Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Kraftstoff
Ofen im Haus: 100 Designfotos im Innenraum
2 Kessel
Über Wärmeenergie in einfacher Sprache!
3 Pumpen
Produktion von Sägespänenbriketts
4 Kessel
Zeichnungen von Festbrennstoffkesseln tun es selbst
Haupt / Kessel

Isolierung für Heizungsrohre: Artenübersicht + Anwendungsbeispiele


Eigentümer von Privathäusern betrachten die Wärmedämmung der Rohrleitungen des Heizsystems oft als Verschwendung von Geld. Solche Ereignisse sind jedoch ein direkter Weg zu erheblichen Wärmeeinsparungen.

Reduzierte Beträge in Rechnungen von Energietechnikern und für Brennstoff für den Kessel decken notwendigerweise die Kosten der Wärmeisolierung. Es ist nur notwendig, die Isolierung für Heizungsrohre so zu wählen, dass sie länger hält, ohne ihre Eigenschaften zu verlieren.

Warum muss ich das Heizungsrohr isolieren?

In der Regel produzieren die Eigentümer von Hütten Isolierung nur jene Heizungsrohre, die außerhalb des Hauses sind. Dort ist Wärmeverlust am wahrscheinlichsten und weit verbreitet. Kein Wunder, dass sich die gesamte Stadtheizung so sorgfältig erwärmt hat.

Power Engineers haben bereits gelernt, wie man ihr Geld zählt. Aber auch die Rohre der Heizungsanlage im Keller oder Heizraum sind isolierend. Solche Nichtwohnräume in einem Haus zu erhitzen, ist Geldverschwendung.

Es gibt fünf gute Gründe, die Heizungsrohre mit einem Wärmeisolator zu bedecken:

  1. Schutz des Kühlmittels vor dem Gefrieren.
  2. Kondensation vermeiden.
  3. Reduzierter Wärmeverlust.
  4. Verlängerung des "Lebens" von Kesselanlagen und Rohrleitungen.
  5. Die Möglichkeit, die äußeren Teile der Heizungsanlage über dem Gefrierpunkt im Boden zu verlegen.

Die Rohre sind im Keller, im Dachgeschoss, im Heizraum und auf der Straße isoliert. Es lohnt sich nicht, die Isolierung der Steigleitungen im Inneren des Hauses in den Wohnzimmern zu installieren. Wenn dies getan wird, gelangt die Wärme immer noch in den Raum, aber durch den Heizkörper. Es hat keinen Sinn in solchen Aktionen. Das Geld auf dem Wärmeisolator wird ausgegeben, und der Sinn davon wird Null sein.

Wenn sich das Kühlmittel entlang der isolierten Rohrleitungen bewegt, verschwendet es keine Wärmeenergie. Die ganze Hitze geht zum Heizen der gewünschten Räumlichkeiten. Gleichzeitig müssen die Kessel- und Pumpenausrüstung im Heizraum nicht unter maximalen Bedingungen arbeiten, um die Temperatur in den Räumen angenehm zu halten.

Ein weiteres Problem von Heizrohren ohne Isolierung ist Kondensat und Gefrieren. Wenn in der Betriebsart erwärmtes Wasser durch das System zirkuliert, gibt es keine Probleme mit seinem Gefrieren im Inneren und Kondensieren außerhalb. Aber bei Unfällen im Heizungsnetz beginnen die Rohrleitungen "nass zu werden" und gefrieren dann. Isoliermaterial in dieser Situation gibt ein paar zusätzliche Stunden, in denen das Kühlmittel sogar abkühlen, aber nicht so schnell.

Im Allgemeinen wird die Isolierung der Wärmeversorgungsleitungen durchgeführt:

  • bei der Verlegung des Kommunikationssystems der Heizung im Freien;
  • auf Rohrleitungsabschnitten in unbeheizten Böden und Dachböden;
  • bei der Installation von Heizungsleitungen und Abzweigungen von ihnen zu Steigleitungen in den Kellern von Mehrfamilienhäusern.

Isolierte Rohre sind warme Batterien mit niedrigeren Energiekosten. Hier ist es besser, in Dämmstoffe zu investieren als für große Heizkosten. Es ist immer effektiver, eine Isolierung herzustellen, als Geld für den Brennstoff eines Ofens oder Boilers auszugeben.

Überblick über die Isolierung im modernen Markt

Alle Wärmedämmstoffe für Heizungsrohre sind unterteilt in:

  • rollen;
  • zylindrisch mit einem Schnitt und ohne;
  • halbzylindrisch ("Schalen").

Die ersten werden in Rollen verkauft, sie sind mit Rohren umwickelt. Letztere sind ein Isolierzylinder mit einem leeren Kern, in den das röhrenförmige Produkt eingeführt wird. Bei den dritten handelt es sich um zwei Hälften in Form von Halbzylindern, die von unten und oben auf die Rohrleitung aufgebracht werden und dadurch einen Wärmeisolationsschutz von allen Seiten bilden.

Die gerollte Version ist gut, da sie auf Rohren mit beliebigem Durchmesser montiert werden kann. Zylindrische Materialien werden nur auf Rohrleitungen einer bestimmten Größe verlegt. Wenn sie auf einem Produkt mit einem größeren Querschnitt montiert werden, als sie berechnet werden, wird ein Spalt in der wärmeisolierenden Schicht gebildet. Die Wirksamkeit der Isolierung wird in diesem Fall drastisch abnehmen.

Je nach Art der Isolierung sind "Zylinder" und "Schalen" weich oder hart. Im ersten Fall kann der Isolator zum Einbau an der Rohrleitung gebogen werden, während im zweiten Fall solche Abschnitte des Heizsystems ohne eine wärmende Beschichtung bleiben.

Kind # 1: Faserwolle

Glaswolle und Basalt Mineralwolle in Rollen - ein Klassiker der Isolierung. Diese Materialien sind billig, einfach zu installieren und haben gute Wärmeisolationseigenschaften. Ihr Hauptnachteil ist eine hohe Hygroskopizität. Sie nehmen Feuchtigkeit gut auf und verlieren sofort ihre wärmenden Eigenschaften.

Am wenigsten anfällig für die Absorption von Feuchtigkeit Stein (Basalt) Mineralwolle. Glaswolle ist ein wenig unterlegen. Es gibt auch eine Schlackenoption, aber es ist besser, sie sofort aufzugeben. Bei dieser Art von Mineralwolle ist die Hygroskopizität am höchsten. Zur Isolierung von Rohrleitungen von Heizung, Wasserversorgung und Abwasser kann es nicht verwendet werden.

Die Installation von Mineralwolle auf den Rohren erfolgt mit einer Überlappung, gefolgt von der Verbindung der Isolierung von oben mit Stahlband oder Edelstahldraht. Je nach Wärmeleitfähigkeit sind beide empfohlenen Heizoptionen für Heizsysteme ähnlich. Dieser Indikator variiert im Bereich von 0,035-0,044 W / (m * 0 C).

Bei der Verwendung von Mineralwolle ist zu beachten, dass es im Laufe der Zeit schrumpft und verdichtet wird. Dadurch wird die Wirksamkeit seiner Wärmedämmung reduziert. Es ist notwendig, sofort eine dickere Schicht zu legen, so dass nach ein paar Jahren nicht zu den ursprünglichen Positionen zurückzukehren und wieder zu beginnen, die Rohre zu isolieren.

Es wird Glas und basaltische Mineralwolle für ungefähr 10 Jahre dienen. Dies ist jedoch nur unter der Bedingung, dass es nicht nass wird und mechanischer Belastung ausgesetzt ist.

Ansicht # 2: Schaumpolymere

Diese Kategorie der Isolierung für Rohre umfasst Materialien basierend auf:

  • Polyethylen;
  • expandiertes Polystyrol (Schaum);
  • Polyurethanschaum;
  • Gummi

Der erste dieser Wärmeisolatoren wird im Handel in Form einer Materialrolle aus mehreren Polyethylenschichten mit Luftblasen zwischen ihnen sowie in Form von Hülsen aus geschäumtem porösem Polyethylen angeboten. Die Wärmeleitfähigkeit dieser Heizung liegt im Bereich von 0,035 W / (m * 0 C). Er hat keine Angst vor Feuchtigkeit und bleibt auch bei starkem Frost elastisch.

Polystyrol-Wärmeisolator für Heizungsrohrleitungen wird in Form von zwei Halbzylinder-Schalen hergestellt. Um das Fehlen von Spalten und Kältebrücken zu gewährleisten, werden sie von vielen Herstellern mit Nut- und Federschlössern in der Länge hergestellt. Bei Rohren mit großem Durchmesser kann es nicht zwei, sondern drei oder vier geben. Die Wärmeleitfähigkeit von expandiertem Polystyrol beträgt 0,037-0,042 W / (m * 0 C).

