Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Die Gassäule zündet nicht: 7 Hauptgründe und Anweisungen für ihre Beseitigung
2 Kessel
Film warmer Boden
3 Heizkörper
Alles über die Heizungsrohre im Boden
4 Pumpen
Sicherheitsgruppe für Heizung
Haupt / Kraftstoff

Das Gerät eines Gasheizungskellers in einem privaten Haus - Anforderungen, Regulierungen


Um ein autonomes Heizsystem zu organisieren, ist es notwendig, einen individuellen Bereich für die Installation von Heizgeräten zuzuordnen. Ein Gasheizraum in einem Privathaus muss bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen, deren Nichtbeachtung schwerwiegende Folgen hat.

Worauf muss ich mich konzentrieren?

Die Anforderungen für private Heizkessel sind in einem speziellen Dokument vom 01. Juli 2003 dargelegt (wir sprechen über SNiP 42-01-2002). Dieses Dokument sollte als Richtschnur bei der Anordnung des Ofens dienen. Das Wissen über Standards bietet gewisse Vorteile, obwohl das Projektentwicklungsverfahren normalerweise von Spezialisten durchgeführt wird. Auf diese Weise können Sie im Voraus die Wahrscheinlichkeit der Verwendung verschiedener Arten von Geräten sowie die ungefähre Anzahl der Installationsarbeiten berechnen.

Dadurch kann das Ziel für den Heizraum auch in der Wohnbauphase an die Anforderungen des SNiP angepasst werden. Wenn es Schwierigkeiten oder umstrittene Probleme gibt, ist es ratsam, sie mit der Konstruktionsabteilung der Gasversorgungsorganisation zu lösen. Jedes einzelne Gebäude zeichnet sich durch seine eigenen Nuancen aus: Sie werden nur in Bezug auf den Plan des Hauses gelöst.

Liste der Anforderungen

Bei der Entscheidung über den Standort der Heizungsanlage muss man sich auf seine Leistung konzentrieren:

  • Bis 60 kW. Ein solches Gerät kann unter Beachtung besonderer Bedingungen in der Küche installiert werden.
  • 60-150 kW. Der Heizraum darf in einem autonomen Raum auf jeder Etage eingerichtet werden. Wenn Erdgas als Brennstoff verwendet wird, kann der Keller oder das Erdgeschoss der Installationsort sein.
  • 150-350 kW. Der Heizraum sollte in einem separaten Raum im ersten oder Untergeschoss sein. Eine weitere zulässige Option ist ein Anhang und ein separates Gebäude.

Ein separater Heizraum kann auch für Einheiten mit einer Kapazität von weniger als 60 kW genutzt werden. Dies hat sogar seine Vorteile, da in diesem Fall alle notwendigen Geräte an einem Ort sind.

Das Volumen des Heizraumes für einen Gaskessel ist ebenfalls geregelt:

  • Bei Anlagen mit einer Kapazität von nicht mehr als 30 kW sollte der Ofen ein Mindestvolumen von 7,5 m 3 haben (nicht mit der Fläche zu verwechseln).
  • 30-60 kW - 13,5 m 3.
  • 60-200 kW - 15 m 3.

Wenn der Gaskessel in die Küche gestellt werden soll, sind für diesen Fall andere Normen vorgeschrieben: Das Raumvolumen beträgt 15 m 3, die Höhe der Wände 2,5 m.

Jeder der Fälle der Anordnung des Ofens erfordert eine getrennte Annäherung, obwohl es allgemeine Bedingungen gibt:

  • Im Inneren des Raumes sollte der Heizraum in der Hütte von der Straße herunterfallen. An die Fensterfläche werden auch separate Anforderungen gestellt: Jedes Volumen von 1 m 3 sollte mindestens 0,03 m 2 der Fensteröffnung entsprechen. In diesem Fall sprechen wir über die Größe des Glases. Das Fenstersystem muss gelenkig sein, wobei sich die Klappen nach außen öffnen.
  • Das Fenster sollte im Falle einer Notfallbeatmung im Falle eines Notfalls mit einem Gasdurchgang ein Fenster haben.
  • Die Abwesenheit von Belüftung oder Schornstein, der die Verbrennungsprodukte auf der Straße anzeigt. Für die Entfernung der Abgase eines Kleinkessels bis 30 kW ist es erlaubt, ein Loch in der Wand zu verwenden.
  • Das Vorhandensein einer kalten Pipeline, um das System zu versorgen. Gleiches gilt für das Vorhandensein von Drainage zum Ablassen des Kühlmittels.

Eine weitere häufige Bedingung (in der neuesten Version der Vorschriften) ist die Montage von Zweikreis-Gasgeräten mit einer Leistung von 60 kW und mehr mit Überwachungsgeräten für den Gasgehalt. Bei Auslösung blockiert das System sofort den Gasfluss.

Wenn der Heizraum in einem separaten Raum ist

Bei der Planung eines einzelnen Raums für einen Gaskessel mit einer Kapazität von nicht mehr als 200 kW müssen unbedingt nicht brennende Wände mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 0,75 Stunden verwendet werden. Ähnliche Eigenschaften gibt es für Ziegel, Betonblöcke und Beton.

Ein autonomes Kesselhaus mit eingebautem oder eingebautem Typ muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Das Kesselraumvolumen für einen Gaskessel beträgt 15 m 3.
  • Die Höhe der Wände. Für Anlagen mit einer Leistung von 30 kW - 2,5 m; bis 30 kW - ab 2,2 m
  • Sie müssen ein Fenster mit einem Spiegel oder Fenster haben. Das Verhältnis der Verglasungsfläche zum Raumvolumen beträgt 0,03 m 2/1 m 3.
  • Die Leistung des Lüftungssystems sollte einen dreifachen Luftaustausch innerhalb einer Stunde ermöglichen.

Beim Platzieren eines Heizraumes im Keller oder Keller sind bei der Festlegung der Mindestgröße eines Raumes 0,2 m 3 zu den Standard 15 m 3 je Kilowatt Leistung hinzuzurechnen. Auch die Anforderungen an Wände und Decken, die den Ofen vor anderen Räumen schützen, werden immer härter: Gas oder Dampf sollten auf keinen Fall durchdringen.

Wenn der Heizraum des Kellers oder Kellers als Installationsort für Geräte mit einer Leistung von 150-350 kW dient, sollte er mit einem separaten Ausgang zur Straße ausgestattet sein. Als Option kann es ein Ausgang zum Korridor sein, der zur Straße führt. Bei der Entscheidung über die Konfiguration und Kapazität des Heizraumes wird auch auf den Komfort der Wartung geachtet. Daher ist dieser Raum normalerweise größer als die Mindestgröße.

Angeschlossene Heizräume in einem privaten Haus

Wenn das Gerät in einer speziellen Erweiterung installiert wird, müssen in diesem Fall zusätzlich zu den genannten zusätzliche Anforderungen erfüllt werden:

  1. Es darf an einer festen Wand befestigt werden: die nächsten Öffnungen müssen nicht weniger als 100 cm entfernt werden.
  2. Der Baustoff sollte eine Feuerbeständigkeit von 0,75 Stunden haben. Geeignete Eigenschaften sind in Beton-, Ziegel- und Schlackensteinwänden verfügbar.
  3. Um den Anschluss des Nebengebäudes an das Hauptgebäude zu vermeiden, ist es notwendig, ein separates Fundament zu errichten, das von der gemeinsamen Basis getrennt ist. Es ist nicht für drei gedacht, sondern für alle vier Wände.

Sie sollten auch die folgenden Nuancen kennen. Zufälligerweise gibt es keinen geeigneten Raum für einen Heizraum im Haus. Manchmal geht der Gasservice zu einer Besprechung und verlangt, diese Mängel durch eine erhöhte Verglasungsfläche auszugleichen. Wenn wir über den Bau des Hauses sprechen, müssen alle Standards für den Ofen erfüllt werden. Andernfalls wird die Projektgenehmigung nicht ausgeführt. Ähnliche Prinzipien werden an angeschlossenen Kesselhäusern gezeigt, wo eine Abweichung von den vorgeschriebenen Abmessungen aus irgendeinem Grund nicht erlaubt ist.

