Kategorie

Wöchentliche Nachrichten

1 Pumpen
Wie man ein Polycarbonatgewächshaus im Frühjahr mit Volksmedizin heizt
2 Kraftstoff
Wie man einen Verteilungsverteiler der Heizung wählt - Arten, Eigenschaften, Unterschiede
3 Pumpen
Die richtige Wahl dieser Produkte erlaubt kein Einfrieren! Welche Heizungsrohre sind besser für eine Wohnung?
4 Pumpen
Zweirohrheizung in einem zweistöckigen Haus mit Fußbodenheizung
Haupt / Kraftstoff

Spezifische thermische Eigenschaft des Gebäudes


In der Praxis ist es oft notwendig, die ungefähre Heizleistung des Heizsystems der entworfenen Gebäude und Strukturen zu ermitteln, um die Wärmekapazität der Wärmequelle (Heizraum oder KWK-Anlage) mit zentraler Wärmeversorgung zu bestimmen, Grundausstattung und Materialien zu bestellen, den jährlichen Kraftstoffverbrauch zu ermitteln, die Kosten der Heizungsanlage zu berechnen, Wärmeerzeuger und zur Lösung anderer wirtschaftlicher Probleme.

Solch eine vorläufige Berechnung von Qc.o.,W, für die Wärmeversorgung von einzelnen Gebäuden, und manchmal der gesamte Block oder Nachbarschaft mit quderzeugt durch die Formel

wo vH- Gebäudevolumen des Gebäudes durch externe Messung, m 3;

tin der- durchschnittliche Lufttemperatur in beheizten Räumen;

tn- geschätzte Lufttemperatur in der kalten Jahreszeit;

qud- Referenzwert der spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes,

a - Koeffizient unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die spezifischen thermischen Eigenschaften

lokale klimatische Bedingungen, der Wert dieses Koeffizienten

Der Preis für Wohn- und öffentliche Gebäude ist in Tabelle angegeben.

Geschätzte und tatsächliche spezifische Heizcharakteristik des Gebäudes

Die spezifische thermische Eigenschaft des Gebäudes ist einer der wichtigen technischen Parameter. Es muss im Energieausweis enthalten sein. Die Berechnung dieser Daten ist für die Konstruktion und den Bau notwendig. Die Kenntnis solcher Eigenschaften ist auch für die Verbraucher von Wärmeenergie notwendig, da sie die Höhe der Zahlung erheblich beeinflussen.

Das Konzept der thermischen spezifischen Eigenschaften

Wärmebilduntersuchung von Gebäuden

Bevor über Berechnungen gesprochen wird, müssen die grundlegenden Begriffe und Konzepte festgelegt werden. Die spezifische Eigenschaft wird üblicherweise als der Wert des größten Wärmeflusses verstanden, der zum Heizen eines Gebäudes oder einer Struktur benötigt wird. Bei der Berechnung der spezifischen Eigenschaften der Deltatemperatur (der Unterschied zwischen Straßen- und Raumtemperatur) ist es üblich, für 1 Grad zu nehmen.

In der Tat bestimmt dieser Parameter die Energieeffizienz des Gebäudes. Durchschnittsindikatoren werden durch die regulatorische Dokumentation (Konstruktionsregeln, Empfehlungen, SNiP usw.) bestimmt. Jede Abweichung von der Norm - egal in welcher Richtung - gibt das Konzept der Energieeffizienz des Heizsystems. Die Parameterberechnung erfolgt nach den bestehenden Methoden und SNiP "Wärmeschutz von Gebäuden".

Berechnungsmethode

Spezifische Heizeigenschaften können berechnet werden und Standard und tatsächlich. Abrechnungs- und Regulierungsdaten werden anhand von Formeln und Tabellen ermittelt. Tatsächliche Daten können auch berechnet werden, aber genaue Ergebnisse können nur erreicht werden, wenn die Wärmebildaufnahme des Gebäudes.

Geschätzte Zahlen werden durch die Formel bestimmt:

In dieser Formel für F0 akzeptierter Bereich des Gebäudes. Die restlichen Eigenschaften - das ist der Bereich der Wände, Fenster, Fußböden, Beschichtungen. R ist der Übertragungswiderstand der entsprechenden Strukturen. Für n wird der Koeffizient verwendet, der abhängig von der Position der Struktur im Verhältnis zur Straße variiert. Diese Formel ist nicht die einzige. Die thermische Leistung kann durch die Methoden der Selbstregulierungsorganisationen, lokale Bauvorschriften usw. bestimmt werden.

Die Berechnung der tatsächlichen Eigenschaften wird durch die Formel bestimmt:

In dieser Formel sind die wichtigsten die tatsächlichen Daten:

  • jährlicher Treibstoffverbrauch (Q)
  • Dauer der Heizperiode (z)
  • durchschnittliche Lufttemperatur innerhalb (Tönung) und außerhalb (Text) des Raumes
  • Volumen der berechneten Struktur

Diese Gleichung ist einfach und wird daher sehr oft verwendet. Nichtsdestoweniger hat es einen wesentlichen Nachteil, der die Genauigkeit der Berechnungen verringert. Dieser Nachteil besteht darin, dass die Formel die Temperaturdifferenz in den zu berechnenden Räumen nicht berücksichtigt.

Um genauere Daten zu erhalten, können Sie die Berechnungen mit der Definition des Wärmeverbrauchs verwenden:

  • Laut Projektdokumentation.
  • In Bezug auf Wärmeverlust durch Bauwerke.
  • Nach aggregierten Indikatoren.

Zu diesem Zweck kann die folgende Formel verwendet werden: N. S. Ermolaev:

Yermolaev schlug vor, die Daten über die Planungseigenschaften des Gebäudes (p - Umfang, S - Fläche, H - Höhe) zu verwenden, um die tatsächlichen spezifischen Eigenschaften von Gebäuden und Strukturen zu bestimmen. Das Verhältnis der Fläche von verglasten Fenstern zu Wandstrukturen wird durch den Koeffizienten g übertragen0. Die Wärmeübertragung von Fenstern, Wänden, Böden, Decken wird auch als Koeffizient verwendet.

Selbstregulierungsorganisationen verwenden ihre eigenen Methoden. Sie berücksichtigen nicht nur die Planungs- und Architekturdaten des Gebäudes, sondern auch das Baujahr, sowie die Korrekturfaktoren für die Temperatur der Außenluft während der Heizperiode. Bei der Bestimmung der tatsächlichen Indikatoren sollte auch der Wärmeverlust in Rohrleitungen, die durch ungeheizte Räume führen, sowie die Kosten für Lüftung und Klimatisierung berücksichtigt werden. Diese Koeffizienten sind speziellen Tabellen im SNiP entnommen.

Energieeffizienzklasse

Daten über spezifische Wärmeeigenschaften sind die Grundlage für die Bestimmung der Energieeffizienzklasse von Gebäuden und Bauwerken. Seit 2011 muss die Energieeffizienzklasse zwingend für Mehrfamilienhäuser ermittelt werden.

Zur Ermittlung der Energieeffizienz werden folgende Daten verwendet:

  • Abweichung der berechneten regulatorischen und tatsächlichen Indikatoren. Letzteres kann darüber hinaus auf eine kalkulierte und praktische Art und Weise - mittels einer Wärmebildaufnahme - erhalten werden. Die Regulierungsdaten sollten Informationen über die Kosten nicht nur der Heizung, sondern auch der Lüftungs- und Klimaanlagen enthalten. Achten Sie darauf, die klimatischen Eigenschaften der Gegend zu berücksichtigen.
  • Art des Gebäudes.
  • Gebrauchte Baumaterialien und ihre technischen Eigenschaften.

Jede Klasse hat einen minimalen und maximalen Energieverbrauch während des Jahres. Die Energieeffizienzklasse muss im Energiepass des Hauses enthalten sein.

