unfalls oder einer Reparatur. Und in der Nähe der gusseisernen Batterie können Sie sich ziemlich lange aufwärmen.

Der große Vorteil von Gusseisenprodukten ist, dass sie den Raum nicht nur durch Konvektion, sondern auch radial erwärmen. Das heißt, wenn sie angeschaltet werden, außer in der Luft, werden Objekte, die sich in der Nähe der Batterien befinden, warm. Was die Wärmeleistung betrifft, wird sie normalerweise für eine Sektion angegeben und reicht von 100 bis 160 Watt. Dies sind Durchschnittswerte, die je nach Modell variieren.

Bimetall Das Gute an diesen Heizkörpern ist, dass sie sich sofort aufheizen. Aber genauso schnell wieder abkühlen. Die Heizung in ihnen verwirklicht sich hauptsächlich nach dem Prinzip der Konvektion - die radiale Komponente ist viel kleiner. Das ist ein bisschen Minus. Die Wärmeleistung von Schnittmodellen ist vergleichbar mit Gusseisenprodukten. Diese Zahl liegt im Durchschnitt zwischen 150 und 180 Watt. Wenn wir die Heizrate des Raumes vergleichen, gewinnen sie die gusseisernen.

Wärmeableitung: Gusseisen + - | Bimetall +

Druck halten können

In der traditionellen Zentralheizung, die für mehrstöckige Gebäude typisch ist, ist der Druck keineswegs stabil. Manchmal tritt sogar Wasserschlag auf. Schließlich sollten die Hähne der Zirkulationspumpen gemäß den Regeln problemlos eingeschaltet sein, aber oft befolgen die Arbeiter diese Regeln nicht. Und mit einer scharfen Überschneidung von heißem Wasser springt sein Druck im gesamten System, so dass viele Batterien platzen. Daher sollten Bewohner von Wohnungen auf jeden Fall Heizkörper mit einem guten Druckrand wählen.

Gussheizkörper können 9-12 Druckatmosphären standhalten. Dies kann genug sein, bis ein starker Wasserschlag auftritt. Wenn es passiert, kann das zerbrechliche Gusseisen leider platzen. Daher, wenn man von diesem Standpunkt aus betrachtet, dass es besser ist, Eisenradiatoren oder Bimetall zu gießen, ist es besser zu irren und ein Bimetall zu nehmen, natürlich.

Schließlich hat ein bimetallischer Heizkörper keine Angst vor irgendwelchen Druckstößen - in seinem Pass hat er Indikatoren für diesen Parameter bis zu 20-50 Atmosphären angegeben (abhängig vom Modell). So kann selbst der kräftige Wasserhammer eines hochwertigen Bimetallproduktes nicht brechen. Wir erwähnen auch Modelle mit einem monolithischen Stahlkern - sie können problemlos bis zu 100 Atmosphären aushalten. Ein Beispiel für solche Heizkörper können Heizkörper der russischen Produktion Rifar Monolit sein, deren technische Merkmale Sie auf dem Foto unten sehen können.

Druckfestigkeit: Gusseisen - | Bimetall +

Beständigkeit gegen minderwertiges Kühlmittel

Ein weiterer Nachteil der Zentralheizung ist die zweifelhafte Qualität des Wärmeträgers. Das heiße Wasser, das von den Rohren zu den Heizkörpern fließt, ist weder die Reinheit noch die chemische Neutralität. Und es gibt eine beträchtliche Menge der kleinsten Sandkörner und Kieselsteine, die die Innenwände der Batterie als Schleifmittel beeinflussen können.

Gusseisen ist chemisch absolut "ruhig", so dass ein hoher Gehalt an Alkalien oder Säuren in heißem Wasser nicht schädlich ist. Und wenn im Sommer Wasser aus dem System austritt, wird es nicht rosten. Aber sie mag keine kleinen Steine ​​- Schleifmittel - sie verschleißen allmählich. Wenn die Wände des Heizkörpers jedoch ziemlich dick sind, ist dies nicht so kritisch.

Bimetall während der Heizperiode ist auch gegen chemisch aktives Wasser beständig. Im Sommer jedoch, wenn Wasser für Reparatur- und Wartungsarbeiten aus dem System abgelassen wird, tritt Luft in den Heizkörpern auf und der Stahlkern kann durch Korrosion angegriffen werden. So ein wenig erreicht Bimetal, um Eisen für die Ausdauer zu gießen.

Nicht-Qualität Wärmeträger: Gusseisen + | Bimetall + -

Maximale Kühlmitteltemperatur und ihre Variationen

Und die Temperatur des Kühlmittels in unseren Heizsystemen leuchtet nicht stabil. Die Pfeifen waren kaum warm und dann heiß wie Feuer. Es ist uns wichtig, wie sich die Heizkörper im letzteren Fall verhalten, ob sie zu heißem Wasser standhalten. Gemäß diesem Parameter die folgenden Indikatoren. Für Gussheizkörper - Kühlmittel kann bis zu 110 Grad erhitzen. Heißes Wasser, das durch die Bimetall-Radiatorkernrohre strömt, kann eine Temperatur von bis zu 130 Grad haben. Im Allgemeinen tolerieren jedoch beide Arten von Strahlern Temperaturschwankungen. Die einzige Sache ist, dass aufgrund der Unterschiede in den Verlängerungen von Stahl und Aluminium, bei einer plötzlichen Temperaturänderung, kleine Knistergeräusche in dem bimetallischen Strahler zu hören sind.

Höchsttemperatur des Wärmeträgers: Gusseisen + | Bimetall +

Haltbarkeit und Lebensdauer

Gußeiserne Produkte mit richtiger Pflege und periodischem Waschen leben sehr, sehr lange - ein halbes Jahrhundert oder länger. In einigen alten Häusern gibt es sogar Fälle, deren Alter seit hundert Jahren überschritten ist. Die bimetallischen Heizkörperhersteller geben 15-20 Jahre (Querschnitt) und 25 Jahre (monolithisch) heraus. Gusseisen in dieser Hinsicht, "Taxis", wie Sie sehen können.

Haltbarkeit und Lebensdauer: Gusseisen + | Bimetall -

Welche Heizkörper sind einfacher zu installieren?

Es gibt hier nichts, worüber man sich streiten könnte - natürlich wird es mehr Probleme mit der Installation und der Portabilität mit Gusseisen geben. Und es ist unmöglich, solch eine Batterie allein zu heben, und Klammern dafür brauchen spezielle - besonders stark, und die Wand von Gipskarton wird es nicht ertragen.

Und noch etwas: Bei der Anschaffung billiger Haushaltsheizkörper muss man darauf vorbereitet sein, dass sie zusätzlich lackieren und räumen müssen.

Aber die Arbeit mit bimetallischen Heizkörpern kann als eine Freude bezeichnet werden. Sie sind so leicht und sauber, dass sie (und auf jeder Oberfläche) nicht schwer zu hängen sind. Und wenn Sie in erster Linie die Leichtigkeit der Installation haben, ist die Antwort auf die Frage, was besser ist - bimetallische Radiatoren oder Gusseisen, eindeutig. Natürlich, Bimetall.

Einfache Installation: Gusseisen - | Bimetall +

Sprechen wir über den Preisunterschied bei Heizkörpern

Gusseisen ist zweifellos billiger, vor allem inländischer Produktion. So kostet zum Beispiel der günstigste Teil des MC-Modells nur etwa 300 Rubel. Ein solch "schmackhafter" Preis wird jedoch nur für klassische Modelle gelten. Aber die Radiatoren im Stil von "Retro", die durch die Kunst des Gießens hergestellt werden, sind ein Vielfaches teurer. Solche Modelle der Marke Konner kosten von 2000 Rubel (für eine Abteilung).

Schnittmodelle von bimetallischen Heizkörpern werden etwas teurer sein als ähnliche gusseiserne. Zum Beispiel kostet ein Abschnitt des Heizkörpers von der Firma Rifar (Russland) mindestens 500 Rubel. Der Preis des Abschnitts desselben italienischen Heizkörpers beginnt von 600-700 Rubel.

Preis: Gusseisen + | Bimetall -

Ziehen Sie Schlussfolgerungen und bestimmen Sie den Typ des Heizkörpers

Nach dem Vergleich von gusseisernen und bimetallischen Heizkörpern können wir heute getrost sagen, dass in alten, bis zu fünf Stockwerke hohen Wohnhäusern Kühler aus Gusseisen eine gute Wahl sein werden. Der Druck auf das System kann sie aushalten. Natürlich, wenn es keinen starken Wasserschlag gibt. Aber hier haben Sie die Wahl und wenn es die Finanzen erlauben, dann können Sie natürlich auch ein stilvolleres Bimetall setzen.

Wenn sich die Wohnung in einem Hochhaus befindet, ist der Arbeitsdruck des Kühlmittels deutlich höher. Daher ist es in diesem Fall vernünftiger, bimetallische Heizvorrichtungen einzusetzen, die eine größere Druckquelle haben.

Nun, noch eine Sache. Wenn Sie in Ihrer Wohnung gusseiserne Heizkörper hatten, können Sie diese gegen moderne Gussheizkörper und für Bimetallprodukte austauschen. Aber nach Stahl oder Aluminium ist es definitiv besser, ein Bimetall zu setzen.

