Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Pumpen
Was nützen die gusseisernen Batterien der neuen Probe und worauf sollte bei der Auswahl geachtet werden?
2 Kraftstoff
Warum brüllt die Umwälzpumpe des Heizsystems?
3 Heizkörper
Anweisungen zum Erwärmen eines Rahmenhauses mit eigenen Händen
4 Kraftstoff
Kamin mit Luftheizung
Haupt / Kessel

Das Gerät eines Gasheizungskellers in einem privaten Haus - Anforderungen, Regulierungen


Um ein autonomes Heizsystem zu organisieren, ist es notwendig, einen individuellen Bereich für die Installation von Heizgeräten zuzuordnen. Ein Gasheizraum in einem Privathaus muss bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen, deren Nichtbeachtung schwerwiegende Folgen hat.

Worauf muss ich mich konzentrieren?

Die Anforderungen für private Heizkessel sind in einem speziellen Dokument vom 01. Juli 2003 dargelegt (wir sprechen über SNiP 42-01-2002). Dieses Dokument sollte als Richtschnur bei der Anordnung des Ofens dienen. Das Wissen über Standards bietet gewisse Vorteile, obwohl das Projektentwicklungsverfahren normalerweise von Spezialisten durchgeführt wird. Auf diese Weise können Sie im Voraus die Wahrscheinlichkeit der Verwendung verschiedener Arten von Geräten sowie die ungefähre Anzahl der Installationsarbeiten berechnen.

Dadurch kann das Ziel für den Heizraum auch in der Wohnbauphase an die Anforderungen des SNiP angepasst werden. Wenn es Schwierigkeiten oder umstrittene Probleme gibt, ist es ratsam, sie mit der Konstruktionsabteilung der Gasversorgungsorganisation zu lösen. Jedes einzelne Gebäude zeichnet sich durch seine eigenen Nuancen aus: Sie werden nur in Bezug auf den Plan des Hauses gelöst.

Liste der Anforderungen

Bei der Entscheidung über den Standort der Heizungsanlage muss man sich auf seine Leistung konzentrieren:

  • Bis 60 kW. Ein solches Gerät kann unter Beachtung besonderer Bedingungen in der Küche installiert werden.
  • 60-150 kW. Der Heizraum darf in einem autonomen Raum auf jeder Etage eingerichtet werden. Wenn Erdgas als Brennstoff verwendet wird, kann der Keller oder das Erdgeschoss der Installationsort sein.
  • 150-350 kW. Der Heizraum sollte in einem separaten Raum im ersten oder Untergeschoss sein. Eine weitere zulässige Option ist ein Anhang und ein separates Gebäude.

Ein separater Heizraum kann auch für Einheiten mit einer Kapazität von weniger als 60 kW genutzt werden. Dies hat sogar seine Vorteile, da in diesem Fall alle notwendigen Geräte an einem Ort sind.

Das Volumen des Heizraumes für einen Gaskessel ist ebenfalls geregelt:

  • Bei Anlagen mit einer Kapazität von nicht mehr als 30 kW sollte der Ofen ein Mindestvolumen von 7,5 m 3 haben (nicht mit der Fläche zu verwechseln).
  • 30-60 kW - 13,5 m 3.
  • 60-200 kW - 15 m 3.

Wenn der Gaskessel in die Küche gestellt werden soll, sind für diesen Fall andere Normen vorgeschrieben: Das Raumvolumen beträgt 15 m 3, die Höhe der Wände 2,5 m.

Jeder der Fälle der Anordnung des Ofens erfordert eine getrennte Annäherung, obwohl es allgemeine Bedingungen gibt:

  • Im Inneren des Raumes sollte der Heizraum in der Hütte von der Straße herunterfallen. An die Fensterfläche werden auch separate Anforderungen gestellt: Jedes Volumen von 1 m 3 sollte mindestens 0,03 m 2 der Fensteröffnung entsprechen. In diesem Fall sprechen wir über die Größe des Glases. Das Fenstersystem muss gelenkig sein, wobei sich die Klappen nach außen öffnen.
  • Das Fenster sollte im Falle einer Notfallbeatmung im Falle eines Notfalls mit einem Gasdurchgang ein Fenster haben.
  • Die Abwesenheit von Belüftung oder Schornstein, der die Verbrennungsprodukte auf der Straße anzeigt. Für die Entfernung der Abgase eines Kleinkessels bis 30 kW ist es erlaubt, ein Loch in der Wand zu verwenden.
  • Das Vorhandensein einer kalten Pipeline, um das System zu versorgen. Gleiches gilt für das Vorhandensein von Drainage zum Ablassen des Kühlmittels.

Eine weitere häufige Bedingung (in der neuesten Version der Vorschriften) ist die Montage von Zweikreis-Gasgeräten mit einer Leistung von 60 kW und mehr mit Überwachungsgeräten für den Gasgehalt. Bei Auslösung blockiert das System sofort den Gasfluss.

Wenn der Heizraum in einem separaten Raum ist

Bei der Planung eines einzelnen Raums für einen Gaskessel mit einer Kapazität von nicht mehr als 200 kW müssen unbedingt nicht brennende Wände mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 0,75 Stunden verwendet werden. Ähnliche Eigenschaften gibt es für Ziegel, Betonblöcke und Beton.

Ein autonomes Kesselhaus mit eingebautem oder eingebautem Typ muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Das Kesselraumvolumen für einen Gaskessel beträgt 15 m 3.
  • Die Höhe der Wände. Für Anlagen mit einer Leistung von 30 kW - 2,5 m; bis 30 kW - ab 2,2 m
  • Sie müssen ein Fenster mit einem Spiegel oder Fenster haben. Das Verhältnis der Verglasungsfläche zum Raumvolumen beträgt 0,03 m 2/1 m 3.
  • Die Leistung des Lüftungssystems sollte einen dreifachen Luftaustausch innerhalb einer Stunde ermöglichen.

Beim Platzieren eines Heizraumes im Keller oder Keller sind bei der Festlegung der Mindestgröße eines Raumes 0,2 m 3 zu den Standard 15 m 3 je Kilowatt Leistung hinzuzurechnen. Auch die Anforderungen an Wände und Decken, die den Ofen vor anderen Räumen schützen, werden immer härter: Gas oder Dampf sollten auf keinen Fall durchdringen.

Wenn der Heizraum des Kellers oder Kellers als Installationsort für Geräte mit einer Leistung von 150-350 kW dient, sollte er mit einem separaten Ausgang zur Straße ausgestattet sein. Als Option kann es ein Ausgang zum Korridor sein, der zur Straße führt. Bei der Entscheidung über die Konfiguration und Kapazität des Heizraumes wird auch auf den Komfort der Wartung geachtet. Daher ist dieser Raum normalerweise größer als die Mindestgröße.

Angeschlossene Heizräume in einem privaten Haus

Wenn das Gerät in einer speziellen Erweiterung installiert wird, müssen in diesem Fall zusätzlich zu den genannten zusätzliche Anforderungen erfüllt werden:

  1. Es darf an einer festen Wand befestigt werden: die nächsten Öffnungen müssen nicht weniger als 100 cm entfernt werden.
  2. Der Baustoff sollte eine Feuerbeständigkeit von 0,75 Stunden haben. Geeignete Eigenschaften sind in Beton-, Ziegel- und Schlackensteinwänden verfügbar.
  3. Um den Anschluss des Nebengebäudes an das Hauptgebäude zu vermeiden, ist es notwendig, ein separates Fundament zu errichten, das von der gemeinsamen Basis getrennt ist. Es ist nicht für drei gedacht, sondern für alle vier Wände.

