Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kessel
Die Technologie der Wandisolierung Sägemehl mit Asche, Kalk, Zement, Stroh und Lehm
2 Kessel
Warum Öfen rauchen: acht häufige Ursachen
3 Kraftstoff
Wie mache ich einen indirekten Heizkessel mit eigenen Händen und installiere ihn?
4 Kamine
Ofen "Bubafonya": Wie man mit eigenen Händen und Videos fertige Öfen herstellt
Haupt / Kamine

Verbrauch des Dieselkraftstoffkessels


Die Beheizung von Privathäusern mit Dieselkraftstoff ist weniger üblich, hauptsächlich wegen des hohen Dieselpreises. In Regionen, die nicht mit dem Hauptgas verbunden sind, sind ölbefeuerte Kessel wegen der einfachen Verbindung und des Betriebs beliebt.

Vorteile und Nachteile

Dieselkessel zum Heizen eines Privathauses haben eine Reihe von Vorteilen, die den hohen Kraftstoffpreis mehr als ausgleichen. Ihre Effizienz erreicht 85% und der Prozess ist voll automatisiert. Im Gegensatz zu Gasgeräten können Sie diese ohne Koordination selbst installieren und anschließen.

Vorteile:

  • Verfügbarkeit von Kraftstoff, auch für abgelegene Regionen, die nicht an das Gasnetz angeschlossen sind;
  • nach dem Einschalten erfolgt die Regelung des Heizvorgangs im Automatikbetrieb, der Brenner wird abhängig von der Temperatur des Kühlmittels im System ein- und ausgeschaltet;
  • Die Installation und der Anschluss von Dieselaggregaten erfordern keine Koordination, Sie müssen kein Paket von Dokumenten einsammeln und die Erlaubnis von den Aufsichtsbehörden einholen;
  • es ist nicht notwendig, komplexe Rauchabzugs- und Entlüftungssysteme zu einem hohen Preis zu installieren, man kann einen koaxialen Schornstein verwenden, der an jeder Stelle durch die Wand geführt wird;
  • Der Preis von Diesel-Heizkesseln für die Beheizung eines Privathauses und dazugehöriger Geräte ist nicht zu hoch.

Sie sind jedoch nicht ohne Fehler, von denen die meisten vollständig lösbar sind:

  • wegen des Lärms und des Geruchs ist es notwendig, den Kesselraum anzuordnen;
  • für die Lagerung und die ununterbrochene Versorgung des Brennstoffes muss man den Behälter installieren, der mit dem Kesselrohr verbunden ist;
  • Dieselkessel sind volatil, daher müssen Sie in Regionen mit häufigen Unterbrechungen eine Notstromversorgung bereitstellen;
  • Der Kraftstoffpreis - Dieselkraftstoff - ist ziemlich hoch und der Verbrauch ist beträchtlich.

Gerät

Sein Gerät ist ziemlich einfach:

  1. Ein Turbo-Brenner ist in der Brennkammer installiert.
  2. Während der Verbrennung des Brennstoffgemisches werden die Wände der durch den Wärmetauscher gebildeten Kammer erwärmt.
  3. Das erwärmte Kühlmittel tritt in das Heizsystem ein, überträgt Wärme in den Raum und kehrt dann zum Heizkessel zurück.
  4. Bei der Verbrennung entstehende Gase werden durch den Schornstein nach außen abgeführt.

Klassifizierung

Die Wahl des Modells hängt von der Menge der notwendigen Eigenschaften ab: Leistung, Material des Wärmetauschers, Art der Verbrennung, die in den Kessel eingebaut wird, sowie der Bedarf an heißem Wasser.

Leistungsauswahl

Die wichtigste Eigenschaft, auf deren richtige Wahl die Heizleistung und der sparsame Kraftstoffverbrauch abhängen. Die Leistung von Dieselheizgeräten wird in Kilowatt gemessen, dies ist in der technischen Dokumentation für jeden Heizkessel angegeben. Für die Berechnung gibt es eine spezielle Technik, die alle Nuancen berücksichtigt.

Es ist bequemer für den Durchschnittsverbraucher, sich auf die Fläche eines beheizten Privathauses zu konzentrieren - dieser Indikator wird auch in den Hauptmerkmalen jedes Modells angezeigt. In der Regel wird für ein gemäßigtes Klima eine einfache Formel verwendet: Die Gesamtfläche aller Räume in einem Haus wird in zehn geteilt, wodurch sich die erforderliche Kesselleistung ergibt. Bei einem kälteren Klima sollte dieser Wert um 20-30% erhöht werden.

Eine vereinfachte Methode zur Berechnung der Leistung ist nur für Häuser mit einfacher Planung mit einer Deckenhöhe von bis zu 3 m relevant, für mehrstöckige Gebäude mit beheizten Treppen ist es besser, die Berechnung nach dem Volumen der Räumlichkeiten zu berechnen.

Berechnung des Kraftstoffverbrauchs

Der Verbrauch von Dieselkraftstoff hängt direkt von der Leistung des Kessels ab, im Durchschnitt berechnet er sich entsprechend: Die Leistung des Kessels in Kilowatt wird durch 10 geteilt, der Stundenverbrauch von Dieselkraftstoff in kg im Heizmodus wird erhalten. Im Temperaturwartungsmodus wird der Verbrauch um 30-70% reduziert, abhängig vom Grad der Isolierung des Hauses. Im Durchschnitt beträgt der Verbrauch von Haushaltsheizkesseln in einem mittelgroßen Privathaus 0,5-0,9 kg.

Wärmetauschermaterial - worauf kommt es an?

Der Wärmetauscher in Diesel- kesseln kann aus Stahl oder Gusseisen bestehen. Beide Materialien haben Vor- und Nachteile:

  • Kessel mit einem Stahlwärmetauscher sind einfacher und billiger, reagieren schneller auf Temperaturänderungen, sind resistenter gegen lokale Überhitzung, aber sie sind sehr korrosionsanfällig;
  • Edelstahl-Wärmetauscher ist langlebig, keine Angst vor den Auswirkungen der aggressiven Verbindungen, hat eine gleichmäßige Wärmeverteilung, während der Preis etwas höher ist;
  • Der Preis von Kesseln mit einem Gusseisenwärmetauscher ist höher, sie sind schwerer, sie sind spröder und können bei plötzlichen Temperaturänderungen reißen, aber sie sind korrosionsbeständiger und langlebiger, wenn sie in aggressiven Umgebungen verwendet werden;
Während der Verbrennung von Dieselkraftstoff wird eine große Menge Ruß gebildet, der Schwefelverbindungen enthält. In Verbindung mit Kondensat bilden sie schwache Säuren, was zu einer schnellen Korrosion der Kesselelemente und deren Versagen führt.