Mit einer autonomen Heizungsanlage können Sie jeden der Heizkörper installieren, aber in solchen Systemen ist es in der Regel am besten Stahl- oder Aluminiumheizkörper zu verwenden.

Wählen Sie die besten Heizkörper, Gusseisen oder Bimetall

Was unterscheidet Gusseisenheizkörper von Bimetall

Wie viel wärmer die bimetallischen Gusseisenheizkörper

Wir treffen die Wahl der Heizkörper - Gusseisen oder Bimetall

Berechnung von Leistung und Temperatur eines Warmwasserbodens

Heizkessel Leistungsrechner

Rechner zur Berechnung der Anzahl der Heizkörper

Rechner für die Berechnung der Aufnahmen von einem Rohr aus einem warmen Wasser Boden

Berechnung von Wärmeverlust und Kesselleistung

Berechnung der Heizkosten in Abhängigkeit von der Kraftstoffart

Rechner für das Volumen des Ausdehnungsgefäßes

Rechner zur Berechnung der Heizung PLEN und Elektroboiler

Die Kosten für die Heizung des Kessels und der Wärmepumpe

Überprüfen Sie, welche Heizkörper besser sind, Gusseisen oder Bimetall, Stahl oder Aluminium

Viele Verbraucher neigen dazu, sich nicht zu verrechnen, wenn sie die alten "Akkordeons" von Gusseisen zu neuen Analoga ersetzen. Die natürliche Frage wird, ob Gussbatterien durch Bimetall-, Stahl- oder Aluminiumstrukturen ersetzt werden sollen. Um eine Antwort zu erhalten, ist es notwendig, die technischen Indikatoren jedes Typs zu betrachten und erst dann die endgültige Entscheidung zu treffen.

Gusseisen Batterien: Pro und Contra

Für viele Verbraucher ist die Trennung von alten Gussradiatoren alarmierend. Obwohl sie müde waren und oft Lärm machten, wärmten sie die Wohnungen jahrzehntelang ohne besondere Pflege. Heute sind die Parameter von Gussheizkörpern derart, dass sie sich qualitativ von ihren sowjetischen "Brüdern" unterscheiden, ohne die Aufmerksamkeit der Eigentümer zu beanspruchen.

  • Wenn die alte "Mundharmonika" ein Stück mehr als 7 kg wog, dann moderne gusseiserne Batterien - 4 kg, was die Belastung der Wand und der Klammern erheblich erleichtert.
  • Das Volumen der sowjetischen Kollegen betrug 1,5 Liter, während die neuen Modelle - 0,8 Liter, das ist fast zwei Mal weniger.
  • Der Preis für sie ist immer noch der niedrigste auf dem Markt. Obwohl Aluminium auch als kostengünstiges Metall angesehen wird, wird ein Vergleich von Guss- und Aluminiumheizkörpern zeigen, dass erstere kostengünstiger sind.
  • Moderne gusseiserne Batterien bestehen aus Abschnitten, die viel einfacher zu montieren, hinzuzufügen oder zu entfernen sind.
  • Ihre Wärmeenergie kann Wohnungen immer noch effektiv heizen. Wenn Sie also alte sowjetische Strukturen ändern müssen, fragen sich viele Verbraucher, welche Heizkörper besser sind: Gusseisen oder Bimetall, Aluminium oder Stahl? Oder an ihre Stelle eine neue Version von Gusseisen stellen?

Es ist unwahrscheinlich, dass solche Fragen und Zweifel auftreten würden, wenn man die Besonderheiten der zentralisierten Wohnungsheizung und die technischen Parameter moderner Heizkörper kennt.

Vergleich von Eisen und Stahl

Manchmal ist die Frage "Was ist besser" bei verschiedenen Arten von Heizkörpern nicht ganz richtig. Oft werden Heizungen einfach in verschiedenen Arten von Heizsystemen verwendet, so dass es keinen Sinn macht, ihre technischen Eigenschaften zu vergleichen.

Die Frage ist, welche Batterien besser sind, Gusseisen oder Stahl, aus derselben Kategorie. Ein Vergleich dieser Geräte wird es beweisen:

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, ist die Frage nicht, ob Stahl- oder Gusseisenbatterien besser sind, sondern dass die ersteren in autonomen Systemen, wo es keinen Wasserschlag gibt und das Kühlmittel sauber ist, und die letzteren in der Zentralheizung sind.

Stahlpaneele haben mehrere Nachteile, die in Gusseisen-Analoga nicht vorhanden sind:

  • Im Falle eines Lecks ist es notwendig, das gesamte Paneel zu reparieren oder vollständig zu ersetzen, während Sie in den Gussheizkörpern das fehlerhafte Teil zu einem anderen austauschen können.
  • Die Paneele sind durch eine Schweißnaht miteinander verbunden, und egal wie hoch die Qualität ist, es kann unter ständigem Wasserschlag undicht werden.
  • Schmale Kanäle für Wärmeträger sorgen einerseits für eine geringe Menge im Gerät, was sich positiv auf die Wärmeleistung auswirkt, andererseits verstopft sie schnell durch schlechte Wärmeträger im Heizungsnetz.
  • Die Kosten von Edelstahlgeräten über Gusseisen. Die Installation in einer Wohnung mit Zentralheizung ist nicht ratsam, aber in einem privaten Haus werden sie nicht nur effektiv heizen, sondern auch das Interieur dekorieren.

Der Unterschied zwischen Guss- und Bimetallbatterien

Radiatoren, die aus zwei Arten von Metallen gleichzeitig bestehen, kamen von Italien auf den heimischen Markt und eroberten schnell die Herzen der Verbraucher, trotz ihrer hohen Kosten. Dies kann mit einem Wort erklärt werden: "Zuverlässigkeit". Wenn Sie wählen, was besser ist, Gusseisenbatterien oder Bimetall, dann sollten Sie sich auf den Vergleich ihrer technischen Indikatoren beziehen:

  • Struktur:
  • Gusseisenstrukturen sehen jetzt stilvoll aus, aber werden auch von den Abschnitten zusammengebaut, die mit einem ziemlich breiten Kanal für Wärmeträger ausgerüstet werden. Ihr Gewicht wurde deutlich geringer (3,5 kg gegenüber 8 kg früher), die Sicht ist vorzeigbar und die Zuverlässigkeit ist die gleiche. Auf dem Markt sind klassische Schnittmodelle und Kunst im Retro-Stil. Letztere sind sehr teuer und meist importiert.
  • Bimetallstrukturen bestehen aus einem Stahl- oder Kupferkern mit Aluminiumrippen und -körper. Das Kühlmittel steht nur mit Edelstahl in Kontakt, was das Gerät vor Korrosion schützt und das Gehäuse für eine hohe Wärmeübertragung sorgt. Solch ein Heizgerät wiegt ein wenig, es ist einfach zu installieren, und zusätzliche Temperaturregler erlauben es Ihnen, die Heizflüssigkeit zu überwachen.
  • Wärmeübertragungsniveau:
  • Wenn entschieden wird, ob gusseiserne oder bimetallische Heizkörper besser beheizt werden, dann sind ihre Indikatoren ungefähr gleich. Der Wärmeübergang vom Gusseisen reicht daher von 100 Watt bis 160 Watt. Viele Verbraucher glauben, dass sie sich zu lange aufwärmen, und sie haben Recht. Gleichzeitig vergisst jeder, dass diese Akkus sehr lange abkühlen.
  • Die Heizleistung eines Abschnitts eines bimetallischen Kühlers beträgt 150-200 W, was bei einer sofortigen Erwärmung diese Art von Heizelementen in die führenden Positionen bringt.
  • Arbeitsdruck:
  • Obwohl viele Jahre Erfahrung im Betrieb von Batterien aus Gusseisen darauf schließen lassen, dass sie stark und zuverlässig sind, trifft dies nicht ganz zu, wenn es um Hochhäuser geht. Selbst in fünfstöckigen Gebäuden kann der Wasserschlag in der Heizungsanlage ziemlich stark sein. Was können wir über Gebäude mit 16 Stockwerken und höher sagen? Der Arbeitsdruck von Gusseisenbatterien beträgt 9-12 Atmosphären, was bei einem starken Druckanstieg, z. B. bis zu 15 Atmosphären, möglicherweise nicht ausreicht. In diesem Fall platzen die Gusseisenabschnitte einfach.
  • Bimetallische Heizkörper sind zuverlässiger, da ihr Arbeitsdruck 25-40 Atmosphären und in einigen Modellen sogar 100 Atmosphären beträgt. An dieser Stelle führen auch Konstruktionen von zwei Metallarten.
  • Widerstand gegen den Wärmeträger:
  • Gusseisen ist der Qualität des Wassers und seiner Säure absolut gleichgültig. Es beeinflusst es und seine volle Entladung für die Sommerperiode nicht, aber die Steine, die durch das System fegen, schwächen allmählich das Gusseisen, strahlen es aus und machen es unmöglich. Dieser Prozess ist langwierig, und wenn die Wände des Heizkörpers eine ausreichende Dicke haben, ist er vollkommen endlos.
  • Der bimetallische Strahler ist in dieser Hinsicht schwächer. Er hat keine Angst vor dem Säuregehalt des Wassers, während es im System ist, aber es lohnt sich, es abzulassen, da nach 2-3 Wochen Kontakt mit Luft Korrosion auftritt. In diesem Indikator verliert das Bimetall an das Gusseisen.
  • In Bezug auf die Temperatur tolerieren beide Arten von Heizkörpern es gut. Für Gusseisen beträgt die maximale Wassererwärmung +110 und für Bimetall - +130 Grad.
  • Heute kann man gusseiserne Batterien finden, deren Alter die Marke von 100 Jahren überschritten hat, aber im Durchschnitt beträgt ihr Leben 50 Jahre. Bimetallische Heizkörperhersteller legen eine Grenze von 25-30 Jahren fest, was weniger ist als die von Gusseisen.

