Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Pumpen
Armaturen zum Heizen
2 Heizkörper
Lösungen für Öfen: Sorten, Mischverfahren
3 Heizkörper
Standard des Heizenergieverbrauchs für Heizung: Wie wird die Gebühr für Wärme berechnet?
4 Heizkörper
Sprechen wir über Solarkollektoren für die Hausheizung
Haupt / Heizkörper

Wie man geothermische Hausheizung mit Ihren eigenen Händen macht


Die fortschrittliche Methode der geothermischen Heizung zu Hause verwendet das Prinzip der Operation, die darin besteht, die Hitze der Erde anzuwenden, um den Raum zu erhitzen. Da traditionelle Kraftstoffe zu erschöpfbaren natürlichen Ressourcen gehören, lohnt es sich, sich im Vorfeld Gedanken über den Wechsel zu den neuesten unerschöpflichen Energiequellen zu machen.

Die Marktführer in der Produktion und im Betrieb von Erdwärmeheizsystemen für Eigenheime sind die Länder Skandinaviens. Sie popularisieren diese Version von Installationen und bieten sie Regionen an, die ein großes Potenzial haben, sie zu nutzen.

Anwendung von Ausrüstung

Es ist falsch anzunehmen, dass die Erwärmung vom Boden nur dort genutzt werden kann, wo Warmwasserquellen, warme Geysire und andere natürliche unterirdische Wärmequellen vorhanden sind. Die neuesten Technologien ermöglichen es, die geothermische Heizung im eigenen Land und in gemäßigten Breiten erfolgreich zu nutzen.

Heute in unserem Land ist diese Art der Heizung immer noch mit alternativen Methoden der Wärmegewinnung verbunden. In den meisten Fällen ist es jedoch ideal für Land- oder Landhäuser. Installierte Erdwärme mit eigenen Händen kann in zwei Modi arbeiten:

  • Heizung im Winter;
  • Kühlung bei heißem Wetter.

So entsteht die günstigste Atmosphäre im Raum.

VIDEO: Wie geothermische Heizung funktioniert

Systembetrieb

Das Haus muss eine Wärmepumpe installieren. Es nimmt Energie aus dem Boden oder Grundwasser und gibt es dem zirkulierenden Kühlmittel, das im Haus zirkuliert. Dieses Arbeitsprinzip wurde im 19. Jahrhundert vom französischen Physiker Sadi Carnot enthüllt.

Die konstituierenden Elemente des Basisknotens sind:

  • Kompressor;
  • Verdampfer;
  • Kondensator;
  • Drosselklappe.

Der Kompressor ist mit der "Kompression" der Wärme beschäftigt und bewegt sie zu den Verbrauchern. Das Gerät selbst benötigt eine externe Stromversorgung.

Der Betrieb der Wärmepumpe wird gemäß dem folgenden Algorithmus ausgeführt:

  1. Der Wärmekollektor sollte eine Flüssigkeit enthalten, die einen niedrigen Gefrierpunkt aufweist. Oft bei der Herstellung von geothermischen Heizung mit ihren eigenen Händen im Inneren gießen Wasser mit einem hohen Gehalt an Salzen, Alkohol mit Wasser verdünnt, Glykol-Mischungen.
  2. In dem Verdampfermodul wird Wärme an das Kältemittel mit einem niedrigen Siedepunkt abgegeben, zu welchem ​​Zeitpunkt es kocht und in einen Dampfzustand übergeht.
  3. Ein in der Schaltung installierter Kompressor trägt zu einer Erhöhung des Dampfdrucks bei, was zu einer Erhöhung der Temperatur der Substanz auf 78-80 ° C führt.
  4. Beim Eintritt in die Kondensator-Substanz tritt Kühlmittel in die flüssige Phase ein, gleichzeitig wird Energie an den Heizkreislauf abgegeben.
  5. Die Rückführung der gebildeten Flüssigkeit zum Kompressor erfolgt durch das Drosselventil.

Da die Wärmepumpe für die Hausheizung nach dem Prinzip eines Kühlschranks arbeitet, wird sie oft als "Kühlschrank rückwärts" bezeichnet. In vielen Fällen wird die Energie aus dem Boden für die Installation einer Fußbodenheizung verwendet.

Richtig durchgeführte Berechnungen und eine gut ausgeführte Installation des Wärmetauschers sind in der Lage, eine Rückkehr von einem von einer Pumpe verbrauchten Kilowatt zu einer fünffachen Steigerung der Ausgangsleistung bereitzustellen.

VIDEO: Wie funktioniert eine Erdwärmepumpe?

Wärmetauscher Installation

Aktuelle Installationsarten sind solche Optionen:

  • vertikal, wenn Sie mehrere Vertiefungen bohren müssen;
  • horizontal, wo Gräben unterhalb der Gefriertiefe gegraben werden;
  • unter Wasser, wenn die Verlegung auf dem Boden des nächsten Reservoirs durchgeführt wird.

Brunnenbohren

Um die Wärmeenergie der Erde effizient zu nutzen, ist es erforderlich, tiefe Bohrlöcher zu bohren, wenn der Bereich in der Nähe des Gebäudes klein ist. In den Tiefen der Erde bei einigen Metern bleibt eine stabile positive Temperatur. Die Verwendung solcher geothermischer Quellen liefert Wärme an den Wärmetauscherkreislauf. Ferner wird diese Wärme zu dem zweiten internen Schaltkreis, der in dem Raum angeordnet ist, übertragen.

Oft kostet das Bohren mehrerer Bohrlöcher sogar weniger als das Auflegen auf den Boden eines Reservoirs. Dadurch wird der Prozess für mehr Menschen verfügbar.

Der Prozess wird von einem kleinen Bohrgerät und einer kleinen Menge Hilfsausrüstung durchgeführt. Es hat fast keine Auswirkungen auf die Umgebung. Der Bau eines Brunnens ist sogar in Wasser erlaubt, sollte aber nicht näher als 2-3 Meter von einer Wohnanlage entfernt sein.

Die maximal genutzte Tiefe beträgt bis zu 200 m, aber oft tritt die Effizienz erst ab einer Höhe von 50 m auf, in der nächsten Phase wird der Brunnen gebaut. Ein Kunststoffrohr mit einem Durchmesser von 40 mm wird in den Hohlraum eingesetzt. Es wird von ein bis vier Schleifen des Kollektors übergeben.

Der Hohlraum zwischen dem Boden und der Außenwand des Rohres muss mit wärmeleitendem Material gefüllt sein. Die Heizleitung ist mit der Wärmepumpe verbunden.

Wasserenergie

Diese Kostenoption ist am rationellsten, da keine Gräben, eine Grube und andere Landarbeiten vorbereitet werden müssen. Aber dies ist nicht für jeden verfügbar - die Mindestmenge an Wasser, die zum Heizen eines Hauses ausreicht, beträgt 100 qm. muss mindestens 200 Kubikmeter sein und nicht weiter als 100 Meter vom Haus entfernt sein.

In den Wasserrohren, die am Boden verlegt sind, um zu verhindern, dass sie auf der Frostspitze gefrieren.

Berechnungen durchführen

Um eine Systemberechnung durchzuführen, müssen die grundlegenden Parameter berücksichtigt werden:

  • in einer Tiefe von mehr als 15-20 m in Zentralrussland wird die Temperatur bei + 8 + 10 ° C gehalten;
  • für vertikale Strukturen ist es üblich, den resultierenden Leistungswert von 50 W pro 1 m Höhe zu berechnen, und genauere Werte hängen vom Feuchtigkeitsgehalt des Gesteins, dem Vorhandensein von Grundwasser usw.;
  • trockener Fels ergibt 20-25 W / m;
  • feuchter Lehm oder Sandstein 45-55 W / m;
  • solide Granitfelsen liefern bis zu 85 W / m;
  • das Vorhandensein von Grundwasser gibt bis zu 110 W / m.

Wärmepumpe verwenden

Die Dauerhaftigkeit des Systems hängt von den Eigenschaften und Bedingungen ab, in denen die Wärmepumpe arbeitet. In geothermischen Anlagen kann es etwa 1800 Stunden pro Jahr arbeiten. Dies ist ein Durchschnitt für Breiten ohne thermische Untergrundquellen.

Das Prinzip der Funktionsweise der Wärmepumpe

Das Funktionsprinzip der Heizungsanlage ist identisch und in keiner Weise dem Herkunfts- oder Markenland zugeordnet. Geothermische Pumpen können in Design, Größe und Aussehen variieren, aber der Wärmeerzeugungskoeffizient wird für Pumpen aus verschiedenen Unternehmen und Ländern immer gleich sein. Dies liegt an der Besonderheit, natürliche Energie in Wärme umzuwandeln.

Es ist unmöglich, eine zu große Pumpenleistung zuzulassen, da dieser Vorgang zu einer signifikanten Verringerung der Temperatur des Bodens um das Bohrloch herum führen kann und manchmal zu einem Einfrieren führt.

Die Folgen solcher Fehleinschätzungen führen letztlich zu verheerenden Folgen - der Boden sackt ungleichmäßig ab, an einigen Stellen geht er sehr tief durch, wodurch die schützenden Kunststoffrohre beschädigt werden. Wenn sich das Haus in der Nähe befindet, kann die Verformung des Fundaments oder der Wände aufgrund von geologischen Veränderungen auftreten.

Periodisch ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Boden zu "regenerieren", für den zusätzliche Wärmeenergie dem Wärmetauscher zugeführt wird. Dies kann die Energie des Sonnenkollektors oder die Erwärmung der Sonde sein, wenn eine Wärmepumpe im Kühlmodus der Räumlichkeiten verwendet wird.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Geothermieanlage noch nicht für jedermann zugänglich ist. In einigen Fällen kann die Amortisationsdauer mehr als 10 Jahre dauern, aber am Ende werden gerade solche Methoden, ein Haus zu heizen, in naher Zukunft nicht nur eine Alternative, sondern die einzig mögliche sein.

Geothermische Heizung für das Haus - die Kosten für schlüsselfertige Arbeiten

Sicherlich haben Sie mehr als einmal von Erdwärme gehört. Solche Systeme sind in vielen europäischen Ländern installiert und sie sind sehr beliebt und beliebt. Ist es möglich, es mit uns zu etablieren? Um dies zu verstehen, müssen Sie das Funktionsprinzip verstehen und alle Vorteile eines solchen Systems berücksichtigen.

Vorteile der geothermischen Heizung

  1. Unabhängigkeit von der Verfügbarkeit von Standardressourcen.
  2. Umweltfreundliches System. Eine solche Erwärmung erzeugt keine Emissionen in die Atmosphäre, wie es bei gewöhnlichen Verbrennungskesseln der Fall ist.
  3. Großer Wärmeübergangskoeffizient.
  4. Multitasking-System. Sie kann den Raum in der kalten Jahreszeit heizen und im Sommer kühlen. Das System funktioniert auch bei der Warmwasserbereitung. Zu jeder Zeit können Sie heißes Wasser haben.
  5. Geräuschlosigkeit Der Geräuschpegel einer arbeitenden Pumpeneinheit überschreitet 27 Dezibel nicht.
  6. Effizienz. Trotz der hohen Anschaffungskosten für die Installation des Systems zahlen Sie nur Strom, der die Wärmepumpe verbraucht. Und seine Ausgaben sind minimal.