Polyurethanschaum in Dichte und anderen Eigenschaften ähnlich dem Polystyrol-Analog. Nur er ist ein bisschen besser als der letzte in der Wärmeisolationsqualität. Die Wärmeleitfähigkeit dieser Isolierung beträgt 0,035 W / (m * 0 C). Es wird meistens zur Isolierung von großen Rohren in Fabriken verwendet. Solche fertigen Produkte werden bei der Verlegung von Heizungsleitungen innerhalb von Quartalen und bei der Montage von Wasserhähnen von den üblichen Netzen zu den Hütten verwendet.

Polyurethanschaumisolierung für Baupipelines wird in Form von starren Schalen mit einer äußeren Schicht des Stahlblechs produziert. Dieses Polymer hat Angst vor ultravioletter Strahlung, es braucht Schutz vor Licht.

Geschäumter Gummi in den meisten Eigenschaften wiederholt das Polyethylenäquivalent. Es hat jedoch einen größeren Betriebstemperaturbereich (von -190 bis +175 0 C) und es kostet viel mehr. Es wird meistens zur Wärmedämmung von Lüftungssystemen und Rohren mit Kältemittel verwendet, wo seine Eigenschaften mehr gefragt sind.

Ansicht # 3: Verbundwerkstoffe

Mineralwolle ist anfällig für Feuchtigkeitsansammlung und Verlust der Wärmedämmeigenschaften. Die Polymerisolierung ist zerbrechlich und hat keine Angst vor Feuer. Idealerweise benötigen sie zusätzlichen äußeren Schutz. Um Wärmeisolatoren mit den notwendigen Eigenschaften zu erhalten, kombinieren viele Hersteller sie untereinander und mit anderen Materialien.

Die kombinierte Isolierung für Rohre umfasst:

  • Polyethylen mit einer äußeren Folienschicht;
  • Polymerschalen mit einer Stahlschale oben;
  • Mineralwolle mit Abdichtungsschutz aus Polyethylen oder Folie.

Auch in den Geschäften gibt es wärmeisolierende Materialien mit einer selbstklebenden Schicht. Sie sind leichter zu montieren und auf den Rohren zu montieren. Die Verbindungen solcher Isolierung sind ohne Kältebrücken abgedichtet. Sein Preis ist jedoch etwas höher als der seines üblichen Gegenstücks.

Es wird nicht empfohlen, eine Aluminiumfolie ohne wärmeisolierende Schicht aus Polymeren oder Mineralwolle für die Wärmeisolierung von Heizungsrohren zu verwenden. Es hat eine zu hohe Wärmeleitfähigkeit. Es kann nur als zusätzliche Ebene verwendet werden.

Ansicht # 4: Farben und Sprühschaum

Neben gebrauchsfertigen Dämmstoffen der Fabrikleistung, die nur auf das Heizrohr gesetzt und darauf befestigt werden müssen, gibt es verschiedene Farb- und Spritzzusammensetzungen. Letztere sind den "Schalen" und Rollenanaloga in der Qualität der Verbindung mit der Oberfläche der Rohrleitung und der Dichtigkeit der Wärmedämmschicht überlegen.

Gespritzter Polyurethanschaum ist eine ausgezeichnete Isolierung, die die Autobahn mit einer monolithischen Schicht auf allen Seiten bedeckt. Seine vorläufige Demontage für die Reparatur der Heizungsrohrleitung kann jedoch nicht denken. Es ist schwierig, dieses Geschäft einfach zu nennen.

Außerdem bricht Polyurethanschaum im Laufe der Zeit unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen. Es ist besser, es nur in geschlossenen Kellern ohne Fenster zu verwenden, und wenn Sie auf der Straße installieren, ist es notwendig, mit anderen Baumaterialien für den Schutz vor der Sonne zu bedecken.

Die wärmeisolierende Farbe besteht aus:

  • keramische Mikrosphären;
  • Perlit;
  • Acrylharz.

Mit dieser Farbe können Sie alle Biegungen der Wärmeversorgungsleitung abdecken. Sie hat ausgezeichnete Wärmeabschirmungseigenschaften. Aber Experten empfehlen seine Verwendung nur als zusätzliche Isolierung im Anhang zum Hauptklassiker.

Zusätzlich zu allen oben genannten Materialien für die Rohrisolierung können Sie einfachen Blähton verwenden. Er hat keine Angst vor Feuer und Feuchtigkeit. Plus es ist sehr billig. Um die Wärmeisolierung um die Autobahn durchzuführen, ist es notwendig, eine Schachtel mit Brettern oder Metall zu machen. Und nach dem Einschlafen ist der Lehm in der Weise, dass die Rohrleitung von allen Seiten mit Staub bedeckt ist.

Welche Option ist besser für die Isolierung?

Bei der Auswahl der Isolierung für die Rohre des Heizsystems ist nötig es zu berücksichtigen:

  1. Die Lage der Autobahn (im Boden, im Keller, im Dachgeschoss).
  2. Probleme mit Nagetieren haben.
  3. Finanzielle Möglichkeiten.
  4. Rohrdurchmesser und Pipeline-Konfiguration.
  5. Heiztemperatur des Kühlmittels.

In der Praxis umgehen Ratten und Mäuse nur Glaswolle. Plus die Farbe ist einfach zu hart für sie. Den Rest der Isolierung können sie nagen, um ihr Nest zu füllen.

Polyäthylen in allen Variationen beständig gegen aggressive Zemente. Wenn ein Rohr mit Isolierung in der Wand mit dem anschließenden Gießen des Lochs mit Beton verlegt wird, ist es vorzuziehen, Polyethylenmaterial zu wählen.

Polyurethan-Schaum ermöglicht es Ihnen, zu allen Teilen der Autobahn zu kommen, die zuverlässig mit einer monolithischen Isolierschicht bedeckt sind. Seine Anwendung erfordert jedoch eine spezielle Ausrüstung. Außerdem ist es schwierig, eine solche Isolierung auf dünne Rohre zu sprühen, da der größte Teil des Schaums auf den umgebenden Wänden liegt.

Bei der Installation der Heizungsanlage in Bereichen mit instabilen Böden und bei der Verbindung mehrerer Gebäude mit einem Heizkessel ist die optimale Isolierung leichtes Polyethylen oder dünner Schaum. Sie sollten hier keine schwere Steinwolle verwenden. Autobahnen beim Bewegen des Bodens können den zusätzlichen Belastungen nicht standhalten und platzen.

Nützliches Video zum Thema

Bei der Auswahl der Isolierung für Rohrleitungen des Heizsystems müssen mehrere Faktoren gleichzeitig berücksichtigt werden. Um Ihnen das Verständnis für dieses Problem zu erleichtern, haben wir eine Auswahl an Videomaterial zusammengestellt. Diese Überprüfungen und Vergleiche sind sicher, Ihnen zu helfen, die Auswahl des Wärmeisolators für Rohre zu navigieren.

Erwärmung der Straßenleitung vom Kessel zum Haus:

Übersicht und Installationsregeln des Energoflex-Rohrheizkörpers:

Technologie der Rohrisolierung mit geschäumtem Penoisol:

Es ist einfach, die Heizungsrohrleitungen zu isolieren, wir müssen nur das richtige wärmeisolierende Material wählen. Für die Heizungsleitungen im Boden ist es besser, eine feuchtigkeitsdichte und starre Isolierung mit einer Außenhülle aus Stahl zu bevorzugen, und für Bereiche auf dem Dachboden ist es eine leichte Mineralwolle wert. Alle von ihnen ermöglichen es, die Kosten für die Heizung des Hauses zu reduzieren und die Effizienz des gesamten Heizsystems zu verbessern. Es ist nur notwendig, ihre Dicke entsprechend SP 41-103-2000 richtig zu wählen.

Trinkwasserrohre für die Heizung in Isolation

Die Verwendung von Rohren in der Isolierung für den Einbau von Block- und Lokalrohrleitungen ist eine grundlegend neue Variante der Wärmedämmung von Elementen. Die Rohre aus modifiziertem Polyethylen sind von außen mit einer speziellen Substanz mit Polyurethanschaum isoliert.

Polyurethanschaum ist eine Mischung aus zwei Substanzen: einer Isocitatkomponente und einer Polyolkomponente. Es ist umweltfreundlich. Es verhindert erfolgreich das Wachstum von Mikroorganismen und Bakterien. Daher erfordern Rohre, die diese Komponente enthalten, keine konstante Reinigung und zeichnen sich durch Zuverlässigkeit und Umweltfreundlichkeit aus.

Warmwassersysteme können auf zwei Arten installiert werden: über und unter der Erde. Kunststoffrohre sind ideal für den unterirdischen Einsatz.