Wenn die Frage ist, ob die Gussradiatoren auf Bimetall umgestellt werden sollen oder nicht, müssen die Mieter des fünfstöckigen Gebäudes dies nicht tun, zumal die neuesten Geräte doppelt so teuer sind. Hier müssen Bewohner von Hochhäusern auf gusseiserne Batterien verzichten, da sie der Belastung des Systems nicht standhalten und auslaufen. In dieser Ausführungsform gibt es eindeutig nichts Besseres als bimetallische Strukturen.

Vergleich von Aluminium- und Gussradiatoren

Aluminiumheizungen waren die ersten, die Gusseisen ersetzten, aber in Bezug auf ihre Parameter sind sie eher für autonome als für zentralisierte Systeme geeignet. Es ist sinnlos zu argumentieren, welche Heizkörper besser sind, Gusseisen oder Aluminium, weil sie ganz andere technische Parameter haben.

  • Die Wärmeleistung von Aluminium ist deutlich höher als die von Gusseisen. Heizungen von ihm werden sofort erhitzt, sofort Wärme in den Raum und spart Energie. Es braucht Zeit, bis das Gusseisen Risse bekommt.
  • Es ist Zeitverschwendung zu entscheiden, ob Guss- oder Aluminiumheizkörper, die in einem Stadtheizungsnetz besser sind. In der Regel vertragen die ersten keinen starken Wasserschlag, obwohl es Modelle mit ausreichendem Arbeitsdruck gibt. Aber selbst das macht sie nicht anfällig in Bezug auf die Zentralheizung.
  • Die Anfälligkeit für Korrosion bei einem erhöhten pH-Wert von Wasser erlaubt keine Verwendung in Systemen, in denen es nicht kontrolliert werden kann. Aus diesem Grund werden Aluminiumbatterien in Privathäusern mit autonomer Heizung installiert. Im Extremfall können Sie in einem solchen System einen Filter installieren, der nicht in einem Hochhaus erfolgt. Bei gusseisernen Batterien spielt die Qualität des Kühlmittels keine Rolle, da dieses Metall resistent gegenüber erhöhter Wasserazidität ist.

Wenn es um die Montage geht, braucht die Frage, was besser ist, eine Guss- oder Aluminiumbatterie, keine Antwort. Es genügt zu versuchen, jeden der Heizkörper anzuheben und sicherzustellen, dass die Aluminiumstrukturen unabhängig voneinander installiert werden können, während für Gusseisen mehr als ein Paar starke Hände benötigt werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die fünfstöckigen Gebäude die besten gusseisernen Batterien sind, während für Hochhäuser die einzige Alternative bimetallische Pendants sind. Wie für autonome Heizsysteme sind sie sowohl für Stahl- als auch für Aluminiumheizkörper geeignet, so dass der Verbraucher selbst bestimmen sollte, welche von ihnen für Preis und Qualität besser geeignet sind.

Welcher Heizkörper ist besser als Bimetall oder Stahl? Vergleich und Auswahl

Es ist nicht einfach zu sagen, welche Heizkörper besser sind. Sowohl Stahl- als auch Bimetall-Heizbatterien haben ihre Vor- und Nachteile. Die Verbrauchernachfrage auf dem Markt hat beide Möglichkeiten, und der konservative Teil der Käufer bevorzugt weiterhin Gusseisen.

In diesem Material werden wir die Frage beantworten - in welchen Fällen die Wahl jedes Strahlertyps profitabler und zweckmäßiger ist.

Inhaltsvergleich zweier Arten:

Designmerkmale von bimetallischen Heizkörpern

Stahl ist stärker als Aluminium, aber seine Wärmeleitfähigkeit ist schlechter. Kombiniert die Vorteile von zwei verschiedenen Metallen Bimetall-Design, in denen das Kühlmittel durch die Stahlrohre zirkuliert.

Von oben ist der Stahl mit einer Aluminiumschicht überzogen, deren gerippte Oberfläche eine beträchtliche Fläche hat und die Wärme an den Raum abgibt.

Das Gerät aus Stahlradiatoren

Es gibt zwei grundsätzlich unterschiedliche Produktionstechnologien:

  • Plattenheizkörper können aus einer, zwei, drei Platten bestehen. Jede Platte besteht aus Stahlblechen. Zusammengeschweißt bilden sie Kanäle für die Bewegung des Kühlmittels. Die Platten sind untereinander durch Stahlrohre blockiert. Um die Wärmeübertragung des Geräts zu erhöhen, werden zusätzliche Lamellen aus dem Inneren des Paneels hergestellt. Von unten und von oben die mehrschichtige Platte, normalerweise geschlossen durch die Schutzhülle;
  • Rohrheizkörper sind strukturell einfacher und bestehen selbst aus Rohren. Sie sind vom Schnitttyp und verbinden in diesem Fall die Nippel in der Art von Eisen;
  • Vollverschweißtes, nicht trennbares Design. Diese Batterien, die in der Herstellung aufwändig sind, sind teurer, und das technische Design beschränkt den Einsatzbereich von Industrie-, Geschäfts- und Bürogebäuden.

Vergleich von technischen und Benutzereigenschaften

Lebensdauer Die glatte Innenfläche von Stahlrohren, die auf der Außenseite mit einem Aluminiummantel bedeckt sind, trägt nicht zu Ablagerungen von Kalk und Salzablagerungen bei.

Bimetallische Heizkörper haben eine normale Lebensdauer von mehr als 20 Jahren und hier können sie nur Gusseisen als Wettbewerber haben.

Es wird angenommen, dass aufgrund von unzuverlässigen Anstrichen und unzureichender Korrosionsbeständigkeit von Stahl die Lebensdauer von Stahlbauteilen geringer ist und innerhalb von 15 bis 20 Jahren liegt.

Wärmeübertrager - das Konzept der relativen. Aluminium hat einen hohen Wärmeübergangskoeffizienten. Der Bimetallabschnitt hat eine Wärmeübertragung von etwa 200 Watt. Die Stahlprofile der gleichen Fläche, diese Zahl ist fast zweimal niedriger.

Korrosionsbeständigkeit:

  • In beiden Optionen - Stahl, der sie unter den Bedingungen der Zentralheizung gleichermaßen anfällig macht, wenn die Stadtwerke das Wasser für den Sommer ablassen. In Gehöfthäusern mit lokaler Heizung wird der Rostprozess viel langsamer sein;
  • Außerhalb Bimetall offensichtlich Vorteil. Die korrosionsfreie Aluminiumschicht schützt den Stahl effektiv vor Oxidation;
  • Stahlbatterien, wegen schlechter Lackierung, rosten draußen. Es wird strengstens nicht empfohlen, sie in feuchten Bereichen zu montieren, wo die Lebensdauer schnell reduziert werden kann.

Ein hoher Druck verhindert nicht den effektiven Betrieb von Bimetallvorrichtungen, die einer barometrischen Last von bis zu 40 atm widerstehen können. Daher wird die Zentralheizung mit ihren Druckabfällen und -stößen normalerweise von Stahlrohren von Heizkörpern wahrgenommen.

Dies kann nicht über Stahlplatten gesagt werden, die normalerweise für den Betrieb bei 6 atm berechnet werden. Sie halten dem Arbeitsdruck des Heizraumes stand, springen und fallen jedoch nicht und sind daher für den Landbau mit lokaler Heizung zu empfehlen.

Rohrheizkörper sind langlebiger und an die Bedingungen der zentralen Wärmeversorgung angepasst. Sie sind in der Lage, bis zu 16 atm zu widerstehen.

Optionen und einfache Installation:

  • Beide Optionen sind über Gewindekupplungen mit dem Heizsystem verbunden, und der Stahl-Stahl-Kontakt wird als sehr zuverlässig angesehen;
  • Bimetallisch, nicht so sperrig und daher als bequemer für die Installation betrachtet werden;
  • Dank Aluminium sind sie leichter, was bedeutet, dass die Installation und Befestigung an der Wand weniger Aufwand erfordert.

Vor- und Nachteile von Bimetallmodellen

  • Hohe Wärmeabfuhr;
  • Geringe Kalk- und Kalkablagerungen;
  • Beständigkeit gegen Wasserschlag;
  • Vergleichende Helligkeit;
  • Lange Lebensdauer;
  • Ästhetische Erscheinung;
  • Möglichkeit, eine andere Anzahl von Abschnitten zu erstellen.