Sie sollten auch die folgenden Nuancen kennen. Zufälligerweise gibt es keinen geeigneten Raum für einen Heizraum im Haus. Manchmal geht der Gasservice zu einer Besprechung und verlangt, diese Mängel durch eine erhöhte Verglasungsfläche auszugleichen. Wenn wir über den Bau des Hauses sprechen, müssen alle Standards für den Ofen erfüllt werden. Andernfalls wird die Projektgenehmigung nicht ausgeführt. Ähnliche Prinzipien werden an angeschlossenen Kesselhäusern gezeigt, wo eine Abweichung von den vorgeschriebenen Abmessungen aus irgendeinem Grund nicht erlaubt ist.

Wenn der Gaskessel in der Küche montiert ist

Wie oben erwähnt, dürfen kleine Gaskessel (bis 30 kW) im Küchenraum des Hauses installiert werden. In diesem Fall kann die Art der Verbrennungskammer sowohl offen als auch geschlossen sein.Für den Austritt von Verbrennungsprodukten ist die Verwendung von Lüftungskanälen, Kaminen und Löchern in der Wand erlaubt. Es ist erlaubt, Wand- und Bodenausrüstung zu installieren.

Berücksichtigen Sie bei der Montage des Gaskessels in der Küche Folgendes:

  • Die Deckenhöhe muss mindestens 2,5 m betragen.
  • Der Raum sollte ein Volumen von 15 m 3 haben.
  • Die Belüftung sollte eine dreifache Luftänderung innerhalb einer Stunde gewährleisten.
  • Es darf keine Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr geben: Es ist wichtig, dass es ausreicht, den Betrieb des Gasbrenners aufrecht zu erhalten.

Der Installationsort von Wandkesseln sollte nur eine nicht brennbare Basis sein. Bei der Positionierung der Ausrüstung müssen die Anforderungen für den Abstand zu den Seitenwänden (mindestens 10 cm) berücksichtigt werden. In Holzhäusern ist die Installation auf feuerfesten oder brennbaren Untergründen erlaubt, die vorher verputzt oder mit einem feuerfesten Schirm für einen Gaskessel ausgestattet sind. Der Putz wird mit einer Schicht von mindestens 50 mm aufgetragen.

Für die Herstellung des Bildschirms mit Stahlblech. Vor der Befestigung ist die Wand mit Asbest oder Steinwolle isoliert. Die Dicke dieses Finish beträgt mindestens 3 mm. Der Bildschirm mit seinen Abmessungen sollte die Form des Kessels im Gehäuse um 70 cm über und 10 cm unter und an der Seite überschreiten.

Separates Gebäude für den Heizraum

Geräte mit einer Leistung von 200 kW müssen in einem separaten Gebäude vom Haus installiert werden.

Zusammen mit den allgemeinen Anforderungen werden in diesem Fall einige zusätzliche Bedingungen auferlegt:

  • Die Hitzebeständigkeit des Baumaterials, aus dem die Wände und das Dach bestehen (einschließlich Innenausbau).
  • Ein eigenständiges Kesselhaus muss ein Raumvolumen von mindestens 15 m 3 haben. Zum Ergebnis plus 0,2 m 3 für jedes kW, das beim Heizen der Wohnung verbraucht wird.
  • Decken. Höhe - von 250 cm.
  • Glasierbereich. Es wird durch die Formel 0,03 m 2/1 m 3 das Bauvolumen bestimmt.
  • Fenster Nötig besitzt ein Fensterblatt oder einen Spiegel.
  • Das Vorhandensein eines separaten Fundaments für den Kessel. Es sollte nicht höher als 15 cm in Bezug auf das allgemeine Niveau sein. Wenn die Masse der Heizanlage 200 kg nicht überschreitet, kann sie auf einem Betonboden montiert werden.
  • Das Vorhandensein eines Notgasabsperrsystems. Es ist auf dem Rohr installiert.
  • Türen. Nur nicht verstärkte Strukturen in schwachen Scharnieren sind erlaubt.
  • Belüftung. Seine Leistung sollte ausreichen, um sicherzustellen, dass in einer Stunde alle Luft im Raum mindestens dreimal ersetzt wird.

Die Annahme und Platzierung des Kessels im Heizraum ist nach der Schwere der Störung zu unterscheiden: Vertreter der Gasversorgung nehmen in der Regel keine Gefälligkeiten an.

Tür Anforderungen

In einem separaten Raum eines Wohnhauses, das zu einem Ofen umgebaut wurde, müssen Türen verwendet werden, die keine Angst vor offenen Flammen und hohen Temperaturen haben. Diese Produkte müssen die Fähigkeit haben, Feuer für 15 Minuten zu widerstehen. Nur Metallstrukturen haben ähnliche Eigenschaften. Sie können sowohl fabrikeigene als auch selbstgebaute Modelle installieren: Hauptsache ist, alle notwendigen Parameter zu beachten.

In solchen Situationen, in denen der Heizraum einen Zugang von der Straße hat, ist er mit unverstärkten Türen ausgestattet. Aus diesem Grund wird die Box im Falle einer Explosion einfach von der Druckwelle nach außen getragen. Dadurch kann die Explosionsenergie auf die Straße gerichtet werden, wodurch die Wände der Wohnung erhalten bleiben. Auch leicht "ausgeführt" lassen die Türen bei Passagen Gas frei austreten. Oft enthalten Projekte eine zusätzliche Bedingung: Es muss eine Gitteröffnung an der Unterseite der Tür sein. Dank ihm ist der notwendige Luftstrom in den Heizraum gewährleistet.

Anforderungen an das Lüftungssystem

Bei der Berechnung der Lüftungsleistung muss auf das Raumvolumen geachtet werden. Wenn nötig, multiplizieren Sie mit 3, normalerweise fügen Sie ungefähr 30% der Aktie hinzu. Dies bestimmt die Luftmenge, die innerhalb einer Stunde ausgetauscht werden muss. Zum Beispiel können Sie die Berechnung des Raumes 3x3 m mit einer Wandhöhe von 2,5 m nehmen.Das Volumen wird berechnet als: 3x3x2,5 = 22,5 m 3. Da ein Dreifachaustausch notwendig ist, sind dann 22,5 m 3 x 3 = 67,5 m 3. Zu dem erhaltenen Ergebnis fügen Sie eine Aktie von 30% hinzu: out 87,75 m 3. Um eine natürliche Belüftung zu erreichen, ist der untere Bereich der Wand mit einem Lufteinlass mit einem Grill ausgestattet. Das Abgasrohr wird durch das Dach oder die Wand in seinem oberen Teil entfernt. Das Lüftungsrohr muss auf gleicher Höhe wie der Schornstein sein.

Festbrennstoff und flüssige Brennstoffaggregate

Die allgemeinen Vorschriften für die Organisation eines Heizraums sind identisch.

Die Unterschiede beziehen sich auf die Nuancen in der Anordnung des Verbrennungsproduktabgabesystems:

  • Der Querschnitt des Schornsteins muss den des Auslasses überschreiten.
  • Das Design des Schornsteins sollte eine Mindestanzahl an Knien enthalten. Wenn möglich, ist es besser, es gerade zu machen.
  • Die Unterseite der Wand muss mit einer Abzugshaube oder einem Fenster für den Lufteintritt ausgestattet sein. Die Fläche des Heckspiegels hängt von der Leistung des Kessels ab.
  • Der Schornstein wird durch das Dach oder die Wand entladen.
  • In unmittelbarer Nähe des Schornsteins legt sich die Inspektionsöffnung ab.
  • Der Schornstein muss gasdicht verbunden sein.
  • Die Installation des Kessels erfordert eine nicht brennbare Basis. Holzböden bestehen aus Asbestplatten oder Pappe aus Mineralwolle. Über ihnen legte ein Stück Stahlplatte. Es gibt eine Option mit einem Mauerwerk, das mit Gips oder Fliesen dekoriert ist.
  • Volatile Kessel werden durch versteckte Verdrahtung in speziellen Wellen angetrieben. Eine Unterspannung (42 V) liegt an der Steckdose an.