Wenn der Gaskessel in der Küche montiert ist

Wie oben erwähnt, dürfen kleine Gaskessel (bis 30 kW) im Küchenraum des Hauses installiert werden. In diesem Fall kann die Art der Verbrennungskammer sowohl offen als auch geschlossen sein.Für den Austritt von Verbrennungsprodukten ist die Verwendung von Lüftungskanälen, Kaminen und Löchern in der Wand erlaubt. Es ist erlaubt, Wand- und Bodenausrüstung zu installieren.

Berücksichtigen Sie bei der Montage des Gaskessels in der Küche Folgendes:

  • Die Deckenhöhe muss mindestens 2,5 m betragen.
  • Der Raum sollte ein Volumen von 15 m 3 haben.
  • Die Belüftung sollte eine dreifache Luftänderung innerhalb einer Stunde gewährleisten.
  • Es darf keine Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr geben: Es ist wichtig, dass es ausreicht, den Betrieb des Gasbrenners aufrecht zu erhalten.

Der Installationsort von Wandkesseln sollte nur eine nicht brennbare Basis sein. Bei der Positionierung der Ausrüstung müssen die Anforderungen für den Abstand zu den Seitenwänden (mindestens 10 cm) berücksichtigt werden. In Holzhäusern ist die Installation auf feuerfesten oder brennbaren Untergründen erlaubt, die vorher verputzt oder mit einem feuerfesten Schirm für einen Gaskessel ausgestattet sind. Der Putz wird mit einer Schicht von mindestens 50 mm aufgetragen.

Für die Herstellung des Bildschirms mit Stahlblech. Vor der Befestigung ist die Wand mit Asbest oder Steinwolle isoliert. Die Dicke dieses Finish beträgt mindestens 3 mm. Der Bildschirm mit seinen Abmessungen sollte die Form des Kessels im Gehäuse um 70 cm über und 10 cm unter und an der Seite überschreiten.

Separates Gebäude für den Heizraum

Geräte mit einer Leistung von 200 kW müssen in einem separaten Gebäude vom Haus installiert werden.

Zusammen mit den allgemeinen Anforderungen werden in diesem Fall einige zusätzliche Bedingungen auferlegt:

  • Die Hitzebeständigkeit des Baumaterials, aus dem die Wände und das Dach bestehen (einschließlich Innenausbau).
  • Ein eigenständiges Kesselhaus muss ein Raumvolumen von mindestens 15 m 3 haben. Zum Ergebnis plus 0,2 m 3 für jedes kW, das beim Heizen der Wohnung verbraucht wird.
  • Decken. Höhe - von 250 cm.
  • Glasierbereich. Es wird durch die Formel 0,03 m 2/1 m 3 das Bauvolumen bestimmt.
  • Fenster Nötig besitzt ein Fensterblatt oder einen Spiegel.
  • Das Vorhandensein eines separaten Fundaments für den Kessel. Es sollte nicht höher als 15 cm in Bezug auf das allgemeine Niveau sein. Wenn die Masse der Heizanlage 200 kg nicht überschreitet, kann sie auf einem Betonboden montiert werden.
  • Das Vorhandensein eines Notgasabsperrsystems. Es ist auf dem Rohr installiert.
  • Türen. Nur nicht verstärkte Strukturen in schwachen Scharnieren sind erlaubt.
  • Belüftung. Seine Leistung sollte ausreichen, um sicherzustellen, dass in einer Stunde alle Luft im Raum mindestens dreimal ersetzt wird.

Die Annahme und Platzierung des Kessels im Heizraum ist nach der Schwere der Störung zu unterscheiden: Vertreter der Gasversorgung nehmen in der Regel keine Gefälligkeiten an.

Tür Anforderungen

In einem separaten Raum eines Wohnhauses, das zu einem Ofen umgebaut wurde, müssen Türen verwendet werden, die keine Angst vor offenen Flammen und hohen Temperaturen haben. Diese Produkte müssen die Fähigkeit haben, Feuer für 15 Minuten zu widerstehen. Nur Metallstrukturen haben ähnliche Eigenschaften. Sie können sowohl fabrikeigene als auch selbstgebaute Modelle installieren: Hauptsache ist, alle notwendigen Parameter zu beachten.

In solchen Situationen, in denen der Heizraum einen Zugang von der Straße hat, ist er mit unverstärkten Türen ausgestattet. Aus diesem Grund wird die Box im Falle einer Explosion einfach von der Druckwelle nach außen getragen. Dadurch kann die Explosionsenergie auf die Straße gerichtet werden, wodurch die Wände der Wohnung erhalten bleiben. Auch leicht "ausgeführt" lassen die Türen bei Passagen Gas frei austreten. Oft enthalten Projekte eine zusätzliche Bedingung: Es muss eine Gitteröffnung an der Unterseite der Tür sein. Dank ihm ist der notwendige Luftstrom in den Heizraum gewährleistet.

Anforderungen an das Lüftungssystem

Bei der Berechnung der Lüftungsleistung muss auf das Raumvolumen geachtet werden. Wenn nötig, multiplizieren Sie mit 3, normalerweise fügen Sie ungefähr 30% der Aktie hinzu. Dies bestimmt die Luftmenge, die innerhalb einer Stunde ausgetauscht werden muss. Zum Beispiel können Sie die Berechnung des Raumes 3x3 m mit einer Wandhöhe von 2,5 m nehmen.Das Volumen wird berechnet als: 3x3x2,5 = 22,5 m 3. Da ein Dreifachaustausch notwendig ist, sind dann 22,5 m 3 x 3 = 67,5 m 3. Zu dem erhaltenen Ergebnis fügen Sie eine Aktie von 30% hinzu: out 87,75 m 3. Um eine natürliche Belüftung zu erreichen, ist der untere Bereich der Wand mit einem Lufteinlass mit einem Grill ausgestattet. Das Abgasrohr wird durch das Dach oder die Wand in seinem oberen Teil entfernt. Das Lüftungsrohr muss auf gleicher Höhe wie der Schornstein sein.

Festbrennstoff und flüssige Brennstoffaggregate

Die allgemeinen Vorschriften für die Organisation eines Heizraums sind identisch.

Die Unterschiede beziehen sich auf die Nuancen in der Anordnung des Verbrennungsproduktabgabesystems:

  • Der Querschnitt des Schornsteins muss den des Auslasses überschreiten.
  • Das Design des Schornsteins sollte eine Mindestanzahl an Knien enthalten. Wenn möglich, ist es besser, es gerade zu machen.
  • Die Unterseite der Wand muss mit einer Abzugshaube oder einem Fenster für den Lufteintritt ausgestattet sein. Die Fläche des Heckspiegels hängt von der Leistung des Kessels ab.
  • Der Schornstein wird durch das Dach oder die Wand entladen.
  • In unmittelbarer Nähe des Schornsteins legt sich die Inspektionsöffnung ab.
  • Der Schornstein muss gasdicht verbunden sein.
  • Die Installation des Kessels erfordert eine nicht brennbare Basis. Holzböden bestehen aus Asbestplatten oder Pappe aus Mineralwolle. Über ihnen legte ein Stück Stahlplatte. Es gibt eine Option mit einem Mauerwerk, das mit Gips oder Fliesen dekoriert ist.
  • Volatile Kessel werden durch versteckte Verdrahtung in speziellen Wellen angetrieben. Eine Unterspannung (42 V) liegt an der Steckdose an.

Die Besonderheit von Kesseln für flüssigen Brennstoff ist ein signifikanter Lärm und charakteristischer Geruch während des Betriebs. Aus diesem Grund werden sie normalerweise in einem separaten Raum mit guter Schalldämmung installiert.

