Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kessel
Schornstein für Festbrennstoffkessel - wie wählen und berechnen?
2 Kamine
Installation des Ofens
3 Heizkörper
Vor-und Nachteile von bimetallischen Heizkörpern
4 Heizkörper
Was hängt von der Effizienz der Gaskessel ab und wie kann man sie erhöhen?
Haupt / Kessel

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?


Aluminiumheizkörper erschienen vor 30 Jahren und gewannen sofort einen bedeutenden Marktanteil von den üblichen Stahl- und Gusseisenbatterien. Diese Produkte wurden wegen ihres einzigartigen Aussehens, der erhöhten Thermolyse und des geringen Gewichts beliebt. Hinsichtlich der Wärmeübertragung sind Aluminiumbatterien zweifellos führend, aber aufgrund des spezifischen Verhaltens des Materials, aus dem das Produkt gewonnen wird, ist die Verwendung dieser Vorrichtungen nicht immer möglich.

Das Gerät von Aluminiumheizkörpern

Aluminiumheizungen werden mit zwei Technologien hergestellt:

  1. Werfen Sie das fertige Produkt in das Formular.
  2. Sammeln Sie den Heizkörper durch Extrusion.

In der ersten Ausführungsform wird ein monolithisches Produkt erhalten, das dem Druck des Netzwerks aufgrund des Fehlens von Verbindungen und Verbindungen perfekt standhält.

In der zweiten Variante werden Aluminiumprofilrohlinge verwendet, die mit einer Presse bearbeitet werden. Auf diese Weise erhaltene separate Abschnitte werden durch Schweißen mit der Batterie verbunden. Um die Dichtheit zu gewährleisten, werden die Profile mit Dichtungen und Spezialdichtungen verbunden.

Der vorgefertigte Heizkörper ist billiger als sein monolithisches Gegenstück, hat jedoch, abhängig von den produktionstechnischen Anforderungen, die gleichen Festigkeitseigenschaften. Die Vorteile monolithischer Modelle liegen in der Möglichkeit, das Produkt ohne zusätzliche Wartung zu nutzen, während die modularen Modelle regelmäßigen technischen Inspektions- und Wartungsarbeiten unterzogen werden.

Eigenschaften

Aluminium bezieht sich auf Metalle mit einem hohen Grad an Wärmeleitfähigkeit. Mit dieser Funktion können Sie eine starke Hitzewelle von der Batterie erzeugen, die gleichmäßig im Raum des beheizten Raumes in der Wohnung verteilt ist.

Die Wärmeleistung wird in Watt gemessen und beträgt für ein einzelnes Batterieteil aus Aluminium nicht weniger als 180 Watt. Dieses Produkt hat eine Masse im Bereich von 2 kg, die Dicke überschreitet nicht 110 mm. Um einen solchen Kühler vollständig zu füllen, werden 0,4 Liter Flüssigkeit benötigt. Die Grenztemperaturgrenze des Trägers beträgt +90 ° C.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von Aluminiumbatterien umfassen die folgenden Punkte:

  • Aufgrund der schnellen Erhitzung des Materials findet der Prozess der Raumerwärmung schnell statt (15-20 Minuten reichen aus, um in den Wohnräumen eine angenehme Temperatur zu erreichen), was eine signifikante (bis zu 35%) Einsparung bei der Wärmeträgerzahlung ermöglicht;
  • Um die Strömung von Kühlmittel in jedem Produkt einzustellen, hat ein spezielles thermisches Ventil, das erlaubt, den Fluss von Flüssigkeit im Heizkörper zu verringern oder zu erhöhen, der auch führt
  • Einsparung von Ressourcen für die Heizung;
  • Aluminiumheizkörper sehen äußerlich sehr attraktiv aus, sogar elegant - klein, aber kraftvoll in Bezug auf die Wärmeübertragung, die Produkte passen perfekt sowohl in das Innere eines privaten Hauses, in Sommerhäusern und in
  • Verwaltungsräume;
  • wenn notwendig, kann der Besitzer eines privaten Hauses selbständig vorgefertigte vorgefertigte Heizkörper mit Profilen versehen (bei gegossenen Modellen ist es besser, für Fachleute zu arbeiten);
  • Aufgrund ihrer geringen Größe und ihres geringen Gewichts können diese Produkte problemlos in jedem Raum und auf allen Oberflächen eingesetzt werden.

Es gibt Aluminiumheizkörper und negative Qualitäten. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Aluminium heizt sich nicht nur schnell auf, sondern kühlt auch schnell ab. Daher ist es notwendig, ständig die erforderliche Kühlmittelzufuhr aufrechtzuerhalten, um eine angenehme Atmosphäre im Raum zu erhalten.
  • Aus diesem Metall gefertigte Heizkörper halten dem hohen Druck im Heizungsnetz nicht stand und eignen sich daher nicht für den Einsatz in Wohngebäuden - sie werden häufiger in Holzhütten oder in kleinen autonomen Strukturen aufgestellt;
  • vorgefertigte Konstruktionen sind mit Gummidichtungen ausgestattet, die sich im Laufe der Zeit abnutzen und ersetzt werden müssen, was für die Eigentümer gewisse Unannehmlichkeiten mit sich bringt und die Verwendung der betrachteten Batterietypen bei Verwendung spezieller Flüssigkeiten mit aggressiver chemischer Zusammensetzung, wie Frostschutzmittel, als Kühlmittel nicht erlaubt;
  • Wenn das Kühlmittel einen hohen Gehalt an alkalischen Verbindungen aufweist, wird das Material zerstört und der Heizkörper bricht. Daher ist es ratsam, Aluminiumprodukte in kleinen privaten Gebäuden zu verwenden, in denen es keine Probleme mit übermäßiger Konzentration von Fremdstoffen im Wasser gibt.
  • Wenn Wasser und Aluminium kombiniert werden, gibt es einen schwachen Gasbildungsprozess, deshalb, um Luft zu entlüften und Staus zu beseitigen, ist es notwendig, Mayevsky Hähne auf Produkten zu installieren.
Kran Mayevsky.

Bimetallische Heizkörper

Bimetall-Heizkörper unterscheiden sich visuell nicht von Aluminiumprodukten. Sie sind auch kompakt und ästhetisch, aber aufgrund der Verwendung in der Konstruktion von Stahl ist das Gewicht von Bimetallheizungen etwas größer.

Welche Heizkörper sind besser - Aluminium oder Bimetall, können Sie verstehen, wenn Sie die Struktur jedes Systems verstehen und vergleichen.

Durch die Verstärkung der Produktstruktur mit einer Stahlbasis können Bimetallstrahler einen höheren Kühlmitteldruck ohne Beschädigung wahrnehmen, was den Anwendungsbereich ihrer Anwendung erheblich erweitert.

Gerät

Um einen hochwertigen Heizkörper mit zwei Metallen aus Stahl und Aluminium zu erhalten, ist ein komplexer Gießprozess mit hohem Druck erforderlich. Durch die Verteilung von Metall unter Druck in der Form wird ein dichtes Bündel aus zwei verschiedenen Materialien erreicht, was für eine hochwertige Wärmeübertragung notwendig ist.

Der Stahlkern absorbiert den Druck des Kühlmittels und überträgt durch den Kontakt mit dem Aluminiummantel Energie in den Raum.

Eigenschaften

Der durchschnittliche Verbraucher versteht den Unterschied zwischen bimetallischen Heizkörpern und Aluminiumheizkörpern nicht, da sie völlig identisch aussehen. Aber der Unterschied ist und signifikant.

Das bimetallische Produkt hat eine signifikante Fähigkeit, aggressiven Medien zu widerstehen und hält dem Netzwerkdruck von 20 Atmosphären stand.

Die Wärmeübertragung einer Sektion variiert innerhalb von 190 Watt. Das Gewicht des Metalllegierungsheizkörpers ist 1,5 mal größer als der von Aluminium ähnlicher Größe. Die Grenztemperaturgrenze des Trägers beträgt +100 ° C.

Bei der Verwendung von Edelstahl im Design des Heizkörpers erhöht sich die Lebensdauer um 20-30%.

Vorteile und Nachteile

Die positiven Eigenschaften von bimetallischen Heizkörpern sind:

  • Fähigkeit, erhöhtem Druck im Wärmenetz zu widerstehen;
  • hoher Wärmeübergang;
  • die Fähigkeit, Hochtemperaturkühlmittel zu widerstehen;
  • Korrosionsbeständigkeit.

