Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Die Wahl von Kunststoffrohren für die Heizung
2 Kamine
Mini Russian Ofen "Haushälterin" mit ihren eigenen Händen
3 Kessel
Klima
4 Pumpen
Unabhängiger Heizkreis oder
Wie kann man das Wärmeversorgungsprogramm kostenlos "schließen"?
Haupt / Kessel

Wie wählt man einen Elektroboiler für die Fußbodenheizung


Zweifelsohne ist es sehr praktisch und rational, Strom zum Heizen eines Privathauses, einer Wohnung oder einer Garage zu verwenden. Und ein Elektroboiler für eine Fußbodenheizung wird dazu beitragen, dass Ihr Zuhause komfortabler und komfortabler wird - und dass die Heizkörper nicht gegen die Wände ragen und die Wärme von Fußbodenheizungen eine Freude sein wird.

Vor- und Nachteile

In zunehmendem Maße wenden sich die Eigentümer bei der Installation von Heizungen an warme Böden mit einem elektrischen Boiler. Der korrekte Betrieb des Heizsystems hängt direkt vom Elektrokessel ab und muss sorgfältig gewählt werden. Eine solche Ausrüstung hat mehrere Vorteile:

  • der Betrieb der Heizung und des gesamten Systems ist nahezu geräuschlos;
  • solche Geräte sind umweltfreundlich und erfordern keine zusätzliche Belüftung oder einen Schornstein - es gibt keine Emissionen von Gasen und anderen Substanzen in die Luft;
  • es ist möglich, die Erwärmung von Wasserböden mit anderen Heizsystemen und Warmwasserversorgung zu kombinieren;
  • hohes Maß an Brandschutz und die Unfähigkeit, selbst bei längerem Kontakt eine Verbrennung zu bekommen;
  • wenn die Heizung nur auf den Wasserboden zurückzuführen ist, gibt es keine Staubzirkulation;
  • die ideale Temperaturverteilung in den Räumen ist ein heißerer Boden und ein gleichmäßiger Temperaturabfall bis zur Decke;
  • Bodenbelag kann alles sein, und Teppiche müssen nicht verwendet werden.

Natürlich haben elektrische Heizkessel für Fußbodenheizungen wie jede andere Ausrüstung Nachteile, ihre Bedeutung hängt von der Situation und der Einstellung zu diesem Thema ab:

  • Vor allem ist die Installation eines solchen Systems ziemlich kompliziert und teuer und wird das Niveau des Bodens erheblich erhöhen;
  • es ist auch aus Sicherheitsgründen in Mehrfamilienhäusern nicht möglich;
  • Luft ist deutlich getrocknet;
  • es ist notwendig, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sicherzustellen;
  • hohe Austrittswahrscheinlichkeit, die die Demontage des Bodenbelags erfordert;
  • Bei der Beheizung des Raumes mit Fußbodenheizung muss eine Pumpe für die Zwangsumwälzung des Kühlmittels installiert werden.

VIDEO: Übersicht der Elektrokessel für die Fußbodenheizung

Was sollte der Heizer sein?

Elektroboiler für einen warmen Boden ist tatsächlich ein Wassererhitzer, der weiter durch die Pipeline zirkuliert. Bei der Auswahl eines Modells für diese Art von Heizung müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, die von der Leistung und der Art des Geräts, nicht zu vergessen die Bodenbelagmaterialien, die Estriche und die Isolierung des Raumes als Ganzes, reichen. Daher muss dieses Thema sehr ernst genommen werden.

Als Referenz! Denken Sie vor allem daran, dass der Grad der Erwärmung der Wände Ihres Hauses oder Gebäudes direkt die Effizienz der Heizung beeinflusst, und nicht nur elektrisch. Stellen Sie daher vor der Installation der Ausrüstung Ihrer Wahl eine hochwertige und ausreichende Wanddämmung sicher. Dann wird die erforderliche Leistung des Kessels viel niedriger sein.

Aber nicht jeder Elektroboiler ist für einen Warmwasserboden geeignet. Dies liegt daran, dass eine solche Erwärmung nicht bei hoher Temperatur erfolgen kann: Die maximale Erwärmungstemperatur des Kühlmittels sollte 55 ° C nicht übersteigen, so dass die Böden auf nicht mehr als 28 ° C erwärmt werden.

Schema der Niedertemperaturausrüstung

Daher sind nicht alle Geräte für eine solche Verwendung geeignet, sondern nur solche, die im Niedrigtemperaturmodus arbeiten können. Aber im Allgemeinen haben die meisten Hersteller eine spezielle Linie von Modellen von Kesseln mit der Fähigkeit, im Niedrigtemperaturmodus zu arbeiten.

Heizstrahler

Elektroboiler für einen Warmwasserboden können Heizelemente, Elektroden oder Induktion sein. Am häufigsten werden Heizelemente zur Verbindung mit dem Wasserbodensystem verwendet, sie sind die gebräuchlichsten und am längsten getesteten Heizgeräte. Das Heizelement ist rohrförmig, ziemlich einfach in der Vorrichtung - es kann sogar unabhängig gemacht werden, aber es ist ziemlich zuverlässig und macht eine ausgezeichnete Arbeit mit seiner Aufgabe. Die Effizienz ist ziemlich hoch - 97-98%.

Schema des elektrischen Heizkessels

Auch Geräte mit Rohrheizkörpern sind insofern bequem, als sie entweder einkreisig oder zweikreisig sein können. Die Leistung variiert von 2 bis 60 kW und kann vom Netz als einphasiges und dreiphasiges Netz betrieben werden.

Geräte mit einer Leistung von 12 kW und mehr funktionieren nur in einem dreiphasigen Netz.

Zweikreiskessel sind Mini-Kessel, von denen jeder Kreis paarweise und getrennt arbeiten kann, während die Arbeit beider unabhängig voneinander ist. Ein Kreislauf wird beim Heizen arbeiten und der zweite wird heißes Wasser liefern. Besonders komfortabel ist die Fußbodenheizung.

Zur Erleichterung der Bedienung wird empfohlen, Zweikreiskessel zu verwenden - für Heizung und Warmwasserversorgung. Die Kosten für solche Geräte sind im Durchschnitt 20-40% höher als bei Einkreisgeräten, aber der Preisunterschied wird durch den Komfort der Nutzung ausgeglichen.

Elektrodenheizungen

Der Elektrodenkessel kann auch den Wasserboden beheizen. Es funktioniert nach einem etwas anderen Prinzip - der Widerstand der positiven und negativen Elektrode erwärmt das Kühlmittel in wenigen Minuten.

Die Elektrodentypen arbeiten nur mit Frostschutzmittel

Von den Vorteilen dieser Modelle unterscheidet sich:

  • kompakte Größe;
  • Haltbarkeit der Lebensdauer;
  • hohe Effizienz, die praktisch nicht mit der Zeit abnimmt;
  • preiswert.

Es ist möglich, solche Kessel mit den Heizkörpern zusammen mit den Böden zu verbinden, indem die Mischeinheit installiert wird. Außerdem ist die Elektrodenausrüstung 30% wirtschaftlicher als das Heizelement, was ebenfalls ein Plus ist.

Ein bedeutender Nachteil bei ihrer Verwendung ist, dass der Elektrodenkessel eine spezielle Flüssigkeit - Frostschutzmittel - für einen korrekten Betrieb benötigt.

Induktions-Heizungen

Die meisten High-Tech-Elektroboiler für einen Warmwasser-Boden heute Induktion. Diese Systeme sind so konzipiert, dass sie ein Minimum an Energie verbrauchen, bei maximaler Effizienz und Lebensdauer. Sie können natürlich nicht nur den wasserbeheizten Boden, sondern auch Heizkörper zum Beispiel im zweiten Stock des Gebäudes beheizen.

Die Induktion nimmt den geringsten Platz im Raum ein

Induktionsgeräte arbeiten absolut geräuschlos, vollautomatisch, haben einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 100%, benötigen keinen Schornstein, trennen Räume oder betreuen sie, der vom Hersteller angegebene Lebenszyklus beträgt 30 Jahre.

Es gibt zwei wesentliche Nachteile:

  • hohe Kosten, insbesondere im Vergleich zu Elektrodenmodellen.
  • ungeprüfte Geräteprinzipien und Zuverlässigkeit. Ja, natürlich, der Hersteller behauptet 30 Jahre mögliche Lebensdauer, aber es gibt keinen tatsächlichen Beweis dafür.

