Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kraftstoff
Wärmezähler im Akkubetrieb
2 Pumpen
Arten und Eigenschaften von Wärmetauschern für Warmwasserheizsysteme.
3 Kessel
Eigenschaften der Umwälzpumpe für Heizung, die besten Hersteller und Modelle
4 Kamine
Backe schwedisch selber
Haupt / Kraftstoff

Wie mache ich einen indirekten Heizkessel mit eigenen Händen und installiere ihn?


Die Warmwasserversorgung ist vertraut und praktisch, aber was ist, wenn es schwierig ist, eine Verbindung zum zentralen System herzustellen? Um dieses Problem in vielerlei Hinsicht zu lösen, und die einfachste und wirtschaftlichste von ihnen ist die Installation eines indirekten Heizkessels.

Besonderheiten

Im Gegensatz zum Warmwasserbereiter wird im indirekten Heizkessel die Energie des zum Heizen verwendeten Wärmeträgers genutzt. Zu diesem Zweck ist ein Wärmetauscher, der normalerweise die Form einer Spule hat, in den Vorratstank eingebaut. Durch das Heizsystem wird das Wasser im Tank erwärmt.

Die Wassererwärmung im Kessel, wie im Warmwasserspeicher, erfolgt innerhalb weniger Stunden, aber die Temperatur bleibt lange stabil, was den Komfort der Warmwassernutzung für Duschen und Bäder erhöht.

Ein indirekter Heizkessel ist nicht nur wirtschaftlich, er ist auch sicherer als ein Warmwasserbereiter. Bei Ausfall der Automatik in TEN-Heizgeräten kann es zum Sieden von Wasser und zur Zerstörung des Gerätes oder der Armaturen kommen, was zu Undichtigkeiten führt. Im Kessel kann das Wasser nicht mehr als das Kühlmittel aufheizen, normalerweise liegt diese Zahl im Bereich von 60-90 Grad, was für Rohre und Menschen ungefährlich ist.

Vorteile der Verwendung eines indirekten Heizkessels:

  • der Wärmetauscher kann sowohl an die Zentralheizung als auch an einen Kessel beliebigen Typs angeschlossen werden;
  • für das Heizen benötigt das Wasser keinen Strom, Gas oder anderen Brennstoff, was die Kosten für die Installation und den Betrieb des Kessels reduziert;
  • Wassertemperatur ist stabil, ohne plötzliche Veränderungen;
  • Sicherheit der Nutzung, auch ohne Installation teurer Automatisierung - das Wasser kocht nicht, beim Auslaufen oder Stoppen der Kaltwasserzufuhr fällt das Gerät nicht aus;
  • Einfache Konstruktion und Installation können durch die Herstellung und Installation eines indirekten Heizkessels mit Ihren eigenen Händen weiter gespart werden.

Nachteile:

  • ziemlich groß und leicht, vergleichbar mit einem Speicherwassererwärmer;
  • Der indirekte Heizkessel wird nur in der Heizperiode verwendet, im Sommer ist er mit Heizelementen ausgestattet;
  • längeres Erhitzen von Wasser, währenddessen die Temperatur des Kühlmittels in den Kühlern abnimmt;
  • Salzablagerung auf der Spule erfordert regelmäßige Reinigung und Wartung.
Es gibt viele Modelle von Heizkesseln auf dem Markt, die eine indirekte Heizung verwenden. Aber mit minimalen Fähigkeiten in Schweißen und Installation ist es möglich, einen Kessel für ein Haus oder ein Haus mit eigenen Händen zu produzieren.

Bau

Das Gerät des Kessels ist ziemlich einfach. In einem Tank aus nicht korrodierendem Material befindet sich ein Wärmetauscher in Form einer Spule oder eines kleineren Tanks. Der Wärmetauscher zur Erhöhung der Wärmeübertragung besteht aus einem Material mit hoher Wärmeleitfähigkeit, üblicherweise Kupfer.

Der Tank ist mit Anschlüssen für die Wasserversorgung und -auswahl ausgestattet. Der Kaltwasserzulauf befindet sich am Boden des Behälters und ist mit einem Rückschlagventil ausgestattet, durch das er mit Hilfe eines Bypassventils entleert wird. Das Auslassrohr für heißes Wasser ist im oberen Teil des Tanks platziert.

Die Wände des Tanks zur Verringerung der Wärmeverluste müssen gut isoliert sein. Dafür können Sie verschiedene Materialien verwenden, aber die beste Option ist Polyurethan, es hat hohe Wärmedämmeigenschaften, es hat keine Angst vor Feuchtigkeit, dämpft gut das Geräusch von Wasser, das auftritt, wenn erhitzt, langlebig und umweltfreundlich.

Um einen Kessel mit eigenen Händen zu machen, ist es am einfachsten, den Vorratstank in einen etwas größeren Tank oder Körper zu legen und den Raum zwischen ihnen mit Polyurethanschaum aus einem Zylinder zu füllen.

Zur Messung und Einstellung der Temperatur ist der Kessel mit einem Thermometer und einem Thermostat ausgestattet. Dieses Element ist nicht erforderlich, erhöht jedoch die Brauchbarkeit der Heizung erheblich. Um die innere Korrosion zu reduzieren, ist es auch möglich, eine Magnesiumanode in einen Tank für TEN-Wassererwärmer zu integrieren. Sie werden in Servicecentern oder in Geschäften von Haushaltsgeräten verkauft.

DIY-Technologie

Bevor Sie mit dem Bau Ihres eigenen Heizkessels beginnen, müssen Sie sich für seine Parameter und Eigenschaften entscheiden:

  • Wasserverbrauch und Tankvolumen;
  • Art der Spule und Berechnung ihrer Größe;
  • Verfügbarkeit zusätzlicher Geräte - Heizelemente, Thermostat.

Anhand der erhaltenen Antworten können Sie die Kapazität für den Speicher, das Material für die Herstellung des Coils, sowie die Größe und eine Skizze des zukünftigen Kessels bestimmen.

Volumenberechnung

Um eine ausreichende Menge an heißem Wasser sicherzustellen, müssen Sie sich den täglichen Verbrauch vorstellen. Es wird davon ausgegangen, dass für jede Person, die ständig in einem Haus lebt, 50 bis 80 Liter erwärmtes Wasser pro Tag benötigt werden.

Diese Menge ermöglicht es, zu duschen oder zu baden, und wird auch den Bedarf an heißem Wasser zum Waschen, Reinigen und Abwaschen befriedigen. So benötigen für eine Familie von 3-4 Personen ein Kessel mit einem Tank von 200 Litern.

Wenn Wasser nur für den Haushalt benötigt wird, wie Händewaschen und Geschirr waschen, reicht ein kleinerer Tank - 50-70 Liter. Es ist nicht notwendig, einen unnötig großen Tank zu wählen - dies erhöht die Zeit der Wassererwärmung und führt zu einer Verringerung der Effizienz des Heizsystems.

Auswahl und Berechnung der Spule

Die Spule im Kessel kann aus einem Metallrohr in Form einer Spirale oder einer Schlange bestehen oder ein kleinerer innerer Tank sein. Um es besser zu machen aus einem Material mit hoher Wärmeübertragung und Korrosionsbeständigkeit, beispielsweise aus Kupfer.

Sie können auch ein Edelstahlrohr verwenden, aber es ist schwieriger zu biegen und ihm die notwendige Form zu geben. Herkömmliche Stahlrohre werden nicht empfohlen - fließendes Wasser wird beim Erhitzen Sauerstoffblasen freisetzen, die eine schnelle Metallkorrosion verursachen. Das günstigste Kupferrohr mit einem Durchmesser von 10 mm - es biegt sich ohne den Einsatz eines Brenners auf der Schablone.

Einige Handwerker benutzen auch Metallrohre. Sie sind gegen äußere und innere Korrosion beständig, aber sie sollten streng bei Temperaturen unter 90 Grad verwendet werden. Jede Überhitzung führt dazu, dass sich die Rohre verformen, auslaufen und das Wasser in den Kreisläufen mischen. Unter bestimmten Bedingungen kann dies zu Luftstaus und schlechter Zirkulation führen.

Die Rohrschlange ist in Form einer Spirale mit der geschätzten Anzahl von Windungen gewickelt und am Boden des Behälters mit kreisförmigem Querschnitt angeordnet. Bei normaler Wärmeübertragung sollte es die Wände nicht berühren. Bei der Herstellung eines rechteckigen Behälters wird der Wärmetauscher in Form einer Schlange hergestellt und auf eine der Wände aufgesetzt.