Verbesserung der Energieeffizienz

Oft zeigen Berechnungen, dass die Energieeffizienz eines Gebäudes sehr gering ist. Um seine Verbesserung zu erreichen, ist es möglich, Heizkosten durch Verbesserung der Wärmedämmung zu reduzieren. Das Gesetz "Über Energieeinsparung" definiert die Methoden zur Verbesserung der Energieeffizienz von Mehrfamilienhäusern.

Grundlegende Methoden

Penoizol für die Wandisolierung

  • Erhöhter thermischer Widerstand stroykonstruktsy. Zu diesem Zweck können Wandverkleidungen, Veredelungen von technischen Böden und Decken über Keller mit wärmeisolierenden Materialien verwendet werden. Die Verwendung solcher Materialien führt zu einer Erhöhung der Energieeinsparung von 40%.
  • Die Beseitigung von Kältebrücken in Baukonstruktionen wird einen "Anstieg" von weiteren 2-3% ergeben.
  • Den Bereich der verglasten Strukturen in Übereinstimmung mit den regulatorischen Parametern bringen. Vielleicht ist eine voll verglaste Wand stilvoll, schön, luxuriös, aber es ist bei weitem nicht die beste Wirkung auf die Wärmeeinsparung.
  • Verglaste abgelegene Gebäude - Balkone, Loggien, Terrassen. Die Effizienz der Methode beträgt 10-12%.
  • Installation moderner Fenster mit Mehrkammerprofilen und wärmespeichernden Doppelglasfenstern.
  • Die Verwendung von Mikroventilationssystemen.

Die Bewohner können sich auch um die Wärmeeinsparung ihrer Wohnungen kümmern.

Was können Mieter tun?

Die folgenden Methoden ermöglichen es, eine gute Wirkung zu erzielen:

  • Installation von Aluminiumheizkörpern.
  • Installation von Thermostaten.
  • Installation von Wärmezählern.
  • Installation von wärmereflektierenden Schirmen.
  • Die Verwendung von nicht-metallischen Rohren in Heizungsanlagen.
  • Installation der individuellen Heizung in Gegenwart von technischen Fähigkeiten.

Die Energieeffizienz kann auf andere Weise verbessert werden. Einer der effektivsten - Reduzierung der Kosten für die Belüftung des Raumes.

Zu diesem Zweck können Sie verwenden:

  • Micro-Airing an den Fenstern installiert.
  • Systeme mit erwärmter Zuluft.
  • Regulierung der Luftzufuhr.
  • Zugschutz
  • Ausrüsten von Zwangsbelüftungssystemen mit Motoren mit unterschiedlichen Betriebsweisen.

Verbesserung der Energieeffizienz eines Privathauses

Um die Energieeffizienz eines Mehrfamilienhauses zu verbessern, ist die Aufgabe real, erfordert jedoch enorme Aufwendungen. Infolgedessen bleibt es oft ungelöst. Die Reduzierung von Wärmeverlusten in einem Privathaus ist viel einfacher. Dieses Ziel kann durch verschiedene Methoden erreicht werden. Um das Problem in einem Komplex zu lösen, ist es einfach, hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Die Heizkosten bestehen zunächst aus den Eigenschaften des Heizsystems. Private Häuser sind selten mit der zentralen Kommunikation verbunden. In den meisten Fällen werden sie durch einen einzelnen Kessel erhitzt. Die Installation moderner Kesselanlagen, die sich durch einen sparsamen Betrieb und eine hohe Effizienz auszeichnen, trägt zur Senkung der Heizkosten bei, die den Komfort im Haus nicht beeinträchtigen. Die beste Wahl ist ein Gaskessel.

Gas ist jedoch nicht immer zum Heizen ratsam. Dies betrifft vor allem Bereiche, in denen die Vergasung noch nicht stattgefunden hat. Für solche Regionen können Sie einen anderen Kessel wählen, der auf billigen Brennstoffen und der Verfügbarkeit von Betriebskosten basiert.

Sie sollten nicht auf zusätzliche Ausrüstung, Optionen für den Kessel sparen. Zum Beispiel kann die Installation von nur einem Thermostat 25% Kraftstoff sparen. Durch die Installation mehrerer zusätzlicher Sensoren und Geräte können Sie noch mehr Kosten sparen. Selbst wenn Sie teure, moderne, "intelligente" Zusatzgeräte wählen, können Sie sicher sein, dass es sich in der ersten Heizperiode auszahlt. Wenn Sie die Betriebskosten über mehrere Jahre aufaddieren, können Sie die Vorteile zusätzlicher "intelligenter" Geräte deutlich erkennen.

Die meisten autonomen Heizsysteme sind mit erzwungener Zirkulation des Kühlmittels gebaut. Zu diesem Zweck ist eine Pumpanlage in das Netzwerk eingebettet. Solche Geräte sollten ohne Zweifel zuverlässig und hochwertig sein, aber solche Modelle können sehr, sehr "unersättlich" sein. Wie die Praxis gezeigt hat, fallen in Häusern, in denen die Heizung durch die Zirkulation gezwungen wurde, 30% der Stromkosten auf die Wartung der Umwälzpumpe. Gleichzeitig finden Sie Pumpen mit Energieeffizienzklasse A im Angebot. Wir werden nicht ins Detail gehen, aufgrund dessen die Effizienz solcher Ausrüstung erreicht wird, es genügt zu sagen, dass sich die Installation eines solchen Modells in den ersten drei oder vier Heizperioden amortisiert.

Wir haben bereits die Effizienz der Verwendung von Thermostaten erwähnt, aber diese Geräte verdienen eine separate Diskussion. Das Funktionsprinzip des Sensors ist sehr einfach. Er liest die Temperatur der Luft im beheizten Raum und schaltet die Pumpe ein / aus, wenn die Werte niedrig / hoch sind. Die Schwelle und die gewünschte Temperatureinstellung wird vom Benutzer eingestellt. Dadurch erhalten die Mieter ein vollständig autonomes Heizsystem, ein komfortables Mikroklima und erhebliche Kraftstoffeinsparungen durch längere Stillstandszeiten. Ein wichtiger Vorteil der Verwendung von Thermostaten ist es, nicht nur die Heizung, sondern auch die Umwälzpumpe auszuschalten. Und das hält die Ausrüstung betriebsbereit und teure Ressourcen.

Es gibt andere Möglichkeiten, die Energieeffizienz eines Gebäudes zu verbessern:

  • Zusätzliche Isolierung von Wänden und Böden mit Hilfe von modernen Dämmstoffen.
  • Installation von Kunststofffenstern mit energiesparenden Doppelglasfenstern.
  • Schutz des Hauses vor Zugluft usw.

Alle diese Methoden ermöglichen es, die tatsächlichen thermischen Eigenschaften des Gebäudes im Vergleich zu den Siedlungs- und Regulierungsmaßnahmen zu erhöhen. Ein solcher Anstieg ist nicht nur eine Zahl, sondern auch eine Komponente des Wohnkomforts und der Effizienz seines Betriebs.

Fazit

Settlement-normative und tatsächliche spezifische thermische Eigenschaften sind wichtige Parameter, die von Heizungsfachleuten verwendet werden. Denken Sie nicht, dass diese Zahlen für Bewohner von Privat- und Wohngebäuden keinen praktischen Wert haben. Das Delta zwischen den berechneten und den tatsächlichen Parametern ist der Hauptindikator für die Energieeffizienz zu Hause und somit für die Kosteneffizienz der Instandhaltung der technischen Kommunikation.