Die Kosten der geothermischen Heizung zu Hause

Wahrscheinlich ist dies der einzige Moment, aufgrund dessen das System noch nicht weit verbreitet ist. Anfangskosten können eine Million Rubel erreichen. Es hängt alles davon ab, was die Wohngegend und die Wärmequelle sind. So ist die Verlegung des Heizkreises in Wasserkörpern bei gleichen Kosten für die Pumpstation und die damit verbundenen Materialien (Rohre, Dichtstoffe usw.) billiger.

Die vorteilhafteste solche Installation für kleine Häuser. Die Kosten werden in zwei oder drei Jahren abbezahlt, da keine Kosten für Gas / Kohle / Brennholz zu zahlen sind und alle Kosten auf eine geringe Menge Strom für den Betrieb von Pumpanlagen entfallen. Lohnt es sich zu sparen, wenn Sie eine solche Installation nicht schlüsselfertig durchführen, sondern allein? Vielleicht, vorausgesetzt, dass Sie alle Merkmale des Prozesses sorgfältig untersuchen. In der Praxis gibt es Fälle von erfolgreicher Montage durch die Eigentümer selbst.

Die Kosten für schlüsselfertige Arbeiten sind:

  • aus den Berechnungen der Pumpleistung die Länge des Heizkreises;
  • der Preis für Arbeiten im Boden oder Wasser (Bohren, Graben, Verlegen unter Wasser) sowie damit zusammenhängende Arbeiten an Verlegung und Installation;
  • von der Installation und Verbindung der Pumpstation.

Als Beispiel geben wir ungefähre Berechnungen für ein Haus von 150 Quadratmetern. m

  1. Für ein solches Haus benötigt eine Wärmepumpe mit einer Leistung von 14 kW. Sein Preis beträgt 260 Tausend Rubel.
  2. Der Betrag für alle Arbeiten an der Anordnung der vertikalen Erdkontur beträgt etwa 427 Tausend Rubel. Kann mit den Bodentypen variieren.

Gesamt - 687 Tausend P. Wir sehen sehr hohe Anfangskosten für die Installation von Erdwärme. Der Preis von gewöhnlichen Heizkesseln ist viel billiger. Zum Vergleich berechnen Sie, was Ihre aktuellen Heizkosten sind, und berechnen Sie, wie viel Sie mit geothermischer Heizung verbringen. Betrachten Sie beide Fälle für viele Jahre (10-15 Jahre). Der Unterschied ist sehr, sehr signifikant.

Die Hauptbestandteile von geothermischen Heizsystemen

Geothermische Heizung nutzt nicht die üblichen Wärmequellen. Es wird nicht über Brennholz, Kohle, Gas oder Elektrizität gesprochen (in der Menge, die ein gewöhnlicher Elektrokessel verbraucht).

Das gesamte System besteht aus drei Hauptelementen. Sie sind:

  • Heizkreis im Haus;
  • Heizkreis;
  • Pumpstation.

Als Heizkreis, der sich innerhalb des Hauses befindet, können sowohl die üblichen konventionellen Heizkörper als auch die Fußbodenheizung (eine größere Energiemenge wird zur Beheizung genutzt) wirken. Darüber hinaus kann dieses System zur Vorwärmung des Gewächshauses, der Pools, der Wege innerhalb des Geländes usw. verwendet werden.

In diesem Fall ist der Heizkreis geothermische Wärmequellen. So wird es mit Hilfe der Energie der Erde, Wasser und auch Luft erhitzt.

Die Pumpstation ist notwendig, um Wärme vom Erdwärmekreislauf auf den Heizkreis zu übertragen.

Mehr über die Heizmethode

Um einen Raum zu heizen, nutzt die Erdwärmeheizung Energie, die in der Umgebung gespeichert wird. Das Funktionsprinzip ist dem Design des Kühlschranks entlehnt. In ihm wird die Wärme aus der inneren Kammer herausgebracht, um die minimalen Temperaturwerte in der Kammer selbst zu erreichen. Wenn dies auftritt, wird die Rückwand erwärmt. Bei der Erdwärme wird Wärme aus dem Boden (oder Wasser, Luft) in das Wohnzimmer gebracht. Der Unterschied ist, dass die Wärmequelle nicht abkühlt, sondern eine stabile Temperatur hat. Aus diesem Grund kann die Heizung in jeder kalten Jahreszeit stattfinden. Und in der Hitze können Sie das System konfigurieren, um sicherzustellen, dass das Gehäuse gekühlt wird.

Betrachten Sie ein Beispiel mit einem Heizkreis zum Beheizen einer Wohnung in der Erde. Diese Option ist am üblichsten, da die Position der geothermischen Kontur in Wasserquellen ihre Anwesenheit in der Nähe des Hauses erfordert. Dies ist weniger üblich.

Wärme von der Erde

In einer bestimmten Tiefe hat die Erde ihre Temperatur. Es hängt nicht von den Wetterbedingungen und der Jahreszeit ab. Es geht um jene Schichten, die unter dem Gefrierpunkt liegen. Das heißt, der Heizkreis wird verlegt, wo die Temperatur immer einen stabilen positiven Wert hat.

Wege zur Positionierung von Rohren von Heizkreisen im Boden

Vertikale Stapelung

Tatsache ist, dass in dem Bereich, in dem Rohre verlegt werden, tiefe Bohrlöcher gebohrt werden. Ihre Tiefe hängt davon ab, welcher Bereich erwärmt werden muss. Der Wert reicht bis zu 300 Meter. Die Berechnung basiert auf der Tatsache, dass 50-60 W der thermischen Energie der Erde einen Meter einer geothermischen Pipeline ausmachen. Für eine Pumpe mit einer Leistung von 10 Kilowatt (es ist geeignet für ein Haus mit einer Fläche von bis zu 120 Quadratmetern) benötigen Sie einen Brunnen mit einer Tiefe von 170 bis 200 M. Sie können mehrere Brunnen bohren, aber flacher. Der Vorteil der Methode liegt darin, dass bei einer solchen Verlegung die Landschaft Ihres Grundstücks am wenigsten gestört wird, wenn das Haus bereits gebaut ist und das Grundstück in seine richtige Form gebracht wird. Aber gleichzeitig entstehen hohe Arbeitskosten.

Horizontales Styling

Ein Graben einer riesigen Fläche wird entlang des angrenzenden Grundstücks herausgezogen. Ihre Tiefe hängt vom Grad des Einfrierens von Land in Ihrer Region ab (3 Meter und tiefer) und vom Bereich der Grube - vom Platz des Hauses. Es sollte aus der Tatsache berechnet werden, dass zwischen 1 und 20 Watt Energie für 1 Meter der Pipeline entfallen. Wenn Sie dieselbe Wärmepumpe mit einer Leistung von 10 kW installieren, sollte die Länge des Kreislaufs zwischen 300 und 500 m liegen Die Rohre werden entlang des Bodens dieser Gräben verlegt und dann mit Erde verfüllt.

Das Schema der gesamten Struktur

Tatsächlich gibt es drei Kreisläufe, durch die Flüssigkeit zirkuliert. Die erste von ihnen haben wir als Heizung bezeichnet. Der nächste Kreislauf befindet sich in der Pumpe. Dort nimmt das Kältemittel Wärme aus dem Heizkreislauf auf und leitet es über Rohrleitungen zum Hausgang in den dritten Kreislauf weiter.

Das Kühlmittel passiert die Kontur unter dem Boden und erwärmt sich auf eine Temperatur von 7 ° C (dies ist der Indikator in einer Tiefe unter dem Gefrierpunkt). Die gesamte Energie, die das Kühlmittel von der Erde aufgenommen hat, kommt zur Wärmepumpe.

Die Wärmepumpe hat den ersten Wärmetauscher. In ihm erwärmt das Kühlmittel aus dem Erdungskreislauf das Kältemittel und erhöht nicht nur die Temperatur, sondern auch den Druck. Im gasförmigen Zustand geht das Kältemittel zum zweiten Wärmetauscher. Hier erhitzt es das Kühlmittel, das durch die Rohre im Haus zirkuliert, und kehrt dann in einen flüssigen Zustand zurück.

Erdwärme

In den letzten Jahrzehnten begann der aktive Lebensunterhalt von Menschen, die ihre Bedürfnisse erfüllen, eine sehr negative Auswirkung auf die Natur, die Umwelt. Dabei spielten thermische Kraftwerke eine bedeutende Rolle. Zur gleichen Zeit begann die Gesellschaft zu verstehen, dass die Ressourcen der Natur nicht unendlich sind, weshalb sie in den letzten Jahren begonnen haben, Analoga von Wärmequellen einzuführen. Eine dieser alternativen Möglichkeiten, ein Haus zu beheizen, ist die Erdwärme. Das System ist einfach und effektiv, und Sie können es selbst tun.

Beachten Sie, dass geothermische Heizung in den Vereinigten Staaten und europäischen Ländern die Hauptquelle der Wärme geworden ist, jedoch in Russland heute nur als eine Alternative zu Gas, Elektro, Festbrennstoff und andere Arten von Heizung betrachtet wird. Sehr bald wird die Erdwärmeheizung der Hauptgrund sein, denn Bewertungen deuten darauf hin, dass es eine kostengünstige Möglichkeit ist, Ihr Haus zu heizen, ohne die Umwelt zu schädigen und zu Ihrem Vorteil.

Funktionsprinzip

Ein solches Phänomen wie die Erdwärmeheizung, deren Funktionsprinzip einem gewöhnlichen Kühlschrank ähnelt, ist genau das Gegenteil - es wird immer beliebter. Die Erde behält ständig Wärme, es ist möglich, Objekte auf ihrer Oberfläche zu erhitzen. Die Quintessenz ist, dass heißes Magma die Erde von innen heizt und von oben aufgrund des Bodens nicht durch den Boden gefriert.

Die thermische Energie, die beim Heizen entsteht, nutzt ein Geothermiesystem auf Basis einer speziellen Wärmepumpe.

Und das Prinzip der Bedienung ist hier: eine Wärmepumpe wird oben platziert, ein Wärmetauscher wird in einen speziellen Erdschacht abgesenkt. Das Grundwasser fließt durch die Pumpe und erwärmt sich. Die dabei gewonnene Wärme wird also für industrielle oder häusliche Zwecke genutzt. So funktioniert die unterirdische Heizung.

Schematische Darstellung der Wärmepumpe

Es ist anzumerken, dass der Hauptvorteil eines solchen Systems darin besteht, dass wir mit einem Energieverbrauch von 1 kW nützliche Wärmeenergie im Bereich von 4 bis 6 kW erhalten. Zum Vergleich: Eine konventionelle Klimaanlage ist nicht in der Lage, 1 kW Elektrizität in 1 kW thermische Energie umzuwandeln (das Gesetz der Energieeinsparung, da die Verluste bei der Umwandlung einer Energieart in eine andere aufgehoben wurden). Die Erwärmung durch die Erdwärme wird sich mit dem richtigen Ansatz zur Erdwärmenutzung schnell auszahlen.