Die Vorteile dieser Rohre:

  1. Der Boden, in dem die Rohrleitung montiert ist, kann keinen Einfluss darauf haben.
  2. Kunststoffrohre erfordern keine häufigen Reparaturen und Routineinspektionen.
  3. Kunststoffrohre sind flexibel. Diese Eigenschaft erleichtert das Verlegen.
  4. Sie können bis zu einer Tiefe von 50 cm verlegt werden, wodurch die Kosten für Aushubarbeiten erheblich reduziert werden.
  5. Eine Kunststoffrohrleitung kann ein gutes Dutzend Jahre dauern.

Wärmedämmung für Heizungsrohre - wie zu isolieren, welche Materialien zu verwenden

Auswahl von Isoliermaterial für Heizungsrohre

Bei der Auswahl der Isolierung müssen Sie sich auf folgende Faktoren verlassen:

  • Rohrdurchmesser;
  • Betriebsbedingungen der Pipeline;
  • Betriebstemperatur im System.

Isoliermaterial für Heizrohre hängt hauptsächlich von ihrer Größe ab. Starre zylindrische Rahmen, halbzylindrische Schutzheizungen und weiche wärmeisolierende Materialien sind auf dem Markt (lesen Sie: "Wie wählen Sie eine Heizung für Heizungsrohre und ob es notwendig ist").

Arten der Heizungsrohrisolierung

Mineralwolle

  • hohe Temperaturbeständigkeit ohne die ursprünglichen Eigenschaften zu verlieren;
  • gute Stabilität bei Einwirkung von schädlichen Chemikalien;
  • das Mindestmaß an Wasseraufnahme (insbesondere nach Behandlung mit speziellen Substanzen);
  • keine giftigen Sekrete beim Erhitzen.

Die Vorteile der Verwendung von Mineralwolle als Heizgerät liegen auf der Hand: Es ist zuverlässig genug, es hat keine Angst vor fast allen Effekten und ist sicher. Eine solche Isolierung für Heizungsrohre wird oft verwendet, um die Leistung des Heizsystems und der Wasserversorgung in vielen Haushalten zu verbessern. Darüber hinaus ist dieses Material ideal für die Isolierung von Rohren, die ständig unter hohen Temperaturen arbeiten. Die Verwendung von Mineralwolle bewirkt eine gute Schallisolierung von Heizungsrohren.

Glaswolle

Polyurethanschaum

  • die Abwesenheit von toxischen Sekreten und Gerüchen;
  • hohe Beständigkeit gegen Verfall;
  • keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper;
  • hohe Festigkeit, verhindert das Auftreten von mechanischen Schäden;
  • ausgezeichnete dielektrische Eigenschaften;
  • gute chemische Beständigkeit;
  • Ausgezeichnete Leistung bei schlechten Wetterbedingungen.

Der einzige Nachteil der Polyurethanschaumisolierung kann wegen der Schwierigkeit der Herstellung des Materials als sehr teuer bezeichnet werden.

Wärmedämmung für Heizungsrohre und was Sie wissen müssen

Die Isolierung von Heizungsrohrleitungen ist ein wichtiger Aspekt bei der Schaffung energiesparender Technologien, und dieses Thema ist heute dringend erforderlich.

Zur Zeit wurde eine große Anzahl von Isoliermaterialien und -verfahren für ihre optimale Verwendung in verschiedenen industriellen Bereichen entwickelt.

Ein rationaler Einsatz von Energie ist jedoch nicht nur in der Industrie, sondern auch im täglichen Leben notwendig. Die Isolierung von Heizungsleitungen ist nicht nur wünschenswert, sondern wird auch zu einer lebenswichtigen Notwendigkeit.

Im Allgemeinen zielt der Prozess der Wärmeisolierung nicht nur darauf ab, das Temperaturregime auf einem stabilen Niveau zu halten, sondern schützt auch den Wärmeträger vor dem Einfrieren während der kalten Periode.

Wärmedämmstoffe sind von den folgenden Arten:

  • Stück;
  • in Rollen;
  • kombiniert;
  • zum Gießen;
  • Schale

Abhängig von den technischen Eigenschaften und den Isolationsparametern werden diese Materialien in folgenden Netzwerken verwendet:

  • Belüftung;
  • kaltes und heißes Wasser;
  • technische Ausrüstung;
  • Dampfheizung.

Die Wahl des Schutzmaterials muss mit großer Verantwortung erfolgen, denn es ist eine Garantie für Wärme und Behaglichkeit in der Wohnung von Menschen.

Die Arten des effektivsten Isoliermaterials sind wie folgt:

  1. Wärmeisolationsfarbe. Es gehört zu den Errungenschaften der Wissenschaft von Russland. Eine Schicht dieser Beschichtung kann ein Ersatz für mehrere Zentimeter Polystyrolschaum und Mineralwolle sein. Gleichzeitig schadet dieses Material nicht der Umwelt und ist resistent gegen hohe Temperaturen. Diese Art von Rohrisolierung wird unter rauen Herstellungsbedingungen verwendet.
  2. Mineralwolle. Dieses Material zeichnet sich durch geringe Wärmeleitfähigkeit und Feuerbeständigkeit aus. Aus diesen Gründen hat es eine ausgedehnte Verwendung beim Schutz von Heizsystemen gefunden. Aber diese Art von Schutz bezieht sich auf teure Baumaterialien.
  3. Wärmender Polyurethanschaum. Es wurde vor kurzem für die Wärmedämmung verwendet, aber es ist bereits gelungen, seine Praktikabilität zu bewerten.
  4. Styropor. Dies ist praktisch der gleiche Pinoplast. Diese Option zeichnet sich durch kostengünstige Befestigungs- und Ausfallzeiten aus.
  5. Polyethylenschaum. Dieses Baumaterial nimmt eine führende Position ein. Es ist eine Schale, die einer Pfeife ähnelt.

Zusammenfassung des Artikels

Auswahl des Isoliermaterials

Wählen Sie die Isolierung für die Heizung auf der Straße installiert, wählen Sie diejenigen Proben, die keine Angst vor Feuchtigkeit haben. Die ausgewählte Isolierung muss Folgendes aufweisen:

  • minimale Wärmeleitfähigkeit;
  • nicht auf Säuren, Alkalien und andere chemisch aktive Komponenten reagieren;
  • Beständigkeit gegen Oxidation und Korrosion;
  • lange Lebensdauer;
  • Feuerbeständigkeit;
  • Sicherheit für das menschliche Leben;
  • einfache Installation.

Warum brauchen Sie Isolierung auf der Straße?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach. Es geht nicht um Wärmedämmung, sondern um Wärmedämmung von Heizungsanlagen auf der Straße. Die Gesamteffizienz aller Heizungen hängt von der Qualität der Isolierung ab.

Die Hauptsache ist nicht, welche Materialien für die Isolierung verwendet wurden, sondern wie gut die Installation gemacht wurde!

Die Erwärmung trägt dazu bei, die bei der Installation aufgetretenen Defekte zu glätten oder die physikalischen und chemischen Eigenschaften eines Heizgerätes, auf das erwärmt wird, zu vernachlässigen.

Wärmedämmung sollte die gesamte Pipeline von den negativen Naturerscheinungen und mechanischen Schäden schließen. Die Isolierung schützt die im Freien befindlichen Rohre vor vorzeitiger Zerstörung und den negativen Auswirkungen von UV-Strahlen.

Polymerproben sind korrosionsbeständig, benötigen jedoch einen guten Schutz vor Frost, da sie anfällig für Frost, mechanische Beschädigung und Reibung sind, und Metall, das auf den ersten Blick steifer und zuverlässiger ist, schnell oxidiert und unbrauchbar wird.

Ein weiteres Minus von Metall ist die hohe Wärmeleitfähigkeit, die für Heizsysteme nicht sehr gut ist. Die richtige Wärme- und Wasserdichtigkeit (Isolierung) beseitigt die oben genannten Nachteile und verschwendet keine Wärme.

Die Wahl der Isolierung wählt jeder in seinen Parametern, basierend auf persönlichen Vorlieben und Wünschen.

Beispiele für Wärmedämmstoffe

Der Prozess der hochwertigen Wärmedämmung oder Wärmedämmung wird von vielen Unternehmen durchgeführt. Obwohl dieser Prozess in unserer Zeit auf hohem Niveau etabliert ist, bevorzugen die meisten Menschen die Wärmedämmung selbst.

Um solche Arbeiten durchführen zu können, wird es natürlich notwendig sein, eine gewisse Menge an Wissen aufzubewahren, um das Verfahren ohne Beteiligung von Fachleuten durchführen zu können.