Negative Eigenschaften von Bimetall-Batterien:

  • schneller Wärmeverlust bei Trennung vom Träger;
  • hohe Kosten des Produkts;
  • die Wahrscheinlichkeit der Reaktion der Wechselwirkung von Metallen mit der Bildung von Gasen im Inneren des Heizkörpers, was zu einer Beschädigung des Materials führt.

Vergleich von Aluminium- und Bimetallstrahlern

Nach außen sind beide Arten von Heizelementen genau gleich, und ein unvorbereiteter Verbraucher wird nicht in der Lage sein, ein Aluminiumprodukt von einem ähnlichen von zwei Metallen zu unterscheiden. Diese Batterietypen unterscheiden sich nur in den Parametern:

  • Wärmeübertragung von Aluminiumheizkörpern ist höher als die von bimetallischen Heizkörpern;
  • die Fähigkeit, dem Druck des Netzwerks zu widerstehen, ist in Bimetallprodukten fast zweimal höher;
  • Die Korrosionsbeständigkeit ist bei bimetallischen Strahlern höher, bei denen der Kern aus rostfreiem Stahl gegossen ist;
  • die Lebensdauer von Aluminiumprodukten beträgt etwa 10 Jahre, und bimetallische Heizkörper sind für 25 Jahre ausgelegt;
  • Die Kosten für Bimetall-Geräte sind um 30% höher.

Wie man einen Aluminiumheizkörper von einem bimetallischen unterscheidet

Wenn Sie die Unterschiede der jeweiligen Batterien kennen, können Sie leicht feststellen, welches Produkt im Geschäft angeboten wird. Es ist notwendig, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Das Anschlussgewinde im bimetallischen Strahler besteht aus Stahl;
  • das Gewicht der Bimetallbatterie mit den gleichen Maßen wird bedeutend höher als der Aluminiumkühler sein;
  • Der einfachste Weg ist, das Material mit einem Magneten zu prüfen: Ein Magnet zieht kein Produkt an, das vollständig aus Nichteisenmetall besteht - diese Testmethode ist praktisch für die Bestimmung
  • Material bereits installierte Batterie.

Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Um das optimale Modell des Kühlers zu bestimmen, ist es erforderlich, die Eigenschaften des Kühlmittels zu kennen und die negativen und positiven Eigenschaften jedes Batterietyps zu berücksichtigen. Um zu bestimmen, welche Batterien am besten sind, Aluminium oder Bimetall in jedem speziellen Fall, sind die folgenden Informationen erforderlich:

  • das Niveau des Drucks des Kühlmittels und die Grenzwerte des Drucks während der hydraulischen Schocks in dem Netzwerk;
  • die chemische Zusammensetzung des Kühlmittels;
  • Grad der Verunreinigung des Kühlmittels mit Fremdstoffen.

Unter Berücksichtigung dieser Indikatoren und im Vergleich mit den technischen Eigenschaften der betrachteten Heizkörper ist es möglich, die am besten geeigneten Modelle für einen bestimmten Raum zu identifizieren.

Welche Heizkörper, für welche Systeme sind besser geeignet?

Welche Heizkörper besser sind, Aluminium oder Bimetall, hängt von den Eigenschaften des Raumes, der Kühlflüssigkeit und den klimatischen Bedingungen des Gebietes ab. Im Zweifelsfall und bei Ungewissheit wenden Sie sich am besten an Fachleute, die Ihnen bei der Bestimmung des Produkttyps helfen.

Wie wähle ich die richtige Option, wenn es momentan unmöglich ist, einen Spezialisten zu kontaktieren? In diesem Fall ist es notwendig, auf dem Druck im Kühlmittelnetz aufzubauen. Wie oben erwähnt, besteht der Unterschied zwischen diesen Arten von Strahlern in der Fähigkeit, ihre Qualitäten auf verschiedenen Netzwerkdruckniveaus zu halten.

Für private Heizkessel, wo der Druck 2-6 Atmosphären nicht übersteigt, sind billige Aluminiumbatterien perfekt, und es ist besser, vorgefertigte Produkte zu verwenden, die unabhängig gewartet werden können, und für die Anordnung von Wohnungen in mehrstöckigen Gebäuden müssen Bimetallbatterien definitiv verwendet werden.

Es ist auch wichtig, die chemische Zusammensetzung des Kühlmittels zu berücksichtigen. Ein Überschreiten der Standard-Alkalisierungsrate von Wasser wird Aluminium nachteilig beeinflussen und zu seiner schnellen Zerstörung führen. Für Bimetallprodukte besteht eine solche Gefahr nicht.

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

So endete die Heizsaison mit Kummer in zwei Hälften, woraufhin das Thema Batteriewechsel in den Vordergrund trat. Durchgesickerte alte gusseiserne Heizkörper ist es an der Zeit, eine wohlverdiente Pause einzulegen, indem sie etwas moderneres an ihre Stelle setzt. Private Entwickler können bei der Installation von Heizungen oft auch die Art von Heizkörpern nicht bestimmen. Nachdem Verkäufer in Geschäften die beliebtesten Modelle gelobt haben, ist ein unwissender Käufer ratlos. Und welcher Heizkörper ist besser - Aluminium oder bimetallisch, es stellt immer noch nicht dar. Vielleicht, werfen wir einen Blick auf diese Frage objektiv?

Lassen Sie uns beginnen, Bimetall- und Aluminiumradiatoren zu vergleichen

Was ist jede Art von Heizkörper?

1. Aluminium-Heizkörper, sauber und stilvoll, bestehen aus mehreren Abschnitten, die durch Nippel verbunden sind. Dichtungen, die zwischen den Abschnitten verfügbar sind, geben die gewünschte Dichtheit. Die innen liegenden Rippen können die Wärmefreisetzung bis zu 0,5 Quadratmeter deutlich erhöhen. Stellen Sie Heizkörper auf zwei Arten her. Extrusionsmethode ergibt billige und leichte Produkte von höchster Qualität (in Europa wird diese Methode nicht verwendet). Teurer, aber haltbarer sind Gussheizkörper.


Einer der Arten von Aluminiumheizkörpern.

2. Bimetall-Strahler bestehen aus zwei verschiedenen Metallen. Das mit Rippen versehene Gehäuse besteht aus einer Aluminiumlegierung. In diesem Gebäude befindet sich ein Rohrkern, durch den Kühlmittel strömt (heißes Wasser aus dem Heizsystem). Diese Rohre sind entweder aus Stahl oder aus Kupfer (und letztere sind bei uns praktisch nicht zu finden). Ihr Durchmesser ist kleiner als der von Aluminiummodellen, so dass die Gefahr von Verstopfungen größer ist.


Das Aussehen des bimetallischen Heizkörpers ist sehr ästhetisch und das Design erfüllt die anspruchsvollsten Bedürfnisse. Alle seine Stahlkomponenten sind im Inneren verborgen.

Was gibt mehr Wärme - Bimetall oder Aluminium?

Wenn wir die Wärmeübertragung vergleichen, übernehmen die Aluminiumbatterien sofort die Führung. Sie haben eine Sektion, die mehr als 200 Watt Wärmeenergie abgeben kann. Außerdem ist die Hälfte der Wärme in Form von Strahlung und die zweite Hälfte - durch die Konvektionsmethode gegeben. Dank der Rippen, die aus den Sektionen herausragen, nimmt die Wärmeabgabe immer mehr zu. Insofern ist Aluminium nicht gleich Aluminium. Beachten Sie, dass er auch eine minimale thermische Trägheit hat. Ich schaltete die Batterien ein - und nach 10 Minuten war der Raum schon warm. In einem privaten Haus können Sie Geld sparen.

Betrachten Sie nun Bimetall-Geräte. Die Wärmeübertragung von einem Abschnitt hängt vom Modell und vom Hersteller ab. Es ist etwas niedriger als der des Vollaluminiumstrahlers. Schließlich reduziert der Kern von Stahl die gesamte Wärmeübertragung, die ein Fünftel weniger als die eines Aluminiumheizkörpers der gleichen Dimensionen sein kann.


Was die Methode der Wärmefreisetzung betrifft, umfasst sie auch Konvektion und Wärmestrahlung. Und ihre thermische Trägheit ist ebenfalls gering.