Unter den Mängeln finden wir die Anfälligkeit für Rost, während der saisonalen Absenkung des Kühlmittels durch Nebenkosten.

Vor- und Nachteile von Stahlbatterien

  • Mehr bezahlbare Kosten;
  • Gute Wärmeübertragung durch Konvektion;
  • Leichtigkeit und Bequemlichkeit in der Installation;
  • Attraktives Aussehen.

Ernste Nachteile sind eine schwache Korrosionsbeständigkeit und die Unfähigkeit, Wasserschlägen zu widerstehen, aufgrund von niedrigen Betriebsdruckparametern.

Warum heizen bimetallische Heizkörper besser als Stahl?

Die hohe Wärmeabgabe der Aluminiumummantelung von Bimetallstrahlern wird durch die physikalischen Eigenschaften dieses Metalls erklärt.

Der Wärmeleitkoeffizient von Aluminium beträgt 220, was dem vierfachen Wert von Stahl (52) oder Gusseisen (56) entspricht.

Was ist besser bimetallische Heizkörper oder Stahl?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage wäre zu einfach. Alle Häuser wollen stilvolle Heizungen haben, die die Vorteile von Stahl und Aluminium vereinen. Nicht jeder hat die Mittel dazu.

Bauunternehmen ziehen es vor, Geräte aus Stahl zu installieren, was die Kosten ihrer Kosten senkt. Daher sind beide gut, je nachdem, welche Seite zu sehen ist.

Welche Batterie ist besser zu wählen: Gusseisen oder Bimetall

Im Heizsystem sind Heizkörper ein wichtiges Bindeglied. Derzeit gibt es mehrere Varianten dieser Ausrüstung. Viele von uns interessieren sich für die Frage, was Sie für Ihr Zuhause kaufen sollten und was besser ist - Guss- oder Bimetall-Batterien.

Um eine solche Frage zu beantworten, ist es notwendig, die Eigenschaften von zwei Arten von Heizkörpern zu vergleichen und dann eine Entscheidung zugunsten der effizientesten und zuverlässigsten Ausrüstung zu treffen.

Gusseisen Radiatoren

Diese Ausrüstung für das Heizsystem ist vielen von uns vertraut, zu sowjetischen Zeiten war es üblich, sie in Wohnungen zu installieren, die meisten von ihnen blieben bis jetzt. In vielen Wohngebäuden stehen Gusseisenbatterien seit über hundert Jahren auf der Hut vor Hitze und gehören trotz ihrer Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Vergangenheit an.

Im Laufe der Zeit begannen Gusseisenheizkörper zu wechseln, um ein etwas anderes Aussehen zu haben, aber sie hatten immer noch mehrere gegossene Abschnitte und breite Wasserkanäle. Die Dichtheit solcher Heizkörper wird durch hitzebeständige Dichtungen erreicht. Sie können aus Paronit oder Gummi bestehen, sie werden zwischen die Abschnitte gelegt und geben dem Heizkörper die gewünschte Festigkeit.

Heizkörper aus Gusseisen sind pflegeleicht und können leicht lackiert werden, damit sie wie neu aussehen. Heizkörper aus Gusseisen können als eine ideale Option für die Zentralheizung bezeichnet werden, da es schwierig ist, die Qualität der Wärmeversorgungsnetzqualität zu bestimmen, die sie verwendet.

Moderne Technologien haben es ihnen ermöglicht, nicht in Vergessenheit zu geraten und nicht zu verschwinden. Jetzt achten die Hersteller von Gussradiatoren auf ihr Design. Sie sind jetzt nicht so sperrig und sehen modern aus, was ihnen die Möglichkeit gibt, unter anderen Arten von Heizkörpern konkurrenzfähig zu sein.

Viele Leute wissen, dass Gusseisen ein schweres Material ist, deshalb sollte diese Qualität beim Kauf von Heizkörpern immer berücksichtigt werden. Gusseisen neigt dazu, sich langsam zu erwärmen und auch langsam abzukühlen. Für zuhause ist es am besten, Batterien mit einem großen Querschnitt der Passage zu kaufen, mit natürlichem Wasserkreislauf.

Wenn wir über die Mängel von Gusseisenbatterien sprechen, ist es erwähnenswert:

  • Inländische Produkte sind oft mit der Ehe;
  • installieren Sie solche Heizkörper können nur unter den Fenstern sein;
  • Es ist unmöglich, auf ihnen Temperaturregler zu installieren, die jetzt relevant werden und helfen, Heizkosten zu sparen.

Die Vorteile von Gusseisenbatterien sollten die folgenden Vorteile beinhalten.

  • sie können bei minderwertigem Kühlmittel verwendet werden;
  • niedrige Kosten für Batterien;
  • gute Zuverlässigkeit und Haltbarkeit.

Bimetallische Heizkörper

Bei solchen Geräten besteht der Körper aus Aluminium, sie haben eine gerippte Form, die die Wärmeübertragung des Gerätes verbessert. Im Inneren befindet sich ein Stahlkern, ein solches Element ist nur bei bimetallischen Strahlern. Es ist sehr wichtig für die Zuverlässigkeit im Betrieb, wenn das Gerät in einem Netzwerk von Zentralheizung verwendet wird.

Bimetall- sowie Gussbatterien bestehen aus Sektionen, mit denen Sie die gewünschte Anzahl von Sektionen mit einer geraden Zahl bequem auswählen können. Die Modelle sind monolithisch, daher unterliegen sie keiner Montage oder Demontage, aber sie sehen alle sehr attraktiv aus und passen leicht in jedes Interieur.

Die Vorteile von bimetallischen Heizkörpern schließen die folgenden Eigenschaften ein:

  • geringes Gewicht;
  • bequeme Abmessungen und die Möglichkeit, überall zu installieren;
  • Mangel an Ehe in der Produktion und Stärke der Produkte;
  • die Fähigkeit, Wärmeübertragung zu steuern;
  • sie müssen nicht bemalt oder genäht werden;
  • die Fähigkeit, aus einzelnen Abschnitten zu montieren;
  • maximale Wärmeabgabe.

Trotz dieser positiven Eigenschaften weisen Bimetall-Batterien auch Nachteile auf, die gesondert erwähnt werden sollten.

  • schnell aufheizen und abkühlen;
  • Wärmeenergie wird durch Konvektion übertragen.

Vergleichende Eigenschaften

Wärmeübertragung

Heizkörper aus Gusseisen sind sehr langsam in der Erwärmung, man muss lange warten, bis alle Abschnitte mit Wärme gefüllt sind, aber gleichzeitig, wenn die Heizung ausgeschaltet ist, kühlen sie langsam ab. Die Wärmeleistung liegt im Durchschnitt zwischen 100 und 160 Watt.

Wenn die Heizung eingeschaltet wird, erwärmt sich das Bimetall sofort, aber es kühlt auch schnell ab. Ihre Wärmeleistung liegt im Durchschnitt zwischen 150 und 180 Watt. Wenn wir die beiden Optionen vergleichen, werden die bimetallischen Heizkörper dem Raum schnell Wärme zuführen.

Druck halten können

Im Netzwerk der Zentralheizung ist der Druck nicht immer stabil und normal. Oft verursachen Druckstöße den Ausfall der Batterien. Um sich gegen solche Probleme zu schützen, müssen Sie Heizkörper mit einem guten Druckrand kaufen.

Gussbatterien halten 9-12 Atmosphären aus, und erhöhter Druck führt dazu, dass der Kühler platzt. Bimetallische Heizkörper widerstehen leicht 20-50 Atmosphären. Diese Zahl deutet darauf hin, dass Heizkörper den stärksten Druckabfällen im Heizsystem standhalten können. Wenn der Heizkörper einen Stahlkern hat, ist er in der Lage, gegen 100 Atmosphären Druck zu widerstehen.

Beständigkeit gegen minderwertiges Kühlmittel

In Zentralheizungsrohren gibt es fast immer Verunreinigungen und Schmutz im Wasser - kleine Sandkörner, Kieselsteine ​​und die Wasserqualität selbst ist nicht chemisch neutral. All dies ist an den Wänden in Form von Schleifmittel abgelagert. In diesem Fall reagiert das Gusseisen normal, auch wenn die Heizperiode endet und Wasser aus dem System fällt. Bimetall reagiert schlecht auf die Luft bzw. ihren Stahlkern, der der Korrosion ausgesetzt ist. Daraus können wir schließen, dass Gusseisen haltbarer und widerstandsfähiger ist.

Temperaturschwankungen

Die Temperatur in der Zentralheizungsanlage ist ebenfalls instabil. Oft kann beobachtet werden, dass die Rohre kaum warm sind und nach einer Weile sehr heiß sind. Eine solche Instabilität des Heizsystems spiegelt sich schlecht auf den Zustand der Heizkörper wider. Im Allgemeinen tolerieren sowohl Gusseisen als auch Bimetall Temperaturabfälle von heißem Wasser in dem System. Gusseisen hält Temperaturen von bis zu 110 ° C stand, und dank des Stahlkerns übertragen Bimetallstrahler den Tropfen auf 130 ° C. Diese reagieren auf Wärme mit einem leichten Knistern, wenn sich die Temperatur im Heizsystem stark ändert.

