Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kamine
Große Enzyklopädie von Öl und Gas
2 Pumpen
Das Waschen des Wärmetauschers in einem Gaskessel ist eine Garantie für einen langen und zuverlässigen Betrieb des Geräts
3 Heizkörper
Infrarot-Heizung. Wie, was und warum?
4 Kessel
Wie man Wasser vom Ofen heizt
Haupt / Kessel

Wärmetauscher für den Ofen tun Sie es selbst


Wärmetauscher, Spulen - für die meisten von uns sind diese Begriffe unverständlich. Eine andere Sache sind Heizkörper, Trockner und Batterien, weil wir ihnen jeden Tag begegnen. Dies sind übrigens auch Wärmetauscher, genauer gesagt einige der Typen.

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie den Wärmetauscher selbst herstellen können.

Ofenspule

Schritt für Schritt Anleitung:

Video - Wie man einen Wärmetauscher selbst herstellt

Merkmale von Wärmetauschern

Das Erstellen eines Wärmetauschers ist kaum möglich, ohne zuerst die Merkmale und das Funktionsprinzip dieses Geräts zu studieren. Im Allgemeinen ist ein Wärmetauscher eine Vorrichtung zum Austausch von Wärmeenergie zwischen zwei Umgebungen, die keine eigene Energiequelle haben. Ein Ofen zum Beispiel ist kein Wärmeaustauscher, während eine Ofenbank, die Rauchgas durch sich selbst durchlässt und die Luft im Raum damit erwärmt, eins ist.

Schema des Wärmetauscherrohres im Rohr

Ein anderer, primitiverer Typ eines Wärmetauschers kann als der Prozess des Kühlens einer Flasche unter dem Druck von kaltem Leitungswasser angesehen werden. In diesem Fall wird das Wasser erhitzt und die Flüssigkeit in der Flasche wird gekühlt.

Was bestimmt die Effizienz des Wärmetauschers

  1. Vor allem der Temperaturunterschied zwischen zwei Umgebungen beeinflusst die Effizienz dieses Geräts - je mehr es ist, desto mehr Energie tauschen sie aus.
  2. Ein weiterer ebenso wichtiger Faktor ist die Wärmeleitfähigkeit des Materials.
  3. Schließlich ist die Wärmeaustauschfläche direkt proportional zur Effizienz der Vorrichtung.

Es ist wichtig! Jede Rohrleitung, durch die ein Fluid bei einer Temperatur zirkuliert, die sich von der Lufttemperatur unterscheidet, wird als ein Wärmetauscher betrachtet.

Woraus bestehen Wärmetauscher?

Die Designs dieses Gerätes gibt es heute sehr viele. Jeder Handwerker, der an der Herstellung eines Wärmetauschers beteiligt ist, versuchte etwas Eigenes zu bringen, irgendwie zu verbessern. Daher ist es unmöglich, alle Optionen zu berücksichtigen. Die beliebtesten Komponenten sind nachfolgend aufgeführt:

  • Sammler;
  • Heizkörper von Autos;
  • Register;
  • Heizkörper; Heizkörper;
  • Metallbehälter;
  • Spulen.

Fertigungstechnologie

Die einfachste Vorrichtung dieser Art kann als Kupferrohr mit einer Länge von mehreren Metern angesehen werden, das in Ringen aufgewickelt und in einem Wasserfass installiert ist, so dass nur der Eingang und der Ausgang außen bleiben. Diese Konstruktion (die "Spule" genannt) ist in der Lage, die Flüssigkeit in dem Zylinder zu kühlen oder zu erhitzen, abhängig davon, was benötigt wird (in den meisten Fällen ist eine Erwärmung notwendig).

Schema der Installation des Wärmetauschers

"Coil" stürzt in die Pipeline in der Nähe des Ofens oder Lagertanks. Das Spiralrohr ist in einer Höhe von 1,5-2 m installiert und wird zu einer zusätzlichen Wärmequelle.

Es ist wichtig! Wird der Ofen nicht nur zum Heizen, sondern auch zur Warmwasserversorgung genutzt, sollte der Wärmetauscher nicht mehr als ein Zehntel der von ihm erzeugten Wärme aufnehmen.

Der einfachste Rohr-zu-Rohr-Wärmetauscher

Wir sollten auch darüber sprechen, wie lange das Rohr sein wird, zum Beispiel 2 Kilowatt. Das Hauptkriterium in diesem Fall ist die Wärmeleitfähigkeit des Materials. Angenommen ein Rohrdurchmesser beträgt 2 cm und die Temperaturdifferenz beträgt 40 ° C. Wenn Sie einfache Berechnungen machen, stellt sich heraus, dass:

  • Metallrohre mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,3 benötigen mehr als 4 km;
  • Stahlrohre mit einem Indikator in 50 - 25 m;
  • Kupferrohre mit einer Wärmeleitfähigkeit von über 380 - nur 3 m.

Nach solchen arithmetischen Problemen ist es ziemlich offensichtlich, dass Kupfer das am besten geeignete Material ist. Darüber hinaus ist dieses Metall leicht gebogen und mit einem Gewindeanschluss verbunden.

Wärmetauscher mit Kapazität

Wärmetauscher mit Kapazität

Die am besten geeignete Option für einen Kessel oder Ofen. Für seine Herstellung wird ein Metalltank für zwanzig Liter und zwei Kupferrohre benötigt.

Schritt eins. Wenn kein geeigneter Tank vorhanden ist, wird 2,5 mm dickes Stahlblech entnommen und daraus ein Tank mit dem erforderlichen Volumen geschweißt. Das Schweißen sollte mit einer Mindestdicke der Nähte durchgeführt werden.

Schritt zwei. Der Tank wird in einer Höhe von 1 m vom Boden installiert, jedoch nicht weiter als 3 m vom Heizofen entfernt. Zwei Löcher sind darin gemacht: eine - rechts, in der Nähe der Unterseite der Struktur, die zweite - auf der linken Seite, an der höchsten Stelle.

Schritt drei. Der untere Auslass wird dem Ofen mit einer minimalen Neigung von 2 ° zugeführt. Zur gleichen Zeit ist der obere Hahn mit einer Neigung von 20º verbunden, aber in der anderen Richtung.

Schritt vier. Am Auslass des unteren Auslasses stürzt das Ablassventil des Speicherbehälters ab. Am tiefsten Punkt des gleichen Zweigs stürzt ein weiterer Wasserhahn hinein - um das gesamte System zu entleeren.

Schritt fünf. Nach Abschluss der Installation wird der Wärmetauscher auf Lecks überprüft. Um zu überprüfen, dass es unter leichtem Druck mit Wasser gefüllt ist, können eventuelle Undichtigkeiten erkannt werden.

Rohrleitung

Ein Wärmetauscher mit solch einem komplizierten Namen kann auch von Hand hergestellt werden, obwohl dies einen erfahrenen Schweißer oder Fähigkeiten im Umgang mit einer Schweißmaschine erfordert.

Für die Herstellung benötigen Sie:

  • versiegelte Metalltanks, 2 Stück;
  • Kupferrohre mit kleinem Durchmesser, 15-20 Stück

Die Tanks befinden sich an den Rändern und sind durch Kupferrohre verbunden, die schräg an verschiedenen Stellen der Tanks installiert sind. Wasser bewegt sich von einem Reservoir zum anderen und zwischen ihnen, an der Stelle, wo die Verbindungsschläuche verlaufen, und Wärme wird ausgetauscht.

Es ist wichtig! Diese Regelung bildete die Grundlage für die Beheizung von mehrstöckigen Gebäuden.

Wasserhemd

Eine nicht weniger beliebte Art von Wärmetauschern ist der sogenannte Wassermantel. Es besteht aus zwei versiegelten Tanks mit unterschiedlichen Durchmessern, von denen einer in den anderen platziert ist. Aber wir stellen fest, dass dieses Design ziemlich schwierig herzustellen ist, und es ist unmöglich, es ohne spezielle Fähigkeiten selbst zu bewältigen.

Was kann sonst noch verwendet werden?

Wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund kein Kupferrohr gefunden haben, können Sie versuchen, in der Schrottmetall-Deponie "zu Hause" etwas passendes zu finden (es sollte in jedem Besitzer sein). Zum Beispiel können Sie die Spule mit einem alten Handtuchtrockner ersetzen, Sie können auch Gusseisenbatterien verwenden, nachdem Sie sie auf Lecks überprüft haben.

Fertige Wärmetauscher können als Heizkörper von Automobilherden betrachtet werden. Sie können als Heizelemente verwendet werden, indem Adapter vorgedacht und, falls erforderlich, mehrere Heizkörper miteinander verbunden werden, um die gesamte Wärmeaustauschfläche zu erhöhen.

Alte Gaswarmwasserbereiter sind auch ausgezeichnet. Außerdem müssen Sie in diesem Fall nichts wiederholen.

Merkmale der Operation

Es gibt eine Reihe von Anforderungen, die während des Betriebs dieses Geräts beachtet werden müssen, damit es so lange wie möglich anhält, ohne dass es zu Schäden kommt.

  1. Wärmetauscherrohre (falls vorhanden) sollten wegen der hohen Temperatur und infolgedessen der Metallausdehnung nicht mit festen Befestigungselementen an den Wänden des Raums befestigt werden.
  2. Wenn es erforderlich ist, die Verbindung der Rohrleitung mit dem Wärmetauscher abzudichten, kann hierfür nur das Material verwendet werden, das der hohen Temperatur standhält.
  3. Gießen Sie kein Wasser in einen bereits beheizten Steinofen mit einem Wärmetauscher.
  4. Wenn die Produktivität des Ofens gering ist, ist es nicht wünschenswert, einen Dimensions-Wärmeaustauscher darauf zu installieren, da er zu viel Energie davon verbrauchen wird.

Wärmetauscher und Kaminofen

Diese Option ist für diejenigen geeignet, die mehrere Räume heizen möchten, aber gleichzeitig ein lebendiges Feuer mögen.

Wärmetauscher und Kaminofen

Bau

Das Hauptelement eines solchen Systems ist ein Kaminofen, von dem zahlreiche Rohre in alle Richtungen verlaufen, die mit Kühlmittel gefüllt sind (oft ist es Wasser).

Es ist wichtig! Im Winter empfiehlt es sich, dem Wasser ein Stück einer ifresischen Ameise hinzuzufügen!

Flüssigkeit kann sowohl natürlich als auch gewaltsam zirkulieren - mit Hilfe spezieller Pumpen. Mit anderen Worten erhitzt der Ofen das Kühlmittel, und die Pumpen tragen es über den gesamten erwärmten Bereich.

Ofen mit Wärmetauscher

Durch die Installation eines Wärmetauschers kann die Effizienz des Wärmeerzeugers erheblich gesteigert werden, und statt wie in den vorherigen Versionen können Sie anstelle von einem Raum zwei Räume gleichzeitig ohne besondere Aufwendungen beheizen.

Haupttypen

Der moderne Markt bietet viele verschiedene Öfen, Kamine, und alle von ihnen können mit einem Wärmetauscher ausgestattet werden, wenn es notwendig ist, eine große Fläche zu heizen. In diesem Fall achtet jemand auf die Art des verwendeten Brennstoffs, jemand der an die Macht kommt. Unten sind die beliebtesten Optionen.

Das Gerät für Pellets unterscheidet sich, wie der Name schon sagt, dadurch, dass es anstelle von Holz mit Pellets gefüllt ist, einem umweltfreundlichen Brennstoff, der durch Pressen der Abfälle der holzverarbeitenden Industrie erzeugt und in Form von Pellets geliefert wird.

Der Hauptgrund für die Popularität dieser Art von Kraftstoff ist seine niedrigen Kosten. Darüber hinaus emittiert es beim Verbrennen praktisch keinen Ruß, daher wird davon ausgegangen, dass die Zukunft dahinter steckt.

Garöfen sind nicht weniger beliebt, und der Grund dafür ist polyfunktionale Grann. Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur den Raum heizen, sondern auch Essen zubereiten. Originell, praktisch und wahrscheinlich sogar romantisch (dh Kochen über dem Kamin).