Die Besonderheit von Kesseln für flüssigen Brennstoff ist ein signifikanter Lärm und charakteristischer Geruch während des Betriebs. Aus diesem Grund werden sie normalerweise in einem separaten Raum mit guter Schalldämmung installiert.

Klima

Das Vorhandensein von autonomer Heizung in einem Privathaus erfordert die Anordnung eines Heizraumes darin. Dieser Raum braucht eine ernsthafte Planung. Es gibt spezielle Regeln und Anforderungen für die Anordnung des Heizraumes und sprechen Sie später darüber.

Inhaltsverzeichnis:

Heizraum in einem privaten Haus: Anordnung des Raumes für einen Gaskessel

Bevor Sie die Regeln für die Einrichtung eines Heizraums in Betracht ziehen, sollten Sie sich mit den Arten von Heizkesseln vertraut machen, die darin installiert werden. Seit der Art des Kessels sind bestimmte Normen und Anforderungen an den Brandschutz in einem gegebenen Raum abhängig.

Das beliebteste Heizgerät ist ein Gaskessel. Zu den Vorteilen zählen die einfache und einfache Bedienung, die günstigen Kosten für die Ausrüstung selbst und der verwendete Kraftstoff. Trotzdem sollte der Einbau dieser Kessel nach speziellen Anforderungen und Normen erfolgen, da schon der kleinste Fehler zu einer Explosion führen kann.

Wenn ein Gaskessel mit einer Leistung von bis zu dreißig Kilowatt im Haus installiert ist, muss der Heizraum nicht eingerichtet werden. Möglicher Einbau eines solchen Boilers in der Küche oder im Flur, je nach Größe.

Die Installation eines Gaskessels in der Küche ist in diesem Fall möglich:

  • wenn der Mindestwert seiner Fläche nicht weniger als fünfzehn Kilowatt beträgt;
  • Verfügbarkeit von Fenstern mit einer Fläche von 30 cm Quadrat pro 100 cm Quadrat;
  • Zwangsbelüftung in Form von Entlüftungsöffnungen;
  • Mindesthöhe des Raumes beträgt 220 cm;
  • Verfügbarkeit eines einfachen Zugangs, 70 cm groß;
  • das Vorhandensein einer Luftansaugöffnung, die die Verbrennung von Brennstoff im Kessel sicherstellt;
  • hohe Feuerwiderstandsfähigkeit des Raumes, einschließlich der für die Reparatur verwendeten Materialien.

Der Einbau eines Klappkessels ist auch nur möglich, wenn die Küchenwand aus nicht brennbaren oder nicht brennbaren Materialien besteht. Wenn es geplant ist, einen Boiler vom Bodentyp zu installieren, dann sollte darunter ein Substrat in Form eines Metallblechs oder eines Betonbodens installiert werden, das über die äußersten Teile des Boilers von allen Seiten mindestens 100 mm hinausragen sollte.

Wenn die Wände des Hauses aus brennbaren Materialien bestehen, zum Beispiel aus Holz, sollte vor der Installation des Kessels ein Schutzgitter installiert werden, das die Wände vor Feuer schützt.

Wenn die Leistung des Kessels zwischen dreißig und zweihundert Kilowatt beträgt, erfordert seine Installation einen separaten Raum. Mögliche Anordnung des Heizraumes in den Keller- oder Kellerräumen. In diesem Fall müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • bieten natürliches Licht;
  • in einer Stunde muss die gesamte Luft im Raum mindestens dreimal erneuert werden, dh es muss eine natürliche oder erzwungene Belüftung gewährleistet sein;
  • obligatorische Ausfahrt auf die Straße;
  • minimale Wandhöhe 250 cm;
  • das Minimum an Raum, wie für die Küche, ist fünfzehn Quadratmeter.

Die beste Option ist ein Gas Heizraum in einem privaten Haus, eine separate Art. Somit wird es möglich sein, nicht nur den Komfort seiner Bedienung zu verbessern, sondern auch das Risiko eines Brandes im ganzen Haus zu reduzieren. An freistehende Kesselhäuser werden folgende Anforderungen gestellt:

  • das Vorhandensein einer obligatorischen Gründung des Gebäudes;
  • fehlende Verbindung zum Haus;
  • nach der Anordnung des Fundaments des Gebäudes wird der Grundstein für die Installation des Kessels gelegt;
  • der Kessel ist über dem Boden bei 150-200 mm installiert;
  • Betonmörtel wird verwendet, um den Boden zu füllen, in dem notwendigerweise Sand vorhanden ist.

Verwenden Sie für die Herstellung von Dach und Wänden nur nicht brennbare Ausrüstungsmaterialien. Wie für das Innere wird es oft für seine Keramikfliesen verwendet. Um das Kühlmittel zu entfernen, müssen Sie außerdem einen Abwasserkanal im Heizraum haben. Außerdem ist es vor Beginn der Bauarbeiten notwendig, ein Projekt zu entwickeln, das mit den Beschäftigten der Gasindustrie abgestimmt ist.

Kesselraum in einem Privathaus: Anordnung von Räumen für einen Feststoffkessel

Der Einsatz von Festbrennstoffkesseln ist in Regionen, in denen keine zentrale Gasversorgung besteht, sehr beliebt. Diese Kessel arbeiten mit Holz, Pellets, Torf und anderen festen Brennstoffen. Unter ihren Vorteilen sollte notiert werden:

  • Brennstoffsorte;
  • Verfügbarkeit und niedrige Kraftstoffkosten;
  • einfache Installation und Bedienung;
  • weniger Anforderungen und Normen für die Anordnung des Kessels;
  • nicht explosiv;
  • Wenn ein langbrennender Kessel installiert werden soll, arbeitet diese Anlage bis zu drei Tage ohne menschliches Zutun.

Trotzdem haben Festbrennstoffkessel einen geringeren Wirkungsgrad als Gas. Außerdem sind sie empfindlich gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit, erfordern eine konstante Brennstoffbeladung und Reinigung des Kessels.

Wir bieten Ihnen an, sich mit den Grundregeln vertraut zu machen, die einen Kesselraum für Kessel mit festen Brennstoffen ausstatten:

  • Der Ort, an dem der Kessel installiert werden soll, sollte leicht zugänglich sein, da ständig Brennstoff eingefüllt und der Aschenkasten gereinigt wird;
  • der Mindestabstand zwischen der Wand und jeder Seite des Kessels beträgt 100 mm;
  • Bei der Installation des Kessels in der Nähe der Wände, die mit leicht entflammbaren Materialien beschnitten sind, wird empfohlen, sie mit einem Blech mit einer Dicke von 2,5 mm zu beschneiden;
  • Vor dem Fuß des Ofens sollte das Material auch in Form von Stahlblech gelegt werden.

Beachten Sie, dass es am besten ist, wenn der Boden in dem Raum, in dem der Kessel installiert wird, aus Beton besteht und mit nicht brennbarem Material versehen ist.

Berücksichtigen Sie, dass besondere Anforderungen an die Anordnung des Lüftungssystems gestellt werden:

  • für ein Kilowatt der Macht der Kesselausrüstung ist es notwendig, 80 Kubikmillimeter des Fensters zu organisieren;
  • das Schornsteinloch des Kessels im Durchmesser sollte kleiner sein als der Durchmesser des Schornsteins;
  • Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass ein spezielles Loch für Wartungsarbeiten am Schornstein vorhanden ist.
  • der Schornstein sollte überall den gleichen Durchmesser haben;
  • das Innere des Schornsteins muss verputzt sein, damit kein Rauch in den Raum gelangt;
  • Zusätzlich erfordern die Räumlichkeiten ein Wasserversorgungs- und Abwasserentwässerungssystem;
  • Wenn Kohle oder Brennholz zum Heizen des Hauses verwendet wird, beträgt die minimale Kesselfläche acht Quadratmeter.