Große Enzyklopädie von Öl und Gas

Spezifische thermische Eigenschaft

Die Werte der spezifischen thermischen Eigenschaften sind in Referenzbüchern1 angegeben, abhängig vom Zweck jedes Gebäudes, seinem Gebäudevolumen und der berechneten Außentemperatur. [16]

Eine Abnahme der spezifischen thermischen Charakteristik mit einer Zunahme des Volumens des Gebäudes weist auf die wirtschaftlichen Vorteile von Hochhäusern hin. [17]

Der Zähler zeigt die spezifische thermische Charakteristik für die Heizung, im Nenner - für die Lüftung. [18]

Welche Werte hängen von den spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes ab? [20]

Für Industriegebäude sind die Werte der spezifischen thermischen Eigenschaften in der Regel höher als für Wohngebäude und öffentliche Gebäude mit gleichen Volumen. Dies ist auf eine geringere Widerstandsfähigkeit gegenüber Wärmeübertragung von Außenzäunen, eine größere Öffnungsfläche und eine schlechtere thermische Leistung von Industriegebäuden im Vergleich zu Wohngebäuden zurückzuführen. Für die Werkstatt (Abb. 6) ist der niedrige q0-Wert auf die übermäßige Dicke der Außenwände zurückzuführen. [21]

Bei Einhaltung der allgemeinen Baunormen variiert der Wert der spezifischen thermischen Eigenschaften zur Bestimmung des Volumens und des Zwecks des Gebäudes innerhalb eines begrenzten Bereichs, wie aus der Tabelle ersichtlich ist. VI-Anwendung. [22]

Die Berechnungen berücksichtigen auch die Volumenkoeffizienten und spezifischen thermischen Eigenschaften von Gebäuden mit unterschiedlichen Höhen der alten und neuen Gebäude. [23]

Daher können für fast die gesamte Vorkriegsentwicklung die Werte der spezifischen thermischen Eigenschaften für die gesamte mittlere Zone der Sowjetunion angenommen werden, unabhängig von dem genauen Wert der berechneten Außentemperatur. [24]

Die Berechnung des Wärmeverlustes durch den Bau von Zäunen endet mit der Bestimmung der spezifischen thermischen Charakteristik. [25]

Bei Wohngebäuden, öffentlichen Gebäuden und Industriegebäuden variiert der Wert der spezifischen thermischen Eigenschaften q in Abhängigkeit vom Zweck der Gebäude und der Größe der äußeren Kubatur (Konstruktion) zwischen 0 25 - 65 kcal / m3 - deg - h. [26]

Der Richtwert (ohne detaillierte Berechnung der Wärmeverluste) der spezifischen Wärmeeigenschaften kann anhand der in den Referenzhandbüchern angegebenen Formeln ermittelt werden, wenn die Abmessungen des Gebäudes, die Wärmedurchgangskoeffizienten seiner Außenzäune und der Anteil der Verglasungswände bekannt sind. [27]

Bei näherungsweise Berechnungen ist zu berücksichtigen, dass der Wert der spezifischen thermischen Eigenschaften eines Gebäudes zusätzlich von vielen anderen Faktoren abhängt, beispielsweise vom Grad der Verglasung der Räumlichkeiten, von der Gebäudefläche (Grundriss) des Gebäudes, von der Ausrichtung des Gebäudes und von Ländern der Welt. [28]

Ungefähre Wärmeverluste können mit einem vergrößerten Meter berechnet werden - die spezifische thermische Eigenschaft des Gebäudes, das ist der Wärmefluss, W pro 1 m3 des Gebäudes (durch externe Messung) mit der Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außenluft von 1 C. [30]

Wie die spezifische Heizcharakteristik eines Gebäudes berechnet wird - Theorie und Praxis

In den letzten Jahren hat das Interesse der Bevölkerung an der Berechnung der spezifischen thermischen Eigenschaften von Gebäuden deutlich zugenommen. Dieser technische Indikator ist im Energieausweis eines Wohnhauses angegeben. Es ist notwendig bei der Umsetzung von Design und Bauarbeiten. Verbraucher sind an der anderen Seite dieser Berechnungen interessiert - die Heizkosten.

In den Berechnungen verwendete Begriffe

Die spezifische Heizcharakteristik eines Gebäudes ist ein Indikator für den maximalen Wärmefluss, der benötigt wird, um ein bestimmtes Gebäude zu beheizen. In diesem Fall wird der Unterschied zwischen der Temperatur innerhalb des Gebäudes und der Außenseite als 1 Grad bestimmt.

Man kann sagen, dass diese Eigenschaft die Energieeffizienz des Gebäudes deutlich zeigt.

Es gibt eine Vielzahl von regulatorischen Unterlagen, die die Durchschnittswerte angeben. Der Grad der Abweichung von ihnen und gibt eine Vorstellung davon, wie effektiv die spezifische Heizcharakteristik der Struktur ist. Die Berechnungsprinzipien werden nach dem SNiP "Wärmeschutz von Gebäuden" erstellt.

Was sind die Berechnungen?

Die spezifische Heizcharakteristik wird durch verschiedene Methoden bestimmt:

  • basierend auf den geschätzten regulatorischen Parametern (unter Verwendung von Formeln und Tabellen);
  • nach tatsächlichen Daten;
  • individuell entwickelte Methoden selbstregulierender Organisationen, bei denen auch das Baujahr und die Gestaltungsmerkmale berücksichtigt werden.

Berechnen Sie die tatsächlichen Zahlen, achten Sie auf den Wärmeverlust in den Rohrleitungen, die ungeheizte Bereiche, Lüftungsverluste (Klimaanlage) passieren.

Gleichzeitig wird das SNiP "Lüftungserwärmung und Klimatisierung" bei der Ermittlung der spezifischen Heizcharakteristik des Gebäudes zum Nachschlagewerk. Wärmebilduntersuchungen helfen dabei, die effizientesten Energieeffizienzindikatoren zu ermitteln.

Formeln Berechnungen

Die Menge an Wärmeverlust von 1 Kubikmeter. Gebäude, unter Berücksichtigung der Temperaturdifferenz von 1 Grad (Q) kann durch die folgende Formel erhalten werden:

Diese Berechnung ist nicht ideal, obwohl sie die Fläche des Gebäudes und die Abmessungen der Außenwände, Fensteröffnungen und des Bodens berücksichtigt.

Es gibt eine andere Formel, mit der Sie die tatsächliche Leistung berechnen können, wobei der jährliche Kraftstoffverbrauch (Q), die Durchschnittstemperatur im Gebäude (Farbton) und im Freien (Text) sowie die Heizperiode (z) als Berechnungsgrundlage herangezogen werden:

Die Unvollkommenheit dieser Berechnung ist, dass sie nicht die Temperaturdifferenz in den Räumlichkeiten des Gebäudes widerspiegelt. Am praktischsten ist das von Professor N. S. Ermolaev vorgeschlagene Berechnungssystem:

Der Vorteil dieses Berechnungssystems besteht darin, dass es die Konstruktionsmerkmale des Gebäudes berücksichtigt. Der Koeffizient, der das Verhältnis der Größe der verglasten Fenster in Bezug auf die Fläche der Wände angibt, wird verwendet. In der Ermolaev-Formel werden Koeffizienten von Indikatoren wie Wärmeübertragung von Fenstern, Wänden, Decken und Böden verwendet.

Was bedeutet Energieeffizienzklasse?

Die aus den spezifischen Wärmeeigenschaften erhaltenen Zahlen werden verwendet, um die Energieeffizienz des Gebäudes zu bestimmen. Laut Gesetz müssen ab 2011 alle Wohngebäude eine Energieeffizienzklasse haben.

Um die Energieeffizienz zu bestimmen, stoßen Sie die folgenden Daten ab:

  • Der Unterschied zwischen den berechneten regulatorischen und tatsächlichen Indikatoren. Tatsächliche manchmal durch die Methode der thermischen Bildgebung bestimmt. In den Standardindikatoren spiegeln sich die Kosten für Heizung, Lüftung und klimatische Parameter der Region wider.
  • Berücksichtigen Sie die Art des Gebäudes und der Baumaterialien, aus denen es gebaut wurde.