Aluminium + | Bimetall -

Über die Fähigkeit, hohem Druck standzuhalten (insbesondere hydraulische Stöße)

Hier ist Aluminium aufgepumpt - die Zahlen seines Arbeitsdrucks sind nicht sehr beeindruckend. Nur von 6 bis 16 (einige Modelle bis 20) Atmosphären, die nicht genug sein können, Druckstößen in der Zentralheizung standzuhalten. Und es wird keine Rettung vor einem Wasserschlag geben - die Batterien werden wie leere Walnussschalen zerplatzen und es wird eine große heiße Flut in der Wohnung geben. Deshalb sollten Sie nicht riskieren - in Hochhäusern setzen Sie Aluminiumradiatoren nicht.

Bimetallmodelle, die innen einen starken Stahlkern haben, sind gut auf den Druckkopf vorbereitet. Von 20 bis 40 Atmosphären - das ist ziemlich gut. Selbst wenn der Kran an der Pumpstation im Notfall blitzschnell geschlossen oder geöffnet wird, wird er nicht beschädigt. Es sind bimetallische Strahler, die bei instabilem Druck im System am zuverlässigsten sind, wenn ein Wasserschlag wahrscheinlich ist.

Dieser Parameter ist wichtig, wenn Sie Heizkörper für eine Wohnung mit einer zentralen Heizungsanlage wählen. Wenn Sie diese Heizkörper für ein privates Haus wählen, dann ist dieser Parameter kein Minus für Aluminiumheizkörper, da kein übermäßiger Druck in der lokalen Heizungsanlage herrscht.

Aluminium + - | Bimetall +

Was ist besser bimetallische Kühler oder Aluminium in Bezug auf das Kühlmittel

Aluminium tritt gerne in verschiedene chemische Reaktionen ein, so dass für ihn Wasser in der Zentralheizung nur ein "Schatz" ist. Immerhin sind so viele chemische Verunreinigungen darin, dass von den Wänden der Batterie bald nichts mehr übrig bleibt - Korrosion wird sie fressen. Sobald der pH-Wert des im System fließenden Warmwassers 8 Einheiten übersteigt, ist mit Problemen zu rechnen. Aber schließlich ist es mit zentraler Heizung unmöglich, diesen Indikator im Auge zu behalten. Und im Verlauf von chemischen Reaktionen emittiert Aluminium Wasserstoff, was eine Brandgefahr darstellt. Daher müssen Sie unbedingt ständig die Luft aus solchen Batterien entlüften.

Stahlrohre in der Mitte eines bimetallischen Heizkörpers stellen geringere Anforderungen an die Qualität des durchfließenden Wassers. Schließlich ist Stahl chemisch nicht so aktiv wie Aluminiumlegierungen. Korrosion kommt natürlich dazu, aber nicht so bald. Zusätzlich wird es von den Herstellern mit einer speziellen Schutzschicht überzogen. Und manchmal verwenden Sie Edelstahl, aber es ist ziemlich teuer. Aber auf jeden Fall ist der Bimetallstrahler besser vor zu aktiver chemischer Kühlflüssigkeit geschützt. Die einzige Gefahr ist das Eindringen von Sauerstoff in dieses Wasser. Dann beginnt der Stahl zu rosten und sehr schnell.

Aluminium - | Bimetall +

Maximale Kühlmitteltemperatur - welcher Heizkörper hat mehr?

Die Frage ist logisch - oft brennen unsere Batterien "mit Feuer", so dass Sie sich nicht berühren. So kann Aluminium kochendem Wasser bis zu 110 Grad standhalten - das ist ein durchschnittlicher Wert. Für Bimetallprodukte ist dieser Indikator etwas höher - 130 Grad. Deshalb gewinnen sie hier.

Aluminium - | Bimetall +

Und was ist zuverlässiger, stärker und langlebiger?

Auch hier sind Heizkörper aus zwei Metallen führend, weil sie die jeweils besten Eigenschaften vereinen. Solche Geräte dienen seit etwa 15-20 Jahren, nicht weniger (natürlich ist dies ein Qualitätsprodukt von zuverlässigen Marken). Ihre Aluminiumgegenstücke unterscheiden sich in der Regel um die Hälfte der Lebensdauer - bis zu 10 Jahren.

Aluminium - | Bimetall +

Was ist einfacher zu montieren?

Sowohl Aluminium als auch Bimetall sind recht komfortabel zu montieren, da sie ein wenig wiegen (im Vergleich zum gleichen Gusseisen). Für ihre Befestigung braucht man keine besonders starken Halterungen - selbst Trockenbauwände halten einem so geringen Gewicht stand. Wenn die Rohre aus Kunststoff sind, wird nur ein Satz Schlüssel und Zubehör für die Installation benötigt. Nichtsdestotrotz sind Bimetall-Batterien leichter zu montieren - weil Stahlrohre im Gegensatz zu Aluminium keine Deformation erfahren können - ein weiches Metall.

Aluminium + | Bimetall +

Was ist billiger, was ist teurer?

Der Preis für bimetallische Heizkörper ist um ein Fünftel oder sogar um ein Drittel höher als bei Aluminiumgeräten. Dies ist ein ziemlich signifikanter Unterschied. Aus diesem Grund sind Bimetallprodukte in unseren Wohnungen nicht so verbreitet - sie sind nicht für jeden verfügbar. Bimetall-Geräte haben einen höheren hydraulischen Widerstand als Aluminium. Daher wird mehr Energie benötigt, um heißes Wasser zu pumpen. Das heißt, höhere Betriebskosten.

Und noch etwas: Rund vier Fünftel aller Heizkörper dieses Typs werden aus China zu uns gebracht. Das bedeutet natürlich nicht, dass jeder von ihnen sicherlich schlecht ist, aber manchmal lässt er nachdenken.

Aluminium + | Bimetall -

Welche Heizkörper für welche Systeme sind besser geeignet?

1. Jetzt, nach der Betrachtung und dem Vergleich der Haupteigenschaften der Heizkörper, kann man die Schlussfolgerungen ziehen. Finden Sie zuerst heraus, welche Heizkörper besser sind - Aluminium oder Bimetall - für eine Wohnung in einem Hochhaus. Es nutzt Zentralheizung.

Das bedeutet:

  • Der Druck im System kann sich drastisch ändern und extreme Werte erreichen. Wasserschlag möglich.
  • Die Temperatur wird auch nicht stabil sein, manchmal während der Heizperiode und sogar Tagen stark variieren.
  • Die Zusammensetzung des Kühlmittels ist nicht sehr sauber. Es gibt chemische Verunreinigungen sowie abrasive Partikel. Es ist kaum möglich, von einem pH-Wert von nicht mehr als 8 Einheiten zu sprechen.

Auf dieser Grundlage können Sie Aluminiumbatterien vergessen. Weil ihr zentrales Heizsystem sie zerstört. Wenn elektrochemische Korrosion nicht gegessen wird, ist der Druck mit der Temperatur beendet. Und der Wasserhammer wird den letzten "Testschuss" machen. Wählen Sie daher aus zwei Arten von Heizkörpern (Aluminium oder Bimetall), und halten Sie nur an letzterem an.

2. Betrachten Sie nun das in einem Privathaus installierte Heizsystem. Ein gut funktionierender Kessel erzeugt einen konstanten niedrigen Druck von nicht mehr als 1,4 bis 10 Atmosphären, je nach Kessel und System. Es gibt keine Druckstöße und noch weniger Wasserschläge. Die Wassertemperatur ist auch stabil und seine Reinheit ist unbestritten. Es wird keine chemischen Verunreinigungen geben und der pH-Wert kann immer gemessen werden.

Daher können Sie in einem solchen autonomen Heizsystem auch Aluminiumbatterien einsetzen - diese Geräte funktionieren perfekt. Sie werden billig, haben ausgezeichnete Wärmeübertragung, ihr Design ist attraktiv. In Geschäften können Sie Batterien aus Europa abholen. Es ist vorzuziehen, Modelle zu wählen, die durch Gießen hergestellt werden. Bimetallische Batterien sind auch für diejenigen geeignet, die im Haus selbst leben. Wenn du den Wunsch und genug Geld hast, kannst du sie setzen.

Denken Sie daran, dass es viele Fälschungen auf dem Markt gibt. Und wenn das Modell (ob Aluminium oder Bimetall) sich in einem verdächtig niedrigen Preis unterscheidet, dann kann man schon alarmiert werden. Um nicht zu verwechseln, überprüfen Sie, dass das Etikett des Herstellers sowohl auf jeder Sektion als auch auf der Verpackung (Qualität und Vollfarbe) ist.

