Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Heizkörper
Hausgemachter Altölofen
2 Kessel
Wie man einen gusseisernen Ziegelstein vorgibt. Gründungsbau. Kennzeichnung und Brandschutz. Vorbereitung der Lösung. Mauerwerk
3 Pumpen
Furnace Swede: Designmerkmale, Funktionalität, Bestellung
4 Kessel
Anleitung: Wie heizt man ein Gewächshaus im Winter?
Haupt / Pumpen

Merkmale der Einrohrheizung mit Zwangsumlauf


Im Zusammenhang mit der breiten Verteilung des privaten Bauens erhält die Organisation der individuellen Wärmeversorgung den Wert. Am wirtschaftlichsten, einfach und zuverlässig zugleich ist ein Einrohr-Heizsystem mit Zwangsumlauf. Bei richtiger Konstruktion weist dieses System praktisch keine Nachteile auf, insbesondere wenn es auf niedrige Gebäude angewendet wird. Es beeinträchtigt nicht das Design und die Ästhetik des Raumes aufgrund der geringen Anzahl von Rohren und der Möglichkeit, die Hauptleitung zu verstecken.

Das Hauptgerät der Wasserheizung

Es gibt viele Möglichkeiten, um eine angenehme Raumtemperatur für das Leben zu erreichen, aber am häufigsten ist die Organisation eines Wasserheizsystems. Es basiert auf der Zirkulation des flüssigen Kühlmittels vom Heizelement zu den Heizgeräten und zurück. Bei der Durchleitung von Heizkörpern setzt Wasser (Frostschutzmittel) Wärme frei und heizt den Raum auf diese Weise auf.

Das Funktionsprinzip der klassischen Warmwasserbereitung basiert auf den physikalischen Gesetzen der Schwerkraft, Wärmeausdehnung und Konvektion. Der Wärmeträger - Wasser - in einem kalten und heißen Zustand hat eine unterschiedliche Dichte und dementsprechend ein spezifisches Gewicht. Es erwärmt sich vom Kessel und erzeugt durch seine eigene Expansion Druck in der Rohrleitung. Von unten durch ein dichteres und schwereres kaltes Medium gedrückt, strömt heißes Wasser hoch. Dann, unter der Wirkung der Schwerkraft und eines kleinen Restdrucks, geht das Kühlmittel zu den Wärme abgebenden Konturen, kehrt abgekühlt zum Kessel zurück und startet den Zyklus erneut. Das System kann nur mit vertikaler Verdrahtung oder Vorrichtung des Beschleunigungskollektors arbeiten, wobei die erforderliche Neigung (5-7 Grad) der Rohrleitung eingehalten wird.

Um den Überdruck auszugleichen und eine Notbremsung am höchsten Punkt der Heizleitung (Beschleunigungskollektor) zu vermeiden, ist ein Rohrabgang angeordnet und ein Ausdehnungsgefäß installiert.

Achtung! Die Einbeziehung des Ausdehnungsgefäßes in das Wasserheizungssystem ist obligatorisch. Wenn es erhitzt wird, steigt das Kühlmittelvolumen und der Hydraulikdruck tritt in dem System auf. Da Wasser die Eigenschaft der Inkompressibilität besitzt, kann in Abwesenheit einer Ausgleichsvorrichtung die Heizstruktur zerstört werden.

Dieses Heizsystem wird Gravitation, Schwerkraft, mit natürlicher Zirkulation genannt. In den letzten Jahren wird es jedoch selten verwendet, da es erhebliche Nachteile aufweist. Es wird verwendet, um kleine Häuser für 2-3 Räume zu heizen und, falls notwendig, nichtflüchtige Heizsysteme in Gebieten zu installieren, die durch lange Stromausfälle gekennzeichnet sind.

Zwangsumlauf von Kühlmittel

Bei einer stabilen Stromversorgung ist es sinnvoller, eine Zwangsumlaufheizung zu verwenden. Die Bewegung von Wasser (Frostschutz) stellt in diesem Fall eine in der Rohrleitung montierte Zirkulationspumpe bereit.
Montieren Sie die Pumpe mit dem abgekühlten Kühlmittel am Rücklaufrohr. Eine heiße Umgebung reduziert die Lebensdauer des Geräts. Der Kesselanschluss in einem Heizkreis mit Zwangsumlauf muss am tiefsten Punkt der Hauptleitung erfolgen.

Es empfiehlt sich, alle Geräte, Geräte und Wärmeübertragungskreise über Bypässe mit Absperrventilen anzuschließen. Daher erfordert die Reparatur von keinem von ihnen einen vollständigen Stopp des Systems und das Ablassen des Kühlmittels.

Es ist wichtig! Damit Reparatur oder Austausch von Geräten bei Bedarf nicht das gesamte Kühlmittel ablassen müssen, sind sie an den Bypass- und Absperrventilen angeschlossen.

Vorteile eines erzwungenen Heizsystems

Das Zwangsumlaufschema neutralisiert die Nachteile der Schwerkraftheizung und erweitert die Funktionalität des Systems.

  • Die Zirkulation hängt nicht von der Temperatur der Erwärmung des Kühlmittels ab und tritt bei einer gegebenen Geschwindigkeit auf;
  • Es ist möglich, Rohre mit einer kleinen Strömungsfläche zu verwenden - der von der Pumpe erzeugte Druck trägt nicht nur zur Bewegung, sondern auch zur gleichmäßigen Verteilung des Wassers entlang der Hauptleitung bei;
  • Erhöhung der Länge der Konturen;
  • Die Fähigkeit, die optimale Temperatur beizubehalten und den Heizmodus zu steuern, was den Energieverbrauch und die Heizkosten reduziert;
  • Beim Entwurf einer Autobahn können Sie alle technischen Lösungen anwenden - vertikale, horizontale und kombinierte Verkabelung.

Nachteile eines erzwungenen Heizsystems

Nachteile der Heizung mit Zwangsumlauf sind ebenfalls verfügbar. Jedoch ist jeder von ihnen ziemlich erfolgreich gelöst.

Für den Betrieb der Pumpe benötigt Strom. Wenn es ausgeschaltet ist, zirkuliert das Kühlmittel nicht. Befindet sich das Haus nicht in einer abgelegenen, unzugänglichen Gegend, dauert die Stromknappheit nicht länger als drei bis vier Stunden. Während dieser Zeit hat das Haus auf der mittleren Spur keine Zeit, sich deutlich abzukühlen. Auf Wunsch können Sie eine unterbrechungsfreie Stromversorgung mit angeschlossener Batterie installieren. Ein solches Gerät unterstützt die Stromversorgung bis zu mehreren Stunden.

Wenn die Gefahr besteht, dass die Stromversorgung für einen längeren Zeitraum - von 8 Stunden bis zu mehreren Tagen - unterbrochen wird oder sich das Gebäude in einer Klimazone mit sehr kalten Wintern befindet, sollten Sie sich folgendermaßen schützen:

    1. Erwerben Sie einen autonomen Generator;
    2. Entwerfen Sie die Heizungsleitung so, dass Sie in den natürlichen Zirkulationsmodus wechseln können.
  • Geräusche beim Betrieb der Pumpe

Beim Betrieb einer Umwälzpumpe treten Geräusche auf, hochwertige, moderne Modelle sind jedoch kaum hörbar. Sie können das Brummen völlig loswerden, wenn Sie das Gerät in einem Nichtwohnraum installieren - in einem Badezimmer, einer Toilette, einem Heizraum usw.

Ein- und Zweirohrheizungen

Strukturell werden Wassererwärmungssysteme mit erzwungener Zirkulation in zwei Arten unterteilt - Einrohr- und Zweirohrleitungen. Der Unterschied dieser Schemata liegt in dem Verfahren zum Verbinden der Wärmeübertragungsvorrichtungen mit der Autobahn.

Die Einrohrheizung ist ein geschlossener Ringkreislauf. Die Leitung wird vom Heizelement verlegt, durchläuft nacheinander die Heizbatterien, in denen jeweils das Kühlmittel einen Teil der Energie abgibt und zum Kessel zurückfließt. Die Schaltung mit einer einzigen Schaltung hat die einfachste Installation und eine kleine Anzahl von Komponenten, was die Installationskosten erheblich reduziert.

In einem Zweirohrsystem ist ein Kreislauf so ausgelegt, dass er das erwärmte Kühlmittel vom Heizkessel zu den Heizkörpern fördert, und der zweite, um das gekühlte Medium zurück zum Heizelement zu leiten. Die Heizkörper sind parallel geschaltet, so dass jedes von ihnen erwärmtes Wasser direkt aus der Zuleitung kommt und die gleiche Temperatur hat. Nach dem Aufgeben der Energie geht das abgekühlte Kühlmittel in den "Rückfluss" und kehrt zum Kessel zurück. Um ein solches Schema zu implementieren, sind doppelt so viele Rohre und Armaturen erforderlich, aber es wird möglich, die Heizkörper individuell einzustellen und die Heizkosten zu reduzieren.