Die Energieeffizienzklasse wird im Energiepass erfasst. Verschiedene Klassen haben ihre eigenen Energieverbrauchsindikatoren während des Jahres.

Wie kann man die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern?

Wenn sich im Laufe der Berechnungen die niedrige Energieeffizienz der Struktur herausstellt, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Situation zu korrigieren:

  1. Verbesserungen der thermischen Beständigkeit von Bauwerken werden mit Hilfe der Verkleidungen von Außenwänden erreicht, wobei diese Böden und Decken über den Kellern mit wärmeisolierenden Materialien isoliert werden. Es kann sich um Sandwichpaneele, Polypropylenschirme, das übliche Verputzen von Oberflächen handeln. Diese Maßnahmen erhöhen die Energieeinsparung um 30-40 Prozent.
  2. Manchmal ist es notwendig, zu extremen Maßnahmen zu greifen und die Standards der Fläche der verglasten Strukturelemente des Gebäudes einzuhalten. Das heißt, zusätzliche Fenster zu legen.
  3. Ein zusätzlicher Effekt ist die Installation von Fenstern mit wärmespeichernden Doppelglasfenstern.
  4. Die Verglasung von Terrassen, Balkonen und Loggien erhöht die Energieeinsparung um 10-12 Prozent.
  5. Passen Sie die Wärmeversorgung des Gebäudes mit modernen Steuerungssystemen an. Wenn Sie also einen Thermostat installieren, sparen Sie 25 Prozent Kraftstoff.
  6. Wenn das Gebäude alt ist, ersetzen sie das völlig veraltete Heizungssystem durch ein modernes (Installation von hocheffizienten Aluminiumradiatoren, Kunststoffrohren, in denen das Kühlmittel frei zirkuliert).
  7. Manchmal genügt es, "verkokte" Rohrleitungen und Heizgeräte gründlich zu spülen, um die Zirkulation des Kühlmittels zu verbessern.
  8. In den Lüftungssystemen gibt es Reserven, die durch moderne ersetzt werden können, bei denen Mikroventilatoren in den Fenstern installiert sind. Die Verringerung des Wärmeverlustes bei schlechter Belüftung verbessert die Energieeffizienz zu Hause.
  9. In vielen Fällen hat die Installation von wärmereflektierenden Schirmen einen großen Effekt.

In Wohngebäuden sind Verbesserungen der Energieeffizienz viel schwieriger als in privaten Gebäuden. Zusätzliche Kosten sind erforderlich und sie geben nicht immer die erwartete Wirkung.

Fazit

Das Ergebnis kann nur einen integrierten Ansatz mit der Beteiligung der Mieter, die am wärmsten sparen interessiert sind, geben. Stimuliert zur Energieeinsparung die Installation von Wärmezählern.

Zurzeit ist der Markt mit energiesparender Ausrüstung gesättigt. Die Hauptsache ist, den Wunsch zu haben und die richtigen Berechnungen, die spezifischen Heizeigenschaften des Gebäudes, nach Tabellen, Formeln oder Wärmebildern vorzunehmen. Wenn dies nicht alleine gelingt, können Sie sich an die Experten wenden.

Tabelle 4. Spezifische thermische Eigenschaften von Verwaltungs-, Medizin-, Kultur- und Bildungsgebäuden, Kinderbetreuungseinrichtungen

Der Wert von V, m3, sollte gemäß der Art oder der individuellen Projektinformation eines Gebäudes oder technischen Inventarbüros (BTI) genommen werden.

Wenn das Gebäude einen Dachboden hat, wird der Wert V, m3, als das Produkt der horizontalen Fläche des Gebäudes auf der Ebene der 1. Etage (über dem Kellergeschoss) und der Höhe des Gebäudes von der Ebene des sauberen Bodens der 1. Etage bis zur oberen Ebene der Dachbodenisolierung mit Dächern kombiniert mit Dachgeschosse - bis zur Mittelmarke des Daches. Die architektonischen Details und Nischen in den Wänden des Gebäudes sowie unbeheizte Loggien, die über die Oberfläche der Wände hinausragen, werden bei der Bestimmung der geschätzten stündlichen Heizlast nicht berücksichtigt.

In Anwesenheit eines beheizten Kellers in einem Gebäude ist es notwendig, 40% des Volumens dieses Kellers dem resultierenden Volumen eines beheizten Gebäudes hinzuzufügen. Das Bauvolumen des unterirdischen Teils des Gebäudes (Keller, Erdgeschoss) ist definiert als das Produkt der horizontalen Querschnittsfläche des Gebäudes auf der Ebene der 1. Etage und der Höhe des Untergeschosses (Erdgeschoss).

1) ein beheizter Keller sollte als ein Kellerraum betrachtet werden, in dem der Entwurfswert der Lufttemperatur durch das Projekt beibehalten wird und Heizung mit Heizgeräten (Heizkörper, Konvektoren, Register von glatten oder gerippten Rohren) und (oder) nicht isolierten Rohrleitungen des Heizsystems oder des Wärmenetzes durchgeführt wird;

2) bei der Ermittlung des Auslegungswärmebedarfs eines geheizten Kellergeschosses nach Aggregaten, wobei zum Bauvolumen des oberirdischen Gebäudeteils 40% des Gebäudevolumens des Kellergeschosses hinzuzurechnen sind, die Heizcharakteristik des Gebäudes in Bezug auf das gesamte Gebäudevolumen des Gebäudes zu verwenden;

3) Wenn die Heizung des Kellers nicht durch das Projekt bereitgestellt wurde, sollten die oben genannten Rohrleitungen mit einer Wärmedämmung versehen werden (SNiP 2.04.05-91 *. Heizung, Lüftung und Klima, Absatz 3.23 *).

Es ist nicht notwendig, die Wärmebelastung der Heizung bei der Berechnung des Windes zu berücksichtigen; Dieser Wert ist in der Formel (3) bereits berücksichtigt.

Für Gebäude, fertiggestellten Bau, sollte die geschätzte stündliche Wärmebelastung der Heizung für die erste Heizperiode erhöht werden:

für Steingebäude gebaut:

- im Mai - Juni - um 12%;

- im Juli - August - um 20%;

- im September - um 25%;

- in der Heizperiode - um 30%.

1.4. Für den Fall, dass ein Teil eines Wohngebäudes von einer öffentlichen Einrichtung (Büro, Laden, Apotheke, Wäscherei, etc.) bewohnt wird, muss die berechnete stündliche Wärmelast der Heizung vom Projekt bestimmt werden. Wird die im Projekt berechnete stündliche Wärmebelastung nur für das gesamte Gebäude angegeben oder wird sie durch aggregierte Indikatoren bestimmt, kann die Wärmelast einzelner Räume durch die Wärmeaustauschfläche installierter Heizgeräte anhand der allgemeinen Gleichung, die ihre Wärmeübertragung beschreibt, bestimmt werden:

wobei k der Wärmeübertragungskoeffizient der Heizvorrichtung ist, kcal / m²hºC (kJ / m²hºC);

F ist die Wärmeaustauschfläche der Heizvorrichtung, m2;

Delta t ist die Temperaturspitze des Heizelements, ° C, definiert als die Differenz zwischen der Durchschnittstemperatur des Heizelements mit der Konvektionsstrahlungswirkung und der Lufttemperatur in einem beheizten Gebäude -

1.6. In Ermangelung von Entwurfsdaten und der Bestimmung der geschätzten stündlichen Wärmebelastung von industriellen, öffentlichen und anderen nicht standardmäßigen Gebäuden (Garagen, beheizten unterirdischen Passagen, Schwimmbädern, Geschäften, Kiosken, Apotheken usw.) nach aggregierten Indikatoren sollten die Werte dieser Belastung über die Fläche angegeben werden Wärmeaustausch von installierten Heizgeräten von Heizungsanlagen nach dem in [10] beschriebenen Verfahren.