Anordnung eines Heizraumes in einem Privathaus: SNIP Anforderungen

Die autonome Beheizung des Hauses mittels eines Heizkörpersystems oder einer Fußbodenheizung erfordert die Installation einer Heizkesseleinheit und der damit verbundenen Ausrüstung. In der Regel ist dafür ein spezieller Raum im Gebäude vorgesehen, eine zusätzliche Erweiterung oder ein separates Gebäude wird errichtet. Aus Sicherheitsgründen muss ein Heizraum in einem Privathaus den anwendbaren Anforderungen von SNiP entsprechen und zusätzlich eine einfache Bedienung von Heizgeräten ermöglichen. Wenn ein Gaskessel als Wärmequelle gewählt wird, muss das Projekt eines Kesselhauses für ein Privathaus koordiniert werden.

Was sind die Anforderungen für die Anordnung des Kessels?

Grundlegende Anforderungen

Die Kesseleinheit (je nach Größe und Typ) kann in einem separaten Raum im ersten Stock, im Keller des Hauses oder auf dem Dachboden installiert werden (dies sollte jedoch den Grundriss des Hauses beinhalten, der bei der Planung festgelegt wurde).

Es ist auch erlaubt, ein autonomes Modul (ein Container mit einem Mini-Heizraum), den Bau einer speziellen Erweiterung oder eines separaten Gebäudes zu verwenden. Als separate Struktur kann ein vorgefertigter mobiler Heizraum verwendet werden, der aus Sandwichplatten montiert und mit nicht brennbaren Materialien ausgestattet ist.

Die Heizeinheit kann fester Brennstoff, flüssiger Brennstoff oder Gas sein. Abhängig von der Art der Heizeinheit haben die Anforderungen an einen Heizraum in einem Privathaus einige Unterschiede.

Normen für die Gestaltung eines Heizraumes in einem Privathaus umfassen:

  • Einhaltung der Anforderungen an die Größe des Raumes;
  • Installation von nicht mehr als zwei Kesseleinheiten in einem Raum;
  • das Fehlen von brennbaren Materialien in der Oberflächenveredelung und Bedachung;
  • Verfügbarkeit von Türen zur Straße und zum Haus (für eine Verlängerung);
  • kompetente Wahl und Installation von Türen: sie müssen in die Brandschutzklasse einbezogen und nach außen offen sein, ebenso wie die Tür des angrenzenden Zimmers im Haus;
  • ungehinderter Zugang zu allen Heizgeräten;
  • Installation eines Fensters mit einem Lüftungsfenster für natürliche Beleuchtung und Notbelüftung, sollte der Fensterflügel nach außen aufschwingen, und der Glasbereich sollte dem Volumen des Raumes entsprechen (0,03 m 2 pro 1 m 3);
  • das Vorhandensein von natürlicher oder erzwungener Belüftung, die wie folgt berechnet wird: (Raumbreite x Deckenhöhe x Raumlänge) x 3. Als Ergebnis erhalten wir die Luftmenge, die in einer Stunde ausgetauscht werden muss;
  • das Vorhandensein eines Schornsteins, wenn dies für den Kesseltyp erforderlich ist (für Anlagen mit einer Kapazität von weniger als 30 kW ist ein Schornsteinauslass durch die Wand zulässig);
  • Wasseranschluss (zum Befüllen und Einspeisen des Heizkreises) und Abwasser (zum Ablassen von Wasser aus dem System);
  • Installation eines separaten Fundaments für Kessel mit einem Gewicht von mehr als 200 kg (es ist zulässig, Modelle mit geringerem Gewicht auf dem Stahlbetonboden zu installieren).

Für Holzwände von eingebauten und befestigten Kesselhäusern (die mit dem Rest des Hauses gemeinsam sind) wird eine nicht brennbare Ausrüstung benötigt, die die Feuerwiderstandsfähigkeit von Bauwerken bis zu 0,75 Stunden erhöhen kann. Für den Bau der Erweiterung wird empfohlen, Ziegel, Blöcke und andere nicht brennbare Materialien zu verwenden.

Der Plan des Heizraumes in einem privaten Haus

Die wichtigsten Standards in Bezug auf die Abmessungen des Raumes:

  • Deckenhöhe: muss bei einer Heizleistung über 30 kW 2,5 m betragen, bei weniger leistungsstarken Heizkesseln mindestens 2,2 m;
  • Heizraumvolumen: ab 15 m 3 (wenn das Heizgerät im Keller installiert werden soll, müssen bei der Berechnung des Raumvolumens 0,2 m 2 für jedes kW Heizleistung addiert werden);
  • Der Kesselraum sollte mindestens 6 m 2 betragen.

Die minimale Fläche ermöglicht es Ihnen, die Sicherheit der Ausrüstung zu gewährleisten, aber für die einfache Installation und Wartung der Heizungsanlage wird immer noch empfohlen, geräumigere Kesselräume auszustatten.

Im Kesselhaus eines Privathauses, dessen Schema unter Berücksichtigung der Eigenschaften der ausgewählten Einheit entwickelt wird, ist es notwendig, einen freien Zugang zu den Elementen der Kesselumreifung, der Steuerventile und der elektrischen Ausrüstung zu gewähren.

Normen für verschiedene Arten von Kesseln

Seit 2003 werden die Parameter von Heizkesseln in privaten Haushalten von SNiP 42-01-2002 geregelt. Dieses Dokument muss verwendet werden, wenn der Ofen unabhängig konstruiert wird.

Der richtige Projektheizraum Hinweis! Es wird empfohlen, die Entwicklung eines Gaskesselhausprojekts einer spezialisierten Organisation zu übertragen, da die Regulierungsbehörden sich bei Fehlern nicht auf ein Projekt einigen werden.

  • Der Fußboden im Heizraum muss aus Beton bestehen oder mit nicht brennbaren Fliesen gefliest sein.
  • Wenn die Wände aus brennbarem Material sind (im Falle von Holz- oder Rahmenhäusern), werden sie verputzt oder mit Fliesen, Metallplatten etc. versehen.
  • Die Installation eines nicht brennbaren Wärmeisolators (in der Regel Basaltkarton) ist für die Verkleidung von Boden, Wänden und Decke vorgesehen.
  • Für einen Heizraum im Keller oder Keller sind die Anforderungen viel strenger: Die Oberfläche muss dampf- und gasdicht sein.

Anordnung des Gaskessels

Mit den SNiP-Normen können Sie einen Gaskessel mit kleiner Kapazität (nicht mehr als 30 kW) direkt im Haus installieren: in der Küche oder in einem anderen Raum, der alle Sicherheitsanforderungen erfüllt (einschließlich der Anforderungen an Abmessungen, Belüftung und Verglasung).

Gas Heizraum im Haus

Diese Option ist vor allem für Geräte mit geschlossener Brennkammer geeignet, die mit einem koaxialen Schornstein ausgestattet sind, der durch die Wand geführt wird. Dies ermöglicht es, die Heizung an jedem geeigneten Ort zu montieren.

Es sollte berücksichtigen:

  • Mindestmaße des Raumes: Fläche - 6 m 2, Volumen - 15 m 3, Deckenhöhe - 2,5 m;
  • minimale Fensterglasfläche - 0,5 m 2;
  • Türbreite - ab 0,8 m;
  • Für die Belüftung sollten Öffnungen an der Unterseite der Tür- oder Wandkonstruktionen vorgesehen werden, um die freie Bewegung der Luftströme zu gewährleisten.

Wenn Gaskesselanlagen mit einer Leistung von mehr als 30 kW in Privathäusern installiert werden, ist notwendigerweise ein separater Raum innerhalb des Hauses für solche Einrichtungen vorgesehen, oder es ist eine Kesselraumanordnung außerhalb (in einer Erweiterung oder einem separaten Gebäude) vorgesehen.

Das Projekt eines Gaskesselhauses muss mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt werden.

Die Abmessungen des Heizraumes für einen Gaskessel in einem Privathaus werden vom SNiP geregelt. Für eine leistungsstarke Heizeinheit empfiehlt sich der Aufbau einer separaten Struktur aus feuerbeständigen Materialien.

