Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kessel
Heizkessel mit zwei Kreisläufen
2 Kessel
Die Technologie der Wandisolierung Sägemehl mit Asche, Kalk, Zement, Stroh und Lehm
3 Kamine
Lange brennende Öfen mit einem Wasserkreislauf
4 Heizkörper
Verschiedene Fußbodenheizungen - Estriche, Rohre, Geräte, Anschlüsse
Haupt / Pumpen

Welche Rohre sollten zum Heizen eines Privathauses verwendet werden?


In diesem Artikel werden wir versuchen, alle diese Nuancen zu berücksichtigen und den Eigentümern von Privathäusern die besten Arten von Rohrleitungsarmaturen für das Heizsystem von Privathäusern zu geben.

Bei der Entscheidung, welche Rohre am besten für die Beheizung eines privaten Hauses geeignet sind, muss der Hausbesitzer mehrere Faktoren berücksichtigen, die es ihm ermöglichen, die optimale Art und Größe der Armaturen zu wählen. Diese Faktoren umfassen: die Art der Verkabelung und das Heizsystem selbst, die Anzahl der Etagen und die Wärmebeständigkeit des Gebäudes, die Bereitschaft, Druckgeräte (Umwälzpumpen) zu verwenden, und die Art des Materials für die Armaturen.

Metallrohre werden aus kalt oder warm gewalztem Stahl oder Kupfer hergestellt.

Gemäß der etablierten Tradition werden alle Rohre zum Beheizen eines Privathauses üblicherweise nach der Art des Materials klassifiziert, das für die Herstellung solcher Armaturen verwendet wird. Daher gibt es in der Warennomenklatur moderner Rohrheizanlagen drei Arten von Produkten:

  • Metall - diese Formstücke sind aus Stahl oder Kupfer, kalt oder warm gewalzt. Und die Heizung ist nahtlose Produkte mit relativ kleinen Größen.
  • Von strukturellen Polymeren - solche Armaturen sind aus vernetztem Polyethylen (PE-X) oder Polypropylen (PP). Die Wahl nur dieser Kunststoffsorten erklärt sich durch ihre hohe Hitzebeständigkeit. Sie verlieren keine strukturelle Starrheit, selbst wenn Kühlmittel auf 90-95 ° C erhitzt wird.
  • Zweikomponenten-Metall-Kunststoff-ähnliche Produkte werden aus vernetztem Polyethylen (Innenschicht) aus Aluminium- oder Kupferfolie (Verstärkungseinlage) und Polypropylen (Außenschicht) hergestellt. Diese Tricks sind auf die Möglichkeit zurückzuführen, den Druck in der Pipeline zu erhöhen.

Welche Rohre sind besser zum Heizen in einem Privathaus? Die Antwort auf diese Frage ist besser, nachdem man alle Vor- und Nachteile aller Strukturmaterialien des gewalzten Stahls genau studiert hat, sowie die Eigenschaften der Installation von Heizsystemen aus diesen Materialien.

Stahlprodukte sind relativ preiswert (wie für Metallfittings), leicht gebogen in jedem Winkel (nach Erwärmung auf rot) und widerstehen einem enormen Druck (bis zu 25 Atmosphären). Solche Ventile sind mit Dampferzeugern und Wasserkesseln verbunden. In diesem Fall gibt es weder in der Höhe des Gebäudes noch in den Merkmalen des Schaltplans oder der Temperatur des Wärmeträgers Einschränkungen.

Das Stahlrohr ist universell, aber es hat einen sehr großen Nachteil - es rost. Und wenn sich niemand für den Korrosionsprozess innerhalb der Bewehrung interessiert (Rost durchdringt die Wand von normaler Dicke nur für 40-50 Jahre), dann erfreut die Oxidation der äußeren Oberfläche der Rohrleitung weder den Hausbesitzer noch den Innenarchitekten. Daher werden Stahlrohre mit hitzebeständigen Verbindungen verdeckt und / oder lackiert.

Kupferrohr ist völlig frei von diesem Nachteil. Solche Armaturen können vor allen anderen stehen und sie zu einem Teil des Innenraums machen. Und die Lebensdauer von Walzkupfer wird nur von der Geduld des Hausbesitzers gemessen, der das individuelle Heizsystem nicht wechseln möchte. Solche Produkte können seit Jahrhunderten dienen. Darüber hinaus ist Kupfer Kunststoff (es lässt sich leicht mit den Händen biegen), leitet Wärme gut und hält die Temperatur des Trägers im Bereich von -200 bis 250 Grad Celsius.

Dadurch sind Batterien, Armaturen und Rohre aus diesem Material vor versehentlichem Auftauen des Systems geschützt - sie werden unter keinen Umständen platzen. Darüber hinaus haben solche Rohre eine ungewöhnlich glatte innere Oberfläche (der Reibungskoeffizient ist geringer als der von Polyethylenverstärkung), so dass der Kühlmittelfluss auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigt werden kann, wobei der Temperaturunterschied in dem Druckrohr und dem Rückfluss bei 5-10 ° C bereitgestellt wird.

Der einzige Nachteil von Kupferrohren ist der hohe Preis solcher Armaturen. Die Antwort auf die Frage: "Was für Rohre heizt man in einem Privathaus - Stahl oder Kupfer?" Beruht auf dem Wohl des Vermieters. Immerhin ist Schwarzmiete viel billiger als Nichteisenmetall, obwohl es einen qualifizierteren und deshalb besser bezahlten Sammler erfordert.

Anker aus vernetztem Polyethylen, Polypropylen und Verbundmetall-Kunststoff wiegen viel weniger als Kupfer- und Stahlrohre. Daher verursachen Polymer- und Metall-Polymer-Produkte beim Verlegen der Verdrahtung des Heizsystems weniger Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten. Eine solche Wärmeleitung wird alleine oder von zwei Personen verlegt. In diesem Lichtleiter kann nicht nur an der Stützwand, sondern auch an der Innentrennwand montiert werden.

Darüber hinaus verrosten alle Polymere nicht, rosten nicht, reagieren nicht auf Bakterien und weisen einen sehr niedrigen Reibungskoeffizienten auf, was es Ihnen ermöglicht, die Durchflussrate zu erhöhen und durch eine Temperaturerhöhung in der Rücklaufleitung Kraftstoff im Kessel einzusparen. Und Kunststoffrohre sind leicht zu biegen, so dass sie nicht nur als Armaturen, sondern auch als Heizkörper in der Heizungsanlage vom Typ "Warm floor" verwendet werden.

Polypropylen kann ohne Angst vor Wärmeausdehnung in Wände eingemauert werden.

Die allgemeinen Vorteile von Polymerprodukten umfassen eine relativ schwache Wärmeleitfähigkeit (der größte Teil der Energie geht zu dem Strahler) sowie einen kleinen Wärmeausdehnungskoeffizienten. Solche Beschläge platzen nicht im Frost und knacken den Shterbone bei verdeckter Installation nicht.

Folgende Fakten lassen sich auf die individuellen Vorteile von Polymerrohren zurückführen:

  • Polypropylen kann ohne Angst vor Wärmeausdehnung in die Wände eingemauert werden.
  • Vernetztes Polyethylen hält einer konstanten Erwärmung auf 90 Grad und einem kurzzeitigen Temperaturanstieg auf 110 Grad Celsius stand.
  • Metall-Kunststoff kann in mehrstöckigen Gebäuden verwendet werden - einige Arten von Armaturen widerstehen Druck bis zu 16 Atmosphären.

Ein übliches Minus bei der Verstärkung von Polymeren ist eine hohe Tendenz zur mechanischen Bearbeitung. Sogar ein Metallrohr kann mit einem normalen Küchenmesser geschnitten werden. Darüber hinaus können solche Ventile nur an Wasserkessel angeschlossen werden. Dampferzeuger sind in diesem Fall streng kontraindiziert.

Vernetztes Polyethylen hält einer konstanten Erwärmung auf 90 Grad und einem kurzzeitigen Temperaturanstieg auf 110 Grad Celsius stand.

Nach der Überprüfung der Verdienste, die Antwort auf die Frage: "Welche Rohre sollten zum Heizen eines Privathauses verwendet werden?", Schlägt sich vor. Natürlich Polymer! Mit all den Vorteilen sind sie auch unglaublich billig. Aber lassen Sie uns keine voreiligen Schlüsse ziehen. Vor der abschließenden Zusammenfassung müssen wir die Merkmale des Zusammenbaus von Wärmerohren aus Metallen und Polymeren untersuchen.

Um das Stahlwärmerohr zu montieren, benötigen Sie eine Schleifmaschine, eine Schweißmaschine (zum Elektro- oder Gasschweißen) und einen Schraubenschlüssel. Darüber hinaus erfordert sogar die Anordnung einer lösbaren Verbindung (an der Kupplung) eine Schweißinstallation an dem Rohr des Gewindesegons (Gewindeende). Das heißt, für die Installation einer solchen Pipeline benötigen Sie einen Installateur und Elektroschweißer.

