Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Pumpen
So sparen Sie beim Heizen der Wohnung: eine Alternative zur Zentralheizung
2 Heizkörper
Kombinierter Gas- und Gaskessel: Effizienz und Qualität übertreffen die Erwartungen
3 Kamine
Sicherheitsgruppe für Heizung
4 Heizkörper
Wie bimetallische Heizkörper der Heizung zu wählen: technische Eigenschaften + Analyse aller Vor- und Nachteile
Haupt / Heizkörper

Heizung ist Strom oder Gas. Berechnung Vergleich


Heute werden wir über die Vor- und Nachteile elektrischer Heizsysteme sprechen, und Sie werden sehen, dass dies oft die beste Wahl ist.

Wie funktioniert elektrische Heizung?

Abhängig von den Konstruktionslösungen gibt es zwei Arten von autonomen Heizsystem mit Strom - Wasserheizung und Konvektor.

Im ersten Fall umfasst das System die Verwendung von Kühlmittel, das, wenn es durch Standardverdrahtung (Batterien, beheizte Bodenrohre) erwärmt wird, in geheizte Räume eintritt, und natürlich muss der Boiler funktionieren, um die Flüssigkeit aufgrund der verbrauchten Elektrizität zu erwärmen. Eine solche Erwärmung ist aufgrund der größeren thermischen Inertheit des Wassers wirksam.

Im Falle einer direkten Konvektorheizung sind in jedem Heizraum Heizkörper (Konvektoren) angeordnet, die sowohl separat als auch als Teil einer gemeinsamen gesteuerten Anlage arbeiten können. Die Anordnung einer solchen Heizung erfordert nicht viel Aufwand und Material: Ein Heizkörper wird einfach an die Wand gehängt und zum Einschalten wird eine Steckdose angeschlossen. Einfachheit und niedrige Installationskosten sind ein Vorteil dieser Art von Heizung.

Vor- und Nachteile von elektrischen Heizsystemen

Experten weisen darauf hin, dass im Vergleich zu einem Gaskessel mit Wasserheizung, der eine Hauptgasversorgung benötigt (und das ist nicht überall), eine Heizung mit Strom für Privathäuser vorzuziehen ist.

Zum einen erfordert dieses System keine großen Anfangskosten: Projektvorbereitung, Rohrverlegung, Installation eines Schornsteins und Installation verschiedener Sensoren zur Gewährleistung der Sicherheit. Zweitens ist es einfach zu bedienen. Drittens ist das Heizen mit Strom sicherer, umweltfreundlicher und langlebiger.

Es hat jedoch auch seine Nachteile: hoher Energieverbrauch und höhere Kosten für verbrauchte Ressourcen (obwohl es nicht so hoch ist, wie es allgemein angenommen wird, werden wir später darüber berichten). Die Abhängigkeit des Heizsystems von der Netzspannung ist ebenfalls von Bedeutung - bei Stromausfällen, insbesondere in ländlichen Gebieten, kann dies im Winter mit Problemen behaftet sein.

Darüber hinaus ist der Stromverbrauch groß: Es wird geschätzt, dass etwa 1 kW Energie benötigt wird, um 10 m2 Fläche zu heizen. Um zum Beispiel ein Privathaus mit einer Fläche von 150 m2 zu beheizen, ist es notwendig, den Verbrauch von 15 kW zu sichern, und dies zusätzlich zu den anderen Haushaltsstromkosten. Eine solche Kapazität in Ihrer Gegend kann einfach nicht sein.

Um die Auswirkungen dieser Unzulänglichkeiten zu verringern, wird den Eigentümern von Privathäusern empfohlen, eine Isolierung von höchster Qualität auszuführen und Multi-Tarif-Zähler zu installieren, die je nach Tageszeit einen effizienteren Stromverbrauch ermöglichen.

Wir betrachten Ausgaben

Jetzt werden wir versuchen, für unser Beispiel zu berechnen, wie viel teurer die Heizung mit Strom verglichen mit Gas ist.

Nehmen wir an, dass die Heizperiode an kalten und warmen Tagen 5 Monate dauert, also für die Rechnungseinheit für ein Haus von 150 m2 den halben Maximalwert (7,5 kW). Die Kosten für Gas und Strom werden etwa 4,0 Rubel betragen. für 1 m3 und 3,80 Rubel. pro 1 kW (dies sind Richtwerte für Ende 2013 für den privaten Sektor in der Region Moskau).

Für das Jahr benötigt man 150 x 7,5 x 24 = 27 000 kW Strom zum Heizen. In diesem Fall betragen die Kosten 27.000 x 3.8 = 102.600 Rubel. für die Saison.

Im Falle eines Gaskessels mit einer Kapazität von 24 kW (zum Beispiel, Baxi Luna-3 Comfort 240 Fi) und einer maximalen Kapazität von 2,84 m3 / h. zum Heizen eines Privathauses 1 m3 Gas liefert 8,45 kW Wärme. Wir korrigieren diese Berechnung unter Berücksichtigung des Kesselwirkungsgrades von 90%: 8,45 x 0,9 = 7,61 kW. Und wir finden, dass im gleichen Zeitraum der Gasverbrauch 27 000 / 7,61 = 3 548 m3 betragen wird, die Kosten werden 3 548 x 4 = 14 192 Rubel betragen.

Der Unterschied ist natürlich beeindruckend. Aber schauen wir uns die Perspektive von 15 Jahren an und erinnern wir uns daran, welche Kosten bei der Installation von Gasheizung in einem Haus entstehen: Verbindung zum Hauptgasnetz - etwa 700.000 Rubel; Der durchschnittliche jährliche Wartungsvertrag beträgt ca. 8.000 Rubel. pro Jahr und über 15 Jahre werden 120.000 Rubel akkumuliert; Sie müssen auch den Kessel ersetzen, der eher ausfallen wird, - weitere 50.000 Rubel. Insgesamt sind 878.000 Rubel. zusätzliche Kosten für die Gasheizung, ohne die kleinen Dinge in Form von Teilreparaturen zu berücksichtigen, die Effizienz des Kessels aufgrund des Maßstabs und andere Dinge zu reduzieren.

Also denken wir: 15 Jahre lang wird der Besitzer der Elektroheizung 1 539 000 Rubel ausgeben, und der Besitzer des gleichen Hauses mit Gasheizung wird 1 090 880 Rubel ausgeben. Das heißt, wir sehen, dass die Mythen über den zehnfachen Wertunterschied unhaltbar sind, es ist nur 1,5 Mal.

Wenn Sie also in den kommenden Jahren nicht die Möglichkeit haben, sich an die Gasversorgung anzuschließen, sollten Sie beruhigt einen Elektrokessel nehmen und die Warmwasserbereitung anpassen. Es wird Ihnen nicht nur jahrelang zuverlässig helfen, sondern auch Betriebskosten sparen, auch wenn Sie später an die Gasleitung anschließen und einfach den Kessel wechseln.

VERGLEICHEN? Autonomes Gas oder Strom: ein Streit um Effizienz

Gas ist der effizienteste und billigste Energieträger. Natürlich ist die "oberste Stufe des Sockels" mit Erdgas besetzt, aber Sie müssen immer noch Zeit und Geld aufwenden, um es zu verbinden. In diesem Artikel, der die Reihe "VERGLEICHEN?" Fortsetzt, werden wir über Flüssiggas (LPG) im Vergleich zu Elektrizität sprechen. Wir geben und begründen ihre Argumente.