Um das Auftreten von Kondensat zu vermeiden, können Sie ein ordnungsgemäß montiertes System verwenden, um den Rückfluss zum Kessel zu liefern, was im entsprechenden Abschnitt erläutert wird.

Einzel- oder Doppelschaltung?

Dieselkessel für ein privates Haus können nicht nur Heizung, sondern auch Warmwasser für den häuslichen Bedarf bereitstellen. Solche Kessel werden als Zweikreis bezeichnet. Bei der Wahl eines Zweikreiskessels ist es notwendig, die Auslegungskapazität um 20% zu erhöhen, sonst reicht es möglicherweise nicht für eine effiziente Heizung und Warmwasserbereitung.

Beim Kauf müssen Sie die Möglichkeit prüfen, ein Zweikreismodell zu kaufen, wenn der Warmwasserverbrauch vernachlässigbar ist - es ist besser, einen separaten Warmwasserbereiter zu installieren und das Heizsystem nicht zu verkomplizieren.

Wärmeerzeugungsmethode - was ist besser?

Nach dem Prinzip der Erwärmung des Kühlmittels sind Diesel-Heizkessel vom herkömmlichen Typ und kondensierend, wobei zusätzliche Kondensatenergie verwendet wird. Sie haben eine höhere Effizienz und niedrigeren Kraftstoffverbrauch, aber der Preis ist höher.

Brauche ich einen austauschbaren Brenner?

Dieselbrenner sind dem Gasbrenner sehr ähnlich, daher gibt es viele Modelle auf dem Markt, die es erlauben, jeden dieser Brenner in einem Kessel zu verwenden. Sie zu ersetzen, ist so einfach, dass kein Wizard-Aufruf erforderlich ist - Sie können dies selbst zu einem geeigneten Zeitpunkt tun.

Wenn der Dieselkessel als temporäre Heizquelle erworben wird und in absehbarer Zeit eine Verbindung zum Gasnetz geplant ist, ist es besser, ein Modell zu wählen, das für austauschbare Brenner geeignet ist.

Installation und Verbindung

Wie bereits erwähnt, ist die Genehmigung für den Anschluss eines Diesel-Heizkessels nicht erforderlich, es genügt, den Heizraum und den Kraftstofftank auszustatten, das Heizsystem zu installieren - und Sie können die Heizeinheit anschließen.

Kesselraumanordnung

Der Heizraum wird aufgrund von Geräuschen und Gerüchen am besten in einem separaten schalldichten Raum untergebracht. Die Fläche und der Standort des Heizraums sollten die Installation eines Dieseltanks mit Zugangsstraßen im Heizraum selbst oder in unmittelbarer Nähe ermöglichen. Wenn die Kraftstoffleitung verlängert wird, wird ein Kessel mit einer hohen Saugleistung und zusätzlichen Kosten für seine Isolierung benötigt, was zu einer Erhöhung der Kosten des Gesamtbudgets führen wird.

Beim Bau eines Heizraums können Sie sich auf die Anforderungen an Gasheizräume konzentrieren:

  • Fläche - 4 m² pro Kessel, zuzüglich einer Fläche für den Einbau eines Kraftstofftanks;
  • Raumhöhe - ab 2,2 Metern;
  • Türbreite - nicht weniger als 0,8 m;
  • der Heizraum sollte mit Fenstern mit einer Fläche von mindestens 0,3 m² pro 10 m³ Volumen dieses Raumes ausgestattet sein;
  • es ist notwendig, die Lüftung von der Außenumgebung (von der Straße) zu versorgen - mindestens 8 cm² pro kW Kesselleistung, aus benachbarten Räumen - mindestens 30 cm² / kW;
  • der Kessel muss mit einem separaten Kabel durch einen separaten Leistungsschalter an die Stromversorgung angeschlossen werden, dessen Nennstrom in der technischen Dokumentation angegeben ist;
  • der Kesselkörper muss geerdet sein, wozu der Erdungsbus im Heizraum vorgesehen ist.

Kapazität für Lagerung und Brennstoffversorgung

Tank für Dieselkraftstoff installiert im Heizraum, entsprechend den Anforderungen sollte die Kapazität von 0,8 m³ nicht überschreiten. In der Regel werden hierfür spezielle Tanks aus einem gegen aggressive Medien beständigen Polymer mit folgenden Elementen verwendet:

  • eine Kraftstoffaufnahme mit einem Schlauch und einem Schwimmer, die die Entfernung von Kraftstoff von einer Oberfläche ermöglicht, auf der er nicht durch Sediment verunreinigt ist;
  • Atemventil zum Entfernen von Dieselkraftstoffdämpfen;
  • eine Schwimmeranzeige, die Kraftstoffverbrauch und -bilanz anzeigt;
  • Filter für Dieselkraftstoff, wird es nur in Abwesenheit von solchen im Kessel Brenner installiert.

Eine Kapazität von 0,8 m³ für das Heizen während der kalten Jahreszeit reicht möglicherweise nicht aus. Daher setzen Besitzer von Diesel- kesseln häufig auf die Installation eines externen Lagertanks. Dies kann ein ausgekleideter Metallbehälter des erforderlichen Volumens oder ein Block aus mehreren Tanks sein, die speziell für Dieselheizsysteme ausgelegt sind, die durch eine Rohrleitung verbunden sind.

In Gebieten mit starkem Frost müssen die auf der Straße installierten Speicherbehälter für Dieselkraftstoff und die zum Kessel führenden Rohre erwärmt werden - bei einer Abkühlung auf + 5 ° C erhöht sich die Viskosität des Dieselkraftstoffs, sein Fortgang durch die Pipeline verschlechtert sich und die Stabilität der Kraftstoffversorgung des Kessels wird verletzt.