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

Hier lernst du:

Wenn wir ein Heizsystem entwerfen oder einfach nur Reparaturen in einem Haus oder einer Wohnung durchführen wollen, denken wir über den Kauf von Heizkörpern nach. Wenn man bedenkt, dass die Geschäfte heute einfach mit allerlei Produkten überfüllt sind, wird der Einkauf schwierig. Darüber hinaus wird die Technologie ständig verbessert, so dass das Sortiment ständig wächst. Welcher Kühler ist besser, Aluminium oder Bimetall? Da diese beiden Arten von Heizbatterien am gebräuchlichsten sind, werden wir versuchen, ihre Unterschiede zu verstehen.

Aluminium- und Bimetallheizkörper werden nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Druckfestigkeit und hydraulische Schocks;
  • Korrosionsbeständigkeit;
  • Grad der Wärmeübertragung;
  • Temperaturbelastung;
  • Einfache Installation;
  • Kosten;
  • Anwendungsbereich.

Betrachten Sie diese Heizkörper genauer.

Design-Funktionen

Anfangs waren die Eisen- und Stahlbatterien auf dem Heizungsmarkt. Gusseisen ist sehr schwer und leicht spröde, aber sehr hart. Trotz seiner geringen Wärmeabgabe ist es in der Lage, angesammelte Wärme für eine lange Zeit zu speichern. Er wurde durch Stahlheizkörper mit guter Wärmeableitung und geringem Gewicht ersetzt. Sie sind relativ langlebig und das geringe Gewicht hat die Montage viel einfacher gemacht.

Ein bimetallischer Kühler ist eine Batterie von Stahlrohren, die mit einem Aluminiumrahmen bedeckt sind.

Trotz gewisser Vorteile und Vorteile wurden Stahl- und Gusseisenbatterien teilweise durch Aluminium- und Bimetallmodelle abgelöst. Sie haben eine Reihe wichtiger Vorteile, die sie auf der ganzen Welt verbreitet haben. Allerdings sollten Sie Stahlradiatoren nicht aus den Rechnungen nehmen - sie werden immer noch benutzt und werden für eine sehr lange Zeit verwendet, da sie in einigen Punkten besser sind als die gelobten Aluminiummodelle.

Woraus besteht der Aluminiumheizkörper? Wie der Name schon sagt, besteht er aus Aluminium und genauer aus einer Aluminiumlegierung. Durch die Batterie fließt das Kühlmittel in Kontakt mit der Aluminiumoberfläche. Bimetall-Strahler sind komplizierter aufgebaut und schwieriger herzustellen. Sie bestehen aus zwei Hauptteilen:

  • Innerer Stahlboden - Kühlmittel in Kontakt damit;
  • Outdoor-Aluminiumgehäuse - es ist verantwortlich für die Wärme- und Raumheizung.

Es ergibt sich eine Art Zweischicht-Sandwich, das eine hohe Haltbarkeit und ausgezeichnete Wärmeableitung aufweist. Mal sehen, was ist besser - Aluminium oder Bimetall-Heizkörper?

Druck und hydraulische Stoßfestigkeit

Der Wärmeträger steht in den meisten Heizungssystemen unter hohem Druck. Dies ist am typischsten für Heizsysteme von mehrstöckigen Gebäuden. Die hohe Höhe von Gebäuden erfordert die Schaffung von Bedingungen, bei denen das Kühlmittel bis zur letzten Etage aufsteigen kann und eine hochwertige Beheizung aller Räume ermöglicht. Außerdem muss er durch zahlreiche Hähne, Passagen und Biegungen schleichen und einen hydraulischen Widerstand erzeugen. Und je höher (größer) das Gebäude, desto höher der Druck im Heizsystem.

Aluminiumheizkörper sind druckempfindlich im Heizsystem und nicht die beste Wahl für Hochdrucksysteme.

Auch in Heizungsanlagen mit hohem Druck des Kühlmittels treten häufig hydraulische Stöße auf - meist aufgrund von Verschulden des Personals von Kesselhäusern, die Bedingungen für einen plötzlichen Druckanstieg schaffen. Dadurch platzen Leitungen und Batterien in Heizungsanlagen und das Kühlmittel selbst überflutet Wohnungen und Räume.

Aluminium ist ein starkes Metall, aber es kann in den Heizsystemen von Hochhäusern keinen hohen Drücken und Wasserschlägen standhalten - es wird einfach platzen und einer solch beeindruckenden Zerstörungskraft nicht standhalten können. Aber in Flachbauten ist der Einsatz von Aluminiumheizkörpern durchaus gerechtfertigt. Was die bimetallischen Gegenstücke betrifft, kann ihre stärkste Metallbasis Drücken von über 50 Atmosphären standhalten.

Korrosionsbeständigkeit

Wenn wir Stahl und Aluminium vergleichen, sind beide Metalle ziemlich aktiv. Aber die Aktivität von Aluminium (und seinen Legierungen) ist höher, daher reagiert es leicht in Wasser. Und in einer geheizten Umgebung laufen alle chemischen Reaktionen viel lustiger ab als in einem kalten. Daher ist Aluminium korrosionsanfällig - es verschlechtert sich unter der Wirkung des heißen Kühlmittels. Stahl unter den gleichen Bedingungen verhält sich viel zurückhaltender.

Aluminium unterliegt Korrosion. An den Kontaktstellen von Aluminium mit anderen Metallen tritt häufig elektrische Korrosion auf.

Die Qualität des Kühlmittels in zentralen Heizsystemen ist ziemlich niedrig. Um Rost, Kesselstein und andere Ablagerungen in Rohren und Batterien zu beseitigen, werden aggressive Verunreinigungen mit Wasser vermischt. Bei Aluminiumheizkörpern reinigen sie nicht nur Heizelemente, sondern reagieren auch mit Aluminium und zerstören es von innen. Infolgedessen beginnen sich die Batterien zu verschlechtern. Wenn kleine Risse auftreten, können Sie den Aluminiumstrahler selbständig löten, in allen anderen Fällen müssen Sie den beschädigten Teil oder die gesamte Batterie ersetzen.

In dieser Hinsicht ist der Unterschied zwischen Aluminium- und bimetallischen Heizkörpern enorm, da in letzterem das Kühlmittel nur mit widerstandsfähigem Stahl in Kontakt kommt und der Aluminium- "Mantel" einfach Wärme ableitet und die Räume heizt. In dieser Hinsicht haben Bimetall-Batterien eine große Reserve an Korrosionsbeständigkeit - das ist ihr absoluter Vorteil gegenüber Aluminium-Modellen.

Wärmeübertragungsleistung

Ein weiterer Unterschied zwischen Aluminium- und bimetallischen Strahlern ist die Wärmeableitung. Wir wissen bereits, dass je höher der Wärmeübergang ist, desto mehr Wärme erhält der Raum bei gleicher Kühlmitteltemperatur. Und in dieser Hinsicht versagen Bimetallstrahler - sie haben eine etwas geringere Wärmeleistung als Aluminium. Fakt ist, dass der Wärmeübergang von reinem Aluminium höher ist als der anderer Metalle. Und in Bimetallbatterien wird ein Teil der Wärme von der Stahlbasis verbraucht.

Der Unterschied in der Wärmeübertragung in Aluminium- und Bimetall-Strahlern ist nicht so groß wie in Gusseisen und Aluminium - es sind nur ein Dutzend oder zwei Watt mit den gleichen Parametern eines Abschnitts. Daher kann dieser Parameter nicht als der kritischste angesehen werden. Aber im Allgemeinen sind Aluminiumheizkörper hier vorne und lassen das Bimetall zurück.

Hohe Temperaturbeständigkeit

Die Temperatur des Kühlmittels in Heizsystemen überschreitet oft nicht + 90-100 Grad, und wenn der Winter warm ist, ist es noch weniger. In manchen Situationen weicht die Temperatur von den aktuellen Standards ab:

Aufgrund der Tatsache, dass die Basis eines bimetallischen Heizkörpers aus Stahlrohren besteht, ist es viel widerstandsfähiger gegenüber hohen Temperaturen und Drücken.