Elektrizität. Erstens ist Elektrizität die teuerste Energiequelle. Zweitens verliert Gas während der Kochzeit. Beleuchtetes Feuer gibt sofort Wärme, so schnell wie möglich den Kessel, die Pfanne oder die Pfanne erhitzend. Und Strom braucht Zeit, um "zusammen zu kommen": Zuerst werden die Rohrheizkörper (Heizelemente) beheizt, dann erwärmen sich die Brennerwände und erst dann beginnt die effektive Wärmeübertragung. Keramikbrenner und andere Schnellbrenner benötigen weniger Zeit zum Heizen, verbrauchen aber mehr Strom.

Heizen eines Privathauses: Gas oder Strom?

Aus diesem Grund suchen viele Hausbesitzer nach alternativen Heizmethoden. Und die ersten von ihnen nach dem Grad der Popularität und Nachfrage wurden elektrische Kessel.

Elektroheizung: komfortabel, sauber, sicher

Wenn Sie sich nicht auf die relativ hohen Stromkosten konzentrieren, können Sie viele Vorteile dieser Art von Heizung sehen:

  • Einfache Installation. Die Anforderungen für die Installation von Elektrokesseln sind minimal, es erfordert nicht die Zuteilung eines separaten Kesselhauses, seine Registrierung und Genehmigungen.
  • Geringe Installationskosten In der Tat werden sie nur zur direkten Bezahlung der Installation reduziert.
  • Sicherheit, inkl. ökologisch. Elektrokessel drohen nicht zu explodieren, emittieren kein Kohlenmonoxid, bilden keine Verbrennungsprodukte.
  • Die Möglichkeit zur Senkung der Energiekosten durch Installation eines Multi-Tarif-Zählers. Es ermöglicht den Einsatz von Elektrokessel in der Nacht, wenn die Stromkosten viel geringer sind.
  • Bequemlichkeit der Operation. In dieser Eigenschaft sind Elektrokessel im Vergleich zu Festbrennstoffen besonders vorteilhaft: Sie benötigen kein Brennholz oder Kohle, keinen Platz für ihre Lagerung oder eine Reinigung des Kessels von Ruß.

Für den effektiven Betrieb eines solchen Kessels wird jedoch viel Strom benötigt. Daher sollte die Entscheidung, eine Heizung mit Strom zu installieren, unter Berücksichtigung der vorhandenen Kapazität, der Möglichkeiten ihrer Erhöhung sowie der maximalen Wärmeeinsparung zu Hause getroffen werden.

Gasheizung: billig, rentabel, rational

Diese Art der Beheizung gilt als am besten geeignet, sofern die Hauptgasleitung in der Nähe des Hauses liegt. Die Reduzierung der Installationskosten hilft bei der korrekten Umsetzung mehrerer Bedingungen:

1) Bestellung in einem Unternehmen und dem Projekt sowie Installation und Wartung des Heizsystems;

2) kompetente Vorbereitung des Aufstellungsortes des Kessels;

3) der Erwerb des Kessels, dessen Typ der Quadratur des Raumes entspricht;

4) die Wahl des optimalen Schornsteins.

Zusätzlich zu den niedrigen Kosten hat die Gasheizung Vorteile in der Wahl der Art der Zirkulation - natürlich (elektronenabhängig) oder gezwungen, und in einer breiten Modellreihe von Kesseln - Wand und Boden.

Vergleich der Energiekosten zum Heizen eines Privathauses

Die Basis des Vergleichs ist Ferienhausfläche von 100 Quadratmetern genommen. m

Die Kosten für Ausrüstung und Heizung bei Verwendung:

1) Hauptgas (durchschnittlicher Tagesverbrauch - 12 Kubikmeter):

  • internes System des Hauses - 300 Tausend Rubel;
  • Kessel und Ausrüstung - 50-100 tausend Rubel;
  • Verbindung zur Autobahn - 100-750 Tausend Rubel;
  • Heizperiode - 4284 Rubel.

2) Strom (durchschnittliche Tageskosten - 120 kW):

  • internes System des Hauses - 100-300 tausend Rubel;
  • Kessel und Ausrüstung - 50 Tausend Rubel;
  • Verbindung zur Autobahn - 100-750 Tausend Rubel;
  • Heizperiode - 46620 Rubel.

Es kann festgestellt werden, dass mit einer gewissen Einsparung bei der Ausrüstung und der Einrichtung des internen Systems mit elektrischer Heizung die saisonale Gebühr fast 10 mal höher ist.

Expertenmeinung

Bei aller Vielfalt der Meinungen von Experten lassen sich diese in mehreren Thesen zusammenfassen:

1) Die autonome Gasheizung ist im Betrieb wesentlich rentabler, in Bezug auf die Anfangskosten jedoch teurer.

2) Gasheizung ist eine rationellere Option in den Gebieten der Moskauer Region, wo es oft und regelmäßig zu Stromausfällen kommt. Für Sicherheitsnetz mit Elektroboiler können Sie jedoch einen kostengünstigen Generator erwerben.

3) Beim Kauf einer Hütte in einem Dorf, in dem Erdgas geführt wird, ist der Preis pro Quadratmeter deutlich höher als in Abwesenheit. Dies ist mit erheblichen Kosten für den Entwickler verbunden, um die Verbindungspunkte der Pipeline zu koordinieren, um technische Bedingungen, Genehmigungen sowie für die Installation zu erhalten. Infolgedessen können die Kosten im Vergleich zu dem gleichen Abschnitt ohne Gasversorgung zweimal steigen. Darüber hinaus tritt in Feriendörfern Strom vor Gas auf: Es ist viel billiger, einfacher und schneller als Gas.

Heizung eines Privathauses ohne Gas und Strom

Die Frage, wie man die Beheizung eines Privathauses ohne Gas und Strom organisieren kann, interessiert die Hausbesitzer in den Dörfern, die kein Gasnetz haben, oft - ohne eine kurzfristige Aussicht auf ihre Verlegung. Er ist auch besorgt über diejenigen, die nach Möglichkeiten suchen, so viel Energie wie möglich zu sparen. Es ist verständlich - die jährliche (oder sogar zweimal jährlich) Erhöhung der Tarife für Versorgungsleistungen ist überhaupt nicht ermutigend, so dass das Problem des Sparens immer relevant war und bleibt.

Heizung eines Privathauses ohne Gas und Strom

Um jedoch ein wirklich effizientes autonomes Heizsystem zu schaffen und nicht weiter von den Macken der Energiepreisgestaltung abhängig zu sein, wird es notwendig sein, eine Menge Startkapital zu investieren, in der Hoffnung, dass sich diese Investitionen in Zukunft mit Zinsen zurückzahlen werden. Es gibt bereits viele Enthusiasten in unserem Land, die natürliche Energie sowohl zum Heizen als auch zur Stromversorgung ihrer Häuser nutzen möchten. Aber leider müssen wir zugeben, dass die Mehrzahl der Methoden bisher nur theoretisch oder in Form von kühnen Experimenten existiert, aber in der Praxis werden nur wenige Optionen verwendet. Und selbst dann - solche Versuche enden nicht immer im Glück.