Polymer-Heizleiter wird für Crimp- und Klemmfittings (lösbare Verbindungen) zum Diffusionslöten zusammengebaut

Kupferfittings werden auf Crimp- oder Klemmfittings montiert und verlötet (auf Kapillarfittings). Für den Zusammenbau eines solchen Heizsystems wird nur ein Mechaniker benötigt, und ein Satz von Werkzeugen wird einen Lötkolben, eine Verbindungs- und gleitende Taste umfassen. Zusätzlich benötigen Sie Fittings, Lot und Flussmittel.

Der Polymer-Wärmeleiter wird für Crimp- und Klemmfittings (lösbare Verbindungen) zum Diffusionslöten zusammengebaut. Darüber hinaus ist der gesamte Montageprozess für einen wenig versierten Monteur angepasst, der lediglich die Armatur am Ende fixieren muss oder die Fugen mit einer speziellen Schweißmaschine erwärmen und diese fest aneinander pressen muss. Mit minimalen Händen Fähigkeiten, kann jeder Hausbesitzer die Installation von Kunststoffrohren handhaben.

So kennen wir die Vor- und Nachteile von Armaturen sowie die Merkmale ihrer Installation. Deshalb können wir jetzt entscheiden, welche Rohre wir wählen, um ein privates Haus zu heizen, und zwar auf der Grundlage von Fakten und nicht auf Gerüchten und persönlichen Vorlieben. Und diese Fakten bringen uns zu folgenden Schlussfolgerungen:

Wenn Sie ein mehrstöckiges Gebäude und Dampfheizung haben, dann sind Stahlrohre die beste Option für Sie. Sie halten sowohl hoher Temperatur als auch hohem Druck stand. Außerdem sollte eine Stahlverstärkung gewählt werden, wenn die Verdrahtung mit gravitationsinduzierter Zirkulation des Kühlmittels (wenn sie sich durch Schwerkraft durch die Rohre bewegt) angeordnet wird. In diesem Fall benötigen wir Rohre mit großem Durchmesser und hoher Struktursteifigkeit.

Besitzer von mehrstöckigen Gebäuden oder Flachbauten mit einer großen Fläche, beheizt mit einem Wasserheizkessel, ist es besser, Kupferrohre zu wählen. Sie widerstehen dem hohen Druck im System und verhindern nicht das Kühlmittel in den Rohren, was zu einem übermäßigen Kraftstoffverbrauch führt. Darüber hinaus, wenn Sie genug Geld für ein großes Gebiet zu Hause haben, dann ist es unwahrscheinlich, dass die Kosten für Kupferarmaturen Sie aufhalten.

Die Eigentümer von Flachbauten mit einer durchschnittlichen Fläche und einem Wassererwärmer als Wärmeerzeuger verwenden besser Kunststoffrohre. Die Sicherheitsmarge solcher Beschläge reicht für die Anordnung des Systems in einem zwei- oder dreistöckigen Haus, und der niedrige Preis und die einfache Installation werden als ein angenehmer Bonus für diesen Vorteil dienen.

Besitzer von kleinen, eingeschossigen Gebäuden können Rohre aus vernetztem Polyethylen oder Polypropylen verwenden. In solchen Wohnungen kann das Heizsystem von Hand gebaut werden, verbindet einen heimischen Kessel ohne Zeichnungen und zieht Spezialisten an, und Kunststoffrohre sind dafür am besten geeignet.

Zweirohrverkabelung des Heizsystems: Klassifizierung, Typen und Typen

Das System der Wasserheizung kann Einrohr- und Zweirohrsystem sein. Eine Zweirohranlage wird so genannt, weil zwei Rohre für den Betrieb benötigt werden - eins nach dem anderen von dem Kessel wird heißes Kühlmittel zu den Radiatoren geliefert, das andere von den Heizelementen wird abgelassen und zu dem Kessel zurückgeführt. Mit einem solchen System können Kessel beliebiger Art an beliebigen Brennstoffen arbeiten. Sowohl erzwungene als auch natürliche Zirkulation kann implementiert werden. Zweirohrsysteme werden sowohl in einstöckigen als auch in zwei- oder mehrstöckigen Gebäuden installiert.

Stärken und Schwächen

Der Hauptnachteil dieser Heizungsmethode ergibt sich aus der Art und Weise, wie die Zirkulation des Kühlmittels organisiert wird: die doppelte Anzahl von Rohren im Vergleich zum Hauptkonkurrenten - ein Einrohrsystem. Trotz dieser Situation sind die Kosten für den Materialeinkauf unbedeutend höher, und zwar aufgrund der Tatsache, dass bei einem 2-Rohr-System kleinere Durchmesser und Rohre verwendet werden, und dementsprechend auch Armaturen, und sie kosten viel weniger. So steigen die Materialkosten mehr, aber nur geringfügig. Was wirklich mehr ist, ist Arbeit, und dementsprechend dauert es doppelt so lange.

Zwei-Rohr-Heizsystem von konventionellen und radialen Typ

Dieser Nachteil wird durch die Tatsache ausgeglichen, dass es möglich ist, an jedem Heizkörper einen Thermostatkopf anzubringen, mit dem das System im automatischen Modus leicht ausbalanciert werden kann, was in einem Einrohrsystem nicht möglich ist. Stellen Sie auf einem solchen Gerät die gewünschte Temperatur des Kühlmittels ein und es wird konstant mit einem kleinen Fehler gehalten (der genaue Wert des Fehlers hängt von der Marke ab). In einem Einrohrsystem können Sie die Temperatur jedes Heizkörpers separat regulieren, aber dies erfordert einen Bypass mit einer Nadel oder einem Dreiwegeventil, was die Kosten des Systems verkompliziert und erhöht, wodurch der Bargewinn für den Materialkauf und die Installationszeit zunichte gemacht wird.

Ein weiterer Nachteil der Zweirohrleitung ist die Unmöglichkeit, Heizkörper zu reparieren, ohne das System zu stoppen. Dies ist unbequem und diese Eigenschaft kann umgangen werden, indem Kugelventile in der Nähe jeder Heizeinrichtung an den Einlass- und Rücklaufleitungen angeordnet werden. Nachdem Sie sie blockiert haben, können Sie einen Heizkörper oder einen beheizten Handtuchhalter entfernen und reparieren. Das System wird gleichzeitig unbegrenzt funktionieren.

Um das System ausgleichen zu können, müssen die Steuerventile an jedem Heizkörper angebracht werden

Aber diese Heizungsorganisation hat einen wichtigen Vorteil: Im Gegensatz zu Einrohrsystemen fließt in einem System mit zwei Autobahnen Wasser mit der gleichen Temperatur zu jedem Heizelement - direkt vom Heizkessel. Obwohl es dazu tendiert, dem Weg des geringsten Widerstandes zu folgen und sich nicht weiter als der erste Radiator auszubreiten, löst das Installieren von Thermostatköpfen oder -hähnen zum Steuern der Strömungsrate das Problem.

Es gibt einen weiteren Vorteil - geringere Druckverluste und leichtere Implementierung der Schwerkraftheizung oder der Einsatz von Pumpen mit niedrigerer Leistung für Systeme mit Zwangsumlauf.

Klassifizierung 2 Rohrsysteme

Heizungsanlagen jeder Art sind in offen und geschlossen unterteilt. Im geschlossenen Zustand wird ein Membran-Expansionsbehälter installiert, der es ermöglicht, dass das System bei erhöhtem Druck arbeitet. Ein solches System ermöglicht es, als Kühlmittel nicht nur Wasser, sondern auch auf Ethylenglykol basierende Zusammensetzungen zu verwenden, die einen niedrigeren Gefrierpunkt (bis zu -40ºC) haben und auch Frostschutzmittel genannt werden. Für den normalen Betrieb von Geräten in Heizsystemen sollten spezielle Zusammensetzungen verwendet werden, die für diesen Zweck entworfen sind, und nicht für den allgemeinen Gebrauch und noch mehr nicht für den Automobilbereich. Gleiches gilt für die verwendeten Zusatzstoffe und Additive: nur spezialisiert. Es ist besonders schwierig, diese Regel einzuhalten, wenn teure moderne Kessel mit automatischer Steuerung verwendet werden - Reparaturen für Fehler werden nicht garantiert, selbst wenn der Fehler nicht direkt mit dem Kühlmittel zusammenhängt.

Der Einbauort des Ausdehnungsgefäßes hängt von seinem Typ ab.

In einem offenen System ist ein offener Ausdehnungsbehälter an der Oberseite des Systems installiert. Es wird normalerweise an das Rohr angeschlossen, um die Luft aus dem System abzuleiten, sowie um die Leitung zu organisieren, um das überschüssige Wasser im System abzuleiten. Manchmal aus dem Ausdehnungsgefäß kann warmes Wasser für den Haushaltbedarf nehmen, aber in diesem Fall ist es notwendig, das System automatisch zu machen, und auch keine Zusätze und Zusatzstoffe zu verwenden.