Schaumisolierung. Heutzutage bevorzugen sie oft solch billiges Material wie geschäumten Polyethylenschaum. Es wird in Rollen verkauft und direkt auf dem Rohr als Abdeckung getragen, um es auch im Freien so warm wie möglich zu halten.

Gleichzeitig ist geschäumtes Polyethylen temperaturbeständig, umweltfreundlich und einfach auf der Straße zu installieren. Die Hauptsache, nachdem der Fall angezogen ist, vergessen Sie nicht, seine Enden zusammen zu kleben.

Mineralwolle. Es kann von zwei Arten sein:

  • Basaltwatte - arbeitet bei Temperaturbedingungen bis 650 ° C und emittiert gleichzeitig keine giftigen Stoffe. Das Material besteht aus Gestein mit einer maximalen Zusammensetzung von Basalt.
  • Glasfaserwolle - aus Quarzsand und Glas. Es funktioniert gut bei Temperaturbedingungen bis zu 180˚С.

Die folgenden Arten der Wärmedämmung werden parallel zur Abdichtung verwendet:

  • im Prozess der Isolierung mit Mineralwolle wird Aluminiumfolie über die Basisschicht gewickelt, die mit Metalldraht befestigt ist;
  • Für Konstruktionsstrukturen können Schaumkunststoffformen hergestellt werden, die es ermöglichen, die Rohrleitung selbst zu isolieren.

Da der Schaum das Wasser nicht zu 100% abstößt, ist es nicht die beste Option für die Wärmedämmung im Freien.

Mineralwolle

Hersteller produzieren diese Dämmrollen und Packungen in Form von Matten. Es schmilzt nicht und verformt sich nicht unter der Wirkung von hohen Temperaturen, deshalb wird es oft für die Wärmeisolierung von Heizsystemen verwendet.

Der Mangel an Mineralwolle ist, dass es Wasser absorbiert und seine isolierenden Eigenschaften verliert. Daher ist die Isolierung eines großen Systems mit diesem Material wirtschaftlich nicht rentabel, da es zusammen damit notwendig ist, Schutzmittel gegen Eindringen von Feuchtigkeit zu beschaffen.

Innovative Isolierung - Penofol

Heute, öfter für die Wärmeisolierung der Autobahnen auf der Straße verwenden den Penofol. Diese Isolierung besteht aus einseitig mit Aluminiumfolie beschichtetem Polyethylenschaum zum Schutz und zur maximalen Wärmedämmung.

Das Material wird in Rollen verkauft und auf die Größe des Rohrabschnitts zugeschnitten. Penofol ist flexibel und bei der Montage passt es gut, gut blockierende Orte von scharfen Kurven und Kurven.

Die hohe Isolierfähigkeit und der niedrige Preis machen die Isolierung mit Penofol zur am häufigsten verwendeten Methode bei Heizsystemen großer Abmessungen.

Dies ist die optimale Wahl für diejenigen, die Arbeiten zur Bewitterung der Rohre der Heizungsanlage auf dem Gartengrundstück durchführen wollen.

Heute ist der Baumarkt durch eine große Menge an Dämmstoffen vertreten, deren Verwendung keine speziellen Werkzeuge und Fähigkeiten erfordert.

Beschreibung und technische Eigenschaften von Polyurethanschaum

Die Polyurethanschaumisolierung ist für Metall- und Kunststoffheizungen im Freien geeignet.

Dieses Material eignet sich zur Isolierung von Rohren unterschiedlicher Durchmesser in der Straße und wird auch "Shell" genannt. Das Material ist auf einer Seite mit einer Aluminiumfolie beschichtet, um die Wärmeleitfähigkeit der Beschichtung insgesamt zu reduzieren.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass im Vergleich zu anderen Typen eine Isolierung unter Verwendung von Polyurethanschaum dadurch erfolgt, dass Rohre nicht einmal in drei Schichten, sondern mindestens fünf und vorzugsweise acht gewickelt werden.

Obwohl es ästhetisch ansprechend aussieht, was natürlich für Heizsysteme wichtig ist, die sich im Freien befinden, ist ein solcher Aufwand nicht gerechtfertigt.

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, müssen wir mindestens fünf Schichten aufziehen, was zu zusätzlichen Kosten führt.

Ein weiterer Nachteil von Polyurethanschaum ist der minimale Schutz vor Frost und Wärmeverlust.

Jeder hat das Recht, eine geeignete, seiner Meinung nach, Isolierung zu wählen, die Hauptsache ist nicht zu sparen und ernsthaft das Problem anzusprechen, so dass die Wärme den Empfänger erreicht, und nicht auf die Außenluft Heizung gehen.

Beachten Sie, dass eine richtig gewählte Isolierung für Rohre im Freien die Lebensdauer des Heizsystems und seine Effektivität erheblich verlängern kann!

Die Dicke der Isolierung von Heizungsanlagen

Die Dicke der Isolierung von Heizungsrohrleitungen wird durch Berechnung basierend auf den Anforderungen der behördlichen Dokumentation bestimmt.

Diese Berechnungen sind nicht einfach. Um das richtige Ergebnis zu erhalten, brauchen Sie Geduld und Aufmerksamkeit. Die gebräuchlichste Methode ist die Berechnung des Wärmeverlustes.

Gleichzeitig weisen die SNIP-Regeln darauf hin, dass die Isolierung aller Heizleitungen so berechnet werden muss, dass der Wärmeverlust die in der SNIP festgelegten Werte nicht überschreitet.

Zusätzlich zu SNIP wird die Isolationsdicke durch den Code of Practice geregelt und bietet eine einfachere Methode. Dies sind solche Vereinfachungen:

  1. der Wärmeverlust aufgrund der Strömung des Mediums durch das strömende Medium ist nicht so groß wie in der äußeren Schutzschicht, aus diesen Gründen können sie ignoriert werden.
  2. Die meisten Strukturen sind aus Stahl hergestellt, und ihre Beständigkeit gegen Wärmeleitung ist gering, so dass der Widerstand der Wände der Struktur aus Metall ebenfalls ignoriert werden kann.

Die Dicke der Isolierung einer einschichtigen Struktur wird mit Hilfe komplexer Formeln berechnet und kann leicht im Internet gefunden werden. Gleichzeitig bieten die SNIP-Normen verschiedene Formeln zur Bestimmung der Berechnung für runde Rohre und für eine ebene Fläche.

Die Dicke der Isolierung in mehreren Schichten wird durch die Formeln berechnet, und zwar für jede Schicht separat.

Bei der Berechnung der Dämmdicke ist zu beachten, dass die SNIP die genauen Werte der Wärmeverluste für Rohrleitungen unterschiedlichen Volumens und für verschiedene Methoden ihrer Installation festlegt.

All diese Berechnungen sind schwierig durchzuführen, und um Zeit zu sparen, verwenden viele einen PC und spezielle Software. Gleichzeitig erhalten Sie schnell und erfolgreich das gewünschte Ergebnis. Wir bieten Ihnen an, ein kostenloses Programm zur Berechnung der Dicke der Isolierung von Heizungsrohren für Fenster herunterzuladen.

Schutz von externen Systemen

Die Isolierung von externen Heizleitungen ist notwendig, damit der Wärmeträger so lange wie möglich Wärme speichert. Dies ist besonders relevant für externe Heizleitungen.

Es braucht viel Wärme, um das Wasser zu erhitzen, und wenn Sie die Außenanlagen nicht isolieren, wird ein erheblicher Teil davon auf dem Weg zum Zielort verschwendet.

Rohrleitungsisolierung in Gebäuden

Die Isolierung bestehender Heizleitungen im Raum verliert nicht an Relevanz. Es ist klar, dass es in den Bereichen, in denen die Pipeline ihre thermische Energie freisetzen muss, nicht lohnt, sie zu isolieren.

Aber die Bereiche in dem Raum, in dem die Rohre zum Beispiel in der Wand verlaufen, müssen erwärmt werden. Andernfalls wird die Wärme an die beheizte Wand gehen.

Ein solcher Schutz im Raum wird nicht sehr häufig verwendet, und es sollte bemerkt werden, dass die Qualität der Heizung ohne es leidet.

Für ein System im Boden müssen Sie Schutzmaterialien mit hoher Dichte verwenden. Zum Beispiel wird in Innenräumen jede Art von Schaumisolierung wirksam sein. Sie sind ideal für die Isolierung, und für die einfache Handhabung ist es besser, Rohrvarianten zu nehmen.

Dies sind weiche und flexible Rohre, die mit einem Längsschlitz ausgestattet sind. Sie werden einfach angelegt und mit einem speziellen Clip fixiert. Wenn die Installation einer solchen Isolierung im Raum richtig funktioniert, dann wird es eine sehr lange Zeit dauern.