Manchmal sind Tanks für Dieselkraftstoff im Boden vergraben, was ihre Wärmeisolierung gewährleistet. Solch eine Methode der Isolierung ist nicht schlecht, aber wenn Sie es verwenden, ist es notwendig, einen solchen Parameter des Kessels als die Saugtiefe zu berücksichtigen, und wählen Sie das passende Modell.

Schornstein Gerät

Aufgrund der fast vollständigen Verbrennung des Brennstoffes und der niedrigen Temperatur der Abgase, wenn ein Diesel-Heizkessel zum Heizen in einem Privathaus verwendet wird, ist es nicht notwendig, einen komplexen, teuren Schornstein aus einem Sandwich aus Keramik oder rostfreiem Stahl zu installieren. Es gibt auch keine Anforderungen an die Höhe des Schornsteins: Zugluft in den Kesseln wird durch Aufladung sichergestellt.

Daher wird bei Dieselmodellen üblicherweise ein billigerer Koaxialkamin mit eingebautem Belüftungskanal verwendet. Dies ermöglicht es, das Problem des Luftstroms in den Kesselofen im Vorübergehen zu lösen.

Der Koaxialkamin wird normalerweise durch die Wand des Heizraumes entfernt. Eine zusätzliche Wärmeisolierung der Rauchkanäle ist nicht erforderlich - das koaxiale Abluftsystem ist mit einem Wärmetauscher ausgestattet, der die Erwärmung benachbarter Strukturen und das Auftreten von Kondensat im Schornstein verhindert.

Die einzige Anforderung, die erfüllt werden muss, ist der Durchmesser des Schornsteins. Es muss gleich dem Kesselabzug sein. Seine Ausdehnung ist erlaubt, auf keinen Fall kann der Durchmesser eingeengt werden.

Verbindung zum Heizsystem

Bei der Verbrennung von Diesel entsteht Ruß mit einem hohen Anteil an Wirkstoffen, die aggressive Flüssigkeiten bilden - Säuren, wenn Feuchtigkeit eindringt. Feuchtigkeit kann sich in der Verbrennungskammer in Form von Kondensat bilden, wenn eine Rückführung bei niedriger Temperatur angewendet wird. In verschiedenen Modellen ist die minimale Rücklauftemperatur unterschiedlich, von 40 bis 60ºС.

Um dieses unangenehme Phänomen zu vermeiden, muss unmittelbar nach dem Kessel eine Brücke zwischen dem Direkt- und Gegenstrom installiert werden, durch die das Rücklaufwasser mit heißem Wasser gespeist wird, um die Temperatur zu normalisieren.

Der Rest der Verbindung des Dieselkessels mit den Heizsystemen unterscheidet sich nicht von anderen Heizgeräten. Ein Ausdehnungsgefäß, eine Sicherheitseinheit, eine Umwälzpumpe und ein Verteilungsverteiler sind für gewöhnlich in dem Heizraum angeordnet, aber diese Anforderung ist nicht obligatorisch.

Service

Jedes Gerät arbeitet lange und reibungslos, nur mit regelmäßiger Wartung, und der Dieselkessel ist keine Ausnahme. Einmal pro Saison, und manchmal öfter, ist es notwendig, eine Kontrolle und Reinigung von Elementen des Kessels durchzuführen, und, wenn nötig, seine Knoten zu reparieren.

Das Hauptproblem bei Dieselkesseln ist die Ablagerung von Ruß auf dem Wärmetauscher und den Wänden der Brennkammer. Mit einer Rußschicht von 1 cm wird die Leistung des Kessels um 20-30% reduziert und der Verbrauch von teurem Brennstoff erhöht sich. Um erhöhte Kosten durch erhöhten Kraftstoffverbrauch zu vermeiden und den Kessel aufgrund von Korrosion außer Betrieb zu setzen, müssen Sie regelmäßig Ablagerungen entfernen.

Sie können es selbst machen oder auf die Hilfe von Fachleuten vom Servicezentrum zurückgreifen, was vorzuziehen ist - es wird nicht nur die Verschmutzung entfernen, sondern auch verschlissene Dichtungen, Dichtungen, Brenner und Turboaufladung ersetzen. Der Preis der Servicedienstleistungen ist normalerweise nicht zu hoch, aber am Ende werden sich diese Kosten aufgrund seines langen und störungsfreien Betriebs und des geringen Verbrauchs von teurem Dieselkraftstoff auszahlen.

Das Heizen eines Privathauses mit Dieselanlagen ist trotz des hohen Dieselpreises eine bequeme und profitable Lösung. Aufgrund der hohen Automatisierung dieses Prozesses wird die Zeit für die Kesselwartung und die Brennstoffaufbereitung reduziert. Es genügt, das Heizsystem richtig zu montieren und zu installieren, und Ihr Zuhause wird immer komfortabel und warm sein.

Dieselverbrauch für Diesel- kessel: Wie viel wird für die Saison benötigt und wie wird reduziert?

2017-06-17 Sergey Dyachenko

Berechnung der Kraftstoffmenge pro Monat und Saison

Um herauszufinden, welcher Dieselkessel für Sie geeignet ist, müssen Sie den ungefähren Dieselverbrauch für einen Monat und die gesamte Heizsaison berechnen. Die Menge an Dieselkraftstoff (DT) zur Beheizung eines Hauses hängt von vielen Parametern ab: der Fläche des Hauses, der Qualität der Wärmedämmung der Wände, der Höhe der Decken, der Winterlufttemperatur in Ihrer Region, der Anzahl der Heizkörper. Es ist unmöglich, absolut alle Parameter zu berücksichtigen, aber wir können ungefähr berechnen, wie viel Diesel das Modell, das Sie benötigen, verbraucht, ausgehend von der Grundfläche.

Es wird geglaubt, dass für die Heizung von 10 Quadratmetern eines Hauses, das nach allen Standards gebaut wird, 1 kW der Heizleistung eines Kessels benötigt wird. Flüssige Brennstoffanlagen verbrauchen eine Masse an Dieselkraftstoff, die 10 Teilen seiner Kapazität entspricht. Das heißt, eine 15 kW-Einheit verbraucht 15 * 0,1 = 1,5 kg Dieselkraftstoff pro Stunde. Um den Verbrauch pro Tag zu berechnen, sollte man daher diesen Indikator mit 24 multiplizieren. Beispielsweise verwendet ein 20-kW-Modell 20 * 0,1 * 24 = 48 kg Kraftstoff pro Tag.