Unter der Voraussetzung, dass nur Kohle als Brennstoff für den Kessel verwendet wird, muss das Kesselhaus eine versteckte Verkabelung und spezielle hermetische Beleuchtungseinrichtungen aufweisen, da Kohlenstaub hochexplosiv ist.

Beachten Sie, dass neben einem ordnungsgemäß installierten Schornstein eine natürliche oder erzwungene Belüftung im Raum vorhanden sein muss. Seit dem jedes Mal der Brennstoff vom Kessel in den Raum die Produkte seiner Verbrennung bekommt. Ihre Ansammlung wird zum Austritt von Kohlenmonoxid führen.

Kesselräume in einem privaten Haus Foto: Raum für einen elektrischen Kessel

Elektrischer Heizkessel ist einer der sichersten Heizkessel. Für seine Installation benötigt er keinen separaten Raum, sondern jede freie Ecke des Hauses.

Unter den Vorteilen von Elektrokesseln heben wir hervor:

  • erschwingliche Kosten für das Gerät selbst;
  • einfache Installation, für die keine Spezialisten erforderlich sind;
  • platzsparend, da Heizkessel dieser Art kompakt sind;
  • Sicherheit, da im Kessel keine offene Flamme ist;
  • keine Notwendigkeit, Schornstein zu installieren;
  • geräuschlose und bequeme Arbeit;
  • Umweltsicherheit.

Trotzdem haben Elektrokessel gewisse Nachteile:

  • die Möglichkeit, einen Schock vom elektrischen Strom zu empfangen;
  • die Notwendigkeit, die Erdung zu arrangieren;
  • hohe Heizkosten.

Die Verwendung solcher Kessel ist sehr selten, da die Stromkosten zu hoch sind. Solche Kessel werden meistens als zusätzliche Heizquellen verwendet.

Anforderungen an einen Heizraum in einem Privathaus

Wir bieten Ihnen an, die Anforderungen an ein Gaskesselhaus in einem Privathaus genauer zu studieren:

1. Was sollte der Raum des Heizraumes sein?

  • Wenn es geplant ist, den Heizraum in einem privaten Haus auszustatten, dann ist es notwendig, dafür einen separaten Raum oder eine Erweiterung zu reservieren, die Installation eines Gaskessels in einem Wohnzimmer ist inakzeptabel;
  • die minimale Deckenhöhe im Raum beträgt 220 cm;
  • Die Größe des Heizraumes in einem Privathaus wird auf der Basis von vier Quadratmetern für den Einbau eines einzelnen Kessels berechnet;
  • die Wände des Raumes müssen verputzt werden, verwenden Sie keine leicht entflammbaren Materialien für ihre Fertigstellung;
  • die Mindestbreite der Türöffnung beträgt 80 cm;
  • zehn Kubikmeter Raum erfordern dreißig Zentimeter quadratische Fenster.

2. Die Verfügbarkeit von Kommunikationssystemen ist obligatorisch.

  • das elektrische Netz muss durch das Vorhandensein eines einphasigen Stromes von 20 Ampere und einer Spannung von 220 V gekennzeichnet sein, die Erdung und die Installation eines speziellen Automaten, der das Netzwerk schützt;
  • an jedem der Kessel muss ein Sperrzielblock sein;
  • zusätzlich muss der Heizraum mit Wasser versorgt werden, mit dessen Hilfe die Warmwasserversorgung des Hauses bereitgestellt wird;
  • Um einen Notfluss des Wassers aus dem System zu gewährleisten, ist es notwendig, das Abwassersystem auszurüsten.
  • Beobachten Sie den Gas- und Wasserdruck im System, der bestimmten Standards entsprechen muss.

3. Belüftungssystem im Heizraum.

  • Wenn das Haus zuvor eine Lüftung organisiert hat, kann es mit der Lüftung des Heizraums kombiniert werden;
  • Um den Schornstein auszustatten, müssen Sie zwei Löcher direkt in die Wand stanzen;
  • um Luft zuzuführen, genügt es, ein Loch in die Wand oder in die Tür zu machen und ein Lüftungsgitter daran anzubringen;
  • Um die Lüftung zu berechnen, ist die Kesselleistung ausreichend, zum Beispiel 2 kW multipliziert mit 8 Quadratzentimetern, es ergeben sich 16 Quadratzentimeter - das ist die Fläche der minimalen Lüftungsöffnung für den Heizraum.

4. Schornstein und Installationsregeln.

  • Jede Art von Schornstein, der im Heizraum installiert wird, muss gasdicht sein, die Verbrennungsprodukte des Brennstoffes dürfen auf keinen Fall in den Raum gelangen;
  • das Loch für den Schornstein, der sich am Kessel befindet, sollte einen kleineren Durchmesser als der Schornstein selbst haben;
  • Nach dem Einbau des Heizkessels sollte dieser von allen Seiten frei zugänglich sein.

Der Gerätekesselraum in einem Privathaus: die Hauptbestandteile der Ausrüstung

Die Projekte eines Kesselhauses für ein privates Haus unterscheiden sich im Bereich des Hauptraums, technologische Merkmale, jedoch umfassen die Komponenten von fast jedem Kesselhaus:

  • Kessel für das Heizsystem - ein Gerät, das Wärme für die Heizung eines Hauses erzeugt, der Brennraum ist im Kessel, Energie wird aus dem Brennstoff in ihm freigesetzt, durch den der Wärmeträger erwärmt wird und das gesamte Gebäude erhitzt wird;
  • Wassertank in Form eines Kessels - führt die Funktion der Erwärmung von Wasser, wird nur in Zweikreis-Heizungsanlagen verwendet, so heizt der Kessel nicht nur das Gebäude, es führt auch die Funktion der Versorgung mit heißem Wasser;
  • Ausdehnungsbehälter - ist in der Lage, zu hohen Druck im System auszugleichen, der auftritt, wenn der Kessel sehr heiß ist, die Flüssigkeit erwärmt und Volumen während des Heizprozesses erhöht, während der Druck im System erhöht, um zu verhindern, dass die Rohre brechen, das Ausdehnungsgefäß wird verwendet, überschüssiges Wasser gelangt in er kommt dann im Abkühlungsvorgang wieder unter Druck;
  • um das wärmetragende Fluid in dem System zu verteilen und eine gleichmäßige Erwärmung aller Räume sicherzustellen, ist es notwendig, einen Verteilungsverteiler zu haben, außerdem ist es mit Hilfe dieser Vorrichtung möglich, die Temperatur des wärmetragenden Fluids zu steuern;
  • Schornstein - ermöglicht es, die Verbrennungsprodukte aus dem Raum abzuleiten, die Qualität der Arbeit und die Effizienz des Heizsystems selbst hängen von der richtigen Technologie für die Installation des Kessels ab;
  • Um das System vor Überhitzung zu schützen, ist es notwendig, eine Sicherheitsgruppe zu haben, in deren Zusammensetzung ein Temperaturregler und ein Ausdehnungsgefäß enthalten sind;
  • Um das Kühlmittel im System zu transportieren, müssen Sie über eine Rohrleitung und Absperrventile verfügen, die die Kühlmittelbewegung blockieren.

Empfehlungen für die Anordnung des Kesselhauses in einem Privathaus

1. Beachten Sie, dass maximal zwei Heizkessel im selben Raum stehen sollten, nicht mehr.

2. Die Wahl des Schornsteins, der Abgasanlage und ihrer Merkmale hängt direkt von der Art des Kessels ab, der im Heizraum installiert wird. Daher ist es ratsam, vor der eigentlichen Einrichtung des Raumes einen Kessel zu kaufen.

3. Für die Herstellung der Wände des Heizraumes ist es am besten, feuerfesten Ziegel oder Beton zu verwenden.

4. Keramikfliesen, Gips oder Stahlbleche werden verwendet, um den Boden zu beenden.

5. Wenn zwischen dem Haus und dem Heizraum eine angrenzende Tür ist, sollte diese feuerfest gemacht werden.

6. Das Vorhandensein von freiem Raum um den Kessel herum ist notwendig, da er im Falle einer Reparatur freien Zugang zu den Geräten bietet.