Systemfunktionen

Natürlich ist es nicht so einfach, mit eigenen Händen Erdwärme zu erzeugen, aber das ist durchaus möglich. Und für den Anfang gehört mir. Die Parameter der Mine werden für jeden Fall separat berechnet. Seine Abmessungen hängen vom Klima in Ihrer Region, der Art des Bodens, den strukturellen Merkmalen der regionalen Rinde, dem Heimatgebiet, in dem ein solches System aufgestellt wird, ab. Die Tiefe der Mine liegt in der Regel zwischen 25 und 100 m.

Brunnenbohrung für Wärmepumpe

Ferner beinhaltet die Installation einer Erdwärmeheizung einen solchen Schritt, dass wärmeaufnehmende Rohre in den Erdschacht abgesenkt werden. Die Funktionen dieser Rohre sind wie folgt: Sie liefern Wärme an die Pumpe, die die Temperatur der Flüssigkeit erhöht und sie zum Heizen bringt. Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie sich dazu entscheiden, Erdwärmeheizungen mit eigenen Händen zu bauen, einen Assistenten benötigen, da die Rohre sehr schwer sind.

Beachten Sie, dass im Sommer die Heizung vom Boden aus als Klimaanlage funktioniert. Aktivieren Sie dazu den umgekehrten Mechanismus. Während des Betriebs nimmt der Wärmetauscher Kühlenergie auf.

Die Art, wie das System funktioniert

Dies ist ein effektives und umweltfreundliches System - thermische Heizung, das Prinzip seiner Funktionsweise kann auf drei Hauptwege gehen:

  1. Thermische Energie von tiefem Grundwasser wird verwendet. Solches Wasser ist von hoher Temperatur, die Wärmepumpe hebt es an und heizt es auf. Dann durchläuft das Wasser den Wärmetauscher und gibt den Großteil seiner Energie ab.
  2. Diese Methode erfordert zusätzliche Kosten von den Besitzern. In der Tiefe des Bodens von 75 m und darunter senken sie den Tank, in dem sich das Frostschutzmittel befindet. Es erwärmt sich und mittels der Wärmepumpe steigt der Wärmetauscher an. Nachdem die Wärme an den Wärmetauscher abgegeben wurde, geht das Frostschutzmittel in den Tank zurück.
  3. Und für die dritte Art, das System zu betreiben, ist es überhaupt nicht nötig, eine Bodenmiene auszustatten. Eine solche Erwärmung vom Boden eignet sich zum Beheizen von Gebäuden, die Zugang zu einem Reservoir haben. Also, auf dem Boden des Behälters vom Wärmeaustauscher sind die Sonden des horizontalen Typs aufgestellt und wandeln die Wärme des Wassers nach unten um.
Arten von Wärmepumpen

Vorteile eines geothermischen Heizsystems

Geothermische Heizsysteme haben mehrere Vorteile:

  • Die Abgabe von Wärmeenergie ist ein Mehrfaches mehr als der Verbrauch von Elektrizität, der eine Pumpe benötigt.
  • Die Sicherheit der Umwelt ist größer als bei anderen Heizsystemen, da Erdwärmeheizungen keine schädlichen Emissionen erzeugen.
  • Damit das geothermische System funktioniert, sind kein Brennstoff oder zusätzliche Chemikalien erforderlich. Daher ist es sicher für Besitzer und für die Umwelt.
  • Beim Betrieb einer solchen Heizung besteht keine Explosionsgefahr oder Feuergefahr.
  • Sofern das Heizsystem korrekt installiert ist, wird es mindestens 30 Jahre ohne technische Unterstützung betrieben.

Wir installieren geothermische Heizung unabhängig

Sofort bemerken wir dieses Merkmal: Wer sich dafür entscheidet, die Heizung mit der Hitze der Erde auszustatten, muss einmal eine riesige Menge Geld investieren. Natürlich werden sich diese Kosten im Laufe der Zeit auszahlen, da wir für ein oder zwei Jahre keine Wohnungen für uns selbst bauen. Außerdem steigen die Kosten für Gas und Strom jedes Jahr, und mit dem geothermischen System werden Sie nicht wissen, was diese Preissprünge sind.

Beachten Sie, dass innerhalb des zu beheizenden Raums Heizelemente angebracht werden, die sich nicht von der Wasserheizung unterscheiden. Ihr Gehäuse wird mit Heizkörpern beheizt und die darin enthaltene Wärme wird durch die Rohre geleitet.

In diesem System wird das meiste jedoch unterirdisch verborgen sein. Das Heizen mit Erdungsenergie ist das Vorhandensein eines Brunnens und eines Wärmetauschers. In der Wohnung braucht man nur ein Gerät, das Wärme erzeugt - normalerweise braucht es nicht viel Platz.

Das Prinzip der Funktionsweise der Wärmepumpe

Auf einem solchen Gerät kann der Benutzer die Temperatur regulieren und Wärmeenergie liefern. Die Installation der Heizungsanlage im Haus erfolgt wie üblich mit Verzweigung der Rohrleitung und der Heizkörper. Wenn Sie ein privates Haus haben oder das Gebäude selbst klein ist, wird in diesem Fall der Generator des Systems in einem separaten Raum oder im Keller angezeigt.

Geothermisches Heizsystem verbreiten

Die Erwärmung durch die Erdwärme begann sich in den späten 80er Jahren in US-amerikanischen Städten auszubreiten, die besonders stark von der Krise betroffen waren. Zuerst wurde ein solches System von wohlhabenden Menschen benutzt, die ihre Häuser auf diese Weise retteten, aber das System wurde bald billiger und ärmere Amerikaner interessierten sich dafür. Und bald wurde die Verwendung von Wärme von der Erde zum Heizen zum Vorrecht der meisten Amerikaner, die Privathäuser besaßen. In europäischen Ländern gab es vor 20 Jahren Statistiken, dass etwa 12 Millionen Menschen geothermische Heizsysteme nutzten. Und während all dieser Zeit bis heute ist diese Zahl nur gestiegen.

Trends in der Verbreitung der geothermischen Heizung sind klar. Schließlich ist die Erwärmung aufgrund der Energie der Erde bequem, wirtschaftlich und sicher.

Obwohl das Gasheizsystem am populärsten ist, nehmen aus dem gleichen Grund jedes Jahr die Erdgasreserven ab, deren Kosten wachsen und steigen. Und der Einsatz von Festbrennstoffen für die Hausheizung ist arbeitsintensiv. Durch das Verbrennen von Holz und Kohle wird zudem schädliches Kohlendioxid freigesetzt, es bilden sich Ruß und Teer. Geothermische Heizung wird deshalb in Russland immer gebräuchlicher.

Unterirdische geothermische Heizung zu Hause

Um ein Privathaus mit Wärme zu versorgen, werden traditionell Einheiten verwendet, die Elektrizität, festen, gasförmigen oder flüssigen Brennstoff verwenden. In den letzten Jahrzehnten wurden Sonnenkollektoren und die Wärme des Erddarms als alternative Wärmequelle genutzt. Das Heizen des Hauses mit der Erdwärme nennt man Erdwärme des Hauses.

Geothermische Heizung des Hauses aufgrund der Energie der Erde

Die Heizung von der Erde wird zunehmend nachgefragt, da die Kosten konventioneller Energieträger stetig steigen und die Reserven fossiler Brennstoffe reduziert werden. Investitionen in die Bodenheizung einer Berghütte sind angesichts der wirtschaftlichen Aussichten und der beträchtlichen Einsparungen bei der autonomen Heizung während der Heizperiode sehr profitabel.

Wege, natürliche Wärmeenergie zu bekommen

Geothermische Wärmepumpen unterscheiden sich in der Methode der Wärmeentnahme:

  1. Anlagen mit der Wärme von Grundwasser von tiefen Vorkommen, heiße Geysire, etc.
  2. Systeme, die einen Frostschutztank enthalten, der in einer Tiefe von 75 Metern im Boden installiert ist. Die Erwärmung aus dem Erdinnern erfolgt durch natürliche Erwärmung des Tanks mit Frostschutzmittel; infolgedessen überträgt das Kältemittel, das den Wärmetauscher passiert, die entstehende Wärme und kehrt zum Tank zurück.
  3. Geothermische Kontur wird auf den Boden des Reservoirs gelegt, welches ein natürlicher Wärmespeicher ist. In diesem Fall müssen Sie berücksichtigen, dass das Reservoir im Winter vollständig einfrieren kann.
Arten von Erdwärmepumpen

Das Heizen eines Hauses mit Erdungsenergie erfordert eine großflächige Installation des Systems, aber dies ist ein umweltfreundlicher Weg, um nahezu kostenlose thermische Energie zu erhalten. Um das Haus zu beheizen, benötigen Sie einen geringen Stromaufwand für den Betrieb des Systems.

Prinzipien des Betriebs der geothermischen Heizung

Die Erwärmung durch die Energie der Erde wurde in verschiedenen Klimazonen erfolgreich eingesetzt: Die Systeme können in den südlichen und nördlichen Regionen arbeiten.

Die geothermische Anlage verwendet im Laufe ihres Betriebs eine solche physikalische Eigenschaft einiger Flüssigkeiten, wie die Fähigkeit zu verdampfen, was zur Abkühlung der Oberfläche führt. Dieses Phänomen unterliegt dem Betrieb von Kühlgeräten.

Das Prinzip der Erdwärme ist ein umgekehrter Kühlprozess. So arbeiten Klimaanlagen, die nicht nur die Raumluft kühlen, sondern auch erwärmen können.

Das Prinzip der Funktionsweise der Wärmepumpe

Klimaanlagen haben jedoch eine begrenzte Verfügbarkeit - sie können nicht bei Temperaturen unter -5 ° C funktionieren. Ein geothermisches System ist in der Lage, unabhängig von der Lufttemperatur an der Oberfläche eine Heizung zu Hause bereitzustellen. Dies liegt an der Tatsache, dass in der Umgebung, aus der thermische Energie benötigt wird, stabile Temperaturbedingungen natürlich aufrechterhalten werden.

Gerät geothermische Heizung

Geothermie (die Wissenschaft vom thermischen Zustand der Erde) ermöglichte die praktische Anwendung thermischer Energie, die die Kruste von glühendem Magma im Zentrum des Planeten erhält.

An der Oberfläche ist eine speziell konzipierte Wärmepumpe für die Hausheizung installiert, und ein Wärmetauscher ist im Boden oder am Boden des Reservoirs montiert. Wärmeenergie wird an die Oberfläche "gepumpt" und ermöglicht die Erwärmung des Kühlmittels im Heizkreis eines Hauses oder Nicht-Wohnobjekts.

Wie ist der Heizprozess?

Geothermische Heizung eines Privathauses ist eine kostengünstige Option. Wenn Sie die Energie der Erde nutzen, um Ihr Haus zu heizen, dann werden für jedes Kilowatt Elektrizität, die benötigt wird, um die Ausrüstung zu betreiben, 4 bis 6 kW nützliche Wärmeenergie aus den Eingeweiden des Planeten erhalten.