Der Kraftstoffverbrauch pro Monat entspricht dem Tagesvolumen multipliziert mit 30. Die Ausstattung je 30 kW, z. B. Ferroli Atlas D 30, verbraucht 30 * 0,1 * 24 * 30 = 2160 kg pro Monat. Die Länge des Winters variiert stark von Region zu Region. Bei der Berechnung müssen Sie einen Indikator für Ihr Gebiet nehmen. Nehmen Sie zum Beispiel den Durchschnittswert von 111 Tagen, vom 27. November bis zum 17. März.

Die endgültige Formel für die Berechnung des Brennstoffs für die Heizperiode lautet wie folgt: Kesselleistung * 0,1 * 24 Stunden * Anzahl der kalten Tage. Wir werden Berechnungen für den Kessel der südkoreanischen Firma Kiturami Turbo machen. Das Kiturami Turbo 13 Gerät hat eine Leistung von 15,1 kW. Setzen wir diesen Wert in die Formel ein, erhalten wir: 15,1 kW * 0,1 * 24 h * 111 Tage = 4022,64. Das bedeutet, dass Sie in einem Jahr etwa 4 Tonnen Dieselkraftstoff verbrauchen, um ein Haus von 150 Quadratmetern zu heizen.

Es wird auch empfohlen, die Leistung des Heizkessels mit einem Spielraum zu wählen, damit die Heizgeräte weniger mit maximaler Leistung arbeiten. Dies verlängert die Lebensdauer des Geräts.

Das Prinzip der Bedienung des Dieselkessels

Um das Funktionsprinzip zu verstehen, betrachten Sie die Grundbestandteile eines Dieselkessels und deren Zweck:

  • Eine Pumpe, die Dieselkraftstoff an den Brenner liefert.
  • Lüfter, der den Luftstrom in die Brennkammer leitet.
  • Kammer zum Vorwärmen des Brennstoffs. Nicht in allen Geräten installiert. Im Inneren wird der Brennstoff erhitzt und gefiltert, bevor er dem Brenner zugeführt wird.
  • Dieselbrenner. Es tritt in den Kraftstoff ein, der durch die Düse in die Brennkammer gesprüht wird. Es wird Druck in einem Ventilator oder einer Turbine erzeugt. Bei der Leistungsregelung werden folgende Konfigurationen unterschieden:
    • Einstufige Modelle mit konstanter Leistung.
    • Zweistufige Geräte mit zwei Modi
    • Modulierte Brenner, deren Leistung in Abhängigkeit von der eingestellten Temperatur variiert.
  • Brennkammer. Die meisten Modelle sind zylindrisch. Es mischt Luft, die von einem Ventilator und zerstäubtem Dieselkraftstoff geblasen wird. Unter Verwendung der Elektroden wird die resultierende Mischung gezündet.
    Dieselkesselteil
  • Metallwärmetauscher. Es besteht aus Rohren, die sich von der Wärme erwärmen, die bei der Verbrennung von Kraftstoff freigesetzt wird. In ihnen befindet sich das Kühlmittel, das mit Hilfe einer Umwälzpumpe durch Radiatoren zirkuliert. Hergestellt aus Edelstahl, Kupfer oder Gusseisen.
  • Schornstein. Dies sind die Verbrennungsprodukte und Restdämpfe. In modernen Konfigurationen gibt es auch einen Teil des Wärmetauschers, der sich von dem austretenden Rauch und Dampf abhebt, was es ermöglicht, die Effizienz des Geräts zu erhöhen.
  • Elektronisches Kontrollsystem. Koordiniert die Arbeit aller Knoten des Ölkessels gemäß den Benutzereinstellungen.
  • Der Korpus ist aus Stahl und wird zusätzlich von innen mit Isolierdichtung verklebt.

Die Pumpe pumpt Kraftstoff in die Vorheizkammer, dann tritt sie in den Dieselbrenner ein und wird unter der Wirkung von Druck von dem internen Gebläse durch die Düse in die Brennkammer gesprüht. Auf der anderen Seite wird Sauerstoff durch einen Ventilator in den Ofen eingespritzt. Elektroden erzeugen einen Funken und entzünden eine Mischung aus Luft und Treibstoff.

Wärme wird an den Wärmetauscher übertragen, der sich um und auf der Brennkammer befindet. Darin befindet sich erhitztes Kühlmittel, das durch das Heizsystem zirkuliert. Verbrennungsprodukte werden durch den Schornstein abgeleitet. Alle Knoten werden von einer elektronischen Steuerung koordiniert, die die erforderliche Betriebsart und Temperatur freilegt.

Kiturami Kesselsteuerungssystem

Produziert auch Doppelkreismodelle mit einem zusätzlichen Wärmetauscher für Brauchwasser. Normalerweise befindet es sich oberhalb des Hauptgebäudes und ermöglicht Ihnen, das Haus mit heißem Wasser zu versorgen.

Wenn Sie Warmwasser mit einem Einzelkessel bereitstellen möchten, müssen Sie zusätzlich einen Kessel mit indirekter Heizung installieren. Einige Bypass-Einheiten sind anstelle des zweiten Wärmetauschers mit einem kleinen indirekten Heizkessel ausgestattet.

Wie man den Verbrauch von Dieselkraftstoff reduziert

Überlegen Sie, wie Sie den Verbrauch von Dieselkraftstoff reduzieren können. Zuallererst sollten Sie auf die Isolierung des Hauses achten. Moderne Materialien und Verfahren zur Wärmekonservierung werden die Anzahl der Tage verringern, an denen die erzeugte Wärme erwärmt und zurückgehalten werden muss.

Auch die Effizienz zu erhöhen ermöglicht eine Erhöhung der Abschnitte in den Heizkörpern. Somit wird die gewünschte Temperatur des Kühlmittels reduziert, wodurch DT eingespart wird. Die hochwertige Einstellung des Brenners durch den Einsatz von Software spart 10%. Installieren Sie einen Thermostat im Raum, vermeiden Sie eine übermäßige Erwärmung des Raumes und automatisieren Sie das Steuergerät.

Um den maximalen Nutzen aus der Verwendung eines Dieselbeheizers zu ziehen, ist es notwendig, die Anlage als Ganzes zu betrachten. Wärmen Sie das Haus, haben Sie das Projekt eines Heizsystems gemacht und automatische Ausrüstung mit hoher Qualität eingerichtet, werden Sie den Raum mit minimalen Ausgaben erhitzen.