Gas-Bypass-Kessel

Anforderungen an ein Gaskesselhaus in einem Privathaus umfassen:

  • die Gründung einer Erweiterung oder einer separaten Struktur darf nicht mit der Gründung eines Hauses zusammenfallen;
  • unter dem Bodenheizkessel ist es notwendig, ein Fundament getrennt vom Kesselhausfundament (Stahlbetonunterlage) zu montieren;
  • Das Podium, auf dem das Gerät installiert werden soll, kann (unter Berücksichtigung der Installation der Beschichtung) um 10 bis 15 cm über das Bodenniveau hinausragen.
Es ist wichtig! In der neuesten Version des SNiPa wurde eine neue Regel eingeführt: Wenn die Installation einer Gasheizeinheit mit einer Leistung von mehr als 60 kW durchgeführt wird, müssen die Kesselhäuser notwendigerweise mit einem System ausgestattet sein, das die Gasverschmutzung kontrolliert. Wenn das System ausgelöst wird, stoppt die Gaszufuhr automatisch.

Anordnung von Raum für Festbrennstoffkessel

Kessel, die für Arbeiten an Festbrennstoffanlagen ausgelegt sind, stellen weniger strenge Anforderungen, da die Einheit in diesem Fall nicht für Explosivstoffe gilt. Daher können Konstruktions- und Konstruktionsarbeiten unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Heizung eines Landhauses mit einem Festbrennstoffkessel

Es ist möglich, einen Heizraum im Keller oder im Keller auszustatten.

Beim Arrangieren müssen Sie folgende Voraussetzungen beachten:

  • Die Größe des Heizraums hängt von der Kapazität der Anlage ab und richtet sich nach den allgemeinen Anforderungen des SNiP - die Mindestfläche beträgt 8 m 2.
  • Ein Stahlblech wird vor einem Festbrennstoffkessel über einem nicht brennbaren Isoliersubstrat auf den Boden gelegt. Die restliche Oberfläche des Bodens muss ebenfalls nicht brennbar sein, daher wird eine Beton- oder Feuerschutzbeschichtung verwendet.
  • Die Installation eines Hausheizraums für einen Festbrennstoffkessel sieht notwendigerweise einen stationären vertikalen Schornstein vor, dessen Durchmesser den Abmessungen des Kesselausgangs entsprechen muss. Es ist erforderlich, im Schornstein eine Inspektionsöffnung vorzusehen, um den Rauchgasabfuhrkanal zu steuern und zu reinigen.
Es ist wichtig! Zur Einhaltung der Brandschutzvorschriften wird ein gemauerter Schornstein verputzt oder ein Metall-Sandwich-Rohr verwendet, in dessen Doppelwänden ein Wärmeisolator verlegt ist. Diese Maßnahmen helfen, die Brandgefahr von Bauwerken zu vermeiden, wenn der angesammelte Ruß bei einer Temperatur der Rauchgase von 800-1000 Grad aufblitzt.
  • Besondere Aufmerksamkeit wird dem Abgassystem geschenkt, da die Verbrennung von festem Brennstoff den Eintritt von Luft in die offene Brennkammer erfordert. Gleichzeitig kann Kohlenmonoxid in die Raumluft eindringen. Der Plan sollte die Anordnung des Abgaskanals vorsehen. Ihr Querschnitt berechnet sich wie folgt: 8 cm 2 pro 1 kW Kesselleistung für den Ofen auf der Ebene der ersten Etage und 24 cm 2 pro 1 kW für den Raum im Keller.
  • Anforderungen an den Ofen sind auch die Anwesenheit von Feuerlöschgeräten - der Raum ist mit einem Schild mit einem Feuerlöscher ausgestattet, etc. Die Liste der vorgeschriebenen Feuerlöscheinrichtungen ist im SNiP festgelegt.

Bau des elektrischen Heizraumes

Wird ein Elektroboiler als Heizgerät verwendet, ist ein Heizraumgerät in einem Privathaus nicht erforderlich.

Wenn elektrische Geräte keine Verbrennungsprodukte abgeben, benötigt der Raum keine zusätzliche Belüftung und Installation des Schornsteins. Elektroboiler kann an jedem geeigneten Ort des Hauses montiert werden.

Die Installation erfordert elektrische Arbeiten, bei denen es wichtig ist, die Empfehlungen des Geräteherstellers hinsichtlich der Kabelprodukte für den Anschluss des Kessels an das Stromnetz zu befolgen.

Es ist wichtig! In der Schalttafel müssen Sie eine separate Maschine installieren, und wenn die Spannung im Stromnetz Spannungsstößen ausgesetzt ist, wird zusätzlich ein Stabilisator installiert. Diese Maßnahmen führen zum ununterbrochenen Betrieb der Heizeinheit und verlängern deren Lebensdauer.

Freistehender Ofen

Ein eigenständiger Heizraum ist für Einheiten mit hoher Leistung ausgelegt - über 200 kW. Aber wenn Sie das architektonische Erscheinungsbild des Hauses bewahren wollen, dann ist es sinnvoll, eine solche Struktur für einen Kessel mit geringerer Kapazität zu bauen.

Moderne polymere Materialien und Technologien ermöglichen es, die unterirdische Kommunikation für die Zuführung des erwärmten Kühlwassers und des heißen Wassers aus dem Kesselraum zu verlegen - ein hoher Grad an thermischem Schutz minimiert den Verlust thermischer Energie beim Transport der erwärmten Flüssigkeit.

Ein separates Kesselhaus wird gebaut von:

  • feuerbeständige Materialien (Bausteine ​​unterschiedlicher Art, Ziegel);
  • Metallsandwichplatten mit einem nicht brennbaren Wärmeisolator im Inneren sind erlaubt;
  • feuerfestes Dachmaterial wird verwendet;
  • Für den Boden wird eine Stahlbetonbeschichtung verwendet.

Platzanforderungen:

  • die Höhe der Decken in einem separaten Gebäude sollte 2,5 m betragen;
  • bei der Berechnung des Raumvolumens werden 0,2 m 2 zum Mindestwert (15 m 3) für jedes Kilowatt der Leistung des Wärmeerzeugers addiert;
  • Ein von der Basis des Gebäudes getrenntes Fundament ist unter einem Kessel montiert, der mehr als 200 kg wiegt, die Höhe des Podiums über dem Boden beträgt bis zu 15 cm.

An die Türen, Lüftung und Anordnung des Schornsteins werden Standardanforderungen gestellt.

Freistehendes Kesselhaus in einem Landhaus

Merkmale der Wahl und Installation von Türen

Wenn der Kessel in einem Anbau oder in einem der Räume des Hauses (einschließlich des Untergeschosses) installiert wird, muss die Tür zum Heizraum aus dem Haus feuerfest sein. Das heißt, das Design muss mindestens 15 Minuten lang einem offenen Feuer ausgesetzt sein - dies ermöglicht es den Menschen im Falle eines Brandes zu evakuieren. Feuerfeste Türen müssen aus Metall bestehen, das zur Seite des Wohnzimmers hin offen ist.

Außentüren im Heizraum eines Privathauses (alleine oder in einem Nebengebäude) müssen unbefestigt sein (schwach befestigt). Dadurch kann die Druckwelle die Tür hinaus bringen - die Energie der Explosion wird auf die Straße und nicht auf die Innenwände des Hauses gehen. Darüber hinaus entweicht Gas durch gerissene Türen.

Die Tür für den Heizraum dient auch als eines der Lüftungselemente - eine Leinwand mit einem Grill im unteren Teil sorgt für den Luftstrom in den Raum. Die Verwendung einer solchen Konstruktion kann eine zwingende Voraussetzung für das Projekt der Installation des Heizraumes sein.

Belüftung

Bei der Organisation eines Heizraums in einem Privathaus sollten die Anforderungen an die Anordnung der Lüftung vollständig erfüllt sein, da die Sicherheit und Effizienz der Heizeinheit davon abhängt.

Lüftungsschema des Heizraumes

Natürliche Belüftung ist möglicherweise nicht genug, also sollten Sie darüber nachdenken, das System zu installieren, um Luft in den Ofen zu zwingen.