Alternative Wohnungsheizung

Sofort eine wichtige Reservierung machen. In der Zukunft wird es keine "Taiga-, Wüsten- oder Tundra-Bedingungen" geben, bei denen die Stromversorgung völlig fehlt. Ansonsten müssten wir die einzige Option in Betracht ziehen - den Ofen mit natürlichem Brennstoff zu beheizen und uns dann selbst im Dunkeln den Weg dorthin zu machen, indem wir uns mit einer Kerze oder einem Splitter einen Pfad für uns selbst markieren. Nein, natürlich kann heute kein einziges Dorf ohne Strom auskommen. Die Frage wird nur in dem Zusammenhang gestellt, dass es keine reale Möglichkeit gibt, das Hauptgas zu verwenden. Und Elektrizität als Hauptenergiequelle für Heizung wird nicht berücksichtigt: entweder scheint es ein extrem teures "Vergnügen" zu sein, oder die Macht der Verhaltenslinien erlaubt es nicht, diese Möglichkeit zu realisieren.

So ist es notwendig, die folgenden Methoden zum Heizen des Hauses zu verwenden:

  • Öfen und Kamine verschiedener Ausführungen.
  • Festbrennstoffkessel oder Einheiten mit flüssigem Brennstoff oder Flüssiggas.
  • Umwandlung von Sonnenenergie in Wärme (Sonnenkollektoren oder Batterien).
  • Erdwärme.

Um zu verstehen, was jede Methode ist, sowie ihre Praktikabilität und Effizienz zu bewerten, ist es notwendig, sie genauer zu betrachten.

Öfen und Kamine

Diese Heizungen können als die zuverlässigsten bezeichnet werden, da sie einen Menschen nie im Stich gelassen haben, ihm Komfort geschaffen haben und seit jeher Wärme spenden. Und mit freiem Zugang zu Brennholz - vielleicht der wirtschaftlichste, trotz nicht herausragender Effizienz. Es ist nicht umsonst, dass sie bis heute nicht aufgegeben werden - im Gegenteil, die Hersteller modifizieren sie ständig, um maximale Effizienz und Kraftstoffeffizienz zu erreichen.

Multifunktionaler Heiz- und Kochherd für ein privates Haus oder Cottage.

So gibt es in modernen Fachgeschäften eine sehr große Auswahl an kompakten Modellen von Metallöfen mit langer Brenndauer, die in der Lage sind, ein Haus mit nur einem Lesezeichen aus Brennholz für bis zu 12 Stunden zu beheizen.

Einige Besitzer bevorzugen jedoch Ziegelkamine und -öfen, die für russische Häuser traditionell sind.

Viele glauben, dass Kamine nicht die einzige Wärmequelle im Haus sein können, sondern bezieht sich auf die Heizungsstrukturen, die früher verwendet wurden. Jetzt gibt es nicht nur Öfen, sondern auch langbrennende Kamine, die mit einem Wasserkreislauf ausgestattet sind und mehrere Räume im Haus mit Wärme versorgen können. Darüber hinaus sind die Geräte nicht nur kompakt, sondern auch multifunktional, so dass das Problem nicht nur beim Heizen, sondern auch beim Kochen gelöst werden kann.

Wenn wir die modernen Versionen von langbrennenden Metallöfen und traditionellen Ziegelkonstruktionen vergleichen, können wir sagen, dass erstere eine Reihe von Vorteilen haben:

  • Ein Lesezeichen aus Brennholz in einem solchen Gerät reicht aus, um das Haus je nach Ofenmodell von 8 bis 12 Stunden zu beheizen.
  • Das Gerät selbst nimmt eine kleine Fläche ein - ein Fund für enge Räume.
  • Ein Ofen mit eingebautem Wasserkreislauf kann, wenn er an Heizkörper angeschlossen wird, mehrere Räume beheizen.
  • Die Installation erfordert normalerweise keine komplexen Vorgänge und benötigt nicht viel Zeit.

Wenn wir über die Vor- und Nachteile aller Heizöfen sprechen, können wir folgende Punkte hervorheben:

Die "Pluspunkte" dieser Methode der Heizung Gehäuse umfassen:

  • Autonomie - vollständige Unabhängigkeit von den "Launen" der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft.
  • Niedrige Kosten und Verfügbarkeit von Kraftstoff.
  • Jeder Ofen passt gut zu Interieurs in verschiedenen Stilen.
  • Die Möglichkeit, das Heizgerät zu jeder Jahreszeit zu nutzen, unabhängig von der Heizperiode.

"Minuspunkte" dieser Art von Heizung können in Betracht gezogen werden:

  • Die Notwendigkeit, das Heizgerät zu steuern.
  • Periodische Installation von Brennstoff und anschließende Reinigung des Aschekastens von den Verbrennungsabfällen.
  • Lagerraum für Brennholz, Kohle, Briketts, Pellets usw.
  • Im Hinblick auf den Brandschutz, die Notwendigkeit der jährlichen vorbeugenden Wartung, insbesondere für die Wartung des Schornsteinsystems.
  • Traditionelle Ziegelöfen nehmen einen ziemlich großen Bereich des Hauses ein.
  • Platz für moderne Metallgeräte sollte mit hitzebeständigen Materialien ausgestattet sein, dh die Wände, Böden und die Decke rund um das Eindringen des Rohres sind zuverlässig isoliert.
  • Geringe Effizienz - je nach Ausführung des Ofens variiert er zwischen 40 und 80%.
  • Ein ziemlich hohes Preisniveau sowohl für die fertigen Metallgeräte als auch für die Dienstleistungen eines Lehrers, der Ziegelöfen auslegt.

Zuvor wurden private Wohnungen ausschließlich mit Öfen und Kaminen beheizt, und je nach Gebiet wurden zwei oder drei Heizungsbauten im Haus errichtet. Heutzutage bieten Hersteller Modelle an, die so einfach zu warten wie möglich sind, ein ästhetisches Design haben und nicht viel Platz einnehmen.

Frühe Ofen "auf den Schrott schicken" - sie werden Menschen für lange Zeit dienen!

Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass die Installation eines Holzofens ein "Schritt vorgestern" ist. Moderne Modelle zeichnen sich durch Sparsamkeit, einfache Bedienung und eine sehr attraktive Optik aus, mit der sich der Innenraum schmücken lässt. Lesen Sie mehr dazu in der Sonderpublikation "Öfen für das Haus auf dem Holz der Langeweile".

Heizkessel für feste Brennstoffe

Eine weitere modifizierte Version traditioneller Öfen sind Festbrennstoffkessel, die mit einem vollwertigen Heizsystem eines vollständig soliden Wohngebäudes vollständig Wärmeenergie liefern können. Die Effizienz dieser Geräte kann bis zu 75 ÷ 85% oder mehr betragen, was ein ausgezeichneter Indikator für feste Brennstoffe ist.

Festbrennstoffkessel mit Nachverbrennung von Pyrolysegasen sind sehr moderne Einheiten, die mit Automatisierungs- und Betriebssicherheitssystemen ausgestattet sind.

Moderne Heizkessel können die produktivste Verbrennung von Brennstoff liefern. Aufgrund dieser Qualität wird eine unwesentliche Menge an Verbrennungsabfällen in der Aschkiste gesammelt, weniger Rauch tritt in die Umgebung ein, die Effizienz der Anlage erhöht sich signifikant.

Natürlich haben die langlebigsten Kessel die höchsten Wärmeübertragungsraten, dh sie sind mit einem System zur Nachverbrennung von Pyrolysegasen ausgestattet, die von festem Brennstoff während seiner thermischen Zersetzung unter Sauerstoffmangelbedingungen emittiert werden.