  • Nicht das Personal des Heizraumes inspiziert;
  • Gasdruck geändert;
  • Falsche Automatik;
  • Die Haushalte haben die Parameter des Heizkessels falsch eingestellt.

Mit steigender Temperatur steigt auch der Druck und das überhitzte Kühlmittel beginnt sich negativ auf die Batterien auszuwirken. Unter solchen Bedingungen sind Aluminiumheizkörper nicht in der Lage, Hitze über +110 Grad zu widerstehen. Bei den bimetallischen Pendants halten sie in der Regel eine Erwärmung von bis zu + 130-140 Grad Celsius aus.

Hohe Beständigkeit gegen hohe Temperaturen ist ein Beitrag zur Sicherheit des Heizsystems. Daher sollte dieser Parameter nicht vernachlässigt werden. Dies ist besonders relevant für zentrale Heizsysteme, die sehr leistungsstarke Kessel verwenden und die sich durch die größte Anzahl verschiedener Fehler auszeichnen.

Einfache Installation

Die Installation von Aluminium- und bimetallischen Heizkörpern ist sehr einfach, die Hauptsache ist, diese Regeln einzuhalten.

Viele von uns wissen, wie schwer es ist, Gussbatterien zu installieren. Und wer sich nie an die Installation gewandt hat, weiß um sein gigantisches Gewicht - schließlich ist Gusseisen eine unglaublich schwere Stahlsorte. Ihre Installation hat daher immer neue Schwierigkeiten geschaffen. Im Hinblick auf die Installation von Aluminium- und Bimetall-Heizkörpern erfordert ihre Installation keinen besonderen Aufwand - sie haben ein geringes Gewicht und können keine besonderen Schwierigkeiten verursachen.

Kostenunterschiede

Wie unterscheidet man einen Aluminiumheizkörper optisch von einem Bimetallschalter? Mach es recht problematisch, da sie scheinbar fast identisch sind. Kaufen Sie deshalb am besten einen Spezialisten oder suchen Sie selbstständig nach Informationen über das Modell, das Sie mögen - direkt im Geschäft mit Ihrem Smartphone.

Wir können den Aluminiumkühler vom Bimetall visuell nicht unterscheiden, aber wir können die Preisunterschiede sehen. Bimetallische Heizkörper sind viel teurer, so dass ihr Kauf nur dann gerechtfertigt ist, wenn es zusätzliche Kosten und Hinweise für die Verwendung solcher Heizkörper gibt. Die endgültigen Kosten der Ausrüstung werden von den Kosten ihrer Produktion beeinflusst - es ist sehr schwierig, eine zuverlässige Bimetallkonstruktion herzustellen. Daher ist der Preis für solche Produkte höher. Sie haben auch das doppelte Leben, was den Kosten einen Stempel aufdrückt.

Anwendungsbereich

Für ein privates Haus mit einer Niederdruckheizung sind Aluminiumheizkörper die beste Option. Sie profitieren von ihrem Preis.

Wie wir bereits festgestellt haben, können Aluminiumradiatoren keinen Widerstand gegen hohen Druck und die Qualität des Kühlmittels aufweisen. Daher werden sie am häufigsten in niedrigen oder sogar einstöckigen Häusern verwendet, in denen Niederdruck-Heizsysteme entstehen. Die beste Option ist die Beheizung der privaten einstöckigen und zweistöckigen Häuser mit der Teilnahme an der offenen Heizungsanlage.

Wenn Sie ein geschlossenes Heizsystem mit Hochdruckkühlmittel herstellen möchten, sollten Sie bimetallische Heizkörper wählen - sie bieten Widerstand gegen Druck und mögliche hydraulische Stöße. Meistens werden sie in Hochhäusern und in großen Gebäuden mit einer großen Anzahl von Verwaltungs-, Wohn- oder Geschäftsgebäuden verwendet.

Jetzt wissen wir, welche Heizkörper besser sind - Aluminium oder Bimetall. Und die Antwort ist einfach - Sie müssen die Situation betrachten. In den meisten Fällen profitieren bimetallische Heizkörper, unter bestimmten Bedingungen ist es jedoch vorteilhafter, Aluminiummodelle zu verwenden.

Welcher Heizkörper ist besser als Bimetall oder Stahl? Vergleich und Auswahl

Es ist nicht einfach zu sagen, welche Heizkörper besser sind. Sowohl Stahl- als auch Bimetall-Heizbatterien haben ihre Vor- und Nachteile. Die Verbrauchernachfrage auf dem Markt hat beide Möglichkeiten, und der konservative Teil der Käufer bevorzugt weiterhin Gusseisen.

In diesem Material werden wir die Frage beantworten - in welchen Fällen die Wahl jedes Strahlertyps profitabler und zweckmäßiger ist.

Inhaltsvergleich zweier Arten:

Designmerkmale von bimetallischen Heizkörpern

Stahl ist stärker als Aluminium, aber seine Wärmeleitfähigkeit ist schlechter. Kombiniert die Vorteile von zwei verschiedenen Metallen Bimetall-Design, in denen das Kühlmittel durch die Stahlrohre zirkuliert.

Von oben ist der Stahl mit einer Aluminiumschicht überzogen, deren gerippte Oberfläche eine beträchtliche Fläche hat und die Wärme an den Raum abgibt.

Das Gerät aus Stahlradiatoren

Es gibt zwei grundsätzlich unterschiedliche Produktionstechnologien:

  • Plattenheizkörper können aus einer, zwei, drei Platten bestehen. Jede Platte besteht aus Stahlblechen. Zusammengeschweißt bilden sie Kanäle für die Bewegung des Kühlmittels. Die Platten sind untereinander durch Stahlrohre blockiert. Um die Wärmeübertragung des Geräts zu erhöhen, werden zusätzliche Lamellen aus dem Inneren des Paneels hergestellt. Von unten und von oben die mehrschichtige Platte, normalerweise geschlossen durch die Schutzhülle;
  • Rohrheizkörper sind strukturell einfacher und bestehen selbst aus Rohren. Sie sind vom Schnitttyp und verbinden in diesem Fall die Nippel in der Art von Eisen;
  • Vollverschweißtes, nicht trennbares Design. Diese Batterien, die in der Herstellung aufwändig sind, sind teurer, und das technische Design beschränkt den Einsatzbereich von Industrie-, Geschäfts- und Bürogebäuden.

Vergleich von technischen und Benutzereigenschaften

Lebensdauer Die glatte Innenfläche von Stahlrohren, die auf der Außenseite mit einem Aluminiummantel bedeckt sind, trägt nicht zu Ablagerungen von Kalk und Salzablagerungen bei.

Bimetallische Heizkörper haben eine normale Lebensdauer von mehr als 20 Jahren und hier können sie nur Gusseisen als Wettbewerber haben.

Es wird angenommen, dass aufgrund von unzuverlässigen Anstrichen und unzureichender Korrosionsbeständigkeit von Stahl die Lebensdauer von Stahlbauteilen geringer ist und innerhalb von 15 bis 20 Jahren liegt.

Wärmeübertrager - das Konzept der relativen. Aluminium hat einen hohen Wärmeübergangskoeffizienten. Der Bimetallabschnitt hat eine Wärmeübertragung von etwa 200 Watt. Die Stahlprofile der gleichen Fläche, diese Zahl ist fast zweimal niedriger.

Korrosionsbeständigkeit:

  • In beiden Optionen - Stahl, der sie unter den Bedingungen der Zentralheizung gleichermaßen anfällig macht, wenn die Stadtwerke das Wasser für den Sommer ablassen. In Gehöfthäusern mit lokaler Heizung wird der Rostprozess viel langsamer sein;
  • Außerhalb Bimetall offensichtlich Vorteil. Die korrosionsfreie Aluminiumschicht schützt den Stahl effektiv vor Oxidation;
  • Stahlbatterien, wegen schlechter Lackierung, rosten draußen. Es wird strengstens nicht empfohlen, sie in feuchten Bereichen zu montieren, wo die Lebensdauer schnell reduziert werden kann.

Ein hoher Druck verhindert nicht den effektiven Betrieb von Bimetallvorrichtungen, die einer barometrischen Last von bis zu 40 atm widerstehen können. Daher wird die Zentralheizung mit ihren Druckabfällen und -stößen normalerweise von Stahlrohren von Heizkörpern wahrgenommen.