Die Heizkonfiguration für jedes Gebäude wird einzeln ausgewählt. Das Design berücksichtigt alle Nuancen des Layouts, Merkmale des Betriebs, Effizienz des Designs und des Heizprozesses, ästhetische Überlegungen. In mehrstöckigen Gebäuden (mehr als 2 Stockwerke) und Gebäuden mit großer Fläche wird eine Doppelrohrheizung mit Zwangsumlauf angeordnet. In den 1- und 2-stöckigen Häusern mit einer Fläche von bis zu 150 m2 ist es ökonomisch und ästhetisch günstiger, eine Zwangsbeheizung mit einem Rohr zu verwenden.

Merkmale eines Einrohr-Heizsystems

Das Einrohr-Heizsystem hat im privaten Bauwesen aufgrund der folgenden Vorteile eine große Popularität erlangt:

  • Hydraulische Stabilität - der Austausch des Heizkörpers, der Bauabschnitte, die Trennung der einzelnen Kreisläufe ändert nicht die Wärmeübertragung anderer Elemente des Systems;
  • Die minimale Anzahl von Rohren;
  • Eine kleinere Menge an Kühlmittel im System verringert seine Trägheit und Aufwärmzeit des Raumes;
  • Ästhetisches Aussehen, besonders wenn das Gerät versteckte Autobahn ist;
  • Einfache Installation;
  • Bei Verwendung moderner Ventile ist es möglich, die Betriebsart des gesamten Systems und einzelner Elemente präzise zu steuern;
  • Konsequenter Anschluss von Heizgeräten ermöglicht die Anordnung eines wasserbeheizten Bodens, die Installation von beheizten Handtuchhaltern etc.
  • Kostengünstige Installation und Bedienung.

Der Hauptnachteil der Einrohr-Wärmeversorgung ist das Ungleichgewicht der Heizeinrichtungen entlang der Hauptleitung. Je weiter der Heizkörper vom Heizkessel entfernt ist, desto weniger heizt er auf. Unter der Wirkung der Pumpe wird die Erwärmung von Heizkörpern gleichmßiger durchgeführt, aber eine Kühlung des Kühlmittels wird immer noch beobachtet, insbesondere bei einer ausreichenden Länge der Rohrleitung.
Der negative Effekt dieses Phänomens wird auf zwei Arten reduziert:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Sektionen der letzten Heizkörper, wodurch ihre Leistung und die Wärmeabgabe an den Raum steigen - eine gleichmäßige Erwärmung der Räume wird erreicht;
  • Rationelle Gestaltung der Passage der Autobahn durch die Zimmer - angefangen von den Schlafzimmern, Kinder- und "kalten" Zimmern (Ecke, mit Fenstern nach Norden), dann gehen Sie in das Wohnzimmer, Küche, Bad, WC und beenden Sie die Hauswirtschaftsräume.

Einrohrsystem-Optionen

Die Wasserheizleitung wird notwendigerweise mit einem Ausdehnungsgefäß versorgt, um den Druck auszugleichen. Es nimmt das überschüssige Kühlmittel während der Expansion auf und gibt es während des Abkühlens in die Rohrleitung zurück, wodurch Druckstöße vermieden werden. Es gibt zwei grundlegend verschiedene Arten von Expansionstanks - offen und geschlossen. Die Art des Heizsystems hängt davon ab, welche davon in die Hauptleitung eingebaut wird.

Offenes Heizsystem

Ein offenes Heizsystem beinhaltet den direkten Kontakt des Kühlmittels mit der Atmosphäre. Es wird am Gerät der nichtflüchtigen oder kombinierten Heizung verwendet. Ein offener Ausdehnungsbehälter ist ein zylindrischer oder rechteckiger Behälter, teilweise oder vollständig offen. Ab einem bestimmten Niveau wird der Abfluss durchgeführt, um überschüssige Flüssigkeit auf die Straße oder in das Abwassersystem abzuleiten.

Bei einem offenen Heizsystem mit Zwangsumlauf wird das Ausdehnungsgefäß direkt nach dem Kessel eingesetzt und der Auslauf am höchsten Punkt der Hauptleitung angeordnet. Der Tank selbst sollte sich über allen angeschlossenen Geräten befinden, so oft wird der Tank auf den Dachboden gebracht. In diesem Fall muss es bei niedrigen Temperaturen isoliert werden.

Aufgrund des Kontakts zwischen dem Kühlmittel und der Luft im Tank ist heißes Wasser mit Sauerstoff gesättigt und verdunstet auf natürliche Weise. Daher die Einschränkungen und Nachteile eines solchen Systems:

  • Es ist erforderlich, den Kühlmittelstand im Tank ständig zu überwachen und rechtzeitig aufzufüllen.
  • Es ist notwendig, die Steigungen der Pipeline (5-7 Grad) zu beobachten, so dass die in der Leitung freigesetzte Luft in das Ausdehnungsgefäß und die Atmosphäre freigesetzt wird;
  • Sie können kein Frostschutzmittel anstelle von Wasser verwenden, da es beim Verdampfen toxische Substanzen abgibt;
  • Das Vorhandensein von Sauerstoff im Kühlmittel reduziert die Lebensdauer von Heizgeräten mit Stahlteilen.

Achtung! Das Fehlen von Steigungen bei der Installation der Rohrleitung des offenen Heizsystems führt zur Lüftung der Hauptleitung.

Es gibt jedoch Vorteile beim Öffnen der Heizung:

  • Keine Überwachung des Leitungsdrucks erforderlich;
  • Das Zuführen des Kühlmittels kann auch mit einem Eimer durchgeführt werden, indem man es mit der Kapazität des Ausdehnungsbehälters auf das erforderliche Niveau auffüllt;
  • Selbst bei kleinen Lecks funktioniert das System einwandfrei - solange genug Wasser in der Pipeline ist.

Geschlossenes Heizsystem

Das Schema eines geschlossenen Heizsystems mit erzwungener Zirkulation ist derzeit das gebräuchlichste. Es ist eine geschlossene Hydraulikleitung, komplett geschlossen für die Luft.

Ein geschlossenes Wasserheizsystem beinhaltet die Verwendung eines Membranausdehnungsgefäßes. Es ist ein versiegeltes Metallgehäuse von zylindrischer Form, dessen innerer Hohlraum durch eine Membran geteilt ist. Ein Teil ist mit Luft gefüllt und der zweite Teil wird aus dem Hauptwasser herausgedrückt, dessen Volumen während des Erhitzens zunimmt.

Der Membran-Ausdehnungsbehälter kann an beliebiger Stelle der Hauptleitung installiert werden, ist aber zwecks einfacher Wartung an die "Rücklaufleitung" - neben dem Heizkessel - angeschlossen.

Ein Merkmal des geschlossenen Kreislaufs ist das Vorhandensein eines leichten Überdrucks in der Leitung. Daher muss ein geschlossener Stamm eine Sicherheitsgruppe enthalten. Diese Einheit wird an der Rohrleitung (Versorgung) installiert und verlässt den Kessel ohne Absperrventile. Enthält ein Manometer, eine Entlüftung und ein Sicherheitsventil für den Wasserablass im Notfallmodus.

Es ist wichtig! Im Schema eines geschlossenen Systems muss eine Sicherheitsgruppe enthalten sein.

Vorteile eines geschlossenen erzwungenen Systems:

  • Der unter Druck stehende Wärmeträger erwärmt sich schneller;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Überhitzung der Heizungshauptleitung ist praktisch ausgeschlossen;
  • Das Einfüllen von Frostschutzmittel ist möglich, da das Kühlmittel nicht verdampft und nicht mit Sauerstoff gesättigt ist (wichtig für Gebäude mit gelegentlichem Gebrauch);
  • Servicefreundlichkeit - alle Geräte, die das Funktionieren, die Kontrolle und die Sicherheit des Systems gewährleisten, sind an einem Ort installiert;
  • Mit modernen Geräten ist es möglich, ein geschlossenes Heizsystem vollautomatisch zu machen und in Smart-Home-Programme zu integrieren.

Der Nachteil ist die Volatilität. Gelöst durch den Erwerb eines autonomen Generators.

Wie man das Problem des Mangels an Zirkulation löst

Was passiert, wenn im Heizsystem keine Zirkulation stattfindet? Selbst mit einer Pumpe kann der Kühlmittelfluss in der Leitung schwierig sein. Die Gründe können folgende sein:

  • Unzureichende Pumpleistung;
  • Rohre von zu kleinem Durchmesser;
  • Mangel an Rückschlagventilen (relevant für komplexe Schaltungen mit mehreren Schaltungen);
  • Systemkontamination;
  • Atemwegslinie;
  • Leckage.