Hitzeschutz auf der Straße

Die Isolierung von Heizungsrohren auf der Straße erfordert einen besonderen Ansatz. Zuallererst sollten Sie bei einer solchen Arbeit die mögliche Wirkung von Feuchtigkeit berechnen. Es schneit oder regnet draußen. Auch bei der Verlegung der Isolierung auf der Straße ist es notwendig, eine Hydroschutzschicht vorzusehen.

Die allgemein anerkannten Varianten des Wärmeschutzes des Wärmeversorgungsnetzes auf der Straße sind:

  • Mineralwolle.
  • Die Wicklung, die den Seidenfaden ausmachen.
  • Ruberoid
  • Wicklung aus korrosionsbeständigem Draht.

Schutzoptionen auf der Straße müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Unbedeutende Wärmeleitung.
  • Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeit. Im Schutz sollte sich keine Feuchtigkeit ansammeln, dies ist besonders wichtig für die in den Boden eindringende Autobahn.
  • Widerstand gegen den Einfluss aggressiver Umgebung. Es sollte nicht durch die Auswirkungen von niedrigen Temperaturen und Wind zerstört werden.
  • Langzeitnutzung.
  • Einfache Dichtung.

Regeln der Isolierung

Die Regeln der Isolierung von Heizungsrohrleitungen sind ziemlich zahlreich, hier sind einige wichtige Punkte von ihnen:

  1. Vor allem ist es notwendig, die Regeln und Vorschriften der SNIP zu studieren.
  2. Isoliermaterialien sollten von offiziellen Lieferanten bezogen werden. Sie stellen Produkte her und beachten dabei alle Regeln und Anforderungen der Normen.
  3. Es ist nötig den Wärmeschutz der Rohrleitungen mit dem Ziel durchzuführen, die Wärmeenergie im Bereich der Heizkörper zu konzentrieren. Wenn wir die Regeln der Erwärmung der Zentralheizungspipeline ignorieren, wird die Wärme auf die Wände und Fensteröffnungen gerichtet.
  4. Designer, die sich mit der Anordnung von Räumen beschäftigen, können eine Art von Wärmedämmung verbessern. Aber um solche Arbeiten auszuführen, müssen Sie auch Ihre Regeln befolgen. Wenn Sie beispielsweise einen Trockenwandstich ausführen, vergessen Sie nicht die Löcher für den Zugang zu den Fittings.
  5. Einige Heizungen für die Heizungsrohrleitung müssen Sie nur schneiden. Aber einige werden zusätzliches Material zum Schutz benötigen.

Anforderungen an die Wahl der Heizungsisolierung

Bei der Suche nach einer Wärmeisolierung für ein thermisches Netzwerk, das im Freien aufgestellt wird, sollte man sich zusätzlich zu den obigen Nuancen von den folgenden Anforderungen leiten lassen:

  1. Material Wärmeleitfähigkeit Index.
  2. Fähigkeit, der Umwelt zu widerstehen.
  3. Der Bereich der Temperaturen für die Arbeit.
  4. Dauer der Nutzungsdauer
  5. Einfaches Installationsmaterial.

Video: Rohrisolierung im Freien

Wärmedämmung im Keller

Nach Abschluss des Baus des Hauses muss der Eigentümer herausfinden, wie die Rohre für das Heizungsnetz zu isolieren sind.

Schließlich ist die Entscheidung in dieser Situation direkt abhängig von der Art des Raumes, in dem sie passieren. Daher sollte auch eine Isolierung für Heizungsrohre im Keller durchgeführt werden, nachdem die Möglichkeiten für solche Maßnahmen untersucht wurden.

Video: Wärmedämmung im Keller

Wenn auf dem Dachboden erhöhte Luftströmung auftritt, dann tritt die erhöhte Feuchtigkeit dieses Raumes nicht auf.

Ganz anders mit dem Keller. Für Heizungsrohlinge wird dieser Ort als der kritischste bezeichnet.

Trotz der Tatsache, dass die Autobahn unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens verläuft, befreit sie nicht von einem solchen Ereignis.

Und von der Eintrittsstelle des Wärmenetzes im Keller bis zum Ort der Leitungen muss es noch isoliert werden.

TIPP! Unabhängig von der Art des Produkts, das zum Schutz der durch den Boden fließenden Rohrleitungen ausgewählt wurde, sind sie zusätzlich mit einer Abdichtung versehen.

Viel Zeit, um das Problem zu lösen, als die Rohre in diesem Raum zu isolieren, geht nicht weg. Experten sind davon überzeugt, dass unter dem Gesichtspunkt des besten Verhältnisses von Qualität und Kosten die beste Wahl Polystyrolschaum ist.

Dieses Produkt ist für Produkte verschiedener Größen erhältlich und jeder Bewohner kann die Installation selbständig bewältigen.

Die Verwendung von Mineralwolle beinhaltet die Arbeit in zwei Phasen:

  1. Die erste Stufe. Dies ist eine dichte Wicklung des Werkstückstoffs und der Befestigungsschnur.
  2. Die zweite Stufe. Aus dem Dachmaterial bildet sich eine schützende Abdichtung. Vorgeschnitten, ist es auf Mineralwolle überlagert. Es repariert all diese Kapronschnur.

Bei der Ausführung der Arbeiten im Keller dürfen wir nicht vergessen, dass die richtige Auswahl der Struktur und die korrekte Ausführung der Installation der Schlüssel für eine lange Lebensdauer und effektive Arbeit des Wärmenetzes sind.

Merkmale der unterirdisch verlaufenden Heizungsrohrleitung

Wärmedämmung für Rohre im Boden ist in der kalten Winterzeit unverzichtbar. Ohne eine gute Isolierung wird die Wärmeenergie des Wärmeträgers einfach zum Heizen der Luft, des Bodens und mehr verwendet. Dementsprechend sinkt die Effizienz des Netzwerks unter solchen Bedingungen.

Um ein Heizsystem im Boden zu haben, um die Wärmeverluste zu reduzieren, ist folgendes notwendig.

Für diese Aufgabe empfehlen Experten die Wahl eines Heizgerätes, das sich durch eine geringe Wärmeleitfähigkeit auszeichnet (weniger als 0,037 W-m * K).

Gemäß den Normen von SNiP muss das Material für Heizungsrohre, die in den Boden verlegt werden, eine Dichte von fast 400 kg / m3 haben.

Zusätzlich zeigen diese Dokumente, dass die Isolationskonstruktion keine brennbaren Verbindungen enthalten sollte.

Bisher wurden nur Mineral- und Glaswolle verwendet, um Rohre im Boden zu isolieren. Es kann jetzt in Wärmenetzwerken gefunden werden, aber diese Option hat einige Nachteile.

Sie werden der Grund für die Übernahme der Arbeit von anderen Heizungen mit der besten Leistung. Ein signifikanter Nachteil in diesem Fall ist eine hohe Hygroskopizität, die zu einer Verringerung des Schutzes von Rohlingen im Boden führt.

Außerdem erleidet Mineralwolle nach längerer Verwendung eine Verletzung ihrer strukturellen Integrität, und dies verringert ihre Fähigkeit, Wärme zu speichern.

WICHTIG! Ein wesentlicher Vorteil von Glaswolle ist seine Fähigkeit, bei hohen Temperaturen zu arbeiten. Dazu gehören auch eine ausgezeichnete Verträglichkeit chemischer Effekte, ausgezeichnete Feuerfesteigenschaften und ein niedriger Preis.

Die neueste Technologie brachte eine Isolierung auf der Basis von Polystyrolschaum, geschäumtem Gummi mit dem Zusatz von feuerfesten Ergänzungen.

Sie sind hygroskopisch, aber die Leichtigkeit der Installation und die niedrigen Kosten haben dazu geführt, dass sie häufiger platziert werden.

Besonders hervorzuheben ist geschäumtes Polyethylen, das derzeit bei Verbrauchern sehr beliebt ist.

Der Vorteil dieses Produktes ist seine Umweltsicherheit. Eine Vielzahl von positiven Eigenschaften hat ihm die Spitzenposition im Ranking der besten Produkte beschert.

Etwas weniger Wärmedämmung von Rohren im Boden wird mit synthetischem Gummi durchgeführt. Dieses Material hat auch viele positive Eigenschaften, hat aber einen höheren Preis.

Heizschläuche und Isolierung in der Wohnung

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die Isolierung des Heizsystems in der Wohnung nicht benötigt wird. Dies erklärt sich dadurch, dass die Abwärme im selben Raum verbleibt.

In Wirklichkeit geschieht alles so, dass die Hauptwärmequelle in der Wohnung Heizkörper sind, aber nicht die Rohre, die das Kühlmittel liefern.