Die Größe und Anzahl der Windungen der Spule wird unter Verwendung der folgenden Formel bestimmt:

  • P ist die Wärmekapazität der Spule, die 1,5 kW pro 10 Liter Tankvolumen betragen sollte;
  • d - Durchmesser des verwendeten Rohres, ausgedrückt in Metern, 0,01 m;
  • l ist die Gesamtlänge des Rohres in Metern;
  • ΔT ist die Temperaturdifferenz vor und nach dem Erwärmen, normalerweise 65 Grad für die vorläufige Berechnung.

Für einen 200-Liter-Tank mit einer Leistung von 30 kW wird die Berechnung wie folgt aussehen:

Es ist ratsam, den Abstand zwischen den Spulen 5-8 cm zu machen, um den Wärmeaustauschzustand zu verbessern. Es ist wichtig, die Gesamthöhe der Spule so zu berechnen, dass sie den Einlass und Auslass für erwärmtes Wasser nicht überlappt.

Der Wärmetauscher in Form eines Tanks besteht gewöhnlich aus dem gleichen Material wie der Tank selbst und seine Abmessungen betragen 1 / 5-1 / 8 des Gesamtvolumens des Kessels.

TEN, Thermostat und andere Hilfsgeräte

Einer der Nachteile des indirekten Heizkessels ist die Möglichkeit seiner Verwendung nur während der Heizperiode. Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen:

  • einen kurzen geschlossenen Kreislauf vom Kessel installieren, der nur zum Heizen von Wasser im Kessel vorgesehen ist;
  • in den Tank selbst gesetzt.

Die erste Methode ist mit unnötigem Verbrauch von Zeit und Brennstoff verbunden - beim Laden bei unvollständiger Leistung arbeitet der Kessel mit verminderter Effizienz und im Fall der Verwendung von festem Brennstoff mit der Bildung einer erhöhten Menge an Ruß und Ruß. Darüber hinaus benötigt es Zeit für seine Wartung, Beladung und Reinigung.

Wenn das Heizelement in den Kessel selbst eingebaut wird, kann es im Sommer im Modus eines gewöhnlichen Wassererhitzers verwendet werden. Um die Energiekosten zu senken, kann die Heizung nachts zu niedrigeren Raten oder an ein Sonnenkollektorsystem angeschlossen werden.

Power TENA muss dem Volumen des Tanks entsprechen. Im Durchschnitt wird für ein Volumen von 50 Litern ein Heizelement mit einer elektrischen Leistung von 1,5 bis 1,8 kW benötigt, und für einen 200-Liter-Heizkessel - 5 bis 6 kW. Diese Werte können geringfügig geändert werden, es lohnt sich, daran zu erinnern: Je mehr Leistung, desto kürzer die Heizzeit und umgekehrt.

Achten Sie bei der Installation des Heizelements im Heizkessel darauf, einen Thermostat zu installieren, der die Heizung auf eine Temperatur von höchstens 90 Grad abstellt!

Es wird auch empfohlen, eine Magnesiumanode im Tank zu installieren, die die elektrochemischen Korrosionsprozesse im Tank ablenkt. Es löst sich allmählich auf und nach ein paar Jahren muss es möglicherweise ersetzt werden.

Die Reihenfolge der Herstellung und Installation

Nach allen notwendigen Berechnungen und Vorbereitung der Skizze, können Sie den indirekten Heizkessel mit Ihren eigenen Händen sammeln.

    1. Die Montage beginnt mit der Vorbereitung des wichtigsten Teils - des Lagertanks. Sie können jeden fertigen Behälter aus Edelstahl, Aluminium oder hitzebeständigem Kunststoff verwenden, oder Sie können einen Tank aus Blech und Rohrstücke mit einem geeigneten Durchmesser schweißen. Die Hauptanforderung ist eine ausreichende Wandstärke, Tankfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit.
    2. Es genügt, nur einen Tank aus einer gebrauchten Gasflasche zu machen. Dazu wird der obere Teil des Zylinders abgeschnitten, die Innenwände werden sorgfältig gereinigt, mehrmals gewaschen und 3-5 Tage an der frischen Luft gelüftet. Ansonsten wird das Wasser nach Gas riechen. Nach dem Trocknen wird die Oberfläche mit einer wasserfesten Farbe grundiert.
    3. Im Tank müssen Sie entsprechend der Skizze mehrere Löcher bohren: für den Anschluss der Spule, für die Einlass- und Auslassanschlüsse sowie für das Heizelement und den Thermostat während der Installation.
    1. Trimmrohre verschweißen und am äußeren Teil des Gewindes schneiden, um den Warmwasserkreislauf und den Auslass vom Heizkreis zu verbinden.
    2. Als nächstes müssen Sie eine Spule in den berechneten Größen machen. Es ist bequem, die Helix in einem Muster zu wickeln, das ein Rohr mit dem gewünschten Durchmesser, einen Baumstamm oder irgendein starkes zylindrisches Objekt verwendet. Das Aufwickeln sollte frei genug sein, so dass die fertige Spule von dem Dorn entfernt wird.
  1. Die Spule wird durch Löten an den Düsen befestigt, wobei die Dichtigkeit der Verbindungen überprüft wird. Dies kann mit Luft aus einem Kompressor und Seifenwasser erfolgen. Der Druck während der Druckprüfung sollte mindestens dem 1,5-fachen des Arbeitsdrucks im Heizsystem entsprechen.
  2. Ggf. Tankheizung, Thermostat und Magnesiumanode einsetzen. Kupferkabel mit dem erforderlichen Querschnitt ist mit dem elektrischen Teil verbunden - für Heizelemente von 2 kW - 1,5 mm², für 4 kW - 2,5 mm², für 5 und mehr - 4 mm².
  3. Setzen Sie den Tank in den Fall, wenn es vom Projekt zur Verfügung gestellt wird. Installieren Sie temporäre oder permanente Streben zwischen den Wänden des Tanks und dem Rumpf, um den gleichen Abstand auf allen Seiten einzuhalten. Füllen Sie den Raum mit Isolierung, zum Beispiel Polyurethan Montageschaum.
  4. Nach dem Trocknen wird der Schaum vom Überschuß abgeschnitten, die Verbindungen hergestellt und der Deckel des Gehäuses befestigt. Sie können es mit Farbe auf Metall in hellen Farben, für weniger Wärmestrahlung und längere Lebensdauer malen.
  5. Verbinden Sie den Boiler mit dem Heizsystem bzw. mit heißem Wasser, siehe oben.

Es ist ziemlich einfach und budgetär, einen Kessel der indirekten Heizung mit Ihren eigenen Händen zu machen, und seine Effizienz und Wirtschaft wird schnell für alle Kosten bezahlen. Heißes Wasser mit einer stabilen Temperatur wird das Leben in einem Landhaus den Bürgern vertrauten Komfort bieten.

Wie man einen Kessel indirekt mit eigenen Händen heizt: Anleitung und Tipps zur Herstellung

Das Vorhandensein von Sanitäranlagen mit heißem Wasser ist Teil des üblichen Komforts für ein modernes Zuhause. Es ist jedoch nicht immer möglich, das Problem der Bereitstellung zentralisierter Kommunikation für private Immobilien zu lösen.

Daher organisieren Besitzer privater Haushalte eine autonome Warmwasserversorgung, wobei der Heizkreis als Wärmequelle genutzt wird. Um das Problem zu lösen, müssen Sie nur einen indirekt beheizten Kessel mit eigenen Händen bauen.

Indirektes Heizkesselgerät

Tatsächlich ist die Vorrichtung ein herkömmlicher Wärmetauscher.

Natürlich werden Wärmetauscher traditionell nach dem Prinzip "Rohr in Rohr" gebaut, und in diesem Fall sind die Elemente des Wärmeaustauschs ein Gefäß und eine Rohrschlange.

Das Speichergefäß spielt die Rolle eines äußeren "Rohrs", in dem das "Rohr" platziert ist - die Spule. Das Wärmeübertragungsmedium des Heizsystems wird durch die Rohrschlange geführt, und der innere Bereich des Gefäßes wird mit kaltem Wasser gefüllt. Das Kühlmittel erwärmt die Wände der röhrenförmigen Spule, und diese wiederum erwärmen das kalte Wasser in dem Gefäß.