Die beste Lösung für die ersten Probleme wird eine hydraulische Berechnung in der Planungsphase der Wärmeversorgung und Beratung mit einem Fachmann sein.

Verstopfung des Systems verhindert die Installation von Grobfiltern. Sie werden vor dem Eintritt in Pumpe und Kessel installiert. Überprüfen Sie vor der Installation alle angeschlossenen Geräte, Armaturen und Leitungen - sie können Fremdkörper oder Späne enthalten.

Achtung! Bevor Sie die Linie installieren, müssen Sie alle Plug-in-Elemente auf Verunreinigungen überprüfen.

Zum Entlüften möglicher Luftstopfen, die die Bewegung des Kühlmittels blockieren, sind Entlüftungsventile oder automatische Mayevsky-Wasserhähne in den Heizkörpern installiert.

Lecks im System treten aufgrund von Korrosionsschäden oder Schwächung der Verbindungen auf. Das Auffinden von Problemstellen in einer offenen Leitung ist nicht schwierig, aber Sie müssen einen Spezialisten aufsuchen, um versteckte Pipelines zu inspizieren.

Video: Einrohr-Heizsystem

Das Ein-Rohr-System ist einfach und bequem und wird oft selbst montiert. Aber das reibungslose Funktionieren hängt von vielen Faktoren ab. Bei der Planung ist es besser, sich mit einem Fachmann zu beraten, der eine geschätzte Berechnung durchführt und Ihnen hilft, das richtige Element der Autobahn zu wählen.

Beschreiben Sie Ihre Frage so detailliert wie möglich und unser Experte wird sie beantworten.

Wie man eine Hausheizung mit Zwangsumlauf macht: mehrere Installationsdiagramme, Ausrüstungstipps und die Berechnung der Pumpe

Unter vielen Heizsystemen zeichnet sich ein System mit erzwungener Zirkulation eines Kühlmittels durch seine Vielseitigkeit und breite Funktionalität aus. Es kann in der Wärmeversorgung eines kleinen privaten Ferienhauses oder einer Wohnung sowie in einem großen Hochhaus verwendet werden. Ist es schwierig, das ohne Beteiligung von Spezialisten selbst zu tun? Finden Sie heraus, was die Beheizung des Hauses mit Zwangszirkulation mit den eigenen Händen, dem Schema und der optimalen Konfiguration eines bestimmten Systems ist.

Merkmale der Heizung mit Zwangsumlauf

Moderne Wasserheizung mit erzwungener Zirkulation hat das Gravitationsschema abgelöst. Die zweite Bewegung des Kühlmittels ist auf die Wärmeausdehnung von Wasser zurückzuführen, wenn dieses erwärmt wird. Dieses Prinzip reduzierte die Effizienz der Wärmeversorgung erheblich.

Einer der bestimmenden Faktoren für die Durchführbarkeit der Installation eines Wasserheizsystems mit erzwungener Zirkulation ist die relativ schnelle Bewegung des Kühlmittels durch die Hauptleitung. Dadurch ist eine gleichmäßige Wärmeverteilung auf alle Heizkörper im Kreislauf gegeben.

Zusätzlich sind folgende Merkmale der Wärmepumpengruppen zu beachten:

  • Möglichkeit der Installation von Rohren mit kleinem Querschnitt: 20, 25 mm. Dies reduziert die Gesamtmenge an warmem Wasser in dem System, was den Energieverbrauch beeinflusst;
  • Eine Auswahl von mehreren Rohrinstallationsschemen. Das Zwangsbeheizungssystem eines Privathauses kann einrohrig, zweirohrig oder kollektorförmig sein;
  • Temperatureinstellung für einzelne Elemente und im gesamten System. Die Kollektorheizung kommt dieser Aufgabe am besten entgegen;
  • Erhöhen Sie den Bedienkomfort.

Damit einhergehend ist jedoch auch zu beachten, welche Nachteile eine Zweirohr- oder Einrohrheizung mit Zwangsumlauf hat. Vor allem - es ist die Installation der Pumpengruppe, um die Durchflussmenge des Kühlmittels zu erhöhen. Dies bedeutet eine Erhöhung der Primärkosten und macht die Arbeit des Gesamtsystems von der Stromversorgung abhängig. Diese Nachteile werden jedoch durch die obigen Vorteile kompensiert.

Sie können die vorhandene Gravitationsheizung aufrüsten. Um dies zu tun, installieren Sie einfach die Pumpe. Sie müssen jedoch zuerst die Parameter des Systems berechnen - Rohre mit großem Durchmesser sind nicht immer für Kreise mit erzwungener Zirkulation geeignet.

Arten von Heizkreisen mit Zwangsumlauf

Das Grundprinzip des Heizsystems mit Zwangsumlauf besteht darin, Pumpen zu installieren, um den Durchfluss des Kühlmittels zu erhöhen. Der Ort ihrer Installation hängt direkt vom gewählten Layout der Rohrleitungen ab.

Außerdem sollte das Heizsystem eines Privathauses mit Zwangsumlauf Sicherheitsgruppen umfassen. Dies ist notwendig für die rechtzeitige Stabilisierung des Druckes in den Rohren aufgrund möglicher Überhitzung des Kühlmittels. Jede Art von Erwärmung mit erzwungener Zirkulation weist eine Reihe von Merkmalen auf, die die Auswahl in einem bestimmten Fall direkt beeinflussen. Aber unabhängig davon muss ein Heizsystem mit erzwungener Zirkulation mit eigenen Händen neben der Pumpe folgende Komponenten enthalten:

  • Sicherheitsgruppe: Entlüftungs- und Ablassventil. Installiert unmittelbar nach dem Kessel;
  • Ausdehnungsgefäß. Es ist am besten, ein membranartiges Design mit der Möglichkeit zu wählen, ein elastisches Ventil zu ersetzen;
  • Jeder Heizkörper muss mit einem Mavenevsky-Kran ausgestattet sein. Es ist ratsam, einen Thermostat zu installieren;
  • Absperrventile. Erforderlich für eine teilweise oder vollständige Überschneidung des Kühlmittelstroms in einem bestimmten Bereich des Systems.

Jede der oben genannten Komponenten muss Leistungsmerkmale aufweisen, die die Parameter eines bestimmten Heizsystems erfüllen. Andernfalls werden sie die ihnen zugewiesenen Funktionen nicht ausführen.

Die Auswahl bestimmter Komponenten des Systems erfolgt nach einem vorgefertigten Hausheizkreis mit Zwangsumlauf. Die Berechnung sollte so genau wie möglich sein - mit Hilfe von spezialisierten Programmen oder von Fachleuten durchgeführt.

Einrohrsystem

Dies ist ein veraltetes Schema, das praktisch nicht zur individuellen Beheizung des Hauses verwendet wird. Bei einer Einrohr-Heizungsanlage mit Zwangsumlauf gibt es nur eine Zuleitung, in der Heizkörper und Batterien in Reihe geschaltet sind.

Der einzige Vorteil dieses Schemas ist das geringe Bildmaterial von Pipelines. Darüber hinaus hat das Einrohrsystem jedoch mehrere wesentliche Nachteile:

  • Ungleichmäßige Verteilung des Kühlmittels. Je weiter der Heizkörper vom Heizkessel entfernt ist, desto geringer ist der Grad der Erwärmung des eintretenden heißen Wassers;
  • Bei Reparaturen muss der Heizkessel gestoppt und gewartet werden, bis die Kühlmitteltemperatur auf das normale Niveau gesunken ist.

Die Pumpleistung für die Einrohrheizung mit erzwungener Zirkulation ist viel geringer als für die Zweirohrheizung. Dies liegt an der geringeren Kühlmittelmenge im System. Auch für die Verlegung von Rohrleitungen benötigen Sie weniger Platz - sie können unter dem Boden, Sockelleisten, installiert werden.

Bei Einrohrheizungen mit Zwangsumlauf ist es zwingend erforderlich, für jeden Heizkörper einen Bypass vorzusehen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das Gerät auszuschalten, ohne die Heizung zu heizen.

Zwei-Rohr-System

Das Schema des Zweirohrheizsystems mit erzwungener Zirkulation unterscheidet sich vom Einrohrsystem durch das Vorhandensein einer weiteren Leitung für das gekühlte Kühlmittel. Es läuft parallel zur Hauptleitung und es wird gekühltes Wasser von den Heizkörpern eingeleitet.