Insbesondere wird dieses Problem in einer Situation verschärft, in der die Pipeline in den Wänden oder im Boden verborgen oder mit einer Gipskartonkonstruktion bedeckt ist.

Solche Kanäle heizen nicht nur die Wohnung, sondern auch die Wände. Folglich geht die Wärme verloren und verlässt die Straße. Ebenso geschieht alles mit einer Betonestrich. Wärme geht einfach in den Boden.

Aus dem Obigen ergibt sich die Schlussfolgerung, dass das in der Wohnung vorbeikommende System eine Wärmedämmung benötigt.

Bislang wird meistens Kunststoff für die Verkabelung des Heizsystems verwendet. Es leitet die Wärme schlecht, aber dennoch nicht auf ein Minimum.

Um die Temperatur des Wärmeträgers auf dem Niveau zu halten, das er nach dem Kessel erreicht, wird die Rohrleitung mit geschäumtem Polyethylenschaum isoliert. Es unterscheidet sich in der Bequemlichkeit der Wahl für das unterschiedliche Volumen der Rohre.

Bei dieser Erwärmung in der Wohnung wird das aus Polyethylen hergestellte Schaumstoff mitgeschnitten. So legt er bequem ekoplast an.

Jeder Stock eines solchen Produkts enthält eine gezeichnete Linie, entlang der ein Einschnitt gemacht wird. Nach dem Packen auf dem Werkstück nimmt diese Isolierung ihre frühere Form an.

Damit die Installation dicht wird und keine Lücken aufweist, muss der Schnitt mit besonderer Genauigkeit erfolgen.

WICHTIG! Das Thema der Isolierung der Heizungsanlage in der Wohnung steigt regelmäßig. Aber in Diskussionen werden regionale Besonderheiten nicht immer in Erinnerung behalten. Wenn man es sich in einigen südlichen Regionen leisten kann, auf das in der Mauer verborgene Heizsystem zu verzichten, sind solche Aktionen in jeder nördlichen Region gleichbedeutend mit Sabotage.

Die Isolierung in der Wohnung ohne Verlust, dank der modernen Materialien kann ohne große Schwierigkeiten gemacht werden.

Video: Stenoflex 400 Isolierung

Und von solchen Maßnahmen sprechend, ist es unmöglich, die flüssige Isolierung nicht zu erinnern, die eine Alternative zu anderen Methoden ist. Diese Zusammensetzung zeichnet sich durch eine besondere Beständigkeit gegen Wärmeübertragung aus.

Diese Farbe wird mit einer dünnen Schicht auf das Rohr aufgetragen. Eine solche Schicht ersetzt den Schutz von Polyurethan oder Polyethylen bis zu 5 cm dick.

Wie notwendig ist der Schutz der Heizungsleitungen?

Wärmedämmung von Rohrleitungen ist erforderlich. Es gibt eine bestimmte Anzahl von Leuten, die diese Frage in Frage stellen. Sie fragen: "Warum den Wärmeschutz auf das bereits warme Heizungsnetz legen?".

Es sollte verstanden werden, dass der Wärmeschutz nicht nur die Effizienz des Erwärmens erhöht, während er Wärme beibehält. Es verhindert auch die negativen Auswirkungen der Umwelt auf die Pipeline, verhindert die Überhitzung der Strukturen oder die Bildung von Kondensat.

Zu dem, was gesagt wurde, muss hinzugefügt werden, dass wirksamer Wärmeschutz ein wichtiger Punkt bei der Rettung von Finanzen ist, und in einem ziemlich großen Maßstab.

WICHTIG! Wärmeschutz von höchster Qualität kann unwirksam sein, wenn die Handwerker nicht professionelle Installationsarbeiten ausführen.

Die Isolierung von Rohrleitungen wird von Experten dringend empfohlen, da sie effektiv vor Wärmeverlust schützt.

Wählen Sie das gewünschte Material ist nicht schwierig. Der Baumarkt bietet dafür viele Möglichkeiten, die sich alle durch einen günstigen Preis und eine gute Qualität auszeichnen.

Isolierung für Rohre im Boden

Beim Bau Ihres eigenen Hauses müssen Sie oft mit der Notwendigkeit konfrontiert werden, unterirdische Versorgungsleitungen zu verlegen. Dies gilt für Klempner-, Haus- oder Regenwasserkanäle, manchmal muss man zwischen zwei Gebäuden und einer Heizungsleitung liegen. Aber es ist nicht genug, die Rohre selbst zu verlegen und erforderlichenfalls die erforderliche Neigung zu beachten - es ist sehr wichtig, sie vor den Auswirkungen niedriger Temperaturen zu schützen, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Einfrierens während der kalten Jahreszeit beseitigt wird.

Isolierung für Rohre im Boden

Die Isolierung für Rohre im Boden ist besonders wichtig in Gebieten mit strengen Wintern, in denen der Boden bis zu einer beträchtlichen Tiefe einfriert.

Sicherlich kann man Einwände hören - warum, sagen sie, warme Kanalisationen, die offensichtlich eine entsprechende Tendenz haben, und es kann hier definitionsgemäß keine Stagnation von Wasser geben? Und die Abwasserwärmeisolierung ist mittlerweile eine sehr verantwortungsvolle Angelegenheit. Es gibt mindestens zwei Gründe, die dazu führen können, dass sich in ihnen Wasser ansammelt - dies ist kein rechtzeitig gepumpter Faulbehälter oder verstopfte Leitungen. In beiden Fällen führt das Gefrieren der Flüssigkeit in einem nicht isolierten Rohr zur Bildung eines Eisblocks und in Zukunft zu einem Bruch der Wände. Die Durchführung einer schnellen Reparatur oder eines Ersatzes der beschädigten Stelle unter Bedingungen von gefrorenem Boden ist jedoch ein äußerst komplexes und großangelegtes Problem.

Es gibt eine ganze Reihe von wärmeisolierenden Materialien, die dazu bestimmt sind, unterirdische Rohrabschnitte zu isolieren. Sie unterscheiden sich in Materialproduktion, Lebensdauer, Dicke, Qualität und natürlich in Kosten.

Kriterien für die Wahl der Isolierung für Rohre

Wärmeisolatoren für Rohre, die in einer bestimmten Tiefe in den Boden eindringen, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, darunter:

  • Hydrophobe Isolierung, dh seine Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeit. Das Material muss zusätzlich zur Wärmeisolierung einen Schutz des Rohres gegen Bodenfeuchtigkeit schaffen, es nicht durchlassen, ohne gleichzeitig zerstörend und ohne seine isolierenden Eigenschaften zu verlieren.
  • Geringe Wärmeleitfähigkeit für die Erhaltung der natürlichen Wärme in Rohren.

Tatsächlich kann die Wärmeisolierung unter diesen Bedingungen zwei Hauptaufgaben erfüllen:

- Wenn das Rohr Wärmeträger (Heizsystem) oder heißes Wasser (Warmwasserversorgungssystem) pumpt, tritt die Minimierung der Wärmeverluste in den Vordergrund.

- Bei Rohren aus Kaltwasserleitungen oder Kanalisationen ist der Hauptzweck der Isolierung der Schutz vor negativen Temperaturen, dh vor dem Einfrieren.

Die Tabelle zeigt den Wärmeverlust von Rohren unterschiedlicher Durchmesser in Abhängigkeit von der Dicke der Isolierschicht (mit einem durchschnittlichen Wärmeleitkoeffizienten von 0,04 W / m × ° C) und der Differenz zwischen der Temperatur des Fördermediums und der Umgebung (Δt °):

Bei einer Zunahme der Dicke der Isolierung nimmt natürlich der Wärmeverlust ab, aber selbst bei einer Dicke von 40 mm ist es unmöglich, eine vollständige Isolierung zu erreichen. Im Fall einer Kaltwasserversorgung oder einer Kanalisation ist es manchmal notwendig, auf zusätzliche Maßnahmen zurückzugreifen - die Installation einer elektrischen Heizung.

Die erforderliche Dicke der Isolierung für verschiedene Arten von Rohrleitungen wird nachstehend beschrieben.

  • Beständigkeit gegen äußere chemische Einflüsse - der Boden ist in dieser Hinsicht eine sehr aggressive Umgebung.
  • Die Isolierung muss eine hohe mechanische Festigkeit aufweisen, um äußeren mechanischen und atmosphärischen Einflüssen standzuhalten, um den Belastungen und dem Druck des Bodens standzuhalten. Dies kann auch auf die Dauerhaftigkeit zurückgeführt werden, da es schwierig sein wird, die Wärmedämmung in unterirdischen Bereichen zu ersetzen.
  • Beständigkeit gegen hohe und niedrige Umgebungstemperaturen und Flüssigkeiten, die durch isolierte Rohrleitungen transportiert werden.
  • Das Material sollte leicht an einem Rohr angebracht werden können, das sich in einer beliebigen Position befindet.
  • Ein wichtiger Faktor ist die Kompatibilität von Materialisolierung und Rohren, da das Auftreten der Reaktion zwischen ihnen nicht akzeptabel ist - es kann zu gegenseitigen Schäden führen.