Das Schema des indirekten Heizkessels wird gewöhnlich durch die Gegenstromtechnologie von zwei Medien, die sich im Temperaturniveau unterscheiden, durchgeführt. Mit anderen Worten, wenn die Ausgabe von erhitztem Wasser in dem unteren Teil des Tanks vorgesehen ist und das Kaltwassereinlassrohr höher ist, wird in diesem Fall das Kühlmittel zu der Spule in der obersten Ebene zugeführt.

Die umgekehrte Konfiguration wird durchgeführt, wenn der Einlass und der Auslass von kaltem Wasser getauscht werden. In der Praxis sind Systeme mit der oberen Ausgabe von erhitztem Wasser häufiger.

Wenn man berücksichtigt, dass der indirekte Heizkessel mit der thermischen Sanitäreinrichtung verbunden ist, unterliegen die Einrichtung und die daran angrenzenden Rohrleitungen einer Wärmeisolierung. Es ist sinnvoll, das System in unmittelbarer Nähe der Heizungsreglerbaugruppe des Heizsystems zu installieren. Dieser Ansatz wird weniger Ausrüstungsinstallationskosten bereitstellen und der Wärmeverlust von dem Heizsystem zu dem indirekten Heizkessel wird signifikant reduziert werden.

Design und Do-it-yourself-Installation

Die Hauptaufgabe bei der Planung mit eigenen Händen ist die Auswahl einer kumulierten Kapazität, die den Bedarf an Warmwasser mit seinem Volumen decken würde.

Die Wahl der Speicherkapazität

Für die meisten Fälle des Betriebs des Systems wird die Berechnung des Bedarfs für 3-4 Personen (durchschnittliche Familie) gemacht. Laut Vorschriften verbraucht eine Person ca. 70 l / Tag. Das heißt, für eine durchschnittliche Familie ist es ausreichend, einen indirekten Heizkessel mit einem Volumen von 200 l zu installieren. Mit dieser Kapazität ist das Bedürfnis voll befriedigt.

Der Kaltwassertank wird normalerweise für den vertikalen Einbau gewählt, aber die Möglichkeit der horizontalen Montage ist nicht ausgeschlossen. Als Kesseltank dürfen Behälter aus dauerhaften hitzebeständigen Materialien verwendet werden. Natürlich sollte das Material des Behälters im Hinblick auf seine hohen Antikorrosionseigenschaften, zulässigen thermischen Ausdehnungen und anderen Betriebseigenschaften ausgewählt werden.

Geeignete Materialien können in Betracht gezogen werden:

  • Aluminium;
  • Edelstahl;
  • spezielle Polymere.

Es sollte in Erinnerung bleiben: Kessel aller Art gehören zu Druckbehältern. Zusätzlich kann sich der Wärmeträger des Heizsystems auf eine hohe Temperatur (90 ° C und höher) aufheizen. Basierend auf diesen Eigenschaften von Kesselanlagen sollten Sie Ihr eigenes System entwerfen und bauen.

In der Praxis gibt es oft wirklich absurde Konstruktionen, die auch von Hand gemacht werden, zum Beispiel auf der Basis einer gewöhnlichen Milchflasche oder einer Kantine. Solche Lösungen sollten vermieden werden.

Das von Ihnen durchgeführte Projekt eines indirekten Heizkessels beinhaltet auch die Berechnung einer Rohrschlange. Hier ist es erforderlich, die erforderliche Wärmeleistung dieser Vorrichtung zu berechnen, um aus den Berechnungsergebnissen die Länge des Rohrbündels und dessen Durchmesser zu bestimmen.

Spulenlängenberechnung

Das traditionelle Material für die Herstellung von Kesselschlangen ist Kupfer oder Messing. Es wird empfohlen, genau eines dieser Materialien zu wählen, da beide Materialien einen hohen Wärmeübergangskoeffizienten haben.

Zur Berechnung der erforderlichen Werte für die Herstellung einer Kesselspule ist folgende Formel geeignet:

L = Q / D * (Tg - Tx) * 3.14

Die Buchstabenbezeichnungen sind hier:

  • L ist die Länge der Röhre
  • Q - thermische Leistung der Spule,
  • D ist der Durchmesser der Röhre
  • Tg - Warmwassertemperatur,
  • Tх ist die Temperatur von kaltem Wasser.

Sehen wir uns ein Beispiel an, wie man die Länge eines Kupferrohres unter einer 20 kW Helix für einen indirekten Heizkessel berechnet.

Es gibt ein Kupferrohr mit einem Durchmesser von 10 mm, gekauft auf dem Markt in der Bucht. Ein Behälter mit einer Kapazität von 200 Litern wird unter den Kessel genommen. Die berechneten Temperaturen von kaltem und heißem Wasser: 15ºС bzw. 80ºС. Es ist erforderlich, die Größe der Länge des Kupferrohrs zu bestimmen, ausreichend für die Herstellung einer wärmetauschenden Rohrspirale mit einer Leistung von 20 kW. Gemäß der Formel wird folgende Berechnung durchgeführt: 20 / 0,01 * (80-15) * 3.14. Das Ergebnis der Berechnung: Die erforderliche Länge des Kupferrohrs beträgt 10 Meter.

Spulenherstellung und -verarbeitung

Für die Herstellung einer Spule eines indirekten Kessels mit einem Fassungsvermögen von 150 bis 200 Litern wird in der Regel ein Kupfer- oder Messingrohr mit einem Durchmesser von 10 bis 20 mm verwendet. Die Röhre wird mit einer Spirale verdrillt, wobei der Restspalt von 5-7 mm zwischen den Spulen berücksichtigt wird.

Der Spalt muss notwendigerweise hergestellt werden (es ist nach dem Wickeln erlaubt, die Windungen zu drücken), da eine Kompensation der Metallerweiterung notwendig ist. Darüber hinaus wird bei dieser Gestaltung der Spirale ein vollständiger Kontakt von Wasser mit der Oberfläche der Kupfer (Messing) -Röhre erreicht.

Im Prinzip sind Kupfer- oder Messingspulen bereits betriebsbereit. Nehmen Sie zum Beispiel eine Spule von einer Prozessausrüstung. Aber dann müssen Sie die Größe der verfügbaren Kapazität und die Übereinstimmung der Helix mit der Wärmeaustauschleistung berücksichtigen.

Oft scheitert die Auswahl in Übereinstimmung mit den Parametern. Um kostbare Zeit nicht zu verlieren, ist es in diesem Sinne profitabler, einen Rohrwendel-Heizkörper selbst herzustellen.

Eine Spule mit eigenen Händen ohne Erfahrung herzustellen, ist schwierig, aber eine solche Aufgabe ist machbar. Hier die Hauptsache - um eine hochwertige Wickelspirale durchzuführen. Es wird empfohlen, eine Trommel aus einem geeigneten Material zum Wickeln eines Kupferrohrs zu verwenden. Der Durchmesser der Trommel ist um etwa 10-15% kleiner als der Innendurchmesser des Kesseltanks. Wenn der Innendurchmesser des Tanks 500 mm beträgt, beträgt der Wert des Durchmessers der Spule folglich: (500 - 500/10) = 450 mm.

Am Ende des Rohres, zu einer Spirale verdreht, müssen Sie die Kontaktgewindefittings montieren. Um dieses Problem zu lösen, ist es notwendig:

  1. Machen Sie einen glatten Schnitt an den Rohrenden und bearbeiten Sie diese mit einem Rohrschneider.
  2. Setzen Sie die gecrimpten Muttern auf das Ende des Rohres.
  3. Um die Kanten des Rohrauswickelns zu bearbeiten.
  4. Installieren Sie die Fittings und ziehen Sie sie mit Muttern fest an das Rohr an.

Es ist nicht notwendig, ausschließlich doppelseitige Gewinde mit Gewinde zu verwenden. Wenn Sie Lötkenntnisse für Kupferrohre und ein geeignetes Werkzeug haben, können Sie einseitige Gewindefittings durch Löten installieren.

Je nach Material des Gefäßkörpers ist auch die Möglichkeit, direkt an die Gefäßwände zu löten, nicht ausgeschlossen. Im Fall der unabhängigen Herstellung eines indirekten Heizkessels wird dieser Schritt jedoch aufgrund einer komplizierten technologischen Operation nicht empfohlen.

Bei Montage auf Armaturen oder bei Schweißarbeiten kann das Wärmeaustauschelement (Boiler Coil) bereits als einbaufertig und betriebsbereit betrachtet werden. Es bleibt übrig, einen Aufstellungsort direkt auf dem Kesselraum vorzubereiten und einen Wassererhitzer in das Gefäß einzuführen.