Aus sicherheitstechnischer Sicht sind geschlossene Systeme vielversprechender und moderne Heizkessel sind für sie ausgelegt. Lesen Sie hier mehr über geschlossene Heizsysteme.

Vertikales und horizontales Zweirohrsystem

Es gibt zwei Arten der Organisation eines Zweirohrsystems - vertikal und horizontal. Vertikale wird am häufigsten in Hochhäusern verwendet. Es erfordert mehr Rohre, aber die Möglichkeit, Heizkörper auf jeder Etage anzuschließen, ist leicht zu realisieren. Der Hauptvorteil eines solchen Systems ist der automatische Luftauslass (er steigt und entweicht entweder durch den Ausdehnungsbehälter oder durch das Ablassventil).

Zweirohrige vertikale Verkabelung der Heizungsanlage eines mehrstöckigen Gebäudes

Das horizontale Zweirohrsystem wird häufiger in einstöckigen oder maximal zweistöckigen Häusern eingesetzt. Um Luft vom System auf Heizkörpern zu befreien, installieren Sie Kräne "Mayevsky."

Zweirohr-Horizontalheizungsschema eines zweistöckigen Privathauses (zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Obere und untere Verdrahtung

Gemß dem Verfahren zum Verteilen des Futters wird ein System mit einem oberen und unteren Futter unterschieden. Mit der oberen Verdrahtung geht das Rohr unter die Decke und von dort hinunter zu den Heizkörpern der Versorgungsleitung. Die Rücklaufleitung verläuft über den Boden. Diese Methode ist gut, weil Sie leicht ein System mit natürlicher Zirkulation erstellen können - der Höhenunterschied erzeugt einen Strom von ausreichender Kraft, um eine gute Zirkulationsrate zu gewährleisten, Sie müssen nur die Neigung mit einem ausreichenden Winkel beobachten. Ein solches System wird jedoch aus ästhetischen Gründen weniger populär. Wenn Sie jedoch die Rohre oben unter der abgehängten oder abgehängten Decke verstecken, bleiben nur die Rohre zu den Geräten sichtbar, und sie können tatsächlich in die Wand eingesetzt werden. Obere und untere Verdrahtung werden in vertikalen Zweirohrsystemen verwendet. Der Unterschied ist in der Abbildung dargestellt.

Zweirohrsystem mit oberem und unterem Kühlmitteleintritt

Mit der unteren Verdrahtung wird die Versorgungsleitung niedriger, aber höher als die Rückleitung. Der Versorgungsschlauch kann im Keller oder im Kellerraum (der Rückfluss ist noch niedriger), zwischen Zug- und Fertigboden etc., untergebracht werden. Es ist möglich, Kühlmittel zu den Heizkörpern zu bringen / zu entfernen, indem Rohre durch die Löcher im Boden geführt werden. Mit dieser Anordnung ist die Verbindung am verstecktesten und ästhetischsten. Aber hier muss der Standort des Kessels gewählt werden: In Systemen mit Zwangsumlauf ist die Position relativ zu den Heizkörpern unwichtig - die Pumpe wird "drücken", aber in Systemen mit natürlicher Zirkulation müssen die Heizkörper über dem Kessel liegen, für den der Kessel eingegraben ist.

Zwei-Leiter-System abweichendes Heizkörper-Schaltbild

Das Zweirohr-Heizsystem eines zweistöckigen Privathauses ist im Video dargestellt. Es hat zwei Flügel, deren Temperatur jeweils durch Ventile geregelt wird, die untere Art der Verkabelung. Das System mit Zwangsumlauf, weil der Kessel an der Wand hängt.

Dead-End- und Tail-Zweirohrsysteme

Ein Deadlock ist ein System, bei dem die Bewegung der Kühlmittelzufuhr und des Rückflusses multidirektional ist. Es gibt ein System mit einer fairen Bewegung. Es wird auch eine Schleife / Schema "Tichelman" genannt. Die letztere Option ist leichter zu balancieren und zu konfigurieren, insbesondere bei erweiterten Netzwerken. Wenn Heizkörper mit der gleichen Anzahl von Abschnitten in einem System mit einem vorbeiströmenden Kühlmittelstrom installiert werden, wird automatisch ein Ausgleich vorgenommen, während bei einem Totschlusskreis an jedem Heizkörper ein Thermostatventil oder ein Nadelventil installiert werden muss.

Zwei Strömungsmuster des Kühlmittels in Zweirohrsystemen: Vorbeilauf und Sackgasse

Selbst wenn Heizkörper und Ventile / Ventile, die hinsichtlich der Anzahl der Sektionen unterschiedlich sind, mit dem Tichelman-Schema installiert werden, müssen Sie dennoch die Chancen installieren, dann ist die Möglichkeit, ein solches Schema auszugleichen, viel höher als eine Sackgasse, besonders wenn es ziemlich lang ist.

Um das Zweirohrsystem mit der multidirektionalen Bewegung des Kühlmittels auszugleichen, muss das Ventil am ersten Kühler sehr fest verschraubt werden. Und es kann eine Situation geben, in der es geschlossen werden muss, damit das Kühlmittel dort nicht geht. Es stellt sich dann heraus, dass Sie wählen müssen: Der erste Akku im Netzwerk wird nicht aufheizen, oder der letzte, weil es in diesem Fall nicht möglich ist, die Wärmeübertragung auszugleichen.

Heizsystem auf den zwei Flügeln

Oft wird jedoch ein Dead-End-System verwendet. Und alles, weil die Rückleitung länger ist und es schwieriger ist, sie zusammenzubauen. Wenn Ihr Heizkreis nicht sehr groß ist, ist es durchaus möglich, die Wärmeübertragung an jedem Heizkörper und mit einer Dead-End-Verbindung einzustellen. Wenn die Schaltung zu groß wird und Sie nicht die Tichelman-Schleife machen wollen, können Sie einen großen Heizkreis in zwei kleinere Flügel aufteilen. Es gibt eine Bedingung - dafür sollte eine technische Möglichkeit eines solchen Netzwerkes bestehen. In diesem Fall müssen nach jeder Trennung Ventile in jedem Kreislauf installiert werden, die die Intensität des Kühlmittelflusses in jedem der Kreise regeln. Ohne solche Ventile ist es entweder sehr schwierig oder unmöglich, das System auszugleichen.

Verschiedene Arten der Kühlmittelzirkulation werden im Video gezeigt, es gibt auch nützliche Tipps zur Installation und Auswahl der Ausrüstung für Heizsysteme.

Heizkörper mit einem Zweirohrsystem verbinden

In einem Zwei-Rohr-System ist eine der Möglichkeiten zur Verbindung von Heizkörpern realisiert: diagonal (Kreuz), einseitig und niedriger. Die beste Option ist eine diagonale Verbindung. In diesem Fall kann die Wärmeübertragung von der Heizeinrichtung in dem Bereich von 95-98% der thermischen Nennleistung der Vorrichtung liegen.

Diagramme der Anschluss von Heizkörpern an das Zwei-Rohr-System

Trotz der unterschiedlichen Wärmeverlustwerte für jede Art von Verbindung werden sie alle nur in verschiedenen Situationen verwendet. Die untere Verbindung, obwohl die unproduktivste, ist häufiger, wenn die Rohre unter dem Boden verlegt werden. In diesem Fall ist es am einfachsten zu implementieren. Es ist möglich, Heizkörper und andere Systeme mit versteckter Installation zu verbinden, aber dann bleiben entweder große Teile von Rohren in Sicht oder sie müssen in der Wand versteckt werden.

Die seitliche Verbindung wird, falls erforderlich, mit einer Anzahl von Abschnitten von nicht mehr als 15 durchgeführt. In diesem Fall gibt es fast keine Wärmeverluste, aber bei einer Anzahl von mehr als 15 Radiatorabschnitten ist eine Diagonalverbindung erforderlich, da sonst Zirkulation und Wärmeübertragung unzureichend sind.

Ergebnisse

Obwohl die Organisation von Zweirohrsystemen mehr Materialien verwendet, werden sie aufgrund eines zuverlässigeren Schemas immer beliebter. Außerdem ist ein solches System leichter zu kompensieren.

Einrohr-Heizsystem eines Privathauses: Diagramme + Übersicht der Vor- und Nachteile

Wasserheizung bleibt die beliebteste Art, individuelle Heizung zu organisieren. In der Flachbauweise war die einfache, zuverlässige und wirtschaftliche Bauweise mit einer einzigen Autobahn die häufigste.

Einrohr-Heizsystem eines Privathauses kann traditionell und völlig nichtflüchtig oder im Gegenteil sehr modern und vollautomatisch sein.

Wie funktioniert die Warmwasserbereitung?