Schlechte Belüftung trägt dazu bei:

  • das Absetzen von Ruß an den Wänden und der Decke des Heizraumes,
  • Schubminderung im offenen Ofen (dies ist mit dem Überfahren des Energieträgers und der Rußansammlung im Schornstein einer Festbrennstoffeinheit verbunden),
  • Kohlenmonoxid-Ansammlung im Raum.

Natürliche Belüftung schaffen

Wenn das Haus mit einem Heizkessel mit einer Leistung von bis zu 30 kW beheizt wird, reicht es bei Haushaltskesseln aus, die Luftzufuhr durch Schaffung eines Kanals im unteren Teil der Wand oder Tür zu gewährleisten. Sie sind das Loch in der Wand mit einem Durchmesser von 10-15 cm.

So erstellen Sie einen Kanal am unteren Rand einer Wand oder Tür:

  • ein Stück Kunststoff- oder Asbestzementrohr wird in das Loch eingeführt;
  • außen ist ein Schutznetz angebracht, das es vor Insekten und Staub schützt;
  • innerhalb des Kanals ist es wünschenswert, ein Rückschlagventil zu installieren;
  • Luftstrom wird durch den unteren Teil der Straßentür durch einen Grill blockiert;
  • Abluftkanal wird durch das Dach entladen. Es ist ein Rohr gleichen Durchmessers, das im oberen Teil mit einem Schutznetz und einem Schirm ausgestattet ist, der das Eindringen von Niederschlag verhindert;
  • Es wird empfohlen, dass sich der Einlass in der Nähe der Feuerkammer im unteren Teil der Wand befindet. In diesem Fall wird die Luft direkt in die Verbrennungskammer eintreten, ohne Staub in den Raum zu bringen;
  • Die Position der Haube ist ebenfalls an die Heizeinheit gebunden. Wenn die Verbrennungsprodukte ansteigen, wird der Abluftkanal in der Nähe des Schornsteins montiert.
Gerätelüftung im Heizraum

Erstellen von Zwangslüftung

Die natürliche Belüftung im Heizraum mit einer leistungsstarken Heizeinheit ist möglicherweise unzureichend. Sein Betrieb ist instabil, weil er von Wetterfaktoren abhängt, und die Kontrolle des Lufteinlasses in den Ofen wird unmöglich.

Die Installation des Ventilators am Auspuffrohr sorgt für die notwendige Luftströmungsintensität und schützt den Kessel vor der Ansammlung von flüchtigen Verbrennungsprodukten. Die Ventilatorleistung wird entsprechend dem maximalen Bedarf des Kessels gewählt - 30% werden zu dem im Pass angegebenen Parameter addiert.

Projektgenehmigung

Wenn wir die Kosten für die Ausrüstung von Kesselhäusern desselben Typs vergleichen, dann wird die Organisation eines Heizraumes für Gasheizung am kostenintensivsten für Heizeinheiten sein, die mit unterschiedlichen Energiequellen betrieben werden. Dies liegt an der Tatsache, dass das Projekt in den Controlling-Instanzen koordiniert werden muss, und es ist wünschenswert, seine Entwicklung Profis anzuvertrauen.

Neben der Projektdokumentation selbst muss der Vermieter folgende Unterlagen zur Verfügung stellen:

  • technischer Pass der Kesseleinheit;
  • hygienischer und hygienischer Abschluss;
  • Bescheinigung der Übereinstimmung mit den Anforderungen des Kessels;
  • Bedienungsanleitung für den ausgewählten Gaskessel.

Heizraum in einem privaten Haus

Wenn Sie den Bau eines Hauses planen, müssen Sie einen Platz für die Anordnung des Heizraumes genau und vorauswählen. Bei einer ernsthaften Sanierung oder Sanierung des Hauses ist die Frage, wo sich der Heizraum in einem Privathaus befindet, von größter Bedeutung. Die richtige Anordnung des Heizsystems, der zuverlässige, praktische und sparsame Kessel wird das Mikroklima im Haus für viele Jahre angenehm und gemütlich machen.

Die Frage, wo ein Heizraum in einem gebauten Haus zu platzieren ist, kann problematisch sein. Tatsache ist, dass die alte Anordnung des Hauses es nicht immer erlaubt, einen Heizraum in Übereinstimmung mit allen geltenden Vorschriften und Sicherheitsanforderungen zu installieren. Aber diese Regeln sollten nicht verletzt werden, um größere Schwierigkeiten in den Bedingungen der weiteren Ausbeutung zu vermeiden.

Allgemeine Konzepte

Unter dem Heizraum versteht man einen speziell im Haus eingerichteten Raum oder einen separaten Raum für die Installation der Heizungsanlage. Es ist auch der ganze Komplex von Heizgeräten und -systemen, die entworfen sind, um das ganze Haus mit Heizung und heißem Wasser zu versorgen. Der Artikel beschreibt detailliert alle notwendigen Bedingungen und Phasen der Installation eines Heizraumes in einem Privathaus.

Heizgeräte können sowohl im Haus als auch im Nebenraum installiert werden. Dies ist eine wichtige Etappe in der Vorbereitung der Rekonstruktion oder Konstruktion, die in den frühen Stadien gelöst wird. Die Frage der Unterbringung wird im Einzelfall aufgrund der Möglichkeiten des Eigentümers von Privateigentum entschieden. Die beste Lösung ist ein Heizraum, der in einem separaten Gebäude untergebracht ist.

Im Heizraum, der direkt ein Wärmeerzeuger ist, wird ein Kessel installiert. Der Kesseltyp hängt von der Art des verwendeten Brennstoffs ab.

Es hängt vom Typ des verwendeten Heizkessels ab, dass alle Standardparameter, die für den Raum gelten, sowie die korrekte Installation des Lüftungssystems und des Schornsteins abhängen. Es ist anzumerken, dass die Installation von Elektrokesseln keinen separaten Raum erfordert, sie können in jedem Raum montiert werden.

Auch hier ist zu sagen, dass die Platzierung des Heizraumes in dem errichteten Gebäude viel komplizierter ist als in dem Fall, in dem der Raum vorher bestimmt wurde.

Die Typen der Heizräume werden anhand des Ortes in Bezug auf das Haus bestimmt:

  1. Stand alleine. Die Ausrüstung, die in einem solchen Raum angebracht ist, ist mit Hilfe der technischen Kommunikation mit dem Haus verbunden. Diese Anordnung ist am richtigsten, da es die Möglichkeit gibt, jede Art von Kessel zu installieren. Zur gleichen Zeit von seiner Arbeit wird keine Unannehmlichkeit für die Mieter schaffen.
  2. Beigefügt. Diese Kessel sind in der Erweiterung des Hauses montiert. Der Vorteil ist die Möglichkeit, den Heizraum in der Nähe eines Gebäudes zu installieren.
  3. Inline. In diesem Fall wird die gesamte Heizraumausrüstung direkt im Haus montiert. In der Entwurfsphase des Hauses ist der Raum so angeordnet, dass die Verlegung der Kommunikation in alle Räume vereinfacht wird. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass für die Platzierung des Heizraumes eine zusätzliche, erhöhte Schalldämmung erforderlich ist. Zum Beispiel sind Kessel mit Druckbrennern ziemlich laut und mit unzureichender Geräuschisolierung wird die Umweltfreundlichkeit des Hauses verletzt.

Die Installation von Heizgeräten im Haus sollte gemäß dem SNiP erfolgen. Dies sollte von Spezialisten auf diesem Gebiet durchgeführt werden.

Standards und Anforderungen

Unabhängig von der Art des Raumes bei der Installation von Heizung, Wasserheizung Ausrüstung und Engineering-Kommunikation sollte Standardanforderungen und Standards folgen. Die Anforderungen an einen Heizraum sind abhängig von der Art des verwendeten Brennstoffs und der Art des Heizkessels. Eine detaillierte Dokumentation des SNiP finden Sie auf der Website von Rostechnadzor. Die genauen Informationen werden vom Hersteller auch in den dem Heizkessel beigefügten Unterlagen und Anweisungen angegeben.