Schlussfolgerungen

Nun, nachdem Sie den Artikel gelesen haben, müssen Sie verstehen, was ein Wärmetauscher für den Ofen ist und welchen Zweck er hat, und wie Sie die einfachsten Versionen selbst herstellen können. Dies ist nicht so schwierig zu machen, wie es auf den ersten Blick scheint, Sie müssen sich nur für den Wärmetauschertyp entscheiden und die beste Option für das Heizsystem wählen.

Wie mache ich einen Wärmetauscher für einen Holzofen mit eigenen Händen?

Üblicherweise fördert ein Ofen Wärme aus dem brennenden Brennstoff und heizt die Ziegel direkt auf. Die Methode ist einfach und zuverlässig. Aber wenig effektiv, da ein solcher Ofen einen kleinen Bereich beheizen kann. Ja, und die vergebliche Hitze "fliegt in die Pfeife" - im wörtlichen Sinne. Ein Wärmetauscher für einen Holzofen erhöht die Fläche des beheizten Raumes. Dieses Design ermöglicht es Ihnen, heißes Wasser zusätzlich zur Hitze zu bekommen.

Arbeitsprinzip

Der Wärmetauscher für den Ziegelofen bezieht sich auf die indirekte Erwärmung von Wasser. Sein Funktionsprinzip besteht darin, dass die Flüssigkeit in dem geschlossenen Raum des Gerätes zirkuliert, als Ergebnis einer natürlichen Konvention. Unter dem Einfluss von Wärme wird das Wasser erhitzt.

Die heißeren Schichten steigen auf, ihr Platz wird von den kalten Schichten eingenommen. Das Rühren von Wasser unter dem Einfluss von Wärme wird Zirkulation genannt. Erhitztes Wasser oder ein anderes flüssiges Kühlmittel, das aufsteigt, gibt Wärme an Wasser ab. Der Ofen selbst ist kein Wärmetauscher, weil er Wärme erzeugt.

Funktionen

  • Die am häufigsten verwendeten Wärmetauscher für den zweiten Heizkreis. Ohne sie erhitzt der brennende Brennstoff die Wände des Ofens. In Wechselwirkung mit der Luft geben die erhitzten Ziegel Wärme ab. Aber es fliegt auf dem Kamin weg.
  • Mit Hilfe eines Wärmetauschers in einem Steinofen gibt heiße Luft überschüssige Wärme an die zirkulierende Flüssigkeit ab. Ermöglicht es, die Rentabilität zu erhöhen und am Ausgang einen doppelten Koeffizienten pro Brennstoffeinheit zu erhalten.
  • Gebrauchte Wärmetauscher im Ofen für ein Bad, Garage, Haus. In jeder aufgelisteten Variante hat der Wärmetauscher seine eigene Funktion - Erwärmen des Duschwassers, Erwärmen des Heizmediums zum Heizen und dergleichen. Verschiedene Designs erhöhen Anwendungsbereiche.
zum Inhalt ↑

Arten von Wärmetauschern sind nach Design, Ort und Material der Herstellung unterteilt. Für jeden Fall können Sie eine Reihe dieser Arten auswählen.

Durch die richtige Kombination von Konstruktion und Material kann der Wirkungsgrad eines Ziegelofens erhöht werden. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie man einen Wärmetauscher für einen Ofen ohne zusätzliche Kosten herstellen kann. Analysieren Sie die Arten von bestehenden Strukturen, können Sie den optimalen Wärmetauscher für ein bestimmtes Layout auswählen.

  • Spule Es ist aus einer spiralförmig aufgerollten Pfeife entstanden, einige Meter lang. Ein solcher Wasserwärmetauscher für den Ofen ist in einem Behälter mit einem flüssigen Wärmeträger eingebaut. Die Enden des Rohres sind in die Wände aufgeweitet, so dass das Kühlmittel im Inneren zirkulieren kann und gleichzeitig das Wasser im Tank erwärmt. Mit der richtig berechneten Länge der Spule, dem Material ihrer Herstellung, der Anzahl der Ringe, ist es möglich, die Erwärmung des Wassers zu beschleunigen. Außerdem erhöht der Teil der Spule, der in der Luft verbleibt, die Erwärmungsrate des Raums.
  • Wärmetauscher mit Kapazität. Der Tank und der Rohrwärmetauscher für den Ofen werden direkt in der Nähe des Ofenraums gehalten. Um eine natürliche Zirkulation zu erreichen, ist es notwendig, den Neigungsgrad der gelieferten Rohre genau zu beachten. In einigen Fällen ist es notwendig, eine elektrische Pumpe für diesen Zweck zu installieren. Diese Entscheidung hat ihre Vorteile - das Wasser wird direkt durch das Rohr erwärmt, das den Ofen umgibt. Diese Lösung erhöht die Heizrate. Wird normalerweise für Heizkreise verwendet.
  • Rohrleitung Es besteht aus zwei vollständig versiegelten Behältern und einer großen Anzahl kleiner Röhrchen. Die Hauptrohre befinden sich an verschiedenen Stellen in der Nähe des Ofenraums und sind durch Rohre verbunden. Wärmeübertragung tritt an den Verbindungen auf. Dieses Design wird bei der Beheizung großer Räume bis hin zu Hochhäusern verwendet. Der Betrieb eines solchen Wärmetauschers ist kompliziert, da Vorkehrungen getroffen werden müssen. Hier ist die chemische Zusammensetzung von Wasser wichtig, aufgrund der Bildung von Zunder sind Wanddurchbrüche möglich.
  • Wasserhemd Dieser Wärmetauscher ist am schwierigsten mit eigenen Händen zu erstellen. Sein Design besteht aus zwei hermetischen Tanks, die ineinander angeordnet sind. Effizient und einfach zu bedienen - Wärmetauscher für den Ofen der Rohrleitung. Erlaubt einen schnellen Wärmeaustausch, ist aber schwierig herzustellen - erfordert professionelle Fähigkeiten.
zum Inhalt ↑

Herstellungsmaterial

  1. Kupfer. Aufgrund seiner Plastizität ist Kupfer bei der Herstellung des Wärmetauschers optimal. Das Kupferrohr ist einfach zu biegen, gibt ihm eine beliebige Form, es hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit - mehr als 380. Aber Kupfer ist auch nicht genug hitzebeständiges Material und ist teuer.
  2. Edelstahl. Auch ziemlich plastisches und reaktionsfähiges Material. Es hat zwar eine geringere Wärmeleitfähigkeit. Aber resistent gegen Temperaturschwankungen. Von diesem können Sie jede Konfigurationsoption schweißen. WICHTIG: Verzinkter Stahl sollte nicht verwendet werden, wenn er erhitzt wird, gibt er toxische Zinkverbindungen in die Luft ab.
  3. Metall-Kunststoff. Leicht zugängliches praktisches Material. Es ist leicht zu finden, aber es hat einen niedrigen Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten! Fast zwei Größenordnungen niedriger als Kupfer. Aber dieses Material ist langlebig, resistent gegen Temperaturschwankungen.
zum Inhalt ↑

Wie wähle ich?

Bei der Auswahl einer grundlegenden Rolle spielt der Preis des Wärmetauschers für den Ofen eine Rolle. Die Wahl des Materials hängt von der konstruktiven Lösung ab. Der zweitwichtigste Aspekt ist die Möglichkeit der Herstellung.

Und schließlich schließt die Wahl, der Ort, wo der Ofen stehen wird. Es ist notwendig zu berücksichtigen, was genau zu erreichen ist. Brauchen Sie einen Heiz- und Kochherd oder heizen Sie die Garage, sei es ein Saunaofen oder ein Kaminofen zum Heizen eines Landhauses. Für jede Option hat ihre eigenen Eigenschaften und Feinheiten.

Was ist besser in verschiedenen Versionen:

  • Für das Bad - braucht eine komplexe Version. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Wasser und zwei Räume zu heizen. Wartezimmer und Dampfbad, vielleicht auch eine Dusche. Hier ist es besser, eine Spule für Ofenheizung und Wasserheizung zu verwenden. Auch eine zusätzliche Heizung des Dampfbades verbessert die Dampfqualität in einem russischen Bad. Siehe auch: Wärmetauscher für die Sauna mit seinen eigenen Händen.
  • Für das Haus - bedenken Sie die notwendigen Funktionen. Davon hängt die Wahl des Designs ab. Meistens versuchen sie in Dorfhäusern universelle Heiz- und Kochherde zu bauen. Hier ist es möglich, Wärmetauscher zu installieren, die weit verbreitet sind, die einfach herzustellen sind und mindestens drei Aufgaben lösen - Heizung, Kochen, Wassererwärmung. Eine gebräuchliche Option für die Verwendung eines Wärmetauschers in einem Steinofen zum Heizen mit einer Kapazität.
  • Für die Garage - hier ist die Wahl leichter, denn hier ist die Warmwasserbereitung nicht notwendig und nur die Heizung ist wichtig. Solche Bedingungen vereinfachen die Auswahl. Perfekt gefertigte hauseigene Horizontalwärmetauscher für einen Heizofen, gebaut aus Schrott - alte gusseiserne Batterien, Autokühler und ähnliches.
zum Inhalt ↑

Einen Wärmetauscher selbst machen

Es ist nicht immer möglich, ein fertiges Ofenprojekt mit einem Wärmetauscher zu kaufen. Auch kann sich nicht jeder selbst als Schweißer arbeiten. Aber einen Wärmetauscher im Ofen zum Heizen mit eigenen Händen zu bauen, ist keine so schwierige Aufgabe. Durch das Aufbringen von Aluminium oder Kupfer kann Schweißen vermieden werden. Bei guter Vorbereitung ist die korrekte Berechnung möglich und nicht belastend. Außerdem spart es das Familienbudget.

Verbrauchsmaterialien

Nach der Auswahl des Platzes und der Größe, es ist die Überlegung wert, von wem es einfacher ist, den Wärmeaustauscher zu bauen. Sie können sowohl die oben genannten Materialien und Gusseisenradiatoren, Autokühler und dergleichen verwenden. Hauptsache, die Wärmeleitfähigkeit richtig zu berücksichtigen. Denken Sie darüber nach, welches Werkzeug Sie benötigen und bereiten Sie es im Voraus vor. All diese kleinen Dinge werden die Installation erleichtern.

Assembler-Algorithmus

Es ist notwendig, mit dem Projekt zu beginnen - über Kleinigkeiten nachzudenken und Optionen auszuwählen. Es lohnt sich, von der Größe auszugehen - wenn der Ofen schwach ist, dann tut der unverhältnismäßig große Wärmetauscher nur weh. Wenn Sie Kupfer als Rohr für die Spule verwenden, sollte die Länge nicht mehr als drei Meter betragen.

Die einfachste Version der Produktion - Spule. Es wird ein Kupferrohr benötigt, Länge von 2 m bis 3 m.

Um das Rohr in eine Spirale zu drehen, benötigen Sie eine Schablone. Dies ist irgendein Teil der zylindrischen Form. Der Durchmesser der Schablone muss in die gebrannte Größe passen.

Nachdem wir die Materialien vorbereitet haben, gehen wir vor:

  • Wir biegen das Rohr und wickeln es auf den vorbereiteten Rohling, um eine Spirale zu erhalten.
  • Beachten Sie die Abmessungen, in denen die Spule platziert werden sollte;

Die durchschnittliche berechnete Leistung des Wärmetauschers beträgt 1 kW pro 10 Meter Fläche.

Wenn Sie mit diesem Wärmetauschertyp nicht zufrieden sind, können Sie einen anderen Typ herstellen, zum Beispiel durch Schweißen von Stahlrohren. Es sieht so aus:

Beispiele für Zeichnungen, auf denen die Arbeit ausgeführt werden soll:

Wie installiere ich?

