Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
Hausheizung - was sind die Heizsysteme und Schaltpläne
2 Kraftstoff
Rohre für Heizkessel: Welche Rohre eignen sich am besten zur Befestigung des Heizkessels + Installationstipps
3 Pumpen
Wie man einen Kamin mit eigenen Händen hält
4 Heizkörper
Hausgemachter Altölofen
Haupt / Kraftstoff

Wie überlappende kalte Dachboden-Mineralwolle isolieren?


Um die Erwärmung eines Privathauses und die Erwärmung des Daches entlang der Dachsparren zu gewährleisten, sollte man nicht vergessen, dass einem solchen Ort wie dem Dachboden besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Entwicklung von wärmenden Dachbodenbelag Mineralwolle

Warme Luft neigt dazu, nach oben zu steigen, und daher kann in einem vorübergehend ungeheizten Raum Wärme durch den Raum eines kalten Dachbodens entweichen. Daher sollte das Problem der Dachbodenisolierung unverzüglich angegangen werden.

1 Warum brauchen wir eine Dachbodenisolierung?

Wärmende kalter Boden Dachboden Stein oder Mineralwolle, im Großen und Ganzen in einem kleinen verwertbaren Räumlichkeiten, die richtig mit speziellen Dachlüftung ausgestattet sind.

Der Dachboden bzw. seine Überlappung erfüllt die Funktion einer Art Grenze zwischen Wärme und Kälte. An solchen Stellen überlagern sich Dachböden aufgrund der Kondensatbildung intensiver Feuchtigkeit.

Es ist jedoch möglich, die Böden im Dachgeschoss des Hauses mit Mineralwasser ordnungsgemäß zu erwärmen. Der Prozess der Bodenerwärmung auf dem Dachboden der Mineralwolle ist die Schaffung einer dauerhaften Wärmedämmschicht, die eine geringe Wärmeleitfähigkeit aufweist.

Die Technologie der Wärmeisolierung des Mineralbodens auf dem Dachboden sowie die Wärmedämmung von Energoflex für Rohre erfordert eine strikte Einhaltung der Stufen und Anforderungen.

Diese Technologie ist an sich relativ einfach und unkompliziert. Eine gute Wärmedämmung des Dachbodens mit Mineralwolle hilft, unerwünschte Lücken zu schließen.

Dazu muss die Isolierung fest verlegt werden. In den meisten Fällen wird Mineralwolle verwendet, um den Dachboden des Hauses zu erwärmen.

Das vorgestellte Heizgerät ist für diese Art von Arbeit am besten geeignet, sie können auch die Bodenfläche in den Wohnräumen des Hauses isolieren.

Schematische Erwärmung des Dachbodens Mineralwolle

Bei einer guten Dämmung mit Mineralwolle wird in Wohngebieten die optimale Temperatur beibehalten.

Wenn der Vorgang nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann Feuchtigkeit aus dem Boden des Hauses Kondensation verursachen.

Es wird sich an der Decke ansammeln und dann durch die Decke sickern. Die daraus resultierende Temperaturdifferenz in den Bereichen, in denen das Dachgeschoss an die Hauswände angrenzt, löst die Bildung von Schimmelpilzen und mikroskopischen Pilzen aus, die die Auslöser allergischer Erkrankungen sein können.
zum Menü ↑

1.1 Anforderungen an die Dachisolierung

Das Aufwärmen des Dachbodens und das Aufwärmen des Daches mit den eigenen Händen, bzw. das Niveau seiner Qualität, hat nicht nur direkten Einfluss auf die Größe des Wärmeverlustes, sondern auch auf die Lebensdauer der gesamten Fachwerkkonstruktion und Dacheindeckung.

Tatsache ist, dass Wasserdampf im beheizten Raum auf den Dachboden des Hauses diffundiert. Um die Isolierung zu verwenden, die eine hohe Designeffizienz der Isolierschicht vorsieht, muss sie immer trocken sein.

Auf dieser Grundlage muss die Dämmung durch den Dampf der aufsteigenden erwärmten Luft mit Hilfe eines speziellen dampfdichten Materials vor übermäßiger Befeuchtung geschützt werden.

Wenn der Dachboden gut isoliert ist, wird er nicht nur eine hochwertige Wärmedämmung bieten, sondern auch die Lebensdauer der gesamten Dachkonstruktion erhöhen.

Erwärmung der Überlagerung eines kalten Dachbodens aus Mineralwolle

Wenn die Dampfsperre fehlt, dringt Dampf durch die ungeschützten Böden des Dachbodens und kondensiert auf den Bodenflächen.

Dies führt dazu, dass Feuchtigkeit auf die Sparren abfließt, die unter ihrem Einfluss von innen langsam verrotten.

Als Ergebnis erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Zerstörung des gesamten Dachpiekons. Wärmeisolationsindikatoren der Konstruktion verringern sich auch aufgrund der Tatsache, dass die Dichtigkeit der Dampfsperre unterbrochen wurde.

Bevor Sie den Dachboden isolieren, müssen Sie die Schicht entwässern und Feuchtigkeit aus dem gesamten Dachboden entfernen. Lüften Sie dazu durch die Fenster. Sie können sein:

Um eine maximale Lüftungsintensität zu gewährleisten, sollte die Gesamtfläche aller Lüftungsöffnungen 0,2-0,5% des Dachgeschosses betragen.

Wenn alle Arbeiten korrekt ausgeführt werden, bilden sich im Winter keine Eiszapfen auf dem Dach. Die Erwärmung des Dachbodens selbst erfolgt nicht von den Wohnräumen, sondern vom Dachgeschoss.

So ist es am bequemsten, eine Isolierung zu verlegen, deren Wahl von der verwendeten Technologie und den Konstruktionsmerkmalen abhängt.
zum Menü ↑

1.2 Eigenschaften der Dämmbalken

Wenn ein solches Erwärmungsschema mit Hilfe von Mineralwolle implementiert wird, wird Wärme in dem Raum zwischen den Balken gespeichert. Ihre übliche Höhe reicht fast immer dafür aus, aber bei Bedarf sind mehrere Balken oben drauf platziert.

Erwärmung der Decke des Mineralpools vom Dachboden

Der untere Teil der Decke ist mit Hilfe von geformtem Material wie beim Dachboden eines Privathauses vernäht. Dazu können Belags- oder Gipskartonplatten verwendet werden.

Auf den Balken befindet sich der Boden des Unterbodens. Dies kann eine Sperrholzplatte, eine Sperrholzplatte oder eine OSB-Platte sein. Mineralwolle wird auf einer zuvor vorbereiteten speziellen Dampfsperrschicht eingestellt.

Eine Alternative dazu kann als gewöhnlicher Film dienen, der unter Verwendung von Polyethylen hergestellt wird. Wenn das Dampfsperrmaterial vereitelt ist, wird es mit einer glänzenden Oberfläche nach unten gelegt.

Der mittlere Abstand zwischen den Balken ist mit Mineralwasser mit den erforderlichen Dickenparametern gefüllt. Die Oberfläche der Balken muss mit einer zusätzlichen Isolierschicht versehen sein.

Dies wird die sogenannten Kältebrücken blockieren und den Gesamtverlust an Wärme signifikant reduzieren. Wenn zur Herstellung der Balken hochwertiges Holz verwendet wurde, sollte das Veredelungsmaterial direkt auf der Oberfläche platziert werden.

Minvat wird zwischen ihnen platziert, wenn das Dach mit Polyurethanschaum gedämmt wird und der Dachboden darüber gelegt wird. Die Verwendung einer solchen Technologie ist besonders wichtig in Häusern, die aus Baumstämmen oder Stäben bestehen.