Builder's Guide | Heizsysteme

BESTIMMUNG DER THERMISCHEN LEISTUNG VON HEIZVORRICHTUNGEN

Wärmeleistung von Heizgeräten Qnp, W, in jedem beheizten Raum platziert, bestimmt unter Berücksichtigung der gesamten Wärmeverlust durch die Gebäudehülle Qoallgemein, Wärme, die zum Heizen durch Fremdbelüftung oder infiltrierende Luft verbraucht wird QWagen, kaltes Material, das in die Werkstatt eindringt und Fahrzeuge, die in die Räumlichkeiten von Fahrzeugen einfahrenmt, sowie Wärme aus heimischen Quellen in Wohngebieten QAlltag (Gas- oder Elektroherde, Waschmaschinen, Küchenmaschinen), Ausrüstung und Wärme abgebende Materialien in Produktionsstätten Qungefähr (Öfen, Bäder, Metall usw.), elektrische Beleuchtung und elektrische Ausrüstung QE-Mail.

Für Industriegebäude

Für Industrieunternehmen werden die Kosten für Wärme zur Erwärmung von infiltrierender Außenluft durch die Formel bestimmt

wo QWagen - die Luftmasse, die pro Zeiteinheit durch alle umschließenden Strukturen des Raumes eindringt, kg / h; с - spezifische Wärmekapazität von Luft, kJ / (kg · ° С); tB, tH - Design Temperaturen, ° C, Innenluft und Außenluft in der kalten Jahreszeit (Parameter B); K - Faktor - Bilanzierung des Anström - Wärmestromes in Bauwerken, gleich 0,7 für die Fugen von Wandpaneelen und für Fenster mit Dreifachbindungen, 0,8 für Fenster mit getrennten Bindungen und 1 für einzelne Fenster und offene Öffnungen.

Die Kosten der Wärme für die Heizung der Luft entfernt von den Räumen von Wohn-und öffentlichen Gebäuden mit natürlicher Entlüftung, nicht für die erwärmte Ansaugluft kompensiert,

wo ist ln - Abluftvolumenstrom, m 3 / h; ? - Dichte der Außenluft, kg / m 3.

Die Menge an Luft, die durch die Leckage von äußeren umschließenden Strukturen in den Raum eindringt, wird durch die Formel bestimmt

wo ist f1, Ru1 - jeweils die Fläche von Fenstern und Laternen und ihre Beständigkeit gegen Luftdurchdringung (Tabelle 1); F2, Ru2 - der Bereich der Außen- und Innentüren, -tore und -öffnungen und ihr Widerstand gegen Luftdurchdringung (für Türen des Raums sollte gleich 0,3, (m 2 · h · Pa) / kg sein, für Türen am Ausgang von den Fluren zum Öffnen von Feuerleitern - 0, 47, (m 2 · h · Pa) / kg, für Außentüren am Eingang des Gebäudes durch den Vorraum - 0,14, (m 2 · h · Pa) / kg, für Tore und Öffnungen - durch Berechnung); ?p1 - der Unterschied im Luftdruck auf der äußeren und inneren Oberfläche von Fenstern und Lampen; ? p2 - das gleiche, Außentüren, Tore und Öffnungen; ? p3 - die gleichen, Verbindungen von Wandpaneelen; l - die Länge der Fugen der Wandplatten, m

Die Tabelle 1. Der Widerstand gegen die Luftdurchdringung der Füllungen der Lichtöffnungen
Füllen der Lichtöffnung
Die Anzahl der versiegelten Füllungen
Rundl, (m 2 · h · Pa) / kg
Polyurethanschaum
Schwammgummi
halbwoole Schnur

Einfachverglasung oder Doppelverglasung in Zwillingsbindung

Doppelverglasung in separaten Bindungen

Dreifachverglasung in zweifach gekoppelten Bindungen

Die Differenz des Luftdrucks auf der äußeren und inneren Oberfläche der i-ten umschließenden Struktur wird durch die Formel bestimmt

wo H ist die Höhe des Gebäudes von Bodenhöhe bis zur Spitze der Traufe, das Zentrum der Auspufflöcher der Laterne oder Mine; hich - geschätzte Höhe vom Boden bis zur Spitze von Fenstern, Türen, Toren, Öffnungen oder zur Achse von horizontalen und mittleren vertikalen Fugen von Wandpaneelen; ?n, ?in der - spezifisches Gewicht, N / m 3, von Außenluft und Raumluft, bestimmt durch die Formel 3463 / (273 + t); ? - Dichte der Außenluft kg / m 3; v - Windgeschwindigkeit, m / s, entsprechend der Tabelle. 3.1; MitNav und Cunter - aerodynamische Koeffizienten für die Luv- und die Leefläche der Bauzäune nach SNiP 2.01.070-85; kn - Berücksichtigung der Änderungen des Geschwindigkeitsdrucks in Abhängigkeit von der Höhe des Gebäudes (Tabelle 2); pext - bedingt konstanter Luftdruck in einem Raum (Gebäude), bestimmt durch Berechnung unter der Bedingung der Gleichheit der in den Raum eintretenden (Bau) Luft und durch Infiltration und Exfiltration durch umschließende Bauwerke [in Räumen (Gebäuden) mit künstlich induzierten Systemen bei der Berechnung von pext das Ungleichgewicht der Luftmassen, die von diesen Systemen aus einem Raum (Gebäude) zu- und abgeführt werden, sollte berücksichtigt werden].

Spezifische thermische Eigenschaft

wo Qs - jährlicher Gesamtverbrauch an Wärmeenergie für Heizung, W;

V ist das erwärmte Volumen, V = 1933,32 m 3;

-Der Durchschnitt für das Volumen der Gebäudeentwurfstemperatur der Innenluft, = 18 ° С;

-Der Durchschnitt für die Heizperiode, die Außentemperatur, ° C, für den Zeitraum mit der Außentemperatur unter +8 0 С, = -1,9. [1; Tabelle.4.4]

Gesamter jährlicher Wärmeverbrauch für Heizung Qs, W, wird durch die Formel bestimmt: (3,6)

wo - die wichtigsten, zusätzliche jährliche Wärmeverluste und jährliche Wärmeverbrauch für die Erwärmung der infiltrierten Luft, kW · h; [3; 12]

- jährlicher Wärmeeintrag von Haushaltsgeräten, kWh;

- Koeffizient, der in Abhängigkeit von der Art der Regelung des Heizsystems gewählt wird. Bei Warmwasserbereitung ohne automatische Regelung = 0,2.

- Die Summe der Haupt- und zusätzlichen Wärmeverluste des Gebäudes W ergibt sich aus Tabelle 3.1 = 7936,97 W;

- die Summe des Wärmeverbrauchs für die Erwärmung der Außenluft, die in die Räume eindringt, W ist Tabelle 3.1 = 29099.41 W entnommen;

tn - die Durchschnittstemperatur der kältesten fünf Tage, Sicherheit von 0,92 ° C.

- der Gesamtwärmefluss, der regelmäßig von Haushaltsgeräten, W, in Gebäude eintritt, ist Tabelle 3.1 entnommen = 6821.05 W;

3.4 Bestimmung der Heizleistung der Heizungsanlage

Wir berechnen die Wärmeverluste der übrigen Gebäude, die nicht in der Wärmebilanz enthalten sind. Wärmeverluste solcher Räume werden durch die Formel bestimmt:

Wo ist das Volumen des Raumes, m 3;

-Die Durchschnittstemperatur der kältesten Fünf-Tage-Woche, Sicherheit von 0,92 ° C.

= 18 ° С - Temperatur der Raumluft im Raum.