Bei der Auslegung des Systems ist es notwendig, das Layout der Pipelines korrekt zu gestalten. Die Direkt- und Rückwärtsleitungen sollten in unmittelbarer Nähe zueinander installiert werden, jedoch nicht mehr als 15 cm, außer dass das System die gleiche Bewegungsrichtung des Kühlmittels mit unterschiedlichen Vektoren sowie eine Sackgasse haben kann. Meistens wird ein Schema mit einer einseitigen Ausrichtung gewählt.

Wasserheizung mit Zwangsumlauf hat mehrere wichtige Eigenschaften:

  • Kleiner Durchmesser der Rohre - von 15 bis 24 mm. Dies wird ausreichen, um die erforderlichen Druckmesswerte zu erzeugen.
  • Fähigkeit, sowohl horizontale als auch vertikale Verkabelung von Rohrleitungen zu installieren;
  • Eine große Anzahl von Drehelementen wird die hydrodynamische Leistung des Systems verschlechtern. Daher sollten sie so klein wie möglich gemacht werden;
  • Bei der Wahl einer Unterputzinstallation werden Audit-Luken an den Rohrverbindungen installiert.

In jedem erzwungenen Heizsystem eines Privathauses ist es notwendig, einen Umgehungskanal in der Umwälzpumpenanordnung vorzusehen. Es ist für die Schwerkraftbewegung des Kühlmittels im Falle eines Stromausfalls ausgelegt.

Der Betrieb der Pumpausrüstung sollte eine normale Zirkulation im System gewährleisten. Um dies zu tun, müssen Sie seine Leistung und Leistung korrekt berechnen.

Wenn das Wasserheizsystem mit erzwungener Zirkulation mit Kunststoffrohren vervollständigt wird, müssen diese mit einer verstärkten Schicht aus Aluminiumfolie oder Polyester versehen sein.

Sammlersystem

Wenn die Fläche des Hauses mehr als 150 m² beträgt oder 2 oder mehr Stockwerke hat, empfiehlt es sich, eine Kollektorheizung mit erzwungener Zirkulation mit eigenen Händen zu bauen. Es ist eine der Modifikationen des Zwei-Rohr-Schemas und ist entworfen, um die Effizienz der Wärmezufuhr zu erhöhen.

Das Hauptelement des Kollektorheizkreises ist ein Verteiler. Es ist ein Rohr mit einem runden oder rechteckigen Querschnitt, auf dem mehrere Düsen installiert sind. Sie sind notwendig für die Verteilung des Kühlmittels an die einzelnen Kreisläufe der Hauswärmeversorgung.

Das kennzeichnende Prinzip des Heizsystembetriebs mit erzwungener Zirkulation des Kollektortyps ist die Anordnung von Leitungsnetzen unabhängig voneinander. Dies ermöglicht es, die Wärmeübertragung von jedem von ihnen zu regulieren und stabilisiert auch den Druck in dem System.

Eine Umwälzpumpe ist an jeder Verteilerdüse installiert, um die richtige Geschwindigkeit des Kühlmittels sicherzustellen. Ein solches Heizsystem eines Privathauses mit Zwangsumlauf hat eine Reihe wichtiger Merkmale:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Rohre und Formstücke. Jeder Kreislauf ist ein separates Heizsystem, das durch einen Kollektor mit einem einzelnen Netzwerk verbunden ist;
  • Zur Einstellung der Kühlmittelmenge werden spezielle Elemente benötigt - Thermostate und Servos mit Temperatursensoren;
  • Für den effektivsten Systembetrieb wird die Installation der Mischeinheit empfohlen. Es verbindet die direkte und die Rücklaufleitung und mischt die Wasserströme, um die optimale Kühlmitteltemperatur zu erreichen.

Das Kollektorschema der Beheizung eines Hauses mit Zwangsumlauf kann aus mehreren Verteilerknoten bestehen. Alles hängt von der Gesamtfläche des Hauses sowie von der Lage der Räumlichkeiten ab.

Die Summe der Durchmesser der Düsen auf dem Kollektor sollte seinen Querschnitt nicht überschreiten. Andernfalls wird der Druck im System destabilisiert.

Heizungsdesign mit Zwangsumlauf

Die erste Priorität bei der unabhängigen Installation der Wasserheizung mit einer Umwälzpumpe ist es, das richtige Schema zu erstellen. Dazu benötigen Sie einen Hausplan, auf dem die Lage von Rohren, Heizkörpern, Ventilen und Sicherheitsgruppen festgelegt ist.

Systemberechnung

Bei der Erstellung der Diagramme ist es notwendig, die Parameter der Pumpe für das Zwangsbeheizungssystem eines Privathauses korrekt zu berechnen. Dazu können Sie spezielle Programme verwenden oder die Berechnungen selbst durchführen. Es gibt eine Reihe von einfachen Formeln, die die Berechnung erleichtern:

Ph = (p * Q * H) / 367 * Effizienz

Wobei PH die Nennleistung der Pumpe ist, kW, p ist die Kühlmitteldichte, für Wasser ist diese Zahl 0,998 g / cm³, Q ist die Kühlmittelströmungsrate, l, N ist die erforderliche Förderhöhe, m.

Um die Druckhöhe in der Zwangshausheizung zu berechnen, ist es notwendig, den Gesamtwiderstand der Rohrleitung und die Wärmeversorgung im Allgemeinen zu kennen. Leider ist es fast unmöglich, es selbst zu tun. Verwenden Sie dazu spezielle Softwarepakete.

Durch Berechnung des Widerstandes der Rohrleitung in einem Wasserheizungssystem mit Zirkulation ist es möglich, den erforderlichen Kopfdruck unter Verwendung der folgenden Formel zu berechnen:

H = R * L * ZF / 10000

Wo H ist die berechnete Kopf, m, R ist der Widerstand der Pipeline, L ist die Länge der größten geraden Linie Abschnitt, m, ZF ist der Koeffizient, der in der Regel 2,2 ist.

Entsprechend den erhaltenen Ergebnissen wird ein optimales Modell der Umwälzpumpe ausgewählt.

Wenn die berechnete Leistung der Pumpe in der Heizungsanlage mit erzwungener Zirkulation, unabhängig installiert, groß ist, wird es empfohlen, gepaarte Modelle zu kaufen.

Installation der Heizung mit Zirkulation

Auf der Grundlage der berechneten Daten werden Rohre des erforderlichen Durchmessers ausgewählt, und zu ihnen - Absperrventile. Das Diagramm zeigt jedoch nicht, wie der Stamm installiert wird. Pipelines können versteckt oder offen installiert werden. Die erste wird empfohlen, nur mit vollem Vertrauen in die Zuverlässigkeit des gesamten Heizsystems eines privaten Hauses mit Zwangsumlauf verwendet werden.

Es muss daran erinnert werden, dass die Leistung des Systems und seine Leistung von der Qualität der Komponenten des Systems abhängen. Dies gilt insbesondere für das Material der Herstellung von Rohren und Ventilen. Für das Zweirohrsystem einer Zwangsumlaufheizung ist es empfehlenswert, den Rat der Fachleute anzuhören:

  • Installation einer Notstromquelle für die Umwälzpumpe im Falle eines Stromausfalls;
  • Wenn Frostschutzmittel als Kühlmittel verwendet wird, sollte seine Kompatibilität mit den Materialien für die Herstellung von Rohren, Heizkörpern und Heizkesseln überprüft werden.
  • Nach dem Schema der Beheizung eines Hauses mit Zwangsumlauf sollte sich der Kessel am tiefsten Punkt des Systems befinden;
  • Zusätzlich zur Pumpleistung ist eine Berechnung des Ausdehnungsgefäßes erforderlich.

Die Technologie der Installation der Heizungsumlaufart unterscheidet sich nicht von der Norm. Es ist wichtig, die Eigenschaften des Konturhauses zu berücksichtigen - das Material, aus dem die Wände hergestellt werden, der Wärmeverlust. Letzteres wirkt sich direkt auf die Leistung des gesamten Systems aus.

Die Analyse der Parameter von Heizsystemen mit Zwangsumlauf wird helfen, eine objektive Meinung darüber zu bilden:

Wasserheizsystem mit Zwangsumlauf: Schemata, Umsetzungsmöglichkeiten, technische Details

Viele moderne Warmwasserheizungen für Wohnräume erfordern den Einsatz einer Umwälzpumpe. Die Auslegung und Installation einer Heizungsanlage mit Zwangsumlauf muss unter Berücksichtigung der technischen Probleme erfolgen, die sich aus der schnellen Bewegung des Kühlmittels ergeben.

Hoher Druck im Heizkreis ermöglicht mehrere Schaltpläne.

Technische Merkmale der Hauptkomponenten des Systems

Der erzwungene Kreislauf unterscheidet sich von der natürlichen Zugabe einer oder mehrerer Umwälzpumpen.