Es ist günstig, den Wärmeaustauscher während der Verlegung des neuen Ofens im Ofen zu installieren. Dies ermöglicht es, es gründlich zu montieren, alle Lücken und Größen zu beobachten. Mit dieser Installation ist es einfacher, die richtige Größe zu halten. Nachdem der Wärmeaustauscher auf dem Fundament des Ofens montiert wurde, ist es einfacher, ihn mit einem Ziegelstein zu überlagern als zu versuchen, ihn an den Platz des fertigen Ofens anzupassen. Es ist aber auch möglich.

Es gibt auch wichtige Punkte und Anforderungen, die befolgt werden sollten, um die Lebensdauer zu erhöhen:

  • es ist nicht notwendig, die Rohrkonstruktionen mit Metallbefestigungselementen zu befestigen;
  • Gießen Sie kein Eiswasser, um Kondensation zu vermeiden.
  • um die Proportionen zwischen dem Ofen und dem Wärmetauscher zu halten und einen großen Unterschied zu vermeiden;
  • Verwenden Sie Dichtungsmaterialien mit hoher Hitzebeständigkeit;
  • alle Brandschutzmaßnahmen vollständig einhalten;

Einfache Regeln helfen, gefährliche Situationen zu vermeiden, und helfen, die Lebensdauer des Ofens zu verlängern. Vergessen Sie nicht den Brandschutz.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eigener Wärmetauscher

Der Wärmetauscher ist das Herzstück des Heizsystems, das für die Übertragung von Wärme durch die Umgebung und die Raumheizung bestimmt ist. Das Medium im System kann flüssig, dampf-gasförmig sein. Ein einfaches Gerät ist ein Raumheizkörper mit einer Wasserwärmequelle.

Der Grad der Wärmeleitfähigkeit, die beste Leitfähigkeit von Silber und Kupfer hängt vom Zwischenmaterial im System ab, dh vom Wärmeaustauscher. Kupfer wird natürlich häufiger verwendet. Die Wärmeübertragung von ihr ist fast 8 Mal höher als zum Beispiel Stahl, Kunststoff ist viele Male schlechter.

Arbeitsprinzip

Keine einzige Kesselheizung kann auf einen Kupferwärmetauscher verzichten. Das Prinzip der Bedienung ist einfach. Wasser beginnt durch die Rohrschlangen zu zirkulieren, erwärmt sich, strömt in das Rohrleitungssystem, in die Heizkörper, aus denen es in bereits gekühlter Form zurückkommt.

Radiatoren, Rohrleitungen sind mit dem Wärmetauscher verbunden, die Rohre heizen gleichmäßig, Wärme wird im ganzen Haus verteilt.

Vorteile und Nachteile

Die offensichtlichen Vorteile des Wärmetauschers umfassen:

  • einfache Herstellung und Installation;
  • Heizung kann kombiniert werden, zusätzlich zur Heizung, um ein Wasserheizsystem zu installieren;
  • Brennstoff für das Gerät kann variiert werden: fest, Gas - Flüssigkeit;
  • Die Geräte sind schön im Aussehen, Sie können dem Interieur einen nationalen Stil geben.

Es gibt zwei Nachteile des Wärmetauschers:

  • es gibt keine automatische Kontrolle über die Erwärmung des Trägers;
  • Effizienz ist nicht zu hoch.
Röhrenwärmetauscher

Arten von Wärmetauschern

Wärmeaustauscher sind je nach Einsatzzweck Kühlen und Heizen:

  1. Die Kühlvorrichtung steht in Kontakt mit flüssigem oder kaltem Gas, während das heiße Kühlmittel gekühlt wird.
  2. Eine Heizvorrichtung mit einem erhitzten Gas oder einer Flüssigkeit gibt Wärme an zirkulierende Ströme von kalter Flüssigkeit ab, wobei ein Austausch stattfindet.

Strukturell sind Wärmetauscher:

  • Oberfläche, an den Kontakten der Medien durch die Zwischenoberfläche;
  • regenerativ, wenn der Düse zugeführt, dann kalt, dann wird heißes Wasser aufgrund von Erwärmung und Kühlung geregelt und Temperatur gehalten;
  • Mischen von Medienströmen von einem zum anderen durch Mischen derselben.

Oberflächenwärmetauscher können eine andere Form haben, sind:

  • Platte, bestehend aus einer Reihe von Platten mit einer Flüssigkeit durch ihre Labyrinthe;
  • in Form von Spulen, dünne Röhren, zu einer Spirale verdreht;
  • ein Rohr in einem Rohr, bestehend aus zwei Rohren mit unterschiedlichem Durchmesser und ineinander gelegt.

Wie man einen Tauscher mit eigenen Händen macht

  1. Für einen Wärmetauscher mit einem Tank benötigen Sie einen Tank, ein Paar Kupferrohre. Sie können Stahlblech in der Dicke von 2,5-3 mm verwenden, aus diesem den Tank des erforderlichen Volumens verschweißen.
  2. Installieren Sie einen Container vom Boden mindestens 1 Meter, aus dem Ofen - mindestens 3 Meter.
  3. Machen Sie zwei Löcher auf der rechten Seite, näher an der Struktur und auf der linken Seite - oben.
  4. Bewegen Sie den Bodenauslass zum Ofen, in einer Neigung von 2-3 Grad.
  5. Verbinden Sie den oberen Auslass in einem Winkel von 20 Grad., Nur in der entgegengesetzten Richtung.
  6. Stecken Sie einen Wasserhahn in den unteren Auslass, um das Wasser aus dem Tank abzulassen.
  7. Unten ist ein weiterer Wasserhahn, um Wasser aus dem gesamten System abzulassen.
  8. Überprüfen Sie die Struktur, sie muss luftdicht sein, sie kann mit Wasser gefüllt werden und unter leichtem Druck Leckagen erkennen, um sie zu reparieren.

Benötigte Materialien, Werkzeuge, Zeichnungen

Für den Wärmetauscher ist zu wählen:

  • Kapazität von 90 -110 Liter.
  • Anode.
  • Kupferrohr bis zu 400 cm Länge für einen Wärmestrahler. Wenn es kein Kupferrohr gibt, können Sie Aluminium, metallbasiertes Laminat verwenden, nur um sich gut zu biegen.
  • Leistungsregelung zur Steuerung der Wärmezufuhr.

Sie müssen keine Spule aus Stahl machen, das Material ist schlecht für die Wärmeübertragung, es macht nichts, wenn es sich biegt, die Luft erwärmt sich durch Kupfer um ein Vielfaches schneller. Bei Verwendung von Stahl wird ein zusätzlicher Bieger benötigt.

Walkthrough

Produktion von verschiedenen Arten von Wärmetauschern

Wasser

Das Gerät hat zwei Sektoren, die sich gegenseitig beheizen. Die Wasserzirkulation mit hoher Leistung erfolgt in einem geschlossenen Kreislauf im Tank des Heizsystems, wo es sich auf bis zu 180 Gramm aufheizt. Nach dem Umströmen der installierten Rohre wird Wasser zum Hauptsystem geleitet, wo die Heiztemperatur ansteigt.

Um einen Wasserwärmetauscher herzustellen, bereiten Sie Folgendes vor:

  • Kapazität in Form eines Stahltanks. Installieren Sie es an der Spitze des Systems. Für den Wasserkreislauf werden 2 Abzweigungen von den Rohren benötigt, der untere - für den Kaltwassereinlass, der obere - für den heißen.
  • Tank auf Dichtheit prüfen.
  • Legen Sie Kupferrohrspiralen in den Tank, 4 Meter Rohr pro 100 Liter Tank ist völlig ausreichend.
  • Schließen Sie einen Leistungsregler an das Kupferrohr an.
  • Um zu verhindern, dass Druck- und Temperaturabfälle die Kapazität zerstören, installieren Sie die Anode näher am Heizelement.
  • Versiegele ihren Tank fest.
  • Fülle mit Wasser.
  • Überprüfen Sie das System in Betrieb.

Lamellar

Eine einteilige Baueinheit besteht aus abwechselnd aufgelegten Platten mit heißen und kalten Medien. Mischmedien treten nicht auf, da die Dichtung aus Gummi und mehrlagig ist. Plattentypen sind schwierig für die Herstellung von Hand, die Dichtigkeit von inneren Platten ist wichtig, und dafür benötigen Sie spezielle Ausrüstung.

Rohr in Rohr

Der Tauscher besteht aus einem großen Rohr und einem kleineren Durchmesser, der innen eingesetzt wird. Die Flüssigkeiten bewegen sich entlang des Rohres, zur Kühlung werden sie in das Außenrohr geführt. Konstruktion:

  • einfach herzustellen;
  • leicht zu reinigen;
  • haltbar;
  • anwendbar auf irgendein Kühlmittel;
  • anders als das Plattenrohr kann unter Druck arbeiten;
  • Ändern Sie die Größe der Rohre, können Sie die optimale Geschwindigkeit für die Bewegung der Flüssigkeit wählen.

Um zu vermeiden, dass die Rohre in einen schönen Penny fallen, berechnen Sie sorgfältig den Materialverbrauch.

Für die Herstellung der Struktur, wählen Sie zwei Kupferrohre mit einem Durchmesser von 4 mm für die Lücke:

  1. Die Seite des T-Stücks zu beiden Seiten des Außenrohrs schweißen.
  2. Führen Sie das kleinere Rohr ein, schweißen Sie die Enden des großen Rohrs und fixieren Sie die Position des kleineren Rohrs.
  3. schweiße die kurzen Rohre mit den T-Stücken am Auslass, die Flüssigkeit bewegt sich entlang dieser.
  4. Bei Verwendung von Stahlmaterial die Oberfläche vergrößern, die Batterie von den Wärmetauschern getrennt sammeln.
  5. Verbinden Sie die Rohre mit Stücken, schweißen Sie abwechselnd an beide T-Stücke, um eine Schlange zu bilden.

Luftig

Der Luftwärmetauscher besteht aus einem Heizkörper und einem Ventilator. Der Ventilator kühlt die Luftströmung, beschleunigt sie im gesamten Lüftungssystem. Diese Art von Austauscher wird in den Gebäuden der Verwaltung für öffentliche Zwecke eingesetzt.

DIY Wärmetauscher

Wie man einen Booster zum Spülen des Wärmetauschers macht

Der Booster besteht aus einem Vorratsbehälter, einer Pumpe zum Umwälzen von Wasser und einem elektrischen Heizelement. Es ist nicht notwendig, den Heizkessel für die Spülung zu demontieren, es genügt, die Rohre zu trennen, um einen der Schläuche mit der Einspritzung der chemischen Lösung durch das Innere des Gerätes zu verbinden. Durch das andere Rohr wird die Lösung austreten, aber Sie müssen auch einen Schlauch daran anschließen.

Es ist nicht schwierig, den Wärmetauscher zu spülen, aber es ist notwendig, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, dh zuerst das Gerät von der Stromquelle zu trennen, sei es Gas, Wasser oder Elektrizität. Die Demontage sollte sorgfältig durchgeführt werden, eine beschädigte Dichtung kann zu einer Undichtigkeit führen, die Ausrüstung wird schnell versagen.

Tipps und Tricks

  1. Es ist wichtig, den Wärmetauscher richtig zu konstruieren, die Wirtschaftlichkeit, den prozentualen Anteil der Hydraulik zu berechnen, den Wärmeverlust zu bestimmen, die Auslegung der geometrischen Parameter des Geräts und seiner Komponenten zu berechnen und die Wärmedämmung des Geräts zu berechnen.
  2. Wählen Sie ein Design, um Ihre eigenen Hände einfacher zu machen, um die Fabrikeinheit fast unmöglich zu machen.
  3. Es ist möglich, den Wärmetauscher an das System mit Hilfe von Armaturen zu verbinden, von denen einer auf den Eingang von kaltem Wasser, der zweite von oben auf den heißen Eingang.
  4. Bei der Installation des Wärmetauschers die Rohre unter dem Gefälle gemäß dem Diagramm platzieren.
  5. Wenn das Gerät in den Ofen eingebaut wird und Kohle als Material für den Wärmetauscher verwendet wird, ist es besser, Gusseisen aufzunehmen, es ist haltbar, nicht brennbar.
  6. Um einen Tauscher selbst zu erstellen, nehmen Sie ein beliebiges Modell als Beispiel und folgen Sie dessen Parametern.
  7. Bei Verwendung eines Ofens zur Heizung und Wasserversorgung sollte der Wärmetauscher nicht mehr als ein Zehntel der erzeugten Wärme aufnehmen.
  8. Pellets - guter Brennstoff und billig für den Preis, emittiert keinen Ruß, denn Sauberkeit ist sehr wichtig.
  9. Überprüfen Sie die Nähte am Tauscher, sie dürfen nicht austreten, unter Druck oder hohen Temperaturen kann die gesamte Struktur unbrauchbar werden.
  10. Korrekte Berechnungen, sonst wird die Arbeit teuer zu stehen kommen.
  11. Der Wärmetauscher des Rohrtyps im Rohr ist leicht zu reinigen, er hält lange, er wird einfach hergestellt, er kann unter Druck arbeiten. Es gilt als die akzeptabelste Option für die handgefertigte Produktion.