Allgemeine Anforderungen und Normen für die Anordnung aller Arten von Heizräumen:

  • Es ist verboten, mehr als zwei Heizkessel im selben Raum unterzubringen.
  • Es ist verboten, brennbare und explosive Stoffe im Raum zu lagern.
  • Die Wände müssen Beton oder Ziegel sein; Boden - Beton (kann mit einem Blech abgedeckt werden). Der Boden und die Wände sollten gefliest sein, und die Oberflächen können mit nicht brennbarem mineralischem Gips beschichtet sein.
  • Der Heizkessel sollte nicht zu beiden Seiten an die Wände angrenzen. Der Freiraum zwischen den Wänden und dem Kessel ist aus Sicherheitsgründen und zur Durchführung der notwendigen Wartungs- und Reparaturarbeiten notwendig.
  • Das Lüftungssystem und der Schornstein müssen entsprechend der Leistung und den Parametern des Heizkessels korrekt berechnet werden.
  • Am Eingang zum Heizraum muss eine sich nach außen öffnende Tür installiert werden. Die Tür muss aus feuerfestem Material bestehen.

Allgemeine Anforderungen für die Platzierung von Heizkesseln:

  1. Der Kessel kann sich in jedem separaten Raum auf jeder Etage des Hauses befinden. Einschließlich im Keller und im Souterrain.
  2. Die Lage in der Küche des Heizkessels ist unabhängig vom installierten Gaskocher möglich. Die Leistung des Geräts sollte nicht mehr als 60 kW betragen. Die Gesamtleistung eines solchen individuellen Heizsystems sollte nicht mehr als 150 kW betragen (einschließlich des Warmwasserversorgungssystems).
  3. Bei der Anordnung des Heizraums im Anbau, im Keller oder im Kellerraum beträgt die Gesamtleistung des gesamten Heizsystems nicht mehr als 350 kW.
  4. Die Innenmaße des Heizraumes sollten den Normen entsprechen: die Deckenhöhe im Heizraum von 2,5 m; Das Mindestvolumen des Raumes beträgt 15 m3. Plus, für jede 1 kW Kesselleistung sollten 0,2 m3 hinzugefügt werden.
  5. Voraussetzung für die Installation eines Heizkessels ist die Installation eines Lüftungssystems. Die Belüftung kann nach Raumfläche berechnet werden. Die Berechnung erfolgt nach der Formel, basierend auf der Berechnung des Frischluftstroms von 3 m3 / s pro 1 m2. Dies ist eine allgemeine Berechnung, die ohne Berücksichtigung der Anzahl der im Haus lebenden Personen erfolgt.
  6. Der Küchenraum mit dem installierten Kessel muss ein Fenster mit einer Fensteröffnung haben. Die Tür muss über dem Boden angehoben werden, oder an der Unterseite muss sie mit einem Grill für Frischluftzufuhr ausgestattet sein.

Grundlegende Anforderungen für den Raum bei der Installation von Kesseln mit einer Leistung von bis zu 150 kW:

  • Solche Heizkessel können in einem separaten Raum installiert werden: in einer Erweiterung, im Keller, auf jeder Etage des Hauses. Grundstandards:
  • Die Fläche und Höhe des Raumes sollte für die Wartung der Ausrüstung bequem sein. Das Volumen des Raumes beträgt 15 m3.
  • Der Heizraum muss durch reflektierende Wände von den angrenzenden Räumen getrennt sein. Die Feuerbeständigkeit von 0,75 Stunden Die Grenze der Divergenz des Feuers auf dem Design - Null.
  • Der Raum, in dem der Kessel installiert ist, muss einen guten Auspuff und einen richtig ausgerüsteten Schornstein haben. Die Lüftungsöffnung des Kanals hat einen Querschnitt von 150 x 200 mm.
  • Bei fehlender Entlüftung unter der Tür ist ein Abstand von 2 cm zur natürlichen Belüftung vorhanden. In diesem Fall erfolgt die Belüftung durch das Fenster im Fenster.
  • Die Türen des Heizraumes und der angrenzenden Räume sollten sich nach außen öffnen.

Gerät und Schaltung

Das Heizsystem besteht nicht nur aus dem Kessel und den Rohren, sondern auch aus anderen wichtigen Geräten und Kommunikationen, die es dem System ermöglichen, effektiv zu funktionieren.

  • Der Heizkessel ist ein Wärmeerzeuger. Das Kühlmittel wird aufgrund der Verbrennung von Kraftstoff in der Brennkammer des Kessels erhitzt. Wärme aus Rohren und Heizkörpern tritt in den Raum ein.
  • Buck-Boiler (Boiler) wird verwendet, um Bewohner des Hauses mit heißem Wasser zu versorgen. In diesem Tank befindet sich ein Rohr mit einem erhitzten Kühlmittel, das das Wasser im Kessel erhitzt.
  • Der Verteiler ist für die bequemste Verteilung und Zirkulation des Kühlmittels in allen Geräten des Heizsystems ausgelegt. Der Verteiler besteht aus einem hydraulischen Verteiler, einer Umwälzpumpe, einem Kamm. Derselbe Kollektor hält die Temperatur des Kühlmittels aufrecht.
  • Der Ausgleichsbehälter ist notwendig, um den Druckanstieg in dem System zu kompensieren, wenn das Kühlmittel erwärmt wird.
  • Die Sicherheitsgruppe ist in der Lage, den Heizkreis vor Überdruck zu schützen, entfernt überschüssige Luft. Enthält: Sicherheitsventil, Manometer, Entlüftung.
  • Das Nachspeisesystem steuert die Abnahme des Kühlmitteldrucks in dem System aufgrund von Verdampfung oder einigen anderen Lecks.
  • Rohrleitungen, Ventile, die den Durchfluss des Mediums unterbrechen.
  • Der Schornstein ist montiert, um die Verbrennungsprodukte vom Kessel auf die Straße zu leiten. Die Effizienz und Sicherheit des Kessels und des Systems hängt direkt von der Genauigkeit und Qualität der Installation und Berechnung des Schornsteins ab.
  • Automation ist ein elektronisches Gerät zur vollständigen Steuerung des gesamten Heizraums. Sorgt für eine klare, gut koordinierte Arbeit aller Komponenten des Warmwasserversorgungs- und Heizsystems.

Es ist zu beachten, dass alle aufgeführten Geräte für den Heizraum obligatorisch sind. Die Ausnahme ist der Kessel, da nicht alle einzelnen autonomen Heizräume auf Warmwasser ausgelegt sind.

Diagramm des Gasheizraumes im Haus

Einige zusätzliche Bedingungen und Nuancen:

  • Für Gaskessel gelten aufgrund ihrer erhöhten Explosionsgefahr besondere Anforderungen.
  • Die elektrische Ausrüstung von Gaskesseln wird außerhalb des Geländes durchgeführt. Die Lampe muss versiegelt sein. Versteckte elektrische Leitungen sind in Stahlrohren verlegt.
  • Für Kesselhäuser, die mit flüssigen oder festen Brennstoffen betrieben werden, gibt es keine so strengen Anforderungen wie Gaskessel. Aber die elektrische Verkabelung im Raum muss verborgen sein. Beleuchtungseinrichtungen müssen durch Metallgitter geschützt sein.
  • Wenn das Kesselhaus in einem separaten Gebäude ausgestattet ist, ist es notwendig, Wasser zu sich zu führen, ein Abwasserrohr (zum Ableiten von Notabläufen) und für die Isolierung der Verbindungen, die vom Heizraum zum Haus führen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Design und die Installation des Heizsystems eine der zeitaufwändigen, komplexen und teuren Ingenieurarbeiten beim Bau eines individuellen Hauses sind. Die Systemeffizienz, Sicherheit, Lebensdauer und komfortables Leben hängen von der richtigen Installation ab.

Was sind die regulatorischen Anforderungen für ein Kesselhaus in einem Privathaus?