Das Wasserheizsystem arbeitet aufgrund der kontinuierlichen Zirkulation der Wärmeübertragungsflüssigkeit. Bewegen durch die Rohre von der Quelle der Wärmeenergie (Kessel) zu den Heizelementen und zurück, es gibt seine Wärmeenergie auf und erhitzt das Gebäude.

Der Wärmeträger kann Luft, Dampf, Wasser oder Frostschutzmittel sein, das in Häusern mit periodischem Wohnsitz verwendet wird. Die gebräuchlichsten Wasserheizungen.

Traditionelle Heizung basiert auf den Phänomenen und Gesetzen der Physik - thermische Ausdehnung von Wasser, Konvektion und Schwerkraft. Beim Aufheizen vom Kessel dehnt sich das Kühlmittel aus und erzeugt Druck in der Rohrleitung. Außerdem wird es weniger dicht und dementsprechend leichter. Umgeworfen der Unterseite des schweren und dichten kalten Wassers nach oben lenkt, so von einem Kesselrohr kommt immer nach oben gerichtet ist maximal.

Unter der Einwirkung des erzeugten Drucks, der Konvektionskräfte und der Schwerkraft strömt das Wasser zu den Heizkörpern, erwärmt sie und kühlt sich dabei ab. So gibt das Kühlmittel Wärmeenergie ab und heizt den Raum auf. Das Wasser kehrt bereits kalt zum Kessel zurück und der Kreislauf beginnt von neuem.

Das Heizsystem mit natürlicher Zirkulation wird auch Schwerkraft und Schwerkraft genannt. Um die Bewegung der Flüssigkeit sicherzustellen, ist es notwendig, den Neigungswinkel der horizontalen Zweige der Rohrleitung zu beobachten, der 2 bis 3 mm pro laufendem Meter betragen sollte.

Die Kühlmittelmenge erhöht sich bei Erwärmung und erzeugt einen hydraulischen Druck in der Leitung. Da Wasser jedoch nicht komprimiert wird, führt schon ein geringer Überschuss zur Zerstörung der Heizstrukturen. Installieren Sie deshalb in jedem Heizsystem eine Ausgleichsvorrichtung - das Ausdehnungsgefäß.

Unterschied der Einrohr- und Zweirohrheizungen

Wasserheizsysteme sind in zwei Haupttypen unterteilt - Einrohr und Zweirohr. Die Unterschiede dieser Schemata liegen in der Methode der Verbindung der wärmeableitenden Batterien mit der Autobahn.

Die Autobahn der Einrohrheizung ist eine geschlossene Ringkontur. Die Rohrleitung wird vom Heizgerät verlegt, die Heizkörper sind in Reihe geschaltet und führen zurück zum Heizkessel. Die Heizung mit einer einzelnen Leitung wird einfach montiert und hat keine große Anzahl von Komponenten, daher ermöglicht es erhebliche Einsparungen bei der Installation.

Die Bewegung der Kühlmittelzweirohrheizung erfolgt auf zwei Wegen. Die erste dient dazu, das heiße Kühlmittel von der Heizvorrichtung zu liefern, zu beheizen Schlüssen, die zweiten - abgekühltes Wasser in den Kessel zu entleeren. parallel geschaltete Heizkörper - hat also praktisch die gleiche Temperatur erwärmte Fluid tritt in einer von ihnen jeweils direkt von der Versorgungsschaltung.

Im Kühler gibt das Kühlmittel Energie frei und beim Abkühlen geht es in den Ableitungskreis - "Rücklauf". Ein solches Schema erfordert die doppelte Anzahl von Armaturen, Rohrleitungen und Armaturen, sondern ermöglicht komplexe verzweigte Struktur zu organisieren und Heizungskosten aufgrund der individuellen Einstellung der Kühler zu reduzieren.

Das Zweirohrsystem beheizt effektiv große Flächen und Hochhäuser. Der Flachbau (1-2 Etagen) Gebäude Fläche von weniger als 150 Einzelrohr-Wärme zweckmäßig m² sowohl aus ästhetischer und wirtschaftlicher Sicht zu vereinbaren.

Einrohr-Heizungsoptionen

Elemente eines Heizsystems:

  • Wärmequelle - Kessel (fester Brennstoff, elektrisch, Gas);
  • Wärmeabfuhrgeräte - Heizkörper, Konturen von warmen Böden;
  • Das Gerät, das das Kühlmittel zirkuliert - ein spezieller oberer Abschnitt der Autobahn, eine Wasserpumpe;
  • Eine Vorrichtung, die den Überdruck des Kühlmittels in der Leitung kompensiert, ist ein Expansionstank eines offenen oder geschlossenen Typs;
  • Rohre, Formstücke und zugehörige Sanitärarmaturen.

Abhängig von der Art der verwendeten Geräte hängt auch das Heizschema ab.

Systeme mit natürlicher und erzwungener Zirkulation

Die Zirkulation des Kühlmittels im Heizsystem kann auf natürliche Weise - unter dem Einfluss physikalischer Phänomene oder erzwungen - durch eine Zirkulationspumpe durchgeführt werden. Im ersten Fall ist die Bewegung des Heizsystems spontan und heißt natürlich, in der zweiten - gezwungen oder künstlich.

Um die Bewegung des Fluids im Gravitationssystem sicherzustellen, ist eine Beschleunigungssektion erforderlich. Dies ist ein vertikales Abzweigrohr, das vom Kessel ausgeht und entlang dem das erwärmte Kühlmittel aufsteigt. An der Spitze wird die Pipeline sanft nach unten gedreht, so dass das Wasser mit Beschleunigung entlang der Linie fließt.

Für Heizkreis mit der oberen Verdrahtung sowie für zweigeschossigen Häuser solchen Abschnitt dient als ein Zuführungsrohr, wie es auf einen ausreichenden Pegel ansteigt. Um ein einstöckiges Gebäude mit einem unteren horizontalen Verdrahtungsordnen Verstärkerbehälters aufzuheizen, deren Höhe sollte nicht weniger als 1,5 m von der Ebene des ersten Heizkörpers.

Der Booster-Abschnitt ist eine Vorrichtung, die das Kühlmittel im Schwerkraft-Heizsystem zirkuliert. Der Rohrdurchmesser dieses Streckenabschnitts muss größer als sein Hauptteil sein. Wenn beispielsweise der Durchmesser der Rohrleitung 25 bis 32 mm beträgt, wird ein Rohr mit einem Durchmesser von 40 mm für den Expansionskollektor ausgewählt.

Die wichtigsten Vorteile eines Gravitationssystem - es ist eine komplette Nicht-Volatilität (in Verbindung mit einem Festbrennstoffkessel), die Einfachheit und der Mangel an hoch entwickelten Instrumenten. Es gibt viele Nachteile:

  • Um den Strömungswiderstand zu minimieren, sollten die Rohrdurchmesser groß genug sein.
  • Jedes eingebettete Gerät und Gerät erzeugt Hindernisse für die Bewegung von Flüssigkeit, so dass das System eine minimale Anzahl von Ventilen hat. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Reparatur, da eine vollständige Abschaltung des Systems und das Ablassen des Kühlmittels aus der Leitung erforderlich ist.
  • Für einen zuverlässigen Betrieb muss das Schwerkraft-System sorgfältig berechnet und ausgewuchtet werden, wobei die optimalen Rohrdurchmesser und die Anzahl der Strahlerabschnitte ausgewählt werden. Extreme Kühler im System sollten größer sein als solche, in die das Kühlmittel nach Verlassen des Kessels eintritt.

Die Installation einer Zirkulationspumpe im System neutralisiert fast alle Mängel. Die Vorrichtung gibt dem Kühlmittel einen zusätzlichen Impuls, um den hydraulischen Widerstand der Rohrleitungselemente zu überwinden. Systeme der erzwungenen Einrohrheizung werden am häufigsten in Privathaushalten durchgeführt.

Die Pumpe kann an beliebiger Stelle der Leitung montiert werden. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass heißes Wasser die Lebensdauer reduziert, indem es auf Gummiteile (Dichtungen und Dichtungen) einwirkt. Daher ist es sinnvoller, das Gerät an der Rücklaufleitung zu installieren, wo das gekühlte Kühlmittel zirkuliert. Vor ihm muss unbedingt ein Grobfilter zum Schutz vor eventuellen Verschmutzungen eingebaut werden.

Es ist wünschenswert, alle Geräte und Geräte von Heizungsanlagen über Ventile und Bypässe anzuschließen. Eine solche Installation ermöglicht die Reparatur und Wartung einzelner Elemente, ohne dass das gesamte System angehalten und der Wasserabfluss beendet werden muss.