Wie Sie sehen können, ist es nicht schwer, selbst einen Wärmetauscher zu bauen. Für ein einfaches Design sind ein Tank, zwei Kupferrohre mit unterschiedlichem Durchmesser, eine Spule und ein Ventilator ausreichend. Auf Kosten des Gerätes ist es möglich, den Raum nicht nur zu heizen, sondern auch zu kühlen.

Wenn gewünscht, und aufeinander folgende Handlungen werden Sie eine Konstruktion nicht schlechter als ein Geschäft zusammenbauen, wird das Haus warm und gemütlich sein, und das Gerät wird für eine lange Zeit einwandfrei funktionieren.

Wärmetauscher für den Ofen tun Sie es selbst

Wärmetauscher, Spulen - für die meisten von uns sind diese Begriffe unverständlich. Eine andere Sache sind Heizkörper, Trockner und Batterien, weil wir ihnen jeden Tag begegnen. Dies sind übrigens auch Wärmetauscher, genauer gesagt einige der Typen.

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie den Wärmetauscher selbst herstellen können.

Ofenspule

Video - Wärmetauscher für Herde

Merkmale von Wärmetauschern

Das Erstellen eines Wärmetauschers ist kaum möglich, ohne zuerst die Merkmale und das Funktionsprinzip dieses Geräts zu studieren. Im Allgemeinen ist ein Wärmetauscher eine Vorrichtung zum Austausch von Wärmeenergie zwischen zwei Umgebungen, die keine eigene Energiequelle haben. Ein Ofen zum Beispiel ist kein Wärmeaustauscher, während eine Ofenbank, die Rauchgas durch sich selbst durchlässt und die Luft im Raum damit erwärmt, eins ist.

Schema des Wärmetauscherrohres im Rohr

Ein anderer, primitiverer Typ eines Wärmetauschers kann als der Prozess des Kühlens einer Flasche unter dem Druck von kaltem Leitungswasser angesehen werden. In diesem Fall wird das Wasser erhitzt und die Flüssigkeit in der Flasche wird gekühlt.

Was bestimmt die Effizienz des Wärmetauschers

  1. Vor allem der Temperaturunterschied zwischen zwei Umgebungen beeinflusst die Effizienz dieses Geräts - je mehr es ist, desto mehr Energie tauschen sie aus.
  2. Ein weiterer ebenso wichtiger Faktor ist die Wärmeleitfähigkeit des Materials.
  3. Schließlich ist die Wärmeaustauschfläche direkt proportional zur Effizienz der Vorrichtung.

Es ist wichtig! Jede Rohrleitung, durch die ein Fluid bei einer Temperatur zirkuliert, die sich von der Lufttemperatur unterscheidet, wird als ein Wärmetauscher betrachtet.

Woraus bestehen Wärmetauscher?

Die Designs dieses Gerätes gibt es heute sehr viele. Jeder Handwerker, der an der Herstellung eines Wärmetauschers beteiligt war, versuchte etwas Eigenes zu bringen, um es irgendwie zu verbessern. Daher ist es unmöglich, alle Optionen zu berücksichtigen. Die beliebtesten Komponenten sind nachfolgend aufgeführt:

  • Sammler;
  • Heizkörper von Autos;
  • Register;
  • Heizkörper; Heizkörper;
  • Metallbehälter;
  • Spulen.

Fertigungstechnologie

Die einfachste Vorrichtung dieser Art kann als Kupferrohr mit einer Länge von mehreren Metern angesehen werden, das in Ringen aufgewickelt und in einem Wasserfass installiert ist, so dass nur der Eingang und der Ausgang außen bleiben. Diese Konstruktion (die "Spule" genannt) ist in der Lage, die Flüssigkeit in dem Zylinder zu kühlen oder zu erhitzen, abhängig davon, was benötigt wird (in den meisten Fällen ist eine Erwärmung notwendig).

Schema der Installation des Wärmetauschers

"Coil" stürzt in die Pipeline in der Nähe des Ofens oder Lagertanks. Das Spiralrohr ist in einer Höhe von 1,5-2 m installiert und wird zu einer zusätzlichen Wärmequelle.

Es ist wichtig! Wird der Ofen nicht nur zum Heizen, sondern auch zur Warmwasserversorgung genutzt, sollte der Wärmetauscher nicht mehr als ein Zehntel der von ihm erzeugten Wärme aufnehmen.

Der einfachste Rohr-zu-Rohr-Wärmetauscher

Wir sollten auch darüber sprechen, wie lange das Rohr sein wird, zum Beispiel 2 Kilowatt. Das Hauptkriterium in diesem Fall ist die Wärmeleitfähigkeit des Materials. Angenommen, ein Rohrdurchmesser beträgt 2 cm und der Temperaturunterschied beträgt 40 ° C. Wenn Sie einfache Berechnungen machen, stellt sich heraus, dass:

  • Metall-Kunststoff-Rohre mit einem Wärmeleitkoeffizienten von 0,3 erfordern mehr als 4 km;
  • Stahlrohre mit einem Indikator in 50 - 25 m;
  • Kupferrohre mit einer Wärmeleitfähigkeit von mehr als 380 - nur 3 m.

Nach solchen arithmetischen Problemen ist es ziemlich offensichtlich, dass Kupfer das am besten geeignete Material ist. Darüber hinaus ist dieses Metall leicht gebogen und mit einem Gewindeanschluss verbunden.

Wärmetauscher mit Kapazität

Wärmetauscher mit Kapazität

Die am besten geeignete Option für einen Kessel oder Ofen. Für seine Herstellung wird ein Metalltank für zwanzig Liter und zwei Kupferrohre benötigt.

Schritt eins. Wenn kein geeigneter Tank vorhanden ist, wird 2,5 mm dickes Stahlblech entnommen und daraus ein Tank mit dem erforderlichen Volumen geschweißt. Das Schweißen sollte mit einer Mindestdicke der Nähte durchgeführt werden.

Schritt zwei. Der Tank wird in einer Höhe von 1 m vom Boden installiert, jedoch nicht weiter als 3 m vom Heizofen entfernt. Zwei Löcher sind darin gemacht: eine - rechts, in der Nähe der Unterseite der Struktur, die zweite - auf der linken Seite, an der höchsten Stelle.

Schritt drei. Der untere Auslass wird dem Ofen mit einer minimalen Abwärtsneigung von 2 ° zugeführt. Gleichzeitig ist der obere Wasserhahn mit einer Neigung von 20 ° verbunden, in der anderen Richtung jedoch.

Schritt vier. Am Auslass des unteren Auslasses stürzt das Ablassventil des Speicherbehälters ab. Am tiefsten Punkt des gleichen Zweigs stürzt ein weiterer Wasserhahn hinein - um das gesamte System zu entleeren.

Schritt fünf. Nach Abschluss der Installation wird der Wärmetauscher auf Lecks überprüft. Um zu überprüfen, dass es unter leichtem Druck mit Wasser gefüllt ist, können eventuelle Undichtigkeiten erkannt werden.

Rohrleitung

Ein Wärmetauscher mit solch einem komplizierten Namen kann auch von Hand hergestellt werden, obwohl dies einen erfahrenen Schweißer oder Fähigkeiten im Umgang mit einer Schweißmaschine erfordert.

Für die Herstellung benötigen Sie:

  • versiegelte Metalltanks, 2 Stück;
  • Kupferrohre mit kleinem Durchmesser, 15-20 Stück

Die Tanks befinden sich an den Rändern und sind durch Kupferrohre verbunden, die schräg an verschiedenen Stellen der Tanks installiert sind. Wasser bewegt sich von einem Reservoir zum anderen und zwischen ihnen, an der Stelle, wo die Verbindungsschläuche verlaufen, und Wärme wird ausgetauscht.

Es ist wichtig! Diese Regelung bildete die Grundlage für die Beheizung von mehrstöckigen Gebäuden.

Wasserhemd

Eine nicht weniger beliebte Art von Wärmetauschern ist der sogenannte Wassermantel. Es besteht aus zwei versiegelten Tanks mit unterschiedlichen Durchmessern, von denen einer in den anderen platziert ist. Aber wir stellen fest, dass dieses Design ziemlich schwierig herzustellen ist, und es ist unmöglich, es ohne spezielle Fähigkeiten selbst zu bewältigen.

Was kann sonst noch verwendet werden?

Wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund kein Kupferrohr gefunden haben, können Sie versuchen, in der Schrottmetall-Deponie "zu Hause" etwas passendes zu finden (es sollte in jedem Besitzer sein). Zum Beispiel können Sie die Spule durch einen alten beheizten Handtuchhalter ersetzen, Sie können auch gusseiserne Batterien verwenden, nachdem Sie sie auf Lecks geprüft haben.

Fertige Wärmetauscher können als Heizkörper von Automobilherden betrachtet werden. Sie können als Heizelemente verwendet werden, indem Adapter vorgedacht und, falls erforderlich, mehrere Heizkörper miteinander verbunden werden, um die gesamte Wärmeaustauschfläche zu erhöhen.

Alte Gaswarmwasserbereiter sind auch ausgezeichnet. Außerdem müssen Sie in diesem Fall nichts wiederholen.

Merkmale der Operation

Es gibt eine Reihe von Anforderungen, die während des Betriebs dieses Geräts beachtet werden müssen, damit es so lange wie möglich anhält, ohne dass es zu Schäden kommt.

  1. Wärmetauscherrohre (falls vorhanden) sollten wegen der hohen Temperatur und infolgedessen der Metallausdehnung nicht mit festen Befestigungselementen an den Wänden des Raums befestigt werden.
  2. Wenn es erforderlich ist, die Verbindung der Rohrleitung mit dem Wärmetauscher abzudichten, kann hierfür nur das Material verwendet werden, das der hohen Temperatur standhält.
  3. Gießen Sie kein Wasser in einen bereits beheizten Steinofen mit einem Wärmetauscher.
  4. Wenn die Produktivität des Ofens gering ist, ist es nicht wünschenswert, einen Dimensions-Wärmeaustauscher darauf zu installieren, da er zu viel Energie davon verbrauchen wird.

Wärmetauscher und Kaminofen

Diese Option ist für diejenigen geeignet, die mehrere Räume heizen möchten, aber gleichzeitig ein lebendiges Feuer mögen.

Wärmetauscher und Kaminofen

Bau

Das Hauptelement eines solchen Systems ist ein Kaminofen, von dem zahlreiche Rohre in alle Richtungen verlaufen, die mit Kühlmittel gefüllt sind (oft ist es Wasser).

Es ist wichtig! Im Winter empfiehlt es sich, ein wenig Frostschutzmittel in das Wasser zu geben!

Flüssigkeit kann sowohl natürlich als auch gewaltsam zirkulieren - mit Hilfe spezieller Pumpen. Mit anderen Worten erhitzt der Ofen das Kühlmittel, und die Pumpen tragen es über den gesamten erwärmten Bereich.