Im Vergleich zum Betrieb der Klimaanlage werden wir sehen, dass während des Betriebs mehr als 1 kW Strom für die Erzeugung von 1 kW thermischer Energie benötigt wird. Dies liegt an den unvermeidlichen Verlusten bei der Umwandlung einer Energie in eine andere usw.

Es ist sehr profitabel, ein Wohnhaus aufgrund der Wärmeenergie des Erdinneren zu heizen, aber die Amortisationszeit der Ausrüstungs- und Installationskosten wird einige Zeit brauchen.

Die Nutzung der Erdwärme zur Beheizung des Hauses erfordert keine Installation eines herkömmlichen Heizkessels zur Erwärmung des Kühlmittels.

In diesem Fall besteht das System aus drei Komponenten:

  • Heizkreis - eine geothermische Quelle von Wärmeenergie;
  • Heizkreis im Haus - Niedertemperaturheizkörper oder Fußboden;
  • Pumpstation - eine Wärmepumpe zum Pumpen von Wärmeenergie von einem Heizkreis im Boden oder unter Wasser zum Heizkreis.

Erdwärmesystem kann auch zum Heizen von Gewächshäusern, Nebengebäuden, Poolwasser, Gartenwegen usw. verwendet werden.

Ausrüstung zur Anordnung von Erdwärme

Geothermische Ausrüstung für ein Tiefenheizsystem ermöglicht das Sammeln von Wärmeenergie, die aus der Umgebung entnommen wird, und überträgt diese auf das Kühlmittel im Heizkreislauf.

Die Liste der Ausrüstung für die Beheizung mit der Erdwärme beinhaltet:

  • Verdampfer Das Gerät befindet sich in einer Tiefe und dient zur Aufnahme von Wärmeenergie in geothermischen Gewässern oder Böden.
  • Kondensator Ermöglicht Ihnen, die Frostschutztemperatur auf den für die Funktion des Systems erforderlichen Wert zu bringen.
  • Wärmepumpe. Es zirkuliert Frostschutzmittel im Heizkreis, steuert den Betrieb der Geothermieanlage.
  • Puffertank - ein Behälter zum Sammeln von erhitztem Frostschutzmittel. Es ermöglicht die Übertragung von Wärmeenergie des Erdinneren auf das Kühlmittel. Der Tank, durch den das Kühlmittel strömt, ist mit einem Wärmetauscher in Form einer Spule ausgestattet. Auf ihm gibt Hitze, erhitztes Frostschutzmittel bewegt sich.
Schema des Wärmepumpengerätes

Systeminstallation

Die Erdwärmeheizung eines Landhauses in der Bauphase erfordert erhebliche Geldanlagen. Die hohen Endkosten des Systems sind größtenteils auf die großen Vorarbeiten zurückzuführen, die mit der Installation des Heizkreises verbunden sind.

Im Laufe der Zeit zahlen sich die finanziellen Kosten aus, da die Wärmeenergie, die während der Heizsaison verbraucht wird, mit minimalem Energieverbrauch aus den Tiefen der Erde gewonnen wird.

Installation einer horizontalen Erdwärmeheizung

Um die Beheizung des Hauses mit der Erdwärme zu gewährleisten, ist die Installation des Systems notwendig:

  • der Hauptteil sollte unterirdisch oder am Boden des Reservoirs liegen;
  • Im Haus selbst wird nur eine ausreichend kompakte Anlage installiert und ein Heizkörper- oder Fußbodenheizkreis verlegt. Die Ausrüstung im Inneren des Hauses ermöglicht es Ihnen, die Heizstufe des Kühlmittels einzustellen.
Wie funktioniert Geothermie im Haus?

Bei der Auslegung der Heizung aufgrund der Erdwärme ist es notwendig, die Möglichkeit der Montage des Arbeitskreises und der Art des Kollektors festzulegen.

Es gibt zwei Arten von Sammlern:

  1. Vertikal - für einige zehn Meter in den Boden eingetaucht. Um dies zu tun, ist es in geringer Entfernung vom Haus notwendig, eine Anzahl von Brunnen zu bohren. Die Kontur ist in die Vertiefungen eingetaucht (die zuverlässigste Option sind Rohre aus vernetztem Polyethylen).

Nachteile: Große finanzielle Kosten für das Bohren in den Boden mehrerer Brunnen mit einer Tiefe von 50 Metern.

Vorteile: Unterirdische Lage von Rohren in einer Tiefe, wo die Temperatur des Bodens stabil ist, bietet eine hohe Effizienz des Systems. Außerdem nimmt der Vertikalsammler eine kleine Landfläche ein.

Nachteile: Die Notwendigkeit, einen großen Bereich der Website zu nutzen (der Hauptnachteil). Dieses Grundstück nach der Verlegung der Kontur kann nicht als Garten oder Gemüsegarten genutzt werden, da das System beim Transport von Kältemittel mit der Freisetzung von Kälte arbeitet, wodurch die Wurzeln der Pflanzen einfrieren.

Vorteile: Günstigere Erdarbeiten, die auch alleine durchgeführt werden können.

Horizontaler und vertikaler Kollektortyp

Geothermische Energie kann erzeugt werden, indem eine horizontale geothermische Kontur auf dem Boden eines nicht gefrierenden Wasserkörpers angebracht wird. In der Praxis ist es jedoch schwierig umzusetzen: Der Speicher kann sich außerhalb des privaten Territoriums befinden und dann muss die Installation des Wärmetauschers koordiniert werden. Die Entfernung von der beheizten Anlage zum Reservoir sollte nicht mehr als 100 Meter betragen.

Es ist wichtig! Die Umgebungskollektortemperatur sollte nicht unter + 5 ° C fallen. In Kontakt mit dem Gefrierboden sollte der obere Teil des Kollektors durch eine Wärmeisolierung geschützt werden, um einen Verlust von Wärmeenergie zu vermeiden.

Vor- und Nachteile

Das Heizen mit Erdungsenergie hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Effizienz. Im Vergleich zu den Stromkosten für die Wärmepumpe ermöglicht das System, mehrere Male mehr Wärmeenergie zu erhalten.
  • Umweltfreundlichkeit. Diese Art der Heizung ist umweltfreundlich, es entstehen keine Emissionen in die Atmosphäre.
  • Sicherheit Es besteht keine Notwendigkeit, Kraftstoff, Chemikalien usw. zu verwenden, es besteht keine Explosionsgefahr oder Brandgefahr.
  • Minimaler Bedarf an technischer Unterstützung. Ein ordnungsgemäß montiertes System kann mindestens 30 Jahre lang ohne Eingriff arbeiten.
  • Effizienz. Während des Betriebs gibt es keine Reparaturkosten, wodurch es möglich ist, die Installation der Heizung innerhalb von 5-8 Jahren zu kompensieren.
  • Keine Notwendigkeit, das System zu steuern.
  • Geräuscharm beim Betrieb von Geräten.
  • Unerschöpflichkeit der Quelle der thermischen Energie, ist es nicht erforderlich, Energie zu kaufen und zu speichern.
Umweltfreundliche Nutzung der Wärmeenergie des Untergrundes

Die Nachteile umfassen:

  • anfangs hohe Ausrüstungskosten;
  • die Notwendigkeit, komplexe Bohrarbeiten auf dem Gelände für die Installation einer vertikalen Kontur durchzuführen oder die Landschaft durch die Vorbereitung von Gräben für einen horizontalen Wärmetauscher zu verderben.

In gemäßigten Klimazonen haben sich geothermische Anlagen als wirksam erwiesen. In den nördlichen Regionen eignet sich diese Art von Heizung für kleine Häuser (bis zu 200 m 2).

Nachdem Sie herausgefunden haben, wie das System funktioniert und welche Kosten es kostet, können Sie die Möglichkeit der Installation auf Ihrer eigenen Website bestimmen. Vorwiegend wird die Heizung vom Land während der Bauphase des Hauses ausgestattet - in diesem Fall ist es leichter, Erdarbeiten durchzuführen, da die Planung des Standortes und die Schaffung von Landschaftsgestaltung noch vor uns liegen.

Wir nutzen die Wärme der Erde, um das Haus zu heizen

Das Heizen des Hauses mit der Wärme der Erde ist im Vergleich mit Sonnen- und Windenergie vorzuziehen. In Europa sind Sonnensysteme bereits weit verbreitet, so dass Sie die Sonnenstrahlen nutzen können, um Ihr Zuhause zu heizen und Wasser zu erwärmen (lesen Sie auch: "Heliosysteme für die Selbsterhitzung"). Ihre Verwendung ist jedoch begrenzt - wenn in Ländern mit einem warmen Klima genug von ihnen für die vollständige Beheizung von Wohnungen zur Verfügung steht, dann gibt es in Regionen mit gemäßigtem Klima zu viele bewölkte Tage. Darüber hinaus sollten die Solarkollektoren eine große Fläche und einen großen Wärmespeicher haben, wodurch die Erstellung eines Heizsystems eine große Menge kostet (sprich: "Do-it-yourself Solar Heater").

Erdwärmepumpen, die die Wärme der Erde nutzen, um ein Haus zu heizen

  • das gasförmige Kältemittel wird vom Kompressor verdichtet und gleichzeitig sehr heiß;
  • das Kältemittel durchströmt den Wärmetauscher und gibt überschüssige Wärme ab und kühlt auf Raumtemperatur ab;
  • Nach dem Abkühlen gelangt diese Substanz in den Kühlkreislauf des Gefrierschranks, wo sie sich ausdehnt. Infolge von Veränderungen des Aggregatzustands von flüssig zu gasförmig kühlt das Kältemittel stark ab und kühlt alles um ihn herum ab;
  • dann geht es zurück zum Kompressor, und der Zyklus wiederholt sich erneut.

In ähnlicher Weise tritt die Erwärmung des Hauses mit der Energie der Erde auf. Zum Beispiel nimmt ein Kühlschrank Wärme von einem kalten Objekt auf und überträgt sie auf ein warmes Objekt, so dass Wärme von dem Gefriergerät mit einer Minus-Temperatur in den Raum übertragen wird. Die Menge an gepumpter Energie ist um ein Vielfaches höher als die vom Verdichter verbrauchte Elektrizität.

  • vertikal;
  • horizontal.

Bevor Sie beginnen, Wärme aus der Erde zu verwenden, um Ihr Haus zu heizen, müssen Sie sich für die Art des Kollektors entscheiden. Wie sie aussehen, kannst du auf dem Foto sehen.

Vertikale Kollektoren für die Heizung von zu Hause aus

Man sollte jedoch einen wesentlichen Nachteil dieses Schemas berücksichtigen: Die Erwärmung aus dem Inneren der Erde ist teuer. Natürlich werden sich die anfänglichen Kosten später auszahlen, aber immer noch kann sich nicht jede Familie solche Ausgaben leisten. Die Kosten für das Bohren sind hoch, und es wird eine Menge Geld erfordern, um mehrere 50 Meter tiefe Bohrlöcher zu machen.