Der Bereich des Heizraumes in einem Privathaus hängt von der Leistung des Heizkessels ab.

Vorschriften für Gaskessel im Haus

Erbaut ein Haus - bauen Sie einen Heizraum im Rahmen und auf Anweisung der Anweisung. So etwas ist der Grundgedanke der staatlichen Anforderungen im SNiP, die so genannten Bauvorschriften, um den Betrieb von Heizräumen eines Privathauses zu organisieren. Sie sind im Regelwerk für die Nummer SP 60.13330.2012 festgelegt, die durch das Regierungsdekret 1521 von 2014 genehmigt wurde.

Die meisten Bestimmungen des SNiP für Gaskessel in einem Privathaus sind auf die Organisation von sicheren Arbeiten mit Gas- und Gasgeräten ausgerichtet.

Grundlegende Anforderungen für Gaskessel

Herkömmlicherweise können die Anforderungen an einen Gaskessel in einem Privathaus in Grundpositionen eingeteilt werden:

  • Anforderungen für die Installation und Installation von Kesselanlagen;
  • Die Grundregeln für die Leitung und Gewährleistung der Funktionsweise der Gas-, Strom- und Wasserkommunikation;
  • Bauvorschriften für den Bau der Heizraum-, Lüftungs- und Sicherheitsanforderungen.

Der Gasheizraum für ein Privathaus erfordert erhebliche Kosten, und es wird teurer, wenn Fehler gemacht werden oder die Anforderungen des Gesetzes strenger werden. Wenn Sie ein privates Haus bauen, sollten Sie im Voraus auf den Raum achten, in dem sich der Kessel und die Hilfsausrüstung befinden. Es gibt viele Anforderungen und die Einhaltung der Standards wird von Feuerwehrleuten und Gasversorgungsunternehmen überprüft, daher müssen die meisten Probleme im Voraus durchdacht werden.

Nach der Grobplanung des Layouts und der Abmessungen wird das Projekt eines Gasheizraums für ein Privathaus durchgeführt. Die erforderlichen Arbeiten werden von Konstruktionsorganisationen und Firmen durchgeführt, die eine Lizenz besitzen und zur Arbeit berechtigt sind. Häufig wird die Standardversion als Grundlage für eine Designlösung verwendet. In diesem Stadium können die Ausführenden Ungenauigkeiten und Fehler in den Details des Heizraumes zugeben. Daher wird es bis zur endgültigen Genehmigung und Genehmigung des Projekts des Gaskesselhauses in allen Fällen nützlich sein, die Details der Zeichnung mit den Anforderungen der Regeln unabhängig zu vergleichen. Redoing wird teurer und schwieriger.

Um die Entwurfs- und Abschätzungsdokumentation zu erstellen, ist es notwendig, vorab eine Liste von Anforderungen für die Ausrüstung des zukünftigen Gaskesselhauses zu erstellen und Gerätepassdaten und Gerätekonformitätszertifikate zu sammeln.

Platzierung des Gaskessels

Regulatorische Dokumente erlauben es, den Kessel mit einer Heizleistung von bis zu 30 kW in der Küche zu platzieren (dies erfordert eine separate Gasleitung), vorausgesetzt, die Deckenhöhe und das Raumvolumen betragen mehr als 220 cm bzw. 7,5 Kubikmeter.

Die erste Anforderung ist, dass der Raum mit feuerbeständigem Material oder Gips ausgekleidet werden muss, und wenn ein Kessel mit einer offenen Brennkammer verwendet wird, wird ein Fenster von mindestens 250 dm 2 bereitgestellt. Für ein Landhaus ist diese Option durchaus akzeptabel, aber für ein privates Wohnhaus mit Daueraufenthalt bieten die Anforderungen der Vollheizung eine leistungsfähigere Option.

Daher wird die Heizausrüstung hauptsächlich in einem separaten Raum und vorzugsweise in einem separaten Gebäude - einem Gasheizraum - ausgeführt.

Die strengsten Brandschutzanforderungen gelten für Gaskessel und Flüssigbrennstoffsysteme.

Gaskessel-Einheiten

Das Gaskesselhaus selbst ist als Ingenieurbauwerk ein Komplex aus Gas-, Wärmeerzeugungs-, Verteilungs- und Elektrogeräten, der in einem speziellen Raum untergebracht ist.

Die Haupteinheit eines Gaskesselhauses ist ein Gaskessel mit daran angeschlossenen Rohrleitungen zur Zu- und Abfuhr von Kühlmittel, Gas und Luft. Zusammen mit dem Kessel ist ein Kessel in Betrieb, der ein Hochleistungswärmeisolierbehälter ist, in dem eine Warmwasserversorgung aufrechterhalten wird. Die Anforderungen an den Kessel werden reduziert, um eine hohe Korrosionsbeständigkeit und eine gute Wärmeisolierung des Tanks zu gewährleisten. Der Kessel ist mit einem Manometer und einem Thermometer ausgestattet, mit dem der normale Betrieb der Anlage beurteilt werden kann.

Raum für Steuergeräte

Der Heizraum muss mit einem geschlossenen und geschützten Raum für die Installation von Instrumenten zur Überwachung und Messung des Gasverbrauchs ausgestattet sein. Wenn eine offene Gasverbrennungskammer bei der Konstruktion des Kessels verwendet wird, wird eine Vorrichtung zur Überwachung des Inhalts von Verbrennungsprodukten in der Luft in dem Heizraum installiert.

Im Innenbereich wird je nach Bedarf ein Fenster mit einem Querbalken für Luftströmung und Tageslicht realisiert.

Ausdehnungsbehälter-Anforderungen

Das heiße Kühlmittel tritt im Verteiler aus dem Kessel aus und wird durch eine Umwälzpumpe in das Heizsystem gepumpt. Auf Anforderung der Sicherheitsnormen sollte ein Ausdehnungsgefäß im System installiert werden, um den Wasserzufluss und ein Notdruckventil zu kompensieren. Das System ist auch in eine Nachspeiseeinrichtung des Hauptheizkreises eingebettet.

In jüngster Zeit, um den Heizkreis unter Verwendung eines Zwei-Schicht-Polypropylen-Rohre mit einem Aluminium-Verstärker durchzuführen. SNIP erlaubte die Verwendung von zertifizierten Kunststoffrohren für Heizsysteme, vorbehaltlich der Anforderungen für das Kühlmittel: Druck nicht mehr als 3 bar und Temperatur nicht mehr als 105 o C.

Der Betrieb des Gaskessels wird durch ein Gasversorgungssystem, Brenner und Automatisierung gewährleistet, die den Prozess der Verbrennung von Erdgas steuern. Ein oder zwei elektrische Ventilatoren versorgen die Brennkammer mit Luft.

Oft werden zwei Gaskessel in Gaskesseln installiert - der Hauptkessel, der für die Bemessungswärmekapazität bestimmt ist, und der Hilfskessel. Bei Abwesenheit von Heizung ist eine geringere Leistung für heißes Wasser erforderlich.