Vorteile eines Heizsystems mit Zwangsumlauf:

  • Sie können komplexere und verzweigte Schaltungen implementieren, die Länge der Konturen erhöhen;
  • Es gibt keine Notwendigkeit für erhöhte Rohrdurchmesser - die Pumpe erzeugt einen Druck in der Leitung, der für eine Bewegung und gleichmäßige Verteilung des Fluids ausreicht;
  • Die Zirkulation wird mit einer bestimmten Geschwindigkeit durchgeführt und hängt nicht vom Grad der Erwärmung des Kühlmittels und der Anwesenheit der oberen Stufe ab;
  • Es ist nicht notwendig, die Neigungswinkel beim Verlegen der Pipeline zu beachten, wie z Die Bewegung des Kühlmittels wird durch die Pumpe angeregt.

Darüber hinaus können Sie an jedem Heizkörper Steuergeräte installieren und einen optimalen Heizmodus beibehalten, wodurch Energiekosten und Heizkosten reduziert werden.

Die Nachteile der Einrohr-Zwangsbeheizung sind nur drei:

  • Abhängigkeit von Elektrizität;
  • Lärm (etwas Brummen), der eine arbeitende Pumpe erzeugt;
  • Im Vergleich zum Gravitationsschema sind die Kosten des Gerätes höher.

Sie zu neutralisieren ist ziemlich einfach. Die Volatilität wird durch die Installation eines autonomen Stromgenerators oder die Möglichkeit, das System in einen Modus mit natürlicher Zirkulation zu schalten, gelöst. Um die Pumpe fast unhörbar zu machen, genügt es, sie in einem Nichtwohnbereich zu installieren - Bad, Toilette, Heizraum.

Offenes und geschlossenes Heizsystem?

Um den übermäßigen Anstieg des Hydraulikdrucks in dem System und seine Sprünge zu beseitigen, ist ein Ausdehnungsbehälter installiert. Es nimmt das überschüssige Wasser, wenn es sich ausdehnt, und bringt es dann zum Hauptteil, wenn es abkühlt und das Gleichgewicht des Systems wiederherstellt. Es gibt zwei grundlegend unterschiedliche Designs, die das Aussehen des gesamten Systems bestimmen.

Ausdehnungsgefäß offen Typ - teilweise oder vollständig offene Behälter, der an seinem höchsten Punkt mit dem Backbone verbunden ist, unmittelbar nach dem Kessel. Um die Überlaufkante der Flüssigkeit durch auf einem bestimmten Niveau zu beseitigen liefern Retraktion, durch die das überschüssige Wasser wird in die Kanalisation oder die Straße abgelassen werden. In einstöckigen Häusern wird die Ausgleichskapazität oft auf den Dachboden gebracht - in diesem Fall muss sie isoliert werden.

Ein Heizsystem mit einer solchen Ausgleichsvorrichtung wird als offen bezeichnet. Es wird bei Anordnung der nichtflüchtigen oder kombinierten Wärmezufuhr angewendet. Es nimmt den direkten Kontakt des heißen Kühlmittels mit der Luft an, wodurch seine natürliche Verdampfung und Sauerstoffzufuhr stattfindet. Auf dieser Grundlage ist das offene Schema der Wärmeversorgung durch folgende Nachteile gekennzeichnet:

  • Bei Rohrleitungssystemen notwendigerweise Gravitations Einhaltung Pisten Installation - in diesem Fall in das Luftsystem freigesetzt wird in den Tank und die Atmosphäre entlüftet werden;
  • Es ist notwendig, die Wassermenge in dem Tank regelmäßig zu überwachen und aufzufüllen, wobei eine übermäßige Verdunstung vermieden wird;
  • Verwenden Sie kein Frostschutzmittel als Kühlmittel, da durch die Verdunstung giftige Substanzen freigesetzt werden.

Der in der zirkulierenden Flüssigkeit enthaltene Sauerstoff verursacht Korrosionsschäden in den Stahlteilen der Heizelemente, wodurch deren Lebensdauer verringert wird.

Es hat jedoch auch Vorteile:

  • Eine ständige Überwachung des Leitungsdrucks ist nicht erforderlich.
  • Auch bei kleinen Lecks heizt das System das Haus regelmäßig auf, solange genügend Flüssigkeit in der Hauptleitung ist;
  • Sie können die Kühlflüssigkeit im System sogar mit einem Eimer auffüllen - gießen Sie einfach das Ausdehnungsgefäß in das Wasser auf das erforderliche Niveau.

Der Ausdehnungsbehälter des geschlossenen Typs ist ein fest verschlossener Behälter, dessen Innenvolumen durch eine Membran in zwei Teile geteilt ist. Ein Hohlraum ist mit Luft gefüllt, der zweite ist mit der Autobahn verbunden.

Wenn es erwärmt wird, drückt das Kühlmittel, das an Volumen zunimmt, die Membran zu der Luftkammer, die die Rolle eines Dämpfers spielt. Wenn Wasser abgekühlt wird, sinkt der hydraulische Druck und die Druckluft gleicht das System aus und drückt überschüssiges Wasser zurück in die Rohrleitung.

Ein System mit einem Membran-Expansionstank wird als geschlossen bezeichnet. Dies ist völlig frei von Luftzutritt zu einer geschlossenen Hydraulikleitung. Der Ausgleichsbehälter kann an beliebiger Stelle im System eingebaut werden, meistens wird er jedoch an der Rücklaufleitung in der Nähe des Kessels installiert - um die Wartungsfreundlichkeit zu erhöhen.

Ein geschlossenes Heizsystem zeichnet sich durch einen geringen Überdruck aus. Daher wird ein wesentliches Element des Stammes zu einer Sicherheitsgruppe. Die Baugruppe besteht aus einem Entlüfter, einem Manometer und einem Sicherheitsventil zum Ablassen von Kühlmittel im Notbetrieb. Es ist mit Absperrventilen an der Versorgungsleitung montiert, damit es im Reparaturfall abgeschaltet werden kann. Wenn ein Pipelinelift vorhanden ist, wird er an seinem höchsten Punkt positioniert.

Wie verbinde ich den Heizkörper mit der Hauptleitung?

Wärmeübertragungsheizkörper hängen davon ab, wie sie mit der Autobahn verbunden sind. Es gibt drei Hauptarten von Verbindungen:

Diagonale oder Crossover-Verbindung ist am effizientesten. Es wird eine maximale Erwärmung der Batterie über die Fläche erreicht, und es gibt praktisch keinen Wärmeverlust. Gemäß diesem Schema wird das Zufuhrrohr der oberen Strahlerdüse zugeführt, und das Ausstoßrohr ist mit der unteren Düse verbunden, die auf der gegenüberliegenden Seite der Vorrichtung angeordnet ist. Bei Geräten mit einer großen Anzahl von Abschnitten wird nur der diagonale Verbindungstyp verwendet.

Seitliche oder einseitige Verbindung ermöglicht eine gleichmäßige Erwärmung aller Bereiche des Gerätes. Zum Verbinden der Zu- und Ableitungen auf einer Seite. Meistens wird eine solche Verbindung in der Heizvorrichtung mit oberster Verdrahtung verwendet.

Die untere Verbindung ist nicht das effizienteste Heizschema. Es ist jedoch sehr oft angeordnet, besonders wenn die Hauptleitung unter dem Boden versteckt ist. Zu- und Ableitungen werden zu den unteren Rohren auf verschiedenen Seiten des Heizkörpers geführt.

Effektives Einrohrsystem

Bei der Gestaltung der Heizung werden viele Faktoren berücksichtigt - die Verfügbarkeit einer stabilen Stromversorgung und eines separaten Raums für die Ausrüstung (Heizraum, Heizraum), die Anzahl der Etagen und des Layouts, die Ästhetik des zukünftigen Designs usw. In jedem Fall werden der Ort der Ausrüstung und die Methoden ihrer Verbindung unterschiedlich sein.

Für einen sehr kleinen Raum - ein Landhaus - wird der effektivste eine einfache Schwerkraftschaltung für die sequenzielle Aufnahme von Batterien direkt in das Leitungsnetz sein. Bei der Installation von zwei oder drei Radiatoren ist es nicht notwendig, eine große Anzahl von Absperrventilen zu installieren - in diesem Fall ist es einfacher, Wasser aus dem System abzulassen, wenn dies erforderlich ist.

In Gebäuden mit einer größeren Fläche ist das Wärmeversorgungssystem eine komplexe, manchmal ausgedehnte Struktur. In diesem Fall ist eine Zwangsbeheizung nach dem Leningrader Schema mit Diagonalschaltung von Wärme erzeugenden Batterien und einstellbaren Bypässen die beste Option.