Horizontale Kollektoren zur Beheizung des Hauses mit Wärme der Erde

Daher ist eine Erwärmung mit Erdungsenergie eine gute Idee, aber sehr schwierig zu implementieren. Die Situation ist die gleiche wie bei der Solarheizung. Aus diesem Grund sind alternative Energiequellen heute nicht weit verbreitet.

Luftkollektoren

  • entfernen Sie die Luftansaugung unter dem Niveau der Bodenfrostung;
  • um einen gekrümmten, geraden oder Mehrrohrkollektor unter Verwendung gewöhnlicher Abwasserrohre zu verlegen (die Form wird abhängig von dem Standort gewählt, sollte jeder Meter des Quadrats des Hauses 1,5 Meter des Kollektors ausmachen);
  • am Ende des Kollektors einen Luftauslass weit vom Haus entfernt machen, das Rohr auf eine Höhe von mindestens 1,5 m vom Boden bewegen und mit einem Schirmdeflektor ausstatten (natürlich wird Luft in das Haus gepresst).

In diesem Fall kann die Bodenheizung das Haus nicht vollständig mit Wärme versorgen.

Heizung vom Boden aus: komplexe und einfache Umsetzung

Das Thema dieses Artikels ist die Verwendung von Wärme aus der Erde zum Heizen. Ist es möglich, thermische Energie aus der Tiefe zu beziehen?

Und wenn ja, reden wir ausschließlich von komplexen und teuren High-Tech-Konstruktionen oder kann etwas mit unseren eigenen Händen gemacht werden?

Unter der dünnen Kruste kocht der Kern des Planeten weiter. Kann diese Wärme auf der Oberfläche genutzt werden?

Voraussetzungen

Warum brauchen wir tatsächlich eine Heizung vom Boden aus? Schließlich bietet der moderne Markt viele fertige Lösungen für Strom, Gas, Solarien und feste Brennstoffe...

Es ist einfach. Die Energiepreise steigen, weit vor dem Wachstum des russischen Einkommens. Gleichzeitig ist es nicht schwer, ein weiteres Wachstum durch den Exponenten vorherzusagen: Da die Gas- und Ölreserven schon zu Lebzeiten unserer Generation zu einem Ende kommen, werden ihre Überreste zu exorbitanten Preisen verkauft.

Es ist logisch, auf erneuerbare Wärmequellen umzustellen. Aber welche?

Lassen Sie uns die Möglichkeiten auswerten.

  • Die Sonne ist eine große Wärmequelle. Aber zu instabil: Ein paar Wochen klares Wetter können durch Schnee und grauen Schleier über Kopf ersetzt werden.
    Darüber hinaus wird die Nacht gezwungen sein, entweder Wärme zu sammeln, oder die Sonnenkollektoren der Hausheizung nur als zusätzliche Energiequelle zu nutzen.

Es ist nützlich: In einem warmen, sonnigen Klima ist die Heizung auf Sonnenkollektoren im Prinzip effizient, aber mit einer großen Fläche und mit einem großen Wärmespeicher.
Bei längerem schlechtem Wetter ist jedoch eine Ersatzwärmequelle erforderlich.

  • Der Wind ist zu instabil. Außerdem kann es nicht überall verwendet werden: Täler und Relieffalten schaffen viele Bereiche mit konstanter Ruhe.

Aber die Heizung des Hauses mit der Wärme der Erde, mit Hilfe der Geothermie hat kein solches Problem. In einer Tiefe von einem Meter bis fünf oder sechs hat der Boden überall und immer eine konstante Temperatur, die mit zunehmender Tiefe zunimmt.

Die Einfriertiefe variiert jedoch stark in Abhängigkeit von der Region.

Erdwärmepumpe

Wie kann die Erdwärme zum Heizen genutzt werden?

Fertiglösungen existieren bereits seit einigen Jahrzehnten. Dies sind Erdwärmepumpen für die Hausheizung. Wie sind sie arrangiert?

Stellen Sie sich vor, wie ein Kühlschrank funktioniert.

  • Das gasförmige Kältemittel wird vom Kompressor sehr heiß gleichzeitig verdichtet.
  • Dann wird es durch den Wärmetauscher geführt, wobei die überschüssige Wärme abgeführt und auf Raumtemperatur abgekühlt wird.
  • Das gekühlte Kältemittel tritt in den Kühlkreislauf des Gefrierraums ein, wo es sich ausdehnt und wie jeder Stoff, wenn sich der Aggregatszustand von flüssig zu gasförmig ändert, kühlt es sich schnell ab und kühlt den Raum um ihn herum.
  • Dann wird das Kältemittel wieder dem Kompressor zur Kompression zugeführt - und dann in einem Kreis.

Wir sind neugierig auf zwei Fakten:

  1. Der Kühlschrank ist in der Lage, Wärme von einem kalten Gegenstand zu nehmen und einem warmen Gegenstand zuzuführen. In diesem Fall wird Wärme vom Gefrierraum von -18 ° C auf die Raumluft übertragen.
  2. Die Menge an gepumpter Wärmeenergie ist um ein Mehrfaches höher als der Energieverbrauch für den Kompressorbetrieb.

Ersetzen Sie jetzt anstelle des Gefrierschranks den Boden in geringer Tiefe durch seine konstante Temperatur - und Sie erhalten ein funktionierendes Modell einer Erdwärmepumpe. Hinweis - zum größten Teil nutzt es die Energie der Erde, um Ihr Zuhause zu heizen. Die Stromkosten betragen nicht mehr als 30 Prozent seiner Wärmekapazität.

Die Beheizung des Hauses vom Boden ist in erster Linie mit Erdwärmepumpen verbunden.

Es ist klar, dass Bodenheizung nicht nur einen Heizkörper benötigt, um Wärme freizusetzen, sondern auch einen Wärmetauscher auf der zweiten Seite des Kreislaufs, der Wärme vom Boden aufnimmt. Wie kann er sein?

Vertikaler Kollektor

Meistens wird die Wärmeübertragung durch vertikale Sonden durchgeführt, die bis zu einer Tiefe von mehreren zehn Metern eingetaucht sind. In geringer Entfernung vom Haus werden mehrere Brunnen gebohrt, in die Rohre (normalerweise aus vernetztem Polyethylen) eingetaucht werden. Große Tiefe bedeutet absolut stabil und hohe Temperatur; Darüber hinaus erfordern Wärmetauscher keine große Fläche, um sich anzupassen.

Ein wesentlicher Nachteil, dass das Haus bei dieser Implementierung die Energie der Erde hat, sind die hohen Installationskosten. Genauer gesagt, der Preis der Bohrungen: Es beginnt bei 2000 Rubel pro laufenden Meter eines Brunnens. Die Gesamtkosten von 2-4 Brunnen mit einer Tiefe von 50-60 Metern sind leicht zu berechnen.

Horizontaler Sammler

In den Regionen des Landes, in denen der Winter nicht zu streng ist und die Tiefe der Bodenvereisung eineinhalb Meter nicht überschreitet, werden oft horizontale Kollektoren verwendet. Dieselben Röhrenwärmetauscher sind in einem Graben gestapelt, der leicht zu graben ist. Es ist klar, dass die Kosten der Installation zur gleichen Zeit wiederholt reduziert.

Bitte beachten Sie: Unterschätzen Sie nicht den Umfang der Arbeit. Zum Beispiel beträgt die Gesamtlänge der Kollektorrohre für ein Haus mit einer Fläche von 275 m2 etwa 1200 Meter.

Zusätzlich zu den Schwielen von der Schaufel, heizt die Hitze der Erde in einer solchen Implementierung ein anderes Problem. Unter dem Sammler wird eine große Fläche, oft die Gesamtfläche des Hauses besetzt sein. Und Sie können es nicht für einen Garten oder Garten verwenden: Die Wurzeln der Pflanzen werden von einem Sammler eingefroren.

Im Foto - liegenden Horizontalwärmetauscher.

Luftkollektor

Glücklicherweise, zusätzlich zu der Erdwärmepumpe ein Haus im Wert von Zehntausenden von immergrünen Einheiten, können andere Wege gefunden werden, die Heizung eines Landhauses vom Boden zu realisieren. Einer der einfachsten - Luft-Erdkollektoren.

Denken Sie daran: Um die Luft in einem Wohngebiet auf ein akzeptables Niveau zu bringen, benötigen Sie eine bestimmte Menge an Wärmeenergie. Je niedriger die Anfangstemperatur der Luft ist, desto höher sind die Kosten.

Aber um die Lufttemperatur am Einlass des Belüftungssystems zu erhöhen, kann absolut frei sein. Konstante Bodentemperatur, erinnerst du dich?

Die Anweisung, mit der Sie die Wärmeenergie der Erde nutzen können, ist äußerst einfach:

  • Wir leiten den Lufteinlass der Ventilation in den Boden unterhalb des Gefrierpunktes ab.
  • Wir legen einen geraden, gebogenen oder Mehrrohrkollektor mit gewöhnlichen Abwasserrohren. Die Form wird von Ihrem Hinterhof bestimmt. Die ungefähre Gesamtlänge des Kollektors beträgt 1,5 Meter pro Quadratmeter Hausfläche.
  • Wir machen den Lufteinlass am Ende des Kollektors weit von zu Hause entfernt, bewegen das Rohr auf eine Höhe von mindestens anderthalb Metern vom Boden und versehen es mit einem Schirmdeflektor. Es ist klar, dass erzwungene Luft in das Haus gezwungen werden muss.

Schmeicheln Sie sich nicht: Die beschriebene Erwärmung durch die Erdwärme löst Ihre Probleme mit der Wärmeenergie nicht vollständig und kostenlos.

Aber es ermöglicht Ihnen, eines der einfachen und kostengünstigen Schemata zu implementieren:

  • Die Zuluft mit einer Temperatur von ca. 10 ° C kann mit jedem Heizgerät (elektrisch, Gas, Diesel usw.) beheizt und durch Lüftungskanäle in den Räumen verdünnt werden. Kosten im Vergleich mit der Notwendigkeit, die kalte Außenluft zu erwärmen, werden viele Male abnehmen.
  • Eine alternative Lösung ist die Verwendung von unter dem Boden eingespritzter Luft, um eine Außeneinheit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe oder einer konventionellen Klimaanlage zu blasen. Bei +10C kann jede externe Einheit eines Geräts dieser Klasse effektiv arbeiten. Das technische Hauptproblem besteht darin, den erforderlichen Luftstrom bereitzustellen.

Dies ist das Schema, das wir hier sehen. Die Luft entzieht dem Boden Wärme und tritt in die Wärmepumpe ein und wird dann außerhalb des Hauses abgelassen.

Fazit

Und schließlich - eine kleine persönliche Erfahrung. Der Autor des Artikels lebt in einem Privathaus in einer Region mit einem eher warmen Klima. Unter dem Haus befindet sich ein Keller mit einem betonierten Boden von 75 m2, der eine Temperatur von 10-12 Grad hat. Es ist klar, dass mit einem solchen Wärmetauscherbereich und der Lufttemperatur im Keller recht stabil ist.