Anforderungen an die Größe und Ausführung des Gaskessels

Die Liste der grundlegenden Anforderungen von SNiP an die Größe und Gestaltung eines Gaskessels in einem Privathaus:

  1. Der Kesselraum sollte nach dem Kapitalschema aus Stein oder nicht brennbaren Materialien auf einem Betonfundament hergestellt werden. Die Anforderungen für das Gesamtvolumen des Gaskessels in einem Privathaus sind in 15 Kubikmetern Innenraum definiert, mit Decken von mindestens 250 cm;
  2. Der Eingang zum Kesselraum sowie der Betonsockel - das Kissen, auf dem der Kessel montiert wird - steigen über das Bodenniveau auf 20 cm. Hohe Feuerbeständigkeit ist erforderlich - der Indikator für die Divergenz des Brandes auf dem Design sollte Null sein. Die Eingangstür aus dem Wohnzimmer besteht aus nicht brennbaren und hitzebeständigen Materialien mit hermetischer Abdichtung der Kontur. Darüber hinaus muss im Gasheizraum ein separater externer Eingang mit einer Tür vorhanden sein, die den Eingang vom Niederschlag sicher verschließt;
  3. Der Heizraum ist mit einer Zu- und Abluftanlage ausgestattet. Die Lüftung im Gasheizraum eines Privathauses sollte einen dreifachen Luftaustausch pro Stunde mit der Möglichkeit ermöglichen, die Verbrennungsfront mit speziellen Trennwänden in Richtung der Wohnung abzuschneiden.
  4. Der Lufteinlass für den Gaskessel erfolgt im Freien, der Eingang zum Rohr ist notwendigerweise mit einem Netz und einer Kappe verschlossen, die das Eindringen von Insekten und Vögeln sowie Schnee und Regen im Kanal verhindert.
  5. Die Verbrennungsprodukte werden durch ein wärmeisoliertes Rohr auf dem Dach auf der Leeseite in einem Abstand von etwa einem Meter von dem Auslass der Lüftungskanäle emittiert;
  6. Das System zur Entfernung von Gasverbrennungsprodukten muss eine Wärmeisolierung und einen Sensor zum Stoppen des Betriebs eines Abluftventilators aufweisen;
  7. In der Heizungsanlage, mit Ausnahme von Kessel und Ausdehnungsgefäßen, sollte ein Notkühlmittelablassventil in die Kanalisation eingebaut werden;
  8. Elektrische Leitungen müssen in Metallrohren verlegt werden, Steuerungen für den automatischen Betrieb von Brennern und Elektromotoren, Beleuchtungsschalter werden aus dem Heizraum in eine wasserdichte Box verlegt, die Beleuchtungslampe wird in einer abgedichteten Überdachung montiert;
  9. Gaskessel muss gemäß den Anforderungen der Installation von elektrischen Betriebsmitteln geerdet werden.

Die Konstruktionsnormen für einen Gasheizraum in einem Privathaus erfordern auch die Berücksichtigung einer Reihe von Nebenbedingungen, um die Sicherheit des Anlagenbetriebs zu gewährleisten.

Zuallererst sollte die gesamte elektrische Verkabelung über den Querschnitt und die Art der Isolierung der gesamten Spitzenleistung der Belüftungs- und Luftzufuhrmotoren zum Brenner entsprechen.

Anforderungen für die Gründung eines Gaskessels

Für den Keller eines Gaskessels mit einer Betonmischung mit hohem Gehalt an Quarzsand oder einem zusätzlichen Blech mit einer Dicke von bis zu 5 mm.

Flanschverbindungen von Rohren für Warmwasser und Heizung sollten mit Lichtfarbe gestrichen und isoliert werden. An Stellen, an denen die Rohre mit Wasser und Kühlmittel in Beton oder Erde eindringen, ist die Oberfläche wasserdicht.

Eine der Anforderungen des Brandschutzes: Im Heizraum sollten keine fremden Gegenstände gelagert werden, die den Raum verstopfen, und insbesondere brennbare oder brennbare Materialien.

SNiP darf im gleichen Kreislauf mit einem Gaskessel einen zusätzlichen Kessel installieren, der mit alternativen festen oder flüssigen Brennstoffen betrieben wird, vorausgesetzt, dass die Anforderungen für die Speicherung und Lieferung von Brennstoff, die getrennte Verbrennung von Verbrennungsprodukten und die Luftzufuhr zur Brennkammer erfüllt sind. Gleichzeitig sollte der Widerstand der Wärmetauscher beider Kessel gleich sein.

Anordnung eines Heizraumes in einem Privathaus: SNIP Anforderungen

Die autonome Beheizung des Hauses mittels eines Heizkörpersystems oder einer Fußbodenheizung erfordert die Installation einer Heizkesseleinheit und der damit verbundenen Ausrüstung. In der Regel ist dafür ein spezieller Raum im Gebäude vorgesehen, eine zusätzliche Erweiterung oder ein separates Gebäude wird errichtet. Aus Sicherheitsgründen muss ein Heizraum in einem Privathaus den anwendbaren Anforderungen von SNiP entsprechen und zusätzlich eine einfache Bedienung von Heizgeräten ermöglichen. Wenn ein Gaskessel als Wärmequelle gewählt wird, muss das Projekt eines Kesselhauses für ein Privathaus koordiniert werden.

Was sind die Anforderungen für die Anordnung des Kessels?

Grundlegende Anforderungen

Die Kesseleinheit (je nach Größe und Typ) kann in einem separaten Raum im ersten Stock, im Keller des Hauses oder auf dem Dachboden installiert werden (dies sollte jedoch den Grundriss des Hauses beinhalten, der bei der Planung festgelegt wurde).

Es ist auch erlaubt, ein autonomes Modul (ein Container mit einem Mini-Heizraum), den Bau einer speziellen Erweiterung oder eines separaten Gebäudes zu verwenden. Als separate Struktur kann ein vorgefertigter mobiler Heizraum verwendet werden, der aus Sandwichplatten montiert und mit nicht brennbaren Materialien ausgestattet ist.

Die Heizeinheit kann fester Brennstoff, flüssiger Brennstoff oder Gas sein. Abhängig von der Art der Heizeinheit haben die Anforderungen an einen Heizraum in einem Privathaus einige Unterschiede.

Normen für die Gestaltung eines Heizraumes in einem Privathaus umfassen:

  • Einhaltung der Anforderungen an die Größe des Raumes;
  • Installation von nicht mehr als zwei Kesseleinheiten in einem Raum;
  • das Fehlen von brennbaren Materialien in der Oberflächenveredelung und Bedachung;
  • Verfügbarkeit von Türen zur Straße und zum Haus (für eine Verlängerung);
  • kompetente Wahl und Installation von Türen: sie müssen in die Brandschutzklasse einbezogen und nach außen offen sein, ebenso wie die Tür des angrenzenden Zimmers im Haus;
  • ungehinderter Zugang zu allen Heizgeräten;
  • Installation eines Fensters mit einem Lüftungsfenster für natürliche Beleuchtung und Notbelüftung, sollte der Fensterflügel nach außen aufschwingen, und der Glasbereich sollte dem Volumen des Raumes entsprechen (0,03 m 2 pro 1 m 3);
  • das Vorhandensein von natürlicher oder erzwungener Belüftung, die wie folgt berechnet wird: (Raumbreite x Deckenhöhe x Raumlänge) x 3. Als Ergebnis erhalten wir die Luftmenge, die in einer Stunde ausgetauscht werden muss;
  • das Vorhandensein eines Schornsteins, wenn dies für den Kesseltyp erforderlich ist (für Anlagen mit einer Kapazität von weniger als 30 kW ist ein Schornsteinauslass durch die Wand zulässig);
  • Wasseranschluss (zum Befüllen und Einspeisen des Heizkreises) und Abwasser (zum Ablassen von Wasser aus dem System);
  • Installation eines separaten Fundaments für Kessel mit einem Gewicht von mehr als 200 kg (es ist zulässig, Modelle mit geringerem Gewicht auf dem Stahlbetonboden zu installieren).

Für Holzwände von eingebauten und befestigten Kesselhäusern (die mit dem Rest des Hauses gemeinsam sind) wird eine nicht brennbare Ausrüstung benötigt, die die Feuerwiderstandsfähigkeit von Bauwerken bis zu 0,75 Stunden erhöhen kann. Für den Bau der Erweiterung wird empfohlen, Ziegel, Blöcke und andere nicht brennbare Materialien zu verwenden.