Haltbarkeit

Gusseisenbatterien müssen regelmäßig gewaschen werden, um länger haltbar zu sein, im Durchschnitt können sie etwa 50 Jahre lang verwendet werden, die bimetallischen Gegenstücke sind 15-20 und 25 Jahre lang monolithisch, was den Unterschied deutlich macht.

Installation und Kosten der Ausrüstung

Wenn wir die Installation von Heizkörpern in Bezug auf die Installation vergleichen, dann gibt es mehr Probleme mit gusseisernen Batterien, sie sind sehr schwierig, deshalb kann nicht jeder sie alleine heben. Unter ihnen brauchen Sie starke Befestigungen, und zusätzlich zu den Klammern müssen Sie stark sein und die Wand, Trockenbauwände widerstehen solch einer Last nicht.

Bimetallische Produkte sind leicht und angenehm zu verarbeiten, sie können mit jeder Oberfläche an der Wand befestigt werden. In diesem Fall gewinnt das Bimetall.

Wenn Sie eine Gusseisenradiatoren der inländischen Produktion nehmen, dann sind sie zu einem Preis preiswert. Jetzt gibt es Modelle im Retro-Stil, diese Option kostet viel teurer, da sie nach der Methode des künstlerischen Gießens ausgeführt werden.

Der Bimetal-Hersteller ist teurer als herkömmliche Gussradiatoren und der Preis für italienische Batterien ist noch höher.

Was sollte ich bei der Auswahl eines Heizkörpers beachten?

Sowohl die eine als auch die andere Art von Batterien sind zur Zeit weit verbreitet, so dass Sie beim Kauf auf die folgenden Indikatoren achten müssen:

  • die Qualität der Heizung hängt von dieser günstigen Luftumgebung im Raum ab;
  • die Möglichkeit der vorbeugenden Wartung, sowie gegebenenfalls der Austausch des Heizkörpers, all dies führt zu bestimmten Materialkosten;
  • störungsfrei. Nicht nur die Wohnungseigentümer, sondern auch die Mitbewohner sind am häufigsten von Unfällen betroffen. Schwere Unfälle können das ganze Eigentum beschädigen, in diesem Fall ist es notwendig, viel Geld für Reparaturen auszugeben, so können Sie auf Heizkörpern nicht sparen;
  • ästhetische Komponente, weil Sie sich im Haus wohl fühlen wollen, damit das Erscheinungsbild des Heizkörpers nicht das Gesamtdesign und die Harmonie beeinträchtigt.

Nach dem Vergleich der beiden Optionen können wir sagen, dass Sie vor dem Kauf neuer Batterien genau die Betriebsbedingungen und Parameter des Heizsystems in Ihrem Haus kennen müssen. Gusseisenkonstruktionen sind am besten geeignet, wenn die natürliche Zirkulation in der Heizungsanlage ist, und in großen Wohngebäuden werden Bimetall-Batterien eine gute Option, obwohl sie teurer sind, ihr Preis ist durchaus gerechtfertigt.

Was ist besser Gusseisenbatterien oder Bimetall

Wählen Sie die besten Heizkörper, Gusseisen oder Bimetall

Um festzustellen, welche Heizkörper sind besser, Gusseisen oder Bimetall, sollte man auf die Unterschiede in der Vorrichtung, Wärmeübertragung und andere Parameter achten.

Was unterscheidet Gusseisenheizkörper von Bimetall

In der Sowjetzeit wurden Gusseisenbatterien mit Macht und Behausung in Wohnungen und Häusern installiert. Die Geräte hatten ein einfaches Design und wurden beim Anschluss an zentrale und autonome Heizsysteme verwendet.

Ausgiebigkeit war auf die Haltbarkeit von Gusseisen sowie auf die Fähigkeit, hohem Druck standzuhalten, zurückzuführen. Gusseisen geht keine chemische Reaktion mit dem Kühlmittel ein, es hat kleine Korrosionsindikatoren.

Eine geringe Wärmeübertragung auf Gusseisen hat wenig Aufmerksamkeit erhalten, da Gas und andere Brennstoffe billig waren. Die durchschnittliche thermische Leistung eines Abschnitts der Batterie beträgt 120 -130 W. Um ein dickwandiges Metall zu erhitzen, ist eine große Menge an Wärmeenergie erforderlich. Um die Heiztemperatur von 45 ° C zu halten, ist es notwendig, das Kühlmittel auf 75 ° C zu erwärmen.

Unterschiede zwischen Guss- und Bimetallstrahlern sind durch die Berücksichtigung der Konstruktionsmerkmale leicht zu verstehen.

Die innere Struktur des Bimetalls besteht aus:

  • Kern - In der Struktur befindet sich ein Stahl- oder Kupferrohr, durch das Kühlmittel zirkuliert. Nur das Innere der Batterie ist direktem Kontakt mit heißem Wasser ausgesetzt. Stahl und Kupfer sind nicht korrosionsanfällig und werden durch die aggressive Umgebung des Kühlmittels nicht zerstört.
  • Aluminiumgehäuse. Das Kupfer- oder Stahlrohr ist von einem Aluminiumgehäuse mit Konvektionsrippen umgeben, um die Heizleistung zu erhöhen.

Bimetall Heizkörper sind anders als das Gusseisen, sein Design. Bei der Herstellung werden Aluminium, Stahl oder Kupfer - Metalle mit maximaler Thermolyse verwendet.

Wie viel wärmer die bimetallischen Gusseisenheizkörper

Der Vergleich der Wärmeübertragung ist eindeutig nicht zugunsten von Gussbatterien. Bei der Erwärmung wird ca. ⅓ der Wärmeenergie für die Metallheizung aufgewendet. Gusseisen hat einen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten von nur 52, verglichen mit Aluminium 220 und Kupfer 380. Das Verhältnis der Wärmeeffizienz in Bimetallgeräten ist viermal höher als das von Gusseisen hergestellten Analoga.

Es ist notwendig, einen weiteren Faktor in Betracht zu ziehen. Aluminium-Stahlheizungen kühlen fast unmittelbar nach dem Ausschalten des Kessels ab, das Gusseisen bleibt für einige Zeit warm.

Der Wärmeübergangskoeffizient von Bimetall- und Gussheizkörpern wird durch das Vorhandensein von Förderdruck im System beeinflusst. Aluminiumbatterien mit einem Stahl- oder Kupferkern sind besser in einem Hochhaus zu installieren. Der Druck der Zentralheizung reicht aus, um eine gleichmäßige Erwärmung der Abschnitte zu gewährleisten.

Wir treffen die Wahl der Heizkörper - Gusseisen oder Bimetall

Was ist besser, Bimetall- oder Gussradiatoren? Bimetall ist besser. Um dies zu überprüfen, reicht es aus, eine vergleichende Beschreibung der Eisen- und Bimetall-Heizvorrichtungen durchzuführen.

  • Der thermische Wirkungsgrad von bimetallischen Strahlern ist viermal höher als der von Gußeisen.
  • Die Fähigkeit, hydraulischen Stößen standzuhalten und dem aggressiven Medienkühlmittel in etwa zu widerstehen. Aber mit einem starken Druckanstieg im System, bis zu 15 atm. Gusseisen wird reißen, und die Aluminium-Stahl-Struktur wird ohne Leistungsverlust standhalten.
  • Passende Heizkörperabschnitte. Die thermische Leistung einer "Kante" eines Gusseisenprodukts beträgt 100-160 W, verglichen mit Bimetall 150-180 W.

Der Ersatz von Gussradiatoren durch Bimetallstrahler ist eine sinnvolle und sinnvolle Lösung. Obwohl die Kosten für letztere etwas höher sind, werden sich die Materialkosten aufgrund der hohen Wärmeübertragung auszahlen.

Bei der Ausführung der Arbeiten wird die Neuberechnung des Bereiches der Erwärmung bei der Veränderung durchgeführt. Es ist verboten, Geräte mit einer höheren Wärmekapazität an das Heizsystem anzuschließen als in der Projektdokumentation angegeben. Wenn also ein Raum mit zwei Gusseisenbatterien mit 8 Abschnitten beheizt wird, müssen zwei Bimetallheizkörper mit jeweils 6 Kanten ersetzt werden.

Für ein Wohnhaus bleiben Aluminium-Stahl-Batterien die beste Option. Bei Zwangsumlauf des Kühlmittels wird empfohlen, das Bimetall an autonome Heizsysteme anzuschließen.

Wie wählt man eine Batterie zum Heizen der Wohnung und des Hauses?

Vor nicht allzu langer Zeit, als Heizgeräte ausgetauscht werden mussten, hatte niemand Fragen: Die Auswahl war gering. Roheisenheizkörper, Stahlregister oder Produkte wie "Rohr mit Flossen". Da gab es nichts worüber man nachdenken konnte. Definitiv fiel die Wahl auf das Gusseisen. Heute ist die Palette viel breiter. Es gibt auch Aluminium- und bimetallische Heizkörper. In Aluminium gibt es zwei Herstellungstechniken: Gießen und Extrusion. In Bimetall und noch mehr. Zum einen gibt es Paare unterschiedlicher Materialien (bi ist vom lateinischen bi, was "zwei" bedeutet). Die häufigste Variante ist "Stahl + Aluminium", dann gibt es auch "Kupfer + Aluminium" und sehr selten kann man die Kombination "Edelstahl + Aluminium" sehen.