Vereinfachte Schema der Heizungsanlage mit einem installierten Festbrennstoffkessel

Mit diesem Gerät können Sie alle von der Wärmequelle des Wärmeträgers entfernten Räume beheizen. Der Kessel befindet sich normalerweise in einem separaten Gebäude, das neben dem Haus - dem Heizraum - liegt. Dieser Raum kann auch für die Lagerung von einigen verbrauchbaren Teilen des Brennstoffs angepasst werden - es wird dort sein, um die notwendigen Dosushu zu übergeben.

Es dauert ein wenig Zeit, um den Kessel zu warten, da ein Tab für eine lange Brenndauer ausreicht. In der Regel auf zwei Tabs pro Tag beschränkt, und einige Modelle ermöglichen es Ihnen, auch nur einen zu verwalten.

Brennholz, spezielle Brennstoffbriketts, Kohle, Sägemehl, Pellets werden als Brennstoff für solche Einheiten verwendet.

Modelle automatischer Pelletkessel gewinnen übrigens an Popularität. Die Einheit wird im voraus mit diesem granulierten Brennstoff aufgefüllt. Im Prozess des Kesselbetriebs werden Pellets aus dem Trichter in den Ofen dosiert und dosiert - zu diesem Zweck ist bei der Konstruktion ein spezieller Förderer vorgesehen.

Pelletsheizkessel - erfordert minimale Eingriffe der Besitzer und kann mehrere Tage non-stop arbeiten.

Der Komfort dieser Heizeinheit liegt darin, dass kein Kraftstoff mehr benötigt wird - Schüttgutbehälter und ein "Tankvorgang" können mehrere Tage, manchmal bis zu einer Woche dauern. Außerdem kann das Nachfüllen des Bunkers ohne Unterbrechung des Kessels erfolgen. Die Automatik steuert die etablierten Betriebsmodi, wodurch je nach Wärmebedarf in den Räumen die Heiztemperatur des Kühlmittels exakt geregelt werden kann. Die Effizienz der Pelleteinheiten erreicht 80 ÷ 85%. Im Prinzip werden periodische Kesselabschaltungen nur durch die Notwendigkeit einer vorbeugenden Reinigung und Entfernung von Pellet-Verbrennungsprodukten verursacht.

Die Nachteile dieser Geräte umfassen die folgenden Punkte:

  • Die Kosten sind ziemlich hoch, sowohl für die Einheit selbst als auch für den Treibstoff dafür.
  • Sehr signifikante Volatilität. Die Stromversorgung wird für einen Ventilator benötigt, der den Brennkammern Sauerstoff zuführt und gasförmige Verbrennungsprodukte ausstößt, und zwar für die Schnecke, die für die Lieferung von Brennstoff aus dem Bunker verantwortlich ist, für die gesamte Automatisierungseinheit. Somit ist der Betrieb des Pelletskessels mit Einschränkungen der Stromnutzung nicht möglich. Für ihren Betrieb (beispielsweise von einem autonomen Generator) wird eine Leistungsreserve von etwa 500 Watt benötigt.
  • Die Einheit hat zusammen mit dem Ladebunker beachtliche Ausmaße und muss im Heizraum eine ordentliche Fläche zuweisen.
  • Die Installation und das Debugging solcher Geräte sollte von Fachleuten durchgeführt werden, was ebenfalls zusätzliche Kosten erfordert.

LPG-Heizung

Eine Alternative zu einer zentralen Hauptgasversorgung für Heizung könnte die regelmäßige Versorgung mit verflüssigtem Propan-Butan sein. Bevor Sie jedoch einen Kessel wählen, der diesen Brennstoff verwendet, sollten Sie die Kosten und die Möglichkeit der regelmäßigen Lieferung an einem bestimmten Ort kennen. Dies berücksichtigt die für die Installation des Kessels gewählte Leistung und den tatsächlichen Bedarf an thermischer Energie in Abhängigkeit von den Wintertemperaturen. Kurz gesagt, es ist notwendig, umfassende Informationen zu sammeln und sicherzustellen, dass diese Methode der ständigen Erwärmung wirklich möglich und vorteilhaft ist.

Heizsystem mit Flüssiggas - der Kessel kann aus Standardzylindern betrieben werden.

Für die Anordnung dieser Heizungsvariante wird ein gewöhnlicher Heizgaskessel benötigt - darin ändern nur die Meister den Durchmesser der Gasdüsen zum Brennraum. Wenn es in Zukunft einen Wunsch und eine Gelegenheit gibt, kann das Gerät neu konfiguriert werden, um vom Hauptgas zu arbeiten.

Die Verwendung dieses Systems ist praktisch für die Beheizung von Landhäusern, im Frühjahr und Herbst, wenn der Gasverbrauch nicht zu groß ist und der Brennstofflieferdienst einwandfrei funktioniert.

Wenn es notwendig ist, das Haus im Winter zu heizen, und das Hauptgas nicht verfügbar ist, sieht elektrische Heizung zu teuer aus, es wird rationaler sein, einen stationären Gasspeicher zu installieren, anstatt Zylinder zu verwenden.

Der Gasbehälter ist das geräumige unterirdische Reservoir, das für die Lagerung der Flüssiggasbestände bestimmt ist.

Gashalter ist eine Art Gasspeicher, der je nach Bedarf zwei- bis dreimal jährlich mit Energie gefüllt wird. Die Kapazität kann von drei bis zehn Kubikmeter variieren - spezifisch bestimmt durch die Kapazität des Heizsystems.

Der Tank ist im Boden vergraben, nur ein Teil der Mine bleibt auf der Oberfläche, durch die der Tank mit Treibstoff gefüllt ist.

Der Gastank ist über eine Rohrleitung mit dem Haus verbunden, in dem der Heizkessel installiert ist.

Befüllen des Gastanks mit Flüssiggas von einem spezialisierten Tanker.

Der Gasspeicher sollte sich in einem Abstand von mindestens 10 Metern vom Wohngebäude befinden. Außerdem sollte der Ort des Gastanks für den Eingang des Tankfahrzeugs geeignet sein.

Aus theoretischen Berechnungen wurde herausgefunden, dass fünf Kubikmeter reduziertes Gas für eine Jahreszeit ausreichen, um ein Haus von 100 m² Größe zu erhitzen, das sich in einer Region mit gemäßigtem Klima befindet. In der Realität kann das Gas erheblich eingespart werden, wenn die Gasausrüstung richtig eingerichtet ist und das gesamte Gebäude isoliert ist.

Um beispielsweise den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren, wird die Automatisierung des Kessels nachts in einen moderaten Betriebsmodus versetzt. Wenn Sie also die Temperatur des Kühlmittels für diesen Zeitraum um 6 ÷ 7 Grad reduzieren, können Sie die Gasflussrate um 20 ÷ 25% reduzieren.

Die Vorteile einer niedrigen Gaserwärmung umfassen die folgenden Faktoren:

  • Eine Möglichkeit, unabhängige Heizung in den von Gasleitungen entfernten Siedlungen auszustatten. Eine separate "Filiale" zu einem Haus zu führen, wird oft um ein Vielfaches teurer, als einen geräumigen Gasspeicher zu installieren und zu "umreifen".
  • Die Fähigkeit, Kraftstoffressourcen wirtschaftlich zu nutzen, ihren Verbrauch unabhängig zu verfolgen und ihre eigenen Anpassungen vorzunehmen.
  • Die erhöhte Wärmeemission von verflüssigtem Propan-Butan im Vergleich zu dem Hauptgas trägt ebenfalls zu seiner Wirtschaftlichkeit bei.
  • Ökologische Reinheit des Brennstoffes.
  • Relativ niedriger Preis, insbesondere im Zusammenhang mit den ständig steigenden Kosten für Hauptgas und Strom.