Vorbereiten eines Kesseltanks

Wie wird die fertige Kupfer (Messing) Helix in den Kesseltank gelegt, wenn der Tank fest ist? In diesem Fall müssen Sie vorsichtig den oberen Teil abschneiden und einen Deckel machen, der mit Schrauben am Behälterkörper befestigt wird.

Die Sitze des Deckels und des Behälters werden nivelliert, geschliffen, mit der Verlegung des Gummis ausgestattet. Gleichzeitig scheint die interne Installation (und Wartung) praktischer zu sein, wenn zwei Abdeckungen am Tank vorhanden sind - oben und unten.

Nach dem Einbau der Abdeckung in den Heizraum verschwindet das Problem der Montage der Spule im Tank von selbst. Jetzt reicht es aus, zwei Löcher auf den Behälterkörper zu bohren, wobei man sich auf die Position der Endteile des Spiralrohrs konzentriert. Der Durchmesser der Löcher muss mit dem Durchmesser des Gewindeteils der Fittings mit einem Abstand von 1-2 mm übereinstimmen.

Gewindeteile der Fittings werden in die Löcher eingeführt, nachdem vorher Dichtungen installiert worden sind. Wickeln Sie dann die gegenüberliegenden Anschlüsse von der Außenseite der Tankwand und ziehen Sie die Verbindung fest an.

Mit dieser Halterung ist die Heizspule ziemlich stabil, aber zusätzliche Unterstützung muss gemacht werden. Der Verlauf des Wärmeträgers unter Druck in der Rohrleitung ist oft von Vibrationen begleitet. Zusätzliche Halterungen kompensieren den Defekt.

Am Körper des indirekten Heizkessels müssen Sie auch Löcher für die Wasseraufnahme und -entwässerung machen, kurze Rohre in sie drücken und Absperrventile an den Rohren installieren. Auf Wunsch kann das Gerät mit einem Zeigerthermometer ergänzt werden. Nach Abschluss der Installation aller Komponenten wird der Behälterkörper außen mit einem Isoliermaterial verschlossen. Hier wird Mineralwolle mit der oberen folienbeschichteten Beschichtung gut passen.

Anweisungen zum Anschließen und Ausführen des Systems

Das erste Ding, das selbstgebauter indirekter Heizkessel des Hauses ist, müssen Sie an die Heizungslinie anschließen. Wenn ein autonomes Heizsystem verwendet wird, ist das Gerät im Netzwerk eines Haushaltskessels enthalten.

Die mechanische Verbindung erfolgt bei geöffnetem Deckel im Heizraum. Nach dem Anschluss müssen Sie das Absperrventil öffnen, das die Rücklaufleitung des Kühlmittels verbindet, und sicherstellen, dass keine Lecks an der Außenseite des Geräts und innen vorhanden sind.

Wenn keine Leckage gefunden wird, öffnen Sie die Kühlmittelzufuhrleitung. Es ist notwendig, einige Zeit zu warten, bis sich die Spule auf die Temperatur des Heizsystems erwärmt hat. Überprüfen Sie im Vollheizmodus nochmals sorgfältig die Spule und alle Anschlussstellen auf mögliche Undichtigkeiten.

Wenn der Test die Unversehrtheit des Systems gezeigt hat, schließen Sie den Deckel des Behälters und verbinden Sie die Versorgungs-Demontage-Leitungen des erhitzten Wassers. Testen Sie das System bei der tatsächlichen Wärmeübertragung.

Nützliches Video zum Thema

Gebrauchte Gasflaschen werden oft verwendet, um selbst hergestellte Geräte herzustellen. Wir präsentieren ein Video über die Herstellung eines BKN aus einem Zylinderkörper.

Es beschreibt nur eine von allen möglichen Optionen, die existieren und erfolgreich angewendet wurden. Es ist anzumerken, dass es viele Möglichkeiten für unabhängige Konstruktionen von Heizkesseln gibt.

Zum Beispiel werden anstelle eines zylindrischen Lagertanks rechteckige Gefäße verwendet. Wicklung Spiralspule nicht eine einzige Schicht und vielschichtig. Ergänzen Sie den Wasserkocher mit elektrischen Teng. Designpläne haben keine Grenzen.

Indirekter Heizkessel mit eigenen Händen - Typen, Vorteile, Nachteile und Fertigungstechnologie

Eigentümer von Privatwohnungen müssen verschiedene Heizgeräte verwenden, was erhebliche Wartungskosten und einen effizienten Betrieb erfordert. Der indirekte Heizkessel ist eine hervorragende Ergänzung der Gas- und Elektroheizung. Das Gerät reduziert den Energieverbrauch für das Heizen von Wasser und gewährleistet seinen konstanten Zufluss.

Was ist ein indirekter Heizkessel?

Ein indirekter Heizkessel ist ein Wasserheizkessel, der in Verbindung mit Zentralheizgeräten funktioniert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wassererhitzern benötigt ein Kessel vom indirekten Typ keine elektrische Verbindung.

Indirekte Heizkessel können unterschiedliche Designs haben, aber alle erwärmen das Wasser aufgrund der Energie des Kesselkühlmittels

Wasser wird durch Wärmeaustausch zwischen dem heißen Wasser, das durch den Wärmetauscher strömt, und kaltem Wasser, das mit dem Boilertank gefüllt ist, erhitzt. Äußerlich ist der Kessel ein zylindrischer Behälter mit einer Kapazität von zehn bis einigen tausend Litern.

Indirekte Warmwasserbereiter werden sowohl in Privathaushalten, deren Eigentümer nicht in der Lage sind, an unabhängige Zentralheizungen angeschlossen zu werden, als auch in Großindustrien, in denen große Mengen heißen Wassers benötigt werden, verwendet.

Die Vor- und Nachteile von indirekten Heizgeräten

Zu den Vorteilen eines Kessels vom indirekten Typ gehören:

  • Rentabilität (es gibt keine Kosten für Strom);
  • Hochleistungsausrüstung, begrenzt nur durch die Kapazität des Heizkessels;
  • fehlender direkter Kontakt zwischen fließendem Wasser und Kühlmittel;
  • die Fähigkeit, thermische Energie von mehreren Quellen gleichzeitig zu verbrauchen, um die Leistung und Effizienz des Kessels zu erhöhen.

Wesentliche Nachteile der Ausrüstung umfassen:

  • hohe Kosten. Ein indirekter Heizkessel kostet 1,5-2 mal mehr als ein direkter Warmwasserbereiter;
  • unzureichende Leistung. Um eine große Menge Wasser (mehr als 100 Liter) zu erhitzen, kann es sehr lange dauern - ab 1 Stunde. Einige Hersteller haben Kessel mit einer höheren Heizrate (30-35 Minuten) im Sortiment, aber ihre Kosten sind unverhältnismäßig hoch;
  • große Dimensionen. Die Größe der Ausrüstung hängt vom Tankvolumen ab. Kessel mit einem Fassungsvermögen von mehr als 200 Litern benötigen zu viel Platz, weshalb sie in einem separaten Hauswirtschaftsraum installiert werden.
  • die Unmöglichkeit des ganzjährigen Gebrauchs. Effektive Arbeit nur in der Heizperiode (Herbst - Winter). Im Sommer, wenn der Heizkessel ausgeschaltet ist, heizt sich das Wasser im Kessel nicht auf. Der indirekte Heizkessel bereitet länger heißes Wasser auf, benötigt jedoch keine Verbindung zum Stromnetz

Video: Erfahrung mit einem indirekten Heizkessel

Arten von indirekten Heizkesseln

Moderne Kessel vom indirekten Typ haben ein unterschiedliches Design und eine Form. Zusätzlich zu dem abgerundeten dünnwandigen Tank gibt es Kessel, die eine komplexere Vorrichtung haben, die es ermöglicht, die Ausrüstung wirtschaftlicher und effizienter zu machen. Die Klassifizierung der Ausrüstung erfolgt aus mehreren Gründen.