Aufgrund der Druckerhöhung und der Geschwindigkeit des Kühlmittels ändern sich die Regeln für die Knotenbildung und die Lage der Konturelemente. Diesem Umstand muss Rechnung getragen werden, um eine qualitativ hochwertige Erwärmung im Zwangsumlauf zu gewährleisten.

Allgemeine Anforderungen für die Pumpengruppe

Die Umwälzpumpen werden aufgrund der Anforderungen für das Volumen von destilliertem Wasser (Kubikmeter pro Stunde) und Druck (Meter) ausgewählt. Die Berechnung beider Parameter hängt von dem Hubraum des beheizten Gehäuses und der Heizmethode sowie von der Länge des Wasserkreislaufs und dem Durchmesser seiner Rohre ab. Die Pumpe sollte so gewählt werden, dass ihre Parameter nicht "direkt neben" den Anforderungen des Systems liegen. Dies ermöglicht, falls erforderlich, dem Kreislauf Elemente hinzuzufügen, ohne die Pumpe zu ersetzen.

Grundsätzlich sind Pumpen für eine Spannung von 220 Volt ausgelegt, aber es gibt auch Unterstützung für 12 Volt. Bei Stromstößen muss ein Stabilisator installiert werden, um eine Fehlfunktion des Geräts zu vermeiden. Bei häufigen Stromausfällen müssen Sie auf die Verfügbarkeit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung achten. Sie brauchen keine leistungsstarke USV - zum Heizen von Privathäusern verwenden sie selten Geräte, die mehr als 150 Watt pro Stunde verbrauchen.

Herkömmlicherweise können Umwälzpumpen gemäß der Position des Motors in zwei Arten unterteilt werden. Geräte mit trockenem Rotor haben einen höheren Wirkungsgrad, aber einen erhöhten Geräuschpegel und eine geringere Ressource als bei einem nassen Rotor.

Wenn die Verdrahtung des Systems eine Möglichkeit für die natürliche Bewegung des Kühlmittels entlang der Kontur bietet, muss die Pumpe über einen "Bypass" installiert werden. In diesem Fall kann die Heizung im Falle eines Bruchs oder eines Stromausfalls in den Gravitationszirkulationsmodus geschaltet werden. Wasser kann sich auch durch eine Leerlaufpumpe bewegen, aber es wird einen starken Widerstand gegen seine Bewegung erzeugen.

Besonders relevant ist das Problem, die Pumpe zu stoppen, wenn eine Ofen- oder Kaminheizung verwendet wird. In diesem Fall heizt der Ofen den Wärmetauscher und das kochende Wasser in ihm weiter auf und möglicherweise ist es möglich, das gesamte System dauerhaft zu zerstören.

Es ist besser, die Pumpe an der Rücklaufleitung zu installieren, da eine niedrigere Wassertemperatur die Lebensdauer verlängert. Wenn es nicht möglich ist, die Pumpe an einer anderen Stelle als an der aus dem Kessel austretenden Leitung zu installieren, sollte eine Pumpe mit Keramikdichtungen verwendet werden. Obwohl sie Temperaturen von bis zu 110 Grad Celsius aushalten können, aber beim Kochen des Systems, können sie Probleme mit der Bedienung haben.

Die Feinheiten der Wahl der Kessel und Öfen

Die Verwendung von Elektro- und Gaskesseln als Wärmeerzeuger für lange Brennöfen ist vom Standpunkt der einfachen Steuerung der Wärmezufuhr durch einen Wärmetauscher attraktiv. Die Verwendung von Festbrennstofföfen, insbesondere von improvisierten Strukturen, ist mit unzureichender oder übermäßiger Wärmeerzeugung behaftet. Ihre Verwendung ist jedoch häufig in Bezug auf Billigkeit und Brennstoffverfügbarkeit gerechtfertigt.

Jetzt in vielen Modellen von Elektro- und Gaskesseln mit integrierter Pumpe erhältlich. Zum einen ist das eingebaute Umwälzsystem auf die Leistung des Kessels abgestimmt und ermöglicht es, keine separate Pumpe zu kaufen oder zu installieren. Auf der anderen Seite, im Falle eines eingebauten Pumpenfehlers, wird es nicht so einfach zu reparieren oder zu ersetzen als ein separates.

Die Anforderungen für den Kessel bei Zwangsumlauf sind die gleichen wie für den natürlichen:

  • Die Leistung des Heizkessels muss den Anforderungen der Hausheizung unter den härtesten Bedingungen für das Gebiet entsprechen. Aufgrund möglicher Umstände höherer Gewalt, die im Heizsystem auftreten können, ist eine geringe Leistungsspanne (10-20%) wünschenswert.
  • Es ist notwendig, den Durchgang von Kühlmittel sicherzustellen, ohne dass der Wärmetauscher siedet. Diese Anforderung ist bei Verwendung der "Ofen - Pumpe" - Kombination einfacher zu erfüllen als bei dem Schwerkraftmodell der Fluidbewegung.

Um das Sieden von Wasser im Wärmetauscher des Kessels zu verhindern, ist es ausreichend, die Leistungssteuerung in Abhängigkeit von der Temperatur der austretenden Flüssigkeit einzustellen. Diese Methode funktioniert bei jeder Art von Zirkulation.

Bei Öfen mit natürlicher Zirkulation ist es nicht möglich, das Sieden des Kühlmittels im Falle einer übermäßig hohen Brennstoffmenge zu verhindern. Die einzige Möglichkeit bei einer Pumpe besteht darin, das Volumen der gepumpten Flüssigkeit durch den Wärmetauscher zu erhöhen. Darüber hinaus kann ein solches Notfallsystem unter Verwendung eines Thermostaten und einer Pumpengeschwindigkeitseinstelleinheit automatisch gemacht werden.

Installation und Inspektion des Wasserkreislaufs

Bei einem Heizsystem mit erzwungener Zirkulation werden höhere Wassergeschwindigkeiten als beim Schwerkraftmodell auftreten. Daher ist es möglich, einen kleineren Rohrdurchmesser mit den gleichen Heizparametern für das Gebäude zu verwenden. Dies reduziert die Kosten der Wassererwärmung in Bezug auf die Kosten für Rohre, Armaturen und Armaturen. Darüber hinaus sind Schaltungselemente mit kleinerem Durchmesser leichter in technologischen Nischen zu verstecken oder passen in den Innenraum.

Im Vergleich zur natürlichen Zirkulation wird der hydrostatische Druck der Strömung dem hydrostatischen Druck der Flüssigkeitssäule hinzugefügt. Um die Bildung von Lecks oder insbesondere einen Systemdurchbruch zu vermeiden, müssen daher bestimmte Regeln eingehalten werden.

Im Falle des Übergangs von der Gravitationszirkulation zur erzwungenen ist es notwendig, alle, sogar kleine Lecks in der Schaltung zu beseitigen. Mit steigendem Druck erhöht sich die Durchflussrate, was zusätzlich zu dem Problem im Raum eine Verringerung der Kühlmittelmenge und deren übermäßige Belüftung (Sättigung mit Luft) zur Folge hat.

Vor Beginn der Heizperiode ist es notwendig, hydraulische Tests der Stärke des Kreislaufs mit dem maximal verwendeten oder sogar etwas höheren Druck durchzuführen. Dies wird Probleme identifizieren und sie vor dem Einsetzen von kaltem Wetter beseitigen, wenn ein längeres Abschalten der Heizung für Reparaturen unerwünscht ist.

Da die Geschwindigkeit des Kühlmittels größer als 0,25 Meter pro Sekunde ist, muss laut SNiP 41-01-2003 der konstanten Neigung der Rohre nicht standgehalten werden, um Luft aus dem Kreislauf zu entfernen. Daher ist die Installation von Rohren und Heizkörpern bei Zwangsumlauf etwas einfacher als bei einem Gravitationsschema.

Heizmöglichkeiten für Zwangsumlauf

Durch den Einsatz der Zwangsumlauftechnik ist es möglich, vom Prinzip der Leitungsauslegung mit der obligatorischen Berücksichtigung der hydrostatischen Druckdifferenz abzuweichen, die für das Funktionieren unter einem Gravitationsschema notwendig ist. Dies trägt zur Variabilität bei der Modellierung der Geometrie des Wasserkreislaufs bei und bietet die Möglichkeit, Lösungen wie Kollektorheizung oder einen warmen Boden über eine große Fläche zu nutzen.

Obere und untere Verdrahtung anbringen

Jedes Heizschema kann bedingt der oberen oder unteren Verdrahtung zugeordnet werden. An der Oberseite der Verkabelung steigt heißes Wasser über die Heizgeräte und heizt die Heizkörper nach unten. Am Boden - heißes Wasser wird von unten zugeführt. Jede Option hat ihre positiven Aspekte.