Es ist wichtig, die Mineralwolle mit hoher Zuverlässigkeit vor dem Eindringen der kleinsten Feuchtigkeitströpfchen zu schützen, dies gilt insbesondere dann, wenn das Dach kleine Beschichtungsdefekte aufweist, die Undichtigkeiten verursachen.

Die Mineralwollschicht muss vor den Windeinflüssen der Traufe zuverlässig geschützt sein. Dazu werden Mineralwolleplatten mit hoher Dichte verwendet.
zum Menü ↑

2 Warum wird der Dachboden aus Mineralwolle erwärmt?

In den meisten Fällen, wenn wir Dachböden isolieren, fällt die Wahl der Verbraucher auf Mineralwolle. Sein Vorteil liegt in der Tatsache, dass seine Installation keine besonderen Fähigkeiten erfordert.

Mineralwolle zeichnet sich durch hervorragende Isoliereigenschaften aus. Seine Struktur besteht aus dünnen Glasfasern, deren Länge von 2 bis 60 Millimeter reicht.

Dachbodenisolierung Mineralwolle

Aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Luftporen werden hohe Schallisolierungseigenschaften bereitgestellt.

Diese Poren befinden sich in dem Raum zwischen den Fasern und können 95% des Gesamtvolumens der Isolierung einnehmen. Minvat wird in drei Varianten angeboten, es kann Basaltglas und Stein sein.

Basaltwolle wird aus geschmolzenem Basaltgestein hergestellt, dem Bindungselemente hinzugefügt werden.

Dies kann ein Gestein vom Karbonattyp sein, das den Säuregehalt eines Stoffes reguliert, was eine Erhöhung der Betriebslebensdauer der Isolierung mit sich bringt. Glaswolle weist eine hohe Wärmebeständigkeit auf und hält Temperaturen von bis zu +450 Grad Celsius stand.
zum Menü ↑

2.1 Technologie der Erwärmung Dachboden Mineralwolle

Bei Arbeiten im Zusammenhang mit Mineralwolle ist es wichtig, alle Anforderungen und Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Luft beim Schneiden und Stapeln eines solchen Materials mit winzigen Partikeln gefüllt wird, die in die Atmungsorgane gelangen und somit die menschliche Gesundheit schädigen können.

Achten Sie bei der Installation auf die Verfügbarkeit von persönlicher Schutzausrüstung. Schutzbrille, Atemschutzmaske und dicke Gummihandschuhe sollten verfügbar sein.

Der Prozess der Dachbodenheizung beginnt mit der Auswahl der notwendigen Werkzeuge und Zusatzmaterialien. Tun Sie es nicht ohne:

  • Bretter und Sperrholz;
  • Dampfbremsfolie;
  • Minvaty (eine ausgezeichnete Heizung für ein Mansardendach);
  • Wasserabdichtung;
  • Klebeband;
  • Roulette;
  • Ein Messer;
  • Bau-Hefter;
  • Spatel

Das Wesen der Dämmtechnik liegt darin, dass die Dämmung sorgfältig in den Raum zwischen Dachgeschoss oder Balken eingebracht werden muss.

Zur Verbesserung der Isoliereigenschaften sollte ein zuverlässiger Dampfbarrierenschutz verwendet werden. Warm und mit Luft gesättigt wird kontinuierlich aus dem Wohnzimmer und durch die Decke steigen, um an die Spitze zu gelangen.

Dort, im Unterdachraum, wird er einer Isolationsschicht gegenüberstehen. Aufgrund der Tatsache, dass Mineralwolle allgemein als dampfdichtes Material anerkannt ist, nimmt sie die gesamte austretende Feuchtigkeit in sich auf.

Wenn es ohne den notwendigen Zugang von Luft und Sonnenlicht bleibt, schrumpft es allmählich und verliert am Ende alle seine isolierenden Eigenschaften.

Attic kaltes Boden-Deck 20 cm min Wolle

Um solche destruktiven Effekte zu vermeiden, sollte eine Dampfsperre unter der Mineralwolleschicht verlegt werden.

Bevor mit den Hauptarbeiten begonnen wird, muss die erforderliche Dämmmenge sorgfältig berechnet werden.

Um dies zu tun, ist es notwendig, die Gesamtfläche der gesamten Oberfläche des Dachbodens zu berechnen und dann die höchste Qualität und zuverlässige Isolierung zu erwerben, die alle notwendigen Anforderungen erfüllen muss.

Die Menge an gekaufter Wolle hängt davon ab, wie viele Schichten Sie verwenden, wenn Sie den Dachboden bedecken. Darüber hinaus hängt der Parameter der Dämmdicke direkt von den klimatischen Bedingungen in der Region ab.
zum Menü ↑

Wärmedämmung des Dachgeschosses auf Holzbalken - 5 Stufen der Deckendämmung

Das klassische Dachgeschoss eines Privathauses - es gibt keine Isolierung.

Isolieren Sie das Haus für den Winter und wissen Sie nicht, wie Sie den Dachboden auf den Holztragbalken isolieren können? Nachdem ich Erfahrungen in dieser Angelegenheit gesammelt habe, werde ich die technischen Aspekte der Wärmedämmung genau vermitteln und Schritt für Schritt die Reihenfolge der Arbeiten beschreiben.

Warum den Dachboden aufwärmen?

Wir dürfen nicht vergessen, dass ein großer Teil des Wärmeverlustes durch das Dach entsteht. Daher ist es beim Bau von Gebäuden mit kalten Dachböden sehr wichtig, auf eine gute Wärmedämmung der Decke zwischen dem beheizten Raum und dem Dachboden zu achten.

Deckenlagerbalken - die Basis des zukünftigen Isolierkuchens.

Im folgenden werde ich versuchen, in einer zugänglichen Sprache zu erklären, wie sich die Isolierung des Dachbodens auf das innere Mikroklima und den gesamten Wärmeverlust im Haus auswirkt:

  1. Zweck Dachboden. Jeder unbenutzte Dachboden unter dem schrägen Dach ist im Wesentlichen ein technischer Pufferboden zwischen der Straße und dem Wohnraum. Sein Zweck ist es, erhebliche Lufttemperaturabfälle innerhalb und außerhalb des Hauses zu glätten;
  2. Temperaturbedingungen Zu jeder Jahreszeit, während des Tages, ist die Lufttemperatur im Dachboden um einige Grad höher als außerhalb. So wird es im Winter auf dem Dachboden fast immer negative Temperaturen geben, und an sonnigen Sommertagen wird es extreme Hitze geben;
  3. Wärmeverlust im Winter. Mit steigender Temperatur eines Stoffes nimmt seine Dichte immer ab. In geheizten Räumen steigt die erwärmte Luft von Haushaltsheizgeräten daher immer bis an die Decke. Wenn die Decke eine unzureichende Wärmeisolierung hat, dann wird in der kalten Jahreszeit die gesamte Wärme aus dem Raum durch den Dachboden abgegeben;

Normale natürliche Luftzirkulation in einem Raum mit einer erwärmten Decke.

  1. Übermäßige Hitze im Sommer. An heißen Sommertagen wird dieser Prozess das Gegenteil sein. Die Luft auf dem Dachboden wird stark von dem in der Sonne heißen Dach erwärmt und dann seine Wärme durch die unbeheizte Decke auf die Wohnung übertragen.
  2. Umgekehrte Luftzirkulation. Nach dem Berühren der unbeheizten Decke kühlt sich die erwärmte Luft schnell ab und baut sich aufgrund der Dichtezunahme stark ab. Im Innenbereich führt dies zu einer übermäßigen Rückluftzirkulation und zu einer ständigen Luftzugbildung, die die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigt;
  3. Hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn feuchte Luft in Kontakt mit einer kalten, unbeheizten Decke kommt, können sich kleine Kondensattropfen unter der Decke bilden. Dies führt zu einer Erhöhung der Luftfeuchtigkeit im Haus und trägt zur Entstehung und Entwicklung von Schimmelpilzen an Wänden und Decken bei;

Grafikdiagramm des Wärmeverlustes in einem privaten Haus.