Elektrokessel empfohlen für Wasserböden

Es gibt viele wirklich gute Geräte für die Fußbodenheizung. Aber einige von ihnen verdienen besondere Aufmerksamkeit.

Elektrischer Heizkessel für Fußbodenheizung Baxi Amptec

Verwendet in verschiedenen Heizsystemen und mit den Fußböden. In der Linie gibt es spezielle Kessel, die bei niedrigen Temperaturen arbeiten können. Ihr besonderes Merkmal ist, dass sie auf der Straße installiert werden können und bei niedrigen Temperaturen arbeiten.

Elektrischer Heizkessel für Fußbodenheizung Baxi AMPTEC U 400 Reihe 4 Kilowatt

Im Allgemeinen sind diese Heizungen sehr einfach in der Vorrichtung und der Steuerung, haben kompakte Abmessungen, erfordern keine spezielle Ausrüstung, um in irgendeinem Heizsystem zu arbeiten. Die Kosten hängen von der Leistung ab. Zum Beispiel kostet ein 9 kW-Modell des U901 mit einer maximalen Arbeitstemperatur von 60 ° C etwa 25.000 r.

Der Elektroboiler für einen wärmeisolierten Boden von RILANO

Wasserböden werden vom Elektrokessel RILANO gut funktionieren. Diese sind in Russland hergestellte Einheiten, sehr kompakt und leicht, können in jedem Raum installiert werden. Sie haben ein einfaches, intuitives System zur Temperatureinstellung und Bedienung. Frostschutzflüssigkeit kann als Wärmeträger verwendet werden, so dass der Kessel auch bei niedrigen Temperaturen starten kann. Solche Geräte sind relativ preiswert - RILANO EVPM-9 kW etwa 9 500 p.

RILANO EVPM-9 kW

Elektrischer Heizkessel für Fußbodenheizung Ferroli

Auch Kopfer der Marke Ferroli - die LEB- und ZEWS-Reihe, Produktionen von Italien werden sich perfekt nähern. Sie sind mit der Fähigkeit ausgestattet, einen indirekten Heizkessel anzuschließen, dh als eine externe Heizquelle zu dienen. Solche Geräte sind teurer, so Ferroli LEB 9 kW von 30 000 r, und Ferroli Zws ist in etwa gleich.

FERROLI LEB 9 kW

Elektrischer Heizkessel für Fußbodenheizung Galan und Aton

Elektrodenkessel, die am häufigsten für Wasserböden verwendet werden, sind Heizungen des russischen Herstellers Galan und der ukrainischen ATON.

"Galan" wird in zwei Serien vorgestellt:

Dies sind sehr kompakte, kostengünstige und einfach zu bedienende Geräte, Kosten, zum Beispiel, Gala Geyser 9 kW nur ​​7.600 r. ATON-Geräte sind deutlich teurer, das Aton Electro 9 kW-Modell kostet ab 35.000 r.

Aton Elektro 9 kW

Fußbodenheizung von Strom

Der Anschluss eines elektrischen Heizkessels ist nicht schwer, selbst für Anfänger und Laien. Aber nicht jeder weiß, wie man eine Fußbodenheizung mit der Heizung verbindet. Es gibt viele Funktionen wie obligatorische Erdung, Abdichtung, Isolierung, ein separates Leitungsgerät und vieles mehr. Daher ist im Falle der Selbstinstallation das Schema der warmen Böden zu studieren. Sie können im Internet mit detaillierten Anweisungen gefunden werden, oder direkt beim Kauf von Geräten von einem Berater oder Vertreter nehmen.

Es gibt viele Nuancen in der Frage der Heizung eines privaten Hauses oder einer Wohnung, und bei der Auswahl einer Heizung ist es wert, viele Faktoren zu berücksichtigen. Vergessen Sie nicht, alle Vor- und Nachteile abzuwägen, bevor Sie Geräte kaufen.

VIDEO: Welches ist profitabler Wärmepumpe oder Elektroboiler?

Boiler für einen warmen Wasserboden

Bei der Konstruktion eines wasserbeheizten Bodens ist es wichtig, die Rohre nicht nur richtig zu berechnen und zu verlegen, sondern auch den Kessel richtig auszuwählen. Wie gut es mit seinen Funktionen zurechtkommt, hängt schließlich vom Wohlbefinden und der Lebensqualität der Bewohner des Hauses / der Wohnung ab.

Die Auswahl eines Heizkessels für eine Fußbodenheizung sollte nach mehreren Parametern erfolgen:

  • Benutzerfreundlichkeit;
  • Heizkosten;
  • der Grad der Anpassung an Tieftemperaturregime und die notwendige zusätzliche Ausrüstung.

Durch die Kombination dieser Parameter, sowie die Tatsache, dass Sie die Hauptheizung oder zusätzliche haben, welche Art von Kraftstoff ist für Sie vorzuziehen, und Sie müssen eine thermische Einheit wählen.

Die Auswahl eines Boilers für einen Warmwasserboden ist keine leichte Aufgabe.

Grad der Autonomie

Anforderungen an den Komfort von Heizungsanlagen sind nicht die Launen verdorbener Verbraucher: Nicht jeder hat die Möglichkeit, den Betrieb der Heizungsanlage ständig zu überwachen und Kraftstoff zu werfen. Betrachten Sie diesen Parameter daher zuerst.

Der höchste Grad an Autonomie bei Elektrokesseln. Es gibt Elektrizität - sie arbeiten ohne menschliches Eingreifen. Und nach einem Stromausfall sind sie selbst in der Arbeit enthalten, viele von ihnen haben einen "Speicher" und speichern die Einstellungen. Aber elektrische Colas sind so viel wie drei Sorten:

Elektroboiler für Fußbodenheizung auf Heizelementen - die traditionelle Lösung. Aber sie haben nur eine "Krankheit" - Heizungen brennen, und ziemlich oft. Aber sie haben durchschnittliche Kosten und die Technologien werden getestet und ausgearbeitet, sie können durch eine Person ersetzt werden, die nicht einmal sehr gut mit der Ausrüstung kommuniziert. Im Allgemeinen eine gute (aber nicht die beste) Option.

Elektrodenkessel für die Fußbodenheizung sind so klein, dass Sie sie nicht sofort im Geschirr bemerken

Eines der neuen Produkte sind Elektrodenkessel. Sie sind weniger träge als Heizelemente, aber im Betrieb launisch. In dem Sinne, dass sie ziemlich strenge Anforderungen an die Qualität des Kühlmittels stellen. Einfach, ihre Arbeit basiert auf der Leitung des Kühlmittels, daher diese Eigenschaften. Das Prinzip ihrer Funktionsweise ist wie folgt: Zwei Elektroden werden in die Flüssigkeit abgesenkt, an die eine Wechselspannung von 50 Hz angelegt wird. Partikel zwischen den Elektroden beginnen sich, abhängig von der Polarität, an eine der Elektroden zu bewegen und emittieren während der Bewegung eine signifikante Menge an Wärme. Da sich die Polarität mit einer Frequenz von 50 mal pro Sekunde ändert, ist die Bewegung der Ionen kontinuierlich. Daher wird der Wärmeträger schnell erwärmt. Diese Geräte können grundsätzlich nicht brennen: Es gibt kein Kühlmittel, es gibt keine Heizung. Unter diesem Gesichtspunkt ist alles in Ordnung. Aber Wartung ist immer noch erforderlich: in regelmäßigen Abständen müssen Sie die Elektroden wechseln, und wenn Sie das System starten, müssen Sie entweder die fertige Flüssigkeit gießen (Verkäufer von Heizgeräten haben), oder bereiten Sie Trinkwasser gemäß den Regeln vor (addieren Sie Salz einmal eine Jahreszeit). Daher sind Elektrodenkessel für Fußbodenheizung eine gute Option.

Eine der Arten von Elektrokesseln - Induktionskessel. Nimmt sehr wenig Platz ein und wird einfach installiert, es kann im Tieftemperaturmodus arbeiten.