Ofen mit Wärmetauscher

Durch die Installation eines Wärmetauschers kann die Effizienz des Wärmeerzeugers erheblich gesteigert werden, und statt wie in den vorherigen Versionen können Sie anstelle von einem Raum zwei Räume gleichzeitig ohne besondere Aufwendungen beheizen.

Haupttypen

Der moderne Markt bietet viele verschiedene Öfen, Kamine, und alle von ihnen können mit einem Wärmetauscher ausgestattet werden, wenn es notwendig ist, eine große Fläche zu heizen. In diesem Fall achtet jemand auf die Art des verwendeten Brennstoffs, jemand der an die Macht kommt. Unten sind die beliebtesten Optionen.

Das Gerät für Pellets unterscheidet sich, wie der Name schon sagt, dadurch, dass es anstelle von Holz mit Pellets gefüllt wird - ein umweltfreundlicher Brennstoff, der aus der Pressholzindustrie gewonnen wird und in Form von Pellets vorliegt.

Der Hauptgrund für die Popularität dieser Art von Kraftstoff ist seine niedrigen Kosten. Darüber hinaus emittiert es beim Verbrennen praktisch keinen Ruß, daher wird davon ausgegangen, dass die Zukunft dahinter steckt.

Garöfen sind nicht weniger beliebt, und der Grund ist Polyfunktionalität. Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur den Raum heizen, sondern auch Essen zubereiten. Originell, praktisch und wahrscheinlich sogar romantisch (dh Kochen über dem Kamin).

Schlussfolgerungen

Nun, nachdem Sie den Artikel gelesen haben, müssen Sie verstehen, was ein Wärmetauscher für den Ofen ist und welchen Zweck er hat, und wie Sie die einfachsten Versionen selbst herstellen können. Dies ist nicht so schwierig zu machen, wie es auf den ersten Blick scheint, Sie müssen sich nur für den Wärmetauschertyp entscheiden und die beste Option für das Heizsystem wählen.

DIY Wärmetauscher für Ziegelöfen

Der Wärmetauscher kann als normaler Tank dienen, der bis zu 5 Liter Flüssigkeit fasst. Das Design kann leicht von Hand mit Schweißtechniken gemacht werden. Innen angebrachte Verbindungen. Ein solches Gerät heizt das Wasser schnell auf und führt es einem anderen Tank oder anderen Heizkörpern zu. Sehr praktisch zum Heizen der Räumlichkeiten oder zum Heizen von Wasser.

Arten

Wärmetauscher haben unterschiedliche Formen und Größen. Die Wahl des Registers hängt von dem speziellen Ofen und der erforderlichen Heizleistung ab.

Jedes der von Hand nach individuellen Skizzen gefertigten Entwürfe ist bereits einzigartig und zählt zu den Besten. Es gibt zwei Arten: extern und intern. Ihre klaren Eigenschaften sind in der folgenden Tabelle beschrieben:

Materialien

Der Wärmetauscher für den Ofen besteht aus "schwarzem" Stahlblech mit einer Dicke von 3-5 mm. Sie können die runden Rohre mit einem Durchmesser von 30-50 mm ersetzen. Verwenden Sie auch Kupferbleche oder Edelstahlrohre. Es ist zu beachten, dass die Register aus Blech einfacher herzustellen und zu warten sind. 9 von 10 Geräten sind fest und nur der innere Teil ist am Wärmeaustausch beteiligt und hat Kontakt mit Feuer oder heißen Gasen. Die Register von Rohren haben eine Wärmeaustauschfläche, die größer ist mit den gleichen Abmessungen. Dies liegt daran, dass ein solcher Wärmetauscher eine Form hat, die es ermöglicht, dass der Heizfaktor fast die gesamte Oberfläche bedeckt.

Ein Kessel besteht aus Rohren für einen Ofen mit Wassermantel. Lieber nahtlose Materialien. Bei Verwendung anderer Rohre müssen die Nähte durch Schweißen verstärkt werden und bei der Verlegung die Struktur an den Fugen zum Mauerwerk "aufgefaltet" werden. Sie können eine Liste von Stahlblechen erstellen, die dazu beitragen, die Wärmeaustauschfläche zu erhöhen.

Konstruktionen

Spule als Goldstandard

Register dieses Typs sind weit verbreitet, die auf geformten Rohren mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 40-50 mm basieren. Seine Form ähnelt dem L-förmigen Gitter. Profilrohre können durch Produkte mit kleiner Querschnittsfläche ersetzt werden. Die Verarbeitung und Entnahme von erhitztem Wasser erfolgt auf beiden Seiten der Struktur. Die Austrittsstelle wird unter Berücksichtigung aller Merkmale des Ofens und der Position der Rohre im Heizgitter ausgewählt.

Tank für die Inneninstallation

Dies sind rechteckige, meist zylindrische Strukturen mit einer Spule oder einem Rohr im Inneren. Die Länge des Ofenkessels hängt direkt vom Volumen des Ofenofens ab. Es ist am Schornstein installiert. Innerhalb der Konstruktion wird ein Rohr mit einer Größe installiert, die dem Durchmesser des Schornsteins entspricht. Die Abzweigrohre befinden sich am Boden, an ihnen sind Rohre befestigt, durch die heißes Wasser in einen anderen Tank oder in andere Heizkörper fließt und kaltes Wasser ins Innere zurückfließt.

Wasserhemd

Eine der häufigsten Ausführungen ist der Wärmetauscher, der aus 2 Tanks besteht. Ein zuverlässiges aber hoch entwickeltes Modell ist als Wassermantel bekannt. Tanks mit einem kleineren Durchmesser sind in einem größeren Tank untergebracht. Die unabhängige Ausführung des Wärmetauschers ist jedoch mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Daher sollten Sie sich vor der Erstellung von Profis beraten lassen.

Wenn der Eigentümer Schwierigkeiten hat, einen eigenen Wärmetauscher zu bauen, können Sie das Design der alten Handtuchhalter oder Heizkörper für Automobilherde wählen. Eine der Optionen sollte die Verwendung einer Gassäule sein, die oft in Wohnungen zu finden ist. In diesem Fall muss der Home Master nichts wiederholen, da das Design fast fertig ist.

Die Installation des fertigen Designs auf dem Heizkocher sollte mehr Aufmerksamkeit erhalten. Heiße Gase müssen über das obere Regal laufen und durch die Vorderseite des Feuerraums direkt in den Schornstein gelangen.

Arbeitsprinzip

Wärmetauscher, die direkt in die Brennkammer eingebaut werden, weisen einen hohen Wirkungsgrad auf. Sie sind so angeordnet, dass sie sich nicht in der direkten Feuerzone befinden und den Einfluss hoher Temperaturen vermeiden. Das Wasser heizt sich schnell auf, kühlt für lange Zeit ab, das Design aufgrund der minimalen Feuerwirkung dient lange Zeit. Solche Register befinden sich an den Austrittsdüsen für Rohre, die zu Batterien oder Wasserspeichern führen.

Wie man seinen eigenen Wärmetauscher für den Ofen des Ziegelsteines bildet?

Für die Herstellung der Struktur werden ein Tank und Kupferrohre in Höhe von 2 Stück geeignet sein. Die Kapazität des gewünschten Volumens ist einfach aus Stahlblech mit einer Dicke von 2,5 mm zu schweißen. Das Design sollte Löcher in der Nähe des Bodens des Tanks nach rechts und an der höchsten Stelle auf der anderen Seite bohren. Der entstehende Wärmetauscher wird 3 m vom Ofen in einer Höhe von 1 m vom Boden installiert. Die Hähne sind mit einer Heizvorrichtung mit unterschiedlichen Steigungen verbunden. Am Boden des Tanks sind 2 Kräne eingeschnitten - um den Speicher und das System zu entleeren.

Nach dem endgültigen Design des Wärmetauschers, Material, können Sie mit der Installation fortfahren. Die Hauptsache ist, dass alle Schweißarbeiten mit hoher Qualität ausgeführt werden sollten. Da das Design unter rauen Bedingungen betrieben werden muss, und um Probleme zu beseitigen, müssen Sie einen Teil des Ofens demontieren. Nach Beendigung der Hauptarbeit kann das Register in den Ofen eingebaut werden. Sie müssen es mit Wasser füllen und auf Lecks prüfen. Führen Sie einen Drucktest mit einem mindestens 2-mal höheren Druck als einem permanenten Drucktest durch.

Wie benutzt man den Ofen mit einem Wärmetauscher?

Für eine lange Lebensdauer des Geräts und die Vermeidung von Schäden müssen Sie mehrere Sicherheitsregeln beachten. Erstens können Wärmetauscherrohre nicht nur mit festen Befestigungselementen an Wänden befestigt werden. Zweitens müssen Sie das Rohrleitungsmaterial verstärken, das hohen Temperaturen standhalten kann. Drittens gieße Wasser in einen kalten Ofen. Bei niedriger Ofenleistung ist es besser, keinen großen Wärmetauscher zu installieren.

Wärmetauscher im Ofen zum Heizen machen Sie es selbst

Ein selbstgebauter Wärmetauscher wird als "Herzstück" eines Hausheizungssystems dienen.

Kupferrohrwärmetauscher mit gelöteten Platten ist das wichtigste Element moderner Heizkessel.

Das Hauptelement jedes Heizsystems ist ein spezielles Gerät - ein Wärmetauscher für die Hausheizung. in dem es eine Übertragung von Wärme von dem Wärmegenerator zu dem Kühlmittel gibt. Auf dem modernen Markt ist eine große Anzahl von verschiedenen Heizkesseln vertreten, aber ihre ganze Vielfalt beschränkt nicht die Vorstellungskraft von einheimischen Handwerkern, solche Vorrichtungen unabhängig zu produzieren. In diesem Artikel werden die Leser gefragt, was der Wärmetauscher im Heizsystem ist, wie man es selbst macht und wie man es anschließt.

Die Funktion des Wärmetauschers im Heizsystem

In Heimluftheizsystemen werden am häufigsten Oberflächenwärmetauscher des Heizsystems verwendet, wobei Wärmeenergie durch die Oberflächen der Metallwände dieses Geräts übertragen wird.

Das Prinzip der Erwärmung durch einen Wärmetauscher wird am besten in der Konstruktion von Gas-, Festbrennstoff- oder Elektrokesseln umgesetzt. Wasser zirkuliert durch Rohre, die in Form einer Spule gebogen sind, die in der Heizeinheit installiert ist und durch die Temperatur des brennenden Brennstoffs erhitzt wird. Das erwärmte Kühlmittel gelangt in die Rohrleitung des Heizsystems und wird durch gekühltes Wasser von den Heizkörpern im Wärmetauscher ersetzt.

Bis heute bleibt in vielen Einzelhäusern die traditionelle Wärmequelle der Ofen. Es ist gut zum Beheizen einer kleinen Hütte, aber in einem Mehrzimmerhaus ist seine Wärmekapazität nicht ausreichend. Daher wird in einem Privathaus ein Wärmetauscher in der Heizungsanlage benötigt, um den Ofen zu einem vollwertigen Wasserheizkessel zu machen. Die Größe und Form eines selbstgebauten Wärmetauschers zum Heizen muss in die Dimensionen der Brennstoffkammer des Ofens passen. Rohrleitungen und Heizkörper können an dieses Gerät angeschlossen werden, und dann wird die Hausheizung effizienter.

Arten von Wärmetauschern

Wenn ein Wasserwärmetauscher zum Heizen im Ofen installiert wird, wird das ganze Haus viel wärmer.

Praktischer sind Wasserwärmetauscher zum Heizen. Dies liegt daran, dass Wasser Wärmeenergie viel besser als Luft überträgt. Gleichzeitig findet der Luftwärmetauscher zum Heizen ebenfalls Anwendung. Neben Wasser und Luft wird für die Beheizung auch ein Wärmetauscher für den Schornstein verwendet, der nicht innen, sondern außen installiert wird.

Alle industriell gefertigten Heizgeräte sind mit Wärmetauschern ausgestattet, deren Design für eine effiziente Warmwasserbereitung maximal ausgelegt ist.