  1. Der wirtschaftliche Faktor. Der bestätigte Wärmeverlust durch ein unbeheiztes Dach beträgt mindestens 20-30%. Dies bedeutet, dass eine kompetente Erwärmung der Dachbodendecke entlang der Holzbalken eine Einsparung von bis zu 30% Brennstoff in jeder Heizperiode ermöglicht. Die Klimaanlage im Sommer wird auch weniger kosten.
  2. Schaden vom "warmen" Dachboden. Darüber hinaus kann das Eindringen von warmer Luft in den unbewohnten Dachboden von Zeit zu Zeit zu unangenehmen Folgen führen:
  • Durch das Mischen von warmer und kalter Luft entsteht auf dem Dachboden Kondenswasser. Wassertropfen setzen sich auf allen Oberflächen ab, was zur Verrottung und Zerstörung der hölzernen Tragkonstruktionen des Daches führen wird;
  • Von der Wärme des Dachbodens werden die Schneemassen auf den Dachschrägen allmählich schmelzen. Das aufgetaute Wasser gefriert, wenn es nach unten fließt. Dies kann zur Bildung von großen Eiszapfen an den Dachkanten sowie zum Einfrieren von Regen- und Abflussrohren führen.

Das Foto zeigt den Unterschied zwischen isoliertem und nicht isoliertem Dachboden.

Alle beschriebenen Faktoren sind nicht nur für Wohngebäude charakteristisch. Sie sollten bei der Planung und dem Bau von Nebengebäuden auf dem Gelände berücksichtigt werden, in dem das Heizsystem verwendet wird (z. B. eine Garage, ein Bad, ein Schuppen usw.).

Stufe 1: Die Wahl der Isolierung

Bei der Auswahl von Materialien zur Isolierung der Decke sollten Sie sich an mehreren Kriterien orientieren. Zusätzlich zu der geringen Wärmeleitfähigkeit sollte die Isolierung im Dachgeschoss folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Feuchtigkeitsbeständigkeit und mechanische Festigkeit. Das Material sollte unter dem Einfluss einer mechanischen Belastung nicht verformt oder zerstört werden und sollte seine Eigenschaften bei direktem Eindringen von Wasser nicht ändern;
  • Hitzebeständigkeit. Die Isolierung muss absolut nicht brennbar sein und darf nicht durch hohe oder niedrige Temperaturen zerstört werden;

Die Tabelle zeigt die wichtigsten technischen Eigenschaften von Wärmedämmstoffen.

  • Geringes Gewicht. Um die Tragkonstruktionen des Gebäudes nicht zusätzlich zu belasten, sollte die Dämmung der Decke des Dachbodens relativ einfach sein. Daher sollten Sie einen Heizkörper mit einem niedrigen spezifischen Gewicht wählen.
  • Dampfdurchlässigkeit Um die normale Temperatur und Feuchtigkeit der Luft in Wohnräumen zu gewährleisten, müssen alle Ausrüstungs- und Baumaterialien frei Luft und Wasserdampf durchlassen;
  • Ökologische Sicherheit. Die Isolierung für Wohngebäude sollte hypoallergen und chemisch neutral sein. Es sollte keine schädlichen flüchtigen Verbindungen oder toxische Substanzen enthalten;
  • Mangel an Bio. Ich empfehle nur Materialien auf Mineral- oder Polymerbasis zu verwenden. Sie enthalten keine organischen Substanzen, sind daher nicht anfällig für Schimmelbefall und für kleine Nagetiere und Schadinsekten nicht essbar.

Basaltwolle wird während der Kompression nicht verformt.

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren können verschiedene Arten von wärmeisolierenden Materialien verwendet werden, um Dachböden zu isolieren:

  1. Mineralwolle. Es wird in Form von Rollen oder harten Matten aus eingewebten gefrorenen Fasern geschmolzenen Sedimentgesteins hergestellt. Mineralische Basaltwolle zeichnet sich durch all diese Eigenschaften aus und kann daher als das am besten geeignete Material angesehen werden. Im Folgenden werde ich einige Empfehlungen für seine Verwendung geben:
  • Basaltwolle ist sehr weich in sich. Um nicht durchzutreten und beim Laufen nicht zu knittern, muss oben auf dem Dachboden ein Holzsteg verlegt werden;
  • Bei der Auswahl der Isolierung empfehle ich, starre Platten, die auf einer Seite mit Aluminiumfolie bedeckt sind, zu bevorzugen;
  • Sie müssen mit Aluminiumfolie im Raum montiert werden. Es reflektiert gleichzeitig Wärme und dient als Dampfsperrschicht.

Minvat mit Aluminiumfolie.

  1. Glaswolle. Es hat eine ähnliche Herstellungstechnologie, nur als Rohstoff für seine Produktion wird geschmolzenes Glas verwendet. Ich empfehle dieses Material nicht für die Isolierung von Wohngebäuden aus folgenden Gründen:
  • Glasfasern sind zerbrechlicher, so dass sie unter der Last brechen können;
  • Der Preis für Glaswolle ist deutlich niedriger, er verliert jedoch nach dem Brechen oder Benetzen teilweise seine isolierenden Eigenschaften;
  • Kleine Glaspartikel graben tief in die menschliche Haut und verursachen starke Reizungen.

Bei Glaswolle müssen Sie in Schutzkleidung arbeiten.

  1. Blähton. Diese lose Isolierung wird in Form von kleinen runden Pellets von hellbrauner oder roter Farbe hergestellt. Blähtonkugeln entstehen durch das Sintern von speziellen roten Tonarten unter hohen Temperaturbedingungen.

Blähton hat folgende charakteristische Eigenschaften:

  • Die innere Struktur des Materials hat viele geschlossene Poren, so dass es eine geringe Wärmeleitfähigkeit hat;
  • Draußen ist jedes Pellet mit einer dichten glasigen Schicht aus gebranntem Ton bedeckt, deshalb dringt Feuchtigkeit praktisch nicht hinein;
  • Kleine krümelige Pellets aus Blähton füllen das gesamte Volumen frei aus, so dass es praktisch ist, sie zum Isolieren versteckter Hohlräume und schwer zu erreichender Stellen in Gebäudestrukturen zu verwenden;
  • Aufgrund der mineralischen Basis verbrennt dieses Material überhaupt nicht, emittiert keine Schadstoffe, ist nicht anfällig für Schimmelbildung und eignet sich nicht für Nagetiere.
  1. Polyschaum. Dieses polymere wärmeisolierende Material wird durch Heißformen aus kleinen runden Körnern aus geschäumtem Polystyrol hergestellt. Es wird normalerweise in Platten von 1000x1000 mm hergestellt, die 10 bis 150 mm dick sein können. Die folgenden Merkmale sind charakteristisch für Schaumkunststoff:
  • Von allen bestehenden Isolationsarten hat es die geringste Wärmeleitfähigkeit;
  • Der Schaum enthält keine organischen Substanzen, so hat er keine Angst vor Wasser, verrotten nicht und tragen nicht zur Bildung von Schimmelpilzen bei;
  • Der Schaum selbst brennt nicht und unterstützt die Verbrennung nicht, jedoch kann er unter dem Einfluss hoher Temperaturen giftige Gase und beißenden dicken Rauch ausstoßen;
  • Aufgrund der Polymerbasis und der geschlossenen porösen Struktur lassen die Schaumfolien Luft und Wasserdampf nicht durch. Aus diesem Grund ist es nicht sehr gut, um Wohnräume und Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit zu erwärmen.

Schaumstoffplatten werden aus kleinen Granulatkörnern aus Polystyrolschaum gebildet.