Dies kann nicht über Stahlplatten gesagt werden, die normalerweise für den Betrieb bei 6 atm berechnet werden. Sie halten dem Arbeitsdruck des Heizraumes stand, springen und fallen jedoch nicht und sind daher für den Landbau mit lokaler Heizung zu empfehlen.

Rohrheizkörper sind langlebiger und an die Bedingungen der zentralen Wärmeversorgung angepasst. Sie sind in der Lage, bis zu 16 atm zu widerstehen.

Optionen und einfache Installation:

  • Beide Optionen sind über Gewindekupplungen mit dem Heizsystem verbunden, und der Stahl-Stahl-Kontakt wird als sehr zuverlässig angesehen;
  • Bimetallisch, nicht so sperrig und daher als bequemer für die Installation betrachtet werden;
  • Dank Aluminium sind sie leichter, was bedeutet, dass die Installation und Befestigung an der Wand weniger Aufwand erfordert.

Vor- und Nachteile von Bimetallmodellen

  • Hohe Wärmeabfuhr;
  • Geringe Kalk- und Kalkablagerungen;
  • Beständigkeit gegen Wasserschlag;
  • Vergleichende Helligkeit;
  • Lange Lebensdauer;
  • Ästhetische Erscheinung;
  • Möglichkeit, eine andere Anzahl von Abschnitten zu erstellen.

Unter den Mängeln finden wir die Anfälligkeit für Rost, während der saisonalen Absenkung des Kühlmittels durch Nebenkosten.

Vor- und Nachteile von Stahlbatterien

  • Mehr bezahlbare Kosten;
  • Gute Wärmeübertragung durch Konvektion;
  • Leichtigkeit und Bequemlichkeit in der Installation;
  • Attraktives Aussehen.

Ernste Nachteile sind eine schwache Korrosionsbeständigkeit und die Unfähigkeit, Wasserschlägen zu widerstehen, aufgrund von niedrigen Betriebsdruckparametern.

Warum heizen bimetallische Heizkörper besser als Stahl?

Die hohe Wärmeabgabe der Aluminiumummantelung von Bimetallstrahlern wird durch die physikalischen Eigenschaften dieses Metalls erklärt.

Der Wärmeleitkoeffizient von Aluminium beträgt 220, was dem vierfachen Wert von Stahl (52) oder Gusseisen (56) entspricht.

Was ist besser bimetallische Heizkörper oder Stahl?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage wäre zu einfach. Alle Häuser wollen stilvolle Heizungen haben, die die Vorteile von Stahl und Aluminium vereinen. Nicht jeder hat die Mittel dazu.

Bauunternehmen ziehen es vor, Geräte aus Stahl zu installieren, was die Kosten ihrer Kosten senkt. Daher sind beide gut, je nachdem, welche Seite zu sehen ist.

Welche Heizkörper wählen Sie für die Heizung: Bimetall oder Aluminium

Mit dem Ende der Heizperiode dachten viele über den Wiederaufbau des Heizsystems ihrer Häuser nach. Serviert treu, Gusseisen Heizkörper Zeit, um sich zu ändern. Aber welche modernen Heizstrahler verdienen Aufmerksamkeit? Diese Frage ist sehr wichtig, weil der Komfort, die Wärme und der Komfort Ihres Hauses in der Wintersaison von der richtigen Wahl abhängen. Dieser Faktor wirkt sich auch auf die Wirtschaftlichkeit aus, da die richtige Wahl von Heizkörpern dazu beiträgt, Stromrechnungen einzusparen.

Viele Menschen sind irregeführt und Berater von Geschäften, spezialisiert auf den Verkauf von Heizungsanlagen. Jemand sagt, dass die besten Aluminium-Heizkörper, während andere bimetallische loben. Heute werden wir einen detaillierten Vergleich von Aluminium- und Bimetallbatterien durchführen und Sie können die richtige Wahl für sich selbst treffen.

Moderne Heizkörper aus Aluminium oder Bimetall - detaillierter Vergleich

Aluminium-Heizkörper

Sie sehen ziemlich ordentlich und stilvoll aus. Passt in fast jedes Interieur. Sie bestehen aus Abschnitten, die durch Nippel miteinander verbunden sind. Zwischen den Abschnitten befinden sich auch Dichtungen, die der Konstruktion die notwendige Dichtheit verleihen. Dank der speziellen Rippen, die sich in den Sektionen befinden, ist es möglich, die Wärmeübertragung wesentlich zu erhöhen. Dieser Parameter beträgt im Durchschnitt 0,5 Quadratmeter.

Bimetall-Heizkörper

Bei der Herstellung von Batterien dieser Art werden mehrere Metalle gleichzeitig verwendet. Der Körper und die Rippen bestehen aus Aluminium. Im Inneren des Gehäuses befinden sich spezielle Kerne aus den Rohren, durch die heißes Wasser zirkuliert. Diese Rohre bestehen aus Kupfer oder Stahl.

Wärmeübertragung

Es ist Zeit, zur nächsten wichtigen Frage überzugehen - welcher bimetallische Kühler oder Aluminium gibt Ihnen mehr Wärme? Wenn wir über die Eigenschaften der Wärmeübertragung sprechen, dann können Sie sofort den Leiter bestimmen - Aluminium. Diese Heizkörper können 200 Watt Wärmeenergie aus einer einzigen Sektion erzeugen. Ein Teil des Wärmeflusses wird in Form von Strahlung und der andere Teil durch die Konvektionsmethode übertragen.

Bei bimetallischen Heizkörpern ist alles etwas komplizierter. Hier hängt der Grad der Wärmeübertragung vom Hersteller und vom spezifischen Modell ab. Es sollte beachtet werden, dass die Wärmeübertragung geringer ist als die von Aluminiumsystemen. Wenn der Kern in Form von Rohren jedoch nicht aus Stahl, sondern aus Kupfer besteht, steigt der Wärmeübergang deutlich an.

Heizkörper Aluminium oder Bimetall, die dem Druck besser standhalten?

Der nächste Parameter ist auch sehr wichtig, und Sie sollten darauf achten, bevor Sie die Batterien auswählen, da die Heizperiode ohne Starten enden kann, wenn Sie den Druck für die Batterien im Haus nicht berechnen. Sofort stellen wir fest, dass Aluminium kein Vorreiter ist. Der Bereich seines Arbeitsdrucks beträgt 6-9 Atmosphären. Einige gegossene Strukturen können etwa 20 Atmosphären widerstehen, aber Sie sollten nicht experimentieren.

Bimetal in diesem Sinne übernahm die Führung. Aufgrund der Tatsache, dass im Inneren des Heizkörpers starke Kerne vorhanden sind, durch die heißes Wasser zirkuliert, sind sie in der Lage, großen Druckabfällen und Wasserschlägen standzuhalten. Der Bereich der Druckfestigkeit reicht von 30 bis 40 Atmosphären, was sehr gut ist.

In puncto Zuverlässigkeit gewinnen entweder Bimetall- oder Metallheizkörper. Übrigens, wenn Sie Heizkörper für Zentralheizungen und nicht für Ihr eigenes geschlossenes Wasserheizsystem wählen, dann ist die Wahl der Bimetall-Batterien am besten geeignet. So sparen Sie Ihr Haus von ungeplanten Whirlpools.

Aluminiumheizkörper oder Bimetall, die besser mit dem Kühlmittel in Berührung kommen?

Wir werden sofort feststellen, dass das Kühlmittel in den meisten Fällen H2O ist, also gewöhnliches Wasser. Jeder weiß, dass die Wasserqualität in der Zentralheizung viel zu wünschen übrig lässt. Es enthält keine chemischen Elemente und Verunreinigungen. In diesem Zusammenhang stellt sich eine logische Frage, Kühler Bimetall oder Aluminium-Batterien, die besser in Kontakt mit H2O ist?

  • Sie sollten wissen, dass Aluminium mit verschiedenen Elementen chemische Reaktionen eingeht. Angesichts des Wassers, das jetzt in der Zentralheizung verwendet wird, ist dies ein echtes "Geschenk" für Aluminium. In dieser Hinsicht kann es Wasserstoff oxidieren, korrodieren und sogar freisetzen, was manchmal eine Explosion verursachen oder das System beschädigen kann. Da es unmöglich ist, die Wasserqualität durch Zentralheizung zu kontrollieren, ist die Verwendung von Aluminiumbatterien unpraktisch.
  • Bei Bimetallbatterien gehen die in den Sektionen verwendeten Metallkerne praktisch keine chemischen Reaktionen mit Wasser ein, was ihre Lebensdauer verlängert. Natürlich hält nichts ewig, Korrosion wirkt sich auch negativ auf Metall und Aluminium aus. Einige Batteriehersteller bedecken jedoch die inneren Kerne mit einer Schutzschicht oder machen sie zu rostfreiem Stahl. Dies verlängert die Lebensdauer dieser Art von Heizungssystem erheblich.