Kraftstoffverbrauch des Dieselheizkessels

Mit der Entscheidung, einen Dieselheizkessel in Ihrem Haus zu installieren, ist der Kraftstoffverbrauch die Hauptfrage, die Sie natürlich beunruhigen wird.

Außerdem, und während des Betriebs, wie man Dieselöl spart. Und welche Art von Diesel- kessel benötigt bei der Anschaffung Ihr Betonhaus und wie viel Brennstoff es für die gesamte Heizsaison benötigt, wo und wie es gelagert wird. All dies muss gelöst werden, bevor die Heizung des Hauses mit einem Dieselkessel arrangiert wird.

Die Entscheidung zugunsten eines Heizkessels bei einem Dieselmotor beruht hauptsächlich auf der einfachen Bedienung, der vollständigen Autonomie und dem Fehlen jeglicher Genehmigungen bei der Installation. Das Hauptproblem besteht darin, den richtigen Kraftstofftank zu finden. In einem abgelegenen Gebiet müssen Sie über eine große Kapazität verfügen, die im Voraus gefüllt wird und dann im Winter Dieselkraftstoff verbraucht.

Diesel Heizkessel für ein privates Haus: die erforderliche Leistung

Zur Vereinfachung der Berechnung wird herkömmlicherweise angenommen, dass für jede 10 m2 etwa 1 kW Kesselleistung erforderlich sind, um eine angenehme Temperatur innerhalb der Räumlichkeiten aufrechtzuerhalten. Das heißt, für ein Haus von 250 Quadraten müssen Sie einen Kessel von mindestens 25 kW kaufen. Diese Zahl wird noch mit einem Korrekturfaktor von 0,6 bis 2 multipliziert. Berechnet auf der Grundlage der niedrigsten möglichen Wintertemperaturen und in Abhängigkeit von der klimatischen Aufenthaltszone. Senkung von 0,6 für Regionen im Süden und Erhöhung auf 2 für den hohen Norden.

Sobald Sie auf der Fläche des Hauses, das Sie gewählt haben, einen Diesel-Heizkessel installiert und installiert haben, kann der Kraftstoffverbrauch durch zusätzliche Isolierung des Gehäuses reduziert werden. Aber Experten empfehlen, sich auf genau 10: 1 basierend auf der Fläche des Hauses zu konzentrieren. Sie werden einen Kessel von geringerer Kapazität aufnehmen, und Sie können sogar mit seltenen aber Frösten überfrieren. Eine kleine Gangreserve tut nicht weh.

Dieselkessel: Kraftstoffverbrauch - ein Beispiel für die Berechnung für die Saison

Hauptsache, ein ausreichend leistungsstarker Diesel-Heizkessel wurde ausgewählt, der Kraftstoffverbrauch ist der zweite wichtige Parameter nach den Leistungsmerkmalen, auf die Sie achten müssen. Es hängt von ihm ab, wie viel Diesel Sie für den Winter brauchen.

Jeder Hersteller gibt in den Dokumenten zu seinem Heizkessel den Brennstoffverbrauch pro 1 Kilowatt Macht und anzeigenden Indikatoren des Brennstoffverbrauchs für einen bestimmten Zeitraum an, auf der Grundlage der Tatsache, dass die Hälfte dieser Zeit halbherzig arbeitet.

Der ungefähre Dieselverbrauch kann berechnet werden, indem die Brennerleistung mit 0,1 multipliziert wird. Dies ist der Kraftstoffverbrauch in kg pro Stunde Dauerbetrieb. Das heißt, für unser Beispiel - wir stellen einen Kessel von 25 kW auf einem Haus von 250 Quadraten ein, und es wird dauernd 2,5 kg pro Stunde Dieseltreibstoff verbrauchen. Oder 2,5 * 24 = 60 kg pro Tag.

Es ist klar, dass die Heizung nicht rund um die Uhr reibungslos funktioniert. Im Allgemeinen ist es üblich, 200 Tage für die Heizperiode zu nehmen. Von denen 100 muss der Kessel mit voller Kapazität arbeiten, und die restlichen 100 die Hälfte. Die Summe ist ein Koeffizient von 0,75.

Als Ergebnis wird der Winter 2,5 * 24 * 200 * 0,75 = 9000 kg, das heißt, 9 Tonnen Dieselkraftstoff erfordern. Für ein Cottage von 250 m2 in den warmen südlichen Regionen von 9000 * 0,6 ist es etwas mehr als 5 Tonnen, und für die nördlichen etwa 18 Tonnen Dieselkraftstoff.

Die obige Berechnung ist ungefähr. Diese Zahlen können jedoch bereits bei der Entscheidung über den Kauf der Heizung für ein Heizsystem, das mit Dieselkraftstoff betrieben wird, sowie bei der erforderlichen Kraftstoffkapazität zurückgewiesen werden.

Moderne Dieselkesselheizung, Brennstoffverbrauch, in dem aufgrund der Bemühungen der Hersteller ständig abnimmt, ist in vielen Fällen die einzige Möglichkeit, Wärme zur Verfügung zu stellen. Bei der Auswahl sollten Sie sich Geräte mit einer guten Automatisierung ansehen - mit mehreren anpassbaren Betriebsmodi können Sie viel Diesel sparen. Verschiedene Temperaturstufen zu verschiedenen Zeiten einstellen. Während Ihrer Abwesenheit kann die Temperatur in der Hütte auf 15-17 gesenkt werden, und bei Ihrer Ankunft wird die Temperatur auf 22-23 steigen.

Heizkessel für flüssigen Brennstoff: Gerät, Typen, Übersicht beliebter Modelle

Produktive und wirtschaftliche Heizkessel für flüssigen Brennstoff können eine vollständige Autonomie von der zentralen Gaspipeline erreichen. Bei der Installation der Einheit müssen das Gerät, das Funktionsprinzip und die Betriebseigenschaften verstanden werden.

Die Wahl des Heizkessels sollte auf einer vergleichenden Bewertung der Eigenschaften und der Funktionalität verschiedener Modelle basieren. Ein wichtiger Faktor ist der Ruf des Herstellers.