  1. Extrudierter Polystyrolschaum ist abgekürzt Epps. Es hat die gleiche Zusammensetzung wie der Schaum, wird aber durch Heißextrusion aus der geschmolzenen Masse von geschäumtem Polystyrol hergestellt. Die technischen Eigenschaften dieser beiden Materialien sind ebenfalls sehr ähnlich, jedoch weist der EPS noch einige Unterschiede auf:
  • Styropor hat eine poröse homogene Struktur und ein höheres spezifisches Gewicht;
  • Aus diesem Grund hat es eine höhere Wärmeleitfähigkeit, aber gleichzeitig ist es haltbarer, daher kann es höhere Gewichtsbelastungen tragen;
  • Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, es für die Isolierung von betriebenen unbeheizten Dachböden zu verwenden, die verwendet werden, um saisonale Gegenstände oder Haushaltsgeräte zu lagern.

EPPS hat eine einheitliche Struktur über die gesamte Dicke des Blattes.

  1. Polyethylen-Schaumfolie. Auf eine andere Art wird auch "Penofol" genannt. Dieses Walzgut besteht aus einer dicken geschäumten Polyethylenfolie, die ein- oder beidseitig mit einer dünnen Schicht Aluminiumfolie beschichtet ist. Ich empfehle, es in Kombination mit anderen Arten der Isolierung zu verwenden, weil es für sich bestimmte Eigenschaften hat:
  • Die poröse Struktur des Polyethylenschaums liefert einen niedrigen Wärmeübertragungskoeffizienten, so dass sie die Funktionen eines zusätzlichen Heizers erfüllt;
  • Die Plastikfolie lässt keine Luft, Feuchtigkeit und Wasserdampf zu, daher kann Penofol als Wasserabdichtung verwendet werden;
  • Spiegel Aluminiumfolie reflektiert gut Infrarotwellen der Wärmestrahlung. Mit anderen Worten, sie lässt die Strahlungswärme nicht durch und gibt sie zurück in den Raum.

Folienpolyethylen kann eine Dicke von 3 bis 15 mm haben.

  1. Sägemehl. Dieses billige und erschwingliche Material wird immer noch häufig für Isolierdecken in Bädern, beheizten Schuppen oder kleinen Landhäusern verwendet. Es wird auf dem Holzboden vom Dachboden in Form einer homogenen dicken Mischung aus Sägemehl mit einer flüssigen Tonlösung aufgetragen. Trotz der scheinbaren Primitivität dieser Methode hat sie ihre Vor- und Nachteile:
  • Sägespäne oder kleine Späne können in fast jedem großen Sägewerk billig oder sogar kostenlos gekauft werden;
  • Auch mit Ton kann es keine Probleme geben, daher ist es einfach, eine solche Heizung jederzeit mit den eigenen Händen zur richtigen Zeit vorzubereiten;
  • Die Mischung aus Sägemehl und Ton hat ein geringes spezifisches Gewicht und wird nach der Erstarrung ziemlich fest. Daher belastet es die Tragbalken nicht wesentlich und ermöglicht es Ihnen, mit den Füßen frei zu gehen.
  • Aufgrund der mineralischen Bestandteile ist eine solche Beschichtung luft- und dampfdurchlässig, jedoch können sich auf Grund von Sägemehl Schimmelpilze bilden oder Mäuse können nagen.

Brikett der gefrorenen Lösung mit Holzspänen.

Alle mineralischen Wärmedämmstoffe können Wasserdampf und Luft zu einem gewissen Grad durchlassen. Um solche Isolatoren vor der Bildung von Kondensat oder dem Eindringen von Feuchtigkeit von außen zu schützen, müssen sie mit einer dampfdurchlässigen, wasserdichten Membran verwendet werden.

Stufe 2: Vorbereitung von Materialien und Werkzeugen

Neben der Isolierung benötigen Sie Holz, Imprägnierungen sowie die üblichen Schreiner- und Zimmermannswerkzeuge:

  1. Zwei Hämmer: ein Medium mit einem Gewicht von 200-300 Gramm und ein schweres mit einem Gewicht zwischen 800 und 1200 Gramm;
  2. Längs- und Quer-Bügelsäge für Holz. Statt einer Bügelsäge ist es bequemer, eine elektrische Schneidemaschine zu verwenden;
  3. Joiners Flugzeug, ein großes hölzernes Einkaufszentrum und eine Reihe von Meißeln;
  4. Von Elektrowerkzeugen braucht man einen herkömmlichen Haushaltsbohrer, und es ist wünschenswert, einen Akkuschrauber mit einem Satz austauschbarer Düsen zu haben;

Schraubendreher mit austauschbaren Düsen.

  1. Für die Montage von Rollenmaterialien (Imprägnierung, Dampfsperre) rate ich Ihnen, einen Konstruktions- oder Möbeltacker mit einem Satz Metallklammern zu verwenden;
  2. Sie benötigen auch ein gerades Lineal aus Metall, ein Maßband von 3-5 Metern Länge, eine Konstruktionsebene und das einfachste Seillot;
  3. Für Arbeiten unter der Decke ist es am bequemsten, eine klappbare Trittleiter zu verwenden. Wenn es nicht dort ist, kann ein hoher robuster Tisch oder selbst gemachte Ziegen, die von den Fetzen der Bretter hergestellt werden, dafür angepasst werden;
  4. Aus Schnittholz werden Holzstäbe mit einem Querschnitt von 62x62 mm und gehobelte Bretter mit einer Dicke von 25-30 mm benötigt;

Permeable poröse Membran.

  1. Als wasserabweisende Schicht kann ein Film aus geschäumtem Polyethylen und eine dampfdurchlässige Hydroschutzmembran verwendet werden;
  2. Um die Fugen der Paneele zu versiegeln, benötigen Sie metallisiertes Aluminiumklebeband, das normalerweise in Lüftungssystemen verwendet wird;
  3. Materialien für die Fertigstellung der Decke wählt jeder Hauseigentümer nach seinem Ermessen. Dies kann eine Plattenauskleidung, Trockenbau, laminierte OSB oder Sperrholz oder andere Oberflächenmaterialien sein;

Scotch basiert auf Aluminiumfolie.

Wenn Sie Mineral- oder Glaswolle zur Isolierung verwenden möchten, empfehle ich, einen speziellen Schutzanzug zu kaufen, der mit diesen Materialien arbeiten soll. Ansonsten können von den kleinen Glasfasern in den offenen Bereichen der Haut starke Reizungen ausgehen.

Stufe 3: Einreichung der rauen Decke

Beim Bau eines Mansardenbodens oder der Errichtung eines Schrägdachs können Sie auf teure und schwere Betondecken verzichten. Stattdessen wird die gesamte Last vom Dach durch Holzbalken aus Holz oder Holz mit einem Querschnitt von mindestens 120 x 120 mm übernommen. Sie werden gewöhnlich auf zwei großen Außenwänden senkrecht zur Längsseite des Hauses verlegt.

Solche Balken dienen als tragende Struktur für die Decke des obersten Stockwerks und für den Boden des Dachbodens. Die gleichen Balken werden für die Installation der Isolierung zwischen dem Wohnhaus und dem Dachboden verwendet. Diese Art der Überlappung wird Umbördeln genannt, weil sowohl die Tief- als auch die Deckendecke von unten zu den Tragbalken eingefasst sind.

Bevor Sie den Dachboden isolieren, müssen Sie die Decke montieren:

Erwärmung des Dachbodens auf Holzbalken und auf Stahlbetonplatte

Wenn Sie das Haus fertigstellen, ist fast die Nachbearbeitung bereits erledigt und Sie wissen nicht, ob Sie auf den Dachboden gehen oder auf diesen Fall warten sollen, und im Allgemeinen, was in diesem Stadium benötigt wird - dieser Artikel wird Ihnen helfen. Hier betrachten wir die Dachbodenisolierung aus verschiedenen Materialien mit Schritt-für-Schritt-Illustrationen, Expertenratschlägen und einem nützlichen Video.