Der Plan des Heizraumes in einem privaten Haus

Die wichtigsten Standards in Bezug auf die Abmessungen des Raumes:

  • Deckenhöhe: muss bei einer Heizleistung über 30 kW 2,5 m betragen, bei weniger leistungsstarken Heizkesseln mindestens 2,2 m;
  • Heizraumvolumen: ab 15 m 3 (wenn das Heizgerät im Keller installiert werden soll, müssen bei der Berechnung des Raumvolumens 0,2 m 2 für jedes kW Heizleistung addiert werden);
  • Der Kesselraum sollte mindestens 6 m 2 betragen.

Die minimale Fläche ermöglicht es Ihnen, die Sicherheit der Ausrüstung zu gewährleisten, aber für die einfache Installation und Wartung der Heizungsanlage wird immer noch empfohlen, geräumigere Kesselräume auszustatten.

Im Kesselhaus eines Privathauses, dessen Schema unter Berücksichtigung der Eigenschaften der ausgewählten Einheit entwickelt wird, ist es notwendig, einen freien Zugang zu den Elementen der Kesselumreifung, der Steuerventile und der elektrischen Ausrüstung zu gewähren.

Normen für verschiedene Arten von Kesseln

Seit 2003 werden die Parameter von Heizkesseln in privaten Haushalten von SNiP 42-01-2002 geregelt. Dieses Dokument muss verwendet werden, wenn der Ofen unabhängig konstruiert wird.

Der richtige Projektheizraum Hinweis! Es wird empfohlen, die Entwicklung eines Gaskesselhausprojekts einer spezialisierten Organisation zu übertragen, da die Regulierungsbehörden sich bei Fehlern nicht auf ein Projekt einigen werden.

  • Der Fußboden im Heizraum muss aus Beton bestehen oder mit nicht brennbaren Fliesen gefliest sein.
  • Wenn die Wände aus brennbarem Material sind (im Falle von Holz- oder Rahmenhäusern), werden sie verputzt oder mit Fliesen, Metallplatten etc. versehen.
  • Die Installation eines nicht brennbaren Wärmeisolators (in der Regel Basaltkarton) ist für die Verkleidung von Boden, Wänden und Decke vorgesehen.
  • Für einen Heizraum im Keller oder Keller sind die Anforderungen viel strenger: Die Oberfläche muss dampf- und gasdicht sein.

Anordnung des Gaskessels

Mit den SNiP-Normen können Sie einen Gaskessel mit kleiner Kapazität (nicht mehr als 30 kW) direkt im Haus installieren: in der Küche oder in einem anderen Raum, der alle Sicherheitsanforderungen erfüllt (einschließlich der Anforderungen an Abmessungen, Belüftung und Verglasung).

Gas Heizraum im Haus

Diese Option ist vor allem für Geräte mit geschlossener Brennkammer geeignet, die mit einem koaxialen Schornstein ausgestattet sind, der durch die Wand geführt wird. Dies ermöglicht es, die Heizung an jedem geeigneten Ort zu montieren.

Es sollte berücksichtigen:

  • Mindestmaße des Raumes: Fläche - 6 m 2, Volumen - 15 m 3, Deckenhöhe - 2,5 m;
  • minimale Fensterglasfläche - 0,5 m 2;
  • Türbreite - ab 0,8 m;
  • Für die Belüftung sollten Öffnungen an der Unterseite der Tür- oder Wandkonstruktionen vorgesehen werden, um die freie Bewegung der Luftströme zu gewährleisten.

Wenn Gaskesselanlagen mit einer Leistung von mehr als 30 kW in Privathäusern installiert werden, ist notwendigerweise ein separater Raum innerhalb des Hauses für solche Einrichtungen vorgesehen, oder es ist eine Kesselraumanordnung außerhalb (in einer Erweiterung oder einem separaten Gebäude) vorgesehen.

Das Projekt eines Gaskesselhauses muss mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt werden.

Die Abmessungen des Heizraumes für einen Gaskessel in einem Privathaus werden vom SNiP geregelt. Für eine leistungsstarke Heizeinheit empfiehlt sich der Aufbau einer separaten Struktur aus feuerbeständigen Materialien.

Gas-Bypass-Kessel

Anforderungen an ein Gaskesselhaus in einem Privathaus umfassen:

  • die Gründung einer Erweiterung oder einer separaten Struktur darf nicht mit der Gründung eines Hauses zusammenfallen;
  • unter dem Bodenheizkessel ist es notwendig, ein Fundament getrennt vom Kesselhausfundament (Stahlbetonunterlage) zu montieren;
  • Das Podium, auf dem das Gerät installiert werden soll, kann (unter Berücksichtigung der Installation der Beschichtung) um 10 bis 15 cm über das Bodenniveau hinausragen.
Es ist wichtig! In der neuesten Version des SNiPa wurde eine neue Regel eingeführt: Wenn die Installation einer Gasheizeinheit mit einer Leistung von mehr als 60 kW durchgeführt wird, müssen die Kesselhäuser notwendigerweise mit einem System ausgestattet sein, das die Gasverschmutzung kontrolliert. Wenn das System ausgelöst wird, stoppt die Gaszufuhr automatisch.

Anordnung von Raum für Festbrennstoffkessel

Kessel, die für Arbeiten an Festbrennstoffanlagen ausgelegt sind, stellen weniger strenge Anforderungen, da die Einheit in diesem Fall nicht für Explosivstoffe gilt. Daher können Konstruktions- und Konstruktionsarbeiten unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Heizung eines Landhauses mit einem Festbrennstoffkessel

Es ist möglich, einen Heizraum im Keller oder im Keller auszustatten.

Beim Arrangieren müssen Sie folgende Voraussetzungen beachten:

  • Die Größe des Heizraums hängt von der Kapazität der Anlage ab und richtet sich nach den allgemeinen Anforderungen des SNiP - die Mindestfläche beträgt 8 m 2.
  • Ein Stahlblech wird vor einem Festbrennstoffkessel über einem nicht brennbaren Isoliersubstrat auf den Boden gelegt. Die restliche Oberfläche des Bodens muss ebenfalls nicht brennbar sein, daher wird eine Beton- oder Feuerschutzbeschichtung verwendet.
  • Die Installation eines Hausheizraums für einen Festbrennstoffkessel sieht notwendigerweise einen stationären vertikalen Schornstein vor, dessen Durchmesser den Abmessungen des Kesselausgangs entsprechen muss. Es ist erforderlich, im Schornstein eine Inspektionsöffnung vorzusehen, um den Rauchgasabfuhrkanal zu steuern und zu reinigen.
Es ist wichtig! Zur Einhaltung der Brandschutzvorschriften wird ein gemauerter Schornstein verputzt oder ein Metall-Sandwich-Rohr verwendet, in dessen Doppelwänden ein Wärmeisolator verlegt ist. Diese Maßnahmen helfen, die Brandgefahr von Bauwerken zu vermeiden, wenn der angesammelte Ruß bei einer Temperatur der Rauchgase von 800-1000 Grad aufblitzt.
  • Besondere Aufmerksamkeit wird dem Abgassystem geschenkt, da die Verbrennung von festem Brennstoff den Eintritt von Luft in die offene Brennkammer erfordert. Gleichzeitig kann Kohlenmonoxid in die Raumluft eindringen. Der Plan sollte die Anordnung des Abgaskanals vorsehen. Ihr Querschnitt berechnet sich wie folgt: 8 cm 2 pro 1 kW Kesselleistung für den Ofen auf der Ebene der ersten Etage und 24 cm 2 pro 1 kW für den Raum im Keller.
  • Anforderungen an den Ofen sind auch die Anwesenheit von Feuerlöschgeräten - der Raum ist mit einem Schild mit einem Feuerlöscher ausgestattet, etc. Die Liste der vorgeschriebenen Feuerlöscheinrichtungen ist im SNiP festgelegt.