Ungefähres Schema der Organisation der Gasversorgung vom Gastank zum Kesselraum

Allerdings ist nicht alles so "rosig" wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Und diese Option hat die Organisation der autonomen Heizung hat ihre eigenen und - sehr signifikante Mängel.

  • Die Planung und Installation einer autonomen Heizung unter Verwendung von Flüssiggas muss von Gasversorgungsspezialisten durchgeführt werden, für die Sie ebenfalls zahlen müssen. Eine Initiative in solchen Angelegenheiten ist inakzeptabel.
  • Eine Qualität geräumige Gastank ist auch nicht immer erschwinglichen Preis.
  • Es gibt noch viel Arbeit, um die Ausgrabung zu graben und die Installation eines Gasspeichers zu sichern.
  • Die Verbindung des Gastanks mit dem Kessel erfordert ebenfalls eine angemessene Investition.
  • Der Preis für Gas und seine Lieferung, sowohl in Flaschen als auch im Tankwagen, kann steigen, besonders wenn das Haus weit von der Stadt entfernt ist.
  • Bei zu niedrigen Temperaturen im Winter besteht die Gefahr des Einfrierens des Gasreduzierers. Daher müssen zusätzliche Maßnahmen für die Wärmedämmung vorgesehen werden.
  • Im Falle von Winterdriften oder anderen saisonalen Offroad-Situationen (und wir, leider, es passiert), kann es Schwierigkeiten mit der Lieferung oder sogar mit dem Eintritt des Tankers in den Gasbehälter geben.

Natürlich werden sich im Laufe der Zeit alle Kosten auszahlen, da der Speicher nur 1 bis 3 Mal pro Jahr gefüllt werden muss. Die anfänglichen erheblichen Ausgaben sind also eine Art Investition in die Zukunft.

Die Heizung mit Gas aus Zylindern wird viel weniger kosten. Aber es wird notwendig sein, die Lieferung viel öfter zu bestellen, und dementsprechend nicht nur für den Brennstoff selbst, sondern auch für die zusätzliche Laufleistung der "Gaswagen" des Autos zu bezahlen.

Unser Online-Rechner, der sich unten befindet, wird übrigens helfen, vorläufige Berechnungen des Verbrauchs von verflüssigtem Gas für den Wärmebedarf durchzuführen, dh das erforderliche Volumen eines Gasbehälters oder die Häufigkeit der Bereitstellung der erforderlichen Anzahl von Zylindern darzustellen. Und darunter - ein paar Erklärungen für die Arbeit mit dem Programm.

Rechner zur Berechnung des Verbrauchs von Flüssiggas für den Wärmebedarf

Erläuterung der Berechnung

Die Berechnung ist einfach, Sie müssen nur drei Quellparameter angeben:

  • Geschätzte Heizleistung des Heizsystems in Kilowatt. Es ist wichtig - verwechseln Sie es nicht mit der Passkraft des Kessels, die immer mit einem erheblichen Abstand genommen wird. In diesem Fall interessiert uns, wie viel Wärmeenergie für eine vollständige Beheizung eines bestimmten Hauses unter Berücksichtigung aller seiner Eigenschaften - von der klimatischen Region bis zur Größe und Art der installierten Fenster - ausreichen wird.

Dies kann natürlich auch eine Berechnung erfordern. Aber es ist nicht so schwierig, wenn Sie den Rechner verwenden, der in dem Artikel zur Auswahl von Elektroheizkesseln verfügbar ist. Die Tatsache, dass in diesem Fall elektrisch ist, ist unwichtig, da das Prinzip für alle Wärmeenergiequellen gleich ist.

In dieser Veröffentlichung ist der Algorithmus zum Ausführen solcher Berechnungen sehr detailliert. Und das Ergebnis wird mit einem hohen Grad an Genauigkeit erhalten und unterscheidet sich sehr wenig (wenn es im Allgemeinen abweicht) von dem, was professionelle Designanwendungen bereitstellen.

Der resultierende Gesamtwert der erforderlichen Leistung wird in das Feld unseres Rechners eingesetzt.

  • Das nächste Feld sollte angeben, welches Modell des Gaskessels verwendet wird - konventionell oder kondensierend. Bei Kondensationsvorrichtungen wird eine zusätzliche Auswahl an thermischer Leistung für das Licht der Wasserdampfkondensation - eines der Bestandteile der Gasverbrennungsprodukte - vorgenommen. Folglich ist ihre Effizienz höher und der Gasverbrauch ist reduziert.
  • Schließlich wird die Effizienz eines bestimmten Kesselmodells angegeben (es muss im Pass des Produkts angegeben werden). Es gibt eine kleine Nuance: Manchmal wird Effizienz durch zwei Indikatoren angezeigt. In diesem Fall ist es notwendig, den Wert für den niedrigsten Heizwert des Gases (Hi) zu verwenden.

Durch Drücken der Taste "CALCULATE..." wird das Ergebnis angezeigt. Es wird stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, sowie die gesamte Heizperiode angezeigt. Aus Gründen der Bequemlichkeit wird die Strömungsrate in Kubikmetern, Kilogramm und in der Anzahl der gefüllten Standardzylinder ausgedrückt.

Heizen mit flüssigem Brennstoff zu Hause

Der Kessel, der mit flüssigem Brennstoff arbeitet - Dieselkraftstoff, Heizöl, Kerosin, Ölraffinierung kann auch Heizung für das Haus zur Verfügung stellen. In vielen Ländern der Welt wird im industriellen Maßstab Biotreibstoff produziert - ein ähnliches Analogon zu Dieselkraftstoff, aber durch Verarbeitung von pflanzlichen Rohstoffen gewonnen.

Ziemlich oft wird diese Heizoption verwendet, wenn eine echte Aussicht auf Vergasung der Region mit Hauptgas besteht. In diesem Fall ist es möglich, eine universelle Einheit zu installieren, die sowohl mit Gas als auch mit flüssigem Brennstoff arbeiten kann.

Heizsystem mit einem Kessel, der flüssigen Brennstoff verbraucht

In den westeuropäischen Ländern ist diese Heizoption sehr beliebt, da sie wirtschaftlich und effizient ist. Das Funktionsprinzip von Kesseln, die mit flüssigem Brennstoff betrieben werden, ist fast identisch mit der Funktionsweise von Gasgeräten. Sie unterscheiden sich nur im Design der Düse. Bei der Umstellung eines Flüssigbrennstoffkessels auf die Gasbeheizung muss daher dieser Teil der Struktur ersetzt werden - für einen Spezialisten ist ein solcher Austausch und die notwendige Neukonfiguration der Automatisierung keine schwierige Aufgabe.

Betriebsschema der Einheit auf flüssigem Brennstoff.