Eine andere Art von elektrischer Ausrüstung, die für die Fußbodenheizung verwendet werden kann, sind Induktionsmodelle. Ihre Arbeit beruht auf der Tatsache, dass sich der in ein Magnetfeld abgesenkte Leiter erwärmt. In Induktionskesseln spielt das Gehäuse die Rolle eines Kerns, und nach bestimmten Regeln wird ein Induktor um ihn gewickelt. Der Körper ist in Form eines dickwandigen Labyrinths hergestellt. Wasser fließt durch das Labyrinth, kühlt es ab. Diese Art von Heizgeräten ist zuverlässig im Betrieb. Er kann nur brennen, wenn sich das Kühlmittel oder das Kühlmittel selbst nicht bewegt: Der Körper überhitzt schnell und kann schmelzen. Aber solche Fälle sind sehr selten. Es ist eher eine theoretische Möglichkeit. Ein Induktionskessel ist gut für alle: Der warme Boden wird schnell heiß und es wird Energie gespart, nur dieses Gerät ist mehr wert als die Heizelemente.

Ein weiterer üblicher Vorteil der Verwendung von elektrischen Heizungen ist, dass sie keine Schornsteine ​​benötigen, für viele ist auch die ökologische Sauberkeit einer solchen Heizung wichtig.

Der zweite und dritte Platz im Autonomiegrad sind geteilte Pellet- und Gaskessel. Aber hier ist es notwendig zu reservieren, dass die Gaseinheiten elektronisch gesteuert werden müssen. Viele automatische Steuerung wird als Nachteil angesehen: Wenn es keine Elektrizität gibt, dann gibt es keine Wärme. Bei einem wasserbeheizten Boden ist das jedoch irrelevant: Ohne Pumpe geht es sowieso nicht. Aber die Automation selbst regelt und regelt die Temperatur, steuert die Parameter des Systems, seine Sicherheit. Und um die Abhängigkeit von der Verfügbarkeit von Strom zu reduzieren, können Sie eine Backup-Stromversorgung vornehmen. Um die Effizienz des Kessels und der Umwälzpumpe für mehrere Stunden sicherzustellen, genügt es, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung und ein Paar Autobatterien zu verwenden. Wenn Sie für ein paar Tage eine "Sicherheitsmarge" benötigen, benötigen Sie einen Dieselgenerator.

So ist die Schrankwand mit der Fußbodenheizung verbunden.

Warum der zweite und dritte Platz? Denn neben der Verfügbarkeit von Elektrizität ist es auch notwendig, mit Brennstoff zu arbeiten: Gaskessel arbeiten, solange es einen akzeptablen Druck in der Pipeline gibt, und Pelletskessel - während sich im Bunker Pellets befinden. Der Bunker kann beliebig groß sein. Es gibt einen Ort - geh für mindestens einen Monat schlafen, zumindest für die ganze Saison. Die Wartung eines Pelletskessels wird auf die Reinigung der Asche einmal im Monat reduziert, automatisiertes Gas erfordert überhaupt keine Wartung - es würde Gas und Elektrizität und natürlich normalen Schub geben.

Am vorletzten Platz stehen Ölheizungen. Sie erfordern ziemlich häufige Kontrollen, und alle, weil die Qualität unseres Dieselkraftstoffs nicht die beste ist. Bei einer Temperatur von +5 ° C beginnt dieser Kraftstoff zu verdicken und verstopft die Düse. Der Kampf gegen verstopfte Filter und die Lösung des Problems der Heizung - das sind zwei Fragen, die Sie bei der Verwendung von Dieselkesseln erwarten.

Am meisten "abhängig" - das ist eine Festbrennstoffanlage. Brennstoff in ihnen sollte häufig hochgeworfen werden, regelmäßig die Asche und Schlacke ausheben und die Intensität des Brennens regulieren. Es gibt natürlich Pyrolyse-Technologien und lange brennende Kessel. Die besten Modelle auf einer Registerkarte Kohle können mehrere Tage (bis zu 7 Tage für einige Modelle der Firma Stropuva) arbeiten. Aber auch hier gibt es Schwierigkeiten: Sie verlangen Brennstoff (trockenes Holz oder Kohle bestimmter Beschaffenheit) und der Preis kann auch verscheuchen.

Festbrennstoffkessel für einen wasserbeheizten Boden erfordert ständige menschliche Anwesenheit. Zwei oder drei Mal weniger erforderte das "Befüllen" von Pyrolyseanlagen und Anlagen mit langer Brenndauer

Der übliche Festbrennstoffkessel für einen wasserbeheizten Boden kann verwendet werden, aber Sie müssen viel Zeit in der Nähe des Ofens verbringen. Zwar gibt es bereits feste Brennstoffeinheiten mit einer automatischen Beschickung. Sie machen den Bunkertyp Pellet und Schneckenfutter. Nur die Anforderungen an die Größe und Qualität des Brennstoffs in ihnen sind nicht weniger streng als diejenigen, die auf Pellets arbeiten. Aber dann können Sie Ihr Haus für ein paar Tage verlassen und keine Angst haben, dass das System demontiert wird.

Es gibt eine andere Option - kombinierte Festbrennstoffkessel. Das sind solche Einheiten, in denen TEN eingebaut ist. Es wird eingeschaltet, nachdem die Brennstofflasche verbrannt wurde und das Kühlmittel auf eine bestimmte Temperatur abgekühlt ist (Sie haben es eingestellt). Elektroheizung kann nicht die volle Kapazität der Einheit erzeugen, aber die Temperatur bleibt erhalten und Ihr Boden bleibt auch nach der Dämpfung warm.

Heizkosten

Während der billigsten Form der Heizung - Gas. Aber vielleicht wird sich die Situation bald ändern: Sie wird schnell teurer. Wenn Sie einen Gasboiler für einen Warmwasserboden installieren, werden Sie wahrscheinlich am wenigsten für die monatlich verbrauchte Energie bezahlen.

Zweiter Platz für den für unser Land ungewöhnlichen Brennstoff - Pellets und Brennstoffbriketts. Wenn man die Kosten für eine Tonne Brennholz und Pellets vergleicht, sind die Pellets teurer, aber in Bezug auf die Kosten pro Kilowatt Wärme ist die Verwendung von Pellets / Briketts billiger. Diese kleinen Granulate werden aus der Altholz verarbeitenden Industrie oder Ernte erzeugt. Gleichzeitig ist ihr Brennwert höher als der von bestem Holz, und in den Pellets bester Qualität ist sie sogar mit der Wärmemenge vergleichbar, die von einigen Kohlemarken emittiert wird. Und gleichzeitig ist Abfall (Asche) zehnmal weniger. Brennstoffbriketts können ebenfalls dieser Kategorie zugeordnet werden. In speziellen Anlagen werden normalerweise nur Pellets verwendet, und Briketts können zur Beheizung konventioneller Festbrennstoffkessel verwendet werden.

Pellets und Brennstoffbriketts sind in unserem Land noch nicht weit verbreitet, aber die Heizung mit ihnen ist wirtschaftlich. Freut sich auch über die hohe Autonomie der Einheiten auf diesem Kraftstoff

Der dritte und vierte Platz sind Brennholz und Kohle. In einigen Regionen ist es günstiger, mit Holz zu heizen, in anderen mit Kohle.

Fünfter Platz für flüssigen Kraftstoff - es ist nicht billig. Die Betriebskosten sollten auch die Notwendigkeit umfassen, den Kraftstofftank zu erhitzen oder einen Tank in einem beheizten Raum zu installieren. Darüber hinaus erfordern Anlagen auf Diesel einen Heizraum. Außerdem ist es besser, einen Heizraum in angemessener Entfernung vom Haus zu bauen: Der Lärm während des Brennerbetriebs ist in Ordnung, der Geruch ist stark und dringt überall ein.

Es wird angenommen, dass die teuerste Heizung - Strom. Aber beim Einsatz von automatisierten modernen Geräten muss man nur etwas teurer bezahlen als bei der Verwendung von Kohle oder Brennholz. So dass Elektrokessel für Fußbodenheizung nicht abgezinst wird. Nur für eine wirtschaftlichere Heizung, ist es wünschenswert, dass Sie eine Wärmeeinheit mit der Fähigkeit, Energie einzustellen, nehmen. In einigen traditionellen Elektrokesseln werden die Heizungen in Gruppen zusammengebaut, und die Automatisierung schaltet die Gruppen ein und aus, regelt die Arbeitsleistung und spart Strom. Für einen warmen Boden ist es wünschenswert, eine dreistufige oder in extremen Fällen eine zweistufige Einheit zu verwenden. Induktions- und Elektrodenkessel selbst sind wirtschaftlich (wenn sie von der Elektronik gesteuert werden) und trägheitsmindernd, das heißt, Energie wird nicht verschwendet.