Im Werk sind die Wärmetauscher aus Kupfer. Das Rohr ist eine Spule, über deren Biegungen viele Platten einen großen Wärmeaustauschbereich bereitstellen.

Einen selbstgebauten Wärmetauscher zum Heizen zuhause zu bauen, so dass es genau wie der Fabrik ist, ist fast unmöglich. Deshalb ist es notwendig, eine einfachere Option zu wählen.

Systemgerät

Schlichter selbstgebauter Wärmetauscher dient zur Beheizung des Hauses

Das Prinzip des selbstgebauten Wärmetauschers besteht darin, dass der Ofen Energie aus der Verbrennung von Holz oder Kohle dorthin überträgt und das erhitzte Wasser durch die Rohre in alle Räume verteilt wird. Diese Heizmethode ermöglicht den Bewohnern des Hauses eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Außerdem werden alle Räume viel schneller geheizt, und die Kosten für den Kauf von Kraftstoff werden reduziert.

Um die Ofenheizung eines Privathauses auf zwei Arten zu verbessern:

  • Baue einen Ofen "von Grund auf" für eine bestimmte Größe des Wärmetauschers;
  • Installieren Sie in den bestehenden Ofen hausgemachten Wärmetauscher, auf die Größe des Ofens gemacht.

Das Schema eines Ziegelofens mit einem Wärmetauscher

Nachdem er einen Wärmetauscher zum Heizen mit seinen eigenen Händen gemacht hat, kann der Hausbesitzer sicher sein, dass sein wassergekühlter Ofen nicht schlechter als ein echter Festbrennstoffkessel ist. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Lage des Einlasses des Wärmetauschers im Ofen etwas höher über dem Boden liegt als bei den Fabrikkesseln. Dies ist ein ziemlich signifikanter Unterschied, der die Geschwindigkeit der natürlichen Zirkulation des Kühlmittels beeinflussen kann.

Der Anschluss des Wärmetauschers an das Heizsystem muss so erfolgen, dass das Kaltwasserzulaufrohr (Rücklaufrohr) möglichst tief liegt.

Wie bei einem konventionellen Heizsystem muss ein Ausdehnungsgefäß an der Oberseite der Rohrleitungen installiert werden. Es wird die Änderung der Menge an erhitztem Wasser kompensieren und Luftblasen aus dem System freisetzen. Wenn die Heizung durch einen Wärmetauscher mit natürlichem Kreislauf nicht ausreicht, um ein großes Haus zu beheizen, müssen Sie eine Zirkulationspumpe im System installieren.

Um einen selbstgebauten Wärmetauscher zum Heizen anzuschließen, verwenden Sie 2 Düsen: eine von unten (Kaltwassereinlass) und die andere von oben (heißer Auslass). Bei der Installation des Wärmetauschers ist es notwendig, die erforderliche Neigung der Rohre vorzusehen, wie es das Schema erfordert.

Vorteile der Heizung mit einem Wärmetauscher

Das Prinzip der Verbindung des Wärmetauschers mit dem Heizsystem

Wenn Sie verstehen, warum Sie einen Wärmetauscher im Heizsystem benötigen, können Sie einige klare Vorteile sehen:

  1. Einfache Herstellung. Wenn bereits ein Ofen im Haus vorhanden ist, müssen Sie nur Geld für die Herstellung eines selbstgebauten Wärmetauschers und die Installation eines Heizsystems ausgeben.
  2. Kombinierte Heizung. Zusätzlich zur Heizung des Hauses von der Oberfläche des Ofens wird Wasserheizungssystem hinzufügen.
  3. Eine Vielzahl von Kraftstoffen. Es ist möglich, den Ofen mit beliebigen festen Energieträgern zu beheizen, im Gegensatz zu Kesseln, die nur auf eine bestimmte Art von Brennstoff ausgerichtet sind.
  4. Schönes Aussehen. Erhalten Sie das traditionelle Aussehen des russischen Ofens, wenn Sie ein Interieur im nationalen Stil schaffen.

Zu den Nachteilen der Erwärmung durch einen Wärmeaustauscher gehören: weniger hoher Wirkungsgrad im Vergleich zu Fabrikkesseln und das Fehlen einer automatischen Steuerung der Heizintensität des Kühlmittels.

Wie man einen selbst gemachten Wärmetauscher herstellt

Mehrfaches Rohrregister

Die Form des Wärmetauschers zum Heizen, die von Hand hergestellt wird, kann unterschiedlich sein. Die gebräuchlichste Variante ist ein Register aus mehreren Stahl- oder Kupferrohren, aber auch plattenförmige Proben werden verwendet.

Die Temperatur in der Verbrennungszone ist sehr hoch, besonders wenn Kohle brennt. Daher werden erhöhte Anforderungen an das Metall, aus dem die Elemente des Wärmetauschers hergestellt werden, an die Rationalität seines Designs und an die Qualität der Schweißnähte gestellt.

Materialien für die Produktion

Ein Beispiel für die Verwendung von Gussradiatoren als Wärmetauscher in einem Ziegelofen

Die Aufgabe von Wasserwärmetauschern zum Heizen ist es, eine optimale Wärmeübertragung sicherzustellen, und in diesem Prozess ist der Grad der Wärmeleitfähigkeit des Metalls wichtig. Zum Beispiel leitet ein Stahlrohr Wärme siebenmal schwächer als Kupfer. Daher werden bei gleichem Rohrdurchmesser anstelle von 3,5 Metern Kupfer 25 Meter Stahlrohr benötigt, um die gleiche Wärmemenge zu übertragen.

Kupferwärmetauscher sind im Betrieb am wirtschaftlichsten, aber auch teuer. Wärmetauscher aus Stahlrohr mit einem Durchmesser von mindestens 32 mm gelten als für die unabhängige Produktion besser zugänglich.

Wenn Sie den Ofen mit Kohle beheizen möchten, ist es besser, einen Wärmetauscher aus Gusseisen zu installieren. Dieses Metall ist stärker und die Wände des Geräts werden für eine lange Zeit nicht brennen.

Berechnung der Wärmetauscherleistung

Berechnen Sie im Voraus die Leistung des Wärmetauschers für das Heizsystem ist ziemlich schwierig. Dazu müssen Sie zu viele Faktoren berücksichtigen: Rohrdurchmesser, Spulenlänge, metallische Wärmeleitfähigkeit, Kraftstoffverbrennungstemperatur, Kühlmittelzirkulationsrate usw. Die tatsächliche Fähigkeit eines Wärmetauschers, seine Funktionen zu erfüllen, wird erst nach Inbetriebnahme des Heizsystems deutlich.

Bei der Berechnung ist es möglich zu navigieren, dass 1 Meter eines Rohres mit einem Durchmesser von 50mm, das als Wärmeaustauscher dient, 1 kW thermische Leistung liefert.

Zum Beispiel können Sie jedes bekannte Modell des Kessels verwenden und gemäß seinen Parametern Ihren eigenen selbstgebauten Wärmetauscher herstellen.

Design-Funktionen

Der Wärmeaustauscher für die Warmwasserbereitung des Hauses, der aus glattwandigen Rohren geschweißt wird, wird Register genannt. Es sieht aus wie eine Art "Gitter", und dies ist die beliebteste Form von hausgemachten Wärmetauscher. Zusätzlich zu dieser Konstruktion, machen Sie einfachere Geräte in Form eines rechteckigen oder zylindrischen Behälters. Die Hauptsache ist, dass die Oberfläche für den Wärmeaustausch so groß wie möglich sein sollte.

Bei der Herstellung des Wärmetauschers mit Ihren eigenen Händen müssen Sie mehrere Bedingungen erfüllen:

  • die Breite der inneren Hohlräume im Wärmetauscher darf nicht weniger als 5 mm betragen, da sonst das darin enthaltene Wasser köcheln kann;
  • die Wandstärke der Rohre muss mindestens 3 mm betragen, damit das Metall nicht ausbrennt;
  • ein Spalt von 10-15 mm zwischen dem Wärmetauscher und den Wänden des Ofens sollte die Ausdehnung des Metalls während des Erhitzens ausgleichen.

Installationsmerkmale

Der Wärmetauscher wird während der Verlegung im Ofen installiert.

Der einfachste Weg ist, den Wärmeaustauscher gleichzeitig mit der Konstruktion des Ofens zu installieren. Wenn Sie es in einem alten Ofen installieren, müssen Sie einen Teil seines Mauerwerks demontieren.

  1. Ein Rohrwärmetauscher wird auf dem vorbereiteten Fundament des Ofens direkt in den Ofenraum eingebaut.
  2. Bei weiterem Verlegen von Ziegelreihen lassen Sie Platz für die Zu- und Ableitungen des Gerätes.
  3. Nachdem der Ofen fertiggestellt ist, wird der Wärmetauscher an das Heizsystem angeschlossen, das System wird mit Wasser gefüllt und der Ofen wird verbrannt.

Video-Material schlägt vor, sich mit nützlichen Tipps zur unabhängigen Produktion des Wärmetauschers vertraut zu machen:

Bis jetzt haben wir nur über Wärmetauscher in einer Warmwasserheizung gesprochen. Achten Sie auf andere Bereiche ihrer Anwendung.

Luftheizung

Wenn wir das Luftheizsystem charakterisieren, können wir sagen, dass es mehr Minuswerte als Pluswerte hat. Luftwärmetauscher zum Heizen sind im privaten Wohnungsbau nicht weit verbreitet, sie sind noch nicht bekannt geworden.

Der Vorteil dieses Systems ist die Möglichkeit, Heizung mit Zwangslüftung zu kombinieren. Mögliche Fehler bei der Konstruktion und Installation können jedoch die Vorteile minimieren. In den Kanälen sind Lüftergeräusche zu hören, und in den Räumen herrscht ein Temperaturungleichgewicht.

Wärmetauscher für Luftheizung existieren sowohl direkt beheizt als auch indirekt. Im ersten Fall verbrennt Gas oder Diesel direkt im Wärmetauscher. In anderen Modellen wird ein Zwischenkühlmittel verwendet.

Kaminwärmetauscher

Der am Schornstein montierte Wärmetauscher nutzt die Wärmeenergie, die in den Schornstein abgegeben wird.

In den Datschen und in den Bädern der "nationalen Handwerker" können Sie einen selbstgebauten Wasser- oder Luftwärmetauscher sehen, der auf dem Schornstein eines kleinen Ofens installiert ist. Es erweist sich als sehr profitabel: die Hitze geht nicht mit dem Rauch verloren, und ein Teil davon dient dazu, Wasser zu erhitzen.

Installieren Sie einen Wärmetauscher auf dem Schornstein für Heizung, können Sie eine ziemlich große Menge an heißem Wasser bekommen. Natürlich reicht das nicht aus, um das ganze Haus zu erwärmen, aber genug, um ein oder zwei Heizkörper in den Warteraum zu stellen. Es ist möglich, den Wärmetauscher am Kamin sowohl zum Heizen als auch zum schnellen Erwärmen von Wasser im Bad zu verwenden.

Eine solche Vorrichtung kann sehr einfach hergestellt werden. Als Grundlage können Sie ein Segment eines großen Rohrs mit einem Durchmesser von 500-700 mm nehmen oder einen Edelstahltank verschweißen. In der Mitte des Gebäudes befindet sich ein vertikales Rohr, das dem Durchmesser des Schornsteins entspricht, und zwei Düsen sollten von oben und unten verschweißt werden.

Indem sie ihre Temperatur dem Wärmeaustauscher geben, kühlen die Verbrennungsprodukte, die den Ofen verlassen, schnell ab. Aus diesem Grund verlangsamt sich der reduzierte Zug im Schornstein und das Verbrennen von Kraftstoff etwas.

Einen Wärmetauscher zum Heizen mit eigenen Händen zu machen, kann eine Möglichkeit sein, eine vollwertige Warmwasserbereitung in einem Haus zu arrangieren, ohne teure Geräte zu kaufen.