Arten von Wärmetauschern

Indirekte Warmwasserbereiter können einen Wärmetauscher in verschiedenen Ausführungen haben:

  • Einkreisspule - ein spiralförmiges dünnwandiges Metallrohr, das sich innerhalb des kapazitiven Tanks befindet. Durch die Zirkulation des Wärmeträgers durch das Rohr erwärmt sich die Spule und überträgt thermische Energie auf das kalte Wasser im Tank. Dies ist das einfachste und kostengünstigste Design auf dem Markt; Indirekter Heizkessel mit Einkreisspule - die einfachste und preisgünstigste Option
  • Turbofan Serpentine - gestalten, dass ähnliche Ausführungsform wie oben, mit dem einzigen Unterschied, dass die Heizung für die Zentralheizung gleichzeitige Zufuhr von Warmwasser und Wärmemedium ermöglicht. Eine solche Ausrüstung ist etwas teurer als ein einfacheres Analog, aber viel effizienter, wenn es notwendig ist, eine große Wassermenge zu erhitzen;
  • "Tank in Tank" Design - die Ausrüstung hat einen Tank bestehend aus größeren und kleineren Tanks. Im Inneren des großen Tanks befindet sich das Wasser, das erwärmt werden muss, und im Inneren des kleineren Tanks befindet sich das Kühlmittel. Solche Kessel haben nicht nur eine hohe Aufheizrate von Wasser bis 75-90 ° C, sondern werden auch in mehrdimensionalen Fällen durchgeführt; Indirekter Kessel mit "Tank in Tank" Technologie
  • kombinierter Boiler - Warmwasserbereiter mit zwei Wärmetauschern. Die erste ist eine herkömmliche Spule aus Aluminium- oder Kupferrohren. Der zweite ist in Form eines Rohrheizkörpers hergestellt. Kombinierte Modelle haben einen ziemlich hohen Preis, kombinieren aber auch die Funktionen verschiedener Geräte.

Wärmetauschermaterial

Für die Herstellung des Wärmetauschers in Form einer Spule und des Innentanks werden solche Materialien verwendet wie:

  • Messing - geringe Wärmeleitfähigkeit, 100-110 W / (m ° C);
  • Aluminium - durchschnittliche Wärmeleitfähigkeit, 200-240 W / (m ° C);
  • Kupfer - hohe Wärmeleitfähigkeit, 360-390 W / (m ° C).

Je höher die Wärmeleitfähigkeit des Wärmetauschermaterials ist, desto teurer ist der Kessel.

Installationsmethode

Abhängig von der Installationsmethode sind die Geräte in zwei Typen unterteilt:

  1. An der Wand befestigt - das Gerät ist auf einem an der Wand befestigten Aufhängebügel montiert. Die Kapazität von Haushaltswandkesseln übersteigt normalerweise nicht 200 Liter, aber in der Linie einiger Hersteller können Designs mit einer Kapazität von bis zu 650 Litern gefunden werden.
  2. Boden - Der Tank ist auf der Bodenfläche in unmittelbarer Nähe des Heizkessels installiert. Die durchschnittliche Kapazität von Haushaltsbodenmodellen liegt zwischen 200 und 500 Litern. Industrieoptionen haben nur eine Bodeninstallationsmethode. Kessel sind Wand (links) und Boden (rechts) Leistung

Layout-Methode

Gemäß der Methode der Anordnung der strukturellen Elemente werden Wasserheizungen in zwei Arten geteilt:

  1. Vertikal - die gebräuchlichste Art zu bauen, mit der Sie den internen Raum im Raum sparen können. Vertikale Geräte haben eine begrenzte Größe und Größe, so dass dieses Design durchaus für den Einsatz im privaten Bereich geeignet ist.
  2. Horizontal - hat keine klaren Einschränkungen in Bezug auf Volumen und Abmessungen. In der Regel haben solche Geräte aufgrund ihrer größeren Größe viele zusätzliche Funktionen. Zum Beispiel eine dickere Isolierschicht, Recycling und Akkumulation. Horizontalkessel können eine dickere Isolierschicht und einige zusätzliche Merkmale aufweisen.

Einen Kessel für die Eigenproduktion auswählen

Das allgemeine Gerät des indirekten Heizkessels ist ziemlich einfach - mit der Fähigkeit, mit Elektrowerkzeugen und Schweißen zu arbeiten, kann der Warmwasserbereiter unabhängig gemacht werden.

Für den Einsatz in einem Privathaus, in dem eine dreiköpfige Familie wohnt, ein ziemlich vertikaler Kessel mit einem Kupferwärmetauscher. Wenn die Familie groß ist, ist es besser, eine Bodenkonstruktion zu wählen. Dies wird die erforderliche Kapazität der Ausrüstung sowie eine geeignete Isolierung des Tanks ermöglichen.

Es ist nicht wünschenswert, einen Boiler mit einem Wärmetauscher vom "Tank in einem Tank" -Typ herzustellen. Erstens wird es notwendig sein, den Tank selbst zu finden oder herzustellen, was viel Zeit und Mühe erfordert. Zweitens erhöhen sich bei der Herstellung von Großwasserheizgeräten die Abmessungen der Struktur um ein Vielfaches.

Darüber hinaus haben Fabrikmodelle, die mit dieser Technologie hergestellt werden, eine spezielle Beschichtung (Emaille, Keramik, Versilberung) auf dem Wärmetauscher. Wiederholen Sie die Anwendung einer solchen Beschichtung in den "Garage Bedingungen" wird nicht funktionieren.

Konstruktionsmerkmale indirekter Kessel

Ein Kessel vom indirekten Typ ist ein Tank aus rostfreiem Stahl. Die Innenwände sind mit einem speziellen Material beschichtet Behältern, die nicht nur die Oberfläche des Warmwasserbereiters von Korrosionsprozessen schützen, sondern reduziert auch die Konzentration von schädlichen Bakterien und Mikroorganismen.

Schema des indirekten Kessels mit Einkreisspule

Ansonsten besteht der Kessel der einfachsten Bauart aus folgenden Komponenten:

  • Wärmetauscher - ein Spiralrohr oder ein kleinerer Tank. Je nach Volumen kann der Tank in seinem oberen und unteren Teil angeordnet sein;
  • Einlass - Anschluss im unteren Teil der Vorrichtung zur Versorgung eines Rohres mit kaltem Wasser;
  • Auslassdüse - Anschlussstück für Heißwasserleitungen;
  • Magnesiumanode - zusätzlicher Schutz der Tankwände vor Korrosionsprozessen;
  • Innenthermometer - ein Gerät zur Messung der Temperatur von Heizungswasser;
  • Thermostat - ein Gerät, das eine Überhitzung des Geräts verhindert;
  • Steuereinheit - abgestufter Drehknopf zur Einstellung der Heiztemperatur;
  • Wärmeisolierung - eine Schicht aus Isoliermaterial, die hilft, die gewünschte Temperatur des erwärmten Wassers aufrechtzuerhalten;
  • Auslass - Ventil zum Ablassen von stehendem Wasser;
  • Revision - ein Loch mit großem Durchmesser, entworfen für Wartung, Reparatur und Modernisierung des Kessels.

Das Design neuer Tankmodelle kann leicht abweichen und hat eine Reihe von Verbesserungen von den Herstellern, aber im Allgemeinen besteht jeder Kessel vom indirekten Typ aus den aufgeführten Elementen.

Das Prinzip der Funktionsweise des Kessels

Boiler indirekter Typ ist ein Teil des Heizsystems und ist direkt mit dem Gas, elektrisch oder Feststoffkessel, der das Wärmeträgermedium erwärmt aufgrund der Energie, das während der Verbrennung des Kraftstoffs freigesetzt.

Das Kühlmittel zirkuliert durch das System der Warmwasserversorgung und durchläuft einen Wärmetauscher, der im indirekten Heizkessel angeordnet ist. Durch die Rückführung von Wärmeenergie aus dem heißen Kühlmittel wird das kalte Wasser erwärmt, das mit dem Vorratsbehälter gefüllt wird. Von dort wird erwärmtes Wasser durch ein Rohr durch das Rohr zum Badezimmer, zur Küche und zu anderen Räumen mit sanitären Anlagen transportiert.

Der indirekte Kessel kann mit jedem Heizkessel arbeiten

Wenn Sie den Heizkessel ausschalten oder in den Sparbetrieb übergehen, kühlt das Kühlmittel schnell ab. Aufgrund der Konstruktion, die für eine Isolierung der Tankwände mit Urethanschaum sorgt, kühlt das Wasser im Tank sehr langsam ab. Dies ermöglicht Ihnen, die gesamte Menge an warmem Wasser für ein paar Stunden mehr zu nutzen.

Berechnung der Hauptparameter des Kessels

Bevor mit der Suche nach dem Material und der direkten Herstellung begonnen wird, müssen das Mindestvolumen des Tanks und die Arbeitslänge des Wärmetauschers berechnet werden.