Vor- und Nachteile eines Einrohrsystems

Die Monotube-Heizung hat im Bereich des privaten Bauens eine große Popularität erlangt. Die Hauptgründe sind die relativ niedrigen Kosten der Struktur und die Fähigkeit, sie ohne die Einbeziehung von Spezialisten selbst zu montieren. Aber Einrohrheizsystem hat andere Vorteile:

  • Hydraulische Stabilität - die Wärmeübertragung anderer Elemente des Systems ändert sich nicht, wenn einzelne Stromkreise getrennt, Heizkörper ersetzt oder Abschnitte erweitert werden;
  • Das Gerät der Autobahn kostet eine minimale Anzahl von Rohren;
  • Es zeichnet sich durch geringe Trägheit und Aufwärmzeit aufgrund einer geringeren Menge an Kühlmittel in der Leitung aus als in einer Zweirohrleitung;
  • Es sieht ästhetisch ansprechend aus und verunstaltet das Innere des Raumes nicht, besonders wenn das Hauptrohr verborgen ist.
  • Die Installation von Ventilen der neuesten Generation - zum Beispiel automatische und manuelle Thermostate - ermöglicht Ihnen die genaue Einstellung der Funktionsweise der gesamten Struktur sowie ihrer einzelnen Elemente;
  • Einfaches und zuverlässiges Design;
  • Einfache Installation, Wartung und Bedienung.

Beim Anschluss von Steuer- und Überwachungsgeräten an das Heizsystem kann auf eine vollautomatische Betriebsart umgeschaltet werden. Die Integration mit dem "Smart Home" -System ist möglich - in diesem Fall können Sie Programme für optimale Heizmodi abhängig von Tageszeit, Jahreszeit und anderen entscheidenden Faktoren einstellen.

Der Hauptnachteil der Einrohr-Wärmeversorgung ist das Ungleichgewicht der Erwärmung von Wärme ableitenden Batterien entlang der Länge der Leitung. Das Kühlmittel wird gekühlt, während es sich entlang der Kontur bewegt. Aus diesem Grund heizen sich Heizkörper, die weit vom Heizkessel entfernt sind, weniger auf als nahe beieinander liegende Heizkörper. Daher wird empfohlen, gusseiserne Geräte mit langsamer Kühlung zu installieren.

Durch den Einbau einer Umwälzpumpe kann das Kühlmittel die Heizkreise gleichmäßiger aufheizen, bei ausreichender Leitungslänge wird jedoch deutlich abgekühlt. Reduzieren Sie den negativen Effekt dieses Phänomens auf zwei Arten:

  1. In Heizkörpern, die vom Kessel entfernt sind, erhöht sich die Anzahl der Abschnitte. Dies erhöht ihre Wärmeleitfläche und die abgegebene Wärmemenge und lässt die Räume gleichmäßiger aufwärmen.
  2. Sie bilden ein Projekt mit einer rationalen Anordnung der Wärme übertragenden Geräte nach den Räumen - die mächtigsten sind in den Kinderzimmern, Schlafzimmern und "kalten" (nördlichen, eckigen) Räumen installiert. Wenn sich das Kühlmittel abkühlt, gehen das Wohnzimmer und die Küche in die Wohnräume.

Solche Maßnahmen minimieren die Nachteile eines Einrohrsystems, insbesondere für ein- und zweigeschossige Gebäude mit einer Fläche von bis zu 150 m². Für solche Häuser ist die Einrohrheizung am profitabelsten.

Nützliches Video zum Thema

Mit der Einrohr-Heizleitung sind nicht nur Heizkörper, sondern auch die Konturen beheizter Fußböden verbunden. Das Video zeigt, wie man eine solche Installation macht.

Einrohrheizung ist ein einfaches und zuverlässiges System. Für eine effektive Erwärmung ist es jedoch notwendig, die einzelnen Elemente sorgfältig auszuwählen. Um dies zu tun, ist es ratsam, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen und eine geschätzte Berechnung durchzuführen.

Alles über Zwei-Rohr-Heizsysteme

Ein Zweirohrheizsystem ist komplexer als ein Einrohrheizsystem, und die Anzahl der für die Installation erforderlichen Materialien ist viel größer. Dennoch ist das 2-Rohr-Heizsystem beliebter. Aus dem Namen folgt, dass es zwei Schaltungen verwendet. Einer dient dazu, das heiße Kühlmittel an die Kühler zu liefern, und der zweite nimmt das abgekühlte Kühlmittel zurück. Eine solche Vorrichtung ist für alle Arten von Strukturen anwendbar, solange ihr Layout die Installation dieser Struktur erlaubt.

Stärken und Schwächen

Die Nachfrage nach einem Zweikreis-Heizsystem wird durch das Vorhandensein einer Anzahl signifikanter Vorteile erklärt. Zuallererst ist es vorzuziehen, ein Einkreis zu bilden, da in diesem das Kühlmittel einen wesentlichen Teil der Wärme verliert, bevor es in die Heizkörper eintritt. Darüber hinaus ist das Zweikreisdesign vielseitiger und für unterschiedlich hohe Häuser geeignet.

Der Nachteil eines Zweirohrsystems ist sein hoher Preis. Viele Leute glauben jedoch fälschlicherweise, dass das Vorhandensein von zwei Kreisläufen die Verwendung einer doppelten Anzahl von Rohren impliziert, und die Kosten eines solchen Systems sind doppelt so hoch wie bei einem einzelnen Rohr. Tatsache ist, dass für die Einrohrkonstruktion Rohre mit großem Durchmesser erforderlich sind. Dies gewährleistet die normale Zirkulation des Kühlmittels in der Rohrleitung und somit den effizienten Betrieb einer solchen Konstruktion. Der Vorteil des Zweirohrs ist, dass für seine Installation Rohre mit kleinerem Durchmesser verwendet werden, die deutlich billiger sind. Dementsprechend werden auch zusätzliche Elemente (Pumpen, Ventile usw.) mit einem kleineren Durchmesser verwendet, was auch die Konstruktionskosten etwas verringert.

Anwendungsbeispiel

Einer der Orte, wo die Zweirohrheizung sehr passend sein wird, ist die Garage. Dies ist ein Arbeitsraum, da keine ständige Heizung benötigt wird. Darüber hinaus ist eine Zweirohrheizung mit eigenen Händen eine sehr reale Idee. Die Installation in der Garage eines solchen Systems ist nicht notwendig, aber es wird absolut nicht überflüssig sein, da es sehr schwierig ist, hier im Winter zu arbeiten: der Motor startet nicht, das Öl gefriert, und es ist unbequem, nur mit Ihren Händen zu arbeiten. Das Zweirohrheizsystem bietet durchaus akzeptable Bedingungen für den Aufenthalt in Innenräumen.

Sorten von Zweirohrsystemen für die Heizung

Es gibt mehrere Kriterien, nach denen solche Heizstrukturen klassifiziert werden können.

Offen und geschlossen

Bei geschlossenen Systemen wird ein Ausgleichsbehälter mit einer Membran verwendet. Sie können bei erhöhtem Druck arbeiten. Anstelle von normalem Wasser in geschlossenen Systemen können Kühlflüssigkeiten auf Ethylenglykolbasis verwendet werden, die bei niedrigen Temperaturen (bis zu 40 ° C unter Null) nicht gefrieren. Autofahrer kennen solche Flüssigkeiten, die "Frostschutzmittel" genannt werden.

1. Heizkessel; 2. Sicherheitsgruppe; 3. Überdruckventil; 4. Heizkörper; 5. Rückleitung; 6. Ausdehnungsgefäß; 7. das Ventil; 8. Ablassventil; 9. Umwälzpumpe; 10. Manometer; 11. Make-up-Ventil.

Ein offenes System zeichnet sich dadurch aus, dass das Ausdehnungsgefäß ausschließlich am höchsten Punkt des Gerätes installiert werden muss. Es ist notwendig, ein Rohr für Luft und ein Abzweigrohr vorzusehen, durch welches überschüssiges Wasser aus dem System abgelassen wird. Außerdem können Sie warmes Wasser für den Haushalt mitnehmen. Diese Verwendung des Tanks erfordert jedoch eine automatische Zufuhrkonstruktion und beseitigt die Möglichkeit, Additive und Additive zu verwenden.

1. Heizkessel; 2. Umwälzpumpe; 3. Heizgeräte; 4. Differentialventil; 5. Absperrventile; 6. Ausdehnungsgefäß.

Horizontal und vertikal

Diese Arten unterscheiden sich in der Lage der Hauptleitung. Es dient dazu, alle Elemente der Struktur zu verbinden. Sowohl horizontale als auch vertikale Systeme haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Beide weisen jedoch eine gute Wärmeübertragung und hydraulische Stabilität auf.

Die Zweirohr-Horizontalheizungskonstruktion findet sich in einstöckigen Gebäuden und die Vertikale - in Hochhäusern. Es ist komplexer und dementsprechend teurer. Hier kommen vertikale Steigleitungen zum Einsatz, an die auf jeder Etage Heizelemente angeschlossen sind. Der Vorteil vertikaler Systeme besteht darin, dass sie in der Regel keine Luftstopfen verursachen, da die Luft durch die Rohre bis zum Ausdehnungsgefäß strömt.