Der Betrieb der Einheit mit flüssigem Brennstoff wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Flüssiger Kraftstoff (Diesel oder Altöl) wird in einen speziellen Behälter - den Kraftstofftank - eingefüllt.
  • Mit Hilfe einer speziellen Pumpe wird dem Brenner unter dem in der Rohrleitung erzeugten Druck Brennstoff zugeführt. Zu diesem Zeitpunkt bestimmen die Pumpsensoren den Grad der Dichte und der Kraftstoffqualität.
  • Danach tritt der Brennstoff in die Kammer ein, wo er mit Luft vermischt, erhitzt und verflüssigt wird.
  • Die mit Luft angereicherte Zusammensetzung wird der Düse zugeführt. Hier ist es in mikroskopische Partikel unterteilt, die in der Brennkammer gezündet werden.
  • Die Wände der Brennstoffkammer sind beheizt und übertragen Wärme an den Wärmetauscher, durch den das Kühlmittel strömt.
  • Das im Heizkreis zirkulierende erwärmte Kühlmittel erwärmt den Raum.
  • Beim Verbrennen emittiert der Brennstoff Gase, die durch die Wärmeübertragungsplatten aufsteigen. Aufgrund der hohen Temperatur des Gases werden die Metallplatten erwärmt und geben auch Wärme an das Kühlmittel ab. Nach Durchlaufen des Wärmetauschers durchlaufen die Verbrennungsprodukte den Schornstein.

Ölkessel sowie Gasgeräte sind einkreisig und zweikreisig.

Einkreiskessel werden nur für die Raumheizung angeschafft und sind an einen geschlossenen Heizkreis angeschlossen.

Zweikreismodelle haben zwei Funktionen - es ist die Beheizung eines Hauses und die Erwärmung von Wasser, die an mehreren Stellen versorgt werden können, zum Beispiel ein Badezimmer und eine Küche. In Zweikreiskesseln sind zusätzliche Wärmetauscher installiert, die für heißes Wasser ausgelegt sind.

Die Vorteile von Flüssigbrennstoffkesseln sind folgende Eigenschaften:

  • Hohe Effizienz des Gerätes, erreicht einige Modelle einen beneidenswerten Wert von 95%.
  • Sparsamer Kraftstoffverbrauch, der komplett ohne Verlust verbraucht wird.
  • Hochleistungskessel. Die Leistung der Einheiten erlaubt es, sowohl kleine Häuser als auch Gebäude mit einer großen Gesamtfläche zu beheizen. Aus diesem Grund werden solche Kessel oft zum Heizen von Industrieanlagen verwendet.
  • Ein gut durchdachtes automatisches System ermöglicht es dem Gerät, lange Zeit ohne menschliches Zutun zu funktionieren.
  • Bei Bedarf kann der Kessel autonom vom Generator betrieben werden - sein Stromverbrauch ist gering.
  • Die Fähigkeit, den Kessel schnell auf gasförmigen Brennstoff zu übertragen.
  • Die Installation und Verwendung des Heizkessels dieser Bauart erfordert keine Genehmigung oder Genehmigung, was Geld, Zeit und Nerven der Eigentümer erheblich spart.

Zu den Nachteilen, die mit einer Heizeinheit verbunden sind, die mit flüssigem Brennstoff arbeitet, gehören die folgenden:

  • Hoch genug Treibstoffkosten. Für die Beheizung eines großen Hauses sowie für die Warmwasserbereitung werden während der Heizperiode mehrere Tonnen benötigt. Und dies vor dem Hintergrund ständig wachsender Ölprodukte...
  • Die Lagerung von Treibstoff erfordert einen separaten Raum oder sogar ein Lagergebäude. Einige Besitzer solcher Einheiten arrangieren Lager für Treibstoff, graben etwas wie einen Einbaum oder Keller. Hauptsache, der Tank (Speicher) ist vor Überhitzung geschützt, auch vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Der Kessel muss in einem separaten Raum aufgestellt werden, in dem sich eine gute Lüftungsanlage mit einer Abzugshaube befindet.
  • Geräuschbetrieb der Einheit. Wenn das Kesselhaus in der Verlängerung durch die dünne Wand von den Wohnräumen angeordnet ist, dann wird eine solche Trennwand eine zusätzliche Schalldämmung erfordern. Der größte Lärm wird vom Brenner des Arbeitskessels emittiert.

Und wieder, um den ungefähren Verbrauch von flüssigem Brennstoff zu schätzen, das heißt, die bevorstehenden Ausgaben für seinen Kauf, können Sie den Online-Rechner verwenden.

Rechner des voraussichtlichen Verbrauchs von flüssigen Brennstoffen für den Wärmebedarf

Erklärung der Berechnungen

Das Prinzip ist das gleiche wie im Taschenrechner für Flüssiggas. In gleicher Weise wird die erforderliche Heizleistung des Heizsystems für die volle Beheizung des Hauses und den Wirkungsgrad des Heizkessels angezeigt.

Der Hauptunterschied - Sie müssen die Art des flüssigen Brennstoffs spezifizieren. Verschiedene Typen haben ihr eigenes Energiepotential, den Brennwert, dh die beim Verbrennen freigesetzte Wärmemenge, beispielsweise ein Kilogramm Kraftstoff.

Das Ergebnis wird in Litern und Kilogramm mit der gleichen Abstufung nach Perioden - Stunde, Tag, Woche, Monat, Heizperiode - angezeigt.

Erdwärme nutzen, um ein Zuhause zu heizen

Diese Heizungsvariante ist in Russland noch nicht so populär wie in europäischen Ländern oder in Amerika. Inzwischen gibt es eine ähnliche Methode der Heizung in vielen Häusern ist die wichtigste geworden. Aber unsere, wie sie sagen, holen auf - zunehmend wählen russische Hausbesitzer eine geothermische Wärmequelle, um ihre Wohnimmobilien zu heizen.

Das Prinzip der Erdwärmeheizung ähnelt dem System des Kühlschranks nur in umgekehrter Reihenfolge. Und die Erdwärme, also die Erwärmung der Erdkruste, dient als nahezu unerschöpfliche Energiequelle. In der Tiefe wird die Bodentemperatur fast zu jeder Jahreszeit auf dem gleichen Niveau gehalten, und im Winter ist sie a priori höher als die Lufttemperatur und in den oberen Schichten des Bodens. Dieser Unterschied mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung - einer Wärmepumpe - wird gerade in die erforderliche Menge an Wärmeenergie umgewandelt, um ein Haus zu heizen.

Das "Herz" der Erdwärmeanlage ist eine Wärmepumpe, die den Wärmeträger, der eine niedrige Temperatur hat und den Erdwärmekreislauf durchläuft, auf bis zu 50 Grad aufheizt. Die Effizienz dieses Systems kann die bedingten 300 ÷ 450% erreichen, wenn wir von der verbrauchten Elektrizität ausgehen, die für den Betrieb aller Elemente des Systems benötigt wird. Es gibt keine Widersprüche mit dem Gesetz der Erhaltung der Energie hier - es wird "gerade" von der Hitze des Bodens in der Tiefe "gezeichnet".

Die zum Betreiben des Systems verwendete Wärmepumpe ist typischerweise für 100.000 Stunden ausgelegt.

Ein ungefähres Diagramm einer Wärmepumpenvorrichtung ist einem Kühlschrank oder einer Klimaanlage sehr ähnlich.

50 Grad ist die optimale Temperatur für maximale Wärmepumpeneffizienz. Daher wird es sinnvoll sein, das System mit "warm floor" oder Luftheizung auszustatten. Aber die Verwendung eines Wasserkreislaufs mit Heizkörpern, wenn Erdwärme genutzt wird, wird höchstwahrscheinlich nicht seine Fähigkeiten zeigen.

Bei einem Betrieb des Systems mit 1 kW Strom beträgt die Wärmeleistung 3,5 kW, was sehr wichtig ist.

Schematische Darstellung der Erdwärmeheizung.