Und wir werden auch viele wichtige Punkte aufzeigen, warum eine Erwärmung so notwendig ist und was der Dachbodenboden auf den Holzbalken und auf der Stahlbetonplatte sein sollte - Schritt für Schritt.

Inhalt

Und für diejenigen, die sich gerne mit allen Konstruktionsdetails beschäftigen - ein nützliches Video:

Welche Art von Isolierung ist für den Dachboden geeignet?

Dachboden sollte erwärmt werden, wenn der Raum des Dachbodens nicht für den Wohnungsbau vorgesehen ist. Ie wir sprechen von einem kalten Dachboden, dessen Dachschrägen gar nicht isoliert sind. Und nicht alle gleichen Materialien sind bereits für Überlappungen geeignet, sie werden für Rampen ausgewählt.

Mineralwolle: kein schädlicher Staub

Wenn wir also den Dachboden mit Mineralwolle erwärmen, ist es richtig, die sogenannte Spannungsmethode anzuwenden. Sein Wesen ist, dass das Isoliermaterial zuerst verlegt wird - und so, dass es zwischen den Balken vorschreibt.

Danach wird es auf drei Schichten von Platten- oder gerollter Mineralwollisolierung mit einer Gesamtdicke von ungefähr 150 Millimetern gelegt, und es wird mit einer Dampfsperrschicht darüber bedeckt. Danach sollte das Sperrholz, das nicht dünner als 18 Millimeter sein sollte.

Styropor und Schaum: einfache Installation

Die Qualität führt auch zur Isolierung des Dachgeschosses mit Hilfe von expandiertem Polystyrol, dessen Hauptvorteil darin besteht, dass keine Dampfsperre benötigt wird und alle Zwischenräume leicht mit Montageschaum verdichtet werden.

Wärmeisolierung: Mode und Rationalität

In den letzten Jahren ist eine Dachbodenüberlappungsisolierung besonders populär geworden.

Der Hauptvorteil der geblasenen Isolierung besteht darin, dass sie alle vorhandenen Hohlräume ausfüllt und eine gleichmäßige kontinuierliche Schicht erzeugt. In dem es keine Gelenke gibt, gibt es keine Nähte und kein Widerlager, und für das es nicht notwendig ist, einzelne kleine Stücke von stacheliger Isolierung zu schneiden, um etwas zu verstopfen.

Heute werden für die Isolierung von kalten Dachböden in Russland hauptsächlich zwei Arten von geblasenen Isolierungen verwendet: Ecowool und geblasene Wolle.

Ecowool besteht zu 80% aus Cellulosefasern, die aus gewöhnlichem Altpapier hergestellt werden, und zu 20% aus Additiven wie Schneesturm als Flammschutzmittel und Borsäure als Antiseptikum. Diese Heizung hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit.

Aber geblasene Baumwolle wird durch Mahlen gewöhnlicher mineralischer Materialien zur Wärmeisolierung erhalten, die aus irgendeinem Grund die Produktakzeptanz nicht bestanden haben.

Zum Beispiel hatten sie keine ausreichende Dichte oder geeignete Faserstruktur. Und solches Material wird unter starkem Druck gequetscht und gepackt, und daher ist es leicht, es zum Ort des Gegenstandes zu transportieren, wo bei der Ankunft alles wieder gelockert wird.

Trotzdem wird Ecowool am häufigsten als Material verwendet. Die Isolierung selbst sieht dabei folgendermaßen aus: Eine Person muss sich in der Nähe der Anlage aufhalten und ihren normalen Betrieb überwachen, während sie gleichzeitig das Material lädt. Und die zweite Person steigt zusammen mit dem Schlauch auf den Dachboden, macht einen kreuzförmigen Einschnitt an der Dampfsperre (genau zwischen den Balken), steckt einen Schlauch in diesen Einschnitt und füllt den Hohlraum mit Material.

Außerdem werden relativ preiswerte Schüttgüter verwendet, um einen kalten Dachboden zu isolieren:

Auf welche Parameter der Isolierung sollte geachtet werden?

Wir ermutigen Sie in keiner Weise, die teuersten Wärmedämmstoffe zu kaufen, um Ihren Dachboden zu isolieren. Beachten Sie jedoch, dass je länger ein namhaftes Unternehmen Materialien für diesen Zweck herstellt, desto mehr achtet es auf Qualität, ändert sein Volumengewicht, verbessert seine Produkte und erhöht die Wärmeisolationskoeffizienten. Und das sagt schon etwas über etwas aus.

Ansonsten beachten Sie immer die für Holzfußböden wichtigen Parameter der Dämmung und haben keine für Beton - und umgekehrt.

Parameternummer 1 Biostabilität

Der Punkt ist, dass in einer solchen Heizung, die oft offen bleibt, Wanzen oder irgendein anderes Tier nicht starten würden. Dies gilt insbesondere für Mäuse, die es lieben, in einem warmen und trockenen (und vor allem verlassenen) Dachboden zu leben.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Dachbodenisolierung ist die Wasserbeständigkeit. Zufällige Regentropfen oder nur Feuchtigkeit sollten nicht zum Zerfall führen.

Glaswolle gilt als eine der widerstandsfähigsten Dämmstoffe:

Parameternummer 2. Wärmeleitfähigkeit

Die Hauptanforderungen an die Isolierung für den Dachboden sind die Fähigkeit, die Wärmedämmeigenschaften für lange Zeit zu erhalten.

Achten Sie beim Kauf von Dämmstoffen auch auf solch einen interessanten Punkt: Moderne Hersteller von Wärmedämmstoffen weisen in den technischen Eigenschaften immer drei Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten auf: im trockenen Zustand bei einer Temperatur von 10 ° und 25 ° und Feuchtigkeit der Kategorie A und B.

Sie müssen den Koeffizienten der Wärmeleitfähigkeit in einem trockenen Zustand oder bei einer Temperatur von 10 Grad betrachten, weil dies das normale Klima auf dem Dachboden ist. Für eine genauere und detailliertere Wärmekalkulation benötigen Sie eine Snapshot-Tabelle.

Und jetzt notieren wir diesen Moment. Bei der Auswahl eines Heizgerätes wird Ihnen wahrscheinlich empfohlen, ein Heizgerät mit möglichst geringer Wärmeleitfähigkeit zu verwenden. Aber in der Tat, es macht nur Sinn für Wohn-Dachböden, denn wenn Sie die Dachschrägen wärmen müssen, werden Sie nicht zu dickes Material zwischen den Sparren bauen. Deshalb brauchen wir Materialien, die die Wärme so schlecht wie möglich leiten, aber gleichzeitig eine geringe Dicke haben.

Aber für den Dachboden ist die Dämmstärke kein kritischer Faktor, und Sie können sparen. Nehmen Sie einfach eine Heizung billiger, aber dicker, auch mit hoher Wärmeleitfähigkeit. Sie werden alle durch die Höhe der Isolierung selbst kompensiert.

Parameternummer 3. Masse

Je nach chemischer Zusammensetzung hat jede Heizung ihre eigene Schüttdichte. Daher werden als Basis für Fasern am häufigsten Materialien wie Basalt, Glas und andere anorganische und organische Verbindungen verwendet. Von ihrer Art wird das wärmeisolierende Material selbst entweder leicht oder schwer. Und die Form all dieser Materialien wird durch die Elastizität der Fasern sichergestellt: Wie stark strecken sie sich zwischen den Bodenbalken.