Vor- und Nachteile von Flüssigbrennstoffkesseln

Ölgefeuerte Heizkessel sind trotz der Fähigkeit, Gebäude effizient zu beheizen, und technischer Exzellenz nicht so verbreitet wie Gas- oder Festbrennstoff-Wärmeerzeuger.

Geräte, die mit Diesel oder Bergbau betrieben werden, sind in westeuropäischen Ländern sehr beliebt.

Zu den wesentlichen Vorteilen eines Heizkessels mit flüssigem Brennstoff gehören:

  1. Hohe Leistung. Die Effizienz der meisten Modelle erreicht 95%. Treibstoff fast ohne Verlust verbraucht.
  2. Große Macht. Die Leistung der Geräte ermöglicht Ihnen, sowohl kompakte Wohnräume als auch großzügige Produktionshallen zu beheizen.
  3. Hohes Maß an Arbeitsautomatisierung. Der Kessel arbeitet lange ohne menschlichen Eingriff.
  4. Autonomie aus Energiequellen. Mit Ausnahme von Strom. Bei Bedarf können Sie den Generator erreichen.
  5. Die Möglichkeit, auf Gaskraftstoff umzustellen.

Es gibt zusätzliche Vorteile solcher Ausrüstung. Für die Installation des Heizkessels ist keine Genehmigung und Genehmigung erforderlich. Darüber hinaus erleichtert das Fehlen einer Gaspipeline die Installation erheblich.

Schwierigkeiten der Installation und des Betriebs eines Heizölkessels:

  1. Hohe Kosten für den Kauf von Kraftstoff. Bei intensivem Einsatz der Ausrüstung kann der jährliche Kraftstoffverbrauch mehrere Tonnen erreichen.
  2. Ein separates Gebäude wird für die Lagerung von Brennstoffen gebaut. Optional ist ein Lager mit Behältern aus undurchsichtigem Kunststoff oder Stahl im Boden ausgestattet. Eine wichtige Voraussetzung - Schutz vor Sonnenstrahlen.
  3. Das Gerät sollte in einem separaten Raum mit guter Belüftung und leistungsstarkem Auspuff platziert werden.
  4. Wenn sich der Dieselheizraum in der Nähe des Hauses befindet, ist eine zusätzliche Schalldämmung erforderlich - der Brenner macht Geräusche während des Betriebs.

Bei der Ausrüstung von unterirdischen Brennstofflagern müssen hydrogeologische Eigenschaften des Geländes berücksichtigt werden.

Das Gerät und das Funktionsprinzip des Kessels

Heizölaggregate arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie Gas. Der Hauptunterschied besteht in der Verwendung eines Gebläsebrenners (Düse). Der Gerätetyp bestimmt maßgeblich den Wirkungsgrad und die Wirtschaftlichkeit des Kessels.

Die Hauptarbeitsknoten des Wärmeerzeugers

Strukturelemente des Kessels auf flüssigem Brennstoff:

  • Brenner;
  • Brennkammer;
  • Wärmetauscher;
  • Schornstein;
  • Steuereinheit;
  • Fall.

Heizöl-Heizungsanlage ist mit einer Leitung mit einer Pumpe, die Kraftstoff liefert, und einem Reservoir für die Speicherung von Kraftstoff ausgestattet.

Brenner Das Hauptmodul der Anlage, das dafür verantwortlich ist, das Kraftstoff-Luft-Gemisch vorzubereiten und in der Menge zu übertragen, die notwendig ist, um den Betrieb des Wärmeerzeugers zu unterstützen.

Standard-Komplettset einer Taschenlampe für einen Flüssigbrennstoffkessel:

  1. Zündtrafo. Erzeugt einen Funken, aufgrund dessen der Brennstoff gezündet wird.
  2. Steuereinheit Er bestimmt die Startphase, führt die Steuerung durch und stoppt den Brennerbetrieb. Der Anschluss von Fotozelle, Zündtransformator und Not-Aus-Sensor ist vorgesehen.
  3. Magnetventil. Passt den Kraftstofffluss zur Brennkammer an.
  4. Luftregler mit Filter. Das Gerät normalisiert die Luftzufuhr und verhindert das Eindringen von festen Partikeln.
  5. Vorwärmer. Ändert den Zustand des Kraftstoffs und verringert seine Viskosität. Je mehr flüssiger Brennstoff in die Düsenöffnung eintritt, desto sparsamer wird er verbraucht.
  6. Rohr Überlauf Kraftstoff. Verbindet mit dem Tank, wo der Brennstoff erhitzt wird.
  7. Flammrohr. Die Wärme wird durch die Hauptleitung an den Ort geliefert, an dem der Wärmeträger erwärmt wird, der dann im Heizsystem zirkuliert.

Der Brenner kann zunächst in den Kessel eingebaut werden, ohne dass die Kapazität des Geräts erhöht werden kann. Aufklappbare Module ermöglichen es Ihnen, Geräte zu modifizieren.

Brennkammer. In der Tat ist es ein hitzebeständiger Behälter mit einer Einlass- und einer Auslassöffnung. In der Regel hat es einen runden oder rechteckigen Querschnitt.

Wärmetauscher Durch die Wände des Wärmetauschers wird Wärmeenergie an das Kühlmittel übertragen. In modernen Modellen wird die Beschichtung dieses Elements nach dem Prinzip einer Strahlervorrichtung ausgeführt - dies ermöglicht eine maximale Nutzung der im Verbrennungsprozess gewonnenen Wärmeenergie.

Schornstein. Die Luft wird von der Straße oder aus dem Heizraum genommen. Bei Lieferung von außen wird Luft durch einen Koaxialkamin oder durch einen separaten Kanal zugeführt. Um den Wirkungsgrad zu erhöhen, werden die Rauchkanäle mit Stahlplatten versorgt - die Abgase bilden turbulente Strömungen und reduzieren ihre Geschwindigkeit. Traktion wird gespeichert.

Steuereinheit Die automatische Ausrüstung ist für die Aufrechterhaltung der eingestellten Temperatur bestimmt. Hilfsfunktionen reduzieren die Kosten des Kesselbetriebs. Aus technischer Sicht werden wetterabhängige Blöcke, die die Heiztemperatur des Kühlmittels aufgrund der Messwerte von Außensensoren ändern, als die fortgeschrittensten angesehen.