Das System besteht also aus drei Konturen:

  • Der Erdkreislauf ist ein Rohrleitungssystem, das mit einer Umwälzpumpe verbunden ist. Im Kreislauf befindet sich das Kühlmittel - meistens ist es reines oder mit Wasser verdünntes Ethylenglykol. Die Konturrohre befinden sich in der Umgebung, in der die Wärme aufgenommen wird (wie wir später sehen werden, kann es nicht nur der Boden in einer Tiefe sein). Der Wärmeträger mit einer konstanten Temperatur entlang dieser Schaltung tritt in die Wärmepumpe ein und von dieser, gekühlt, geht er zurück, um den nächsten "Teil" der Wärme von einer externen Quelle aufzunehmen.
  • Die Kontur der Wärmepumpe ist so ausgelegt, dass sie Wärme vom Erdkollektor aufnimmt und an das Heizsystem des Hauses überträgt. Es sollte richtig verstanden werden, dass die Temperatur des Kühlmittels im Erdkreislauf niedrig ist, aber es ist konstant. Und die Wärmepumpe fungiert als eine Art "Verstärker", der den notwendigen Temperaturanstieg für den Betrieb des Heizsystems bereitstellt. Die Kontur der Wärmepumpe ist mit einem Freon-Gemisch mit niedrigem Siedepunkt und Verdampfung gefüllt. Durch den Wechsel von Zyklen schneller Kompression und scharfem Vakuum wird der Wärmetauscher, der bereits dem Heizkreis zugeordnet ist, beheizt.
  • Die Kontur der Heizungsanlage zu Hause. Es erhält Wärme von der Wärmepumpe (wie bereits erwähnt - in der Regel nicht höher als 50 Grad) und trägt die Wärmeenergie durch die Räumlichkeiten zu den einen oder anderen Endwärmetauscher.

Als hauptsächliche "unerschöpfliche" Wärmequelle kann nicht nur der Boden in der Tiefe genutzt werden, sondern auch Wasser oder Luft.

Es gibt drei Arten von Heizsystemen, die natürliche Wärme nutzen - geothermische, hydrothermale und aerothermische. Dementsprechend können die Namen verstanden werden, dass Wärme vom Boden, Wasser oder Luft genommen wird.

  • Der Erdwärmekreislauf kann sowohl horizontal als auch vertikal in den Boden versenkt werden. Die horizontale Version der Kontur befindet sich in einer Tiefe, so dass sie 1 ÷ 1,5 m unter dem Gefrierpunkt liegt. Der spezifische Parameter hängt von dem Bereich ab, in dem die Erwärmung stattfindet.

Verlegung von Rohren eines horizontalen Erdkollektors.

Bei diesem Ansatz beträgt die Wärmeübertragung vom Boden 12 ÷ 25 W / m² bei niedrigen und 50 W / m² bei hohem Grundwasserniveau. Das heißt, um 6 ÷ 9 kW Wärmeenergie zu erhalten (um ein relativ kleines Haus zu heizen), sollte die Kollektorfläche 300 ÷ 500 m² betragen.

Bei der Montage des Kollektors können die Rohre in einem Abstand von 1,5 mm und mehr von Bäumen aufgestellt werden. Das Gebiet oberhalb der verlegten Leitungen, nach der Installation des Kollektors, kann nur mit niedrig wachsenden Sträuchern oder Einjährigen gepflanzt werden. Das heißt, an dieser Stelle können Sie den Garten abbrechen, aber pflanzen Sie keine Bäume mit einem starken Wurzelsystem.

Für die vertikale Installation der Kontur werden mehrere Bohrlöcher gebohrt, deren Tiefe von den spezifischen geologischen Gegebenheiten des Geländes abhängt - sie kann 25 ÷ 50 Meter oder mehr betragen. In den Brunnen wird ein System von Rohrsonden des Erdkreises verlegt, das nach dem gleichen Prinzip funktioniert wie der horizontale Einbau.

Die vertikale Position der Bodenkonturrohre ist vorteilhaft kompakt - es müssen keine großen Flächen "gepflügt" werden. Aber ohne spezielle Ausrüstung ist eine solche Option unmöglich.

Der Vorteil dieser Methode gegenüber der horizontalen Verlegung ist, dass die Aushubarbeiten auf ein mögliches Minimum reduziert werden und die bereits speziell erstellte Landschaftsgestaltung des Geländes nicht beeinträchtigt wird. Die erforderliche Wärmeübertragung wird nicht durch Vergrößerung der Verlegefläche, sondern durch die Einbautiefe und die Anzahl der Wärmeaustauschrohre-Sonden erreicht.

Eine konstante Wärmequelle kann ein Reservoir oder ein Aquifer in der Nähe der Erdoberfläche sein.

  • Hydrothermales Heizen zu Hause. In diesem Fall wird der Kreislauf in die aquatische Umgebung gelegt. Seine Anordnung ist nur möglich, wenn es ein Reservoir von ausreichender Fläche und Tiefe in der Nähe des Hauses gibt. Sogar im Winterfrost unter einer Eiskruste hat Wasser eine positive Temperatur, und diese Differenz ist bereits ausreichend, um es in die erforderliche Wärmemenge für das Heizsystem umzuwandeln. Die Nutzung des Reservoirs für solche Zwecke ist jedoch erlaubt, wenn es sich in Privatbesitz befindet. Andernfalls wird die Genehmigung für eine solche Nutzung als unrealistisch betrachtet - es wird sicherlich Einwände seitens der Umweltschutzdienste geben.

Eine weitere Variante des Hydrothermalkreislaufs ist, wenn sich ein stabiler Aquifer nahe der Oberfläche befindet. Aber hier stoßen Sie auf Widerstand gegen Umweltkontrolle.

  • Die aerothermische (Luft) Methode zur Auswahl der natürlichen Wärme ist optimal für den Einsatz in den südlichen Regionen. Der Vorteil dieses Systems gegenüber den oben genannten ist im Wesentlichen das völlige Fehlen von Erdarbeiten. Der Nachteil, Geräte über dem Boden zu platzieren, kann als Wirkungsgradabfall bezeichnet werden, der bereits bei einer Außentemperatur von -15 Grad fast 100% erreicht hat, und die fast vollständige Unmöglichkeit, bei -20 ° C zu funktionieren.

So hat das Erdwärmeheizsystem seine Vor- und Nachteile.

Zu den Vorteilen gehören die folgenden Faktoren:

  • Die Menge an thermischer Energie, die als Ergebnis der Umwandlung erhalten wird, ist um ein Mehrfaches größer als die Kosten der Wärmepumpe. So werden 300 ÷ 400 W für die Beheizung von mittelgroßen Wohnungen aufgewendet - vergleichbar mit dem Verbrennen mehrerer Glühlampen. Der Energieverbrauch bezieht sich nur auf den Betrieb der Wärmepumpe und der Geräte, die Kühlmittel durch die Kreisläufe zirkulieren lassen.
  • Das Heizsystem ist umweltfreundlich, was es von traditionellen Heizsystemen unterscheidet, die Brennstoff (Holz, Kohle, Gas oder flüssiger Brennstoff) verwenden.
  • Kein Risiko von Feuer oder Explosion.
  • Mit einer qualitativ hochwertigen Installation und Fehlersuche, mit der notwendigen Kontrolle über die Arbeit und die rechtzeitige Umsetzung von Präventivmaßnahmen, wird das System für 30 ÷ 40 Jahre ohne spezielle Intervention von Spezialisten arbeiten.
  • Und schließlich ist die thermische Energie der Erde unerschöpflich (natürlich auf der Skala des menschlichen Lebens), so dass die Wärme immer in das Haus einströmt, unabhängig von der Wetterlage zu jeder Jahreszeit.