Beachten Sie, dass eine starke Isolierung die Form aufgrund der Steifigkeit der Fasern besser hält. Und die beste Stabilität für die Dachbodenheizung sind Schaumisolatoren, die in diesem Parameter der harten Steinwolle gleichgesetzt werden. Aber es gibt einen Moment: die gleiche Mineralwolledämmung, die zwischen den Deckenbalken eingefügt wurde, ist einfach zu beenden und eng an das Holz zu kuscheln, aber der Schaum tut dies nicht, und Hohlräume werden gebildet - die Brücken sind kalt. Daher müssen Sie zusätzlich eine Dose Schaum verwenden, um alle Risse zu schließen.

Aber wenn wir eine Dachbodenisolierung auf einer Stahlbetonplatte mit schaumstoffbasierten Materialien herstellen, wird es nur Vorteile geben. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass der Betonboden des Dachbodens selbst bereits ein beträchtliches Gewicht hat und eine ernsthafte Belastung der Wände und des Fundaments des Hauses darstellt, und die Verwendung einer leichten Isolierung dafür ist nur ein großer Bonus.

Und im Gegensatz zum Betonboden hält der Dachboden eine relativ geringe Belastung aus. Daher ist das Gewicht der Isolierung in dieser Hinsicht auch nicht der letzte Moment. Immerhin gibt es schon viele Varianten: Derselbe Kubikmeter Wärmedämmung wiegt sowohl 11 Kilogramm als auch alle 350 - das ist die Norm.

Einer der schwersten Dämmstoffe ist Basaltwolle:

Parameternummer 4. Feuchtigkeitsbeständigkeit

Zufällige Regenfeuchtigkeit oder Dachleckagen sollten den Verrottungsprozess nicht auslösen. Es ist schlecht, wenn sich nach einem halben Jahr oder einem Jahr ein neuer Heizkörper von innen löst und einen unangenehmen Geruch nach Feuchtigkeit ausstößt.

Daher erfolgt die Isolierung des Dachbodens auf Holzbalken und auf Beton häufig mit Hilfe von Schaumkunststoff oder expandiertem Polystyrol, die für ihre nahezu keine Hydrophobie bekannt sind.

Parameternummer 5. Umweltfreundlichkeit

Noch eine Sache: Die Dachbodenisolierung sollte keine giftigen und scharfen Substanzen in Bezug auf den Geruch abgeben, trotz der Tatsache, dass vielleicht niemand auf einem solchen Dachboden gehen wird.

Alles dreht sich um die Belüftung: Früher oder später werden die Isoliermoleküle von der Luft aufgenommen und in die Wohnräume gebracht, was für die Bewohner des Hauses gefährlich ist. Wählen Sie daher eine Heizung, die den hygienischen Standards entspricht.

Parameternummer 6. Speichern des Formulars

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Form der Stabilität der ausgewählten Heizung. So haben spezielle Labortests gezeigt, dass mit der Zeit der Wärmeverlust durch die Spalte zwischen den Platten oder einem matten Wärmeisolator 40% erreichen kann. Und dies trotz der Tatsache, dass während der gleichen Zeit das Material selbst seinen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten überhaupt nicht ändern kann, wenn es trocken bleibt.

Daher ist die Stabilität der Form und Größe des Materials im Laufe der Zeit sehr wichtig. Für einen Betonboden im Dachgeschoss sind solche Schlitze nicht kritisch, weil hier der Boden selbst ziemlich wärmeisolierend ist, was nicht über den Dachboden gesagt werden kann.

Das Problem ist jedoch, dass in den technischen Informationen zu modernen Wärmeisolatoren kein Parameter wie Form oder Stabilität gefunden werden kann.

Parameternummer 7. Brandschutz

Und der letzte Punkt: Dachbodenisolierung sollte alle Brandschutzanforderungen erfüllen. Nehmen Sie das beliebte Ecowool, das nicht nur aus gewöhnlichem Altpapier und Zeitungsstücken besteht. Es scheint, dass alles einfach und genial ist, warum schneidest du nicht auch Papier in kleinere Stücke und füllst es einfach nicht mit einem Dachboden? Wird es schlimmer sein? Schließlich spielt auch hier das Prinzip der Lockerheit eine Rolle, etwa bei Tierhaaren, wenn Luftmoleküle zwischen kleinen Elementen stecken.

Sagen wir einfach: Ja, die isolierenden Eigenschaften dieser Methode werden nicht schlechter, aber es ist das alte trockene Papier und Holz, das oft zu einem unerwarteten Feuer führt. Deshalb werden moderne Zelluloseheizungen zwangsläufig mit speziellen Chemikalien gegen Feuer behandelt.

Wenn es um die Entflammbarkeit von Materialien geht, ist es wichtig, dass die Isolierung nicht nur nicht brennt, sondern auch gedämpft wird. Denken Sie daran, dass alles im Epizentrum des Feuers brennt und Eisen und Beton, aber wenn ein Funke auf den Dachboden fällt, sollte die Isolierung nicht aufleuchten. Darum geht es.

So sollte der Dachbodenwärmekuchen aussehen:

Dampfbarrierenprobleme: Wie, auf welcher Seite und ob unbedingt?

Für die Isolierung von Dachüberlappungen aus Holz und Beton ist die Dampfdurchlässigkeit der Isolierung von größter Bedeutung. So können alle Heizgeräte, die heute in Form von Tellern und Rollen hergestellt werden, in "Watte" und "Schaum" unterteilt werden, wie es Bauunternehmer gerne tun.

Auf die "Baumwolle" legen wir die Dämmstoffe aus Bio- und Mineralfasern - das ist Mineralwolle, Steinwolle und Glaswolle. All diese Materialien entstehen durch Verfestigung von Kunststoffen verschiedenster chemischer Herkunft. Und alle diese Materialien haben etwa den gleichen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten: im Bereich von 0,04.

Alle diese Materialien bestehen aus Fasern, die miteinander verwoben sind. Sie bilden keine geschlossenen Poren und Wasserdampf dringt leicht ein und wird durch sie entfernt. Daher alle wattierten Dämmstoffe - dampfdurchlässige Materialien. Zu diesem Zweck werden ihre Fasern unter Produktionsbedingungen zusätzlich mit einer speziellen wasserabweisenden Substanz überzogen, und die Isolierung wird ebenfalls hydrophobiert: Das Wassermolekül darf nicht aus dem Wasserdampf in das Wasser eindringen und die Isolierung benetzen. Es kann nur an seiner Oberfläche haften bleiben, und wenn sich eine kritische Masse anhäuft, wird es in Tropfen umgewandelt und heruntergerollt. Es stellt sich heraus, dass gidrofobizirovanny wattierte Heizungen nicht dampfdurchlässige benetzbare Materialien sind.

Daher können Wissenschaftler aus aller Welt bis heute nicht zu einem eindeutigen Schluss kommen: Die Dampfdurchlässigkeit der Gebäudedämmung ist gut oder schlecht. Wir können nur sagen, dass, wenn Sie Dachboden auf Holzbalken bauen, sollten Sie dampfdurchlässige Materialien darauf legen, so dass Holzsparren, die die Feuchtigkeit aus den unteren Wohnzimmern nehmen (und Wasserdampf steigt immer) kann die Isolierung gegeben werden. Und von einer Heizung werden sie bereits leicht draußen verlassen - nur durch die Lüftung wird nur ausreichen. Hinsichtlich der Isolationsüberdeckung auf Beton gibt es jedoch keinen besonderen Unterschied. Aber es gibt einen solchen Moment: Wenn man eine dampfdurchlässige Isolierung verwendet, ist es wichtig, dass die Belüftung eines solchen Dachbodens nach allen Regeln organisiert ist, und ein separates Belüftungssystem wird nicht stören.