Entscheiden Sie anhand der Netzwerkparameter und Betriebsbedingungen, welche Batterie am besten geeignet ist

In der zahlreichsten und weit verbreiteten Gruppe von Aluminium-Stahl-Heizkörpern gibt es teilweise oder vollständig bimetallische Heizkörper. Darüber hinaus können sie sektional oder monolithisch (Paneel) sein. Und all diese Typen haben ihre eigenen Eigenschaften. Es ist klar, dass diese besser sind, und diese sind schlimmer, unmöglich. Also die Frage: "Welche Heizkörper sind besser?" Ist alles andere als einfach. Für jede Situation ist das Beste das Beste.

Aluminium oder Bimetall

Zunächst unterscheidet sich eine Heizkörperart von einer anderen. Aluminium - komplett aus Legierung - Silumin. In Bimetall gibt es einen Stahlrahmen, um den Rippen der gleichen Legierung geschweißt werden.

Was sind die Vor- und Nachteile von jedem? Aluminium hat eine gute Wärmeübertragung, aber es ist ein weiches Material. Und wenn in der Einzelheizung seine Sicherheitsspanne mehr als genug ist, funktioniert es in Zentralheizungssystemen nicht immer. Einige speziell für unsere Systeme entwickelte Modelle haben einen Betriebsdruck von bis zu 16 Bar, während der Standard für die Europa-Variante nicht mehr als 6-10 Bar aushalten kann.

Das Foto zeigt den Unterschied zwischen dem Aluminium- und Bimetallstrahler

Neben der Weichheit hat Aluminium einen weiteren Nachteil, der seinen Anwendungsbereich stark einschränkt - das ist seine hohe chemische Aktivität. In Systemen mit Frostschutzmittel bricht es sehr schnell zusammen, korrodiert nicht weniger aktiv mit Kühlmittel, dessen Wasserstoffaktivitätskoeffizient über 7 liegt (pH 7 ist die obere Grenze der Lebensfähigkeit der meisten Aluminiumradiatoren). Es kann nicht mit Kupferrohren kombiniert und verzinkt werden. Arbeitet mehr oder weniger mit Stahl, gut mit Edelstahl und allen Polymeren zusammen. Aus diesen Eigenschaften folgt, wo es besser ist, Aluminiumheizkörper zu setzen:

  • in Einzelheizung mit Wasser als Wärmeträger;
  • in einigen Zentralheizungssystemen in Häusern mit einer geringen Anzahl von Stockwerken hat das Kühlmittel einen pH-Wert von 7 und nicht mehr.

Um zu verstehen, welcher Heizkörper mehr Wärme liefert, müssen Sie die Koeffizienten der Teleübertragung von Metallen sehen. Aber auch die Form des Heizkörpers ist wichtig. Das bestimmt weitgehend die Wärmekapazität der Sektion.

Bimetallische Heizkörper haben einen hohen Arbeitsdruck - von 20 Bar bis 30 Bar und noch höheren Druck bei Bruch. Auch ist der Kontakt von Aluminium mit dem Kühlmittel ganz oder teilweise ausgeschlossen. Diese Heizungen können in Systemen mit einem pH-Wert von 6 bis 9 verwendet werden, einige Modelle können normalerweise bei pH = 10,5 arbeiten (Radena bimetallische Heizkörper). Aber sie haben auch ihre anständigen Nachteile: Sie sind 20-30% teurer als Aluminium und haben gleichzeitig eine geringere Wärmeleistung. Das heißt, mehr Abschnitte werden benötigt. Daher ist es sehr selten, sie in Privathaushalte zu bringen - wenn kein Frostschutzmittel benötigt wird, besteht keine Notwendigkeit mehr zu bezahlen.

Welche Heizkörper besser sind, hängt von den Betriebsbedingungen und Parametern des Heizsystems ab

Lassen Sie uns noch einmal klarstellen, wann Bimetall-Kühler besser sind:

  • in mehrstöckigen Gebäuden mit zentraler Heizung, mit einem Wärmeträger pH von 6 bis 9 und einem maximalen Druck von bis zu 30 Bar;
  • in Systemen der individuellen Heizung, in denen es notwendig ist, Frostschutzmittel zu verwenden (überprüfen Sie mit dem Hersteller, nicht alle Modelle von Bimetall können in Systemen mit Frostschutzmittel, nur volle Bimetall stehen, was das bedeutet, lesen Sie hier).

Jetzt können Sie eine vernünftige Wahl treffen, und Sie können erkennen, welche Heizkörper besser für Sie sind: Aluminium oder Bimetall.

Ein paar Löffel Teer für ein Fass mit guter Bimetall-Leistung: vertikale Sammler haben einen kleinen Durchmesser, der zu Verstopfung und Verstopfung des Kanals führen kann. Da das Kühlmittel in den städtischen Netzen zirkuliert ist sehr schmutzig, vor den Heizkörpern ist es notwendig, Filter und Schlammabflüsse zu installieren. Dies erhöht weiter die Kosten für die Installation von Bimetallbatterien.

Stahl- oder Aluminiumheizkörper

Bei der Auswahl zwischen Batterien aus Stahl und Aluminium ist das Problem sehr einfach gelöst: Schauen Sie sich einfach den Wärmeübergangskoeffizienten von Materialien an. Für Aluminium ist es 202-236 W / m * K, für Stahl 47 W / m * K. Der Unterschied ist fünf Mal. Das bedeutet, dass Sie bei gleichen Abmessungen fünfmal mehr Stahlkühler als Aluminium benötigen. Zu den Vorteilen von Aluminium gehört die hohe Lebensdauer von Heizgeräten (abhängig von den Betriebsbedingungen).

Äußerlich gibt es einen Unterschied zwischen Stahl- und Aluminiumbatterien, aber es ist nicht so toll.

Weil sektionale Stahlbatterien eine Seltenheit sind. Aber Stahl besteht aus Plattenheizkörpern. Dort ist das Bild beim Wärmetransfer anders, aber in diesem Fall ist es sehr schwer zu vergleichen. Plattenheizkörper gleicher Breite und Höhe haben unterschiedliche Tiefe und Anzahl der Heizplatten und Lamellen. Und das hat großen Einfluss auf die Wärmeleistung.

Aus Stahl, außer für Plattenheizkörper, rohrförmig machen. Sie sind aufgrund des großen Kühlmittelvolumens und daher der großen thermischen Trägheit nicht sehr häufig. Aber sie können ein attraktives Design haben. Und solche Rohrheizkörper haben einen niedrigen Preis, der eine Rolle spielen kann.

Bei der Wahl zwischen Stahl- und Aluminiumheizkörpern muss nicht nur auf Wärmeübertragung zurückgegriffen werden. Achten Sie auf die Zusammensetzung und Qualität des in den Rohren zirkulierenden Kühlmittels. Wenn der pH-Wert hoch ist (über 8), liefern Sie kein Aluminium mehr und Stahl verhält sich bei höheren Raten gut. Sie müssen auch den Druck berücksichtigen. Schauen Sie sich die Arbeits- und Maximalwerte für die Modelle an, die Sie mögen, und vergleichen Sie diese mit denen, die in Ihren Netzwerken vorkommen (wenn Sie an eine Zentralheizung angeschlossen sind, müssen Sie die Parameter in der DEU, Wohnungsabteilung usw. kennen).

Stahlrohrheizkörper können so aussehen. Aber die Hauptsache bei der Auswahl - Spezifikationen und deren Einhaltung der Bedingungen Ihres Netzwerks

Aluminiumbatterien werden oft in einzelnen Heizsystemen mit Zwangsumlauf installiert. Sie haben ein kleines Volumen (das Kühlmittel in der Sektion beträgt nur ca. 200 ml), wodurch sich das System schnell aufheizt. Geringe thermische Trägheit ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Temperatur klar zu halten und gleichzeitig kein Geld für Heizung zu verschwenden: nur die notwendige Menge wird für Kraftstoff ausgegeben. Dieser Effekt ist jedoch nur bei Verwendung von Kesseln mit Automatik möglich. Für nichtflüchtige Modelle sind Stahlrohrheizkörper und Register oder Gusseisenbatterien geeigneter.

Als wir beschlossen haben, einen Stahl- oder Aluminiumheizkörper zu verwenden, kamen wir zu dem Schluss, dass die Stahlrohre besser geeignet sind, wenn:

  • Sie benötigen eine kostengünstige Option für Heizgeräte (beachten Sie jedoch, dass sie eine geringe Lebensdauer haben);
  • pH des Kühlmittels über 8.

Welcher Kühler ist besser gusseisern oder bimetallisch

Sehr schwierige Frage. Auf der einen Seite ist der bimetallische Wärmeübergang um das 1,5-2-fache besser, auf der anderen Seite ist Gusseisen viel zuverlässiger.