Erfüllung aller Anforderungen für Dämmstoff wird es ermöglichen, erhebliche Wärmeverluste zu vermeiden, wird die Möglichkeit geben, nicht über die Integrität der Rohre und die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Eispfropfen in ihnen zu sorgen.

Materialien zur Isolierung unterirdischer Rohrleitungen

Auf dem modernen Baustoffmarkt gibt es eine recht breite Palette an Rohrisolationsmaterialien. Die am häufigsten verwendeten Materialien für ihre Herstellung sind Polyethylenschaum, Polyurethanschaum, Polystyrolschaum, einige Arten von Mineralwolle.

Für die Rohrisolierung wird das Material in Form von Bändern, Rollen, Matten oder mit einer speziellen Form verwendet - Zylinder, Halbzylinder, Segmente usw. Natürlich ist die Profilisolierung am einfachsten zu installieren, da sie in jeder Position auf das Rohr montiert werden kann.

Isolierung aus Polyethylenschaum

Polyethylenschaum hat sehr hohe technische Eigenschaften für die Rohrisolierung. Und das - zu einem sehr erschwinglichen Preis.

Isolierung aus Polyethylenschaum

  • Die Wärmeleitfähigkeit des Materials ist minimal und beträgt 0,035 W / m × ° C.
  • Dieses Material hat eine Struktur, die aus den kleinsten geschlossenen Zellen besteht, was zur Schaffung einer effektiven Abdichtung beiträgt, was insbesondere für Metallrohre wichtig ist. Dies gibt zusätzlichen Schutz gegen Korrosion, verlängert die Lebensdauer der Pipeline.
  • Polyethylenschaum kann eine Dichte von 25 bis 40 kg / m aufweisen. In der Regel sind Produkte mit diesem Indikator von 30 ÷ 35 kg / m³ am beliebtesten.
  • Darüber hinaus besitzt das Material eine ausgezeichnete Elastizität, die sich auch bei kritischen Minus-Temperaturen (bis - 55 °) nicht verändert. Diese Qualität macht die Installation der Isolierung sehr einfach - es ist einfach, die Hülse zu schneiden und sie auf ein Rohr unter jeder Biegung zu legen.
  • Die Zuglast, der geschäumtes Polyethylen widerstehen kann, beträgt 0,3 MPa und seine dynamische Elastizität beträgt 0,76 MPa.
  • Das Kompressionsverhältnis bei einer Belastung von 4500 N / m² beträgt 0,2.
  • Dampfdurchlässigkeit - 0,001 mg / m × h × Pa, dh Polyethylenschaum bezieht sich auf Materialien, die den natürlichen Dampfaustausch unterstützen.
  • Die Hydrophobie dieser Isolierung wurde durch 24-stündiges Eintauchen in Wasser getestet, wodurch das Material nur 1,3% seines Volumens Feuchtigkeit absorbierte. Darüber hinaus ist zu beachten, dass in den folgenden Stunden die Feuchtigkeitsaufnahme vollständig zum Erliegen kommt.
  • Die Betriebstemperaturen des geschäumten Polyethylens reichen von -55 bis + 85 Grad. Höhere Temperaturen führen zu seiner räumlichen Verformung und bei negativen Werten unterhalb der festgelegten Schwelle verliert die Isolierung ihre Elastizität und wird brüchig.
  • Die Feuerfestigkeit ist in diesem Fall nicht wichtig, da die isolierten Rohre im Boden liegen. Aber dieses Material wird auch für die Außenisolierung verwendet, daher hat es die entsprechende Klassifizierung, und gemäß diesem Parameter wird es als G2 bezeichnet, das heißt mäßig brennbares Material. Polyethylen wird bei einer Temperatur von 300 Grad gezündet und nur dann, wenn es direkt der Flamme ausgesetzt ist. Wenn Polyethylen verbrannt wird, zerfällt es in Wasser und Kohlendioxid, das ungiftig ist und in geringen Konzentrationen für die menschliche Gesundheit nicht schädlich ist.

Polyethylenschaum-Zylinder

Die Isolierung dieses Polyethylenschaums wird in verschiedenen Dicken in Form von Zylindern (Hülsen) mit einer Länge von 2000 mm hergestellt. Es ist leicht zu schneiden und hält gut auf der Oberfläche von Rohren aus verschiedenen Materialien.

Vergleicht man die Eigenschaften des Materials mit den Anforderungen für das Heizgerät, kann man folgern, dass dieses expandierte Polyethylen am besten für die Wärmeisolierung von Rohrleitungen geeignet ist.

Ein weiteres Material, das aktiv zur Rohrisolierung eingesetzt wird, ist Penofol. Dies ist das gleiche geschäumte Polyethylen, jedoch mit einer folienbeschichteten Beschichtung, die eine reflektierende Eigenschaft aufweist und die Isoliereigenschaften von Polyethylen verbessert.

Penofol in Form von Zylindern

"Penofol" für isolierende Rohrleitungen wird auch in Hülsen hergestellt, aber einige Handwerker bevorzugen es, Material in Rollen zu verwenden. Die erste Option wird auf das Rohr gelegt und mit einem speziellen Klebeband gesichert. Die zweite wird in Bänder geschnitten und überlappt auf montierte Rohre gewickelt.

Das Rohr erwärmt durch die Bänder "Penofol"

Convenience-Tape-Isolierung ist, dass es möglich ist, die Pipeline, die viele Wendungen oder Wendungen hat, zu isolieren. Aufgrund der Elastizität des Materials wird es die gewünschte Form annehmen und für eine ausreichende Wärmeisolierung sorgen.

Isolierende Hülse entlang schneiden

Wenn Zylinder (Hülsen) verwendet werden, wenn wir eine bereits zusammengebaute Rohrleitung isolieren, wird ein Einschnitt auf ihnen entlang der gesamten Länge vorgenommen, durch die sie auf die Rohre gelegt werden. Dieser Einschnitt wird dann mit wasserfestem Klebeband versiegelt. Sehr oft wird dieser Schnitt bereits vom Hersteller bereitgestellt.

Video: Vergleich einiger Arten von Rohrisolierungen

Isolierung für Polystyrolrohre

Isolierung für Rohre aus expandiertem Polystyrol, wird anders "Shell" genannt, weil es wirklich eine Eierschale ähnelt. Ein solches Material hat seine Vor- und Nachteile und es lohnt sich, seine Eigenschaften genauer zu betrachten, bevor es ausgewählt wird.

Polystyrol-Isolierrohr

Die Schaumisolierung für Rohre besteht aus zwei Halbzylindern (für Rohre mit großem Durchmesser und drei Segmenten), die durch seitliche Nuten-Zungenschlösser miteinander verbunden sind. Dadurch können Sie die Rohrleitung vollständig von Umwelteinflüssen isolieren und gleichzeitig eine positive Temperatur im Inneren der Schale aufrechterhalten. Dank der Form der Herstellung der Polystyrolisolierung ist es einfach, sie auf der schon fertiggestellten Linie zu montieren.

Schale mit verschiedenen Innendurchmessern

Eine solche Isolierung wird in Form von lösbaren Rohren mit einer Länge von ein oder zwei Metern hergestellt. Wandstärke und Durchmesser, außen und innen, können unterschiedlich sein.

Verwenden Sie für die Herstellung von Schalenisolierungen vom Typ "Shell" die Schaumstoffe PSB-S ÷ 15, PSB-C ÷ 25 und PSB-C ÷ 35. Die wichtigsten Merkmale sind in der Tabelle angegeben:

  • Polyschaum oder Polystyrolschaum ist ein chemisch inertes, leichtes Material, das eine Struktur aus geschlossenen Zellen aufweist, die nicht miteinander verbunden sind.
  • Die Isolierung hat einen niedrigen Wärmeleitkoeffizienten von 0,037 ÷ 0,042 W / m².
  • Die Feuchtigkeitsaufnahme von Schaum während des Tages, wie durch Tests gezeigt, beträgt bis zu 2% des Gesamtvolumens des Materials, so dass es als feuchtigkeitsbeständig bezeichnet werden kann.
  • Der Betriebstemperaturbereich von Polystyrolschaum liegt zwischen - 50 und +75 ° C. In dieser Grenze verformt es sich nicht und verliert nicht seine grundlegenden Eigenschaften.
  • Dieses Material ist resistent gegen die Bildung von Schimmel- oder Pilzherden, verrottet nicht, kann Alkali-, Zement- und Gipslösungen, Salzen und anderen anorganischen Substanzen standhalten.