Die Frage, wo sich ein Heizraum in einem Privathaus befinden kann, welche Anforderungen an den Raum- und Ausstattungsplan gestellt werden, sollte bereits in der Planungsphase entschieden werden. Eine andere Sache ist, dass in bestehenden Häusern neue Wärmeerzeuger installiert werden müssen, die mit verschiedenen Arten von Brennstoff arbeiten, und das Kesselhausdesign ist bereits veraltet. Um zu verstehen, wie man den Ofen neu arrangieren kann, ist es notwendig, die Anforderungen an den Raum zu untersuchen, die in den Zulassungsdokumenten (SNiP) angegeben sind.

Arten von Heizgeräten

Um den Heizraum in einem privaten Ferienhaus gemäß den Standards zu installieren, müssen Sie zuerst die Art der Wärmequelle und den Energieträger auswählen, an dem Sie arbeiten möchten:

  • natürliches oder verflüssigtes Gas;
  • Arten von festen Brennstoffen (Holz, Kohle, Pellets, Briketts);
  • Dieselkraftstoff, Altöl;
  • Elektrizität.

Es sind verschiedene Kombinationen möglich, beispielsweise ein Festbrennstoffkessel mit Gas- und Elektrokessel. Die Anordnung und Platzierung von Wärmekraftwerken eines Gaskessels in einem Privathaus erfolgt nach strengeren Anforderungen als die Installation von Wärmeerzeugern auf Elektrizität und Festbrennstoff. Spielen auch eine Rolle Geräteparameter - Leistung und Größe der Kessel.

Über die Installation von gasbetriebenen Anlagen

An ein Gaskesselhaus in einem Privathaus werden höchste Anforderungen gestellt, da es eine erhöhte Brand- und Explosionsgefahr darstellt. Erdgas-Heizungen sind jedoch sehr zuverlässig und mit automatischen Sicherheitssystemen ausgestattet. Die Platzierung von Einheiten, deren Parameter für Leistung und Größe klein sind, sind daher keine besonderen Einschränkungen. Gaskessel mit einer Heizleistung von bis zu 60 kW werden gemäß den folgenden Normen installiert:

  1. Das Gerät kann in einem separaten Raum auf jeder Etage installiert werden, einschließlich im Keller oder im Keller. Es ist auch erlaubt, in der Küche in Anwesenheit von Lüftung und Einhaltung der Bedingungen für seine Fläche und Deckenhöhe zu installieren.
  2. Die Küche, in der die Ausrüstung für die Beheizung des Hauses aufgestellt wird, muss eine Höhe von mindestens 2,5 m haben, das Gesamtvolumen der Küche beträgt 15 m³ + 0,2 m³ pro 1 kW Kesselleistung. Für die Organisation der Absaugung ist eine Entlüftung (Abluftauslass) und ein Ansauggitter mit einem Durchgangsquerschnitt von mindestens 0,025 m², eingebaut in die Eingangstüren, notwendig.
  3. Für andere separate Räume, in denen gastechnische Anlagen mit einer Leistung von bis zu 60 kW vorgesehen sind, sieht SNiP die gleichen Einschränkungen vor.
  4. Zu den zwingenden Anforderungen an ein Gaskesselhaus gehört die Organisation des Luftaustauschs in der erforderlichen Menge. Der Zulauf sollte ausreichen, um Gas im Kessel zu verbrennen und die Luft im Raum 3 Mal in 1 Stunde zu aktualisieren.
  5. Für die Verbrennung von verflüssigtem Gas ist die Lüftung angesichts der Tatsache, dass Propan schwerer als Luft ist, ausgerüstet. Daher wird das Abluftloch mit dem Gitter in der unteren Zone über dem Boden hergestellt.

Wenn eine Heizung mit einer Kapazität von bis zu 150 kW zum Heizen verwendet wird, kann sie nicht in der Küche installiert werden, ein Gasheizraum wird in einem separaten Raum auf jeder Etage benötigt. Die Begrenzung des Ofenvolumens beträgt mindestens 15 m³, die Höhe beträgt nicht weniger als 2,5 m Eine zusätzliche Anforderung betrifft die Wände des Kesselraums, die sie von den benachbarten Räumen trennen: Sie müssen eine Feuerwiderstandsgrenze von 45 Minuten haben, dh aus nicht brennbaren Materialien gebaut sein. Wanddekoration sollte auch nicht zur Verbreitung von offenen Flammen beitragen.

Die Anforderungen an die Abluftventilation bleiben für alle gasbetriebenen Anlagen unverändert: 3-facher Luftwechsel plus Frischluft, die der Verbrennung zugeführt wird.

Die Fenster im Heizraum müssen aus einem bestimmten Bereich bestehen, um eine standardisierte natürliche Beleuchtung zu gewährleisten. Die Verglasungsfläche sollte nicht weniger als 0,03 m² pro Kubikmeter Ofenvolumen betragen. Darüber hinaus spielen die Fenster im Heizraum die Rolle von leicht austretenden Strukturen mit einer möglichen Explosion des Gas-Luft-Gemisches.

All diese Anforderungen müssen beachtet werden, wenn die Heizanlage mit einer Gesamtleistung von 350 kW aufgestellt wird. Eine Änderung: Solche leistungsstarken Einheiten dürfen nur in einem separaten Raum des ersten oder Untergeschosses installiert werden. Von dort gibt es einen direkten Zugang zur Straße mit dem Einbau von Brandschutztüren vom Typ 3.

Unterkunft im Nebengebäude und in einem separaten Gebäude

Wärmegeneratoren mit beliebiger Kapazität, die alle Arten von Brennstoff verbrennen, können in Räumlichkeiten installiert werden, die mit dem Haus oder in separaten Gebäuden (Modulen) verbunden sind. Größe, Belüftung und Beleuchtung sind oben aufgeführt. Obwohl ein 3-facher Luftaustausch für den Betrieb eines Festbrennstoffkessels nicht erforderlich ist, sollte er aus rein praktischen Gründen organisiert werden. Bei der Wartung emittieren Holz- und Kohleeinheiten Rauch und ein unangenehmer Geruch breitet sich vom Dieselgenerator aus.

Beim Erstellen einer Erweiterung müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Wände und Dächer bestehen aus nicht brennbaren Materialien mit einer Feuerbeständigkeit von 45 Minuten;
  • Bauhöhe - mindestens 2,5 m, Verglasung - 0,03 m² pro Kubikmeter Volumen;
  • es ist nicht erlaubt, die Strukturen der Erweiterung und die Wände eines Wohngebäudes zu verbinden;
  • Der Mindestabstand vom angeschlossenen Kesselhaus zum nächsten Eingang (Tür oder Fenster) beträgt 1 m.

Ein separates Gebäude wird nach den gleichen Regeln und unter Berücksichtigung der bequemen Anordnung von Heizgeräten mit einem Eindruck von der Hütte von mindestens 2 m gebaut.

Das Layout der thermischen Einheiten

Die Auslegung des Kessels im Inneren des Ofens wurde unter Berücksichtigung der Einfachheit der Bedienung und Wartung sowie der gesetzlichen Anforderungen entwickelt. Sie beziehen sich sowohl auf Gas- als auch auf Festbrennstoffkessel und sind wie folgt:

  • der Abstand zwischen der Wand und dem vorstehenden Teil des vorderen Teils des Kessels beträgt mindestens 1 m;
  • der Abstand zwischen 2 Wärmeerzeugern bei allen in der Nähe installierten Brennstoffarten beträgt 1 m;
  • die Breite des Ganges für die Wartung der Ausrüstung von der Seite, wo sie benötigt wird, beträgt 0,6 m;
  • der Durchgang zwischen 2 einander gegenüberliegenden Heizkesseln beträgt mindestens 2 m.

Durch Rohrleitungen und Kabel mit einer Länge von weniger als 2 m dürfen die Öffnungen nicht verunreinigt oder verstopft werden Kabel dürfen innerhalb von Stahlrohren auf dem Boden verlegt werden und an den Wänden, aber nicht über den Durchgang. Darüber hinaus erfordern die Anforderungen an einen Heizraum in einem Privathaus, dass schwere Bodengeräte auf eigenen Fundamenten installiert werden, die nicht mit dem Fundament des Hauses verbunden sind.