Das Thema Preis ist umstritten. Herkömmliche Gusseisenbatterien MS-140. Die Form, die sich seit Jahrzehnten nicht geändert hat, kostet im Vergleich zu Bimetall ein wenig. Aber nur wenige Leute stimmen zu, ein solches "Ornament" heute in Häusern oder Wohnungen zu platzieren. Wenn sie es tun, dann unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sie in Nischen hinter Gittern und Gittern versteckt werden. Aber dann sind die Kosten für die Abschlussarbeiten mehr als anständig. Dazu kommt die Notwendigkeit für regelmäßige Malerei, Gewicht (Gusseisen allein wird nicht funktionieren), und es wird klar, warum Menschen Bimetall setzen.

Gusseisenheizkörper haben jetzt verschiedene Formen und Stile.

Aber nicht alle gusseisernen Heizkörper haben heute ein unansehnliches Aussehen. Es gibt sogar Designer- und Dekorationsmodelle. Aber ihr Preis ist viel höher als selbst das coolste "Bimetall". Es gibt auch Modelle, die dem gleichen Aluminium und Bimetal ähneln. Aber der Preis für sie ist auch nicht niedrig, das Gewicht bleibt beträchtlich, ihre Heizleistung ist nicht schlecht - etwa 160-180 W pro Sektion.

Also, Gusseisenheizkörper sind eingestellt, wenn:

  • das System verwendet ein aggressives Kühlmittel (pH-Wert über 9);
  • Druck sinkt nicht höher als 9-12 bar;
  • Kühlmitteltemperatur liegt oft über 100 ° C;
  • eine große thermische Trägheit ist erforderlich (bei Verwendung von Festbrennstoffkesseln ohne Automatik);
  • geringer hydraulischer Widerstand des Systems (Systeme mit natürlicher Zirkulation) ist notwendig;

Die Liste ist beträchtlich und einige Punkte müssen geklärt werden.

Wenn in der Einzelheizung ein Festbrennstoffkessel ohne Automatisierung installiert ist, kann die Temperatur des Wärmeträgers stark variieren. Bei aktiver Verbrennung steigt er über 100 ° C und fällt dann, wenn der Kessel ausgeht, allmählich ab. Um solche großen Schwankungen auszugleichen, benötigt man ein System mit hoher thermischer Trägheit. Oft werden zur Ausrichtung thermische Batterien eingesetzt, aber auch Gussheizkörper kommen dieser Aufgabe nach. Es ist nicht so gut wie ein großer Wassertank (Wärmespeicher), aber auch nicht schlecht.

Und dies auch Gusseisenheizkörper

Mit einem kleinen hydraulischen Widerstand ist das Bild ähnlich: in gusseisernen Batterien der größte Querschnitt von Kollektoren und vertikalen Rohren. In diesem Parameter sind nur Stahlrohrheizkörper mit ihnen vergleichbar, jedoch ist ihre Anzahl an Rohren sehr groß, was den hydraulischen Widerstand des gesamten Heizkörpers erhöht. Selbst in solchen Netzwerken können einige Modelle von Aluminiumradiatoren mit einem großen Querschnitt des vertikalen Verteilers verwendet werden. Also mit einem Schwerkraft-System und wählen, Gusseisen oder bimetallische Heizkörper einfach. Die Antwort ist eindeutig: Gusseisen.

In allen anderen Fällen ist der Ansatz derselbe: Vergleichen Sie die Parameter des Systems mit den Eigenschaften des Geräts. Wenn beide Typen stehen können, entscheiden Sie über den Preis und das Aussehen. Dimensionen können eine Rolle spielen: Bimetall-Abschnitte werden viel weniger benötigen (etwa 1,5 mal), und das ist manchmal wichtig.

In Aussehen und kann nicht sagen, welche Batterien sind

Wenn Sie sich entscheiden, Eisen- oder Bimetallstrahler in eine Wohnung zu stellen, dann sind die Schlüsselparameter:

  • Wasserstoffkoeffizient des Kühlmittels. Bimetal kann in Systemen mit pH 6 - 9 arbeiten, aber es fühlt sich bei 7-8 gut an.
  • Der Verschmutzungsgrad des Kühlmittels. Wenn es viel Schmutz gibt, kann es die Innenrohre von bimetallischen Radiatoren verstopfen, die einen kleinen Durchmesser haben. Um einen normalen Betrieb zu gewährleisten, können Sie Filter und Summierer installieren.
  • Mögliche Spitzenwerte (Test oder Druck) Druck in Ihrem Haus. Im Durchschnitt beträgt der Bimetallbruchdruck 80-90 atm, was mehr als genug sein sollte, aber es gibt Modelle mit größeren oder kleineren Parametern. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie ein Modell wählen.

Nachdem Sie alle diese Parameter herausgefunden haben, werden Sie wahrscheinlich entscheiden, worauf Sie wetten sollten.

Es ist möglich, genau zu sagen, welche Heizkörper besser sind, nur durch die Kenntnis der Parameter der Heizungsanlage und der Betriebsbedingungen. Zum Beispiel ist Gusseisen die beste Wahl für Systeme mit natürlicher Zirkulation, Bimetall eignet sich eher für Wohnungen in Hochhäusern, und Aluminium ist besser "Freunde" mit individuellen Heizsystemen mit Zwangsumlauf.

Was ist besser bimetallische Radiatoren oder Gusseisen - ein Vergleich der technischen Merkmale

Nicht jeder Heizkörpertyp kann dem rauen Alltag der Zentralheizung standhalten. Wie sich herausstellte, platzen nur Bimetall und Gusseisen nicht von hohem Druck und werden für ein paar Saisons nicht von Korrosion gefressen. Aber welche Heizkörper besser sind - Bimetall- oder Gusseisen - berücksichtigen und vergleichen ihre technischen Eigenschaften.

Strukturelle Unterschiede und Aussehen

Beginnen wir mit gusseisernen Heizkörpern, die heute ihr Design verändert haben, aber nach wie vor breite Wasserkanäle haben und aus mehreren Gussabschnitten bestehen. Hitzebeständige Dichtungen aus Gummi oder Paronit, die zwischen den Profilen eingeschlossen sind, ergeben die gewünschte Dichtigkeit. Die Länge des fertigen Heizkörpers wird durch die Anzahl der Abschnitte bestimmt, die Höhe variiert von 0,35 bis 1,5 Meter und die Tiefe kann 0,5 Meter und mehrere Zentimeter betragen. Je nach Volumen des Raums können Sie die gewünschte Größe des Heizkörpers auswählen, während Sie ihn ändern können (z. B. den zusätzlichen Abschnitt entfernen oder einige neue hinzufügen).


Arten von Gusseisenradiatoren.

Erwähnenswert sind die Modelle von Heizkörpern, künstlerisch Gusseisen. Sie wärmen den Raum nicht nur perfekt auf, sondern verleihen ihm auch Charme und Charme. Solche Heizkörper mit geschickt auf ihrer Oberfläche ausgeführten Spritzgießmustern werden hauptsächlich von ausländischen Herstellern hergestellt. Wie jedes Kunstobjekt kosten solche Geräte viel Geld.


Verschiedene Arten von Gusseisenheizkörpern.

Der Fall von bimetallischen Heizkörpern ist Aluminium, seine Form ist gerippt und gemustert. So ist es für eine bessere Wärmeübertragung ausgelegt. Unter dem Gehäuse befindet sich ein stabiler Stahlkern - dies bezieht sich auf die "echten" bimetallischen Radiatoren. Es gibt jedoch auch polibimetallische (oder pseudobimetallische) Heizkörper - mit dem Unterschied, dass nur vertikale Heizkörperkanäle mit Stahl verstärkt sind. Der Rest ist aus Aluminium. Solch eine Vorrichtung kostet 20 Prozent weniger als eine vollständig bimetallische und gibt mehr Wärme ab. Aber es ist weniger zuverlässig und langlebig, und es ist höchst unerwünscht, es in einem zentralisierten Netzwerk zu verwenden.


Das Gerät ist ein bimetallischer Strahler.

Wie gusseiserne Heizkörper sind ihre bimetallischen Pendants in der Regel im Querschnitt, wodurch sie modifiziert werden können. Normalerweise verkaufte Modelle mit einer geraden Anzahl von Abschnitten. Ein kleines Marktsegment wird von monolithischen Modellen eingenommen, die nicht demontiert, zusammengebaut und verbessert werden. Das Design aller Bimetallstrahler ist sehr attraktiv.

Vergleichen Sie die Wärmeübertragungsheizkörper

Gusseisen Und wir werden wieder mit traditionellen Gussheizkörpern beginnen. Sie sind so langsam, dass man manchmal einfrieren kann und darauf wartet, dass sich der kalte Raum aufwärmt. Solche Kühler kühlen aber lange - und das ist eine ganz andere Sache. Immerhin gibt es Fälle, in denen einmal geheizt - und ausgeschaltet wird. Zum Beispiel wegen eines Unfalls oder einer Reparatur. Und in der Nähe der gusseisernen Batterie können Sie sich ziemlich lange aufwärmen.