Volumen und Form des Tanks

Das Volumen des Wassertanks hängt direkt von der Anzahl der Einwohner ab, die sich ständig am Aufstellungsort aufhalten. Es wird angenommen, dass Menschen bis zu 80 Liter Wasser pro Tag konsumieren. Für den berechneten Wert wird empfohlen, 45-50 Liter pro Person zu nehmen. Wenn Sie die Norm überschreiten, wird das Wasser im Tank stagnieren, was sicherlich seine Qualität beeinflussen wird.

Die Form des Tanks wird unter Berücksichtigung der Druckkraft im Rohrleitungssystem ausgewählt. Wenn der Druck niedrig ist, können selbstgebaute Kessel mit einem quadratischen Tank verwendet werden. Bei hohem Druck im System können nur Geräte mit abgerundetem Boden und Deckel verwendet werden.

Quadratische und rechteckige Speicher mit Kesseln können nur in Niederdruckwassersystemen verwendet werden

Tatsache ist, dass erhöhter Druck zum Auftreten von Biegekräften an den Wänden des Tanks beiträgt, so dass der quadratische oder rechteckige Tank verformt werden kann. Der Rundbodenbehälter ist resistenter gegenüber Verformung aufgrund besserer Stromlinienform.

Leistung und Länge des Wärmetauschers

In vertikalen Modellen der indirekten Heizung wird üblicherweise eine Kupferspule zwischen dem Einlass und dem Auslass als Wärmetauscher verwendet.

Kupferrohrkesselspule

Für die Eigenproduktion wird am besten ein Kupferrohr mit einem Durchmesser von 10 mm verwendet. Ein solches Produkt kann leicht ohne Verwendung irgendeines Werkzeugs von Hand gebogen werden. Bei Verwendung eines Metall-Kunststoff-Rohres sollte berücksichtigt werden, dass die Heiztemperatur des Kühlmittels 90 ° C nicht überschreiten darf, da sich sonst das Rohr verformt und die Verbindungen auslaufen - dies führt zur Vermischung des Wassers im Tank.

Die Länge des Rohres, die für die Herstellung der Spule benötigt wird, wird durch die Formel L = P / (3,14 ∙ d ∙ ΔT) berechnet, wobei:

  • L - Rohrlänge (m);
  • d - Rohrabschnitt (m);
  • ΔТ ist der Temperaturunterschied zwischen erhitztem und kaltem Wasser (° C);
  • P - Wärmetauscherkapazität für alle 10 Liter Wasser (kW).

Laut Experten müssen für je 10 Liter Wasser mindestens 1,5 kW thermische Energie vorhanden sein. In diesem Sinne können Sie die Länge des Rohres für die Herstellung der Spule berechnen.

Zum Beispiel berechnen wir das Material für die Spule in einer Kesselleistung von 200 Litern montiert werden. Die Temperatur des kalten Wassers in den Tank zugeführt wird bis 15 ° C betragen, und nach dem Erwärmen ist notwendig, Wasser mit einer Temperatur von 80 ° C zu erhalten: L = 1,5 ∙ 20 / (3,14 ∙ 0,01 ∙ 65) ≈ 15m.

Tabelle: Länge des Kupferwärmetauschers für Kessel mit einer Kapazität von 50-200 Litern

Die Anzahl der Spulenwindungen hängt vom Biegeverfahren und dem Abstand zwischen den Elementen ab. Üblicherweise wird die Spule so angeordnet ist, dass der Abstand zwischen den Spulen und der Gefßwand nicht weniger als 10-12 cm. Der Abstand zwischen den Spulen darf nicht weniger als 5 cm. Die berechneten Werte für die Vorratsbehälter mit unterschiedlichen Volumina können in der obigen Tabelle zu sehen ist.

Wenn ein Kessel vom indirekten Typ mit einem Rohrheizkörper ausgerüstet werden muss, dann wird die Leistung dadurch berechnet, dass Heizelemente mit einer Kapazität von mindestens 1,5 kW zur schnellen Erwärmung von 50 Litern Wasser benötigt werden. Außerdem muss jeder Kombinationskessel mit einem Thermostat ausgestattet sein.

Benötigte Materialien und Werkzeuge

Der Vorratsbehälter des Gerätes besteht aus hitzebeständigem Kunststoff, Edelstahl, Aluminium oder Stahl mit einer keramischen Beschichtung. Als Rohlinge für den Tank können Sie Plastikfässer für Lebensmittel, Aluminiumtanks oder eine unnötige Gasflasche nehmen.

Für die Herstellung des Wärmetauschers, wie oben erwähnt, ist es besser, ein rundes oder quadratisches Kupferrohr zu verwenden. Bei der Montage eines Wärmetauschers aus Vierkantrohren werden 90 ° Bögen benötigt.

Als Werkzeug müssen Sie vorbereiten:

  • Winkelschleifer;
  • die elektrische Bohrmaschine mit einem Koronchaty-Bohrer für Metall;
  • Argon-Lichtbogenschweißgeräte;
  • Satz Schraubenschlüssel;
  • Scheibe zum Schleifen und Polieren von Metall;
  • Sandpapier. Um einen Kessel zu bauen, muss man mit der Schweißmaschine arbeiten können.

Armaturen, Ablassventil und andere Verbindungselemente werden aufgrund der Abmessungen des angeschlossenen Rohres ausgewählt. Zusätzlich erworbenes FUM-Band, Sicherheitsventil, Magnesiumanode und Düse für seine Installation.

Tankvorbereitung für Warmwasserbereiter

Für die Herstellung des indirekten Kesseltyps können Sie eine neue oder alte Gasflasche verwenden. Dieser Tank besteht aus dickem Edelstahl mit einer Dicke von 3-4 mm und eignet sich perfekt für die Arbeit mit heißem Wasser.

Vor dem Zusammenbau der Heizstruktur muss der Zylinder sorgfältig vorbereitet werden. Dazu wird das Produkt mit einer Mühle halbiert. Die Innenfläche des Tanks wird mit einem Winkelschleifer mit einer entsprechenden Düse gereinigt.

Vor dem Zusammenbau des Tanks muss der Zylinder geöffnet und gereinigt werden.

Danach wird das Innere der Flasche gewaschen, getrocknet und mit Nitro-Primer-Farbe beschichtet. Diese Arbeiten sollten unbedingt durchgeführt werden, da sonst das erwärmte Wasser nach Inbetriebnahme des Heizkessels wie Gas riecht.

Bei Verwendung eines Tanks aus anderen Metallbehältern erfolgt die Herstellung nach einem ähnlichen Schema.

Produktion von indirekten Heizkessel

Der Prozess der Montage eines Wassererhitzers kann in Abhängigkeit von der Art der Konstruktion variieren, aber in den meisten Fällen wird die Ausrüstung für Gas- und Elektrokessel in der folgenden Reihenfolge hergestellt:

  1. Zwei vorgebohrte Löcher werden mit einer elektrischen Bohrmaschine mit einer Kronendüse gebohrt. Ein Loch befindet sich im unteren Teil und dient zur Versorgung mit kaltem Wasser, das andere zum Heizen.
  2. Die Löcher werden gereinigt, Armaturen und Kugelhähne eingebaut. Dann wird im unteren Teil ein weiteres Loch gebohrt, in das ein Wasserhahn zum Ablassen von stehendem Wasser eingebaut wird. In den unteren und oberen Teilen des Zylinders sind Löcher angebracht, in die Wasserhähne zum Verbinden der Wasserversorgungsrohre eingeführt sind.
  3. Für die Herstellung der Spule wird ein Kupferrohr mit einem Durchmesser von 10 mm benötigt. Spiralbiegen wird am besten mit einem Rohrbieger durchgeführt. Wenn es kein solches Werkzeug gibt, dann können Sie jeden runden Knüppel nehmen - ein Rohr mit großem Durchmesser, Baumstamm, Fass, usw. Herstellung einer Spule für einen Warmwasserbereiter aus einem kreisförmigen Kupferrohr mit einem Durchmesser von 10 mm
  4. Die Spule wird gemäß vorheriger Berechnungen hergestellt. Die Enden des Wärmetauschers sind in einer Richtung in einem Abstand von 20-30 cm gebogen Zwei Löcher sind in den Boden des Zylinders zur Montage der Spule gebohrt. Gewindefittings werden eingebaut und eingeschweißt. Ein Gewindefitting wird verwendet, um die Spule mit dem Kessel zu verbinden.
  5. Vor der Installation wird die Spule in einen Eimer oder großen Behälter mit Wasser abgesenkt und gespült. Wenn die Struktur luftdicht ist, wird die Spule in den Zylinder abgesenkt, relativ zum Einlass und Auslass eingestellt und gebrüht.
  6. Wenn der Zylinder in der Mitte geschnitten wurde, wird im oberen Teil eine Anode angebracht. Dazu wird ein Loch gebohrt, in das die Gewindedüse eingeschraubt wird und in die die Magnesiumanode montiert wird. Wenn der Behälter aus drei separaten Teilen zusammengesetzt ist - dem Boden, dem Deckel und dem zentralen Teil, dann kann die Anode in der letzten Stufe installiert werden.
  7. Isoliermaterial ist an der Außenseite des Kessels angebracht. Es ist am besten, versprühtes Polyurethan zu verwenden. Vor dem Auftragen sind alle Rohre mit dichtem Polyethylen und Stoff geschützt. Wenn die Mittel begrenzt sind, kann herkömmlicher Montageschaum verwendet werden, der nach dem Erstarren zu einer reflektierenden Isolierung wird. Für die Isolierung der einfachste Weg, Schaumstoff- und Folienisolierung zu verwenden
  8. Befestigungsscharniere sind an der Rückseite des Kessels angeschweißt. Bei bodenmontierten Heizkesseln sind Stützfüße aus Stahlwinkel oder Armierung mit dem Boden der Ausrüstung verschweißt.