Die Heizkosten hängen von der Art des verwendeten Brennstoffs ab

Anpassungsfähigkeit, um mit warmem Boden zu arbeiten

Die meisten Kessel sind für traditionelle Heizsysteme ausgelegt, dh sie erzeugen Kühlmittel mit einer Temperatur von 60-95 o C. Die Besonderheit der Wasserbodenheizung ist, dass viel niedrigere Temperaturen benötigt werden: etwa 35-50 o C. Nur unter solchen Bedingungen den Boden nicht verbrennen wird und wird angenehm warm sein.

Es gibt zwei Lösungen: eine Installation zu finden, die warmes, nicht heißes Wasser erzeugen kann oder kaltes Wasser zum heißen hinzufügen kann, und erst dann den Rohren zuführen. Die zweite Lösung erfordert zusätzliche Ausrüstung - den Kollektorknoten, in dem das Mischen stattfindet. Dies ist nicht die billigste Technologie, da es erforderlich ist, die Temperatur von heißem Wasser und Rückfluss zu messen, sie zu mischen, bis die Temperatur auf das gewünschte Niveau fällt. Natürlich sind Sammlerknoten unterschiedlich, mehr oder weniger teuer, müssen aber trotzdem gekauft und installiert werden.

Beginnen wir mit den Kesseln für den Wasserboden, die selbst das Kühlmittel der gewünschten Temperatur erzeugen können. Hier in erster Linie - elektrische Wärmeeinheiten. Sie können selbst die Temperatur von 25 ° C und höher einstellen. Das heißt, keine zusätzlichen Kosten und komfortables Arbeiten mit warmen Böden. Darüber hinaus haben Induktions- und Elektroden- (Ion) Boiler sehr kleine Abmessungen, was ihre Installation erleichtert. Wenn Sie eine Schaltung haben, können Sie sie direkt an den Ausgang anschließen. Wenn mehrere Konturen vorhanden sind, benötigen Sie einen warmen Bodenkamm, aber den einfachsten, ohne Misch- und Temperaturregler. Im Prinzip können Sie es mit Rohren und Formstücken selbst machen. Bei anderen Geräten kann je nach Konfiguration ein Ausdehnungsgefäß, ein Ablassventil und eine Umwälzpumpe erforderlich sein.

Es gibt noch eine weitere Option, die beim Arbeiten mit Niedertemperaturnetzen einen hervorragenden Wirkungsgrad zeigt - das sind Gasbrennwertkessel. Sie sind am effektivsten, wenn die Temperatur des Kühlmittels in der Rücklaufleitung nicht höher als 35 ° C ist. Das ist eine ausgezeichnete Option für einen Wasserboden.

Die beste Wahl ist ein Gas-Brennwertkessel für Fußbodenheizung.

Gaskessel, die herkömmliche Wärmeextraktionstechnologie verwenden, erfordern die Installation einer Mischeinheit mit Anwesenheit von Steuerelementen. Wenn Sie sich für die Verwendung solcher Geräte entscheiden, wählen Sie ein Modell, das gleichzeitig mit zwei oder mehr Schaltkreisen arbeiten kann. Normalerweise ist einer von ihnen Hochtemperatur unter Radiatoren, der Rest ist für Niedertemperatursysteme wie Fußbodenheizung. In diesem Fall überwacht die Automatik die Temperatur und mischt das Kühlmittel und alles geschieht in der Anlage. Wenn also ein wasserbeheizter Boden gleichzeitig mit einer Radiatorheizung für Sie arbeitet, ist eine solche Ausrüstung eine ausgezeichnete Lösung.

Bei Kesseln für Pellets und Flüssigbrennstoff ist die Situation komplizierter: Für sie wird die Kollektor- (Misch-) Einheit benötigt. Und mit all der Füllung: Thermometer, Regler und Thermoköpfe.

Das Umreifen von Hochtemperaturkesseln für Fußbodenheizungen ist keine leichte Aufgabe.

Aber die schwierigste Sache, sich an den warmen Fußboden, vielleicht, Festbrennstoffkessel anzupassen: das Prinzip ihrer zyklischen. Dann geben sie sehr heißes Wasser aus, dann sterben sie vollständig aus. Nicht die komfortabelste Option, die eine hochwertige Automatisierung und Temperaturregelung in jeder Schaltung erfordert. Um diese Schwankungen zu reduzieren erlauben die Wärmespeicher aber auch eine Menge Geld und viel Platz. Außerdem wird der Kabelbaum komplexer und die Trägheit des Systems erhöht sich um ein Vielfaches: bis das gesamte Kühlmittel aufgewärmt ist, wird es lange dauern. Es stimmt, die Trägheit wirkt in die entgegengesetzte Richtung: Bis das Kühlmittel abkühlt, ist das Haus warm, und das ist mehr Freiheit, da es nicht notwendig ist, regelmäßig Brennstoff zu setzen. Trotz der Beliebtheit von Brennholz und Kohle ist der Feststoffkessel für einen mit Wasser beheizten Boden nicht die beste Lösung.

Ergebnisse

Also, was soll ich wählen? Die beste Option ist ein Gasboiler für Fußbodenheizung mit Kondensationswärmeabfuhrtechnologie. Für alle drei Parameter nimmt er eine gute Position ein. Die Situation ist etwas schlechter, wenn Sie eine Gasinstallation mit der Funktion "Warm floor" installieren. Aber leider hat nicht jeder die Möglichkeit, das Hauptgas anzuschließen. Und dann am einfachsten zu Wasser beheizten Boden mit einem elektrischen Kessel zu implementieren. Ein kleiner Elektroboiler kann zur Beheizung von Fußbodenheizung in Hauswirtschaftsräumen, zum Beispiel in einer Garage oder in einem Landhaus, geliefert werden: Er ist sehr einfach zu installieren. Die nächste in "Qualität" ist eine Pellet-Einheit, gefolgt von - bei flüssigem Brennstoff. Beim Einsatz von Festbrennstoffkesseln für die Wasserbodenheizung warten die schwierigste Aufgabe und die hohen Kosten.

Elektrodenkessel für Fußbodenheizung

Unser Unternehmen verwendet seit langem Elektroden-Wasser-Ionenkessel für die Warmwasserbereitung, wobei die Rolle des Heizelements von einem Polymerrohr mit einem heißen Wärmeträger übernommen wird. Die Wärmeträgertemperatur sollte 40 ° C nicht übersteigen.
Im Vergleich mit einer Radiatorheizung, bei der die Temperatur des Kühlmittels 60-70 ° C erreicht und der Elektrizitätsverbrauch der Galan-Elektrodenkessel von der Temperatur des Kühlmittels abhängt, ist die Heizkörpertemperatur umso niedriger, je niedriger die Kühlmitteltemperatur t ° C ist.

Elektrodenheizkessel GALAN - ein einfaches, aber sehr zuverlässiges Gerät, das Ihnen viele Jahre dienen kann. Der Prozess des Erhitzens des Kühlmittels in Galan-Elektrodenkesseln erfolgt aufgrund von Ionisierung, d.h. Aufspalten von Kühlmittelmolekülen in positiv und negativ geladene Ionen, die sich aufeinander zu bewegen. Die Elektroden wechseln die Pole etwa 50 Mal pro Sekunde, während die Ionen oszillieren und Energie abgeben. Die Ionisationskammer, in der dieser Prozess stattfindet, ist klein und infolgedessen erwärmt sich der Wärmeträger schnell.

Bewertungen von Elektrodenkesseln. Wasser Fußbodenheizung

Der Elektrodenkessel wirkt, indem er einen Strom durch ein Kühlmittel leitet, in dem die Ionisierung der Flüssigkeit stattfindet, die Schwingung von Ionen mit einer industriellen Frequenz von 50 Hertz und die Erwärmung der Flüssigkeit.
Elektrodenkessel sind nicht nur kompakter als Heizgeräte, sondern auch um 20-30% sparsamer. Die Effizienz wird durch ein einfacheres Design (Gehäuse mit Elektroden) erreicht. In dem Heizkessel werden die Heizelemente zuerst erwärmt, und dann geben die Heizelemente Wärme an die Flüssigkeit ab. Im Elektrodenkessel ist die Heizung die Flüssigkeit selbst.