Zu den Nachteilen des Geothermie-Systems gehören folgende Punkte:

  • Die Komplexität und dementsprechend die erheblichen Kosten der Anlage - großflächige Erdarbeiten, bei denen das Chaos am Standort herrschen wird.
  • Die sehr hohen Kosten für die Installation und das Debugging von Geräten.
  • Lange Amortisationszeit - es ist naiv zu erwarten, dass man früher ein Plus bekommt als nach etwa 10 Jahren Betrieb.
  • Die freie Nutzung des Gebiets oberhalb der geothermischen Kontur ist eingeschränkt.

Die Erdwärmeheizung wird jedoch bereits in vielen Ländern geschätzt. Zum Beispiel werden in Schweden bis zu 70% der Häuser durch die Hitze der Erde erhitzt. Solche Systeme haben also eine große Zukunft.

Sonnenkollektoren und Kollektoren

Viele Hausbesitzer, die in den südlichen Regionen des Landes ansässig sind, wechseln zur Nutzung von Solarenergie, indem sie Sonnenkollektoren oder Kollektoren installieren.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Gerätetypen liegt im Prinzip der Energieumwandlung.

Sonnenkollektoren wandeln Strahlungsenergie in elektrische Energie um.

  • Die Solarzelle wandelt die Sonnenstrahlen in elektrische Energie um, die in Batterien gespeichert wird. Sie können verwendet werden, um die notwendigen Geräte eines konventionellen Heizsystems zu versorgen - Pumpen, Steuereinheiten usw. Es wäre natürlich eine Übertreibung, auf die Möglichkeit zu zählen, einen Elektroboiler oder leistungsstarke Elektroheizungen anzuschließen.

Sonnenkollektoren wandeln Strahlungsenergie in elektrische Energie um.

  • Der Sonnenkollektor ist eine Anlage, in der das zirkulierende Kühlmittel direkt von den Sonnenstrahlen erwärmt wird. Die Wärmeenergie des erwärmten Kühlmittels wird in Kesseln oder Puffertanks gesammelt, von wo es für die Versorgung mit Warmwasser und Heizung aufgewendet wird.

Batterien oder Kollektoren werden auf Dächern oder nahe gelegenen Gebieten installiert, so dass die Sonne die meiste Zeit des Tages Energie auf sie überträgt. Eine weitere "ausgetricktere" Version ist die Installation spezieller dynamischer Mechanismen mit der notwendigen Automatisierung, mit deren Hilfe sich die Paneele im Verlauf der Sonne langsam drehen und ständig im Fokus stehen.

Um einen effektiven Effekt zu erzielen, müssen sowohl der Sonnenkollektor als auch die Batterie eine sehr beeindruckende Fläche haben.

Sowohl Sonnenkollektoren als auch Kollektoren sind sehr realistisch, um sie zu Hause zu montieren. Die Batterie wird gemäß den Schemata der Parallel- und Reihenschaltung von kleinen Fotozellen, die elektrische Energie erzeugen können, zusammengebaut. Es gibt viele Möglichkeiten, Sammler herzustellen - im Internet gibt es viele solcher Beispiele.

Aber wie effizient Solarmodule und Sonnenkollektoren sein werden und inwieweit sie beim Heizen eines Hauses sparen können, ist eine andere Frage. Ohne spezielle Kenntnisse ist es sehr schwierig, die optimalen Parameter solcher Systeme zu berechnen.

Optionen für die Nutzung von Solarenergie zum Heizen hat seine Vor- und Nachteile.

Die positiven Aspekte umfassen:

  • Umweltfreundliche Installationen, so dass die Geräte sowohl für die Bewohner als auch für die Umwelt absolut sicher sind.
  • Autonomie von Systemen.
  • Effizienz. Sowohl Sonnenkollektoren als auch Kollektoren benötigen keine anderen Energiequellen. Gleichzeitig können sie die Kosten für die Bezahlung der Hauptheizung erheblich senken.
  • Für die Anordnung der Solarheizung und der Wasserversorgung ist es in verschiedenen Fällen nicht nötig, die Erlaubnis und die Koordination zu bekommen.

Die Nachteile dieser Art von Heizung sind jedoch weit mehr als Vorteile:

  • Sonnenkollektoren und Batterien können zusätzlich zur Hauptheizung installiert werden. Andernfalls hängt das Vorhandensein von Wärme und heißem Wasser im Haus im vollen Sinne des Wortes vom konstanten Wetter ab.
  • Um zu verstehen, wie effizient das Sonnensystem ist, wird es mindestens drei Jahre dauern.
  • Es wird ziemlich große Kosten für den Kauf von Solarzellen und anderen verschiedenen Teilen für die Montage von Batterien geben. Beträchtliche kostspielige Materialien erfordern einen hochwertigen, produktiven Kollektor. Und das ohne Berücksichtigung der Speichergeräte - sowohl für eine als auch für eine andere Version der Umwandlung von Solarenergie.
  • Eine ständige Überwachung des Zustandes der Batterie- und Kollektorplatten, deren Reinigung von natürlichen Ablagerungen, Staub, Eis usw. ist notwendig.
  • Solarkollektoren benötigen ein sehr effizientes System ihrer eigenen Wärmedämmung. Bei starkem Frost ist es nicht möglich, das Einfrieren des Kühlmittels auszuschließen, da dies die Dichtheit des Systems zerstören und vollständig außer Kraft setzen kann.

Was ist die Schlussfolgerung? Wenn Sie Solarenergie nutzen wollen, lohnt es sich, das Experiment zu starten, indem Sie mehrere Paneele montieren und installieren, zum Beispiel nur für die Beleuchtung und die Funktion einiger Haushaltsgeräte. Wenn die Batterie zumindest einen Teil der Bedürfnisse erfüllt, können Sie im Laufe der Zeit ihre Fläche vergrößern und weitere wichtige Aufgaben "aufladen", einschließlich der Gewährleistung des Betriebs der Hauptheizung.

Sicherlich wird die Zeit kommen, in der die Leistung von Photovoltaik-Zellen viel höhere Raten erreichen wird und Sonnenkollektoren einen führenden Platz in der Energieversorgung des Hauses einnehmen werden. Der Hauptfehler ist, dass es sehr schwierig ist, eine sehr große Menge an elektrischer Energie aus einem sehr begrenzten Bereich zu entfernen.

Es ist daher unwahrscheinlich, dass die Nutzung von Elektrizität in der Heizungsanlage vollständig aufgegeben wird, mit Ausnahme von Holzöfen. Sich auf die vollständige Autonomie in dieser Angelegenheit verlassen, sich auf Sonnenkollektoren verlassen - ist noch zu früh. Es ist einfacher, ohne Gas auszukommen - es gibt viel mehr Möglichkeiten.

Es ist notwendig, die moderne "Ausrichtung der Kräfte und Mittel" korrekt darzustellen - jede alternative Heizung wird sehr umfangreiche Investitionen in ihre Organisation erfordern. Es wird möglich sein, bald über die Rückzahlung zu sprechen, normalerweise kommt es zehn Jahre später. Dies sollte in Erinnerung bleiben, um keine schnelle Enttäuschung zu bekommen.

Aber es gibt keinen Zweifel, dass die Zukunft für solche Systeme ist.

Am Ende - ein interessantes Video über alternative Heizsysteme für den Wohnungsbau.

Top