Im letzten Schritt werden Armaturen angeschraubt, Wasserhähne und die obere Abdeckung montiert. Wenn möglich, kann die Abdeckung nicht gebrüht werden, und machen Sie die Klemmverschlüsse aus Stahldraht Abschnitt von 3 mm.

Bei der Herstellung des Kessels zur Verwendung mit Festbrennstoffkesseln anstelle einer Kupferspule wird ein U-förmiges Stahlrohr verwendet, das im unteren Teil der Vorrichtung angebracht ist. Auf der Ofen- oder Kesselseite ist das Rohr mit dem Auslass verbunden. Aus dem Kesselrohr wird entfernt und direkt an den Schornstein angeschlossen.

Video: indirekter Heizkessel aus einer Gasflasche

Bindung des indirekten Heizkessels

Um einen indirekten Kessel anzuschließen, werden drei Arbeitsschemata verwendet:

  1. Umreifung mit Dreiwegeventil.
  2. Verbindung zu zwei umlaufenden Ablagerungen.
  3. Bindung mit den hydraulischen Pfeilen.

Umreifung mit Dreiwegeventil

Das Trimmschema unter Verwendung eines Dreiwegeventils wird am häufigsten verwendet, insbesondere wenn große Mengen heißen Wassers verbraucht werden. Dazu sind am System zwei Heizkreise angebracht. Der erste ist der Hauptkreislauf für die Raumheizung. Die zweite dient zur Erwärmung von Wasser im Kessel.

Am häufigsten wird eine indirekte Heizkesselrohrleitung mit einem Dreiwegeventil verwendet

Um die Volumen des in den Kessel einströmenden Kühlmittels gleichmäßig zu verteilen und zu regeln, wird ein Dreiwegeventil verwendet, das mit dem Thermostat verbunden ist.

Das Funktionsprinzip des Systems ist ziemlich einfach: Wenn die Temperatur im Speicher unter den eingestellten Wert fällt, leitet das Ventil einen Teil des Kühlmittels um, um das Wasser im Kessel zu erwärmen. Nach dem Aufheizen des Wassers kehrt das Kühlmittel in den Heizkreislauf zurück.

Umreifen mit zwei Umwälzpumpen

Ein indirekter Wassererhitzer wird in einem System mit zwei Kreisläufen installiert: Kessel und Heizung. Über eine Umwälzpumpe wird jeder einzelne Kreislauf geregelt. In diesem Fall ist die Pumpe am Kesselkreis vor der Heizgerätepumpe montiert.

In den Rohrleitungen mit Umwälzpumpen wird der Kühlmittelfluss zum Kessel automatisch geregelt

Beide Pumpen sind mit dem Kesselthermostat verbunden. Wenn das Wasser im Kessel abgekühlt wird, schaltet der Thermostat die entsprechende Pumpe ein, die einen Teil der Strömung von der Heizung und umgekehrt umlenkt.

Hydraulischer Leitungsstrang

Rohrleitungen mit einem hydraulischen Abscheider werden in Zentralheizungssystemen verwendet, die aus zwei oder mehr Kreisläufen bestehen. Wenn die Umverteilung von Strömungen in den Konturen notwendigerweise den Betrieb irgendeiner Ausrüstung in einem System ohne eine hydraulische Nadel beeinflusst, dann tritt, wenn sie installiert ist, eine sanfte Umverteilung von heißen und kalten Strömungen auf.

Das Kesselrohrsystem mit der Installation eines hydraulischen Abscheiders sorgt für die gleichmäßigste Verteilung der Kalt- und Warmwasserströme

Zum Beispiel muss ein hydraulischer Abscheider in Privathäusern installiert werden, wo zusätzlich zu einem Heizkessel für die indirekte Heizung ein Fußbodenheizungssystem mit der Zentralheizung verbunden ist. Das Schema dieser Umreifung ist ziemlich kompliziert in der Ausführung, insbesondere bei einer großen Menge an Ausrüstung. Daher ist es besser, die Arbeit an seiner Installation Spezialisten zu überlassen.

Kühlmittelrückführungssystem

Dieses Rohrleitungsschema wird bei Bedarf verwendet, um die Aufheizrate des Wassers im Kessel zu minimieren, da bei häufigen Stillstandszeiten das Wasser im Tank schnell abkühlt und das Wiedererwärmen 30 bis 60 Minuten dauert.

Dazu in der Leitung vom Kessel zum Wasserventil den "Rücklauf" zum Warmwasserbereiter montieren. In diesem Bereich ist auch eine Umwälzpumpe installiert, die an einen Thermostat angeschlossen ist.

Bei Stagnation und Abkühlung des Wassers in der Rohrleitung schaltet der Thermostat die Pumpe ein, die das gekühlte Wasser zurück zur Heizung leitet. Wenn die Wasserversorgung wieder aufgenommen wird, muss der Benutzer nicht warten, bis er sich erwärmt, da er bereits warm ist.

Merkmale des Betriebs eines indirekten Kessels

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb muss der Kessel auf einer flachen monolithischen Oberfläche installiert werden. Bei der Montage eines Wandkessels werden entsprechende Befestigungselemente verwendet, die für das Gewicht des mit Wasser gefüllten Gerätes ausgelegt sind.

An einem 100 mm langen Dübelnagel ist ein Behälter mit einem Fassungsvermögen von bis zu 100 Litern und an einem Gerät mit einer Fassungsvermögen von 150 bis 200 Litern sind Befestigungselemente mit einer Länge von bis zu 150 mm angebracht. Es ist wünschenswert, den Kessel an den Wänden aus Beton oder Ziegeln zu hängen.

Auf der Kaltwasserleitung sollte vor dem Kessel ein Rückschlagventil installiert werden, das das Eindringen von heißem Wasser in den kalten Kreislauf verhindert.

Ein indirekter Heizkessel ist über ein Rückschlagventil mit dem System verbunden.

Das Hauptproblem beim Betrieb von Kesseln des indirekten Typs ist die Bildung von Kesselstein im Speicher und im Wärmetauscher, wenn Wasser über 80 ° C erhitzt wird. Daher ist es bei moderatem Verbrauch von heißem Wasser (Abwasch) ratsam, die Temperatur auf angenehme 40-50 ° C zu senken Ausrüstung Leben.

Reinigung und Reparatur des Kessels

Bei häufigem Gebrauch des Kessels sollte der Tank einmal pro Jahr gereinigt werden. Dazu wird eine konzentrierte Lösung von Zitronensäure oder Essigsäure in den Tank gepumpt und auf eine Temperatur von 80-90 ° C erhitzt. Nach 20-30 Minuten wird die Flüssigkeit abgelassen. Wenn das Heizsystem das Kühlmittel in Form von normalem Wasser verwendet, wird der Wärmetauscher zur vorbeugenden Wartung in einem ähnlichen Muster gereinigt.

Wenn ein Leck in den Verbindungen von Rohren auftritt, ist es erforderlich, den Problembereich zu demontieren und mit einer größeren Menge Dichtungsmittel neu zu installieren. Anstelle von Sanitärflachs sollten Sie modernere Materialien verwenden, zum Beispiel FUM Tape oder Sanitärgarn.