Systeme mit erzwungener und natürlicher Zirkulation

Solche Arten unterscheiden sich darin, dass erstens eine elektrische Pumpe die Bewegung des Kühlmittels bewirkt und zweitens die Zirkulation von selbst stattfindet, wobei physikalischen Gesetzen gehorcht wird. Das Minus der Designs mit der Pumpe ist, dass sie von der Verfügbarkeit von Elektrizität abhängen. Für kleine Räume hat es keinen besonderen Sinn, Systeme zu forcieren, außer dass sich das Haus schneller aufheizt. Für größere Flächen sind solche Konstruktionen gerechtfertigt.

Um die richtige Art der Zirkulation zu wählen, muss berücksichtigt werden, welche Art von Rohrlayout verwendet wird: oberer oder unterer.

Das System mit der oberen Verdrahtung beinhaltet die Verlegung der Rohrleitung unter der Decke des Gebäudes. Dies stellt ein Hochdruckkühlmittel bereit, so dass es gut durch die Kühler strömt, was bedeutet, dass die Verwendung der Pumpe unnötig ist. Solche Geräte sehen ästhetischer aus, die oberen Rohre können mit dekorativen Elementen verdeckt werden. In diesem System muss jedoch ein Membrantank installiert werden, was zusätzliche Kosten verursacht. Es ist möglich, eine offene Zisterne zu installieren, aber sie muss sich am höchsten Punkt des Systems befinden, dh auf dem Dachboden. In diesem Fall muss der Tank isoliert werden.

Untere Verdrahtung beinhaltet die Installation der Pipeline direkt unter der Fensterbank. In diesem Fall können Sie ein offenes Ausdehnungsgefäß an einer beliebigen Stelle im Raum etwas über dem Rohr und den Heizkörpern installieren. Aber ohne eine Pumpe in diesem Design ist nicht genug. Außerdem treten Schwierigkeiten auf, wenn das Rohr an der Türöffnung vorbeigehen muss. Dann müssen Sie es um den Umfang der Tür lassen oder 2 separate Flügel in der Kontur der Struktur machen.

Deadlock und vorbei

In einer Sackgasse ist das Kühlmittel heiß und in verschiedene Richtungen abgekühlt. In dem zugehörigen System, das nach dem Schema (Loop) von "Tichelman" entworfen wurde, gehen beide Flüsse in die gleiche Richtung. Der Unterschied dieser Arten in der Einfachheit des Ausgleichs. Wenn bei Verwendung von Heizkörpern mit einer gleichen Anzahl von Abschnitten für sich genommen bereits ein Ausgleich vorhanden ist, dann muss ein Thermostatventil oder ein Nadelventil in einer Sackgasse für jeden Heizkörper installiert werden.

Wenn das Tichelman-Schema Heizkörper mit einer ungleichen Anzahl von Abschnitten verwendet, erfordert es auch die Installation von Ventilen oder Ventilen. Aber auch in diesem Fall ist dieses Design leichter ausbalanciert. Dies macht sich besonders in ausgedehnten Heizsystemen bemerkbar.

Auswahl des Rohrdurchmessers

Die Auswahl des Rohrabschnitts muss auf der Grundlage des Kühlmittelvolumens erfolgen, das pro Zeiteinheit erfolgen sollte. Er wiederum hängt von der Wärmeleistung ab, die zur Beheizung des Raumes benötigt wird.

Bei unseren Berechnungen gehen wir davon aus, dass die Größe der Wärmeverluste bekannt ist und dass ein numerischer Wert der Wärme für das Heizen notwendig ist.

Beginne Berechnungen mit dem letzten, das heißt, dem entferntesten Heizkörper des Systems. Um den Kühlmitteldurchfluss für einen Raum zu berechnen, benötigen wir die Formel:

G = 3600 × Q / (c × Δt), wobei

  • G - Wasserverbrauch für Raumheizung (kg / h);
  • Q - Wärmemenge, die zum Heizen benötigt wird (kW);
  • c ist die Wärmekapazität von Wasser (4,187 kJ / kg × ° C);
  • Δt ist die Temperaturdifferenz zwischen dem heißen und dem abgekühlten Kühlmittel, angenommen wird 20 ° C.

Zum Beispiel ist bekannt, dass die Wärmeleistung zum Beheizen eines Raumes 3 kW beträgt. Dann wird der Wasserverbrauch sein:
3600 × 3 / (4,187 × 20) = 129 kg / h, d.h. etwa 0,127 cu. m Wasser pro Stunde.

Um die Wassererwärmung so genau wie möglich auszugleichen, ist es notwendig, den Querschnitt der Rohre zu bestimmen. Dazu verwenden wir die Formel:

S = GV / (3600 × v), wobei

  • S ist die Querschnittsfläche des Rohrs (m2);
  • GV - volumetrischer Wasserdurchfluss (m3 / h);
  • v - die Geschwindigkeit der Wasserbewegung, liegt im Bereich von 0,3-0,7 m / s.

Wenn das System eine natürliche Zirkulation verwendet, ist die Geschwindigkeit minimal - 0,3 m / s. Aber im betrachteten Beispiel nehmen wir den Durchschnittswert - 0,5 m / s. Nach dieser Formel berechnen wir die Querschnittsfläche und basierend darauf - den Innendurchmesser des Rohres. Es wird 0,1 m sein Wir wählen ein Polypropylenrohr mit dem nächstgrößeren Durchmesser. Dieses Produkt hat einen Innendurchmesser von 15 mm.

Dann gehen wir in den nächsten Raum, berechnen den Kühlmitteldurchfluss dafür, fassen den Durchfluss für den berechneten Raum zusammen und bestimmen den Rohrdurchmesser. Und so weiter zum Kessel selbst.

Systeminstallation

Bei der Anlage des Designs muss man bestimmte Regeln befolgen:

  • jedes Zweirohrsystem enthält 2 Kreise: der obere dient dazu, den Radiatoren das heiße Kühlmittel zuzuführen, der untere - den gekühlten zu entleeren;
  • die Leitung muss eine leichte Neigung zum letzten Heizkörper haben;
  • die Rohre beider Kreise müssen parallel sein;
  • das zentrale Steigrohr muss isoliert sein, um einen Wärmeverlust zu verhindern, wenn das Kühlmittel zugeführt wird;
  • Bei reversiblen Zweirohrsystemen ist es notwendig, mehrere Hähne vorzusehen, mit deren Hilfe Wasser aus dem Gerät abgelassen werden kann. Dies kann für Reparaturarbeiten notwendig sein;
  • Das Design der Pipeline sollte eine möglichst kleine Anzahl von Winkeln bieten.
  • das Ausdehnungsgefäß muss am höchsten Punkt des Systems installiert werden;
  • Durchmesser von Rohren, Hähnen, Sgonov, Verbindungen müssen übereinstimmen;
  • Bei der Installation der Pipeline aus schweren Stahlrohren müssen spezielle Befestigungselemente installiert werden, um sie zu stützen. Der maximale Abstand zwischen ihnen beträgt 1,2 m.

Wie man die richtige Verbindung von Heizkörpern herstellt, die die bequemsten Bedingungen in der Wohnung sicherstellen werden? Bei der Installation von Zweirohrheizungen müssen Sie folgende Reihenfolge einhalten:

  1. Die zentrale Steigleitung der Heizungsanlage wird vom Heizkessel abgeleitet.
  2. Am höchsten Punkt endet die zentrale Steigleitung mit einem Ausgleichsbehälter.
  3. Daraus werden im gesamten Gebäude Rohre verdünnt, die den Heizkörpern heißes Kühlmittel zuführen.
  4. Um das abgekühlte Kühlmittel von den Radiatoren der Heizung mit einer Zweirohrstruktur abzuleiten, wird eine parallele Versorgungsleitung gelegt. Es muss an den Boden des Heizkessels angeschlossen werden.
  5. Bei Systemen mit Zwangsumlauf von Kühlmittel sollte eine elektrische Pumpe vorgesehen werden. Es kann an jedem geeigneten Punkt installiert werden. Meistens ist es in der Nähe des Kessels in der Nähe des Eintritts- oder Austrittsortes angebracht.

Das Anschließen eines Heizungsheizkörpers ist kein so schwieriger Prozess, wenn Sie dieses Problem gewissenhaft angehen.

Einzelrohr-Heizsystem

Das einfachste und effizienteste Heizsystem für kleine Räume. Um die Installationstechnik leichter zu verstehen, müssen Sie verstehen, was es ist und wie die Anzahl der Batterien zu zählen ist. Nach einer kurzen Einführung zu diesen Themen gehen wir zur spezifischen Schritt-für-Schritt-Installation über.

Einzelrohr-Heizsystem

Was ist ein Einzelrohrsystem mit einer geringeren Verkabelung?