Eines der Heizgeräte im Haus ist eine gewöhnliche Haushaltsklimaanlage mit einer externen Einheit im Keller und einer internen im ersten Stock. Als Ergebnis dieser Anordnung arbeitet die Klimaanlage, selbst wenn die Temperatur draußen merklich unter Null liegt, mit maximaler Effizienz, indem sie Wärme aus der Luft im Keller und dann vom Boden aufnimmt.

Die Außeneinheit des Split-Systems befindet sich traditionell auf der Straße. Aber wenn es in Ihrem Keller eine stabile Temperatur gibt - warum nicht dorthin umstellen?

Wie üblich finden Sie zusätzliche Informationen in dem Video zum Artikel. Warme Winter!

Erwärmung aufgrund der Erdwärme

Wärme der Erde zum Heizen: Heizen eines Landhauses durch die Hitze der Erde moderne Methoden und Technologien

In der modernen Welt träumt fast jeder Besitzer eines Privathauses davon, sich in jeder Jahreszeit zu Hause zu fühlen: Im Sommer war das Gebäude ein wenig kühl, aber im Winter war es kalt.

Heute gibt es eine enorme Menge an Brennstoffen für die Beheizung von Häusern - das sind Holz, Strom, Torf, Gas und Kohle sowie die Erdwärme eines Landhauses.

Es ist zu beachten, dass Geräte, die mit Gas, Kohle, Torf und anderen brennbaren Materialien betrieben werden können, nicht als umweltfreundlich eingestuft werden können. Der Schaden durch solche Heizarten ist offensichtlich.

Außerdem steigen die Kraftstoffkosten ständig. Heutzutage möchten viele Verbraucher die Wärme aus dem Boden nutzen, um ein Privathaus zu heizen.

Die Vorteile der Erdwärme sind Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit, Sauberkeit und Sicherheit.

Benutzer sind sicher, dass Gasheizung eines Privathauses die beste Option ist, aber Sie sollten auf einige sehr negative Eigenschaften achten. Die Nachteile eines solchen Heizsystems sind "offensichtlich".

Es ist im Prinzip unmöglich, eine solche Heizung einzurichten, wenn eine Gasleitung nicht mit dem Haus oder der Hütte verbunden ist. Die Installation der Gasanlage selbst erfordert eine nahezu konstante Wartung und strikte Einhaltung aller Sicherheitsstandards.

Die Besitzer müssen auch spezielle Genehmigungen für diese Art von Raumheizung haben.

Die beste Lösung für das Problem der Heizung eines Landhauses oder nur eines privaten Ferienhauses ist die Erdwärme.

Fast täglich wächst die Anzahl der Benutzer, die von der Effektivität dieses Systems überzeugt sind und es jetzt nutzen, sehr schnell.

Eine Heizung dieser Art hat eine große Anzahl von Vorteilen. Einer der wichtigsten Vorteile ist die Wirtschaftlichkeit dieses Heizsystems sowie seine Umweltfreundlichkeit, Sauberkeit und Sicherheit.

In den letzten Jahren haben einige Verbraucher begonnen, ihre Häuser mit der Wärme der Erde zu heizen. Heute interessieren sich viele für eine solche Frage: "Was ist eine geothermische Anlage?".

Der Aufbau und die Funktionsweise dieses Systems an sich ist für die Wahrnehmung und das Verständnis ziemlich kompliziert, daher ist es zur größeren Klarheit ein Beispiel zu geben.

Die Erdwärmeheizung arbeitet in gewisser Weise nach dem Prinzip eines Kühlschranks, nur umgekehrt. Die Rolle des Gefrierschranks in diesem Schema spielt der Verdampfer, der sehr tief unter der Erde ist.

In Form einer Kupferspule wird ein Kondensator hergestellt, der dazu dient, Luft oder Wasser auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Es ist erwähnenswert, dass die Temperatur des Verdampfers, der sich im Untergrund befindet, deutlich niedriger ist als über der Oberfläche.

Hersteller solcher Heizsysteme erklären mutig, dass die Temperatur in einem Bereich von 5-8 Grad Celsius schwankt. Heutzutage ist die Beheizung vom Boden eine bewährte Praxis, die in verschiedenen Teilen des Landes immer beliebter wird.

Dank der Verwendung von zuverlässigen und langlebigen Kompressoren, sowie anderer innovativer Technologien von Kühlsystemen, wurde es möglich, ungewöhnliche und einzigartige Methoden zu schaffen, um "minderwertige Wärme" zu erzeugen, die auf der Erdoberfläche in "hochwertige Wärme" umgewandelt und anschließend in Geothermie genutzt werden kann ein Landhaus heizen.

Die Wirksamkeit eines solchen Heizsystems wurde von Experten bewiesen, so dass es allen Grund gibt, die industrielle Produktion des Hauptelements dieser Heizmethode zu beginnen - Wärmepumpen.

Das Prinzip des Betriebs von geothermischen Systemen

Das Prinzip der Funktionsweise der Wärmepumpe. Klicken zum Vergrößern.

Erwärmung durch die Erdwärme - das ist kein Mythos mehr, sondern geläufige Praxis.

Geothermische Heizsysteme können nach dem Prinzip der physikalischen Übertragung von Wärmeenergie von der Umgebung auf das Kältemittel arbeiten.

Ein ähnlicher Prozess wird bei der Arbeit eines herkömmlichen Kühlschranks beobachtet.

Mehr als 75% der gesamten Wärmemenge, die erzeugt werden kann, wenn ein System, das die Heizung eines Hauses mit der Erdwärme betreibt, in Betrieb ist, ist Energie aus der Umgebung.

In der Zukunft sammelt es sich an und gelangt dann in die Wohnzimmer und andere Räume des Landhauses oder Landhauses.

Experten achten darauf, dass diese Art von Energie eine erstaunliche Fähigkeit hat, sich selbst zu heilen, deshalb verursacht geothermische Heizung nicht absolut keinen Schaden oder Schaden an der Energie oder dem ökologischen Gleichgewicht der Umwelt und unseres Planeten.

Das Heizsystem hat einen wichtigen Vorteil - es ist absolut sicher in der Anwendung.

Ausrüstung, die nicht viel Platz benötigt.

Die Heizung eines Privathauses mit der Wärme der Erde wurde kürzlich aktiv eingeführt. Der Hauptgrund für die Entstehung solcher Heizsysteme für Privathaushalte nennen Experten Energiekrisen, die oft in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts auftraten.

Heizung mit der Energie der Erde galt zunächst als Luxus, daher konnten sich nur die reichsten und elitären Familien ein absolut innovatives Heizsystem leisten.

Aufgrund der aktiven Entwicklung von Wissenschaft, Technologie und der Entstehung völlig neuer Technologien wurden Erdwärmeanlagen immer weiter verbreitet und die Kosten für deren Installation und Wartung nahmen ab.

Die Wärmepumpe nimmt in Ihrem Zuhause nur wenig Platz ein. Klicken zum Vergrößern.

Heute kann es sich eine kleine Familie, selbst mit bescheidenen Mitteln, leisten, ein Heizsystem für ein Haus zu installieren, ohne ihr Familienbudget ernsthaft zu stören. Moderne geothermische Anlagen werden qualitativ verbessert und modernisiert.

Die Verbesserung der Systeme dauert bis heute an, da die Schaffung neuer Einheiten zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs und zu größeren Einsparungen führt.

Auf einer qualitativ neuen Ebene funktionieren solche Heizsysteme, denn ein neuer und ungewöhnlicher Brennstoff, wie zum Beispiel die Erdenergie, wird zur Klimatisierung und zum Heizen eines Privathauses verwendet.

Ein Privathaus mit der Wärme der Erde zu heizen ist in allen Ecken des Planeten beliebt.

Schließlich ist es diese Energie, die behagliche, bequeme und optimale Bedingungen für das Leben jedes Menschen schafft, die Umwelt nicht mit schädlichen und negativen Substanzen belastet, wie es bei der Verbrennung von Torf, Kohle oder Gas geschieht.

Erdwärmeheizung kann leicht funktionieren und ohne Verbrennungsprozesse auskommen, so dass die Besitzer sich nicht um das Thema Feuer und Explosion des Systems kümmern müssen, es ist absolut sicher zu benutzen.

Vorteile der geothermischen Heizung

Zusätzlich zu all den oben genannten Vorteilen ist ein weiterer wichtiger Vorteil die fehlende Notwendigkeit, zusätzliche Kamine oder Hauben zu kaufen, die möglicherweise für den reibungslosen Betrieb anderer Arten von Heizsystemen verwendet werden können.

Erdwärmeheizung ist praktisch, weil es keine schädlichen Dämpfe, Gerüche und andere Dinge emittiert, es ist auch erwähnenswert, dass kein Lärm vorhanden ist. Das Gerät selbst ist kompakt, das spart Platz.

Die Heizung vom Boden ist auch praktisch, da ihre Ausrüstung für die Menschen unsichtbar ist, im Gegensatz zu Flüssigbrennstoff- und Festbrennstoff-Heizsystemen. Die Unversehrtheit der Fassade und des Inneren des Ferienhauses oder eines Landhauses wird nicht beeinträchtigt.

Vergleichende Eigenschaften verschiedener Heizsysteme. Klicken zum Vergrößern.

Darüber hinaus ist es nicht nötig, Zeit für Themen wie Beschaffung, Lagerung und Lieferung von Treibstoff zu investieren, denn Experten glauben, dass die Energie des Planeten unerschöpflich ist.

Eine weitere sehr bemerkenswerte Tatsache ist die überraschende Möglichkeit einer Erdwärmepumpe, um die Räume im Winter und in der Sommerhitze zu beheizen, wobei wiederum die Pumpe verwendet wird, um das Haus zu kühlen.

Ja, die Verwendung von Wärme aus dem Land zum Heizen eines Privathauses oder einer Berghütte erfordert erhebliche Kosten. Also, es kostet ein Vielfaches teurer als Gas oder Diesel.

Es muss jedoch daran erinnert werden, dass ein solches System wesentlich weniger Energie verbraucht. Wenn Sie also auf seine langfristige Nutzung zählen, wird sich ein solches System amortisieren.

Die Perspektive und wirtschaftliche Machbarkeit der Verwendung solcher Geräte wird heute immer offensichtlicher.

Platzsparend bei der Installation von Wärmepumpen

Heute gibt es drei Möglichkeiten, bei der Installation von Wärmepumpen Platz zu sparen:

  1. thermische Grundwassernutzung;
  2. Betrieb von unterirdischen Schirmen;
  3. Legen von speziellen Regenschirmen in einer horizontalen Position, die unter dem Niveau der Wintervereisung am Boden des Reservoirs sein wird.

Das Haus mit der Wärme der Erde heizen

Veröffentlichungsdatum: 30. Januar 2014

Wir fühlen die Wärme der Erde mit unseren Füßen...

... Obwohl, in Wahrheit, ist es notwendig - der Kopf. Richtig, Gedichte kamen heraus. Aber wie könnte es anders sein, wenn die Menschheit die letzten Getreidekörbe der Natur aushöhlte und träge über die Folgen nachdachte. Es sind nicht nur Gedichte, die du redest! Bei Gas, Kohle, Öl, wenn es um Energiequellen geht. Es ist an der Zeit, das Denken radikal zu ändern, zumindest auf Haushaltsebene, und sorgfältig zu prüfen, was unter unseren Füßen ist und ob es mit einem Gefühl eifriger Besitzer verwendet werden kann.