Video: Installation und Verrohrung des indirekten Kessels

Ein indirekter Warmwasserbereiter ist ein Gerät, das in jedem privaten und ländlichen Haus installiert werden muss, in dem Gas- oder Elektroheizung verwendet wird. Dies wird die Kosten für die Warmwasserversorgung um 15-20% senken, was im Zusammenhang mit ständig steigenden Tarifen sehr greifbare Einsparungen bringen wird.

Wie mache ich einen indirekten Heizkessel mit eigenen Händen?

Bei der Lösung des Problems der Versorgung des Hauses mit dem heissen Wasser halten sie oft bei der Variante des indirekten Heizkessels an. Allerdings ist diese Art von Heizung sehr teuer, so dass die Frage nach der Möglichkeit, sie selbst zu erstellen, eher relevant ist.

Gerät und Funktionsprinzip

Ein indirekt beheizter Kessel ist eine kumulative Art von Gerät, die Erwärmung von Wasser, in dem das Kühlmittel aus dem Heizsystem kommt. Die Konstruktion eines solchen Kessels wird durch ein Gehäuse dargestellt, in dessen Inneren sich ein Tank befindet, und zwischen dem Tank und dem Gehäuse befindet sich eine Heizung, die dabei hilft, die Wärme des erwärmten Wassers zu speichern.

Im Inneren des Tanks befindet sich ein Wärmetauscher, der meistens ein spiralförmig verdrehtes Rohr darstellt. Es bewegt das Kühlmittel, das vom Heizsystem in das Gerät gelangt.

Außerdem gibt es in jedem indirekten Heizkessel zwei Zu- und Abflussrohre - einige sind für die Zirkulation des Kühlmittels verantwortlich, andere sind mit Sanitärwasser verbunden (kaltes Wasser wird vom Wasserversorgungssystem geliefert und das erwärmte Wasser wird entfernt).

Das Funktionsprinzip dieser Vorrichtung ist sehr einfach - durch die Wände des Wärmetauschers geht die Wärme von dem Kühlmittel zu dem kalten Wasser in dem Tank des Kessels und heizt es auf.

Wie berechnet man das gewünschte Volumen?

Bei der Berechnung der erforderlichen Menge an hausgemachtem Kessel sollte der Bedarf der ganzen Familie berücksichtigt werden. Eine Person verbringt durchschnittlich 5-15 Liter Wasser pro Tag zum Waschen und zwischen 50 und 90 Liter pro Dusche. Im Durchschnitt braucht man 20-25 Liter warmes Wasser pro Tag, um das Geschirr zu spülen. Um ein Bad zu bekommen, braucht man 160-200 Liter warmes Wasser. Bei der Berechnung muss man nicht vergessen, dass das Wasser im Kessel die hohe Temperatur hat, und für den Gebrauch wird es fast zweimal mit der Kälte verdünnt sein.

Nachdem das notwendige Volumen für alle Familienmitglieder hinzugefügt wurde, sollte die Zahl aufgerundet werden.

Eigenschaften von selbstgebauten Kesseln

  • Die Installation eines solchen Geräts spart die Finanzen des Hausbesitzers.
  • Das Gerät ist an das Heizsystem des Hauses angeschlossen und sollte in der Nähe des Heizkessels installiert werden.
  • Von diesem Gerät erhält der Benutzer Wasser mit einer konstanten Temperatur.
  • Wenn die Kapazität des Kessels groß ist, ist die Erwärmung des Wassers in ihm ziemlich lang. Und während dieser Erwärmung verringert sich die Intensität der Heizung der Räumlichkeiten des Hauses.
  • Die Kalkablagerungen werden allmählich auf dem Wärmetauscherrohr abgelagert, so dass sie 1-2 Mal pro Jahr mechanisch oder chemisch gereinigt werden müssen.
  • Heißes Wasser aus einem solchen Kessel kann nur in der Heizperiode kommen. Dass das Gerät Wasser lieferte und während der Sommerzeit ist es notwendig, das Heizelement darin zu bauen.

Materialien

  • Für die Kapazität sollte ein Material gewählt werden, das korrosionsbeständig ist. Es kann entweder Kunststoff oder Aluminiumlegierung oder Edelstahl sein. Gewöhnlicher Stahl ist auch für den Tank geeignet, wenn er mit Schutzmitteln vorbehandelt wurde, beispielsweise emailliert. Oft verwendet der Tank eine Gasflasche, die gereinigt und grundiert wird. In diesem Fall ist es vorzuziehen, einen neuen Ballon zu nehmen, damit das Wasser keinen unangenehmen Geruch hat, und wenn Sie damit arbeiten (schneiden und Löcher machen), muss der Ballon mit Wasser gefüllt werden.
  • Für die Spule können Sie ein Metall- oder Metall-Kunststoff-Rohr mit einem kleinen Durchmesser verwenden. Eine gute Wahl wäre Messing oder Kupferrohr. Sein Durchmesser und seine Länge werden in Abhängigkeit vom Volumen des zukünftigen Tanks ausgewählt.
  • Jedes Material mit wärmeisolierenden Eigenschaften eignet sich zur Wärmedämmung eines selbstgebauten Heizkessels. Zum Beispiel können Sie Polyurethanschaum, Mineralwolle, Izolon, Schaum, Montageschaum und andere Baumaterialien verwenden. Außerhalb dieser Isolierung ist oft mit Folienmaterial bedeckt.

Phasen der Arbeit an der Schaffung des Kessels

Die Zeichnung des Kessels könnte so aussehen.

Wärmetauscher-Erstellung

Bei der Wahl des Durchmessers der zukünftigen Spule ist es wichtig, dass das Wasser im Tank maximal mit einem solchen Rohr in Kontakt kommt. Um dies zu tun, lassen Sie zwischen den Windungen des Rohrs freien Raum. Der Einfachheit halber können Sie einen Holzscheit oder ein Rohr verwenden, um das das Wärmetauscherrohr gewickelt wird. Ein Ende dieser Röhre ist fixiert, und dann werden die Windungen gleichmäßig erzeugt, wodurch die Dichte der sich bildenden Spirale gesteuert wird.

Vorbereitung der Kesselkapazität.

Nachdem ein geeigneter Behälter ausgewählt wurde, müssen zwei Löcher in ihn hinein gelassen werden, um in kaltes Wasser zu gelangen und heißes Wasser abzuziehen. Kugelventile sollten in jede von diesen eingebaut sein, um die Bedienung zu erleichtern. Sie benötigen auch zwei Löcher für die Montage des Wärmetauschers. Ein weiteres Loch wird für das Ablassventil benötigt, das sich am Boden des Geräts befindet.

Wenn die Installation einer elektrischen Heizung geplant ist, wird ein separates Loch für sie am Boden des Tanks gebohrt.

Installation

Nachdem Sie alle Komponenten des zukünftigen Kessels vorbereitet haben, müssen Sie:

  1. Schweißen Sie die Scharniere für die Montage des Heizkessels an der Wand oder den Beinen, wenn Sie das Gerät auf dem Boden installieren.
  2. Installieren Sie den Wärmetauscher im Tank.
  3. Schließen Sie die notwendigen Rohre und Schläuche an. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Rohr gewidmet werden, durch das kaltes Wasser in den Kessel fließen wird. Es hat notwendigerweise ein Rückschlagventil angebracht, das verhindert, dass Wasser aus der Vorrichtung ausströmt.
  4. Installieren Sie das Innere der Tankheizung, falls geplant.
  5. Nachdem Sie die Dichtheit der Spule überprüft haben, schließen Sie den Tank fest und brühen Sie den Deckel auf.
  6. Isolieren Sie das Gerät. Befestigen Sie das ausgewählte Wärmeisolierungsmaterial mit Kabelbindern oder Klebstoff am Tank und versuchen Sie, den gesamten Umfang des Geräts zu bedecken. Eine solche Plattierung trägt nicht nur dazu bei, die Temperatur des im Kessel erwärmten Wassers zu halten, sondern verkürzt auch die Heizzeit, was die Effizienz der Vorrichtung erhöht. Eine Option könnte die Verwendung von zwei Behältern mit einer Isolierung zwischen ihren Wänden sein.

Im nächsten Video zeigt der Autor Bohdan Chmelnizki, wie er selbstständig einen Kessel der indirekten Heizung zusammenbaute.

Top