Aus dem Namen geht hervor, dass alle Batterien an ein Rohr angeschlossen sind, das unterhalb des beheizten Bereichs liegt. Die Batterien sind in Reihe mit dem Rohr verbunden, der Eingang / Ausgang in den Batterien kann niedriger oder diagonal sein (die zweite Option hat die beste Leistung beim Heizen). Alle Batterien können nur gleichzeitig arbeiten.

Beispiel für den Anschluss von Heizkörpern

Um die Möglichkeiten der Temperaturregelung in jedem Raum zu erweitern, wird ein Bypass-System verwendet - die Batterien sind parallel zu einer Leitung angeschlossen, sie können getrennt arbeiten und gleichzeitig wird die Heiztemperatur jeder Batterie zusätzlich geregelt.

Einen Heizkörper anschließen

Durch die Form der Kontur ist das Einrohrsystem offen und geschlossen.

  1. Im Freien gibt es einen Ausdehnungsbehälter, um eine erhöhte Wassermenge aufzunehmen und überschüssiges Wasser abzulassen. Der Tank ist mit der Atmosphäre verbunden, was dem System den Namen open gab.

Das Einrohrsystem mit der unteren Verdrahtung kann nur mit der Zwangsbewegung des Kühlmittels (mit der Pumpe) arbeiten, und sogar die Länge des Kreislaufs ist begrenzt. Eher nicht so sehr die Länge der Schaltung als die Anzahl der angeschlossenen Batterien und deren tatsächliche Wärmeübertragung.

Einrohr-Heizsystem eines Privathauses

Dieses Wissen wird benötigt, um das Prinzip des Systems zu verstehen und zu wissen, was mit seiner Hilfe erreicht werden kann. Dieses Wissen macht es möglich, die Installation bewusster zu machen. Es ist klar, warum jedes Rohr und jeder Kran benötigt wird. Das Bypass-System verbessert die Leistung der Einrohrheizung erheblich, ist jedoch für die Installation schwieriger, die Anzahl der Komponenten und die Kosten sind teurer. Außerdem kann es nur über dem Fußboden installiert werden, da sonst die Nadelventile nicht verfügbar sind.

Video - "Leningradka" - Heizsystem

Wie berechnet man die optimale Anzahl von Heizkörperabschnitten?

Klimatische Indikatoren in den Räumlichkeiten müssen die Anforderungen von SNiPa 41-01-2003 erfüllen, die Berechnungsmethode ist auch dort angegeben. Dies sind recht komplexe Berechnungen, die ohne ernsthafte Kenntnisse über Heizgeräte nicht möglich sind. Wir listen nur einige Basisdaten auf, die bei den Berechnungen berücksichtigt werden.

Datei zum Herunterladen - SNiP 41-01-2003

  1. Durch das Zimmer. Volumen, Wärmeleitfähigkeit von Wänden, Decke und Boden, Klimazone des Standortes, Höchsttemperaturen, Anzahl und Eigenschaften von Fenster- und Türöffnungen, Luftwechselrate von Lüftungssystemen, räumliche Lage eines Raumes, etc.
  2. Auf Heizsystemen. Die Kühlmitteltemperatur am Einlass und Auslass, die Geschwindigkeit und Art des Kühlmittels, die physikalischen Eigenschaften der Wärmetauscher, die Gesamtkapazität des Heizkessels usw.

Ungefähre Berechnung der Anzahl der Profile von Aluminiumheizkörpern pro Raum

Tabelle der ungefähren Berechnungen

Dies bedeutet, dass Sie selbst keine genauen Berechnungen durchführen können. Für solche Fälle gibt es allgemeine Empfehlungen von Praktikern, die für die Installation von Heizung ausreichen. Darüber hinaus können Sie heute an jeder Batterie die Leistung der Wärmeübertragung unter Berücksichtigung der tatsächlichen Bedingungen anpassen.

Obwohl die Batterie die Luftmenge aufheizt, werden zur Vereinfachung der Berechnung Quadratmeter verwendet und die Standardhöhe der Räume gewählt. Für Gebäude, deren Wärmeverlustkoeffizient die Anforderungen der bestehenden Vorschriften nicht überschreitet, können wir davon ausgehen, dass 100 Watt ausreichen, um 1 m2 zu heizen.

Unter Berücksichtigung der spezifischen architektonischen Eigenschaften der Räumlichkeiten, können Sie die Kosten der Wärmeenergie durch die Formel genauer ermitteln

QD (Wärmemenge) = 100 W / m2 × P × K1 × K2 × K3 × K4 × K5 × K6 × K7, wobei

  • P - Platz in Quadratmetern;
  • K1 - der Koeffizient der Verglasung der Fensteröffnungen, kann im Bereich von 1,27 ÷ 0,85 liegen, abhängig von den Eigenschaften des Glases. Für Single - 1.27, für Double - 1.0, für Triple - 0.85;
  • K2 - der Koeffizient der Wärmeisolierung der äusserlichen Wände. Von 1,27 für Wände und eine Hälfte dicke Ziegel bis 0,85 mit hoher Wärmedämmung. Bestimmt "mit dem Auge";
  • K3 - das Verhältnis der Fläche der Fenster zur Bodenfläche.

Ferner werden die Mindesttemperatur (K4), die Qualität der Außenwände (K5), die Art des Dachbodens (K6) und das Deckenhöhenverhältnis (K7) berücksichtigt. Der Gesamtwärmebedarf muss der Leistung des Kessels entsprechen, damit der Kessel unter kritischen Bedingungen nicht ständig arbeitet - eine Gangreserve von ca. 20% ist besser.

Berechnung der Anzahl der Heizkörper

Natürlich, keiner der "Liebhaber" und solche vereinfachten Berechnungen nicht, und es ist nicht notwendig. Unser Ratschlag - nehmen Sie ungefähr 120 W / m2, betrachten Sie die Wärmeübertragung eines Abschnitts der Batterie (vom Hersteller angegeben), berechnen Sie die Gesamtzahl der Abschnitte für jeden Raum und beziehen Sie sie auf die Macht des Kessels. Haben Sie keine Angst, dass es zu hohe Temperaturen und hohe Zahlungen für Wärmeträger geben wird - jede Batterie kann separat reguliert werden.

Eine richtig gewählte Anzahl von Sektionen sorgt für eine optimale Wärmeübertragung und schafft die angenehmsten Bedingungen.

Installation von Einrohrheizungssystemen

Um Installationsarbeiten durchzuführen, benötigen Sie zusätzlich zu den üblichen Werkzeugen eine spezielle Vorrichtung zum Verschweißen von Propylenrohren, die nicht sehr teuer ist, und es wird nicht schwierig sein, damit zu arbeiten. Das Standard-Set enthält eine Schere zum Schneiden von Rohren - es ist sehr bequem, sie zu verwenden, der Schnitt ist glatt.

Wie installiere ich das Heizsystem? Die Arbeiten sollten in mehrere Phasen unterteilt werden.

Stufe 1

Es ist notwendig, eine Skizze des Heizsystems zu machen, um über den Standort des Heizkessels nachzudenken, wo und wie die Rohre liegen werden, wie viele, wo und welche Heizkörper installiert werden sollen.

Zeichnung eines Einzelrohrheizsystems

Erwarten Sie nicht, dass die Skizze das erste Mal funktioniert, nach den ersten Versuchen der Markierung gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie Änderungen vornehmen müssen. Es kann notwendig sein, mehrere Stromkreise zu schaffen, um kaltes Wasser abzulassen, und dies erfordert den Kauf von zusätzlichen Sanitärarmaturen und Armaturen. Berücksichtigen Sie beim Entwurf einer Skizze die Leistungsanforderungen des Heizkessels und die optimalen physikalischen Eigenschaften der Wärmetauscher.

Stufe 2

Materialien kaufen. Zählen Sie die Anzahl aller Umdrehungen, T-Stücke und Übergänge, Kupplungen, gewöhnliche Kugel- und Nadelventile, Kontroll- und Managementsysteme, die Länge von Polypropylenrohren.

Polymerrohre und Formstücke

Geteilte Struktur

Eine wichtige Anmerkung ist, dass, wenn Sie eine offene Heizung haben, Sie gewöhnliche Rohre kaufen können, wenn das Heizsystem geschlossen ist (es arbeitet unter einem Druck von 1,5 atm.), Dann sollten die Rohre mit Folie verstärkt werden. Wenn sich die Kontur unter dem Boden befindet, müssen Sie eine Isolierung kaufen.

Wenn alle Berechnungen durchgeführt wurden, erhöhen Sie die Gesamtzahl der Rohre und Formstücke um 10%. Dies deckt nichtproduktive Abfälle und mögliche Fehler ab. Viel billiger am Ende kostet eine Erhöhung der Anzahl der Materialien als die Notwendigkeit, sie während der Arbeit "einzufrieren" und wieder in den Laden gehen, um die fehlenden zu kaufen.

Empfohlene Rohrdurchmesser in Abhängigkeit von der zu erwartenden Heizleistung.

Top