Beachten Sie, dass es in der Schaumisolierung keine Fasern gibt, da solches Material buchstäblich aus der Luft erzeugt wird. Alle Schaumisolatoren bestehen aus einer Zellstruktur, mit geschlossenen Blasen und nicht geschlossen, wie ein Küchenschwamm. Daher können solche Wärmeisolatoren sowohl dampfdurchlässig als auch nicht-dampfdurchlässig sein. Zum Beispiel leitet extrudierter Polystyrolschaum, der besser als Polystyrolschaum bekannt ist, Wasserdampf zwischen den Kugeln, aber extrudierter Polystyrolschaum ist nicht mehr da.

Was interessant ist, Sie können nicht nur eine Art von Isolierung, sondern zwei auf einmal verwenden, um die Mängel des anderen auszugleichen. Gleichzeitig muss das wärmeisolierende Material mit einer geringeren Dampfdurchlässigkeit notwendigerweise vor einer hohen diffusionsoffenen Isolierung liegen. Das heißt, zuerst Polystyrolschaum, dann Watte. Im gegenteiligen Fall wird das Material mit einer niedrigeren Dampfdurchlässigkeit eine spezifische Dampfbarriere für ein anderes Material, es beginnt einfach zu verrotten und die Feuchtigkeit hat keinen Platz mehr.

So isolieren Sie den Betonboden

Wenn es sich um die Isolierung des Dachbodens aus Beton handelt, muss die Isolierung in Form von zwei oder drei Schichten mit überlappenden Verbindungen jeder unteren Schicht vorliegen. Außerdem ist es sehr wichtig, dass die gesamte Oberfläche nivelliert wird, so dass keine Unregelmäßigkeiten von mehr als 5 Millimetern auftreten - dies ist mit modernen Spachtelmassen nicht schwer zu erreichen.

Für Betonböden, ideal als Wärmedämmung extrudierte Polystyrolschaumplatten. Sie brauchen keine Dampfsperre, aber wenn Sie den Schaum - es ist nicht extrudierten Polystyrol-Schaum, und dann, natürlich, benötigt.

Wenn Sie darüber hinaus laufen müssen, können Sie einen Zement-Sand-Estrich bis zu 4 cm machen und zwei Schichten Gipskartonplatten verlegen. Achten Sie darauf, für solche Estrich Fußwege aus Mauerwerk zu machen, die Sie laufen werden. Achten Sie darauf, die Fugen zwischen den Platten aus Polystyrolschaumklebeband zu kleben, so dass zwischen den Platten keine Zementmilch austritt.

Es ist zulässig, den Dachboden sowohl in der Herstellung als auch zu fast jeder Zeit des Betriebs selbst zu beheizen. Für den Dachboden ist es natürlich viel korrekter, die Decke zu isolieren, bevor Sie Ihr neues Zuhause betreten.

Weitere Details zum Prozess selbst:

Wie man den hölzernen Dachboden isoliert

Es gibt also zwei Möglichkeiten, das Dachgeschoss zu isolieren: die Dämmschicht im Dachgeschoss zu verlegen und darüber eine Dämmung zu verlegen. Für einen kalten und nicht-wohnlichen Dachboden ist es nicht notwendig, die Heizung mit etwas zu bedecken und einen vollen Fußboden zu bauen. Aber dann sicher sein, die laufenden Rampen zu verlassen - getrennte Wege von spärlichen Böden im ganzen Dachboden, ist es notwendig, das Dach zu halten.

Unter Dämmung sollte Dampfsperre, und in Form eines Trogs, so dass es die Isolierung vor Wasserdampf, der aus den unteren Wohnzimmer kommt geschützt werden kann. Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel: Wenn die Isolierung mit guter Beständigkeit verlegt wurde, zum Beispiel Schaum oder extrudierter Polystyrolschaum, dann ist hier keine Dampfsperre erforderlich. Wenn es sich aber um einen Dachboden handelt, der besonders feucht ist, zum Beispiel über der Küche oder der Sauna, dann sollte hier die Dampfsperre ernst genommen werden.

Die andere Methode ist die Spannung, wenn die Dampfsperre nur locker zwischen den Balken durchhängt. Der Nachteil dieser Methode besteht darin, dass auf diese Weise die Isolierung zwischen den Balken nicht dicht eingefügt wird.

Und wenn die Überlappung auch von Fertigfirmen gemacht wird, dann ist diese Option in der Regel nicht geeignet, da solche Hohlräume schnell zu sogenannten Kältebrücken werden. Deshalb ist in Russland die Methode beliebter, in der die Isolierung zuerst gelegt wird, dann wird es mit Dampfsperre bedeckt, und nur dann - mit dem Endbearbeitungsboden.

Also, hier ist der ganze Prozess der Erwärmung:

  • Schritt 1. Zwischen den Balken mit einem Konstruktionshacker die Dampfsperre fixieren.
  • Schritt 2. Als nächstes werden Mineralwolleplatten geschnitten, so dass ihre Breite der Teilung der Balken entspricht.
  • Schritt 3. Diese Platten werden vorsichtig in den Spalt zwischen den Balken eingefügt.
  • Schritt 4. Für eine Weile, während die Decke unten noch nicht fertig ist, damit die Isolierung nicht zwischen die Balken fällt, wird sie von Schruppblöcken unterstützt oder speziell für diesen haltbaren Faden gedehnt.
  • Schritt 5. Als nächstes wird die diffuse Membran schnell auf der Oberseite der Isolierung montiert - so dass der durchtretende Dampf leicht austritt und die Tropfen von den Hängen nicht nach innen dringen.

Aber der letzte Schritt ist auch ein solcher Moment. Viele Experten glauben, dass keine diffusen Membranen oder winddichte Folien für die Isolierung benötigt werden, weil in einem kalten Dachboden die Isolierung durch natürliche Belüftung von Konvektionsluftströmen getrocknet wird, die leicht durch die Löcher und Gaubenfenster dringen.

Wie man die Laufleitern in der Isolierung lässt

Wenn Sie für die Dämmung des Dachbodens weiche Dämmstoffe verwenden, müssen Sie darüber Leitern führen - aber nur, damit die Kältebrücken nicht ausgehen. Daher ist es besser, entweder harte Materialien zu verwenden oder die Füße der Leitern direkt in die Isolierung einzuführen.

Das ist alles, was man braucht, um die Dachböden verschiedener Typen zu wärmen!

Feinheiten des wärmenden Dachbodens

Um den kalten Dachboden während der Winterzeit nicht zu heizen, ist es notwendig, den Dachboden des Raumes zu erwärmen. Erhitze den Dachboden nicht, wenn er nicht für den vorgesehenen Zweck verwendet wird.

Um dieses Problem zu lösen, muss darüber nachgedacht werden, wie der Dachboden mit Hilfe moderner Baumaterialien gedämmt werden kann. Der Prozess kann sowohl von innen als auch von außen erfolgen. Die Erwärmung wird im Prozess der komplexen Reparatur vor der Endbearbeitung durchgeführt.

Auch wenn der Dachboden während des Baus nicht isoliert ist, können Sie dieses Problem immer lösen und zusätzliche Arbeiten ausführen.

Besonderheiten

Die meisten warmen Luftmassen gehen durch das Dach. Wenn Sie also ein Haus mit einem nicht isolierten Dachboden bauen, müssen Sie sich vorsichtig dem Thema der Erwärmung des Dachbodens mit Holzbalken nähern. Schließlich schafft es eine gewisse Barriere zwischen warmen Räumen und kaltem Dachboden.