Die obere Verdrahtung wird auch für den natürlichen Kreislauf verwendet. Daher erlauben Heizkreise dieses Typs die Verwendung beider Arten von Zirkulation. Dies bietet erstens eine Auswahl und erhöht zweitens die Zuverlässigkeit des Systems. Im Falle eines Stromausfalls oder Pumpenversagens wird die Wasserbewegung um den Kreislauf herum fortgesetzt, wenn auch mit einer langsameren Geschwindigkeit.

Bei Verwendung einer niedrigeren Verdrahtung ist die Gesamtlänge der Rohre kleiner, was die Herstellungskosten des Systems reduziert. Darüber hinaus müssen im oberen Geschoss keine Setzstufen verlegt werden, was von der Raumgestaltung her gut ist. Die untere Warmwasserversorgungsleitung wird entweder im Keller oder im Erdgeschoss des ersten Geschosses verlegt.

Varianten von Monotube-Verbindungsdiagrammen

Die Einrohrleitung nutzt das gleiche Rohr, um den Heizkörpern heißes Wasser zuzuführen und kaltes Wasser zum Heizkessel abzuleiten. Mit dieser Anordnung ist die Länge der verwendeten Rohre fast halbiert, die Anzahl der Armaturen und Ventile ist reduziert. Die Heizkörper erwärmen sich jedoch ständig, daher ist es notwendig, die Anzahl der Abschnitte zu berücksichtigen, wobei ein allmählicher Abfall der Temperatur des zugeführten Kühlmittels berücksichtigt werden muß.

Einrohrleitungen können in horizontaler und vertikaler Ausführung ausgeführt werden. Mit Zwangsumlauf kann bei vertikalen Steigleitungen nicht nur von oben, sondern auch von unten heißes Wasser zugeführt werden. Die Machbarkeit der Verwendung der einen oder anderen Option hängt nicht nur von der Leichtigkeit der Ausführung der Rohre ab, sondern auch von der maximal zulässigen Anzahl von Heizkörpern an einem Einrohr-Standrohr.

Sie können Heizkörper auf zwei Arten anschließen:

  • Das Kühlmittel durchströmt nacheinander alle Strahler. In diesem Fall benötigen Sie eine Mindestanzahl von Rohren. Wenn Sie jedoch einen der Radiatoren ausschalten müssen, müssen Sie den gesamten Systemzweig stoppen.
  • Das Kühlmittel kann durch den etablierten otvodki - "Bypass" um den Heizkörper herumströmen. Mit Hilfe eines Systems von Wasserhähnen können Sie die Strömung nach dem Heizkörper umleiten, was es ermöglicht, sie zu reparieren oder zu demontieren, ohne die Heizung zu stoppen.

Ein-Rohr-Schaltung wird oft zum Heizen verwendet, aber im Fall einer großen Anzahl von Radiatoren wird eine andere Option für ihre gleichmäßige Erwärmung verwendet.

Möglichkeiten, die Zweirohr-Version zu verwenden

Das Schema des Heizkreises, der das zweite Rohr zum Ablassen des gekühlten Wassers in den Kessel verwendet, wird Zweirohr genannt. Der metrische Bereich von Rohren erhöht sich ebenso wie die Anzahl der Verbindungen und Geräte. Der Hauptvorteil des Systems besteht jedoch darin, dass jedem Heizkörper ein Wärmeträger mit der gleichen Temperatur zugeführt wird. Dies macht die Zweirohrversion sehr attraktiv.

Bei der Wassererwärmung mit Zwangsumlauf wird sowohl die horizontale als auch die vertikale Verdrahtung verwendet. Darüber hinaus ist es in der vertikalen Version möglich, die obere und untere Warmwasserversorgung zu nutzen.

Da die Temperatur des Wassers für alle Heizkörper gleich ist, hängt die Geometrie der Kreisläufe nur von folgenden Faktoren ab:

  • Minimierung der Länge von Rohren und der Anzahl von Verbindungen;
  • einfacher Heizkreislauf durch Wände und Decken;
  • die Möglichkeit, die Heizelemente in den Innenraum einzubringen.

Abhängig von der Bewegung von heißem und gekühltem Wasser werden Zwei-Rohr-Schemata in Umgehungs-und Dead-End-Systeme unterteilt. Im folgenden Schema erfolgt die Bewegung in beiden Rohren in einer Richtung. Der Zyklus der Kühlmittelzirkulation hat für alle Heizkörper in diesem Teil des Systems die gleiche Länge, daher ist ihre Heizrate gleich.

In einem Dead-End-Kreis heizen sich Heizkörper, die sich näher am Kessel befinden, schneller auf. Bei Systemen mit erzwungener Zirkulation ist dies jedoch aufgrund der hohen Wassergeschwindigkeit im Kreislauf nicht sehr wichtig. Daher wird bei der Wahl zwischen dem Fairway und der Sackgasse der Komfort der Rückführleitung durch die Bedingung geleitet. In vertikalen Schaltungen mit einer niedrigeren Verdrahtung wird ein Dead-End-System erhalten, und mit der oberen Verdrahtung wird ein Passiersystem erhalten.

Verwendung eines Verteilers zum Heizen

Ein anderer beliebter Weg, um Heizung zu organisieren, ist jetzt eine Kollektor- oder Strahlschaltung. Bis zu einem gewissen Grad kann dieses Schema als Zweirohr-Unterart bezeichnet werden, obwohl es auch in der Organisation von Einrohr-Heizkreisen verwendet wird.

Nur die Verteilung von heißem Kühlmittel und die Sammlung von gekühltem erfolgt nicht von der Hauptsteigleitung, sondern von speziellen Verteilerknoten - Sammlern. Ein solches System funktioniert nur unter Verwendung von erzwungener Zirkulation stabil.

Die Verteilereinheit für ein Zwei-Rohr-System ist eine komplexe Kombination von Vor- und Rücklaufverteilern, durch die Durchfluss und Wärmeträgermedium in Temperatur und Druck ausgeglichen werden. Jeder Zweig des Geräts versorgt ein Heizelement oder seine kleine Gruppe. Die Zweige befinden sich normalerweise unter dem Boden, jede Etage eines mehrstöckigen Gebäudes wird von einem Kollektor in der Mitte bedient.

Trotz der offensichtlichen Vorteile dieser Variante der Heizungsorganisation hat das Kollektorsystem zwei wesentliche Nachteile:

  • die größte Länge von Rohrleitungen, so erfordert diese Möglichkeit der Organisation des Wasserkreislaufs erhebliche finanzielle Investitionen;
  • Rohre mit dieser Option befinden sich normalerweise unter dem Boden oder in den Wänden, so dass es im Fall des Hinzufügens von Heizelementen sehr schwierig sein wird, Änderungen vorzunehmen.

Alle Kollektoren werden in der Regel in einem speziellen Gehäuse montiert, da sich die Absperrventile an der gleichen Stelle befinden und der Zugang erforderlich ist. Krane an einem Ort zu platzieren ist sehr praktisch. Wenn Heizkörper ein- oder ausgeschaltet werden müssen oder eine Notfallsituation eintritt, ist es ausreichend, Zugang zum Schrank zu haben, und es ist nicht notwendig, alle Räume zu besichtigen.

Geschlossene Heizsysteme mit Zwangsumlauf

Bis heute wurde ein geschlossenes Heizsystem mit erzwungener Zirkulation von Kühlmittel erfolgreich zum Heizen der großen Mehrheit von Landhäusern verwendet. Der Unterschied zum offenen Kreislauf liegt in der Bewegung von Wasser unter Druck durch ein geschlossenes Netzwerk von Rohrleitungen in vollständiger Isolation von der äußeren Umgebung. Wenn Sie noch nicht entschieden haben, welche Art von Heizsystem Sie für Ihr Haus wählen sollten, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen, der alle notwendigen Informationen über geschlossene Systeme enthält.

Zusammensetzung und Funktionsprinzip

Unabhängig vom gewählten Schema (wir schauen uns ihre Variationen weiter an), beinhaltet es immer die folgenden Hauptelemente:

  • Wärmequelle - Gas-, Diesel-, Elektro- oder Feststoffkessel;
  • Verbraucher - Heizungsnetz und (oder) wasserbeheizte Fußböden;
  • Zirkulationspumpe;
  • abgedichtetes Ausdehnungsgefäß Membrantyp;
  • eine Sicherheitsgruppe, die eine Entlüftung (Entlüftung), ein Sicherheitsventil und einen Druckmesser umfasst;
  • Sieb - Sumpf;
  • Rohrarmaturen zum Auswuchten, Entleeren und Einstellen;
  • Haupt- und Versorgungsleitungen.