Die Ergebnisse der Berechnung aller Räumlichkeiten sind in Tabelle 3.2 aufgeführt.

Die spezifische Heizcharakteristik eines Gebäudes ist ein Indikator für die Effizienz Ihrer Heizung.

Wenn Sie darüber nachgedacht haben, wie effektiv Ihr Heizsystem ist, dann wird Ihnen dieser Artikel sehr nützlich sein, denn damit können Sie den Hauptindikator genau berechnen - das ist die spezifische Heizcharakteristik des Gebäudes.

Der Artikel enthält Formeln, listet ihre Komponenten auf und analysiert die gesamte Arbeit.

Foto mit einer Wärmebildkamera aufgenommen

Was ist dieser Indikator?

Die spezifische Beheizungscharakteristik von Gebäuden zeigt durch ihren Wert den maximalen Wärmestrom für die Bedürfnisse der Beheizung eines Gebäudes unter den Bedingungen einer Differenz von Außen- und Innentemperatur von einem Grad Celsius.

Der Wert selbst ist ein wichtiger Indikator für die Energieeffizienz des Gebäudes, seine Abweichungen von den Standardwerten bestimmen das Niveau der Energieeffizienz.

Oft wird die spezifische Heizcharakteristik von Wohngebäuden nach den Normen des SNiP "Wärmeschutz von Gebäuden" sowie Bauvorschriften berechnet.

Die Methode zur Berechnung von Selbstregulierungsorganisationen

Die spezifische Heizcharakteristik von Wohngebäuden wird nach der Formel berechnet:

  • a - entspricht 1,66 kcal / m2 hμS, 83 für n = 6 - für Gebäude, die vor 1958 in Betrieb genommen wurden;
  • a - gleich 1,72 kcal / m2.5 hμS für n = 6 - für nach 1985 in den Wohnungsbestand eingebrachte Gebäude;
  • V ist das Volumen des Gebäudes, gemessen in Kubikmetern;
  • μ ist der Korrekturfaktor für die Temperatur der Außenluft, liegt im Bereich von 0,8 - 2,5.

Diese Gleichung ist eine Annäherung, die durch die Verarbeitung von statistischen Daten erhalten wird. Wie Sie für Gebäude sehen können, die vor 1958 und nach 1985 in den Hintergrund gestellt wurden, wird der gleiche Wert n = 6 genommen. Beachten Sie, dass im zweiten Fall der Wert größer ist als in der ersten.

Ist wichtig. Unter den gleichen Bedingungen von Gebäuden haben Gebäude bis 1958 weniger Standardcharakteristika als Häuser nach 1985.
Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass sich Erstere hinsichtlich des Wärmeverbrauchs nicht signifikant von letzterem unterscheiden.

Viele Experten ziehen es vor, die in den Bauvorschriften angegebenen Werte zu übernehmen.

Tatsächliche Zahl

Die tatsächliche spezifische Heizcharakteristik des Gebäudes ist wie folgt:

  • Q - der Betrag für den tatsächlichen Wärmeverbrauch für die Bedürfnisse der Lüftung und Heizung für die gesamte Heizperiode; (Siehe auch den Artikel Wenn die Heizsaison endet.)
  • tdie - Innentemperatur;
  • tH - Außentemperatur;
  • zф - die tatsächliche Dauer der Heizperiode im Basisjahr, gemessen in Tagen;
  • knm - Koeffizient, der den Wärmeverlust durch Rohrleitungen anzeigt, die sich in Räumen befinden, die nicht beheizt sind. Es wird normalerweise 1,05 genommen, aber je nach Fall kann es weniger sein, es stammt aus dem SNIP "Lüftung Heizung und Klimaanlage".

SNiP für Berechnungen

Der Vorteil dieser Methode liegt in der einfachen Bestimmung der Werte der Parameter, die die Formel bilden, die Anweisung, sie zu bestimmen, ist nicht erforderlich.

Der Nachteil ist, dass die Gleichung die Heterogenität der Innentemperaturen der Luftmassen innerhalb der Räumlichkeiten für verschiedene Zwecke im gesamten Gebäude nicht berücksichtigt.

Wenn der Wärmeverbrauch nicht getrennt erfasst wird, kann er wie folgt ermittelt werden:

  1. Wärmeverlust durch äußere umschließende Strukturen;
  2. Das Projekt;
  3. Die vergrößerten Werte der Fläche der eingebauten Räumlichkeiten im Bereich der gesamten Struktur oder der Kubatur der Räumlichkeiten sind proportional zur Kubatur der Struktur.

Formel Ermolaeva

Professor Yermolaev, der in den Kreisen der Kraftwerksingenieure bekannt ist, schlug seine eigene Formel vor, dank der die spezifischen Heizeigenschaften von Gebäuden gefunden werden. Wir stellen fest, dass Sie es selbst finden können:

  • P - der Umfang des Gebäudes, seine Dimension in Metern;
  • Und - die Fläche des Hauses, gemessen in Quadratmetern;
  • H - die Höhe des Gebäudes in Metern;
  • g0 ist der Verglasungskoeffizient;
  • coc - Wärmeübertragungsfenster;
  • kst - auch aber Wände;
  • kpot - Wärmeübertragungsdecken;
  • kpol - aber auch die Geschlechter.

Beispiel für eine Berechnung

Wir machen Sie auf die Berechnung der von Selbstregulierungsorganisationen verwendeten Formel aufmerksam. Die spezifische thermische Eigenschaft des Gebäudes für die Heizung eines 1950 gebauten Hauses wird in diesem Fall wie folgt bestimmt:

Problemlösung

Lassen Sie uns die Situation betrachten, in der Sie die Berechnung korrekt durchgeführt haben, aber der Effizienzindikator ist extrem niedrig oder Sie möchten ihn noch weiter verbessern.

In diesem Fall sollten Sie beachten:

  • Wärmedämmung des Gebäudes. Jetzt gibt es viele verschiedene Methoden für die Wärmedämmung von Gebäuden, dies ist eine Sandwichplatte, und verschiedene Polypropylenabschirmungen, die auf dem Rahmen installiert sind, sowie übliche Mischungen für die Endbearbeitung und das Verputzen;
  • Mechanismen zum Einstellen der Kühlmittelströmung in Abhängigkeit von der Außenluft. Auf dem Wärmetechnikmarkt gibt es viele solcher Mechanismen. Sie bestehen aus einem externen Sensor (einer Art Thermometer), der die Messwerte an einen Rechenmechanismus (Mikrocomputer) weiterleitet, der wiederum die Anpassung der Verstärkung vornimmt;
  • Es ist durchaus möglich, dass Sie Ihre Wärme- und Heizungsquelle durch Rohrleitungen ersetzen müssen, da diese veraltet sind.
  • Vielleicht helfen Sie dem normalen Spülen des Heizsystems. Aufgrund der Tatsache, dass das Heizsystem mit einem Kühlmittel schlechter Qualität betrieben wird, können sich Ablagerungen in Geräten und Rohrleitungen bilden, die zu einer schlechten Zirkulation des Kühlmittels führen.

Rohr verstopft innen

Fazit

Wir haben Formeln zur unabhängigen Berechnung der erforderlichen Indikatoren angegeben, die von den Heizungsfachleuten selbst verwendet werden. Wir hoffen, dass der Artikel für Sie nützlich sein wird, aber wenn etwas für Sie nicht funktioniert, dann sollten Sie sich nicht aufregen, kontaktieren Sie die Fachleute, der Preis für solche Berechnungen ist klein und dauert mehrere Stunden, einschließlich Messungen. Und im vorgestellten Video in diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Berechnung der spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes

Bildungseinrichtung "Polotsk State University"

Abteilung für Bauproduktion

Prüfung

"Entwicklung des Gebäudeenergiepasses"

Mehrfamilienhaus

Zur Disziplin "Grundlagen der Energieeinsparung"

Specialty 1-70 02 71 "Industrie- und Zivilbau"

Hat sich entwickelt

Hörergruppe ____________ Chernook E.N.