Wenn in diesem Fall kein Wasser in dem eingeschalteten Kessel ist, wird das Gerät nicht ausfallen, da die Heizung nicht stattfindet.
Elektrodenkessel sind auch zuverlässig, weil die Elektroden nicht einfach "ausbrennen" können, deshalb gibt es nichts, um im Kessel zu brechen und zu brennen. Die Ablagerung von Zunder an den Elektroden des Kessels reduziert nur seine Leistung und führt nicht zur Zerstörung der Elektroden.
Der Preis des Elektrodenkessels ist im Hinblick auf die Einfachheit der Konstruktion niedriger als die Kosten des Heizelements, dies ist besonders bei hoher Leistung bemerkbar - von 100 kW und darüber.
Wenn das System richtig gebaut ist, beginnt der Kessel mit niedrigen (weniger als 50% der Nennleistung) zu arbeiten, und während des Aufheizens erreicht er allmählich die Nennleistung. Moderne Automatisierung kann die gewünschte Temperatur im Raum mit einer Genauigkeit von ± 0,2 ° C halten.
Elektrodenkessel sind wirtschaftlich aufgrund:

  1. geringere Wärmeträgheit;
  2. sanfter Start;
  3. moderne Automatisierung;
  4. offenes Zweirohrsystem mit Kopffüllung, mit modernen Heizkörpern (außer Gusseisen).

Hohe Rentabilitätsraten sind unter folgenden Bedingungen möglich:

  • der Raum sollte gut isoliert sein (unter Berücksichtigung der modernen Anforderungen für Wohnräume);
  • Heizungsanlage muss korrekt gebaut sein.

Bei der Auswahl eines Steuergeräts sind folgende Optionen möglich:

  • mechanische Automatisierung (mechanische Steuerung);
  • elektronische Automatisierung (elektronische digitale Steuergeräte).

Der einzige Vorteil der mechanischen Automatisierung ist der niedrige Preis. Die darin enthaltenen Steuergeräte sind zuverlässig aber primitiv: Bimetallthermostate, Schütze der zweiten, vierten, sechsten Größenordnung, Thermorelais usw. Während des Betriebs geben die mechanischen Automaten erhöhte Geräusche ab, die Heizsteuerung wird nicht genau ausgeführt und ist daher nicht wirtschaftlich. Mechanische Automatisierung wird normalerweise zum Heizen von Wohnhäusern, Industriegebäuden, Lagerhäusern und Garagen verwendet, wo Lärm und Effizienz keine Rolle spielen. Elektronische Automatisierung (elektronische digitale Steuergeräte) ist viel leiser, steuert genauer die Heizung, wirtschaftlicher als mechanische Automatisierung um mindestens 25%.
In jedem Fall kann der Satz von elektronischen digitalen Steuervorrichtungen unterschiedlich sein. Die Betriebsökonomie (Verbrauch von elektrischer Energie) hängt von der Konfiguration ab.

Betrachten Sie das Beispiel der Beheizung einer typischen 3-Zimmer-Wohnung mit einer Fläche von 50 m 2 (Volumen 120-150 m 3) mit verschiedenen elektronischen Steuergeräten. Ein 3-kW-Elektrodenkessel eignet sich für eine solche Fläche (Volumen). Wenn der elektronische Temperaturregler als Automatik verwendet wird, beträgt der durchschnittliche Verbrauch während der Heizperiode etwa 0,6 kW / Stunde, was etwa 15 kW / Stunde pro Tag oder 450 kW / Stunde pro Monat entspricht. (Daten werden auf der Grundlage der Tabelle der Merkmale genommen) Kontrolle in diesem Fall kommt von der Temperatur der Flüssigkeit durch zwei Kanäle - Rückkehr (Eingang zum Kessel), Fluss (Ausgang vom Kessel).

Wenn Sie einen Lufttemperatursensor verwenden, wird die Kontrolle von der Lufttemperatur im Raum (im Bereich von + 7 ° С - + 30 ° С) ausgeübt. Management wird viel einfacher. Erhöht die Genauigkeit der Raumtemperatur. Das System hat Zeit, auf tägliche Änderungen der Wetterbedingungen zu reagieren. Der Verbrauch wird um 15% reduziert und wird etwa 13 kWh pro Tag und etwa 383 kWh pro Monat betragen. Noch größere Einsparungen können durch tägliche und wöchentliche Änderungen der Lufttemperatur im Raum erreicht werden. Selbst wenn die Leute ständig im Raum sind, können Sie Geld sparen, indem Sie nachts die Temperatur senken. Wird die Raumtemperatur um 1 ° C reduziert, werden ca. 3% Strom eingespart. Durch die Reduzierung der Innentemperatur in der Nacht von 23:00 auf 8:00 von 25 ° C auf 20 ° C sparen wir zusätzlich 8% Strom. Der Verbrauch wird etwa 12 kWh pro Tag und 360 kWh pro Monat betragen. Wenn die Leute die ganze Zeit nicht im Haus sind, aber an 5 Tagen in der Woche zur Arbeit gehen und dann die Temperatur tagsüber von 10:00 bis 18:00 Uhr von 25 ° C auf 16 ° C weiter senken, sparen wir weitere 10% Strom. Der Verbrauch wird etwa 11 kWh pro Tag und 324 kWh pro Monat betragen.
Jetzt multiplizieren wir dies mit der Rate von 24,36 Kopeken pro Kilowatt und erhalten 79 Gr. Es ist wie eine Menge, aber bei den derzeitigen Tarifen des Heizungsnetzes beträgt die Heizkosten für 50 Plätze 250 UAH pro Monat. und gleichzeitig steigt die Temperatur in der Wohnung selten über 20. Und mit unabhängiger Heizung wird die Temperatur in der Wohnung sein, was Sie wollen.
Und noch eine Nuance - diese Berechnungen werden für eine Außenlufttemperatur von -20 ° C gegeben, und während solcher Winter, die jetzt in der Ukraine sind (Ende Dezember, und die Temperatur unter Null ist nicht gefallen), wird Heizung noch billiger sein. Aber auf jeden Fall wird das Geld nur für das bezahlt, was tatsächlich verwendet wird, und nicht für die Beheizung der Straßen und Keller mit einer Heizungsanlage.
Elektrodenkessel haben Eigenschaften, die bei Installation und Betrieb berücksichtigt werden müssen, da sonst Probleme auftreten können:

  • Der elektrische Strom wird direkt durch das Kühlmittel geleitet, was das Risiko eines Stromschlags erheblich erhöht, und aufgrund der großen Leckströme ist es unmöglich, einen RCD (Schutzabschaltvorrichtung) mit einem solchen Kessel zu verwenden.
  • Aus dem gleichen Grund tritt die Kühlmittelelektrolyse auf, die im Laufe der Zeit zu einer signifikanten Änderung ihrer chemischen Zusammensetzung und dementsprechend zu einer Änderung der elektrischen Leitfähigkeit führt. Außerdem führt die Elektrolyse zur Freisetzung von Elektrolysegasen, was zum Lüften des Systems führt.
  • Zugewiesene Elektrolysegase können in Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Kühlmittels ziemlich giftig sein.
  • Eine sorgfältige Wasserkonditionierung des Wärmeträgers durch Leitfähigkeit ist erforderlich.
  • Die Leistung des elektrischen Heizkessels ist nicht konstant und hängt stark von der Temperatur des Kühlmittels in dem System ab, und mit steigender Temperatur des Kühlmittels erhöht sich seine Leitfähigkeit und Leistungsaufnahme, so dass während der anfänglichen Inbetriebnahme des Systems während der kalten Jahreszeit die Leistung des Heizkessels nicht ausreichend sein kann. Eine Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit des Kühlmittels auf das erforderliche Niveau bei niedrigen Temperaturen kann dazu führen, dass es nach der Erwärmung des Systems so stark ansteigen kann, dass es zu einer erheblichen Überlastung und einem Unfall im Versorgungsnetz sowie zum Ausfall der das Heizgerät steuernden Betriebsmittel führt.
  • Derselbe Effekt (eine Zunahme der elektrischen Leitfähigkeit des Kühlmittels mit steigender Temperatur) führt manchmal zu einem Lichtbogendurchbruch des Zwischenelektrodenabstands (tatsächlich Kurzschluss) mit einem großen Stromstoß im Versorgungsnetz und infolgedessen zu einem mehrfachen Ausfall verschiedener in diesem Netzwerk enthaltener Ausrüstung.
  • Ungeeignet für den Einsatz mit herkömmlichem Frostschutzmittel, Frostschutzmittel und destilliertem Wasser als Kühlmittel.
  • Es ist unmöglich, für die Warmwasserversorgung in einem einzigen Kreislauf zu verwenden.
  • Ohne wesentliche Konstruktionsschwierigkeiten ist eine stufenweise oder stufenlose Leistungsregelung, die beim Ein- und Ausschalten des Kessels zu großen Spannungsstößen im Versorgungsnetz führt, nicht möglich. Dies ist besonders bei Hochleistungskesseln bemerkbar.
  • Benötigt qualifizierten Service, spezifische Kenntnisse über die Leitfähigkeit von Wasser, erfordert eine ständige Überwachung des Stromverbrauchs.
  • Nicht gefrierendes Kühlmittel für Elektrodenkessel ist teuer und nicht immer verfügbar.