Die positiven Eigenschaften der Polystyrolisolierung für Rohre umfassen folgende Eigenschaften:

  • Geringe Wärmeleitfähigkeit.
  • Hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit, mit der Sie die isolierende Qualität des Materials für viele Jahre beibehalten können.
  • Einfache Installation.
  • Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse
  • Es ist kompatibel mit jedem Material, aus dem die Rohre hergestellt werden, da es nicht mit Metall und Kunststoff reagiert.
  • Isolierung hat einen erschwinglichen Preis.

Die Nachteile einer solchen Isolierung sind:

  • Entflammbarkeit des Materials - es wird als G4 eingestuft. Für unterirdische Standorte ist dieses Kriterium nicht entscheidend.
  • Expandiertes Polystyrol ist nicht elastisch und kann nicht gebogen werden, daher können sie nur mit geraden Linien erwärmt werden. Und für die Wendungen muss man die speziellen Winkeldetails aufgreifen.
  • Wenn Sie diese Isolierung für im Boden verlegte Rohre verwenden, empfiehlt es sich, zusätzlich einen Schutz dafür zu schaffen, indem Sie ihn mit dichtem Polyethylen umwickeln.

Befolgen Sie die Installationsrichtlinien, indem Sie die Dämmschalen sorgfältig auf die Rohre auftragen und sie von oben mit einer wasserdichten Schicht schützen. Sie können eine abgedichtete Isolierung schaffen, die das Rohr nicht nur vor dem Einfrieren, sondern auch vor Bodenfeuchtigkeit schützt.

Rohrisolierung - Polyurethanschaum

Zur Zeit sind bereits vorgefertigte Versionen von Abwasser- und Wasserrohren in einer Wärmeisolierungsschicht aus Polyurethanschaum eingeschlossen, die von der Oberseite durch einen Metall- oder Kunststoffmantel geschützt ist. Zum Beispiel werden für Rohre, die über dem Boden laufen, Rohre in einem galvanisierten Metallmantel verwendet, und für unterirdisch verlegte Rohrleitungen ist die Option, die mit Polyethylen beschichtet ist, ausgezeichnet, da dieses Material eine hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit aufweist.

Die Rohre sind in Polyurethanschaum in einer verzinkten Abdeckung isoliert

Solche vorgefertigten isolierten Rohre ersetzen schnell die bisher weit verbreitete Wärmedämmung von Mineralwolle. Zum Vergleich lohnt es sich, auf die folgende Tabelle zu verweisen.

Vergleichende Eigenschaften von Polyurethanschaum und Mineralwolle für die Rohrisolierung:

Solche Rohre, die mit Polyurethanschaum mit einem äußeren Polyethylenmantel gemäß GOST 30732 ÷ 200 isoliert sind, werden mit einem Durchmesser von 57 mm und darüber hergestellt. Folgende Formen der Freigabe sind vorgesehen:

Isolierte Rohre mit Polymerbeschichtung

1 und 2 bedeutet die Art der Rohre Produkte mit herkömmlicher oder verstärkter Isolierung. Der Vorteil von Rohren, die sofort mit einer Isolierung und einer Schutzhülle gegenüber anderen Optionen ausgestattet sind, besteht darin, dass der Wärmeisolator den Rohrkörper vollständig abdichtet. Unbeheizte Abschnitte bleiben an den Enden der Rohre für ihre Verbindung in einer einzigen Linie unter Verwendung von Schweißverbindungen mit tiefem Eindringen der Naht übrig.

Das Aussehen und die Qualität der schützenden Polyethylenhülle haben auch meine eigenen Vorschriften nach dem gleichen GOST:

Die Installation solcher Rohre, wie oben erwähnt, erfolgt durch Schweißen. Die Naht wird notwendigerweise durch eine spezielle Technik überprüft. Dann werden die Rohrleitungsabschnitte, die an den Stellen ihrer Verbindung nach der Installation der Rohrleitung nicht isoliert sind, mit einer Schrumpfhülse verschlossen, die mit Montageschaum gefüllt ist. Dies gewährleistet eine vollständige Dichtigkeit des Isolationsmaterials und der Außenhülle.

Installation von Rohren mit Polyurethanschaumisolierung

Die Vorteile der Verwendung von Polyurethanschaum als Heizelement umfassen die folgenden Qualitäten:

  • Geringe Wärmeleitfähigkeit.
  • Hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit.
  • Geringes Gewicht - Dichte von nur 45-60 kg / m³.
  • Bei richtiger Installation - das vollständige Fehlen von Kältebrücken.
  • Die Fähigkeit, Metallrohren zusätzlichen Korrosionsschutz zu verleihen.
  • Die Dauer der Betriebszeit, da das Material nicht verrottet und zersetzt wird, sowie resistent gegen atmosphärische und aggressive Einflüsse und Temperaturextreme.

Es ist jedoch anzumerken, dass die fertigen wärmeisolierten Rohre einen ziemlich hohen Preis haben, weshalb sie stattdessen eine Isolierung verwenden, bei der Polyurethanschaum auf die installierte Rohrleitung gesprüht wird. Aber in diesem Fall wird der Wärmeisolator keinen äußeren Schutz in Form einer äußeren Hülle erhalten.

Der Nachteil von Polyurethanschaum kann seine Entflammbarkeit sein, aber für in den Boden gelegte Abwasser- und Wasserleitungen hat dieser negative Parameter des Materials keine besondere Bedeutung.

Mineralwolle

Das günstigste Wärmedämmmaterial bleibt die Mineralwolle, die je nach Herstellungsmaterial - Glaswolle, Basalt und Schlackenwolle - in drei Typen unterteilt wird.

Für die Isolierung von Rohren, die in den Boden eindringen, sind aufgrund ihrer Eigenschaften nur zwei Optionen geeignet - Glaswolle und Basalt. Schlackenwolle nimmt reichlich Feuchtigkeit auf, wodurch sie schnell ihre isolierenden Eigenschaften verliert. Darüber hinaus hat es eine hohe Restazidität, die zur Aktivierung von korrosiven Prozessen beiträgt und ist absolut nicht zur Isolierung von Metallstrukturen geeignet. Daher lehnt diese Variante die technischen Eigenschaften der beiden anderen Materialien sofort ab und berücksichtigt sie, zumal sie seit langem erfolgreich zur Isolierung von Heizungsleitungen verwendet werden.

Glas- und Basaltwolle hat eine Reihe von identischen positiven Eigenschaften, die fast alle Anforderungen an die Isolierung von Rohrleitungen erfüllen. Dazu gehören die folgenden Parameter:

  • Geringe Wärmeleitfähigkeit.
  • Hohe Beständigkeit gegenüber alkalischen und sauren Substanzen sowie gegenüber anderen chemischen Verbindungen.
  • Ausreichende Elastizität, die es Ihnen ermöglicht, nicht nur auf geraden Abschnitten der Autobahn, sondern auch auf Drehungen und Wendungen zu montieren.

Die negative Qualität der Mineralwolle kann als ihre Hygroskopizität bezeichnet werden - sie nimmt die Feuchtigkeit recht gut auf (Basaltwolle unterliegt diesem Nachteil in geringerem Maße). Wenn das Material zur Wärmeisolierung der im Erdreich verlaufenden Rohrleitung verwendet wird, ist es daher notwendig, für eine zuverlässige Abdichtung zu sorgen. Es kann aus einem Ruberoid, Aluminiumfolie oder dichtem Polyethylen bestehen, das auf der Isolationsüberlappung um 400 ÷ 500 mm gewickelt ist und oben auf einem Metalldraht oder -band aus rostfreiem Stahl aufgefangen ist.

Wärmedämmung von Rohren mit Mineralwolle - erforderliche Außenabdichtung

Trotz des erschwinglichen Preises der Heizvorrichtung selbst macht die Notwendigkeit einer zusätzlichen Verwendung von Imprägniermaterial die Installation komplizierter und erhöht die Gesamtkosten der Arbeit.

Isolierfolie Zylinder aus Mineralwolle

Im Übrigen wird Mineralwolle für die Rohrisolierung nur in Matten, Leinwänden oder Platten hergestellt. Auf dem Markt sind auch Mineralwolle-Faltflaschen zu finden, die für gerade Rohrabschnitte geeignet sind.

Wie groß sollte die Dicke der Dämmschicht sein?

Daher wurden die wichtigsten Dämmstoffe berücksichtigt, die für die Wärmedämmung von Rohrleitungen verwendet werden. Für die Investition der Wahrnehmung der Information und des Vergleichs bei der Auswahl sind die Hauptmerkmale der Heizgeräte in einer einzigen Tabelle zusammengefasst:

Top