Unterschrift Datum Nachname und.

Überprüft Parfenova L.M.

Unterschrift Datum Nachname und.

Novopolotsk, 2017

Die Quelldaten für den Test

Zur Disziplin "Grundlagen der Energieeinsparung"

Der Plan und der Abschnitt des Gebäudes sind beigefügt.

Berechnung der Beständigkeit gegenüber Wärmeübertragung umschließenden Strukturen

Einschließende Strukturen in Verbindung mit den Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagensystemen sollten normalisierte Parameter des Innenmikroklimas mit optimalem Energieverbrauch bereitstellen.

Widerstand gegen Wärmeübertragung umschließende StrukturenRt, m 2 × ° С / W, bestimmt durch die TKP 45-2.04-43-2006 "Gebäudewärmetechnik. Konstruktionsnormen "[1] nach der Formel:

wo ain der - Wärmeübergangskoeffizient der inneren Oberfläche der umschließenden Struktur, W / (m 2 × ° С);

Rzu - Wärmewiderstand der Gebäudehülle, m 2 × ° С / W, bestimmt durch die Formel (1.2), für eine homogene einschichtige Struktur, durch die Formel (1.3) für eine mehrschichtige Struktur mit aufeinanderfolgenden homogenen Schichten;

an - Wärmeübergangskoeffizient der Außenfläche der Umschließungsstruktur für Winterbedingungen, W / (m 2 × ° С).

Der thermische Widerstand einer einheitlichen Gebäudehülle sowie eine Schicht einer Mehrschichtstruktur R, m 2 × ° С / W, wird durch die Formel bestimmt

wo d die Schichtdicke ist, m;

l ist der Wärmeleitfähigkeitskoeffizient des Materials einer einschichtigen oder wärmeisolierenden Schicht einer mehrschichtigen Gebäudehülle bei geeigneten Betriebsbedingungen, W / (m × ° C).

Wärmewiderstand einer mehrschichtigen Gebäudehülle mit aufeinanderfolgenden homogenen Schichten Rzu, m 2 × ° C / W, bestimmt durch die Formel

wo r1, R2,. Rn - Wärmewiderstand einzelner Schichten der Struktur, m 2 × ° С / W.

Berechnung des Wärmeübergangswiderstandes von außen umschließend

Konstruktionen

Eine thermische Berechnung wird durchgeführt, um die Dicke der Isolierschicht der Außenwand zu bestimmen.

Die berechneten Luftparameter in den Räumlichkeiten für die Berechnung der Außenwand des entworfenen Gebäudes werden gemäß Tabelle 4.1 [1] ermittelt.

Berechnete Lufttemperatur tin der = 18 ° C

Relative Luftfeuchtigkeitin der = 55%.

Die Feuchtig- keitsbedingungen der Gebäude und die Betriebsbedingungen der umschließenden Gebäude des Gebäudes in der Winterperiode werden gemäß Tabelle 4.2 [1] in Abhängigkeit von der Temperatur und der relativen Feuchtigkeit der Innenluft - die Betriebsbedingungen der umgebenden Gebäude sind B.

Bestimmen Sie den Wärmedurchgangskoeffizienten der Innenfläche der Gebäudehülle gemäß Tabelle 5.4 [1] ain der= 8,7 W / (m 2 × ° С).

Bestimmen Sie den Wärmedurchgangskoeffizienten der Außenfläche der Gebäudehülle für Winterbedingungen gemäß Tabelle 5.7 [1] an = 23 W / (m 2 × ° C).

Bestimmt durch Anhang A von TKP 45-2.04-43-2006 [1] Wärmeleitfähigkeitskoeffizient und Wärmeabsorptionskoeffizient für jede Schicht der Außenwand berechnen wir den thermischen Widerstand. Die Ergebnisse sind in Form einer Tabelle 1.1 dargestellt.

Tabelle 1.1 - Thermische Leistungsfähigkeit der Außenwand

Ermitteln Sie den Wärmeübergangswiderstand der Außenwand Rt nach der Formel 1.1:

Standardbeständigkeit gegen Wärmeübertragung von Außenwänden:

Hitzebeständigkeit der Außenwand Rt, mehr als der Standardwert von Rso genannt, Die Wandkonstruktion aus 0,5 mm dicken Silikatgips erfüllt die gesetzlichen Anforderungen für den Wärmeübergangswiderstand.

Tabelle 1.2 - Thermische Leistungsfähigkeit der Beschichtungsplatte

Bestimme die Wärmebeständigkeit der Plattenbeschichtung gemäß der Formel 1.3:

Bestimmen Sie den Wärmeübergangswiderstand der BeschichtungsplatteRt nach der Formel 1.1:

Standardbeständigkeit gegen Wärmeübertragung der Beschichtungsplatte

Wärmeübergangswiderstand der Platte Rt, mehr als der Standardwert von Rso genannt, Das Design der Beschichtungsplatte entspricht den Anforderungen der Technischen Inbetriebnahme 45-2.04-43-2006.

Tabelle 1.3 - Thermische Eigenschaften des Bodens der ersten Etage

Bestimmen Sie den Wärmeübergangswiderstand des Bodens des 1. StocksRt nach der Formel 1.1:

Standardwiderstand gegen Wärmeübertragung zum Erdgeschoss

Fußbodenwärmebeständigkeit im Erdgeschoss Rt, mehr als der Standardwert von Rso genannt, Bodendesign erfüllt die Anforderungen von TCP 45-2.04-43-2006.

Tabelle 1.3 - Thermische Eigenschaften des Bodens über dem Durchgang

Bestimmen Sie den Wärmewiderstand des Fußbodens über dem Durchgang durch die Formel 1.3:

Bestimmen Sie den Wärmeübergangswiderstand des Bodens über dem Durchgangt nach der Formel 1.1:

Standard Wärmeübergangswiderstand über die Auffahrt

Widerstand gegen Wärmeübertragung des Bodens über den Durchgang Rt, mehr als der Standardwert von Rso genannt, Bodendesign erfüllt die Anforderungen von TCP 45-2.04-43-2006.

Berechnung der spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes

Spezifische thermische Leistung des Gebäudes qhier, W / (m2 ° С), definieren wir gemäß dem Anhang В ТКП 45-2,04-43-2006 "Bauwärmetechnik. Konstruktionsnormen "nach der Formel

wo ist faus - beheizter Gebäudebereich (Gesamtfläche des Gebäudes), m 2;

Fst, Fok, Fpok, F1. Stock, F2fach - der Bereich der Außenwand der beheizten Räumlichkeiten des Gebäudes bzw. der Wände, Füllungen der Lichtöffnungen, der Fußboden (Dachgeschoss), der Boden im Erdgeschoss, der Boden über den Auffahrten, m 2;

Rtst, Rweil, Rtpok, Rt.1pol, Rt.2pol - Widerstand gegen die Wärmeübertragung von äußeren umschließenden Strukturen von beheizten Gebäuden des Gebäudes bzw. Wände, Füllungen von Lichtöffnungen, Überdachungen (Dachboden), der erste Stock, Fußbodenkanäle, m 2 × ° С / W;

n1, n2 - Koeffizienten, die die Position der äußeren Oberfläche der umschließenden Struktur in Bezug auf die Außenluft der Decke (Dachboden) bzw. des Bodens des ersten Stocks berücksichtigen.

Der empfohlene Wert der spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes, gemäß Tabelle B.1 von TCP bis 45-2.04-43-2006 [1], für ein mehrstöckiges Gebäude mit Wänden aus kleinen Materialien beträgt 0,55 W / (m 2 ° C).