Wasser Fußbodenheizung

Wasserbodenheizung - eine komplette Heizungsanlage, eine Alternative zur klassischen Heizkörperheizung

Outdoor-Heizsysteme Thermotech wird heute in nahezu allen Bereichen des Bauens aktiv eingesetzt: Hochhäuser, Cottages und Einzelwohnungen, Geschäfte und Einkaufskomplexe, Sport- und Kultureinrichtungen, religiöse Einrichtungen, beheizte Stadionfelder, Sportplätze, Straßen und Zufahrten, Hangars, Start- und Landebahnen usw.

Die Vielseitigkeit der Systeme erlaubt es, sie sowohl während des Baus als auch auf einem bereits errichteten Objekt zu montieren. Es ist möglich, beide an die Heizungsanlage anzuschließen und vollständig autonom zu nutzen.

Wasser beheizte Böden Thermotech ist:

  • Komfort und Gemütlichkeit
  • Energieeinsparung
  • Konstruktive Lösungen für alle Arten von Gebäuden und Strukturen
  • Zuverlässigkeit und Sicherheit
  • Freiheit von Architektur und Design

Die Idee eines warmen Bodens ist relativ einfach und in einer primitiven Version wurde sie von den alten Römern gebaut, und die Solovki-Mönche bauten dank ihrer Verwendung Wassermelonen und Melonen am Polarkreis.

Das erste, was Sie bei der Installation eines wassergeheizten Bodens bemerken werden, ist der erhöhte Komfort. Der Boden wird warm und angenehm zum Laufen. Der Grund für erhöhten Komfort ist, dass Wärmeübertragung von einer großen Oberfläche mit einer relativ niedrigen Temperatur erfolgt. Eine gleichmäßige Wärmeverteilung ermöglicht neben dem Komfort auch niedrigere Kühlmitteltemperaturen. Die Temperatur im Raum kann im Vergleich zu herkömmlichen Heizkörpern um 2 ° C reduziert werden, ohne dass sich das Wärmegefühl des Menschen verändert. Eine Reduzierung der Temperatur um 2 ° C spart etwa 12% der vom Benutzer verbrauchten Energie.

Moderne Designlösungen ermöglichen uns, einen wassergeheizten Boden für alle Arten von Gebäuden und Strukturen zu verwenden. Das wasserbeheizte Bodensystem ist so konzipiert, dass alles vor den Augen verborgen ist - nur Thermostate sind sichtbar. Dies ermöglicht nicht nur die optimale Nutzung des gesamten Innenraums der Räumlichkeiten, sondern bietet auch Freiheit in Architektur und Design.

Wie wähle ich einen Warmwasserboiler für einen warmen Boden und verbinde ihn richtig mit dem Kamm?

Besitzer von Privathäusern, die Fußbodenheizungssysteme bevorzugen, kümmern sich oft darum, einen Heizkessel für eine Fußbodenheizung zu wählen. In der Tat ist die Wahl kein Problem, denn Heizkreise für Heizungswasser passen zu jedem Heizgerät, das mit irgendeiner Art von Brennstoff betrieben wird. Der Fang liegt in der anderen - wie den Wärmeerzeuger anzuschließen. Es sollte viele Nuancen geben, die weiter besprochen werden.

Wie wählt man einen Kessel?

Die Besitzer wählen normalerweise die Heizeinheit für ein privates Haus, um jede Art von Energie zu nutzen, die verfügbar ist. Dieser Ansatz ist richtig, und es ist notwendig, dies bei der Auswahl einer Wärmequelle für Fußbodenheizung zu üben. Das heißt, wenn Sie eine geeignete Heizung wählen, müssen Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Was ist der profitabelste Energieträger?
  • welche Wärmekraft wird benötigt;
  • wie Strom in der Region geliefert wird, in der häufig abgeschaltet wird;
  • Bedienungskomfort, einschließlich Wartungsfreundlichkeit;
  • Wie einfach passt die zukünftige Wärmequelle zu den Fußbodenheizkreisen?

Im Zusammenhang mit diesem Artikel ist der letzte Punkt von besonderem Interesse. Tatsache ist, dass kein Hersteller spezielle Heizkessel für die Fußbodenheizung herstellt. In einigen Modellen von Gas-Wärme-Generatoren finden Sie nur die Funktion der Arbeit mit beheizten Fußböden und nichts mehr.

Der Hauptunterschied zwischen Heizkörperheizung und Fußbodenheizung ist die Temperatur des Kühlmittels. Für die Versorgung der Heizkörper wird Wasser bis zu einer Temperatur von 85 ° C erhitzt, während es in Rohren von Wasserböden 55 ° C nicht überschreiten darf.

Die optimale Temperaturkurve in der Fußbodenheizung beträgt 35-45 ° C bei der Versorgung und 25-35 ° C in der Rücklaufleitung. Wenn ein erwärmter Fußboden und Heizkörper, die mit erhitztem Wasser aus einem Kessel versorgt werden, das Haus beheizen, hat dies keinen Einfluss auf die Wahl des Wärmeerzeugers. Eine andere Frage ist, wenn die Batterien nicht zur Verfügung gestellt werden, und die Kesselanlage sollte nur Niedertemperatur-Fußbodenheizung dienen.

Nicht jede Wärmequelle kann eine Kühlmitteltemperatur von 30-40 ° C aufrechterhalten. Die Frage wird gelöst, indem verschiedene Verfahren zum Binden der Heizeinheit verwendet werden. Die Komplexität des Andockens hängt von der Art des Boilers ab, der für einen Warmwasserboden verwendet wird:

  • Gaswand oder -boden;
  • elektrisch;
  • fester Brennstoff;
  • automatisches Pellet oder Kohle.

Wie kompatibel diese Heizkessel mit Fußbodenheizung sind und wie sie richtig zu verbinden sind, werden wir für jede der Sorten getrennt betrachten.

Warmer Boden vom Gaskessel

Wenn Ihr Haus vergast wird, ist es logisch, die Wärmequelle zu wählen, die mit Erdgas betrieben wird. Es ist nur notwendig, die richtige für die Leistung zu wählen und das gewählte Modell mit den Betriebsbedingungen zu vergleichen. Bei häufigen Stromausfällen ist es einfacher, ein nichtflüchtiges Heizgerät im Freien mit einer offenen Brennkammer zu installieren, als Benzin- oder Dieselgeneratoren zu kaufen und zu betreiben.

In der Russischen Föderation und in Belarus ist die Verwendung von Erdgas zur Beheizung eines Hauses eine der rentabelsten Möglichkeiten, um Energie zu bezahlen. In der Ukraine ist die Situation anders, wo der Gaspreis so hoch ist, dass feste Brennstoffe - Holz, Kohle und Pellets - gewinnbringend an erster Stelle stehen.