Berücksichtigen Sie die speziellen Kriterien für die Wärmedämmung des Dachbodens, die sich auf die Erhaltung der Temperatur im Haus auswirken:

  • Zweck des Raumes. Der Dachboden ist eine Art Puffer zwischen der Umwelt und den bewohnbaren Räumen. Seine Aufgabe ist es, den Temperaturunterschied zwischen der äußeren Umgebung und dem Haus zu regulieren.
  • Temperaturmodus Zu jeder Jahreszeit und an jedem Tag ist die Temperatur der Luftmassen auf dem Dachboden immer höher als außerhalb des Fensters. Deshalb ist es auf dem Dachboden im Winter sehr kalt und im Sommer unerträglich heiß und stickig.
  • Wärmeverlust im Winter. Je mehr die Substanz erhitzt wird, desto weniger dicht wird es. Dies ist ein physikalisches Phänomen. Deshalb konzentriert sich in Wohnräumen mit Heizsystem die warme Luft von Haushaltsgeräten im Deckenbereich. Das heißt, wenn Sie die Decke nicht erwärmen, erwärmt im Winter die warme Luft den Dachboden.
  • Übermäßige Hitze im Sommer. Im Sommer können Sie den umgekehrten Prozess beobachten. Das von den Sonnenstrahlen erhitzte Dach erwärmt die Dachbodenluft, die wiederum durch den Dachboden in den Raum eindringt.
  • Rückzirkulation von Luftmassen. In Kontakt mit der Decke ohne Wärmeisolierung wird warme Luft kalt, dichter und fällt dadurch auf den Boden. Dies spiegelt sich im Wohnzimmer in Form von Zugentlastungen wider, die für die menschliche Gesundheit schädlich sind.
  • Das Auftreten von überschüssiger Feuchtigkeit. In Kontakt mit dem nicht isolierten Dachboden wird feuchte heiße Luft zu Kondensat. Die Gesamtfeuchtigkeit im Haus nimmt zu, was zu Schimmelpilzbefall in den Ecken führt.
  • Einsparungen. Wärme, ohne Isolierung durch das Dach gegangen, beträgt etwa 30%. Dies bedeutet, dass Sie mit einer guten Isolierung des Dachbodens 30% des verbrauchten Brennstoffs einsparen können. Die Nutzung der Klimaanlage im Sommer wird auch mit niedrigeren Kosten verbunden sein.

Der Eintrag warmer Luftmassen in ein technisches Dachgeschoss (Nichtwohngebäude) führt zu negativen Folgen:

  • Durch die Vermischung von warmen und kalten Massen im Dachgeschoss kann sich Kondenswasser bilden. Wasser, das an die Oberfläche fällt, kann zu Holzrottungsprozessen an den Tragbalken führen.
  • Wenn der Dachboden warm ist, beginnt der Schnee, der sich auf dem Dach sammelt, zu schmelzen. Das Wasser, das gleichzeitig tropft, wird anfangen, sich in Eiszapfen zu verwandeln. Gebildeter Frost auf dem Drainagesystem.

Es empfiehlt sich, die Isolierung gemäß den SNIP-Empfehlungen zu wählen.

Materialien

Um die richtige Art der Isolierung für die Decke zu wählen, müssen Sie ein paar Faktoren kennen. Der Wärmeisolator muss nicht nur einen niedrigen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten aufweisen, sondern auch bestimmte Eigenschaften aufweisen:

  • Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und mechanische Beanspruchung. Die Dichtung sollte unter mechanischen Belastungen ihre Form nicht verändern. Seine Eigenschaften müssen auch bei Benetzung unverändert bleiben.
  • Hitzebeständig. Das Material sollte nicht verbrennen und brennen. Hohe Temperaturen sollten keine verheerenden Auswirkungen auf ihn haben.
  • Geringes Gewicht. Um einen schützenden thermischen Rahmen zu erstellen, müssen Sie Materialien mit geringem Gewicht auswählen. Dann wird das Dachgeschoss keiner mechanischen Belastung ausgesetzt.
  • Die Fähigkeit, Dampf zu leiten. Die Unterkunft muss eine akzeptable Temperatur und normale Luftfeuchtigkeit haben. Um dies zu gewährleisten, müssen Sie nur dampfdurchlässige Ausrüstungsmaterialien wählen.
  • Ökologische Faktoren. Der Wärmeisolator muss allen Hygiene- und Hygienestandards entsprechen. Hypoallergene und chemische Neutralität sind die Grundvoraussetzungen für das Material. Und es sollte auch keine giftigen Substanzen und flüchtigen Verbindungen enthalten.
  • Mineralbasis. Die Isolierung sollte keine organischen Verbindungen enthalten, ihre Grundlage sollten Polymere sein. Dies verhindert das Auftreten von Schimmel und wird nicht von Mäusen gegessen.

Basierend auf dem Vorstehenden, um die Dachboden Holzarbeiten zu isolieren, gibt es mehrere beliebte Arten der Isolierung:

Mineralische Isolierung

Mineralwolle wird in zwei Formen hergestellt - in Rollen und in Matten. Es wird durch Schmelzen von Gesteinen bei sehr hohen Temperaturen hergestellt. Basaltwolle ist am besten geeignet für Dachbodenisolierung. Es vereint alle Eigenschaften eines Wärmeisolators. Mineralwolle ist ziemlich leicht und zerbrechlich. Zum Schutz vor mechanischen Einwirkungen (durchdrücken, drücken) wird Holzboden über die Dämmung gelegt.

Die beste Art der Isolierung für diese Zwecke wird eine harte Matte mit hoher Dichte sein, die einerseits mit Folie verstärkt ist. Es ist mit Folie nach unten gelegt. Zur gleichen Zeit bietet die Reflexion von Wärme und eine Dampfsperre.

Glaswolle

Die Produktionstechnologie des Materials ist der Herstellung von Basaltwolle sehr ähnlich. Aber geschmolzenes Glas wird als Hauptkomponente genommen. Es hat gute Frühlingseigenschaften. Aber gleichzeitig ist es fragil. In Bezug auf mechanische Beanspruchung bricht es. Glaswolle ist billiger als mineralische Isolierung und eignet sich daher für diejenigen, die im Budget begrenzt sind.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass sich bei Eintritt von Feuchtigkeit die Isoliereigenschaften verschlechtern. Es ist schädlich für den Menschen, da kleine Gläser die Haut schädigen und Reizungen verursachen können.

Lose Isolierung

Blähton ist gerundete braune Kieselsteine. Sie werden aus bestimmten Arten von rotem Ton hergestellt, der bei sehr hoher Temperatur gesintert wird. Claydit hat einen sehr niedrigen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten, da seine Struktur aus geschlossenen Kugeln besteht. Jeder Kieselstein wird vor Feuchtigkeit durch die Tatsache geschützt, dass sich auf seiner Oberfläche eine dichte Tonschicht befindet. Kleine Kieselsteine ​​sind in der Lage, schwer zugängliche Stellen zu füllen, versteckte Hohlräume in tragenden Holzelementen.

Dieser natürliche Mineralwärmeisolator ist nicht brennbar, es gibt keine schädlichen Substanzen, es gibt keine Schimmelpilze und er mag keine Nagetiere.

Schaumstoffplatten

Der Wärmeisolator mit Polymerstruktur wird durch Sintern kleiner kugelförmiger Körner hergestellt. Seine Standardgröße ist 100x100 cm, die Dicke reicht von 1 bis 15 cm, Polyfoam ist einer der erschwinglichen und billigen Dämmstoffe. Gleichzeitig hat es die geringste Wärmeleitfähigkeit. Da es aus Polymeren besteht, ist in seiner Zusammensetzung kein organisches Material enthalten. Dies bedeutet, dass es feuchtigkeitsbeständig ist, nicht verrotten und keine Schimmelpilze bildet. Der Wärmeisolator ist keinem Feuer ausgesetzt, aber bei hohen Temperaturen beginnt er giftige Emissionen freizusetzen und es besteht die Gefahr von hohem Rauch. Die Nachteile von Schaum sind darauf zurückzuführen, dass er aufgrund seiner geschlossenen Struktur überhaupt keinen Wasserdampf durchlässt.

Es wird nicht empfohlen, den Dachboden von der Seite des Wohnzimmers mit Schaum zu erwärmen, da die Gefahr der Ansammlung von Feuchtigkeit besteht.

Top