Sichere Temperatur für beide Arten von Heizkörpern

Dieser Parameter ist rein symbolisch, da der Schmelzpunkt von festen Metallen viel höher ist als der Siedepunkt von Wasser. Es gibt jedoch vorgeschriebene Außentemperaturen, die besagen, dass Aluminium-Heizstrahler Kochtemperaturen von bis zu 110 Grad aushalten können. Während Bimetall-Batterien bis zu 140 Grad aushalten können. Der Anführer hier ist offensichtlich.

Wie sind Dinge in Bezug auf Haltbarkeit und Zuverlässigkeit?

Wie Sie vermutlich raten konnten, haben auch hier Bimetall-Batterien die Führung übernommen. Schließlich werden sie speziell aus verschiedenen Metallarten kombiniert, um mit einer aggressiven äußeren und inneren Umgebung fertig zu werden, die zurückzuführen ist auf:

  • Hoher Drück;
  • Kühlmittel von schlechter Qualität;
  • hohe Temperatur und so weiter.

Es gibt Statistiken, die darauf hindeuten, dass Bimetall-Batterien mindestens 15 Jahre halten können, während Aluminiumbatterien nur 10 Jahre alt sind.

Heizkörper Bimetall oder Aluminium, was ist besser und einfacher zu installieren?

Diese Frage ist nur wichtig, wenn Sie persönlich, nicht Spezialisten, an der Montage der Heizungsanlage beteiligt sind. Es ist zu beachten, dass es gleichermaßen komfortabel ist, beide Installationen zu montieren. Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede. Beide Systeme sind langlebig und leicht. Um die Batterien zu befestigen, können Sie keine verstärkten Klammern verwenden.

Um diese Heizsysteme an der Wand zu befestigen, benötigen Sie nur ein Paar Schraubenschlüssel und Zubehör.

Das Problem der Preispolitik

Natürlich möchte jeder das beste Preis-Leistungs-Verhältnis wählen. Es ist erwähnenswert, dass Bimetallsysteme ein wenig teurer sind, dies liegt an der Komplexität ihrer Ausführung. Aus diesem Grund sollte dieser Heizkörpertyp nur gewählt werden, wenn dies von der Situation gefordert wird. Zum Beispiel, erhöhter Druck im System, schlechte Wasserqualität und so weiter.

Welche Heizkörper eignen sich am besten für bestimmte Arten von Heizsystemen?

Zusammenfassend ist es eine Zusammenfassung des Obigen wert. Vergleichen wir die Hauptmerkmale der Heizsysteme und ziehen daraus Rückschlüsse. Haben Sie sich schon entschieden, welchen Heizkörper Sie bevorzugen? Wenn nicht, dann helfen wir Ihnen dabei.

Berücksichtigen Sie die am besten geeigneten Optionen für Heizsysteme in Hochhäusern. In dieser Situation unterliegen Ihre Batterien folgenden Faktoren:

  • variabler Druck im System und die Möglichkeit von Wasserschlag;
  • die Temperatur wird in einem ziemlich großen Bereich variieren, manchmal während des Tages stark variieren;
  • Die Zusammensetzung des im Zentralheizungssystem verwendeten Wassers lässt viel zu wünschen übrig. Es kann aktive Chemikalien enthalten, die zur Korrosion der Elemente des Batteriedesigns beitragen.

Wenn Sie die oben genannten Fakten berücksichtigen, ist es besser, auf die Verwendung von Aluminiumheizsystemen in Hochhäusern zu verzichten. Viele schädliche Faktoren werden Aluminium in diesem Fall beeinflussen. Dies wird die Lebensdauer dieser Heizkörper zeitweise reduzieren oder zu einer Überschwemmung in Ihrem Zuhause führen. Zustimmen, das ist nicht das angenehmste Ergebnis der Ereignisse.

Nun zu den Heizsystemen von Privathäusern. Hier sind die Dinge ein bisschen anders:

  • Sie kontrollieren selbst den Druck im System und verhindern dessen kritische Zunahme.
  • Temperatur schwankt in engen Bereichen, es gibt keine gravierenden Unterschiede;
  • Die Wasserqualität kann auch überwacht werden, da Ihr Heizsystem geschlossen ist.

Wenn Sie einen Qualitätskessel wählen, gibt es einen kleinen und am wichtigsten konstanten Druck aus. Hydraulische Schocks kommen natürlich nicht in Frage.

Mit autonomer Heizung Ihres Hauses können Sie sicher Aluminium-Heizkörper verwenden. Dies ermöglicht Ihnen, Heizkörper zu kaufen, während Sie sowohl den Kauf als auch die Bezahlung von Stromrechnungen sparen. Wie oben erwähnt, haben diese Systeme einen signifikant höheren Wärmeübergang im Vergleich zu kombinierten Systemen.

Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall?

Sehr oft verlieren alte Batterien ihre Eigenschaften und geben keine Wärme vollständig ab, so dass sie durch neue ersetzt werden müssen. Hersteller machen eine Vielzahl von Geräten zum Heizen. Zum Beispiel können Heizkörper unterschiedliche technische Eigenschaften und Metalle aufweisen.

Aufgrund dieser Vielfalt stellt sich bei den Eigentümern die Frage: Welche Heizkörper sind besser als Aluminium oder Bimetall? Um diese Frage zu verstehen, sollten Sie die Merkmale und Eigenschaften dieser Geräte kennen.

Technische Eigenschaften des Aluminiumheizkörpers

Es wird angenommen, dass Heizkörper aus diesem Metall sehr effektiv sind. Sie werden oft zur Raumheizung eingesetzt und haben sich im Laufe ihres Lebens bewährt und ihre Stärken und Schwächen gezeigt. Viele werden vom Design der Batterien und ihrer Erscheinung angezogen. Ein weiterer Vorteil ist das geringe Gewicht. Es gibt auch andere Vorteile von Aluminiumbatterien. Um sie zu sehen, sollte auf die Art der Herstellung und Installation Merkmale achten. Die Herstellung dieser Heizkörper erfolgt nach zwei Technologien:

  1. Extrusive Methode.
  2. Gießereitechnik.

Bei der Produktion nach der ersten Methode wird die Aluminiumform verwendet. Mit Hilfe einer Aluminiumprofilpresse werden einzelne Elemente geformt, die anschließend miteinander verschweißt werden und ganze Abschnitte bilden. Darüber hinaus werden die fertigen Profile miteinander kombiniert und Dichtungen und eine sehr hochwertige Isolierung werden für die Dichtheit verwendet.

Im zweiten Fall wird eine monolithische Struktur geschaffen, die keine Verbindungen aufweist, wodurch das Produkt eine hohe Festigkeit aufweist. Wenn alle technologischen Produktionsprozesse beobachtet werden, wird ein sehr zuverlässiges Produkt erhalten.

Aluminium ist ein Metall, das sich sehr schnell aufheizt. Das spezielle Design dieser Batterie gibt dem Raum Wärme wie folgt: Die Wärme, die von den Batterien kommt, bewegt sich aufgrund von Konvektionsluftströmen zur Decke.

Die Wärmeleistung jedes einzelnen Abschnitts beträgt 120 Watt. Die Tiefe des Abschnitts beträgt 70 bis 110 mm und das Gewicht beträgt etwa 2 kg. Um einen Abschnitt des Kühlmittels zu füllen, werden 0,4 Liter benötigt. Die maximale Temperatur, bei der der Strahler normalerweise arbeitet, beträgt 90 Grad.