Der große Vorteil von Gusseisenprodukten ist, dass sie den Raum nicht nur durch Konvektion, sondern auch radial erwärmen. Das heißt, wenn sie angeschaltet werden, außer in der Luft, werden Objekte, die sich in der Nähe der Batterien befinden, warm. Was die Wärmeleistung betrifft, wird sie normalerweise für eine Sektion angegeben und reicht von 100 bis 160 Watt. Dies sind Durchschnittswerte, die je nach Modell variieren.

Bimetall Das Gute an diesen Heizkörpern ist, dass sie sich sofort aufheizen. Aber genauso schnell wieder abkühlen. Die Heizung in ihnen verwirklicht sich hauptsächlich nach dem Prinzip der Konvektion - die radiale Komponente ist viel kleiner. Das ist ein bisschen Minus. Die Wärmeleistung von Schnittmodellen ist vergleichbar mit Gusseisenprodukten. Diese Zahl liegt im Durchschnitt zwischen 150 und 180 Watt. Wenn wir die Heizrate des Raumes vergleichen, gewinnen sie die gusseisernen.

Druck halten können

In der traditionellen Zentralheizung, die für mehrstöckige Gebäude typisch ist, ist der Druck keineswegs stabil. Manchmal tritt sogar Wasserschlag auf. Schließlich sollten die Hähne der Zirkulationspumpen gemäß den Regeln problemlos eingeschaltet sein, aber oft befolgen die Arbeiter diese Regeln nicht. Und mit einer scharfen Überschneidung von heißem Wasser springt sein Druck im gesamten System, so dass viele Batterien platzen. Daher sollten Bewohner von Wohnungen auf jeden Fall Heizkörper mit einem guten Druckrand wählen.

Gussheizkörper können 9-12 Druckatmosphären standhalten. Dies kann genug sein, bis ein starker Wasserschlag auftritt. Wenn es passiert, kann das zerbrechliche Gusseisen leider platzen. Daher, wenn man von diesem Standpunkt aus betrachtet, dass es besser ist, Eisenradiatoren oder Bimetall zu gießen, ist es besser zu irren und ein Bimetall zu nehmen, natürlich.

Schließlich hat ein bimetallischer Heizkörper keine Angst vor irgendwelchen Druckstößen - in seinem Pass hat er Indikatoren für diesen Parameter bis zu 20-50 Atmosphären angegeben (abhängig vom Modell). So kann selbst der kräftige Wasserhammer eines hochwertigen Bimetallproduktes nicht brechen. Wir erwähnen auch Modelle mit einem monolithischen Stahlkern - sie können problemlos bis zu 100 Atmosphären aushalten. Ein Beispiel für solche Heizkörper können Heizkörper der russischen Produktion Rifar Monolit sein, deren technische Merkmale Sie auf dem Foto unten sehen können.

Druckfestigkeit: Gusseisen - | Bimetall +

Beständigkeit gegen minderwertiges Kühlmittel

Ein weiterer Nachteil der Zentralheizung ist die zweifelhafte Qualität des Wärmeträgers. Das heiße Wasser, das von den Rohren zu den Heizkörpern fließt, ist weder die Reinheit noch die chemische Neutralität. Und es gibt eine beträchtliche Menge der kleinsten Sandkörner und Kieselsteine, die die Innenwände der Batterie als Schleifmittel beeinflussen können.

Gusseisen ist chemisch absolut "ruhig", so dass ein hoher Gehalt an Alkalien oder Säuren in heißem Wasser nicht schädlich ist. Und wenn im Sommer Wasser aus dem System austritt, wird es nicht rosten. Aber sie mag keine kleinen Steine ​​- Schleifmittel - sie verschleißen allmählich. Wenn die Wände des Heizkörpers jedoch ziemlich dick sind, ist dies nicht so kritisch.

Bimetall während der Heizperiode ist auch gegen chemisch aktives Wasser beständig. Im Sommer jedoch, wenn Wasser für Reparatur- und Wartungsarbeiten aus dem System abgelassen wird, tritt Luft in den Heizkörpern auf und der Stahlkern kann durch Korrosion angegriffen werden. So ein wenig erreicht Bimetal, um Eisen für die Ausdauer zu gießen.

Nicht-Qualität Wärmeträger: Gusseisen + | Bimetall + -

Maximale Kühlmitteltemperatur und ihre Variationen

Und die Temperatur des Kühlmittels in unseren Heizsystemen leuchtet nicht stabil. Die Pfeifen waren kaum warm und dann heiß wie Feuer. Es ist uns wichtig, wie sich die Heizkörper im letzteren Fall verhalten, ob sie zu heißem Wasser standhalten. Gemäß diesem Parameter die folgenden Indikatoren. Für Gussheizkörper - Kühlmittel kann bis zu 110 Grad erhitzen. Heißes Wasser, das durch die Bimetall-Radiatorkernrohre strömt, kann eine Temperatur von bis zu 130 Grad haben. Im Allgemeinen tolerieren jedoch beide Arten von Strahlern Temperaturschwankungen. Die einzige Sache ist, dass aufgrund der Unterschiede in den Verlängerungen von Stahl und Aluminium, bei einer plötzlichen Temperaturänderung, kleine Knistergeräusche in dem bimetallischen Strahler zu hören sind.

Höchsttemperatur des Wärmeträgers: Gusseisen + | Bimetall +

Haltbarkeit und Lebensdauer

Gußeiserne Produkte mit richtiger Pflege und periodischem Waschen leben sehr, sehr lange - ein halbes Jahrhundert oder länger. In einigen alten Häusern gibt es sogar Fälle, deren Alter seit hundert Jahren überschritten ist. Die bimetallischen Heizkörperhersteller geben 15-20 Jahre (Querschnitt) und 25 Jahre (monolithisch) heraus. Gusseisen in dieser Hinsicht, "Taxis", wie Sie sehen können.

Haltbarkeit und Lebensdauer: Gusseisen + | Bimetall -

Welche Heizkörper sind einfacher zu installieren?

Es gibt hier nichts, worüber man sich streiten könnte - natürlich wird es mehr Probleme mit der Installation und der Portabilität mit Gusseisen geben. Und es ist unmöglich, solch eine Batterie allein zu heben, und Klammern dafür brauchen spezielle - besonders stark, und die Wand von Gipskarton wird es nicht ertragen.

Und noch etwas: Bei der Anschaffung billiger Haushaltsheizkörper muss man darauf vorbereitet sein, dass sie zusätzlich lackieren und räumen müssen.

Aber die Arbeit mit bimetallischen Heizkörpern kann als eine Freude bezeichnet werden. Sie sind so leicht und sauber, dass sie (und auf jeder Oberfläche) nicht schwer zu hängen sind. Und wenn Sie in erster Linie die Leichtigkeit der Installation haben, ist die Antwort auf die Frage, was besser ist - bimetallische Radiatoren oder Gusseisen, eindeutig. Natürlich, Bimetall.

Einfache Installation: Gusseisen - | Bimetall +

Sprechen wir über den Preisunterschied bei Heizkörpern

Gusseisen ist zweifellos billiger, vor allem inländischer Produktion. So kostet zum Beispiel der günstigste Teil des MC-Modells nur etwa 300 Rubel. Ein solch "schmackhafter" Preis wird jedoch nur für klassische Modelle gelten. Aber die Radiatoren im Stil von "Retro", die durch die Kunst des Gießens hergestellt werden, sind ein Vielfaches teurer. Solche Modelle der Marke Konner kosten von 2000 Rubel (für eine Abteilung).

Schnittmodelle von bimetallischen Heizkörpern werden etwas teurer sein als ähnliche gusseiserne. Zum Beispiel kostet ein Abschnitt des Heizkörpers von der Firma Rifar (Russland) mindestens 500 Rubel. Der Preis des Abschnitts desselben italienischen Heizkörpers beginnt von 600-700 Rubel.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen und bestimmen Sie den Typ des Heizkörpers

Nach dem Vergleich von gusseisernen und bimetallischen Heizkörpern können wir heute getrost sagen, dass in alten, bis zu fünf Stockwerke hohen Wohnhäusern Kühler aus Gusseisen eine gute Wahl sein werden. Der Druck auf das System kann sie aushalten. Natürlich, wenn es keinen starken Wasserschlag gibt. Aber hier haben Sie die Wahl und wenn es die Finanzen erlauben, dann können Sie natürlich auch ein stilvolleres Bimetall setzen.

Wenn sich die Wohnung in einem Hochhaus befindet, ist der Arbeitsdruck des Kühlmittels deutlich höher. Daher ist es in diesem Fall vernünftiger, bimetallische Heizvorrichtungen einzusetzen, die eine größere Druckquelle haben.

Nun, noch eine Sache. Wenn Sie in Ihrer Wohnung gusseiserne Heizkörper hatten, können Sie diese gegen moderne Gussheizkörper und für Bimetallprodukte austauschen. Aber nach Stahl oder Aluminium ist es definitiv besser, ein Bimetall zu setzen.

Mit einer autonomen Heizungsanlage können Sie jeden der Heizkörper installieren, aber in solchen Systemen ist es in der Regel am besten Stahl- oder Aluminiumheizkörper zu verwenden.

Top