Wohnen Alle Elemente des Systems sind in einem dauerhaften wärmeisolierenden Gehäuse eingeschlossen. Diese "Schale" reduziert den Wärmeverlust und erhöht die Effizienz des Kessels. Im Außenbereich wird das Gehäuse mit einer wärmeisolierenden Schicht verputzt, die bei Erwärmung kalt bleibt und den Bediener vor Verbrennungen schützt.

Wie ist die Heizung des Raumes?

Der gesamte Prozess der Wärmeerzeugung in einem Flüssigbrennstoffkessel und die Übertragung von Wärmeenergie auf Radiatoren kann in mehrere Stufen unterteilt werden.

Stufe 1. Diesel oder anderer Brennstoff wird in den Speicher gegossen. Die Kraftstoffpumpe fördert Flüssigkeit zum Brenner - in der Rohrleitung herrscht Druck. Zur gleichen Zeit verwendet die Kraftstoffpumpe Sensoren, um die Qualität des Kraftstoffs und den Prozentsatz seiner Verdickung zu bestimmen.

Stufe 2. Dieselkraftstoff tritt in die Vorbereitungskammer ein. Hier ist das Mischen von Kraftstoff mit Luft, Erhitzen und Verdünnen der Mischung.

Stufe 3. Die Kraftstoff-Luft-Zusammensetzung wird der Düse zugeführt. Unter der Einwirkung des Ventilators wird das Gemisch versprüht und der Kraftstoffnebel entzündet sich in der Brennkammer.

Stufe 4. Die Wände der Kammer sind beheizt. Dadurch werden der Wärmetauscher und das Kühlmittel erwärmt. Warmes Wasser fließt und zirkuliert im Heizsystem.

Schritt 5. Während der Verbrennung eines brennbaren Stoffes bilden sich Gase, die durch den Schornstein abgeleitet werden. Nach außen strömt Rauch durch eine Reihe von Wärmeübertragungsplatten und gibt seine Wärme ab.

Sorten von Flüssigbrennstoffmodellen

Alle Flüssigbrennstoffkessel können nach folgenden Kriterien klassifiziert werden: Umfang, Funktionalität, Art der Einstellung, Herstellungsmaterial, Art des verwendeten Brennstoffs und Art der Installation.

Haushalts- und Industrieeinheiten

Der Hauptindikator, der die Zugehörigkeit einer Kesselanlage zu einem der Typen bestimmt, ist die Leistung. Haushaltsmodelle sind mit einer Leistung von 6 bis 230 kW erhältlich. Dies ist genug, um kleine Häuser von 50 Quadratmetern zu heizen. m und große Berghütten von 2200 Quadratmetern. m

Der Leistungsindikator bestimmt den Kraftstoffverbrauch im Ölheizkessel - etwa 1 kg Diesel pro Stunde werden benötigt, um 10 kW Wärme zu erzeugen. Haushaltsgeräte sind für den maximal zulässigen Betriebsdruck ausgelegt - 4-6 bar.

Die Leistung von industriellen Heizölkesseln reicht von 500 bis 12.000 kW. Heavy-Duty-Modelle arbeiten an der Beheizung von Gebäuden von mehr als 15 Tausend Quadratmetern. Das Management von industriellen Heizungsanlagen ist vollständig automatisiert.

Industrielle Kesselanlagen sind in Wasserkessel und Dampfkessel unterteilt. Die ersteren führen eine Wassererwärmung unter Druck durch, und die letzteren erzeugen überhitzten oder gesättigten Dampf.

Ein- und zweikreisige Heizkessel

Einkreiskessel sind ausschließlich für die Raumheizung ausgelegt. Sie sind mit Radiatoren verbunden, und das Kühlmittel zirkuliert durch ein geschlossenes Heizsystem. Eine solche Einheit heizt kein Wasser für den Hausgebrauch auf - Sie müssen sich separat darum kümmern, indem Sie einen Kessel installieren.

Zweikreismodelle sind funktioneller. Die Heizkessel versorgen das Haus mit Wärme und versorgen verschiedene Stellen des Wasserzulaufs mit warmem Wasser (Dusche, Waschbecken usw.). Das Design der Ausrüstung stellt einen zusätzlichen Wärmetauscher bereit, um heißes Wasser bereitzustellen.

Arten von Ausrüstung durch die Art der Regulierung

Die Arbeitsweise des Kessels wird durch die Art des installierten Brenners bestimmt. Durch die Art der Anpassung sind alle Geräte in mehrere Gruppen unterteilt:

  • einstufig;
  • zwei- und dreistufig;
  • moduliert.

Einstufige Module arbeiten nach dem Prinzip des abwechselnden Ein- und Ausschaltens. Nach dem Aufheizen des Kühlmittels auf eine bestimmte Temperatur erlischt die Flamme und nach dem Abkühlen schaltet sich der Brenner wieder ein. Diese Brenner sind unwirksam - führen zu übermäßigem Kraftstoffverbrauch.

Zwei- und dreistufige Geräte arbeiten in den folgenden Modi:

  1. Zweistufige Module arbeiten mit 30 und 100% Leistung. Nach maximaler Erwärmung des Wassers wird der Brenner in einen reduzierten Leistungsmodus umgebaut. Dadurch können Sie den Kraftstoffverbrauch um 5-10% reduzieren.
  2. Dreistufige Arbeit bei 30-60-100% der Leistung. Effizienz und hohe thermische Effizienz des Gerätes wird erreicht.

Moduliert - der Verbrennungsprozess wird automatisch geregelt. Die Intensität der Flamme wird beeinflusst durch: die Temperatur innerhalb und außerhalb des Gebäudes, die Qualität des Brennstoffs und den eingestellten Modus. Der Bereich der Leistungsänderung beträgt 10-100% der Leistung.

Die Mikroprozessor-Automatisierung bestimmt die Zusammensetzung des Kraftstoff-Luft-Gemisches, die optimale Kraftstoffzufuhr zu den Einspritzdüsen und den Druck.

Gusseisen- oder Stahlwärmetauscher

Hersteller statten Heizgeräte mit Wärmeübertragern aus Gusseisen oder Stahl aus. Die Materialproduktion beeinflusst die Effizienz und Haltbarkeit des Kessels.