Wärmetauscher für Öfen mit Wasserkreislauf machen es selbst

Damit der Ofen als Wärmequelle für ein Wasserheizsystem in einem Haus verwendet werden kann, muss in ihm ein Wärmetauscher installiert werden, in dem die Wärmeträgerflüssigkeit zirkuliert, meistens Wasser. Es wird auch Ofenkessel oder Register genannt. In diesem Artikel werden wir uns anschauen, wie man einen solchen Wärmetauscher für den Ofen mit eigenen Händen und wie er sein kann, abhängig von der Art des Ofens selbst und dem Material, aus dem er hergestellt wird, herstellt.

Was es möglich ist, einen Ofenwärmetauscher zu machen

Um einen Wärmetauscher für den Ofen mit eigenen Händen zu machen, können Sie Blech "schwarzen" Stahl mit einer Dicke von 3-5 mm oder Stahlrohre (rund oder geformt) mit der gleichen Wanddicke und einem Durchmesser von 30-50 mm verwenden. Alternativ können Edelstahl- oder Kupferbleche oder -rohre für diesen Zweck verwendet werden. Aufgrund ihrer hohen Kosten werden diese Materialien jedoch selten in der unabhängigen Produktion von Ofenkesseln verwendet.

Blechregister erleichtern dies. Sie sind während des Betriebs leichter zu reinigen. In der Regel haben sie jedoch eine kleinere Kontaktfläche mit der Flamme oder den heißen Gasen, da sie zum größten Teil fest sind und nur ihre innere Oberfläche, die der Flamme zugewandt ist, am Wärmeaustausch teilnimmt.
Ofenkessel aus Rohren haben bei den gleichen Gesamtabmessungen in der Regel eine große Wärmeaustauschfläche (obwohl dies auch von der Anzahl und dem Durchmesser der Rohre abhängt), da sie die Flamme oder die heißen Gase praktisch mit ihrer gesamten Oberfläche kontaktieren können. Sie sind jedoch schwieriger herzustellen. Dies gilt insbesondere für Strukturen, die vollständig aus runden Rohren bestehen.

Wenn Rohre für die Herstellung eines Wärmetauschers für einen Ofen mit Wasserkreislauf verwendet werden, ist es am besten, wenn sie nahtlos (nahtlos) sind. Wenn Nahtrohre verwendet werden, müssen die Nähte zusätzlich mit einer Schweißnaht verstärkt und an der Außenseite des Registers (an der Seite des Mauerwerks) positioniert werden.

Sehr oft werden bei der Herstellung von Ofenkesseln Rohre und Bleche kombiniert. Dies geschieht, um ihre positiven Eigenschaften zu nutzen: um es einfacher zu machen, und die Wärmeaustauschfläche war ausreichend.

Welche Arten können hauseigene Ofenwärmetauscher sein?

Zusätzlich zu den strukturellen Unterschieden von Ofenkesseln, die oben diskutiert wurden, können ihre Konstruktionen abhängig von dem für ihre Herstellung gewählten Material in Abhängigkeit von der Art des Ofens unterschiedlich sein. für die sie eigentlich bestimmt sind. Solche Öfen können heizen oder heizen kochen.

Die Konstruktion des Wärmetauschers für den Heiz-Koch-Ofen ist dadurch gekennzeichnet, dass in seinem oberen Teil ein offener Raum vorhanden ist, damit die Flamme den Kochherd erreicht. In Registern für Heizöfen ist der obere Teil in der Regel mit einem durchgehenden Blech oder Reihen von Rohren geschlossen.

Die Form und die Größe der Ofenkessel werden in Abhängigkeit von der Größe und Form des Ortes ausgewählt, an dem sie installiert werden sollen (meistens ist es der Feuerraum des Ofens), und auch in Abhängigkeit von der erforderlichen Heizleistung.

Bau von Kesseln für Heizöfen mit einem Wasserkreislauf

Hier sehen wir uns die drei gängigsten Designs, getrennt von Blech und Rohren, sowie deren Kombination an.

Der Wärmetauscher ist eine kontinuierliche U-förmige Struktur, die aus Blech geschweißt ist und dazu bestimmt ist, sich in der Brennkammer des Heizofens zu befinden. Die Wärmeaustauschfläche ist ihre Innenwände.

Blechwärmetauscher für Heizofen

Ofenkessel von Rohren. Kaltes Wasser aus dem System wird durch die "Rücklaufleitung" in das untere U-förmige Rohr des Wärmetauscherbodens (40-50 mm Durchmesser und 3-4 mm Dicke) geleitet und erwärmt sich allmählich entlang L-förmiger vertikaler Rohre (mit dem gleichen Querschnitt wie U-förmiger Boden oder weniger) steigt auf und gelangt in den oberen Rohrkollektor und von dort, schon erhitzt, in das Heizsystem des Hauses. Ein solches Register ist effizienter als das aus Stahlblech, ist aber auch schwieriger herzustellen, da viele Rohrverbindungen hergestellt und miteinander verschweißt werden müssen.

Brennofenregister für Heizofen von Rohren

Die Seitenflächen dieses Registers bestehen aus Blech mit einer Dicke von 3-5 mm und sind massive Paneele mit einer Dicke von 40-45 mm, und im oberen Teil sind sie durch eine Reihe von horizontalen Rohren mit einem Durchmesser von 40-50 mm miteinander verbunden.

Die Verwendung von Rohren anstelle einer festen Oberfläche (wie bei Option 1) ermöglicht es Ihnen, die Kontaktfläche mit dem Heizmedium zu vergrößern, und die Verwendung von Blech für Seitenwände vereinfacht den Herstellungsprozess, was wichtig ist, wenn Sie sich dazu entschließen.

Ofenkessel aus Blech und Rohren für Heizofen

Ofenkessel (Register) zum Beheizen und Kochen von Öfen

Wärmeaustauscher für Heiz- und Kochherde können sowohl aus Blech und Rohren (rund oder geformt) als auch kombiniert hergestellt werden. Berücksichtigen Sie mehrere Optionen.

Der Wärmetauscher für den Heiz-Kochherd oder -ofen ist in Form von zwei durchgehenden Seitenblechen aus Blech ("Buch") miteinander verbunden.

Wärmetauscher für den Heizofen

Ofenkessel von Rohren von rundem und rechteckigem Querschnitt: rund (Durchmesser 40-50х4 mm) sind horizontal angeordnet und mit der Struktur mit rechteckigen 50-60х40х4 mm verbunden. Eine solche Kombination verschiedener Rohrtypen erleichtert die Herstellung des Kessels. Die Maße a, b, c und d werden berechnet, abhängig von der Größe des Feuerraums und der erforderlichen Leistung des Registers.

Wärmetauscher zum Heizen und Kochen von Öfen aus runden und geformten Rohren

Wärmeaustauschregister nur aus runden Rohren. Es besteht aus zwei horizontalen Konturen, die durch vertikale Rohre verbunden sind. Kaltes Wasser aus dem System wird dem unteren Kreislauf zugeführt und von dem oberen Kreislauf erwärmt wird zum Heizsystem zurückgeführt.

Melden Sie sich für den Heiz- und Kochherd aus Rohren an

Wie wählt oder berechnet man die Größe des Ofenkessels?

Nachdem Sie den Wärmetauschertyp gewählt haben, müssen Sie dessen Größe bestimmen. Einerseits sollten seine Abmessungen der Größe des Aufstellungsortes entsprechen.

Meistens werden Wärmeaustauscher in der Feuerkammer des Ofens angeordnet, manchmal jedoch in den Rauchkanälen oder der Kammer des kanallosen Ofens. Es sollte beachtet werden, dass zwischen dem Mauerwerk und dem Register ein Abstand von 0,5-1 cm vorhanden sein sollte, wobei die Wärmeausdehnung des Metalls zu berücksichtigen ist.

Außerdem ist es notwendig, die erforderliche Leistung des Ofenwärmetauschers zu kennen. Wie definiert man es?

Es hängt von der Wärmekapazität der Wasserheizung ab, die für die Beheizung des Hauses notwendig ist, was wiederum von den Wärmedämmeigenschaften seiner Außenkonstruktion und der maximalen negativen Außentemperatur im Winter abhängt. Vereinfacht können Sie sich auf den Durchschnitt konzentrieren: 10-12 kW pro 100 m2 Hausfläche.

Wie berechnet man die erforderliche Fläche des Ofenkessels, um eine solche thermische Leistung bereitzustellen? Im Durchschnitt wird davon ausgegangen, dass zur Bereitstellung einer Heizleistung von 5 bis 10 kW etwa 1 m 2 Wärmeaustauschfläche des Kessels erforderlich ist. Der Wert dieses Indikators hängt von der Temperatur der heißen Gase in Kontakt mit dem Wärmetauscher und der Temperatur des Wassers (Kühlmittel) an seinem Ausgang und Einlass ab, was wiederum weitgehend von der Art des Ofens und der Art des Brennstoffs abhängt.

Die volle Kapazität des Wärmetauschers kann durch die Formel berechnet werden:

wo: Qud - seine spezifische Macht, kcal / Stunde;
S ist seine effektive Fläche (Kontakt mit dem Heizmedium), m 2.

Leistungsdichte kann durch die Formel berechnet werden:

wobei: k = 12 kcal / Stunde bei 1 ° C der Gas-Wasser-Wärmeübertragungskoeffizient über die Stahloberfläche ist;
T = (Tmax + Tmin) / 2 - Durchschnittstemperatur des Heizmediums (Flamme, Gase), ° C;
t = (tmax + tmin) / 2- durchschnittliche Kühlmitteltemperatur (Einlass + Auslass / 2), ° C.

Wenn der Ofen periodisch (etwa 2 Stunden) auf Holz arbeitet, dann sind die Durchschnittstemperaturen des Mediums und des Wärmeträgers maximal: 500 bzw. 70 ° C, und mit 1 m 2 Wärmeaustauscher wird in diesem Fall eine maximale Wärmeleistung von 6 kW erreicht.

Wenn der Ofen mit Kohle und kontinuierlich betrieben wird, können die durchschnittlichen maximalen Durchschnittswerte des Mediums und des Wärmeträgers 800 bzw. 70 ° C betragen. In diesem Fall können ungefähr 10 kW von 1 m 2 des Ofenkesselbereichs entfernt werden.

Wenn Sie die gesamte erforderliche Wärmeleistung des Kessels und die Betriebsart des Ofens (und damit seine spezifische Leistung) kennen, dann ist es durchaus möglich zu bestimmen, welche nützliche Oberfläche er haben sollte:

Abhängig von dem Material, aus dem der Wärmetauscher hergestellt wird, kann berechnet werden, wie viele Rohre oder Bleche benötigt werden, um eine solche Kontaktfläche mit dem Heizmedium sicherzustellen. In diesem Fall wird nur die Oberfläche berücksichtigt, die in direktem Kontakt mit heißen Gasen oder einer Flamme steht.

Wenn zum Beispiel der Ofenkessel massiv ist (nur aus Blech), sollte nur seine innere Oberfläche berücksichtigt werden. Wenn es aus Rohren besteht, wird fast die gesamte Oberfläche an der Wärmeübertragung beteiligt sein (ihre Länge x Durchmesser x 3,14). Wenn verschiedene Materialien kombiniert werden, ist es notwendig, die Kontaktfläche mit dem Heizmedium jedes Elements getrennt zu berechnen und dann zusammenzufassen.

Wenn es notwendig ist, die Heizleistung des Heizkessels mit den gleichen Gesamtabmessungen zu erhöhen, ist es möglich, zusätzliche Elemente (z. B. Rohre) zu seiner Konstruktion hinzuzufügen. Wenn seine Kraft zu groß ist, kann seine Länge verringert werden. Mit anderen Worten: In jedem speziellen Fall ist es notwendig, die Registermaße zu berechnen und anzupassen, sie an die Abmessungen und die Konstruktion des Ofens selbst sowie an die Kapazität des Warmwasserbereitungssystems des Hauses zu binden, das mit Wärmeenergie versorgt werden muss.