Die Vorteile von Aluminiumheizkörpern

Eine ganze Reihe von Vorteilen haben Heizkörper aus diesem Metall, hier sind einige von ihnen:

  • Kraftstoff spart bis zu 35%, während die Wärmeübertragung hoch ist und die Kühlmittelmenge minimal ist;
  • Im Lieferumfang der Batterie ist ein thermisches Ventil enthalten, mit dem die Flüssigkeitszufuhr geregelt und die gewünschte oder gewünschte Temperatur eingestellt werden kann. Dank dieses Ventils werden Kraftstoffeinsparungen erzielt;
  • Außerdem heizen sich diese Batterien sehr schnell auf, sie kühlen jedoch sofort ab. Dank der schnellen Erwärmung erreicht die Temperatur im Raum in nur 15 Minuten das gewünschte Niveau. Eine ähnliche Zeit wird benötigt, um den Raum nach dem Ausschalten der Heizung zu kühlen;
  • nicht zu vergessen das Design und die ursprüngliche Form des Heizkörpers aus Aluminium. Es ist ideal für Wohnräume und Büros. Wenn Heizkörper im Extrusionsverfahren hergestellt werden, kann der Verbraucher die erforderliche Anzahl von Abschnitten selbst hinzufügen. Im Fall der Herstellung durch Gießen ist es möglich, Heizkörper für individuelle Benutzeranforderungen herzustellen;
  • Batterien aus diesem Metall haben kompakte Gesamtabmessungen, weshalb für ihre Installation relativ wenig Platz benötigt wird. Da das Gewicht dieser Batterie klein ist, ist sie einfach zu installieren und an jeder Wand montiert.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Aluminiumprofile nur bei der Installation einer unabhängigen Heizung wegen des Arbeitsdrucks verwendet, der nur 6 Atmosphären hat.

Die Nachteile von Aluminiumheizkörpern

Trotz der vielen positiven Aspekte von Aluminiumbatterien gibt es mehrere Nachteile, die bei der Auswahl solcher Produkte unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Bei der Montage eines Heizkörpers werden Gummidichtungen verwendet, die schnell verschleißen und zu gefährlichen Situationen führen. Daher werden diese Modelle des Kühlers nicht an den Stellen verwendet, an denen das Kühlmittel eine chemische Substanz ist, beispielsweise Frostschutzmittel.

Ein weiterer Nachteil von Aluminium ist, dass es korrosionsanfällig ist. Wenn das zum Heizen verwendete Wasser von schlechter Qualität ist, kann es den dünnen Schutzfilm beschädigen, der sich innerhalb des Heizkörpers befindet. Dann wird das Gerät sehr schnell ausfallen.

Für die Instrumente muss der Mayevsky-Kran eingeschraubt werden, da sie oft in die Luft gelangen.

Ein weiterer Nachteil ist die Empfindlichkeit gegenüber hydraulischen Stößen. Wenn beispielsweise der Druck im System stark ansteigt, wird die Dichtheit des Geräts beeinträchtigt. Aus diesem Grund ist dieses Gerät nicht in Räumen mit Zentralheizung installiert. Wenn die Strahler jedoch nach der Gießmethode hergestellt werden, ist ihre Verwendung zulässig.

Technische Eigenschaften von Bimetallbatterien

Obwohl Aluminiumbatterien gut genug sind, werden sie nicht für die Verwendung in einem Zentralheizungssystem empfohlen. Denn in einem solchen Heizsystem können starke Druckstöße auftreten, und Batterien aus diesem Material können nur mit stabilem Systembetrieb arbeiten. Dieses Metall ist auch nicht in Kontakt mit verschiedenen anderen Metallen. Daher wird für den normalen Betrieb des Geräts nur gutes Wasser benötigt. Diese Bedürfnisse können nur mit unabhängiger Heizung erfüllt werden, und dann nicht in allen Fällen.

Um zu verstehen, welcher Heizkörper besser ist als Aluminium oder Bimetall, sollten Sie analysieren, welche Eigenschaften der zweite Batterietyp hat. Bimetallische Heizkörper haben keine Schwächen wie Aluminium. Dies liegt daran, dass bei der Konstruktion von bimetallischen Strahlern Stahlrohre vorhanden sind, auf die Aluminiumbatterien aufgesetzt sind. Dank Stahlrohren wird der Kühler langlebig, reagiert überhaupt nicht auf die Qualität des Kühlmittels und leistet mit Druckverlusten hervorragende Arbeit. Durch die Verwendung von Aluminiumlamellen wird eine hohe Wärmeleitfähigkeit erreicht. Diese Kombination trägt dazu bei, beide Metalle zu nutzen und ihre Nachteile zu minimieren.

Das Verfahren zur Herstellung einer Bimetallbatterie ist ziemlich kompliziert. Für ein gutes Zusammenwirken zweier verschiedener Metalle ist es notwendig, die Technologie der Spritzgussherstellung anzuwenden. Aufgrund der hohen chemischen Beständigkeit von Bimetallbatterien wird der Druck von bis zu 10 Atmosphären erhöht - das ist viel mehr als bei Aluminiumheizkörpern. Dieses Gerät ist besser als die altbekannten gusseisernen Heizkörper, weil ihre Installation viel einfacher ist und sie passen in jedes Interieur.

Im Vergleich zu Aluminiumheizkörpern ist die Bimetall-Leistung viel höher. Ein Abschnitt aus Bimetall hat eine Leistung von 170-190 Watt. Die maximale Heiztemperatur beträgt 100 Grad. Bei der Herstellung des Innenkerns aus Edelstahl erhöht sich die Korrosionsbeständigkeit deutlich.

Nachteile von Bimetall-Batterien

Trotz der vielen Vorteile dieses Heizkörpertyps gibt es gewisse Nachteile:

  • Aufgrund der geringen Größe des Abschnitts sowie der produktiven thermischen Inertheit werden die Heizkörper aus diesem Metall nach dem Abschalten der Heizung schnell abgekühlt;
  • Bei der Wechselwirkung von Stahl mit einigen anderen Metallen treten oft träge Reaktionen auf, durch die sich Gas in der Batterie bildet. Wenn keine Entlüftung vorhanden ist, kann ein Heizkörperbruch auftreten.
  • Bimetall-Batterie ist ein teures Gerät.

Einsatzgebiet

Da Aluminiumbatterien keine hohe Lebensdauer haben, werden sie hauptsächlich in einstöckigen Häusern oder Wohnungen mit unabhängiger Heizung verwendet. Wenn es jedoch notwendig ist, ein geschlossenes Heizsystem zu schaffen, in dem der Druck hoch ist, dann werden Bimetallbatterien optimal sein, weil sie gegen Wasserschläge und hohen Druck beständig sind. Ihre Hauptverwendung in Geschäfts- oder Wohngebäuden und in Hochhäusern.

Vergleich von Aluminium und Bimetall

Um zu verstehen, dass Aluminium oder Bimetall besser ist, sollte ein Vergleich dieser beiden Metalle vorgenommen werden. Ein gewöhnlicher Käufer kann das Metall, aus dem dieser Kühler hergestellt ist, nicht richtig bestimmen. Denn beide Arten von Heizkörpern sehen in der Form und in der Malerei gleich aus. Oft sind sie bemalt oder gefärbt oder weiß emailliert. Die Oberfläche selbst kann aus getrennten Abschnitten bestehen oder monolithisch sein.

In einer Bimetall-Batterie ist die Wärmeleistung durchschnittlich und in Aluminium hoch. In bimetallischen Vorrichtungen beträgt der maximale Arbeitsdruck 20 Atmosphären, während Aluminium-Einbauten nur 16 aufweisen. Der Nachteil beider Vorrichtungen besteht darin, dass sie gegenüber Korrosion ziemlich instabil sind.

Die maximale Garantiezeit für den Batteriegebrauch beträgt 25 Jahre. Der Preis von Bimetallgeräten ist viel höher als von Aluminium.

Fazit

Basierend auf dem Obigen ist es schwierig zu sagen, welcher Kühler besser ist. Beide Arten von Batterien heizen die Räume ziemlich gut. Wenn Sie ein solches Gerät kaufen, sollten Sie überlegen, wo das Gerät verwendet wird und mit welchem ​​System es verbunden wird.

Aluminiumgeräte sind leicht, aber der Arbeitsdruck muss stabil sein, und diese Batterien sind leicht zu warten. Der Arbeitsdruck sollte niedrig sein, auf Grund dessen sie ideal im autonomen Heizsystem verwendet werden. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass der Kauf von Aluminium-Geräten definitiv weniger kostet. Wenn es um das Zentralheizungssystem geht, dann ist die beste Lösung, Bimetall-Batterien zu installieren, da sie hohen Temperaturen und Druckstößen problemlos standhalten, sehr langlebig und zuverlässig sind.

Top