Bau des elektrischen Heizraumes

Wird ein Elektroboiler als Heizgerät verwendet, ist ein Heizraumgerät in einem Privathaus nicht erforderlich.

Wenn elektrische Geräte keine Verbrennungsprodukte abgeben, benötigt der Raum keine zusätzliche Belüftung und Installation des Schornsteins. Elektroboiler kann an jedem geeigneten Ort des Hauses montiert werden.

Die Installation erfordert elektrische Arbeiten, bei denen es wichtig ist, die Empfehlungen des Geräteherstellers hinsichtlich der Kabelprodukte für den Anschluss des Kessels an das Stromnetz zu befolgen.

Es ist wichtig! In der Schalttafel müssen Sie eine separate Maschine installieren, und wenn die Spannung im Stromnetz Spannungsstößen ausgesetzt ist, wird zusätzlich ein Stabilisator installiert. Diese Maßnahmen führen zum ununterbrochenen Betrieb der Heizeinheit und verlängern deren Lebensdauer.

Freistehender Ofen

Ein eigenständiger Heizraum ist für Einheiten mit hoher Leistung ausgelegt - über 200 kW. Aber wenn Sie das architektonische Erscheinungsbild des Hauses bewahren wollen, dann ist es sinnvoll, eine solche Struktur für einen Kessel mit geringerer Kapazität zu bauen.

Moderne polymere Materialien und Technologien ermöglichen es, die unterirdische Kommunikation für die Zuführung des erwärmten Kühlwassers und des heißen Wassers aus dem Kesselraum zu verlegen - ein hoher Grad an thermischem Schutz minimiert den Verlust thermischer Energie beim Transport der erwärmten Flüssigkeit.

Ein separates Kesselhaus wird gebaut von:

  • feuerbeständige Materialien (Bausteine ​​unterschiedlicher Art, Ziegel);
  • Metallsandwichplatten mit einem nicht brennbaren Wärmeisolator im Inneren sind erlaubt;
  • feuerfestes Dachmaterial wird verwendet;
  • Für den Boden wird eine Stahlbetonbeschichtung verwendet.

Platzanforderungen:

  • die Höhe der Decken in einem separaten Gebäude sollte 2,5 m betragen;
  • bei der Berechnung des Raumvolumens werden 0,2 m 2 zum Mindestwert (15 m 3) für jedes Kilowatt der Leistung des Wärmeerzeugers addiert;
  • Ein von der Basis des Gebäudes getrenntes Fundament ist unter einem Kessel montiert, der mehr als 200 kg wiegt, die Höhe des Podiums über dem Boden beträgt bis zu 15 cm.

An die Türen, Lüftung und Anordnung des Schornsteins werden Standardanforderungen gestellt.

Freistehendes Kesselhaus in einem Landhaus

Merkmale der Wahl und Installation von Türen

Wenn der Kessel in einem Anbau oder in einem der Räume des Hauses (einschließlich des Untergeschosses) installiert wird, muss die Tür zum Heizraum aus dem Haus feuerfest sein. Das heißt, das Design muss mindestens 15 Minuten lang einem offenen Feuer ausgesetzt sein - dies ermöglicht es den Menschen im Falle eines Brandes zu evakuieren. Feuerfeste Türen müssen aus Metall bestehen, das zur Seite des Wohnzimmers hin offen ist.

Außentüren im Heizraum eines Privathauses (alleine oder in einem Nebengebäude) müssen unbefestigt sein (schwach befestigt). Dadurch kann die Druckwelle die Tür hinaus bringen - die Energie der Explosion wird auf die Straße und nicht auf die Innenwände des Hauses gehen. Darüber hinaus entweicht Gas durch gerissene Türen.

Die Tür für den Heizraum dient auch als eines der Lüftungselemente - eine Leinwand mit einem Grill im unteren Teil sorgt für den Luftstrom in den Raum. Die Verwendung einer solchen Konstruktion kann eine zwingende Voraussetzung für das Projekt der Installation des Heizraumes sein.

Belüftung

Bei der Organisation eines Heizraums in einem Privathaus sollten die Anforderungen an die Anordnung der Lüftung vollständig erfüllt sein, da die Sicherheit und Effizienz der Heizeinheit davon abhängt.

Lüftungsschema des Heizraumes

Natürliche Belüftung ist möglicherweise nicht genug, also sollten Sie darüber nachdenken, das System zu installieren, um Luft in den Ofen zu zwingen.

Schlechte Belüftung trägt dazu bei:

  • das Absetzen von Ruß an den Wänden und der Decke des Heizraumes,
  • Schubminderung im offenen Ofen (dies ist mit dem Überfahren des Energieträgers und der Rußansammlung im Schornstein einer Festbrennstoffeinheit verbunden),
  • Kohlenmonoxid-Ansammlung im Raum.

Natürliche Belüftung schaffen

Wenn das Haus mit einem Heizkessel mit einer Leistung von bis zu 30 kW beheizt wird, reicht es bei Haushaltskesseln aus, die Luftzufuhr durch Schaffung eines Kanals im unteren Teil der Wand oder Tür zu gewährleisten. Sie sind das Loch in der Wand mit einem Durchmesser von 10-15 cm.

So erstellen Sie einen Kanal am unteren Rand einer Wand oder Tür:

  • ein Stück Kunststoff- oder Asbestzementrohr wird in das Loch eingeführt;
  • außen ist ein Schutznetz angebracht, das es vor Insekten und Staub schützt;
  • innerhalb des Kanals ist es wünschenswert, ein Rückschlagventil zu installieren;
  • Luftstrom wird durch den unteren Teil der Straßentür durch einen Grill blockiert;
  • Abluftkanal wird durch das Dach entladen. Es ist ein Rohr gleichen Durchmessers, das im oberen Teil mit einem Schutznetz und einem Schirm ausgestattet ist, der das Eindringen von Niederschlag verhindert;
  • Es wird empfohlen, dass sich der Einlass in der Nähe der Feuerkammer im unteren Teil der Wand befindet. In diesem Fall wird die Luft direkt in die Verbrennungskammer eintreten, ohne Staub in den Raum zu bringen;
  • Die Position der Haube ist ebenfalls an die Heizeinheit gebunden. Wenn die Verbrennungsprodukte ansteigen, wird der Abluftkanal in der Nähe des Schornsteins montiert.
Gerätelüftung im Heizraum

Erstellen von Zwangslüftung

Die natürliche Belüftung im Heizraum mit einer leistungsstarken Heizeinheit ist möglicherweise unzureichend. Sein Betrieb ist instabil, weil er von Wetterfaktoren abhängt, und die Kontrolle des Lufteinlasses in den Ofen wird unmöglich.

Die Installation des Ventilators am Auspuffrohr sorgt für die notwendige Luftströmungsintensität und schützt den Kessel vor der Ansammlung von flüchtigen Verbrennungsprodukten. Die Ventilatorleistung wird entsprechend dem maximalen Bedarf des Kessels gewählt - 30% werden zu dem im Pass angegebenen Parameter addiert.

Projektgenehmigung

Wenn wir die Kosten für die Ausrüstung von Kesselhäusern desselben Typs vergleichen, dann wird die Organisation eines Heizraumes für Gasheizung am kostenintensivsten für Heizeinheiten sein, die mit unterschiedlichen Energiequellen betrieben werden. Dies liegt an der Tatsache, dass das Projekt in den Controlling-Instanzen koordiniert werden muss, und es ist wünschenswert, seine Entwicklung Profis anzuvertrauen.

Neben der Projektdokumentation selbst muss der Vermieter folgende Unterlagen zur Verfügung stellen:

  • technischer Pass der Kesseleinheit;
  • hygienischer und hygienischer Abschluss;
  • Bescheinigung der Übereinstimmung mit den Anforderungen des Kessels;
  • Bedienungsanleitung für den ausgewählten Gaskessel.
Top