Hinweis Das Heizsystem kann durch andere Elemente und Einrichtungen ergänzt werden, die im Projekt vorgesehen sind, zum Beispiel ein Verteiler, ein Puffertank und verschiedene Mittel zur Automatisierung. Ein typisches Zweirohr-Schema, das am häufigsten in Privathäusern vorkommt, ist oben in der Figur gezeigt.

Das Wirkprinzip eines modernen geschlossenen Systems ist die Bewegung der Wärmeenergie vom Heizkessel zu den Heizkörpern mit Hilfe einer Flüssigkeit unter Überdruck (von 1 bis 2 bar). Die Ausdehnung seines Volumens durch die Erwärmung wird kompensiert, indem die Gummimembran im Inneren des Tanks vollständig von der Atmosphäre isoliert wird.

Gerät abgedichtetes Ausdehnungsgefäß

Die Belüftung des Heizungsnetzes wird durch eine automatische Entlüftung verhindert, die in der Sicherheitsgruppe installiert ist. Ein an der gleichen Stelle befindliches Überlaufventil wird bei einem kritischen Druckanstieg in den Rohrleitungen ausgelöst, üblicherweise ist es auf 3 Bar eingestellt. Der Sammelbehälter wird vor dem Eintritt in den Wärmeerzeuger in die Rücklaufleitung eingesetzt und sammelt Schlamm, der aus dem Heizungsnetz kommt.

Ein wichtiger Punkt. Die Umwälzpumpe, die das Kühlmittel zwangsweise fördert, kann sowohl in den Rücklauf als auch in die Zufuhrleitung in der Nähe des Kessels eingebettet sein. Beide Wege sind richtig.

Positive und Nachteile

Die geschlossene Version des Wassersystems hat aufgrund zahlreicher Vorteile an Beliebtheit gewonnen:

  • kein Kontakt mit der Atmosphäre - kein Kühlmittelverlust durch Verdunstung;
  • Frostschutzmittel kann verwendet werden, um das Netzwerk in einem periodisch beheizten Gebäude zu füllen;
  • Es gibt keine Notwendigkeit für Rohre mit großem Durchmesser, die mit einer beträchtlichen Neigung verlegt werden, wie es bei der Installation von Autobahnen mit natürlichem Wasserkreislauf geschieht;
  • es gibt keinen Wärmeverlust durch den abgedichteten Ausdehnungsbehälter, daher wird das Schema als ökonomischer betrachtet;
  • Wasser unter Druck erwärmt sich viel schneller und kocht bei höherer Temperatur, was das Risiko einer Dampfsperre in einem Notfall verringert;
  • Das geschlossene System ist sowohl in einzelnen Bereichen als auch allgemein gut geregelt.

Hinweis Dichtheit gibt ein weiteres wichtiges Plus - das Kühlmittel ist nicht durch den offenen Tank mit atmosphärischer Luft gesättigt. Luftblasen können nur durch Wassernachspeisung oder durch Risse in der Tankmembran in die Rohrleitungen gelangen.

Verlegung von Rohrleitungen in den Boden und in die Wände

Kleine Rohrdurchmesser und Zwangsumwälzung sind die wichtigsten Argumente für moderne geschlossene Heizungsnetze. Die gesamte Verkabelung kann in den Wänden oder Böden verborgen werden, und die Rohre müssen mit einer minimalen Neigung verlegt werden. Es dient nur dazu, Wasser während der Reparatur oder Spülung von Heizkörpern und Autobahnen abzulassen.

Jetzt über eine Fliege in der Suppe. Tatsache ist, dass das geschlossene Heizsystem eines Privathauses nicht autonom funktionieren kann, da es von der Elektrizität abhängt, die die Pumpe speist. Bei häufigen Stromausfällen empfiehlt es sich deshalb, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung oder einen elektrischen Generator zu erwerben, um nicht ohne Wärmezufuhr zu sein.

Hilfe Im Internet finden Sie Alternativen - geschlossene Systeme, nach dem Vorbild der Gravitation (Schwerkraft). Das heißt, große Rohre mit signifikanten Steigungen. Aber dann ist die Hälfte der oben genannten Vorteile verloren und die Kosten für die Installation steigen.

Der zweite negative Punkt ist die Schwierigkeit, Luftstopfen beim Gießen von Wasser, Crimpen und Starten der Erwärmung zu entfernen. Aber dieses Minus wird kein Problem sein, wenn Sie die Luft nach herkömmlicher Technologie entfernen.

Geschlossene Systemschemata

Die folgenden Arten von Layouts werden zum Heizen von Land- und Landhäusern verwendet:

  1. Einzelrohr Alle Heizkörper sind mit einer einzigen Autobahn verbunden, die entlang des Umfangs eines Raumes oder Gebäudes verläuft. Wenn sich das heiße und abgekühlte Kühlmittel entlang des gleichen Rohrs bewegt, erhält jede nachfolgende Batterie weniger Wärme als die vorherige.
  2. Zwei-Rohr Hier tritt das erwärmte Wasser auf einer Leitung in die Heizungen ein und verlässt die zweite. Die häufigste und zuverlässigste Option für jedes Wohngebäude.
  3. Passing (Schleife Tichelman). Wie bei der Zweirohrleitung strömt nur das abgekühlte Wasser vom heißen in die gleiche Richtung und kehrt nicht in die entgegengesetzte Richtung zurück (siehe unten).
  4. Sammler oder Balken. Jede Batterie erhält Kühlmittel durch eine separate Leitung, die mit einem gemeinsamen Kamm verbunden ist.

Horizontale Monotube-Verkabelung (Leningrad)

Hilfe Einrohrsysteme sind horizontal (das sogenannte Leningrad) und vertikal. Letztere, bei denen Wasser von Heizleitungen auf Heizgeräte verteilt wird, werden oft in zweistöckigen Häusern verwendet.

Ein einreihiges horizontales Schema ist in eingeschossigen Häusern mit einer kleinen Fläche (bis zu 100 m²) gerechtfertigt, wo 4-5 Heizkörper für Heizung sorgen. Es ist nicht notwendig, mehr an einen Zweig anzuschließen, die letzten Batterien sind zu kalt. Die Option mit vertikalen Steigleitungen eignet sich für ein Gebäude mit 2-3 Stockwerken, aber in der Ausführung ist es notwendig, überlappende Rohre fast jeden Raum zu passieren.

Einzelrohranordnung mit oberer Verdrahtung und vertikalen Steigleitungen

Rat Wenn Sie sich für einen geschlossenen Kreis mit einem Monotube entschieden haben, ist es besser, das Design und die Einstellung Spezialisten zu überlassen. Sie müssen die Berechnung durchführen und den Durchmesser der Hauptleitung so wählen, dass alle Verbraucher genug Wärme haben. Erfahren Sie mehr praktische Informationen helfen Ihnen Video vom Experten:

Das Zweirohr-Schema mit Sackgassen (zu Beginn des Artikels gezeigt) ist ziemlich einfach, zuverlässig und eindeutig für den Gebrauch empfohlen. Wenn Sie Eigentümer eines Hauses mit einer Fläche von bis zu 200 m² und einer Höhe von 2 Stockwerken sind, verlegen Sie Leitungen mit Rohren mit einem Querschnitt von DN 15 und 20 (Außendurchmesser 20 und 25 mm) und verbinden Sie Heizkörper mit DN 10 (außen - 16 mm).

Nachlaufendes Wassermuster (Tichelman loop)

Die Tihelman-Schleife ist am hydraulischsten ausgewuchtet, aber schwieriger zu installieren. Pipelines müssen um den Umfang der Räume oder des ganzen Hauses herumgehen und unter den Türen hindurchgehen. In der Tat kostet eine "Fahrt" mehr als eine Zweirohrleitung, und das Ergebnis wird etwa gleich sein.

Das radiale System ist zudem einfach und zuverlässig, zudem verbirgt sich die gesamte Verkabelung erfolgreich im Boden. Das Anschließen der nahen Batterien an den Kamm erfolgt mit 16 mm-Rohren, entfernte - 20 mm. Der Durchmesser der Leitung vom Kessel beträgt 25 mm (DN 20). Der Nachteil dieser Option ist der Preis der Kollektoreinheit und der mühsame Einbau bei der Verlegung von Autobahnen, wenn der Bodenbelag bereits fertig ist.

Schema mit individueller Verbindung von Batterien zum Kollektor

Wie man Ausrüstung wählt

Einer der wichtigsten Punkte ist die Auswahl der Wärmequelle für die verwendete Energie und Art der Energie:

  • auf natürlichem oder verflüssigtem Gas;
  • auf festen Brennstoffen - Holz, Kohle, Pellets;
  • auf Elektrizität;
  • auf flüssigen Kraftstoff - Diesel, Altöl.