Wenn die Stromversorgung in Ordnung ist, ist es am einfachsten, einen Wandgaskessel für eine Fußbodenheizung zu installieren und anzuschließen. Es ist gut, dass es eine eigene Umwälzpumpe, Expansionsgefäß, Sicherheitsventil und Sieb hat. In diesem Fall ist das Schema für den Anschluss einer Fußbodenheizung sehr einfach: Die Heizung ist direkt mit dem Verteilungsnetz verbunden, unter Berücksichtigung solcher Nuancen:

  1. Am Einlass und Auslass des Wärmeerzeugers sollten Schneidkugelventile stehen.
  2. Die Kapazität des eingebauten Ausdehnungsgefäßes (normalerweise nicht mehr als 10 Liter) sollte ausreichen, um das Heizsystem aufrechtzuerhalten. Berechnen Sie das Wasservolumen in den Rohren und vergleichen Sie es mit der Tankkapazität. Wenn dieser Wert weniger als 1/10 der Gesamtmenge des Kühlmittels beträgt, setzen Sie einen zusätzlichen Ausgleichsbehälter auf den Rücklauf, bevor Sie den Kessel betreten.
  3. Wenn die Konstruktion eines wandmontierten Heizgeräts kein eingebautes Ausdehnungsgefäß vorsieht, legen Sie es wie oben erwähnt separat auf das Rücklaufrohr.

Das folgende Diagramm zeigt, wie eine Fußbodenheizung an einen wandhängenden Gasboiler angeschlossen wird. Wie Sie sehen, fehlt die Umwälzpumpe im System, da die Kesseleinheit beteiligt ist. Der Verteiler ohne Mischeinheit ist mit Thermoköpfen wie RTL ausgestattet, weitere Details zu dieser Art der Verbindung von Wasserkreisläufen sind in diesem Artikel beschrieben.

Das Ausdehnungsgefäß wird installiert, wenn der Kessel zu klein oder nicht vorhanden ist

Standgas-Wärmeerzeuger sind bis auf wenige Ausnahmen nicht mit Pumpen und Expansionstanks ausgestattet. Daher wird seine Verbindung nach einem ähnlichen Schema ausgeführt, jedoch mit fehlenden Elementen im Kabelbaum:

In geschlossenen Systemen, die Fußbodenheizungen enthalten, ist eine Sicherheitsgruppe erforderlich.

Wenn es notwendig ist, die Installation des traditionellen Schemas zu machen, wo der warme Fußboden und die Heizkörper Wärme von einem Kessel erhalten, wird die Verbindung wie folgt gemacht:

Hinweis Das Diagramm zeigt die Methode der Bindung mit dem Einsatz von Servoantrieben in Verbindung mit Raumthermostaten. Der Heizkörper kann auf die gleiche Weise ohne Automatisierung angeschlossen werden.

Merkmale der Fußbodenheizung ohne Heizkörper

Beginnen wir mit der Tatsache, dass Experten - Praktiker nicht empfehlen, Fußbodenheizung ohne die Unterstützung eines Heizkörpersystems zu verwenden und deshalb:

  1. Um den Raum mit ausreichend Wärme zu versorgen, ist es notwendig, die Oberflächentemperatur des Bodens auf 30 ° C und höher zu erhöhen, was für die Bewohner des Hauses bereits unangenehm ist.
  2. Batterien mit Thermostatventilen reagieren schneller auf Veränderungen der Raumtemperatur als beheizte Böden. Letztere sind wegen der Massivität und Wärmekapazität des Estrichs träger.
  3. Alle Wasserkessel, außer elektrischen, können nicht effektiv im minimalen Brennmodus arbeiten, wenn es notwendig ist, eine niedrige Kühlmitteltemperatur aufrechtzuerhalten. Stellen Sie sich vor, dass die Effizienz von Gas- und Festbrennstoffeinheiten gleichzeitig um 5-20% sinkt, und überlegen Sie, wie viel Brennstoff Sie umsonst verbrennen werden.

Wenn der Gaswärmeerzeuger in den Normalbetrieb geschaltet wird und die Wasserheiztemperatur auf mindestens 60 ° C eingestellt wird, zündet der Brenner oft und schaltet sich aus (die so genannte Taktung wird angezeigt), da das Fußbodenheizungssystem keine große Wärmemenge benötigt. Ein solcher Modus ist für die Heizung ungeeignet, sie kann schnell ausfallen.

Für den normalen gemeinsamen Betrieb von Gas- und anderen Kesseln mit Fußbodenheizung, aber ohne Heizkörper, gibt es einen optimalen Ausweg - um einen Puffertank zu installieren. Selbst ein Tank von kleiner Größe wird die "Taktung" der Einheit vermeiden, indem er Erdgas verbrennt.

Ein Beispiel für die Montage eines Puffertanks wird zusammen mit einem Festbrennstoffkessel betrachtet, der bei der Fußbodenheizung nicht auf die Wärmeversorgung verzichten kann.

Anschluss einer festen Brennstoffeinheit

Haben Sie sich dafür entschieden, Ihr Zuhause mit Holz zu beheizen, indem Sie Fußbodenheizung verwenden, ohne Heizkörper anzuschließen? Machen Sie sich bereit für eine bedeutende Investition in die Bindung eines Festbrennstoffkessels, weil in dieser Situation ohne Pufferkapazität nicht genug ist. Der Grund ist, dass Holzheizungen irgendwo Wärme abgeben müssen, da sonst der Wassermantel des Geräts kocht.

Darüber hinaus ist der Wärmeerzeuger auf festem Brennstoff nicht in der Lage, das Kühlmittel auf nur 40 ° C zu erwärmen, seine minimale Betriebstemperatur beträgt 55 ° C. Wenn es niedriger ist, bildet sich Kondensat in der Brennkammer, was die Metallwände beeinträchtigt. Auch in einem gusseisernen Kessel, der keiner Korrosion ausgesetzt ist, bildet sich durch Kondensation eine Kondensatschicht, die eine effiziente Brennstoffverbrennung verhindert.

Damit ein Festbrennstoffkessel mit maximaler Effizienz funktioniert und Sie Brennholz mit dem größten Nutzen verbrennen, müssen Sie die Kühlmitteltemperatur bei 80-90 ° C halten, was absolut nicht mit beheizten Fußböden vereinbar ist. Wir brauchen also eine Pufferkapazität - den Wärmespeicher.

Während des maximalen Abbrennens des Brennholzes sammelt sich die überschüssige Wärme im Wärmespeicher und das Fußbodenheizungssystem wählt allmählich die erforderliche Menge mit der Mischeinheit, wie in der Abbildung gezeigt:

Das Diagramm zeigt herkömmlicherweise nicht die Absperrventile für den Wärmespeicher

Nach dem vorgeschlagenen Schema können Sie jeden Festbrennstoff- oder Gaskessel anschließen, es ist die beste der vorhandenen Optionen, obwohl nicht die billigste. In gleicher Weise wird empfohlen, Pellet- und Kohle-Wärmeerzeuger zu installieren. Die Berechnung und Auswahl des Volumens des verwendeten Wärmespeichers ist ein separates Thema, das hier diskutiert wird.

Fußbodenheizung mit Elektroboiler

Jede Art von elektrischen Wärmeerzeugern ist perfekt für die Arbeit mit Wasserkreisläufen der Fußbodenheizung:

Haushaltselektrischer Heizkessel für Fußbodenheizung - die einfachste und bequemste Möglichkeit. Unabhängig von Typ und Ausführung können diese Heizungen ohne Leistungsverlust die Temperatur im Wärmenetzwerk halten. Sie benötigen daher keine Pufferkapazitäten und keine komplexen Schaltpläne. Um die elektrische Heizeinheit an den Kamm der Heizkreise anzuschließen, können Sie die oben genannten Schemata für Gaskessel verwenden.

In der Regel werden die Elektrokessel von TEN an der Wand hergestellt und sind mit eigenen Pumpen und Expansionstanks ausgestattet. Einfachere Modelle sowie Induktions- und Elektroden-Wärmeerzeuger werden analog zu Fußboden-Gasboilern angeschlossen. Die fehlenden Arbeitselemente werden dem Stromkreis hinzugefügt, nur ein elektrischer Schaltschrank wird zusätzlich installiert.

Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Installation und den Anschluss eines Elektrokessels an die Warmwasserbereitung sind in einer separaten Veröffentlichung aufgeführt.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Für den erfolgreichen und langfristigen Betrieb des Systems der warmen Fußböden ist es erlaubt, einen der vorhandenen Kessel zu verwenden. Was die Rolle spielt, ist nicht die Art der Heizeinheit, sondern ihre korrekte Verbindung zum Verteilersammler der Fußbodenheizung. Andere Auswahlkriterien wie Leistung, Funktionalität und Art des Energieträgers werden mit dem Standardalgorithmus ausgewählt.

Wenn Sie sich für eine Wärmequelle entscheiden und wissen, wie sie mit beheizten Böden verbunden ist, können Sie die Ausrüstung und die Elemente der Umreifung im Voraus auswählen. Dies wird Ihnen ein zukünftiges Bild der Kosten der Installation geben, wo die Rückzahlung eines bestimmten Heizsystems berechnet wird.

Denken Sie zweimal nach, bevor Sie eine Fußbodenheizung ohne Heizkörper einführen. Wenn Sie hohe Anforderungen an die Inneneinrichtung von Räumen haben und keine Heizgeräte unter den Fenstern sehen möchten, wenden Sie eine modernere Lösung an - Baseboard-Konvektoren oder bodenmontierte Lufterhitzer.

Welchen Elektroboiler für die Fußbodenheizung?

Die Fußbodenheizung wird heute zunehmend als Heizung für den Raum genutzt und verdrängt die üblichen Heizkörper. Um die Temperatur der Flüssigkeit zu erhöhen, waren früher hauptsächlich Gas- oder Festbrennstoffanordnungen verbunden - alles hing von den Fähigkeiten der Eigentümer und des Gebäudes ab. Schon heute wird häufiger ein Elektroboiler für einen Warmwasserboden verwendet. Es funktioniert praktisch geräuschlos und emittiert gleichzeitig keine Schadstoffe. Und das Management wird mit Hilfe der Automatisierung durchgeführt.

Elektrokessel für Wasserböden

Es sollte sofort bemerkt werden, dass nicht jeder elektrische Boiler geeignet ist, einen warmen Boden zu schaffen. Niedertemperaturgeräte haben eine Reihe von Einschränkungen. Dies steht in direktem Zusammenhang mit den Heizparametern des im System zirkulierenden Fluids.

Zum Beispiel sollte die Temperatur des Kühlmittels, das dem Wasserboden zugeführt wird, 55 Grad nicht übersteigen. In diesem Fall wird eine Erwärmung auf das Niveau von 27 Punkten als ausreichend angesehen.

Bei der Auswahl der Ausrüstung für die Fußbodenheizung müssen Sie drei Hauptaspekte beachten:

1. Art der Installation. Speziell für dieses System haben die Geräte einen Wand- und Bodenformfaktor.

Elektrodenmodelle haben geringe Größe und Gewicht. Sie werden oft in einer Höhe von anderthalb Metern auf der Heizungsrohrleitung installiert.

Tenovye-Einheiten repräsentieren den gleichen Kessel. Im Inneren haben sie einen wärmeisolierten Behälter und eine rohrförmige Vorrichtung, die die Flüssigkeit erhitzt. All dies erhöht das Gewicht erheblich. Solche Geräte sind oft für die Installation im Freien konzipiert.

Einkreisanlagen (TEN und Elektrode) sind zur direkten Beheizung von Bodenflüssigkeiten vorgesehen. Wenn heißes Wasser benötigt wird, wird ein indirekter Heizkessel angeschlossen.

Elektrische Zweikreiskessel werden ausschließlich durch Heizelemente repräsentiert. Sie sind speziell für die Erwärmung von Kühlmittel und Wasser für den Haushalt konzipiert. Solche Modelle werden als ineffektiv betrachtet, da ein großes Wärmevolumen während des Anhebens der Temperatur der Flüssigkeit verloren geht. Deshalb werden sie oft zu einem externen Energiespeicher gebracht.

Dieses Schema ist perfekt, wenn das Messgerät für zwei verschiedene Tarife verwendet wird. Nachts, wenn Strom billiger ist, wird Wasser im Tank erhitzt. Und am Nachmittag wird Energie direkt für warme Böden verwendet.

3. Das Prinzip der Heizung. Bei Fußbodenheizungen erfolgt meist die Verbindung eines Heizelements für einen Elektroboiler, da es eine Vielzahl von Leistungsanpassungen aufweist.

In Standard-Elektrodenkesseln liegt die minimale Erwärmung der Flüssigkeit bei 60 Grad. Dies steht in direktem Zusammenhang mit den Merkmalen der Arbeit. Deshalb ist es notwendig, während der Verbindung mit Niedertemperatursystemen den Kneter zu verwenden. Obwohl heute auf dem Markt gibt es Modelle, in denen ein spezielles Gerät eingebaut ist, mit dem Sie direkt an das System anschließen können.

Es ist wichtig! Für maximale Effizienz muss der Bodenanschluss durch einen Kamm geführt werden, in dem die Submix-Einheit vorhanden ist. Dies verhindert die Zufuhr von zu heißem Wasser in den Kreislauf.

Die Hauptparameter der Auswahl der Einheit

Bei der Auswahl eines Elektrokessels für einen warmen Fußboden müssen Sie nicht nur den Preis, sondern auch die Qualität der Leistung berücksichtigen. Daher ist es wichtig, auf solche Momente zu achten:

  1. Der Tank im Kessel muss aus Edelstahl sein.
  2. Es ist wichtig, dass das Heizelement eine korrosionsbeständige Beschichtung aufweist.
  3. Isolationswiderstand.
  4. Schutz vor ungewöhnlichen Situationen (z. B. Arbeiten ohne Flüssigkeit).
  5. Regulierung der elektrischen Heizung.

In den meisten Fällen bestehen die Geräte aus:

  • Heizelemente;
  • Thermostat;
  • Temperaturregler;
  • Manometer;
  • Vorspeisen.

Importierte Einheiten haben in den meisten Fällen eine komplexere Struktur. Meistens beinhalten sie auch Aspekte wie:

  • sanfter Start;
  • Anschließen des Programmierers;
  • LCD-Anzeige.

Wenn Sie alle Funktionen kennen, die Elektrokessel zum Heizen eines Privathauses oder einer Wohnung haben, können Sie wirklich die entsprechende Option wählen. Gleichzeitig muss von Anfang an festgelegt werden, welche Rolle der Wasserboden bei der Hausheizung spielt. Wenn es als Backup verwendet wird, sollte das Gerät keine Pumpe haben. Es ist besser, eines auf dem gesamten System zu installieren.

Wenn Sie den Elektroboiler in unmittelbarer Nähe zum Wohnzimmer anschließen möchten, ist es ratsam, auf importierte Geräte zu achten. Sie werden von einem Mikroprozessor gesteuert, der für einen leisen Betrieb sorgt. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, den Programmierer und den Thermostat zu verbinden.

Kostenreduzierung

Einer der Hauptnachteile solcher Systeme kann als Energiekosten bezeichnet werden. Trotzdem zeigen die einfachsten Berechnungen, dass Wasserböden für Eigentümer billiger sind als Zentralheizung. Gerade dafür bieten viele Hersteller wirtschaftliche Kessel mit hoher Effizienz an.

Es gibt mehrere wichtige Punkte, um die Betriebskosten für einen wasserbeheizten Boden zu reduzieren:

  1. Hochwertige Verbindung Auf keinen Fall sollte das nicht sparen. Alle Investitionen werden sich sicher in Zukunft auszahlen.
  2. Der Einsatz von Automatisierung. Erst nach Anschluss von Raumtemperaturreglern reduzieren sich die Kosten um 20%. Ganz zu schweigen von den vielen zusätzlichen Geräten, die nur diesen Prozentsatz erhöhen.
  3. Auswahl von Einkreisgeräten. Der Kessel verbraucht 40% weniger Energie als das Gerät, das sofort für Wasser und Heizung ausgelegt ist.

Nun, die Wahl des Elektrokessels für die Fußbodenheizung muss ernsthaft angegangen werden, da das ganze System seine eigenen Eigenschaften hat. Viele benutzen oft Einheiten der heimischen Produktion. Sie haben ein einfaches System und einen kleinen Preis. Gleichzeitig können importierte Einheiten "einige zusätzliche Features" aufweisen. Es ist besser, die Verbindung nicht zu sparen - das spart Betriebskosten.

Top