Nehmen Sie zum Beispiel zu Hause Heizung mit der Wärme der Erde, anstatt die oben genannten traditionellen Produkte. Es stellt sich heraus, dass es nicht nur möglich, sondern notwendig ist.

Die Häuser mit der Wärme der Erde zu heizen ist kein Märchen, es ist ein alter Traum der Menschheit. Eine mächtige Verteidigung gegen die barbarische Plünderung natürlicher Ressourcen, eine echte Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen.

Westliche Länder, die arm an Bodenschätzen sind, sahen sich gezwungen, über alternative Wärmequellen nachzudenken, nicht nur für ihre Häuser, sondern auch für Industriegebäude. Brauchst du Beispiele für die Nutzung der Erdwärme? "Ich habe sie für dich", wie sie sagen, Odessans.

  • Die Vereinigten Staaten produzieren jedes Jahr mehr als eine Million Wärmepumpen (HPs);
  • Japan produziert jährlich bis zu 3 Millionen;
  • Schweden liefert gut die Hälfte der Wärme mit Wärmepumpen. Die Wärmequelle ist die Ostsee, deren durchschnittliche Jahrestemperatur plus acht ist;
  • In der Schweiz diese Situation: für je zwei Quadratkilometer gibt es eine Wärmepumpe (T);
  • Nach den Berechnungen von Wissenschaftlern wird der Weltanteil von TN bis 2020 75% betragen.

Gegen die Tatsachen, wie sie sagen, wirst du nicht herumtrampeln. Es ist eine Tatsache, dass Russland sehr zögerlich mit der Einführung von Erdwärme beginnt, indem es die Wärme der Erde leicht nutzt, um ihre Häuser zu heizen. Gibt es viel Öl? Ist Gas voll? Kohle für Hunderte von Jahren ist genug? Und was dann, wenn alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht sind?

Einige unbeantwortete Fragen. Aber es gibt eine Lösung - es ist notwendig, zumindest auf Haushaltsebene alternative Heizquellen zu nutzen - das eigene Haus zu heizen. Die Wärme der Erde liegt unter unseren Füßen, und es wäre schön, sie auch mit deinem Kopf zu fühlen.

Konversation am Haupteingang

Ein versehentlich gehörte Gespräch eines Wärmetechnikers mit einem inkompetenten Kunden.

- "Ich habe eine Wärmepumpe für das Haus bestellt, aber ich weiß nicht wirklich, um was für ein Tier es sich handelt?"

- "Eine herkömmliche Klimaanlage oder ein Kühlschrank mit reversiblen Fähigkeiten: heizt den Raum im Winter, kühlt ihn im Sommer."

- "Ich frage mich, wie das passiert?"

- "Die Wärmepumpe überträgt Wärme vom Boden, vom Wasserkörper oder von der Außenluft und gibt sie dem Heizsystem des Gebäudes."

"Aber der Boden in einer Tiefe von 2-3 Metern erwärmt sich nicht über 7 Grad. Ist es möglich, eine Radiatorheizung bei einer solchen Temperatur bereitzustellen? "

- "Du kannst. Denken Sie an die Arbeit des Kühlschranks: Es gibt Frost in der Kammer und der Grill auf der Rückseite des Geräts ist heiß. Die Wärmepumpe ist der gleiche Kühlschrank, nur der "Rost" ist im Inneren des Hauses (Heizkörper) platziert, der Rest wird in den Boden oder auf den Boden des Reservoirs abgesenkt. Wie ein Kühlschrank "von innen nach außen".

- "Woher kommt die Hitze?"

- "Ich sage es dir in der Reihenfolge (siehe Bild). Ich fange mit dem Gerät des gesamten Systems an. Dazu gehören:

  • Wärmetauscher (überträgt die Wärme des Bodens auf die innere Kontur);
  • Gaskompressionsvorrichtung;
  • Wärmetauscher (überträgt Wärme an das Heizsystem);
  • eine Drossel, die den Druck senkt;
  • Leitung, die die Arbeitsflüssigkeit zum Boden und zurück führt.

Es wird ein U-förmiges Polyethylenrohr mit kleinem Durchmesser verwendet, das bis zu einer Tiefe von 60-100 Metern in das Bohrloch hinabführt. Das Rohr ist mit nicht gefrierender Flüssigkeit gefüllt, die mit einer Temperatur von 7 Grad (Erdwärme) zurückgeführt wird.

Flüssigkeit überträgt diese Wärme auf eine andere Kontur des Rohrs, in der die Verwendung von flüssigem Freon praktiziert wird. Bei einer Temperatur von 3 Grad kann es kochen und zu Gas werden, was er tut, wenn er Wärme von der Erde auf ihn überträgt.

Dann geht das Gas zum Kompressor, komprimiert, wodurch es sich scharf auf 75 Grad aufheizt und die Temperatur dem dritten Kreislauf - dem Heizkreis - zugeführt wird. Heizkörper heizen sich also auf fast 60 Grad auf, in der Nähe friert man nicht ein. "

- "Jetzt verstehe ich, wo es warm ist. Und die letzte Frage: Welche Vorteile habe ich, wenn ich das System in einem Landhaus installiere? "

- "Gute Frage, erwartet. Sie werden das Problem der Hitze im Winter, über die Kühle des Hauses im Sommer für mindestens 50 Jahre vergessen. Mit pünktlichem Service - alle 70. Wärme und Kühlung werden fast kostenlos erhalten. "

- "Was bedeutet es -" fast "?"

- "Es ist notwendig, nur eine kleine Menge nur für Elektrizität zu bezahlen, mit deren Hilfe die Pumpe selbst in Betrieb genommen wird. Dadurch wird eine monatliche Ersparnis von zehn erreicht. Nach maximal 7 Jahren werden alle Kosten der Installation kompensiert, die Wärme wird gratis. "

- "Großartig. Ich bin damit einverstanden, eine Vereinbarung für die Installation einer Erdwärmepumpe zu schließen. Jetzt weiß ich, dass das Haus in guten Händen ist. Danke!"

Wärmepumpe - Besitzer Bewertung:

Wie man die Hitze der Erde benutzt, um ein Haus zu heizen

Die zunehmende Beliebtheit gewinnt weiterhin alternative Heizmöglichkeiten. Es ist kein Geheimnis, dass die wirtschaftlichsten und effektivsten diejenigen sind, die aus der Umwelt gespeist werden.

Trotz der großen Vielfalt an Heizgeräten (Heizkessel, Konvektoren, Heizungen) sollten Sie Wärmepumpen nicht vernachlässigen. Die Essenz ihrer Arbeit besteht darin, das Kühlmittel aufgrund der Wärme der natürlichen Ressourcen zu erwärmen: Land, Wasser, Luft.

Die Vorteile dieser Ausrüstung vor Kesseln:

  1. Die Operation erfordert kein Gas, Treibstoff oder andere Ressourcen. Aus diesem Grund ist das System umweltfreundlich: Das Fehlen von Emissionen von Verbrennungsprodukten in die Atmosphäre kann die menschliche Gesundheit nicht schädigen. Darüber hinaus müssen keine Betriebskosten für verbrauchte Ressourcen bezahlt werden.
  2. Das System wird mehr als 30 Jahre mit der richtigen Installation dauern. Es erfordert keine Wartung oder technischen Support.
  3. Hohe Effizienz. Im Vergleich zu der erzeugten thermischen Energie sind die Kosten des Stromverbrauchs für den Betrieb der Pumpe sehr gering.
  4. Die Erwärmung der natürlichen Ressourcen macht es möglich, das System überall zu installieren, weil die Erde oder Luft überall ist.
  5. Wenn Sie eine Wärmepumpe installieren, können Sie Autonomie erwerben. Wenn Sie auch Sonnenkollektoren installieren, um Ihr Haus zu heizen, können Sie sie von jeder externen Kommunikation trennen, da sie für die Stromversorgung aller elektrischen Geräte verwendet werden.
  6. Dieses System erfüllt mehrere Funktionen: Heizung, Wartung des Warmwasserkreises (beim Anschluss eines Heizkessels), Kühlung.

Aber das System hat auch Nachteile, und der Hauptgrund sind die hohen Kosten der Ausrüstung und ihrer Installation. Hinzu kommt ein Mangel an Spezialisten, die ein System korrekt berechnen und entwickeln können.

WICHTIG: Es wird geschätzt, dass sich alle Kosten in 5-6 Saisons auszahlen werden. Aber wenn das Haus im Winter regelmäßig benutzt wird, ist das Installieren einer Pumpe nicht ratsam.

Das Funktionsprinzip des Heizsystems heizt die Erde auf

Die Heizung des Hauses mit Hilfe der Erde wird durch eine "Boden-Wasser" -Pumpe gemacht. Das bedeutet, dass das Äußere des Kreislaufs unterirdisch gehalten wird, wo es seine Wärme absorbiert, und dass Rohre und Radiatoren für ein traditionelles Wassersystem innen verlegt werden. Die Wärmepumpe benötigt nicht viel Platz, während der externe Stromkreis auf einer großen Fläche angeordnet ist.

Unter dem Boden, unter dem Gefrierpunkt, wird eine konstante Temperatur aufrechterhalten. Daran ändert sich auch bei starkem Frost nichts. Flüssigkeit zirkuliert durch den Stamm, der auf dieser Ebene vergraben ist. Es wird durch die Erdwärme erhitzt und an die Pumpe abgegeben. Hier wird die Wärme mit dem Kältemittel ausgetauscht. Er nimmt etwa 5 °, was zum Kochen ausreicht. Gleichzeitig wird daraus Gas, das vom Kompressor verdichtet wird. Die Hitze des Gases heizt den Wärmetauscher auf, wonach es abkühlt, sich in eine Flüssigkeit verwandelt und zurückfließt.

Beheiztes Wasser zirkuliert durch die Autobahnen im Haus und nähert sich jedem Heizkörper. Diese Option eignet sich auch für ein warmes Fußbodensystem, das sich durch mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit auszeichnet. Sie können einen warmen Boden unter Linoleum, Fliesen und anderen Beschichtungen installieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, externe Autobahnen zu installieren. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist in den Installationsbedingungen:

  1. Horizontale Kontur. Das Rohr mit nicht gefrierender Flüssigkeit wird in die Grube oder den Graben gelegt. Für ein Haus von 100 Quadratmetern. m muss die Kontur auf einer Fläche von über 400 qm verlegen. Die Durchführung dieser Methode ist viel einfacher und wirtschaftlicher. Aber die gesamte Oberfläche des Landes, die von der Pipeline eingenommen wird, kann nicht für einen Garten oder Gemüsegarten verwendet werden, da die Wurzeln die Höhe der Wärme stören können oder sie vom Kollektor gefroren werden.