Gusseisenmodelle zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus - mehr als 30 Jahre. Sie sind jedoch ziemlich "kapriziös" und können bei einem kritischen Temperaturunterschied zwischen dem "Rücklauf" und dem "Strom" einen Riss verursachen. Die Temperaturdifferenz zwischen Zulauf- und Ablaufwasser sollte 20 ° C nicht überschreiten.

Wenn der Kessel regelmäßig benutzt wird, zum Beispiel während der Besuche in der Hütte, ist es besser, ein Modell mit einem Stahlwärmetauscher zu wählen. Hitzebeständiger Stahl ist weniger haltbar, toleriert jedoch Temperaturextreme stabil.

Arten von Kesseln nach Brennstoffart

Als Brennstoff in ölbefeuerten Kesseln wird meistens Diesel (Dieselöl) oder Altöl verwendet. Äußerlich unterscheiden sich Dieselanlagen nicht von denen, die am "Training" arbeiten. Der Hauptunterschied in der technischen Komponente.

Für den Kesselbetrieb wird sauberer, zertifizierter Dieselkraftstoff verwendet. Beim Verbrennen von Brennstoff ist die Bildung von Asche minimal. Dies ermöglicht Ihnen, bei der Konstruktion der Ofen- und Rauchrohre kleineren Durchmessers zu verwenden.

Die Verbrennung von Altöl erfolgt mit reichlich Asche. In Kesseln zum "Ausarbeiten" in den Rauchrohren gibt es keinen Turbulator und das gesamte Sediment wird in einer speziellen Rauchsammelkammer abgelagert.

Boden- und Wandmodelle

Bei der Installation werden Wand- und Bodeneinheiten unterschieden. Montierte Kessel - kompakt, einfach zu installieren, aber ineffizient. Ihre Kapazität wird ausreichen, um den Raum zu heizen, dessen Fläche 300 Quadratmeter nicht überschreitet.

Fußbodenheizkessel sind sperriger und produktiver. Dazu gehören alle industriellen Einheiten und High-Power-Haushaltsmodelle.

Überblick über Modelle von führenden Unternehmen

Eine würdige Nische auf dem Heizungsmarkt sind die Flüssigbrennstoffkessel ausländischer Hersteller: ACV, EnergyLogyc, Buderos Logano, Saturn, Ferolli und Viessmann. Bei den inländischen Unternehmen sind Lotos und TEP-Holding gut etabliert.

Universalkupfer von ACV Delta Pro

Die belgische Firma ACV setzt die Modellreihe Delta Pro® S - Zweikreiskessel mit eingebautem Kessel ein. Leistungserwärmer von 25 bis 56 kW.

  • Herstellungsmaterial für Wärmetauscher - Stahl;
  • Isolierung aus Polyurethanschaum;
  • Arbeiten an Dieselkraftstoff oder Gas;
  • Bedienfeld mit Thermometer, Thermostat einstellen.

Der Heizölkessel passt sich der Jahreszeit an - ein "Winter / Sommer" -Schalter ist vorhanden.

EnergyLogyc Einheiten - intellektuelle automatische Ausrüstung

Die Altölkessel der US-Firma EnergyLogyc unterscheiden sich von ihren Pendants in der automatisierten Brennereinstellung und Brennstoffverbrennung. Als Kraftstoff wird Altöl, Dieselkraftstoff, Pflanzenöl oder Kerosin verwendet.

EnergyLogyc Heizöleinheiten sind in drei Versionen erhältlich:

  • EL-208B - Leistung 58,3 kW, Kraftstoffverbrauch - 5,3 l / h,
  • EL-375V - Leistung 109 kW, Kraftstoffverbrauch - 10,2 l / h;
  • EL-500V - thermische Leistung - 146 kW, Verbrauch von Kraftstoff - 13,6 l / h.

Die maximale Kühlmitteltemperatur in den vorgestellten Modellen beträgt 110 ° C, der Betriebsdruck beträgt 2 bar.

Buderos Logano - deutsche Qualität

Die Firma Buderos (Deutschland) produziert Dieselkessel, Düsen, Brenner und andere für den Betrieb der Heizungsanlage notwendige Ausrüstung. Der Leistungsbereich der Geräte beträgt 25-1200 kW.

Die Kesselanlagen Buderos Logano werden in zwei Serien produziert:

  • Buderos Logano Kategorie "G" - für den privaten Gebrauch konzipiert, ihre Leistung beträgt 25-95 kW;
  • Buderos Logano Kategorie "S" - Industrieanlagen.

Die Geräte zeichnen sich durch ein stromlinienförmiges Design, ein komfortables Steuerungssystem, einen eingebauten Schalldämpfer aus.

Kessel Korean Firma Kiturami

Bodenkessel Kiturami Turbo-Serie sind für den häuslichen Gebrauch konzipiert. Leistungsteile 9-35 kW. Besonderheiten des Modells:

  • Bereitstellung von Heizung und Warmwasserversorgung von Räumen bis zu 300 qm;
  • der Wärmetauscher des Kessels besteht aus hochlegiertem Stahl;
  • Zusätzlicher Wärmetauscher Warmwasser ist 99% Kupfer, was die Effizienz der Heizung erhöht;
  • Als Wärmeträger eignen sich Frostschutzmittel und Wasser.

Eine Besonderheit der Turbo-Modelle ist das Vorhandensein eines Turbo-Zyklonbrenners. Es arbeitet nach dem Prinzip eines aufgeladenen Automotors.

In einer speziellen Metallplatte tritt aufgrund der hohen Temperatur eine sekundäre Verbrennung auf. So können Sie Kraftstoff wirtschaftlich nutzen und Schadstoffemissionen in die Atmosphäre reduzieren.

Nützliches Video zum Thema

Das Betrachten von Videos hilft dabei, das Gerät und das Funktionsprinzip von Heizgeräten für flüssigen Brennstoff zu verstehen.

Vergleich des Dieselkessels mit dem Gerät, das am "Training" arbeitet:

Kitirami Turbo 30R Arbeitsprinzip:

Heizölkessel haben einen hohen Automatisierungsgrad. Die Heizung auf der Basis von Dieselgeräten ermöglicht Autonomie und das Fehlen eines starren Rahmens für die Dokumentation macht sie attraktiv. Eine Reihe von wesentlichen Mängeln in der Wartung der Kesselanlage, hält die Nachfrage nach Dieselaggregaten.

Top