Wenn es notwendig ist, 2 Fußbodenwärmeerzeuger zu installieren, dann wird unter ihnen ein gemeinsames Stahlbetonfundament in Form einer Platte gegossen. Das Fundament wird von einer Grundierung mit einem verdichteten Kissen aus Schotter unterstützt, und nicht von einem Betonestrich, der zuvor gegossen wurde. Für den Gerätesockel muss der alte Estrich demontiert werden. Die Zeit, die der Beton benötigt, um auszuhärten und die Bereitschaft zur Installation der Ausrüstung zu erreichen, beträgt 28 Tage. Nach der Installation eines Festbrennstoffkessels vor ihm auf dem Boden ist Stahlblech Größe 0,7 x1 m gelegt.

Bei der Installation eines Wandheizkörpers in einer Küche muss das Gerät von der Wand isoliert werden, indem eine Metallplatte angebracht wird, die 10 cm hinter dem Kesselkörper hervorsteht.

Wenn die Heizungsrohrleitungen in den Kesselraum geführt werden, wird empfohlen, die Isolierschicht abzudecken. Steckdosen und andere elektrische Geräte sollten so positioniert werden, dass sie bei einem Unfall oder einer Leckage kein Wasser bekommen.

Größen eines Heizraumes in einem privaten Haus

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass Behaglichkeit und Gemütlichkeit in einem Haus im wahrsten Sinne des Wortes, gerade in der kalten Jahreszeit, fest mit Wärme verbunden sind. Es gibt zwei Möglichkeiten, einem Privathaus Wärme zuzuführen - zentral und individuell. Letzteres wird immer beliebter. Und für solche Heizung benötigt man unbedingt einen Heizraum. Vor dem Entwurf ist es notwendig, die Größe des Heizraumes für ein privates Haus zu verstehen.

Die Vorteile eines eigenen Kessels

Individuelle Heizung in einem privaten Haus hat mehrere Vorteile:

Neue Ausrüstung und die Möglichkeit der Auswahl unter Berücksichtigung der beheizten Fläche und der Art des Brennstoffs, des Fehlens von Wärmeverlust durch die Hauptübertragungswege vom zentralen Kesselhaus, der Fähigkeit, die Temperatur zu regulieren, und dementsprechend der finanziellen Ausgaben, sowie die Wahl einer akzeptablen und bezahlbaren Brennstoffart.

Es gibt verschiedene Arten von Energie für den Heizraum:

  • flüssige Brennstoffe;
  • fester Brennstoff;
  • Elektrizität;
  • Gas

Der Heizraum kann ein separates Gebäude, eine Erweiterung oder ein Raum innerhalb des Hauses sein. Seine Parameter und die Größe des Kesselhauses in einem Privathaus sind abhängig von der Art des Brennstoffs und der Leistung des Kessels.

Die Leistung des Heizkessels, der für die Beheizung eines Privathauses verwendet wird, wirkt sich unmittelbar auf den Platzbedarf aus, den dieser Kessel benötigt.

Die Größe des Heizraumes in einem Privathaus, abhängig vom Kessel

  • Mit einer Kapazität von bis zu 30 kW beträgt das Volumen des Raumes 7,5 Kubikmeter. In diesem Fall kann der Heizraum in das Haus eingebaut oder mit der Küche kombiniert werden.
  • 30 - 60 kW - bzw. 13,5 Kubikmeter (in diesem Fall kann der Heizraum durch eine Erweiterung oder einen separaten Raum auf jeder Etage des Hauses repräsentiert werden);
  • 60 - 200 kW - mindestens 15 Kubikmeter (separat gelegenes Gebäude, Erweiterung oder erste, Erdgeschoss oder Untergeschoss des Hauses).

Es ist notwendig, ein Fenster von mindestens 0,5 m2 zu haben, eine Tür 0,8 m breit, eine Kanalisation, um Kondensat zu sammeln.

Abmessungen für Gaskessel

Der Gasheizraum ist mit einem Schornstein ausgestattet, die Ebene befindet sich über dem Dach und es muss ein Kanal zur Reinigung des Schornsteins vorhanden sein.

Der Gasheizraum muss mit einer Notgasabsperrung ausgestattet sein. Wenn Gas verwendet, aber verflüssigt wird, ist die Lage des Heizraumes im Keller oder Keller ausgeschlossen. In jedem Fall sollte die Höhe bis zur Decke 2,5 m und mehr betragen.

Abmessungen für den Heizraum auf flüssigen Brennstoff

Heizölkessel laufen mit Altöl, Heizöl oder Dieselkraftstoff.

Die Anforderungen an die Größe des Heizraums für ein Privathaus, die für solche Heizkessel bestimmt ist, sind die gleichen wie für Gaskessel. Auf der Fläche werden 4 sq.m auf einem Kupfer und dem Gebiet unter der Kapazität für den Brennstoff betrachtet. Der Kraftstofftank kann auch außerhalb des Heizraumes installiert werden.

Da Dieselheizungsräume laut sind, ist es ratsam, ihnen einen separaten Raum zuzuweisen. Bei gas- und ölbefeuerten Heizkesseln sollte der Raum gut belüftet sein. Für den Lufteintritt in die Wand an einer der Wände des Heizraumes muss ein vergittertes Fenster vorhanden sein. Für jeden Kubus des Raumes sollte ein Fenster von 0,03 m2 (aber nicht weniger als 0,5 m2 im Allgemeinen) vorhanden sein, gleichzeitig sollte das Fenster eine Fensteröffnung haben. Türbreite 0,8 m oder mehr.

Heizölkessel werden selten verwendet, da ihre Verwendung die Einhaltung der strengsten Brandschutzanforderungen erfordert.

Ein eigenständiger Heizraum hat immer einen Vorteil gegenüber einem eingebauten oder einem Anbau, da er weniger Lärm, weniger Sicherheit und weniger Platz im Wohnbereich benötigt.

Abmessungen für Festbrennstoffkessel

Festbrennstoffkessel sind am kostengünstigsten, da diese Art von Brennstoff am billigsten und nicht explosiv ist, so dass die Anforderungen nicht so streng sind.

Das vielleicht mächtigste Argument gegen einen Festbrennstoffkessel ist seine geringe Effizienz - nicht mehr als 75%. Kesselräume, die mit einem Festbrennstoffkessel ausgestattet sind, müssen unbedingt mit Feuerlöschmitteln ausgerüstet sein. Anforderungen für die Größe des Heizraumes - nicht weniger als 8 qm. Festbrennstoffheizraum sollte ein separater Raum sein, Innenausstattung sollte aus nicht brennbaren Materialien bestehen. Die Verkabelung im Heizraum, wo der Kessel mit Kohle betrieben wird, muss versteckt sein. Die beste Option ist in Stahlrohren, da Kohlenstaub explosiv sein kann.

Abmessungen für den Heizraum auf Strom

Elektrokessel, die allen Sicherheitsnormen und -vorschriften entsprechen, sind am sichersten. Daher ist die Installation in einem Holzhaus die einzig richtige Lösung. Elektrokessel hängen in ihrer Gesamtheit von der Qualität der Verkabelung ab, ihr Vorteil ist Platzersparnis, das Fehlen besonderer Anforderungen an die Lüftung. Sie erfordern jedoch das Vorhandensein von Sicherheitsautomaten. Elektrokessel sind die teuerste Art, Wärme nach Hause zu bringen.

Ein separater Raum für den Heizraum ist nicht erforderlich, der Kessel kann dort installiert werden, wo es angebracht ist.

Die Wahl des Kesseltyps für die Beheizung eines Privathauses, seiner Leistung und seines Standortes sollte in der Planungsphase des Hauses unter Berücksichtigung der Bedürfnisse, Möglichkeiten und der beheizten Fläche geplant werden. Die individuelle Beheizung unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und -normen ist eine rationale Lösung für das Problem der Wärmeversorgung eines Privathauses und ermöglicht eine Anpassung an die eigenen Bedürfnisse.

Top