Der berechnete Wert der spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes ist geringer als empfohlen, was bedeutet, dass die Außenwandkonstruktionen den notwendigen Schutz des Gebäudes vor Wärmeverlusten bieten.

Spezifische thermische Eigenschaft des Gebäudes. Wärmeverbrauch für Heizung und Lüftung von Gebäuden

Um die Wärmeleistung der angenommenen Planungslösung zu beurteilen, wird die Berechnung der Wärmeverluste durch die Bauzäune abgeschlossen, indem die spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes bestimmt werden.

wo Qmit ungefähr - der maximale Wärmestrom zur Beheizung des Gebäudes, berechnet nach (3.2), unter Berücksichtigung des Infiltrationsverlusts W; Vn - das Gebäudevolumen des Gebäudes durch externe Messung, m 3; tin der 1 - durchschnittliche Lufttemperatur in beheizten Räumen.

Q-Wertud, W / (m 3 · o C) ist gleich dem Wärmeverlust von 1 m 3 eines Gebäudes in Watt mit einer Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außenluft von 1 ° С.

Berechnete qud im Vergleich zu Indikatoren für ähnliche Gebäude (ADJ. 2). Es sollte nicht höher als Referenz q seinud, Andernfalls erhöhen sich die Anschaffungskosten und die Betriebskosten für die Heizung.

Die spezifische thermische Eigenschaft eines Gebäudes für irgendeinen Zweck kann durch die Formel von N. S. Ermolaev bestimmt werden

wo P ist der Umfang des Gebäudes, m; S - Baufläche, m 2; H - Gebäudehöhe, m; φungefähr - Verglasungskoeffizient (das Verhältnis der Verglasungsfläche zum Bereich der vertikalen Außenzäune); kst, kok, kFr, kpl - Wärmedurchgangskoeffizienten von Wänden, Fenstern, Böden des Obergeschosses, Boden des Untergeschosses.

Für Treppe qud in der Regel mit einem Verhältnis von 1,6 genommen.

Für zivile Gebäude qud ungefähr bestimmt

wobei d der Verglasungsgrad der Außenwände eines Gebäudes in Bruchteilen einer Einheit ist; F ist die Fläche der Außenwände, m 2, S ist die Fläche des Gebäudes im Grundriss, m 2; Vn - das Gebäudevolumen des Gebäudes durch externe Messung, m 3.

Für Gebäude der Massenwohnentwicklung ungefähr bestimmen

wo H ist die Höhe des Gebäudes, m

Bei Arbeiten zur Isolierung von Gebäuden bei Kapital- und laufenden Reparaturen sollten energiesparende Maßnahmen (Tabelle 3.3) vorgesehen werden.

Tabelle 3.3. Aggregierte Indikatoren des maximalen Wärmeflusses für die Beheizung von Wohngebäuden pro 1 m 2 Gesamtfläche qo, W

Die Verwendung von spezifischen thermischen Eigenschaften.

In der Praxis wird eine ungefähre Heizleistung des Heizsystems benötigt, um die Wärmekapazität der Wärmequelle (Heizraum, KWK) zu bestimmen, Ausrüstung und Materialien zu bestellen, den jährlichen Brennstoffverbrauch zu bestimmen und die Kosten des Heizsystems zu berechnen.

Ungefähre Heizleistung des Heizsystemsc.o., W

wo qud - Referenz spezifische thermische Eigenschaft des Gebäudes, W / (m 3 · o C), adj. 2; a - Koeffizient der lokalen klimatischen Bedingungen, Adj. 2 (für Wohn-und öffentliche Gebäude).

Der ungefähre Wärmeverlust der Räume wird durch (3.19) bestimmt. Damit qud akzeptiert mit einem Korrekturfaktor, der das Layout und den Boden berücksichtigt (Tabelle. 3.4.)

Tabelle 3.4. Korrekturfaktoren zu qud

Einfluss von raumplanerischen und gestalterischen Lösungen des Gebäudes auf das Mikroklima und den Wärmehaushalt der Räume sowie die Heizleistung des Heizsystems.

Aus (3.15) - (3.18) ist klar, dass auf qud beeinflussen das Volumen des Gebäudes, den Grad der Verglasung, die Anzahl der Stockwerke, die Fläche der Außenzäune und deren Wärmeschutz. qud hängt auch von der Form des Gebäudes und dem Bereich der Konstruktion ab.

Gebäude von kleinem Volumen, schmal, von komplexer Konfiguration mit einem erhöhten Umfang, haben eine erhöhte thermische Charakteristik. Reduzierte Wärmeverluste haben würfelförmige Gebäude. Der kleinste Wärmeverlust der kugelförmigen Strukturen des gleichen Volumens (minimale äußere Fläche). Der Konstruktionsbereich bestimmt die Wärmeabschirmungseigenschaften von Zäunen.

Die architektonische Zusammensetzung des Gebäudes sollte in Bezug auf die Wärmetechnik die günstigste Form aufweisen, die Mindestfläche der äußeren Umzäunung muss der korrekte Grad der Verglasung sein (der Wärmewiderstand der Außenwände ist dreimal so groß wie der der verglasten Öffnungen).

Es sollte beachtet werden, dass qud kann durch die Verwendung von leistungsstarken und preiswerten Isolierungen für Außenzäune reduziert werden.

In Ermangelung von Daten über die Art des Gebäudes und das Außenvolumen von Gebäuden bestimmt die maximale Wärmezufuhr für Heizung und Lüftung:

- Wärmestrom, W, zur Beheizung von Wohn- und öffentlichen Gebäuden

- Wärmestrom, W, für die Belüftung von öffentlichen Gebäuden

wo qungefähr - aggregierter Indikator des maximalen Wärmeflusses für die Beheizung von Wohngebäuden pro 1 m2 Gesamtfläche (Tab. 3.3); F - Gesamtfläche der Wohngebäude, m 2; k1 und k2 -Koeffizienten des Wärmeflusses für Heizung und Lüftung von öffentlichen Gebäuden (k1 = 0,25; k2 = 0,4 (vor 1985), k2 = 0,6 (nach 1985)).

Tatsächliche (Installations-) Wärmekapazität der Heizsysteme, unter Berücksichtigung der nutzlosen Wärmeverluste (Wärmeübertragung durch die Wände der in unbeheizten Räumen verlegten Wärmerohrleitungen, Platzierung der Heizgeräte und der Rohrleitungen an den Außenzäunen)

Der Wärmeverbrauch für die Lüftung von Wohngebäuden, ohne Frischluftzufuhr, übersteigt nicht 5. 10% des Wärmeeintrags für Heizung und wird im Wert der spezifischen thermischen Eigenschaft des Gebäudes berücksichtigt qud.

Prüfe Fragen. 1. Welche Basisdaten sollten lokalisiert werden, um den Wärmeverlust des Raumes zu bestimmen? 2. Mit welcher Formel wird der Wärmeverlust in den Räumlichkeiten berechnet? 3. Was ist das Merkmal der Berechnung der Wärmeverluste durch die Böden und unterirdischen Teile der Wände? 4. Was bedeutet zusätzlicher Wärmeverlust und wie werden sie gezählt? 5. Was ist Luft Infiltration? 6. Wie hoch sind die Wärmegewinne im Raum und wie werden sie im Wärmehaushalt des Raumes berücksichtigt? 7. Schreiben Sie den Ausdruck für die Heizleistung des Heizsystems. 8. Was bedeuten die spezifischen thermischen Eigenschaften des Gebäudes und wie wird es bestimmt? 9. Wofür wird das spezifische thermische Merkmal des Gebäudes verwendet? 10. Wie beeinflussen raumplanerische Entscheidungen von Gebäuden das Mikroklima und den Wärmehaushalt der Räume? Wie wird die Installationskapazität des Heizsystems eines Gebäudes bestimmt?

Top