WICHTIG: Die äußere Kontur besteht oft aus vernetztem Polyethylen, das eine hohe Festigkeit und Zuverlässigkeit aufweist und vor allem keine Fugen aufweist, an denen ein Bruch möglich ist.

  • Vertikale Kontur. Es beinhaltet das Bohren in eine größere Tiefe von Bohrlöchern, in denen sich die Pipeline befindet. Die Kosten dieser Option sind viel höher als die der vorherigen, da der Preis für Bohrbrunnen sehr hoch ist. Aber diese Methode erlaubt es, die Heizung vom Boden aus zu versorgen, wenn in der Nähe des Hauses kein freier Raum ist. Diese Methode wird auch für Regionen empfohlen, die sich durch eine große Einfriertiefe (über 1-1,5 m) auszeichnen.
  • Die Erdwärmeheizung eines Privathauses kann auch auf grundlegend andere Weise erfolgen: Nutzen Sie die Wärme des Bodens zum Heizen mit Luft. Die Außenkontur besteht aus Abwasserrohren. In ihnen wird sich die Luft auf 10 ° erhitzen. Durch Gebläse wird es durch die Belüftungskanäle zu jedem Heizgerät (Gas, elektrisch) geführt, das nach dem Prinzip der Erwärmung der Zuluft arbeitet. Das Haus ist installiert Lüftungsleitungen, in denen die erhitzte Luft in jeden Raum injiziert wird. Die Effektivität dieser Methode besteht darin, die Heizkosten zu reduzieren, relativ weniger als beim Heizen kalter Luft von der Straße.

    Erdwärme, Arbeitsprinzip, Do-it-yourself-Installation

    In den letzten Jahrzehnten begann der aktive Lebensunterhalt von Menschen, die ihre Bedürfnisse erfüllen, eine sehr negative Auswirkung auf die Natur, die Umwelt. Dabei spielten thermische Kraftwerke eine bedeutende Rolle. Zur gleichen Zeit begann die Gesellschaft zu verstehen, dass die Ressourcen der Natur nicht unendlich sind, weshalb sie in den letzten Jahren begonnen haben, Analoga von Wärmequellen einzuführen. Eine dieser alternativen Möglichkeiten, ein Haus zu beheizen, ist die Erdwärme. Das System ist einfach und effektiv, und Sie können es selbst tun.

    Beachten Sie, dass geothermische Heizung in den Vereinigten Staaten und europäischen Ländern die Hauptquelle der Wärme geworden ist, jedoch in Russland heute nur als eine Alternative zu Gas, Elektro, Festbrennstoff und andere Arten von Heizung betrachtet wird. Sehr bald wird die Erdwärmeheizung der Hauptgrund sein, denn Bewertungen deuten darauf hin, dass es eine kostengünstige Möglichkeit ist, Ihr Haus zu heizen, ohne die Umwelt zu schädigen und zu Ihrem Vorteil.

    Ein solches Phänomen wie die Erdwärmeheizung, deren Funktionsprinzip einem gewöhnlichen Kühlschrank ähnelt, ist genau das Gegenteil - es wird immer beliebter. Die Erde behält ständig Wärme, es ist möglich, Objekte auf ihrer Oberfläche zu erhitzen. Die Quintessenz ist, dass heißes Magma die Erde von innen heizt und von oben aufgrund des Bodens nicht durch den Boden gefriert.

    Die thermische Energie, die beim Heizen entsteht, nutzt ein Geothermiesystem auf Basis einer speziellen Wärmepumpe.

    Und das Prinzip der Bedienung ist hier: eine Wärmepumpe wird oben platziert, ein Wärmetauscher wird in einen speziellen Erdschacht abgesenkt. Das Grundwasser fließt durch die Pumpe und erwärmt sich. Die dabei gewonnene Wärme wird also für industrielle oder häusliche Zwecke genutzt. So funktioniert die unterirdische Heizung.

    Schematische Darstellung der Wärmepumpe

    Es ist anzumerken, dass der Hauptvorteil eines solchen Systems darin besteht, dass wir mit einem Energieverbrauch von 1 kW nützliche Wärmeenergie im Bereich von 4 bis 6 kW erhalten. Zum Vergleich: Eine konventionelle Klimaanlage ist nicht in der Lage, 1 kW Elektrizität in 1 kW thermische Energie umzuwandeln (das Gesetz der Energieeinsparung, da die Verluste bei der Umwandlung einer Energieart in eine andere aufgehoben wurden). Die Erwärmung durch die Erdwärme wird sich mit dem richtigen Ansatz zur Erdwärmenutzung schnell auszahlen.

    Systemfunktionen

    Natürlich ist es nicht so einfach, mit eigenen Händen Erdwärme zu erzeugen, aber das ist durchaus möglich. Und für den Anfang gehört mir. Die Parameter der Mine werden für jeden Fall separat berechnet. Seine Abmessungen hängen vom Klima in Ihrer Region, der Art des Bodens, den strukturellen Merkmalen der regionalen Rinde, dem Heimatgebiet, in dem ein solches System aufgestellt wird, ab. Die Tiefe der Mine liegt in der Regel zwischen 25 und 100 m.

    Brunnenbohrung für Wärmepumpe

    Ferner beinhaltet die Installation einer Erdwärmeheizung einen solchen Schritt, dass wärmeaufnehmende Rohre in den Erdschacht abgesenkt werden. Die Funktionen dieser Rohre sind wie folgt: Sie liefern Wärme an die Pumpe, die die Temperatur der Flüssigkeit erhöht und sie zum Heizen bringt. Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie sich dazu entscheiden, Erdwärmeheizungen mit eigenen Händen zu bauen, einen Assistenten benötigen, da die Rohre sehr schwer sind.

    Beachten Sie, dass im Sommer die Heizung vom Boden aus als Klimaanlage funktioniert. Aktivieren Sie dazu den umgekehrten Mechanismus. Während des Betriebs nimmt der Wärmetauscher Kühlenergie auf.

    Die Art, wie das System funktioniert

    Dies ist ein effektives und umweltfreundliches System - thermische Heizung, das Prinzip seiner Funktionsweise kann auf drei Hauptwege gehen:

    1. Thermische Energie von tiefem Grundwasser wird verwendet. Solches Wasser ist von hoher Temperatur, die Wärmepumpe hebt es an und heizt es auf. Dann durchläuft das Wasser den Wärmetauscher und gibt den Großteil seiner Energie ab.
    2. Diese Methode erfordert zusätzliche Kosten von den Besitzern. In der Tiefe des Bodens von 75 m und darunter senken sie den Tank, in dem sich das Frostschutzmittel befindet. Es erwärmt sich und mittels der Wärmepumpe steigt der Wärmetauscher an. Nachdem die Wärme an den Wärmetauscher abgegeben wurde, geht das Frostschutzmittel in den Tank zurück.
    3. Und für die dritte Art, das System zu betreiben, ist es überhaupt nicht nötig, eine Bodenmiene auszustatten. Eine solche Erwärmung vom Boden eignet sich zum Beheizen von Gebäuden, die Zugang zu einem Reservoir haben. Also, auf dem Boden des Behälters vom Wärmeaustauscher sind die Sonden des horizontalen Typs aufgestellt und wandeln die Wärme des Wassers nach unten um.
    Arten von Wärmepumpen

    Vorteile eines geothermischen Heizsystems

    Geothermische Heizsysteme haben mehrere Vorteile:

    • Die Abgabe von Wärmeenergie ist ein Mehrfaches mehr als der Verbrauch von Elektrizität, der eine Pumpe benötigt.
    • Die Sicherheit der Umwelt ist größer als bei anderen Heizsystemen, da Erdwärmeheizungen keine schädlichen Emissionen erzeugen.
    • Damit das geothermische System funktioniert, sind kein Brennstoff oder zusätzliche Chemikalien erforderlich. Daher ist es sicher für Besitzer und für die Umwelt.
    • Beim Betrieb einer solchen Heizung besteht keine Explosionsgefahr oder Feuergefahr.
    • Sofern das Heizsystem korrekt installiert ist, wird es mindestens 30 Jahre ohne technische Unterstützung betrieben.

    Wir installieren geothermische Heizung unabhängig

    Sofort bemerken wir dieses Merkmal: Wer sich dafür entscheidet, die Heizung mit der Hitze der Erde auszustatten, muss einmal eine riesige Menge Geld investieren. Natürlich werden sich diese Kosten im Laufe der Zeit auszahlen, da wir für ein oder zwei Jahre keine Wohnungen für uns selbst bauen. Außerdem steigen die Kosten für Gas und Strom jedes Jahr, und mit dem geothermischen System werden Sie nicht wissen, was diese Preissprünge sind.

    Beachten Sie, dass innerhalb des zu beheizenden Raums Heizelemente angebracht werden, die sich nicht von der Wasserheizung unterscheiden. Ihr Gehäuse wird mit Heizkörpern beheizt und die darin enthaltene Wärme wird durch die Rohre geleitet.

    In diesem System wird das meiste jedoch unterirdisch verborgen sein. Das Heizen mit Erdungsenergie ist das Vorhandensein eines Brunnens und eines Wärmetauschers. In der Wohnung braucht man nur ein Gerät, das Wärme erzeugt - normalerweise braucht es nicht viel Platz.

    Das Prinzip der Funktionsweise der Wärmepumpe

    Auf einem solchen Gerät kann der Benutzer die Temperatur regulieren und Wärmeenergie liefern. Die Installation der Heizungsanlage im Haus erfolgt wie üblich mit Verzweigung der Rohrleitung und der Heizkörper. Wenn Sie ein privates Haus haben oder das Gebäude selbst klein ist, wird in diesem Fall der Generator des Systems in einem separaten Raum oder im Keller angezeigt.

    Geothermisches Heizsystem verbreiten

    Die Erwärmung durch die Erdwärme begann sich in den späten 80er Jahren in US-amerikanischen Städten auszubreiten, die besonders stark von der Krise betroffen waren. Zuerst wurde ein solches System von wohlhabenden Menschen benutzt, die ihre Häuser auf diese Weise retteten, aber das System wurde bald billiger und ärmere Amerikaner interessierten sich dafür. Und bald wurde die Verwendung von Wärme von der Erde zum Heizen zum Vorrecht der meisten Amerikaner, die Privathäuser besaßen. In europäischen Ländern gab es vor 20 Jahren Statistiken, dass etwa 12 Millionen Menschen geothermische Heizsysteme nutzten. Und während all dieser Zeit bis heute ist diese Zahl nur gestiegen.

    Trends in der Verbreitung der geothermischen Heizung sind klar. Schließlich ist die Erwärmung aufgrund der Energie der Erde bequem, wirtschaftlich und sicher.

    Obwohl das Gasheizsystem am populärsten ist, nehmen aus dem gleichen Grund jedes Jahr die Erdgasreserven ab, deren Kosten wachsen und steigen. Und der Einsatz von Festbrennstoffen für die Hausheizung ist arbeitsintensiv. Durch das Verbrennen von Holz und Kohle wird zudem schädliches Kohlendioxid freigesetzt, es bilden sich Ruß und Teer. Geothermische Heizung wird deshalb in Russland immer gebräuchlicher.

    Top