Deine eigenen Hände machen

Nachdem der Typ des Ofenkessels ausgewählt, das Material hergestellt und die Abmessungen berechnet sind, können Sie damit beginnen, es selbst herzustellen. Es ist notwendig, auf die Qualität des Schweißens zu achten. Es muss auf einem hohen Niveau sein, da dieses Gerät in einer ziemlich aggressiven Umgebung betrieben wird, und um es zu reparieren, werden Sie höchstwahrscheinlich den Ofen oder einen Teil davon demontieren müssen. Wenn Sie also Ihren Fähigkeiten als Schweißer nicht vertrauen können, ist es besser, diese Arbeit einem erfahrenen Spezialisten anzuvertrauen, der zuvor alle notwendigen strukturellen Elemente vorbereitet hat.

Nach dem Schweißen ist es erforderlich, das Register mit Wasser zu füllen, auf Undichtigkeiten zu prüfen und es mindestens zweimal mit einem Druck zu beaufschlagen, der über dem im Heizsystem herrschenden Druck liegt.

Wärmetauscher für den Ofen do it yourself Video:

Gerätwärmetauscher für den Ofen machen Sie es selbst

Traditionell werden Öfen zum Heizen von Privathäusern verwendet. Aufgrund ihrer strukturellen Merkmale oder einer Vergrößerung der Bodenfläche reicht ihre Leistung jedoch nicht aus, um die gesamte Struktur effektiv zu beheizen. In diesem Fall müssen Sie Wege finden, die Wärmeübertragung bei gleichen Kosten zu erhöhen. Falls gewünscht, können Sie einen Wärmetauscher für den Ofen mit Ihren eigenen Händen machen. Dies wird den Grad der Wärmeübertragung stark erhöhen.

Ein Material auswählen

Die Spule besteht traditionell aus einem Rohr, dessen Länge und Durchmesser vom gewünschten Wärmeübergang bestimmt wird. Die Wirksamkeit der Konstruktion hängt von der Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Materials ab. Die am häufigsten verwendeten Rohre sind:

  • Kupfer mit einer Wärmeleitfähigkeit von 380;
  • Stahl mit einem Wärmeleitkoeffizienten von 50;
  • Metall mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,3.

Kupfer oder Metall-Kunststoff?

Bei gleicher Wärmeübertragung und gleichen Querabmessungen beträgt die Länge der Metall-Kunststoff-Rohre 11, und die Stahlrohre sind 7-mal größer als die Kupferrohre.

Deshalb ist es am besten, für die Herstellung des Coils ein geglühtes Kupferrohr zu verwenden.

Ein solches Material zeichnet sich durch eine ausreichende Duktilität aus und kann daher leicht in die gewünschte Form gebracht werden, beispielsweise durch Biegen. Ein Gewindefitting wird einfach an das Kupferrohr angeschlossen.

Wir suchen nach verfügbaren Tools

Angesichts der hohen Materialkosten wird es angebracht sein, die Möglichkeit in Erwägung zu ziehen, Produkte zu verwenden, die ihre Zeit bereits genutzt haben, die Ressource jedoch noch nicht vollständig ausgeschöpft haben. Dies reduziert nicht nur die Kosten für die Herstellung des Wärmetauschers, sondern reduziert auch die Zeit für Installationsarbeiten. In der Regel wird bevorzugt:

  • irgendwelche Heizkörper, die kein Leck haben;
  • Handtuchhalter;
  • Heizkörper von Autos und ähnlichen Produkten;
  • Durchlauferhitzer.

Design-Funktionen

Meistens fungiert ein Metalltank mit einem Fassungsvermögen von bis zu 5 Litern mit eingebauten Düsen als Wärmetauscher. Direkter Kontakt mit Feuer fehlt. Das Gerät ermöglicht es Ihnen, kaltes Wasser zu erhitzen, das dann in die Heizkörper oder einen entfernbaren Tank mit größerer Kapazität im gleichen oder benachbarten Raum gelangt.

Als Ergebnis kann das Erhitzen des Ofens in einem Raum auch den anderen heizen. Entsprechend seiner Konstruktion kann der Wärmetauscher für den Ofen extern und intern sein.

Dieser Typ ist einem mit Kühlmittel gefüllten Tank sehr ähnlich. Innerhalb des Tanks befindet sich ein Teil des Rohrs, das zur Entfernung von Verbrennungsprodukten verwendet wird. Je nach Ausführung ist der externe Wärmetauscher komplexer als der innere, da er hohe Anforderungen an die Schweißarbeiten stellt.

Die Wartung ist jedoch viel einfacher. Falls erforderlich, kann der Tank entfernt werden, um Kalkablagerungen zu entfernen oder Leckagen zu beseitigen.

Intern

Über dem Feuerraum direkt im Ofen montiert. Unterscheidet sich in der Einfachheit der Installation, aber in der Notwendigkeit der Durchführung der Wartung kann es bestimmte Schwierigkeiten geben. Vor allem, wenn der Ofen mit Ziegeln ausgekleidet ist.

Um dies zu vermeiden, ist es zur Zeit der Designentwicklung um die Wartbarkeit des zukünftigen Wärmetauschers zu kümmern.

Wählen Sie das Design des Geräts

Wenn Sie einen geeigneten Wärmetauscher für den Ofen wählen, sollten Sie sich darum bemühen, dass die Gesamtoberfläche des fertigen Produkts die größte ist. Dies gewährleistet die effizienteste Beheizung des Raumes.

Die am weitesten verbreiteten Register (Spulen). Solche Wärmetauscher werden aus glattwandigen Rohren mit einem Durchmesser von 40-50 mm hergestellt. Nach außen ähneln sie einem Gitter einer charakteristischen L-förmigen Form. Zu ihrer Herstellung können Sie nicht nur runde, sondern auch geformte Rohre mit einer engen Querschnittsfläche verwenden.

Der Rücklauf und der Austritt von heißem Wasser kann sowohl auf der einen Seite des Registers als auch auf der anderen Seite angeordnet sein.

Die Austrittsoption wird durch die Konstruktionsmerkmale des Ofens selbst und die Anordnung der Rohre in dem Heizsystem bestimmt.

Die beliebtesten sind die rechteckigen oder zylindrischen Tanks, in denen sich ein Rohr oder eine Serpentine befindet. Die Länge eines solchen Wärmetauschers hängt von den Parametern der Ofenfeuerkammer ab.
Der am Schornstein installierte Wärmetauscher hat in der Regel eine zylindrische Form. Im Inneren passiert es ein Rohr, dessen Durchmesser gleich dem Durchmesser des Schornsteins ist. Abzweigrohre werden von unten verschweißt. Es kann sowohl zur Raumheizung als auch zur Warmwasserbereitung verwendet werden.

Dieser Entwurf erfordert besondere Aufmerksamkeit. Durch die schnelle Abkühlung von Verbrennungsprodukten wird der Schub im Schornstein deutlich reduziert. Dies hilft, das Verbrennen von Kraftstoff zu verlangsamen.

Die Installation des Produkts auf einem Heizkocher erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es ist darauf zu achten, dass heiße Gase über das obere Regal gelangen und in den Schornstein vor der Feuerkammer gelangen.

In diesem Fall kann das Kochfeld direkt über dem Wärmetauscher angeordnet sein. Es ist auch möglich, das Register ohne das oberste Regal zu fertigen. Das sogenannte Regal besteht aus Unter- und Seitenteilen, die durch Rohre miteinander verbunden sind.

Konstruktionsregeln

Beim Durcharbeiten des Designs ist es wichtig sicherzustellen, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • innere Hohlräume im Wärmetauscher müssen größer als 5 mm sein. Bei geringerer Breite ist kochendes Wasser möglich;
  • Um das Ausbrennen des Materials zu vermeiden, verwenden Sie Rohre mit einer Wandstärke von mehr als 3 mm;
  • Es ist notwendig, einen Spalt von 10 bis 15 mm zwischen der Wand des Ofens und dem Wärmetauscher vorzusehen, um die Ausdehnung des Metalls während des Erhitzens zu kompensieren.

Erste Schritte

Die Reihenfolge der Arbeiten hängt von den Konstruktionsmerkmalen des Wärmetauschers ab.

Ein Gerät mit einem Register installieren

Bei der Installation in einem alten Ofen muss ein Teil des Stapels zerlegt werden. Die Reihenfolge der Arbeit ist wie folgt:

  1. Bereiten Sie das Fundament für die Spule direkt in der Kavität des Ofens vor.
  2. Installieren Sie die Spule.
  3. Wir legen die zerlegte Ziegelreihe ab und lassen Platz für den Zu- und Ablauf der Rohre.
  4. Wir verbinden den Wärmetauscher mit dem Heizsystem.

Vor der Inbetriebnahme sollte der Tank unbedingt auf Dichtigkeit überprüft werden. Sie können sicherstellen, dass keine Lecks vorhanden sind, indem Sie sie mit Wasser füllen, vorzugsweise unter Druck.

Montagevorrichtung mit Kapazität

Am besten für Herd oder Kamin. Es besteht aus einem Metalltank und zwei Kupferrohren. Das Volumen des Tanks beträgt in der Regel etwa 20 Liter. In Ermangelung eines fertigen Produkts wird ein Behälter von ausreichendem Volumen von Hand durch Schweißen von Stahlblech hergestellt.

Für die Herstellung des Wärmetauschers sollte ein Material verwendet werden, das dicker als 2,5 mm ist. Das Schweißen sollte so erfolgen, dass die Dicke der zu bildenden Schweißnaht minimal ist.

Der Tank muss 1 Meter über dem Boden, aber nicht weiter als 3 Meter vom Ofen entfernt installiert werden. Im Tank werden zwei Löcher gemacht: eines am Boden, das andere am höchsten Punkt auf der gegenüberliegenden Seite. Die Effizienz der Wärmeübertragung hängt von der Lage der Autobahnen ab.

Es muss darauf geachtet werden, dass die minimale Abweichung des unteren Auslasses in Richtung Boden 2 Grad beträgt. Die Oberseite sollte in einem Winkel von 20 Grad in die entgegengesetzte Richtung verbunden sein.

Installation des Ablassventils im Sammelbehälter. Es gibt einen weiteren Wasserhahn, um das gesamte System zu entleeren, das am tiefsten Punkt installiert ist. Nach Überprüfung der Dichtheit ist das System betriebsbereit. Die Effizienz eines solchen Ofens mit einem Wärmetauscher kann in der kalten Jahreszeit geschätzt werden.

Was sollte in Erinnerung bleiben?

Während der natürlichen Zirkulation des Kühlmittels sollte der Wärmeaustauscher in einem Abstand von 1,5 - 2,5 m über dem Ofen positioniert werden Aufgrund der ständigen Veränderung der geometrischen Parameter können die Rohre nicht fest genug an der Wand befestigt werden. Es ist notwendig, eine kleine Lücke zu schaffen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass, wenn der Ofen nicht nur zum Heizen des Hauses, sondern auch zum Heizen von Wasser verwendet wird, maximal 10% der gesamten erzeugten Wärme zum Wärmetauscher gehen sollten. Bei der Beheizung eines Gebäudes mit einem Ausdehnungsgefäß sollte dessen Volumen so gewählt werden, dass sich das darin befindliche Wasser in zwei Stunden auf die erforderliche Temperatur aufheizen kann.

Die Rücklaufrohre müssen einen kleineren Durchmesser als die Rohre für die Kühlmittelzufuhr haben. Das für die Abdichtung von Gewindeverbindungen bestimmte Material wird mit einer ausreichenden Wärmebeständigkeit ausgewählt.

Wenn das Haus nicht für einen dauerhaften Aufenthalt bestimmt ist und nur von Zeit zu Zeit genutzt wird, ist es besser, die Warmwasserbereitung zu verweigern. Es ist ratsam, anstelle von Wasser spezielles Frostschutzmittel zu gießen, wenn der Ofen während der kalten Jahreszeit mit einem Wärmetauscher beheizt werden soll. Dies wird vermeiden, die Rohre zu brechen. Denken Sie daran, dass das Hinzufügen von Kühlmittel, wenn der Ofen vollständig erhitzt wird, nicht akzeptabel ist.

Top