Hilfe Bei Bedarf können Sie eine kombinierte Mehrstoffanlage wählen, beispielsweise auf Holz und Strom oder Gas + Diesel.

Die Leistung der Kesselanlage wird standardmäßig berechnet: Die beheizte Fläche der Wohnung wird mit 0,1 multipliziert, um in Kilowatt und mit einem Sicherheitsfaktor von 1,3 zu konvertieren. Das heißt, für ein Haus von 100 m² wird eine Wärmequelle mit einer Kapazität von 100 × 0,1 × 1,3 = 13 kW benötigt.

Für ein geschlossenes Heizsystem spielt es keine Rolle, welchen Wärmeerzeuger Sie kaufen, daher werden wir dieses Problem nicht im Detail betrachten. Aber Sie werden Ihre Aufgabe wesentlich erleichtern, wenn Sie einen Wand-Gaskessel kaufen, der mit einer eigenen Umwälzpumpe und einem Ausdehnungsgefäß ausgestattet ist, wie auf dem Foto gezeigt. Für ein kleines Haus werden nur die Rohre und Heizgeräte abgeholt, die weiter besprochen werden.

Rohrtypen

Das Heizungsnetz eines Privathauses kann aus solchen Rohren montiert werden:

  • PPR (Polypropylen);
  • vernetztes Polyethylen - PEX, PE-RT;
  • Metall-Kunststoff;
  • Metalloptionen: Kupfer, Stahl und Edelstahl.

Bei der Implementierung von Selbstorganisation mit geringen finanziellen Kosten ist es besser, Polymerrohre zu nehmen. Zur Herstellung von Crimpverbindungen aus Metall-Kunststoff und Polyethylen sind keine Spezialwerkzeuge erforderlich, und Polypropylen muss verlötet werden (die Schweißmaschine ist vermietet). Natürlich sind die Kosten des Materials PPR nicht gleich, aber aus Gründen der Zuverlässigkeit und Haltbarkeit empfehlen wir den Einsatz von PEX-Rohrleitungen aus vernetztem Polyethylen.

Kupfer und gewellter rostfreier Stahl kann auch auf die Crimp-Fittings montiert werden, aber die erste zeichnet sich durch einen hohen Preis aus, und die zweite - eine signifikante hydraulische Beständigkeit. Was das Eisenmetall anbelangt, ist es in jeder Hinsicht unbequem - die Installation beim Schweißen und die Korrosionsanfälligkeit drücken es bis zum letzten Platz. Weitere Informationen zur Auswahl der Pfeifen finden Sie im nächsten Video:

Welche Heizkörper sind besser?

Jetzt bietet das Vertriebsnetz Heizgeräte der folgenden Arten an:

  • Stahlblech;
  • aus Aluminiumlegierung mit Silizium (Silumin);
  • das gleiche, aber mit einem Rahmen aus Stahlrohren, ist der Name bimetallisch;
  • Gusseisenbatterien sind Analoga des sowjetischen Akkordeons MS 140 und Retro-Modelle.

Hinweis Die letzten 3 Arten von Heizkörpern werden aus der erforderlichen Anzahl von Abschnitten für die Wärmeübertragung rekrutiert.

Heizkörper aus Stahlblech

Aus wirtschaftlicher Sicht ist es günstiger, Stahlbatterien zu einem vernünftigen Preis zu kaufen. Aluminiumgeräte sind teurer, aber sie geben Wärme intensiver ab. Diese 2 Typen sind für die geschlossenen Systeme der Beheizung der Privathäuser am meisten gefordert.

Aluminium Heizgerät

Bimetall-Heizkörper sind für Heizungsnetze mit minderwertiger Kühlflüssigkeit vorgesehen, die mit Druckverlusten einhergehen, die typisch für die zentrale Wärmeversorgung von Mehrfamilienhäusern sind. Das Kaufen dieser teuren Produkte in einem Landhaus mit unabhängiger Heizung ist bedeutungslos.

Gusseisen "harmonikas" verlieren stark an anderen Batterien in Aussehen und Gewicht. Aber wegen des niedrigen Preises werden sie in Industriegebäuden und Nebengebäuden verwendet. Gleichzeitig zeichnen sich Vintage-Gussradiatoren durch ein makelloses Design aus, sind aber im Preis zu teuer.

Um ein Heizgerät für die Stromversorgung zu wählen, machen Sie eine einfache Berechnung: Die im Pass angegebene Wärmeübertragung wird durch 1,5 geteilt. So kennen Sie die wahre Leistung des Heizkörpers, denn die Dokumentation spiegelt die Eigenschaften für bestimmte Betriebsbedingungen wider, die nicht mit der Realität übereinstimmen.

Rat Vergessen Sie nicht, Heizkörperarmaturen zu kaufen - einen Kugelhahn zum Zuführen und ein Ausgleichsventil am Rücklaufrohr. Wenn Sie sich dazu entscheiden, energiesparende Thermostate mit Voreinstellung an die Batterien zu legen, dann sollte das übliche Absperrventil am Ausgang des Gerätes installiert werden.

Pumpe und Ausgleichsbehälter

In geschlossenen Heizsystemen von Privatwohnungen werden üblicherweise 3 Arten von Haushaltsumwälzpumpen verwendet, die einen Druck von 4, 6 und 8 m Wassersäule entwickeln (dieser Druck beträgt 0,4, 0,6 bzw. 0,8 Bar). Wir schlagen vor, keine komplexen hydraulischen Berechnungen durchzuführen, sondern eine Pumpeneinheit nach folgenden Kriterien zu wählen:

  1. Für ein ein- und zweistöckiges Gebäude mit einer Fläche von bis zu 200 m² genügt ein Druck von 4 m.
  2. Ein Ferienhaus mit einer Fläche von 200-300 m² benötigt eine Pumpe mit einem Druck von 0,6 Bar (6 m).
  3. Die Zirkulation im Netzwerk eines dreistöckigen Herrenhauses von 400-500 m² wird durch eine Einheit mit einem Druck von 8 m einer Wassersäule gewährleistet.

Hilfe Die Leistung der Pumpe muss anhand ihrer Kennzeichnung beurteilt werden. Beispielsweise hat ein Produkt der Marke Grundfos 25-40 einen Anschlussdurchmesser von 25 mm und entwickelt einen Druck von 0,4 bar.

Um die Größe des Ausdehnungsgefäßes zu wählen, sollten Sie die Wassermenge im gesamten geschlossenen Heizsystem zusammen mit dem Boilertank berechnen. In Anbetracht der Tatsache, dass bei einer Erwärmung von 10 auf 90 ° C Wasser um etwa 5% expandiert, sollte die Kapazität des Tanks 1/10 der Gesamtmenge des Kühlmittels betragen.

Wie füllt man die Heizungsrohrleitungen?

Wir haben uns entschieden, dieses Problem zu beleuchten, da die Befüllung eines geschlossenen Systems nach einem bestimmten Algorithmus durchgeführt werden sollte, damit keine Staus entstehen:

  1. Zunächst müssen alle Heizgeräte mit Hilfe von Wasserhähnen von Autobahnen abgeschnitten werden. Öffnen Sie den Rest der Armaturen vollständig und schalten Sie das Wasser aus der Wasserversorgung ein. Die Rohre langsam füllen, damit Luft durch das Ventil der Sicherheitsgruppe entweichen kann.
  2. Wenn der Druck 1 Bar erreicht (beobachten Sie das Manometer), stoppen Sie die Befüllung und schalten Sie die Umwälzpumpe für ein paar Minuten ein, um die verbleibende Luft auszupressen.
  3. Lassen Sie den Assistenten, um den Druck bei 1 bar zu halten, und öffnen Sie die Heizkörperventile und bluten Sie die Luft mit Mayevskys Wasserhähnen.
  4. Am Ende den Kessel und die Pumpe starten, das Kühlmittel aufwärmen und die Luft aus den Batterien wieder entlüften.

Stellen Sie sicher, dass alle Rohrleitungen und Heizungen vollständig beheizt sind, erhöhen Sie den Netzdruck auf 1,5-2 bar bei einer Temperatur von 80 ° C am Kessel.

Fazit

Trotz der Popularität geschlossener Wassersysteme sind sie kein Allheilmittel. In vielen Orten mit instabiler Stromversorgung, um ein solches Schema zu montieren, macht keinen Sinn, weil Sie die Kosten für den Kauf einer USV oder eines Generators zu tragen haben, und es ist unpraktisch. In dieser Situation gibt es keine Alternative zu selbstfließenden Systemen mit natürlicher Zirkulation.

Top